Diplomarbeiten 2010 Nachdiplomstudium Informatik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Diplomarbeiten 2010 Nachdiplomstudium Informatik"

Transkript

1 Diplomarbeiten 2010 Nachdiplomstudium Informatik eerna Frei Urs Es wurde ein Webauftritt für das Beratungsstudio einer Ernährungsberaterin inklusive einer Online Ernährungsberatungsfunktion erstellt. Ein interessierter Kunde kann sich mittels des Webauftritts informieren und sich für eine Online Ernährungsberatung registrieren. Er erhält danach ein Login und kann mittels der Applikation die ersten Schritte einer Ernährungsberatung durchführen. Er erfasst dazu die Anamnese, das Esstagebuch und seinen Gewichtsverlauf, so dass die Ernährungsberaterin die ersten Analysen durchführen kann. Die Software wurde mittels ASP.NET/ C# im Visual Studio erstellt. Die eingegebenen Daten werden in einer MySQL Datenbank gespeichert. SysLog: Elektronisches Systemjournal Die Firma Honeywell AG besitzt ein Gebäudeleitsystem namens EBI (Enterprise Buildings Integrator). Dieses dient der Steuerung und Überwachung von gebäudetechnischen Anlagen wie Lüftung, Heizung, Licht usw. Das EBI verwaltet verschiedene Parameterwerte die zur korrekten Steuerung der Anlagen auch stets angepasst werden. Die jeweiligen Parameteranpassungen (Vor-/ Nachwerte) wurden bis anhin konventionell in einem Ordner auf Papier eingetragen. SysLog ersetzt nun diese konventionelle Datenhaltung in Form eines neuen elektronischen Systemjournals - einer Datenbank mit zugehöriger Webapplikation. Gentsch Simon / Knöpfel Thomas Schnittstellen Konverter Gössi René An einer Embedded Elektronik sollen verschiedene Peripherie-Gräte (PC, Parametrierbox, USB Memory Stick) über zwei serielle RS232 Schnittstellen betrieben werden können. Ein Schnittstellen Konverter soll hierzu den Kommunikations- und Datenfluss dem angeschlossenen Gerät entsprechend aufbereiten und sicherstellen. Die Diplomarbeit umfasst die Entwicklung der dazu nötigen Firmware welche mit C erstellt wird. Wobei es für die zwei seriellen Schnittstellen zur Embedded Elektronik je einen Mikrocontroller R8C1B von Renesas benötigt. Online-Plattform für Besucher der Schwimmbäder im Grossraum Zürich Kraljic Walter Diese Webseite soll die aktive Online-Plattform für die Besucher der Badeanstalten werden. Sie soll die Besucher anziehen und motivieren eigene Meinungen oder Informationen einzutragen. Nach dem Motto: Mitmachen statt nur konsumieren. Die Benutzer der Website können sich registrieren, sich anmelden, die Bäder bewerten sowie kommentieren und im Forum eine Diskussion starten. Die Website wurde mit PHP programmiert und die Daten auf die MySQL-Datenbank gespeichert. Robotersteuerung mit Webbrowser Maier Marco Unter Verwendung eines Echtzeitbetriebssystems auf einem M52233 Demo-Board sollen zwei Mikrokontroller Systeme miteinander kommunizieren. Die zwei Systeme werden mit einem seriellen Bus verbunden. Auf dem Master System läuft ein Echtzeitbetriebssystem, das Slave System steuert einen einfachen Roboter mit Raupenantrieb. Über den Webserver auf dem Master System wird eine einfache Webseite zur Steuerung der ganzen Einheit zur Verfügung gestellt. Das Master System ist ein 32bit Freescale ColdfireV2 M52233 Prozessor, das Slave System ist ein 8bit Atmel ATMEGA32 Prozessor. Als Programmiersprache kommt C zur Anwendung.

2 NEPLAN NEPLAN ist ein Netzberechnungsprogramm für z.b. elektrische Verteilnetze, darin können unter anderem auch Einstellungen für Distanzschutzrelais, welche in der Mittelspannung eigesetzt werden, berechnet werden. Diese berechneten Werte können, von einem ganzen Netz, in eine.nepdpr-datei exportiert werden. Damit die berechneten Daten für die Weiterverarbeitung verwendet werden können, werden sie im PDC importiert und ausgewertet. Danach besteht die Möglichkeit je nach Schutzgerätetyp eine Exportdatei zu erstellen, die dann in gerätespezifischen Applikationen weiterverwendet werden kann. Reist Helen Hot Burst Tester Data Logger Leitsystem Deckelprüfgerät über OPC Das Hot Burst Tester Data Logger ist eine Windows Applikation, welche die Prüfdaten einen Deckelprüfgerät archiviert und darstellt. Die Kommunikation mit der Simatic Steuerung erfolgt über OPC. Die Parameter und Prozessdaten werden in XML Dateien archiviert und können dank WPF Oberflächen auf dem Display dargestellt werden. Die Applikation wurde mit.net und C# entwickelt. Schaller Eric Geschicklichkeitsspiel Labyrinth Schuster Stefan Ein grafisches Labyrinth wird mit einem Kontroller gesteuert. Als Kontroller wird das Embedded-Board M52233DEMO von Freescale verwendet. Das Spiel ist eine Umsetzung des Labyrinth Spiels von Brio. Dabei muss eine Kugel durch das in zwei Achsen bewegliche Spielfeld manövriert werden ohne das diese in ein Loch fällt. Der Kontroller wird in der Hand des Spielers gehalten. Die so erfassten Beschleunigungswerte steuern die Kugel. Die Firmware des Kontrollers ist mit der Entwicklungsumgebung Code Warrior in C++ geschrieben. Das grafische Programm welches das Labyrith darstellt ist in C# mit Visual Studio erstellt worden. ERNA Schweizer Sacha Die ERNA Applikation unterstützt Ernährungsberater während des gesamten Ernährungsprozesses in seiner Tätigkeit. Die daraus gewonnen Daten und Informationen können durch die integrierten Reports bequem abgerufen und ausgedruckt oder in Word und Excel weiterbearbeitet bzw. die Daten weiter analysiert werden. Die ERNA beinhaltet nebst einer einfachen Stammdatenverwaltung auch Nahrungsmitteln bei welchen je über 135 Werte(Kalorien / Fette / Vitamine / Mineralstoffe etc.) hinterlegt sind. Diese werden benötigt um die Menge der Inhaltstoffe von Nahrungsmitteln zu bestimmen, welche der Klient über eine definierte Periode zu sich genommen hat, zur weiteren Analyse und Beratung. ERNA unterstützt den Ernährungsberater insofern als dass dieser keine Berechnungen mehr von Hand durchführen muss und alle durch den Klienten verzehrten Lebensmittel ( Ernährungsprotokoll inkl. Zeitpunkt / Datum) dauerhaft gespeichert und jederzeit nachvollziehbar sind. Im Weiteren können alle Sitzungen(Beratungsgespräche) protokolliert und verrechnet werden(rechnung wird in ERNA auf Knopfdruck erstellt). Zusätzlich ist ein einfacher Terminplaner implementiert. SPCMI - Software Paketierung für Columbus mit MSI-Integration Stutz Remo Mit dem Tool SPCMI (Software Paketierung für Columbus mit MSI-Integration) können für die Softwareverteilung von Columbus fast vollautomatisch Software Pakete erstellt werden. Neben dem Erstellen von Columbus Haupt- und Patchpaketen mit ausführbaren Dateien liegt der Schwerpunkt bei der Integration von MSI-Dateien. Dabei werden Daten von MSI-Dateien automatisch ausgelesen und ebenso automatisiert die entsprechende Description und der Identifier erstellt. Auch ein Paketieren von MSP-Dateien ist mit SPCMI mühelos möglich. Dadurch können effizient, praktisch fehlerfreie und ohne viele manuelle Eingriffe sofort einsatzfähige Columbus Pakete geschnürt werden.

3 Diplomarbeiten 2010 Nachdiplomstudium Network Engineering Trennung Firmennetzwerk / Automationsnetzwerk der Muster AG Forster Martin Das Netzwerk der Muster AG wurde in zwei Teile aufgeteilt, in ein Firmennetzwerk sowie ein Automationsnetzwerk. Die Ports der Access Switches werden mittels 802.1x überwacht (Network Access Control), dabei werden die Geräte je nach Zugehörigkeit dem entsprechenden Netzwerk zugeordnet. Mit einem bestehenden Cisco Router wird zwischen den Netzwerken geroutet, zudem wird auf diesem Router mittels ACL (Access Control List) der Datenverkehr zwischen den beiden Netzwerken kontrolliert. Zum Einsatz kamen Cisco Roter und Switches. Der Radius Server wurde mittels einem Windows 2003 Server mit IAS (Internet Authentication Service) umgesetzt. Active Directory Integration von Sun Solaris Servern Die Zürich Financial Services (ZFS) betreibt eine heterogene Serverfarm, in der auch rund 3000 Wintel Server (physisch & virtuell), sowie 70 Solaris Server im Einsatz sind. Die Wintel Server sind alle in ein Active Directory (AD) zur User Authentisierung & Authorisierung integriert, die Solaris Server jedoch nicht. Bei mehreren 10'000 Benutzern ist eine zentrale Benutzeradministration unumgänglich. Um den grossen administrativen Aufwand zu reduzieren, können die Solaris Server an das bestehende AD eingebunden werden. Diese Arbeit zeigt eine mögliche Lösung wie das gemacht werden kann. Hürlimann André Informatiklösung für eine KMU Im Rahmen dieser Nachdiplomarbeit wurde eine Serverlösung für eine KMU realisiert, die sämtliche relevanten Internet-Dienste für den Betrieb der IT-Infrastruktur umfasst. In der Realisierung wurden auf einem zentralen Linux-Server (opensuse 11.2) die Funktionen "DHCP-Server", "DNS-Server", "NTP-Server", "FTP-Server", "File-Server", "Mail-Server" und ein "POP3-Server" konfiguriert und in Betrieb genommen. Bei den eingesetzten Softwarekomponenten handelt es sich ausschliesslich um etablierte Open-Source Lösungen. Mit diesen Diensten werden die grundlegenden Anforderungen abgedeckt, die heute ein moderner PC-Arbeitsplatz vorausgesetzt. Jäger Reto Evaluation & Engineering Kommunikationsplattform für Flughafen Lugano Müller Bruno Über die Westermo Hardware wird eine sichere und hochverfügbare Kommunikationsplattform für ein Anflugunterstützendes System genannt LEAD IN für den Flughafen Lugano evaluiert und anschliessend auch realisiert. Slackware GRSec Für kleine Unternehmen spielen die Kosten der Informatik-Infrastruktur eine grosse Rolle. Die vorhandenen Angebote sind massiv überdimensioniert und werden meist nicht voll ausgenutzt, die Lizenzkosten sind entsprechend viel zu hoch. Mit der vorliegenden Arbeit wird eine einfach erweiterbare Lösung für KMU angeboten. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf dem massiv verbesserten Sicherheitskonzept des Systems, damit dieses ohne die sonst übliche weitere Infrastruktur direkt ans Internet angeschlossen werden kann. In der Standardkonfiguration sind Mailserver und Webserver (Apache) inbegriffen. Der -Verkehr findet verschlüsselt statt. Statistiken über die Auslastung des Systems (für Erweiterungen) und den Webseitenbesuch werden geführt. Der Server ist vor Angriffen aus dem Internet sicher. Obrist Stefan

4 VoIP Anlage mit Attendant Konsole Wir haben eine PBX (Telefonanlage) Auf VoIP Basis realisiert. Abgesehen von den normalen Standardfunktionen einer Telefonanlage wurde eine Attendant Konsole integriert. Damit kann der Anwender mithilfe einer Konsole auf dem Computer die Telefonate Verwalten (Weiterleiten, Abnehmen, Anrufen, Konferenz...). Es wurde auf die Opensource Software Asterisk gesetzt bzw. auf die Distribution Trixbox die auf Asterisk basiert. Als Softphones wurde das X.Lite verwendet und als IP-Phones Cisco Linksys Produkte. Die Attendant Konsole ist die isymphony Software. Für das CTI (Wahl ab Outlook) wurde die Software Outcall verwendet. Schiavo Vito / Spirito Roger Diplomarbeiten 2010 Nachdiplomstudium Projektmanagement und Führung Analyse der Prüfplanung im Bereich Optronik Die Aufgabe bestand darin, den Prozess der Prüfplanung für eigengefertigte und fremdbeschaffte Produkte im Bereich Optronik zu analysieren und daraus Massnahmen zur Verbesserung mit detaillierter Zeitplanung zur Umsetzung zu erarbeiten. Anhand vom Problemlösungsprozess wurde die Analyse strukturiert und anschliessend systematisch durchlaufen. Schwerpunkte wurden dabei auf das Projektmanagement der Projektarbeit und die Systemanalyse gelegt. Für die Umsetzung wurden gängige Projektmanagement Werkzeuge wie z.b. Risikoanalyse, Stakeholderanalyse, Mind Manager 8 und für die Planung MS Project 2007 verwendet. Bachmann Jean-Marc Überarbeiten Notfallplanung der Firma Phoenix Contact AG Casserini Christian Es gibt keinen absoluten Personenschutz bei Notfällen in Unternehmen. Das Restrisiko ist mittels einer Notfallplanung auf ein Minimum zu reduzieren. Ziel dieser Notfallplanung ist es, bei Unfall, Brand oder sonstigen Gefahren, Menschen zu retten und Schäden an Sachwerten zu begrenzen. In der Firma Phoenix Contact AG ist deshalb eine klar strukturierte Notfallorganisation mit zugeteilten Aufgaben und entsprechenden Hilfsmitteln wie z.b. Merkblätter zu schaffen. Das Projekt wurde in vier Phasen unterteilt, wobei im Rahmen der Diplomarbeit die ersten zwei Phasen bearbeitet wurden. In der Initialisierungsphase wurde das Augenmerk auf eine detaillierte Datenerfassung gelegt. Richtlinien, Vorgaben und vorhandene Dokumente sowie der Istzustand wurden analysiert. Die Planungsphase beinhaltet eine ausführliche Risikoanalyse mit entsprechender Priorisierung dieser Risiken. Als Output wurde ein Notfallplan gemäss den Vorgaben und Zieldefinitionen erstellt. Die Planungsphase ist soweit abgeschlossen, dass die Realisierungsphase jederzeit gestartet werden kann. Weiterentwicklung der Projektabwicklung im Bereich Metallbau Das Resultat der Diplomarbeit ist die erneute Nutzung von Wissen abgeschlossener Bauprojekte zur Verbesserung der Abwicklung zukünftiger Kundenaufträge. Die Umsetzung erfolgte mit Hilfe des Problemlösungszyklus aus dem System-Engineering. Der als Lösungsvariante erarbeitete, kontinuierliche Verbesserungsprozess beinhaltet einen Deming- resp. PDCA-Zyklus zur ständigen Verbesserung der Projektabwicklung. Mittels Lessons Learned -Methodik wurden Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren abgeschlossener Bauprojekte analysiert und Optimierungsmaßnahmen durchgeführt. Nach erfolgreichem Durchlauf des Kreislaufes dient die Verbesserung zukünftig als neuer Vorgehensstandard für die Kundenprojekte. Gerlach Marcus

5 RIS Ablösung im Spital Ilanz Das Radiologie Information System, folgend RIS genannt, basiert aktuell auf der Software Lösung Gabit. Im Spital Ilanz werden Daten zum Teil mehrfach in verschiedenen Lösungen erfasst. Zur Reduzierung der Wartungs- und Unterhaltskosten, der Systemvielfalt respektive der Anzahl Softwarelösungen, der Komplexität der Datenhaltung im Spital, muss Gabit abgelöst werden. Mit diesem Software-Projekt wird eine langjährige, im produktiven Betrieb akzeptierte Applikation abgelöst. Die Herausforderung besteht darin das bestehende RIS mit der vorhandenen Klinik- Informations-System-Software, folgend KIS genannt, abzubilden. Das Projekt beinhaltet die Ablösung von Gabit sowie den Neuaufbau dieser Individuallösung innerhalb des bestehenden Klinik Informations System. Rickenbach Stephanie Platon - Wissensmanagement in Unternehmen Rothenbühler Jürg / Villard Philippe Wissen ist für Unternehmen zu einem enorm wichtigen Rohstoff geworden. Dieses Wissen steht aber in Unternehmen nicht immer allen Mitarbeitern zur Verfügung und kann so nicht optimal eingesetzt werden. Wir entwickelten im Rahmen der Diplomarbeit ein Gesamtkonzept, mit welchem Wissensmanagement in Unternehmen eingeführt werden kann. Mit der Einführung von Wissensmanagement-Prozessen und einer interaktiven Online-Plattform kann Wissen dokumentiert, weitergegeben und aktuell gehalten werden. Die Plattform basiert auf MediaWiki (bekannt vom Nachschlagewerk Wikipedia). Um ein umfassendes Konzept zu bieten, beinhaltet das Projekt ebenfalls theoretische Grundlagen, Problemanalysen, einen Vorgehensplan und die Abwicklung für die Einführung von Wissensmanagement. Zudem wurde eine Beispiel-Homepage für die Gründung einer Firma entwickelt, welche Beratung für Wissensmanagement anbietet. Gründungs- und Finanzierungskonzept der Chill Well Schlosser Sabrina Um den Traum in die Selbständigkeit vorzubereiten, wurde ein kompletter Business Plan erstellt. Die Chill Well ist in die Wellnessbranche eingebettet. Anstatt der normalen Öffnungszeiten, werden jedoch ausschliesslich Partys angeboten für je eine individuelle Kundengruppe. Es wurde Marktforschung im Internet und vor Ort bei Konkurrenten betrieben. Zudem wurden Workshops gehalten, um das heutige Kundenverhalten und die Kundenwünsche zu eruieren. Verschiedene Ämter wurden angefragt, ob eine solche Geschäftsidee in Privaträumlichkeiten, im eigenen Haus, umgesetzt werden dürfe. Einführung eines Managementsystems für die Dokumentenverwaltung der Gemeinderats-Ressorts in Eschenz Sulger Büel Elisabeth Die öffentlichen Verwaltungen stehen zwischen den ständig wachsenden Ansprüchen nach papierloser Dokumentenverwaltung und den Forderungen der Staatsarchive, geschäftsrelevante Dokumente für die Nachwelt dauernd aufzubewahren. Elektronische Datenträger können eine Langzeitarchivierung über Jahrhunderte nicht garantieren. Es wurde besonders auf eine gründliche Evaluation Wert gelegt. Darauf aufbauend wurde ein Konzept erstellt für die Neuregelung der Dokumentverwaltung der Gemeinderats-Ressorts in Papierform, sowie ein Zeitplan für die Einführung eines Managementsystems. IT Konsolidierung mit ITIL Ziel von ITIL (Information Technologies Infrastructure Library) ist es, eine Service Strategie zu entwickeln und die im Unternehmen vorhandenen Prozesse und Strukturen für Service und Support zu optimieren, deren Output zu messen und darzustellen. Im Einzelnen haben optimierte Prozesse folgende Vorteile: 1. die Sicherstellung eines stabilen IT Betriebs. 2. definierbare, klare Abläufe mit und gegenüber dem Kunden. 3. Unabhängigkeit von einzelnen Personen. Stricker Robert

6 4. Ordnung statt Chaos durch Priorisierung. 5. Messbarkeit von Aktivitäten. 6. Ermöglichung von SLA s. Dies erhöht die Transparenz, fördert die Zusammenarbeit verschiedener Abteilungen und macht Leistungen vergleichbar. Auf dieser Basis können Unternehmen die Betriebskosten ihrer IT-Landschaft optimieren. Anwendung von ITIL Es wird ein Überblick der IT Prozesse am Informatik Standort Lindau erstellt und deren Reifegrade bestimmt. Anhand des ITIL V3 Service Lifecycle Model, welches als best practices dient, werden Verbesserungsmöglichkeiten analysiert. Daraus werden Empfehlungen zur IT Konsolidierung beider Standorte formuliert. Das All IP Netz der Zukunft - Fibre to the Home (FTTH) Vetsch Markus Projekt Engpassbehebung im Anschlussnetz Winterthur Seen Mit dem Glasfaserausbau legt die Swisscom den Grundstein für das Netz von morgen. Denn es braucht immer mehr Bandbreiten. Der Bedarf verdoppelt sich alle zwanzig Monate. Bis der Kunde den Service auch nützen kann, braucht es einen grossen Aufwand an Vorbereitungs-arbeiten. Mit diesem Projekt soll das Anschlussnetz für den reibungslosen Ablauf des Kabeleinzug-Projektes optimal vorbereitet werden. In diesem Projekt werden vorgängig alle Engpässe (verursacht durch bestehende Kupferkabel, Strassenbauten usw.) analysiert. Aus dieser Analyse werden Massnahmen ergriffen und Lösungen erarbeitet. Weiterentwicklung des Projektmanagements in der Firma Hapa AG Wiget Ruedi / Wöhrle Daniel Anlass dieser Diplomarbeit war das klar erkannte Verbesserungspotential in der Abteilung Projektierung der Firma Hapa. Das neu erlernte Wissen sollte in die tägliche Arbeit einfliessen und die Projektabwicklung professionalisieren. Um realisierbare Resultate zu erreichen, die andere Abteilungen akzeptieren, wurde die Ist-Situation mit einer umfangreichen Mitarbeiterumfrage analysiert. Die daraus resultierenden Ergebnisse führten zu zahlreichen, konkreten Verbesserungen und belegbaren finanziellen Einsparungen für die Firma. Der Projektantrag wurde der Geschäftsleitung zur Bewilligung vorgelegt und kann eingeführt werden. Diplomarbeiten 2010 Nachdiplomstudium Web Engineering PC Verwaltung Die Web PC-Verwaltung ist plattformunabhängig und ist geeignet für die Verwaltung der EDV-HW im Handelbetrieb. Mit wenigen Mausklicken sind die Informationen über den Lagerbestand oder andere Daten abrufbar. Die einfache und effiziente Weise wird die tägliche Arbeit erleichtert. Die Hauptfunktionen der Webanwendung sind erfassen und ändern Mitarbeiter- und Computerdaten sowie der Verwaltung des Lagerbestandes. Aglamaz Canan Webauftritt und Bestellwesen für die Firma FERMED GmbH Bodenmann Bruno / Dolce Michael / Wenzel Joachim Für die Firma Fermed GmbH wurde ein Internetauftritt mit integriertem Bestellwesen erstellt. Über das Bestellwesen ist es dem Kunden möglich Bestellungen oder Offerten zu erfassen. Diese werden geprüft und direkt an den jeweiligen Lieferanten weitergeleitet. Der Webauftritt läuft unter Tomcat und wurde mit Java (JSF) programmiert. Als Benutzerschnittstellen werden ICEfaces-Komponenten eingesetzt. Die Datenhaltung wurde mit Hibernate realisiert und die Daten werden in einer MySQL Datenbank gespeichert.

7 Web Applikation - einfache Buchhandlung (Online Bookstore) Ceres André Was? Unter Verwendung von aktuellen Technologien aus dem Java-Umfeld soll eine zeitgemässe Webapplikation für einen Büchershop erstellt werden. Erstellen einen Datenbankgestützten Online-Shop für eine Buchhandlung unter Einbezug der Kriterien einer Projektabwicklung und Software-Engineeringmässiger Umsetzung. Wie? Java EE, Seam Framework, Hibernate, MySQL, JSF, UML, Software Engineering Die Web Applikation wurde mit Seam Framework mit Hilfe von Reverse Engineering erstellt und mit Java EE programmiert und erweitert. Mit Hilfe von Seam wurde auch ein paar RichFaces-Komponenten eingesetzt. Die Daten werden in einer MySQL-Datenbank gespeichert. Funktionen: Registrieren, Anmelden, Buch finden, Buch in den Warenkorb legen, Bestellung ausführen, Administration und Status setzen. Migros Kundenfrequenz Fahrni Martin / Walliser Reto Erstellung einer standardisierten Webumgebung, welche eine schnelle Entwicklung von Webanwendungen ermöglicht. Als erste Anwendung wurden die Migros Kundenfrequenzen realisiert. Das Projekt wurde in zwei Schichten realisiert: 1. Infrastrukturschicht: Diese ermöglicht Standard-SQL Abfragen mit definierten Prompts im Web anzuzeigen. 2. Anwendungsschicht: Entsprechend den Zielvorgaben wurde die Migros Kundenfrequenz Anwendung ohne grossen Schulungsaufwand in kürzester Zeit realisiert Technisches Umfeld: Die Anwendung wurde auf einem Windows 2003 Server mit einem IIS 6 Webserver installiert. Die Applikation ist in PHP5/JavaScript geschrieben. Die Daten sind in einer SQL-Datenbank (Teradata) abgelegt. Re-Launch eines Web-Shops für Reinigungs-Artikel Um dem bestehenden Web-Shop eine neue Erscheinung zu geben und die Benutzerführung mehr auf die Wünsche des Betreibers auszurichten, wurde ein neuer Shop entwickelt. Bei der verwendeten Technologie sollte auf die Einfachheit geachtet werden, weshalb kein bestehendes Shopsystem zum Einsatz kam. Bei der Implementierung wurde Wert darauf gelegt, das Layout komplett durch ein Style-Sheet und nicht durch Tabellen zu definieren, sowie die generierten Seiten für Suchmaschinen zu optimieren. Der Shop wurde objektorientiert in PHP implementiert und speichert die anfallenden Daten in einer MySQL Datenbank. Zusätzlich kamen einzelne Komponenten der ezcomponents Bibliothek zum Einsatz. Der neue Web-Shop wurde unter bei Hoststar online gestellt. Frommel Andreas Auftragsverwaltung BlueMouse GmbH Urech Marco Die webbasierende Auftragsverwaltung ermöglicht BlueMouse GmbH eine zentrale Verwaltung von Projekten, Aufgaben, Kunden und Mitteilungen. Das Ziel besteht darin, die interne Kommunikation und die Kommunikation gegenüber Kunden zu optimieren. Die Software wurde mit HTML, CSS und PHP entwickelt und die Daten werden in einer MySQL- Datenbank gespeichert. Kleinere Komponenten wurden in AJAX umgesetzt, ausserdem wurde ein Java Applet eines Drittanbieters implementiert.

INFORMATIK-BESCHAFFUNG

INFORMATIK-BESCHAFFUNG Leistungsübersicht Von Anbietern unabhängige Entscheidungsgrundlagen Optimale Evaluationen und langfristige Investitionen Minimierte technische und finanzielle Risiken Effiziente und zielgerichtete Beschaffungen

Mehr

CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management

CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management 24. Juni 2009, 1. ITIL Forum Schweiz 2009 Stefan Beyeler, Leiter Beratung & Projekte plain it AG Militärstrasse 5 3600 Thun Telefon +41 (0)33 224 01 24

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

MICHAEL RÜGER. Abschluss Diplom Fach Informatik. Geburtsjahr 1985 Profil-Stand April 2015

MICHAEL RÜGER. Abschluss Diplom Fach Informatik. Geburtsjahr 1985 Profil-Stand April 2015 MICHAEL RÜGER Abschluss Diplom Fach Informatik Geburtsjahr 1985 Profil-Stand April 2015 Triona Information und Technologie GmbH Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 14 55130 Mainz Fon +49 (0) 61 31 9 21-122 Fax

Mehr

Herzlich Willkommen! eine praxisnahe Übersicht. Mit Java ins Web - mb@bebox.franken.de. 26.11.2000 (c) Michael Behrendt -

Herzlich Willkommen! eine praxisnahe Übersicht. Mit Java ins Web - mb@bebox.franken.de. 26.11.2000 (c) Michael Behrendt - Herzlich Willkommen! Mit Java ins Web - eine praxisnahe Übersicht 1 Wer bin ich? Michael Behrendt, 21, Nürnberg kurzer Lebenslauf: 1991 Erster Rechner: Commodore C128 1995 Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet.

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet. Unified Communication Effizienter kommunizieren 20 Jahre Technologie, die verbindet. Einleitung Wege in eine neue Kommunikation Unified Communication (UC) gestaltet Kommunikationsprozesse in Unternehmen

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

IS-IT- N Heiße Netzwerke. Cool managen

IS-IT- N Heiße Netzwerke. Cool managen IS-IT- N IS-IT-ON Manager» Zentraler Überblick - alle Benutzer, alle Server» IS-IT-ON Mailserver» Zentrales Management aller Standorte IS-IT-ON Mailserver Optimieren und komplettieren Sie mit dem Mailserver

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Fertigprodukte. Bruno Blumenthal und Roger Meyer. 18. Juli 2003. Zusammenfassung

Fertigprodukte. Bruno Blumenthal und Roger Meyer. 18. Juli 2003. Zusammenfassung Fertigprodukte Bruno Blumenthal und Roger Meyer 18. Juli 2003 Zusammenfassung Dieses Dokument beschreibt die Fertigprodukte welche im Projekt NetWACS eingesetzt werden sollen. Es soll als Übersicht dienen

Mehr

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt Datenblatt AND Directory 5.4 AND Directory bietet die Einbindung von Unternehmensressourcen in das Kommunikationsnetz und den Zugriff über Telefon, Web und über den Computer. Der Zugriff erfolgt schnell,

Mehr

WDAV - webbasierte Diebstahlsanzeigenverwaltung

WDAV - webbasierte Diebstahlsanzeigenverwaltung WDAV - webbasierte Diebstahlsanzeigenverwaltung Große deutsche Baumarktkette Webbasierte Verwaltung von Diebstahlsanzeigen Kunde Der Kunde ist ein namhafter Vertreter im Bereich der Baumärkte mit über

Mehr

Systems Management bei ZFLS

Systems Management bei ZFLS ZF Lenksysteme GmbH ZF Lenksysteme GmbH FIR Thilo Helmig & Stefan Zeul 02.10.2009 Systems Management bei ZFLS Abt.: Design 29.09.2009 1 vorlage.ppt ZF Lenksysteme GmbH Agenda ZF Lenksysteme stellt sich

Mehr

Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik

Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik Entwicklung webbasierter Anwendungen Praktikumsaufgaben 1 Semesterthema "Webbasierter Pizzaservice" Im Lauf des Semesters soll eine integrierte webbasierte Anwendung

Mehr

TELEMETRIE EINER ANWENDUNG

TELEMETRIE EINER ANWENDUNG TELEMETRIE EINER ANWENDUNG VISUAL STUDIO APPLICATION INSIGHTS BORIS WEHRLE TELEMETRIE 2 TELEMETRIE WELCHE ZIELE WERDEN VERFOLGT? Erkennen von Zusammenhängen Vorausschauendes Erkennen von Problemen um rechtzeitig

Mehr

aviita reporting portal

aviita reporting portal aviita reporting portal Version 1.1 Mai 2009 T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita.li 1/9 aviita est. Das Unternehmen aviita est. steht für individuelle und massgeschneiderte Software Lösungen.

Mehr

Funktion Jahrgang Wohnort Nationalität Ausbildung Qualifikationen / Zertifikate Sprachen IT Erfahrung seit Schwerpunkte Branchen Verfügbarkeit

Funktion Jahrgang Wohnort Nationalität Ausbildung Qualifikationen / Zertifikate Sprachen IT Erfahrung seit Schwerpunkte Branchen Verfügbarkeit Profil H. Salib Senior Consultant Jahrgang 1964 Wohnort Köln Nationalität Deutsch Ausbildung Qualifikationen / Zertifikate Sprachen Fachinformatiker, Diplom Psychologe Experte in Datenbankentwicklung SAP

Mehr

Profil. Martin Schäpker. PHP / Javascript / Ajax / MySQL Entwickler

Profil. Martin Schäpker. PHP / Javascript / Ajax / MySQL Entwickler Profil Martin Schäpker PHP / / Ajax / MySQL Entwickler EDV-Erfahrung seit 1999 Telefon: 0203/7315289 Mobil: 01514/1607579 Martin Schäpker Fachliche Kompetenzen Betriebssysteme: Linux Windows Webentwicklung:

Mehr

M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: August 09)

M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: August 09) M i t a r b e i t e r p r o f i l (Stand: August 09) KB-M1-Java134 Schwerpunkte / Spezialisierung: Softwareentwickler Java / J2EE Swing JSF JavaScript Verfügbarkeit (skalierbar): Ab sofort Ausbildung:

Mehr

Erfolgreicher Einsatz von modellbasierter Softwareentwicklung - Praxisbericht

Erfolgreicher Einsatz von modellbasierter Softwareentwicklung - Praxisbericht Platz für ein Bild (optional) Erfolgreicher Einsatz von modellbasierter Softwareentwicklung - Praxisbericht 1.0 1.1 Elektronik? Was heisst modellbasierte Software-Entwicklung für uns? Was sind für eine

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM WHITEPAPER IT SERVICE MANAGEMENT BASISWISSEN: IN EINFACHEN SCHRITTEN ZUR CMDB Wer, Wie, Was: Die CMDB als Herzstück eines funktionierenden IT Service Management Die

Mehr

// Mehr, als Sie erwarten //

// Mehr, als Sie erwarten // // Mehr, als Sie erwarten // // Unitek entwickelt seit 1988 innovative Software, mitten in der Altstadt von Zürich. Gegründet von ETH-Absolventen, hat Unitek dank massvollem Wachstum, anhaltender Begeisterung

Mehr

Kerio Operator VoIP-Telefonie einfach gemacht. Release: Januar, 2011

Kerio Operator VoIP-Telefonie einfach gemacht. Release: Januar, 2011 Kerio Operator VoIP-Telefonie einfach gemacht. Release: Januar, 2011 Kerio Operator VoIP-Telefonie einfach gemacht. IP-PBX / Telefonanlage basierend auf Asterisk Software, virtuelle Appliance und Kerio

Mehr

2_ Ihre Kunden & Kontakte... 5. 3_ Die Auftrags- & Projektfunktion... 6. 4_ Web Access & PDA... 8. 5_ Verwaltung der Zugangsrechte...

2_ Ihre Kunden & Kontakte... 5. 3_ Die Auftrags- & Projektfunktion... 6. 4_ Web Access & PDA... 8. 5_ Verwaltung der Zugangsrechte... Eine Marke von 1 1_ Die Leistungserfassung... 4 2_ Ihre Kunden & Kontakte... 5 3_ Die Auftrags- & Projektfunktion... 6 3a_ Das Erstellen von Aufgaben... 7 3b_ Die Validierung der Leistungen... 7 4_ Web

Mehr

NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht

NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht DEBS = ebilling@sharepoint Was ist DEBS? DEBS ist eine integrierte Lösung zur Archivierung, Beschlagwortung und Weiterverarbeitung elektronischer Rechnungen nach

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Konzept eines Datenbankprototypen 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Inhalt (1) Projektvorstellung & Projektzeitplan Softwarekomponenten Detailierte Beschreibung der System Bausteine

Mehr

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it Proaktive IT Service IT Reaktive IT Chaotische IT If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it 2 Systemmanagement, pragmatisch Automatische Erkennung

Mehr

Die zeitechte und genaue Verwaltung Ihrer Dienstleistungen ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. bietet sämtliche Werkzeuge, die Sie benötigen

Die zeitechte und genaue Verwaltung Ihrer Dienstleistungen ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. bietet sämtliche Werkzeuge, die Sie benötigen Die zeitechte und genaue Verwaltung Ihrer Dienstleistungen ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für Ihre Firma! «Zusätzlich zu den Originalfunktionen hat uns io-services ermöglicht, doppelt erfasste Daten

Mehr

Das Open Source Content Management System

Das Open Source Content Management System Das Open Source Content Management System Erweiterbarkeit und Individualisierung visions-marketing Unternehmensberatung Alexander Winkler Postfach 950180 81517 München Tel.+Fax: 089 / 38 90 06 53 Mobil.:

Mehr

JPC Visualisierung in Java

JPC Visualisierung in Java Visualisierung in Java Ihr Partner für f r Embedded Systeme! Hauptsitz: Niederwangen (Bern), Schweiz Niederlassungen: Winterthur (Zürich) und Basel, Schweiz Sales Office: München, Deutschland NetModule

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

ARTS Server 3.5. Produktbeschreibung. Uptime Services AG

ARTS Server 3.5. Produktbeschreibung. Uptime Services AG Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch ARTS Server 3.5 Produktbeschreibung Uptime Services AG Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM

HANDBUCH LSM GRUNDLAGEN LSM Seite 1 1.0 GRUNDLAGEN LSM 1.1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN AB LSM 3.1 SP1 (ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN) ALLGEMEIN Lokale Administratorrechte zur Installation Kommunikation: TCP/IP (NetBios aktiv), LAN (Empfehlung:

Mehr

Testplan. Hochschule Luzern Technik & Architektur. Software Komponenten FS13. Gruppe 03 Horw, 16.04.2013

Testplan. Hochschule Luzern Technik & Architektur. Software Komponenten FS13. Gruppe 03 Horw, 16.04.2013 Software Komponenten FS13 Gruppe 03 Horw, 16.04.2013 Bontekoe Christian Estermann Michael Moor Simon Rohrer Felix Autoren Bontekoe Christian Studiengang Informatiker (Berufsbegleitend) Estermann Michael

Mehr

Die SAP Business One Cloud Plattform auf SQL und HANA. Preisliste Juni 2016. www.cloudiax.de

Die SAP Business One Cloud Plattform auf SQL und HANA. Preisliste Juni 2016. www.cloudiax.de Die SAP Business One Cloud Plattform auf SQL und HANA Juni 2016 Cloudiax Preis im Monat UVP $/ Metrik Cloudiax Basis 50,00 pro User oder Gerät Optionen Mobile User 10,00 pro User Office 2016 Standard*

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

IT-Security Portfolio

IT-Security Portfolio IT-Security Portfolio Beratung, Projektunterstützung und Services networker, projektberatung GmbH Übersicht IT-Security Technisch Prozesse Analysen Beratung Audits Compliance Bewertungen Support & Training

Mehr

Freigabe von Terminal Services Web Access für externe Benutzer

Freigabe von Terminal Services Web Access für externe Benutzer Seite 1 von 18 Freigabe von Terminal Services Web Access für externe Benutzer von Wolfgang Bauer Publiziert auf faq-o-matic.net. Alle Rechte liegen beim Autor. 1. Ausgangssituation Es wurde im Rahmen eines

Mehr

PrintTalk 2.0, XJDF & WebToPrint

PrintTalk 2.0, XJDF & WebToPrint PrintTalk 2.0, XJDF & WebToPrint Referent: Stefan Meissner (s.meissner@flyeralarm.de) CIP4 Chairman Tools & Infrastructure WG CIP4 Chairman XJDF WG Vernetzung in der Grafischen Industrie. CIP4 & WEB TO

Mehr

Windows Server 2003 End of Service

Windows Server 2003 End of Service Windows Server 2003 End of Service Herausforderungen & Migration Michael Korp Microsoft Deutschland GmbH Ende des Support für 2003, 2008, 2008 R2 Ende des Support für Windows 2003 Ende des Mainstream Support

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Benutzerdokumentation Web-Portal

Benutzerdokumentation Web-Portal GRUPP: SWT0822 Benutzerdokumentation Web-Portal Yet Another Reversi Game Martin Gielow, Stephan Mennicke, Daniel Moos, Christine Schröder, Christine Stüve, Christian Sura 05. Mai 2009 Inhalt 1. Einleitung...3

Mehr

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Motivation Die Ausgangssituation Das Umfeld von Bibliotheken befindet sich im

Mehr

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications 1 wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications Zusammenfassung: Effizienz, Sicherheit und Compliance auch bei temporären Berechtigungen Temporäre Berechtigungen in SAP Systemen optimieren die Verfügbarkeit,

Mehr

SHAREPOINT 2010. Überblick für Anwender

SHAREPOINT 2010. Überblick für Anwender SHAREPOINT 2010 Überblick für Anwender SHAREPOINT 2010 AGENDA 01 Was ist SharePoint? Basisinfrastruktur Funktionsbereiche Versionen 02 Datenmanagement Listen Bibliotheken Workflows 2 05.06.2012 Helena

Mehr

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung!

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Wir unterstützen unsere Kunden bei Design und Entwicklung ihrer Software auf den gängigen Plattformen.

Mehr

curriculum vitae Persönliche Angaben: Ausbildung: Filippo Evangelista

curriculum vitae Persönliche Angaben: Ausbildung: Filippo Evangelista curriculum vitae Persönliche Angaben: Name Filippo Evangelista Adresse Contrada Valle Anzuca 19/A I-66023 Francavilla al Mare Nationalität Italien Geburtsdatum 24.06.1975 Geburtsort Schaffhauen (Schweiz)

Mehr

mitho -Framework für plenty PHP-Framework zur Anbindung an die plenty API

mitho -Framework für plenty PHP-Framework zur Anbindung an die plenty API PHP-Framework zur Anbindung an die plenty API Inhaltsverzeichnis 1 Kurzbeschreibung...3 2 Integration...4 3 Möglichkeiten...5 3.1 Artikel...5 3.2 Aufträge...5 3.3 Kunden...5 4 Interne Funktionsweise...7

Mehr

Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065

Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065 Hard- und Software Aastra 415/430/470, IntelliGate 150/300/2025/2045/2065 Treiber und Applikationen Autor Open Interface Plattform und OIP Applikationen Michael Egl, Ascotel System Engineer 1.1 Kommunikation

Mehr

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Groß - und Einzelhandel Lebensmittelproduzenten Lebensmittelhandwerk Gemeinschaftsverpflegung Importeure Food und Nonfood AGU GmbH & Co. Beratungsgesellschaft

Mehr

Projekte Gerhard Gaupp

Projekte Gerhard Gaupp Erstellung einer Datenbankanwendung für die Verwaltung der Mitglieder eines e.v. Der e.v., der die Software benutzt Erstellen einer Mitgliederdatenbank und der Software für deren Bedienung Aufbau als Client/Server

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Max-Ernst Strasse 29, 40670 Meerbusch. Diplom Informatiker FH, Fachhochschule Dortmund. Softwareentwicklung / Projektmanagement

Max-Ernst Strasse 29, 40670 Meerbusch. Diplom Informatiker FH, Fachhochschule Dortmund. Softwareentwicklung / Projektmanagement Beraterprofil Name: Orhan Keskin Jahrgang: 1976 Nationalität: Anschrift: Türkisch Max-Ernst Strasse 29, 40670 Meerbusch Mobilnummer: 0172-6744499 Email: Web: Studium: Position: Berufserfahrung: Qualifikationen:

Mehr

Profil Marek Bartelak

Profil Marek Bartelak Profil Marek Bartelak Softwareentwicklung Systemadministration Bartelak IT-Services Persönliche Daten Name: Marek Bartelak Geburtsjahr: 1972 IT-Erfahrung seit: 1999 Fremdsprachen: Polnisch, Grundkenntnisse

Mehr

abaconnect Produktbeschreibung

abaconnect Produktbeschreibung abaconnect Produktbeschreibung abaconnect erfasst, verwaltet und archiviert Ihre Prozessdaten und stellt diese nach Ihren Bedürfnissen übersichtlich dar; Verwendung für Chargenprotokollierung, individuelles

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Beratung

Microsoft SharePoint 2013 Beratung Microsoft SharePoint 2013 Beratung Was ist SharePoint? Warum Grobman & Schwarz? SharePoint Beratung Einführungspakete gssmartbusiness gsprofessionalbusiness Voraussetzungen Unternehmen Was ist SharePoint?

Mehr

Schlussbewertung FB VI SOFTWAREPROJEKT II WS 09/10 TEAM. Alexander Kalden Dominik Eckelmann Marcel Pierry Julian Heise Besha Taher

Schlussbewertung FB VI SOFTWAREPROJEKT II WS 09/10 TEAM. Alexander Kalden Dominik Eckelmann Marcel Pierry Julian Heise Besha Taher Schlussbewertung FB VI SOFTWAREPROJEKT II WS 09/10 TEAM Alexander Kalden Dominik Eckelmann Marcel Pierry Julian Heise Besha Taher 729631 745097 736477 745011 741297 Inhalt Schlussbewertung... 3 Bewertung

Mehr

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy?

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy? Win7Deploy Seite 1 von 17 Win7Deploy Eine einfache, passgenaue und kostengünstige Lösung um Windows 7 in Ihrem Unternehmen einzuführen [ www.win7deploy.de ] Ablauf einer Win7Deploy Installation am Beispiel

Mehr

Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung

Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung Literaturverwaltung erfasst Metadaten über ein Dokument Dokumentenverwaltung kümmert sich um die Dokumenten-Technologien Umsetzung meist in einem Dokumentmanagementsystem

Mehr

Implementierung eines Energiemonitoring und -controllingsystem auf Basis von VBASE HMI/SCADA

Implementierung eines Energiemonitoring und -controllingsystem auf Basis von VBASE HMI/SCADA VISAM GmbH Irlicher Straße 20 D-56567 Neuwied Tel. +49 (0) 2631 941288-0 www.visam.com Implementierung eines Energiemonitoring und -controllingsystem auf Basis von VBASE HMI/SCADA Die steigenden Energie-

Mehr

Infos zu IP-Symcon. von Thomas Reger (Tom3244)

Infos zu IP-Symcon. von Thomas Reger (Tom3244) Infos zu IP-Symcon von Thomas Reger (Tom3244) Was ist IP-Symcon? IP-Symcon ist eine Software, welche verbindet was nicht zusammengehört IP-Symcon ist ein leistungsstarkes Entwicklungswerkzeug IP-Symcon

Mehr

GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe

GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe Projektübersicht Markus Nemetz Auswahl meiner Projekte (Projekte bei meinem aktuellen Arbeitgeber nur allgemein) GoKart-Rennen Datenbank graph. Ergebnisausgabe... 1 Umstellung HP-UX-Umgebung auf Linux-Server...

Mehr

Bewerbung. Max Mustermann. Foto. Anlagen: Lebenslauf Ausgewählte Projekte Kenntnisprofil Arbeitszeugnisse Diplomzeugnis Weiterbildungszertifikate

Bewerbung. Max Mustermann. Foto. Anlagen: Lebenslauf Ausgewählte Projekte Kenntnisprofil Arbeitszeugnisse Diplomzeugnis Weiterbildungszertifikate Bewerbung Foto Anlagen: Lebenslauf Ausgewählte Projekte Kenntnisprofil Arbeitszeugnisse Diplomzeugnis Weiterbildungszertifikate Straße Telefon 0009-99 99 99 99 PLZ Ort mm@mustermann.com Mobil 0172 9 99

Mehr

TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare.

TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare. TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare. Aufschalten und loslegen Einfaches Handling für die Kursadministration Automatisierte Vorgänge

Mehr

Smart building automation

Smart building automation evolution in automation Smart building automation the process IT automation platform Advanced Process Control on demand Energy Management based on ISO 50001 Applied Industrie 4.0 solutions Intelligent

Mehr

Preise und Details zum Angebot

Preise und Details zum Angebot Die SAP Business One Cloud Plattform auf SQL und HANA Preise und Details zum Angebot Mai 2016 Cloudiax Preisliste Detaillierte Informationen zum Angebot finden Sie auf den nachfolgenden Seiten. Preis im

Mehr

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client)

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0 Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Version: 1.0 Autor: TecCom Solution Management (MBI) Datum: 09.12.2013

Mehr

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer BeraterProfil 2349 Senior WebDeveloper (OOAnalyse und Design) Sun Certified Java Programmer Ausbildung Studium Informatik (4 Semester) Studium Mathematik (4 Semester) EDVErfahrung seit 1996 Verfügbar ab

Mehr

IT Seminare und Lehrgänge

IT Seminare und Lehrgänge Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft ggmbh IT Seminare und Lehrgänge Übersicht 2008 Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) gemeinnützige GmbH it akademie bayern Proviantbachstraße 30 86153 Oliver

Mehr

GEDS Dienstleistungen. Software Engineering

GEDS Dienstleistungen. Software Engineering GEDS Dienstleistungen Software Engineering GEDS Software Engineering Übersicht Leistungen Methoden Vorgehen Projektablauf Technologien Software Engineering Leistungen Auftragsprogrammierung Wir übernehmen

Mehr

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum

4. Optional: zusätzliche externe Speicherung der Daten in unserem Rechenzentrum KMU Backup Ausgangslage Eine KMU taugliche Backup-Lösung sollte kostengünstig sein und so automatisiert wie möglich ablaufen. Dennoch muss es alle Anforderungen die an ein modernes Backup-System gestellt

Mehr

SIEM Wenn Sie wüssten, was Ihre Systeme wissen. Marcus Hock, Consultant, CISSP

SIEM Wenn Sie wüssten, was Ihre Systeme wissen. Marcus Hock, Consultant, CISSP SIEM Wenn Sie wüssten, was Ihre Systeme wissen Marcus Hock, Consultant, CISSP SIEM was ist das? Security Information Event Monitoring System zur Echtzeitanalyse von Ereignissen, die durch Hardware- oder

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Caching von Webanwendungen. 1.1.1 Clientseites Caching

1 Einleitung. 1.1 Caching von Webanwendungen. 1.1.1 Clientseites Caching 1.1 Caching von Webanwendungen In den vergangenen Jahren hat sich das Webumfeld sehr verändert. Nicht nur eine zunehmend größere Zahl an Benutzern sondern auch die Anforderungen in Bezug auf dynamischere

Mehr

Microsoft.NET und SunONE

Microsoft.NET und SunONE Microsoft.NET und SunONE, Plattformen und Application Service Providing Agenda Einordnung.NET und SunONE Kurzvorstellung Gegenüberstellung Zusammenfassung ASP (Application( Service Providing) ) und Ausblick

Mehr

Entwurfsbeschreibung der Softwarestudie

Entwurfsbeschreibung der Softwarestudie swp15-lib Entwurfsbeschreibung der Softwarestudie Projektleiter: Christian Blecha Christian Blecha 07.04.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 2 Produktübersicht 3 3 Grundsätzliche Struktur- und Entwurfsprinzipien

Mehr

Projektplanungstool Rillsoft Project jetzt immer mit on-board

Projektplanungstool Rillsoft Project jetzt immer mit on-board Projektplanungstool Rillsoft Project jetzt immer mit on-board Von Ingo H. Fleckenstein, freier Journalist in Lehrte 9 Dezember 2013 Die Zulassung von OBD-Systemen für die jeweiligen Märkte nahm bei der

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Mitarbeiterprofil PG0225

Mitarbeiterprofil PG0225 Kurzprofil Senior - PHP/JAVA Entwickler für Backend sowie (Web)-Frontend ist ein ideenreicher Entwickler, der komplexe Sachverhalte schnell erfasst und Softwarelösungen konzeptionell sicher und zeiteffizient

Mehr

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices Sicherheit für mobile devices Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager Hintergrund Technik Mobile Device Management von ubitexx stellt großen Unternehmen, Mobilfunkprovidern, Carriern und

Mehr

OPNET s Application Response Expert (ARX)

OPNET s Application Response Expert (ARX) OPNET s Application Response Expert (ARX) Root Cause Analyse und End2End Monitoring für Web Anwendungen Summary Werden im IT Betrieb Probleme durch die Anwender gemeldet, müssen schnell Informationen aus

Mehr

Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla. Seminarvortrag von Wolfgang Neuß

Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla. Seminarvortrag von Wolfgang Neuß Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla Gliederung Was ist ein CMS? Kriterien OpenCms TYPO3 Joomla Gegenüberstellung der drei Systeme 2 Was ist ein CMS? Kriterien OpenCms

Mehr

Weblog. Projektdokumentation. Java NDK 2004. Fallstudie. Identifikation: ID.10000001 Status: in Arbeit Version: 00.11

Weblog. Projektdokumentation. Java NDK 2004. Fallstudie. Identifikation: ID.10000001 Status: in Arbeit Version: 00.11 Projektdokumentation Java NDK 2004 Fallstudie Identifikation: ID.10000001 Version: 00.11 Auftraggeber: Studienleitung HSZ-T, Daniel Nydegger AuftragnehmerIn: Gruppe 3 Projektteam: Madeleine Wegmann erreichbar

Mehr

TYPO3 Slide 1 www.lightwerk.com 2005 Lightwerk GmbH

TYPO3 Slide 1 www.lightwerk.com 2005 Lightwerk GmbH TYPO3 Slide 1 Inhaltsverzeichnis Was ist ein CMS Was ist TYPO3 Editier-Möglichkeiten / Frontend-Editieren Slide 2 Was ist ein CMS (WCMS) Ein Web Content Management System (WCMS) ist ein Content-Management-System,

Mehr

AJAX SSL- Wizard Referenz

AJAX SSL- Wizard Referenz AJAX SSL- Wizard Referenz Version 1.0.2+ - 04.04.2011 Präambel Die vorliegende Dokumentation beschreibt den AJAX basierten SSL- Wizard der CertCenter AG. Der SSL- Wizard kann mit wenigen Handgriffen nahtlos

Mehr

SuFlex. (Flex)ibles. Der Käufer eines ERP Systems (oder sonstiger Software) hat kaum Eingriffsmöglichkeiten innerhalb der Software.

SuFlex. (Flex)ibles. Der Käufer eines ERP Systems (oder sonstiger Software) hat kaum Eingriffsmöglichkeiten innerhalb der Software. SuFlex (Su)lima's (Flex)ibles Reportsystem Der Käufer eines ERP Systems (oder sonstiger Software) hat kaum Eingriffsmöglichkeiten innerhalb der Software. Jede noch so kleine Liste oder Statistik muss programmiert

Mehr

Anleitung TUS Port Checker 2.0

Anleitung TUS Port Checker 2.0 Telekommunikation und Sicherheit Alpenstrasse 20, 3052 Zollikofen Tel. 031 910 19 10, Fax 031 910 19 20 info@igtus.ch, www.igtus.ch Telekommunikation und Sicherheit Industriestrasse 22, 8604 Volketswil

Mehr

Datenbank-basierte Anwendungsentwicklung fürs Web Mit Rapid Application Development zu schnelleren Applikationen Von Michael Ihringer, InterSystems

Datenbank-basierte Anwendungsentwicklung fürs Web Mit Rapid Application Development zu schnelleren Applikationen Von Michael Ihringer, InterSystems Datenbank-basierte Anwendungsentwicklung fürs Web Mit Rapid Application Development zu schnelleren Applikationen Von Michael Ihringer, InterSystems Die Realisierung Datenbank-basierter Web-Anwendungen

Mehr

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Einführung MSF MOF Microsoft Solutions Framework Microsoft Operations Framework Daniel Dengler CN7 Agenda Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Elementare Komponenten grundlegende Richtlinien

Mehr

Fit for Maintenance. Wir geben unser Know how weiter

Fit for Maintenance. Wir geben unser Know how weiter Fit for Maintenance Wir geben unser Know how weiter Strukturiertes Vorgehen! Langjährige Erfahrung! Grosses Netzwerk! Moderne Methoden Massgeschneiderte Lösungen, die von kompetenten Teams erarbeitet und

Mehr

Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für. einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen

Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für. einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen Konzept für eine Highperformance- und Hochverfügbarkeitslösung für Anforderungen : einen Anbieter von Krankenhaus Abrechnungen Es soll eine Cluster Lösung umgesetzt werden, welche folgende Kriterien erfüllt:

Mehr

Content Management mit Joomla! Referent: Dirk Größer dirk.groesser@ubdg.de 04.03.2006

Content Management mit Joomla! Referent: Dirk Größer dirk.groesser@ubdg.de 04.03.2006 Content Management mit Joomla! Referent: Dirk Größer dirk.groesser@ubdg.de 04.03.2006 Inhalt Was ist Content Management? Lebenslauf von Content Welche Vorteile haben CMS? Voraussetzungen für die Verwendung

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

Fünf Jahre Erfahrung in der Softwareentwicklung, davon drei Jahre in leitender Position in der Entwicklung und dem Betrieb von E-Commerce-Systemen.

Fünf Jahre Erfahrung in der Softwareentwicklung, davon drei Jahre in leitender Position in der Entwicklung und dem Betrieb von E-Commerce-Systemen. Alexander Gilmer Genter Strasse 48, 13353 Berlin Mobil: +49 176 62355942 Email: alexander.gilmer@agilmer.de ÜBERSICHT Fünf Jahre Erfahrung in der Softwareentwicklung, davon drei Jahre in leitender Position

Mehr

Der Weg zum Intranet Ein Projektbeispiel.

Der Weg zum Intranet Ein Projektbeispiel. Der Weg zum Intranet Ein Projektbeispiel. Rudolf Landolt lic.oec.publ. Unternehmensberatung Phone +41 1 741 70 11 Mobile +41 79 237 70 63 rudolf.landolt@landolt.net Folien-1 Inhaltsverzeichnis Die Entwicklung

Mehr

IDV Assessment- und Migration Factory für Banken und Versicherungen

IDV Assessment- und Migration Factory für Banken und Versicherungen IDV Assessment- und Migration Factory für Banken und Versicherungen Erfassung, Analyse und Migration von Excel- und AccessAnwendungen als User-Selfservice. Sind Ihre Excel- und Access- Anwendungen ein

Mehr

EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel

EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel EDV-Dienstleistung für Industrie und Handel Wir vereinfachen Ihre Geschäftsprozesse Die Bedeutung der elektronischen Datenverarbeitung, insbesondere für Klein- und mittelständische Unternehmen, nimmt ständig

Mehr

Qualifikationsprofil

Qualifikationsprofil Alen Tihi Stockach, Juli 2006 Steigäckerstr. 16 78333 Stockach Tel.: 07771 / 91 74 82 Fax: 07771 / 91 74 81 Mobil: 0172 / 67 444 69 E-Mail: Alen.Tihi@TihiCon.de Web: www.tihicon.de Qualifikationsprofil

Mehr