Hinduismus. Einstieg: Icebreaker Arbeitsblatt/Bildmaterial. Die fünf klassischen Weltreligionen und ihre Symbole. Aufgabe:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hinduismus. Einstieg: Icebreaker Arbeitsblatt/Bildmaterial. Die fünf klassischen Weltreligionen und ihre Symbole. Aufgabe:"

Transkript

1 Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Überleitung durch die Lehrperson auf das Thema Muslime in der Schweiz. Die Sch ordnen verschiedene religiöse Symbole den fünf klassischen Weltreligionen zu. Sie diskutieren über ihre Zuordnungen und versuchen anschliessend, ihr Wissen zu den einzelnen Religionen zu erläutern. Die Sch setzen sich mit verschiedenen Religionen auseinander. Sie erkennen, dass sie meistens ein sehr oberflächliches und nicht sehr umfassendes Wissen zu den Weltreligionen haben. Material Arbeitsblatt/Bildmaterial Sozialform GA Zeit 25

2 Arbeitsblatt/Bildmaterial 2/6 Aufgabe: Ordne die Symbole den richtigen Begriffen zu. Schneide dazu zuerst die Wort- und Bildfelder aus. Achtung: Es stehen mehr Symbole als Begriffe zur Verfügung. Weisst du eigentlich, was ein Symbol ist? Erkläre den Begriff. Die fünf klassischen Weltreligionen und ihre Symbole Was ist ein Symbol? Christentum Judentum Buddhismus Islam Hinduismus

3 Arbeitsblatt/Bildmaterial 3/6

4 4/6 Lösung: Die Bezeichnung der Weltreligionen, die Symbole und ihre Bedeutung Definition Symbol Der Terminus Symbol (oder auch Sinnbild) stammt aus dem Griechischen und heisst übersetzt etwas Zusammengefügtes. Das Symbol wird im Allgemeinen für Bedeutungsträger (Zeichen, Wörter, Gegenstände, Vorgänge etc.) verwendet, die eine Vorstellung meinen (von etwas, das nicht gegenwärtig sein muss). In allgemeinen Lexika wird Symbol definiert als einen tieferen Sinn andeutendes Zeichen, Sinnbild; bildhaftes, anschauliches, wirkungsvolles Zeichen für einen Begriff oder Vorgang, oft ohne erkennbaren Zusammenhang mit diesem (Beispiel: Blaue Blume als Symbol für Romantik) Sinnbild (Beispiele: christliche Symbole; weiße Taube als Symbol des Friedens) Sinnbild, das in seiner Ausdruckskraft den Inhalt eines vorgestellten Gegenstandes zum Ausdruck bringt; im engeren Sinn religiöse oder kultische Symbole Christentum (röm-kath., evang-ref., orthodox usw.) Das Kreuz Das Hauptsymbol des Christentums symbolisiert zum einen den Opfertod Jesu Christi, zum anderen die Verbundenheit des Menschen mit der Erde und den Mitmenschen (waagerechte Achse des Kreuzes) sowie mit dem Göttlichen (senkrechte Achse des Kreuzes). Das Christusmonogramm XP mit Alpha und Omega (w = kleines Omega), Anfang und Ende des griechischen Alphabets; die beiden Buchstaben X (Chi) und P (Rho) stehen für den Namen CRISTOS (Christos) in der gr. Sprache. Das Christusmonogramm ist ein Bekenntnissymbol der frühen Kirche. Das Pentagramm Das Geheimzeichen des Pentagramms wurde schon immer auch im christlichen Bereich als Abwehrzeichen gegen dämonische Mächte verwendet. Es ist ein magisches Zeichen, und als solches bildet es eine Brücke zur Geisterwelt.

5 5/6 Islam Halbmond und Stern Bekanntestes Symbol des Islams, das seit der Zeit des Osmanischen Reichs Verwendung findet. Das Symbol wurde deshalb gewählt, weil das Wort Neumond (die deutsche Bezeichnung als Halbmond ist eigentlich falsch) im Arabischen (hilal) ein Anagramm des Wortes Gott (Allah) ist. Der fünfzackige Stern wurde hinzugefügt, weil die islamische Glaubenspraxis auf fünf Pfeilern (Glaubensbekenntnis, Gebet, Fasten, Almosensteuer, Pilgerfahrt nach Mekka) beruht und das Gebet als wichtigste Handlung des Gläubigen fünf Mal täglich verrichtet wird. Gott auf Arabisch (Allah) Das Wort Gott im Arabischen (Allah) in verschiedenen kalligrafischen Varianten wird ebenfalls häufig als Symbol für den Islam verwendet, insofern sich im Islam als streng monotheistische (auf einen einzigen Gott bezogene) Religion alles Glauben und Handeln auf Gott bezieht. Die türkische Flagge Dies ist kein religiöses Zeichen. Die türkische Flagge verwendet aber die islamischen Symbole wie viele europäische Flaggen christliche Symbole (das Kreuz in den skandinavischen, englischen und Schweizer Flaggen) verwenden. Mit zunehmender Säkularisierung verlieren diese Symbole oft ihre religiöse Bedeutung. So werden auch der türkische Halbmond und der Stern heute als nationale Symbole aus einer vorislamischen Tradition in Anatolien (Kleinasien) gedeutet (Mehrschichtigkeit von Symbolen). Judentum Der Davidstern Versch. Interpretationen nach Zweck: Der Mensch hat sein Leben von Gott erhalten (nach unten weisendes Dreieck), und der Mensch wird zu Gott zurückkehren (nach oben weisendes Dreieck). Die zwölf Ecken des Sterns sollen die zwölf Stämme Israels darstellen. Ausserdem stehen die sechs Dreiecke für die sechs Schöpfungstage. Das grosse Sechseck in der Mitte steht für den siebenten Tag (Ruhetag). Buddhismus Das Rad der Lehre... das Buddha in Bewegung gesetzt hat. Die acht Speichen stellen den edlen achtteiligen Pfad dar: Dies aber ist die heilige Wahrheit von der Aufhebung des Leidens, der achtfache Pfad: rechtes Denken, rechtes Entschliessen, rechtes Wort, rechte Tat, rechtes Leben, rechtes Streben, rechtes Gedenken, rechtes Sichversenken.

6 6/6 Hinduismus Om-Symbol Das Om-Symbol besteht aus drei untereinander verbundenen Kurven, einem Halbkreis und einem Punkt. Es deutet auf die Bewusstseinszustände Wachen, Träumen, Tiefschlaf hin sowie auf das absolute Bewusstsein (der frei stehende Punkt mit dem Halbkreis), das die drei anderen erleuchtet und beherrscht (Bertelsmann Lexikon). Das Wort OM bezeichnet den Atem des Mundes, die Sonne, die Lebenskraft des Menschen und der Welt, letztlich das Göttliche (Trutwin). Taoismus Das Yin-Yang-Rad Symbol des Taoismus Yin und Yang sind Begriffe aus der chinesischen Philosophie. Das eine erschuf die zwei. Die Zwei sind die Energien von Yin und Yang. Sie sind komplette Gegensätze. Schwarz und weiss, männlich und weiblich; heiss und kalt jedes beinhaltet das andere in sich und ist trotzdem gegensätzlich. Bildquellen: Dieter-Schütz_pixelio.de

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6 Unterrichtsvorhaben A Die Zeit Jesu kennen lernen Die Botschaft Jesu in seiner Zeit und Umwelt (IF4); Bibel Aufbau, Inhalte, Gestalten (IF 3) identifizieren und erläutern den Symbolcharakter religiöser

Mehr

Das Frauenbild im Islam.Analyse und Vergleich von Koran und Bibel

Das Frauenbild im Islam.Analyse und Vergleich von Koran und Bibel Geisteswissenschaft Sina Meyer Das Frauenbild im Islam.Analyse und Vergleich von Koran und Bibel Studienarbeit Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Grundlagen des Islams... 2 3. Rollenbestimmende

Mehr

Ausbildung Vorbereitungskurse. Ethik und Religionen. Fachdossier Niveau I. weiterwissen.

Ausbildung Vorbereitungskurse. Ethik und Religionen. Fachdossier Niveau I. weiterwissen. Ausbildung Vorbereitungskurse Ethik und Religionen Fachdossier Niveau I weiterwissen. Anforderungen im Fachbereich Ethik und Religionen für die Eintrittsprüfung Niveau I an die Pädagogische Hochschule

Mehr

Curriculum Religion. Klasse 5 / 6

Curriculum Religion. Klasse 5 / 6 Wesentliches Ziel des Religionsunterrichts am Ebert-Gymnasium ist, dass sich Schülerinnen und Schüler aus der Perspektive des eigenen Glaubens bzw. der eigenen Weltanschauung mit anderen religiösen und

Mehr

ROT Farbe des Feuers, des Blutes und des heiligen Geistes. WEISS Farbe des Lichtes, der Freude und der himmlischen Vollkommenheit

ROT Farbe des Feuers, des Blutes und des heiligen Geistes. WEISS Farbe des Lichtes, der Freude und der himmlischen Vollkommenheit 1.1 Arbeitsblatt Liturgische Farben Meine Lieblingsfarbe ist grün und Deine? Euer Pfarrer / Eure Pfarrerin hat bestimmt auch eine Lieblingsfarbe. Fragt ihn oder sie mal. Bei der Dekoration des Altars hat

Mehr

In diesem Kapitel erhalten Sie einen ersten Überblick über den Islam, der dann im Rest des

In diesem Kapitel erhalten Sie einen ersten Überblick über den Islam, der dann im Rest des 1 Eine Annäherung an den Islam Eine Annäherung an den Islam In diesem Kapitel Einen Überblick über Ursprung, Glauben und Praktiken des Islam gewinnen Die Verteilung der muslimischen Weltbevölkerung kennen

Mehr

Islam. Keiner von euch ist ein Gläubiger, solange er nicht seinem Bruder wünscht, was er sich selber wünscht. Islam 1

Islam. Keiner von euch ist ein Gläubiger, solange er nicht seinem Bruder wünscht, was er sich selber wünscht. Islam 1 Islam Keiner von euch ist ein Gläubiger, solange er nicht seinem Bruder wünscht, was er sich selber wünscht. Ingrid Lorenz Islam 1 Islam heißt: Hingabe an Gott Wer sich zum Islam bekennt, wird Muslima

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Den Hinduismus kennen lernen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Den Hinduismus kennen lernen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: : Den Hinduismus kennen lernen Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt Seite Vorwort & methodisch-didaktische

Mehr

Glück in den Weltreligionen

Glück in den Weltreligionen Glück in den Weltreligionen Es ist eine der wichtigsten Fragen der Menschheit. Seit Jahrtausenden machen wir uns darüber Gedanken: Wie werde ich glücklich? Die Religionen bieten uns Antworten in Form von

Mehr

Begegnung mit muslimischen Frauen und Männern. Arbeitsstelle im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Begegnung mit muslimischen Frauen und Männern. Arbeitsstelle im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Begegnung mit muslimischen Frauen und Männern Gesichter des Islam Gefördert durch Ein Projekt von Arbeitsstelle im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers in Zusammenarbeit mit dem

Mehr

Buddhismus. Ingrid Lorenz. Buddhismus 1

Buddhismus. Ingrid Lorenz. Buddhismus 1 Buddhismus Ein Zustand, der nicht angenehm oder erfreulich für mich ist, soll es auch nicht für ihn sein. Und ein Zustand, der nicht angenehm oder erfreulich für mich ist, wie kann ich ihn einem anderen

Mehr

7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen

7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen 7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen Propheten und Prophetinnen des Alten Testaments: Debora, Amos, Jesaja, Jeremia, Ezechiel und Deuterojesaja sind Menschen, die von Gott berufen wurden,

Mehr

Voransicht. Der Islam eine der wichtigsten Weltreligionen

Voransicht. Der Islam eine der wichtigsten Weltreligionen Islam 1 Der Islam die zweitgrößte Religion der Welt Tanja Müller, Reil Der Islam eine der wichtigsten Weltreligionen Colourbox.com. Tanja Müller. Klasse: 6 / 7 Dauer: 9 Stunden + 1 Stunde Lernerfolgskontrolle

Mehr

Die fünf Säulen des Islams

Die fünf Säulen des Islams Die fünf Säulen des Islams Wie Muslime glauben SWR (3) 26 Fächer: Religion/Ethik ab Klasse 9 1 Sendung à 30 Minuten Produktion: SWR Di. 02.10.2007, 8.35 Uhr Stammnummer 4682149 Die fünf Säulen des Islams

Mehr

Vergleiche. > Christentum 2 260 Millionen Anhänger. > Islam 1 570 Millionen Anhänger. > Hinduismus 900 Millionen Anhänger

Vergleiche. > Christentum 2 260 Millionen Anhänger. > Islam 1 570 Millionen Anhänger. > Hinduismus 900 Millionen Anhänger Christentum Vergleiche > Christentum 2 260 Millionen Anhänger > Islam 1 570 Millionen Anhänger > Hinduismus 900 Millionen Anhänger > Buddhismus 500 Millionen Anhänger Das Christentum ist ohne Zweifel die

Mehr

Weltreligionen. Religion 1

Weltreligionen. Religion 1 Weltreligionen Ingrid Lorenz Religion 1 Alle Religionen der Welt befassen sich mit einem einzigen Thema, das uns Menschen bewegt, egal welcher Hautfarbe und Rasse. Es ist die Frage: WESHALB BIN ICH HIER?

Mehr

MODUL 3: SCHRIFT UND SPRACHE

MODUL 3: SCHRIFT UND SPRACHE 2 MODUL 3: SCHRIFT UND SPRACHE Station 1: Quiz Bei diesem Quiz kannst du dein Wissen über Schrift und Sprache allgemein und der Bibel im Besonderen testen und erweitern: Viele der Antworten findest du

Mehr

DAS VATERUNSER VATER UNSER IM HIMMEL, GEHEILIGT WERDE DEIN NAME. DEIN REICH KOMME. DEIN WILLE GESCHEHE, WIE IM HIMMEL SO AUF ERDEN.

DAS VATERUNSER VATER UNSER IM HIMMEL, GEHEILIGT WERDE DEIN NAME. DEIN REICH KOMME. DEIN WILLE GESCHEHE, WIE IM HIMMEL SO AUF ERDEN. CHRISTENTUM DAS VATERUNSER VATER UNSER IM HIMMEL, GEHEILIGT WERDE DEIN NAME. DEIN REICH KOMME. DEIN WILLE GESCHEHE, WIE IM HIMMEL SO AUF ERDEN. UNSER TÄGLICHES BROT GIB UNS HEUTE. UND VERGIB UNS UNSERE

Mehr

Sondergemeinschaften I 69 Thomas Hase

Sondergemeinschaften I 69 Thomas Hase Inhalt I 5 Vorwort 11 Religiöse Feste Karl-Fritz Daiber 13 Feste in Deutschland 13 Anlässe und Ausdrucksformen des Festes 15 Funktionen von Festen 18 Christentum 22 Entstehung und Entwicklung des Christentums

Mehr

Lernwerkstatt Weltreligionen

Lernwerkstatt Weltreligionen Kirstin Jebautzke, Ute Klein Lernwerkstatt Weltreligionen Judentum Christentum Islam Buddhismus Hinduismus Die Autorinnen: Kirstin Jebautzke und Ute Klein sind erfahrene Grundschullehrerinen aus Schleswig-

Mehr

3.2 Spiegelungen an zwei Spiegeln

3.2 Spiegelungen an zwei Spiegeln 3 Die Theorie des Spiegelbuches 45 sehen, wenn die Person uns direkt gegenüber steht. Denn dann hat sie eine Drehung um die senkrechte Achse gemacht und dabei links und rechts vertauscht. 3.2 Spiegelungen

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Türkei. Von Melda, Ariane und Shkurtesa. Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei.!

Türkei. Von Melda, Ariane und Shkurtesa. Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei.! Türkei Von Melda, Ariane und Shkurtesa Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei. Geografisches Erstreckt sich geografisch über zwei Kontinente 8 Nachbarländer: Griechenland, Bulgarien,

Mehr

Dialogtüren Texte Positionen links

Dialogtüren Texte Positionen links OCCUROSO Institut für interkulturelle und interreligiöse Begegnung e.v. Hohenbachernstr. 37 85454 Freising info@occurso.de, www.occurso.de Dialogtüren Texte Positionen links Hinweis: Alle Texte sind nur

Mehr

Vorstellung des Monats-Bildkalenders wholidays 2015 der interkulturelle Kalender

Vorstellung des Monats-Bildkalenders wholidays 2015 der interkulturelle Kalender Vorstellung des Monats-Bildkalenders wholidays 2015 der interkulturelle Kalender für Franken Wandkalender im Format DIN A2 mit spannender und plakativer Gestaltung, hochwertigem Druck und brillanten Folienprägungen

Mehr

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1 Christentum Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Ingrid Lorenz Christentum 1 Das Christentum hat heute auf der Welt ungefähr zwei Milliarden Anhänger. Sie nennen

Mehr

Kirche im Kleinen. Begegnung mit Muslimen. Dialog Zeugnis Einladung

Kirche im Kleinen. Begegnung mit Muslimen. Dialog Zeugnis Einladung Kirche im Kleinen Begegnung mit Muslimen Dialog Zeugnis Einladung Inhalt Als Christ Muslimen begegnen und den Islam verstehen Die Entstehung des Islam Die Säulen des Islam Islam und Islamismus Gemeinsam

Mehr

ARBETSBLAD TYSKA. Nachrichten auf Deutsch 17. Januar 2015. Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2. 1. Was ist ein Vegetarier?

ARBETSBLAD TYSKA. Nachrichten auf Deutsch 17. Januar 2015. Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2. 1. Was ist ein Vegetarier? PRODUCENT: THILO JAHN REDAKTÖR: FREDRIK JANSSON PROGRAMNUMMER: 104161ra1 SÄNDNINGSDATUM: 2015-01-17 Nachrichten auf Deutsch 17. Januar 2015 Fragen zu den Nachrichten Stufe 1-2 1. Was ist ein Vegetarier?

Mehr

Islam. Die 101 wichtigsten Fragen. Ursula Spuler-Stegemann. Verlag C.H.Beck

Islam. Die 101 wichtigsten Fragen. Ursula Spuler-Stegemann. Verlag C.H.Beck 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Ursula Spuler-Stegemann Die 101 wichtigsten Fragen Islam Verlag C.H.Beck

Mehr

und des Krisenmanagements

und des Krisenmanagements 7.10.2014 L 291/9 DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) Nr. 1049/2014 R KOMMISSION vom 30. Juli 2014 über technische Anforderungen für Informations- und Bekanntmachungsmaßnahmen gemäß Verordnung (EU) Nr. 514/2014

Mehr

Selbsttest zum Thema Islam in der Schweiz September 2010

Selbsttest zum Thema Islam in der Schweiz September 2010 SELBSTTEST ZUM THEMA ISLAM IN DER SCHWEIZ Machen Sie den Selbsttest und erfahren Sie, wieviel sie über den Islam wissen. Fragen wie "Was gehört nicht zu den fünf Säulen des Islams?" oder "Welche Gründe

Mehr

Tod und Glaube in den Weltreligionen

Tod und Glaube in den Weltreligionen Tod und Glaube in den Weltreligionen Işıkali Karayel Area Manager Deutschland Abteilung Tod und Glaube 10.09.2008 Die Ahorn AG gegründet 1830 in Berlin durch Julius Grieneisen seitdem weit über 2,5 Millionen

Mehr

Ein Begegnungszentrum der Weltreligionen im Herzen einer Weltstadt des Friedens

Ein Begegnungszentrum der Weltreligionen im Herzen einer Weltstadt des Friedens Ein Begegnungszentrum der Weltreligionen im Herzen einer Weltstadt des Friedens Ein Sauerteig der Versöhnung unter den Menschen, des Vertrauens unter den Völkern und des Friedens auf der Erde. (Taizé)

Mehr

Transkulturelle Pflege am Lebensende

Transkulturelle Pflege am Lebensende Transkulturelle Pflege am Lebensende Umgang mit Sterbenden und Verstorbenen unterschiedlicher Religionen und Kulturen von Elke Urban 1. Auflage Kohlhammer 2010 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

20 Internationale Unternehmenskulturen und Interkulturalität

20 Internationale Unternehmenskulturen und Interkulturalität 20 Internationale Unternehmenskulturen und Interkulturalität Artefakte Auf der obersten Ebene befinden sich die Artefakte. Darunter fasst man jene Phänomene, die unmittelbar sicht-, hör- oder fühlbar sind.

Mehr

HAUS DER RELIGIONEN DIALOG DER KULTUREN

HAUS DER RELIGIONEN DIALOG DER KULTUREN Mensch Mittelpunkt des Interreligiösen Dialogs Alle Neunzackiger Stern Vollkommenheit Bahá í Semah Ritueller Tanz Aleviten Staurós Holz und Kreuz Christen Om Heilige Silbe Hindu Menorah Siebenarmiger Leuchter

Mehr

Was passt nicht dazu? Streiche die falschen Wörter durch!

Was passt nicht dazu? Streiche die falschen Wörter durch! M 15.1 Rätsel Was passt nicht dazu? Streiche die falschen Wörter durch! Glaubensbekenntnis 10 Gebote Gebet Fasten Almosen Pilgerfahrt Moschee Minarett Imam Mitra Muezzin Sure Evangelium Koran arabisch

Mehr

Die Hand. von um 100.000 v. Chr. Alt- und Jungsteinzeit, über Bronzezeit und Hochkulturen, Antike und Mittelalter, bis in Neuzeit und Gegenwart.

Die Hand. von um 100.000 v. Chr. Alt- und Jungsteinzeit, über Bronzezeit und Hochkulturen, Antike und Mittelalter, bis in Neuzeit und Gegenwart. Ob Menschengruppen vor Beginn der Zivilisation in der Altsteinzeit von um 250.000 bis um 12.000 v. Chr. oder in der Jungsteinzeit ab etwa 12.000 v. Chr. teilweise in friedlichen Ur-Phasen gelebt haben

Mehr

Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen?

Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen? Vortrag im Islamischen Kulturzentrum am 08.06.2010, 19:00 Uhr Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen? Imam Mohamed Ibrahim, Wolfsburg 1. Die erste Frage, die sich stellt: Was meinen wir mit Religion?

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Die Bibel - lesen

Mehr

Curriculum für das Fach Katholische Religionslehre KLASSE 5: 1. Ich und die Gruppe: 12 Stunden. 2. Die Bibel: 12 Stunden

Curriculum für das Fach Katholische Religionslehre KLASSE 5: 1. Ich und die Gruppe: 12 Stunden. 2. Die Bibel: 12 Stunden 1 Curriculum für das Fach Katholische Religionslehre KLASSE 5: 1. Ich und die Gruppe: 12 Stunden - Menschen leben in Beziehungen und spielen verschiedene Rollen - Orientierung für den Umgang miteinander

Mehr

Es könnte einen bösen Gott geben

Es könnte einen bösen Gott geben Es könnte einen bösen Gott geben Der Philosoph Daniel Dennett spricht im Interview über gläubige Menschen, ungläubige Priester und wie man auf Mohammed-Karikaturen reagieren sollte. Herr Dennett, Sie sind

Mehr

Wie kann der Religionsunterricht Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz helfen?

Wie kann der Religionsunterricht Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz helfen? Wie kann der Religionsunterricht Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz helfen? Auswertung der online-umfrage des bibor zur Bedeutung des BRU im Übergangssystem Einleitung Die Leitfrage der empirischen Untersuchung

Mehr

Islam Der absolute Wille Allahs

Islam Der absolute Wille Allahs Evang.-methodistische Kirche Schwarzenburg. Sehnsucht nach mehr Islam Der absolute Wille Allahs Galater 4,6 Epheser 2,8-9 Botschaft von Markus Kleiner, Pfarrer EMK Schwarzenburg Sonntag, 9. Januar 2010

Mehr

Einstieg: Stromzahlen Arbeitsblatt

Einstieg: Stromzahlen Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die Sch erhalten unterschiedliche Zahlen und Grössenordnungen und dazugehörige Abbildungen, die es zu kombinieren gilt. Ziel Material Sozialform Die Sch setzen sich

Mehr

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-14 (ro 2-14) Geschichte und dogmatische Lehre der orthodoxen Kirche

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-14 (ro 2-14) Geschichte und dogmatische Lehre der orthodoxen Kirche Lehrveranstaltung: Historische Theologie Credits der Lehrveranstaltung: 2 Lehrveranstaltungsleitung: In PH-online ausgewiesen Theologiegeschichte der Orthodoxie Studierende sollen Schwerpunkte des Glaubens

Mehr

Rätsel und Spiele rund um Paulus

Rätsel und Spiele rund um Paulus Rätsel und Spiele rund um Paulus Lernimpulse 1. Bibelquiz Material Laufzettel und Spielkarten zum Bibelquiz, S. 69-70 Ablauf Setzt euch in 3er-Gruppen zusammen und spielt gemeinsam das Bibelquiz. in/e

Mehr

Das Nachfragepotential nach shariah-konformen. Bankprodukten in Deutschland

Das Nachfragepotential nach shariah-konformen. Bankprodukten in Deutschland Das Nachfragepotential nach shariah-konformen A) Wissen über Islamic Banking Bankprodukten in Deutschland 1. Haben Sie schon von Islamic Banking gehört? (Erklärung, Frage 4) Islamic banking richtet sich

Mehr

Wir erforschen unsere Zahne

Wir erforschen unsere Zahne Arbeitsblatt 1 Wir erforschen unsere Zahne Du brauchst: einen Spiegel. Mit dem Spiegel siehst du deine Zähne. Wie viele zählst du? Das ist das Gebiss eines Erwachsenen. Vergleiche deine Zähne mit der Zeichnung.

Mehr

dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen stehen:

dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen stehen: Predigt zu Joh 2, 13-25 und zur Predigtreihe Gott und Gold wieviel ist genug? Liebe Gemeinde, dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen

Mehr

Thema im Dezember 2012:

Thema im Dezember 2012: Kostenloses Unterrichtsmaterial ein Service von: Für Die Schule www.zeit.de/schulangebote Das Magazin für Kinder Thema im Dezember 2012: Warum Menschen glauben Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Seit

Mehr

Schriften in Europa. Das phönizische und das griechische Alphabet

Schriften in Europa. Das phönizische und das griechische Alphabet Schriften in Europa Das phönizische und das griechische Alphabet Das Wort Alphabet, mit dem wir unsere Schrift benennen, ist zusammengesetzt aus den griechischen Namen seiner beiden ersten Buchstaben.

Mehr

Diana, Ex-Mormone, USA

Diana, Ex-Mormone, USA Diana, Ex-Mormone, USA ] أملاين German [ Deutsch - Diana Übersetzer: Eine Gruppe von Übersetzern 1434-2013 دياها مورموهية سابقا الواليات املتحدة األمريكية»باللغة األملاهية«دياها ترمجة: جمموعة من املرتمجني

Mehr

Predigtreihe Was wir glauben Ich glaube an Gott, den Vater. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus. Liebe Gemeinde!

Predigtreihe Was wir glauben Ich glaube an Gott, den Vater. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus. Liebe Gemeinde! Predigtreihe Was wir glauben Ich glaube an Gott, den Vater. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus Liebe Gemeinde! Eine 4-teilige Predigtreihe über die Frage Was wir glauben. Gut, ich mache mittlerweile

Mehr

Allah ist einzigartig und Mohammed ist der Prophet

Allah ist einzigartig und Mohammed ist der Prophet Der Islam ist eine der drei großen Weltreligionen. Er ist mit dem Judentum und dem Christentum verwandt. Alle drei Religionen haben den gemeinsamen Stammvater Abraham. Islam bedeutet Unversehrtheit oder

Mehr

Gemeinsame Traditionen in Bibel und Koran: Noah, Abraham, Ismael, Maria, Jesus

Gemeinsame Traditionen in Bibel und Koran: Noah, Abraham, Ismael, Maria, Jesus Gemeinsame Traditionen in Bibel und Koran: Noah, Abraham, Ismael, Maria, Jesus Seminar Vielfalt des Islam Dr. Reinhard Kirste WS TU Dortmund Fak. 15 Humanwissenschaften und Theologie Institut für ev. Theologie

Mehr

Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden (vgl. 1 Petrus 2,9)

Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden (vgl. 1 Petrus 2,9) Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden (vgl. 1 Petrus 2,9) Meditation und Andacht für Tag 4 der Gebetswoche für die Einheit der Christen 2016: Ein priesterliches Volk, berufen, das Evangelium

Mehr

UNTERWEGS IM NAMEN DER RELIGION. PILGERN ALS FORM VON KONTINGENZBEWÄLTIGUNG UND ZUKUNFTSSICHERUNG IN DEN WELTRELIGIONEN.

UNTERWEGS IM NAMEN DER RELIGION. PILGERN ALS FORM VON KONTINGENZBEWÄLTIGUNG UND ZUKUNFTSSICHERUNG IN DEN WELTRELIGIONEN. UNTERWEGS IM NAMEN DER RELIGION. PILGERN ALS FORM VON KONTINGENZBEWÄLTIGUNG UND ZUKUNFTSSICHERUNG IN DEN WELTRELIGIONEN. ZUR EINFÜHRUNG Unterwegssein ist ein Merkmal der heutigen Zeit, wir verbringen fast

Mehr

Was fällt euch zu diesem Bild ein? Leiden Christentum Kirche "christlichen" Abendlandes 2

Was fällt euch zu diesem Bild ein? Leiden Christentum Kirche christlichen Abendlandes 2 DAS KREUZ Ein Symbol des christlichen Abendlandes Eine Präsentation von Andreas Seidel Was fällt euch zu diesem Bild ein? Leiden Christentum Kirche "christlichen" Abendlandes 2 Agenda Entwicklung der Problematik

Mehr

Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB. Auferstehung - Glaube an ein Leben danach

Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB. Auferstehung - Glaube an ein Leben danach Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB Auferstehung - Glaube an ein Leben danach Christus ist auferstanden. Mit diesem Ruf (Christós Anésti) begrüßt man sich in der orthodoxen

Mehr

Inhalt. Auf Seereise mit Christoph Kolumbus Das Buch im Unterricht... 3. Vor der Lektüre. 14. bis 17. Kapitel: Land in Sicht!

Inhalt. Auf Seereise mit Christoph Kolumbus Das Buch im Unterricht... 3. Vor der Lektüre. 14. bis 17. Kapitel: Land in Sicht! Inhalt Auf Seereise mit Christoph Kolumbus Das Buch im Unterricht.................................. 3 Vor der Lektüre Vorschläge zur Unterrichtsgestaltung........... 5 Kopiervorlagen: Entdecker................

Mehr

Feng Shui Beratung. Teestube

Feng Shui Beratung. Teestube Feng Shui Beratung Herr Mann Schulstrasse2 Teestube Wohneinheit Typ: Wohnteil Baujahr/Umbaujahr: Facing: 0,0 Sitting: 0,0 Jahresenergie 2009: gültig von 03.02.2009 bis 03.02.2010 Seite 1 Ba Gua Zhai Gua

Mehr

Leben gestalten 1. Unterrichtswerk für den Katholischen Religionsunterricht 5. und 6. Jahrgangsstufe

Leben gestalten 1. Unterrichtswerk für den Katholischen Religionsunterricht 5. und 6. Jahrgangsstufe Leben gestalten 1 Unterrichtswerk für den Katholischen Religionsunterricht 5. und 6. Jahrgangsstufe Herausgegeben von Prof. Dr. Markus Tomberg Erarbeitet von Prof. Dr. Norbert Brieden Edeltraud Gaus Dr.

Mehr

Falte den letzten Schritt wieder auseinander. Knick die linke Seite auseinander, sodass eine Öffnung entsteht.

Falte den letzten Schritt wieder auseinander. Knick die linke Seite auseinander, sodass eine Öffnung entsteht. MATERIAL 2 Blatt farbiges Papier (ideal Silber oder Weiß) Schere Lineal Stift Kleber Für das Einhorn benötigst du etwa 16 Minuten. SCHRITT 1, TEIL 1 Nimm ein einfarbiges, quadratisches Stück Papier. Bei

Mehr

Japan. Kurzreferat von Sophie Hohlfeld & Miriam Smieja

Japan. Kurzreferat von Sophie Hohlfeld & Miriam Smieja Japan Kurzreferat von Sophie Hohlfeld & Miriam Smieja Inhaltsverzeichnis Japan Allgemeines Informationen Klima Religionen ;Buddhismus Religionen ; Shitoismus Familie ; Bildung Kampfkünste Japan - Allgemeines

Mehr

Eine kurze Lebensskizze von Kirpal Singh

Eine kurze Lebensskizze von Kirpal Singh Eine kurze Lebensskizze von Kirpal Singh Bhai Jamal Eine kurze Lebensskizze von Kirpal Singh Bhai Jamal Kirpal Singh 1u u u Kurze Lebensskizze Kirpal Singh wurde am 6. Februar 1894 in Sayyad Kasran geboren,

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Bischof Dr. Dr. h.c. Markus Dröge, Gottesdienst für bedrängte Christen am Sonntag Reminiscere, 1. März 2015, St. Marien Berlin, Johannes

Mehr

FACHCURRICULUM KATH. RELIGION:

FACHCURRICULUM KATH. RELIGION: FACHCURRICULUM KATH. RELIGION: Anmerkung: Dies ist ein Beispiel für eine Stoffverteilung. Die einzelnen Kolleginnen und Kollegen können die zeitliche Abfolge, aber auch die Ausrichtung der Sequenzen variieren.

Mehr

Wie lange ist die Seidenstraße?

Wie lange ist die Seidenstraße? KinderUni 2008 Wie lange ist die Seidenstraße? Wie lange ist die Seidenstraße? Eine spannende Reise von Konstantinopel nach Indien und China im Mittelalter Institut für Byzanzforschung 1 KinderUni 2008

Mehr

7.1. Ich bin doch kein Kind mehr! Fragen des Jugendalters

7.1. Ich bin doch kein Kind mehr! Fragen des Jugendalters 7.1. Ich bin doch kein Kind mehr! Fragen des Jugendalters Charakterisiere das Jugendalter in wenigen Begriffen! - körperliche und seelische Veränderungen: Einzigartigkeit und Geschlechtlichkeit wahrnehmen

Mehr

Gudrun Mawick Basisinfo Gottesdienst. Ein Leitfaden für Neugierige. Gütersloher Verlagshaus

Gudrun Mawick Basisinfo Gottesdienst. Ein Leitfaden für Neugierige. Gütersloher Verlagshaus Gudrun Mawick Basisinfo Gottesdienst Ein Leitfaden für Neugierige Gütersloher Verlagshaus 3 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

BILDUNGSSTANDARDS FÜR ALT-KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE im Land Baden-Württemberg ALT-KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE. Gymnasium

BILDUNGSSTANDARDS FÜR ALT-KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE im Land Baden-Württemberg ALT-KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE. Gymnasium BILDUNGSSTANDARDS FÜR ALT-KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE im Land Baden-Württemberg ALT-KATHOLISCHE RELIGIONSLEHRE Gymnasium Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland Bonn 2006 GYMNASIUM KLASSEN

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Katholische Priester finden die Wahrheit

Katholische Priester finden die Wahrheit Katholische Priester finden die Wahrheit Luis Padrosa Luis Padrosa 23 Jahre im Jesuitenorden Ich habe entdeckt, dass es in den Evangelien keine Grundlage für die Dogmen der römischkatholischen Kirche gibt.

Mehr

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Inhalt Vorwort... 7 Zeit zum Aufstehen Ein Impuls für die Zukunft der Kirche... 11 These 1: Jesus Christus ist der Sohn Gottes.

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Funkkolleg für Kinder

Funkkolleg für Kinder Hessischer Rundfunk hr2-kultur Redaktion: Volker Bernius Funkkolleg für Kinder Was glaubst du denn? Das Funkkolleg für Kinder im Trialog der Kulturen 22 Warum geht es nicht gerecht zu in der Welt? Von

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Heute leben rund 310'000 Muslime in der Schweiz. Im Kanton Zürich bekennen sich rund 66'520 Menschen zum Islam (Quelle: Volkszählung 2000).

Heute leben rund 310'000 Muslime in der Schweiz. Im Kanton Zürich bekennen sich rund 66'520 Menschen zum Islam (Quelle: Volkszählung 2000). Heute leben rund 310'000 Muslime in der Schweiz. Im Kanton Zürich bekennen sich rund 66'520 Menschen zum Islam (Quelle: Volkszählung 2000). Der grösste Teil der Muslime in der Schweiz stammt aus Ex-Jugoslawien

Mehr

Reaktionsgleichungen verstehen anhand der Verbrennung von Magnesium

Reaktionsgleichungen verstehen anhand der Verbrennung von Magnesium Reaktionsgleichungen verstehen anhand der Verbrennung von Magnesium Unterrichtsfach Themenbereich/e Schulstufe (Klasse) Fachliche Vorkenntnisse Sprachliche Kompetenzen Zeitbedarf Material- & Medienbedarf

Mehr

Reife- und Diplomprüfung Wirtschaftsinformatik

Reife- und Diplomprüfung Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsinformatik 1. Kalkulation IT-Sicherheit 2. Funktionen 3. Datenauswertung und Netzwerk 4. Visualisierung und Hardware 5. Datenimport und Datenexport Betriebssystem-Konfiguration 6. Abfragen 7.

Mehr

Pflegefachtagung Pädiatrie 9.9.2014. Workshop 4 Arbeit im Care Team - Rituale. Caroline Stade, Leitung Pflegedienst UKBB

Pflegefachtagung Pädiatrie 9.9.2014. Workshop 4 Arbeit im Care Team - Rituale. Caroline Stade, Leitung Pflegedienst UKBB Pflegefachtagung Pädiatrie 9.9.2014 Workshop 4 Arbeit im Care Team - Rituale Caroline Stade, Leitung Pflegedienst UKBB Care Team Kindernotfälle 25. Juni 2013, C. Stade Seite 2 Vielfalt pflegen transkulturelle

Mehr

Lessing: Nathan der Weise (1779, 1783 in Berlin uraufgeführt)

Lessing: Nathan der Weise (1779, 1783 in Berlin uraufgeführt) Lessing: Nathan der Weise (1779, 1783 in Berlin uraufgeführt) Äußere Form: Gattung: «Ein dramatisches Gedicht» Gliederung in fünf Akte Sprache: Blankverse (Shakespeare, Milton) Ort und Zeit der Handlung:

Mehr

DER KORAN. Die Botschaft Gottes

DER KORAN. Die Botschaft Gottes DER KORAN Die Botschaft Gottes Herausgeber IGMG Islamische Gemeinschaft Millî Görüş e. V. Boschstraße 61-65 D-50171 Kerpen T +49 2237 656-0 F +49 2237 656-555 www.igmg.org info@igmg.org IGMG Islamische

Mehr

Titel: Die abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum, Islam

Titel: Die abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum, Islam Idee für den Unterricht Titel: Die abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum, Islam Autor/in: Maria Rüdiger Kurze Gesamtbeschreibung: In dieser Doppelstunde sollen die Kinder mehr über die Rolle

Mehr

Die altgriechische Schrift auf dem Computer

Die altgriechische Schrift auf dem Computer Die altgriechische Schrift auf dem Computer Stand: 02.11.09 Inhaltsverzeichnis 1. Altgriechische Texte mit Windows 7, Vista und XP schreiben... 1 1.1 Die altgriechische Tastatur anlegen... 2 1.1.1 Die

Mehr

Unterrichtsideen zu Kreuz und Auferstehung, 6 Seiten, 4 Materialbögen Mit Ideen zur Vorbereitung eines Besuches im Bibelhaus Erlebnis Museum

Unterrichtsideen zu Kreuz und Auferstehung, 6 Seiten, 4 Materialbögen Mit Ideen zur Vorbereitung eines Besuches im Bibelhaus Erlebnis Museum Wiedersehen!? Unterrichtsideen zu Kreuz und Auferstehung, 6 Seiten, 4 Materialbögen Mit Ideen zur Vorbereitung eines Besuches im Bibelhaus Erlebnis Museum Von Veit Dinkelaker Theologischer Referent am

Mehr

Weiterführende Aufgabe B

Weiterführende Aufgabe B ON!Reihe Religion und Ethik Arbeitsmaterialien Seite 1 Die großen Feste des Islam Einstieg Zu Beginn bekommen die Schüler das Arbeitsblatt Zuordnungsquiz ausgeteilt, auf welchem sie verschiedene religiöse

Mehr

Lieder aus Jerusalem. Aus dem Erbe des osteuropäischen Chassidismus

Lieder aus Jerusalem. Aus dem Erbe des osteuropäischen Chassidismus Lieder aus Jerusalem Aus dem Erbe des osteuropäischen Chassidismus Ha ben yakir li (Mein Sohn, mein teurer) Text: Prophet Jeremia, altes Testament Musik: Familie Malavsky & Timna Brauer Ani mažamin (Ich

Mehr

1. Klasse Kompetenz Themen und Inhalte Bildungsstandards September

1. Klasse Kompetenz Themen und Inhalte Bildungsstandards September 1. Klasse Kompetenz Themen und Inhalte Bildungsstandards September Anfangsgottesdienst 1 Das eigene Selbst- u Wertverständnis sowie den persönlichen Glauben wahrnehmen und im Gespräch zum Ausdruck bringen.

Mehr

Modul A (Master of Education)

Modul A (Master of Education) Modul A Religiöses Lernen und schulische Praxis 9 CP 270 Std. (75 Präsenz; 195 der SWS: 5 Pflichtmodul jedes Semester/ 3semstr. Dieses Modul integriert religionspädagogisches und juristisches Wissen zum

Mehr

Arbeitsblatt zu: Buddhismus

Arbeitsblatt zu: Buddhismus Arbeitsblatt zu: Buddhismus Gründer: Die drei Schockerlebnisse des Prinzen: ungefähr 560-480 vc Sieben Jahre sucht er bei Brahmanen nach Erleuchtung unter dem Feigenbaum: Hînayâna = kleines Mahâyâna =

Mehr

Inês Pereira Gerald Siebert Stefan Stalling Anke Stalling. Deutsche Schule Lissabon Fachcurriculum Religion. Klasse 7/8.

Inês Pereira Gerald Siebert Stefan Stalling Anke Stalling. Deutsche Schule Lissabon Fachcurriculum Religion. Klasse 7/8. Inês Pereira Gerald Siebert Stefan Stalling Anke Stalling Deutsche Schule Lissabon Fachcurriculum Religion Klasse 7/8 Stand: Mai 2015 Zeit Angestrebte Kompetenzen und Methoden zur Umsetzung Standards Unterrichtseinheit/

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr