ISEC7 Mobile Exchange Delegate. Technische Beschreibung und Konfiguration. Version 2.4

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ISEC7 Mobile Exchange Delegate. Technische Beschreibung und Konfiguration. Version 2.4"

Transkript

1 ISEC7 Mobile Exchange Delegate Technische Beschreibung und Konfiguration Version 2.4

2 Inhalt 1. Funktionen der Software Zugriff Synchronisierung Architektur und Sicherheit Installationsvoraussetzungen Lizenz Konfiguration des Mailservers Authentifizierungseinstellungen Interne Prüfung (Nutzung via BlackBerry Enterprise Server) Externe Überprüfung (Nutzung via Hosting oder Office 365) Konfiguration der Stellvertreter-Funktionen in Outlook Outlook 2003/2007/ Outlook Zugriff auf private Elemente Zugriff auf weitere Ordner Zugriff auf Öffentliche Ordner Konfiguration der freigegebenen Kalender in Outlook Freigeben eines Kalenders Konfiguration des Clients Konfigurationsmöglichkeit: Konfigurationsassistent Konfigurationsmöglichkeit: Einstellungen Erste Synchronisation & Folgesynchronisation Hintergrundsynchronisierung Verwaltung von Ordnern Fragen und Antworten Wie kann ich im Fehlerfall die Logfiles einsehen? Wie kann ich meine Logfiles jemandem zur Verfügung stellen? Wie kann ich mich mit einem Server verbinden der ein selbst-signiertes oder anderweitig nicht vertrauenswürdiges Zertifikat nutzt? Wie kann ich die Version auslesen? Wie kann ich den Lizenzstatus der Anwendung prüfen? Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 2

3 Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 3

4 1. Funktionen der Software 1.1 Zugriff ISEC7 Mobile Exchange Delegate bietet Zugriff auf s Kalender Kontakte Notizen Aufgaben Öffentliche Ordner Der Zugriff erfolgt wahlweise mit dem eigenen Account oder mit Stellvertreterrechten auf einen anderen. Darüber hinaus kann auf freigegebene Kalender zugegriffen werden. Öffentliche Ordner können nur mit dem eigenen Account genutzt werden. 1.2 Synchronisierung Ausgewählte Ordner werden synchronisiert und sind danach auch Offline verfügbar. Nach der ersten Synchronisierung werden nur noch Änderungen abgerufen wie z.b. neue Termine und Nachrichten sowie der veränderte Status von vorhandenen Elementen. Freigegebene Kalender können nur mit einer bestehenden Netzwerkverbindung angezeigt werden. Diese Termine werden bei bestehender Verbindung immer aktuell vom Server geladen. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 4

5 2. Architektur und Sicherheit ISEC7 Mobile Exchange Delegate bietet den nativen Zugriff von BlackBerry Smartphones auf Postfächer des Microsoft Exchange Servers. ISEC7 Mobile Exchange Delegate kann auf unternehmensinternen Mailservern, gehosteten Mailservern sowie Microsofts Cloudservice Office 365 verwendet werden. Die Lösung bietet eine native gesicherte Kommunikation zwischen dem BlackBerry Smartphone und dem Mailserver. Die Kommunikation mit dem Mailserver erfolgt mittels Microsoft Exchange Webservices, welche Bestandteil des Microsoft Exchange Servers sind. Die Kommunikation zwischen BlackBerry und BlackBerry Enterprise Service 10 (BES10), bei Verwendung von BES10-aktivierten Smartphones, erfolgt mittels 256-bit verschlüsselter AES- Verbindung. Die Kommunikation zwischen dem Mailserver und dem BES erfolgt mittels SSLverschlüsselter Verbindung, sofern die Kommunikation SSL-gesichert ist. ISEC7 empfiehlt die Aktivierung der SSL-Funktion beim Einsatz der MS Exchange Webdienste. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 5

6 3. Installationsvoraussetzungen BlackBerry Smartphone BlackBerry Smartphone OS oder höher Mailserver Microsoft Exchange Server 2007 SP1 oder höher Microsoft Exchange Server 2010 oder höher Microsoft Exchange Server 2013 oder höher oder Microsoft Hosted Cloud Services Microsoft Office Lizenz Die Lizensierung der Anwendung erfolgt als Volumenlizenz über die -Domäne des aktivierten Accounts auf dem Gerät. Wenn zu der -Domäne keine Lizenz gefunden werden konnte oder die Anwendung im privaten Perimeter installiert wird kann alternativ eine Kundenkennung im Lizenzbildschirm der Anwendung hinterlegt werden. Zur Überprüfung werden eine eindeutige Gerätekennung (Hash der Geräte-PIN) und die aktivierte -Adresse des Gerätes an den Lizenzserver (license.isec7.com) verschlüsselt übertragen. Der Domänen-Anteil der -Adresse wird für die Zuordnung des Gerätes zu der ausgestellten Lizenz genutzt. Die Erreichbarkeit des Lizenzservers muss zur Benutzung der Anwendung sichergestellt sein. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 6

7 5. Konfiguration des Mailservers Die Lösung ISEC7 Mobile Exchange Delegate arbeitet ohne Middleware. Eine Installation von Zusatzkomponenten ist nicht erforderlich. In einer Standardinstallation von Microsoft Exchange sind die Webservices automatisch aktiviert. 5.1 Authentifizierungseinstellungen Als Authentifizierungsmethoden werden unterstützt: - Basic Authentication - Windows Authentication (NTLM Version 1) - Windows Authentication (NTLM Version 2 seit BlackBerry Betriebssystemversion ) - Digest Authentication Um die Authentifizierungsmethoden auf dem Server anzupassen gehen Sie wie folgt vor: 1. Starten des Server Managers 2. Im Bereich der Rollenverwaltung Web Server (IIS) den Internet Information Services (IIS) Manager aufrufen 3. Unter Sites - Default Website auf EWS klicken 4. Im Abschnitt IIS den Punkt Authentication öffnen 5. Eine der unterstützten Authentifizierungen einstellen (im Bild als Beispiel Basic Auth) Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 7

8 5.2 Interne Prüfung (Nutzung via BlackBerry Enterprise Server) Zur Überprüfung, ob Ihr Microsoft Exchange Server die Services aktiviert hat, können Sie wie folgt vorgehen: Rufen Sie im Webbrowser die folgende URL auf: http oder https://<mailservername>/ews/types.xsd Ist Ihr Mailserver richtig konfiguriert, wird Ihnen eine XML-Datei angezeigt. 5.3 Externe Überprüfung (Nutzung via Hosting oder Office 365) Microsoft bietet ein öffentliches Tool zur Überprüfung von Serverkonfigurationen an. Rufen Sie im Browser die folgende URL auf: https://testconnectivity.microsoft.com/ Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 8

9 Führen Sie die Verbindungstests für Microsoft Exchange-Webdienste durch. Klicken Sie auf Weiter und tragen Sie in der folgenden Seite Ihre Daten ein. Schlägt der Test fehl, wenden Sie sich bitte an den Administrator Ihres Exchange-Servers. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 9

10 6. Konfiguration der Stellvertreter-Funktionen in Outlook Um anderen Anwendern Zugriff auf Nachrichten, Kalendereinträge oder andere Funktionen zu gewähren, müssen im Outlook-Client die Berechtigungen entsprechend der gewünschten Freigabestufe konfiguriert sein. 6.1 Outlook 2003/2007/2010 Zur Konfiguration gehen Sie in Outlook unter Optionen auf Stellvertretungen: Wählen Sie unter Hinzufügen die Person aus, welcher Sie Zugriff auf Ihre Daten geben möchten und vergeben Sie die gewünschte Zugriffsstufe. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 10

11 6.2 Outlook 2013 Passen Sie die Freigabe-Einstellungen der Stellvertretung an Ihre Anforderungen an. Die minimale Berechtigung ist lesender Zugriff (z.b. Prüfer unter Outlook 2013). Die Minimale Stufe ist Prüfer, wenn die Vertretung auch Elemente erstellen, ändern oder löschen soll setzen Sie die Stufe auf Bearbeiter. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 11

12 6.3 Zugriff auf private Elemente Private Elemente werden aktuell nur für den eigenen Account unterstützt, die Ansicht privater Elemente in Stellvertreter-Ordnern und freigegebenen Kalendern ist nicht möglich. 6.4 Zugriff auf weitere Ordner Um auf weitere Ordner (z.b. Gesendete Nachrichten, weitere Kalender ) zuzugreifen müssen die Berechtigungen separat vergeben werden. Dazu ist die Sichtbarkeit des Postfach-Ordners (oberster Ordner, MsgFolderRoot) sowie Lesezugriff auf dem zugegriffenen Ordner für den Benutzer-Account der Anwendung nötig. Als minimale Berechtigung muss der Ordner sichtbar sein und Lesezugriff bieten. Die Berechtigungen können durch Rechtsklick auf den gewünschten Ordner, Eigenschaften, Berechtigungen aufgerufen werden. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 12

13 Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 13

14 6.5 Zugriff auf Öffentliche Ordner Der Zugriff auf Öffentlicher Ordner findet immer mit dem Account des eigenen Nutzers statt. Eine Nutzung mit Stellvertreterrechten ist bei Öffentlichen Ordnern nicht vorgesehen. 7. Konfiguration der freigegebenen Kalender in Outlook Um anderen Anwendern nur Zugriff auf den Kalender zu geben, kann der Kalender auch freigegeben werden ohne Stellvertreter-Berechtigungen zu vergeben. Die Kalenderfreigabe ist nicht nur auf den Standardordner Kalender beschränkt. Es können zusätzlich Kalenderordner erstellt werden und freigegeben werden. Jeder Termin kann als privat gekennzeichnet werden, damit andere Anwender den Termin in einem freigegebenen Kalender nicht sehen können. Um einen Kalender freizugeben wird eine mit einer Freigabeeinladung und einer Freigabeanfrage versendet. Die Freigabeeinladung bietet dem Empfänger Zugriff auf Ihren Kalender an. Wenn Sie eine Freigabeeinladung für den Standardordner Kalender senden, dann können Sie außerdem Zugriff auf den Standardordner Kalender des Empfängers anfordern. 7.1 Freigeben eines Kalenders Klicken Sie in Outlook unter Kalender im Navigationsbereich auf Kalender freigeben. Nun können Sie die mit der Freigabeeinladung erstellen. Geben Sie als Empfänger den Namen des Benutzers ein, dem Sie die Berechtigung zum Anzeigen Ihres Kalenders erteilen möchten. Außerdem können Sie den Empfänger bitten, Ihnen die Berechtigung zum Anzeigen seines Kalenders zu erteilen. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 14

15 8. Konfiguration des Clients 8.1 Konfigurationsmöglichkeit: Konfigurationsassistent Die Konfiguration des Clients kann mittels des integrierten Konfigurationsassistenten erfolgen, welcher den Anwender durch den Konfigurationsprozess leitet. Dieser Konfigurationsassistent wird beim ersten Starten der Anwendung automatisch aufgerufen. Geben Sie als erstes Ihre Mailadresse ein. In der Auswahlbox werden die Mail-Accounts des Gerätes zur Auswahl angeboten. Sie können entweder einen Office-365-Account einrichten oder einen Account auf einem Exchange-Server. Das Programm führt jetzt eine automatische Konfiguration durch. Führen Sie die Konfiguration für ein Exchange-Account durch, dann wird der Autodiscover-Service des Exchange-Servers genutzt. Für ein Office-365-Account wird die Standardeinstellung von Microsoft verwendet. Geben Sie ihre Nutzerdaten ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 15

16 Exchange-Account Office-365-Account Falls die automatische Konfiguration den Servernamen nicht ermitteln konnte, dann geben Sie diesen bitte manuell ein. Das Konto wird jetzt validiert. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 16

17 Wollen Sie das eigene Konto wieder entfernen, so können Sie dies im Aktionen-Menü tun. Dazu öffnen Sie das Aktionen-Menü und wählen Konto löschen. Im Aktionen-Menü können Sie das eigene Konto außerdem bearbeiten indem Sie Konto bearbeiten wählen sowie weitere eigene Konten erstellen, indem Sie Konto hinzufügen wählen. Nachdem das eigene Konto eingetragen ist können weitere Stellvertreterzugriffe mit Hilfe des Konfigurationsassistenten hinzugefügt werden. In den Einstellungen drücken Sie den Button + Auf weitere Mailbox zugreifen unter dem Menüpunkt Stellvertreterzugriff und tragen einen Namen ein, der den Zugriff identifiziert sowie die -Adresse des Benutzers, welcher Ihnen Stellvertreterberechtigungen erteilt hat. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 17

18 Nach dem Drücken auf den Button Weiter werden die Stellvertreterberechtigungen verifiziert. Sollte hierbei ein Fehler auftreten überprüfen Sie bitte die Einstellungen und die Berechtigungen am Postfach. Bitte vergewissern Sie sich, dass die Verifizierung vollständig und korrekt durchgelaufen ist, weil es sonst zu Fehlern oder Warnungen im Programm kommt. Sind Sie sich nicht sicher mit den eingegeben Werten und die Verifizierung schlägt fehl, können Sie den Zugriff mit dem Löschen-Symbol entfernen. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 18

19 Darüber hinaus bietet Ihnen ISEC7 Mobile Exchange Delegate die Möglichkeit auf freigegebene Kalender von anderen Benutzern zuzugreifen. Den Zugriff auf freigegebene Kalender konfigurieren Sie, indem Sie den Button + Zugriff auf freigegebene Kalender drücken, welcher sich unter dem Punkt Zugriff auf freigegebene Kalender befindet. Wollen Sie den Zugriff auf einen freigegebenen Kalender einrichten, dann geben Sie nun bitte wiederum einen Namen ein, welcher den Zugriff identifiziert. Außerdem geben Sie bitte die -Adresse des Benutzers ein, welcher Ihnen die Berechtigung zum Zugriff auf seinen Kalender eingerichtet hat. Im nächsten Schritt verifiziert ISEC7 Mobile Exchange Delegate Ihre Berechtigungen zum Zugriff auf den freigegebenen Kalender. Im Fehlerfall überprüfen Sie bitte Ihre Einstellungen und Ihre Berechtigungen zum Zugriff auf den freigegebenen Kalender. Ihre eingerichteten Zugriffe können Sie durch drücken des Löschen-Symbols wieder entfernen. Wollen Sie diese editieren, so können Sie dies durch drücken des Editieren- Symbols tun. Sie können beliebig viele Zugriffe einrichten. 8.2 Konfigurationsmöglichkeit: Einstellungen Die Konfiguration des Clients kann über die Einstellungen erfolgen, was dem Anwender erlaubt alle Angaben auf einen Blick zu sehen und zu verändern. Die Einstellungen sind über das Anwendungsmenü zu erreichen (von Oben auf dem Bildschirm herunterziehen). In den Einstellungen können Sie alle notwendigen Eingaben einsehen und verändern. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 19

20 8.3 Erste Synchronisation & Folgesynchronisation. Es wird empfohlen, die erste Synchronisation von großen Ordnern, zum Beispiel einem Kalender mit über 1000 Einträgen, mit WiFi durchzuführen. Bei der erneuten Synchronisierung, zum Beispiel durch den Hintergrundprozess oder die Aktualisieren -Aktion, werden nur die Änderungen zum letzten Stand übertragen (Delta-Synchronisierung). Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 20

21 8.4 Hintergrundsynchronisierung Die Synchronisierungseinstellungen können Sie über die Aktion Synchronisation erreichen. Dort können Sie das Intervall für die Hintergrundsynchronisierung einstellen oder diese ganz ausschalten. Darüber hinaus können Sie konfigurieren, ob nur im WiFi synchronisiert werden soll und ob es auch erlaubt sein soll im Roaming zu synchronisieren. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 21

22 8.5 Verwaltung von Ordnern In den jeweiligen Ansichten (Mails, Kalender, Kontakte usw.) können Ordner verschiedener Accounts in einer Ansicht kombiniert werden. Die Verwaltung ist durch die Verwalten -Aktion erreichbar. Beim ersten Aufruf sind noch keine Ordner hinzugefügt, so dass die Ansicht automatisch aufgerufen wird. Über die Auswahl-Boxen können Sie die Sichtbarkeit des Ordners steuern. Durch einen langen Klick öffnen Sie das Kontextmenü und können einen Ordner wieder löschen. Wählen Sie Kalender hinzufügen oder Ordner hinzufügen. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 22

23 Wählen Sie jetzt einen Account aus: Sie können jetzt den Posteingang oder weitere Ordner hinzufügen. Bitte beachten sie, dass eine Delegate-Berechtigung für weitere Ordner nicht ausreichend ist und dort separate Berechtigungen vergeben werden müssen. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 23

24 Wählen Sie den Tab Synchronisation, um zu konfigurieren, welche Ordner im Hintergrund synchronisiert werden sollen. Zusätzlich können Sie für s den Tab Benachrichtigungen wählen. Dort können Sie konfigurieren, für welche Ordner sie Benachrichtigungen erhalten möchten. Oder Sie können für bestimmte Ordner die Benachrichtigungen deaktivieren. Die detaillierte Konfiguration der Benachrichtigungen kann in den Einstellungen des BlackBerrys vorgenommen werden. Dort gibt es einen eigenen Bereich für Benachrichtigungen. Benachrichtigungen können Audio-Benachrichtigungen, Vibration, LED und Benachrichtigungen im BlackBerry-Hub sein. 9. Fragen und Antworten 9.1 Wie kann ich im Fehlerfall die Logfiles einsehen? Wählen Sie Logs im Anwendungsmenü (Wischgeste vom oberen Rand nach unten) Logging ist per Default nicht aktiviert und führt zu Einbußen bei der Verarbeitungsgeschwindigkeit. Aktivieren Sie Logging und gegebenenfalls Erweitertes Logging und führen Sie die Aktion erneut durch. Bitte beachten Sie, dass die angezeigte Logstufe (z.b. Warnung) die Details der Logdatei nicht beeinflusst. 9.2 Wie kann ich meine Logfiles jemandem zur Verfügung stellen? Drücken Sie im geöffneten Log Fenster auf Teilen und wählen Sie aus, wie die Logs versendet werden sollen. Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 24

25 9.3 Wie kann ich mich mit einem Server verbinden der ein selbst-signiertes oder anderweitig nicht vertrauenswürdiges Zertifikat nutzt? Die Anwendung fragt bei einem SSL-Fehler den Benutzer, ob er dem Zertifikat vertrauen will. Das Zertifikat wird dann in der Sandbox der Anwendung gespeichert. Es ist außerdem möglich Zertifikate manuell zu importieren. Diese müssen dafür im PEM oder DER Format mit der entsprechenden Endung vorliegen. Wählen Sie in den Einstellungen Zertifikate und dort Server-Zertifikat um eine Zertifikatsdatei aus dem Gerätespeicher einzulesen. 9.4 Wie kann ich die Version auslesen? Wählen Sie Info im Anwendungsmenü (Wischgeste vom oberen Rand nach unten) 9.5 Wie kann ich den Lizenzstatus der Anwendung prüfen? Wählen Sie in den Einstellungen den Menüpunkt Lizenz. Dort kann auch die Kunden-ID eingegeben werden (wenn nötig). Konfiguration & Technische Dokumentation Seite 25

ISEC7 Mobile Exchange Delegate

ISEC7 Mobile Exchange Delegate ISEC7 Mobile Exchange Delegate Technische Beschreibung und Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Versionen 3 2. Architektur und Sicherheit 3. Installationsvoraussetzungen 5 4. Konfiguration des Mailservers

Mehr

BusinessMail Exchange (SaaS) Einbindung mobiler Endgeräte. Deutsche Telekom Geschäftskunden. Einbindung mobiler Endgeräte

BusinessMail Exchange (SaaS) Einbindung mobiler Endgeräte. Deutsche Telekom Geschäftskunden. Einbindung mobiler Endgeräte BusinessMail Exchange (SaaS) Einbindung mobiler Endgeräte Deutsche Telekom Geschäftskunden Version 1.0 Stand Februar.2010 Status Final Deutsche Telekom Geschäftskunden, Stand: Februar 2010 1 Vorwort Die

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Benutzerhandbuch für Hosted Exchange

Benutzerhandbuch für Hosted Exchange Benutzerhandbuch für Hosted Exchange Kurzbeschrieb Kurzdokumentation für Kunden mit dem Service Hosted Exchange. Änderungskontrolle Version Datum Überarbeitungsgrund Ersteller 0.1 16.05.2010 Initialversion

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

Grundlagen 4. Microsoft Outlook 2003 / 2007 / 2001 7. Apple Mail (ab Version 4.0) 9. Outlook 2011 für Mac 10. IOS (iphone/ipad) 12

Grundlagen 4. Microsoft Outlook 2003 / 2007 / 2001 7. Apple Mail (ab Version 4.0) 9. Outlook 2011 für Mac 10. IOS (iphone/ipad) 12 Hosted Exchange Hosted Exchange 1 Einrichtung und Grundlagen 1.1 Grundlagen 4 2 Einrichtung im Mail-Client 2.1 2.2 2.3 Microsoft Outlook 2003 / 2007 / 2001 7 Apple Mail (ab Version 4.0) 9 Outlook 2011

Mehr

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Mit Microsoft Exchange können Sie u.a. Ihre Termine im Ihrem Kalender einpflegen, Besprechungsanfragen verschicken, Aufgaben verwalten und Ressourcen

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

INDEX. Öffentliche Ordner erstellen Seite 2. Offline verfügbar einrichten Seite 3. Berechtigungen setzen Seite 7. Öffentliche Ordner Offline

INDEX. Öffentliche Ordner erstellen Seite 2. Offline verfügbar einrichten Seite 3. Berechtigungen setzen Seite 7. Öffentliche Ordner Offline Öffentliche Ordner Offline INDEX Öffentliche Ordner erstellen Seite 2 Offline verfügbar einrichten Seite 3 Berechtigungen setzen Seite 7 Erstelldatum 12.08.05 Version 1.1 Öffentliche Ordner Im Microsoft

Mehr

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010 Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010 Mit Microsoft Exchange können Sie u.a. Ihre Termine in Ihrem Kalender einpflegen, Besprechungsanfragen verschicken, Aufgaben verwalten und Ressourcen buchen.

Mehr

Microsoft Exchange Online 2010. Einbindung mobiler Endgeräte. Deutsche Telekom Geschäftskunden. Einbindung mobiler Endgeräte

Microsoft Exchange Online 2010. Einbindung mobiler Endgeräte. Deutsche Telekom Geschäftskunden. Einbindung mobiler Endgeräte Microsoft Exchange Online 2010 Einbindung mobiler Endgeräte Deutsche Telekom Geschäftskunden Version 1.0 Stand März 2010 Status Final Deutsche Telekom Geschäftskunden, Stand: Februar 2010 1 Vorwort Die

Mehr

NTCS Synchronisation mit Exchange

NTCS Synchronisation mit Exchange NTCS Synchronisation mit Exchange Mindestvoraussetzungen Betriebssystem: Mailserver: Windows Server 2008 SP2 (x64) Windows Small Business Server 2008 SP2 Windows Server 2008 R2 SP1 Windows Small Business

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Einrichtung der E-Mail-Dienste

Einrichtung der E-Mail-Dienste ADM/ABL/2008/ Version 1.0, Januar 2008 Wien, 21. Jänner 2008 Einrichtung der E-Mail-Dienste Jeder Benutzer erhält zu seinem Account eine weltweit gültige E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adressen haben das Format

Mehr

1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365

1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 Wer das iphone oder ipad im Unternehmen einsetzt, sollte

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Outlook 2010 Stellvertretung

Outlook 2010 Stellvertretung OU.008, Version 1.0 14.01.2013 Kurzanleitung Outlook 2010 Stellvertretung Sind Sie häufig unterwegs oder abwesend, dann müssen wichtige Mitteilungen und Besprechungsanfragen in Outlook nicht unbeantwortet

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden.

Mehr

So richten Sie Ihr Postfach im Mail-Programm Apple Mail ein:

So richten Sie Ihr Postfach im Mail-Programm Apple Mail ein: Seit der Version 3 von Apple Mail wird ein neuer E-Mail-Account automatisch über eine SSL-verschlüsselte Verbindung angelegt. Daher beschreibt die folgende Anleitung, wie Sie Ihr Postfach mit Apple Mail

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Rechenzentrum. E-Mail- und Kalendersystem Webmail. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 14. April 2015

Rechenzentrum. E-Mail- und Kalendersystem Webmail. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 14. April 2015 Rechenzentrum E-Mail- und Kalendersystem Webmail Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 14. April 2015 Inhalt 1. Anmeldung... 2 2. E-Mail... 2 3. Einstellungen... 2 3.1 Sprache und Schrift...

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

"E-Mail-Adresse": Geben Sie hier bitte die vorher eingerichtete E-Mail Adresse ein.

E-Mail-Adresse: Geben Sie hier bitte die vorher eingerichtete E-Mail Adresse ein. Microsoft Outlook Um ein E-Mail-Postfach im E-Mail-Programm Outlook einzurichten, gehen Sie bitte wie folgt vor: Klicken Sie in Outlook in der Menüleiste auf "Extras", anschließend auf "E-Mail-Konten".

Mehr

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange Hosted Exchange Inhalte Hosted Exchange mit Outlook 2007, 2010 oder 2013... 2 Automatisch einrichten, wenn Sie Outlook bereits verwenden... 2 Manuell einrichten, wenn Sie Outlook bereits verwenden... 4

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

KSN-OUTLOOK-BASICS. November 2008. Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client. Lokale Mailclients konfigurieren

KSN-OUTLOOK-BASICS. November 2008. Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client. Lokale Mailclients konfigurieren Seite1 KSN-OUTLOOK-BASICS Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client Lokale Mailclients konfigurieren WebMail bezeichnet eine Methode E-Mail direkt mit dem Web-Browser nach Eingabe von Benutzername und Kennwort

Mehr

Hosted Microsoft Exchange 2007

Hosted Microsoft Exchange 2007 Hosted Microsoft Exchange 2007 Einrichtung und Grundlagen Stand: 07.07.2011 Hier verwendete Markennamen und Symbole sind Eigentum des Rechtsinhabers und werden hier nur verwendet, weil sie Bestandteil

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Mobilgeräteverwaltung

Mobilgeräteverwaltung Mobilgeräteverwaltung Das Mobility Management-Tool ist ein Add-on zur LANDesk Management Suite, mit dem Sie mobile Geräte erkennen können, die auf Microsoft Outlook-Postfächer auf Ihrem System zugreifen.

Mehr

Einrichtung Email-Account

Einrichtung Email-Account Einrichtung Email-Account Stand: 25. März 2004 Software Company www.business.co.at, office@business.co.at Software Company - 25.03.2004 1 Inhaltsverzeichnis EINRICHTUNG OUTLOOK EXPRESS...3 WEBMAIL & VACATION...8

Mehr

Zugang zum Exchange System

Zugang zum Exchange System HS Regensburg Zugang zum Exchange System 1/20 Inhaltsverzeichnis 1. Zugang über die Weboberfläche... 3 2. Konfiguration von E-Mail-Clients... 6 2.1. Microsoft Outlook 2010... 6 a) Einrichten einer Exchangeverbindung

Mehr

Mailing primarweinfelden.ch

Mailing primarweinfelden.ch Mailing primarweinfelden.ch Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Angaben / Wichtig... 1 2 Mails an private Adresse weiterleiten... 2 3 Mailing übers Internet (Webmail = Outlook Web App = OWA)... 4 4 Mailing

Mehr

Einrichten von Pegasus Mail zur Verwendung von MS Exchange und Übertragen der alten Maildaten auf den neuen Server

Einrichten von Pegasus Mail zur Verwendung von MS Exchange und Übertragen der alten Maildaten auf den neuen Server Einrichten von Pegasus Mail zur Verwendung von MS Exchange und Übertragen der alten Maildaten auf den neuen Server Worum geht es? Nach erfolgter Umstellung auf den MS Exchange Server kann es nötig sein,

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

Mit jedem Client, der das Exchange Protokoll beherrscht (z.b. Mozilla Thunderbird mit Plug- In ExQulla, Apple Mail, Evolution,...)

Mit jedem Client, der das Exchange Protokoll beherrscht (z.b. Mozilla Thunderbird mit Plug- In ExQulla, Apple Mail, Evolution,...) Das tgm steigt von Novell Group Wise auf Microsoft Exchange um. Sie können auf ihre neue Exchange Mailbox wie folgt zugreifen: Mit Microsoft Outlook Web Access (https://owa.tgm.ac.at) Mit Microsoft Outlook

Mehr

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Änderungen in diesem Dokument Version Datum Grund 1.01 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden. Everyware

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Rechenzentrum E Mail und Kalendersystem Zimbra Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Inhalt 1. Anmeldung... 2 2. Mail... 2 3. Einstellungen... 2 3.1 Sprache und Schrift... 3

Mehr

TeamViewer App für Outlook Dokumentation

TeamViewer App für Outlook Dokumentation TeamViewer App für Outlook Dokumentation Version 1.0.0 TeamViewer GmbH Jahnstr. 30 D-73037 Göppingen www.teamviewer.com Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 3 1.1 Option 1 Ein Benutzer installiert die

Mehr

Anleitung Einrichtung Hosted Exchange. Zusätzliches Outlookprofil einrichten

Anleitung Einrichtung Hosted Exchange. Zusätzliches Outlookprofil einrichten Anleitung Einrichtung Hosted Exchange Folgende Anleitung veranschaulicht die Einrichtung des IT-auf-Abruf Hosted Exchange Zugangs auf einem Windows XP Betriebssystem mit Microsoft Outlook 2003. Mindestvoraussetzungen:

Mehr

Groupware-Funktionen von MS-Exchange mit Outlook 2007. Name: Matthias Wagner Datum: 09.11.2007

Groupware-Funktionen von MS-Exchange mit Outlook 2007. Name: Matthias Wagner Datum: 09.11.2007 1 Groupware-Funktionen von MS-Exchange mit Outlook 2007 Name: Matthias Wagner Datum: 09.11.2007 Übersicht 1. Allgemeines über das Exchangekonto 1.1. Wo liegen meine Daten? 1.2. Die Berechtigungsstufen

Mehr

Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010. FHNW, Services, ICT

Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010. FHNW, Services, ICT Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010 FHNW, Services, ICT Windisch, März 2013 Berechtigungen im Kalender 1 1 Gruppen 3 1.1 Die Gruppe/der Benutzer Standard

Mehr

HOSTED EXCHANGE MAIL FÜR MAC

HOSTED EXCHANGE MAIL FÜR MAC HOSTED EXCHANGE MAIL FÜR MAC INHALT Postfach in Mail einrichten... 2 Exportieren eines Postfachs als MBOX-Datei... 6 Importieren eines Postfachs aus einer MBOX-Datei... 7 Teilen eines Kalenders mit der

Mehr

Outlook 2000 - E-Mail einrichten über POP3

Outlook 2000 - E-Mail einrichten über POP3 communic8 - web realities Moosweg 2 3665 Wattenwil Web: www.communic8.ch E-Mail: hosting@communic8.ch Telefon: 033 243 54 93 Design und Programmierung Suchmaschinenoptimierung - Hosting Outlook 2000 -

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem

Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Ihr Benutzerhandbuch für das IntelliWebs - Redaktionssystem Der IntelliWebs-Mailadministrator ermöglicht Ihnen Mailadressen ihrer Domain selbst zu verwalten. Haben Sie noch Fragen zum IntelliWebs Redaktionssystem?

Mehr

Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013)

Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013) Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013) Inhalt: 1. Migration des Mailservers von Exchange 2003 auf 2010 2. Exchange/IMAP/POP3 was für ein Mailkonto habe ich? 3. Exchange-Konto in Microsoft

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange 2013

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange 2013 Hosted Exchange 2013 Inhalte Wichtiger Hinweis zur Autodiscover-Funktion...2 Hinweis zu Windows XP und Office 2003...2 Hosted Exchange mit Outlook 2007, 2010 oder 2013...3 Automatisch einrichten, wenn

Mehr

iphone- und ipad-praxis: Kalender optimal synchronisieren

iphone- und ipad-praxis: Kalender optimal synchronisieren 42 iphone- und ipad-praxis: Kalender optimal synchronisieren Die Synchronisierung von ios mit anderen Kalendern ist eine elementare Funktion. Die Standard-App bildet eine gute Basis, für eine optimale

Mehr

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Um mit dem E-Mail-Client von Outlook Ihr E-Mail Konto der Uni Bonn mit MAPI einzurichten, müssen Sie sich als erstes an den Postmaster wenden, um als MAPI-Berechtigter

Mehr

GlobalHonknet.local. Implementieren von IPSec - Verschlüsselung im Netzwerk 27.03.2004 05.04.2004

GlobalHonknet.local. Implementieren von IPSec - Verschlüsselung im Netzwerk 27.03.2004 05.04.2004 GlobalHonknet.local 1 von 37 GlobalHonknet.local 13158 Berlin Implementieren von IPSec - Verschlüsselung im Netzwerk Einrichten der Verschlüsselung unter Verwendung einer PKI 27.03.2004 05.04.2004 GlobalHonknet.local

Mehr

@HERZOvision.de. Lokalen E-Mail-Client mit IMAP einrichten. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Lokalen E-Mail-Client mit IMAP einrichten. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Lokalen E-Mail-Client mit IMAP einrichten v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 IMAP Was ist das?... 3 Einrichtungsinformationen...

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Leitfaden zur Einrichtung za-mail mit IMAP auf dem iphone

Leitfaden zur Einrichtung za-mail mit IMAP auf dem iphone Dieser Leitfaden zeigt die einzelnen Schritte der Konfiguration des iphones für die Abfrage von Emails bei der za-internet GmbH. Grundsätzlich gelten diese Schritte auch für andere Geräte, wie dem ipod

Mehr

E-Mail-Einstellungen. Übersicht der Einstellungen. Server. Verschlüsselung. Sicherheitswarnung. V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - www.rimle.

E-Mail-Einstellungen. Übersicht der Einstellungen. Server. Verschlüsselung. Sicherheitswarnung. V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - www.rimle. CHRISTOF RIMLE IT SERVICES Lösungen mit Leidenschaft E-Mail-Einstellungen V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - Übersicht der Einstellungen Die empfohlenen Einstellungen sind hervorgehoben. Server POP

Mehr

INHALT. nicht verschlüsselt bzw. kein SPA* *Ihr Passwort wird durch die SSL Verbindung bereits verschlüsselt übertragen!

INHALT. nicht verschlüsselt bzw. kein SPA* *Ihr Passwort wird durch die SSL Verbindung bereits verschlüsselt übertragen! INHALT Seite -1- Outlook 2013 / 2010 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 2 Outlook 2007 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 6 Outlook 2003 und 2000 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 11 Thunderbird - Ihr E-Mail-Konto

Mehr

1 Kalender gemeinsam verwenden

1 Kalender gemeinsam verwenden 1 Kalender gemeinsam verwenden Vorbemerkung: Alle in dieser Unterlage beschriebenen Outlook-Möglichkeiten setzen die Verwendung eines Exchange-Servers voraus. Es ist beispielsweise nicht möglich, Teamfunktionen

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

3 Personenbereich und soziale Netze

3 Personenbereich und soziale Netze 3 Personenbereich und soziale Netze 3.1 Personenbereich konfigurieren Neu in Outlook 2010 ist der sogenannte Personenbereich. Der Personenbereich wird im Lesebereich ganz unten angezeigt und kann durch

Mehr

Novell Filr Inhaltsverzeichnis

Novell Filr Inhaltsverzeichnis Novell Filr Inhaltsverzeichnis 1. Webanwendung...2 1.1 Aufbau...2 1.2 Funktionen...2 1.2.1 Meine Dateien...2 1.2.2 Für mich freigegeben...3 1.2.3 Von mir freigegeben...4 1.2.4 Netzwerkordner...4 1.2.5

Mehr

BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen

BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen Stand: 13.12.2010 Die BüroWARE SoftENGINE ist ab Version 5.42.000-060 in der Lage mit einem Microsoft Exchange Server ab Version 2007 SP1

Mehr

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Konfiguration von Microsoft Entourage Links: Entourage ist Teil von Microsoft Office für Mac OS X. Es kann als reines Mail-Programm für beliebige POP- oder IMAP-Postfächer benuzt werden, aber erst im Zusammenspiel

Mehr

ISA Server 2006 - Exchange RPC over HTTPS mit NTLM-Authentifizierung

ISA Server 2006 - Exchange RPC over HTTPS mit NTLM-Authentifizierung Seite 1 von 24 ISA Server 2006 - Exchange RPC over HTTPS mit NTLM-Authentifizierung Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Microsoft ISA Server 2006 Microsoft Windows Server 2003 SP1 Microsoft

Mehr

Outlook 2007. Exchange 2003 Mailbox manuelle Konfiguration:

Outlook 2007. Exchange 2003 Mailbox manuelle Konfiguration: Outlook 2007 Ein neues Outlook Konto können Sie im Control Panel über den Eintrag Mail erstellen. Wählen Sie nun Show Profiles und danach Add. Sie können einen beliebigen Namen für das neue Outlook Profil

Mehr

E-Mail-Konto einrichten

E-Mail-Konto einrichten E-Mail-Konto einrichten Sie haben die Möglichkeit, Ihr E-Mail Konto bei der RAK-Berlin auch über Ihr eigenes E- Mail Programm abzurufen. Voraussetzung: Eine bereits eingerichtete E-Mail-Adresse bei der

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VPA IV Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express 1.Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihrem PC installieren können, benötigen

Mehr

Hochschulrechenzentrum. chschulrechenzentrum #96. Freie Universität Berlin

Hochschulrechenzentrum. chschulrechenzentrum #96. Freie Universität Berlin #96 Version 1 Konfiguration von Outlook 2010 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Programm Outlook 2010 verwenden. Die folgende Anleitung demonstriert

Mehr

Emailanleitung für einen 2Wire- Account im Microsoft Outlook 2007

Emailanleitung für einen 2Wire- Account im Microsoft Outlook 2007 Emailanleitung für einen 2Wire- Account im Microsoft Outlook 2007 Emailanleitung für 2Wire im Microsoft Outlook 2007: 1 Einrichtung... 3 1.1 Neues Email-Konto hinzufügen... 3 1.2 Konto automatisch einrichten...

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost

Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Diese Anleitung richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die ihr E-Mail-Konto auf dem Mail-Server (Mailhost) der Universität Hamburg haben.

Mehr

Email-Clienten. Nachstehend finden Sie verschiedene Anleitungen um Ihr Konto mit einem Emailclienten einzurichten.

Email-Clienten. Nachstehend finden Sie verschiedene Anleitungen um Ihr Konto mit einem Emailclienten einzurichten. Email-Clienten Bei uns können E-Mail-Postfächer sowohl mittels des IMAP- als auch mittels des POP3-Protokolls verwendet werden. Der im Tarif zur Verfügung stehende Mailspace kann auf beliebig viele Postfächer

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

Hosted Exchange. Konfigurationsanleitung Outlook 2003

Hosted Exchange. Konfigurationsanleitung Outlook 2003 Hosted Exchange Konfigurationsanleitung Inhalt 1. Konfiguration Hosted Exchange... 3 2. Nutzung Infotech Hosted Exchange Webmail... 9 2.1 Einstieg... 9 2.2 Kennwort ändern...10 3. Spamfilter PPM...12 3.1

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation SAP Supplier Lifecycle Management SAP SLC 1.0 SP02 Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 SAP Supplier Lifecycle Management (SAP SLC)... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange

1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange Seite 1 1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 1.1 Einleitung Das folgende Dokument ist eine Anleitung für die Installation des Outlook 2003- Clients zur Nutzung des EveryWare Services Hosted Exchange.

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

HOSTED EXCHANGE EINRICHTUNG AUF SMARTPHONES & TABLETS

HOSTED EXCHANGE EINRICHTUNG AUF SMARTPHONES & TABLETS HOSTED EXCHANGE EINRICHTUNG AUF SMARTPHONES & TABLETS Skyfillers Kundenhandbuch INHALT Einrichtung von Hosted Exchange auf Apple iphone... 2 Einrichtung von Hosted Exchange auf Apple ipad... 5 Einrichtung

Mehr

Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen

Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen Freigabe der Windows-Firewall und Verknüpfung der Pfade für die Druckvorlagen Diese Dokumentation beschäftigt sich mit folgenden Themen: 1. Firewall-Freigabe auf dem Server (falls keine Datenbankverbindung

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

2004 Neuberger & Hughes GmbH

2004 Neuberger & Hughes GmbH 2004 Neuberger & Hughes GmbH A: Quickinstall exchange4linux Server mit Outlook XP(TM) mit Mail über e4l (MAPI) (dies ist der beste Weg um exchange4linux mit Outlook zu nutzen) B: Quickinstall exchange4linux

Mehr

Erste Schritte in Outlook 2013*

Erste Schritte in Outlook 2013* Erste Schritte in Outlook 2013* O-IFS / Team IT *gilt z.t. auch für Outlook 2010 Medizinische Universität Graz 28.5.2015 1 Erste Schritte in Outlook 2013 Vorbereitung zum Einrichten des E-Mail-Kontos...2

Mehr

n Hosted Exchange Corporate 2010

n Hosted Exchange Corporate 2010 n Hosted Exchange Corporate 2010 Version 1.8 Januar 2013 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 2 1 Hosted Exchange POP3 Konfiguration... 3 1.1 Microsoft Outlook... 3 1.2 Mac OS X Snow

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Die Zertifikatdienste auswählen und mit weiter fortfahren. Den Hinweis mit JA bestätigen.

Die Zertifikatdienste auswählen und mit weiter fortfahren. Den Hinweis mit JA bestätigen. Installation und Konfiguration Zertifikatdienst (CA): Zuerst muss der Zertifikatsdienst auf einem Server installiert werden. Dies erfolgt über Start -> Einstellung -> Systemsteuerung -> Software -> Windowskomponenten

Mehr

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

E-Mail Zugang - kanu-meissen.de

E-Mail Zugang - kanu-meissen.de E-Mail Zugang - kanu-meissen.de Webmail: webmail.kanu-meissen.de Benutzername = E-Mail-Adresse Posteingangs-Server (*) IMAP: mail.kanu-meissen.de ; Port 993; Sicherheit SSL/TLS IMAP: mail.kanu-meissen.de

Mehr