Änderungen in der Version von QM-Center

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Änderungen in der Version 2.7.3 von QM-Center"

Transkript

1 Änderungen in der Version von QM-Center Achtung: Es gibt eine neue Berechtigung Klient: Aufnahme-/Entlassdatum. Diese wird benötigt, um Klienten anlegen zu können. Bitte passen Sie Ihre Berechtigungen entsprechend an, sonst können Klienten nicht mehr angelegt werden. Stammdaten Pflegefamilien als Kontaktpersonen des Klienten Bisher wurden Pflegefamilien nicht als Kontaktpersonen des Klienten angezeigt. Dieses Fehlverhalten wurde mit dieser Version ausgeräumt. Seit dieser Version können Sie in der Medikamentenverwaltung hinterlegen, in welchen Einheiten ein Medikament vorliegt. Hinterlegen können Sie dies, indem Sie den Darreichungsform-Wertevorrat anpassen. Medikamenten-Einheiten nun definierbar Neues Modul: Behindertenausweise mit Wiedervorlage Ab dieser Version existiert unter Stammdaten->Klienten->Verwaltung ein neues Modul Behindertenausweise. Dieses Modul ermöglicht die Speicherung von Behindertenausweisen sowie eines Termins, welcher an das Ablaufen der Ausweise einzelner Klienten erinnert.

2 Terminverwaltung, Urlaubs- und Dienstplanung DZU-Regelungen nun auch für einzelne Feiertage möglich Bei der Konfiguration der Zeitfaktoren für DZU-Zuschläge bei der Arbeitszeitermittlung, ist es nun auch möglich, neben Zuschlägen für einzelne Ferien, auch Zuschläge für einzelne Feiertage zu definieren. Manueller Vorgabewert für Urlaube / Krankheiten Bei Mitarbeitern, welche überwiegend ambulant arbeiten ist es oft so, dass diese an fünf Tagen die Woche arbeiten, jedoch auf jeden der sieben Wochentage. So kommt eine Arbeitszeit von 40h pro Woche zusammen. Wenn alle sieben Wochentage in der Arbeitszeit-Konfiguration angehakt waren, kam jedoch ein Tagessatz von 5,714 Stunden heraus, welche auch als Tagessatz für Urlaub und Krankheit vorgegeben wurde. Diesen können Sie nun in den Stammdaten der Mitarbeiter auf dem Reiter Arbeitszeiten definieren. Stellen Sie hierzu das Auswahlfeld Tagessatz für Urlaube Krankheiten einfach auf manueller Wert und tragen Sie einen Stundenwert rechts daneben ein.

3 Feriennamen in der Terminverwaltung / Urlaubsverwaltung Mit dieser Version werden nun auch die Feriennamen mit ausgegeben, wenn Sie mit der Maus über einen Ferieneintrag gehen. Betroffen ist neben der Terminverwaltung auch die Urlaubsverwaltung. Spalten in der Stundenübersicht Mitarbeiter nun an- und abwählbar Ab sofort können Sie diverse Spalten in der Auswertung Stundenübersicht Mitarbeiter an- bzw. abwählen. Die letzte Auswahl wird gespeichert. Die Auswertung finden Sie in der Dienstplanverwaltung unter Drucken Zusammenfassungsseite Zeitzuschläge, Nachtbereitschaften, Mahlzeiten (inkl. Zeitfaktoren) In der Auswertung Zeitzuschläge, Nachtbereitschaften, Mahlzeiten (inkl. Zeitfaktoren) wird nun eine Zusammenfassungsseite generiert. Diese Listet für alle Mitarbeiter untereinander die Summenzeilen pro Zeitfaktor auf.

4 Ausdruck: Einrichtungsdienstplan Auf Nachfrage mehrerer Kunden hin wurde ein neuer Ausdruck des Dienstplanes entwickelt. Zu finden ist dieser in der Dienstplanverwaltung unter dem Menüpunkt Drucken->Einrichtungsdienstplan.

5 Tagesgeschehen & Berichtswesen Pool indirekter Leistungen Die Steuerung von direkten (face-to-face) und indirekten Zeiten (Trägerstunden) ist ein wesentlicher Punkt zur Nachweisführung gegenüber den Kostenträgern sowie für das interne Controlling bzgl. der Refinanzierung von Arbeitszeiten durch Fachleistungsstunden. Die vollständig überarbeitete Übersicht Pool indirekter Leistungen vereint auf Mitarbeiter- und Einrichtungsebene mehrere dieser notwendigen Steuerungsfunktionen in einer übersichtlichen Tabelle. Dabei werden unterschiedliche Verfahren zur Berechnung von indirekten Stunden (Brutto / Netto FLS) berücksichtigt. 1. Sie erstellt einen Soll-Ist Abgleich zwischen den nachzuweisenden (abgerechneten) und den tatsächlich erbrachten indirekten Zeiten. 2. Sie kumuliert sämtliche Werte und führt je Mitarbeiter und Einrichtung einen stets aktuellen Pool ( Konto ) an noch verfügbaren oder zu viel erbrachten indirekten Stunden. 3. Optional berechnet sie eine fixe Reserve an Trägerstunden, die z.b. für Teamtage etc. eingeplant werde sollen. 4. Zur Übersicht über die Refinanzierung von Arbeitszeiten erstellt sie für einen frei wählbaren Zeitraum einen Soll-Ist Abgleich zwischen den dokumentierten gegenüber den verfügbaren und gegenüber den abrechenbaren Trägerstunden. 5. Sie listet alle im gewählten Zeitraum dokumentierten direkten und indirekten Stunden summiert auf. 6. Die Ausgabe erfolgt in Excel. Eine ausführliche Leistungsbeschreibung des Moduls entnehmen Sie bitte dem Handout Pool indirekter Leistungen Benachrichtigung, wenn jemand einen Tagesbericht zu einem Klienten erfasst / geändert hat In den globalen Einstellungen finden Sie nun auf dem Reiter Tagesberichte zwei neue Optionen. Sie können nun einstellen, ob Sie per interner Nachricht benachrichtig werden wollen, sobald ein von Ihnen verfasster Tagesbericht geändert wurde. Auch wenn ein Tagesbericht zu einem Klienten erfasst wurde, dessen Hauptbetreuer Sie sind, erhalten sie eine interne Nachricht.

6 Rechnungswesen Wochenweise Abrechnung von Fachleistungsstunden Manchmal fordern Kostenträger die Auflistung von Fachleistungsstunden pro Woche auf der Rechnung. Deshalb gibt es nun die Einstellung Wöchentliche Abrechnung. Da Wochen allerdings nicht immer am Monatsanfang beginnen und mit dem Monat enden, gibt es Parameter. Stellen Sie ein, wie QM-center reagieren soll, wenn eine Woche nicht Anfang des Monats beginnt: Anteilig: Die Anzahl wird anteilig über die zwei Monate verteilt Woche beginnt im Zeitraum: Es werden den Abrechnungsmonat nur Wochen angerechnet, welche in dem Zeitraum beginnen. Das bedeutet, auch eine Woche, die im August beginnt und im September endet, wird im August abgerechnet. Woche endet im Zeitraum: Es werden dem Abrechnungsmonat nur Wochen angerechnet, welche in dem Zeitraum enden. Das bedeutet, eine Woche, die im August beginnt und im September endet, wird im September abgerechnet. Sie finden die Einstellung unter Rechnungswesen->Fachleistungsstunden. In den Abwesenheitsregeln kann nun anstatt eines Betrages auch ein Prozentwert des Vollsatzes hinterlegt werden Es ist ab sofort auch möglich, anstatt eines festen reduzierten Satzes, einen Prozentwert zu hinterlegen. Der Prozentwert bezieht sich dann immer auf den Vollsatz der Betreuungsleistung. Dies ermöglicht es ab sofort, eine Abwesenheitsregel für mehrere Betreuungsarten mit unterschiedlichen Sätzen anzulegen.

7 Fachleistungsstunden: Fahrtkilometer zusammengefasst in eine Rechnungsposition Bisher wurde für jede Fahrtkilometer-Position auch eine Rechnungspoisition erstellt. Nun ist es möglich in der Fachleistungsdefinition einzustellen, dass diese zusammengerechnet als eine Position ausgegeben werden. Die ist von Vorteil, wenn man Rechnungen per schnittstelle an eine Finanzbuchhaltung übergibt.

Achtung! In Abhängigkeit Ihrer Lohnlizenz können einzelne Felder evtl. nicht angezeigt werden (z.b. Pfänd.summe, PV-frei, UV-frei).

Achtung! In Abhängigkeit Ihrer Lohnlizenz können einzelne Felder evtl. nicht angezeigt werden (z.b. Pfänd.summe, PV-frei, UV-frei). 1. Lohnartendefinitionen: Zuerst müssen Sie für jede unterschiedliche Schnittberechnung eine eigene Lohnart anlegen oder die bestehenden Nichtleistungslohnarten (Urlaub, Krankheit, Feiertag) entsprechend

Mehr

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Zeiterfassung. Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Zeiterfassung. Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1 ESS Enterprise Solution Server Zeiterfassung Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1 Inhaltsangabe 1. Vorwort...3 2. Voraussetzungen... 4 2.1. Arbeitszeit-Stammdaten anlegen... 4 2.2. RFID-Daten zuordnen...4

Mehr

Bundesverband evangelische Behindertenhilfe Die Zukunft ist MOBIL. Mobilität der Dokumentation im Ambulant Betreuten Wohnen.

Bundesverband evangelische Behindertenhilfe Die Zukunft ist MOBIL. Mobilität der Dokumentation im Ambulant Betreuten Wohnen. Bundesverband evangelische Behindertenhilfe Die Zukunft ist MOBIL. Mobilität der Dokumentation im Ambulant Betreuten Wohnen. www.connext.de www.vorwerker-diakonie.de Agenda 01 Vorstellung Vorwerker Diakonie

Mehr

SWING-Ambulant Mehr Qualität und Effizienz für ambulante Pflegeeinrichtungen. www.swing.info

SWING-Ambulant Mehr Qualität und Effizienz für ambulante Pflegeeinrichtungen. www.swing.info SWING-Ambulant Mehr Qualität und Effizienz für ambulante Pflegeeinrichtungen www.swing.info SWING-Ambulant mehr Qualität und Effizienz für ambulante Pflegeeinrichtungen SWING-Ambulant ist ein anwenderfreundliches,

Mehr

Handbuch Teil 7 Zeit

Handbuch Teil 7 Zeit Handbuch Teil 7 Inhaltsverzeichnis 7... 3 Ressourcen... 3 Mitarbeiterperioden... 4 status... 5 Feiertage... 6 7.1 wirtschaften... 7 7.1.1 Kommt Geht... 7 7.1.1.1 Auswertung Kommt Geht... 11 7.1.2 Projekt...

Mehr

www.swing.info Ambulant

www.swing.info Ambulant www.swing.info Ambulant SWING-Ambulant mehr Qualität und Effizienz für ambulante Pflegeeinrichtungen Eine moderne Software für ambulante Dienste muss heute alle anfallenden Arbeitsabläufe, von der Klientenerfassung,

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8

Stundenerfassung Version 1.8 Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Überstunden Ein Modul der Plusversion 2008 netcadservice GmbH netcadservice GmbH Augustinerstraße 3 D-83395 Freilassing Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Stunden und Zeiterfassungssystem

Stunden und Zeiterfassungssystem ERASWIN Stunden und Zeiterfassungssystem Stand 14.09.2005 HIGHLIGHTS Alle Masken und Funktionen sind an die Vorgaben von Anwendern der DB Service Gesellschaften angepasst. Mit Passwortschutz und Benutzerverwaltung.

Mehr

TDA HR Software Entwicklungs GmbH Hand Out Symposium 2015

TDA HR Software Entwicklungs GmbH Hand Out Symposium 2015 Hand Out Tipps und Tricks / Symposium 2015 Mönchengladbach Beachten Sie bitte, dass verschiedene Inhalte dieser TIPPS und TRICKS Aufstellung erst ab dem September Update des Dienstplans und der Zeitwirtschaft

Mehr

White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen

White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen White Paper - LOHN Österreich Teilabrechnungen Copyright 08/2015 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WinLine LOHN - Teilabrechnungen... 3 1.1. Einleitung... 3 1.2. Freigabe... 3 1.3. Erfassung... 3 1.3.1. Wie

Mehr

Antwort: Entsprechend Ihrer Einrichtungsstruktur und Aufgabenverteilung sind verschiedene Punkte beim Jahreswechsel

Antwort: Entsprechend Ihrer Einrichtungsstruktur und Aufgabenverteilung sind verschiedene Punkte beim Jahreswechsel JAHRESWECHSEL PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi PEP Allgemein VERSION: 6.32 Frage: Welche Arbeitsabläufe sollten zum Jahreswechsel durchgeführt werden? Antwort: Entsprechend Ihrer Einrichtungsstruktur und

Mehr

Daarwin. QM-Center. Software für soziale Organisationen. AMBULANTE HILFEN Dokumentation, Abrechnung und Steuerung

Daarwin. QM-Center. Software für soziale Organisationen. AMBULANTE HILFEN Dokumentation, Abrechnung und Steuerung Daarwin QM-Center Software für soziale Organisationen AMBULANTE HILFEN Dokumentation, Abrechnung und Steuerung DIE LÖSUNG Alles im Blick. Mit QM-Center Ambulante Hilfen erhalten Sie ein optimales Werkzeug

Mehr

Die wichtigsten Vorteile. Ihr Nutzen. Inhalt. Leistungsbeschreibung Personal Office Release 2014. Urlaubs- und Fehlzeitenverwaltung

Die wichtigsten Vorteile. Ihr Nutzen. Inhalt. Leistungsbeschreibung Personal Office Release 2014. Urlaubs- und Fehlzeitenverwaltung Die wichtigsten Vorteile Ihr Nutzen Alle Daten können mit anderen Modulen auch Dienstplänen - ausgetauscht werden Die Daten aus anderen bisher genutzten en können per Importschnittstelle eingelesen werden

Mehr

In der Combobox der Art der Übermittlung (steht derzeit auf 0 für keine Definition), können Sie folgende Einstellungen vornehmen:

In der Combobox der Art der Übermittlung (steht derzeit auf 0 für keine Definition), können Sie folgende Einstellungen vornehmen: 1. Firmendaten: Klicken Sie auf den Bereich Firma oder gehen Sie über das Menü Bearbeiten Firma Firmendaten in die Firmenanlage und über die Schaltfläche weiter > auf die 2. Seite um den nachfolgenden

Mehr

Arbeitszeiten. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel 2. Vorgehensweise. 3. Details. 4. Wichtige Informationen. 2.1. Gehaltsempfänger. 2.2.

Arbeitszeiten. Inhaltsverzeichnis. 1. Ziel 2. Vorgehensweise. 3. Details. 4. Wichtige Informationen. 2.1. Gehaltsempfänger. 2.2. Arbeitszeiten Bereich: LOHN - Info für Anw ender Nr. 1657 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Gehaltsempfänger 2.2. Stundenlöhner 2.3. Gehaltsempfänger + Überstunden 3. Details 3.1. Berechnung

Mehr

Benutzung des Net2 Timesheet

Benutzung des Net2 Timesheet Benutzung des Timesheet Beschreibung der Timesheet Software Timesheet ist ein einfaches Zeiterfassungsprogramm, das mit dem Zutrittskontrollsystem zusammen arbeitet. Benutzer, Abteilungen und Bediener

Mehr

JAHRES- WECHSEL MIT LAS

JAHRES- WECHSEL MIT LAS JAHRES- WECHSEL MIT LAS 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 ANLAGE EINES NEUEN FIRMENKALENDERS... 3 1.1 NEUES JAHR ZUFÜGEN... 3 1.2 NIEDERLASSUNG KOPIEREN... 6 1.3 SOLL-STUNDEN JE JAHR... 6 1.4 KALENDERIMPORT... 8

Mehr

Zeiterfassung. Stammdaten. Mitarbeiter

Zeiterfassung. Stammdaten. Mitarbeiter Zeiterfassung Stammdaten Mitarbeiter Die Mitarbeiter, die unter Stammdaten / Mitarbeiter bereits angelegt wurden, sind nicht automatisch in der Zeiterfassung vorhanden, und werden nach hier durch Neuanlage

Mehr

Dokumentation Bonuspunkteverwaltung. Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting

Dokumentation Bonuspunkteverwaltung. Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting Dokumentation Bonuspunkteverwaltung Verfasser(in) / Autor: Check it Consulting Stand 05/2006 1 In Jack können die erreichten Bonuspunkte je nach Vorgabe und Bedarf des Büros automatisch berechnet werden.

Mehr

Ambulant. Mehr Zeit für das Wesentliche

Ambulant. Mehr Zeit für das Wesentliche Ambulant Mehr Zeit für das Wesentliche Mehr Effizienz für Ihre Spitex Organisation mit SWING-Ambulant Eine moderne Software für Spitex-Organisationen muss heute alle anfallenden Arbeitsabläufe von der

Mehr

TempusCapio Stundeneingabe

TempusCapio Stundeneingabe TempusCapio Stundeneingabe 1. Allgemeines Die Stundenerfassung kann über einen Touchscreen Monitor oder über Papierstundenzettel erfolgen. Hier wird die Erfassung Papier geschriebener Stundenzettel beschrieben.

Mehr

MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS

MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS LAS DAS LEISTUNGSERFASSUNGS- UND ABRECHNUNGSSYSTEM IHR ZIEL: DIE LAUFENDEN KOSTEN IHRES UNTERNEHMENS NICHT NUR SEHEN ; SONDERN NACHHALTIG REDUZIEREN. UNSERE LÖSUNG:

Mehr

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu Inhalt 1. Planungsarten 3 1.1. Dokumentenvorlagen 3 1.2. Bearbeiten Planungsarten (Mandant) 4 1.3. Bearbeiten Planungsarten (Zentralakte) 6 1.4. Einstellungen (Mandanten) 8 1.5. Erfassung von Planwerten

Mehr

Rahmenvertragsabrechnung mit CP-Pro Gerüstbau-Office

Rahmenvertragsabrechnung mit CP-Pro Gerüstbau-Office Rahmenvertragsabrechnung mit CP-Pro Gerüstbau-Office Die Firma CP-Pro Software & Services Clausen KG mit Sitz in Dormagen beschäftigt sich seit 18 Jahren mit der Entwicklung von Software für Gerüstbau-Unternehmen.

Mehr

AWSTATS Statistik benutzen und verstehen

AWSTATS Statistik benutzen und verstehen AWSTATS Statistik benutzen und verstehen Seite stat. domäne (z.b. stat.comp-sys.ch) im Internetbrowser eingeben und mit Benutzernamen und Passwort anmelden (gemäss Anmeldedaten) Monat und Jahr wählen OK

Mehr

DOKUMENTATION PERSONALVERWALTUNG / ZEITERFASSUNG*

DOKUMENTATION PERSONALVERWALTUNG / ZEITERFASSUNG* DOKUMENTATION PERSONALVERWALTUNG / ZEITERFASSUNG* (in der Grundfassung) Erfassen und Verwalten von Personalstammdaten, Personalakten Umfangreiche Erinnerungsfunktionen Stundenerfassung Mitarbeiter Erfassung

Mehr

Handbuch ERP Rechnung

Handbuch ERP Rechnung Handbuch Rechnungen können aus einem Auftrag oder einer Auftragsbestätigung generiert werden. Dies geschieht durch Weiterverarbeiten zu mit Bestätigung. Änderungen gegenüber dem Ursprungsbeleg können selbstverständlich

Mehr

TIKOS Leitfaden. Reparatur & Nachwäsche

TIKOS Leitfaden. Reparatur & Nachwäsche TIKOS Leitfaden Reparatur & Nachwäsche Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Reparaturgründe anlegen... 3 3. Nachwäschegründe anlegen...

Mehr

COSIDNS 2 ISPconfig3. Version 0.1 (17.01.2013)

COSIDNS 2 ISPconfig3. Version 0.1 (17.01.2013) COSIDNS 2 ISPconfig3 Version 0.1 (17.01.2013) Das Modul verbindet das Hosting Panel ISPconfig3 mit der Domainverwaltung edns. Dies ermöglicht Ihnen Domains direkt aus ISPconfig3 heraus zu verwalten und

Mehr

Nachberechnung Bezüge

Nachberechnung Bezüge Nachberechnung Bezüge Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1681 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Korrektur aufgrund zu viel oder zu wenig gezahlter Bezüge 2.2. Nachzahlung von Bezügen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemein... 3. 2. Oberfläche... 4. 2.1. Datum und Personalauswahl... 4. 2.1. Eingabemaske... 5. 2.2. Fußzeile...

Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemein... 3. 2. Oberfläche... 4. 2.1. Datum und Personalauswahl... 4. 2.1. Eingabemaske... 5. 2.2. Fußzeile... Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Oberfläche... 4 2.1. Datum und Personalauswahl.... 4 2.1. Eingabemaske... 5 2.2. Fußzeile... 6 2.3. Monats-Normalarbeitszeit... 7 3. Rundungsband... 8 4. Differenz

Mehr

prime WebSystems Version 7.30, Build 153 Release-Info

prime WebSystems Version 7.30, Build 153 Release-Info prime WebSystems Version 7.30, Build 153 Release-Info P060-106.21 / 29.10.2014 Oktober 2014 Seite 1 Folgende Erweiterungen wurden in den Build 153 integriert: Prüfen Sie bei den unten aufgeführten Neuerungen

Mehr

Firmenverwaltung. Filialverwaltung. Mandantenverwaltung

Firmenverwaltung. Filialverwaltung. Mandantenverwaltung Mandantenverwaltung Firmenverwaltung Filialverwaltung Verwaltung von Mandanten zum Zwecke der Abrechnung einer Dienstleistung im Bereich der Arbeitszeiterfassung. Zielgruppen: Steuerberater, Gebäudeverwaltung,

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

QuickInfo Dienstplanerstellungund Dienstplanänderung. Erstellung eines Dienstplan bzw. Arbeitszeitmodell

QuickInfo Dienstplanerstellungund Dienstplanänderung. Erstellung eines Dienstplan bzw. Arbeitszeitmodell Erstellung eines Dienstplan bzw. Arbeitszeitmodell Mitarbeiter-Dienstplan Verwaltung von Arbeitszeitmodellen Im Managementportal können Dienstpläne bzw. Arbeitszeitmodelle für die Mitarbeiterinnen und

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung

TimeSafe Leistungserfassung TimeSafe Leistungserfassung FIBU-Schnittstellen 1/9 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 2 Voraussetzungen... 3 3 Konfiguration... 4 3.1 TimeSafe Leistungserfassung... 4 3.1.1.

Mehr

Produktinformation TIME-INFO Personalzeiterfassung (PZE)

Produktinformation TIME-INFO Personalzeiterfassung (PZE) Produktinformation TIME-INFO Personalzeiterfassung (PZE) TIME-INFO Personalzeiterfassung (PZE) Die TIME-INFO Personalzeiterfassung bietet die Möglichkeit, die An- und Abwesenheitszeiten der Mitarbeiter

Mehr

Datenexport mit orgamax

Datenexport mit orgamax Datenexport mit orgamax Diese Dokumentation beschäftigt sich mit den gängigsten Formen des Datenexports unter orgamax. Die hier vorgestellten Exporte beziehen sich auf orgamax 13. Arbeiten Sie mit einer

Mehr

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 -

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 - - Seite 1 von 15 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Auswertung der Soll/ Ist-Zeiten zum Auftrag - Kennzeichnung von Garantieaufträgen - Erstellung Tagesjournal - Schnittstelle

Mehr

Neu in Lavid-F.I.S. 4.02 Neu in Lavid-F.I.S. Version 4.02

Neu in Lavid-F.I.S. 4.02 Neu in Lavid-F.I.S. Version 4.02 Neu in Version Bismarckstr. 63-65, D-41061 Mönchengladbach, Tel. 02161-29356-0, Fax -15, Email info@lavid-software.net 1. Vorwort Dieses Dokument beinhaltet die Neuerungen in im Vergleich zu 4.01. Neuerungen,

Mehr

Der Schlüssel für eine optimale Betriebsorganisation

Der Schlüssel für eine optimale Betriebsorganisation Mit intelligenten Lösungen werden komplexe betriebliche Abläufe zum Kinderspiel. Die Arbeit mit CheroKey ist schnell, effektiv, übersichtlich und treffsicher. Das Ergebnis: Mehr wissen, mehr erreichen.

Mehr

NOCH MEHR ENTLASTUNG FÜR SIE.

NOCH MEHR ENTLASTUNG FÜR SIE. NOCH MEHR ENTLASTUNG FÜR SIE. ZUSÄTZLICHE TOOLS UND MEHR INFORMATIONEN FÜR SIE UND IHR UNTERNEHMEN DIE RICHTIGE MISCHUNG MACHT DAS ARBEITEN MIT LAS SCHNELL UND EINFACH. DURCH DIE MODULARITÄT KÖNNEN SIE

Mehr

Rechnungssplittung Version 8.4 Stand 12.04.2010

Rechnungssplittung Version 8.4 Stand 12.04.2010 Rechnungssplittung Version 8.4 Stand 12.04.2010 INHALTSVERZEICHNIS Vorbereitung... 3 Funktion freischalten...3 Default-Artikel anlegen...3 Ablauf... 5 Basis-Auftrag anlegen...5 Rechnungssumme und Rabatte

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Muster Auswertungen TELAU Integrales Management und Informatik GmbH

Muster Auswertungen TELAU Integrales Management und Informatik GmbH Integrales Management und Informatik GmbH Inhaltsverzeichnis Telefonie Auswertungen...3 Total pro Kostenstelle...4 Detail pro Kostenstelle pro Rufnummer...5 Aufstellung variable Kosten pro Kostenstelle

Mehr

GRS SIGNUM Produkt-Optimierung

GRS SIGNUM Produkt-Optimierung GRS SIGNUM Produkt-Optimierung Folgende Möglichkeiten bietet unser Modul Produkt-Optimierung: Hinterlegung von Definitionen, nach welchen Kriterien (z.b. Fleisch-Analyse- Werte wie BE, BEFFE, BEFFEiFE,

Mehr

Warenwirtschaftsprogramm WINKALK

Warenwirtschaftsprogramm WINKALK Warenwirtschaftsprogramm WINKALK Seite 1 Warenwirtschaftsprogramm WINKALK WINKALK ist ein branchenneutrales Warenwirtschaftsprogramm, welches innerhalb einer netzwerk- und mandantenfähigen WINDOWS -Lösung

Mehr

402 Modul 1.1: Baustellen verwalten Kapitel 1: Übersicht

402 Modul 1.1: Baustellen verwalten Kapitel 1: Übersicht Kapitel 1: Übersicht Baustellen verwalten Damit Mitarbeiter auf Baustellen buchen können, müssen die Baustellen zunächst angelegt werden. Dieses Modul bietet umfangreiche Möglichkeiten der Verwaltung von

Mehr

Rapportpositionen. Dokumentennummer: PH-SU-06 Programmversion: 2015.3 Ausgabedatum Dokument: 01. September 2015

Rapportpositionen. Dokumentennummer: PH-SU-06 Programmversion: 2015.3 Ausgabedatum Dokument: 01. September 2015 Schulungsunterlagen Rapportpositionen Dokumentennummer: PH-SU-06 Programmversion: 2015.3 Ausgabedatum Dokument: 01. September 2015 root-service ag Telefon: 071 634 80 40 Weinfelderstrasse 32 E-Mail: info@root.ch

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

µoffice V2.5 Benutzerhandbuch Usersicht

µoffice V2.5 Benutzerhandbuch Usersicht Vorwort µoffice bietet die perfekte online Zeiterfassung und webbasiertes Projektmanagement inklusive Mitarbeiter- und Kundenverwaltung. Die tägliche Arbeitszeit unkompliziert und projektbezogen zu dokumentieren,

Mehr

Systembeschreibung. Masterplan Accounting&Billing. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final

Systembeschreibung. Masterplan Accounting&Billing. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final Systembeschreibung Masterplan Accounting&Billing ASEKO GmbH Version 1.0 Status: Final 0 Inhaltsverzeichnis 1 Masterplan Accounting&Billing V2.0... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Bestandsdaten... 2 1.3 Verbindungsdaten...

Mehr

NH-Schuldenverwaltung 2015 1. Neuerungen 2015. Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar

NH-Schuldenverwaltung 2015 1. Neuerungen 2015. Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar NH-Schuldenverwaltung 2015 1 Neuerungen 2015 Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar Fortan ist es möglich unter dem Menüpunkt Listen nahezu alle Auswertungen der Einzelpunkte auch nach Excel

Mehr

TempusCapio Erste Schritte

TempusCapio Erste Schritte TempusCapio Erste Schritte 1. Anlegen eines Friedhofs Klicken Sie unter dem Reiter Friedhöfe auf Bearbeiten um die Daten Ihres Friedhofes anzupassen. Einen weiteren zusätzlichen Friedhof können Sie bei

Mehr

Im Falle der Neueingabe müssen Sie in dem nachfolgendem Formular die Datenquelle auswählen und die Art der Prüfung festlegen.

Im Falle der Neueingabe müssen Sie in dem nachfolgendem Formular die Datenquelle auswählen und die Art der Prüfung festlegen. Ereignismanager Ereignismanager Ereignismanager - Grundsätzliches Allgemeines Mit Hilfe des Ereignismanagers können Sie Feldeingaben (bei Neueingaben oder Änderungen) überprüfen lassen. Sie können für

Mehr

VUP Parametermenü 6.11

VUP Parametermenü 6.11 6.11-VUP-Parametermenü Allgemein In diesem Menüpunkt werden die meisten Eingabefelder, die in 6.1 bei der Eingabe mit? abzufragen sind, im Vorfeld angelegt. Wichtige Hinweise Sind die VUP Parameter einmal

Mehr

Neuerungen in DIESTEIN. Verkauf. Übersicht der wichtigsten. Dezember 2014

Neuerungen in DIESTEIN. Verkauf. Übersicht der wichtigsten. Dezember 2014 Übersicht der wichtigsten Neuerungen in DIESTEIN Dezember 2014 Verkauf In diesem Dokument finden Sie alle erwähnenswerten Neuerungen und Änderungen aus dem Bereich Verkauf, die bis Dezember 2014 realisiert

Mehr

Abonnements. Stand 02 / 2015

Abonnements. Stand 02 / 2015 Abonnements Stand 02 / 2015 EXACT ONLINE 2 Inhalt Vorbemerkung... 3 Allgemeine Einstellungen... 4 Einstellungen des Abonnements... 6 Einstellungen des Artikels... 10 Abonnement anlegen... 12 Rechnungen

Mehr

SWING-Stationär Mehr Qualität und Effizienz für stationäre Pflegeeinrichtungen. www.swing.info

SWING-Stationär Mehr Qualität und Effizienz für stationäre Pflegeeinrichtungen. www.swing.info SWING-Stationär Mehr Qualität und Effizienz für stationäre Pflegeeinrichtungen www.swing.info SWING-Stationär mehr Effizienz für stationäre Pflegeeinrichtungen SWING-Stationär ist die moderne Software,

Mehr

Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop. Handreichung

Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop. Handreichung Nutzer-Synchronisation mittels WebWeaver Desktop Handreichung Allgemeine Hinweise Um die Synchronisation der Nutzerdaten durchzuführen, starten Sie WebWeaver Desktop bitte ausschließlich mit dem für Ihre

Mehr

SelectLine Rechnungswesen. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen

SelectLine Rechnungswesen. Version 14. Ausführliche Beschreibung. der Änderungen und Neuerungen SelectLine Rechnungswesen Version 14 Ausführliche Beschreibung der Änderungen und Neuerungen Copyright 2014 by SelectLine Software AG, CH-9016 St. Gallen Der Inhalt dieses Dokuments darf weder vollständig

Mehr

Automotive-Manager. Produktbeschreibung DCM-Programme

Automotive-Manager. Produktbeschreibung DCM-Programme Automotive-Manager von DCM Minicomputer GmbH Hermann-Oberth-Straße 9 D-85640 Putzbrunn/München Telefon +49-89-66 55 52-0 Telefax +49-89-66 55 52-33 Internet http://www.dcm-computer.de Produktbeschreibung

Mehr

1. Willkommen bei employment:app

1. Willkommen bei employment:app 1. Willkommen bei employment:app Dieser Guide soll Ihnen einen Überblick über die Funktionen von employment:app verschaffen und die wichtigsten Optionen und Einstellungen näher erläutern. Wir starten mit

Mehr

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 -

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Stempelung der Mitarbeiterzeiten - Dienstplan - Urlaubsplanung - div. Auswertungen (Tagesjournal,

Mehr

Anhand mehrerer Selektionskriterien können Kunden schnell gefunden werden:

Anhand mehrerer Selektionskriterien können Kunden schnell gefunden werden: 2 CMS-VERLAG Anzeigenverwaltung in Druckereien und Verlagen - Kurzbeschreibung- Die Branchenlösung CMS-Verlag gibt es nunmehr seit 1986. Zunächst als DOS-Programm, dann als MS-Access-Programm, nun SQL-gestützt

Mehr

EINFÜHRUNG. GiraCom e. K. Grevenbroich, Februar 2005 Seite 01/21

EINFÜHRUNG. GiraCom e. K. Grevenbroich, Februar 2005 Seite 01/21 EINFÜHRUNG Das Mobile-Interface 2 ist eine erprobte Software für die Fahrzeugverwaltung inkl. Schnittstelle für Autoscout24 und Mobile.de. Das Programm ermöglicht die Pflege und Verwaltung Ihres Fahrzeugbestandes

Mehr

Perigon Agro/PPS Neuerungen 2013.2

Perigon Agro/PPS Neuerungen 2013.2 root-service ag Weinfelderstrasse 32 Postfach 227 CH-8575 Bürglen Telefon +41 (0)71 634 80 40 Telefax +41 (0)71 633 25 37 E-Mail: info@root.ch Perigon Agro/PPS Neuerungen 2013.2 Inhaltsverzeichnis Perigon

Mehr

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions "101 Geschäftsvorfälle abgebildet in Microsoft Business Solutions - Navision" (Version 3.01/3.10) Grundlagen, Anwendung und praktisches Wissen

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S.

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S. Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für Dauner Str. 12, D-41236 Mönchengladbach, Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Verwendbar für... 3 3. Aufgabe... 3

Mehr

Produktinformation eevolution Kostenrechnung

Produktinformation eevolution Kostenrechnung Produktinformation eevolution Kostenrechnung Kostenrechnung eevolution KorePlus ist die voll integrierte Kostenrechnung zur eevolution Finanzbuchhaltung und eevolution Anlagenbuchhaltung. eevolution KorePlus

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Bargeld, Post und Schülerbeiträge

Bargeld, Post und Schülerbeiträge ACS Data Systems AG Bargeld, Post und Schülerbeiträge (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BARGELDVERWALTUNG...

Mehr

Kurzanleitung. Zum Start des Programmes muss nur ein Doppelklick auf das Programmsymbol erfolgen.

Kurzanleitung. Zum Start des Programmes muss nur ein Doppelklick auf das Programmsymbol erfolgen. Kurzanleitung Schritt 1: Installation und Start Nach dem Download kann die Installationsroutine gestartet werden. Für die Installation sind keine besonderen Eingaben erforderlich. Je nach System ist für

Mehr

M o d u l : T e r m i n e

M o d u l : T e r m i n e Termine und Termingruppen Jeder Termin, der an einem definierten Datum zu einer bestimmten Zeit stattfindet, gehört zu einer Termingruppe. Die Termingruppe definiert die Art des Anlasses, z.b. Jugendgottesdienst,

Mehr

Zusatzmodul Belegerfassung

Zusatzmodul Belegerfassung Erfassung, Berechnung, Auswertung von Ludwig Schwarz, Steuerberater Wolfgang Schwarz, Software-Entwickler Leistungsbeschreibung KONTEX Gesellschaft für Datenund Abrechnungstechnik m.b.h Nassenerfurther

Mehr

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue 1. Allgemein Seite 1 2. Anwendungsfall : Lieferant mit im System bereits vorhandenen Katalog Seite 2-3 3. Anwendungsfall : Neuer Lieferant Seite 4-8 1. Allgemein

Mehr

BUDGET- UND EINSATZ- PLANUNG MIT LAS

BUDGET- UND EINSATZ- PLANUNG MIT LAS BUDGET- UND EINSATZ- PLANUNG MIT LAS INDIVIDUELLE RESSOURCENPLANUNG FÜR WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSUNTERNEHMEN DIE ZUSAMMENFÜHRUNG VON PLANUNGSPROZESSEN; EINE ZENTRALE INFORMATIONSBASIS UND EIN VERLÄSSLICHES AUFTRAGS-

Mehr

IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK

IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK Willkommen bei tagwerk. In unserer PDF Anleitung finden Sie die ersten Schritte in tagwerk einfach und anschaulich erklärt. WAS SIE HIER FINDEN: 1. Dokumentieren: Wie Sie

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Unternehmer Suite, WISO Lohn & Gehalt Thema Entgeltumwandlung (Direktversicherung, VWL) Version/Datum 26.09.2013 I. Einleitung Die Entgeltumwandlung

Mehr

nessbase Projekte Über Projekte I

nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte Über Projekte I nessbase Projekte ist eine Erweiterung für nessbase, die es ermöglicht, eine Projekt Verwaltung zu führen. Diese Erweiterung besteht aus der Formular Datei und Externals,

Mehr

Handhabung im Programm

Handhabung im Programm Handhabung im Programm Das Formular zur Einnahmen-Überschuss-Rechnung 2013 steht Ihnen ab Version 4.4.1 zur Verfügung. Die Zuordnungscodes (Feld in Anlage EÜR bzw. Zeilen in der Anlage AVEÜR) werden jahresweise

Mehr

Ablaufbeschreibung für die Lademittelkonten

Ablaufbeschreibung für die Lademittelkonten Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für die Dauner Str. 12, D-41236 Mönchengladbach, Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Verwendbar für:... 2 3. Aufgabe...

Mehr

SWING-Hausnotruf Mehr Qualität und Effizienz für Hausnotruf-Dienste. www.swing.info

SWING-Hausnotruf Mehr Qualität und Effizienz für Hausnotruf-Dienste. www.swing.info SWING-Hausnotruf Mehr Qualität und Effizienz für Hausnotruf-Dienste www.swing.info SWING-Hausnotruf mehr Qualität und Effizienz für Hausnotruf-Dienste SWING-Hausnotruf ist ein anwenderfreundliches, komfortables

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen. Codex Newsletter. Abgleich mit dem GBG-Portal. September 07 Seite 1. Inhalt: Allgemeines:

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen. Codex Newsletter. Abgleich mit dem GBG-Portal. September 07 Seite 1. Inhalt: Allgemeines: Newsletter September 07 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie in ca. zweimonatigen Abständen per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet BILANZ und UMSATZSTEUER gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Bilanz

Mehr

1. Installation 2 2. Einführung 5. 3. Aufträge planen 8. 4. Listen / Auswertungen 13

1. Installation 2 2. Einführung 5. 3. Aufträge planen 8. 4. Listen / Auswertungen 13 Inhaltsverzeichnis 1. Installation 2 2. Einführung 5 2.1. Was ist Malistor Plan IT 5 2.2. Erste Schritte nach der Installation 6 2.2.1. Feiertage einrichten 6 2.2.2. Arbeitspläne einrichten 6 2.2.3. Mitarbeiter

Mehr

WSCAR-Help Fakturadaten Version 17.12.5

WSCAR-Help Fakturadaten Version 17.12.5 Fakturadaten Inhaltsverzeichnis 1 Fakturadaten... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Arbeitspositionen... 2 1.3 Fahrzeuggruppen... 5 1.4 Sonstiges... 6 1.5 Textbausteine... 6 1.6 Festzeiten importieren... 7 1.7

Mehr

Zentrales Anwendungsorientiertes Modulares Informations- und Kommunikationssystem

Zentrales Anwendungsorientiertes Modulares Informations- und Kommunikationssystem Zentrales Anwendungsorientiertes Modulares Informations- und Kommunikationssystem Archivierung Digitaler Tachograph ZWA- Zeitwirtschaftliche Auswertungen Stand: 25.05.2012 Copyright 1998 / 2012 by sz&p

Mehr

Von der Kostenrechnung in die Lohnverrechnung

Von der Kostenrechnung in die Lohnverrechnung Von der Kostenrechnung in die Lohnverrechnung Es gibt die Möglichkeit, vom Bildschirm-Auswertungsprogramm der Kostenrechnung (KORE- Reporting) auf die Personalkosten der einzelnen Mitarbeiter (in der Darstellung

Mehr

Kalender in Agenda LOHN

Kalender in Agenda LOHN Kalender in Agenda LOHN Bereich: LOHN - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Vorgehensweise 2 2.1. Erläuterung des Registers»Kalender«2 2.2. Allgemeine Funktionalität 6 2.3. Erfassen von Produktivzeiten 7 2.4.

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften )

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) SFirm mit Überweisungen und Lastschriften Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) Der SEPA-Zahlungsverkehr wird den nationalen und europaweiten Zahlungsverkehr

Mehr

Zahlungsinstruktionen Version > 9.4xx. protel hotelsoftware GmbH. Europaplatz 8 44269 Dortmund Tel.: (+49) 0231-915 93 0 Fax: (+49) 0231-915 93 999

Zahlungsinstruktionen Version > 9.4xx. protel hotelsoftware GmbH. Europaplatz 8 44269 Dortmund Tel.: (+49) 0231-915 93 0 Fax: (+49) 0231-915 93 999 Zahlungsinstruktionen Version > 9.4xx protel hotelsoftware GmbH Europaplatz 8 44269 Dortmund Tel.: (+49) 0231-915 93 0 Fax: (+49) 0231-915 93 999 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Zahlungsinstruktionen...

Mehr

Schulungshandout Terminmodul GeoCon Dienstplan 8.30

Schulungshandout Terminmodul GeoCon Dienstplan 8.30 Terminmodul bietet Ihnen die Möglichkeit Mitarbeitertermine zu verwalten auf Basis eines Regelwerkes mit einer bestimmten Periodizität (regelmäßige Wiederholung), wie z.b. Unterweisungen, Betriebsarztuntersuchungen

Mehr

CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen

CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen Über die Klassifizierung bietet BüroWARE die Möglichkeit Adressen eine beliebige Anzahl an Merkalen zuzuweisen. Die Merkmale bieten

Mehr

TECHNISCHE INFORMATION LESSOR LOHN/GEHALT BEITRAGSNACHWEIS-AUSGLEICH BUCH.-BLATT MICROSOFT DYNAMICS NAV

TECHNISCHE INFORMATION LESSOR LOHN/GEHALT BEITRAGSNACHWEIS-AUSGLEICH BUCH.-BLATT MICROSOFT DYNAMICS NAV MICROSOFT DYNAMICS NAV Inhaltsverzeichnis TECHNISCHE INFORMATION: Einleitung... 3 LESSOR LOHN/GEHALT Beschreibung... 3 Prüfung der Ausgleichszeilen... 9 Zurücksetzen der Ausgleichsroutine... 12 Vorgehensweise

Mehr

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey [Type text] Mamut Active Services Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey 1 Erste Schritte mit Mamut Online Survey Inhalt Über Mamut Online Survey... 2 Erste Schritte mit Mamut Online Survey...

Mehr

ITPM.VAKcheck. Dokumentation

ITPM.VAKcheck. Dokumentation Dokumentation Version 1.5.0 09.2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Einführung... 2 3 Voraussetzungen... 2 4 Start des Programms... 3 4.1 Kontenpflege... 4 4.2 Datenbank... 5 4.3 LogDatei...

Mehr