NetDeliver MFP Anwenderhandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NetDeliver MFP Anwenderhandbuch"

Transkript

1 NetDeliver MFP Anwenderhandbuch Behördliche Modell: DF-0605H

2 Sicherheitsinformationen Wenn Sie dieses Gerät benutzen, sollten die folgenden Sicherheitsvorkehrungen immer befolgt werden. Sicherheit während des Betriebs In diesem Handbuch werden die folgenden wichtigen Symbole verwendet: WARNUNG: Zeigt potentiell gefährliche Situationen an, welche falls die Anweisungen nicht befolgt werden, zum Tode oder zu ernsthaften Verletzungen führen kann. VORSICHT: Zeigt potentiell gefährliche Situationen an, welche falls die Anweisungen nicht befolgt werden, zu schweren oder mittleren Verletzungen oder Beschädigungen am Eigentum führen kann. Wichtig: Zeigt Betriebsvoraussetzungen und Beschränkungen an. Bitte lesen und befolgen Sie diese Instruktionen um einen sachgerechten Betrieb zu gewährleisten und eine Beschädigung der Maschine zu vermeiden. Hinweis: Zeigt weitere Erklärungen oder Verdeutlichungen an. Diese zu lesen wird strengstens emphohlen. WARNUNG: Um einen gefährlichen Stromschlag oder Feuer zu vermeiden, entfernen Sie keinerlei Abdeckungen oder Schrauben, als jene, die in diesem Handbuch spezifiziert sind. ii

3 VORSICHT: Entfernung des Netzsteckers durch ziehen am Stecker, nicht am Kabel. Fassen Sie nicht die Metalllaschen des ADF Pad-Moduls an. Die Enden sind scharf und das Berühren kann zu einer Verletzung führen. Sicherheitsmaßnahmen Installieren Sie das Gerät nicht in der Nähe von Heizkörpern oder Klimaanlagen. Installieren Sie das Gerät nicht an einem feuchten oder staubigen Platz. Verwenden Sie nur die, der Maschine zugehörigen, Wechselstrom-Adapter ( I3 von Ya Hsin/HEG L von HITRON). Verwendung von anderen Wechselstrom-Adaptern kann die Maschine beschädigen oder zur Erlöschung der Garantie führen. Platzieren Sie das Gerät auf einer ebenen, flachen Oberfläche. Schräge oder unebene Oberflächen können zu mechanischen Problemen oder Papierzuführungsproblemen führen. Bewahren Sie den Karton und die Verpackungsmaterialien für den Fall einer Versendung auf. Hinweis Wichtig Machen Sie keine Kopien von Teilen, bei denen das Kopieren gesetzlich verboten ist. Kopieren der folgenden Teile ist normalerweise durch örtliche Gesetze verboten: Bankbelege, Steuermarken, Anleihen, Aktien, Bankschecks, Schecks, Reisepässe, Fahrerlaubnisse. Diese Maschine ist mit einer Funktion ausgestattet, die verhindert falsche Bankbelege zu machen. Deswegen werden Abbildungen, die Bankbelegen ähneln möglicherweise nicht ordentlich kopiert. iii

4 Copyrights und Handelszeichen Ethernet ist ein eingetragenes Handelszeichen der Xerox Corporation. Microsoft, Windows, Windows NT und Windows XP sind eingetragene Handelszeichen der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Andere Produktnamen die hier verwendet werden, sind nur zur Identifizierung gedacht und sind möglicherweise Handelszeichen ihrer eigenen Firmen. Wir lehnen jedwede Rechte an diesen Marken ab. Die ordnungsgemäßen Namen des Windows Betriebssystems sind wie folgt: Garantie Die in diesem Dokument beinhalteten Informationen können ohne Hinweis geändert werden. Der Hersteller gibt keinerlei Garantie die sich auf dieses Material beziehen, inklusive, aber nicht beschränkt auf, die implementierten Garantien der Tauglichkeit zu einem bestimmten Zweck. Der Hersteller soll nicht verantwortlich sein, für hierin enthaltene Fehler oder für zufällige oder daraus folgende Schäden in Beziehung auf das Mobiliar, Leistung, oder Gebrauch dieses Materials. iv

5 Inhaltsverzeichniss 1 Anfangen Einleitung Eigenschaften Aussenansicht Vor-Installationsinformationen Internet Kommunikationseigenschaften Installation Ihrer Maschine Minimale Konfigurationsvoraussetzungen Packungsinhalt überprüfen Lösen der Scan-Einheit Installation der Gummistützen Installation des Papierzufuhrbehälters Anschluss der Kabel Konfiguration der Maschine Spezifizierung der Administrationsinformationen Spezifizierung der Netzwerkkonfigurationen Spezifizierung des Mail-Servers Managen des Adressbuchs Ihr -Adressbuch managen Ihre Gruppen managen Spezifizierung des FTP-Ordner-Templates und Profils Die Einstellungen des Filing-Servers Spezifizieren Sie das FTP-Ordner-Template durch das Kontrollfeld Auf dem Kontrollfeld ein neues Profil hinzufügen Illustriert CIFS- und HTTP-Profil-Einstellungen Spezifizierung des FTP-Ordner-Templates auf der Produkt-Webseite Ein neues Profil durch die Produkt-Webseite hinzufügen Jetzige Profile modifizieren Profile löschen Account-Managemnt einrichten Auftragsabrechnungseinstellungen erstellen v

6 8 Administration Administrieren dieses Produktes mit dem Kontrollfeld Administrieren dieses Produktes auf der Webseite Zusammenfassung der Administrator- Aktivitäten Operation Papier laden Ihr Dokument zu s senden Ihr Dokument zu Filing-Server Senden Kopien machen Fehlerbehebung Informations-Codes/Nachrichten Einen Papier-Stau beheben Entfernung des abnormalen liniierten Bildes Das ADF reinigen Austausch des Einrastungspapiermoduls Das Glas reinigen Anhang...b Schnell-Anleitung...b Spezifikationen...d Inhalt...h vi

7 1 Anfangen Einleitung Danke für den Erwerb dieses Produktes, einer Internet Anwendung. Das Produkt bietet eine beispiellose Dokumentlieferungstechnologie, elektronischer Übermittlung von Dokumenten über das Internet. Mit dem Produkt können Sie sofort papierbasierende Dokumente scannen und das elektronische Bild zu verschiedenen Zielen senden, inklusive Adressen, Drucker, FTP Server, Webseiten, oder zu einem Computer oder Netzwerk von jemand anderem. Der neue Weg um Dokumente zu verbreiten ist schneller, kosteneffizienter und sicherer als jedwede traditionelle Methode wie Fax, Post oder Kurier. Eigenschaften Zur scannen: Verbunden mit einem Ethernet Netzwerk und einem SMTP Server, erlaubt Ihnen das Produkt mit einer über das Internet Ihr(e) Dokument(e) zu übertragen. Mit einer Berührung der -Taste und der Auswahl Ihrer Empfänger adresse, werden Ihre Dokumente gescannt und in eine Bilddatei konvertiert, und dann innerhalb von Minuten zu entfernten Empfängern übermittelt. 1-1

8 Zur Ablage scannen: Das Produkt erlaubt es Ihnen gescannte Dokumente über das Intranet mit FTP (File Transfer Protocol), HTTP (Hypertext Transfer Protocol), HTTPS (ein sicherer Weg HTTP zu verwenden), CIFS (Common Internet File System), AVPP (Avision Post Processing) Protocol zu einem Server oder einem Dateiordner eines PC s zu senden. Die Funktion Zur Ablage-scannen entlastet den Mailserver von der Handhabung von großen angehängten Dateien. Digitales Kopieren: Verbunden mit einem Farb- oder S/W-Laserdrucker wird das Produkt zu einem digitalen Kopierer. Mit einem intuitiven Kontrellfeld wird das Erstellen von digitalen Kopien schnell und einfach. Mehrseitige Sendungen: Mit der optionalen Auto-Dokumentzufuhr erlaubt das Produkt einen Packen von 50-Seiten Dokument(e) kontinuierlich in einer zuverlässigen Qualität zu scannen und damit Ihre Effektivität zu erhöhen. Nachbearbeitung Das Produkt kann, mit geringer Kundenfähigkeit, als ein Papierscan-Eingabegerät verwendet werden. Es kann Serveranforderungen oder Menüs auf dem LCD anzeigen, Anwendereingaben zurück an den Server reichen, und direkt den Datenbankserver verschiedene kundenspezifische Nachbearbeitungen machen lassen. All dies kann durch AVPP erreicht werden. Adressbuch/Profile managen: Das Produkt bietet einen angenehmen Weg all die -Adressen und Profile (Daten-Ziele) zu managen. Durch einfaches eingeben der IP-Adresse der Maschine in das URL-Feld Ihres Browsers, wird die Webseite des Produktes abgefragt. Diese Webseite erlaubt es Ihnen, zum managen Ihrer Dokumente, bis zu Adressen und eine Reihe von Daten-Zielen zu kreieren. 1-2

9 Aussenansicht DIE VORDERSEITEN-ANSICHT ADF-Vorderseiten- 4. Papierstopper Abdeckung 2. LCD-Anzeige 5. Dokumentenabdeckung 3. ADF-Papierhalter 6. Kontrollfeld 1-3

10 DIE RÜCKSEITEN-ANSICHT USB-Tastatur (USB Keyboard): Eine USB Tastatur anschließen. 2. Kopieren (Copy): Einen Drucker anschließen. 3. LAN NET (LAN NET): Ein Ethernet-Kabel anschließen. 4. ADF (ADF): Das ADF-Kabel anschließen VDC/2.0A (24VDC/2.0A): Das Stromkabel anschließen. 6. Strom (Power): Netzschalter. 1-4

11 DAS KONTROLLFELD Teil A Teil B Teil C Teil D Teil A: Skalierungsbereich: Kann Dokumente bis auf 25% verkleinern oder auf 400% vergrößern Erhöht die Skalierung in 1%-Schritten rauf auf 400% 2. Verringert die Skalierung in 1%-Schritten runter auf 25% 3. Wahl der Skalierung aus den voreingestellten Prozentwerten 1-5

12 Teil B: LCD-Anzeige und Funktionstasten: Zeigt derzeitige Operationen an und wählt Tasten-Arbeitsmodi. Funktionstasten und andere: Drücken um die Kopier-Funktion zu nutzen Drücken um die -Funktion zu nutzen (auch den voreingestellten Arbeitsmodus). Drücken um die Filing-Funktion zu nutzen. Drücken um weitere Einstellungen zum Kopieren, oder Filing individuell vorzunehmen. Drücken um eine -Adresse aus einem Adressbuch oder ein Profil aus einer Profil-Liste zu wählen. Drücken um zur vorigen Azeige oder Eingabe zu gelangen. Die Taste mit dem weißen Pfeil wird zum bewegen nach Oben/Unten/Links/Rechts verwendet. Die Taste mit dem schwarzen Pfeil wird zur Auswahl eines Befehls verwendet. 1-6

13 Wird zum Abbruch eines Befehls oder Löschung eines Buchstabens verwendet. Teil C: Das Nummern/Buchstaben- Tastenfeld: Wird als vereinfachte Tastatur verwendet. : Wird zur Auswahl von speziellen Buchstaben verwendet. 1-7

14 Teil D: Start & andere Tasten: Wird zur Auswahl von speziellen Voraussetzungen verwendet. Die Starttaste wird zum Start des Versendens oder Scannens Ihres Dokumentes verwendet. Auswählen um das Administratoren-Menü zu betreten. Auswählen um die derzeitigen Einstellungen zu löschen und zu den voreingestellten Einstellungen der Konsole zurückzukehren. Auswählen um in den Energiespar-Modus zu gelangen. Die Energieanzeige - Wird zur Anzeige von Strom-An und Bereit-Status verwendet. Die Alarm-LED - Wird zur Anzeige eines Fehlers verwendet. Die Schlaf-LED - Wird zur Anzeige des Energiespar-Modus verwendet. 1-8

15 Auswählen um den Ablauf zu stoppen. Auswählen um mehrseitige Dokumente auf dem Dokumentenglas oder von der automatischen Zufuhr Packen bei Packen zu scannen oder zu senden. Auswählen um im S/W-Modus das Kopieren, ing oder Filing zu starten. Auswählen um im Farb-Modus das Kopieren, ing oder Filing zu starten. 1-9

16 Vor-Installationsinformationen Das Produkt muss, um - und Filingfunktionen durchzuführen, ordnungsgemäss in Ihrem Netzwerk eingerichtet werden, Bevor Sie das Produkt verwenden, richten Sie das Produkt, für - und Filingfunktionen, ordnungsgemäss in Ihrem Netzwerk ein. Die folgenden Netzwerk-Parameter müssen Sie von Ihrem Netzwerk-Administrator erhalten. 1. DHCP einschalten: 2. IP-Adresse: Subnetmaske: Gateway IP: DNS Server: SMTP Server: 7. SMTP Port: POP3-server: 9. POP3 port: 10. LDAP-server: LDAP Port: 1. DHCP enable: 2. IP Address: Subnet mask: Gateway IP: DNS server: SMTP server: 7. SMTP port: POP3 server: 9. POP3 port: 10. LDAP server: LDAP port: 1-10

17 Erklärung des Inhalts: 1. *DHCP einschalten (DHCP Enable): 2. *IP-Adresse (IP Address): 3. Subnetmaske (Subnet Mask): 4. Gateway IP (Gateway IP): 5. *DNS Server (DNS Server): 6. *SMTP Server (SMTP Server): 7. SMTP Port (SMTP Port): Wählen Sie JA um IP/Subnet/Gateway-Adressen automatisch vom DHCP-Server zu erhalten. Die Internet-Protokoll- (IP) Adresse die Ihrer Maschine vom Netzwerk-Administrator oder vom DHCP-Server zugeteilt wurde. Die Netzmasken-Adresse zugeteilt von Ihrem Netzwerk-Administrator oder vom DHCP-Server. Die Gateway-IP-Adresse zugeteilt von Ihrem Netzwerk-Administrator oder vom DHCP-Server. Die IP-Adresse des DNS Servers zugeteilt von Ihrem Netzwerk-Administrator. Die IP-Adresse Ihres SMTP-Mail-Servers zugeteilt von Ihrem Netzwerk-Administrator. Die Portnummer Ihres SMTP Mail-Servers. 8. *POP3-server (POP3 Server): Die IP Adresse ihres POP3 Servers. 9. *POP3 Port (POP3 Port) 10. *LDAP-server (LDAP Server): Die Portnummer Ihres POP3 Servers. Die IP Adresse ihres LDAP Servers. 11. LDAP Port (LDAP Port): Die Portnummer Ihres LDAP Servers. 1-11

18 Hinweis: 1. DHCP-Server: Mit DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol), kann einem Host, jedesmal wenn er mit dem Netzwerk verbunden ist, automatisch eine einzigartige IP-Adresse vergeben werden - dies macht das Managen von IP-Adressen für Netzwerk-Administratoren zu einer einfacheren Aufgabe. Falls der DHCP-Server von Ihrem Netzwerk aus verfügbar ist, müssen Sie nicht die TCP/IP, Subnetzmaske, Gateway, und DNS Informationen eingeben. Anstelle werden diese Informationen automatisch für das Produkt vergeben. 2. IP-Adresse: Eine IP- (Internet Protocol) Adresse identifiziert eindeutig eine Host-Verbindung zu einem IP-Netzwerk. Der System-Administrator oder der Netzwerk-Gestalter vergibt die IP-Adresse. Die IP-Adresse besteht aus zwei Teilen, einem der das Netzwerk identifiziert und einem der Ihren Knotenpunkt identifiziert. Die IP-Adresse ist gewöhnlich mit vier Nummern geschrieben, getrennt durch Punkte. Jede Nummer kann Null bis 255 sein. Zum Beispiel, kann eine IP-Adresse sein. 3. SMTP: Steht für Simple Mail Transfer Protocol. Es ist das Hauptkommunikationsprotokoll verwendet zum Senden und Empfangen von s im Internet. 4. DNS: Steht für Domain Name System. Der DNS-Server identifiziert Hosts durch Namen anstelle von IP-Adressen. Falls der DNS-Server in Ihrem Netzwerk verfügbar ist, können Sie anstelle der Zeichen für die IP-Adresse den Domain-Namen eingeben, so wie Avision.com.tw anstelle von POP3: POP3 ist das neueste Post Office Protocol 3, dies ist ein Service, der s für verschiedene Kunden-Maschinen, die nicht 24 Stunden am Tag mit dem Internet verbunden sind, speichert und weiterleitet. s werden im POP3 solange aufbewahrt bis Sie sich einloggen. 6. LDAP: Steht für Lightweight Directory Access Protocol. LDAP ermöglicht Anwendern den direkten Zugang zu Adress- oder Telefonbüchern von externen netzwerkbetriebenen Geräten um die Dokumentenversendung zu vereinfachen. 1-12

19 Internet Kommunikationseigenschaften ZUR SCANNEN Das Produkt ermöglicht es Ihnen Ihr gescanntes Dokument an -Adressen im Netzwerk zu versenden. Das Dokument wird zuerst gescannt und konvertiert in ein Standart PDF, JPEG, TIFF, oder MTIF (Multi-page TIFF) Datenformat und dann simultan zu entfernten Empfängern als -Anhang versendet. Wenn Sie mit dem Produkt eine an jemanden senden, verwendet das Produkt Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) um Ihre ausgehenden s zum SMTP-Mail-Server zu senden, und versendet dann diese s durch das Internet an Ihre Empfänger. Intranet Internet -Server PC PC PC 1-13

20 ZUR ABLAGE SCANNEN Durch das Intranet mit FTP (File Transfer Protocol), HTTP (Hypertext Transfer Protocol), HTTPS (ein sicherer Weg HTTP zu verwenden), CIFS (Common Internet File System), AVPP (Avision Post Processing Protocol), erlaubt Ihnen das Produkt das gescannte Dokument direkt auf einen ausgewählten Server oder einem persönlichen Computer im Netzwerk in einem Standart JPEG, TIFF, oder MTIFF Dateiformat zu speichern. CIFS ist das Sharing-System von Microsoft Windows. Was einzigartig über die Filingfunktion ist, die gesamten gemeinsamen Anwender eine Maschine teilen zu lassen, um Dokumente zu jedem gewünschten Dateiordner auf einem designierten Server oder individuellen Computer zu senden. Intranet FTP, HTTP, HTTPS, AVPP Server CIFS Server (Windows) PC 1-14

21 NACHBEARBEITUNG Das Produkt verwendet ein AVPP (Avision Post-processing Protocol) um die Nachbearbeitungsfunktion beim Filing von Dokumenten anzubieten. Das AVPP ist ein Protokoll entwickelt von Avision. Das Unterscheidungsmerkmal von solch einer AVPP s Nachbearbeitung ist, das Produkt als ein Arbeitsstations-Eingabegerät und einen vereinfachten Nachbearbeibeitungskontrolleur zu behandeln. Bevor und nachdem ein Dokument gefiled wird, wird das Produkt einen Anwender konsultieren wie man das Dokument weiter durch Befolgen der Anwendungen (gewöhnlich erstellt aus Seitenprogrammen wie ASP, PHP, JSP etc ) auf dem Post-End-Server managed. Solch eine Architektur ermöglicht einem einzelnen Server mehrere Sets des Produktes simultan zu bedienen. AVPP Nachbearbeitung Dokument Management System, OCR, CD-R, etc AVPP Hinweis: Web-Programme wie ASP, PHP, etc. Der Gebrauch von AVPP erfordert die Erarbeitung und Anwendung der Back-End Server-Seiten-Programme. Diese Programme sind nicht in diesem Produkt-Service beinhaltet, bitte ziehen Sie einen professionellen Webseitenanwender heran, um ein kundenspezifisches Anwendungssystem zu erhalten. 1-15

22

23 2 Installation Ihrer Maschine Dieses Kapitel zielt speziell auf die Personen ab, die für die Administration dieses Produktes verantwortlich sind. Es ist angeraten, dass der Administrator vor der Installation der Maschine dieses Kapitel liest. Minimale Konfigurationsvoraussetzungen Um den besten Gebrauch für dieses Produkt zu erhalten, ist die folgende Konfiguration erforderlich: Um von dem Produkt s zu versenden: TCP/IP-Netzwerk Einen SMTP und einen optionalen POP3 Server Um durch Intranet Dokument(e) zu filen FTP, HTTP, HTTPS, CIFS, oder AVPP Protokoll Windows 95, Windows 98, Windows NT, Windows 2000, Windows Me, Windows XP, HTTP oder FTP Server Um Kopien mit dem Produkt zu machen: Eine Drucker-unterstützende Druckersprache, wie OKI C3100, OKI C5500 und Avision AM6120P 2-1

24 Packungsinhalt überprüfen Entpacken Sie den Karton und überprüfen Sie die Komponenten. Falls irgendein Teil fehlen sollte, kontaktieren Sie unverzüglich Ihren Händler. Haupteinheit Papierzufuhrbehälter Papierstopper Adapter Stromkabel Gummistützen 2-2

25 Lösen der Scan-Einheit Die Scan-Einheit ist während des Transports, um Schäden an dem Scan-Mechanismus zu vermeiden, befestigt. Stellen Sie sicher, die Scan-Einheit vor Gebrauch der Maschine zu lösen. 1). Lokalisieren Sie die Befestigungsschalter unterhalb des Scanners. 2). Bewegen Sie den Halterungsschalter auf Gelöst Position (unlocked position). Fest Position (Loked osition) Gelöst Position (Unlocked osition) Hinweis: Falls Sie das Produkt wegen einer Reparatur oder aus irgendeinem anderen Grund bewegen müssen, stellen Sie sicher, das Produkt vor dem Bewegen zu befestigen. Um das Produkt zu befestigen, tun Sie bitte das Folgende. 1. Schalten Sie das Produkt aus. 2. Falls die Scan-Einheit sich nicht an der Vorderseite des Glases befindet, schalten Sie bitte die Maschine an. Nachdem sich die Scan-Einheit zum vorderen Ende bewegt hat, schalten Sie das Produkt aus. 3. Bewegen Sie den Halterungsschalter auf Fest Position (Locked Position). 2-3

26 Installation der Gummistützen Es wird strengstens emphohlen die Gummistützen neben dem Produkt zu installieren. Die Gummistützen sind gedacht um das Herunterfallen des Produktes während des Betriebes zu verhindern. Um die Gummistützen zu installieren, schalten Sie zuerst die Maschine aus, und stecken Sie dann die Gummistützen unterhalb der Maschine (wie illustriert) in die vorgesehenen Öffnungen. Gummistützen 2-4

27 Installation des Papierzufuhrbehälters 1. Befestigen Sie den Papierhalter an dem Papierzufuhrbehälter. Papierzufu hrbehälter Papierhalter 2. Dann befestigen Sie den Papierzufuhrbehälter an der Maschine. 2-5

28 Anschluss der Kabel ANSCHLUSS DES ADF-KABELS Schließen Sie das ADF- (Automatische Dokumenten-Zufuhr) Kabel (mit der Dokumentabdeckung verbunden) an den ADF-Anschluss auf der Rückseite des Produktes an. ADF Kabel 2-6

29 ANSCHLUSS DES ETHERNET-KABELS 1. Verbinden Sie ein Ende Ihres Ethernet-LAN-Kabels mit einem verfügbaren Anschluss Ihres Ethernet-Hubs. 2. Verbinden Sie das andere Ende mit dem LAN NET-Anschluss auf der Rückseite des Produktes. ANSCHLUSS DES TASTATUR-KABELS Verbinden Sie das Tastatur-Kabel mit dem USB-Tastatur-Anschluss auf der Rückseite des Produktes. 2-7

30 ANSCHLUSS DES DRUCKER-KABELS 1. Verbinden Sie ein Ende des Drucker-Kabels mit dem Drucker. 2. Verbinden Sie das andere Ende mit dem Kopier-Anschluss des Produktes. Hinweis: Um mit dem Drucker Kopien zu machen, schalten Sie bitte zuerst den Drucker ein und dann schalten Sie das Produkt ein. Andernfalls, werden Sie vielleicht beim Erstellen von Kopien mit dem Drucker Probleme antreffen. 2-8

31 STROMANSCHLUSS UND EINSCHALTEN DER MASCHINE 1. Schalten Sie den Netzschalter auf die 0 Position um das Produkt einzuschalten. 2. Verbinden Sie das kleine Ende des Strom-Kabels mit dem Strom-Anschluss Ihres Produktes. 3. Verbinden Sie das andere Ende mit einer geeigneten Steckdose. 2-9

32 4. Schalten Sie den Netzschalter auf die - Position um das Produkt auszuschalten. Nachdem die Booting-Nachricht angezeigt wird, zeigt die LCD-Anzeige den voreingestellten Bereit-Status an. Hinweis: Sie können die ENERGIESPAR (Power Saving) -Taste auf dem Kontrollfeld drücken um zum Energiespar-Modus zu wechseln. Falls das Produkt für vier Stunden in Betrieb ist, schaltet es automatisch die Scan-Lampe aus. Drücken Sie irgendeine Taste, außer der Energiespar-Taste. um zum Bereit-Status zurückzukehren. 2-10

33 3 Konfiguration der Maschine Dieses Kapitel zielt speziell auf die Personen ab, die für die Administration dieses Produktes verantwortlich sind. Administratoren-Aktivitäten sind passwortgeschützt mit Privilegien, die normalen Anwendern vorenthalten sind. Die folgenden Einstellungen oder Ziele müssen durch den System-Administrator, bevor das Produkt zur Verbreitung von gescannten Dokumenten im Netzwerk verwendet wird, definiert werden. Netzwerk- und parameter: Definiert die Parameter für TCP/IP, SMTP, und POP3-Protokolle um Ihre gescannten Dokumente zu einer -Adresse zu senden. Filing-Ziele: Definiert die Protokolle und Ziele um Ihre gescannten Dokumente zu FTP-Servern, zum Web oder irgendeinem persönlichen Computer im Netzwerk zu senden. Hinweis: Falls der System-Administrator DHCP ausgewählt hat, werden die IP-Adresse vom TCP/IP, Subnetzmaske, die Gateway-IP-Adresse und der DNS-Server automatisch vergeben. Wenn Sie das Produkt zum ersten Mal in Betrieb nehmen, ist es angeraten, dass der Administrator die voreingestellten System-Einstellungen beibehält. Die Einstellungen können zu einem späteren Zeitpunkt, wenn Sie mit dem Betrieb und den Funktionen vertraut sind, kundenspezifiziert werden. 3-1

34 Spezifizierung der Administrationsinformationen Die Administrationsinformationen sind passwortgeschützt und nur für den Administrator zugänglich. Wenn das Produkt versendet wird, ist der Einlog-Name und das Passwort für den Administrator leergelassen worden. Es ist angeraten, dass der System-Administrator des Produktes einen neuen Einlog-Namen und ein neues Passwort erstellt, bevor er die Maschine verwendet, Der Administrator kann sowohl das Kontrollfeld als auch die Produkt-Webseite zur Spezifizierung der Administrationsinformationen verwenden. SPEZIFIZIERUNG DER ADMINISTRATIONS- INFORMATIONEN MIT DEM KONTROLLFELD 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld die Menü (Menu) -Taste. Dies zeigt die Nachricht Login-Namen an. Einlog-Name (Login name): 2. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste als einen voreingestellten Login-Namen. Dies zeigt die Nachricht Passwort-Eingabe an. Passworteingabe (Input password): 3-2

35 3. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste als ein voreingestelltes Passwort. Dies zeigt einen Teil der folgenden Administrator (Administrator) -Anzeige an. 1. Information 2. Generell 3. Netzwerkeinstellungen 4. Mail-Server 1. Information 2. General 3. Network Settings 4. Mail Server Drücken Sie wiederholt die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil -Taste oder um durch die Top-Menü-Ebene zu scrollen, Die komplette Top-Menü-Ebene, Administrator-Anzeige ist unterhalb angezeigt. 1. Information 2. Generell 3. Netzwerkeinstellungen 4. Mail-Server 5. Kopieren FTP Ordner-Vorlage 8. Account Management 9. Abrechnungsauftragseinstellungen 10. Management 11. Beenden 1. Information 2. General 3. Network Settings 4. Mail Server 5. Copy FTP folder Template 8. Account Management 9. Billing Log Setting 10. Management 11. Exit 3-3

36 4. Drücken Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil -Taste oder um Management (Management) auszuwählen, und drücken dann die Auswahl (Select) -Taste. Die folgende Management (Management).-Anzeige erscheint. 1. Admin. Profil 2. Zu -Adresse hinzufügen.: EIN 3. Profil nach dem Senden hinzufügen: Nein 4. Energiespar Laufzeitdifferenz: 240 Min 5. Standby Zeit: 180 Sec 6. Sprache: Deutsch (Deu) 7. Voreingestellter Modus: 8. Sichern und Beenden 9. Beenden 1. Admin. profile 2. Add To Addr.:ON 3. Add Profile after filing:no 4. PowSave Delay Time:240 min 5. Standby Time:180sec 6. Language:Eng 7. Default Mode: 8. Save & Exit 9. Exit 5. Drücken Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil -Taste oder um ein Teil auszuwählen. 6. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste um in die nächste Menü-Ebene zu gelangen. 7. Drücken Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil -Taste oder um ein Teil auszuwählen. 8. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste, und geben dann einen Eingabeinhalt ein oder wählen einen aus. 3-4

37 9. Drücken Sie nochmals die Auswahl (Select) -Taste nachdem Sie den Eingabeinhalt eingegeben haben. Oder Drücken Sie nochmals die Auswahl (Select) -Taste nachdem Sie die Links/Rechts (Left/Right) Pfeil -Taste oder zur Auswahl eines Eingabeinhalts gedrückt haben. 10. Drücken Sie die Zurück (Return) -Taste um zur Management (Management).-Anzeige zurückzukehren. 11. Drücken Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil -Taste oder um auszuwählen oder Sichern & Verlassen (Save & Exit) um Ihre gewünschten Einstellungen zu sichern. 3-5

38 Beziehen Sie sich, für die Details einer jeden Einstellung, auf die folgende Tabelle: Admin. Profil (Admin. Profile) Zu -Adresse hinzufügen (Add To Addr.). Profil nach dem Senden hinzufügen (Add Profile after filing) Energiespar Laufzeitdifferenz (PowSave Delay Time) Standby Zeit (Syand-by Time) Sprache (Language) Dem Systemadministrator erlauben seinen oder ihren Einlognamen, Passwort oder Adresse zu ändern. Wahl: 1. Einlogname: (Bis zu 16 Buchstaben oder Zeichen) 2. Passwort (Bis zu 8 Buchstaben oder Zeichen) 3. Adresse (Bis zu 64 Buchstaben oder Zeichen) Wählen Sie ja, um die Zu (To) Adresse dem derzeitigen Adressbuch anzufügen, nachdem Sie die vom Produkt aus versendet haben. Wahl: AN, AUS Wählen Sie ja, um das neue Profil der derzeitigen Profilliste anzufügen, nachdem Sie das gescannte Dokument vom Produkt aus zum Server gesendet haben. Wahl: AN, AUS Geben Sie ein, wie lange die Maschine nach der letzten Aktion automatisch den Stromsparmodus betreten soll. Wahl: 5 Min, 15 Min, 30 Min, 60 Min, 240 Min Spezifizieren Sie die Stand-By Zeit. Wahl: 20 Sec, 40 Sec, 60 Sec, 120 Sec, 180 Sec Wählen Sie die Sprache aus, die Sie auf dem LCD-Display anzeigen wollen. Wahl: Englisch/Muttersprache 3-6

39 Voreingestellter Modus (Default Mode) Sichern und Beenden (Save & Exit) Beenden (Exit) Spezifizieren Sie einen Voreingestellt-Modus. Wahl: , Kopieren und Filing Wählen Sie dies um die obigen Einstellungen zu sichern und zu beenden. Wählen Sie dies um zu beenden ohne die obigen Einstellungen zu sichern. SPEZIFIZIERUNG DER ADMINISTRATOR-INFORMATIONEN DURCH DIE PRODUKT-WEBSEITE 1. Geben Sie die IP-Adresse des Produktes in das URL-Feld Ihres Browsers ein und drücken dann Enter (Enter). Die Adresse im URL-Feld ändert sich automatisch in address/index.htm, und dann erscheint die Produkt-Webseite. Zum Beispiel: wird zu 2. Klicken Sie die Login (Login) -Taste um die Login-Anzeige anzuzeigen. Die Login (Login) -Taste wird sich, nachdem Sie sich erfolgreich eingeloggt haben, zur Logout (Logout) -Taste ändern. Ein Anwender ohne Privelegien kann die 3-7

40 Einstellungen auf dieser Webseite modifizieren, falls Sie, nachdem Sie Ihre Einstellungen beendet haben, nicht die Logout (Logout) -Taste gedrückt haben. 3. Klicken Sie Login (Login), da die Maschine ohne einen spezifischen Login-Namen und ohne ein Passwort versendet wurde, und klicken dann Management (Management) um die Management-Dialogbox aufzurufen. Wählen Sie eine Taste oder fahren Sie die Listen ach unten, befolgen Sie die Instruktionen auf der Anzeige, klicken Sie übermitteln (Submit) (Falls erforderlich), und dann klicken Sie am Ende Update (Update) um Ihre Einstellungen zu sichern. Hinweis (Note): Sie müssen die Login-Namen-, Passwort- oder -Adresse-Tasten anklicken, um sie entsprechend einzustellen. (Beziehen Sie sich, für Einstellungsdetails, auf den folgenden Abschnitt.) 3-8

41 Spezifizierung der Netzwerkkonfigurationen Bevor das Produkt zur Versendung eines Dokumenten an eine -Adresse verwendet wird, muss der Netzwerk-Administrator eine IP-Adresse, Subnetzmaske, und Gateway an das Produkt vergeben. Der Administrator kann diese Parameter durch Verwendung des Kontrollfeldes oder auf der Produkt-Webseite vergeben. SPEZIFIZIERUNG DER NETZWERK-KONFIGURATION DURCH DAS KONTROLLFELD 1. Drücken Sie, nachdem das Produkt eingeschaltet wurde, auf dem Kontrollfeld die Menü (Menu) -Taste Nachricht Login-Namen an.. Dies zeigt die Einlog-Name (Login name): 2. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste falls der Administrator keinen Login-Namen erstellt hat. Dies zeigt die Nachricht Passwort-Eingabe an. Passworteingabe (Input password): 3-9

42 3. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste falls der Administrator kein neues Passwort erstellt hat. Dies zeigt einen Teil der folgenden Administrator (Administrator)-Anzeige an. 1. Information 2. Generell 3. Netzwerkeinstellungen 4. Mail-Server 1. Information 2. General 3. Network Settings 4. Mail Server 4. Drücken Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil -Taste oder um Netzwerk-Einstellungen (Network Settings) auszuwählen, und drücken dann die Auswahl (Select) -Taste. Die folgende Netzwerk-Einstellungen (Network Settings)-Anzeige erscheint. 1. DHCP einschalten: 2. IP-Adresse: Subnetmaske: Gateway IP: DNS Server: Sichern und Beenden: 7. Beenden 1. DHCP Enable: 2. IP address: Subnet mask: Gateway IP: DNS server: Save & Exit 7. Exit 3-10

43 5. Geben Sie ein oder wählen Sie jeden entsprechenden Netzwerk-Parameter und drücken die Auswahl (Select) -Taste um alle Einstellungen zu vervollständigen, wie Sie es bei der Management (Management).-Anzeige getan haben. Beziehen Sie sich, für die Details einer jeden Einstellung, auf die folgende Tabelle: 1. DHCP einschalten (DHCP Enable): 2. IP-Adresse (IP Address): 3. Subnetmaske (Subnet mask): 4. Gateway IP (Gateway IP): 5. DNS Server (DNS server): Wählen Sie JA um IP/Subnet/Gateway-Adressen automatisch vom DHCP-Server zu erhalten. Die Internet-Protokoll- (IP) Adresse für Ihre Maschine wird durch Ihren Netzwerk-Administrator vergeben. Die Netzmasken-Adresse wird durch Ihren Netzwerk-Administrator vergeben. Die Gateway-IP-Adresse wird durch Ihren Netzwerk-Administrator vergeben. Die IP-Adresse des DNS Servers zugeteilt von Ihrem Netzwerk-Administrator. 3-11

44 Zum Beispiel: 1. DHCP einschalten: Nein 2. IP-Adresse: Subnetmaske: Gateway IP: DNS Server: Sichern und beenden 7. Beenden 1. DHCP Enable: No 2. IP address: Subnet mask: Gateway IP: DNS server: Save & Exit 7. Exit Hinweis: Falls Sie in Ihrem Netzwerk einen DHCP-Server verfügbar haben, und der DHCP wurde ausgewählt, werden die obige IP-Adresse, Subnetzmaske und die Gateway-IP-Adresse automatisch vergeben. 6. Verwenden Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil -Tasten oder zum Wählen von Sichern und Beenden (Save & Exit) um Ihre gewünschten Einstellungen zu sichern. 3-12

45 SPEZIFIZIERUNG DER NETZWERK-KONFIGURATION DURCH DIE PRODUKT-WEBSEITE 1. Tippen Sie die IP-Adresse des Produktes in das URL-Feld Ihres Browsers ein und drücken dann Enter (Enter) um die Produkt-Webseite zu starten. 2. Klicken Sie die Login (Login)-Taste um die Login (Login) -Anzeige zu öffnen. (Die Login-Taste wird sich, nachdem Sie sich erfolgreich eingeloggt haben (Login), zur Logout (Logout) -Taste ändern. Ein Anwender ohne Privelegien kann die Einstellungen auf dieser Webseite modifizieren, falls Sie, nachdem Sie Ihre Einstellungen beendet haben, nicht die Logout (Logout) -Taste gedrückt haben.) 3-13

46 3. Klicken Sie Login (Login), da die Maschine ohne einen spezifischen Login-Namen und ohne ein Passwort versendet wurde, und klicken dann Netzwerk-Konfiguration (Network Configuration) um die Netzwerkkonfigurations-Anzeige aufzurufen. 4. Wählen Sie oder geben Sie einen entsprechenden Eingabeparameter ein, und drücken dann am Ende Update (Update) um Ihre Einstellungen zu sichern. (Beziehen Sie sich auf Seite 3-11 für die Details für jede Einstellung). 3-14

47 Spezifizierung des Mail-Servers Bevor das Produkt zur Versendung eines Dokumenten an eine -Adresse verwendet wird, muss der Netzwerk-Administrator SMTP an das Produkt vergeben. Der Administrator kann diese Parameter durch Verwendung des Kontrollfeldes oder auf der Produkt-Webseite vergeben. SPEZIFIZIERUNG DES MAIL-SERVERS DURCH DAS KONTROLLFELD 1. Drücken Sie, nachdem das Produkt eingeschaltet wurde, auf dem Kontrollfeld die Menü (Menu) -Taste Nachricht Login-Namen an.. Dies zeigt die Einlog-Name (Login name): 2. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste falls der Administrator keinen Login-Namen erstellt hat. Dies zeigt die Nachricht Passwort-Eingabe an. Passworteingabe (Input password): 3-15

48 3. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste falls der Administrator kein neues Eingage-Passwort erstellt hat. Dies zeigt einen Teil der folgenden Administrator (Administrator)-Anzeige an. 1. Information 2. Generell 3. Netzwerkeinstellungen 4. Mail-Server 1. Information 2. General 3. Network Settings 4. Mail Server 4. Drücken Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil -Taste oder um Mail-Server (Mail Server) auszuwählen, und drücken dann die Auswahl-Taste Mail-Server (Mail Server) -Anzeige erscheint.. Die folgende 1. SMTP Server: SMTP Port: POP3-Server: POP3 port: 0 5. Externes Adressbuch Account des Gerätes 7. Sichern und Beenden 8. Beenden 1. SMTP Server: SMTP Port: POP3 Server: POP3 Port: 0 5. External Address Book Device Account 7. Save & Exit 8. Exit 3-16

49 5. Geben Sie ein oder wählen Sie einen entsprechenden Mail-Server-Parameter und drücken die Auswahl (Select) -Taste um alle Einstellungen zu vervollständigen, wie Sie es beim Man (Man) getan haben. Beziehen Sie sich, für die Details einer jeden Einstellung, auf die folgende Tabelle: 1. SMTP Server (SMTP Server): 2. SMTP Port (SMTP Port): 3. POP3-Server (POP3 Server): 4. POP3 Port (POP3 Port) 5. Externes Adressbuch (External Address Book) Die IP-Adresse Ihres SMTP-Mail- Servers Die Portnummer Ihres SMTP Mail-Servers. Die IP Adresse ihres POP3 Servers. Die Portnummer Ihres POP3 Servers. Falls Sie externe adressbücher von anderen Geräten verlinken möchten, geben Sie hier Ihren LDAP Server ein. Wahl: 1. LDAP Server URL: Geben Sie hier Ihre LDAP Server URL ein. 2. Port: Geben Sie die Portnummer Ihres LDAP Servers ein. 3. Einlog-Name: Geben Sie den Einlog-Namen Ihres LDAP Servers ein. 4. Passwort: Geben Sie das Passwort des LDAP Servers ein. 3-17

50 6. Account der Geräte- - Adresse (Device Address Account) Geben Sie Login-Informationen für die SMTP oder POP3 Identifizierung ein. Wahl: 1. Adresse: (voreingestellt Von (From) Adresse) 2. Identifizierungsmethode: SMTP, POP3 3. Einlog-Name: (Login-Name für die SMTP oder POP3 Identifizierung.) 4. Passwort: (Passwort für die SMTP oder POP3 Identifizierung.) 6. Verwenden Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil -Tasten oder zum Wählen von Sichern und Beenden (Save & Exit) um Ihre gewünschten Einstellungen zu sichern. 3-18

51 SPEZIFIZIERUNG DES MAIL-SERVERS DURCH DIE PRODUKT-WEBSEITE 1. Tippen Sie die IP-Adresse des Produktes in das URL-Feld Ihres Browsers ein und drücken dann Enter (Enter) um die Produkt-Webseite zu starten. 2. Klicken Sie die Login (Login) -Taste um die Login-Anzeige zu öffnen. (Die Login-Taste wird sich, nachdem Sie sich erfolgreich eingeloggt (Login) haben, zur Logout (Logout) -Taste ändern. Ein Anwender ohne Privelegien kann die Einstellungen auf dieser Webseite modifizieren, falls Sie, nachdem Sie Ihre Einstellungen beendet haben, nicht die Logout (Logout) -Taste gedrückt haben.) 3-19

52 3. Klicken Sie Login (Login), da die Maschine ohne einen spezifischen Login-Namen und ohne ein Passwort versendet wurde, und klicken dann Mail-Server (Mail Server) um die Mail-Server-Anzeige aufzurufen. 4. Wählen Sie oder geben Sie einen entsprechenden Eingabeparameter ein, und drücken dann am Ende Update (Update) um Ihre Einstellungen zu sichern. (Beziehen Sie sich auf Seite 3-17 für die Details einer jeden Einstellung) 3-20

53 4 Managen des Adressbuchs Unser Java-Manager ist ein bequemes browser-basierendes Werkzeug um das Adressbuch des Produktes aus der Ferne zu managen. Da nur der Administrator das Adressbuch managen kann, ist es strengstens angeraten, dass der Administrator dieses Kapitel vor dem Managen des Produktes liest. Ihr -Adressbuch managen EINE -ADRESSE HINZUFÜGEN Um eine -Adresse hinzuzufügen, 1. Starten Sie Ihren Browser, Microsoft I.E. 5.0 oder höher, oder Netscape Communicator 6.0 oder höher. 2. Tippen Sie die IP-Adresse des Produktes in das URL-Feld ein. Zum Beispiel: 4-1

54 Die Produkt-Webseite wird, wie unten angezeigt, erscheinen. Hinweis: Die Webseite kann am besten bei einer Auflösung von 1024 x 768 dpi angezeigt werden. 3. Klicken Sie die Login (Login) -Taste um die Login-Anzeige zu öffnen. (Die Login (Login) -Taste wird sich, nachdem Sie sich erfolgreich eingeloggt haben, zur Logout (Logout) -Taste ändern. Ein Anwender ohne Privelegien kann die Einstellungen auf dieser Webseite modifizieren, falls Sie, nachdem Sie Ihre Einstellungen beendet haben, nicht die Logout (Logout) -Taste gedrückt haben.) 4-2

55 4. Klicken Sie Login (Login), da die Maschine ohne einen spezifischen Login-Namen und ohne ein Passwort versendet wurde, und klicken dann Adressbuch-Manager (Address Book Management) um die Anzeige Adressbuch-Manager aufzurufen. 5. Klicken Sie das ( ) -Symbol und wählen Neu (New) um den Dialog Eine neue -Adresse hinzufügen (Add a New Address) aufzurufen. 4-3

56 6. Geben Sie einen lokalen Benutzer-Namen, eine -Adresse und eine Beschreibung ein und klicken Hinzufügen (Add) um temporär die letzten Daten zu sichern oder Abbrechen (Cancel) um zu der Anzeige Adressbuch-Manager (Address Book Manager) zurückzukehren. 7. Klicken Sie Update (Update) um permanent alle zuletzt gemachten Änderungen am Produkt zu sichern, oder Abbruch (Exit) um ohne die letzten Änderungen zu sichern zu beenden. 4-4

57 EINE -ADRESSE MODIFIZIEREN Um eine -Adresse zu modifizieren, 1. Wiederholen Sie Schritt 1 bis 3 des vorherigen Abschnitts, Eine -Adresse hinzufügen (Adding an Address). Der Dialog Adressbuch-Manager (Address Book Manager) erscheint. 4-5

58 2. Klicken Sie das ( ) -Symbol und wählen Sie aus der Liste das Adressbuch aus, dass Sie modifizieren möchten. Wählen Sie Modifizieren (Modify) um den Dialog Eine -Adresse modifizieren (Modify an Address) aufzurufen. 3. Modifizieren Sie Ihre Adress-Daten. 4. Klicken Sie Update (Update) um temporär die letzten Daten zu sichern, oder Abbruch (Cancel) um zur Anzeige Adressbuch-Manager (Address Book Manager) zurückzukehren. 5. Klicken Sie Update (Update) um permanent alle zuletzt gemachten Änderungen am Produkt zu sichern, oder Abbruch (Exit) um ohne die letzten Änderungen zu sichern zu beenden. 4-6

59 EINE -ADRESSE LÖSCHEN Um eine -Adresse zu löschen, 1. Wiederholen Sie Schritt 1 bis 3 des vorherigen Abschnitts, Eine -Adresse hinzufügen (Adding an Address). Der Dialog Adressbuch-Manager (Address Book Manager) erscheint. 2. Klicken Sie das ( ) -Symbol und wählen Sie die Adresse aus, die Sie aus der Liste löschen wollen. Wählen Sie Löschen (Delete) um die Adresse zu löschen. Eine Warnmeldung erscheint, um Ihre Löschung bestätigen zu lassen. Klicken Sie OK (OK) um zu bestätigen oder Abbruch (Cancel) zum Beenden. 4-7

60 Klicken Sie Update (Update) um permanent alle zuletzt gemachten Änderungen am Produkt zu sichern, oder Abbruch (Exit) um ohne die letzten Änderungen zu sichern zu beenden.

61 Ihre Gruppen managen NEUE GRUPPE HINZUFÜGEN Um eine neue Gruppe hinzuzufügen, 1. Wiederholen Sie Schritt 1 bis 3 des vorherigen Abschnitts, Eine -Adresse hinzufügen (Adding an Address). Der Dialog Adressbuch-Manager (Address Book Manager) erscheint. 4-9

62 2. Klicken Sie das Gruppen (Group) -Symbol und wählen Neu (New) den Dialog Eine neue Gruppe hinzufügen (Add a New Group Set) aufzurufen. 3. Geben Sie Ihren Gruppen-Namen ein. 4-10

63 4. Wählen Sie die Adresse von der rechten Seite und klicken um ein Mitglied zu der Gruppe hinzuzufügen. 5. Klicken Sie Hinzufügen (Add) um temporär die letzten Daten zu sichern, oder Abbruch (Cancel) um zur Anzeige Adressbuch-Manager (Address Book Manager) zurückzukehren. 6. Klicken Sie Update (Update) um permanent alle zuletzt gemachten Änderungen am Produkt zu sichern, oder Abbruch (Exit) um ohne die letzten Änderungen zu sichern zu beenden. 4-11

64 MODIFIZIEREN EINER GRUPPE Um eine Gruppe zu modifizieren, 1. Wiederholen Sie Schritt 1 bis 3 des vorherigen Abschnitts, Eine -Adresse hinzufügen (Adding an Address). Der Dialog Adressbuch-Manager (Address Book Manager) erscheint. 4-12

65 2. Klicken Sie das Gruppen (Group) -Symbol und wählen Modifizieren (Modify) um den Dialog Eine Gruppe modifizieren (Modify a Group Set) aufzurufen. 4-13

66 3. Wählen Sie ein Mitglied aus, dass Sie aus der Gruppe modifizieren wollen und klicken die Taste um eine altes Mitglied aus der Gruppe zu löschen oder die Taste um eine neues Mitglied der Gruppe hinzuzufügen. 4. Klicken Sie Update (Update) um temporär die letzten Daten zu sichern, oder Abbruch(Cancel) um zur Anzeige Adressbuch-Manager (Address Book Manager) zurückzukehren. 5. Klicken Sie Update (Update) um permanent alle zuletzt gemachten Änderungen am Produkt zu sichern, oder Abbruch (Exit) um ohne die letzten Änderungen zu sichern zu beenden. 4-14

67 EINE GRUPPE LÖSCHEN Um eine Gruppe zu löschen, 1. Wiederholen Sie Schritt 1 bis 3 des vorherigen Abschnitts, Eine -Adresse hinzufügen (Adding an Address). Der Dialog Adressbuch-Manager (Address Book Manager) erscheint. 4-15

68 2. Klicken Sie das Gruppen (Group) -Symbol und wählen eine Gruppe zum Löschen aus. Klicken Sie Löschen (Delete) um die Gruppe zu löschen. Eine Warnmeldung erscheint, um Ihre Löschung bestätigen zu lassen. Klicken Sie OK (OK) um zu bestätigen oder Abbruch (Cancel) zum Beenden. 3. Klicken Sie Update (Update) um permanent alle zuletzt gemachten Änderungen am Produkt zu sichern, oder Abbruch (Exit) um ohne die letzten Änderungen zu sichern zu beenden. 4-16

69 5 Spezifizierung des FTP-Ordner-Templates und Profils Wir wissen, dass das erste was Sie gern machen würden ist, einfach hineinspringen und ein Profil kreieren um ein Dokument zu Ihrem gewünschten Server zu senden - und genau deswegen haben wir den gesamten Vorgang so einfach wie möglich gestaltet, aber da sind doch noch eineige Dinge, deren Sie sich bewusst sein müssen, bevor Sie loslegen. Das folgende wird Sie mit verschiedenen Server-Systemen bekannt machen, die mit diesem Produkt verwendet werden. Die Einstellungen des Filing-Servers FTP FTP steht für File Transfer Protocol. (File Transfer Protocol.) Es ist eine gebräuchliche Methode um durch das Internet Dateien von einem Computer zu einem anderen zu übertragen. FTP verwendet RFC 959[FTP] als Ihr Protokoll, und der voreingestellte Port ist normalerweise 21. Deswegen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie einen legalen FTP-Account mit dem Privileg unter dem Datenverzeichniss zu schreiben, um die Dateien und das Passwort zu sichern, bovor Sie beginnen FTP zur Sicherung der Dateien zu verwenden. Um ein Unterverzeichniss vom Produkt hinzuzufügen, müssen Sie das Privileg haben ein neues Verzeichniss hinzuzufügen. HTTP UND AVPP Beide, HTTP und AVPP verwenden RFC 2616[HTTP 1.1] als ihr Protokoll, und der voreingestellte Port ist normalerweise 80. Falls Sie nicht den HTTP Port oder AVPP Port 80 zur Sicherung der Dateien verwenden, müssen Sie den HTTP Port oder AVPP Port des Produktes wechseln zum Port des Web-Servers. 5-1

70 Generell gesagt, Web-Server, wie IIS oder der andere HTTP-Server, werden anonyme Accounts zur Authentifikation verwenden, sodass der Anwender direkt, ohne zuerst den Anwender-Namen und das Passwort eingeben zu müssen, einen Link zu der Webseite erstellen kann. Daher, falls der HTTP- oder AVPP-Server anonyme Accounts zur Authentifikation zulässt wenn Sie das Produkt zur Sicherung der Dateien verwenden, gibt es keinen Grund zur Eingabe irgendeines Textes in das Feld des Login-Namens oder des Passwortes für das Produkt. Auf der anderen Seite, falls IIS oder HTTP-Server nicht erlauben anonyme Accounts zur Authentifikation zum Zugang zu der Webseite zu verwenden, wird der Anwender als erstes beim Zugang zu der Webseite aufgefordert, den Anwender-Namen und das Passwort einzugeben. Auf diese Weise ist die Datei-Sicherungs-Funktion nur verfügbar, wenn das vom Server zugelassene Passwort und der Anwender-Name in das Feld Login-Name und Passwort für das Produkt entsprechend eingegeben wird. Deswegen, stellen Sie bitte sicher, welche Art der Web-Server erlaubt bevor Sie HTTP oder AVPP zur Sicherung von Dateien verwenden. Falls anonymer Zugang nicht erlaubt ist, müssen Sie einen legalen HTTP-Account und ein Passwort haben. Da das Produkt überprüfen wird, ob das Verzeichniss zur Sicherung der Dateien wirklich existiert, bevor es mit der Dateisicherung fortfährt und dann die Datei nach dem scannen zu einem bestimmten Verzeichniss schreibt, müssen Sie das Verzeichniss zur Dateisicherung auf browse einstellen und das Schreiben im Web-Server erlauben; andernfalls wird das Produkt nicht in der Lage sein, die Datei in das Verzeichniss zu schreiben. 5-2

71 Falls Sie wünschen das Produkt zur Dateisicherung zu verwenden, zusätzlich zu einigen Einstellungen die Sie im Web-Server vornehmen müssen, werden Sie den Account mit dem Privileg zum Schreiben für die Verbindung zum Web-Server bestätigen müssen; andernfalls, wird das product nicht in der Lage sein, die gescannten Dateien in das Datei-System zu schreiben (write). Das folgende verwendet die IIS -Einstellungen zum anonymen Zugang zu Microsoft Windows 2000 als ein Beispiel, und nimmt an, das die AVPP-Anwendung in dem Root-Verzeichniss von IIS installiert ist. C:\Inetpub\wwwroot\Xcabinet, und das Verzeichniss für Dateisicherung ist in C:\Inetpub\wwwroot\Xcabinet. Für nicht-anonymen Zugang, beziehen Sie sich auf IIS für mehr detaillierte Informationen. Die Einstellungen für den IIS anonymen Zugang sind wie unterhalb: 1. Start Internet-Service-Manager (Internet Service Manager) in Kontrollfeld (Control Panel), wähle Voreingestellte Webseite (Default Web Site) und Rechtsklick C:\Inetpub\wwwroot\Xcabinet, und wähle Eigenschaften (Properties). 5-3

72 2. Wählen Sie in der Xcabinet Dialog-Box den Verzeichniss-Sicherheit (Directory security) Tab, und klicken Editieren (Edit) für Anonymer Zugang und Authentififationskontrolle (Anonymous Access and Authentication Methods). Bitte stellen Sie sicher, dass Anonymer Zugang (Anonymous Access) in der Dialog-Box Authentififationsmethoden (Authentication Methods) ausgewählt ist. 5-4

73 3. Klicken Sie auf Bearbeiten (Edit) um Account für anonymen Zugang (Account for anonymous access) zu öffnen. Bitte stellen Sie sicher, dass der Account, gespeichert in Ihrem Computer-System, im Feld Anwender-Name (user name) mit entsprechenden Privilegien zum Zugang des Datei-Systems ausgestattet ist. Die Einstellungen für IIS-Privileg sind wie unten angegeben: 1. Wie die Einstellungen im anonymen Zugang, starten Sie den Internet-Service-Manager (Internet service manager) und wählen Voreingestellte Webseite (Default Web Site) und Rechtsklick C:\Inetpub\wwwroot\Xcabinet, und wählen Eigenschaften (Properties). 2. Wählen Sie den Verzeichniss (Directory) Tab auf der Eigenschaften-Seite. Stellen Sie sicher, dass die Privilegien für Lesen (Read), Schreiben (Write) und Verzeichniss durchsuchen (Directory Browsing) ausgewählt sind. 5-5

74 Die Einstellungen für das Verzeichniss sind wie unterhalb: Falls das Datei-Management-System in Ihrem Server NTFS ist, um IIS die Verwendung eines anonymen Accounts zum Zugang der Dateien in dem Verzeichniss von C:\Inetpub\wwwroot\Xcabinet zu erlauben, müssen Sie sicherstellen, dass der anonyme Account mit ausreichenden Privilegien ausgestattet ist. Sie können die folgenden Einstellungen machen: 1. Wählen Sie das C:\Inetpub\wwwroot\Xcabinet Verzeichniss im Windows Explorer, und Rechtsklick um Eigenschaften (Properties) auszuwählen. 2. Wählen Sie den Sicherheit (Security) Tab in der Datei-Dialog-Box und wählen Jeder (Everyone). Wählen Sie die Privilegien für Lesen und ausführen (Read and Execute), Ordner-Eingenschaften-Liste (Folder Properties List), Lesen & Schreiben (Read & Write) aus. 5-6

75 Danach hat Jeder Anwender (every user) das Privileg alle Dateien im Verzeichniss zur Datei-Sicherung zu managen. Hinweis: Für die aktuellen Sicherheitsüberlegungungen der gescannten Dateien, sollten wir der Gruppe Jeder (Everyone) nicht volle Privilegien über das gesamte Datei-Verzeichniss erteilen. Deshalb, wenn Sie die Zugangsprivilegien für Ihr Datei-System einstellen, ist es angeraten, die Privilegien des Verzeichnisses zur Dateisicherung auf IIS anonymen Account oder den anderen Anwendern und Gruppen einzustellen, damit nur diese das Verzeichniss verwenden können. Hinweis: 1. Bitte beachten Sie, dass HTTP und AVPP keine Server-Unterverzeichnisse vom Produkt aus hinzufügen kann. 2. Wenn Sie als HTTP-Server Apache verwenden, müssen Sie ein HTTP/1.1 Put-Add-In-Modul haben, dad as Produkt Chunked Transfer-Encoding verwendet. Zusätzlich muss bei Apache eingestellt werden, damit es das Produkt zur Dateisicherung akzeptiert, dass es HTTP PUT Command annimmt. Für weitere Informationen beziehen Sie sich auf das diesbezüglich Dokument von Apache. 3. Für IIS 6.0 auf Windows 2003, brauchen Sie zur Ermöglichung WebDAV im Server-Extension Ordner. HTTPS HTTPS ist ein sicherer Weg zur Verwendung von HTTP. HTTP bietet nahezu keinerlei Sicherheitseigenschaften. Es beinhaltet ausschließlich Basis-Authentifikations-Mechanismen, und bietet geringen Datenschutz. HTTPS bewältigt dieses Problem durch das hinzufügen von SSL, eine sichere Transport-Ebene über unsichere TCP. 5-7

76 Um gescannte Dokumente unter Verwendung von HTTPS zu Servern zu senden, müssen Sie SSL auf dem Ziel-Server installieren. Beziehen Sie sich bitte auf das Server-Handbuch um SSL korrekt auf dem Server zu installieren. Nachdem SSL gut auf dem Server installiert wurde, überprüfen Sie bitte, ob der SSL-Port editierbar und die Verzeichniss-Sicherheit ausgewählt wurde. Die folgenden Illustrationen zeigen Ihnen, wie Sie im Windows 2000 Server-System den SSL-Port und die Verzeichniss-Sicherheit überprüfen könnnen. Um zu überprüfen ob der SSL-Port und die Verzeichniss-Sicherheit ausgewählt wurde, 1. Klicken Sie nacheinander Start>Programm>Administrator Werkzeuge>Internet-Service-Manager (Start>Program> Administrator Tools>Internet Service Manager). 2. Klicken Sie Voreingestellte Webseite (Default Web Site) und klicken die rechte Maustaste und wählen Eigenschaften (Properties). Die Dialog-Box Voreingestellte Webseiten-Eigenschaften (Default Web Site Properties) erscheint. Klicken Sie den Webseite (Web Site) Tab und überprüfen Sie ob der SSL-Port editierbar ist. 5-8

77 3. Im Dialog Voreingestellte Webseiten-Eigenschaften (Default Web Site Properties), klicken Sie den Verzeichniss-Sicherheit (Directory Security) Tab und klicken dann die Editieren (Edit) -Taste aus dem Sichere Kommunikation (Secure communication) -Feld. Der Dialog Sichere Kommunikation (Secure communication) erscheint. 4. Überprüfen Sie ob Erfordert sicheren Kanal (SSL) (Requie secure channel (SSL)) und Ignoriere Kundenzertifikate (Ignore client certificates) ausgewählt wurden. Oder Sie können einfach in einem MS-DOS Command netstat eintippen. Falls die HTTPS wie unterhalb etabliert wurden, dann ist der Server bereit durch HTTPS vom Produkt gescannte Dateien zu empfangen. 5-9

78 CIFS CIFS (Windows Network Share) ist ein File-Sharing-Protokoll, welches generell für Resource Sharing (recourse sharing) des Netzwerks im Microsoft Windows Sytem verwendet wird. Bitte stellen Sie das Gemeinsame Verzeichniss (shared directory) durch die Netzwerk-Einstellungen für Sharing in MS Windows ein. Generell, in der Dialog-Box Gemeinsame-Verzeichniss-Eigenschaften unter Windows XP, wählen Sie den Sharing (Sharing) Tab und wählen Den Ordner gemeinsam nutzen (Share this folder). Klicken Sie die Genehmigungen (Permissions) -Taste um die Dialog-Box Genehmigungen für das gemeinsam genutzte Verzeichniss (Permissions for the shared directory) zu öffnen. 5-10

79 Überprüfen Sie die Volle Kontrolle (Full Control) um alle Privilegien für das gemeinsam genutzte Verzeichniss zu haben. 5-11

80 Spezifizieren Sie das FTP-Ordner-Template durch das Kontrollfeld Um den Filing-Vorgang zu vereinfachen, kann der Administartor die Filing-Parameter inclusive Protokolle, Verzeichniss, Dateiname und andere Scan-Parameter als ein Template einrichten. Wenn Sie ein neues Profil hinzufügen, werden alle Einstellungen eines Templates automatisch in Ihre neue Profil-Einstellungen kopiert. Einrichtung der FTP-Ordner-Template-Parameter können sowohl über das Kontrollfeld, als auch auf der Produkt-Webseite vorgeneommen werden. 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld die Menü (Menu)-Taste. Dies zeigt die Nachricht Login-Namen an. Einlog-Name (Login name): 2. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste falls der Administrator keinen Login-Namen erstellt hat. Dies zeigt die Nachricht Passwort-Eingabe an. Passworteingabe (Input password): 5-12

81 3. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste falls der Administrator kein neues Eingabe-Passwort erstellt hat. Dies zeigt die Administartor (Administrator)-Anzeige an. 4. Drücken Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil -Taste oder um FTP-Ordner-Template (FTP Folder Template) auszuwählen, und drücken dann die Auswah (Select) l-taste. Die folgende FTP-Ordner-Template (FTP Folder Template) Anzeige erscheint. 1. Protokoll : 2. Ziel URL: 3. Port: 4. Dateiname: 5. Farbausgabeformat 6. S&W Ausgabeformat 7. Auflösung: Dichte: 4 9. Unterordner: AUS 10. Bericht an Dokumentgröße: A4 12. Automatische Entzerrung: EIN 13. Sichern und beenden: 14. Beenden 1. Protocol: 2. Target URL: 3. Port: 4. File Name: 5. Color Output Format 6. B&W Output Format 7. Resolution: Density: 4 9. Sub Folder: OFF 10. Report to Document Size: A4 12. Auto Deskew: ON 13. Save & Exit: 14. Exit 5-13

82 5. Geben Sie ein oder wählen Sie entsprechend jeden FTP-Ordner-Template-Parameter und drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste um alle Einstellungen zu vervollständigen, wie Sie es bei Management (Management) getan haben. Beziehen Sie sich, für die Details einer jeden Einstellung, auf die folgende Tabelle: Teil Protokoll (Protocol) Ziel URL (Target URL) Port (Port) Dateiname (File Name) Beschreibung Wählen Sie das gewünschte Protokoll zum Sichern Ihrer gescannten Bilder aus. Wahl: *FTP, *HTTP, *CIFS, *HTTPS, *AVPP Spezifizieren Sie die Sendungs-Serveradresse und den Weg. Wichtiger Hinweis: Sie müssen dieses CIFS-Filing-Format verwenden, file:\\ip\computer name\folder name, um CIFS URL einzustellen. Die Portnummer Ihres Sendungsservers. Voreingestellete Einstellungen: ftp:21, CIFS:139, AVPP:80, https:443 Falls der voreingestellte Wert vom tatsächlichen Fall abweicht, gebeb Sie in das Feld die korrekte Portnummer ein. Der Dateiname um das Dokument zu senden Das System wird Sie erinnern, falls das feld nicht ausgefüllt ist. 5-14

83 Farbausgabe format (Color Output Format) S&W Ausgabeformat (B&W Output Format) Auflösung (Resolution) Dichte (Density) Unterordner (Sub Folder) Dateiformate für Dokumente die in Farben durch das Produkt versendet werden. Wahl: 1. Dateiformate: PDF, JPEG, TIFF, JPEG + EXIF, MTIF (Multi-page TIFF) Hinweis: Wählen Sie MTIFF oder PDF wenn Sie mehrseitige Dokumente scannen möchten und konvertieren Sie sie zu einer Ein-Bild-Datei. 2. Komprimierungsrate: Gering, Mittel, Hoch (Falls TIFF oder MTIFF als Datei-Format ausgewählt ist, ist die Komprimierungsrate nur auf GROB definiert.) Dateiformate für Dokumente die in s/w durch das Produkt versendet werden. Wahl: 1. Multi-Ebene S&W/Grau: EIN, AUS 2. Dateiformate: PDF, PCX, MTIFF (Multi-page TIFF), TIFF 3. Komprimierungsrate: Gering, Mittel, Hoch (Falls Sie beim Multi-Level S&W/Grau AN wählen, beinhalten die Datei-Formate PDF, JPEG, TIF, MTIF, und JPEG+EXIF. Falls TIF oder MTIFF als Ihr Datei-Format ausgewählt ist, ist die Komprimierungsrate nur auf GROB beschränkt. Falls Sie beim Multi-Level S&W/Grau AUS wählen, beinhalten die Datei-Formate PDF, PCX, TIF, und MTIF. Die Komprimierungsrate von MTIF oder TIF beinhaltet G3, G4 und Grob.) Die Scan-Auflösung die Sie wählen um Produkt aus zu scannen. Die höhere Auflösung erzeugt ein klareres Bild, aber beansprucht einen höheren Speicherplatz. Wahl: 75, 100, 150, 200, 300, 400, 600 (dpi) Wählen Sie das Dichtelevel. Wahl: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7. (1 bedeutet schwächste Dichte, und 7 bedeutet stärkste Dichte.) Geben Sie, falls Sie möchten, einen Namen des Unterordners ein. (Stellen Sie sicher, dass Sie eine Berechtigung zur Erstellung eines Unterordners auf dem Server haben.) Wahl: AN, AUS 5-15

84 Bericht an (Report to ) Dokumentgröße (Document Size) Automatische Entzerrung (Auto Deskew) Geben Sie eine -Adresse ein, falls Sie wünschen den -Bericht an eine zu senden. Wählen Sie Ihre Dokumentgröße. Wahl: A4, A5, B5, Legal, Brief Verwenden Sie diese Option um Ihr Dokumnet automatisch zu entzerren. Wahl: AN, AUS 4. Verwenden Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil-Tasten oder zum Wählen von Sichern und Beenden (Save & Exit) um Ihre gewünschten Einstellungen zu sichern. 5-16

85 Auf dem Kontrollfeld ein neues Profil hinzufügen Ein Profil beinhaltet eine Liste von Informationen inclusive die Art Ihres Protokolls, Ziel-Verzeichniss, Datei-Name, Datei-Format und Scan-Parameter um sie zu Ihrem Filing-Server zu senden. Kreieren Sie einige neue Profile die Sie häufig verwenden, um den Filing-Vorgang zu beschleunigen. Außerdem, falls Sie bereits das FTP-Ordner-Template spezifiziert haben, werden alle Einstellungen des Templates automatisch in die Einstellungen Ihres neuen Profils kopiert, sodass Sie die selben Einstellungen nicht erneut beim hinzufügen eines neuen Profils eingeben müssen. 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld, und die Profil (Profile) -Liste die häufig verwendet wird, wird erscheinen. 2. Wähle <<Neues Profil (New Profile)>>, und drücken dann die Auswahl (Select) -Taste. Die folgende Profil-Parameter (Profile Parameters)-Anzeige wird erscheinen. 5-17

86 1. Profilname: 2. Protokoll: FTP 3. Ziel URL: ftp:// 4. Port: Benutzername: 6. Passwort: 7. Dateiname: 8. Farbausgabeformat: 9. S&W Ausgabeformat: 10. Auflösung: Dichte: Unterordner: AUS 13. Bericht an Dokumentgröße: A4 15. Automatische Entzerrung: EIN 1. Profile Name: 2. Protocol: FTP 3. Target URL: ftp:// 4. Port: User Name: 6. Password: 7. File Name: 8. Color Output Format: 9. B&W Output Format: 10. Resolution: Density: Sub Folder: OFF 13. Report to Document Size:A4 15. Auto Deskew: ON 3. Geben Sie Ihren Profil-Namen ein und wählen Sie Ihr gewünschtes Protokoll. Beachten Sie, dass sich der Weg der Ziel-URL automatisch durch die Wahl Ihres Protokolls ändert. Verwenden Sie oder um zwischen den Symbolen zu scrollen und drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste jeden Eintrag zu vervollständigen. um Hinweis: Falls Sie nicht wissen, wie Sie das erste Mal Server wie CIFS oder HTTP einrichten sollen, springen Sie bitte zum folgenden Abschnitt, illustrierten CIFS und HTTP Profil-Einstellungen, und kehren dann zu Schritt 3 zurück. 5-18

87 Datei-Größe verglichen mit Auflösung Datei-Größe PDF TIFF JPEG S&W 200 dpi, A4 34K 484K N/A 300 dpi, A4 59K 1089K N/A Farbe 150 dpi, A4 144K 6550K 141K 200 dpi, A4 235K 24576K 234K * Die obige Information zur Datei-Größe ist für Ihre Akten. Die Daten können durch den Inhalt Ihres Originals variieren. Hinweis: Die voreingestellten Einstellungen: Profil-Name: Keinen, Protokoll: FTP, Ziel-URL: ftp://, Port: 21, Datei-Name: Keinen, Farb-Ausgabe-Format: PDF, S&W-Ausgabe-Format: PDF, Auflösung: 200, Dichte: 4, Unter-Ordner: Nein, Bericht an Keinen. 4. Nachdem Sie Ihre Eingaben beendet haben, drücken Sie um Ihr(e) Dokumnet(e) in S&W zu senden, oder drücken Sie senden. um Ihr(e) Dokumnet(e) in Farbe zu 5. Nach Ihrer Eingabe beginnt die Maschine zu scannen und die gescannten Dokumnete an Ihren Filing-Server zu senden. Nachdem dies vervollständigt ist, wird Sie das System fragen, ob Sie das neue Profil Ihrer Profil-Liste anfügen möchten falls Sie bei Profil nach dem Filing anfügen (Add profile after filing) beim Unter-Menü Management (Mangement) wenn Sie die Menü-Taste gedrückt haben Ja (Yes) gewählt haben. Ihr Profil sichern? Nein 5-19

88 6. Verwenden Sie die rechte Pfeil (right arrow) -Taste um Ja auszuwählen und drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste zum vervollständigen. Das neue Profil wird wie folgt Ihrer Profil-Liste angefügt. Meist verwendete Profile: 1. test 2. <Neues Profil> B&W=TIFF/TEXT <A4> Hinweis: 1. Auf dem Kontrollfeld können Sie nur neue Profile anfügen. Das Modifizieren und Löschen ist nur auf der Produkt-Webseite verfügbar. 2. Sie können ein Maximum von 50 Profilen festlegen. Die Filing-Haupt-Anzeige kann bis zu 5 Profile anzeigen. Falls Ihr Profil-Name nicht auf der Filing-Haupt-Anzeige erscheint, drücken Sie bitte Adressbuch/FTP-Ordner (Address Book/FTP Folder) um Ihren gewünschten Profil-Namen aus der Liste auszuwählen. 5-20

89 Illustriert CIFS- und HTTP-Profil-Einstellungen Verwendet zwei Beispiele zur Illustration von CIFS- und HTTP-Profil-Einstellungen Die folgenden zwei Beispiele bieten ausreichende Informationen für Sie um im realen Fall Ihre Profile handhaben zu können. Beispiel 1: Illustriert CIFS- Profil-Einstellungen Nehmen Sie an, Sie erstellen einen Shared-Ordner, Test (test), im C-Laufwerk unter Windows XP, welches verwendet wird um das gescannte Bild dieses Produktes, wie unten angezeigt, speichert. Zusätzlich, nehmen Sie an, Ihre Computer-IP ist , und Ihr Computer-Name ist Silas. 5-21

90 5-22 Rechtsklick auf den Test (test) -Ordner, und wählen Sie Eigenschaften (Properties) um die Dialog-Box Test (test)-eigenschaften zu öffnen.

91 Wählen Sie in der Dialog-Box Test-Eigenschaften (test Properties) den Gemeinsam nutzen (Sharing) Tab, und wählen Diesen Ordner gemeinsam nutzen (Sharing this folder). Klicken Sie die Genehmigungen (Permissions) -Taste um die Dialog-Box Genehmigungen zum Test (Permissions for test) zu öffnen. Hinweis: Der Share-Name und der spezifizierte Ordner-Name müssen nicht notwendigerweise den selben Namen haben. Zur Klarstellung, wir verwenden einfach den Ordner-Namen als den Share-Namen. 5-23

92 Zur Vereinfachung, nehmen Sie an, Sie erlauben der Gruppe von Jeder (Everyone) volle Privilegien bei dem Test (test)-verzeichniss. Kreuzen Sie Volle Kontrolle (Full Control) an. Kreuzen Sie Volle Kontrolle (Full Control) an 5-24

93 Nehmen Sie an, Sie vergebeben die folgenden Profil-Parameter (Profile Parameters) für den CIFS-Server den Sie gerade eingerichtet haben. 1. Profil-Name: CIFS-Test 2. Protokoll: CIFS 3. Ziel URL: file:\\ \silas\test 4. Port: Benutzername: tess Passwort: xxxxxx 7. Dateiname: test#d#n 8. Farbausgabeformat: PDF 9. S&W Ausgabeformat: PDF 10. Auflösung: Dichte: Unterordner: EIN 13. Bericht an Dokumentgröße: A4 15. Automatische Entzerrung: EIN 1. Profile Name: CIFS test 2. Protocol: CIFS 3. Target URL: file:\\ \silas\test 4. Port: User Name: tess Password: xxxxxx 7. File Name: test#d#n 8. Color Output Format: PDF 9. B&W Output Format: PDF 10. Resolution: Density: Sub Folder: ON 13. Report to Document Size: A4 15. Auto Deskew: ON 5-25

94 Beispiel 2: Illustriert HTTP- Profil-Einstellungen. Nehmen Sie an, Sie installieren einen IIS-Server im C-Laufwerk unter Windows XP, erstellen Sie einen neuen Ordner zur Speicherung der Datein, Gescannte Dateien (scanned file) genannt, unter dem Root-Verzeichniss wie unten angezeigt. Zusätzlich, nehmen Sie an, Ihre HTTP-Server-IP ist

95 Starten Sie im Kontrollfeld (Control Panel) die Administrations- Werkzeuge (Administrative Tools) wählen Sie Internet-Informations-Serrvice (Internet Information Services), wählen Sie Voreingestellte Webseite (Default Web site) und rechtsklicken auf gescannte Dateien, und wählen Sie, wie unten angezeigt, Eigenschaften (Properties). 5-27

96 5-28 Wenn die Dialog-Box Gescannte-Dateien-Eigenschaften erscheint, wählen Sie den Verzeichniss-Sicherheit (Directory Security) Tab.

97 Wählen Sie die Editieren (Edit). Taste. 5-29

98 5-30 Kreuzen Sie Anonymer Zugang (Anonymous access) an, und klicken dann die OK (OK) Taste.

99 Wenn die Dialog-Box Gescannte-Dateien-Eigenschaften zurückkehrt, wählen Sie den Verzeichniss (Directory) Tab und klicken dann Lesen (Read), Schreiben (Write) Verzeichniss durchsuchen (Directory browsing). Zum Schluss klicken Sie die Anwenden (Apply) Taste und die OK (OK) Taste. 5-31

100 Wählen Sie im Windows Explorer C:\Inetpub\wwwroot\scanned files und rechtsklick zur Auswahl von Eigenschaften (Properties). 5-32

101 Wählen Sie, wenn die Dialog-Box Gescannte-Dateien- Eigenschaften erscheint, den Sicherheit (Security) Tab in der Dialog-Box Gescannte-Dateien-Eigenschaften. 5-33

102 Zur Vereinfachung, nehmen Sie an, Sie erlauben der Gruppe von Internet-Gast (Internet Guest) volle Privilegien für das Verzeichniss, dann kreuzen Sie Volle Kontrolle (Full Control) an. Kreuzen Sie Volle Kontrolle (Full Control) an 5-34

103 Nehmen Sie an, Sie vergebeben die folgenden Profil-Parameter (Profile Parameters) für den HTTP-Server den Sie gerade eingerichtet haben. 1. Profil-Name: HTTP-Test 2. Protokoll: HTTP 3. Ziel URL: files 4. Port: Benutzername: John 6. Passwort: xxxxxx 7. Dateiname: test#d#n 8. Farbausgabeformat: JPEG 9. S&W Ausgabeformat: TIFF 10. Auflösung: Dichte: Unterordner: EIN 13. Bericht an Dokumentgröße: A4 15. Automatische Entzerrung: EIN 1. Profile Name: HTTP test 2. Protocol: HTTP 3. Target URL: scanned files 4. Port: User Name: John 6. Password: xxxxxx 7. File Name: test#d#n 8. Color output format: JPEG 9. B&W Output Format: TIFF 10. Resolution: Density: Sub Folder: ON 13. Report to Document Size: A4 15. Auto Deskew:ON 5-35

104 Spezifizierung des FTP-Ordner-Templates auf der Produkt-Webseite. 1. Tippen Sie die IP-Adresse des Produktes in das URL-Feld Ihres Browsers ein und drücken dann Enter (Enter) um die Produkt-Webseite zu starten. 2. Klicken Sie die Login (Login) -Taste um die Login-Anzeige zu öffnen. Die Login (Login) -Taste wird sich, nachdem Sie sich erfolgreich eingeloggt haben, zur Logout (Logout) -Taste ändern. Ein Anwender ohne Privelegien kann die Einstellungen auf dieser Webseite modifizieren, falls Sie, nachdem Sie Ihre Einstellungen beendet haben, nicht die Logout-Taste gedrückt haben. 5-36

105 3. Klicken Sie Login (Login), da die Maschine ohne einen spezifischen Login-Namen und ohne ein Passwort versendet wurde, und klicken dann FTP-Ordner-Template (FTP FOLDER TEMPLATE) um die Anzeige FTP-Ordner-Template (FTP FOLDER TEMPLATE) aufzurufen. 4. Wählen Sie oder geben Sie einen entsprechenden Eingabeparameter ein, und drücken dann am Ende Update (Update) um Ihre Einstellungen zu sichern. (Alle Einstellungen sind mit den Einstellungen im Abschnitt: Spezifizieren Sie das FTP-Ordner-Template (FTP Folder Template) durch das Kontrollfeld.) 5-37

106 Ein neues Profil durch die Produkt-Webseite hinzufügen. Um ein neues Profil hinzufügen, 1. Wiederholen Sie Schritt 1 bis 2 vom vorigen Kapitel; Spezifizieren Sie das FTP-Ordner-Template durch die Produkt-Webseite. 2. Klicken Sie Login (Login), da die Maschine ohne einen spezifischen Login-Namen und ohne ein Passwort versendet wurde, und klicken dann Profil-Manager (Profile manager) um die Anzeige Profil-Manager aufzurufen. 5-38

107 3. Klicken Sie Neu (New) um den Dialog Neues Profil (New Profile) aufzurufen. Hinweis: Falls Sie bereits das FTP-Ordner-Template spezifiziert haben, werden alle Einstellungen des templates automatisch in Ihre Neues-Profil-Einstellungen kopiert, sodass Sie nicht erneut die selben Einstellungen beim Anfügen eines neuen Profils eingeben müssen. 5-39

108 4. Geben Sie Ihre Profil-Informationen ein. Zur vereinfachung, nehmen Sie an, Sie wollen die selben Einstellungen wie beim FTP-Ordner-template verwenden. 5-40

109 5. Klicken Sie Hinzufügen (Add) um temporär die lestzten Daten zu sichern und kehren zur Haupt-Anzeige zurück. 6. Klicken Sie Update (Update) um permanent alle zuletzt gemachten Änderungen am Produkt zu sichern, oder Abbruch (Exit) um ohne die letzten Änderungen zu sichern zu beenden. 5-41

110 Jetzige Profile modifizieren Sie können nur auf der Produkt-Webseite profile modifizieren oder löschen. Um ein jetziges Profil zu modifizieren, 1. Wiederholen Sie Schritt 1 bis 2 vom vorigen Kapitel; Spezifizieren Sie das FTP-Ordner-Template durch die Produkt-Webseite. 2. Klicken Sie Login (Login), da die Maschine ohne einen spezifischen Login-Namen und ohne ein Passwort versendet wurde, und klicken dann Profil-Manager (Profile Manager) um die Anzeige Profil-Manager aufzurufen. 5-42

111 3. Wählen Sie das Profil aus, das Sie modifizieren wollen und klicken Modifizieren (Modify) um den Dialog Profil Modifizieren (Modify profile), wie unten angezeigt, aufzurufen. 5-43

112 4. Modifizieren Sie den Inhalt Ihres Profils. Zum Beispiel, 5. Klicken Sie Update (Update) um temporär die letzten Daten zu sichern, oder Abbrechen (Cancel) um zu beenden - und die Haupt-Anzeige kehrt zurück. 6. Klicken Sie Update (Update) um permanent alle zuletzt gemachten Änderungen am Produkt zu sichern, oder Abbruch (Exit) um ohne die letzten Änderungen zu sichern zu Beenden. 5-44

113 Profile löschen Um ein Profil zu löschen, 1. Wiederholen Sie Schritt 1 bis 2 vom vorigen Kapitel; Spezifizieren Sie das FTP-Ordner-Template durch die Produkt-Webseite. 2. Klicken Sie Login (Login), da die Maschine ohne einen spezifischen Login-Namen und ohne ein Passwort versendet wurde, und klicken dann Profil-Manager (Profile Manager) um die Anzeige Profil-Manager aufzurufen. 3. Wählen Sie das Profil aus, das Sie löschen wollen. 5-45

114 4. Klicken Sie Löschen (Delete) um das Profil zu entfernen. Eine Warnanzeige wird zur Bestätigung des Löschens erscheinen. Klicken Sie um zu bestätigen OK (OK) oder Abbrechen (Cancel) um zu beenden. 5. Klicken Sie Update (Update) um permanent alle zuletzt gemachten Änderungen am Produkt zu sichern, oder Abbruch (Exit) um ohne die letzten Änderungen zu sichern zu beenden. 5-46

115 6 Account-Managemnt einrichten Dieses Kapitel zielt speziell auf die Personen ab, die für die Administration dieses Produktes verantwortlich sind. Falls Sie der Administrator dieses Produktes sind, lesen Sie bitte dieses Kapitel bevor sie es benutzen. Dieses Kapitel beschreibt, wie man das Account-Management einrichtet. D das Account-Management auf der Produkt-Webseite muss zuerst eingerichtet werden falls Sie jemandem eine limitierte Nutzungsgenehmigung für Kopier-, - oder Filing-Funktionen erteilen. Das Account-Management auf dem Kontrollfeld erlaubt es Ihnen lediglich zwischen gewünschten Servern zu wechseln ohne die Produkt-Webseite erneut zu betreten. Nachdem der Administrator das Account-Management eingerichtet hat und einen Neustart des Produktes vornimmt, oder durch Zeitablauf ausloggt, muss ein Anwender einen Login-Namen/Passwort und eine Quote erstellen um das Produkt zu nutzen. Der Zugang zum Account-Management ist durch das Passwort des Administrators blockiert. Es ist angeraten, dass der Administrator, bevor er diese Aktivitäten ausführt, ein Passwort erstellt. Beides, der Login-Name und das passwort sind bei Voreingestellt leer. 6-1

116 EINRICHTEN DES ACCOUNT-MANAGEMENT DURCH DIE PRODUKT-WEBSEITE 1. Geben Sie die URL-Adresse des Produktes in das URL-Feld Ihres Browsers ein und klicken Eingabe (Enter). 2. Klicken Sie die Login (Login) -Taste um die Login-Anzeige zu öffnen. (Die Login (Login) -Taste wird sich, nachdem Sie sich erfolgreich eingeloggt haben, zur Logout (Logout) -Taste ändern. Ein Anwender ohne Privelegien kann die Einstellungen auf dieser Webseite modifizieren, falls Sie, nachdem Sie Ihre Einstellungen beendet haben, nicht die Logout (Logout) -Taste gedrückt haben.) 6-2

117 3. Klicken Sie Login (Login), da die Maschine ohne einen spezifischen Login-Namen und ohne ein Passwort versendet wurde, und klicken dann Account-Management (Account Management) um die Dialogbox Account-Management aufzurufen. 4. Wählen Sie unter dem Basis-Einstelllungen (Basic Settings) -Tab einen Server-Typ aus der Typ (Type) -Dropdown -Liste, geben Sie Ihre Server-URL in das Server-URL (Server URL) -Feld ein, tippen Sie Ihren Server-Port in das Port-Feld ein und wählen Sie eine Zähler-Rückstellungs (Reset Account Counter) -Option aus der Dropdown-Liste Account-Zähler aus. Am Schluss klicken Sie Update (Update) um Ihre Einstellungen zu sichern. 6-3

118 Beziehen Sie sich, für die Details einer jeden Einstellung, auf die folgende Tabelle: Typ (Type) Erlauben Sie dem System-Administrator einen Sicherheits-Typ zu definieren. Wahl: Keinen, Lokal, HTTP, LDAP, HTTP Hinweis: Nein (No) bedeutet, dass kein Sicherheits-Typ angewandt wurde. Lokal (Local) bedeutet, das product als Sicherheits-Typ zu verwenden, und der Name und das Passwort die im Account-Management eingegeben sind, sin dim Produkt-Speicher gesichert. Server-URL (Server URL) Port (Port) Account- Zähler zurücksetzen (Reset Account Counter) HTTP, LDAP, oder SMTP bedeutet, einen HTTP, LDAP, oder SMTP-Server als Sicherheits-Typ zu verwenden, und ein HTTP, LDAP, oder SMTP-Server wird angenommen den Namen und das Passwort, die im Account-Management eingegeben sind, zu wissen. Definieren Sie den Standort des Sicherheit-Servers. Geben Sie die Port-Nummer ein, falls Sie HTTP, LDAP, oder SMTP als Ihren Sicherheit-Typ wählen. Setzen Sie den Zähler durch den folgenden Ablauf-Auswahl zurück. Wahl: Wöchentlich (am Montag um 8:00 morgens) Monatlich (an jedem Ersten um 8:00 morgens) 6-4

119 5. Klicken Sie den Account-Liste (Account List) Tab um die Dialog-Box Account (Account List) -Liste, wie unten angezeigt, zu öffnen. 6. Klicken Sie die Neuer-Account (New Account) Taste um die Dialog-Box Neuer-Account (New Account), wie unten angezeigt, zu öffnen. 7. Geben Sie Ihren Benutzer-Namen und Ihr Passwort entsprechend in die Name- und Passwort-Felder ein. Geben Sie, falls notwendig, einen Alias oder Namen in das Beschreibung-Feld ein. 6-5

120 8. Probieren Sie einige der Funktion-Symbole unter der Funktion-Rubrik, geben Sie in die relevante Quoten-Rubrik eine Nummer ein. Zum Beispiel, der Administrator erlaubt dem Anwender Silas 20 Dokumnete mit der Farbkopie-Funktion auszuführen, 100 Dokumnete mit der Mono-Kopier-Funktion und 50 Dokumente mit der Filing-Funktion, aber erlaubt nicht die Verwendung der -Funktion. Die neuen Account-Einstellungen werden unten angezeigt. Hinweis: Quote bedeutet wie viele Dokumente Sie jeder Funktion erlauben auszuführen. Die Nummer, die in der Zähler-Rubrik angezeigt ist, wird sich um eins erhöhen, nachdem die entsprechende Funktion ein Dokument ausgeführt hat. Wenn die Nummer des Zählers identisch ist mit der Nummer der Quote, kann der spezifizierte Anwender diese Funktion nicht länger verwenden. 6-6

121 9. Klicken Sie die Update (Update) -Taste um zur Anzeige Account-Liste (Account List) zurückzukehren. Klicken Sie die Kopier-Account (Copy Account) -Taste, falls Sie anderen Personen die selbe Quoten-Höhe für jede gegebene Funktion erlauben wollen. Sie brauchen nur neue Namen und Passwörter für unterschiedliche Personen zu vergeben, ohne den Rest erneut einzugeben. Klicken Sie die Editieren (Edit) -Taste, falls Sie für den speziellen Personen-Account etwas modifizieren wollen. Klicken Sie die Löschen (Delete) -Taste, falls Sie den speziellen Personen-Account löschen wollen. 6-7

122

123 7 Auftragsabrechnungse instellungen erstellen Falls Sie der Administrator dieses Produktes sind, lesen Sie bitte dieses Kapitel bevor Sie die Maschine einrichten. Auftragsabrechnungseinstellungen (Billing Log Settings) erlauben es Ihnen die Log-Ergebnisse durch oder Protokoll zu senden. Sie können auch einen stündlichen, täglichen oder wöchentlichen Senden-Log-Plan auswählen. Der Zugang zu den Auftragsabrechnungseinstellungen(Billing Log Settings) ist durch das Passwort des Administrators blockiert. Es ist angeraten, dass der Administrator, bevor er diese Aktivitäten ausführt, ein Passwort erstellt. Beides, der Login-Name und das passwort sind bei Voreingestellt leer. ERSTELLUNG VON AUFTRAGS-ABRECHNUNGS- EINSTELLUNGEN AUF DEM KONTROLLFELD 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld die Menü (Menu) -Taste. Dies zeigt die Nachricht Login-Namen an. Einlog-Name (Login Name): 2. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste als einen voreingestellten Login-Namen. Dies zeigt die Nachricht Passwort-Eingabe an. Passworteingabe (Input Password): 7-1

124 3. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste als ein voreingestelltes Passwort. Dies zeigt einen Teil der folgenden Administrator (Administrator) -Anzeige an. 1. Information 2. Generell 3. Netzwerkeinstellungen 4. Mail-Server 1. Information 2. General 3. Network Settings 4. Mail Server Drücken Sie wiederholt die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil -Taste oder um durch die Top-Menü-Ebene zu scrollen, Die komplette Top-Menü-Ebene, Administrator (Administrator) -Anzeige ist unterhalb angezeigt. 1. Information 2. Generell 3. Netzwerkeinstellungen 4. Mail-Server 5. Kopieren FTP Ordner-Vorlage 8. Account Management 9. Abrechnungsauftragseinstellungen 10. Management 11. Beenden 1. Information 2. General 3. Network Settings 4. Mail Server 5. Copy FTP Folder Template 8. Account Management 9. Billing Log Setting 10. Management 11. Exit 7-2

125 4. Drücken Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfei l-taste oder um Auftragsabrechnungseinstellungen (Billing Log Setting) auszuwählen, und drücken dann die Auswahl-Taste. Die folgende Auftragsabrechnungseinstellungen (Billing Log Setting) -Anzeige erscheint. 1. Log-Informationen 2. Log senden an 3. Mail-Betreff: 4. Log-Plan senden: Nein 5. Log-Sendezeit: 6. Auftrag-Logs leeren 7. Sichern und Beenden 8. Beenden 1. Log Information 2. Send Log to 3. Mail Subject: 4. Send Log Schedule: No 5. Time for Sending Log: 6. Clear Job Logs 7. Save & Exit 8. Exit 5. Drücken Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfei l-taste oder um ein Teil auszuwählen. 6. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste um in die nächste Menü-Ebene zu gelangen. 7. Drücken Sie die Links/Rechts (Left/Right) Pfeil -Taste oder um ein Symbol auszuwählen oder etwas einzugeben. 8. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste erneut. 9. Drücken Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil -Taste 7-3

126 oder um auszuwählen oder Sichern & Verlassen (Save & Exit) um Ihre Einstellungen zu sichern. 7-4

127 Beziehen Sie sich, für die Details einer jeden Einstellung, auf die folgende Tabelle: Log-Informationen (Log Information) Log senden an (Send Log to) Mail-Betreff (Mail Subject) Log-Plan senden (Send Log Schedule) Auftrag-Logs leeren (Clear Job Logs) Sichern und Beenden (Save & Exit) Beenden (Exit) Zeigt Start-Datum, End-Datum, Gesamt-Aufträge, Logs und verbleibender Speicherplatz. Wahl: Start-Datum (Start Date) bedeutet das Datum des erstmaligen Logs. End-Datum (End date)bedeutet das Datum des letztmaligen Logs. Gesamt-Auftrag-Logs (Total Job Logs) bedeutet die Anzahl der Logs. Verbleibender Speicherplatz (Remaining Space) bedeutet der noch vorhandene Speicherplatz. Wählen Sie ein Protokoll oder geben Sie eine -Adresse ein um Ihr Abrechnungsergebniss zu senden. Wahl: Protokoll, -Adresse, Server-URL, Port, Login-Name, Passwort, meldung senden zu Geben Sie Ihren bevorzugten -Betreff ein. Wählen Sie einen zu sendenden Log-Plan stündlich, täglich oder wöchentlich aus. Wahl: Keinen, Voll, Stündlich, Täglich, Wöchentlich Hinweis: Voll bedeutet, dass das product einen Log senden wird, wenn der Speicher voll ist. Löscht alle Log-Daten die im Speicherplatz gespeichert sind. Wahl: Nein, Ja Wählen Sie dies um die obigen Einstellungen zu sichern und zu beenden. Wählen Sie dies um zu beenden ohne die obigen Einstellungen zu sichern. 7-5

128 ERSTELLUNG VON AUFTRAGS-ABRECHNUNGS- EINSTELLUNGEN AUF DER PRODUKT-WEBSEITE 1. Geben Sie die URL-Adresse des Produktes in das URL-Feld Ihres Browsers ein und klicken Eingabe (Enter). 2. Klicken Sie die Login (Login) -Taste um die Login-Anzeige zu öffnen. (Die Login (Login) -Taste wird sich, nachdem Sie sich erfolgreich eingeloggt haben, zur Logout (Logout) -Taste ändern. Ein Anwender ohne Privelegien kann die Einstellungen auf dieser Webseite modifizieren, falls Sie, nachdem Sie Ihre Einstellungen beendet haben, nicht die Logout (Logout) -Taste gedrückt haben.) 7-6

129 3. Klicken Sie Login (Login), da die Maschine ohne einen spezifischen Login-Namen und ohne ein Passwort versendet wurde, und klicken dann Auftragsabrechnungseinstellungen (Billing Log Setting) um die Dialogbox Auftragsabrechnungseinstellungen (Billing Log Setting) aufzurufen. 4. Klicken Sie die Log-senden-an- (Send Logo to) Taste um die Anzeige Log-senden-an (Send Logo to), wie unten gezeigt, aufzurufen. 5. Wählen Sie aus der Protokoll (Protocol) -Drop-Down-Liste Mailbox wählen, falls Sie das Log durch senden wollen, oder FTP/CIFS/HTTP falls Sie das Log an einen Server senden wollen. 6. Klicken Sie die -Adresse-Taste um eine neue -Adresse einzugeben, falls Sie im vorigen Schritt die Option Mailbox auswählen gewählt haben. 7-7

130 Oder Geben Sie Ihre Server-URL in das Server-URL-Feld ein, Ihren Server-Port in das Port-Feld, klicken Sie die Login-Taste, um Ihren Server-Login-Namen einzugeben, klicken Sie die Passwort-Taste, um Ihr Server-Passwort einzugeben und geben Sie Ihre Meldungs- -Adresse (Dieser -Inhaber wird eine Meldung erhalten, wenn der spezifizierte Server einen Log erhält.) in das Meldung-senden-an-Feld ein, falls Sie im vorigen Schritt die Option FTP/CIFS/HTTP gewählt haben. 7. Klicken Sie die Update (Update) -Taste um zur Anzeige Auftragsabrechnungseinstellungen (Billing Log Setting) zurückzukehren. 8. Geben Sie Ihren Log-Betreff in das Mail-Betreff-Feld ein. 9. Wählen Sie einen Senden-Log-Plan aus der Senden-Log-Plan-Liste aus. 10. Wählen Sie einen Tag zum Senden des Logs aus der Liste Tag-zum-Log-senden aus, falls Sie im vorigen Schritt wöchentlich ausgewählt haben. 11. Geben Sie eine Zeit zum Senden des Logs aus der Liste Zeit-zum-Log-senden ein, falls Sie in Schritt 9 stündlich, wöchentlich oder täglich ausgewählt haben. 12. Klicken Sie Auftrag-Logs leeren (Clear Job Logs) falls Sie alle Auftrag-Logs aus dem Produkt-Speicher löschen wollen. 13. Klicken Sie Update (Update) um Ihre letzten Einstellungen zu sichern, oder Abbrechen (Cancel) um ohne zu sichern zu beenden. (Beziehen Sie sich auf Seite 7-4 für die Details einer jeden Einstellung) 7-8

131 8 Administration Dieses Kapitel beschreibt, wie man die Admimistrator-Aktivitäten entweder mit dem Kontrollfeld oder auf der Produkt-Webseite durchführt. Falls Sie der Administrator dieses Produktes sind, lesen Sie bitte dieses Kapitel bevor sie es benutzen. Der Zugang zu den Administrator-Aktivitäten wird durch das Administrator-Passwort blockiert. Der Administrator wird angehalten ein Passwort zu erstellen, bevor er diese Aktivitäten ausführt. Beides, der Login-Name und das Passwort bleiben bei Voreingestellt leer. Administrieren dieses Produktes mit dem Kontrollfeld. 1. Drücken Sie die Menü (Menu) -Taste. Dies öffnet die entsprechenden Nachrichten Login-Name und Passwort eingeben. Nachdem Sie den Login-Namen und das Passwort eingegeben haben, wird die Anzeige Administrator- Einstellungen, wie unten angezeigt, erscheinen. 1. Information 2. Generell 3. Netzwerkeinstellungen 4. Mail-Server 5. Kopieren FTP Ordner-Vorlage 8. Account Management 9. Abrechnungsauftragseinstellungen 10. Management 11. Beenden 8-1

132 1. Information 2. General 3. Network Settings 4. Mail Server 5. Copy FTP Folder Template 8. Account Management 9. Billing Log Setting 10. Management 11. Exit 2. Verwenden Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil -Tasten oder um zwischen den Menüs zu scrollen. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste Menü-Level zu gelangen. um in jedes 3. Drücken Sie die Links/Rechts (Left/Right) Pfeil -Taste oder um einen Eingabe-Inhalt und dann drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste. 4. Drücken Sie auf der LCD-Anzeige Sichern & Beenden (Save & Exit) und dann drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste um die Änderungen zu speichern und das Menü zu verlassen. 5. Um das Menü zu verlassen, drücken Sie die Zurück (Return) -Taste. 6. Für den Inhalt eines jeden Menüs, schauen Sei bitte in den folgenden Abschnitt, Zusammenfassung der Administrator-Aktivitäten (Summary of Administrator Activities). 8-2

133 Administrieren dieses Produktes auf der Webseite Bevor Sie das Produkt durch die Webseite adminnistrieren, richten Sie zuerst die Netzwerk-Einstellungen (Network Settings) ein. Zum administrieren des Produktes auf der Webseite. 1. Geben Sie die URL-Adresse des Produktes in das URL-Feld Ihres Browsers ein und klicken Eingabe (Enter). 2. Klicken Sie die Login (Login) -Taste um die Login-Anzeige zu öffnen. (Die Login-Taste wird sich, nachdem Sie sich erfolgreich eingeloggt haben, zur Logout-Taste ändern. Ein Anwender ohne Privelegien kann die Einstellungen auf dieser Webseite modifizieren, falls Sie, nachdem Sie Ihre Einstellungen beendet haben, nicht die Logout-Taste gedrückt haben.) 8-3

134 3. Klicken Sie Login (Login), da die Maschine ohne einen spezifischen Login-Namen und ohne ein Passwort versendet wurde, und klicken dann eines der Symbole auf der linken Seite. Für den Inhalt eines jeden Symbols auf der linken Seite, schauen Sei bitte in den folgenden Abschnitt, Zusammenfassung der Administrator-Aktivitäten (Summary of Administrator Activities). 8-4

135 Zusammenfassung der Administrator- Aktivitäten. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld die Menü (Menu) -Taste. Nachdem Sie den Login-Namen und das Passwort eingegeben haben, wird die folgende Administrator (Administrator) -Anzeige erscheinen. 1. Information 2. Generell 3. Netzwerkeinstellungen 4. Mail-Server 5. Kopieren FTP Ordner-Vorlage 8. Account Management 9. Abrechnungsauftragseinstellungen 10. Management 11. Beenden 1. Information 2. General 3. Network Settings 4. Mail Server 5. Copy FTP Folder Template 8. Account Management 9. Billing Log Setting 10. Management 11. Exit 8-5

136 Wählen Sie Information (Information) und der folgende Inhalt wird erscheinen. Modell (Model) Hersteller (Manufacturer) Serien-Nummer (Serial No.) Mac-Adresse (Mac Address) F/W Version (F/W Version) Scan-Anzahl (Scan Counting) Menü- Speicherabbild (Menu Map) Beenden (Exit) Den Modell-Namen anzeigen. Den Hersteller anzeigen. Serien-Nummer anzeigen. Jetzige Mac-Adresse für das Produkt anzeigen. Firmware-Version anzeigen. Die Anzahl aller gescannter Dokumente. Unter-Symbole: 1. Total (Total): 2. S&W-Kopie (B&W Copy): 3. Farb-Kopie (Color Copy): 4. S&W- (B&W ): 5. Farb- (Color ): 6. S&W-Filing (B&W Filing): 7. Farb-Filing (Color Filing): 8. S&W-USB-Scan (B&W USB Scan): 9. Farb-USB-Scan (Color USB Scan): 10. ADF-Scan (ADF Scan): 11. Auftrags-Anzahl (Job Counting): Drucken Sie das Menü-Speicherabbild auf dem Drucker. Die Anzeige beenden. Wählen Sie Generell (General) und die folgende Anzeige wird erscheinen. Geräte-Name (Device Name) Den Modell-Namen anzeigen. Sie können den Geräte-Namen eingeben. 8-6

137 Datum (Date) Zeit (Time) Zeitzone (Time Zone) Sichern und Beenden (Save & Exit) Beenden (Exit) Tagesdatum Tageszeit Zeitzone Ihres Ortes. (Basierend zuf mittlerer Greenwich-Zeit (MGZ). Sichern Sie die obigen Einstellungen und beenden Sie. Die Anzeige ohne zu sichern beenden. Wählen Sie Netzwerk-Einstellungen (Network Settings) und die folgende Anzeige wird erscheinen. DHCP einschalten (DHCP enable) IP-Adresse (IP Address) Subnetmaske (Subnet mask) Gateway IP (Gateway IP) DNS Server (DNS Server) Sichern und Beenden (Save & Exit) Beenden (Exit) Wählen Sie Ja falls Sie DHCP aktivieren möchten. IP-Adresse des Produktes. Die Subnetz-Maske des Produktes. Die IP-Adresse Ihres Gateways. IP-Adresse Ihres DNS-Servers. Sichern Sie die obigen Einstellungen und beenden Sie. Die Anzeige ohne zu sichern beenden. 8-7

138 Wählen Sie Mail-Server (Mail Server) und die folgenden Einstellungen werden erscheinen. 1. SMTP Server (SMTP Server): 2. SMTP Port (SMTP Port): 3. POP3-Server (POP3 Server): 4. POP3 Port (Pop3 Port) 5. Externes Adressbuch (External Address Book): 6. Account der Geräte- - Adresse (Device Address Account): 7. Sichern und Beenden (Save & Exit) 8. Beenden (Exit) Die IP-Adresse Ihres SMTP-Mail-Servers Die Portnummer Ihres SMTP Mail-Servers. Die IP Adresse ihres POP3 Servers. Die Portnummer Ihres POP3 Servers. Falls Sie externe adressbücher von anderen Geräten verlinken möchten, geben Sie hier Ihren LDAP Server ein. Wahl: 1. LDAP Server URL: Geben Sie hier Ihre LDAP Server URL ein. 2. Port: Geben Sie die Portnummer Ihres LDAP Servers ein. 3. Einlog-Name: Geben Sie den Einlog-Namen Ihres LDAP Servers ein. 4. Passwort: Geben Sie das Passwort des LDAP Servers ein. Geben Sie Login-Informationen für die SMTP oder POP3 Identifizierung ein. Wahl: 1. Adresse: (voreingestellt Von (From) Adresse) 2. Identifizierungsmethode: SMTP, POP3 3. Einlog-Name: (Login-Name für die SMTP oder POP3 Identifizierung.) 4. Passwort: (Passwort für die SMTP oder POP3 Identifizierung.) Sichern Sie die obigen Einstellungen und beenden Sie. Die Anzeige ohne zu sichern beenden. 8-8

139 Wählen Sie Kopie (Copy) und die folgenden Einstellungen werden erscheinen. Modell (Model) Eingabefach (Input Tray) (Eingabefach) Papiergöße ((Input Tray) Paper Size) (Eingabefach) Medienart ((Input Tray) Media Type) Wasserzeichen (Watermark) Hintergrund entfernen (Background Remove) Zuordnen (Collate) N-Up (N-Up) Kanten-Löschung (Edge Erase) Der Modell-Name des Printers, der mit dem Produkt verbunden ist. Eingabefächer die für den Drucker verfügbar sind. Wahl: A5 bis A3 (Diese Wahl hängt vom Drucker-Modell ab, der mit dem Produkt verbunden ist.) Wahl: Klar, Letterhead, Bond, Recycled, Grob (Diese Wahl hängt vom Drucker-Modell ab, der mit dem Produkt verbunden ist.) Geben Sie die Worte für das Wasserzeichen ein. Die Hintergrund-Farbe Ihres S&W-Dokumenten entfernen. Wahl: Ja, Nein Wählen Sie um automasche Sortierung zu aktivieren. Wahl: AN, AUS Drucken Sie 1 Originalbild reduziert um auf ein Blatt Papier zu passen. Wahl: 1 in 1 Schneiden Sie einige Bereiche durch die spezifizierten Abstände um den Rand Ihres gescannten Bildes. Wahl: 0 mm, 6 mm, 13 mm, 19 mm, 25 mm 8-9

140 Begrenzung Shift-R (Margin Shift-R) Begrenzung Shift-B (Margin Shift-B) Beidseitig (Duplex) Sichern und Beenden (Save & Exit) Beenden (exit) Die Begrenzung Shift-R erlaubt Ihnen Ihre gescannte Abbildung durch die spezifizierten Abstände nach rechts zu verschieben. Wahl: 0 mm, 6 mm, 13 mm, 19 mm, 25 mm Die Begrenzung Shift-B erlaubt Ihnen Ihre gescannte Abbildung durch die spezifizierten Abstände nach unten zu verschieben. Wahl: 0 mm, 6 mm, 13 mm, 19 mm, 25 mm Wählen Sie ob Sie die Beidseitig-Funktion verwenden möchten (Falls Beidseitig für Ihren Drucker verfügbar ist). Wahl: AN, AUS Sichern Sie die obigen Einstellungen und beenden Sie. Die Anzeige ohne zu sichern beenden. Hinweis: Die Kopier-Einstellungen hängen vom Drucker ab, der mit dem Produkt verbunden ist. 8-10

141 Wählen Sie ( ) und die folgenden Einstellungen werden erscheinen. Def. Betreff (Def. Subject) Farbausgabeformat (Color Output Format) S&W Ausgabeformat (B&W Output Format) Auflösung (Resolution) Voreingestellter Text für das Betreff-Feld in -Nachrichten vom Produkt. Bis zu 64 Buchstaben sind erlaubt. Der voreingestellte Betrffist angezeigt, wenn der Anwender die -Taste des Produktes drückt. Datei-Format für Farb-Dokumente die per vom Produkt aus versendet werden. Wahl: 1. Dateiformate: PDF, JPEG, TIFF, JPEG + EXIF, MTIF (Multi-page TIFF) Hinweis: Wählen Sie MTIFF oder PDF wenn Sie mehrseitige Dokumente scannen möchten und konvertieren Sie sie zu einer Ein-Bild-Datei. 2. Komprimierungsrate: Gering, Mittel, Hoch (Falls TIF oder MTIFF als Datei-Format ausgewählt ist, ist die Komprimierungsrate nur auf GROB definiert.) Datei-Format für S&W-Dokumente die per vom Produkt aus versendet werden. Wahl: 1. Multi-Ebene S&W/Grau: EIN, AUS 2. Dateiformate: PDF, PCX, MTIFF (Multi-page TIFF), TIFF 3. Komprimierungsrate: Gering, Mittel, Hoch (Falls Sie beim Multi-Level S&W/Grau AN wählen, beinhalten die Datei-Formate PDF, JPEG, TIF, MTIF, und JPEG+EXIF. Falls TIF oder MTIFF als Ihr Datei-Format ausgewählt ist, ist die Komprimierungsrate nur auf GROB beschränkt. Falls Sie beim Multi-Level S&W/Grau AUS wählen, beinhalten die Datei-Formate PDF, PCX, TIF, und MTIF. Die Komprimierungsrate von MTIF oder TIF beinhaltet G3, G4 und Grob.) Die Scan-Auflösung die Sie wählen um Produkt aus zu scannen. Wahl: 75, 100, 150, 200, 300, 400, 600 (dpi) 8-11

142 Seperationsbegrenzung (Separation Limit) Dichte (Density) Dokumentgröße (Document Size) Sichern und Beenden (Save & Exit) Beenden (Exit) Begrenzt den maximalen Speicherplatz für jede eingehende , hauptsächjlich die Anhänge. Wahl: 1M, 3M, 5M, 10M, 30M, Keine Begrenzung Wählen Sie das Dichtelevel. Wahl: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7. (1 bedeutet schwächste Dichte, und 7 bedeutet stärkste Dichte.) Wählen Sie Ihre Dokumentgröße. Wahl: A4, A5, B5, Legal, Brief Sichern Sie die obigen Einstellungen und beenden Sie. Beenden ohne die obigen Einstellungen zu sichern. 8-12

143 Wählen Sie FTP-Ordner-Template (FTP Folder Template) und die folgenden Einstellungen erscheinen. Protokoll (Protocol) Ziel URL (Target URL) Port (Port) Dateiname (File Name) Wählen Sie das gewünschte Protokoll zum Sichern Ihrer gescannten Bilder aus. Wahl: *FTP, *HTTP, *CIFS, *HTTPS, *AVPP Spezifizieren Sie die Sendungs-Serveradresse und den Weg. Wichtiger Hinweis: Sie müssen dieses CIFS-Filing-Format verwenden, file:\\ip\computer name\folder name, um CIFS URL einzustellen. Die Portnummer Ihres Sendungsservers. Voreingestellte Werte: ftp:21, CIFS:139, AVPP:80, https:443 Falls der voreingestellte Wert vom tatsächlichen Fall abweicht, gebeb Sie in das Feld die korrekte Portnummer ein. Der Dateiname um das Dokument zu senden Das System wird Sie erinnern, falls das feld nicht ausgefüllt ist. 8-13

144 Farbausgabeformat (Color Output Format) S&W Ausgabeformat (B&W Output Format) Dateiformate für Dokumente die in Farben durch das Produkt versendet werden. Wahl: 1. Dateiformate: PDF, JPEG, TIFF, JPEG + EXIF, MTIF (Multi-page TIFF) Hinweis: Wählen Sie MTIFF oder PDF wenn Sie mehrseitige Dokumente scannen möchten und konvertieren Sie sie zu einer Ein-Bild-Datei. 2. Komprimierungsrate: Gering, Mittel, Hoch (Falls TIF oder MTIFF als Datei-Format ausgewählt ist, ist die Komprimierungsrate nur auf GROB definiert.) Dateiformate für Dokumente die in s/w durch das Produkt versendet werden. Wahl: 1. Multi-Ebene S&W/Grau: EIN, AUS 2. Dateiformate: PDF, PCX, MTIFF (Multi-page TIFF), TIFF 3. Komprimierungsrate: Gering, Mittel, Hoch (Falls Sie beim Multi-Level S&W/Grau AN wählen, beinhalten die Datei-Formate PDF, JPEG, TIF, MTIF, und JPEG+EXIF. Falls TIF oder MTIFF als Ihr Datei-Format ausgewählt ist, ist die Komprimierungsrate nur auf GROB beschränkt. Falls Sie beim Multi-Level S&W/Grau AUS wählen, beinhalten die Datei-Formate PDF, PCX, TIF, und MTIF. Die Komprimierungsrate von MTIF oder TIF beinhaltet G3, G4 und Grob.) 8-14

145 Auflösung (Resolution) Dichte (Density) Unterordner (Sub Folder) Bericht an (Report to ) Dokumentgröße (Document Size) Automatische Entzerrung (Auto Deskew) Die Scan-Auflösung die Sie wählen um Produkt aus zu scannen. Die höhere Auflösung erzeugt ein klareres Bild, aber beansprucht einen höheren Speicherplatz. Wahl: 75, 100, 150, 200, 300, 400, 600 (dpi) Wählen Sie das Dichtelevel. Wahl: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7. (1 bedeutet schwächste Dichte, und 7 bedeutet stärkste Dichte.) Geben Sie, falls Sie möchten, einen Namen des Unterordners ein. (Stellen Sie sicher, dass Sie eine Berechtigung zur Erstellung eines Unterordners auf dem Server haben.) Wahl: AN, AUS Geben Sie eine -Adresse ein, falls Sie wünschen den -Bericht an eine zu senden. Wählen Sie Ihre Dokumentgröße. Wahl: A4, A5, B5, Legal, Brief Verwenden Sie diese Option um Ihr Dokumnet automatisch zu entzerren. Wahl: AN, AUS Wählen Sie Account-Management (Account Management) und die folgenden Einstellungen erscheinen. Typ (Type) Server-URL (Server URL) Port (Port) Sichern und Beenden (Save & Exit) Beenden (Exit) Wählen Sie einen Server-Typ. Wahl: Keinen, Lokal, SMTP, LDAP, HTTP Geben Sie Ihre Server-URL ein. Geben Sie Ihren Server-Port ein. Wählen Sie dies um die obigen Einstellungen zu sichern und zu beenden. Wählen Sie dies um zu beenden ohne die obigen Einstellungen zu sichern. 8-15

146 Wählen Sie Abrechnungsauftragseinstellungen (Billing Log Setting) und die folgenden Einstellungen erscheinen. Log-Informationen (Log Information) Log senden an (Send Log to) Mail-Betreff (Mail subject) Log-Plan senden (Send Log Schedule) Auftrag-Logs leeren (Clear Job Logs) Sichern und Beenden (Save & Exit) Beenden (Exit) Zeigt Start-Datum, End-Datum, Gesamt-Aufträge, Logs und verbleibender Speicherplatz. Wahl: Start-Datum bedeutet das Datum des erstmaligen Logs. End-Datum bedeutet das Datum des letztmaligen Logs. Gesamt-Auftrag-Logs bedeutet die Anzahl der Logs. Verbleibender Speicherplatz bedeutet der noch vorhandene Speicherplatz. Wählen Sie ein Protokoll oder geben Sie eine -Adresse ein um Ihr Abrechnungsergebniss zu senden. Wahl: Protokoll, -Adresse, Server-URL, Port, Login-Name, Passwort, meldung senden zu Geben Sie Ihren bevorzugten -Betreff ein. Wählen Sie einen zu sendenden Log-Plan stündlich, täglich oder wöchentlich aus. Wahl: Keinen, Voll, Stündlich, Täglich, Wöchentlich Hinweis: Voll (Full) bedeutet, dass das Produkt einen Log senden wird, wenn der Speicherplatz voll ist. Löscht alle Log-Daten die im Speicherplatz gespeichert sind. Wahl: Nein, Ja Wählen Sie dies um die obigen Einstellungen zu sichern und zu beenden. Wählen Sie dies um zu beenden ohne die obigen Einstellungen zu sichern. 8-16

147 Wählen Sie Management (Management) und die folgenden Einstellungen erscheinen. Admin. Profil (Admin. Profile) Zu -Adresse hinzufügen (Add To Addr.). Profil nach dem Senden hinzufügen (Add Profile after filing) Energiespar Laufzeitdifferenz (PowSave Delay Time) Standby Zeit (Standby Time) Sprache (Language) Dem Systemadministrator erlauben seinen oder ihren Einlognamen, Passwort oder Adresse zu ändern. Wahl: 1. Einlogname: (Bis zu 16 Buchstaben oder Zeichen) 2. Passwort (Bis zu 8 Buchstaben oder Zeichen) 3. Adresse (Bis zu 64 Buchstaben oder Zeichen) Wählen Sie ja, um die Zu (To) Adresse dem derzeitigen Adressbuch anzufügen, nachdem Sie die vom Produkt aus versendet haben. Wahl: AN, AUS Wählen Sie ja, um das neue Profil der derzeitigen Profilliste anzufügen, nachdem Sie das gescannte Dokument vom Produkt aus zum Server gesendet haben. Wahl: AN, AUS Geben Sie ein, wie lange die Maschine nach der letzten Aktion automatisch den Stromsparmodus betreten soll. Wahl: 5 Min, 15 Min, 30 Min, 60 Min, 240 Min Spezifizieren Sie die Stand-By Zeit. Wahl: 20 Sec, 40 Sec, 60 Sec, 120 Sec, 180 Sec Wählen Sie die Sprache aus, die Sie auf dem LCD-Display anzeigen wollen. Wahl: Englisch/Muttersprache Voreingestellter Modus (Default Mode) Sichern und Beenden (Save & Exit) Beenden (Exit) Spezifizieren Sie einen Voreingestellt-Modus. Wahl: , Kopieren und Filing Wählen Sie dies um die obigen Einstellungen zu sichern und zu beenden. Wählen Sie dies um zu beenden ohne die obigen Einstellungen zu sichern. 8-17

148

149 9 Operation Mit einem intuitiven Kontrollfeld ausgestattet ist das Produkt für eine einfache Bedienung konzipiert. Nachdem der Administrator die Konfiguration der Maschine beendet hat, bedarf die grundsätzliche Bedienung des Gerätes nur ein paar Schritten - wie folgend: 1. Platzieren Sie Ihr Papier entweder in das ADF oder auf das Glas. 2. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld,, oder. 3. Falls Sie drücken, geben Sie eine -Adresse ein oder wählen Sie eine Adresse aus dem Adressbuch aus. Falls Sie drücken, wählen Sie Ihr gewünschtes Profil aus. 4. Drücken Sie ( Schwarz & Weiß (Black & White) ) oder ( Farbe (Color) ) um das Scannen zu starten und die gescannten Dokumente zu Ihrem Drucker, Ihrer -Adresse oder zum Filing-Server zu senden. Die folgenden Abschnitte beschreiben die fortgeschrittenen Schritte über wie man eine Kopie Ihres gescannten Dokumnets macht oder wie Sie Ihr Dokument über das Internet verbreiten können. 9-1

150 Papier laden Das Produkt kann Dokumente entweder mit dem ADF (Automatische Dokument-Zufuhr) oder durch das Glas scannen und senden. Falls Sie mehrere Seiten senden wollen, laden Sie bitte Ihr Papier in das ADF. Das ADF kann bis zu 50 Seiten auf einmal halten. Falls Sie Seiten aus einem Buch, der Zeitung oder von Papieren mit Falten und Knicken senden wollen, platzieren Sie Ihr Papier bitte auf das Glas. HINWEIS ZUR BENUTZUNG DES ADFS Bevor Sie das ADF benutzen, stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Papier die folgenden Spezifikationen erfüllt. Dokumente können in der Größe zwischen 11,43 x 13,97 cm 21,59 x 35,56 cm (Legal) liegen. Dokumente können im Gewicht zwischen 16 lbs und 28 lbs betragen (0.002 to ). Dokumente sollten quadratisch oder rechteckig sein und in gutem Zustand (nicht abgenutzt oder brüchig). Dokumente sollten frei von Falten und Knicken, Tropfen, feuchter Tinte oder Lochungen sein. Dokumente sollten frei von Heftklammern, Papierhaltern und Klebenotizen sein. Das Glas ohne ein Dokument darauf sauber halten. Hinweis: Um irreguläre Arten von Dokumenten zu übermitteln, platzieren Sie das Dokument auf dem Glas oder machen Sie zuvor eine Kopie davon und übermitteln die Kopie anstelle. 9-2

151 PLATZIERUNG VON DOKUMENTEN IM ADF 1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Dokument frei von Heftklammern und Papierhaltern ist, und nicht zerfranst. 2. Falls Sie mehrere Seiten haben, fächern Sie Ihre Dokumente auf um einen Papierstau zu vermeiden. Das ADF kann bis zu 50 Seiten auf einmal aufnehmen. 3. Platzieren Sie Ihr(e) Dokument(e) mit dem Text nach oben (FACE UP) in dem ADF und stellen Sie sicher, dass der obere Teil von jeder Seite zuerst eingezogen wird, Papierführung 4. Justieren Sie die Papierführungen im ADF um das Dokument zu zentrieren. 9-3

152 PLATZIERUNG VON DOKUMENTEN AUF DEM GLAS 1. Öffnen Sie die Dokumnet-Abdeckung und decken Sie das Glas auf. 2. Platzieren Sie Ihr Dokument mit dem Text NACH UNTEN (FACE DOWN) auf dem Glas und passen Sie es in der oberen linken Ecke ein. 3. Schließen Sie die Dokumnet-Abdeckung. 9-4

153 Ihr Dokument zu s senden. BASIS BETRIEB 1. Platzieren Sie Ihr(e) Dokument(e) mit dem Text nach oben (FACE UP) in dem ADF oder Text nach unten (FACE DOWN) auf dem Glas. 2. Drücken Sie die -Taste. Die folgende ( ) -Anzeige wird erscheinen. An: Betreff: CC: BCC: Notiz: 9-5

154 -Manuelle Papierzufuhr Sie können Multi-Stapel beim scannen von Dokumenten aktivieren. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld wenn Sie mehr als 50 Seiten auf dem ADF laden wollen. (Zum Beispiel, legen Sie die ersten 50 Seiten in das ADF, warten Sie bis die ersten 50 Seiten zu Ende gescannt sind, und legen Sie dann weitere 50 Seiten in das ADF bis das Scannen beendet ist.), Oder mehr al seine Seite auf dem Flachbrett. Manuelles ist aktiv wenn die LED leuchtet. 3. Geben Sie auf dem Kontrollfeld Ihre -Adresse ein. Oder Sie können eine -Adresse aus dem Adressbuch (Address Book) durch drücken von Adressbuch /FTP-Ordner (Address Book/FTP Folder) auf dem Kontrollfeld auswählen. Verwenden Sie die Hoch/Runter (Up/Down) Pfeil -Tasten oder um mehrere -Adressen auszuwählen und drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste. Oder Sie können einfach den Anfangsbuchstaben der -Adresse zur schnellen Bearbeitung eingeben. Drücken Sie die Zurück (Return) -Taste, um zur -Hauptanzeige zurückzukehren. 4. Geben Sie ein oder wählen Sie ebenso CC- und BCC-Adressen aus, falls notwendig. Geben Sie den Betreff für Ihre ein. Falls nicht eingegeben, wird Voreingestellter Betreff (Default Subj) erscheinen. 5. Geben Sie Ihre -Nachricht in das Notiz (Memo) -Feld ein. 6. Drücken Sie um Ihr(e) Dokumnet(e) in S/W zu senden. Oder drücken Sie senden. um Ihr(e) Dokumnet(e) in Farbe zu 9-6

155 FORTGESCHRITTENER BETRIEB Falls Sie mit dem gescannten Bild nicht zufrieden sind, lernen Sie wie die fortgeschrittenen Eigenschaften zu verwenden sind, um Ihr gescanntes Bild zu verbessern. Um die fortgeschrittenen Eigenschaften zu verwenden, drücken Sie auf dem Kontrollfeld und dann um die Anzeige Weitere Einstellungen (More settings) zu öffnen. Beziehen Sie sich auf die folgende Tabelle um die Scan-Einstellungen zu modifizieren. Anhang (Attachment) Von (To) Antworten an Adresse (Replay to Address) Farbausgabeformat (Color Output Format) S&W Ausgabeformat (B&W Output Datei-Name des gescannten Dokumenten Geben Sie Ihre Von-Adresse ein. Dies ist ebenfalls die Von (From) Adresse in Ihrer wenn Sie von dem Produkt eine erhalten. Geben Sie die Antworten an Adresse (Reply To Address) Adresse ein, falls Sie eien Antwort-Adresse spezifizieren möchten, die sich von der Von (From) Adresse unterscheidet. Datei-Format für Farb-Dokumente die per vom Produkt aus versendet werden. Wahl: 1. Dateiformate: PDF, JPEG, TIFF, JPEG + EXIF, MTIF (Multi-page TIFF) Hinweis: Wählen Sie MTIFF oder PDF wenn Sie mehrseitige Dokumente scannen möchten und konvertieren Sie sie zu einer Ein-Bild-Datei. 2. Komprimierungsrate: Gering, Mittel, Hoch (Falls TIF oder MTIFF als Datei-Format ausgewählt ist, ist die Komprimierungsrate nur auf GROB definiert.) Datei-Format für S&W-Dokumente die per vom Produkt aus versendet werden. Wahl: 9-7

156 Format) Auflösung (Resolution) Seperationsbegrenzung (Separation limit) Dichte (Density) Dokumentgröße (Document Size) Automatische Entzerrung (Auto Deskew) 1. Multi-Ebene S&W/Grau: EIN, AUS 2. Dateiformate: PDF, PCX, MTIFF (Multi-page TIFF), TIFF 3. Komprimierungsrate: Gering, Mittel, Hoch (Falls Sie beim Multi-Level S&W/Grau AN wählen, beinhalten die Datei-Formate PDF, JPEG, TIF, MTIF, und JPEG+EXIF. Falls TIF oder MTIFF als Ihr Datei-Format ausgewählt ist, ist die Komprimierungsrate nur auf GROB beschränkt. Falls Sie beim Multi-Level S&W/Grau AUS wählen, beinhalten die Datei-Formate PDF, PCX, TIF, und MTIF. Die Komprimierungsrate von MTIF oder TIF beinhaltet G3, G4 und Grob.) Wählen Sie die Scan-Auflösung für das zu scannende Dokument aus einer Auswahl von 75, 100, 150, 200, 300, 400, 600 dpi aus.eine höhere Auflösung reproduziert Ihr Bild mit besseren Details benötigt aber auch einen größeren Speicherplatz. (Beziehen Sie sich auf Seite 6-3) Begrenzt den maximalen Speicherplatz für jede eingehende , hauptsächjlich die Anhänge. Wahl: Keine Begrenzung, 1M, 3M, 5M, 10M, 30M Falls Ihr Original einen helleren oder dunkleren Kontarst hat, wählen Sie das Dichte-Level von 1 bis 7 um Ihr Bild zu optimieren. Falls Sie den zu scannenden Bereich festlegen möchten, wählen Sie Ihren gewünschten Bereich hier aus. Wahl: A4, Legal, Brief Verwenden Sie diese Option um Ihr Dokumnet automatisch zu entzerren. Wahl: AN, AUS 9-8

157 Ihr Dokument zu Filing-Server Senden Bevor Sie Ihre Dokumente zu Filing-Servern senden, sollten Sie, um den Filing-Vorgang zu beschleunigen, zuerst ein paar Profile einrichten. Ein Profil beinhaltet eien Liste von Filing-Parametern, wie Ihr Filing-Protokoll, Verzeichniss, Datei-Name und andere Scan-Parameter. Um ein neues Profil zu erstellen, beziehen Sie sich bitte auf den Bereich Auf dem Kontrollfeld ein neues Profil hinzufügen (Adding a New Profile on the Control Panel) in Kapitel 5. BASIS BETRIEB 1. Platzieren Sie Ihr(e) Dokument(e) mit dem Text nach oben (FACE UP) in dem ADF oder Text nach unten (FACE DOWN) auf dem Glas. 2. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld (Control Panel). Die LCD-Anzeige öffnet die folgende Filing (Filing) -Anzeige. Zum Beispiel, Meist verwendentes Profil: 1. Mein Test 2. <<Neues Profil>> 9-9

158 -Manuelle Papierzufuhr Sie können Multi-Stapel beim scannen von Dokumenten aktivieren. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld wenn Sie mehr als 50 Seiten auf dem ADF laden wollen. (Zum Beispiel, legen Sie die ersten 50 Seiten in das ADF, warten Sie bis die ersten 50 Seiten zu Ende gescannt sind, und legen Sie dann weitere 50 Seiten in das ADF bis das Scannen beendet ist.), Oder mehr al seine Seite auf dem Flachbrett. Manuelles ist aktiv wenn di e LED leuchtet. 3. Wählen Sie Ihr gewünschtes Profil. (Drücken Sie die Auswahl (Select) -Ta ste um die Profil-Einstellungen zu modifizieren.) 4. Drücken Si e um Ihr(e) Dokument(e) in S/W zu kopieren. Oder drü cken Sie um Ihr(e) Dokumnet(e) in Farbe zu senden. 9-10

159 FORTGESCHRITTENER BETRIEB Falls Sie mit dem gescannten Bild nicht zufrieden sind, lernen Sie wie die fortgeschrittenen Eigenschaften zu verwenden sind, um Ihr gescanntes Bild zu verbessern. Um die fortgeschrittenen Eigenschaften zu verwenden, drücken Sie auf dem Kontrollfeld und dann um die Anzeige Weitere Einstellungen (More settings) zu öffnen. Beziehen Sie sich auf die folgende Tabelle um die Scan-Einstellungen zu modifizieren. Profilname (profile Name) Protokoll (Protocol) Ziel URL (Target URL) Port (Port) Benutzername (User Name) Passwort (Password) Dateiname (File Name) Vergeben Sie einen Namen für Ihr neues Profil. Die fünf meist verwendeten Profilnamen werden auf dem Bildschirm erscheinen. Wählen Sie das gewünschte Protokoll aus zu dem Sie Ihren Scan senden wollen. Wahl: FTP, HTTP, CIFS, AVPP, HTTPS Betreten Sie das Verzeichniss um das gescannte Dokument zu sichern. Bedenken Sie, dass das Verzeichniss durch verschiedene Protokolle variieren kann. Der Root beginnt von dem Root-Verzeichniss in FTP, HTTP, HTTPS, und CIFS. Zum Beispiel, ftp://, and file:\\, https://. Wichtiger Hinweis: Sie müssen dieses CIFS-Filing-Format verwenden, file:\\ip\computer name\folder name, um CIFS URL einzustellen. Die Portnummer Ihres Sendungsservers. Geben Sie den Einlog-Namen des Servers ein. Geben Sie das Passwort des Servers ein. Der Datei-Name zum Filing eines Dokumenten ohne Anhang. Verwenden von #Y#M#D#h#m#s#n ändert den Datei-Namen wenn die Zeit vergeht. (J, M, D, st, m, s, und steht entsprechend für Jahr, Monat, Datum, Stunde, Minute,Sekunde und Serien-Nummer.) Zum Beispiel, tippen Sie Datei-Name: test#d#n wird Ihren Filing-Datei-Namen zu test05001 bringen. 9-11

160 Farbausgabeformat (Color Output Format) S&W Ausgabeformat (B&W Output Format) Auflösung (resolution) Dichte (Density) Unterordner (Sub Folder) Bericht an (Report to ) Dateiformate für Dokumente die in Farben durch das Produkt versendet werden. Wahl: 1. Dateiformate: PDF, JPEG, TIFF, JPEG + EXIF, MTIF (Multi-page TIFF) Hinweis: Wählen Sie MTIFF oder PDF wenn Sie mehrseitige Dokumente scannen möchten und konvertieren Sie sie zu einer Ein-Bild-Datei. 2. Komprimierungsrate: Gering, Mittel, Hoch (Falls TIF oder MTIFF als Datei-Format ausgewählt ist, ist die Komprimierungsrate nur auf GROB definiert.) Dateiformate für Dokumente die in s durch das Produkt versendet werden. Wahl: 1. Multi-Ebene S&W/Grau: EIN, AUS 2. Dateiformate: PDF, PCX, MTIFF (Multi-page TIFF), TIFF 3. Komprimierungsrate: Gering, Mittel, Hoch (Falls Sie beim Multi-Level S&W/Grau AN wählen, beinhalten die Datei-Formate PDF, JPEG, TIF, MTIF, und JPEG+EXIF. Falls TIF oder MTIFF als Ihr Datei-Format ausgewählt ist, ist die Komprimierungsrate nur auf GROB beschränkt. Falls Sie beim Multi-Level S&W/Grau AUS wählen, beinhalten die Datei-Formate PDF, PCX, TIF, und MTIF. Die Komprimierungsrate von MTIF oder TIF beinhaltet G3, G4 und Grob.) Die Scan-Auflösung die Sie wählen um Produkt aus zu scannen. Wahl: 75, 100, 150, 200, 300, 400, 600 (dpi) Wählen Sie das Dichtelevel. Wahl: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7. (1 bedeutet schwächste Dichte, und 7 bedeutet stärkste Dichte.) Wählen Sie Ja, falls Sie die Dateien in einem Unter-Ordner unter der Ziel-URL sichern wollen. Sie können einen neuen Unter-Ordner auf Anforderung erstellen. Wahl: Ja, Nein Geben Sie eine Adresse ein falls Sie den sendungsbericht an die Adresse senden möchten. 9-12

161 Dokumentgröße (Document Size) Automatische Entzerrung (Auto Deskew) Wählen Sie Ihre Dokumentgröße. Wahl: A4, A5, B5, Legal, Brief Verwenden Sie diese Option um Ihr Dokumnet automatisch zu entzerren. Wahl: AN, AUS Hinweis: Falls Sie während des Vorgangs einen Fehler machen, drücken Sie auf dem Kontrollfeld abzubrechen. um den Vorgang 9-13

162 Kopien machen BASIS BETRIEB Wichtig! Bevor Sie durch den Drucker Kopien machen, stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Drucker korrekt mit dem Produkt verbunden ist und das der Strom des Druckers ZUERST angeschaltet worden ist. Andernfalls wird eine Fehler-LED von Ihrem Drucker an sein. 1. Platzieren Sie Ihr(e) Dokument(e) mit dem Text nach oben (FACE UP) in dem ADF oder Text nach unten (FACE DOWN) auf dem Glas. 2. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld (Control Panel). 3. Drücken Sie um Ihr(e) Dokument(e) in S/W zu kopieren. Oder drücken Sie kopieren. um Ihr(e) Dokument(e) in Farbe zu Hinweis: Falls Sie während des Übertragungs-Vorgangs einen Fehler machen, drücken Sie abzubrechen. um den Vorgang 9-14

163 FORTGESCHRITTENER BETRIEB Falls Sie mit dem gescannten Bild nicht zufrieden sind, verwenden Sie die Kopier-Eigenschaften um Ihr gescanntes Bild zu verbessern. Basis-Kopier-Eigenschaften werden auf der ersten Kopier (Copy) -Anzeige angezeigt. Weitere Kopier-Eigenschaften sind verfügbar, wenn Sie auf dem Kontrollfeld und dann drücken. Basis-Kopier-Eigenschaften beinhalten das Folgende: Skalierung ändern Fokussieren auf Schnelligkeit/Fein Dichte justieren Kopienzahl erhöhen Papier-Sparer auswählen Weitere Kopier-Eigenschaften beinhalten das Folgende: Eingabefach Papier-Größe Medien-Typ Wasserzeichen Hintergrund entfernen Zuordnen Kanten-Löschung Begrenzung Shift-R Begrenzung Shift-B Beziehen Sie sich auf den folgenden Abschnitt für die Verwendung der Kopier-Funktionen. 9-15

164 SKALIERUNG ÄNDERN Die Maschine ist auf 100% Skalierung voreingestellt. Falls Sie Ihr Original verkleinern oder vergrößern möchten, können Sie diese Funktion verwenden, um auf bis zu 400% zu vergrößern oder bis auf 25% zu verkleinern. Um das Original-Dokument zu vergrößern oder zu verkleinern, 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld um die Kopier (Copy) -Anzeige aufzurufen. 2. Dokument(e) bis auf 25% verkleinern oder bis auf 400% zu vergrößern. (1) (2) (3) (1). Erhöht die Skalierung in 1%-Schritten rauf auf 400% (2). Verringert die Skalierung in 1%-Schritten runter auf 25% (3). Wahl der Skalierung aus den voreingestellten Prozentwerten 9-16

165 Fokussieren auf Schnelligkeit/Fein Die Maschine ist auf Geschwindigkeit (Speed) voreingestellt, ein Modus um das Scannen zu beschleunigen. Falls erwünscht, können Sie auf Fein (Fine) wechseln, um den Schwerpunkt Ihres Kopier-Resultats auf Text zu legen. Um Ihren Schwerpunkt auf Fein (Fine) zu ändern, 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld um die Kopier (Copy) -Anzeige aufzurufen. 2. Drücken Sie die Links/Rechts (Left/Right) Pfeil -Taste oder um Ihren Schwerpunkt festzulegen und drücken Sie die Auswah (Select) l-taste um abzuschließen. Hinweis: Nachdem Sie das Kopieren beendet haben, wird die Maschine automatisch zum voreingestellten Fokus zurückkehren. 9-17

166 DICHTE JUSTIEREN Das Produkt ist auf das Normal (Normal) -Dichte-Level (Level 4) voreingestellt. Falls Ihr Original-Dokument einen helleren oder dunkleren Kontrast hat, können Sie die Qualität durch die Verwendung der Dichte-Justierungs (Adjusting density) -Funktion verbessern. Um Ihre Dichte zu justieren, 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld um die Kopier (Copy) -Anzeige aufzurufen. 2. Drücken Sie die Runter (down arrow) -Pfeil-Taste um den Cursor nach unten zum Dichte (Density) -Feld zu bewegen. 3. Drücken Sie die Links/Rechts (Left/Right) Pfeil -Taste oder um Ihr Dichte-Level auszuwählen und drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste um abzuschließen. Hinweis: Es gibt 7 Dichte-Level. (1 bedeutet schwächste Dichte, und 7 bedeutet stärkste Dichte.) 9-18

167 PAPIER-SPARER WÄHLEN Die Maschine ist ohne Paier-Spar (Paper Saver) -Funktion voreingestellt. Um die Pappierverwendung zu minimieren, können Sie ein 4-seitiges Dokument auf eine einzige Seite kopieren. Es gibt zwei Wege um ein 4-seitiges Dokument auf eine einzige Seite zu kopieren: Falls Sie die Option auswählen, sind die kopierten Seiten horizontal angeordnet. Falls Sie die Option auswählen, sind die kopierten Seiten vertikal angeordnet. Stellen Sie sicher, ob Ihr Drucker Papier-Spar-Funktionen unterstützt. Um Papier-Sparen auszuwählen, 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld -Taste um die Kopier (Copy) -Anzeige aufzurufen. 2. Drücken Sie die Runter-Pfeil (down arrow) -Taste um den Cursor nach unten zum Papier-Spar (Paper Saver) -Feld zu bewegen. 3. Drücken Sie die Links/Rechts (Left/Right) Pfeil -Taste oder um Ihre Papier-Spar-Option auszuwählen und drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste abzuschließen. um 9-19

168 KOPIENZAHL ERHÖHEN Das Produkt ist voreingestellt auf eine Kopie. Falls Sie die Anzahl der Kopien erhöhen möchten, wählen Sie über das Tastenfeld oder die Tastaur Ihre gewünschte Kopien-Anzahl aus. Um die Anzahl der Kopien zu erhöhen, 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld die -Taste um die Kopier (Copy) -Anzeige aufzurufen. 2. Geben Sie über das Nummern-Feld die gewünschte Kopien-Anzahl ein. Die LCD-Anzeige zeigt Ihre Kopien-Anzahl an. 9-20

169 KOPIER-BEREICH AUSWÄHLEN *Diese Funktion hängt von der Leistungsfähigkeit Ihres Druckers ab. Beachten Sie, dass die Maschine die Funktion Papiergrößen-Auto-Erkennung. Die erkennbaren Papiergrößen beinhalten Ledger, A4, A4R, Letter, LTR, A3, A4, A4R, B5, B5R, Letter, LetterR, A4, A4R, B4, B4R, A3. Falls Sie eine Kopie von einem bestimmten Bereich Ihres Originals machen möchten, können Sie manuell die Papiergröße festlegen um nur eine Kopie dieses speziellen Bereiches zu machen. Beachten Sie, dass die Papiergrößen die mit dem Buchstaben R aufhören ein Hoch-Format ( ) darstellen, während die Papiergrößen die ohne Buchstaben R aufhören ein Quer-Format darstellen. Um Ihren Kopier-Bereich zu ändern, 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld die -Taste und dann die Taste Weitere Einstellungen (More Settings) um die Anzeige Weitere Einstellungen (More Settings) aufzurufen. 2. Drücken Sie die Runter-Pfeil (down arrow) -Taste um den Cursor nach unten zum Papiergröße (Paper Size) -Feld zu bewegen. 3. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste. 4. Drücken Sie die Links/Rechts (Left/Right) Pfeil -Taste oder um Ihre Papier-Größen-Option zu wählen und drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste abzuschließen. um 9-21

170 MEDIEN-TYP-AUSWAHL *Diese Funktion hängt von der Leistungsfähigkeit Ihres Druckers ab. Falls Sie einen Medien-Typ, wie einfaches Ppaier, auswählen möchten, können Sie Einfach bei der Option Medien-Typ (Media Type) auswählen. Um einen Medien-Typ zu wählen, 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld die -Taste und dann die Taste Weitere Einstellungen (More Settings) um die Anzeige Weitere Einstellungen (More Settings) aufzurufen. 2. Drücken Sie die Runter-Pfeil (down arrow) -Taste um den Cursor nach unten zum Medien-Typ (Media Type) -Feld zu bewegen. 3. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste. 4. Drücken Sie die Links/Rechts (Left/Right) Pfeil -Taste oder um Ihre Medien-Typ-Option zu wählen und drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste abzuschließen. um 9-22

171 HINTERGRUND ENTFERNEN AUSWAHL Falls Ihr Original-Dokument ein farbigen Hintergrund hat, wählen Sie bitte Hintergrund entfernen zu aktivieren um Ihren Text zu schärfen. Um den Hintergrund zu entfernen, 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld die -Taste und dann die Taste Weitere Einstellungen (More Settings) um die Anzeige Weitere Einstellungen (More Settings) aufzurufen. 2. Drücken Sie die Runter-Pfeil (down arrow) -Taste um den Cursor nach unten zum Hintergrund entfernen (Background Remove) -Feld zu bewegen. 3. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste. 4. Drücken Sie die Links/Rechts (Left/Right) Pfeil -Taste oder um Ihre Hintergrund-entfernen-Option (Background Remove) an/auszuschalten und drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste um abzuschließen. 9-23

172 PAPIERSORTIERUNG WÄHLEN *Diese Funktion hängt von der Leistungsfähigkeit Ihres Druckers ab. Das Produkt ist ohne die Papiersortier-Funktion voreingestellt. Falls Sie wünschen, Ihr Dokument sortieren zu lassen, wenden Sie bitte diese Funktion an um Ihre Effektivität zu erhöhen. Um Ihr Dokument zu sortieren, 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld die -Taste und dann die Taste Weitere Einstellungen (More Settings) um die Anzeige Weitere Einstellungen (More Settings) aufzurufen. 2. Drücken Sie die Runter-Pfeil (down arrow) -Taste um den Cursor nach unten zum Zuordnen (Collate) -Feld zu bewegen. 3. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste. 4. Drücken Sie die Links/Rechts (Left/Right) Pfeil -Taste oder um die Zuordnen (Collate) -Option an- oder auszuschalten und drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste um abzuschließen. 9-24

173 WASSERZEICHEN HINZUFÜGEN Das Produkt ist ohne die Wasserzeichen- und Stempel-Funktion voreingestellt. Falls Sie wünschen, spezielle Worte für Ihr Wasserzeichen oder Stempel zu verwenden, geben Sie bitte den Text in dieser Option für Ihr gescanntes Dokument ein. Um das Wasserzeichen zu verwenden, 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld die -Taste und dann die Taste Weitere Einstellungen (More Settings) um die Anzeige Weitere Einstellungen (More Settings) aufzurufen. 2. Drücken Sie die Runter-Pfeil (down arrow) -Taste um den Cursor nach unten zum Wasserzeichen (Water Mark) -Feld zu bewegen. 3. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste. 4. Geben Sie text als Ihr wasserzeichen ein und drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste um abzuschließen. 9-25

174 Zum Beispiel, tippen Sie VERTRAULICH (Confidential) als Ihr Wasserzeichen ein. Das Ergebnis wird wie folgt aussehen. Hinweis: Nachdem Sie Ihr Kopieren beendet haben, wird die Maschine automatisch zu den voreingestellten Einstellungen zurückkehren. 9-26

175 KANTEN-LÖSCHUNG EINSTELLUNG *Diese Funktion hängt von der Leistungsfähigkeit Ihres Druckers ab. Falls Sie einige Bereiche durch den spezifizierten Abstand um den Rand Ihres gescannten Bildes entfernen wollen, können Sie die Option Kanten-Löschung (Edge Erase) einrichten. Um Kanten-Löschung einzurichten, 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld die -Taste und dann die Taste Weitere Einstellungen (More Settings) um die Anzeige Weitere Einstellungen (More Settings) aufzurufen. 2. Drücken Sie die Runter-Pfeil (down arrow) -Taste um den Cursor nach unten zum Kanten-Löschung (Edge Erase) -Feld zu bewegen. 3. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste. 4. Drücken Sie die Links/Rechts (Left/Right) Pfeil -Taste oder um Ihre Kanten-Löschung (Edge Erase) -Option einzurichten und drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste um abzuschließen. 9-27

176 BEGRENZUNG-SHIFT EINSTELLUNG *Diese Funktion hängt von der Leistungsfähigkeit Ihres Druckers ab. Das Produkt bietet zwei Arten von Margin-Shift-Optionen für Ihr gescanntes Bild an. Das Margin-Shift-R (Margin Shift-R) erlaubt es Ihnen, Ihr gescanntes Bild durch die definierte Distanz nach rechts zu verschieben. Das Margin-Shift-B (Margin Shift-B) erlaubt es Ihnen, Ihr gescanntes Bild durch die definierte Distanz nach unten zu verschieben. Um Margin-Shift-R (Margin Shift-R) und Margin-Shift-B (Margin Shift-B) einzurichten, 1. Drücken Sie auf dem Kontrollfeld die -Taste und dann die Taste Weitere Einstellungen (More Settings) um die Anzeige Weitere Einstellungen (More Settings) aufzurufen. 2. Drücken Sie die Runter-Pfeil (down arrow) -Taste um den Cursor nach unten zum Margin-Shift-R-(Margin Shift-R) Feld oder zum Margin-Shift-B (Margin Shift-B) -Feld zu bewegen. 3. Drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste. 4. Drücken Sie die Links/Rechts Pfei (Left/Right arrow) l-taste oder um Ihre Margin-Shift-R (Margin Shift-R) oder Margin-Shift-B (Margin Shift-B) Optionen einzurichten und drücken Sie die Auswahl (Select) -Taste um abzuschließen. 9-28

177 10 Fehlerbehebung Informations-Codes/Nachrichten Informations-Codes während des Scannens oder Kopierens. Info- Code Bedeutung Aktion SRAM-Fehler Restarten Sie Ihr Produkt. Falls der Code immer noch auftaucht, kontaktieren Sie Ihren nächsten Händler. Home-Sensor -Fehler Lampen- Fehler ADF-Fehler. (ADF Papierstau) Abdeckung offen Restarten Sie Ihr Produkt. Falls der Code immer noch auftaucht, kontaktieren Sie Ihren nächsten Händler. Restarten Sie Ihr Produkt. Falls der Code immer noch auftaucht, kontaktieren Sie Ihren nächsten Händler. ADF Papierstau. Offnen Sie die ADF-Abdeckung und entfernen Sie das Papier aus dem ADF, danach restarten Sie Ihr Produkt. Falls der Code immer noch auftaucht, kontaktieren Sie Ihren nächsten Händler. Schließen Sie die Abdeckung. Falls der Code immer noch auftaucht, kontaktieren Sie Ihren nächsten Händler 10-1

178 10099 Verschluss- Fehler 1. Schalten Sie Ihr Produkt aus. 2. Finden Sie die Befestigungsschalter unterhalb der Maschine und entriegeln Sie die Maschine. 3. Restarten Sie Ihr Produkt. Falls der Code immer noch auftaucht, kontaktieren Sie Ihren nächsten Händler. NACHRICHT WÄHREND DES SCANNENS UND KOPIERENS LCD- Aktion Nachricht Kopier-Funktion Bitte laden Sie das Drucker-Profil herunter. deaktiviert. Überprüfen Sie 1. Überprüfen Sie ob das Druckerkabel das korrekt verbunden ist. Druckerkabel 2. Überprüfen Sie ob der Drucker oder den angeschaltet ist. Status. 3. Restarten Sie das Produkt und den Drucker. 4. Falls die Nachricht immer noch auftaucht, kontaktieren Sie Ihren nächsten Händler. 10-2

179 INFORMATIONS-CODES WÄHREND DES NETZWRKBETRIEBES Info- Bedeutung Code Die Verbindung ist fehlgeschlagen Die Ziel-Adresse ist ungültig Das Netzwerk ist unten Das Netzwerk ist nicht erreichbar Die Verbindung wurde durch den Server abgebrochen Die Verbindung wurde durch den Server zurückgesetzt Verbindungs- Zeitablauf Der Versuch zur Verbindung ist fehlgeschlagen Der Ziel-Host ist nicht erreichbar Verbindung zum -Server fehlgeschlagen. Aktion Senden Sie der IP-Adresse des Produktes von einem anderen PC im DOS-Prompt ein Ping. Zum Beispiel, tippen Sie in DOS-Prompt Ping Falls das Produkt keine Reaktion zeigt, führen Sie die folgenden Schritte aus. 1. Überprüfen Sie ob der RJ-45-Anschluss ordentlich eingesteckt ist. 2. Überprüfen Sie das Ethernet-Kabel. 3. Überprüfen Sie die IP-Adresse des Produktes. 4. Überprüfen Sie die Ziel-IP-Adresse. 5. Überprüfen Sie die Subnetz-Maske. 6. Überprüfen Sie die Gateway-IP. Überprüfen Sie die Netzwerk-Umgebung. 10-3

180 INFORMATIONS-CODES WÄHREND DES INGS Info- Bedeutung Code Geräteinterne Fehlfunktion Verbindung zum -Server fehlgeschlagen Der Versuch Antwort vom Mail-Server zu erhalten ist fehlgeschlagen Unvorhersehbarer Fehler SMTP [421] Dienst nicht verfügbar, Übertragungskanal wird geschlossen. Der Server ist im Begriff sich abzuschalten Der Mail-Server unterstützt keine SMTP-Dienst- Erweiterung Der Mail-Server unterstützt keine SMTP-Login- Authentifizierung SMTP-Login Anwender-Name-Fehler Aktion Rebooten Sie die Maschine, und versuchen Sie es erneut. Falls der Fehler immer noch da ist, kontaktieren Sie Ihren nächsten Händler. Kontaktieren Sie für weitere Hilfe Ihren Netzwerk-Administrator. Schalten Sie im [ADMIN / MANAGEMENT / Service mode] die Log-File-Option ein um die Netzwerk-Aktionen aufzunehmen und zu überwachen und kontaktieren Sie Ihren Netzwerk-Administrator oder nächsten Händler für weitere Hilfe. Schalten Sie im [ADMIN / MANAGEMENT / Service mode] die Log-File-Option ein um die Netzwerk-Aktionen aufzunehmen und zu überwachen und kontaktieren Sie Ihren Netzwerk-Administrator oder nächsten Händler für weitere Hilfe. Kontaktieren Sie für weitere Hilfe Ihren Netzwerk-Administrator. Kontaktieren Sie für weitere Hilfe Ihren Netzwerk-Administrator. Kontaktieren Sie Ihren Mail-Server-Administrator um die SMTP-Login-Option anzuschalten. Überprüfen Sie Ihren Login-Anwender-Namen 10-4

181 31032 SMTP [450] Angeforderte Mail-Aktion nicht angenommen: Mailbox nicht verfügbar SMTP [451] Angeforderte Mail-Aktion abgebrochen: Lokaler Ablauffehler SMTP [452] Angeforderte Mail-Aktion nicht angenommen: Nicht ausreichender System-Speicher SMTP [454] Temporäre Authentifikations- Fehlfunktion: Die Authentifikation ist durch eine temporäre Server-Fehlfunktion fehlgeschalgen SMTP [500] Syntax Fehler, Befehl nicht anerkannt SMTP [501] Syntax Fehler in den Parametern oder den Argumenten SMTP [503] Schlechte Abfolge von Befehlen Überprüfen Sie An (To) Adresse. Kontaktieren Sie für weitere Hilfe Ihren Netzwerk-Administrator. Kontaktieren Sie für weitere Hilfe Ihren Netzwerk-Administrator. Kontaktieren Sie Ihren Netzwerk-Administrator für weitere Hilfe bei den Authentifikations-Mechanisme n beim Mail-Server. Wählen Sie SMTP- Authentifikation für - Sicherheit oder schalten Sie die Mail-Server- Authentifikation aus und versuchen es erneut. Rebooten Sie die Maschine, und versuchen Sie es erneut. Falls der Fehler immer noch da ist, kontaktieren Sie Ihren nächsten Händler. 1. Überprüfen Sie ob der Geräte-Name gültig ist. Der Geräte-Name kann im Menü/Generell gefunden werden. 2. Überprüfen Sie Von (From) Adresse 3. Überprüfen Sie An (To) Adresse. 4. Kontaktieren Sie für weitere Hilfe Ihren Netzwerk-Administrator. Rebooten Sie die Maschine und versuchen Sie es später. Falls der Fehler immer noch vorhanden ist, kontaktieren Sie Ihren nächsten Händler. 10-5

182 31004 SMTP [504] Befehl-Parameter sind nicht implementiert SMTP [530] Authentifikation erfordert Mail-Server erfordert Authentifikation um die angeforderte Aktion auszuführen SMTP [550] Angefragte Aktion nicht angenommen: Mailbox nicht verfügber (z.b. Mailbox nicht gefunden, kein Zugang) SMTP [551] Anwender nicht Lokal: Versuchen Sie es bitte erneut SMTP [552] Angefragte Mail-Aktion abgebrochen: überschrittene Speicherzuweisung SMTP [553] Angefragte Aktion nicht angenommen: Mailbox-Name ist nicht erlaubt SMTP [554] Übertragung fehlgeschlagen Verbindung während der Datenübermittlung zusammengebrochen. Überprüfen Sie ob der Geräte-Name gültig ist. Der Geräte-Name kann im Menü/Generell gefunden werden. Kontaktieren Sie Ihren Netzwerk-Administrator für weitere Hilfe bei den Authentifikations-Mechanismen beim Mail-Server. Wählen Sie SMTP-Authentifikation für -Sicherheit oder schalten Sie die Mail-Server- Authentifikation aus und versuchen es erneut. Überprüfen Sie An (To) Adresse. Überprüfen Sie An (To) Adresse. 1. Überprüfen Sie An (To) Adresse. 2. Überprüfen Sie die Speicherzuweisung 3. Kontaktieren Sie für weitere Hilfe Ihren Netzwerk-Administrator. Überprüfen Sie An (To) Adresse. Kontaktieren Sie für weitere Hilfe Ihren Netzwerk-Administrator. 1. Überprüfen Sie die Netzwerk-Umgebung. 2. Überprüfen Sie ob dioe Größe des -Anhangs höher als die Mailbox-Quote ist. 10-6

183 INFORMATIONS-CODES WÄHREND DES FILINGS Info-Code Bedeutung Aktion Geräteinterne Fehlfunktion Verbindung zum FTP-Server fehlgeschlagen Unvorhersehbarer Fehler FTP-Login-Name- Fehler FTP-Passwort nicht korrekt FTP kann dieses Verzeichniss nicht betreten FTP kann nicht überprüfen, ob diese Datei existiert oder nicht FTP kann den Daten-Übermittlun gs-typ nicht ändern FTP Daten- Speicherungs- Fehler Nicht ausreichende Speicherkapazität im System Datei-Name ist nicht erlaubt. Rebooten Sie die Maschine und versuchen Sie es später. Falls der Fehler immer noch vorhanden ist, kontaktieren Sie Ihren nächsten Händler. Stellen Sie sicher, dass der FTP-Server nicht gerade herunterfährt und die Port-Nummer korrekt ist. Falls der Fehler immer nich da ist, kontaktieren Sie Ihren FTP-Serever-Administrator. Schalten Sie die Einlog-Daten-Option in [ADMIN / MANAGEMENT / log action] ein um einzuloggen und die Geräte-Aktionen zu beobachten und kontaktieren Sie Ihren Server-Administrator oder Ihren nächsten Händler für weitere Hilfe. Überprüfen Sie Ihren Login-Namen und versuchen es erneut. Überprüfen Sie Ihr passwort und versuchen es erneut. Stellen Sie sicher, dass Sie das Privileg besitzen um dieses Verzeichniss zu betreten. Stellen Sie sicher, dass Sie das Privileg besitzen um dieses Verzeichniss zu durchsuchen. Kontaktieren Sie Ihren Server-Administrator für weitere Hilfe. Stellen Sie sicher, dass Sie das Privileg besitzen um Daten an dieser Position zu speichern (Server/Verzeichniss). Überprüfen Sie die freie Speicherkapazität im FTP-Server und kontaktieren Sie Ihren Server-Administrator. Ändern Sie den Datei-Namen um mit den Bestimmungen des FTP-Server-OS übereinzustimmen. 10-7

184 50001 CIFS-Netzwerk- Share-Name nicht korrekt CIFS-Verbindung fehlgeschlagen CIFS-Computer- Name-Fehler CIFS-Dialekt- Verhandlungs- Fehler CIFS (Anwender-Level) Einlog-Fehlschlag CIFS (Anwender-Level) kann kein Unter- Verzeichniss erstellen CIFS Erstellung einer neuen Datei fehlgeschlagen CIFS Daten- Sendungs-Fehler HTTP Verbindung fehlgeschlagen HTTP [401] Nicht authorisiert HTTP [403] Verboten Unvorhersehbarer Fehler Überprüfen Sie das das Verzeichniss im Profil und stellen Sie sicher, dass es dem UNC folgt, wie \\Computer\Share\Verzeichniss. Überprüfen Sie, dass der Server CIFS (SMB)-Verbindungen unterstützt. Stellen Sie sicher, dass der Computer-Name im Verzeichniss korrekt ist. Dieses CIFS unterstützt möglicherweise keinen NETZWERK-PROGRAMM 1.0-Dialekt. Überprüfen Sie Ihren Login-Namen und Ihr Passwort und versuchen es erneut. Dieser Account hat nicht das Recht, ein neues Unter-Verzeichniss zu erstellen. Stellen Sie sicher, dass Sie volle Kontrol-Privilegien über dieses Netzwerk-Share besitzen. Überprüfen Sie Ihre Server-IP und den HTTP-Port. Stellen Sie sicher, dass sie verbunden sind. Oder überprüfen Sie ob der Server HTTP-Verbindungen unterstützt. Dieser HTTP-Server benötigt Authorisierung. Stellen Sie sicher, dass Ihr Account korrekte Authorisierungen besitzt. Diese Aktion ist auf diesem Server verboten. Dies ist nicht authorisiert und verboten. Schalten Sie die Einlog-Daten-Option in [ADMIN / MANAGEMENT / log action] ein um einzuloggen und die Geräte-Aktionen zu beobachten und kontaktieren Sie Ihren Server-Administrator oder Ihren nächsten Händler für weitere Hilfe. 10-8

185 63003 HTTP [405] MKCOL-Methode nicht erlaubt HTTP [501] MKCOL-Methode nicht implementiert Kontaktieren Sie Ihren Server-Administrator um die Genehmigung für dieses Privileg zu ändern. Der HTTP-Server unterstützt kein MKCOL um ein Verzeichniss zu erstellen. Geben Sie es auf, ein neues Verzeichniss zu erstellen oder erstellen Sie im Vorwege auf dem Server ein Verzeichniss HTTP [405] Kontaktieren Sie Ihren PUT-Methode nicht Server-Administrator um die erlaubt Genehmigung für dieses HTTP [500] Interner Server-Fehler HTTP [501] PUT-Methode nicht implementiert HTTP [503] Service nicht verfügbar HTTP [505] Der Server unterstützt HTTP Version 1.1 nicht HTTP [404] Quelle nicht gefunden Privileg zu ändern. Kontaktieren Sie Ihren Server-Administrator für weitere Hilfe. Dieser Server implementiert keine HTTP-PUT-Methode. Das Produkt kann keine Dateien auf diesem Server speichern, kontaktieren Sie Ihren System-Administrator für Hilfe. Kontaktieren Sie Ihren Server-Administrator für Hilfe. Dieser Server unterstützt HTTP Version 1.1 nicht (vom Produkt verwendet), kontaktieren Sie Ihren Server-Administrator für Hilfe. Dieser Server kann die Dateien nicht sichern, kontaktieren Sie Ihren Server-Administrator für Hilfe. 10-9

186 Einen Papier-Stau beheben Im Falle eines Papierstaus, befolgen Sie den unteren Ablauf um das Papier zu entfernen. 1. Öffnen Sie vorsichtig die ADF-Vorderseitenabdeckung nach links. 2. Ziehen Sie vorsichtig das Papier aus der ADF-Einheit heraus. 3. Schließen Sie die ADF-Vorderseitenabdeckung. Das Produkt ist nun bereit zum Gebrauch

187 Entfernung des abnormalen liniierten Bildes Wenn das gescannte Bild mit abnormalen Linien versehen ist, reinigen Sie mit einem sauberen fettfreien Tuch den weißen Bereich auf dem Glas - wie unten abgebildet. Weißer Bereich 10-11

188 Das ADF reinigen Von Zeit zu Zeit können das PAD-Laufband und die Transportrollen durch Tinte, Tonerteilchen oder Papierstaub verschmutzt sein. In diesem Fall kann das Produkt das Papier evt. nicht richtig transportieren. Falls dies auftritt, folgen Sie bitte dem Reinigungsablauf um Ihre Maschine zurück in Ihren Originalzustand zu versetzen. 1. Befeuchten Sie ein sauberes fusselfreies Tuch mit Isopropylalkohol (95%). 2. Öffnen Sie sanft die ADF-Vorderseitenabdeckung. Wischen Sie die Transportrollen mit dem Tuch von einer Seite zur anderen ab. Drehen Sie mit Ihrem Finger die Rollen nach vorne und wiederholen Sie den Reinigungsablauf solange bis die Rollen gereinigt sind. Seien Sie vorsichtig und stoßen oder beschüdigen Sie nicht die Fühlerfedern. 3. Wischen Sie das Pad von oben nach unten ab. Seien Sie vorsichtig und verhaken Sie nicht die Fühlerfedern. 4. Schließen Sie die ADF-Einheit. Ihre Maschine ist nur nereit zum Gebrauch. Transportrollen Fühlerfeder ADF-Pad 10-12

189 Austausch des Einrastungspapiermoduls Nach dem Scannen von voraussichtlich Seiten mit dem ADF, ist das Pad möglicherweise ausgefranst und Sie werden möglicherweise Probleme beim Papiertransport antreffen. In diesem Fall, ist es stark angeraten das Pad-Modul durch ein neues zu ersetzen. Um das Pad-Modul zu bestellen, konsultieren Sie Ihren nächsten Händler und befolgen Sie den unteren Ablauf um es auszutauschen. Demontage-Ablauf 1. Öffnen Sie vorsichtig die ADF-Vorderseitenabdeckung nach links. 2. Drücken Sie beide Laschen des ADF-Einrastungspapiermoduls mit Ihren Fingern nach innen um das ADF-Einrastungspapiermoduls herauszuziehen. ADF-Pad 10-13

190 Montage-Ablauf 1. Entnehmen Sie dem Karton das ADF-Pad-Modul. 2. Drücken Sie beide Laschen des ADF-Einrastungspapiermoduls mit Ihren beiden Fingern nach innen. 3. Platzieren Sie es in den Löchern bis es in seiner Position einrastet

191 Das Glas reinigen Das Produkt ist wartungsfrei ausgelegt. Dennoch, es muss regelmäßig gereinigt werden um eine optimale Bildqualität und Leistung zu gewährleisten. Um das Glas zu reinigen, 1. Offnen Sie die Dokument-Abdeckung wie unten angezeigt. 2. Befeuchten Sie ein sauberes fusselfreies Tuch mit Isopropylalkohol (95%). 3. Wischen Sie sanft das Dokument-Glas und das weiße Blatt neben der Dokument-Abdeckung ab, um Staub und Tonerteilchen zu entfernen. 4. Schließen Sie die Dokument-Abdeckung. Das Produkt ist nun bereit zum Gebrauch Dokumentenabdeckung 2. Dokument-Glas 10-15

192 Anhang Schnell-Anleitung Ihre Dokumente platzieren Für mehrseitige Übertragungen Platzieren Sie Ihr Dokument mit dem Text nach oben (FACE UP) in das ADF. Für einseitige Übertragungen Platzieren Sie Ihr Dokument mit dem Text nach unten (FACE DOWN) auf das Glas. b

193 Einfachere Bedienungsschritte Um Kopien zu machen (To make copy), Geben Sie die Kopienanzahl auf dem Nummernfeld ein. Drücken Sie die Drücken Sie die Kopier Taste (Press the Copy key). -Taste um eine S&W-Kopie zu machen. Drücken Sie die -Taste um eine Farbkopie zu machen. Um eine zu senden (To send ), Drücken Sie die Taste (Press the key). Geben Sie mit Ihrer Tastatur eine Adresse ein. Oder drücken Sie die Adressbuch/FTP-Ordner (Address Book/FTP Folder) Taste um eine -Adresse aus der Liste zu wählen. Drücken Sie die -Taste um Ihr Dokument in S&W zu senden. Drücken Sie die -Taste um Ihr Dokument in Farbe zu senden. Um ein Dokument zum Filing-Server zu senden (To send document to filing server), (d.h. + + ) Drücken Sie Adressbuch/FTP Ordner (Address Book/FTP Folder) um einen Profilnamen zu wählen. Drücken Sie die -Taste um Ihr Dokument in S&W zu senden. Drücken Sie die Filing Taste (Press the Filing key). (d.h. + + ) Drücken Sie die -Taste um Ihr Dokument in Farbe zu senden. c

Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen

Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen Kurzübersicht über die Einrichtung der Scanfunktionen WorkCentre M123/M128 WorkCentre Pro 123/128 701P42171_DE 2004. Alle Rechte vorbehalten. Der Urheberrechtsschutz erstreckt sich auf sämtliche gesetzlich

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

Scan to FTP (File Transfer Protocol)

Scan to FTP (File Transfer Protocol) (File Transfer Protocol) Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW DCP-8060 DCP-8065DN MFC-8460N MFC-8860DN MFC-8870DW Inhalt 1) FTP 2) 3) Vorteile

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld LAN-Hauptmenü Im LAN-Menü des Brother FAX/MFC können Sie die notwendigen Netzwerk- und Internet- Faxeinstellungen vornehmen. Die Funktionsnummer zum

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-41 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.0.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 E-Mail Einstellungen Konfigurationsanleitungen für folgende E-Mail-Clients: Outlook Express 5 Outlook Express 6 Netscape 6 Netscape 7 Eudora Mail The Bat HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 Bankverbindung:

Mehr

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden.

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. 3.SCAN TO FILE Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. So verwenden Sie die Scan to File...34 So verwenden Sie als Datei gespeicherte Scandaten...42 In MFP LOKAL gespeicherte

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3

Bedienungsanleitung INHALT. Nano-NAS-Server. 1 Produktinformationen...1. 2 Technische Daten...2. 3 Systemanforderungen...3 INHALT Nano-NAS-Server 1 Produktinformationen...1 2 Technische Daten...2 3 Systemanforderungen...3 4 Anschließen des Gerätes...4 5 Konfigurieren des DN-7023...5 6 Einstellungen...9 Bedienungsanleitung

Mehr

Windows XP bei DESY Installations- und Konfigurationsanleitung

Windows XP bei DESY Installations- und Konfigurationsanleitung Windows XP bei DESY Installations- und Konfigurationsanleitung Diese Dokumentation beschreibt die Installation und Konfiguration von Windows XP mit Hilfe der DESY Windows XP Compact Disk. Die Installation

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss Xerox WorkCentre M118/M118i Kurzanleitung: Netzwerkanschluss 701P42714 Diese Kurzanleitung ist in die folgenden thematischen Abschnitte untergliedert: Navigation durch die Anzeigebildschirme auf Seite

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP - 1 - E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-42 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.1.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Kurzanleitung für den 4-port Wireless Internet Broadband Router A. Hardware Installation 1. Verbindung mit dem LAN: 2. Verbindung mit dem WAN:

Kurzanleitung für den 4-port Wireless Internet Broadband Router A. Hardware Installation 1. Verbindung mit dem LAN: 2. Verbindung mit dem WAN: Wichtige Informationen für Nutzer von Zeit- oder Volumenabhängigen xdsl-verbindungen ohne flat rate ** Sehr geehrter Kunde, mit diesem Wireless Internet Breitband Router haben Sie ein hochwertiges Gerät

Mehr

Kurzübersicht zur Einrichtung der Scanfunktion. Einrichtung der Funktion [Scanausgabe: E-Mail]

Kurzübersicht zur Einrichtung der Scanfunktion. Einrichtung der Funktion [Scanausgabe: E-Mail] Kurzübersicht zur Einrichtung der Scanfunktion XE3024DE0-2 Diese Kurzübersicht enthält Informationen zu folgenden Themen: Einrichtung der Funktion [Scanausgabe: E-Mail] siehe S. 1 Einrichtung der Funktion

Mehr

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop

EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop EasyDIS-base-44-v1.0.nrg GT1_v44_programs.iso (falls vorhanden) K+DCAN Interface von MY-OBD2.COM Shop Grundinstallation EasyDIS-base-44-v1.0 Eine korrekte Installation von Vmware sollte wie rechts abgebildet

Mehr

EgoSecure Mail Encryption Quick Setup Guide

EgoSecure Mail Encryption Quick Setup Guide EgoSecure Mail Encryption Quick Setup Guide Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Vorbereitung... 3 2.1 Firewall... 3 3 Inbetriebnahme... 3 3.1 Einschalten und anschließen... 3 3.2 Erstes Login... 3 3.3 Admin-Passwort

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

1 Einleitung. 2 Vorbereitung 2.1 Firewall. 3.1 Einschalten und Anschliessen. 3.2 Erstes Login. 3.3 Admin-Passwort ändern. 3.

1 Einleitung. 2 Vorbereitung 2.1 Firewall. 3.1 Einschalten und Anschliessen. 3.2 Erstes Login. 3.3 Admin-Passwort ändern. 3. Version 5.2.0 1 Einleitung Wir gratulieren Ihnen zum Kauf Ihrer SEPPmail Appliance. Dieser Quick Setup Guide soll Ihnen helfen, die Appliance ohne Komplikationen in Betrieb zu nehmen. In diesem Quick Setup

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display MAGIC TH1 Go Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display Konfiguration über Webbrowser 2 Zur Zeit werden die Webbrowser Firefox, Google Chrome und Safari unterstützt;

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Vielen Dank, daß Sie entschlossen haben, dieses kleine Handbuch zu lesen. Es wird Sie bei der Installation und Benutzung des FaxClients für HylaFAX unterstützen.

Mehr

Gehäuse 3,5 Zoll IDE HDD USB 2.0 und LAN UA0028. Bedienungsanleitung

Gehäuse 3,5 Zoll IDE HDD USB 2.0 und LAN UA0028. Bedienungsanleitung Gehäuse 3,5 Zoll IDE HDD USB 2.0 und LAN UA0028 Bedienungsanleitung Einführung Je nachdem in welcher Netzwerkumgebung sich das Gehäuse befindet, gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten auf das Gehäuse

Mehr

Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client)

Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client) Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client) Inhaltsverzeichnis: 1) Allgemeines..2 2) Einrichtung Ihres Kontos im E-Mail-Programm... 3 2.1) Outlook Express.3 2.2) Microsoft Outlook..9 2.3)

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Direkter Internet-Anschluss für das PSR-3000/1500

Direkter Internet-Anschluss für das PSR-3000/1500 PHONES PHONES PHONES Sie können Songdaten und andere Daten von der speziellen Website erwerben und herunterladen, wenn das Instrument direkt mit dem Internet verbunden ist. Dieser Abschnitt enthält Begriffe,

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Installationshandbuch PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Stand: September 2014 Convision Systems GmbH Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung befolgen Sie bitte die Anweisungen des Handbuches.

Mehr

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008

Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Client-Anpassungen für ExpertAdmin Server 2008 Dokument History Datum Autor Version Änderungen 15.04.2009 Andreas Flury V01 Erste Fassung 21.04.2009 Andreas Flury V02 Präzisierungen bez. RDP Client Einführung

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011 FTP HOWTO zum Upload von Dateien auf Webserver Stand: 01.01.2011 Copyright 2002 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnungen dienen lediglich der Kennzeichnung und können z.t. eingetragene

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Generieren von Nodelock Lizenzen. Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license

Generieren von Nodelock Lizenzen. Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license Generieren von Nodelock Lizenzen Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license SG&I Lizenzen April 2010 2010 Intergraph SG&I Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses Dokuments ist urheberrechtlich

Mehr

Quickstart Guide. azeti MAILProtect VAA Die virtuelle E-Mail Firewall mit Mailschutzfaktor 100!

Quickstart Guide. azeti MAILProtect VAA Die virtuelle E-Mail Firewall mit Mailschutzfaktor 100! Quickstart Guide Voraussetzung für den Einsatz einer azeti MAILProtect, ist die VMware Server Version 2.0 oder höher. Falls Sie bereits einen VMware Server in Ihrem Unternehmen einsetzen, können Sie Schritt

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 Windows Mail Neues E-Mail Konto

Mehr

Check_MK rail1 - Handbuch

Check_MK rail1 - Handbuch Check_MK rail1 - Handbuch i Check_MK rail1 - Handbuch Check_MK rail1 - Handbuch ii Inhaltsverzeichnis 1 Schnellstart-Anleitung 1 2 Lieferumfang 3 3 Anforderungen an die SD-Karte 4 4 Informationen zur SD-Karte

Mehr

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera Rev.: 2.0.0 COPYRIGHT & HANDELSMARKEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von TP-LINK TECHNOLOGIES

Mehr

AXIS 205 Netzwerkkamera Kurzmontageanweisung

AXIS 205 Netzwerkkamera Kurzmontageanweisung AXIS 205 Kurzmontageanweisung Seite 1 von 6 AXIS 205 Netzwerkkamera Kurzmontageanweisung Fokussierring Statusanzeige (um Fokussierring herum) Seriennummer Netzwerkanzeige Steuertaste Netzanzeige Führen

Mehr

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG

KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG KYOCERA CLOUD CONNECT INSTALLATIONSANLEITUNG WARENZEICHEN HyPAS ist ein Warenzeichen der KYOCERA Document Solutions Inc. EVERNOTE und die Evernote Elephant Logos sind Warenzeichen der Evernote Corporation

Mehr

Gefahren aus dem Internet 1 Grundwissen April 2010

Gefahren aus dem Internet 1 Grundwissen April 2010 1 Grundwissen Voraussetzungen Sie haben das Internet bereits zuhause oder an der Schule genutzt. Sie wissen, was ein Provider ist. Sie wissen, was eine URL ist. Lernziele Sie wissen, was es braucht, damit

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT Copyright 2004 by 2 ways - media & design, Inh. Lars Plessmann, Paulinenstr. 12, D-70178 Stuttgart. http://www.2-ways.de Lars.Plessmann@2-ways.de Der Mozilla Email

Mehr

Ubiquiti Nanostation 2, M2 bzw. Bullet 2, 2HP, M2HP für HAMNET Zugang mit Linksys Router WRT54GL

Ubiquiti Nanostation 2, M2 bzw. Bullet 2, 2HP, M2HP für HAMNET Zugang mit Linksys Router WRT54GL Einleitung Die Nanostation bzw. der Bullet aus dem Hause Ubiquiti sind die wohl einfachste Lösung um Zugang zum HAMNET zu erhalten. Direkte Sicht zum Accesspoint (AP) immer vorausgesetzt. Technische Daten

Mehr

DirectScan. Handbuch zu DirectScan

DirectScan. Handbuch zu DirectScan DirectScan Allgemeiner Zweck: DirectScan dient dazu möglichst einfach und schnell ohne viel Aufwand ein Dokument über einen angeschlossenen TWAIN/WIA Scanner zu scannen und als PDF / TIFF oder JPEG Datei

Mehr

Mailprogramme. Handbuch

Mailprogramme. Handbuch Handbuch April 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt Einführung Grundlagen Serverinformationen SSL POP3 IMAP Anleitungen Windows Outlook 2000 Outlook 2002/2003/XP Outlook 2007 Outlook 2010 Outlook Express

Mehr

telpho10 Hylafax Server

telpho10 Hylafax Server telpho10 Hylafax Server Version 2.6.1 Stand 02.07.2012 VORWORT... 2 NACHTRÄGLICHE INSTALLATION HYLAFAX SERVER... 3 HYLAFAX ENDGERÄT ANLEGEN... 5 HYLAFAX ENDGERÄT BEARBEITEN... 6 ALLGEMEIN... 6 HYLAFAX

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

Kurzanleitung. Stand 13.08.2014 WWW.REDDOXX.COM

Kurzanleitung. Stand 13.08.2014 WWW.REDDOXX.COM Stand 13.08.2014 WWW.REDDOXX.COM Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte...3 1.1 Anschluss der Appliance...3 1.2 Registrierung der Appliance...6 2 Firewall Portliste...8 3 Inbetriebnahme und Parametrierung

Mehr

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation ESET NOD32 Antivirus für Kerio Installation Inhalt 1. Einführung...3 2. Unterstützte Versionen...3 ESET NOD32 Antivirus für Kerio Copyright 2010 ESET, spol. s r. o. ESET NOD32 Antivirus wurde von ESET,

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen ewon - Technical Note Nr. 005 Version 1.3 Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen 08.08.2006/SI Übersicht: 1. Thema 2. Benötigte Komponenten

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Stefan Dahler. 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall. 1.1 Einleitung

Stefan Dahler. 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall. 1.1 Einleitung 1. Konfiguration der Stateful Inspection Firewall 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration der Stateful Inspection Firewall beschrieben. Es werden Richtlinien erstellt, die nur den Internet Verkehr

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

(W)LAN Tutorial. Einstellen der Karte: IP-Adresse, bei der WLAN-Karte zusätzlich auch SSID und Netzwerktopologie

(W)LAN Tutorial. Einstellen der Karte: IP-Adresse, bei der WLAN-Karte zusätzlich auch SSID und Netzwerktopologie (W)LAN Tutorial Diese Anleitung erklärt Schritt für Schritt wie eine Verbindung zwischen ProfiLux mit LAN-Karte (PLM-LAN) oder WLAN-Karte (PLM-WLAN) und PC hergestellt wird. Zur Umsetzung der nachfolgend

Mehr

Service & Support. Wie projektieren Sie eine VNC Verbindung mit einem Industrial Thin Client SIMATIC ITC? Thin Client.

Service & Support. Wie projektieren Sie eine VNC Verbindung mit einem Industrial Thin Client SIMATIC ITC? Thin Client. Deckblatt Wie projektieren Sie eine VNC Verbindung mit einem Industrial Thin Client SIMATIC ITC? Thin Client FAQ August 2012 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail...

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail... UMS Rufnummern und PIN... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Voice-Mailbox (Anrufbeantworter)... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Fax-Mailbox... 2 Welche Rufnummer wird beim Versenden von Faxen übermittelt...

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Fedora 14 Linux. Microsoft Windows

Fedora 14 Linux. Microsoft Windows Fedora 14 Linux als virtuelle Maschine in Microsoft Windows installieren und betreiben Ersteller: Jürgen Neubert E Mail: juergen@ntnb.eu Hinweise Die von der Fachgruppe Spektroskopie bereitgestellte virtuelle

Mehr

email-konfiguration aller Betriebssysteme

email-konfiguration aller Betriebssysteme email-konfiguration aller Betriebssysteme INDEX Konfiguration der emails (Outlook XP)...2 Konfiguration der emails (Netscape)...4 Konfiguration der emails (Outlook Express)...6 Konfiguration der emails

Mehr

1. Kurzanleitungen 1.1 zu Mozilla Firefox:

1. Kurzanleitungen 1.1 zu Mozilla Firefox: 1. Kurzanleitungen... 1 1.1 zu Mozilla Firefox:... 1 1.2 Office Dokumente in pdf Dateien konvertieren... 1 2. ausführliche Anleitungen zu einzelnen Programmen:... 2 2.1 Microsoft Word:... 2 Inhaltsverzeichnisse

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i

Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i Installation und Einrichtung von MS-SQL-Server zu opus i Wichtig! Vor dem Beginn der Installation muss eine (vorher) fehlgeschlagene oder abgebrochene Installation des SQL-Servers 2005 zu 100% gelöscht

Mehr

AnNoNet Basispaket Online

AnNoNet Basispaket Online AnNoNet Online AnNoNet Basispaket Online AnNoText GmbH Copyright AnNoText GmbH, Düren Version 2008 6.19.08 Nordstraße 102 52353 Düren Telefon 0 24 21/84 03-0 Telefax 0 24 21/84 03-6500 Internet: www.annotext.de

Mehr

DFL-700 Network Security Firewall

DFL-700 Network Security Firewall Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 6). DFL-700 Network Security Firewall Vor dem Start 1. Damit Sie mit der Network

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

E-Mail-Einstellungen. Übersicht der Einstellungen. Server. Verschlüsselung. Sicherheitswarnung. V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - www.rimle.

E-Mail-Einstellungen. Übersicht der Einstellungen. Server. Verschlüsselung. Sicherheitswarnung. V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - www.rimle. CHRISTOF RIMLE IT SERVICES Lösungen mit Leidenschaft E-Mail-Einstellungen V1.0 06.10.2014 - Christof Rimle 2014 - Übersicht der Einstellungen Die empfohlenen Einstellungen sind hervorgehoben. Server POP

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client

Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client... 1 Download... 2 Installation... 2 Funktionen... 3 Verbindung aufbauen... 3 Verbindung trennen... 4 Profile...

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 1. Access Point im Personal Mode (WEP / WPA / WPA2) 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Access Point Modus gezeigt. Zur Absicherung der Daten werden die verschiedenen Verschlüsselungsalgorithmen

Mehr