Stadtteile in Essen Werden 2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stadtteile in Essen Werden 2016"

Transkript

1 Ein Blick auf... Stadtteile in Essen Werden /2017 Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen STADT ESSEN

2 Erläuterungen - nichts (genau Null). nicht bekannt oder geheim zu halten Aussage nicht sinnvoll 0 mehr als nichts, weniger als die kleinste dargestellte Einheit Nachdruck - auch auszugsweise nur mit Quellenangabe gestattet. Impressum Herausgeber: Der Oberbürgermeister Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen Kontakt: Telefon: 0201/ Fax: 0201/ Schriftenreihe: Ein Blick auf Bildnachweis: Titelseite: Amt für Zentralen Service

3 Inhaltsübersicht Stadtteil A Fläche und sdichte B C Haushalte D Natürliche sbewegungen E Wanderungsbewegungen F Gebäude, Wohnungen, Wohnraumversorgung G Kraftfahrzeuge H Erwerbsfähige, Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort und Arbeitslose I Existenzsichernde Leistungen J Kinderbetreuung K Übergänger/-innen von Grundschulen zu weiterführenden Schulen L Gesundheit von Schulanfänger/-innen M Kommunalwahlen Stadtbezirk A Fläche und sdichte B C Haushalte D Natürliche sbewegungen E Wanderungsbewegungen F Gebäude, Wohnungen, Wohnraumversorgung G Kraftfahrzeuge H Erwerbsfähige, Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort und Arbeitslose I Existenzsichernde Leistungen J Kinderbetreuung K Übergänger/-innen von Grundschulen zu weiterführenden Schulen L Gesundheit von Schulanfänger/-innen M Kommunalwahlen Stadt A Fläche und sdichte B C Haushalte D Natürliche sbewegungen E Wanderungsbewegungen F Gebäude, Wohnungen, Wohnraumversorgung G Kraftfahrzeuge H Erwerbsfähige, Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort und Arbeitslose I Existenzsichernde Leistungen J Kinderbetreuung K Übergänger/-innen von Grundschulen zu weiterführenden Schulen L Gesundheit von Schulanfänger/-innen M Kommunalwahlen

4 IV III V I II VI VII VIII Werden IX

5 A Fläche und sdichte Ein Blick auf Stadtteile Quadratmeter 29 Werden 2 je kerung 2 je kerung 2 je Bevöl- Bevöl qm qm qm = Hektar = Hektar = Hektar Fläche insgesamt ,8 9,2 28,0 bebaute Fläche ,6 63,5 20,7 44,7 38,1 73,6 Erholungs- und Freiflächen ,2 91,1 36,8 25,1 26,1 107,3 1) Parks und Grünanlagen, Spiel- und Sportplätze, Wald- und Wasserflächen 2) am Ort der Hauptwohnung Quellen: Amtliches Liegenschaftskatasterinformationssystem, Einwohnerdatei B 29 Werden wohnberechtigte nur mit Nebenwohnsitz 132 1,3 1,3 0,8 am Ort der Hauptwohnung ,7 98,7 99,2 darunter 1 männlich ,8 47,3 48,8 weiblich ,2 52,7 51,2 im gebärfähigen Alter von 15 bis 44 Jahren ,7 29,6 14,7 28,0 18,2 35,5 davon im Alter von... Jahren unter ,5 14,7 15,7 davon im Alter von... Jahren unter ,3 31,8 4,5 30,6 5,4 34,4 6 bis ,2 68,2 10,2 69,4 10,3 65,6 18 bis ,2 57,3 62,9 65 oder mehr ,4 28,0 21,4 darunter im Alter von... Jahren 80 oder mehr 853 8,8 29,8 8,1 29,0 6,4 30,2 darunter 18-Jährige oder Ältere mit einer Wohndauer in Essen von unter 5 Jahren ,5 42,9 49,1 20 oder mehr Jahren ,7 27,4 22,2 Deutsche ohne weitere Staatsangehörigkeit ,6 88,4 75,2 Doppelstaater/-innen 2 und Nichtdeutsche ,4 11,6 24,8 Doppelstaater/-innen ,3 32,3 4,4 37,7 9,5 38,3 Nichtdeutsche ,1 67,7 7,3 62,3 15,3 61,7 darunter mit einer der fünf häufigsten Staatsangehörigkeiten im Stadtteil, d.h. aus Polen 134 1,4 10,2 1,1 9,7 3,5 14,2 Italien 124 1,3 9,5 0,7 6,4 0,7 2,7 China 61 0,6 4,7 0,3 2,4 0,6 2,3 Serbien (einschl. Kosovo) und Montenegro ,6 4,6 0,6 4,8 1,0 4,0 Spanien 59 0,6 4,5 0,3 2,9 0,4 1,8 an Gleichaltrigealtrigealtrigen an Gleich- an Gleich- darunter im Alter von... Jahren unter ,8 18,8 18,4 23,3 39,9 25,3 davon im Alter von... Jahren unter ,3 7,1 21,0 8,1 41,1 9,0 6 bis ,1 11,7 17,3 15,2 39,2 16,3 Durchschnittsalter insgesamt Deutsche ohne weitere Staatsangehörigkeit Doppelstaater/-innen 2 und Nichtdeutsche 3 Doppelstaater/-innen 2 Nichtdeutsche 3 1) seit dem kann nach 22 Abs. 3 Personenstandsgesetz ein Mensch mit nicht eindeutig männlichem oder weiblichem Geschlecht als intersexuell mit dem Kennzeichen "ohne Angabe" zum Geschlecht eingetragen werden 2) mit deutscher und nichtdeutscher Staatsangehörigkeit 3) ausschließlich nichtdeutsche Staatsangehörigkeit 4) alle Staaten aus der ehemaligen Bundesrepublik Jugoslawien: die Staaten können nicht einzeln ausgewiesen werden, da die zusammengefassten Gebiete noch immer als Staatenschlüssel vorhanden sind. Serbien-Montenegro existierte vom bis zum , splittete sich dann in die unabhängigen Staaten Serbien und Montenegro auf; der Kosovo erklärte am seine Unabhängigkeit von Serbien Quelle: Einwohnerdatei Jahre 48,7 48,3 44,1 51,0 50,1 47,8 34,0 34,8 33,0 27,8 28,7 28,9 36,9 38,6 35,5

6 C Haushalte Ein Blick auf Stadtteile 29 Werden in Privathaushalten Privathaushalte Einpersonenhaushalte ,6 44,8 49,5 davon Haushalte ohne minderjährige Kinder ,6 82,6 82,4 mit minderjährigen Kindern ,4 17,4 17,6 Haushalte Alleinerziehender 162 3,0 19,6 3,1 17,6 4,5 25,4 Personen durchschnittliche Haushaltsgröße 2 1,8 1,9 1,9 1) Zu der in Privathaushalten zählt die wohnberechtigte (ohne Sonderanschriften wie z.b. Wohnheime und Flüchtlingsunterkünfte). 2) Einige wenige Personen haben neben dem Hauptwohnsitz auch einen oder mehrere Nebenwohnsitze in Essen. Diese Personen werden in mehr als einem Haushalt als Haushaltsmitglieder berücksichtigt. Quelle: Einwohnerdatei D Natürliche sbewegungen 29 Werden Frauen Frauen Frauen Jahr 2016 im Alter im Alter im Alter der von 15 der von 15 der von 15 bis 44 bis 44 bis 44 Jahren 4,5 Jahren 4,5 Jahren 4,5 Lebendgeborene ,8 49,6 8,1 55,1 9,8 53,9 Gestorbene ,9 14,3 12,7 Geburten- (+)/Sterbefallüberschuss (-) ,1-6,2-2,9 1) Lebendgeborene von Müttern mit Hauptwohnung in Essen; vorläufige Zahlen 2) Gestorbene mit Hauptwohnung in Essen; vorläufige Zahlen 3) am Ort der Hauptwohnung; vorläufige Zahlen 4) am Ort der Hauptwohnung am ) allgemeine Fruchtbarkeitsziffer Quellen: Geburten-, Sterbefall- und Einwohnerdatei E Wanderungsbewegungen Jahr 2016 Wanderungen über die Stadtgrenze Zuzüge Fortzüge Wanderungsgewinne (+)/-verluste (-) 1-20 Wanderungsgewinne (+)/-verluste (-) durch Umzüge Werden der der der ,6 59,7 61,8 44,7 51,2 51,4-2,1 + 8,5 + 10,4 + 3,5 + 7,2 - Wanderungsgewinne (+)/-verluste (-) insgesamt ) von Personen, die vor oder nach der Wanderung zur am Ort der Hauptwohnung zählen 2) Umzüge von Personen, die zur am Ort der Hauptwohnung zählen, d.h. Ummeldungen eines Hauptwohnsitzes innerhalb der. 3) am Ort der Hauptwohnung am Quellen: Wanderungsdatei; Einwohnerdatei F Gebäude, Wohnungen, Wohnraumversorgung + 1,4 + 15,6 + 10, Werden Gebäude mit Wohnraum reine Wohngebäude ,3 96,4 96,7 darunter mit 1 oder 2 Wohnungen ,6 61,7 69,4 72,0 52,1 53,9 darunter erbaut in den letzten fünf Jahren 32 1,6 1,8 1,4 vor ,0 29,0 32,0 darin je je je Gebäude Gebäude Gebäude Wohnungen ,8 2,4 3,5 vom Eigentümer selbst genutzt ,3 39,0 22,2 qm qm je qm je qm je qm je qm je qm je Wohnung Person 4 Wohnung Person 4 Wohnung Person 4 Wohnfläche ,1 50,5 99,0 53,0 76,7 41,3 1) vorläufige Zahlen 2) Gebäude, die mindestens mit 50 % der Gesamtnutzfläche Wohnzwecken dienen; über Veränderungen der Gebäudeart durch Abbrüche von Gebäudeteilen liegen keine Informationen vor. 3) in reinen Wohngebäuden und sonstigen Gebäuden mit Wohnraum 4) wohnberechtigte am Quellen: Fortschreibung der Daten der Gebäude- und Wohnungszählung vom anhand der Angaben des Amtes für Stadtplanung und Bauordnung über die Bautätigkeit, Einwohnerdatei, Finanzbuchhaltung und Stadtsteueramt, Abteilung Grundbesitzabgaben

7 G Kraftfahrzeuge 1 29 Werden 4 der volljährigen 3 der volljährigen 3 der volljährigen 3 Personenkraftwagen 2 mit Fahrberechtigung darunter zugelassen auf natürliche Personen , , , ) Der Stichtag wurde anders als bei sonstigen Veröffentlichungen (dort ) mit dem Ziel gewählt, Daten für alle Merkmale zu einem einheitlichen Stichtag auszuweisen. Saisonbedingt kann die Zahl der PKW etwas geringer sein, da in den Wintermonaten z.b. Cabriolets abgemeldet werden. 2) ohne Anhänger und Auflieger; ohne Behördenfahrzeuge und auswärtige Halter/-innen 3) am Ort der Hauptwohnung im Alter von 18 oder mehr Jahren 4) einschließlich räumlich nicht eindeutig zuzuordnende Fälle Quellen: Kraftfahrzeugdatei und Einwohnerdatei H Erwerbsfähige, Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort 1 und Arbeitslose 29 Werden 5 in der jeweiligen erwerbsfähigen in der jeweiligen erwerbsfähigen in der jeweiligen erwerbsfähigen am Ort der Hauptwohnung im erwerbsfähigen Alter von 18 bis 64 Jahren Männer ,1 48,3 50,4 Frauen ,9 51,7 49,6 darunter im Alter von... Jahren 18 bis ,8 10,2 13,0 55 bis ,3 25,2 21,2 Deutsche (einschließlich Doppelstaater/-innen) ,8 90,5 81,6 Nichtdeutsche ,2 9,5 18,4 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort ,0 54,8 53,3 Männer ,9 56,0 50,4 57,1 53,3 56,3 Frauen ,1 52,1 49,6 52,6 46,7 50,2 Deutsche ,7 58,3 94,7 57,4 90,6 59,2 Nichtdeutsche 188 6,3 25,6 5,3 30,2 9,4 27,1 Arbeitslose ,8 3,0 9,2 Langzeitarbeitslose ,8 0,8 33,0 1,0 44,7 4,1 Männer 90 57,7 3,4 52,4 3,3 55,4 10,1 Frauen 66 42,3 2,3 47,6 2,8 44,6 8,3 darunter im Alter von Jahren unter ,7 2,0 9,2 6,5 55 oder mehr 40 25,6 3,0 24,8 3,0 14,9 6,4 Deutsche ,2 2,5 80,6 2,7 65,3 7,4 Nichtdeutsche ,8 4,6 19,2 6,1 34,2 17,1 1) Wohnort Essen, Arbeitsort Essen oder außerhalb 2) Arbeitslose sind Personen bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres, die in der Bundesrepublik Deutschland wohnen, die nicht oder nur kurzzeitig in einem Beschäftigungsverhältnis stehen, eine versicherungspflichtige, mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende Beschäftigung suchen, die eine angestrebte Arbeitnehmertätigkeit ausüben können und dürfen und für eine Arbeitsaufnahme als Arbeitnehmer sofort zur Verfügung stehen. Sie müssen sich persönlich bei ihrer zuständigen Arbeitsagentur gemeldet haben. Teilnehmer an Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik gelten nicht als arbeitslos. 3) Langzeitarbeitslose sind Personen, die zum jeweiligen Stichtag länger als 12 Monate arbeitslos waren. 4) Nichtdeutsche müssen die allgemeinen Kriterien für Arbeitslosigkeit erfüllen und eine Arbeitnehmertätigkeit in der Bundesrepublik ausüben dürfen. 5) einschließlich räumlich nicht eindeutig zuzuordnende Fälle Quellen: Bundesagentur für Arbeit; erster veröffentlichter Stand, spätere Revisionen werden nicht berücksichtigt; Einwohnerdatei

8 I Existenzsichernde Leistungen 29 Werden 2 an an an 3 Personen mit Bezug existenzsichernder Leistungen außerhalb von Einrichtungen ,1 4,1 18,3 darunter mit Leistungen gemäß SGB II 4 : Grundsicherung für Arbeitsuchende ,7 2,7 69,9 2,8 85,0 15,5 SGB XII, Kapitel 4: Grundsicherung im Alter 56 13,9 0,6 10,4 0,4 5,8 1,1 SGB XII, Kapitel 4: Grundsicherung bei dauerhafter Erwerbsminderung 16 4,0 0,2 3,5 0,1 2,8 0,5 Asylbewerberleistungsgesetz 63 15,7 0,6 15,3 0,6 5,4 1,0 davon im Alter von Jahren an Gleichaltrigen an Gleichaltrigen an Gleichaltrigen unter ,9 6,1 22,8 6,3 30,0 35,0 18 bis ,2 4,7 66,0 4,7 63,7 18,5 65 oder mehr 60 14,9 2,1 11,2 1,6 6,3 5,4 1) einschließlich Sozialgesetzbuch (SGB) XII, Kapitel 3: laufende Hilfe zum Lebensunterhalt 2) einschließlich räumlich nicht zuzuordnender Personen 3) am Ort der Hauptwohnung 4) einschl. Personen ohne Leistungsbezug in Bedarfsgemeinschaften mit SGB II Bezug Quellen: Leistungsempfänger- und Einwohnerdatei sowie Daten der Bundesagentur für Arbeit J Kinderbetreuung Kindergartenjahr 2016/2017 Kinder in den Kindergartenjahrgängen 1 unter 3 Jahren Jahre bis zur Schulpflicht 204 Ein Blick auf Stadtteile Betreuungsplätze 2 für Kinder im Alter von unter 3 Jahren ,1 44,5 33,1 3 Jahren bis zur Schulpflicht 204,0 97,0 91,0 1) am Ort der Hauptwohnung zum Stichtag in den Kindergartenjahrgängen: unter 3 Jahre = geboren bis ; 3 Jahren bis zur Schulpflicht = geboren bis ) Ausgewiesen sind nur geförderte Plätze: geplante und beim Land NRW gemeldete Plätze in Kindertageseinrichtungen, von den Kindertagespflege-Fachverbänden vorgehaltene Plätze bei Tagesmüttern oder -vätern, die durch Pflegeerlaubnis nach 43 SGB VII zur Betreuung von bis zu fünf Kindern befugt sind sowie Plätze in Spielgruppen oder privatgewerblichen Kindertageseinrichtungen. Zusätzlich gibt es in Essen noch 168 nicht geförderte Betreuungsplätze, für Kinder in den Kindergartenjahrgängen im Alter von unter 3 Jahren 107 sowie 61 für Kinder im Alter von 3 Jahren bis zur Schulpflicht. 3) Kinder in den entsprechenden Kindergartenjahrgängen/geförderte Betreuungsplätze für diese Kindergartenjahrgänge Quellen:, Jugendamt (Hrsg.): Kinderbetreuungsangebote in Essen im Kita-Jahr , Daten zur Versorgung in den Bezirken und Stadtteilen; Einwohnerdatei K Übergänger/-innen von Grundschulen zu weiterführenden Schulen 29 Werden Versorgungsquote 3 Versorgungsquote 3 Versorgungsquote 3 Schuljahr 2016/2017 Übergänger/-innen von Grundschulen 1 72 zu Gymnasien 54 zu Gesamtschulen/zur Sekundarschule 3 1) nur Übergänger/-innen mit Hauptwohnsitz in Essen Quelle: Fachbereich Schule 29 Werden 75,0 83,5 46,1. 2,9 26,5 L Gesundheit von Schulanfänger/-innen Werden 3 Schulanfänger/-innen 1 71 und zwar ohne Gesundheitsstörungen in den schulrelevanten Entwicklungsbereichen ,9 75,7 62,4 ohne Gewichtsprobleme 61 85,9 83,5 78,9 1) Schulanfänger/-innen und zurückgestellte Schulanfänger/-innen, die erneut zur Einschulungsuntersuchung kamen 2) der Körperkoordination, der Visuomotorik und der Sprache 3) einschließlich der räumlich nicht zuzuordnenden Schulanfänger/-innen Quelle: Schuleingangsuntersuchung M Kommunalwahlen Wahlberechtigte bei der Wahl zum Rat der Stadt Nichtwähler/-innen Wähler/-innen gültige Stimmen SPD CDU GRÜNE 788 FDP 240 DIE LINKE 219 EBB 157 AfD 146 Sonstige ) Stimmenanteile in der Stadt unter 3 % Quelle: Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen 29 Werden 40,6 41,1 54,7 59,4 58,9 45,3 23,9 23,4 34,0 40,8 43,3 31,5 16,3 13,2 11,2 5,0 6,3 3,3 4,5 3,7 5,3 3,2 3,5 4,3 3,0 3,4 3,8 3,2 3,1 6,7

9 IV III V IX I II VI VII VIII - Werden / Kettwig / Bredeney - III II Bredeney VIII IX Schuir Werden Fischlaken Heidhausen Kettwig

10 A Fläche und sdichte Quadratmeter Fläche insgesamt bebaute Fläche Erholungs- und Freiflächen ) Parks und Grünanlagen, Spiel- und Sportplätze, Wald- und Wasserflächen 2) am Ort der Hauptwohnung Quellen: Amtliches Liegenschaftskatasterinformationssystem, Einwohnerdatei 2 je qm = Hektar 9,2 20,7 44,7 36,8 25,1 B wohnberechtigte nur mit Nebenwohnsitz 687 am Ort der Hauptwohnung darunter 1 männlich weiblich im gebärfähigen Alter von 15 bis 44 Jahren davon im Alter von... Jahren unter davon im Alter von... Jahren unter bis bis oder mehr darunter im Alter von... Jahren 80 oder mehr ,3 98,7 47,3 52,7 14,7 28,0 14,7 4,5 30,6 10,2 69,4 57,3 28,0 8,1 29,0 darunter 18-Jährige oder Ältere mit einer Wohndauer in Essen von unter 5 Jahren oder mehr Jahren Deutsche ohne weitere Staatsangehörigkeit Doppelstaater/-innen 2 und Nichtdeutsche Doppelstaater/-innen Nichtdeutsche darunter aus einer der fünf häufigsten Staatsangehörigkeiten in einem der sechs Stadtteile des Stadtbezirks IX, d.h. aus Afghanistan 156 China 142 Frankreich 158 Griechenland 501 Iran 285 Italien 377 Kroatien 92 Mazedonien 91 Niederlande 184 Polen 574 Rumänien 125 Serbien (einschl. Kosovo) und Montenegro Spanien 173 Syrien 206 Türkei ,4 11,6 4,4 37,7 7,3 62,3 0,3 2,6 0,3 2,4 0,3 2,7 1,0 8,5 0,6 4,8 0,7 6,4 0,2 1,6 0,2 1,5 0,4 3,1 1,1 9,7 0,2 2,1 0,6 4,8 0,3 2,9 0,4 3,5 0,6 4,7 1) seit dem kann nach 22 Abs. 3 Personenstandsgesetz ein Mensch mit nicht eindeutig männlichem oder weiblichem Geschlecht als intersexuell mit dem Kennzeichen "ohne Angabe" zum Geschlecht eingetragen werden 2) mit deutscher und nichtdeutscher Staatsangehörigkeit 3) ausschließlich nichtdeutsche Staatsangehörigkeit 4) alle Staaten aus der ehemaligen Bundesrepublik Jugoslawien: die Staaten können nicht einzeln ausgewiesen werden, da die zusammengefassten Gebiete noch immer als Staatenschlüssel vorhanden sind. Serbien-Montenegro existierte vom bis zum , splittete sich dann in die unabhängigen Staaten Serbien und Montenegro auf; der Kosovo erklärte am seine Unabhängigkeit von Serbien Quelle: Einwohnerdatei 42,9 27,4

11 B - Fortsetzung am Ort der Hauptwohnung Doppelstaater/-innen 2 und Nichtdeutsche darunter im Alter von... Jahren unter davon im Alter von... Jahren unter bis Durchschnittsalter insgesamt Deutsche ohne weitere Staatsangehörigkeit Doppelstaater/-innen 2 und Nichtdeutsche 3 Doppelstaater/-innen 2 Nichtdeutsche 3 1) seit dem kann nach 22 Abs. 3 Personenstandsgesetz ein Mensch mit nicht eindeutig männlichem oder weiblichem Geschlecht als intersexuell mit dem Kennzeichen "ohne Angabe" zum Geschlecht eingetragen werden 2) mit deutscher und nichtdeutscher Staatsangehörigkeit 3) ausschließlich nichtdeutsche Staatsangehörigkeit 4) alle Staaten aus der ehemaligen Bundesrepublik Jugoslawien: die Staaten können nicht einzeln ausgewiesen werden, da die zusammengefassten Gebiete noch immer als Staatenschlüssel vorhanden sind. Serbien-Montenegro existierte vom bis zum , splittete sich dann in die unabhängigen Staaten Serbien und Montenegro auf; der Kosovo erklärte am seine Unabhängigkeit von Serbien Quelle: Einwohnerdatei C Haushalte an Gleichaltrigen 18,4 23,3 21,0 8,1 17,3 15,2 Jahre 48,3 50,1 34,8 28,7 38,6 in Privathaushalten Privathaushalte Einpersonenhaushalte davon Haushalte ohne minderjährige Kinder mit minderjährigen Kindern Haushalte Alleinerziehender 805 3,1 17,6 Personen durchschnittliche Haushaltsgröße 2 1,9 1) Zu der in Privathaushalten zählt die wohnberechtigte (ohne Sonderanschriften wie z.b. Wohnheime und Flüchtlingsunterkünfte). 2) Einige wenige Personen haben neben dem Hauptwohnsitz auch einen oder mehrere Nebenwohnsitze in Essen. Diese Personen werden in mehr als einem Haushalt als Haushaltsmitglieder berücksichtigt. Quelle: Einwohnerdatei D Natürliche sbewegungen 44,8 82,6 17,4 Jahr 2016 Lebendgeborene Gestorbene der 4 14,3 Frauen im Alter von 15 bis 44 Jahren 4,5 8,1 55,1 Geburten- (+)/Sterbefallüberschuss (-) ,2 1) Lebendgeborene von Müttern mit Hauptwohnung in Essen; vorläufige Zahlen 2) Gestorbene mit Hauptwohnung in Essen; vorläufige Zahlen 3) am Ort der Hauptwohnung; vorläufige Zahlen 4) am Ort der Hauptwohnung am ) allgemeine Fruchtbarkeitsziffer Quellen: Geburten-, Sterbefall- und Einwohnerdatei E Wanderungsbewegungen Jahr 2016 Wanderungen über die Stadtgrenze Zuzüge Fortzüge Wanderungsgewinne (+)/-verluste (-) Wanderungsgewinne (+)/-verluste (-) durch Umzüge der 3 59,7 51,2 8,5 7,2 Wanderungsgewinne (+)/-verluste (-) insgesamt ,6 1) von Personen, die vor oder nach der Wanderung zur am Ort der Hauptwohnung zählen 2) Umzüge von Personen, die zur am Ort der Hauptwohnung zählen, d.h. Ummeldungen eines Hauptwohnsitzes innerhalb der. 3) am Ort der Hauptwohnung am Quellen: Wanderungsdatei; Einwohnerdatei

12 F Gebäude, Wohnungen, Wohnraumversorgung 1 Gebäude mit Wohnraum reine Wohngebäude ,4 darunter mit 1 oder 2 Wohnungen ,4 72,0 darunter erbaut in den letzten fünf Jahren 207 1,8 vor ,0 darin je Gebäude Wohnungen ,4 vom Eigentümer selbst genutzt qm 39,0 qm je Wohnung qm je Person 4 Wohnfläche ,0 53,0 1) vorläufige Zahlen 2) Gebäude, die mindestens mit 50 % der Gesamtnutzfläche Wohnzwecken dienen; über Veränderungen der Gebäudeart durch Abbrüche von Gebäudeteilen liegen keine Informationen vor. 3) in reinen Wohngebäuden und sonstigen Gebäuden mit Wohnraum 4) wohnberechtigte am Quellen: Fortschreibung der Daten der Gebäude- und Wohnungszählung vom anhand der Angaben des Amtes für Stadtplanung und Bauordnung über die Bautätigkeit, Einwohnerdatei, Finanzbuchhaltung und Stadtsteueramt, Abteilung Grundbesitzabgaben G Kraftfahrzeuge 1 der volljährigen 3 Personenkraftwagen 2 mit Fahrberechtigung darunter zugelassen auf natürliche Personen , ) Der Stichtag wurde anders als bei sonstigen Veröffentlichungen (dort ) mit dem Ziel gewählt, Daten für alle Merkmale zu einem einheitlichen Stichtag auszuweisen. Saisonbedingt kann die Zahl der PKW etwas geringer sein, da in den Wintermonaten z.b. Cabriolets abgemeldet werden. 2) ohne Anhänger und Auflieger; ohne Behördenfahrzeuge und auswärtige Halter/-innen; einschließlich räumlich nicht Zuzuordnende 3) am Ort der Hauptwohnung im Alter von 18 oder mehr Jahren Quellen: Kraftfahrzeugdatei und Einwohnerdatei H Erwerbsfähige, Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort 1 und Arbeitslose am Ort der Hauptwohnung im erwerbsfähigen Alter von 18 bis 64 Jahren Männer Frauen darunter im Alter von... Jahren 18 bis bis Deutsche (einschließlich Doppelstaater/-innen) Nichtdeutsche Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort Männer Frauen Deutsche Nichtdeutsche 837 in der jeweiligen erwerbsfähigen 48,3 51,7 10,2 25,2 90,5 9,5 54,8 50,4 57,1 49,6 52,6 94,7 57,4 5,3 30,2 Arbeitslose Langzeitarbeitslose Männer 459 Frauen 417 darunter im Alter von Jahren unter oder mehr 217 Deutsche 706 Nichtdeutsche ,0 33,0 1,0 52,4 3,3 47,6 2,8 6,7 2,0 24,8 3,0 80,6 2,7 19,2 6,1 1) Wohnort Essen, Arbeitsort Essen oder außerhalb 2) Arbeitslose sind Personen bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres, die in der Bundesrepublik Deutschland wohnen, die nicht oder nur kurzzeitig in einem Beschäftigungsverhältnis stehen, eine versicherungspflichtige, mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende Beschäftigung suchen, die eine angestrebte Arbeitnehmertätigkeit ausüben können und dürfen und für eine Arbeitsaufnahme als Arbeitnehmer sofort zur Verfügung stehen. Sie müssen sich persönlich bei ihrer zuständigen Arbeitsagentur gemeldet haben. Teilnehmer an Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik gelten nicht als arbeitslos. 3) Langzeitarbeitslose sind Personen, die zum jeweiligen Stichtag länger als 12 Monate arbeitslos waren. 4) Nichtdeutsche müssen die allgemeinen Kriterien für Arbeitslosigkeit erfüllen und eine Arbeitnehmertätigkeit in der Bundesrepublik ausüben dürfen. Quellen: Bundesagentur für Arbeit; erster veröffentlichter Stand, spätere Revisionen werden nicht berücksichtigt; Einwohnerdatei

13 I Existenzsichernde Leistungen Personen mit Bezug existenzsichernder Leistungen außerhalb von Einrichtungen darunter mit Leistungen gemäß SGB II 3 : Grundsicherung für Arbeitsuchende SGB XII, Kapitel 4: Grundsicherung im Alter 216 SGB XII, Kapitel 4: Grundsicherung bei dauerhafter Erwerbsminderung 72 Asylbewerberleistungsgesetz 317 davon im Alter von Jahren unter bis oder mehr 232 1) einschließlich Sozialgesetzbuch (SGB) XII, Kapitel 3: laufende Hilfe zum Lebensunterhalt 2) am Ort der Hauptwohnung 3) einschl. Personen ohne Leistungsbezug in Bedarfsgemeinschaften mit SGB II Bezug Quellen: Leistungsempfänger- und Einwohnerdatei sowie Daten der Bundesagentur für Arbeit an 2 4,1 69,9 2,8 10,4 0,4 3,5 0,1 15,3 0,6 an Gleichaltrigen 22,8 6,3 66,0 4,7 11,2 1,6 J Kinderbetreuung Kindergartenjahr 2016/2017 Kinder in den Kindergartenjahrgängen 1 unter 3 Jahren Jahre bis zur Schulpflicht Versorgungsquote 3 Betreuungsplätze 2 für Kinder im Alter von unter 3 Jahren Jahren bis zur Schulpflicht ) am Ort der Hauptwohnung zum Stichtag in den Kindergartenjahrgängen: unter 3 Jahre = geboren bis ; 3 Jahren bis zur Schulpflicht = geboren bis ) Ausgewiesen sind nur geförderte Plätze: geplante und beim Land NRW gemeldete Plätze in Kindertageseinrichtungen, von den Kindertagespflege-Fachverbänden vorgehaltene Plätze bei Tagesmüttern oder -vätern, die durch Pflegeerlaubnis nach 43 SGB VII zur Betreuung von bis zu fünf Kindern befugt sind sowie Plätze in Spielgruppen oder privatgewerblichen Kindertageseinrichtungen. Zusätzlich gibt es in Essen noch 168 nicht geförderte Betreuungsplätze, für Kinder in den Kindergartenjahrgängen im Alter von unter 3 Jahren 107 sowie 61 für Kinder im Alter von 3 Jahren bis zur Schulpflicht. 3) Kinder in den entsprechenden Kindergartenjahrgängen/geförderte Betreuungsplätze für diese Kindergartenjahrgänge Quellen:, Jugendamt (Hrsg.): Kinderbetreuungsangebote in Essen im Kita-Jahr , Daten zur Versorgung in den Bezirken und Stadtteilen; Einwohnerdatei 44,5 97,0 K Übergänger/-innen von Grundschulen zu weiterführenden Schulen Schuljahr 2016/2017 Übergänger/-innen von Grundschulen zu Gymnasien 318 zu Gesamtschulen/zur Sekundarschule 11 1) nur Übergänger/-innen mit Hauptwohnsitz in Essen Quelle: Fachbereich Schule 83,5 2,9 L Gesundheit von Schulanfänger/-innen 2016 Schulanfänger/-innen und zwar ohne Gesundheitsstörungen in den schulrelevanten Entwicklungsbereichen ohne Gewichtsprobleme 343 1) Schulanfänger/-innen und zurückgestellte Schulanfänger/-innen, die erneut zur Einschulungsuntersuchung kamen 2) der Körperkoordination, der Visuomotorik und der Sprache Quelle: Schuleingangsuntersuchung 75,7 83,5

14 M Kommunalwahlen Wahlberechtigte bei der Wahl zum Rat der Stadt Nichtwähler/-innen Wähler/-innen darunter... gültige Stimmen SPD CDU GRÜNE FDP DIE LINKE 923 EBB 870 AfD 857 Sonstige ,1 58,9 23,4 43,3 13,2 6,3 3,7 3,5 3,4 3,1 Sitze bei den Wahlen zu den neun Bezirksvertretungen insgesamt Nichtwähler/-innen Wähler/-innen darunter... gültige Stimmen SPD CDU GRÜNE FDP DIE LINKE 976 EBB AfD 2 - Sonstige ) Stimmenanteile in der Stadt unter 3 % 2) Die AfD ist nur bei der Wahl zu der Bezirksvertretung VII bei den Kommunalwahlen 2014 angetreten. Quelle: Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen 41,2 58,8 24,6 5 45,3 9 12,9 2 6,5 1 3,9 1 4, ,1 -

15 Ein Blick auf Stadtteile Karnap AltenessenNord Bergeborbeck Katernberg Vogelheim Dellwig AltenessenSüd Gerschede Schonnebeck Frintrop Stoppenberg Bochold Bedingrade Nordviertel BorbeckMitte Altendorf Schönebeck Westviertel Kray Ostviertel Stadtkern Südostviertel Frohnhausen Holsterhausen Südviertel Freisenbruch Huttrop Steele Bergerhausen Fulerum Margarethenhöhe Leithe Frillendorf Horst Überruhr-Hinsel Rüttenscheid Stadtwald Rellinghausen ÜberruhrHolthausen Burgaltendorf Haarzopf Bredeney Heisingen Byfang Fischlaken Schuir Werden Kupferdreh Heidhausen Kettwig

16 A Fläche und sdichte Quadratmeter Fläche insgesamt bebaute Fläche Erholungs- und Freiflächen ) Parks und Grünanlagen, Spiel- und Sportplätze, Wald- und Wasserflächen 2) am Ort der Hauptwohnung Quellen: Amtliches Liegenschaftskatasterinformationssystem, Einwohnerdatei 2 je qm = Hektar 28,0 38,1 73,6 26,1 107,3 B wohnberechtigte nur mit Nebenwohnsitz am Ort der Hauptwohnung darunter 1 männlich weiblich im gebärfähigen Alter von 15 bis 44 Jahren davon im Alter von... Jahren unter davon im Alter von... Jahren unter bis bis oder mehr darunter im Alter von... Jahren 80 oder mehr ,8 99,2 48,8 51,2 18,2 35,5 15,7 5,4 34,4 10,3 65,6 62,9 21,4 6,4 30,2 darunter 18-Jährige oder Ältere mit einer Wohndauer in Essen von unter 5 Jahren oder mehr Jahren Deutsche ohne weitere Staatsangehörigkeit Doppelstaater/-innen 2 und Nichtdeutsche Doppelstaater/-innen Nichtdeutsche darunter mit einer der fünf häufigsten Staatsangehörigkeiten in einem der 50 Stadtteile, d.h. aus Afghanistan China Finnland 106 Frankreich 961 Griechenland Irak Iran Italien Kasachstan Kroatien Libanon Marokko Mazedonien Niederlande Österreich 980 Polen Rumänien Russische Föderation Serbien (einschl. Kosovo) und Montenegro Spanien Syrien Türkei Ukraine Vereinigte Staaten/USA 644 Vietnam ,2 24,8 9,5 38,3 15,3 61,7 0,8 3,4 0,6 2,3 0,0 0,1 0,2 0,7 0,7 2,7 1,1 4,3 0,5 2,2 0,7 2,7 0,5 1,9 0,5 2,0 0,9 3,5 0,7 2,9 0,2 0,9 0,3 1,2 0,2 0,7 3,5 14,2 0,8 3,1 0,8 3,4 1,0 4,0 0,4 1,8 1,6 6,5 3,9 15,9 0,3 1,1 0,1 0,4 0,1 0,3 1) seit dem kann nach 22 Abs. 3 Personenstandsgesetz ein Mensch mit nicht eindeutig männlichem oder weiblichem Geschlecht als intersexuell mit dem Kennzeichen "ohne Angabe" zum Geschlecht eingetragen werden 2) mit deutscher und nichtdeutscher Staatsangehörigkeit 3) ausschließlich nichtdeutsche Staatsangehörigkeit 4) alle Staaten aus der ehemaligen Bundesrepublik Jugoslawien: die Staaten können nicht einzeln ausgewiesen werden, da die zusammengefassten Gebiete noch immer als Staatenschlüssel vorhanden sind. Serbien-Montenegro existierte vom bis zum , splittete sich dann in die unabhängigen Staaten Serbien und Montenegro auf; der Kosovo erklärte am seine Unabhängigkeit von Serbien Quelle: Einwohnerdatei 49,1 22,2

17 B - Fortsetzung am Ort der Hauptwohnung Doppelstaater/-innen 2 und Nichtdeutsche darunter im Alter von... Jahren unter davon im Alter von... Jahren unter bis Durchschnittsalter insgesamt Deutsche ohne weitere Staatsangehörigkeit Doppelstaater/-innen 2 und Nichtdeutsche 3 Doppelstaater/-innen 2 Nichtdeutsche 3 1) seit dem kann nach 22 Abs. 3 Personenstandsgesetz ein Mensch mit nicht eindeutig männlichem oder weiblichem Geschlecht als intersexuell mit dem Kennzeichen "ohne Angabe" zum Geschlecht eingetragen werden 2) mit deutscher und nichtdeutscher Staatsangehörigkeit 3) ausschließlich nichtdeutsche Staatsangehörigkeit 4) alle Staaten aus der ehemaligen Bundesrepublik Jugoslawien: die Staaten können nicht einzeln ausgewiesen werden, da die zusammengefassten Gebiete noch immer als Staatenschlüssel vorhanden sind. Serbien-Montenegro existierte vom bis zum , splittete sich dann in die unabhängigen Staaten Serbien und Montenegro auf; der Kosovo erklärte am seine Unabhängigkeit von Serbien Quelle: Einwohnerdatei C Haushalte an Gleichaltrigen 39,9 25,3 41,1 9,0 39,2 16,3 Jahre 44,1 47,8 33,0 28,9 35,5 in Privathaushalten Privathaushalte Einpersonenhaushalte davon Haushalte ohne minderjährige Kinder mit minderjährigen Kindern Haushalte Alleinerziehender ,5 25,4 Personen durchschnittliche Haushaltsgröße 2 1,9 1) Zu der in Privathaushalten zählt die wohnberechtigte (ohne Sonderanschriften wie z.b. Wohnheime und Flüchtlingsunterkünfte). 2) Einige wenige Personen haben neben dem Hauptwohnsitz auch einen oder mehrere Nebenwohnsitze in Essen. Diese Personen werden in mehr als einem Haushalt als Haushaltsmitglieder berücksichtigt. Quelle: Einwohnerdatei D Natürliche sbewegungen 49,5 82,4 17,6 Jahr 2016 Lebendgeborene Gestorbene der 4 12,7 Frauen im Alter von 15 bis 44 Jahren 4,5 9,8 53,9 Geburten- (+)/Sterbefallüberschuss (-) ,9 1) Lebendgeborene von Müttern mit Hauptwohnung in Essen; vorläufige Zahlen 2) Gestorbene mit Hauptwohnung in Essen; vorläufige Zahlen 3) am Ort der Hauptwohnung; vorläufige Zahlen 4) am Ort der Hauptwohnung am ) allgemeine Fruchtbarkeitsziffer Quellen: Geburten-, Sterbefall- und Einwohnerdatei E Wanderungsbewegungen Jahr 2016 Wanderungen über die Stadtgrenze Zuzüge Fortzüge Wanderungsgewinne (+)/-verluste (-) Wanderungsgewinne (+)/-verluste (-) durch Umzüge 2 - der 3 61,8 51,4 10,4 - Wanderungsgewinne (+)/-verluste (-) insgesamt ,4 1) von Personen, die vor oder nach der Wanderung zur am Ort der Hauptwohnung zählen 2) Umzüge von Personen, die zur am Ort der Hauptwohnung zählen, d.h. Ummeldungen eines Hauptwohnsitzes innerhalb der. 3) am Ort der Hauptwohnung am Quellen: Wanderungsdatei; Einwohnerdatei

18 F Gebäude, Wohnungen, Wohnraumversorgung 1 Gebäude mit Wohnraum reine Wohngebäude darunter mit 1 oder 2 Wohnungen darunter erbaut in den letzten fünf Jahren vor darin Wohnungen vom Eigentümer selbst genutzt qm Wohnfläche ) vorläufige Zahlen 2) Gebäude, die mindestens mit 50 % der Gesamtnutzfläche Wohnzwecken dienen; über Veränderungen der Gebäudeart durch Abbrüche von Gebäudeteilen liegen keine Informationen vor. 3) in reinen Wohngebäuden und sonstigen Gebäuden mit Wohnraum 4) wohnberechtigte am Quellen: Fortschreibung der Daten der Gebäude- und Wohnungszählung vom anhand der Angaben des Amtes für Stadtplanung und Bauordnung über die Bautätigkeit, Einwohnerdatei, Finanzbuchhaltung und Stadtsteueramt, Abteilung Grundbesitzabgaben G Kraftfahrzeuge 3 1 der volljährigen 4 Personenkraftwagen 2 mit Fahrberechtigung darunter zugelassen auf natürliche Personen , ) Der Stichtag wurde anders als bei sonstigen Veröffentlichungen (dort ) mit dem Ziel gewählt, Daten für alle Merkmale zu einem einheitlichen Stichtag auszuweisen. Saisonbedingt kann die Zahl der PKW etwas geringer sein, da in den Wintermonaten z.b. Cabriolets abgemeldet werden. 2) ohne Anhänger und Auflieger; ohne Behördenfahrzeuge und auswärtige Halter/-innen; einschließlich räumlich nicht Zuzuordnende 3) einschließlich räumlich nicht eindeutig zuzuordnende Fälle 4) am Ort der Hauptwohnung im Alter von 18 oder mehr Jahren Quellen: Kraftfahrzeugdatei und Einwohnerdatei 52,1 1,4 32,0 53,9 je Gebäude 3,5 22,2 qm je Wohnung qm je Person 4 76,7 41,3 H Erwerbsfähige, Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort 1 und Arbeitslose 96,7 am Ort der Hauptwohnung im erwerbsfähigen Alter von 18 bis 64 Jahren Männer Frauen darunter im Alter von... Jahren 18 bis bis Deutsche (einschließlich Doppelstaater/-innen) Nichtdeutsche Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort Männer Frauen Deutsche Nichtdeutsche ,4 49,6 13,0 21,2 81,6 18,4 53,3 46,7 90,6 9,4 in der jeweiligen erwerbsfähigen 53,3 56,3 50,2 59,2 27,1 Arbeitslose Langzeitarbeitslose Männer Frauen darunter im Alter von Jahren unter oder mehr Deutsche Nichtdeutsche ) Wohnort Essen, Arbeitsort Essen oder außerhalb 2) Arbeitslose sind Personen bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres, die in der Bundesrepublik Deutschland wohnen, die nicht oder nur kurzzeitig in einem Beschäftigungsverhältnis stehen, eine versicherungspflichtige, mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende Beschäftigung suchen, die eine angestrebte Arbeitnehmertätigkeit ausüben können und dürfen und für eine Arbeitsaufnahme als Arbeitnehmer sofort zur Verfügung stehen. Sie müssen sich persönlich bei ihrer zuständigen Arbeitsagentur gemeldet haben. Teilnehmer an Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik gelten nicht als arbeitslos. 3) Langzeitarbeitslose sind Personen, die zum jeweiligen Stichtag länger als 12 Monate arbeitslos waren. 4) Nichtdeutsche müssen die allgemeinen Kriterien für Arbeitslosigkeit erfüllen und eine Arbeitnehmertätigkeit in der Bundesrepublik ausüben dürfen. 5) einschließlich räumlich nicht eindeutig zuzuordnende Fälle Quellen: Bundesagentur für Arbeit; erster veröffentlichter Stand, spätere Revisionen werden nicht berücksichtigt; Einwohnerdatei 44,7 55,4 44,6 9,2 14,9 65,3 34,2 9,2 4,1 10,1 8,3 6,5 6,4 7,4 17,1

19 I Existenzsichernde Leistungen Personen mit Bezug existenzsichernder Leistungen außerhalb von Einrichtungen darunter mit Leistungen gemäß SGB II 4 : Grundsicherung für Arbeitsuchende SGB XII, Kapitel 4: Grundsicherung im Alter SGB XII, Kapitel 4: Grundsicherung bei dauerhafter Erwerbsminderung Asylbewerberleistungsgesetz davon im Alter von Jahren unter bis oder mehr ) einschließlich Sozialgesetzbuch (SGB) XII, Kapitel 3: laufende Hilfe zum Lebensunterhalt 2) einschließlich räumlich nicht zuzuordnender Personen 3) am Ort der Hauptwohnung 4) einschl. Personen ohne Leistungsbezug in Bedarfsgemeinschaften mit SGB II Bezug Quellen: Leistungsempfänger- und Einwohnerdatei sowie Daten der Bundesagentur für Arbeit 2 an 3 18,3 85,0 15,5 5,8 1,1 2,8 0,5 5,4 1,0 an Gleichaltrigen 30,0 35,0 63,7 18,5 6,3 5,4 J Kinderbetreuung Kindergartenjahr 2016/2017 Kinder in den Kindergartenjahrgängen 1 unter 3 Jahren Jahre bis zur Schulpflicht Versorgungsquote 3 Betreuungsplätze 2 für Kinder im Alter von unter 3 Jahren Jahren bis zur Schulpflicht ) am Ort der Hauptwohnung zum Stichtag in den Kindergartenjahrgängen: unter 3 Jahre = geboren bis ; 3 Jahren bis zur Schulpflicht = geboren bis ) Ausgewiesen sind nur geförderte Plätze: geplante und beim Land NRW gemeldete Plätze in Kindertageseinrichtungen, von den Kindertagespflege-Fachverbänden vorgehaltene Plätze bei Tagesmüttern oder -vätern, die durch Pflegeerlaubnis nach 43 SGB VII zur Betreuung von bis zu fünf Kindern befugt sind sowie Plätze in Spielgruppen oder privatgewerblichen Kindertageseinrichtungen. Zusätzlich gibt es in Essen noch 168 nicht geförderte Betreuungsplätze, für Kinder in den Kindergartenjahrgängen im Alter von unter 3 Jahren 107 sowie 61 für Kinder im Alter von 3 Jahren bis zur Schulpflicht. 3) Kinder in den entsprechenden Kindergartenjahrgängen/geförderte Betreuungsplätze für diese Kindergartenjahrgänge Quellen:, Jugendamt (Hrsg.): Kinderbetreuungsangebote in Essen im Kita-Jahr , Daten zur Versorgung in den Bezirken und Stadtteilen; Einwohnerdatei 33,1 91,0 K Übergänger/-innen von Grundschulen zu weiterführenden Schulen Schuljahr 2016/2017 Übergänger/-innen von Grundschulen zu Gymnasien zu Gesamtschulen/zur Sekundarschule ) nur Übergänger/-innen mit Hauptwohnsitz in Essen Quelle: Fachbereich Schule 46,1 26,5 L Gesundheit von Schulanfänger/-innen 2016 Schulanfänger/-innen und zwar ohne Gesundheitsstörungen in den schulrelevanten Entwicklungsbereichen ohne Gewichtsprobleme ) Schulanfänger/-innen und zurückgestellte Schulanfänger/-innen, die erneut zur Einschulungsuntersuchung kamen 2) der Körperkoordination, der Visuomotorik und der Sprache 3) einschließlich der räumlich nicht zuzuordnenden Schulanfänger/-innen Quelle: Schuleingangsuntersuchung 62,4 78,9

20 M Kommunalwahlen Wahlberechtigte bei der Wahl zum Rat der Stadt Nichtwähler/-innen Wähler/-innen darunter... gültige Stimmen SPD CDU GRÜNE FDP DIE LINKE EBB AfD Sonstige Sitze 4 54,7 45,3 34, , ,2 10 3,3 3 5,3 5 4,3 4 3,8 3 6,7 6 bei den Wahlen zu den neun Bezirksvertretungen insgesamt Nichtwähler/-innen Wähler/-innen darunter... gültige Stimmen SPD CDU GRÜNE FDP DIE LINKE EBB AfD Sonstige ) Stimmenanteile unter 3 % 2) DIE LINKE ist bei der Wahl zu der Bezirksvertretung VIII bei den Kommunalwahlen 2014 nicht angetreten. 3) Die AfD ist nur bei der Wahl zu der Bezirksvertretung VII bei den Kommunalwahlen 2014 angetreten. 4) bei den Wahlen zu den neun Bezirksvertretungen = Summe der Sitze Quelle: Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen 54,8 45,2 34, , ,5 19 3,5 5 5,7 10 5,2 10 0,5 1 6,8 10

Neue Chancen für kleinräumige Einkommensteuerdaten?! - Datenquelle: Kleinräumige Lohn- und Einkommensteuerstatistik (ESt-Statistik) -

Neue Chancen für kleinräumige Einkommensteuerdaten?! - Datenquelle: Kleinräumige Lohn- und Einkommensteuerstatistik (ESt-Statistik) - Neue Chancen für kleinräumige Einkommensteuerdaten?! - Datenquelle: Kleinräumige Lohn- und Einkommensteuerstatistik (ESt-Statistik) - Themenübersicht Ausgangslage Informationsmöglichkeiten der kleinräumigen

Mehr

OGS / Ganztag. städt. Grundschule X X www.schule-an-der-heinrich-strunkstrasse.essen.de

OGS / Ganztag. städt. Grundschule X X www.schule-an-der-heinrich-strunkstrasse.essen.de Altendorf Bodelschwinghschule städt. Grundschule X X www.bodelschwinghschule-essen.de 621855 Altendorf Gesamtschule Bockmühle städt. Gesamtschule X www.home.ge-bockmühle.de 88-40800 Altendorf Hüttmannschule

Mehr

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn

Demographischer Quartalsbericht Iserlohn Demographischer Quartalsbericht Iserlohn 02 / 2016 Bevölkerungsstand in Iserlohn am 30.06.2016 30.06.2016 31.12.2015 Veränderung absolut Veränderung prozentual Einwohner insgesamt 95.202 95.329-127 -0,13%

Mehr

Wir suchen Pflegeeltern

Wir suchen Pflegeeltern Wir suchen Pflegeeltern Der Pflegekinderdienst des Jugendamtes Essen Die drei verschiedenen Betreuungsformen: Familiäre Bereitschaftsbetreuung, Vollzeitpflege, Erziehungsstelle Ihre AnsprechpartnerInnen

Mehr

Dr. Uwe Neumann RWI Essen

Dr. Uwe Neumann RWI Essen WinterSymposium des Wissenschaftsverbundes Gesellschaftlicher Wandel und Zukunft des Alterns am 31. Januar 2008 in Gelsenkirchen Metropolregion Rhein-Ruhr: Demographische und soziale Segregationsmuster

Mehr

Integrationsprofil Gelsenkirchen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe

Integrationsprofil Gelsenkirchen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2014. www.mais.nrw.de Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung mit Migrationshintergrund und 2013 nach Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung

Mehr

Integrationsprofil Gelsenkirchen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe

Integrationsprofil Gelsenkirchen. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe Integrationsprofil. Daten zu Zuwanderung und Integration. Ausgabe 2015. www.mais.nrw.de Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung mit Migrationshintergrund und 2014 nach Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung

Mehr

I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten

I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten ibv Nr. 9 vom 30. April 2003 Publikationen I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes hatte die Bundesrepublik Deutschland am 31. 12. 2001 eine Gesamtbevölkerungszahl

Mehr

Die demographische Herausforderung der lokalen Politik. Prof. Dr. Klaus Peter Strohmeier

Die demographische Herausforderung der lokalen Politik. Prof. Dr. Klaus Peter Strohmeier Die demographische Herausforderung der lokalen Politik Prof. Dr. Klaus Peter Strohmeier Inhalt Der demographische Wandel ist noch nicht auf der lokalen Agenda angekommen Der soziale Hintergrund der Geburtenentwicklung

Mehr

Integrationsprofil. Gelsenkirchen.

Integrationsprofil. Gelsenkirchen. Integrationsprofil.. www.mais.nrw.de - - Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung 2012 nach Zuwanderungsstatus und Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung 2012 nach Altersgruppen 2 1.3 Top 10 der nichtdeutschen

Mehr

Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist

Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist Pressekonferenz, 29. Februar 2016, Berlin Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist Tabellen und Grafiken Tabelle 1 Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung

Mehr

Rothenburg/O.L., Stadt

Rothenburg/O.L., Stadt Rothenburg/O.L., Stadt Inhalt Vorbemerkungen 3 Seite Tabellen 1. Bevölkerung, Haushalte, Familien sowie Gebäude und Wohnungen am 9. Mai 2011 nach Gemeindeteilen 5 2. Kennzahlen zur Bevölkerung, Haushalten

Mehr

Der EVAG- Fahrplanwechsel 14. Juni 2015

Der EVAG- Fahrplanwechsel 14. Juni 2015 Der EVAG- Fahrplanwechsel 14. Juni 2015 Was ändert sich? Die Veränderungen im Busnetz betreffen vor allem die Stadtteile Haarzopf und Fulerum sowie Frohnhausen. Von den Veränderungen betroffen sind die

Mehr

Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport 2015/2016 Essen

Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport 2015/2016 Essen Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport 2015/2016 Essen Wohn- und Geschäftshäuser Essen Residential Investment Essen Essen, eine Stadt des steten Wandels mit Entwicklungsund Anlagepotenzial,

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis. Aktueller Bevölkerungsstand in den Städten und Gemeinden des Kreises Borken Fortschreibung auf Basis des Zensus

- 1 - Inhaltsverzeichnis. Aktueller Bevölkerungsstand in den Städten und Gemeinden des Kreises Borken Fortschreibung auf Basis des Zensus - 1 - Inhaltsverzeichnis NEU Aktueller Bevölkerungsstand in den Städten und Gemeinden des Kreises Borken Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011... 3 NEU NEU Bevölkerungsentwicklung in den Städten und

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m /6 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Januar 206 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 8. März

Mehr

Kommunale Gliederung, Bevölkerung, Kommunalwahlen

Kommunale Gliederung, Bevölkerung, Kommunalwahlen Stand: 04/2016 KOMMUNALDATENPROFIL Gebietsstand: 1. Juli 2014 Kommunale Gliederung, Bevölkerung, Kommunalwahlen Landkreis Kommunale Gliederung Merkmal mit Ortsgemeinden Verbandsfreie Gemeinden Verbandsgemeinden

Mehr

Baden-Württemberg und die Europäische Union

Baden-Württemberg und die Europäische Union 2016 und die Europäische Union Frankr und die Europäische Union Auch die 2016er Ausgabe des Faltblattes und die Europäische Union zeigt wieder: gehört zu den stärksten Regionen Europas. Im europäischen

Mehr

Vorbemerkungen 3. Erläuterungen Bevölkerung nach demografischen Grundmerkmalen und Geschlecht 6

Vorbemerkungen 3. Erläuterungen Bevölkerung nach demografischen Grundmerkmalen und Geschlecht 6 Weinböhla Inhalt Vorbemerkungen 3 Erläuterungen 5 Tabellen 1. Bevölkerung nach demografischen Grundmerkmalen und Geschlecht 6 2. Bevölkerung nach demografischen Grundmerkmalen, Altersgruppen und Geschlecht

Mehr

BEVÖLKERUNGSSTATISTIK der Stadt Gladbeck

BEVÖLKERUNGSSTATISTIK der Stadt Gladbeck BEVÖLKERUNGSSTATISTIK der Stadt Gladbeck 78 70 64 56 48 40 32 24 30. Juni 2015 16 8 0 Herausgeber: Der Bürgermeister der Stadt Gladbeck Willy-Brandt-Platz 2 45964 Gladbeck Redaktion: Organisationsabteilung

Mehr

Hochbautätigkeit und Wohnungsbestand in Hamburg 2014

Hochbautätigkeit und Wohnungsbestand in Hamburg 2014 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: F II 1, 2, 4 - j 14 HH Hochbautätigkeit und Wohnungsbestand in Hamburg 2014 Herausgegeben am: 5. Oktober 2015 Impressum

Mehr

Arbeitsmarktbericht Juni Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Arbeitsmarktbericht Juni Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Arbeitsmarktbericht Juni 214 Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) 1 Arbeitslosigkeit und Grundsicherung Entwicklungen im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Arbeitslosenzahl leicht

Mehr

Vorläufige ASYLSTATISTIK. Oktober 2015

Vorläufige ASYLSTATISTIK. Oktober 2015 Vorläufige ASYLSTATISTIK Oktober 2015 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S I. ANTRAGSSTATISTIK... 3 Asylanträge... 3 Gliederung nach Geschlecht... 4 Gliederung nach Antragsart... 4 Monatliche Entwicklung

Mehr

Bevölkerungsentwicklung in der Landeshauptstadt Hannover im Jahr 2014: Wanderungen, Geburten und Sterbefälle

Bevölkerungsentwicklung in der Landeshauptstadt Hannover im Jahr 2014: Wanderungen, Geburten und Sterbefälle Landeshauptstadt Hannover Baudezernat Fachbereich Planen und Stadtentwicklung Bereich Stadtentwicklung 18.11.2015 Bevölkerungsentwicklung in der Landeshauptstadt Hannover im Jahr 2014: Wanderungen, Geburten

Mehr

Arbeitslose in Münster

Arbeitslose in Münster Arbeitslose in Münster Impressum Herausgeberin: Redaktion: Stadt Münster Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung 48127 Münster Fachstelle Informationsmanagement und Statistikdienstelle

Mehr

Kommunale Gliederung, Bevölkerung, Kommunalwahlen Donnersbergkreis

Kommunale Gliederung, Bevölkerung, Kommunalwahlen Donnersbergkreis Stand: 10/2014 KOMMUNALDATENPROFIL Gebietsstand: 30. Juni 2014 Kommunale Gliederung, Bevölkerung, Kommunalwahlen Donnersbergkreis Kommunale Gliederung Merkmal mit Ortsgemeinden Verbandsfreie Gemeinden

Mehr

Übergang in die weiterführenden Schulen zum Schuljahr 2016/2017

Übergang in die weiterführenden Schulen zum Schuljahr 2016/2017 Übergang in die weiterführenden Schulen zum Schuljahr 2016/2017 STADT ESSEN Impressum Herausgeberin Stadt Essen Der Oberbürgermeister Fachbereich Schule, Abt. 40-3 Gildehof, Hollestr. 3, 45121 Essen info@schulen-in.essen.de

Mehr

Konstanzer Bevölkerung wächst weiter

Konstanzer Bevölkerung wächst weiter Statistik-Info Nr. 2/2015 März 2015 Konstanzer Bevölkerung wächst weiter Die Wohnbevölkerung (Hauptwohnsitze) der Stadt Konstanz steigt seit 1998 stetig an. Im Jahr 2011 überschritt sie erstmals die 80.000-Personen-Grenze.

Mehr

Bevölkerungsstatistik Tabellenteil

Bevölkerungsstatistik Tabellenteil Bevölkerungsstatistik Tabellenteil 1. Bevölkerung (Hauptwohnsitze) nach Bezirken und Staatsbürgerschaft Staatsbürgerschaft Verwaltungsbezirk Vorarlberg Bludenz Bregenz Dornbirn Feldkirch Österreich 53.368

Mehr

Integrationsmonitoring der Länder. Datenband. Erster Bericht zum. Teil 2. Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring

Integrationsmonitoring der Länder. Datenband. Erster Bericht zum. Teil 2. Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring Erster Bericht zum Integrationsmonitoring der Länder 2005 2009 Datenband Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring der Konferenz der für Integration zuständigen Ministerinnen

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr vom 14. Juli 1980 (BGBl. I S. 953), das am 1. Januar 1981

Mehr

Zensus 2011. Kinder in Deutschland. 12,5 Millionen Kinder.

Zensus 2011. Kinder in Deutschland. 12,5 Millionen Kinder. in Deutschland In dieser Veröffentlichung werden die unter 18-jährigen betrachtet, die am Zensusstichtag 9. Mai 2011 gemeinsam mit mind. einem Elternteil (auch Stief- und/oder Adoptiveltern) in einem privaten

Mehr

Übergang in die Sekundarstufe II

Übergang in die Sekundarstufe II Übergang in die Sekundarstufe II zum Schuljahr 2016/2017 STADT ESSEN Impressum: Herausgeberin: Stadt Essen Der Oberbürgermeister Fachbereich Schule, Abt. 40-3-2 Gildehof-Center, Hollestr. 3, 45121 Essen

Mehr

Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute

Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute Arbeitsmarkt in Zahlen - Arbeitslose nach n - - eszahlen - Stand: Dezember 2007 Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute 2 2 1 1 1 Deutschland Westdeutschland

Mehr

IBA Strukturmonitoring 2011

IBA Strukturmonitoring 2011 IBA Hamburg GmbH IBA Strukturmonitoring 2011 - Anhang - Hamburg im Dezember 2011 Ansprechpartner: Matthias Klupp Tanja Tribian & KONZEPTE Beratungsgesellschaft für Wohnen, Immobilien und Tourismus mbh

Mehr

Prognose der Bevölkerungsentwicklung bis 2020

Prognose der Bevölkerungsentwicklung bis 2020 Prognose der Bevölkerungsentwicklung bis 2020 Thomas Willmann - Grundlagen - Analyse Vergangenheit, Annahmen und Trendverlängerung Gesamtstadtprognose mit 3 Personengruppen: deutsch Hauptwohnung, nichtdeutsch

Mehr

sofortige Gleichstellung mit Auflagen

sofortige Gleichstellung mit Auflagen Drucksache 17 / 18 181 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Regina Kittler (LINKE) vom 08. März 2016 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 09. März 2016) und Antwort Anerkennung

Mehr

Bevölkerungsstatistik Demographie. Ludwig-Maximilians-Universität München Prof. Dr. Markus Zwick März 2012

Bevölkerungsstatistik Demographie. Ludwig-Maximilians-Universität München Prof. Dr. Markus Zwick März 2012 Bevölkerungsstatistik Demographie Ludwig-Maximilians-Universität München März 2012 Operationalisierungen Bevölkerung als primäres Untersuchungsobjekt der Demographie Die Demographie (griech. demos = Volk,

Mehr

Integrationsprofil. Essen.

Integrationsprofil. Essen. Integrationsprofil.. www.mais.nrw.de - - Seite 1 Bevölkerung / Demografie 1.1 Bevölkerung 2012 nach Zuwanderungsstatus und Geschlecht 2 1.2 Bevölkerung 2012 nach Altersgruppen 2 1.3 Top 10 der nichtdeutschen

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Aethiopien 2 Österreich 2 Ungarn 9 1 Ägypten 1 Armenien 16 China 1 Kroatien 1 Mazedonien 3 Österreich 3 Polen 5 Russische Foederation

Mehr

Erste Datenanalysen Verband Deutscher Städtestatistiker 50. Jahrestagung der AG Süd Mannheim,

Erste Datenanalysen Verband Deutscher Städtestatistiker 50. Jahrestagung der AG Süd Mannheim, Erste Datenanalysen Verband Deutscher Städtestatistiker 50. Jahrestagung der AG Süd Mannheim, 27.06.2013 1. Ergebnisse Bevölkerung Agenda 2. Ergebnisse Gebäude- und Wohnungszählung 3. Ausblick Veröffentlichungstermin

Mehr

Übergang in die Sekundarstufe II

Übergang in die Sekundarstufe II Übergang in die Sekundarstufe II zum Schuljahr 2015/2016 STADT ESSEN Impressum: Herausgeber: Stadt Essen Der Oberbürgermeister Fachbereich Schule, Abt. 40-3-2 Gildehof-Center, Hollestr. 3, 45121 Essen

Mehr

Kreisfreie Stadt Speyer

Kreisfreie Stadt Speyer STATSTSCHES LANDESAMT Kreisfreie Stadt Speyer Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der kreisfreien Städte und Landkreise in wird von unterschiedlichen strukturellen Rahmenbedingungen geprägt. Mit dem

Mehr

Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013

Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A I 4 j /13 H Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013 Herausgegeben am: 26. März 2014 Impressum Statistische

Mehr

Frankfurter Integrationsstudie 2008

Frankfurter Integrationsstudie 2008 Frankfurter Integrationsstudie 2008 Anhang Judith Halisch efms 2008 europäisches forum für migrationsstudien Institut an der Universität Bamberg Katharinenstraße 1 D-96052 Bamberg Tel 0951-932020-0 Fax

Mehr

Deutsche Einwohnerinnen und Einwohner mit doppelter Staatsanghörigkeit

Deutsche Einwohnerinnen und Einwohner mit doppelter Staatsanghörigkeit 68 Einwohnerinnen und Einwohner mit doppelter Staatsanghörigkeit Waltraud Schröpfer Einzige Informationsquelle für statistische Daten über Menschen mit Migrationshintergrund ist derzeit das Einwohnermelderegister.

Mehr

Mühlburg 8 8 Mühlburg

Mühlburg 8 8 Mühlburg 8 8 61 8 1248 als erste urkundliche Erwähnung ( Mulenberc ) und zehn Jahre später die erstmalige Erwähnung einer Burg, die 300 Jahre später zum Schloss ausgebaut wird; das sind die ersten Dokumente zur

Mehr

Kapitel VIII Bevölkerungsstatistik Demographie. Statistisches Bundesamt, Dr. Markus Zwick

Kapitel VIII Bevölkerungsstatistik Demographie. Statistisches Bundesamt, Dr. Markus Zwick Kapitel VIII Bevölkerungsstatistik Demographie www.forschungsdatenzentrum.de Operationalisierungen Bevölkerung als primäres Untersuchungsobjekt der Demographie Die Demographie (griech. demos = Volk, graphein

Mehr

Gemeinsam erstellt von

Gemeinsam erstellt von Gemeinsam erstellt von Stadt Essen, Amt für Stadterneuerung und Bodenmanagement, Abteilung Grundstücksbewertung Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Essen Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein

Mehr

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts Fachliche Weisungen SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts BA Zentrale GR 11 Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.07.2016

Mehr

Österreicher Ausländer QUELLEN

Österreicher Ausländer QUELLEN STATISTISCHES JAHRBUCH DER STADT WIEN - 1 27 Wohnbevölkerung im Alter von 2 bis 64 Jahren nach Bildungsstand 12 BEZIRKS- PORTRÄTS SchülerInnen in Bildungseinrichtungen 13/14 Personen je Wohnung 1 22. Wien

Mehr

Arbeitslosenquote um 0,4 Prozentpunkte auf 12,5 Prozent gefallen Aktuell Arbeitslose in Herne Stellenzugänge zufriedenstellend

Arbeitslosenquote um 0,4 Prozentpunkte auf 12,5 Prozent gefallen Aktuell Arbeitslose in Herne Stellenzugänge zufriedenstellend Pressemitteilung Nr. 76/ 29. Der Arbeitsmarkt in Herne Herbst lässt Arbeitslosenzahlen wieder sinken Arbeitslosenquote um 0,4 Prozentpunkte auf 12,5 Prozent gefallen Aktuell 9.591 Arbeitslose in Herne

Mehr

Statistisches Landesamt Bremen. Stadtteile. der Stadt Bremen 2007. Neustadt

Statistisches Landesamt Bremen. Stadtteile. der Stadt Bremen 2007. Neustadt Stadtteile der 2007 Neustadt Bremens Stadt- und Ortsteile im Zeitvergleich Neustadt In der Veröffentlichungsreihe Stadtteile der werden die Stadtteile und Stadtbezirke Bremens aus der Sicht der Statistik

Mehr

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012 Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 1 Bevölkerung 79. 78. 77. 76. 75. 74. 73. Bevölkerungsentwicklung Apr 11 Mai 11 Jun 11 Jul 11 Aug 11 Sep 11 Okt 11 Nov 11 Dez

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS 11/12

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS 11/12 Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Irland 1 Kirgisien 1 Schweiz 1 Togo 6 1 Arabische Republ.Syrien 1 Armenien 3 China (VR)(einschl.Tibet) 1 Dänemark 1 Ghana 1 Griechenland

Mehr

WHV bildflug 2012. Wilhelmshavens Stadtteile im Vergleich

WHV bildflug 2012. Wilhelmshavens Stadtteile im Vergleich WHV bildflug 2012 Wilhelmshavens e im Vergleich Ausgabe 2015 FLÄCHE + KRAFTFAHRZEUGE Flächennutzungen aus ALKIS-Daten vom 03.01.2015 (Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen) Nutzungsarten:

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen im Vergleich 2016

Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen im Vergleich 2016 NRW.BANK.Research Regionalwirtschaftliche Profile Nordrhein-Westfalen im Vergleich 2016 Ausgewählte Indikatoren Inhalt Einführung 1. Demografie 2. Bruttoinlandsprodukt 3. Bruttowertschöpfung 4. Erwerbstätige

Mehr

Monatsbericht Mai 2010

Monatsbericht Mai 2010 Monatsbericht Mai 2010 Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften ist seit einem Jahr um über 10% gestiegen. Das ist besorgniserregend. Doch insgesamt ist der Anteil der betroffenen Bevölkerung im Landkreis Böblingen

Mehr

Hintergrundinformation

Hintergrundinformation Nürnberg, August 2016 Hintergrundinformation Auswirkungen der Migration auf den deutschen Arbeitsmarkt 2.500.000 2.000.000 Veränderung zum Vorjahr: Absolute Veränderung und Veränderung in % Beschäftigte

Mehr

NachmehrjährigerBearbeitungwurdewährendderWeltgesundheitsversammlungimJahr2010derGlobaleVerhaltenskodexzurRekrutierungvonGesundheitspersonal

NachmehrjährigerBearbeitungwurdewährendderWeltgesundheitsversammlungimJahr2010derGlobaleVerhaltenskodexzurRekrutierungvonGesundheitspersonal Deutscher Bundestag Drucksache 17/9314 17. Wahlperiode 16. 04. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Marlies Volkmer, Karin Roth (Esslingen), Mechthild Rawert, weiterer

Mehr

Bevölkerung Stadt Gelsenkirchen. Tabellenname / Titel Stichworte:

Bevölkerung Stadt Gelsenkirchen. Tabellenname / Titel Stichworte: 28.07.2008 Bevoelkerung_aktuell.xls / Tabellenverzeichnis Verzeichnis der Tabellen Tabellenname / Titel Stichworte: - Wochenstatistik Deutsche, Nichtdeutsche, Insgesamt, Zweitwohnsitz Bevölkerung am Ort

Mehr

Bericht über die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. sowie zur Grundsicherung für Arbeitssuchende gebeten.

Bericht über die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. sowie zur Grundsicherung für Arbeitssuchende gebeten. Beratungsunterlage SozA 2015/23 mit 1 Anl. Kreissozialamt Sozialausschuss 29.09.2015 Öffentlich TO Nr. 2 Bericht über die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung sowie zur Grundsicherung für Arbeitssuchende

Mehr

Volkszählungen

Volkszählungen Volkszählungen 1754-2001 Quelle: Statistik Austria Verfasser: Karl Hödl, 28. 1. 2016 Volkszählungen werden in Österreich seit 1754 durchgeführt. Die letzte Volkszählung in der bis dahin üblichen Art wurde

Mehr

STATISTIK DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSE ÜBER DIE VERSICHERTEN NACH MITGLIEDER-, ALTERSGRUPPEN UND KV-BEREICHEN (VORDRUCK KM 6)

STATISTIK DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSE ÜBER DIE VERSICHERTEN NACH MITGLIEDER-, ALTERSGRUPPEN UND KV-BEREICHEN (VORDRUCK KM 6) STATISTIK DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSE ÜBER DIE VERSICHERTEN NACH MITGLIEDER-, ALTERSGRUPPEN UND KV-BEREICHEN (VORDRUCK KM 6) STICHTAG: 01.02.2016 Zusammenfassung der Zahlenangaben aus Statistik

Mehr

GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEIT- SUCHENDE

GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEIT- SUCHENDE GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEIT- SUCHENDE Sozialgesetzbuch SGB II Fragen und Antworten Aktualisierung: Januar 2016 2 Aktualisierung Broschürenseite 53 Unterstützung in der Haushaltsgemeinschaft Zwei-Personen-Haushalt

Mehr

Statistischer Monatsbericht für August 2014

Statistischer Monatsbericht für August 2014 Statistischer Monatsbericht für August 2014 Amt für Stadtforschung und Statistik für Nürnberg und Fürth 22.10.14 M440 Doppelstaatler in Nürnberg und Fürth Über 60 000 Nürnberger-/innen und 13 000 Fürther-/innen

Mehr

Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg 2013

Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg 2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: K I 13 - j 13 HH Ausgaben und Einnahmen für Empfängerinnen und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz in Hamburg

Mehr

Internationaler Standort Düsseldorf

Internationaler Standort Düsseldorf er Standort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: economic@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Menschen aller Kontinente

Mehr

Kapitel I Statistische Daten

Kapitel I Statistische Daten Kapitel I Statistische Daten Im Folgenden sind die wichtigsten statistischen Daten zur Bevölkerung mit und ohne Migrationshintergrund 1 im Land Baden-Württemberg und im Landkreis Göppingen dargestellt.

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 01.08. 2014 Artikelnummer: 5225201137004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon:

Mehr

Bevölkerung und Haushalte. Gemeinde Karstädt am 9. Mai 2011

Bevölkerung und Haushalte. Gemeinde Karstädt am 9. Mai 2011 Bevölkerung und Haushalte Gemeinde Karstädt am 9. Mai 2011 Ergebnisse des Zensus 2011 Seite 2 von 28 Inhaltsverzeichnis Einführung... Rechtliche Grundlagen... Methode... 4 4 5 Tabellen 1.1 Bevölkerung

Mehr

IV 212 Ingo Röske-Wagner 13. Juni 2013

IV 212 Ingo Röske-Wagner 13. Juni 2013 Basis Integration - Zahlen, Daten, Fakten 1. Bevölkerung mit Migrationshintergrund In Schleswig-Holstein haben rund 352.000 Menschen einen Migrationshintergrund. Dies entspricht einem Anteil an der Bevölkerung

Mehr

Bevölkerung und Haushalte. Gemeinde Alterkülz am 9. Mai 2011

Bevölkerung und Haushalte. Gemeinde Alterkülz am 9. Mai 2011 Bevölkerung und Haushalte Gemeinde Alterkülz am 9. Mai 2011 Ergebnisse des Zensus 2011 Seite 2 von 28 Inhaltsverzeichnis Einführung... Rechtliche Grundlagen... Methode... 4 4 5 Tabellen 1.1 Bevölkerung

Mehr

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis Spieltag 1 07.09.2014 18:00 D Georgien - Irland 18:00 I Dänemark - Armenien 18:00 F Ungarn - Nordirland 20:45 D Deutschland - Schottland 20:45 D Gibraltar - Polen 20:45 I Portugal - Albanien 20:45 F Färöer

Mehr

Juni Monatsbericht

Juni Monatsbericht Juni 2013 Monatsbericht Monatsbericht Juni 2013 Bei der Vermittlung von Arbeitslosen gibt es zwei Fehler grundsätzlicher Art, die von einem Fallmanger gemacht werden können. Diese bestehen darin, dass

Mehr

Einwohnerentwicklung 2014 Köln wächst weiter Zuzüge und Geburtenzahl deutlich gestiegen

Einwohnerentwicklung 2014 Köln wächst weiter Zuzüge und Geburtenzahl deutlich gestiegen Einwohnerentwicklung 2014 Köln wächst weiter Zuzüge und Geburtenzahl deutlich gestiegen 2 Zusammenfassung Im Jahr 2014 ist die Zahl der Kölnerinnen und Kölner im Vergleich zum Vorjahr um rund 9.500 auf

Mehr

Bevölkerung Stadt Gelsenkirchen. Tabellenname / Titel Stichworte:

Bevölkerung Stadt Gelsenkirchen. Tabellenname / Titel Stichworte: 28.07.2008 Bevoelkerung_aktuell.xls / Tabellenverzeichnis Verzeichnis der Tabellen Tabellenname / Titel Stichworte: - Wochenstatistik Deutsche, Nichtdeutsche, Insgesamt, Zweitwohnsitz Bevölkerung am Ort

Mehr

Hintergrundinformation

Hintergrundinformation Nürnberg, November 2015 Hintergrundinformation Auswirkungen der Migration auf den deutschen Arbeitsmarkt 2.500.000 Veränderung zum Vorjahr: Absolute Veränderung und Veränderung in % Insgesamt Entwicklung

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16 1 Ungarn 6 1 Albanien 1 Armenien 17 China 1 Kamerun 1 Mazedonien 5 Russische Foederation 2 Ukraine 1 Ungeklärt 2 Vietnam 40 5 Armenien 1 Bosnien und Herzegowina 1 Brasilien 2 Bulgarien 3 China 1 Dänemark

Mehr

Wirtschaft International. Ausländische Unternehmen im IHK-Bezirk Frankfurt am Main

Wirtschaft International. Ausländische Unternehmen im IHK-Bezirk Frankfurt am Main Wirtschaft International Ausländische Unternehmen im IHK-Bezirk Frankfurt am Main Impressum Herausgegeben von: Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Geschäftsfeld Wirtschaftspolitik und Metropolenentwicklung

Mehr

Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. Ohne Anmeldung. Ohne Mindestumsatz. eety Die Wertkarte. Ohne mtl. Grundgebühr. Die ganze Welt um wenig Geld!

Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. Ohne Anmeldung. Ohne Mindestumsatz. eety Die Wertkarte. Ohne mtl. Grundgebühr. Die ganze Welt um wenig Geld! Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. eety Die Wertkarte Ohne Anmeldung Ohne mtl. Grundgebühr Ohne Mindestumsatz Die ganze Welt um wenig Geld! dieweltkarte.at Österreichweite-Tarife * Anrufe ins Festnetz und alle

Mehr

Zuwanderung ausländischer Pflegekräfte verantwortungsvoll gestalten

Zuwanderung ausländischer Pflegekräfte verantwortungsvoll gestalten Institut für Europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft GmbH Zuwanderung ausländischer Pflegekräfte verantwortungsvoll gestalten Dr. Grit Braeseke Leiterin, IEGUS Institut GmbH Vorstellung IEGUS Institut

Mehr

Arbeitsmarktreport für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende

Arbeitsmarktreport für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende Berichtsmonat: Mai 2016 Inhaltsverzeichnis Die Grundsicherung für Arbeitsuchende im Mai 2016 3 Arbeitslosenquote 4 Bedarfsgemeinschaften 5 Personen

Mehr

Leistungen der Sozialhilfe an aus dem Strafvollzug entlassene Personen nichtdeutscher Staatsangehörigkeit

Leistungen der Sozialhilfe an aus dem Strafvollzug entlassene Personen nichtdeutscher Staatsangehörigkeit Leistungen der Sozialhilfe an aus dem Strafvollzug entlassene Personen nichtdeutscher Staatsangehörigkeit 1 23 SGB XII Absatz 1 Satz 1 bis 3 Ausländern, die sich im Inland tatsächlich aufhalten, ist Hilfe

Mehr

2 Entlassungen aus Bürgerrecht Schweiz. 1 Total Entlassungen aus Bürgerrecht 3

2 Entlassungen aus Bürgerrecht Schweiz. 1 Total Entlassungen aus Bürgerrecht 3 Auswertung der eingereichten Gesuche Anzahl eingereichte Gesuche In der Schweiz geborene Ausländer (EBACH) 108 Im Ausland geborene 16-25 jährige Ausländer mit 5 J. CH-Schule (EBA16) 33 Im Ausland geborene

Mehr

Das wachsende und das schrumpfende Österreich

Das wachsende und das schrumpfende Österreich Das wachsende und das schrumpfende Österreich Erste Group Wirtschaftsdialog Velden, 4. Mai 2011 Seite 1 4. Mai 2011 Bevölkerung: Trends und ihre Folgen Seite 2 4. Mai 2011 Trends Österreich ergraut Österreich

Mehr

Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport 2014 /2015 Essen

Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport 2014 /2015 Essen Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport 2014 /2015 Essen Wohn- und Geschäftshäuser Essen Residential Investment Essen Essen ist unangefochten das wirtschaftliche Zentrum des Ruhrgebiets.

Mehr

Aktuelle Flüchtlingssituation

Aktuelle Flüchtlingssituation Aktuelle Flüchtlingssituation Quelle: UNHCR weltweit sind ca. 60 Mio. Menschen auf der Flucht (vgl. 2014: 51,1 Mio.) Ursachen: o Kriege o Bürgerkriege o politische / ethnische / religiöse und geschlechtsspezifische

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/6 da da Gewährung Albanien 121 8.113 7.865 96,9% 248 3,1% 3.455 - - 9 0,3% 43 1,2% 25 0,7% 77 2,2% 2.831 81,9% 547 15,8% 5.472 138 Bosnien und Herzegowina 122 8.474 5.705 67,3% 2.769 32,7% 6.594

Mehr

Einreise und Aufenthalt aus familiären Gründen

Einreise und Aufenthalt aus familiären Gründen Einreise und Aufenthalt aus familiären Gründen (Ehegatten- und Familiennachzug) Foto: Marion Vogel 2 Einreise und Aufenthalt aus familiären Gründen (Ehegatten- und Familiennachzug) Die Einreise und der

Mehr

Binationale Eheschließungen in Österreich 2009

Binationale Eheschließungen in Österreich 2009 Binationale Eheschließungen in Österreich 2009 1. Entwicklung binationaler Eheschließungen seit 1980: Jahr % Jahr % 1980 6,1 1995 12,8 1981 6,6 1996 12,7 1982 7,2 1997 13,3 1983 6,6 1998 13,9 1984 6,1

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Hamburg

Der Arbeitsmarkt in Hamburg Der Arbeitsmarkt in Hamburg Monatsbericht: Februar 2016 7.276 5,0% 10.831 5,9% 15.352 7,6 % 10.380 7,8% 17.072 10,0% 7.798 9,6% 5.137 7,5% Statement zum Hamburger Arbeitsmarkt Sönke Fock: Insgesamt waren

Mehr

Umsetzung des SGB II...

Umsetzung des SGB II... Umsetzung des SGB II... Monatsbericht 1 Herausgeber: Kreis Coesfeld Der Landrat Jobcenter 48651 Coesfeld Tel.: 02541 / 18-5800 Fax: 02541 / 18-5899 Der Kreis im Internet: www.kreis-coesfeld.de Das Jobcenter

Mehr

SACHSEN. Präsidenten des Sächsischen Landtages Herrn Dr. Matthias Rößler Bernhard-von-Lindenau-Piatz 1 01067 Dresden

SACHSEN. Präsidenten des Sächsischen Landtages Herrn Dr. Matthias Rößler Bernhard-von-Lindenau-Piatz 1 01067 Dresden STAATSMlNlSTERlUM FÜR SOZlALES UND VERBRAUCHERSCHUTZ Freistaat SACHSEN Die Staatsministerin SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR SOZIALES UND VERBRAUCHERSCHUTZ Albertstraße o 0097 Dresden Präsidenten des

Mehr

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Vereinbarkeit von Familie und Beruf Vergleich von Bürgern und Grafiksatz Dezember 2010 Studiensteckbrief Institut: TNS Emnid Medien- und Sozialforschung GmbH Methode: Telefonische Befragung (CATI Mehrthemen-Umfrage) Befragungsgebiet: Bundesrepublik

Mehr

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011

Statistik-Profile für Kreise und Städte Schleswig-Holstein 2011 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein 2011 NORD.regional Band 12 STATISTIKAMT NORD Statistik-Profile für e und Städte Schleswig-Holstein

Mehr

Satzung zur Erhebung von Elternbeiträgen für Betreuungsangebote in Tageseinrichtungen für Kinder in der Stadt Wuppertal (Elternbeitragssatzung ES)

Satzung zur Erhebung von Elternbeiträgen für Betreuungsangebote in Tageseinrichtungen für Kinder in der Stadt Wuppertal (Elternbeitragssatzung ES) Satzung zur Erhebung von Elternbeiträgen für Betreuungsangebote in Tageseinrichtungen für Kinder in der Stadt Wuppertal (Elternbeitragssatzung ES) Auf Grund der 7 und 41 der Gemeindeordnung für das Land

Mehr

Bevölkerung und Haushalte. Gemeindeverband Neubukow, Stadt am 9. Mai 2011

Bevölkerung und Haushalte. Gemeindeverband Neubukow, Stadt am 9. Mai 2011 Bevölkerung und Haushalte Gemeindeverband am 9. Mai 2011 Ergebnisse des Zensus 2011 Inhaltsverzeichnis Einführung... Rechtliche Grundlagen... Methode... 4 4 5 Tabellen 1.1 Bevölkerung nach Geschlecht

Mehr