Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS. Das Wirtschaftsrechtsstudium

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS. Das Wirtschaftsrechtsstudium"

Transkript

1 Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS Das Wirtschaftsrechtsstudium an der WU

2 Ziele des Wirtschaftsrechtsstudiums Juristische Ausbildung, wirtschaftsrechtlich fokussiert solide wirtschaftswissenschaftliche Basis, fokussiert auf Betriebswirtschaftslehre Nach 3 Jahren (6 Semestern) Regelstudienzeit: Verlassen der Universität mit Studienabschluss Bachelor of Laws (LL.B.) möglich z.b. Einstieg in wirtschaftsberatende Berufe Nach weiteren 2 Jahren (4 Semestern) Regelstudienzeit: Abschluss Master of Laws (LL.M.), berechtigt zum Zugang zu den juristischen Kernberufen und/oder Doktoratsstudium SEITE 2

3 Diplomstudium Rechtswissenschaften (Juridicum) - Wirtschaftsrecht (WU) Wirtschaftsrechtlicher Fokus PLUS wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung vs. universaljuristische Ausbildung 10 Semester vs. 8 Semester Juridicum: Rechtsgeschichte und Römisches Recht, Latinum Voraussetzung WU: Zusätzlich wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung insbesondere im Bachelor, Spezielle BWL WU: Mehr Steuerrecht Juridicum: Mehr Europarecht, Internationales Recht und Völkerrecht, mehr Stunden Privatrecht Bei beiden Studien: Spezialisierung durch Wahlfächer möglich SEITE 3

4 Karrierewege Wirtschaftsrecht Doktoratsstudium 6 Semester Bachelorstudium 6 Semester Masterstudium 4 Semester Gerichtsjahr und weitere Ausbildung zur/zum Richter/in, Staatsanwält/in, Anwält/in, Notar/in Berufstätig neben dem Studium Berufstätig als LL.B. Berufstätig als LL.M. SEITE 4

5 Durchschnittliche Studiendauer Beschäftigungsperspektiven Bachelorstudium: Durchschnitt ca. 8 Semester Masterstudium: Etwas länger als Regelstudienzeit (4,5 Semester) Absolvent/inn/en Monitoring zeigt: 2/3 der Bachelor Studierenden schließen Master an hohe Beschäftigungsquoten nach Studienende Branchen (keine Aussage über Tätigkeit) Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung Kanzlei Beschäftigt an der Universität (Wissenschaftliche Mitarbeit, Tutor/in während Studium Auch Management/Verwaltung von Unternehmen, Banken Nach Abschluss Master: Gerichtsjahr SEITE 5

6 Studierende im Wintersemester 2013/14 WU gesamt Bachelor Wirtschaftsrecht Gesamt im 1. Semester Master Wirtschaftsrecht Quelle: WU Wien, Stand: Februar 2014 SEITE 6

7 Studienabschlüsse seit Einrichtung des Bachelorstudiums Wirtschaftsrecht 2006 bis heute Master (LL.M.) Bachelor (LL.B.) Quelle: WU Wien, Datenstand: Februar 2014 SEITE 7

8 Studieninhalte Bachelor- und Masterstudium Bachelorstudium 1. Studienjahr Bachelorstudium Studienjahr Masterstudium 2 Studienjahre Sprache Komple mentär gebiet VWL Ma/Stat Recht BWL Sprache BWL Recht Recht Anteile der Gebiete Betriebswirtschaftslehre (BWL), Volkswirtschaftslehre (VWL), Rechtswissenschaften, Mathematik & Statistik sowie Fremdsprachliche Wirtschaftskommunikation/Soziale Kompetenz gemessen an den ECTS Punkten für Lehrveranstaltungen & Prüfungen laut Studienplänen SEITE 8

9 1. Studienjahr Teil I: Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP) 4 Multiple Choice Prüfungen Voraussetzung für alles Weitere Gleich für alle an der WU Pro Prüfung 3 Versuche Pro Semester 3 Termine mehrere Kurse parallel und zu verschiedenen Terminen Schienenpläne helfen Ihnen bei der Auswahl von Kursen, die zeitlich zusammen passen Kursangebote auch im September (Sommeruni) Kursbesuch ist freiwillig, verpflichtend ist die Prüfung! Betriebswirtschaftslehre Einführung in die BWL Volkswirtschaftslehre Grundlagen der VWL Rechtswissenschaften Wirtschaft im rechtlichen Kontext Europäisches und öffentliches Wirtschaftsrecht I Mathematik & Statistik Mathematik SEITE 9

10 Multiple Choice Prüfungen, z.b. Europäisches und Öffentliches Wirtschaftsrecht I Welche Aussage/n zur Arbeitnehmerfreizügigkeit ist/sind richtig? Markieren Sie Zutreffendes! Mit Beendigung des Arbeitsvertrages erlöschen umgehend alle Rechte aus der Arbeitnehmerfreizügigkeit. Die Arbeitnehmerfreizügigkeit begünstigt keinesfalls Angehörige eines Wanderarbeiters aus einem Nicht-EU-Mitgliedstaat. Durch die Arbeitnehmerfreizügigkeit sind sowohl Stellen- als auch Wohnungssuche geschützt. Die Ausübung hoheitlicher Gewalt in einem Beschäftigungsverhältnis rechtfertigt keinesfalls eine Beschränkung der Arbeitnehmerfreizügigkeit. Das Diskriminierungsverbot der Arbeitnehmerfreizügigkeit richtet sich nicht nur an die Mitgliedstaaten, sondern auch an private Personen. SEITE 10

11 1. Studienjahr Teil II: Common Body of Knowledge (CBK) 11 Lehrveranstaltungen & Prüfungen Prüfungen: 5 Antritte Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen (PIs) Anwesenheitspflicht Mitarbeit, Hausübung, Referat Zwischenklausuren, Endklausuren Teilweise aufeinander aufbauende Kurse Voraussetzung für weiteres Hauptstudium :AMC I & II; Einführung in die Rechtswissenschaften, Grundlagen des Zivilrechts & 2 weitere LVs Betriebswirtschaftslehre 6 LVPs Volkswirtschaftslehre 1 PI Rechtswissenschaften 2 LVPs Fremdsprachliche Wirtschaftskommunikation 1 LVP (Englisch) oder 1 PI (Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch) Mathematik & Statistik 1 PI Statistik SEITE 11

12 2. & 3. Studienjahr: Das weitere Hauptstudium Schwerpunkt verschiebt sich auf Rechtswissenschaften FP = Fachprüfung: Der Lehrstoff aus mehreren Vorlesungen (FPVs) wird gemeinsam abgeprüft, mündlicher und schriftlicher Teil Bachelorarbeit aus einem juristischen Fach Verleihung des akademischen Grads Bachelor of Laws (WU) LL.B. (WU) Betriebswirtschaftslehre Spezielle BWL: 5 Kurse (LVP/PI/FP) Rechtswissenschaften Privatrecht: 2 PIs & 4 FPVs (1 FP) Öffentliches Recht: 2 PIs & 2 FPVs (1 FP) Arbeits- und Sozialrecht: 3 PIs Steuerrecht: 1 LVP & 2 PIs Strafrecht: 1 PI Europarecht: 1 PI Juristisches Wahlfach: 1 PI Fremdsprache 2 oder Soziale Kompetenz (PI) Grundlagen rechtsw. Arbeitens (PI) SEITE 12

13 Masterstudium Wirtschaftsrecht Regelstudienzeit = 4 Semester Mehr Wahlmöglichkeiten als im Bachelorstudium Alle juristischen Lehrveranstaltungen sind prüfungsimmanent (PIs) Wahlweise Komplementärgebiet (Sprache, VWL, BWL) oder jur. Vertiefungsfach und freies Wahlfach Masterarbeit aus einem juristischen Fach Privatrecht: 4 PIs Öffentliches Recht: 3 PIs Europarecht & Internationales Recht: 2 PIs Steuerrecht: 3 PIs Arbeits- und Sozialrecht: 2 PIs Strafrecht: 2 PIs 2 juristische Fachseminare nach Wahl: 2 PIs Freies Wahlfach (2 ECTS) Wahlweise Komplementärgebiet (Fremdsprache [4 Kurse] oder VWL [4 PIs] oder BWL [2 PIs]) oder Rechtswissenschaftliches Vertiefungsfach 2 Fachseminare SEITE 13

14 Studieren im Ausland Vom Zentrum für Auslandsstudien koordiniert Anrechnung der Kurse Keine Studiengebühren Förderung durch Erasmus/Joint Studies Stipendien Besonders im Masterstudium sehr attraktiv SEITE 14

15 Wirtschaftsrecht Studieren an der WU - 1 Studienbeschleunigungsprogramme: Winterund Sommeruni Gute Infrastruktur für Studierende Neue Hörsäle, Bibliotheken, Projekträume Viele fachspezifische Veranstaltungen für Studierende Professor/inn/en der juristischen Institute sind u.a. auch Höchstrichter, Bundesminister Bedeutende Forschungsinstitute Kontakte und Kooperation mit Wirtschaft, Kanzleien etc. SEITE 15

16 Wirtschaftsrecht Studieren an der WU - 2 Lehrveranstaltungen speziell zur Prüfungsvorbereitung Lust auf Jus Exkursionen in die juristische Praxis Wirtschaftsrechtsstammtisch Praktikumsbörse Wirtschaftsrecht (Sommerferien) Mehr Informationen zum Studium: Studienpläne Inhalte der einzelnen Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis, Plattform WU Website, Diverse Broschüren (auch zum download), Infoliste-jus abonnieren SEITE 16

17 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht Programmdirektor für das Bachelorstudium Wirtschaftsrecht SEITE 17

Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS. Das Wirtschaftsrechtsstudium

Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS. Das Wirtschaftsrechtsstudium Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS Das Wirtschaftsrechtsstudium an der WU Studierende im Wintersemester 2013/14 WU gesamt 4.560 22.776 Bachelor Wirtschaftsrecht 1.157 6.598 Gesamt im 1. Semester Master Wirtschaftsrecht

Mehr

Bachelor of Laws (LL.B.)

Bachelor of Laws (LL.B.) Programmdirektor Bachelor Univ.-Prof. Dr. Harald Eberhard Programmdirektor Master Univ.-Prof. Dr. Martin Spitzer Programmkoordinatorin Mag. a Ina Matt Bachelor of Laws (LL.B.) Wirtschaftsrecht Bachelor

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS BACHELORSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 14.05.2009, 04.03.2010, 24.06.2010, 10.05.2011, 17.01.2012, 24.04.2012,

Mehr

Bachelor of Laws (LL.B.) Wirtschaftsrecht

Bachelor of Laws (LL.B.) Wirtschaftsrecht Bachelor of Laws (LL.B.) Wirtschaftsrecht Inhalt Willkommen an der WU! 4 Studium 5 Studieneingangs- und Orientierungsphase 6 Studieninhalte 6 Studienaufbau 6 Common Body of Knowledge 7 Studieninhalte

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS BACHELORSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 7.01.016 gemäß 5 Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz 00 nachfolgenden

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 14.05.2009, 24.06.2010, 19.11.2013 und 14.01.2014, genehmigt vom Senat

Mehr

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Die Fähigkeit zu vernetztem Denken ist heute eine unerlässliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere in

Mehr

Herzlich willkommen an der Wirtschaftsuniversität Wien!

Herzlich willkommen an der Wirtschaftsuniversität Wien! Herzlich willkommen an der Wirtschaftsuniversität Wien! Campus WU Von der Schule an die Uni Was Studienanfänger/innen erwartet Freiheit?! Freizeit?! Selbstbestimmtes Lernen?! Theorie und Praxis Große Stoffmengen

Mehr

Inhalte und Prüfungen

Inhalte und Prüfungen Ergänzungsstudium Strafrecht und Öffentliches Recht mit dem Ziel Erstes juristisches Examen Inhalte und Prüfungen 1 Ablauf des Bachelorstudiums Sem. Rechtswissenschaften Wirtschaftswiss. Schlüsselqualifikation

Mehr

Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.)

Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) Prof. Dr. Thomas Fetzer (Abteilungssprecher / Prodekan) 1 Gliederung 1. Die Abteilung Rechtswissenschaft 2. Inhalte

Mehr

Studienführer Fremdsprachliche Wirtschaftskommunikation Stand: Wintersemester 2015

Studienführer Fremdsprachliche Wirtschaftskommunikation Stand: Wintersemester 2015 Studienführer Fremdsprachliche Wirtschaftskommunikation Stand: Wintersemester 2015 Inhalt Pflicht- und Zusatzprogramm im BAWiSo-12 IBW Pflicht- und Zusatzprogramm im BAWiSo-12 BW Vorbereitende Kurse Pflicht-

Mehr

Steuerwissenschaften

Steuerwissenschaften K 066/902 Curriculum für das Masterstudium 1_MS_ Seite 1 von 8 Inkrafttreten: 1.10.2011 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung... 4 4 Pflichtfächer/-module...

Mehr

Herzlich willkommen bei den Campus Days

Herzlich willkommen bei den Campus Days Neu an der WU? Herzlich willkommen bei den Campus Days WU Studieninformation STAND: AUGUST 2017 Campus Days - Programm Uhrzeit Thema Ort 08:30 09:00 Check-in & Anmeldung ÖH WU Infostand 09:00 09:55 Studienbeginn

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS DIPLOMSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER LEOPOLD-FRANZENS-UNIVERSITÄT INNSBRUCK

STUDIENPLAN FÜR DAS DIPLOMSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER LEOPOLD-FRANZENS-UNIVERSITÄT INNSBRUCK Diese Fassung des Studienplans Wirtschaftsrecht ist als Arbeitsbehelf konzipiert, rechtliche Verbindlichkeit entfaltet ausschließlich der im Mitteilungsblatt vom 25.6.2003, 30. Stück, Nr. 306 veröffentlichte

Mehr

1 Qualifikationsprofil

1 Qualifikationsprofil FÜR DAS MASTERSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 27.01.2016 gemäß 25 Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz 2002 nachfolgenden Beschluss

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING. Studienplan Masterstudium Finance and Accounting 1 AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING. Studienplan Masterstudium Finance and Accounting 1 AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 15.11.2006 auf Grund des Bundesgesetzes über die Organisation

Mehr

Inhalte und Prüfungen

Inhalte und Prüfungen Abteilung Rechtswissenscha1 Sog. Ergänzungsstudium Strafrecht und Öffentliches Recht mit dem Ziel Erstes jurisasches Examen Inhalte und Prüfungen 1 Abteilung Rechtswissenscha1 Ablauf des Bachelorstudiums

Mehr

Steuerwissenschaften

Steuerwissenschaften K 066/902 Curriculum für das Masterstudium 2_MS_ Seite 1 von 8 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung... 4 4 Pflichtfächer/-module...

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Prüfungen

Antrag auf Anerkennung von Prüfungen WU Antrag auf Anerkennung von Prüfungen Studienkennzahl 1 An die Studienpräses der Universität Wien c/o Dekanat der Rechtswissenschaftlichen Fakultät z.h. Herrn Vize SPL Univ.-Prof. Dr. Helmut Ofner LL.M.

Mehr

Unternehmensjurist/in

Unternehmensjurist/in Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) 1 Die Abteilung Rechtswissenschaft Wirtschaftsrechtliche Ausrichtung 52 Partneruniversitäten im Ausland Hervorragende

Mehr

Bachelor Recht Ius. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Allgemeine Verwaltung. Berlin School of Economics and Law

Bachelor Recht Ius. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Allgemeine Verwaltung. Berlin School of Economics and Law Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Recht Ius akkreditiert durch Recht Ius Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Mehr

Umsetzung von Mobilitätsfenstern im LL.B.-Studiengang Unternehmenjurist/in mit Staatsprüfungsoption

Umsetzung von Mobilitätsfenstern im LL.B.-Studiengang Unternehmenjurist/in mit Staatsprüfungsoption Umsetzung von Mobilitätsfenstern im LL.B.-Studiengang Unternehmenjurist/in mit Staatsprüfungsoption Dr. Katrin Schoppa Geschäftsführerin der Abteilung Rechtswissenschaft Universität Mannheim 1 Gliederung

Mehr

2 Diese Verordnung tritt mit 1. Oktober 2012 in Kraft.

2 Diese Verordnung tritt mit 1. Oktober 2012 in Kraft. Verordnung der Vizerektorin für Lehre als Organ für studienrechtliche Angelegenheiten gemäß 78 des Bundesgesetzes über die Organisation der Universitäten und ihre Studien (Universitätsgesetz 2002), idgf

Mehr

BACHELORSTUDIUM RECHT UND WIRTSCHAFT ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. OKTOBER 2011

BACHELORSTUDIUM RECHT UND WIRTSCHAFT ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. OKTOBER 2011 BACHELORSTUDIUM RECHT UND WIRTSCHAFT ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. OKTOBER 2011 Mit WS 2011/12 tritt ein neuer Bachelorstudienplan (Version 2011) in Kraft, welchem ALLE

Mehr

J 033 561. Matrikelnummer.. Name:.. ANERKENNUNG FÜR DEN STUDIENZWEIG BETRIEBSWIRTSCHAFT. gilt auch für die Studienzweige

J 033 561. Matrikelnummer.. Name:.. ANERKENNUNG FÜR DEN STUDIENZWEIG BETRIEBSWIRTSCHAFT. gilt auch für die Studienzweige Matrikelnummer.. Name:.. FÜR DEN In Betriebswirtschaftslehre LVP Accounting & Management Control III IBW, WINF PI Betriebliche Informationssysteme II WINF In Volkswirtschaftslehre PI Angewandte Mikroökonomik

Mehr

Bachelor- und Masterstudium. Wirtschaftsrecht im Detail. 10.Auflage

Bachelor- und Masterstudium. Wirtschaftsrecht im Detail. 10.Auflage Wi Bachelor- und Masterstudium Wirtschaftsrecht im Detail Re 10.Auflage 1 Inhalt 1 Welcome@WU 2 1 1 Gemeinsam durchstarten! 1 2 Das Studienangebot an der WU 2 ÖH WU Wir stellen uns vor 6 2 1 Deine ÖH WU

Mehr

DIPLOMSTUDIUM RECHTSWISSENSCHAFTEN. ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. Oktober 2011

DIPLOMSTUDIUM RECHTSWISSENSCHAFTEN. ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. Oktober 2011 DIPLOMSTUDIUM RECHTSWISSENSCHAFTEN ÄNDERUNGEN MIT DEM INKRAFTTRETEN DES NEUEN STUDIENPLANS MIT 1. Oktober 2011 Mit WS 2011/12 tritt ein neuer Diplomstudienplan (Version 2011) in Kraft, welchem ALLE Studierenden

Mehr

Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law

Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law vom 1. August 2010 mit Änderungen vom 20. September 2012/22. August 2013 Die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät und die Rechtswissenschaftliche

Mehr

DFM DEUTSCH-FRANZÖSISCHER MASTERSTUDIENGANG RECHTSWISSENSCHAFT KÖLN / PARIS I

DFM DEUTSCH-FRANZÖSISCHER MASTERSTUDIENGANG RECHTSWISSENSCHAFT KÖLN / PARIS I DFM DEUTSCH-FRANZÖSISCHER MASTERSTUDIENGANG RECHTSWISSENSCHAFT KÖLN / PARIS I DER UNIVERSITÄT ZU KÖLN UND DER UNIVERSITÄT PARIS I (PANTHÉON-SORBONNE) /// EINFÜHRUNG /// LEITLINIEN DES STUDIENGANGS DEUTSCH-FRANZÖSISCHER

Mehr

Herzlich willkommen bei den WU Campus Days! WU Studieninformation

Herzlich willkommen bei den WU Campus Days! WU Studieninformation Herzlich willkommen bei den WU Campus Days! WU Studieninformation Campus Days Programmübersicht Uhrzeit Themen Ort 10:15-11:00 Studienbeginn leicht gemacht (WU Studieninformation) TC.0.02 / TC.0.04 11:00-11:30

Mehr

1 2 3 4 5 6 7 8 9 Erweiterung der Liste: Stand Juli 2008 Grundständige Bachelor- und Master-Studiengänge an den Juristischen Fakultäten/Fachbereichen Derzeit bieten 13 juristische Fakultäten/Fachbereiche

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

D I E N S T B L A T T

D I E N S T B L A T T 351 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2002 ausgegeben zu Saarbrücken, 12. Oktober 2002 Nr. 32 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite... Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre.

Mehr

www.aau.at/rewi Masterstudium Wirtschaft und Recht

www.aau.at/rewi Masterstudium Wirtschaft und Recht www.aau.at/rewi Masterstudium Wirtschaft und Recht Masterstudium Wirtschaft und Recht Die Fähigkeit zu vernetztem und disziplinenübergreifendem Denken ist heute eine unerlässliche Voraussetzung für eine

Mehr

Bachelor- & Masterstudium Wirtschaftsrecht im Detail

Bachelor- & Masterstudium Wirtschaftsrecht im Detail Wi Bachelor- & Masterstudium Wirtschaftsrecht im Detail Re 13/14 Inhalt 1 Welcome @WU 2 1 1 Dein Nachschlagwerk im Studium 1 2 Gemeinsam durchstarten! 1 3 Das Studienangebot an der WU 2 ÖH WU Wir stellen

Mehr

Herzlich willkommen bei den WU Campus Days! WU Studieninformation

Herzlich willkommen bei den WU Campus Days! WU Studieninformation Herzlich willkommen bei den WU Campus Days! WU Studieninformation Programmübersicht Uhrzeit Themen 10:00 bis 11:15 Uhr Studienbeginn leicht gemacht (WU Studieninformation) 11:15 bis 11:30 Uhr Praktika

Mehr

Prüfungsordnung BSc-VWL in der Fassung des Senatsbeschlusses der Univ. Freiburg vorbehaltlich der Zustimmung des Ministeriums.

Prüfungsordnung BSc-VWL in der Fassung des Senatsbeschlusses der Univ. Freiburg vorbehaltlich der Zustimmung des Ministeriums. rüfungsordnung BSc-VL in der Fassung des Senatsbeschlusses der Univ. Freiburg Seite 1 von 5 Volkswirtschaftslehre 1 Studienumfang Der Studiengang Volkswirtschaftslehre ist ein Ein-Fach-Bachelor mit fachfremden

Mehr

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A.

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A. STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A. STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Gebühren Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven

Mehr

Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.)

Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) Neue Wege in der Rechtswissenschaft: Unternehmensjurist/in Universität Mannheim (LL.B.) Prof. Dr. Thomas Fetzer (Abteilungssprecher / Prodekan) 1 Die Abteilung Rechtswissenschaft Wirtschaftsrechtliche

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 19. Juli 2004 Aufgrund des 2 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

300 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

300 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of

Mehr

After LL.B. Möglichkeiten und Perspektiven nach dem Bachelorstudiengang Unternehmensjurist/in Prof. Dr. Friedemann Kainer (Studiendekan)

After LL.B. Möglichkeiten und Perspektiven nach dem Bachelorstudiengang Unternehmensjurist/in Prof. Dr. Friedemann Kainer (Studiendekan) After LL.B. Möglichkeiten und Perspektiven nach dem Bachelorstudiengang Unternehmensjurist/in Prof. Dr. Friedemann Kainer (Studiendekan) Berufssituation für Juristen Absolventen 1. Juristisches Staatsexamen

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Prüfungen

Antrag auf Anerkennung von Prüfungen WU An den Studienpräses der Universität Wien c/o StudienServiceCenter der Rechtswissenschaftlichen Fakultät z.h. Herrn Vize SPL Univ.-Prof. Dr. Helmut Ofner LL.M. Schottenbastei 10-16 A-1010 Wien Antrag

Mehr

UMIT. bachelor-studium betriebswirtschaftslehre schwerp. gesundheitswirtschaft. personal o r g a n i s a t i o n gesundheitsinformatik

UMIT. bachelor-studium betriebswirtschaftslehre schwerp. gesundheitswirtschaft. personal o r g a n i s a t i o n gesundheitsinformatik bachelor-studium betriebswirtschaftslehre schwerp. gesundheitswirtschaft personal o r g a n i s a t i o n gesundheitsinformatik UMIT the health & life sciences university bachelor-studium betriebswirtschaftslehre

Mehr

J 033 561. gilt (auch) für die Studienzweige TITEL DER ABGELEGTEN PRÜFUNGEN. BEGUTACHTUNG / BEGRÜNDUNG nicht vom Studierenden auszufüllen

J 033 561. gilt (auch) für die Studienzweige TITEL DER ABGELEGTEN PRÜFUNGEN. BEGUTACHTUNG / BEGRÜNDUNG nicht vom Studierenden auszufüllen Betriebswirtschaft, Internationale Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik FÜR DEN STUDIENZWEIG In Betriebswirtschaftslehre gilt (auch) für die LVP Accounting & Management Control III IBW PI Betriebliche

Mehr

Einführungsveranstaltung für Studienanfänger Wirtschaftsrecht am 06.10.2014. Katharina Waibl Studienfachberaterin

Einführungsveranstaltung für Studienanfänger Wirtschaftsrecht am 06.10.2014. Katharina Waibl Studienfachberaterin Einführungsveranstaltung für Studienanfänger Wirtschaftsrecht am 06.10.2014 Katharina Waibl Studienfachberaterin Programm I. Begrüßung durch Prof. Dr. Schmolke, Vorsitzender des Prüfungsausschusses Wirtschaftsrecht

Mehr

Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.)

Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.) Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.) Studiengang Wirtschaftsrecht Juristische und Wirtschafts- wissenschaftliche Fakultät t der Martin-Luther Luther-Universität Halle-Wittenberg Ziele des

Mehr

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Richtlinien Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Richtlinien für die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen für Absolventinnen

Mehr

Studienzweig Wirtschaftsinformatik

Studienzweig Wirtschaftsinformatik Department für Informationsverarbeitung und Prozessmanagement Studienzweig Wirtschaftsinformatik Willkommen im Studium für das 21. Jahrhundert! Prof. Dr. Rony G. Flatscher Wirtschaftsuniversität Wien Augasse

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM MANAGEMENT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 14.01.014, 13.01.01 und 1.04.01, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Prüfungen

Antrag auf Anerkennung von Prüfungen DEKANATSZAHL: Eingelangt am: WU An den Studienpräses der Universität Wien c/o StudienServiceCenter der Rechtswissenschaftlichen Fakultät z.h. Herrn Vize SPL Univ.-Prof. Dr. Helmut Ofner LL.M. Schottenbastei

Mehr

STUDIENPLAN. 1. Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1. Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS BACHELORSTUDIUM WIRTSCHAFTSRECHT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 14.05.2009 und 04.03.2010, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Seite 1 Studienordnung für den der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 30.05.2006 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM STEUERN UND RECHNUNGSLEGUNG AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 16.12.2010 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

450 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

450 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE IN TEILZEIT, B.A. FÜR IHK-WIRTSCHAFTSFACH- UND BETRIEBSWIRTE STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Gebühren Trimesterablauf Standort Lehrsprache

Mehr

Bac helor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaftslehre

Bac helor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaftslehre Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaftslehre Studienplan Inhaltsverzeichnis Seite 1 Aufteilung der Lehrveranstaltungsstunden 2 2 Aufteilung der Leistungspunkte 3 3 Zusammensetzung der Betriebspraxis-Zeiten

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Der Masterstudiengang Master of Science Die moderne Architektur unserer Gebäude lädt ein zu spontanen Diskussionen in zwangloser Atmosphäre. Theoretische Lehrinhalte werden in

Mehr

Master of Laws (LL.M.) Wirtschaftsrecht JUSPLUS

Master of Laws (LL.M.) Wirtschaftsrecht JUSPLUS Master of Laws (LL.M.) Wirtschaftsrecht JUSPLUS BOAnet.at JUSPLUS: Volles Jusstudium Voller Berufszugang 3 Jus studieren an der WU LIEBE STUDIENINTERESSIERTE! Das Masterstudium Wirtschaftsrecht bildet

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - 301 - MITTEILUNGSBLATT DER Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Internet: http://www.uibk.ac.at/service/c101/mitteilungsblatt Studienjahr 2014/2015 Ausgegeben am 7. Mai 2015 30. Stück 390. Änderung

Mehr

Studienplan für die Minor-Studiengänge auf der Bachelorund auf der Master-Stufe der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern

Studienplan für die Minor-Studiengänge auf der Bachelorund auf der Master-Stufe der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern Studienplan für die Minor-Studiengänge auf der Bachelorund auf der Master-Stufe der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern vom 21. Juni 2007 mit Änderungen vom 17. April 2008, 24. März

Mehr

Erziehungswissenschaft. Wirtschaftspädagogik. Wahlfächer aus Betriebswirtschaft. Wahlfächer aus Erziehungswissenschaft & Wirtschaftspädagogik

Erziehungswissenschaft. Wirtschaftspädagogik. Wahlfächer aus Betriebswirtschaft. Wahlfächer aus Erziehungswissenschaft & Wirtschaftspädagogik Department Management Department of Management NEWSLETTER Masterstudium Wirtschaftspädagogik Sonntag, 05. Juli 2015 Neuer Studienplan 2015 Im Wintersemester 2015/16 tritt ein neuer Studienplan für das

Mehr

Master Steuern, Rechnungslegung und Prüfungswesen (M.A.)

Master Steuern, Rechnungslegung und Prüfungswesen (M.A.) Master Steuern, Rechnungslegung und Prüfungswesen (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-srp Anwendungsorientiert und wissenschaftlich

Mehr

STUDIENPLAN für das LEHRAMTSSTUDIUM Unterrichtsfach Chemie

STUDIENPLAN für das LEHRAMTSSTUDIUM Unterrichtsfach Chemie Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück LIX, Nummer 713, am 29.09.2000, im Studienjahr 1999/00, mit den Änderungen erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, 39. Stück, Nummer 254, am

Mehr

Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg

Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg Michael Jacob Dipl.-Wirtsch.Inf. Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand: Februar 2008 Seite 1 Themen WI Was ist das und was kann ich damit anfangen? Wie kann ich

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt Internationale Betriebswirtschaftslehre Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Bachelor of Laws (LL.B.) Wirtschaftsrecht JUSPLUS

Bachelor of Laws (LL.B.) Wirtschaftsrecht JUSPLUS BOAnet.at Stephan Huger Bachelor of Laws (LL.B.) Wirtschaftsrecht JUSPLUS Stephan Huger 3 Inhalt Willkommen an der WU 4 Jus studieren an der WU 5 Warum WU? 6 Das Studienportfolio 7 Das Studium 8 Perspektiven

Mehr

Musterstudienplan für das juristische Studium an der Fakultät III für Rechtswissenschaft der Universität Luzern

Musterstudienplan für das juristische Studium an der Fakultät III für Rechtswissenschaft der Universität Luzern Musterstudienplan für das juristische Studium an der Fakultät III für Rechtswissenschaft der Universität Luzern vom 31. Mai 2010 Die Fakultätsversammlung, mit dem Willen, den Studentinnen und Studenten

Mehr

STUDIENPLAN. FÜR DAS PhD-STUDIUM INTERNATIONAL BUSINESS TAXATION AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN

STUDIENPLAN. FÜR DAS PhD-STUDIUM INTERNATIONAL BUSINESS TAXATION AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Mitteilungsblatt 40. Stück, Nr. 199 vom 30. Juni 2015 STUDIENPLAN FÜR DAS PhD-STUDIUM INTERNATIONAL BUSINESS TAXATION AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am

Mehr

Studieninformation Absolventen des BG Babenbergerring

Studieninformation Absolventen des BG Babenbergerring Studieninformation Absolventen des BG Babenbergerring Vortragende Max Wagner Wirtschaftsuniversität Thomas Scherz Medizinische Universität Felix Hembach Technische Universität Lea Wanke Juridicum Rangel

Mehr

PLATZ FÜR WIRTSCHAFTSRECHT. Bachelorstudium

PLATZ FÜR WIRTSCHAFTSRECHT. Bachelorstudium PLATZ FÜR WIRTSCHAFTSRECHT. Bachelorstudium Wirtschaftsrecht. Angesichts der steigenden Zahl von Verträgen, Abkommen, Verordnungen und Gesetzen mit wirtschaftlicher Implikation auf nationaler und internationaler

Mehr

Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim

Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim Master Auditing, Business and Law (M.A., geplant) Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim Informationsveranstaltung: 14. Oktober 2009 17.15 Uhr Stand:

Mehr

Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht

Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht Immobilien- und Vollstreckungsrecht Hochschule für Wirtschaft

Mehr

Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre Studienordnung für den Diplomstudiengang Auf der Grundlage von 4 und 71 des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG) in der Fassung vom 5.Oktober 1995 (GVBl. S. 77), zuletzt geändert durch Gesetz vom 9.Juli

Mehr

Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit

Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit Neue Curricula an der SOWI Anforderungen an die AbsolventInnen der BHS Studierfähigkeit Michaela Stock/Peter Slepcevic-Zach Institut für Wirtschaftspädagogik Karl-Franzens-Universität Graz Graz, 19.11.2009

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

Finance and Accounting - Masterstudium

Finance and Accounting - Masterstudium Finance and Accounting - Masterstudium Ziele des Masterstudiums Finance & Accounting Ziel des Masterstudiums "Finance and Accounting" ist, vertiefendes Wissen sowohl im Bereich Finance als auch im Bereich

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLN FÜR DS CHELORSTUDIUM WIRTSCHFTS- UND SOZILWISSENSCHFTEN N DER WIRTSCHFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der eschlüsse der Studienkommission vom 0.06.006, 6.04.007, 1.06.007, 11.10.007, 15.11.007, 17.04.008,

Mehr

Recht und Wirtschaft für Techniker/innen

Recht und Wirtschaft für Techniker/innen K 066/901 Curriculum für das Masterstudium Recht und Wirtschaft für Techniker/innen 5_MS_RuWfTechn_Curr Seite 1 von 9 Inkrafttreten: 01.10.2013 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...4

Mehr

Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Der Übergang von der Mittelschule in das Bachelorstudium am Beispiel der BWL

Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Der Übergang von der Mittelschule in das Bachelorstudium am Beispiel der BWL Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Der Übergang von der Mittelschule in das Bachelorstudium am Beispiel der BWL Präsentation im Rahmen der AGAB- Fachtagung 15. November 2010 Wirtschafts-

Mehr

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn und Studiendauer

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLN FÜR DS BCHELORSTUDIUM WIRTSCHFTS- UND SOZILWISSENSCHFTEN N DER WIRTSCHFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 17.01.01,.0.01, 16.0.01, 0.06.01, 08.10.01, 19.11.01,

Mehr

Wirtschaftsrecht. Masterstudiengang. Juristische Fakultät UNI INFO 2015

Wirtschaftsrecht. Masterstudiengang. Juristische Fakultät UNI INFO 2015 Juristische Fakultät UNI INFO 2015 Wirtschaftsrecht Masterstudiengang Master of Law Wirtschaftsrecht/Business Law: MLaw mit Vertiefungsrichtung oder freier Master Wirtschaftsrecht Studieninhalt Die Rechtswissenschaft

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2007/2008 61. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 160. Geändertes Curriculum für das Bachelorstudium Recht und Wirtschaft an der Paris Lodron-Universität

Mehr

SBWL Finance im Bachelorstudium Leitfaden

SBWL Finance im Bachelorstudium Leitfaden SBWL Finance im Bachelorstudium Leitfaden Institute for Finance, Banking and Insurance Wintersemester 2015/16 Die Spezielle Betriebswirtschaftslehre Finance umfasst die wichtigsten Elemente aus den Bereichen

Mehr

Bachelor Öffentliche Verwaltung

Bachelor Öffentliche Verwaltung Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Öffentliche Verwaltung akkreditiert durch Öffentliche Verwaltung Hochschule für

Mehr

Änderungen im Studium zum Wirtschaftsingenieur durch die Einführung des Bachelor / Mastersystems: Eine Informationsveranstaltung.

Änderungen im Studium zum Wirtschaftsingenieur durch die Einführung des Bachelor / Mastersystems: Eine Informationsveranstaltung. Änderungen im Studium zum Wirtschaftsingenieur durch die Einführung des Bachelor / Mastersystems: Eine Informationsveranstaltung. Univ.-Prof. Dr. habil. Marion A. Weissenberger-Eibl Lehrstuhl für Innovations-

Mehr

Recht und Wirtschaft für Techniker/innen

Recht und Wirtschaft für Techniker/innen K 066/901 Curriculum für das Masterstudium Recht und Wirtschaft für Techniker/innen 6_MS_ReWiTech_Curr Seite 1 von 9 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN bei der. Infoveranstaltung zum neuen Lehramtsstudium

HERZLICH WILLKOMMEN bei der. Infoveranstaltung zum neuen Lehramtsstudium HERZLICH WILLKOMMEN bei der Infoveranstaltung zum neuen Lehramtsstudium HERZLICH WILLKOMMEN bei der Infoveranstaltung zum neuen Lehramtsstudium Mag. Vesna Kucher, Prof. Mag. Daniela Rippitsch Ablauf der

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49 251 83-64055 24.06.2015 Besondere Bestimmungen der Prüfungsordnung für den dualen

Mehr

Anerkennungsleitfaden PlusOnline UNIINTERN von der Universität Salzburg für die Universität Salzburg ( Traunwieser/März 2013)

Anerkennungsleitfaden PlusOnline UNIINTERN von der Universität Salzburg für die Universität Salzburg ( Traunwieser/März 2013) Anerkennungsleitfaden PlusOnline UNIINTERN von der Universität Salzburg für die Universität Salzburg ( Traunwieser/März 2013) Allgemeine Informationen und wichtige Schritte: 1) Anmeldung über PlusOnline

Mehr

Wirtschaft und Recht gemeinsam stark!

Wirtschaft und Recht gemeinsam stark! Univ.-Professor Dr. Gerd Waschbusch Abi was dann? Wirtschaft und Recht gemeinsam stark! Vorstellung des Studiengangs Wirtschaft und Recht Universität des Saarlandes 11. September 2008 Campus der Universität

Mehr

Master Recht für die öffentliche Verwaltung

Master Recht für die öffentliche Verwaltung Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Master Recht für die öffentliche Verwaltung akkreditiert durch Recht für die öffentliche

Mehr

Das Studium. an der. Georg August Universität Göttingen. Georg-August-Universität. g für Bachelor-Studierende im WS 2012/13.

Das Studium. an der. Georg August Universität Göttingen. Georg-August-Universität. g für Bachelor-Studierende im WS 2012/13. Das Studium der Wirtschaftspädagogik an der Georg August Universität Göttingen Georg-August-Universität Einführung g für Bachelor-Studierende im WS 2012/13 Seite 1 Ihr Ziel: Wirtschaftspädagogin / Wirtschaftspädagoge

Mehr

Master Accounting and Controlling

Master Accounting and Controlling Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Accounting and Controlling Akkreditiert durch Accounting and Controlling Hochschule

Mehr

WOMIT BESCHÄFTIGT MAN SICH IM JURA- STUDIUM?

WOMIT BESCHÄFTIGT MAN SICH IM JURA- STUDIUM? DAS JURA-STUDIUM ÜBERBLICK Womit beschäftigt man sich im Jura-Studium? Wo und wie kann man Jura studieren? Was ist ein Volljurist? Wie ist das Studium aufgebaut? Welche Berufsmöglichkeiten habe ich später?

Mehr

Master of Science Wirtschaftsinformatik an der TU Ilmenau - Informationen für Studierende. Univ.-Prof. Dr. Volker Nissen, FG WI für Dienstleistungen

Master of Science Wirtschaftsinformatik an der TU Ilmenau - Informationen für Studierende. Univ.-Prof. Dr. Volker Nissen, FG WI für Dienstleistungen Master of Science Wirtschaftsinformatik an der TU Ilmenau - Informationen für Studierende Univ.-Prof. Dr. Volker Nissen, FG WI für Dienstleistungen 16.06.2010 Seite 1 Bachelor-Master-Studium Bachelor Master-

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr