DEALS.COM GUTSCHEINSTUDIE. Ergebnisse zur Nutzung von Online-Couponing in Deutschland. Trends und Potenziale.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DEALS.COM GUTSCHEINSTUDIE. Ergebnisse zur Nutzung von Online-Couponing in Deutschland. Trends und Potenziale."

Transkript

1 DEALS.COM GUTSCHEINSTUDIE 2014 Ergebnisse zur Nutzung von Online-Couponing in Deutschland. Trends und Potenziale.

2 Gutscheinstudie 2014 Ergebnisse zur Nutzung von Online-Couponing in Deutschland. Trends und Potenziale. Berlin, Mai 2014 deals.com RetailMeNot Germany GmbH RetailMeNot Germany GmbH Friedrichstraße 210 D Berlin

3 INHALT 4 Einleitung 6 Studiendesign, Untersuchungsgegenstand und Soziodemografie ONLINE VS. OFFLINE: DIE BELIEBTESTEN SHOPPINGKATEGORIEN GUTSCHEINE UND GUTSCHEINCODE-WEBSITES KUNDENBINDUNG UND NEUKUNDENGEWINNUNG MOBILE-SHOPPING EIN ZUKUNFTSTREND deals.com Gutscheinstudie

4 4 deals.com Gutscheinstudie 2014

5 Auf einen Blick Die jährliche deals.com Gutscheinstudie bietet eine umfassende und repräsentative Analyse des Online-Couponing-Marktes und des Sparverhaltens von E-Shoppern in Deutschland. Kernpunkte der Untersuchung, die bereits zum dritten Mal in Folge im Auftrag von deals.com durchgeführt wurde, sind die Akzeptanz und Nutzung von Gutscheinen generell sowie Trends und Potenziale von Online-Gutscheinen und Gutscheincode-Websites. Die Gutscheinstudie ist Teil eines langfristigen, von deals.com als Gutscheinexperten systematisch aufbauenden Monitorings des Online-Couponing- und E-Shopping-Marktes, das Online-Händler maßgeblich unterstützt und zukünftige Trends beleuchtet. Die diesjährige deals.com Gutscheinstudie zeigt vor allem den großen Einfluss von Gutscheinen auf Neukundengewinnung und Absatzsteigerung: Mehr als 80 Prozent der deutschen Verbraucher suchen vor und während des Kaufprozesses online nach Gutscheinen, jeder Siebte würde seinen Einkauf sogar abbrechen, wenn er keinen passenden Gutschein findet. Und auch die Absatzsteigerung ist klar belegt: 46 Prozent gaben an, aufgrund eines Gutscheins schon einmal mehr gekauft zu haben, als geplant, um einen Mindestbestellwert zu erreichen. Auf der Suche nach Gutscheinen erfreuen sich insbesondere Gutscheincode-Websites großer Beliebtheit, bergen aber für die Zukunft noch enormes Potenzial: Zwei von fünf Konsumenten haben schon einmal Angebote von Gutscheinseiten genutzt mehr als die Hälfte kann es sich zukünftig vorstellen. Die Studie zeigt auf, was den deutschen E-Shoppern besonders wichtig ist und welche Rabattarten am gefragtesten sind. Zudem macht sie deutlich, dass sich mit der wachsenden Nutzung des Smartphones auch große Potenziale für mobile Gutscheine ergeben: Fast zwei Drittel können sich vorstellen, mobile Gutscheine in Zukunft einmal auszuprobieren oder auch In-Store Couponing zu nutzen also das Einlösen digitaler Gutscheine direkt im Laden. deals.com Gutscheinstudie

6 Studiendesign, Untersuchungsgegenstand und Soziodemografie Für die vorliegende Gutscheinstudie 2014 wurde die deutschsprachige Internetbevölkerung im Alter von Jahren repräsentativ befragt. Untersucht wurden dabei Grundlagen zum Einkaufsverhalten im Bereich online und offline. Darüber hinaus werden die Akzeptanz und Nutzung von Gutscheinen generell sowie Trends und Potenziale speziell von Online-Gutscheinen und Gutscheincode-Websites für Neukundengewinnung und Absatzsteigerung betrachtet. Ein genauerer Blick auf die mobile Sparte erfasst zudem die Bekanntheit und Akzeptanz von mobilen Gutscheinen und deren Potenziale. Methode: Onlinebefragung im Ipsos Interactive Panel Stichprobe: Deutschsprachige Internetnutzer im Alter von Jahren; Repräsentativ nach Alter, Geschlecht und Region Stichprobengröße: Befragte Feldzeit: 28. März 2. April 2014 Geschlecht Frauen 49 % 51 % Männer Jahre 31 % 28 % Jahre Alter Jahre 23 % 18 % Jahre 6 deals.com Gutscheinstudie 2014

7 Universitätsabschluss Fachschule / Berufsakademie 5 % 14 % 26 % Haupt-/Realschule Bildung Fachabitur / Abitur 29 % 25 % Berufsabschluss Verwitwet 39 % Ledig 2 % Familienstand Getrennt / geschieden 14 % Lebensgemeinschaft 14 % 32 % Verheiratet > EUR 22 % Haushaltsnettoeinkommen* EUR 13 % 36 % < EUR EUR 15 % 14 % EUR Nein 26 % Smartphonebesitz 74 % Ja *Basis: Befragte mit Angaben zum Einkommen, n=796; Differenzen zu 100% aufgrund von Rundung deals.com Gutscheinstudie

8 ONLINE VS. OFFLINE: DIE BELIEBTESTEN SHOPPINGKATEGORIEN Unterhaltungsmedien und Elektronik online vorn Unentschieden bei Mode 81 % CDs, DVDs & Bücher 73 % Der Vergleich zwischen Online-Shopping und dem Einkauf im klassischen Geschäft zeigt, dass die Top 3 Kategorien sehr ähnlich sind, es dann aber doch einige Unterschiede in der Rangfolge gibt. Online werden am häufigsten CDs, DVDs & Bücher erworben, dicht gefolgt von Mode & Bekleidung sowie Elektronik. Offline wird das Feld hingegen von Mode & Bekleidung ange führt, nur knapp vor Schuhen & Access oires, und auf Platz drei gleichauf CDs, DVDs & Bücher sowie Elektronik. Es zeigen sich aber auch Unterschiede: So stehen Tickets & Eintrittskarten beim Online-Shopping auf Rang 5 hoch im Kurs, beim Einkauf im klassischen Geschäft folgen diese erst auf Rang 12. Dagegen wird beim Lieferservice für Essen immer noch häufig offline bestellt (Platz 5, ohne Abbildung), während entsprechende Angebote online noch vergleichsweise selten genutzt werden (siehe Diagramm 1). Eher offline werden außerdem beispielsweise Bürobedarf, Geschenke & Blumen sowie Sport- & Outdoorarti kel eingekauft. Online sind auf den vorderen Plätzen hingegen noch Telefon und Internet aber auch Reise & Urlaub zu finden Mode & Bekleidung Schuhe & Mode- Accessoires Geschenkideen & Blumen Bürobedarf 57 % 56 % 67 % 65 % 69 % 76 % 76 % Elektronik & 75 % 3 Unterhaltungstechnik % 74 % 67 % Tickets & Eintrittskarten 57 % 66 % Telefon & Internet 59 % 61 % 7 Reise & Urlaub % 56 % Sportartikel & 10 Outdoor Online-Käufe 64 % Offline-Käufe Diagramm 1: Online- vs. Offline-Kauf Frage 1: Welche dieser Produkte haben Sie schon offline / in einem Geschäft gekauft oder gebucht? / Welche dieser Produkte haben Sie schon online gekauft oder gebucht? Zielgruppe: Alle Befragten (n=1.002) 8 deals.com Gutscheinstudie 2014

9 Laptop 52 % 92 % 2 % 1 % Computer Tablet 5 % 38 % zu Hause unterwegs Arbeitsplatz / Uni Smartphone 3 % es gibt kein bevorzugtes Gerät 2 % Diagramm 2: Shopping online Ort und Gerät Frage 3: Von wo aus kaufen Sie bevorzugt online ein? Frage 4: Welches Gerät nutzen Sie bevorzugt fürs Online-Einkaufen? Zielgruppe: Alle Befragten, die schon einmal online gekauft oder gebucht haben (n= 951) deals.com Gutscheinstudie

10 GUTSCHEINE UND GUTSCHEINCODE-WEBSITES Deutsche Gutscheinnutzer im Profil Gutscheinseiten werden von Männern und Frauen gleichermaßen genutzt. Der durchschnittliche Gutscheinnutzer ist knapp 38 Jahre alt und findet sich in allen Bildungsschichten (43 Prozent haben Abitur oder einen Universitätsabschluss). Besonders hoch ist der Anteil bei den 18 29jährigen: Ein Drittel von ihnen hat bereits schon einmal eine Gutscheinseite genutzt. Die Hälfte aller Nutzer nimmt Gut schein seiten zwei bis fünfmal im Jahr in Anspruch, knapp 30 Prozent nutzen sie noch häufiger. Beliebt sind besonders reduzierte Angebotspreise. Ein wichtiger ständiger Begleiter ist das Smartphone 83 Prozent aller Gutscheinnutzer besitzen eines (siehe Diagramm 3). 50/50 sind zu gleichen Anteilen weiblich und männlich 29 % nutzen Gutscheincodes häufiger als 5x pro Jahr Diagramm 3: Profil Gutscheinnutzer 38 % 37,6 sind im Schnitt knapp 38 Jahre alt Nutzer von Gutscheincode- Websites bevorzugen Preisnachlässe in Euro 83 % besitzen ein Smartphone 32 % haben ein Haushaltsnettoeinkommen von mehr als Euro 43 % haben Abitur oder einen Universitätsabschluss Bevorzugte Angebotsvarianten von Smart-Shoppern Preisnachlass in Euro / reduzierter Angebotspreis Preisnachlass in Prozent 25 % 41 % Angebote gibt es für nahezu alle Produkte und Shopping-Kategorien in ganz verschiedenen Ausführungen. Aus Nutzersicht wird jedoch sehr deutlich: Die begehrteste Sparvariante ist dabei ein reduzierter Angebotspreis (41 Prozent), vor einem prozentualen Preisnachlass (25 Prozent) und dem kostenlosen Versand (20 Prozent) (siehe Diagramm 4). Kostenloser Versand Mengenrabatt 4 % Geschenk / Give-Away 3 % Neukundenvorteil Sonstige 1 % Weiß nicht / keine 3 % 4 % 20 % Diagramm 4: Bevorzugte Angebotsarten auf Gutscheincode-Websites Frage 11: Es gibt verschiedene Arten von Angeboten auf Gutscheinseiten. Welche der folgenden Online-Sparvarianten finden Sie am attraktivsten? Zielgruppe: Alle Befragten, die Gutscheincode-Websites kennen und bereits genutzt haben oder sich vorstellen können, Gutscheincode-Websites zu nutzen (n= 898) und Frage 18: Inwieweit stimmen Sie der Aussage zu: Die Marke ist mir wichtiger als der Preis? Zielgruppe: Alle Befragten (n = 1002) / Alle Befragten, die Gutscheincode-Websites nutzen (n= 370), Top-3-boxes 10 deals.com Gutscheinstudie 2014

11 Gutscheincode-Websites mit wachsender Bedeutung 55 % Potenzial bei der Nutzung von Gutscheincode-Websites Knapp vier von zehn (39 Prozent) der deutschen Online-Shopper haben schon einmal Gutscheincode-Websites genutzt. Und das Potenzial ist riesig: Gut die Hälfte (55 Prozent) kann sich vorstellen, in Zukunft von den Angeboten dieser Seiten Gebrauch zu machen. Außerdem werden Gutscheincode-Websites deutlich regelmäßiger genutzt als noch im Vorjahr bei 29 Pro zent kamen diese 2014 mehr als fünf Mal zum Einsatz (siehe Diagramm 5). mehr als 5 genutzte Gutscheine von Gutscheincode-Websites im letzen Jahr % 29 % Diagramm 5: Wachstum und Potenzial von Gutscheincodes-Websites Frage 7: Kennen Sie eine oder mehrere Websites, die Gutscheincodes anbieten bzw. könnten Sie sich vorstellen, das Angebot solcher Websites zu nutzen? Zielgruppe: Alle Befragten, die schon einmal online gekauft oder gebucht haben oder es sich vorstellen können (n= 951) und Frage 9: Wenn Sie an das letzte Jahr denken, wie häufig haben Sie in etwa Online-Gutscheine von Gutscheincode-Websites bei einem Kauf im Internet genutzt? Zielgruppe: Alle Befragten, die Gutscheincode-Websites kennen und bereits genutzt haben (n= 370) Gutscheinseiten sind etablierte Informationsquelle Angebote im Laden Bei den Marken / Onlineshops direkt 46 % 57 % Gutscheincode-Websites haben sich Angebote per Post (Flyer, Werbepost) 43 % mittlerweile zu einer wichtigen Informationsquelle für Sparangebote im Werbemix entwickelt. Werbung im Laden Preisvergleichsseiten Klassische Angebot in Zeitungen / Magazinen 42 % 40 % dominiert hier nach wie vor, gefolgt von Angeboten direkt bei den Online-Shops. Newsletter von Marken / Onlineshops ( ) 39 % Fast gleich auf dahinter sind klassische offline Werbekanäle, wie Werbepost und Anzeigen, aber auch Preisvergleichs- Newsletter von Gutscheinseiten ( ) Online auf Guscheinseiten 34 % 33 % seiten und Newsletter der Marken- und Online-Shops. Im guten Mittelfeld liegen Spar-Foren / Schnäppchen-Blogs 17 % dann Gutscheinseiten und deren Newsletter. Dagegen spielt bezahlte Online- Werbung wie klassische Banner oder Empfehlungen über Social Media 17 % Anzeigen in der Google-Suche 17 % Google Ads bei der Informationssuche eine eher untergeordnete Rolle (siehe Diagramm 6). Klassische Bannerwerbung auf Webseiten RSS Feed 2 % 13 % Online-Quellen Offline-Quellen Diagramm 6: Informationsquellen über Angebote und Rabatte allgemein Frage 2: Wie würden Sie generell gern über Angebote und Rabatte, sei es online oder offline, informiert werden? Zielgruppe: Alle Befragten (n= 1.002) deals.com Gutscheinstudie

12 12 deals.com Gutscheinstudie 2014

13 Zuwachs bei der Gutscheinnutzung in allen Produktkategorien 1 Mode & Bekleidung 30 % 47 % Im Vergleich zum Vorjahr ist 2014 ein starker Anstieg bei der Nutzung von 2 CDs, DVDs & Bücher 30 % 37 % Online-Gutscheinen, die über Gutscheincode-Websites erworben werden, zu beobachten. Sowohl die Top-Kategorie 3 Schuhe & Mode- Accessoires 21 % 33 % Mode & Bekleidung als auch Schuhe & Mode-Accessoires verzeichnen einen Zuwachs von mehr als 50 Prozent. 4 Elektronik & Unterhaltungstechnik 22 % 31 % 5 Beauty & Gesundheit 18 % 23 % Diagramm 7: Top 5 Käufe über Gutscheincode-Websites: Vergleich 2013 vs Frage 10: Welche der folgenden Produkte oder Dienstleistungen haben Sie bereits mit Online-Gutscheinen von Gutscheincode-Websites erworben? Zielgruppe: Alle Befragten, die Gutscheincode-Websites kennen und bereits genutzt haben (2014: n= 370; 2013: n = 483) Gutscheine am liebsten online Normalerweise im Internet 35 % Mehr als ein Drittel der Befragten (35 Prozent) löst Gutscheine normalerweise im Internet ein, nur 15 Prozent hingegen im Geschäft. Ebenfalls jeder Dritte macht die Entscheidung jeweils vom zu kaufenden Produkt abhängig. Ich nutze beide Möglichkeiten welche ich nutze, ist jedoch vom Produkt abhängig Normalerweise im Geschäft Ich nutze beide Möglichkeiten welche ich nutze, ist jedoch von dem Anbieter abhängig 15 % 13 % 33 % Ich nutze generell keine Gutscheine 3 % Diagramm 8: Nutzung von Gutscheinen allgemein Frage 16: Wenn Sie einen Gutschein erhalten, der sowohl im Internet als auch in einem Geschäft eingelöst werden kann, wo lösen Sie diesen Gutschein normalerweise ein? Zielgruppe: Alle Befragten (n= 1002) Daumen hoch für gute Angebote Mehr als die Hälfte der Nutzer (52 Prozent) würde gute Angebote oder Rabatte auf Gutscheinseiten an Freunde oder Bekannte weiterempfehlen zum Beispiel über soziale Netzwerke. 52 % würden Gutscheinseiten weiterempfehlen deals.com Gutscheinstudie

14 KUNDENBINDUNG UND NEUKUNDENGEWINNUNG Frühe Wirkung im Kauf prozess: Gutscheine beeinflussen Kaufent scheidung 82 Prozent suchen nach Gutscheinen und Angeboten vor oder während des Kaufprozesses. Davon suchen gut ein Drittel (36 Prozent) beim Stöbern nach Ange boten und Gutscheinen, also bevor sie überhaupt wissen, ob und was sie kaufen wollen. 46 Prozent begeben sich auf die Suche nach einem Gutschein, nachdem sie sich für ein Produkt, aber noch nicht für einen Anbieter entschieden haben. Lediglich 18 Prozent machen sich erst ganz am Ende des Kaufprozesses auf die Gutscheinjagd, um den Preis noch zu drücken (siehe Diagramm 9). Ich suche online nach Angeboten oder Gutscheincodes 82 % bevor ich weiß, was genau ich kaufen will / beim Stöbern nach guten Angeboten. 18 % während des Kaufprozesses, auf der Suche nach dem besten Anbieter oder Shop. nachdem ich mich bereits für ein Produkt und einen Anbieter oder Shop entschieden habe und noch versuche, den Preis zu drücken. Diagramm 9: Die gezielte Suche nach Online-Angeboten und Gutscheincodes Frage 13: An welcher Stelle des Kaufprozesses suchen Sie in der Regel online nach Angeboten / Gutscheincodes? Zielgruppe: Alle Befragten, die Gutscheincode-Websites kennen und bereits genutzt haben (n= 370) 14 deals.com Gutscheinstudie 2014

15 Gutscheine generieren Neukunden und steigern Absätze Gutscheine eignen sich besonders gut, um neue Kunden zu gewinnen. Knapp die Hälfte (47 Pro zent) aller Befragten, die Gutscheine nutzen, gibt an, aufgrund eines Gutscheins in einem neuen Shop oder bei einer neuen Marke zu kaufen. Bei Nutzern von Gutscheincode-Websites liegt der Anteil sogar bei 57 Prozent. 39 Prozent aller Gutscheinnutzer würden einen Kauf eher in einem Shop oder bei einer Marke abschließen, die Gutscheine anbietet (siehe Diagramm 10). Gutscheine bringen einem Anbieter also neue Kunden und fördern folglich auch den Absatz. 47 % würden aufgrund eines Gutscheins in einem neuen Shop oder bei einer neuen Marke einkaufen 39 % würden einen Kauf eher in einem Shop oder bei einer Marke abschließen, wenn diese Gutscheine anbieten Diagramm 10: Aussagen zu Gutscheinen Frage 18: Hier sehen Sie einige Aussagen zum Thema Gutscheine. Bitte sagen Sie auf einer Skala von 1 bis 6, inwieweit diese Aussagen auf Sie zutreffen. Zielgruppe: Alle Befragten, die Gutscheine nutzen (n= 969); alle Befragten, die Gutscheine und Gutscheincode-Websites nutzen (n= 368) Vollere Warenkörbe mit Gutscheinen Dass Gutscheine dazu beitragen, den Umsatz anzukurbeln, zeigt sich besonders bei Nutzern von Gutscheincode- Websites. So hat fast die Hälfte (46 Prozent) schon einmal mehr gekauft als ursprünglich beabsichtigt, um den Mindest bestellwert eines Gutscheins zu errei chen jedem Achten (12 Prozent) passiert dies sogar regelmäßig (siehe Diagramm 11). 46 % haben schon einmal mehr eingekauft als geplant, um den Mindestbestellwert eines Gutscheins zu erreichen Diagramm 11: Aussagen zu Gutscheinen Frage 25: Welchen der folgenden Aussagen zu Online- und Mobile-Shopping stimmen Sie zu? Zielgruppe: Alle Befragten, die Gutscheincode-Websites kennen und bereits genutzt haben (n= 370) deals.com Gutscheinstudie

16 MOBILE-SHOPPING EIN ZUKUNFTSTREND Mobile-Shopping wird immer beliebter Die Untersuchung belegt, dass Shopping per Smartphone weiter zunimmt. So haben 28 Prozent aller Smartphonebesitzer schon einmal in einem mobilen Shop oder über eine Shopping-App eingekauft das bedeutet einen Anstieg von vier Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) Ich habe schon in mobilen Shops / über Shopping-Apps eingekauft Ich habe schon von mobilen Shops / Shopping-Apps gehört, aber noch nicht genutzt Ich kenne mobile Shops / Shopping-Apps nicht, könnte mir aber vorstellen, darüber einzukaufen 28 % 24 % 10 % 18 % 39 % 45 % 55 % Potenzial in 2014 kann sich zudem vorstellen, zukünftig mobil einzukaufen. Mobile-Shopping blickt also einer rosigen Zukunft mit bisher ungenutzten Möglichkeiten Ich kenne mobile Shops nicht und würde darüber auch nicht einkaufen 17 % 19 % entgegen (siehe Diagramm 12). Diagramm 12: Mobile Shopping ist im Kommen Frage 20: Kennen Sie solche Mobile Shops oder Apps bzw. könnten Sie sich vorstellen, solche Mobile Shops oder Apps zu nutzen? Zielgruppe: Alle Befragten, die ein Smartphone besitzen (2014: n= 738; 2013: n= 708) 16 deals.com Gutscheinstudie 2014

17 Die beliebtesten Kategorien beim Mobile-Shopping: Mode und Beauty mit starkem Zuwachs 1 CDs, DVDs & Bücher 46 % 48 % Die beiden beliebtesten Produktkategorien beim Kauf über das Smartphone sind, ähnlich wie beim Online-Shopping allgemein, CDs, DVDs & Bücher an erster Stelle (46 Prozent), gefolgt von Mode & Bekleidung (39 Prozent). Anders als beim herkömmlichen Onlineund Offline-Shopping folgen dann mit 38 Prozent Tickets & Eintrittskarten. Elektronik-Produkte (28 Prozent) aber auch Schuhe & Accessoires (30 Prozent) werden hingegen eher über den PC oder direkt im Laden gekauft (jeweils um 70 Prozent vgl. Diagramm 1). Reise- & Urlaubsbuchungen haben mit 14 Prozent beim Mobile-Shopping noch enormen Nachholbedarf (61 Prozent Online). Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen Mode, Schuhe & Acces soires sowie Beauty-Produkte die größte Beliebtheitssteigerung beim Mobile- Shopping (siehe Diagramm 13). 39 % Mode & Bekleidung 32 % 3 30 % Schuhe & Mode Accessoires 26 % 5 6 Tickets & Eintrittskarten Elektronik und 28 % Unterhaltungstechnik 29 % Essens- Lieferservice 26 % 29 % 24 % Beauty & Gesundheit 19 % 38 % 44 % 8 Geschenkideen & Blumen 23 % 22 % 9 Bürobedarf 17 % 16 % 14 % 10 Reise & Urlaub % 2013 Diagramm 13: Mobile Shopping Kategorien Frage 21: Welche Produkte würden Sie am ehesten über einen mobilen Shop kaufen? Zielgruppe: Alle Befragten, die ein Smartphone besitzen und mobile Shops und/oder Apps kennen und darüber eingekauft haben oder sich vorstellen können, darüber einzukaufen (n= 612) deals.com Gutscheinstudie

18 Mobile Gutscheine mit großem Potenzial Ich habe Mobile Couponing schon genutzt 10 % Auch für mobile Gutscheine ergeben sich große Potenziale für die Zukunft. Zehn Prozent sind mit diesem Prozess bereits vertraut und haben schon einmal über das Smartphone eingekauft. Fast zwei Drittel (63 Prozent) können Ich habe schon von Mobile Couponing gehört, aber noch nicht genutzt Ich kenne Mobile Couponing nicht, könnte mir aber vorstellen, es zu nutzen 29 % 34 % 63 % Potenzial sich außerdem vorstellen, mobile Gutscheine in Zukunft einmal auszuprobieren (siehe Diagramm 14). Ich kenne Mobile Couponing nicht und würde es auch nicht nutzen 27 % Diagramm 14: Mobile Couponing Frage 22: Kennen Sie Mobile Couponing bzw. könnten Sie sich vorstellen, Mobile Couponing zu nutzen? Zielgruppe: Alle Befragten, die ein Smartphone besitzen (n= 738) Nutzung bei In-Store Couponing Ich verwende lieber das Smartphone mit einem digitalen Coupon 12 % Auch für den Bereich In-Store Couponing, also dem Einlösen digitaler Gutscheine direkt im Laden, ist in Zukunft eine positive Entwicklung zu erwarten. Zwar werden gedruckte Gutscheine derzeit noch lieber eingesetzt (46 Prozent) als digitale Coupons (12 Prozent). Für einen Großteil der Befragten liegt dennoch primär der Spargedanke im Fokus: 42 Prozent ist die Art des Gutscheins egal für sie ist die Hauptsache, dass man sparen kann (siehe Diagramm 15). Ich verwende lieber einen normalen Gutschein Ist mir egal Hauptsache, ich kann sparen Mir ist beides unangenehm 1 % 42 % 46 % Diagramm 15: In-Store Couponing vs. normale Gutscheine Frage 24: Ist es Ihnen angenehmer, im Laden das Smartphone mit einem digitalen Coupon oder lieber einen normalen Gutschein vorzuzeigen? Zielgruppe: Alle Befragten, die ein Smartphone besitzen und Instore-Couponing kennen und genutzt haben oder sich vorstellen können, In-Store Couponing zu nutzen (n= 548) 18 deals.com Gutscheinstudie 2014

19 Bei Rückfragen kontaktieren Sie uns gern:

20

Juni Gutscheinstudie 2015

Juni Gutscheinstudie 2015 Juni 2015 Gutscheinstudie 2015 Studiendesign Methode: Onlinebefragung im Ipsos Interactive Panel Stichprobe: Deutschsprachige Internet-Nutzer im Alter von 18-64 Jahren, repräsentativ nach Alter, Geschlecht

Mehr

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln 41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln Das Marktforschungsinstitut MindTake Research hat in einem Branchenreport rund 1.000 Österreicher zu ihren Anschaffungsplänen von IT- und

Mehr

Trends im Online-Shopping

Trends im Online-Shopping Trends im Online-Shopping Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Berlin, 8. Mai 2014 Fast jeder Internetnutzer kauft im Internet ein Haben Sie in den vergangenen 12 Monaten im Internet etwas gekauft? 2012 2014

Mehr

Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010

Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010 Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010 Zusammenfassung Im Internet gekauft werden vor allem Bekleidung & Schuhe sowie CDs, DVDs, Software & Spiele.

Mehr

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Branchen-Studie Telekommunikation MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Agenda Einleitung Online-Einkaufsverhalten und bevorzugte Zahlungsarten - Einkaufsverhalten über Laptop - Einkaufsverhalten

Mehr

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Überblick Studie Größe gesamte Stichprobe: 12.015 Märkte: 6 Länder Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Polen, und Spanien Untersuchungszeitraum:

Mehr

Zielgruppenansprache von Baumärkten

Zielgruppenansprache von Baumärkten Zielgruppenansprache von Baumärkten Zielsetzung: Zielgruppenansprache von Baumärkten. Welcher Baumarkt erreicht die Zielgruppe am besten? Über Baumärkte, Online-Shops und persönliche Beratung. Stichprobe:

Mehr

Smartphone-Apps: Wie Kunden sie nutzen, und was sie dafür bezahlen. Apps 38 3 : 2010

Smartphone-Apps: Wie Kunden sie nutzen, und was sie dafür bezahlen. Apps 38 3 : 2010 E-Journal Research Smartphone-: Wie Kunden sie nutzen, und was sie dafür bezahlen Smartphone- sind in aller Munde. Apple bietet bereits über 150 000 iphone- an, und täglich kommen Neue dazu. Doch wie viele

Mehr

ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt.!

ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt.! ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt. Online-Befragung zum Mediennutzungsverhalten der ipunkt Business Solutions OHG 2 Zielsetzung Die folgende Studie beschäftigt

Mehr

Online-Trends. im Fashionmarkt. Ein neuer Laufsteg für Modemarken. tradedoubler.com

Online-Trends. im Fashionmarkt. Ein neuer Laufsteg für Modemarken. tradedoubler.com Online-Trends im Fashionmarkt Ein neuer Laufsteg für Modemarken tradedoubler.com Verbraucher erleben und kaufen Modeartikel auf ganz neue Art und Weise; Marken, die nicht bereit sind, neue Wege und Kanäle

Mehr

Wie das Handy den Handel verändert Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess

Wie das Handy den Handel verändert Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess Wie das Handy den Handel verändert Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess 18. März 2014 Infotag für Unternehmen Judith Halbach ebusiness-lotse Köln Agenda Die mobilen Nutzer Wer sie sind und was sie

Mehr

Spectra Aktuell 12/14

Spectra Aktuell 12/14 Spectra Aktuell 12/14 Spectra Internet-Monitor: Stagnation der Internetverwendung, aber vermehrtes Surfen auf mobilen Endgeräten, vor allem Laptop und Smartphone Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh.

Mehr

Mobile first Wie sich Nutzungs- und Kaufverhalten verändern werden

Mobile first Wie sich Nutzungs- und Kaufverhalten verändern werden Mobile first Wie sich Nutzungs- und Kaufverhalten verändern werden 17. Juni 2015 Infotag für Unternehmen Birgit Kötter ebusiness-lotse Köln Agenda Die mobilen Nutzer Wer sie sind und was sie machen Nutzung

Mehr

Spectra Aktuell 03/16

Spectra Aktuell 03/16 Spectra Aktuell 03/16 Spectra Internet-Monitor: Mehr Internet, mehr Smartphone! Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4, A-4020 Linz Telefon: +43 (0)732 6901-0, Fax: 6901-4 E-Mail:

Mehr

Digital Trends Umfrage zu Weihnachtsgeschenken

Digital Trends Umfrage zu Weihnachtsgeschenken Digital Trends Umfrage zu Weihnachtsgeschenken Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v., Dezember 2017 Wo kaufen Sie größtenteils Ihre Weihnachtsgeschenke?

Mehr

Mobile Shopping 2014. Die Geburt des Immer-online-Nutzers. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Mobile Shopping 2014. Die Geburt des Immer-online-Nutzers. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Mobile Shopping 2014 Die Geburt des Immer-online-Nutzers Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler 1 2 Mobile Geräte sind unsere ständigen Begleiter und verändern die Art, wie wir shoppen 91%

Mehr

DIRECT MEDIA REPORT. Thomas Schwabl Wien, am 23. Mai 2012

DIRECT MEDIA REPORT. Thomas Schwabl Wien, am 23. Mai 2012 DIRECT MEDIA REPORT Thomas Schwabl Wien, am 23. Mai 2012 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI), 2 getrennte Studien _ Instrument: Online-Interviews über die

Mehr

Mobile Research 2011. Ein Studienüberblick von Google und der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v.

Mobile Research 2011. Ein Studienüberblick von Google und der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Mobile Research 2011 Ein Studienüberblick von Google und der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Mai 2011 Kernergebnisse 1 12 Millionen Deutsche nutzen ein Smartphone und

Mehr

Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants*

Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants* R Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants* *Quelle: Roland Berger Strategy Consultants und ECE: Dem Kunden auf der Spur - Wie wir in einer

Mehr

Digitale Nutzung in der DACH-Region. Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland

Digitale Nutzung in der DACH-Region. Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland Digitale Nutzung in der DACH-Region Bundesverband Digitale Wirtschaft e.v. in Kooperation mit IAB Austria und IAB Switzerland Kooperationsstudie zu digitalen Nutzungstrends Kooperation zwischen BVDW, IAB

Mehr

Alle Wege führen ins Web

Alle Wege führen ins Web Alle Wege führen ins Web Kauf von Smartphone, Tablet & Co. im digitalen Zeitalter Februar 2012 Quelle: Flickr.com; kevin dooley Die Reise des Kunden: Der Weg zur Kaufentscheidung Produkt-/ Kaufinteresse

Mehr

Country factsheet - Oktober 2015. Die Vereinigten Staaten

Country factsheet - Oktober 2015. Die Vereinigten Staaten Country factsheet - Oktober 2015 Die Vereinigten Staaten Inhalt Einleitung 3 Kaufverhalten der E-Shopper in den USA 4 Bevorzugte Zahlungsverfahren 4 Grenzüberschreitender Handel 5 Der Einfluss der sozialen

Mehr

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit

Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Axel Springer Media Impact ipad-panel ipad-nutzer: trendy & zahlungsbereit Marktforschung; Juli 2013 Studien aus dem Media Impact Panel Axel Springer Media Impact baute im Frühjahr 2011 das Media Impact

Mehr

Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends

Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends Faszination Mobile Verbreitung, Nutzungsmuster und Trends Bundesverband Digitale Wirtschaft in Kooperation mit Google und TNS Infratest Carola Lopez Zielsetzung und Methodik der Befragung Das vorliegende

Mehr

NUTZUNG VON DIGITALEN PROSPEKTEN. Online-Befragung unter WEB.DE und GMX Nutzern

NUTZUNG VON DIGITALEN PROSPEKTEN. Online-Befragung unter WEB.DE und GMX Nutzern NUTZUNG VON DIGITALEN PROSPEKTEN Online-Befragung unter WEB.DE und GMX Nutzern 1 Zielsetzung & Methodik Fragestellungen: Wie werden Prospekte von WEB.DE & GMX Nutzern auf Basis der aktuellen Verbreitung

Mehr

Verlässlichkeit und Vertrauen beim Online-Kauf. August 2014

Verlässlichkeit und Vertrauen beim Online-Kauf. August 2014 Verlässlichkeit und Vertrauen beim Online-Kauf August 2014 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz

Mehr

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010 DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps Juli 2010 Was ist das DigitalBarometer? Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Thema telefonische Mehrthemenbefragung,

Mehr

Online- Shop Social Media Report 2014

Online- Shop Social Media Report 2014 Online- Shop Social Media Report 2014 Wie nutzen Deutschlands Online- Shops die verschiedenen Social- Media- Kanäle? Auf welchen Plattformen sind sie vertreten? Welches sind die beliebtesten Online- Shops

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Shopping-App-Nutzung 2016

Shopping-App-Nutzung 2016 Inhalt 1. Zielsetzung und Nutzen der Umfrage 2. Teilnehmerstruktur 3. Nutzung verschiedener Devices 4. Einstellung zu Shopping-Apps 5. Profil der Shopping-App-Fans 6. Zusammenfassung 7. Kontakt Mai 16

Mehr

DIE GEFÜHLSWELTEN VON MÄNNERN UND FRAUEN: FRAUEN WEINEN ÖFTER ALS MÄNNER ABER DAS LACHEN DOMINIERT!

DIE GEFÜHLSWELTEN VON MÄNNERN UND FRAUEN: FRAUEN WEINEN ÖFTER ALS MÄNNER ABER DAS LACHEN DOMINIERT! DIE GEFÜHLSWELTEN VON MÄNNERN UND FRAUEN: FRAUEN WEINEN ÖFTER ALS MÄNNER ABER DAS LACHEN DOMINIERT! 8/09 DIE GEFÜHLSWELTEN VON MÄNNERN UND FRAUEN: FRAUEN WEINEN ÖFTER ALS MÄNNER ABER DAS LACHEN DOMINIERT!

Mehr

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel)

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) TV Content t Rules Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) Gewichtet nach Alter, Geschlecht, Bildung

Mehr

INNOFACT AG. Nutzung von Musik-Streaming-Diensten. Düsseldorf, im Januar 2013

INNOFACT AG. Nutzung von Musik-Streaming-Diensten. Düsseldorf, im Januar 2013 INNOFACT AG Nutzung von Musik-Streaming-Diensten Düsseldorf, im Januar 013 1 Inhaltsverzeichnis A. Studiendesign 3 B. Soziodemographie 5 C. Ergebnisse der Studie 9 D. Die INNOFACT AG 19 A. Studiendesign

Mehr

DIGITALISIERUNG DES POINT OF SALES 1 COPYRIGHT 2014 DEMANDWARE, INC

DIGITALISIERUNG DES POINT OF SALES 1 COPYRIGHT 2014 DEMANDWARE, INC DIGITALISIERUNG DES POINT OF SALES 1 COPYRIGHT 2014 DEMANDWARE, INC LARS RABE Director European Retail Practice >200 Kunden >820 Seiten 2 COPYRIGHT 2014 DEMANDWARE, INC GESCHLECHTS- UND ALTERSVERTEILUNG

Mehr

Smartphones im Handel Wie man sie richtig einsetzt

Smartphones im Handel Wie man sie richtig einsetzt Smartphones im Handel Wie man sie richtig einsetzt 08. Oktober 2013 ebusiness-kongress Ruhr 2013 Judith Halbach ebusiness-lotse Köln IFH Köln Über 80 Jahre Tradition im Dienste des Handels und der Konsumgüterwirtschaft

Mehr

Digitalisierung verändert Kaufverhalten der deutschen Verbraucher im Einzelhandel

Digitalisierung verändert Kaufverhalten der deutschen Verbraucher im Einzelhandel Digitalisierung verändert Kaufverhalten der deutschen Verbraucher im Einzelhandel Die meisten Konsumenten (87 Prozent) informieren sich vor dem Einkaufs bummel zuerst online über Produkte. 65 Prozent der

Mehr

Empirische Untersuchung zur Marktdurchdringung und Verbraucherakzeptanz des Blauen Engel - Ergebnisse der standardisierten Online-Befragung

Empirische Untersuchung zur Marktdurchdringung und Verbraucherakzeptanz des Blauen Engel - Ergebnisse der standardisierten Online-Befragung Empirische Untersuchung zur Marktdurchdringung und Verbraucherakzeptanz des Blauen Engel - Ergebnisse der standardisierten Online-Befragung Dr. Immanuel Stieß, Barbara Birzle-Harder Frankfurt am Main November

Mehr

Die Psychologie des Bewertens

Die Psychologie des Bewertens Studiensteckbrief Methode Panel-Befragung im TFM Opinion- Pool sowie OnSite-Befragung im TFM Netzwerk Teilnehmer des TFM-Online-Panels bzw. Personen im TFM Netzwerk Grundgesamtheit Auswahlverfahren Einladung

Mehr

ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt.!

ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt.! ipunkt Studie Digital Publishing: Was Leser wollen und sie hinter die Paywall lockt. Online-Befragung zum Mediennutzungsverhalten der ipunkt Business Solutions OHG 2 Zielsetzung Die folgende Studie beschäftigt

Mehr

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz Erfolgsfaktoren im E-Commerce Top Online-Shops in Österreich und der Schweiz Zentrale Ergebnisse Dr. Kai Hudetz IFH Institut für Handelsforschung GmbH 1 AGENDA 1. Zielsetzung 2. Studiensteckbrief und Methodik

Mehr

Seite 1. nie seltener als einmal. kenne ich nicht. einmal pro Woche. mehrmals. einmal pro Tag. mehrmals täglich. pro Woche.

Seite 1. nie seltener als einmal. kenne ich nicht. einmal pro Woche. mehrmals. einmal pro Tag. mehrmals täglich. pro Woche. Seite 1 Als Social-Networking-Services (SNS) werden Anwendungssysteme bezeichnet, die ihren Nutzern Funktionalitäten zum Identitätsmanagement (d.h. zur Darstellung der eigenen Person i.d.r. in Form eines

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Pressekonferenz. Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zu Trends im Online-Handel

Pressekonferenz. Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zu Trends im Online-Handel Pressekonferenz Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Berlin, 6. Dezember 2012 Seite 1 Steigen Es gilt das wir gesprochene direkt mit den Wort! Erwartungen der Online-Händler an das Weihnachtsgeschäft ein.

Mehr

Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke

Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke 1 Inhaltsverzeichnis A. Studiendesign 3 B. Soziodemographie 5 C. Ergebnisse der Studie 8 D. Die INNOFACT AG 29 2 A. Studiendesign 3 Studiendesign

Mehr

Digitalbarometer. Januar 2011

Digitalbarometer. Januar 2011 Januar 2011 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 1 Agenda STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 2 SOM Media Activity Guide 2014 (II) Tagesreichweiten: TV führend bei

Mehr

E-Commerce Stationärer Handel Herausforderung und versus Chance Onlinehandel für den Handel 1

E-Commerce Stationärer Handel Herausforderung und versus Chance Onlinehandel für den Handel 1 E-Commerce Herausforderung Stationärer Handel und Chance versus für Onlinehandel den Handel 1 3 17% Wo kommen wir her? Rasantes Wachstum der Online-Umsätze 38,7 Mrd Euro Veränderung zu Vorjahr 33,1 29,5

Mehr

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft Pressemitteilung Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter 23. Februar 2015 Stefan Gerhardt T +49 911 395-4143 stefan.gerhardt@gfk.com Julia Richter Corporate Communications T +49 911 395-4151 julia.richter@gfk.com

Mehr

ACTA 2011. Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform. Dr. Steffen de Sombre

ACTA 2011. Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform. Dr. Steffen de Sombre Trends im E-Commerce und soziale Netze als Markenplattform Dr. Steffen de Sombre Präsentation am 6. Oktober 2011 in Hamburg Institut für Demoskopie Allensbach Zunahme der Online-Käufer und der Kauffrequenz

Mehr

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Berichtsband Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg/Wien im Mai 2015 1 1 Inhaltsverzeichnis (1) Seite Einführung 4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors 4 Auswahl der Städte 6 Eckdaten

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit am Institut für Marketing und Handel der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur Beurteilung

Mehr

24 h geöffnet Schritt für Schritt zum eigenen Online-Shop. ebusiness-lotse Hamburg. Infobüro für Unternehmen

24 h geöffnet Schritt für Schritt zum eigenen Online-Shop. ebusiness-lotse Hamburg. Infobüro für Unternehmen 24 h geöffnet Schritt für Schritt zum eigenen Online-Shop ebusiness-lotse Hamburg. Infobüro für Unternehmen Mal schnell den Shop aufsetzen..und dann noch schneller reich werden klappt in den wenigsten

Mehr

Aus E-Commerce wird M-Commerce

Aus E-Commerce wird M-Commerce Aus E-Commerce wird M-Commerce Dr. Bernhard Rohleder Bitkom-Hauptgeschäftsführer Berlin, 6. Oktober 2016 Goldmund-Lukic Stocksy United Online-Shopping auf hohem Niveau etabliert Haben Sie in den vergangenen

Mehr

Ergebnisse Mobile Payment Befragung 2015. Durchgeführt durch barcoo / checkitmobile GmbH Im Auftrag der GS1 Germany GmbH, Köln

Ergebnisse Mobile Payment Befragung 2015. Durchgeführt durch barcoo / checkitmobile GmbH Im Auftrag der GS1 Germany GmbH, Köln Ergebnisse Mobile Payment Befragung 2015 Durchgeführt durch barcoo / checkitmobile GmbH Im Auftrag der GS1 Germany GmbH, Köln Zielgruppe Umfragedaten: Onlinebefragung über Facebook-Seite von Barcoo Zeitraum:

Mehr

Studien News. März 2015

Studien News. März 2015 Studien News März 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS MÄRZ 2015 - Markenstudie Brandshare: Wertschätzung der Kunden durch Marken - Studie: Senioren in der digitalen Welt - Initiative Studie: My Screens 2014/02

Mehr

Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo)

Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo) Trend in Prozent Studie Connected Commerce (SoLoMoCo) Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Carola Lopez Zielsetzung und Methodik der Studie Ziel der BVDW Studie ist es, den steigenden Einfluss

Mehr

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet

DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet DigitalBarometer 1/2012: Mobiles Internet Juni 2012 Studiendesign DigitalBarometer Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Auftraggeber Institut Thema telefonische Befragung (CATI) bevölkerungsrepräsentativ,

Mehr

E-Books 2013. Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung von E-Books in Deutschland. Berlin, 30.09.2013

E-Books 2013. Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung von E-Books in Deutschland. Berlin, 30.09.2013 E-Books 2013 Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung von E-Books in Deutschland Berlin, 30.09.2013 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse Seite 3 2. E-Book-Nutzung in Deutschland Seite 6 2.1 Verbreitung von

Mehr

WEMF / LINK Best Media for Best Agers. LINK Institut 8.0209 Juli 2011

WEMF / LINK Best Media for Best Agers. LINK Institut 8.0209 Juli 2011 WEMF / LINK Best Media for Best Agers LINK Institut 8.0209 Juli 2011 Studiendesign Universum Best Agers Sprachassimilierte 50 bis 70-Jährige in der Deutsch- und Westschweiz Methode Kombination aus Online-Interview

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012 Mobile Communication Report 2012 Wien, 27. September 2012 Befragung unter österr. Handy-Besitzern 2 Befragungsmethode: CAWI, MindTake Online Panel Österreich Stichprobengröße: n=1.001 Zielgruppe: Handy-Nutzer

Mehr

Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010

Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010 Das Web als zentrales Element für die Kaufentscheidung im Einzelhandel Yahoo! Insights Juni 2010 Zusammenfassung Im Internet gekauft werden vor allem sowie CDs, DVDs, & Spiele. Unabhängig vom Kauf ist

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Typen der digitalen Gesellschaft im Überblick Wer beeinflusst wen und wie?

Typen der digitalen Gesellschaft im Überblick Wer beeinflusst wen und wie? Typen der digitalen Gesellschaft im Überblick Wer beeinflusst wen und wie? Die Initiative D21 hat untersucht, inwieweit die deutsche Gesellschaft souverän, kompetent und selbstbestimmt im Umgang mit digitalen

Mehr

Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen

Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen Vergleichsportal-Kompass 1.0 Repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von CHECK24.de zur Nutzung von Vergleichsportalen Über 70 Prozent der Deutschen nutzen Vergleichsportale. Vergleichsportale sind ständige

Mehr

EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen

EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen www.girocard.eu Management Summary EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen Management Summary August 2014 Seite 1 / 6 EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen Der Trend geht hin zum bargeldlosen

Mehr

Nutzung mobiler Endgeräte unter Ärzten in deutschen Kliniken und Praxen

Nutzung mobiler Endgeräte unter Ärzten in deutschen Kliniken und Praxen Stand: Juli 200 Online-Studie Nutzung mobiler Endgeräte unter Ärzten in deutschen Kliniken und Praxen 2 Mobile Endgeräte 200 Möglichkeiten nutzen Bereits 2009 zeigte sich, dass mobile Endgeräte mit Internetzugang

Mehr

Reiseorganisation und Buchungsverhalten

Reiseorganisation und Buchungsverhalten Reiseorganisation und Buchungsverhalten in Deutschland, Österreich und der Schweiz Ergebnisse einer Online - Befragung von 3.076 Haushalten in Deutschland, Österreich und Schweiz Feldzeit: August/September

Mehr

INTERNET WEITER IM ANSTIEG 50+ GENERATION HOLT AUF! 7/06

INTERNET WEITER IM ANSTIEG 50+ GENERATION HOLT AUF! 7/06 INTERNET WEITER IM ANSTIEG 0+ GENERATION HOLT AUF! /06 INTERNET WEITER IM ANSTIEG- 0+ GENERATION HOLT AUF! 9% der österreichischen Haushalte verfügen derzeit über einen Internet-Anschluss. Das entspricht

Mehr

Online-Marketing-Trends 2013. ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion

Online-Marketing-Trends 2013. ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion Studie ABSOLIT Dr. Schwarz Consulting, Waghäusel Kostenlose Kurzversion Fakten Online-Kanäle sind beliebter als klassische Werbung Social Web ist noch nicht im B2B angekommen Im Mobile Marketing wird mehr

Mehr

PARSHIP.com 08.11.2010. Werbung in der Zielgruppe anspruchsvolle Singles

PARSHIP.com 08.11.2010. Werbung in der Zielgruppe anspruchsvolle Singles Werbung in der Zielgruppe anspruchsvolle Singles Über PARSHIP.com Die PARSHIP GMBH 2 hat sich seit dem Launch der Website am Valentinstag 2001 als Pionier in der Online-Partnervermittlung für anspruchsvolle

Mehr

S P E C T R A K T U E L L DIE STAGNATION INTERNETVERBREITUNG IST ÜBERWUNDEN - STEIGT WIEDER 8/05. I:\PR-ARTIK\Aktuell05\08_Internet\Deckbl-Aktuell.

S P E C T R A K T U E L L DIE STAGNATION INTERNETVERBREITUNG IST ÜBERWUNDEN - STEIGT WIEDER 8/05. I:\PR-ARTIK\Aktuell05\08_Internet\Deckbl-Aktuell. S P E C T R A A DIE STAGNATION IST ÜBERWUNDEN - INTERNETVERBREITUNG STEIGT WIEDER 8/0 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell0\08_Internet\Deckbl-Aktuell.doc DIE STAGNATION IST ÜBERWUNDEN - INTERNETVERBREITUNG

Mehr

Digitalbarometer. Mai 2010

Digitalbarometer. Mai 2010 Mai 2010 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights Spielwaren Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights Spielwaren Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights Spielwaren Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im Januar 2013 1 Copyright mafowerk GmbH, 2012 Der Online-Kauf für Spielwaren

Mehr

Jugendliche und Social Commerce

Jugendliche und Social Commerce Jugendliche und Social Commerce Zielsetzung: Social Commerce Shoppen Jugendliche in Sozialen Netzwerken? Wird die Online-Werbung hier angenommen oder beachtet? Stichprobe: N= 265 zwischen 12 und 19 Jahre

Mehr

(Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse)

(Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse) (Einfaches Beispiel für einen) Rekrutierungsleitfaden (Website-Analyse) Zielgruppe: Gesamtzahl der Testpersonen (netto): N = Geschlechtsquote: x% Frauen; y% Männer Familienstand: x% in Paarbeziehung

Mehr

Country factsheet - Mai 2015. Polen

Country factsheet - Mai 2015. Polen Country factsheet - Mai 2015 Polen Polen liegt im Zentrum Mitteleuropas und scheint auf eine gewisse Hochkonjunkturphase zuzusteuern, die dort mit der Entwicklung des E-Commerce innerhalb der letzten Jahre

Mehr

Empirische Studie 2009

Empirische Studie 2009 Empirische Studie 2009 Österr. Geizhals Konsumenten unter der Lupe Ass. Prof. Dr. Claudia Klausegger, Institut für Marketing-Management, WU-Wien, 16. Juni 2009 1 Eckdaten der Erhebung Erhebungszeitraum:

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights Wein 2014 Multichannel Vertrieb online/offline - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im November 2014 1 Copyright mafowerk GmbH, 2014 Der Online-Kauf

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

1 MIO ÖSTERREICHISCHE SKIFAHRER SCHÜTZEN SICH BEREITS MIT HELM - UM 370.000 MEHR ALS IM VORJAHR

1 MIO ÖSTERREICHISCHE SKIFAHRER SCHÜTZEN SICH BEREITS MIT HELM - UM 370.000 MEHR ALS IM VORJAHR 1 MIO ÖSTERREICHISCHE SKIFAHRER SCHÜTZEN SICH BEREITS MIT HELM - UM 370.000 MEHR ALS IM VORJAHR 3/09 1 MIO ÖSTERREICHISCHE SKIFAHRER SCHÜTZEN SICH BEREITS MIT HELM - UM 370.000 MEHR ALS IM VORJAHR Mehr

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit an der Professur für Handelsbetriebslehre der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur

Mehr

Oktober 2015. Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment

Oktober 2015. Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment Oktober 2015 Mobile Activity Trends 2015 II Mobile Payment Agenda Einleitung Nutzungshäufigkeiten Mobile Payment 2 Smartphone-Nutzung mit 82 Prozent stabil hoch Smartphones gehören zu den meistgenutzten

Mehr

Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail?

Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail? Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail? Hermann Wasserbacher IFES - Institut für empirische Sozialforschung GmbH Teinfaltstraße 8 1010 Wien 2 Präferenz Papier- vs. elektronische

Mehr

Verankert im Markt - Das E-Book in Deutschland 2013

Verankert im Markt - Das E-Book in Deutschland 2013 Verankert im Markt - Das E-Book in Deutschland Umsatzanteil von E-Books am Buchmarkt* 2010- (in Prozent) 10,0% 9,0% 8,0% 7,0% 6,0% 5,0% 4,0% 3,9% 3,0% 2,4% 2,0% 1,0% 0,5% 0,8% 0,0% 2010 2011 2012 Basis:

Mehr

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing International

Professional Online Marketing Solutions. E-Mail-Marketing International Professional Online Marketing Solutions E-Mail-Marketing International 1 Reichweitenstarke Neukundengewinnung Willkommen an Bord! Lehnen Sie sich entspannt zurück für eine Punktlandung im E-Mail-Marketing:

Mehr

netz98 fragt nach Mobile Commerce Wie werden Smartphones und Tablet PC s zum Einkaufen genutzt. 2011 - Ad.hoc Studie Nr. 2

netz98 fragt nach Mobile Commerce Wie werden Smartphones und Tablet PC s zum Einkaufen genutzt. 2011 - Ad.hoc Studie Nr. 2 netz98 fragt nach Mobile Commerce Wie werden Smartphones und Tablet PC s zum Einkaufen genutzt. 2011 - Ad.hoc Studie Nr. 2 2011 netz98 new media gmbh Inhalt 1. Einleitung 2. Die Befragung 3. Fazit 4. Über

Mehr

Konsumentenbefragung zum Thema Mobile Couponing durchgeführt von COUPIES. Stand 29. Mai 2015

Konsumentenbefragung zum Thema Mobile Couponing durchgeführt von COUPIES. Stand 29. Mai 2015 Konsumentenbefragung zum Thema Mobile Couponing durchgeführt von COUPIES Stand 29. Mai 2015 Befragung der COUPIES-Nutzer zu Wechselbereitschaft, Befragung der COUPIES-Nutzer Präferenzen und zu Couponnutzung,

Mehr

Nutzungsmotivation von mobile.de iphone App & Mobilportal sowie Vergleich der klassischen Website Nutzung Ergebnisse der mobile.

Nutzungsmotivation von mobile.de iphone App & Mobilportal sowie Vergleich der klassischen Website Nutzung Ergebnisse der mobile. Nutzungsmotivation von mobile.de iphone App & Mobilportal sowie Vergleich der klassischen Website Nutzung Ergebnisse der mobile.de User-Befragung Inhalt Studiensteckbrief Soziodemographie Nutzungsmotivation

Mehr

Das Multi-Channel. Channel-Verhalten der Online-Shopper - Empirische Ergebnisse zu den Wechselwirkungen. zwischen Vertriebskanälen im Handel -

Das Multi-Channel. Channel-Verhalten der Online-Shopper - Empirische Ergebnisse zu den Wechselwirkungen. zwischen Vertriebskanälen im Handel - Das Multi-Channel Channel-Verhalten der Online-Shopper - Empirische Ergebnisse zu den Wechselwirkungen zwischen Vertriebskanälen im Handel - Dipl.-Kfm. Sebastian van Baal, MBA Köln, 01. Juni 2004 Agenda

Mehr

S P E C T R A K T U E L L 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE - DAS INTERNET SCHREIBT SEINE ERFOLGSGESCHICHTE FORT 11/03

S P E C T R A K T U E L L 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE - DAS INTERNET SCHREIBT SEINE ERFOLGSGESCHICHTE FORT 11/03 S P E C T R A A 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE - DAS INTERNET SCHREIBT SEINE ERFOLGSGESCHICHTE FORT 11/03 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell03\11\Deckbl-Aktuell.doc 1,3 MILLIONEN HAUSHALTE SIND ONLINE

Mehr

Wie mobil ist Deutschland wirklich? Unterföhring, Mai 2016 SevenOne Media

Wie mobil ist Deutschland wirklich? Unterföhring, Mai 2016 SevenOne Media Wie mobil ist Deutschland wirklich? Unterföhring, Mai 2016 SevenOne Media Fragestellung In der aktuellen Veröffentlichung der Mobilie Activity Trends gehen wir der Frage nach, wie Smartphones und Tablets

Mehr

Es darf auch ein bisschen mehr sein

Es darf auch ein bisschen mehr sein E-Journal Marke Es darf auch ein bisschen mehr sein Apps und kein Ende: Auch 2012 boomt der, aktuell werden allein in Apple s AppStore über 700 000 der kleinen Programme angeboten, und die Zahl der Downloads

Mehr

Global Connected Consumer Study

Global Connected Consumer Study Global Connected Consumer Study Ergebnisse für Deutschland Eine Studie von TNS Infratest in Kooperation mit dem BVDW und Google Mai Kernergebnisse 1. 82% aller Deutschen ab 16 Jahren sind online, bei den

Mehr

64% 9% 27% INFORMATIONSSTATUS INTERNET. CHART 1 Ergebnisse in Prozent. Es fühlen sich über das Internet - gut informiert. weniger gut informiert

64% 9% 27% INFORMATIONSSTATUS INTERNET. CHART 1 Ergebnisse in Prozent. Es fühlen sich über das Internet - gut informiert. weniger gut informiert INFORMATIONSSTATUS INTERNET Frage: Wie gut fühlen Sie sich ganz allgemein über das Internet informiert? Würden Sie sagen Es fühlen sich über das Internet - gut informiert 64% 9% weniger gut informiert

Mehr