Naspa-Fonds Deka Naspa-Aktienfonds Deka Naspa-Europafonds Deka

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Naspa-Fonds Deka Naspa-Aktienfonds Deka Naspa-Europafonds Deka"

Transkript

1 Jahresbericht 31. Dezember 2006 Sparkassen Finanzgruppe Naspa-Fonds Deka Naspa-Aktienfonds Deka Naspa-Europafonds Deka Je ein richtlinienkonformes Sondervermögen deutschen Rechts.

2 Inhaltsverzeichnis Bericht der Verwaltung 4 Besteuerung der Erträge 5 Bescheinigung des Steuerberaters 14 Entwicklung der Kapitalmärkte 15 Anlagepolitiken und Rechenschaftsberichte Naspa-Fonds Deka 17 Naspa-Aktienfonds Deka 23 Naspa-Europafonds Deka 32 Besonderer Vermerk des Abschlussprüfers 41 Wer steht hinter den Fonds? 42 Der Erwerb von Anteilen darf nur auf der Grundlage des aktuellen Verkaufsprospekts, dem der letzte Rechenschaftsbericht und gegebenenfalls der letzte Halbjahresbericht beigefügt sind, erfolgen. An gesetzlichen Feiertagen, die auch Börsentage sind, sowie am 24. und 31. Dezember werden keine Anteilpreise ermittelt. Für Naspa-Fonds Deka, Naspa-Europafonds Deka: Aufträge, die bis Uhr bei der Kapitalanlagegesellschaft eingehen, werden zum Preis des gleichen Tages abgerechnet. Für Naspa-Aktienfonds Deka: Aufträge, die bis Uhr bei der Kapitalanlagegesellschaft eingehen, werden zum Preis des auf den Eingang des Anteilabruf- bzw. Rücknahmeauftrags des folgenden Wertermittlungstags abgerechnet; für später eingehende Aufträge ist der Ausgabe- bzw. Rücknahmepreis des übernächsten Wertermittlungstags maßgebend. 3

3 Bericht der Verwaltung Sehr geehrte Damen und Herren, der vorliegende Jahresbericht informiert Sie über die Entwicklung der nach deutschem Recht aufgelegten Fonds Naspa-Fonds Deka, Naspa-Aktienfonds Deka und Naspa-Europafonds Deka im Zeitraum vom 1. Januar 2006 bis zum 31. Dezember Wertentwicklung, Netto-Mittelaufkommen und Fondsvermögen entnehmen Sie bitte im Einzelnen der unten stehenden Tabelle. Wechsel vom einfachen zum qualifizierten Ansatz gemäß 7 der DerivateV Bei der Ermittlung des Marktrisikopotenzials für den Einsatz von Derivaten für das Sondervermögen wendet die Gesellschaft seit dem 1. Mai 2006 den qualifizierten Ansatz im Sinne der Derivate-Verordnung an. Zum Zeitpunkt der Umstellung sind ein aktualisierter ausführlicher und vereinfachter Verkaufsprospekt erschienen, die unter oder bei der Deka Investment GmbH, Mainzer Landstraße 16, Frankfurt am Main, sowie bei allen in diesem Bericht bezeichneten Zahlstellen kostenfrei erhältlich sind. Naspa-Aktienfonds Deka Die Abrechung von Anteilabrufen und Rücknahmeaufträgen, die bis Uhr bei der Gesellschaft an einem Wertermittlungstag vorliegen, erfolgt an dem auf den Eingang des Anteilabruf- bzw. Rücknahmeauftrags folgenden Wertermittlungstag; für später eingehende Aufträge ist der Ausgabe- bzw. Rücknahmepreis des übernächsten Wertermittlungstages maßgebend. Anleihemärkte stehen vor Beruhigung Nach zwei durchwachsenen bis schwierigen Rentenjahren gehen die meisten Marktteilnehmer für 2007 von einer Stabilisierung aus. Das Renditeniveau hat mittlerweile ein Level erreicht, das etwa für Versicherer und Pensionskassen als zumindest akzeptabel angesehen wird und zu dem sie ihren Anlagebedarf decken. Der Zinserhöhungszyklus der Notenbanken ist entweder bereits abgeschlossen (USA) oder sein Ende ist absehbar (Euroland), sodass von dieser Seite keine Gefahren drohen dürften. Aus heutiger Sicht sollte dies vor dem Hintergrund einer florierenden, aber nicht überschießenden Weltwirtschaft die Basis für eine weitere Normalisierung an den Rentenmärkten bilden und auskömmliche Erträge ermöglichen. Im Hinblick auf die Entwicklung der langfristigen Renditen ist derzeit davon auszugehen, dass das strukturelle Niedrigzinsumfeld tendenziell global fortbestehen wird. Optimismus an den Aktienmärkten Zum Jahreswechsel blickte die Mehrheit der Börsianer erwartungsvoll auf die kommenden Monate. Stärkstes Argument der Optimisten ist die Tatsache, dass Aktien trotz mehrjähriger Hausse unter fundamentalen Gesichtspunkten nach wie vor nicht teuer sind, da die Unternehmensgewinne zuletzt ähnlich stark gestiegen sind wie die Kurse. Der gesunkene Ölpreis sollte zudem Inflationssorgen im Zaum halten. Historisch betrachtet befinden sich die Renditen an den Anleihemärkten immer noch auf niedrigem Niveau. Dies könnte Investoren weiterhin veranlassen, günstiges Fremdkapital aufzunehmen, um es für Übernahmen von Unternehmen zu verwenden. Mergers & Acquisitions dürften somit den Aktienmärkten als Thema und Kurstreiber erhalten bleiben. Darüber hinaus gewinnen die Emerging Markets und hier insbesondere die BRIC-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China immer größeres Gewicht im Konzert der bedeutenden Wirtschaftsmächte und halten mit hohen Wachstumsraten die globale Konjunkturdynamik hoch. Wertentwicklung, Netto-Mittelaufkommen und Fondsvermögen Fonds ISIN Berichtszeitraum Wertentwicklung Netto-Mittel- Fondsin % in aufkommen vermögen Fondswährung*) in Mio. Euro in Mio. Euro Naspa-Fonds Deka DE ,0-29,4 57,8 Naspa-Aktienfonds Deka DE ,4-28,9 75,2 Naspa-Europafonds Deka DE ,5-8,7 51,4 *) p.a. / Berechnung nach BVI-Methode, die bisherige Wertentwicklung ist kein Indikator für die künftige Wertentwicklung 4

4 Besteuerung der Erträge Am 16. Februar 2006 schütten die nach deutschem Recht aufgelegten Sondervermögen Naspa-Fonds Deka und Naspa- Aktienfonds Deka aus. Die Höhe der Ausschüttung richtet sich in erster Linie nach den vereinnahmten ordentlichen Nettoerträgen, das sind Zins- und Dividendeneinnahmen. Die Gesamtausschüttung setzt sich zusammen aus der Ausschüttung, der Kapitalertragsteuer sowie dem hierauf entfallenden Solidaritätszuschlag. Die Ausschüttung reduziert den Anteilpreis um den Betrag der Gesamtausschüttung. Anlegern, die ihre Deka Investmentfonds-Anteile im DekaBank Depot verwalten lassen, werden die Erträge am Ausschüttungstag automatisch und kostenfrei in zusätzlichen Anteilen gutgeschrieben. Die Anlage erfolgt zum jeweiligen Rücknahmepreis. Das nach deutschem Recht aufgelegte Sondervermögen Naspa- Europafonds Deka legt die im Laufe des Jahres erwirtschafteten Erträge zur Substanzerhaltung und -stärkung wieder an (thesaurierender Fonds). Bei thesaurierenden Fonds werden die Erträge so behandelt, als seien sie dem Anleger bereits am Geschäftsjahresende hier 31. Dezember 2006 zugegangen. Sie müssen daher schon in der Einkommensteuererklärung für 2006 angegeben werden. Die Zusammensetzung der steuerpflichtigen Erträge entnehmen Sie bitte der Tabelle auf den Seiten 8 bis 13. Anleger, die ihre Naspa-Fonds Deka-Anteile selbst verwahren, erhalten ihre Ausschüttungen gegen Einreichung der jeweiligen Ertragsscheine. In diesem Fall behält die Zahlstelle 35 Prozent Kapitalertragsteuer auf Zinserträge zzgl. 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag ein, die jedoch über die Einkommensteuererklärung wieder geltend gemacht werden können. Steuerliche Erläuterungen Im Privatvermögen unterliegen lediglich die ordentlichen Ertragsbestandteile wie beispielsweise Zinsen und Dividenden der Besteuerung. Bei der Ermittlung der steuerpflichtigen Einkünfte aus Kapitalvermögen ist seit 1. Januar 2007 ein Sparerfreibetrag von 750,- Euro (Verheiratete: 1.500,- Euro) und ein Werbungskostenpauschbetrag von 51,- Euro (Verheiratete: 102,- Euro) zu berücksichtigen. Der Anleger, der die Fondsanteile im Privatvermögen hält, muss im Rahmen der Einkommensteuer nur die Hälfte der über den Fonds weitergeleiteten Dividendenerträge versteuern. Investiert der Fonds ausschließlich in Aktien, werden somit gegenüber einer Anlage in festverzinslichen Wertpapieren doppelt so hohe Erträge vom Sparerfreibetrag bzw. vom erteilten Freistellungsauftrag abgedeckt. Ausgeschüttete Dividenden in- und ausländischer Aktiengesellschaften sind zu 95 Prozent steuerfrei, wenn es sich beim Anleger um eine Körperschaft handelt. Ist der Anleger eine natürliche Person, die die Anteile im Betriebsvermögen hält (Einzelunternehmer, Personengesellschaft), werden die ausgeschütteten Dividenden wie beim Privatanleger hälftig versteuert (Halbeinkünfteverfahren). Die in der Ausschüttung auf Anteile im Betriebsvermögen enthaltenen Veräußerungsgewinne aus Aktien werden von Körperschaften zu 95 Prozent steuerfrei vereinnahmt. Natürliche Personen, die die Anteile im Betriebsvermögen halten, müssen diese Erträge zur Hälfte versteuern. Ausgeschüttete Veräußerungsgewinne aus Renten sind bei Anteilen im Betriebsvermögen voll steuerpflichtig. Beim Privatanleger sind Veräußerungsgewinne aus Renten und Aktien in voller Höhe steuerfrei. Die Körperschaftsteuer auf ausgeschüttete Gewinne beträgt 25 Prozent. Der Anleger kann diese bereits abgeführte Körperschaftsteuer auf Dividenden nicht auf seine Steuerschuld anrechnen oder den Betrag erstatten lassen. Kapitalertragsteuergutschrift Auf inländische Dividendenerträge wird eine anrechenbare Kapitalertragsteuer in Höhe von 20 Prozent zzgl. 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag, auf Zinserträge eine Kapitalertragsteuer in Höhe von 30 Prozent zzgl. 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag einbehalten. Über die anrechenbare Kapitalertragsteuer sowie den Solidaritätszuschlag wird dem Anleger eine Steuerbescheinigung ausgestellt. Legt der unbeschränkt steuerpflichtige inländische Anleger diese Bescheinigung zusammen mit seiner Steuererklärung dem Finanzamt vor, werden die Beträge auf seine Steuerschuld angerechnet. Die Kapitalertragsteuer stellt somit eine Vorauszahlung auf die Einkommensteuer dar. Hat der inländische steuerpflichtige Anleger seinem depotführenden Kreditinstitut (beispielsweise Sparkasse oder DekaBank) rechtzeitig vor der Ausschüttung bzw. Thesaurierung einen Freistellungsauftrag oder eine NV-Bescheinigung vorgelegt, wird er vom Einbehalt der Kapitalertragsteuer und des Solidaritätszuschlags freigestellt. Bei Verwahrung im DekaBank Depot erfolgt diese Erstattung in Form einer Wiederanlage in neuen Anteilen kostenfrei und zum jeweiligen Rücknahmepreis. Die NV-Bescheinigung wird auf Antrag vom zuständigen Wohnsitz- Finanzamt ausgestellt. Anleger, die nicht rechtzeitig einen Freistellungsauftrag oder eine NV-Bescheinigung eingereicht haben, können die Kapitalertragsteuer sowie den abgeführten Solidaritätszuschlag gegen Vorlage der Steuerbescheinigung des Kreditinstituts über die Einkommensteuererklärung geltend machen. Steuerausländer erhalten die Ausschüttung inklusive der auf den Zinsanteil entfallenden Kapitalertragsteuer und des Solidaritätszuschlags. Eine Erstattung der auf den Dividendenanteil entfallenden Kapitalertragsteuer zzgl. Solidaritätszuschlag kann beim Bundesamt für Finanzen beantragt werden, sofern ein mit dem Wohnsitzstaat abgeschlossenes Doppelbesteuerungsabkommen einen geringeren Abzug (i.d.r. 15 Prozent) vorsieht. Haben die Anleger ihre Anteile in Eigenverwahrung, wird die Steuerbescheinigung über die Kapitalertragsteuer sowie den abgeführten Solidaritätszuschlag von dem Kreditinstitut ausgestellt, bei dem die Ertragsscheine zur Einlösung eingereicht werden. 5

5 Aktiengewinn Der Aktiengewinn beinhaltet die dem Anleger noch nicht zugeflossenen oder als zugeflossen geltenden Dividendenerträge, realisierte oder nicht realisierte Gewinne und Verluste aus der Beteiligung des Sondervermögens an Körperschaften, Personenvereinigungen oder Vermögensmassen, deren Leistungen beim Empfänger zu den Einnahmen im Sinn des 20 Abs. 1 Nr. 1 Einkommensteuergesetz gehören. Der Aktiengewinn wird vom Fonds börsentäglich ermittelt und als Prozentsatz veröffentlicht. Am Tag des Kaufs und Verkaufs der Anteile hat der Anleger den ausgewiesenen Prozentsatz auf seinen Einstands- bzw. Veräußerungspreis umzurechnen. Die Differenz aus beiden Größen stellt den steuerpflichtigen besitzzeitanteiligen Aktiengewinn des Anlegers dar. Für körperschaftsteuerpflichtige betriebliche Anleger ist der besitzzeitanteilige Aktiengewinn zu 95 Prozent steuerfrei. Einkommensteuerpflichtige Anleger, die die Anteile im Betriebsvermögen halten (z.b. Einzelunternehmer, Personengesellschaften), müssen den besitzzeitanteiligen Aktiengewinn zur Hälfte versteuern. Die Regelungen zum Aktiengewinn gelten nur für betriebliche Anleger. Zwischengewinn Mit Wirkung ab 1. Januar 2005 wurde die Berechnung des Zwischengewinns wieder eingeführt. Unter Zwischengewinn versteht man vom Fonds erwirtschaftete, dem Anleger noch nicht durch Ausschüttung oder Thesaurierung zugeflossene bzw. als zugeflossen geltende Zinsen und zinsähnliche Erträge. Bei Verkauf oder Rückgabe der Fondsanteile vereinnahmt der Anleger den Zwischengewinn, bei Kauf der Fondsanteile kauft der Anleger den im Anteilpreis enthaltenen Zwischengewinn mit. Die Zwischengewinne werden börsentäglich je Fondsanteil ermittelt und zusammen mit den Rücknahmepreisen veröffentlicht. Am Tag der Ausschüttung wird der Zwischengewinn im Fonds um den ausgeschütteten Anteil vermindert. Die bei Verkauf bzw. Rückgabe von Fondsanteilen vereinnahmten Zwischengewinne unterliegen als Kapitalertrag der Besteuerung. Dabei werden vereinnahmte Zwischengewinne mit vorher gezahlten Zwischengewinnen des gleichen Kalenderjahres verrechnet. Übersteigen innerhalb eines Depots die in einem Kalenderjahr bei Verkauf vereinnahmten Zwischengewinne die bis zu diesem Zeitpunkt gezahlten Zwischengewinne, wird von der Differenz ein Steuerabzug (ZASt) in Höhe von 30 Prozent zzgl. Solidaritätszuschlag vorgenommen und an das Finanzamt abgeführt. Liegt ein Freistellungsauftrag vor, so wird bis zur Höhe des Freistellungsbetrags kein Steuerabzug vorgenommen. Das Gleiche gilt auch bei anderen Freistellungstatbeständen (NV- Bescheinigung, Steuerausländer). Überschreiten innerhalb eines Kalenderjahres die beim Kauf gezahlten Zwischengewinne die beim Verkauf vereinnahmten Zwischengewinne zzgl. der Ertragsgutschriften, so kann dieser Überhang in der Einkommensteuererklärung als negativer Kapitalertrag geltend gemacht werden. EU-Zinsrichtlinie Am 1. Juli 2005 ist die EU-Zinsrichtlinie in Kraft getreten. Sie soll grenzüberschreitend die effektive Besteuerung von Zinserträgen natürlicher Personen im Gebiet der EU sicherstellen. Mit einigen Drittstaaten (insb. Schweiz, Liechtenstein, Andorra, Monaco, San Marino) hat die EU Abkommen geschlossen, die der EU-Zinsrichtlinie weitgehend entsprechen. Die EU-Zinsrichtlinie hat keine Auswirkung darauf, wie Kapitalerträge im jeweiligen EU-Land zu besteuern sind. Sie befasst sich ausschließlich mit Zahlungsbewegungen von EU-Bürgern, die Konten oder Depots außerhalb ihres Heimatlandes besitzen. Laut Vertragsbedingungen dürfen die Sondervermögen Naspa- Fonds Deka, Naspa-Aktienfonds Deka und Naspa-Europafonds Deka zu mehr als 40 Prozent in Zinstitel gemäß der Definition der EU-Zinsrichtlinie investieren. Die in der Ausschüttung bzw. die bei Rückgabe oder Veräußerung der Fondsanteile erwirtschafteten Erlöse, die ein Anleger von einer nicht in seinem Wohnsitzstaat gelegenen Bank in einem unter die EU-Zinsrichtlinie fallenden oder miteinbezogenen Staat erhält, werden grundsätzlich an das deutsche Wohnsitzfinanzamt gemeldet. Bei Depots in Luxemburg, Österreich, Belgien und den angeschlossenen Drittstaaten werden anstelle der Meldung derzeit anonym 15 Prozent Quellensteuern einbehalten. Dem Anleger wird eine Bescheinigung ausgestellt, mit der er sich die abgezogenen Quellensteuern im Rahmen seiner Steuererklärung anrechnen lassen kann. Bei der DekaBank Deutsche Girozentrale Luxembourg S.A. sowie der Deka(Swiss) Privatbank AG hat der Anleger die Möglichkeit, sich vom Steuerabzug befreien zu lassen, indem er gegenüber der depotführenden Bank eine Ermächtigung zur freiwilligen Offenlegung abgibt, die es dem Institut gestattet, auf den Steuerabzug zu verzichten und stattdessen die Erträge an die deutschen Finanzbehörden zu melden. Hinweis zur EuGH-Rechtsprechung in Bezug auf Anrechnung ausländischer Körperschaftsteuer Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat zur Direktanlage in Aktien in der Rechtsache Manninen in Bezug auf einen finnisch-schwedischen Sachverhalt entschieden, dass die Versagung der Anrechnung ausländischer Körperschaftsteuern auf ausländische Dividenden nach finnischem Recht europarechtswidrig ist. Auch in Deutschland konnte unter Geltung des so genannten Anrechnungsverfahrens (in der Regel bis Ende des Veranlagungszeitraums 2000) nur die auf inländische Dividenden entfallende Körperschaftsteuer, nicht aber die ausländische Körperschaftsteuer auf die persönliche Steuerschuld des Anlegers angerechnet werden. 6

6 Zur Vereinbarkeit des deutschen Anrechnungsverfahrens mit europäischem Gemeinschaftsrecht ist am 6. März 2007 vom EuGH entschieden worden (Rechtsache Meilicke ), dass die Nachteile, welche Besitzern ausländischer Wertpapiere aus der bis 2001 gültigen Regelung entstanden sind, rückwirkend ausgeglichen werden müssen. Die verfahrensrechtliche Rechtslage nach nationalem Recht (insbesondere Abgabenordnung) ist für die Direktanlage, vor allem aber für die Fondsanlage weiterhin unklar. Zur Wahrung möglicher Rechte ist es daher sinnvoll, insbesondere im Hinblick auf die Offenhaltung von Steuerbescheiden, dass Sie sich mit Ihrem Steuerberater in Verbindung setzen. 7

7 Besteuerung der Erträge Naspa-Fonds Deka ISIN DE Betriebs- vermögen nicht KöSt- KöStpflichtig pflichtig Privatvermögen Ausschüttung 1) EUR je Anteil 1,3238 1,3238 1,3238 InvStG 5 Abs. 1 Ausschüttung nach Investmentsteuergesetz 2) EUR je Anteil 1,3308 1,3308 1,3889 Nr. 1a InvStG 5 Abs. 1 Ausgeschüttete Erträge 3) EUR je Anteil 1,3626 1,3626 1,4207 Nr. 1b InvStG 5 Abs. 1 Thesaurierung netto 4) EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 2 i.v. m. Nr. 1a und b InvStG 5 Abs. 1 Thesaurierung brutto 5) EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 2 i.v. m. Nr. 1a und b Zinsen und sonstige Erträge EUR je Anteil 0,6968 0,6968 0,6968 Dividenden Halbeinkünfteverfahren 6) EUR je Anteil 0,6648 0,6648 0,7229 Ausländische DBA befreite Einkünfte EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Veräußerungsgewinne Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil 0,0010 0,0010 0,0010 Sonstige Veräußerungsgewinne EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Summe Erträge EUR je Anteil 1,3626 1,3626 1,4207 davon steuerfrei im Privatvermögen bzw. körperschaftsteuerfrei für Kapitalgesellschaften und sonstige Personen i.s. von 1 Abs. 1 KStG ( 8b KStG) EUR je Anteil 0,0010 -,-- 0,7239 davon einkommensteuerpflichtig nach Halbeinkünfteverfahren ( 3 Nr. 40 EStG) EUR je Anteil 0,6648 0,6658 -,-- davon voll einkommen- bzw. körperschaftsteuerpflichtig EUR je Anteil 0,6968 0,6968 0,6968 davon DBA befreite Einkünfte EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Ausschüttungsgleiche Erträge aus Vorjahren EUR je Anteil 0,0113 0,0113 0,0113 Nr. 1c, aa InvStG 5 Abs. 1 Steuerfreie Veräußerungsgewinne im Privatvermögen EUR je Anteil 0,0010 -,-- -,-- Nr. 1c, bb InvStG 5 Abs. 1 Steuerrelevanter Bruttoertrag Dividenden Halbeinkünfteverfahren Nr. 1c, cc im Privatvermögen und nicht köstpflichtigen Betriebsvermögen EUR je Anteil 0,6648 0,6648 -,-- InvStG 5 Abs. 1 Steuerrelevanter Bruttoertrag Dividenden Halbeinkünfteverfahren Nr. 1c, dd im Betriebsvermögen von Körperschaften 6) EUR je Anteil -,-- -,-- 0,7229 InvStG 5 Abs. 1 Steuerbare Veräußerungsgewinne nach Halbeinkünfteverfahren Nr. 1c, ee im nicht köstpflichtigen Betriebsvermögen EUR je Anteil -,-- 0,0010 -,-- InvStG 5 Abs. 1 Steuerfreie Veräußerungsgewinne im Betriebsvermögen von Körperschaften EUR je Anteil -,-- -,-- 0,0010 Nr. 1c, ff InvStG 5 Abs. 1 Steuerfreie Veräußerungsgewinne aus Bezugsrechten auf Freianteile Nr. 1c, gg im Privatvermögen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Steuerfreie Veräußerungsgewinne aus Immobilien im Privatvermögen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, hh InvStG 5 Abs. 1 Ausländische DBA befreite Einkünfte EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, ii InvStG 5 Abs. 1 Ausländische Einkünfte mit anrechenbarer Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, jj davon ausländische Einkünfte mit anrechenbarer Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon ausländische Einkünfte mit anrechenbarer Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Ausländische Einkünfte mit Anrechnung fiktiver Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, kk davon ausländische Einkünfte mit Anrechnung fiktiver Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon ausländische Einkünfte mit Anrechnung fiktiver Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Zinsanteil EUR je Anteil 0,6968 0,6968 0,6968 Nr. 1d, aa InvStG 5 Abs. 1 Inländischer Dividendenanteil EUR je Anteil 0,0657 0,0657 0,0657 Nr. 1d, bb InvStG 5 Abs. 1 Anrechenbare Kapitalertragsteuer auf Nr. 1e, aa Zinsen und sonstige Erträge (30 v. H.) 7) EUR je Anteil 0,2090 0,2090 0,2090 Anrechenbarer Solidaritätszuschlag auf die anrechenbare Kapitalertragsteuer (5,5 v. H.) 7) EUR je Anteil 0,0115 0,0115 0,0115 InvStG 5 Abs. 1 Anrechenbare Kapitalertragsteuer auf Nr. 1e, bb Dividenden Halbeinkünfteverfahren (20 v. H.) 7) EUR je Anteil 0,0131 0,0131 0,0131 Anrechenbarer Solidaritätszuschlag auf die anrechenbare Kapitalertragsteuer (5,5 v. H.) 7) EUR je Anteil 0,0007 0,0007 0,0007 8

8 Besteuerung der Erträge Naspa-Fonds Deka ISIN DE Betriebs- vermögen nicht KöSt- KöStpflichtig pflichtig Privatvermögen InvStG 5 Abs. 1 Anrechenbare ausländische Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1f, aa davon anrechenbare ausländische Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon anrechenbare ausländische Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Abziehbare ausländische Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1f, bb davon abziehbare ausländische Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon abziehbare ausländische Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Anrechenbare fiktive ausländische Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1f, cc davon fiktive ausländische Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon fiktive ausländische Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Absetzung für Abnutzung oder Substanzverringerung EUR je Anteil 0,0000 0,0000 0,0000 Nr. 1g InvStG 5 Abs. 1 Höhe des von der leistenden Körperschaft in Anspruch genommenen Nr. 1h Körperschaftsteuerminderungsbetrages ( 37 Abs. 3 KStG) EUR je Anteil -,-- -,-- 0,0010 Sonstige Hinweise Erstattete Quellensteuerrückvergütungen aus Vorjahren für Zinsen und sonstige Erträge EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Erstattete Quellensteuerrückvergütungen aus Vorjahren für Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil 0,0113 0,0113 0,0113 Tatsächlich abgezogene ausländische Steuer auf Zinsen und sonstige Erträge EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon bereits mit Zinsen und sonstigen Erträgen verrechnet EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Tatsächlich abgezogene ausländische Steuer auf Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil 0,0651 0,0651 0,0651 davon bereits mit Dividenden Halbeinkünfteverfahren verrechnet EUR je Anteil 0,0581 0,0581 -,-- Nicht abzugsfähige Werbungskosten gemäß InvStG 3 Abs. 3 Nr. 2 EUR je Anteil 0,0431 0,0431 0,0431 Datum des Ausschüttungsbeschlusses 6. Februar 2007 Rücknahmepreis 29. Dezember 2006 EUR je Anteil 48,46 1) Betrag, der dem Anleger tatsächlich gezahlt oder gutgeschrieben wird, einschließlich inländischer Kapitalertragsteuer. 2) Betrag, der dem Anleger tatsächlich gezahlt oder gutgeschrieben wird, einschließlich inländischer Kapitalertragsteuer, jedoch vor Abzug der nicht anrechenbaren ausländischen Quellensteuer. 3) Enthalten sind: Steuerbare Erträge vor Abzug der im Ausland einbehaltenen nicht anrechenbaren Quellensteuer. 4) Netto-Betrag der ausschüttungsgleichen Erträge, die dem Anleger als steuerbar zugeordnet werden, obwohl sie nicht ausgeschüttet werden. Kapitalertragsteuer, Zinsabschlag, Solidaritätszuschlag und steuerlich nicht abzugsfähige Werbungskosten sind hier abgezogen. 5) Brutto-Betrag der ausschüttungsgleichen Erträge, die dem Anleger als steuerbar zugeordnet werden, obwohl sie nicht ausgeschüttet werden. Kapitalertragsteuer, Zinsabschlag, Solidaritätszuschlag und nicht anrechenbare ausländische Quellensteuern sind hier nicht abgezogen. 6) Für körperschaftsteuerpflichtige Anleger, bei denen 8b KStG nicht anzuwenden ist, sind die Angaben bezüglich der ausländischen Einkünfte für das nicht KöSt-pflichtige Betriebsvermögen zu verwenden. 7) Sämtliche Angaben erfolgen ohne Berücksichtigung der individuellen steuerlichen Situation des Anlegers. Bei Depotverwahrung und rechtzeitiger Vorlage einer NV-Bescheinigung des Finanzamtes oder eines Freistellungsauftrages erfolgt unter bestimmten Voraussetzungen entweder kein Einbehalt von den Steuerabzugsbeträgen oder eine ggf. teilweise Erstattung bereits einbehaltener Steuer. Für die Anrechnung im Rahmen der Steuererklärung sind deshalb die Angaben in der Steuerbescheinigung maßgeblich. 9

9 Besteuerung der Erträge Naspa-Aktienfonds Deka ISIN DE Betriebs- vermögen nicht KöSt- KöStpflichtig pflichtig Privatvermögen Ausschüttung 1) EUR je Anteil 0,3372 0,3372 0,3372 InvStG 5 Abs. 1 Ausschüttung nach Investmentsteuergesetz 2) EUR je Anteil 0,3439 0,3439 0,4262 Nr. 1a InvStG 5 Abs. 1 Ausgeschüttete Erträge 3) EUR je Anteil 0,3819 0,3819 0,4642 Nr. 1b InvStG 5 Abs. 1 Thesaurierung netto 4) EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 2 i.v. m. Nr. 1a und b InvStG 5 Abs. 1 Thesaurierung brutto 5) EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 2 i.v. m. Nr. 1a und b Zinsen und sonstige Erträge EUR je Anteil 0,0182 0,0182 0,0182 Dividenden Halbeinkünfteverfahren 6) EUR je Anteil 0,3591 0,3591 0,4414 Ausländische DBA befreite Einkünfte EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Veräußerungsgewinne Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil 0,0046 0,0046 0,0046 Sonstige Veräußerungsgewinne EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Summe Erträge EUR je Anteil 0,3819 0,3819 0,4642 davon steuerfrei im Privatvermögen bzw. körperschaftsteuerfrei für Kapitalgesellschaften und sonstige Personen i.s. von 1 Abs. 1 KStG ( 8b KStG) EUR je Anteil 0,0046 -,-- 0,4460 davon einkommensteuerpflichtig nach Halbeinkünfteverfahren ( 3 Nr. 40 EStG) EUR je Anteil 0,3591 0,3637 -,-- davon voll einkommen- bzw. körperschaftsteuerpflichtig EUR je Anteil 0,0182 0,0182 0,0182 davon DBA befreite Einkünfte EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Ausschüttungsgleiche Erträge aus Vorjahren EUR je Anteil 0,0084 0,0084 0,0084 Nr. 1c, aa InvStG 5 Abs. 1 Steuerfreie Veräußerungsgewinne im Privatvermögen EUR je Anteil 0,0046 -,-- -,-- Nr. 1c, bb InvStG 5 Abs. 1 Steuerrelevanter Bruttoertrag Dividenden Halbeinkünfteverfahren Nr. 1c, cc im Privatvermögen und nicht köstpflichtigen Betriebsvermögen EUR je Anteil 0,3591 0,3591 -,-- InvStG 5 Abs. 1 Steuerrelevanter Bruttoertrag Dividenden Halbeinkünfteverfahren Nr. 1c, dd im Betriebsvermögen von Körperschaften 6) EUR je Anteil -,-- -,-- 0,4414 InvStG 5 Abs. 1 Steuerbare Veräußerungsgewinne nach Halbeinkünfteverfahren Nr. 1c, ee im nicht köstpflichtigen Betriebsvermögen EUR je Anteil -,-- 0,0046 -,-- InvStG 5 Abs. 1 Steuerfreie Veräußerungsgewinne im Betriebsvermögen von Körperschaften EUR je Anteil -,-- -,-- 0,0046 Nr. 1c, ff InvStG 5 Abs. 1 Steuerfreie Veräußerungsgewinne aus Bezugsrechten auf Freianteile Nr. 1c, gg im Privatvermögen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Steuerfreie Veräußerungsgewinne aus Immobilien im Privatvermögen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, hh InvStG 5 Abs. 1 Ausländische DBA befreite Einkünfte EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, ii InvStG 5 Abs. 1 Ausländische Einkünfte mit anrechenbarer Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, jj davon ausländische Einkünfte mit anrechenbarer Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon ausländische Einkünfte mit anrechenbarer Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Ausländische Einkünfte mit Anrechnung fiktiver Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, kk davon ausländische Einkünfte mit Anrechnung fiktiver Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon ausländische Einkünfte mit Anrechnung fiktiver Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Zinsanteil EUR je Anteil 0,0182 0,0182 0,0182 Nr. 1d, aa InvStG 5 Abs. 1 Inländischer Dividendenanteil EUR je Anteil 0,0341 0,0341 0,0341 Nr. 1d, bb InvStG 5 Abs. 1 Anrechenbare Kapitalertragsteuer auf Nr. 1e, aa Zinsen und sonstige Erträge (30 v. H.) 7) EUR je Anteil 0,0055 0,0055 0,0055 Anrechenbarer Solidaritätszuschlag auf die anrechenbare Kapitalertragsteuer (5,5 v. H.) 7) EUR je Anteil 0,0003 0,0003 0,0003 InvStG 5 Abs. 1 Anrechenbare Kapitalertragsteuer auf Nr. 1e, bb Dividenden Halbeinkünfteverfahren (20 v. H.) 7) EUR je Anteil 0,0068 0,0068 0,0068 Anrechenbarer Solidaritätszuschlag auf die anrechenbare Kapitalertragsteuer (5,5 v. H.) 7) EUR je Anteil 0,0004 0,0004 0,

10 Besteuerung der Erträge Naspa-Aktienfonds Deka ISIN DE Betriebs- vermögen nicht KöSt- KöStpflichtig pflichtig Privatvermögen InvStG 5 Abs. 1 Anrechenbare ausländische Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1f, aa davon anrechenbare ausländische Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon anrechenbare ausländische Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Abziehbare ausländische Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1f, bb davon abziehbare ausländische Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon abziehbare ausländische Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Anrechenbare fiktive ausländische Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1f, cc davon fiktive ausländische Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon fiktive ausländische Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Absetzung für Abnutzung oder Substanzverringerung EUR je Anteil 0,0000 0,0000 0,0000 Nr. 1g InvStG 5 Abs. 1 Höhe des von der leistenden Körperschaft in Anspruch genommenen Nr. 1h Körperschaftsteuerminderungsbetrages ( 37 Abs. 3 KStG) EUR je Anteil -,-- -,-- 0,0014 Sonstige Hinweise Erstattete Quellensteuerrückvergütungen aus Vorjahren für Zinsen und sonstige Erträge EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Erstattete Quellensteuerrückvergütungen aus Vorjahren für Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil 0,0084 0,0084 0,0084 Tatsächlich abgezogene ausländische Steuer auf Zinsen und sonstige Erträge EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon bereits mit Zinsen und sonstigen Erträgen verrechnet EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Tatsächlich abgezogene ausländische Steuer auf Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil 0,0890 0,0890 0,0890 davon bereits mit Dividenden Halbeinkünfteverfahren verrechnet EUR je Anteil 0,0823 0,0823 -,-- Nicht abzugsfähige Werbungskosten gemäß InvStG 3 Abs. 3 Nr. 2 EUR je Anteil 0,0464 0,0464 0,0464 Datum des Ausschüttungsbeschlusses 6. Februar 2007 Rücknahmepreis 29. Dezember 2006 EUR je Anteil 43,05 1) Betrag, der dem Anleger tatsächlich gezahlt oder gutgeschrieben wird, einschließlich inländischer Kapitalertragsteuer. 2) Betrag, der dem Anleger tatsächlich gezahlt oder gutgeschrieben wird, einschließlich inländischer Kapitalertragsteuer, jedoch vor Abzug der nicht anrechenbaren ausländischen Quellensteuer. 3) Enthalten sind: Steuerbare Erträge vor Abzug der im Ausland einbehaltenen nicht anrechenbaren Quellensteuer. 4) Netto-Betrag der ausschüttungsgleichen Erträge, die dem Anleger als steuerbar zugeordnet werden, obwohl sie nicht ausgeschüttet werden. Kapitalertragsteuer, Zinsabschlag, Solidaritätszuschlag und steuerlich nicht abzugsfähige Werbungskosten sind hier abgezogen. 5) Brutto-Betrag der ausschüttungsgleichen Erträge, die dem Anleger als steuerbar zugeordnet werden, obwohl sie nicht ausgeschüttet werden. Kapitalertragsteuer, Zinsabschlag, Solidaritätszuschlag und nicht anrechenbare ausländische Quellensteuern sind hier nicht abgezogen. 6) Für körperschaftsteuerpflichtige Anleger, bei denen 8b KStG nicht anzuwenden ist, sind die Angaben bezüglich der ausländischen Einkünfte für das nicht KöSt-pflichtige Betriebsvermögen zu verwenden. 7) Sämtliche Angaben erfolgen ohne Berücksichtigung der individuellen steuerlichen Situation des Anlegers. Bei Depotverwahrung und rechtzeitiger Vorlage einer NV-Bescheinigung des Finanzamtes oder eines Freistellungsauftrages erfolgt unter bestimmten Voraussetzungen entweder kein Einbehalt von den Steuerabzugsbeträgen oder eine ggf. teilweise Erstattung bereits einbehaltener Steuer. Für die Anrechnung im Rahmen der Steuererklärung sind deshalb die Angaben in der Steuerbescheinigung maßgeblich. 11

11 Besteuerung der Erträge Naspa-Europafonds Deka ISIN DE Betriebs- vermögen nicht KöSt- KöStpflichtig pflichtig Privatvermögen Ausschüttung 1) EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Ausschüttung nach Investmentsteuergesetz 2) EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1a InvStG 5 Abs. 1 Ausgeschüttete Erträge 3) EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1b InvStG 5 Abs. 1 Thesaurierung netto 4) EUR je Anteil 0,4856 0,4856 0,5856 Nr. 2 i.v. m. Nr. 1a und b InvStG 5 Abs. 1 Thesaurierung brutto 5) EUR je Anteil 0,6005 0,6005 0,7005 Nr. 2 i.v. m. Nr. 1a und b Zinsen und sonstige Erträge EUR je Anteil 0,0183 0,0183 0,0183 Dividenden Halbeinkünfteverfahren 6) EUR je Anteil 0,5822 0,5822 0,6822 Ausländische DBA befreite Einkünfte EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Veräußerungsgewinne Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Sonstige Veräußerungsgewinne EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Summe Erträge EUR je Anteil 0,6005 0,6005 0,7005 davon steuerfrei im Privatvermögen bzw. körperschaftsteuerfrei für Kapitalgesellschaften und sonstige Personen i.s. von 1 Abs. 1 KStG ( 8b KStG) EUR je Anteil -,-- -,-- 0,6822 davon einkommensteuerpflichtig nach Halbeinkünfteverfahren ( 3 Nr. 40 EStG) EUR je Anteil 0,5822 0,5822 -,-- davon voll einkommen- bzw. körperschaftsteuerpflichtig EUR je Anteil 0,0183 0,0183 0,0183 davon DBA befreite Einkünfte EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Ausschüttungsgleiche Erträge aus Vorjahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, aa InvStG 5 Abs. 1 Steuerfreie Veräußerungsgewinne im Privatvermögen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, bb InvStG 5 Abs. 1 Steuerrelevanter Bruttoertrag Dividenden Halbeinkünfteverfahren Nr. 1c, cc im Privatvermögen und nicht köstpflichtigen Betriebsvermögen EUR je Anteil 0,5822 0,5822 -,-- InvStG 5 Abs. 1 Steuerrelevanter Bruttoertrag Dividenden Halbeinkünfteverfahren Nr. 1c, dd im Betriebsvermögen von Körperschaften 6) EUR je Anteil -,-- -,-- 0,6822 InvStG 5 Abs. 1 Steuerbare Veräußerungsgewinne nach Halbeinkünfteverfahren Nr. 1c, ee im nicht köstpflichtigen Betriebsvermögen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Steuerfreie Veräußerungsgewinne im Betriebsvermögen von Körperschaften EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, ff InvStG 5 Abs. 1 Steuerfreie Veräußerungsgewinne aus Bezugsrechten auf Freianteile Nr. 1c, gg im Privatvermögen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Steuerfreie Veräußerungsgewinne aus Immobilien im Privatvermögen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, hh InvStG 5 Abs. 1 Ausländische DBA befreite Einkünfte EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, ii InvStG 5 Abs. 1 Ausländische Einkünfte mit anrechenbarer Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, jj davon ausländische Einkünfte mit anrechenbarer Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon ausländische Einkünfte mit anrechenbarer Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Ausländische Einkünfte mit Anrechnung fiktiver Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1c, kk davon ausländische Einkünfte mit Anrechnung fiktiver Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon ausländische Einkünfte mit Anrechnung fiktiver Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Zinsanteil EUR je Anteil 0,0183 0,0183 0,0183 Nr. 1d, aa InvStG 5 Abs. 1 Inländischer Dividendenanteil EUR je Anteil 0,0568 0,0568 0,0568 Nr. 1d, bb InvStG 5 Abs. 1 Anrechenbare Kapitalertragsteuer auf Nr. 1e, aa Zinsen und sonstige Erträge (30 v. H.) 7) EUR je Anteil 0,0055 0,0055 0,0055 Anrechenbarer Solidaritätszuschlag auf die anrechenbare Kapitalertragsteuer (5,5 v. H.) 7) EUR je Anteil 0,0003 0,0003 0,0003 InvStG 5 Abs. 1 Anrechenbare Kapitalertragsteuer auf Nr. 1e, bb Dividenden Halbeinkünfteverfahren (20 v. H.) 7) EUR je Anteil 0,0114 0,0114 0,0114 Anrechenbarer Solidaritätszuschlag auf die anrechenbare Kapitalertragsteuer (5,5 v. H.) 7) EUR je Anteil 0,0006 0,0006 0,

12 Besteuerung der Erträge Naspa-Europafonds Deka ISIN DE Betriebs- vermögen nicht KöSt- KöStpflichtig pflichtig Privatvermögen InvStG 5 Abs. 1 Anrechenbare ausländische Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1f, aa davon anrechenbare ausländische Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon anrechenbare ausländische Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Abziehbare ausländische Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1f, bb davon abziehbare ausländische Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon abziehbare ausländische Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Anrechenbare fiktive ausländische Quellensteuer EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Nr. 1f, cc davon fiktive ausländische Quellensteuer aus Zinsen und sonstigen Erträgen EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon fiktive ausländische Quellensteuer aus Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- InvStG 5 Abs. 1 Absetzung für Abnutzung oder Substanzverringerung EUR je Anteil 0,0000 0,0000 0,0000 Nr. 1g InvStG 5 Abs. 1 Höhe des von der leistenden Körperschaft in Anspruch genommenen Nr. 1h Körperschaftsteuerminderungsbetrages ( 37 Abs. 3 KStG) EUR je Anteil -,-- -,-- 0,0015 Sonstige Hinweise Erstattete Quellensteuerrückvergütungen aus Vorjahren für Zinsen und sonstige Erträge EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Erstattete Quellensteuerrückvergütungen aus Vorjahren für Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil 0,0271 0,0271 0,0271 Tatsächlich abgezogene ausländische Steuer auf Zinsen und sonstige Erträge EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- davon bereits mit Zinsen und sonstigen Erträgen verrechnet EUR je Anteil -,-- -,-- -,-- Tatsächlich abgezogene ausländische Steuer auf Dividenden Halbeinkünfteverfahren EUR je Anteil 0,1165 0,1165 0,1165 davon bereits mit Dividenden Halbeinkünfteverfahren verrechnet EUR je Anteil 0,1000 0,1000 -,-- Nicht abzugsfähige Werbungskosten gemäß InvStG 3 Abs. 3 Nr. 2 EUR je Anteil 0,0971 0,0971 0,0971 Rücknahmepreis 29. Dezember 2006 EUR je Anteil 52,86 1) Betrag, der dem Anleger tatsächlich gezahlt oder gutgeschrieben wird, einschließlich inländischer Kapitalertragsteuer. 2) Betrag, der dem Anleger tatsächlich gezahlt oder gutgeschrieben wird, einschließlich inländischer Kapitalertragsteuer, jedoch vor Abzug der nicht anrechenbaren ausländischen Quellensteuer. 3) Enthalten sind: Steuerbare Erträge vor Abzug der im Ausland einbehaltenen nicht anrechenbaren Quellensteuer. 4) Netto-Betrag der ausschüttungsgleichen Erträge, die dem Anleger als steuerbar zugeordnet werden, obwohl sie nicht ausgeschüttet werden. Kapitalertragsteuer, Zinsabschlag, Solidaritätszuschlag und steuerlich nicht abzugsfähige Werbungskosten sind hier abgezogen. 5) Brutto-Betrag der ausschüttungsgleichen Erträge, die dem Anleger als steuerbar zugeordnet werden, obwohl sie nicht ausgeschüttet werden. Kapitalertragsteuer, Zinsabschlag, Solidaritätszuschlag und nicht anrechenbare ausländische Quellensteuern sind hier nicht abgezogen. 6) Für körperschaftsteuerpflichtige Anleger, bei denen 8b KStG nicht anzuwenden ist, sind die Angaben bezüglich der ausländischen Einkünfte für das nicht KöSt-pflichtige Betriebsvermögen zu verwenden. 7) Sämtliche Angaben erfolgen ohne Berücksichtigung der individuellen steuerlichen Situation des Anlegers. Bei Depotverwahrung und rechtzeitiger Vorlage einer NV-Bescheinigung des Finanzamtes oder eines Freistellungsauftrages erfolgt unter bestimmten Voraussetzungen entweder kein Einbehalt von den Steuerabzugsbeträgen oder eine ggf. teilweise Erstattung bereits einbehaltener Steuer. Für die Anrechnung im Rahmen der Steuererklärung sind deshalb die Angaben in der Steuerbescheinigung maßgeblich. 13

13 Bescheinigung des Steuerberaters Bescheinigung nach 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Investmentsteuergesetz (InvStG) über die Prüfung der steuerlichen Angaben An die Kapitalanlagegesellschaft Deka Investment GmbH (nachfolgend: die Gesellschaft) Die Gesellschaft hat uns beauftragt, gemäß 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Investmentsteuergesetz (InvStG) zu prüfen, ob die von der Gesellschaft für die Investmentvermögen Naspa-Aktienfonds Deka Naspa-Europafonds Deka Naspa-Fonds Deka für den Zeitraum vom bis zu veröffentlichenden Angaben nach 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 InvStG nach den Regeln des deutschen Steuerrechts ermittelt wurden. Die Verantwortung für die Ermittlung der steuerlichen Angaben nach 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 InvStG in Verbindung mit den Vorschriften des deutschen Steuerrechts liegt bei den gesetzlichen Vertretern der Gesellschaft. Soweit die Gesellschaft Mittel in Anteile an anderen Investmentvermögen (Zielfonds) investiert hat, verwendet sie die ihr für diese Zielfonds vorliegenden steuerlichen Angaben. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung abzugeben, ob die von der Gesellschaft nach den Vorschriften des InvStG zu machenden Angaben nach den Regeln des deutschen Steuerrechts ermittelt wurden. Soweit die Gesellschaft Mittel in Anteile an Zielfonds investiert hat, beschränkte sich unsere Prüfung auf die korrekte Übernahme der für diese Zielfonds von anderen zur Verfügung gestellten steuerlichen Angaben durch die Gesellschaft nach Maßgabe vorliegender Bescheinigungen. Die entsprechenden steuerlichen Angaben wurden von uns nicht geprüft. Wir haben unsere Prüfung unter entsprechender Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass mit hinreichender Sicherheit beurteilt werden kann, ob die Angaben nach 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 InvStG frei von wesentlichen Fehlern sind. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Verwaltung des Investmentvermögens sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des auf die Ermittlung der Angaben nach 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 InvStG bezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die steuerlichen Angaben überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst auch eine Beurteilung der Auslegung der angewandten Steuergesetze durch die Gesellschaft. Die von der Gesellschaft gewählte Auslegung ist dann nicht zu beanstanden, wenn sie in vertretbarer Weise auf Gesetzesmaterialien, Rechtsprechung, einschlägige Fachliteratur und veröffentlichte Auffassungen der Finanzverwaltung gestützt werden konnte. Wir weisen darauf hin, dass eine künftige Rechtsentwicklung und insbesondere neue Erkenntnisse aus der Rechtsprechung eine andere Beurteilung der von der Gesellschaft vertretenen Auslegung notwendig machen können. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet. Auf dieser Grundlage bescheinigen wir der Gesellschaft nach 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 InvStG, dass die Angaben nach 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 InvStG nach den Regeln des deutschen Steuerrechts ermittelt wurden. Frankfurt am Main, 2. Februar 2007 PwC FS Tax GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Dr. Hans-Ulrich Lauermann Steuerberater Ines Brokof Steuerberaterin Wirtschaftsprüferin 14

14 Entwicklung der Kapitalmärkte Die Weltwirtschaft wächst Eine sehr gute Ertragslage der Unternehmen, deutlich steigende Aktienkurse, vergleichsweise niedrige Zinsen sowie optimistisch stimmende Konjunkturindikatoren spiegelten im Berichtsjahr eine beeindruckend starke Wachstumsdynamik wider. Zeitweise deutlich anziehende Energie- und Rohstoffpreise sowie geopolitische Unsicherheiten taten dieser Entwicklung keinen Abbruch. Das hohe Weltwirtschaftswachstum von rund 5 Prozent ging dabei einher mit stabilen Inflationsraten von etwa 3 Prozent. Nominaler Notenbankzins Euroland vs. USA in % USA (Fed) Euroland (EZB) Quelle: Bloomberg Mit Blick auf die sich verstetigende Konjunktur verzichtet die US-Notenbank (Fed) seit Sommer 2006 auf weitere Leitzinsanhebungen, vermeidet jedoch auch unter Verweis auf uneinheitliche Konjunkturindikatoren den Eindruck, es könnte schon in absehbarer Zeit zu Leitzinssenkungen kommen. Die Fed macht insofern die Zinspolitik vom zukünftigen Inflationsausblick sowie dem weiteren Wachstum abhängig. Die Europäische Zentralbank (EZB) konstatierte indes unter Verweis auf den Wirtschaftsaufschwung sowie die günstigen Konjunkturindikatoren anhaltende Inflationsrisiken, sodass sie an ihrem Kurs moderater Leitzinsanhebungen festhielt. Breiter Wirtschaftsaufschwung in Euroland Die Wirtschaft in Euroland präsentierte sich im Berichtszeitraum in sehr guter Verfassung. Mit einem Wachstum von voraussichtlich 3,2 Prozent etablierte sich zum ersten Mal seit dem Jahr 2000 wieder ein kräftiger Aufschwung. Unterstützt durch ein positives außenwirtschaftliches Umfeld stiegen die Exporte an. Insbesondere in Deutschland wies das Exportwachstum rekordverdächtige Zahlen aus, und auch der private Konsum legte nach Jahren der Stagnation zu. Es mehrten sich zuletzt Anzeichen, dass die privaten Haushalte ihre Kaufzurückhaltung sukzessive aufgeben, wobei die Ausgaben 2006 stärker stiegen als die verfügbaren Einkommen. Folglich wies die Sparquote erstmals seit 2000 einen Rückgang auf. Unterstützung fand diese Entwicklung sicherlich durch den Aufschwung am Arbeitsmarkt. Und auch die Industrieproduktion nahm zuletzt wieder Fahrt auf angeführt von der deutschen Volkswirtschaft. Mit fünf Zinsanhebungen reagierte die EZB im Betrachtungszeitraum auf die erwartete Inflationsentwicklung. Der Leitzins lag zuletzt bei 3,5 Prozent, wobei die letzte Erhöhung im Dezember erfolgte. Der Rat der EZB sieht auf mittlere bis längere Sicht anhaltende Preisrisiken, die auf dem starken, binnenwirtschaftlich getriebenen Wachstum und der Expansion von Geldmenge und Kreditvergabe beruhen. Die Zinsstrukturkurve war ausgesprochen flach ausgerichtet. Euroland-Staatsanleihen mit 10-jähriger Laufzeit rentierten zum Stichtag mit 3,9 Prozent deutlich über dem Ausgangsniveau (3,3 Prozent). Währungen: Leitzinsen prägen Entwicklung Positive Wirtschaftsdaten in Euroland bei gleichzeitig schwächeren US-Konjunkturdaten verschafften dem Euro im Laufe des Betrachtungszeitraums Rückenwind. In der Spitze erreichte der Euro 1,33 US-Dollar, zuletzt lag der Wechselkurs bei 1,32 US-Dollar. Die europäische Gemeinschaftswährung profitierte von der außerordentlich günstigen Wirtschaftsentwicklung in Euroland, zumal die EZB an ihrem Kurs moderater Leitzinserhöhungen bis zuletzt festhielt. Damit verringerte sich das Zinsgefälle zwischen Euroland und den USA zusehends. Zudem geriet der US-Dollar unter Druck, da wegen der konjunkturellen Abkühlungstendenz in den Vereinigten Staaten verstärkt eine Zinswende diskutiert bzw. phasenweise auf eine Senkung des US-Leitzinses spekuliert wurde. Glänzendes Börsenjahr Die globalen Aktienmärkte präsentierten sich 2006 in ausgezeichneter Verfassung. Während die Notierungen an etablierten Börsenplätzen überwiegend Steigerungen im zweistelligen Prozentbereich registrierten, boten Anleihen nur mäßige Resultate. Verantwortlich für das gute Börsenklima waren vor allem drei Faktoren: Das dynamische globale Wirtschaftswachstum sorgte für einen regelrechten Investitionsboom und sehr kräftige Gewinnsteigerungen in den Unternehmen. Die reichlich zur Verfügung stehende Liquidität an den Märkten suchte Anlagevehikel mit attraktiven Renditen und schließlich ließ eine Rekordzahl von Fusionen und Übernahmen die Aktienkurse vieler Konzerne in verschiedensten Branchen nach oben schnellen. Spiegelbild für das intakte Kapitalmarktumfeld war eine große Zahl neu an die Börse geführter Unternehmen. Unter geografischen Gesichtspunkten zählten vor allem einige Schwellenländerregionen wie Lateinamerika oder Asien zu den Top-Performern. Hervorragende Ergebnisse lieferten jedoch auch zahlreiche Euroland-Börsen und die USA, während Japan nach der fulminanten Hausse des Vorjahres im Berichtszeitraum etwas zurückblieb. 15

15 Europäische Aktien attraktiv Europäische Aktien erwiesen sich im vergangenen Jahr als lukrative Anlage. Der vom globalen Wirtschaftswachstum in Gang gesetzte Investitionsboom kam gerade auch der traditionell auf Exporte fokussierten deutschen Industrie zugute. Aber nicht nur der Außenhandel, auch die Binnenkonjunktur und sogar der Bausektor wiesen einen Aufwärtstrend auf. In den Unternehmen spiegelte sich die florierende Wirtschaft in vollen Auftragsbüchern wider. Darüber hinaus zeigten die in den vergangenen Jahren eingeleiteten und teils schmerzhaften Strukturanpassungen Wirkung, die Ertragslage besserte sich signifikant. Damit gewannen für Investoren europäische Aktien gemessen am Verhältnis von Kurs zu Gewinn (Kurs/Gewinn- Verhältnis) an Attraktivität. In Gesamteuropa verzeichneten die Aktien der größten Unternehmen (Dow Jones STOXX 50) eine Wertsteigerung um 10,4 Prozent. Deutlicher fiel der Zuwachs auf Euroland-Ebene aus. Der Dow Jones EURO STOXX 50 erfreute Anleger mit einem Plus von 15,1 Prozent. Zu den Favoriten avancierten in Europa der spanische IBEX (plus 31,8 Prozent) und der DAX (plus 22,0 Prozent). Euroland-Branchen im Vergleich Dow Jones EURO STOXX Index: = USA: Gute Performance trotz Konjunkturdelle In den USA schwächte sich die wirtschaftliche Dynamik im Jahresverlauf ab. Vor diesem Hintergrund richteten Anleger ihr Augenmerk verstärkt auf Konjunkturindikatoren, die Hinweise auf die zukünftige Entwicklung lieferten, um Aufschluss darüber zu erhalten, ob lediglich eine Wachstumsdelle oder aber eine harte Landung der US-Wirtschaft zu erwarten ist. Sorgen bereitete insbesondere die Flaute auf dem Immobilienmarkt, von der eine Beeinträchtigung der sonst so regen Konsumaktivitäten ausgehen könnte. Allerdings wirkte sich die nachlassende Konjunkturdynamik offenbar in geringerem Maße als befürchtet auf die Unternehmensgewinne aus. Zum Ende des Berichtsjahres hielten die meisten Marktakteure eine Rezession für eher unwahrscheinlich. Motor für die insgesamt erfreuliche Entwicklung der Aktienmärkte war das starke Gewinnwachstum der Unternehmen. Die Zahlen für Juli bis September dokumentierten, dass die im marktbreiten S&P Index vertretenen Firmen nunmehr dreizehn Quartale in Folge Gewinnsteigerungen im zweistelligen Prozentbereich ausweisen. Auf Jahressicht verzeichnete der S&P Index einen Zuwachs um 13,6 Prozent und der Dow Jones Industrial Average eine Performance von plus 16,3 Prozent. Für Anleger in Euroland relativierte sich das gute Ergebnis jedoch aufgrund der US-Dollar-Schwäche insbesondere im ersten und letzten Quartal Auf Euro-Basis lag das Plus des Dow Jones lediglich bei 4,3 Prozent. Technologieaktien hinkten der Entwicklung des Gesamtmarkts hinterher. Der maßgebliche Nasdaq Composite Index erzielte in den vergangenen zwölf Monaten eine Wertsteigerung um 9,5 Prozent (in US-Dollar) /05 02/06 04/06 06/06 08/06 Technologie Rohstoffe Quelle: Bloomberg 10/06 12/06 Einzelhandel Das gute Aktienmarktumfeld kam vor allem jenen Branchen zugute, die an dem globalen Wirtschaftsaufschwung in besonderem Maße partizipierten. Hierzu gehörte in erster Linie der Rohstoffsektor, den die weltweit starke Nachfrage insbesondere aus den Schwellenländern beflügelte. Gemessen am marktbreiten Dow Jones EURO STOXX lagen Rohstofftitel mit plus 75,9 Prozent an der Spitze der Performance-Rangliste. Gleichfalls wiesen Finanzdienstleister (plus 48,7 Prozent) und der Bau- und Werkstoffbereich (plus 37,6 Prozent) überdurchschnittliche Resultate aus. Versorgeraktien profitierten von Konsolidierungstendenzen innerhalb der Branche und verbuchten einen Aufschlag von 35,1 Prozent. Als Enttäuschung gilt die Entwicklung des Technologiesektors, der Anleger mit Kurssteigerungen um 3,4 Prozent nicht zufrieden stellen konnte. Nur wenig besser schnitt die Öl- und Gas-Branche ab (plus 7,1 Prozent), die gegenüber den hohen Zuwächsen im Jahr 2005 deutlich abfiel und vor allem im letzten Berichtshalbjahr unter dem starken Ölpreisrückgang litt. Hohe Kursschwankungen in Japan Im Vergleich zu anderen etablierten Börsenplätzen bot Japan eine recht bescheidene Performance. Gemessen am Nikkei 225 Index lagen die Kurse 6,9 Prozent über dem Ausgangsniveau, der breite Markt (Topix) schaffte lediglich ein Plus von 1,9 Prozent. Angesichts der Schwäche des Yen gegenüber dem Euro der Yen erreichte zuletzt einen historischen Tiefststand wandeln sich die Zuwächse in Euro gerechnet in Einbußen. Auf Euro-Basis schlug ein Minus von 5,0 Prozent bzw. 9,4 Prozent zu Buche. Nach den signifikanten Kurssteigerungen des Vorjahres starteten japanische Aktien zunächst Erfolg versprechend in das neue Jahr. Harte Rückschläge musste der Aktienmarkt im Rahmen der globalen Korrekturbewegung im Frühsommer hinnehmen. Unklare Konjunktursignale und eine erste Leitzinserhöhung trugen dazu bei, dass vor allem ausländische Anleger vorsichtiger agierten. Zwar besserte sich die Börsenstimmung in den letzten Berichtsmonaten, den im April erreichten Jahreshöchststand vermochte der Nikkei 225 jedoch nicht mehr zu überbieten. Zahlreiche Unternehmen stellen gleichwohl Rekordgewinne, steigende Dividenden und Rückkäufe eigener Aktien in Aussicht. Und auch in Japan sorgt eine zunehmende Anzahl von Akquisitionen und Fusionen für Kursfantasie, zumal Gesetzesänderungen Übernahmen in Japan erleichtern sollen. 16

16 Naspa-Fonds Deka Aktienanteil erhöht Mit dem vorwiegend auf europäische Blue Chips spezialisierten Naspa-Fonds Deka wird eine Beteiligung an den aussichtsreichsten Aktiengesellschaften Europas und an Rentenpapieren aus dem europäischen Raum ermöglicht. Für die Kapitalanlage in Aktien bieten neben dem Euro-Raum auch andere europäische Nachbarländer interessante Perspektiven. Zusätzlich sorgt der Rentenanteil für kalkulierbare Erträge innerhalb des Fondsvermögens. Die Aktienmärkte boten weltweit attraktive Wertzuwächse. Insbesondere in Europa zogen die Kurse kräftig an. Getragen wird die optimistische Börsenstimmung von der hohen globalen Konjunkturdynamik sowie ansprechenden Gewinnsteigerungen der Unternehmen. Zwischenzeitliche Kursrückschläge konnten wieder ausgeglichen werden. Die EZB hob den Leitzins angesichts überraschend guter Konjunkturdaten sowie ölpreisbedingt hoher Inflationsraten sukzessive an. In der Folge ergab sich eine sehr flache Renditestrukturkurve. Der Fonds startete mit einem Aktienanteil in Höhe von 52,8 Prozent des Fondsvermögens in das Berichtsjahr. Im Zuge der Kursverluste an den Börsen im Mai und Juni 2006 erfuhr die Aktienquote zeitweilig eine Rückführung. Mit der Markterholung steigerte das Management den Aktien-Investitionsgrad auf zuletzt 54,8 Prozent. Der Rentenanteil ging im Stichtagsvergleich von 44,8 Prozent auf 42,2 Prozent des Fondsvermögens zurück. Die zyklische Ausrichtung des Aktienportfolios wurde im Betrachtungszeitraum noch verstärkt. Unter Branchengesichtspunkten zählten u.a. Industrie, Chemie sowie Versicherungen zu den Favoriten, während z.b. in Einzelhandel und Telekommunikation weniger Potenzial gesehen wurde. Eine aktive Länderallokation wird nicht angestrebt, vielmehr ergeben sich die regionalen Gewichtungen aus der Einzeltitelauswahl. Hieraus resultierten die größten Länderpositionen in Großbritannien (17,4 Prozent), Frankreich (8,6 Prozent) und Deutschland (7,8 Prozent). Zu den bevorzugten Einzeltiteln mit attraktiven Kursperspektiven gehörten OMV, AXA, Fortis, UBS und SABMiller. Zuletzt kam es zu Positionsaufstockungen u.a. in EADS, GPC Biotech, Pernod Ricard, Veolia Environnement und Norsk Hydro. Branchenstruktur per (in Prozent des Fondsvolumens) J K I L H A F G Währungsstruktur per (in Prozent des Fondsvolumens) B C D E E A B D C A = Banken 14,2 % B = Energie 8,3 % C = Pharma- und Biotechnologie 6,8 % D = Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe 4,4 % E = Telekommunikation 4,0 % F = Versicherungen 4,0 % G = Diverse Finanzdienste 3,0 % H = Sonstige Branchen 10,1 % I = Anleihen bis 3 Jahre 3,4 % J = Anleihen 3 bis 7 Jahre 17,7 % K = Anleihen 7 bis 10 Jahre 21,1% L = Barreserve, Sonstiges 3,0 % A = Euro 72,7 % B = Britisches Pfund 15,8 % C = Schweizer Franken 8,0 % D = Norwegische Krone 0,5 % E = Barreserve, Sonstiges 3,0 % Die zehn größten Aktienpositionen (in Prozent des Fondsvolumens) BP 2,3% UBS 2,3% Novartis 2,2% Total 2,1% GlaxoSmithKline 2,0% Roche 2,0% HSBC 1,9% AXA S. A. 1,7% Vodafone Group 1,6% Royal Bank of Scotland 1,6% Im Zuge einer avisierten Barbell-Strategie erfolgte hinsichtlich der Laufzeitstruktur auf der Rentenseite ein Positionsaufbau im langen Bereich (7 bis 10 Jahre) sowie am kurzen Ende der Zinskurve (bis 3 Jahre). Finanziert wurden diese Transaktionen über den Verkauf im mittleren Segment. Der Schwerpunkt des Anleiheportfolios lag weiterhin auf Euroland-Staatsanleihen mit Fokus auf Bundesanleihen, ergänzt durch eine Inhaberschuldverschreibung. Zum Stichtag belief sich das Fondsvermögen des Naspa-Fonds Deka auf 57,8 Mio. Euro. Das Sondervermögen verzeichnete einen Wertzuwachs um 7,0 Prozent. 17

17 Naspa-Fonds Deka Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2006 Entwicklung des Fondsvermögens EUR Fondsvermögen am Beginn des Geschäftsjahres ,48 Ausschüttung ,73 Mittelzuflüsse aus Anteilscheinverkäufen EUR ,18 Mittelabflüsse aus Anteilscheinrücknahmen EUR ,93 Mittelabfluss (netto) ,75 Ertragsausgleich ,26 Ertragsausgleich auf Vorträge ,60 Ordentlicher Nettoertrag ,41 Realisierte Gewinne ,61 Realisierte Verluste ,64 Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne/Verluste ,66 Fondsvermögen am Ende des Geschäftsjahres ,38 Ertrags- und Aufwandsrechnung für den Zeitraum vom (einschließlich Ertragsausgleich) EUR EUR insgesamt je Anteil Dividenden inländischer Aussteller ,79 0,09 Zinsen aus Wertpapieren inländischer Aussteller ,00 0,61 Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland ,86 0,03 Dividenden ausländischer Aussteller (brutto) ,00 0,85 abzgl. ausländische Quellensteuer ,03 0,07 Zinsen aus Wertpapieren ausländischer Aussteller ,10 0,23 Quellensteuerrückvergütung ,97 0,01 Erträge insgesamt ,69 1,75 Verwaltungsvergütung ,60 0,37 Depotbankvergütung und fremde Depotgebühren ,59 0,05 Prüfungs- und Veröffentlichungskosten ,09 0,01 Aufwendungen insgesamt ,28 0,43 Ordentlicher Nettoertrag ,41 1,32 Die vorgenannten Aufwendungen betrugen bezogen auf das durchschnittliche Fondsvermögen (Gesamtkostenquote / TER): 0,94 % 18

18 Naspa-Fonds Deka Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2006 Berechnung der Ausschüttung Umlaufende Anteile: Stück EUR EUR insgesamt je Anteil Vortrag aus dem Vorjahr ,18 6,95 Ordentlicher Nettoertrag ,41 1,32 Realisierte Gewinne ,61 3,86 Für Ausschüttung verfügbar ,20 12,13 Der Wiederanlage zugeführt 1) ,29 3,54 Vortrag auf neue Rechnung ,70 7,27 Gesamtausschüttung ,21 1,32 Ausschüttung 2) ,25 1,31 Kapitalertragsteuer auf Dividendenerträge ,89 0,01 Solidaritätszuschlag 861,07 0,00 1) Realisierte Gewinne aus Wertpapiergeschäften (gem. 8 Abs. 2 der Besonderen Vertragsbedingungen), Devisenkassageschäften und Finanzterminkontrakten. 2) Ausschüttung am 16. Februar Entwicklung von Fondsvermögen und Anteilwert im 3-Jahresvergleich Fondsvermögen am Ende des EUR EUR EUR EUR Geschäftsjahres , , , ,38 Anteilwert 40,12 41,41 46,31 48,46 19

19 Naspa-Fonds Deka Jahresbericht Vermögensaufstellung zum 31. Dezember 2006 Gattungsbezeichnung Stück bzw. Bestand Käufe/ Verkäufe/ Kurs Kurswert %-Anteil Anteile Zugänge Abgänge in EUR am bzw. Whg. im Berichtszeitraum Fondsverin mögen Amtlich gehandelte Wertpapiere Aktien ABN AMRO HOLDING N.V. STK , ,64 EUR 24, ,85 0,89 ALLIANZ SE VINK. NAMENSAKTIEN STK EUR 155, ,00 1,21 ASSICURAZIONI GENERALI S.P.A. STK EUR 33, ,00 0,35 AXA S.A. STK EUR 30, ,00 1,71 BANCO BILBAO VIZ. ARGENT. (BBVA) STK EUR 18, ,00 1,10 BANCO SANTANDER S.A. STK EUR 14, ,00 0,66 BANK OF IRELAND (THE GOV. & CO.) CAPITAL STOCK STK EUR 17, ,00 0,41 BASF AG INHABERAKTIEN STK EUR 74, ,00 1,43 COMPAGNIE DE SAINT-GOBAIN ACTIONS (C.R.) STK EUR 63, ,00 0,33 DAIMLERCHRYSLER AG NAMENSAKTIEN STK EUR 46, ,00 0,89 DEUTSCHE BANK AG NAMENSAKTIEN STK EUR 101, ,00 1,20 DEUTSCHE POST AG NAMENSAKTIEN STK EUR 22, ,00 0,28 ENI S.P.A. STK EUR 25, ,00 0,66 E.ON AG INHABERAKTIEN STK EUR 102, ,00 0,89 EUROP. AERON. DEF. + SPACE CO. EADS STK EUR 26, ,00 0,32 FORTIS STK EUR 32, ,00 1,56 FRANCE TELECOM STK EUR 21, ,86 0,69 GROUPE DANONE S.A. ACTIONS (C.R.) STK EUR 114, ,00 0,44 ING GROEP N.V. STK EUR 33, ,00 1,46 KPN N.V. STK EUR 10, ,00 0,39 MITTAL STEEL COMPANY N.V. SHARES CLASS A STK EUR 32, ,00 0,50 NOKIA CORP. STK EUR 15, ,00 1,07 OMV AG STK EUR 42, ,00 1,26 PERNOD-RICARD S.A. STK EUR 173, ,00 0,75 ROYAL DUTCH SHELL SHARES CLASS A STK EUR 26, ,93 1,58 SAP AG INHABERAKTIEN STK EUR 40, ,00 0,61 SIEMENS AG NAMENSAKTIEN STK EUR 75, ,00 0,79 SOCIETE GENERALE S.A. STK EUR 129, ,80 1,46 TELEFONICA S.A. STK EUR 16, ,40 1,36 TOTAL S.A. ACTIONS B STK EUR 54, ,00 2,13 UNICREDITO ITALIANO S.P.A. STK EUR 6, ,00 0,58 VEOLIA ENVIRONNEMENT S.A. STK EUR 54, ,00 0,66 VINCI S.A. STK EUR 96, ,10 0,39 CREDIT SUISSE GROUP STK CHF 84, ,79 0,58 NOVARTIS AG NAMENSAKTIEN STK CHF 70, ,43 2,20 UBS AG STK CHF 74, ,98 2,25 ANGLO AMERICAN PLC STK GBP 24, ,59 1,32 BARCLAYS PLC STK GBP 7, ,06 0,67 BHP BILLITON PLC STK GBP 9, ,63 0,35 BP PLC STK GBP 5, ,96 2,33 GLAXOSMITHKLINE PLC STK GBP 13, ,24 2,04 HBOS PLC STK GBP 11, ,38 0,93 HSBC HOLDINGS PLC STK GBP 9, ,31 1,87 PRUDENTIAL PLC STK GBP 6, ,20 0,77 RIO TINTO PLC STK GBP 27, ,80 0,82 ROYAL BK OF SCOTLD GROUP PLC STK GBP 19, ,60 1,59 ROYAL DUTCH SHELL B STK GBP 17, ,04 0,33 SABMILLER PLC STK GBP 11, ,19 0,85 TESCO PLC STK GBP 4, ,94 0,31 VODAFONE GROUP PLC REGISTERED SHARES STK GBP 1, ,69 1,60 NORSK HYDRO ASA NAMENSAKTIEN STK NOK 194, ,06 0,53 Verzinsliche Wertpapiere 3,5000% BUNDESREP. DEUTSCHLAND BUNDESANL. V. 05/16 EUR % 96, ,00 9,21 3,5000% GRIECHENLAND EUR-BONDS V. 03/08 EUR % 99, ,00 3,44 4,0000% BUNDESREP. DEUTSCHLAND BUNDESANL. V. 06/16 EUR % 100, ,00 1,30 4,2500% BUNDESREP. DEUTSCHLAND EUR % 101, ,00 10,58 BUNDESANL.S.0303 V. 03/14 4,5000% BUNDESREP. DEUTSCHLAND BUNDESANL. V. 03/13 EUR % 103, ,00 2,67 5,0000% BUNDESREP. DEUTSCHLAND BUNDESANL. V. 02/12 EUR % 104, ,00 3,63 5,7500% FINNLAND, REPUBLIK EUR-NOTES V. 00/11 EUR % 106, ,00 5,55 Andere Wertpapiere ROCHE HOLDING AG GENUSSSCH. STK CHF 218, ,38 2,00 Summe der amtlich gehandelten Wertpapiere EUR ,21 89,73 20

20 Naspa-Fonds Deka Jahresbericht Vermögensaufstellung zum 31. Dezember 2006 Gattungsbezeichnung Stück bzw. Bestand Käufe/ Verkäufe/ Kurs Kurswert %-Anteil Anteile Zugänge Abgänge in EUR am bzw. Whg. im Berichtszeitraum Fondsverin mögen In organisierte Märkte einbezogene Wertpapiere Aktien GPC BIOTECH AG AKTIEN O.N. STK EUR 19, ,00 0,50 NESTLE S.A. NAMENSAKTIEN STK CHF 432, ,70 0,93 Verzinsliche Wertpapiere 3,0000% NASSAUISCHE SPK. IHS R.274 V. 05/10 EUR % 96, ,00 5,86 Summe der in organisierte Märkte einbezogenen Wertpapiere EUR ,70 7,29 Summe Wertpapiervermögen EUR ,91 97,02 Zusammensetzung des Vergleichsvermögens ( 9 Abs. 5 Satz 4 DerivateV) 1) 40% REXP, 60% DJ STOXX 50 (t) Potenzieller Risikobetrag für das Marktrisiko ( 10 Abs. 1 Satz 2 und 3 DerivateV) 2) kleinster potenzieller Risikobetrag 2,57% größter potenzieller Risikobetrag 3,41% durchschnittlicher potenzieller Risikobetrag 3,13% Bankguthaben, Geldmarktpapiere und Geldmarktfonds Bankguthaben EUR-Guthaben EUR ,44 % 100, ,44 1,14 Summe der Bankguthaben EUR ,44 1,14 Summe der Bankguthaben, Geldmarktpapiere und Geldmarktfonds EUR ,44 1,14 Sonstige Vermögensgegenstände Dividendenansprüche EUR , ,85 0,12 Quellensteueransprüche EUR , ,38 0,12 Zinsansprüche EUR , ,80 1,60 Summe Sonstige Vermögensgegenstände EUR ,03 1,84 Fondsvermögen EUR ,38 100,00 *) Anteilwert EUR 48,46 Umlaufende Anteile STK Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 97,02 Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %) 0,00 *) Rundungsbedingte Differenzen bei den Prozent-Anteilen sind möglich. Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Die Vermögensgegenstände des Sondervermögens sind auf der Grundlage nachstehender Kurse/Marktsätze bewertet: Internationale Obligationen Kurse bzw. Marktsätze per: oder letztbekannte Alle anderen Wertpapiere und Vermögenswerte Kurse bzw. Marktsätze per: oder letztbekannte Devisen Kurse per: Devisenkurse Schweizer Franken 1 EUR = CHF 1, Britisches Pfund 1 EUR = GBP 0, Norwegische Krone 1 EUR = NOK 8,

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Fondsname: KEPLER Ethik Aktienfonds ISIN: AT0000675657 (Ausschüttungsanteile) AT0000675665 (Thesaurierungsanteile) Ende Geschäftsjahr: 30.6.2005

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG Fondsname: PRIVAT BANK Global Aktienfonds (A) ISIN: AT0000986310 Ende Geschäftsjahr: 30.04.2009

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG Fondsname: KEPLER US Aktienfonds (A) ISIN: AT0000825484 Ende Geschäftsjahr: 31.10.2008 Ausschüttung:

Mehr

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 SEB Investment GmbH Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Investmentgesellschaft SEB Investment GmbH hat für den Investmentfonds

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 bzw 2 InvStG Fondsname: KEPLER Dollar Rentenfonds (T) ISIN: AT0000722665 Ende Geschäftsjahr: 31.10.2011

Mehr

E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 E Fund Management (Hong Kong) Co., Limited Hong Kong Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) E Fund Management (Hong Kong) Co.,

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h.

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 InvStG für das am 23. April 2015 endende Geschäftsjahr (Verschmelzungsstichtag) Die KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

Besteuerung der Erträgnisse des Geschäftsjahres 2010/2011 30. September 2011 LBLux Fonds T.OP Zins TL LU0226340627

Besteuerung der Erträgnisse des Geschäftsjahres 2010/2011 30. September 2011 LBLux Fonds T.OP Zins TL LU0226340627 Besteuerung der Erträgnisse des Geschäftsjahres 2010/2011 30. September 2011 LBLux Fonds T.OP Zins TL LU0226340627 für die in der Bundesrepublik Deutschland unbeschränkt steuerpflichtigen Anteilinhaber

Mehr

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 SEB Investment GmbH Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Kapitalverwaltungsgesellschaft SEB Investment GmbH hat für den

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

Swiss Finance & Property Funds AG Zürich / Schweiz. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

Swiss Finance & Property Funds AG Zürich / Schweiz. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 Swiss Finance & Property Funds AG Zürich / Schweiz Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Verwaltungsgesellschaft Swiss Finance

Mehr

Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h.

Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h. Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h. Wien Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. S. Nr. und Nr. 2 InvStG Geschäftsjahr vom 6.2.204 bis 30..205 Ex-Tag der Ausschüttung: 5.03.206 Valuta: 5.03.206 Datum

Mehr

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessionid=b133f33f4...

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.sessionid=b133f33f4... Page 1 of 13 Suchen Name Bereich Information V.-Datum Swiss Finance & Property Fs Zürich Kapitalmarkt Besteuerungsgrlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) SF Property Securities F CH - Anteilklasse

Mehr

Wien. An die Raiffeisen Immobilien Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h. (nachfolgend: die Gesellschaft):

Wien. An die Raiffeisen Immobilien Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h. (nachfolgend: die Gesellschaft): Name Bereich Information V.-Datum Relevanz Besteuerungsgrundlagen Raiffeisen Immobilien Raiffeisen-Immobilienfonds Tranche Kapitalanlagegesellschaft Kapitalmarkt Fondssparen thesaurierend (T);Raiffeisen-

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG Fondsname: Asset Management 10:90 (A) ISIN: AT0000615133 Ende Geschäftsjahr: 31.8.2005 Ausschüttung:

Mehr

Bescheinigung vom Seite 5 von 10. Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH

Bescheinigung vom Seite 5 von 10. Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Bescheinigung vom 11.09.2015 Seite 5 von 10 Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Nr. 2 InvStG Geschäftsjahr vom 01.07.2014 bis 30.06.2015 Ex-Tag

Mehr

Bescheinigung gemäß 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Investmentsteuergesetz (InvStG)

Bescheinigung gemäß 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/5 Bescheinigung gemäß 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Investmentsteuergesetz (InvStG) An die Landesbank Berlin AG (nachfolgend: die Gesellschaft). Die Gesellschaft hat uns beauftragt, gemäß

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 bzw 2 InvStG

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 bzw 2 InvStG KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 bzw 2 InvStG Fondsname: Dynamic Equity Strategy (T) ISIN: AT0000A0H825 Zeitraum (Fonds-GJ): 01.08.2012

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

Bescheinigung vom Seite 1 von 3. KEPLER FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h

Bescheinigung vom Seite 1 von 3. KEPLER FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h Bescheinigung vom 24.03.2014 Seite 1 von 3 Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Nr. 2 InvStG Geschäftsjahr vom 01.12.2012 bis 30.11.2013 Ex-Tag der (Zwischen)Ausschüttung: 17.02.2014 Valuta:

Mehr

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.session...

https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?session.session... Page 1 of 6 Suchen Name Bereich Information V.-Datum LUX-SECTORS Luxembourg Kapitalmarkt Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 InvStG LUX-SECTORS LU0098929077 17.10.2016 LUX-SECTORS SICAV Luxembourg /

Mehr

Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 InvStG für. BMO Investments (Ireland) PLC

Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 InvStG für. BMO Investments (Ireland) PLC (alle Angaben je 1 Anteil und in EUR) Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 InvStG für BMO Investments (Ireland) PLC Pyrford Global Total Return (Euro) Fund Anteilklasse Class A Euro Acc

Mehr

Name Bereich Information V.-Datum Market Vectors ETF Trust New York / USA

Name Bereich Information V.-Datum Market Vectors ETF Trust New York / USA Page 1 of 10 Bundesanzeiger Name Bereich Information V.-Datum Market Vectors ETF Trust New York / USA Kapitalmarkt Besteuerungsgrundlagen für den Zeitraum vom 01.01.2011 bis 31.12.2011 Market Vectors ETF

Mehr

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

SEB Investment GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 SEB Investment GmbH Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Investmentgesellschaft SEB Investment GmbH hat für den Investmentfonds

Mehr

Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h.

Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h. Eine Volltextrecherche über den Veröffentlichungsinhalt ist bei Jahresabschlüssen / Jahresfinanzberichten und Veröffentlichungen nach 264 Abs. 3, 264b HGB nicht möglich. Hinterlegte Jahresabschlüsse (Bilanzen)

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Bundesanzeiger Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: wwwbundesanzeigerde

Mehr

Zwischenausschüttung

Zwischenausschüttung China Asset Management (Hong Kong) Limited Hong Kong Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 InvStG für ChinaAMC CSI 300 Index ETF Anteilklasse RMB Counter (ISIN: HK0000110269) für den Zeitraum

Mehr

Pioneer Funds- Global High Yield (Class A EUR non distributing)

Pioneer Funds- Global High Yield (Class A EUR non distributing) Pioneer Funds- Global High Yield (Class A EUR non distributing) Bekanntmachung der Angaben gemäß 5 Abs. 1 Nr. 1 und 2 Investmentsteuergesetz für den Zeitraum vom 1. Januar 2007 bis zum 31. Dezember 2007

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz Herausgegeben Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Bundesanzeiger. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.bundesanzeiger.de

Mehr

Vontobel Fonds Services AG Zürich / Schweiz. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

Vontobel Fonds Services AG Zürich / Schweiz. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/9 Vontobel Fonds Services AG Zürich / Schweiz Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Vontobel Fonds Services AG hat für den Investmentfonds

Mehr

Savills Fund Management GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

Savills Fund Management GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 Savills Fund Management GmbH Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Verwaltungsgesellschaft Savills Fund Management GmbH

Mehr

Savills Fund Management GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

Savills Fund Management GmbH. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 Savills Fund Management GmbH Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Die Verwaltungsgesellschaft Savills Fund Management GmbH

Mehr

SEI Global Master Fund plc Dublin / Irland. Bekanntmachung vorläufiger der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 InvStG

SEI Global Master Fund plc Dublin / Irland. Bekanntmachung vorläufiger der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 InvStG PwC FS Tax GmbH Seite 1/1 SEI Global Master Fund plc Dublin / Irland Bekanntmachung vorläufiger der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 InvStG SEI Global Master Fund plc, eine nach irischem Recht inkorporierte

Mehr

Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h.

Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h. Eine Volltextrecherche über den Veröffentlichungsinhalt ist bei Jahresabschlüssen / Jahresfinanzberichten und Veröffentlichungen nach 264 Abs. 3, 264b HGB nicht möglich. Name Bereich Information V.-Datum

Mehr

Barausschüttung 2,4000 2,4000 2,4000. aa) in der Ausschüttung enthaltene ausschüttungsgleiche Erträge der Vorjahre 0,0000 0,0000 0,0000

Barausschüttung 2,4000 2,4000 2,4000. aa) in der Ausschüttung enthaltene ausschüttungsgleiche Erträge der Vorjahre 0,0000 0,0000 0,0000 Geschäftsjahr vom 01.04.2014 bis 31.03.2015 Ex-Tag der Ausschüttung: 24.07.2015 Valuta: 31.07.2015 Datum des Ausschüttungsbeschlusses: 17.07.2015 Name des Investmentvermögens: LUX-PROTECT FUND BOND INVEST

Mehr

je Anteil in EUR 5 Abs. 1 Nr. InvStG Betriebsvermögen

je Anteil in EUR 5 Abs. 1 Nr. InvStG Betriebsvermögen Besteuerung der Erträgnisse des Geschäftsjahres 2009/2010 30. September 2010 Datum Ausschüttungsbeschluss: 21.01.2011 LBLux Fonds T.OP Zins AL Ex-Tag: 26.01.2011 LU0226340460 für die in der Bundesrepublik

Mehr

Pioneer Investments Austria GmbH. Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Nr. 2 InvStG

Pioneer Investments Austria GmbH. Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Nr. 2 InvStG Besteuerungsgrundlagen gemäß 1 und Nr. 2 Ex-Tag der Ausschüttung: 11.06.2010 Valuta: 15.06.2010 Steuerlicher Zufluss im : 15.06.2010 Steuerlicher Zufluss im (Datum des Ausschüttungsbeschlusses): 01.06.2010

Mehr

Savills Fund Management GmbH Frankfurt am Main / Deutschland. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

Savills Fund Management GmbH Frankfurt am Main / Deutschland. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/6 Savills Fund Management GmbH Frankfurt am Main / Deutschland Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz () Die Verwaltungsgesellschaft Savills

Mehr

1a) Betrag der Ausschüttung** 41, , , b) Betrag der ausgeschütteten Erträge 0, , ,

1a) Betrag der Ausschüttung** 41, , , b) Betrag der ausgeschütteten Erträge 0, , , PwC FS Tax GmbH Seite 1/8 Steuerliche Daten nach 5 Abs. 1 Nr. 3 InvStG für die Zwischenausschüttung per 08.05.2017 (Zeitraum vom 01.01.2017 bis zum 24.04.2017) Santander Vermögensverwaltungsfonds Kapitalprotekt

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Bundesanzeiger. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.bundesanzeiger.de

Mehr

Commerz Funds Solutions S.A. 25, rue Edward Steichen L-2540 Luxemburg Grand Duchy of Luxembourg

Commerz Funds Solutions S.A. 25, rue Edward Steichen L-2540 Luxemburg Grand Duchy of Luxembourg Commerz Funds Solutions S.A. 25, rue Edward Steichen L-2540 Luxemburg Grand Duchy of Luxembourg Bekanntmachung der Angaben gemäß 5 Abs. 1 Nr. 3 des Investmentsteuergesetzes (InvStG) für den Zeitraum vom

Mehr

Schwarzenbergplatz Wien/Österreich. Aquila 29. Miteigentumsfonds gemäß 20a öinvfg (Anlagefonds nach österreichischem Recht)

Schwarzenbergplatz Wien/Österreich. Aquila 29. Miteigentumsfonds gemäß 20a öinvfg (Anlagefonds nach österreichischem Recht) Schwarzenbergplatz 16 1010 Wien/Österreich Aquila 29 Miteigentumsfonds gemäß 20a öinvfg (Anlagefonds nach österreichischem Recht) Bekanntmachung der Angaben gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz für den

Mehr

Besteuerung der Erträge des Geschäftsjahres 2013 Datum Ausschüttungsbeschluss:

Besteuerung der Erträge des Geschäftsjahres 2013 Datum Ausschüttungsbeschluss: Besteuerung der Erträge des Geschäftsjahres 2013 Datum Ausschüttungsbeschluss: 13.03.2014 Geschäftsjahr von 24.06.13 bis 31.12.13 Ethna-GLOBAL Defensiv SIA-A Ex-Tag: 02.04.2014 ISIN: LU0868353987 Valuta-Tag:

Mehr

LUX-PENSION, SICAV. Luxemburg. Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Nr. 2 InvStG

LUX-PENSION, SICAV. Luxemburg. Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Nr. 2 InvStG LUX-PENSION, SICAV Luxemburg Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Nr. 2 InvStG Geschäftsjahr vom 01.04.2014 bis 31.03.2015 Steuerlicher Zufluss: 31.03.2015 Name des Investmentvermögens:

Mehr

https://www.ebundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?&session.sessionid=9f6f8ee...

https://www.ebundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet?&session.sessionid=9f6f8ee... Seite 1 von 5 Elektronischer Bundesanzeiger Firma/Gericht/Behörde Bereich Information V.-Datum IPConcept Fund Management S.A. Luxembourg Kapitalmarkt Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 InvStG zum 31.

Mehr

A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern

A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Rechnungsjahr 2012/13 oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich). Andere Anleger haben die jeweiligen nationalen Gesetze zu beachten.

Mehr

Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing)

Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing) Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing) 1. Januar 2007 bis zum 31. Dezember 2007 Pioneer Funds - US High Yield Corporate Bond (Class A EUR non distributing) Privatvermögen

Mehr

Die steuerlichen Spielregeln der Investment-Anlage

Die steuerlichen Spielregeln der Investment-Anlage Fonds Die steuerlichen Spielregeln der Investment-Anlage von Dr. Friedrich E. Harenberg, Barsinghausen, Vorsitzender Richter am Niedersächsischen FG und Lehrbeauftragter der Universität Hannover Die Besteuerung

Mehr

Vontobel Fonds Services AG Zürich / Schweiz. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

Vontobel Fonds Services AG Zürich / Schweiz. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/9 Vontobel Fonds Services AG Zürich / Schweiz Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Der Investmentfonds Vontobel Fonds Services

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

Auszüge zum Jahresende 2003

Auszüge zum Jahresende 2003 Info 3/2004 Auszüge zum Jahresende 2003 Sehr geehrte Damen und Herren, der Versand der korrigierten Jahresdepotauszüge sowie der Jahressteuerbescheinigungen beziehungsweise der Erträgnisaufstellungen erfolgte

Mehr

Steuerliche Daten nach 5 Abs. 1 Nr. 3 InvStG für den Zeitraum vom bis zum

Steuerliche Daten nach 5 Abs. 1 Nr. 3 InvStG für den Zeitraum vom bis zum Steuerliche Daten nach 5 Abs. 1 Nr. 3 InvStG für den Zeitraum vom 01.01.2016 bis zum 28.09.2016 Celios Avocado per 28.09.2016 (Tag der Beschlussfassung: 28.09.2016) 5 Abs. 1 Nr.... InvStG Privatanleger

Mehr

Metzler Fund Xchange

Metzler Fund Xchange Hinweise zur Steuerbescheinigung und Erträgnisaufstellung Wertpapiere für 0 Die Steuerbescheinigung und die Erträgnisaufstellung dienen dem Nachweis der einbehaltenen Kapitalertragsteuer, des einbehaltenen

Mehr

Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 InvStG für

Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 InvStG für (alle Angaben je 1 Anteil und in EUR) Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 InvStG für Bantleon Anleihenfonds Bantleon Return Anteilklasse IA (ISIN: LU0109659770) WKN: 615250 für den Zeitraum

Mehr

Bescheinigung vom Seite 1 von 9. Lupus alpha Investment S.A. Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Nr.

Bescheinigung vom Seite 1 von 9. Lupus alpha Investment S.A. Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Nr. Bescheinigung vom 28.02.2017 Seite 1 von 9 Lupus alpha Investment S.A. Besteuerungsgrundlagen gemäß 1 Nr. 1 und Nr. 2 InvStG Name des Investmentfonds: Lupus alpha Smaller Euro Champions Anteilsklasse A

Mehr

033006_Inter Portfolio M2014_WM-Meldung_291014_tax.xlsx

033006_Inter Portfolio M2014_WM-Meldung_291014_tax.xlsx Senden an/submit to: corpact-de@wmdaten.com (dt. Fonds) funds-intl@wmdaten.com (intl. Fonds) Tel. +49 (0) 69 27 32 209 Fax +49 (0) 69 27 32 222 (dt. Fonds) Fax +49 (0) 69 27 32 168 (intl. Fonds) Fonds-Reporting

Mehr

Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-CONVERTIBLE-BOND-FUND. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern.

Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-CONVERTIBLE-BOND-FUND. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern. Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-CONVERTIBLE-BOND-FUND. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern. Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in

Mehr

Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h.

Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h. Eine Volltextrecherche über den Veröffentlichungsinhalt ist bei Jahresabschlüssen / Jahresfinanzberichten und Veröffentlichungen nach 264 Abs. 3, 264b HGB nicht möglich. Hinterlegte Jahresabschlüsse (Bilanzen)

Mehr

RAIFFEISEN KAPITALANLAGE-GESELLSCHAFT m.b.h.

RAIFFEISEN KAPITALANLAGE-GESELLSCHAFT m.b.h. Eine Volltextrecherche über den Veröffentlichungsinhalt ist bei Jahresabschlüssen / Jahresfinanzberichten und Veröffentlichungen nach 264 Abs. 3, 264b HGB nicht möglich. Hinterlegte Jahresabschlüsse (Bilanzen)

Mehr

Vontobel Fonds Services AG Zürich / Schweiz. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG)

Vontobel Fonds Services AG Zürich / Schweiz. Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) PwC FS Tax GmbH Seite 1/9 Vontobel Fonds Services AG Zürich / Schweiz Bekanntmachung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Investmentsteuergesetz (InvStG) Vontobel Fonds Services AG hat für die Investmentfonds

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong

Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong Die deutsche Abgeltungsteuer Auswirkungen auf Expats in Hongkong KONTAKT Claus Schürmann claus.schuermann@wts.com.hk +852 2528 1229 Michael Lorenz michael.lorenz@wts.com.hk +852 2528 1229 Wichtiges in

Mehr

elektronischer Bundesanzeiger

elektronischer Bundesanzeiger Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

Mandanteninformation. Abgeltungssteuer. DR. NEUMANN SCHMEER UND PARTNER Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater

Mandanteninformation. Abgeltungssteuer. DR. NEUMANN SCHMEER UND PARTNER Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater Mandanteninformation Abgeltungssteuer Sehr geehrte Damen und Herren! Im Zuge der Unternehmensteuerreform 2008 wurde die Einführung der Abgeltungssteuer ab dem 01. Januar 2009 beschlossen. Die Abgeltungssteuer

Mehr

Herzlich willkommen zu

Herzlich willkommen zu Herzlich willkommen zu ERFOLG DURCH VORSPRUNG Nie mehr Mittelmaß! FACH-THEMENREIHE 2008 der Bezirksgruppe München-Südbayern Proaktives Vermögensmanagement Die wichtigsten Regelungen und Handlungsstrategien

Mehr

Was ist ein Freistellungsauftrag ( 44a EStG)? Wie nutzt man eine Nichtveranlagungsbescheinigung?

Was ist ein Freistellungsauftrag ( 44a EStG)? Wie nutzt man eine Nichtveranlagungsbescheinigung? Was ist ein Freistellungsauftrag ( 44a EStG)? Die Einkünfte aus Kapitalvermögen unterliegen nicht in voller Höhe der Einkommensteuer, sondern nur für den Betrag, der über dem sogenannten Sparerpauschbetrag

Mehr

Grundlagen der Besteuerung des Österreich-Index-Fonds. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern.

Grundlagen der Besteuerung des Österreich-Index-Fonds. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern. Grundlagen der Besteuerung des Österreich-Index-Fonds. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern. Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich

Mehr

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie Ihre Steuer-Strategie an Seit dem 1. Januar 2009 greift die Abgeltungsteuer. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten Sie Ihre Geldanlagen

Mehr

Abgeltungsteuer Ein Überblick

Abgeltungsteuer Ein Überblick Abgeltungsteuer Ein Überblick Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. Mit der zum 01.01.2009 in Kraft getretenen Abgeltungsteuer wollte die Bundesregierung den Finanzplatz Deutschland stärken und dem

Mehr

HANSAINVEST Hanseatische Investment GmbH. Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Nr. 2 InvStG. Privatvermögen

HANSAINVEST Hanseatische Investment GmbH. Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Nr. 2 InvStG. Privatvermögen Ohne Gewähr. Allein verbindlich sind die Angaben aus den jeweiligen Jahresberichten. Besteuerungsgrundlagen gemäß 1 und 2 Name des Investmentvermögens: SI SafeInvest ISIN: DE000A0MP292 1 c cc) i.s.d. 3

Mehr

STEUERLICHE BEHANDLUNG

STEUERLICHE BEHANDLUNG STEUERLICHE BEHANDLUNG Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt steuerpflichtige Anleger (Anleger mit Sitz, Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich).

Mehr

Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-EUROPA-RENTENFONDS. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern.

Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-EUROPA-RENTENFONDS. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern. Grundlagen der Besteuerung des VOLKSBANK-EUROPA-RENTENFONDS. A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern. Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich

Mehr

Informationen anlässlich des ersten Veranlagungsjahrs seit Inkrafttreten der Abgeltungsteuer

Informationen anlässlich des ersten Veranlagungsjahrs seit Inkrafttreten der Abgeltungsteuer Informationen anlässlich des ersten Veranlagungsjahrs seit Inkrafttreten der Abgeltungsteuer Stand: April 2010 Seit 01.01.2009 erfolgt die Besteuerung privater Kapitalerträge inklusive der Veräußerungsgewinne

Mehr

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie jetzt Ihre Steuer-Strategie an Die neue Abgeltungsteuer tritt am 1. Januar 2009 in Kraft. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten

Mehr

Fonds-Reporting B1) Ausschüttung und Teilausschüttung/Teilthesaurierung

Fonds-Reporting B1) Ausschüttung und Teilausschüttung/Teilthesaurierung 1 / 10 Fonds-Reporting B1) Ausschüttung und Teilausschüttung/Teilthesaurierung Für nach dem 31.12.2011 zufließende Erträge zur Übermittlung an WM Datenservice ( WM Datenservice 2010) Datum: Bearbeitet

Mehr

Steuerliche Behandlung der (fiktiven) Ausschüttung

Steuerliche Behandlung der (fiktiven) Ausschüttung Steuerliche Behandlung der (fiktiven) Ausschüttung A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Rechnungsjahr 2014 Die folgenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in

Mehr

Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer

Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer Neue Besteuerungsform der Zinsen durch die Unternehmensteuerreform - Abgeltungsteuer Der Steuerpflicht unterliegende Einnahmen Neben den bisher bereits nach altem Recht steuerpflichtigen Einnahmen wie

Mehr

Die Gesellschaft darf für das Sondervermögen folgende Vermögensgegenstände erwerben:

Die Gesellschaft darf für das Sondervermögen folgende Vermögensgegenstände erwerben: Besondere Vertragsbedingungen zur Regelung des Rechtsverhältnisses zwischen den Anlegern und der Landesbank Berlin Investment GmbH, Berlin, (nachstehend "Gesellschaft" genannt) für das von der Gesellschaft

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Bundesanzeiger. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.bundesanzeiger.de

Mehr

elektronischer Bundesanzeiger

elektronischer Bundesanzeiger Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern

A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern A. Daten für Steuererklärungen und sonstige Eingaben bei Finanzämtern Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in Österreich unbeschränkt steuerpflichtige Anleger (Anleger mit Sitz,

Mehr

Jahressteuerbescheinigung

Jahressteuerbescheinigung Jahressteuerbescheinigung 1 2 Bescheinigung für alle Privatkonten und / oder -depots Verlustbescheinigung im Sinne des 43a Abs. 3 Satz 4 EStG für alle Privatkonten und / oder -depots Für Herrn und Frau

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Bundesanzeiger Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: wwwbundesanzeigerde

Mehr

CM - CIC EURO ACTIONS, FCP

CM - CIC EURO ACTIONS, FCP CM - CIC EURO ACTIONS, FCP Frankreich Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 Nr. 3 InvStG CM-CIC EURO ACTIONS Anteilklasse C Thesaurierung ISIN : FR0010359331 Privat- Betriebs- Betriebs-

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: wwwbundesanzeigerde Veröffentlichungsdatum:

Mehr

Deka - FA0511 Zwischenausschüttung 12.10.2015 WM

Deka - FA0511 Zwischenausschüttung 12.10.2015 WM 11.09.2015 Fonds-Reporting Ausschüttung/Teilausschüttung und Thesaurierung Für nach dem 31.12.2011 zufließende Erträge zur Übermittlung an Datenservice ( Datenservice 2011) 30.09.2015 Bearbeitet von: Florian

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: wwwbundesanzeigerde Veröffentlichungsdatum:

Mehr

CAPITAL INVEST die Kapitalanlagegesellschaft der Bank Austria Creditanstalt Gruppe GmbH. Lassallestraße 1, 1020 Wien

CAPITAL INVEST die Kapitalanlagegesellschaft der Bank Austria Creditanstalt Gruppe GmbH. Lassallestraße 1, 1020 Wien CAPITAL INVEST die Kapitalanlagegesellschaft der Bank Austria Creditanstalt Gruppe GmbH Lassallestraße 1, 1020 Wien Bescheinigung für die Angaben nach 5 Abs. 1 Nr. 3 InvStG des Investmentvermögens Capital

Mehr

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Bundesanzeiger Herausgegeben vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: wwwbundesanzeigerde Veröffentlichungsdatum:

Mehr

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN FÜR ANLEGER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN FÜR ANLEGER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN FÜR ANLEGER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND Die Gesellschaft hat ihre Absicht, Anteile an EU-OGAW in der Bundesrepublik Deutschland zu vertreiben, angezeigt und ist zum Vertrieb

Mehr

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Garantiebasket 3/2019 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 31.03.2011-29.03.

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Garantiebasket 3/2019 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 31.03.2011-29.03. Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Garantiebasket 3/2019 Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 31.03.2011-29.03.2012 Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich

Mehr

Hintergründe und Chancen der Abgeltungsteuer

Hintergründe und Chancen der Abgeltungsteuer Hintergründe und Chancen der Abgeltungsteuer Peter Fabry RA/ StB Partner Frankfurt, 05. August 2008 1 AGENDA 1. Überblick und bisherige Besteuerung von Erträgen aus Kapitalanlagen 2. Grundprinzipien und

Mehr

CM-CIC Euro Actions, FCP

CM-CIC Euro Actions, FCP CM-CIC Euro Actions, FCP Frankreich Veröffentlichung der Besteuerungsgrundlagen nach 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 InvStG CM-CIC EURO ACTIONS Anteilklasse C Thesaurierung ISIN : FR0010359331 WKN : A0Q693 Privat-

Mehr

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Energy Stock Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 16.04.2011-15.04.

Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Energy Stock Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 16.04.2011-15.04. Grundlagen der Besteuerung Pioneer Funds Austria - Energy Stock Miteigentumsfonds gemäß 20 InvFG Rechnungsjahr: 16.04.2011-15.04.2012 Die nachstehenden Ausführungen beziehen sich ausschließlich auf in

Mehr

Abgeltungssteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Abgeltungssteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN NEUE STEUER NEUE CHANCEN Abgeltungssteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Ab 2009 wird die Besteuerung der Erträge aus Kapitalanlagen neu geregelt. Kapitalerträge werden dann mit einem einheitlichen Steuersatz

Mehr

Kursgewinnsteuer NEU Die wesentlichen Änderungen im Überblick

Kursgewinnsteuer NEU Die wesentlichen Änderungen im Überblick Information zum Budgetbegleitgesetz 2011 Kursgewinnsteuer NEU Die wesentlichen Änderungen im Überblick Da sich durch das neue Budgetbegleitgesetz 2011 und das Abgabenänderungsgesetz 2011 ab heuer die steuerlichen

Mehr

ANGABEN IM SINNE DES 5 ABS. 1 SATZ 1 NR. 1 UND 2 InvStG DES KANAM GRUNDINVEST FONDS ÜBER DIE ZWISCHENAUSSCHÜTTUNG AM 22. JUNI 2016

ANGABEN IM SINNE DES 5 ABS. 1 SATZ 1 NR. 1 UND 2 InvStG DES KANAM GRUNDINVEST FONDS ÜBER DIE ZWISCHENAUSSCHÜTTUNG AM 22. JUNI 2016 KanAm grundinest Fonds Ausschüttungsanzeige Der KanAm grundinvest Fonds WKN 679 180/ISIN DE0006791809 schüttet am 22. Juni 2016 entsprechend dem Ausschüttungsbeschluss vom 17. Juni 2016 2,00 je Anteil

Mehr

Besteuerung von American Depository Receipts (ADRs) auf inländische Aktien

Besteuerung von American Depository Receipts (ADRs) auf inländische Aktien Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder nachrichtlich: Bundeszentralamt

Mehr