Neuerungen Version

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neuerungen Version 3.0.1033"

Transkript

1 Neuerungen Version Übersicht über die wichtigsten Änderungen und neuen Funktionen. Allgemein...3 Suche in Suchresultat...3 Adressverwaltung...3 Adresse zusammenführen Datenübernahme...4 Tooltip bei Zahlungsarten selber definierbar...4 Auftragsbearbeitung...5 Kundeninstallation mit Dezimalstellen möglich...5 Aktualisierung von Währungskurs bei Umwandlung auf Rechnung...5 E-Rechnung erneut senden...5 Vorlagen von Stapelrechnungen können nicht mehr gelöscht werden...5 Seltsame Zeichen bei Mailversand...5 Postfach und Postfach PLZ bei Stapelrechnung...5 Reihenfolge Ertragskonto und Steuercode geändert...5 CRM...6 Automatisches Hochladen der Bilder auf den FTP-Server für s...6 Stundenpreis bei Telefon-Rapport änderbar...6 Debitorenbuchhaltung...6 E-Banking...7 Passwort mit Sonderzeichen wurde optimiert...7 Korrekter Vorschlag der Buchungsart bei Verlinkung mit Kreditorenbuchung...7 Kurs wird bei Verbuchung einer Vergütung aus Kontobewegung berechnet...7 Einkaufsverwaltung...7 Übernahme des Preises...7 Finanzbuchhaltung...7 Splittbuchung erweitert...7 MWST-ID Feld vergrössert...7 Budget auf Kostenstellen/Konto...8 Stand April / 21

2 Budget pro Kostenstelle/Konto erfassen... 8 Budget übertragen... 9 Budget auf Kostenstellen übertragen... 9 Budget auf Konto übertragen... 9 Kursinfo ausgebaut Änderung des Buchungstexts bei Datumsänderung optimiert Kreditorenbuchhaltung Angaben in DTA erweitert Zahlungs-Mitteilung im Buchungstext automatisch übernehmen Buchungstext in Buchungsarten mit Mitteilung ergänzen ISO Stapelbuchung um Zahlungsart und Mitteilung erweitert Lagerverwaltung Massenmutation optimiert Änderung eines einzelnen Sammelartikels: Übernahme auf ganze Gruppe Leistungsverwaltung Offene Rapporte Listen Lohnbuchhaltung Lohndaten von Mitarbeitern in Mitarbeiter-Tabelle verfügbar Lohndaten von Mitarbeitern für Abfragen verfügbar Lohnabrechnung direkt per versenden Quellensteuerabrechnung auch mit Mitarbeitern ohne Lohnabrechnung Flexiblere Codes für UVG, UVGZ und KTG Familienausgleichskasse pro Kanton Pflichtfelder Serviceauftragsverwaltung Lagerverschiebungen und Übergabe in Leistungsverfassung Verschiebung definieren Verschiebung ausführen Verschiebung buchen Telefon-Integration Rapport der Leistungsverwaltung anzeigen Start- / Stopp-Funktion Rapport starten Rapport pausieren Manuelle Pausierung Rapport fortsetzen Rapport beenden Offene Rapporte verwalten Webshop Stand April / 21

3 Allgemein Suche in Suchresultat Um Ihre Suche zu verfeinern, können Sie neu innerhalb des Suchresultats suchen. Verwenden Sie dazu das Symbol oder Ctrl und Enter. Diese Funktion steht Ihnen im ganzen PROFFIX zur Verfügung. Fehlt bei Ihnen das Symbol in bestimmten Modulen? Setzen Sie die Symbolleiste auf Standard zurück und die Symbolleiste wird neu erzeugt. Um die Symbolleiste zurücksetzen klicken Sie auf den Pfeil am Ende der Symbolleiste. Wählen Sie anschliessend «Schaltflächen hinzufügen oder entfernen» «Leiste zurücksetzen» Anwendungsbeispiel Sie haben in der Artikel- und Lagerverwaltung nach dem Suchbegriff «Jeans» gesucht, nun sollen nur die Jeans in blau angezeigt werden. Geben Sie dazu den neuen Suchbegriff «blau» in der Suchmaske ein und klicken Sie auf das Symbol «Artikel in Ereignis suchen» oder die Tastenkombination Ctrl und Enter. Starten Sie die Suche mit «Enter», sowie die Suche in der Suche mit «Ctrl und Enter» Stand April / 21

4 Adressverwaltung Adresse zusammenführen Datenübernahme Bisher konnten doppelte Adresse gesucht und zusammengeführt werden. Angaben aus den Registern Kontakte, Notizen, Zahlungsarten, Dokumente, Adressgruppen und Aktivitäten wurden von der zu löschenden Adresse übernommen. Alle anderen Angaben wurden gelöscht. Neu erhalten Sie bei der Zusammenführung eine Übersicht über die Adressfelder, welche nicht übereinstimmen. Damit bestimmen Sie, welche Angaben von der zu löschenden Adresse übernommen werden sollen. 4. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen in der Mitte des Fensters (links neben -->), um Daten der zu löschenden Adresse (links) zu übernehmen. Suchen Sie im Menü «Extras» «doppelte Adressen suchen» nach doppelt erfassten Adressen und führen Sie die gewünschten Adressen zusammen 1. Markieren Sie links die Adresse, welche gelöscht werden soll 2. Markieren Sie rechts die Adresse, die beibehalten werden soll 3. Klicken Sie anschliessend auf die Schaltfläche «Adresse zusammenführen» In diesem Beispiel werden Telefon Zentrale, Telefon direkt, Telefon privat, und Website in die Adresse Nr. 4 kopiert. Die Bemerkung wird gelöscht, alle anderen aufgelisteten Daten werden beibehalten. 5. Klicken Sie auf «Ok», um die Zusammenführung auszuführen Tooltip bei Zahlungsarten selber definierbar Um den Tooltip für die Zahlungsarten selber zu definieren wählen sie in den Einstellungen, im Register «Datenbank», «Zahlungsarten: Zahlungs-Nr.» Schaltfläche «Tooltip» Stand April / 21

5 Auftragsbearbeitung Kundeninstallation mit Dezimalstellen möglich Neu können Sie aus der Auftragsbearbeitung auch Artikel mit Dezimalstellen in die Kundeninstallationsverwaltung hinzufügen, aber nur wenn beim Artikel die Option «nur einmal installieren» aktiviert ist. Bei Seriennummern werden nach wie vor nur Ganzzahlen erlaubt. Aktualisierung von Währungskurs bei Umwandlung auf Rechnung Bei Dokumenten in Fremdwährung wird der Währungskurs bei der Umwandlung in den Dokumenttyp Rechnung aufgrund vom Rechnungsdatum neu geladen. Vorlagen von Stapelrechnungen können nicht mehr gelöscht werden Beim Löschen eines Auftragsdokumentes wird geprüft, ob dieses als Vorlage einer Stapelrechnung verwendet wird. Vorlagen von Stapelrechnungen können neu nicht mehr gelöscht werden. Seltsame Zeichen bei Mailversand Teilweise erscheinen beim -Versand eines Dokumentes aus PROFFIX, durch betätigen der Backspace-Taste, Schriftarten oder Zeichen (wie in unten markiertem Beispiel abgebildet). Dieses Verhalten sollte mit der neuen List & Label-Version 17 nicht mehr auftreten. Auszug aus der Mehrwertsteuerverordnung Art. 45 «Zur Berechnung der geschuldeten Mehrwertsteuer sind Entgelte in ausländischer Währung im Zeitpunkt der Entstehung der Steuerforderung in Landeswährung umzurechnen. Ein Entgelt in ausländischer Währung liegt vor, wenn die Rechnung oder Quittung in ausländischer Währung ausgestellt ist. Wird keine Rechnung oder Quittung ausgestellt, so ist die Verbuchung beim Leistungserbringer oder bei der Leistungserbringerin massgebend. Unerheblich ist, ob in Landes- oder in ausländischer Währung bezahlt wird und in welcher Währung das Retourgeld ausbezahlt wird.» E-Rechnung erneut senden Neu können bereits versendete E-Rechnungen erneut versendet werden. Aktivieren Sie dazu im Menü «Extras» den Befehl «Dokument als E-Rechnung senden», die Option «erneut senden». Dies ist nur möglich, wenn Sie nach dem gewünschten Dokument gesucht haben, d.h. nur ein Dokument aufgelistet ist. Postfach und Postfach PLZ bei Stapelrechnung Die Felder «Postfach» und «Postfach PLZ» werden bei den Stapelrechnungen aus der Adresse übernommen. Reihenfolge Ertragskonto und Steuercode geändert Beim Hinzufügen einer Position (Lagerartikel oder freie Position) in ein Auftragsdokument wird in der Erfassungsmaske das Feld «Ertragskonto» neu vor dem Feld «Steuercode» angezeigt. Stand April / 21

6 CRM Automatisches Hochladen der Bilder auf den FTP-Server für s Wenn Sie im PROFFIX CRM Briefe mit Bildern erstellen und diese als HTML-Mail versenden, werden die Bilder in das HTML-Mail eingebettet. Dies kann bei manchen E- Mail-Empfängern zu Problemen in der Anzeige führen. (siehe unten abgebildetes Beispiel) Stundenpreis bei Telefon-Rapport änderbar Im Telefon-Rapport-Fenster wurde der Stundenpreis ergänzt. Sie können den Stundenpreis direkt beim Erfassen des Rapports ändern, vorausgesetzt Sie haben die Option «in Leistungsverwaltung speichern» aktiviert. Neu haben Sie die Möglichkeit Bilder automatisch auf einen FTP-Server hochzuladen. Somit werden nur noch Links zu den Bildern versendet. Ergänzen Sie dazu in den Einstellungen des CRM die Angaben Ihres FTP-Servers. Es empfiehlt sich für die Bilder ein eigenes Verzeichnis auf dem FTP-Server zu erstellen. Im Feld Verzeichnis geben Sie dieses Unterverzeichnis des FTP-Servers an, die Bilder werden beim Senden des s automatisch in dieses Verzeichnis hochgeladen. Im Feld Download-URL müssen Sie nun den kompletten URL angeben, der zu diesem Verzeichnis führt. Dieser URL wird dann im für den Zugriff auf die Bilder verwendet. Debitorenbuchhaltung Neu wird in der Buchungsmaske der Debitoren die Auftrags-Nr. der Adresse als Vorschlag hinzugefügt. Stand April / 21

7 E-Banking PostFinance Bietet neu den Datenaustausch nach ISO Raiffeisenbanken Test mit SoftCert erfolgreich abgeschlossen Valiant Bank und Valiant Privatbank, sowie die mit Valiant fusionierten Banken, Banque Romande Valiant und Spar + Leihkasse Steffisburg Neu mit Schnittstelle Finnova Finanzbuchhaltung Splittbuchung erweitert Die Anzahl der Buchungen bei einer Splittbuchung wurde von 12 auf 99 erweitert. Zusätzlich wurde die Bearbeitung der Splittbuchung mit dem Feld «Startdatum» ergänzt. Wählen Sie die Option «ab Startdatum 12 Buchungen» und ändern Sie das Startdatum nach Ihren Wünschen. Alle Schweizer Clientis Banken Regionalbank Solothurn AG Migros Bank AG Triba Partner Bank Neu mit Schnittstelle Finnova Passwort mit Sonderzeichen wurde optimiert Bei den Schnittstellen Finnova und HMI schlug die Verbindung zur Bank fehl, wenn ein Sonderzeichen im Passwort vorhanden war. Dies wurde korrigiert. Korrekter Vorschlag der Buchungsart bei Verlinkung mit Kreditorenbuchung Bei der Verlinkung einer Bankbewegung mit einer Kreditoren-Rechnung wird nun die korrekte Buchungsart «KBAA» vorgeschlagen. Kurs wird bei Verbuchung einer Vergütung aus Kontobewegung berechnet Bei der Verknüpfung einer Kontobewegung mit einer Vergütung in einer Fremdwährung, wurde der Kurs nicht automatisch berechnet. Dies wurde korrigiert. Einkaufsverwaltung Übernahme des Preises Wenn beim Artikel keine Lieferanten hinterlegt sind, wird der Einkaufspreis aus dem Register «Preise» bezogen. MWST-ID Feld vergrössert Auf den Mehrwertsteuerformularen wurde das Feld der MWST-ID vergrössert. Stand April / 21

8 Budget auf Kostenstellen/Konto Neu können Budgets pro Kostenstelle/Konto erfasst werden. Wird die Kostenstelle oder der Kostenstellenverantwortliche aufgerufen, werden die entsprechenden Konten der Erfolgsrechnung angezeigt. Haben alle ihre Budgetierung abgeschlossen, lassen sich die Zahlen per Knopfdruck auf das Budget pro Kostenstelle oder Konto übertragen und somit für das gesamte Unternehmen zusammenfassen. Budget pro Kostenstelle/Konto erfassen 1. Klick auf Menü «Extras» 2. Klick auf Befehl «Budget Kostenstelle/Konto» «Budget Kostenstelle/Konto verwalten» 3. Grenzen Sie mit den Suchfeldern Ihre Suche ein (Wählen Sie zum Beispiel die gewünschte Kostenstelle oder geben Sie den Kostenstellenverantwortlichen ein) 4. Klick auf Schaltfläche «Suchen», um die gewünschte Kostenstellen und Konten anzuzeigen 5. Pro Kostenstelle werden nun alle Erfolgskonti geladen 6. Geben Sie pro Kostenstelle und Konto das Budget ein und speichern Sie mit «Ok» A Budgettyp Manuell Sie können alle Varianten durchrechnen lassen und anschliessend das Resultat anpassen. Beim Speichern fragt das Programm, ob der Budgettyp auf «Manuell» gestellt werden soll Budgetbetrag Geben Sie den Betrag ein, der entsprechend dem Budgetcode aufgeteilt wird KST/Konto-Budget Übernehmen Sie das Budget von einer anderen Kostenstellen/Konto-Kombination und definieren Sie den prozentualen Anteil der angegebenen Kostenstelle/Konto Budgetsaldo Anzeige des Budget vom Vorjahr des gewählten Kontos Budgetcode Wählen Sie aus, ob Sie pro Jahr, Halbjahr, Quartal oder Monat budgetieren möchten. Um Vorgabe-Werte für die Aufteilung in Prozent pro Halbjahr, Quartal oder Monat zu speichern und zu verwenden beachten Sie die beiden Symbole. Geschäftsjahr Navigieren Sie zum gewünschten Geschäftsjahr (10 Jahre verfügbar) Zu bestimmtem Konto navigieren Wählen Sie bei «Konto» das gewünschte Konto aus und klicken Sie auf das Symbol, um schnell zum eingegebenen Konto zu gelangen. Stand April / 21

9 Budget kopieren 1. Klick auf Symbol «Budget kopieren» (Ctrl + K) rechts neben der Budgetart 2. Definieren Sie welche Zahlen, wohin kopiert werden sollen Für das Kopieren des Budgets, haben Sie verschiedene Variationsmöglichkeiten Von Kostenstelle zu Kostenstelle Alle Kostenstellen von Jahr zu Jahr Budget übertragen Haben alle Kostenstellenverantwortlichen ihr Budget erfasst, können Sie die Zahlen per Knopfdruck auf das Budget pro Kostenstelle oder Konto übertragen. Budget auf Kostenstellen übertragen 1. «Extras» «Budget Kostenstelle/Konto» «Budget Kostenstelle/Konto auf Kostenstelle übertragen» 2. Wählen Sie die Budgetart und das Budgetjahr und bestätigen Sie mit «Ok» Budget pro Kostenstelle einsehen 1. «Kontoplan» «Kostenstellen verwalten» 2. Doppelklick auf gewünschte Kostenstelle 3. Klick auf Register «Budget» Kostenstellenverantwortliche definieren Sie unter «Kontenplan» «Kostenstellen verwalten» Budget auf Konto übertragen 1. «Extras» «Budget Kostenstelle/Konto» «Budget Kostenstelle/Konto auf Konti übertragen» 2. Wählen Sie die Budgetart und das Budgetjahr und bestätigen Sie mit «Ok» Budget pro Konto einsehen «Extras» «Budget verwalten» Die Budgetzahlen aller Kostenstellen werden zusammengefasst und pro Konto ausgewiesen. Stand April / 21

10 Kreditorenbuchhaltung Angaben in DTA erweitert Der Vorname wird bei DTA ergänzt Zahlungs-Mitteilung im Buchungstext automatisch übernehmen Bei den Buchungsarten können Sie den Buchungstext mit Mitteilungen der Zahlung ergänzen. Kursinfo ausgebaut Tages- und Monatskurse können Sie neu in der «Kursinfo» manuell hinzufügen und bearbeiten Die Spalten «geändert am» und «geändert von» stehen neu zur Verfügung Wenn bei der Aktualisierung der Währung kein Datum angegeben wird, wird automatisch das heutige Datum verwendet und in die «Kursinfo» eingetragen. Bisher wurde der Kurs aktualisiert, aber kein Datum eingefügt. Änderung des Buchungstexts bei Datumsänderung optimiert Bisher wurden angepasste Buchungstexte bei der Änderung des Buchungsdatums durch den in der Buchungsart hinterlegten Buchungstext ersetzt. Neu wird der Buchungstext nur neu geladen, wenn im Buchungstext gemäss Buchungsart eine Datums-Variable vorhanden ist. Stand April / 21

11 Buchungstext in Buchungsarten mit Mitteilung ergänzen «Extras» «Hilfstabellen» «Buchungsarten verwalten» Stapelbuchung um Zahlungsart und Mitteilung erweitert ISO Der Standard ISO wurde integriert. Er strebt eine Vereinheitlichung des Datenaustausches in der Finanzbranche an allen voran des Austausches von Nachrichten in den Bereichen Zahlungsverkehr, Fremdwährungen, Wertschriften und Handelsdienste. Dank diesem Standard, erhalten Sie eine Rückmeldung, falls Ihre Vergütung nicht ausgeführt werden konnte. Lagerverwaltung Massenmutation optimiert Wenn bei der Massenmutation die Option «kein Bestand» gesetzt wird, werden automatisch auch die Option «Negativbestand», «Serie-Nr.» und «Charge» entfernt Prüfung ob Bestand <>0 bei Entfernung von Lagerort/Lagerplatz integriert Stand April / 21

12 Änderung eines einzelnen Sammelartikels: Übernahme auf ganze Gruppe Bei der Änderung eines einzelnen Sammelartikels werden bestimmte Werte bei anderen Sammelartikeln derselben Sammelartikelgruppe übernommen. Zusätzlich können Sie bestimmen, welche Angaben der Zusatztabellen wie Artikelnummer/Bezeichnung des Kunden, Fremdsprachentexte, Notizen, kopiert werden. Leistungsverwaltung Offene Rapporte In der Telefonintegration können neu Rapporte gestartet und beliebig oft pausiert und fortgesetzt werden. In der Leistungsverwaltung unter «Extras» «Hilfstabellen» «Offene Rapporte verwalten», erhalten Sie eine Übersicht über alle offenen Rapporte. Details zur Verwendung der neuen Start- und Stopp-Funktion finden Sie unter Telefonintegration. Listen Der Reportgenerator List & Label wurde erneuert (aktuelle Version 17). Vorteile / Neuerungen schnellere und optimierte Datenaufbereitung einfachere Bedienung des Reportgenerators Seitenlayouts, um Seiteneinrichtungen und Druckerschacht-Steuerungen pro Seite zu definieren Neue Funktionen wie Inhaltsverzeichnisse und Indizes, neue Chart-Typen, Formularfelder und Funktionsschaltflächen in PDF-Formularen sowie Datengrafiken. Angaben in Felder welche bei der Definition des Sammelartikels zur Verfügung stehen, werden bei einer Änderung nicht überschrieben. (z.b. Artikel-Nummer, Bezeichnung 1 5, EAN, Barcode, Dimension 1 3 und Preise) Stand April / 21

13 Lohnbuchhaltung Lohndaten von Mitarbeitern in Mitarbeiter-Tabelle verfügbar In der Mitarbeiter-Verwaltung («Extras» «Hilfstabellen» «Mitarbeiter verwalten») haben Sie neu die Möglichkeit in der Tabellenansicht Angaben der Mitarbeiter aus dem Register «Lohnbuchhaltung» anzeigen zu lassen. Lohndaten von Mitarbeitern für Abfragen verfügbar Auch stehen Ihnen die Felder des Registers «Lohnbuchhaltung» bei der Erstellung von Abfragen zur Verfügung. So können Sie zum Beispiel nach Mitarbeitern suchen, welche den UVG-Code A1 besitzen. Stand April / 21

14 Lohnabrechnung direkt per versenden Wenn Sie Lohnabrechnungen per versenden, wurde Ihnen bis anhin, pro Mitarbeiter mit einer hinterlegten -Adresse ein mit der Lohnabrechnung im Anhang geöffnet. Das konnte noch bearbeitet und anschliessend versendet werden. Neu öffnet sich nach der Frage «Wollen Sie die Lohnabrechnungen jetzt per E- Mail versenden?» ein Fenster. Damit können Sie einen Mailtext definieren und/oder die Lohnabrechnung direkt versenden. Flexiblere Codes für UVG, UVGZ und KTG Bis anhin wurden in den Lohnarten UVG, UVGZ und KTG Versicherungscodes mit den Anfangsbuchstaben A, B und Z berücksichtigt. Die Lohnarten wurden nun so angepasst, dass eigene Versicherungscodes verwendet werden können, ohne diese bei den Lohnarten definieren zu müssen. Bitte beachten Sie, dass die Codes 2-stellig sein müssen. Beispiel einer Lohnart mit bisheriger Bedingung Beispiel einer Lohnart mit neuer Bedingung Familienausgleichskasse pro Kanton Bei den Einstellungen der Lohnbuchhaltung können Sie unter «Firma/Versicherungen» Familienausgleichskassen pro Kanton definieren. Dies kommt dann zur Verwendung, wenn Ihre Firma verschiedenen Familienausgleichskassen angegliedert ist (z.b. bei Firmen mit Zweigniederlassung) Quellensteuerabrechnung auch mit Mitarbeitern ohne Lohnabrechnung Neu werden alle Mitarbeiter mit einem zugewiesenen Quellensteuer-Code auf der Quellensteuerabrechnung angezeigt, auch wenn keine Lohnabrechnung erstellt wurde. Stand April / 21

15 Pflichtfelder Um sicherzustellen, dass die erforderlichen Angaben für das Einheitliche Lohnmeldeverfahren (ELM) vorhanden sind, wurden mehrere Felder des Registers «Lohnbuchhaltung» in der Hilfstabelle «Mitarbeiter verwalten» als Pflichtfelder definiert. Das Feld «AHV-Pflicht» war bereits ein Pflichtfeld. Verschiebung definieren 1. Serviceauftragsposition bearbeiten 2. Klick im Menü «Bewegungen» auf den Befehl «Verschiebungen verwalten» 3. Klick auf Symbol «Neue Verschiebung» (Insert-Taste) 4. Verschiebung definieren (Verschiebungsdatum etc.) 5. Gewünschte Artikel hinzufügen mit Klick auf Symbol «Neue Position» Serviceauftragsverwaltung Lagerverschiebungen und Übergabe in Leistungsverfassung Einsatzbereich Eine Firma verkauft und repariert Maschinen. Ersatzteile sind in einem Zentrallager gelagert. Ein Kunde meldet eine Störung auf der Maschine. Es wird ein Serviceauftrag erstellt und einem Mitarbeiter zugewiesen. Der zuständige Mitarbeiter entscheidet, welche Ersatzteile benötigt werden. Der Mitarbeiter bezieht aus dem Zentrallager die Ersatzteile. Auf der Serviceauftragsposition kann nun eine Lagerverschiebung vom Zentrallager zum Mitarbeiter definiert und ausgeführt werden. Der Mitarbeiter nimmt das Material zum Kunden und repariert die Maschine. Nach vollendeter Arbeit erfasst der Mitarbeiter seinen Leistungsaufwand und bucht die effektiv verwendeten Ersatzteile auf der Serviceauftragsposition. Die Leistung und das Material stehen anschliessend in der Leistungsverwaltung zur Verrechnung zur Verfügung. Stand April / 21

16 6. Artikel auswählen (zur Auswahl stehen nur Artikel mit einem Lagerort oder Lagerplatz) 7. Menge, Lagerort von und Lagerort nach definieren 8. Evtl. weitere Positionen hinzufügen 9. Klick auf Schaltfläche «Ok» Verschiebung ausführen 1. Gewünschte Serviceposition bearbeiten 2. Klick im Menü «Bewegungen» auf Befehl «Verschiebungen ausführen» 3. Die bereits definierte Lagerverschiebung wird automatisch ausgewählt 4. Klick auf «Ok» 5. Meldung «Die Verschiebungen wurden durchgeführt!» mit «Ok» bestätigen Falls nicht genügend Bestand vorhanden ist, werden Sie im Fehlerprotokoll darauf hingewiesen Stand April / 21

17 Verschiebung buchen 1. Gewünschte Serviceposition bearbeiten 2. Klick im Menü «Bewegungen» auf den Befehl «Verschiebungen buchen» 3. Evtl. Menge ändern 4. Evtl. Positionen deaktivieren, welche nicht benötigt wurden und somit auch nicht verrechnet werden sollen Telefon-Integration Rapport der Leistungsverwaltung anzeigen In den Einstellungen der Telefon-Integration steht Ihnen neu die Option «Rapport Leistungsverwaltung nach dem Speichern anzeigen». Wenn diese Option eingeschaltet ist, wird der Rapport der Leistungsverwaltung nach dem Abschluss des Telefon-Rapports zur Kontrolle und für Ergänzungen geöffnet. 5. Meldung «Die Verschiebungen wurden erfolgreich verbucht.» mit «Ok» bestätigen 6. Fenster «Verschiebungen buchen» schliessen 7. Serviceposition speichern Es wird ein Rapport in der Leistungsverwaltung für die verbuchten Verschiebungen erstellt. Falls Sie die Option «für Verrechnung freigeben» in den Einstellungen der Serviceauftragsverwaltung deaktiviert haben, müssen Sie den Serviceauftrag zur Verrechnung noch freigeben («Extras» «Serviceaufträge zur Verrechnung freigeben») Wenn der Mitarbeiter das Material wieder ins Zentrallager zurückbringt, kann im Modul «Artikel- und Lagerverwaltung» über «Bewegungen» «Verschiebung» zurückgeschoben werden. Somit sind alle Lagerbestände wieder korrekt. Stand April / 21

18 Start- / Stopp-Funktion Sie haben die Möglichkeit, Rapporte zu starten und diese beliebig oft zu pausieren und wieder fortzusetzen. Dabei werden die Zeiten gespeichert und summiert. Ist ein solcher Rapport beendet, wird dieser als neuer Leistungsrapport gespeichert. Rapport starten 1. Klick im Menü «Bearbeiten» auf Befehl «Rapport starten» 2. Bezeichnung definieren 3. Start eingeben und auf Schaltfläche «Hinzufügen» klicken 4. Positionsart wählen 5. Auftrag wählen 6. Klick auf Schaltfläche «Ok» Das Symbol der Telefon-Integration in der Taskleiste wechselt die Farbe auf Rot und der Rapport wird im Menü «Bearbeiten» in Rot angezeigt. So werden Sie darauf aufmerksam gemacht, dass ein offener Rapport aktiv ist. Rapport pausieren Automatische Pausierung Wenn Sie einen eingehenden Telefon-Anruf annehmen, werden die aktiven offenen Rapporte automatisch pausiert. Dieses Verhalten können Sie in den Einstellungen ausschalten, deaktivieren Sie dazu die Option «offene Rapporte bei Telefon-Anruf pausieren» Beim Beenden der Telefon-Integration werden alle aktiven Rapporte automatisch pausiert. Beim nächsten Neustart können Sie für jeden automatisch pausierten Rapport wählen, ob dieser fortgesetzt werden soll. Stand April / 21

19 Manuelle Pausierung Klick im Menü «Bearbeiten» auf Befehl «Name des Rapports pausieren». Die Endzeit wird eingetragen. Rapport fortsetzen Automatische Fortsetzung Ausgangslage: Sie bearbeiteten gerade die Kundenanfrage betreffend Transitorische Buchungen. Der dazugehörige Rapport ist aktiv. Nun beantworten Sie einen eingehenden Anruf. Der laufende Rapport «Transitorische Buchungen» wird automatisch pausiert. Sobald das Telefongespräch beendet wird, erscheint die Frage, ob Sie den pausierten Rapport fortsetzen möchten. Manuelle Fortsetzung Klick im Menü «Bearbeiten» auf Befehl «Name des Rapports fortsetzen» Stand April / 21

20 Eine weitere Zeile wird hinzugefügt und Startdatum und -zeit gesetzt Rapport beenden Klick im Menü «Bearbeiten» auf Befehl «Name des Rapports beenden» Endzeit wird eingetragen. Nach dem Speichern des Rapports wird dieser in der Leistungsverwaltung als Rapport gespeichert. Die einzelnen Positionen werden automatisch zusammengezählt und als Dauer zur Verrechnung übernommen. Stand April / 21

21 Offene Rapporte verwalten In der Leistungsverwaltung über «Extras» «Hilfstabellen» «Offene Rapporte verwalten» finden Sie alle offenen Rapporte aller Mitarbeiter. Wenn Sie in der Telefon-Integration die offenen Rapporte aufrufen, werden nur die des zugehörigen Mitarbeiters angezeigt. Alle offenen Rapporte des aktuellen Mitarbeiters werden jeweils auch im Menü «Bearbeiten» angezeigt. Die aktiven Rapporte werden rot und die pausierten Rapporte schwarz dargestellt. Webshop Sammelartikel wurden integriert Diverse Fehlerausgaben wie für Mailvversand «Passwort vergessen» optimiert Stand April / 21

PROFFIX Version 3.0.1036

PROFFIX Version 3.0.1036 PROFFIX Version 3.0.1036 Übersicht über die wichtigsten Änderungen und neuen Funktionen. Allgemein...3 List & Label 18...3 Auftragsbearbeitung...3 Tastenkombination Dokumentpositionen in Dokument-Suche

Mehr

Neuerungen Version 3.0.1034

Neuerungen Version 3.0.1034 Neuerungen Version 3.0.1034 Übersicht über die wichtigsten Änderungen und neuen Funktionen. Allgemein...5 SQL-Abfragen Abfragen auf alle Datenbankfelder möglich...5 Lohnbuchhaltung mit Kostenstellen auch

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

HS WAWI. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung Masken-Steuerungselemente... 2. Suchtoolbar... 3. Berichtstoolbar... 4. Auswahltabellen...

HS WAWI. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung Masken-Steuerungselemente... 2. Suchtoolbar... 3. Berichtstoolbar... 4. Auswahltabellen... Inhaltsverzeichnis Masken-Steuerungselemente... 2 Suchtoolbar... 3 Berichtstoolbar... 4 Auswahltabellen... 6 1 Masken-Steuerungselemente Geht zum ersten in der gewählten Sortierfolge (STRG + Pos1) Geht

Mehr

Interpneu Einstellungen

Interpneu Einstellungen Interpneu Einstellungen Esseda bietet folgende Möglichkeiten der Datenanbindung mit Interpneu: 1. adhoc Schnittstelle: Elektronische Abfrage der Verfügbarkeit und elektronische Bestellung einzelner Artikel.

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Handbuch InfoCom Finanz

Handbuch InfoCom Finanz Die Finanzbuchhaltung der InfoCom Software Copyright 1989-2014, InfoCom (zuletzt aktualisiert: 08.01.2015) Inhaltsverzeichnis Teil 1 Willkommen... 1 Teil 2 Stammdaten... 1 Firmendaten... 2 MWST-Sätze...

Mehr

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you. H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : EINSTELLUNGEN... 7 S C H R I T T 3 : ALLGEMEINES

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Buchungen. Kontoplan. Auswertungen. Einstellungen

Buchungen. Kontoplan. Auswertungen. Einstellungen Buchungen Kontoplan Auswertungen Einstellungen Version 1.30 18.11.2014 www.siegfried- informatik.ch Seite 1 von 16 20 Jahre Pendeal Fibu Einführung: Die erste Version von Pendeal Fibu entstand im Jahre

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Sage Start Einrichten der Grunddaten Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Einrichten der Grunddaten Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Einrichten der Grunddaten Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis 1.0 Grunddaten verwalten 3 1.1 Register Adresse 3 1.2 Register Logos 3 1.3 Register Allgemein 4 1.4 Register

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

Einstieg in Exact Online. Verkaufsrechnungen und Angebote

Einstieg in Exact Online. Verkaufsrechnungen und Angebote Einstieg in Exact Online Verkaufsrechnungen und Angebote Einstieg... 2 Stammdaten anlegen... 3 Einstellung: Nummern / Einstellungen... 3 Kunden... 3 Buchungsarten - Verkauf... 4 Verkaufsartikel... 5 Layouts...

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Pinus Lohnbuchhaltung

Pinus Lohnbuchhaltung Pinus Lohnbuchhaltung Anwendungsbereich Kost und Logis, Quellensteuer, Stundenlohn (Ergänzung zur Bedienungsanleitung Pinus Lohnbuchhaltung) Gültig ab Version 3.9, September 2009 Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

Sage Start onesage Version 2.4

Sage Start onesage Version 2.4 Sage Start onesage Version 2.4 Treuhand-Datenaustausch Sage Start zu Sage Start ab Version 2013.1 Treuhand-Datenaustausch Sage Start / Sage Start 16.04.2013 2/14 Einleitung... 3 Installation und System-Voraussetzungen...

Mehr

Kreditorenbuchhaltung

Kreditorenbuchhaltung Kreditorenbuchhaltung Die Kreditorenbuchhaltung enthält das Erfassen von Kreditorenrechnungen, Abfragen von Offenen Posten, sowie das Ausbuchen einzelner Zahlungen oder aller fälligen Rechnungen über einen

Mehr

Neuerungen Version 3.0.1035

Neuerungen Version 3.0.1035 Neuerungen Version 3.0.1035 Übersicht über die wichtigsten Änderungen und neuen Funktionen. Adressverwaltung...4 Doppelsuche Strasse, Weg, Gasse etc. optimiert...4 Auftragsbearbeitung...4 Vorauszahlung

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Überblick - Schnittstellen und Module

Überblick - Schnittstellen und Module * * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * * Liebe metropolis -Anwender, im Dezember 2013 nachfolgend die News Juli - Dezember 2013: Eine chronologische

Mehr

Outlook 2007 einrichten

Outlook 2007 einrichten Outlook 2007 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

WebMail @speedinternet.ch

WebMail @speedinternet.ch Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG WebMail @speedinternet.ch 1. Anmeldung. 2 2. Passwort ändern 3 3. Neue Nachricht erstellen. 4 4. E-Mail Posteingang verwalten 5 5. Spamfilter einrichten.

Mehr

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank

Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank Dokumentation Softwareprojekt AlumniDatenbank an der Hochschule Anhalt (FH) Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachbereich Informatik 13. Februar 2007 Betreuer (HS Anhalt): Prof. Dr. Detlef Klöditz

Mehr

Outlook 2002 einrichten

Outlook 2002 einrichten Outlook 2002 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003 Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : ALLGEMEINES ARBEITEN... 7 STICHWORTVERZEICHNIS... 9 Seite

Mehr

Fakturierung Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Fakturierung Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Fakturierung Fakturierung Seite 1 Fakturierung Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. STAMMDATEN FÜR DIE FAKTURIERUNG 5 1.1 NUMMERIERUNG 5 1.2 VORGABEN BUCHHALTUNG 5 1.3 ZUSÄTZLICHE DATEN 5 2. STARTEN DES PROGRAMMS

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition

2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen zum CLX.NetBanking SZKB Edition... 1 2. Installationsanleitung CLX.NetBanking SZKB Edition... 1 3. Import des Datenbestandes aus NetBanking in CLX.NetBanking

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Klicken Sie auf Start->Programme->Outlook Express Wählen Sie oben in der Leiste den Menüpunkt Extras Klicken Sie dann bitte auf Konten. Nun erscheint

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Kurzanleitung zu. Sage50

Kurzanleitung zu. Sage50 Kurzanleitung zu Sage50 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Finanzbuchhaltung... 4 2.1 Einfügen von Konten oder Gruppen... 4 2.2 Jahreswechsel und Saldoübertrag... 6 3 Lohnbuchhaltung... 11 3.1 Kontierung der Lohnarten...

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Login... 2

Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Login... 2 Anleitung Webmail Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Inhaltsverzeichnis Login... 2 Oberfläche... 3 Mail-Liste und Vorschau... 3 Ordner... 3 Aktionen...

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Einnahmen-Ausgabenrechnung

Einnahmen-Ausgabenrechnung Einnahmen-Ausgabenrechnung Vereinfachte Buchführung für Kleinstunternehmen Einfachheit und Übersichtlichkeit zeichnen die Einnahmen-Ausgabenrechnung aus. Mit wenig Buchhaltungskenntnissen sowie ohne grossen

Mehr

1 Abgrenzungen (Praxis)

1 Abgrenzungen (Praxis) 1 Abgrenzungen (Praxis) Nachstehend haben wir Ihnen die Möglichkeiten für Abgrenzungsbuchungen in den einzelnen Versionen von Sesam KMU Rechnungswesen aufgeführt. 1.1 Manuelle Abgrenzung Mit dem Rechnungswesen

Mehr

Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition

Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition Bedienungsanleitung PayMaker SB Saanen Bank Edition Eröffnung Ihrer Vertragsdaten Nach erfolgter Installation öffnen Sie bitte die Hauptoberfläche es Programms. Wählen Sie dort im linken Bereich [Einstellungen]

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

BUILD NOTES TOPAL LOHN. Version Objekt Beschreibung 6.0.1000 20.12.2011

BUILD NOTES TOPAL LOHN. Version Objekt Beschreibung 6.0.1000 20.12.2011 BUILD NOTES TOPAL LOHN Version Objekt Beschreibung 6.0.1000 20.12.2011 Allgemein Einfügen von Werten aus Zwischenablage in Passwortfelder Position von Kalender der Datumsauswahl bei mehreren Bildschirmen

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Persönliches Adressbuch

Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Persönliches Adressbuch Seite 1 Persönliches Adressbuch Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM PERSÖNLICHEN

Mehr

E-mail-Konto Einrichtung. Webmail. Outlook Express. Outlook

E-mail-Konto Einrichtung. Webmail. Outlook Express. Outlook E-mail-Konto Einrichtung Webmail Outlook Express Outlook 1 Allgemeines Sobald ein E-mail-Konto vom VÖP-Büro eingerichtet und bestätigt wurde steht der Zugang Web - Mail zu Verfügung. Im Zuge der Einrichtung

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Personalzeiterfassung PZE

Personalzeiterfassung PZE Personalzeiterfassung PZE Merlin 18 Version 18.0 vom 18.08.2014 Inhalt Das Zusatzmodul zur mobilen Personalzeiterfassung (PZE)... 1 Der Menüpunkt PZE-Dateneingang... 2 Schaltflächen Fenster PZE-Dateneingang...

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Tipps und Tricks

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Tipps und Tricks Tipps und Tricks Seite 1 Tipps und Tricks 1.1 Online-Hilfe in ELBA-business ELBA-Business verfügt über eine umfangreiche Online-Hilfe-Funktion. Diese Funktion rufen Sie durch betätigen der

Mehr

Word 2007 Serienbriefe erstellen

Word 2007 Serienbriefe erstellen Word 2007 Serienbriefe erstellen Einladung zu... Hannover, d. 01.12.08 Hannover, d. 01.12.08 Emil Müller An der Leine 4 30159 Hannover, d. 01.12.08

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

eoslogistics processing solutions

eoslogistics processing solutions eoscop gmbh Roggenstrasse 5 CH-4665 Oftringen Tel. +41 (0)62 788 44 44 info@eoscop.ch Anleitung / Systemvoraussetzungen innight.web Datum 12.12.2008 Unser Zeichen RM Kontaktperson 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Anleitung zur Mailumstellung Entourage

Anleitung zur Mailumstellung Entourage Anleitung zur Mailumstellung Entourage (Wenn Sie Apple Mail verwenden oder mit Windows arbeiten, so laden Sie sich die entsprechenden Anleitungen, sowie die Anleitung für das WebMail unter http://www.fhnw.ch/migration/

Mehr

1. Arbeiten mit dem Touchscreen

1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1.1. Einleitung Als weitere Buchungsart steht bei DirectCASH ein Touchscreen zur Verfügung. Dieser kann zwar normal via Maus bedient werden, vorzugsweise jedoch durch einen

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt?

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt? Wie wird ein (vorläufig und endgültig) ausgeführt? VORLÄUFIGER JAHRESWECHSEL Führen Sie unbedingt vor dem eine aktuelle Datensicherung durch. Einleitung Ein vorläufiger Jahresabschluss wird durchgeführt,

Mehr

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013)

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013) OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus Im Auftrag des Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e.v. VdKKasse - Handbuch (Stand 08.2013) Herausgeber Office Consult

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Inventur mit Bewertung nach Bezugsjahren (für Österreich)

Inventur mit Bewertung nach Bezugsjahren (für Österreich) Inventur mit Bewertung nach Bezugsjahren (für Österreich) Stand Oktober 2013 Allgemeines... 3 Einstellungen in der Konfiguration... 4 Starten der Inventur... 5 Erfassung in der fitbis.de-erfassungsmaske

Mehr

PROFFIX Einführung. PROFFIX Einführung von der Erstellung einer Offerte bis zur Rechnungsstellung

PROFFIX Einführung. PROFFIX Einführung von der Erstellung einer Offerte bis zur Rechnungsstellung PROFFIX Einführung Übersicht über die Zusammenarbeit der einzelnen PROFFIX Module im Beispiel von der Offert-Erstellung bis zur Rechnungsstellung. PROFFIX effizient nutzen, damit auch Ihnen einfach mehr

Mehr

UMBRELLA NEWS. Aktionen September / Oktober / November 2011. Liebe Kunden. In diesen News finden Sie nützliche Office-Tipps - ausprobieren lohnt sich!

UMBRELLA NEWS. Aktionen September / Oktober / November 2011. Liebe Kunden. In diesen News finden Sie nützliche Office-Tipps - ausprobieren lohnt sich! UMBRELLA NEWS Umbrella Computer AG Rorschacher Str. 294 9016 St. Gallen / Telefon 071 244 02 02 Telefax 071 250 04 56 / E-Mail info@umbrellacomputer.ch Jahrgang 19 / Ausgabe 4 September 2011 Liebe Kunden

Mehr

1.) Starte das Programm Mozilla Thunderbird. 2.) Wähle im Menü Extras die Option Konten. 3.) Klicke auf den Button Konto hinzufügen

1.) Starte das Programm Mozilla Thunderbird. 2.) Wähle im Menü Extras die Option Konten. 3.) Klicke auf den Button Konto hinzufügen E-Mail-Client Konto einrichten 1.) Starte das Programm Mozilla Thunderbird. 2.) Wähle im Menü Extras die Option Konten 3.) Klicke auf den Button Konto hinzufügen 4.) Wähle E-Mail-Konto und klicke auf Weiter

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

Anleitung zum Programm Jahresabrechnungen sozialversicherungen glarus

Anleitung zum Programm Jahresabrechnungen sozialversicherungen glarus sozialversicherungen glarus ausgleichskasse iv-stelle familienausgleichskasse burgstrasse 6 tel. 055 648 11 11 8750 glarus fax 055 648 11 99 info@svgl.ch www.svgl.ch Anleitung zum Programm Jahresabrechnungen

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

GroupWise Kurs. erweiterte Funktionen

GroupWise Kurs. erweiterte Funktionen GroupWise Kurs erweiterte Funktionen Gliederung 1. REGEL/ FILTER/ SPAM 2 1.1. Urlaubsregel 2 1.2. Junk-Regel 3 2. GRUPPENARBEIT 4 2.1. Freigaben 4 2.2. Vertretung 7 3. SUCHERGEBNISSORDNER 9 4. EXTERNE

Mehr

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm Galileo / Outlook 1 Grundsätzliches...1 2 Voraussetzung...1 3 Vorbereitung...2 3.1 E-Mail-Adressen exportieren 2 3.1.1 Ohne Filter 2 3.1.2 Mit Filter 2 4 Mail-Versand

Mehr

Jahresabschluss-Arbeiten 2008 greencube

Jahresabschluss-Arbeiten 2008 greencube Jahresabschluss-Arbeiten 2008 greencube Empfehlungen der greencube -Services JAHRESABSCHLUSS-ARBEITEN mit greencube Wir danken Ihnen für das Vertrauen, welches Sie unseren Produkten entgegenbringen. Um

Mehr

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH

Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch. Version 2.5. 2007 Datamatec GmbH Datamatec Säumniszinsrechner Benutzer-Handbuch Version 2.5 2007 Datamatec GmbH Inhalt 1. Datamatec Säumniszinsrechner 2. Lieferung 3. Installation 3.1 Software-CD 3.2 Download-Link 3.3 Installation des

Mehr

Sage50. MWST Konverter 2011. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Sage50. MWST Konverter 2011. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Sage50 MWST Konverter 2011 Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. Voraussetzung... 3 2. MWST Konverter 2011 anwenden... 4 2 1. Voraussetzung Um das neue MWST Formular,

Mehr

AGILIA CONTACT. Ordertaking. Benutzer- Dokumentation

AGILIA CONTACT. Ordertaking. Benutzer- Dokumentation AGILIA Benutzer- Dokumentation CONTACT 03.11.2005 Vorwort Vielen Dank für das Vertrauen, das Sie uns mit dem Erwerb von AGILIA entgegengebracht haben. Dieses Benutzerhandbuch ermöglicht Ihnen, die wichtigsten

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise

Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise Inhaltsverzeichnis: 1. Produktbeschreibung 1.1 Arbeitsweise 2. Funktionen der Menüleiste 2.1 Erfassung / Bearbeitung Angebote Aufträge Lieferschein Rechnung Rechnungsbuch Begleitliste 2.2 Auswertungen

Mehr

Dokumentation. Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User. PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg

Dokumentation. Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User. PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg Dokumentation Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg fon: +49 (0)761-456 989 0 fax: +49 (0)761-456 989 99 mail: info@prolink.de

Mehr

Anleitung eins - erste Schritte: Vorstellung der exhibbit Werkzeuge und Anleitung für das Entwerfen und Veröffentlichen einer Ausstellung.

Anleitung eins - erste Schritte: Vorstellung der exhibbit Werkzeuge und Anleitung für das Entwerfen und Veröffentlichen einer Ausstellung. Anleitung eins - erste Schritte: Vorstellung der exhibbit Werkzeuge und Anleitung für das Entwerfen und Veröffentlichen einer Ausstellung. Inhalt: 1. Wie werde ich Mitglied. 2. Anmelden. 3. Ihr Benutzerkonto

Mehr