Wie Sie Ihre Instandhaltung mit einfachen Bausteinen optimieren können. Eine Anleitung aus der Praxis.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie Sie Ihre Instandhaltung mit einfachen Bausteinen optimieren können. Eine Anleitung aus der Praxis."

Transkript

1 Wie Sie Ihre Instandhaltung mit einfachen Bausteinen optimieren können. Eine Anleitung aus der Praxis. Dipl.-Ing. Dr. Andreas Dankl

2 Agenda Einleitung Rahmenbedingungen zur Instandhaltung Erinnerungen an früher Anleitung für eine zukunftsorientierte Instandhaltung Erfolgsfaktoren für die Entwicklungsreise MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 2

3 Herkunft der Erkenntnisse MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 3

4 Rahmenbedingungen zur Instandhaltung: Wie wird Ihre Instandhaltung gesehen? Verfügbarkeit / Zuverlässigkeit Entgangener DB Zusatzkosten Ungenutzte Ressourcen (Personal, Anlagen, Material) Ausfallkosten 1-x fach Wettbewerb Produktionsanlage 1 IH-Kosten Personal Material Fremdleistung Organisation IH-Performance Geschäftsergebnis MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 4

5 Rahmenbedingungen zur Instandhaltung: Wie leistungsfähig ist Ihre Instandhaltung? IST-Position: IH-Performance:? Anlagenperformance:?? MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 5

6 Rahmenbedingungen zur Instandhaltung: Was wird von Ihrer Instandhaltung erwartet? Steigende Flexibilität Industrie 4.0 / Digitalisierung Moderne IH-Methoden? Asset Management Beschaffungskonzepte für Fremdleistungen Leistungs- & Kostentransparenz Einhaltung von QM-Vorgaben Investitionsprojekte Kostensenkung Produktionsunterstützung Personalentwicklung Wettbewerbsfähigkeit Und sonst noch.? MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 6

7 Und was jetzt? MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 7

8 Oder was jetzt? MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 8

9 Was jetzt aber wirklich? Etwas Tun ist für die Instandhalter klar!! Aber was? Und wie? MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 9

10 Erinnern Sie sich! Das Ziel. MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 10

11 Erinnern Sie sich! Das Chaos MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 11

12 Erinnern Sie sich! Die Anleitung. MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 12

13 Erinnern Sie sich! Die Anleitung. MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 13

14 Erinnern Sie sich! Fehler. Frust. Neustart. MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 14

15 Erinnern Sie sich! Das Ergebnis. Die Freude. Der Stolz. MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 15

16 Erinnern Sie sich! Das nächste Ziel. MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 16

17 Anleitung für eine zukunftsorientierte Instandhaltung Zukunftsorientierte Instandhaltung bedeutet die Erfüllung der Forderungen nach Anlagenverfügbarkeit & -Werterhaltung, nach Sicherheit und Qualität, durch die bestmögliche Kombination der IH-Maßnahmen mit wirtschaftlichstem Aufwand (= zu optimalen Kosten) => Anwendung geeigneter Strategien, Strukturen, Prozesse und Methoden MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 17

18 House of Excellence (Auszug 1) Grundlage für systematische Optimierungen H o u s e s of E x c e l l e n c e ASSET MANAGEMENT [AM] INSTANDHALTUNG [IH] 1 Asset Management-Strategie & Strategie zur Anlagen-entwicklung 2 Integrierte Produktions- & IH-Konzepte / TPM 3 Aufbauorganisation des Asset Managements 1 IH-Ziele, IH-Aufgaben & IH-Management-Strategie 2 Anlagenbezogene IH-Strategien 3 Aufbauorganisation in der Instandhaltung 4 Asset Management-Prozesse 5 AM-Personal- & Wissensmanagement 6 Bezeichnung & Strukturierung von Anlagen(teilen) 4 Instandhaltungs-Prozesse 5 IH-Personal & Wissensmanagement 6 IT-gestützte Instandhaltung 7 Technische Dokumentation & Dokumentations-Management 8 Risikoanalysen für Anlagen & Prozesse 9 Lifecycle-orientierte Anlagenoptimierung 7 IH-Auftragsplanung & Arbeitsvorbereitung 8 Materialwirtschaft in der Instandhaltung 9 Fremdleistungs- & Lieferanten-Management 10 Methoden zur Steigerung von Verfügbarkeit & Zuverlässigkeit 13 Intelligente Logistikkonzepte & Fertigung von Anlagen- & Ersatzteilen 11 Digitale Vernetzung von Anlagen/-teilen 14 Datensicherheit, sichere Anlagen & sichere IT-Systeme 12 Verknüpfung von Prozess-, Anlagen- & IH-Daten 15 Anlagen-relevantes QSGU-Management 10 Abstellungen / Revisionen von Anlagen 13 Optimierungsmethoden & Optimierungs-Tools 11 Betriebsmittel-Management 14 Einsatz von Mobilgeräten & Assistenzsystemen in der IH 12 IH-Controlling, IH-Benchmarking & IH-Marketing 15 IH-relevantes QSGU-Management Einfluss von "neuen" Themen aus Industrie 4.0 / Digitalisierung Grosser Einfluss von "neuen" Themen aus Industrie 4.0 / Digitalisierung MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 18

19 House of Excellence (Auszug 2) Grundlage für systematische Optimierungen H o u s e s of E x c e l l e n c e 1 Produktionsziele, Produktionsstrategie & Standortentwicklung PRODUKTION [P] 2 Produktionskonzepte & neue Produkte 3 Aufbauorganisation in der Produktion 1 Projekt-Management ZUSATZ-KOMPETENZEN [ZK] 2 Prozess-Management 3 Change-Management 4 Produktions-Prozesse 5 Produktionspersonal & Wissensmanagement 6 Dokumenten-Management in der Produktion 4 Selbstorganisation & Strukturiertes Arbeiten 5 Kommunikation und Präsentation 6 Konfliktmanagement 7 IT-gestützte Produktion 8 Produktionsplanung/-steuerung & Arbeitsvorbereitung 9 Materiallogistik & Materialwirtschaft 7 Qualitäts-Management & KVP 8 Six Sigma 9 Lean Management 10 Fremdleistungs- & Lieferanten-Management 11 Prozessfähigkeit & Layout-Gestaltung für Anlagen & Fertigungseinrichtungen 12 Optimierungsmethoden & Optimierungs-Tools 10 Innovations-Management 11 Wissens-Management 12 Umwelt-Management Produktions-Controlling & Produktions- Einsatz von Robotern, Mobilgeräten & Benchmarking Assistenzsystemen 15 Produktions-relevantes QSGU-Management 13 Arbeitssicherheit & Gesundheits- Management Einfluss von "neuen" Themen aus Industrie 4.0 / Digitalisierung Grosser Einfluss von "neuen" Themen aus Industrie 4.0 / Digitalisierung MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 19

20 Bewährte Instandhaltungs-Bausteine Rsikobasierte Festlegung der Anlagenbezogenen IH-Strategien Inhalte & Intervallbestimmung für Wartung & Inspektion Ersatzteil-Strategie & 1 Obsoleszenz Management IH-Ziele, IH-Aufgaben & Anwendung von Techniken des IH-Management-Strategie Condition Monitorings INSTANDHALTUNG 2 Anlagenbezogene IH-Strategien 3 Aufbauorganisation in der Instandhaltung Auswahl, Einführung & Anwendung einer IH-Software 4 Applikationen Instandhaltungs-Prozesse zur Verbesserung der Anwendungsgüte von IH-Software IT-gestütztes 5 Stammdaten-Management IH-Personal & Simulations- Wissensmanagement & Diagnoseprogramme 6 IT-gestützte Instandhaltung Organisation, Prozesse & IT-Unterstützung Materialstammdaten, Ersatzteilkategorisierung, Stücklisten Beschaffungskonzepte, 7 Disposition & Bestandsoptimierung für IH-Materialien IH-Auftragsplanung & Arbeitsvorbereitung Lagerorte & Lagertechnik 10 Abstellungen / Revisionen von Anlagen 13 Optimierungsmethoden & Optimierungs-Tools 8 Materialwirtschaft in der Instandhaltung 11 Betriebsmittel-Management 14 Einsatz von Mobilgeräten & Assistenzsystemen in der IH 9 Fremdleistungs- & Lieferanten-Management 12 IH-Controlling, IH-Benchmarking & IH-Marketing 15 IH-relevantes QSGU-Management Es gibt: Konkrete Lösungen Erfahrungen Anleitungen MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 20

21 Ergänzende Bausteine aus Industrie 4.0 Nutzung der bestehenden Anlagensensorik Ausstattung mit zusätzlicher Sensorik Ausstattung mit zusätzlichen Techniken des Condition Monitorings Standards zum Datenaustausch Standards zum Datenaustausch & Sicherstellung der Datenqualität Stammdaten-Management Sichere Daten & IT-Einrichtungen Gewährleistung der Datenhoheit Anwendung von Roboter & Exoskelette Anwendung von Drohnen Anwendung von Mobilgeräten Anwendung von Assistenzsystemen MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 21

22 Kombinierte Instandhaltungs-Bausteine INSTANDHALTUNG IH-Ziele, IH-Aufgaben & IH-Management-Strategie 2 Anlagenbezogene IH-Strategien 3 Aufbauorganisation in der Instandhaltung 4 Instandhaltungs-Prozesse 5 IH-Personal & Wissensmanagement 6 IT-gestützte Instandhaltung 7 IH-Auftragsplanung & Arbeitsvorbereitung 8 Materialwirtschaft in der Instandhaltung 9 Fremdleistungs- & Lieferanten-Management 10 Abstellungen / Revisionen von Anlagen 13 Optimierungsmethoden & Optimierungs-Tools 11 Betriebsmittel-Management 14 Einsatz von Mobilgeräten & Assistenzsystemen in der IH 12 IH-Controlling, IH-Benchmarking & IH-Marketing 15 IH-relevantes QSGU-Management Es gibt: Konkrete Lösungen Erfahrungen Anleitungen Einfluss von "neuen" Themen aus Industrie 4.0 / Digitalisierung Grosser Einfluss von "neuen" Themen aus Industrie 4.0 / Digitalisierung MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 22

23 Entwicklungsreise einer zukunftsorientierten Instandhaltung (Beispiele) Unternehmen A Unternehmen B Assessments Jahr MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 23

24 Erfolgsfaktoren für die Entwicklungsreise 1. Offen sein nach Innen (Anforderungen) und Außen (Entwicklungen, 2. Erfahrungen, Informationen, Tools, Methoden) Kritische Bestandsaufnahme und Chancen / Risiken erkennen 3. Auswahl der geeigneten Themen Prioritäten setzen Strukturiertes, konsequentes Umsetzen Sich an Erfolgen freuen & motivieren 6. Erfolge nach Innen und Außen verkaufen MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 24

25 Kontakt dankl+partner consulting gmbh Röhrenweg 14 A-5071 Wals bei Salzburg MCP Deutschland GmbH Arnulfstraße 19 D Mu nchen MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh 25

Instandhaltungs-Kennzahlen 3

Instandhaltungs-Kennzahlen 3 Instandhaltungs-Kennzahlen 3 dankl+partner consulting gmbh A-5071 Wals bei Salzburg Tel.: +43 / 662 / 85 32 04-0 Fax: +43 / 662 / 85 32 04-4 Email: office@dankl.com Web: www.dankl.com MCP Deutschland GmbH

Mehr

Instandhaltungs-Kennzahlen 3

Instandhaltungs-Kennzahlen 3 Instandhaltungs-Kennzahlen 3 dankl+partner consulting gmbh A-5071 Wals bei Salzburg Tel.: +43 / 662 / 853204-0 Fax: +43 / 662 / 853204-4 Email: office@dankl.com Web: www.dankl.com MCP Deutschland GmbH

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION THOMAS SCHOTT SALZHUB 12 83737 IRSCHENBERG SCHOTT & GEIGER CONSULTING GMBH UNTERNEHMENSPRÄSENTATION 01.03.2016 Philosophie Agil, ganzheitlich, innovativ, zielorientiert und zukunftssicher Wir sorgen dafür,

Mehr

Innovation in der Instandhaltung Motor für die Zukunft

Innovation in der Instandhaltung Motor für die Zukunft Innovation in der Instandhaltung Motor für die Zukunft Dipl.-Ing Jutta Isopp Messfeld GmbH Dipl.-Ing. Dr. Andreas Dankl dankl+partner consulting MCP Deutschland GmbH Dipl.-Ing. Georg Güntner Salzburg Research

Mehr

FITNESS-Check im Überblick

FITNESS-Check im Überblick FITNESS-Check im Überblick Systematik zur (Selbst-)Bewertung der Instandhaltungs-Performance Salzburg, Wien, München, Ludwigshafen www.instandhaltung.at www.mcpeurope.de www.dankl.com Internationale Bewertungssystematik

Mehr

Vorwort. Management Consulting

Vorwort. Management Consulting Vorwort Eine weltweit schnelle und zuverlässige Ersatzteilversorgung spielt für einen erfolgreichen After-Sales-Service in der Investitionsgüterindustrie eine immer wichtigere Rolle. Um den zunehmenden

Mehr

April 2016 Salzburg EINLADUNG

April 2016 Salzburg EINLADUNG www.instandhaltungstage.at 12.-14. April 2016 16 Salzburg EINLADUNG Fachtrainings Tag 1 PROGRAMM 12.04.2016 Training 1 Strategisches Condition Monitoring. 12.04.2016 Training 2 TPM - Total Productive Maintenance

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

INDUSTRIE 4.0 IN DER INSTANDHALTUNG: ÜBERFÜHRUNG IN DIE VERANTWORTUNGSORGANISATION

INDUSTRIE 4.0 IN DER INSTANDHALTUNG: ÜBERFÜHRUNG IN DIE VERANTWORTUNGSORGANISATION INDUSTRIE 4.0 IN DER INSTANDHALTUNG: ÜBERFÜHRUNG IN DIE VERANTWORTUNGSORGANISATION Dr. Thomas Heller Olaf Heinz Fraunhofer Seite 1 Smart Maintenance zum Anfassen: Am Fraunhofer Messestand F22 gegenüber

Mehr

WEISER, KUCK & COMP. Management und Personalberatung BDU

WEISER, KUCK & COMP. Management und Personalberatung BDU WEISER, KUCK & COMP. Management und Personalberatung BDU PROFIL FÜR DIE POSITION PROJECT DIRECTOR (M/F) IMPLEMENTATION OF SAP - MASCHINEN- UND ANLAGENBAU - Unternehmen und Markt Unser Klient - mit einer

Mehr

Wie die Optimierung Ihrer Instandhaltung garantiert misslingt!!

Wie die Optimierung Ihrer Instandhaltung garantiert misslingt!! Wie die Optimierung Ihrer Instandhaltung garantiert misslingt!! Vortrag im Rahmen der Messe Fertigung & Instandhaltung 2012 Referent: DI Dr. Andreas Dankl dankl+partner consulting gmbh 1 Optimierungserfordernisse

Mehr

Energieeffizienz und Energiemanagement in der Industrie. Steigerung von Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit von Industriebetrieben

Energieeffizienz und Energiemanagement in der Industrie. Steigerung von Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit von Industriebetrieben Energieeffizienz und Energiemanagement in der Industrie Steigerung von Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit von Industriebetrieben Agenda Ausgangssituation und Fragestellung Lösungsansatz Team 2 Ausgangsssituation

Mehr

Instandhaltung 4.0 Herausforderungen, Chancen und Potenziale von Industrie 4.0 für die Instandhaltung

Instandhaltung 4.0 Herausforderungen, Chancen und Potenziale von Industrie 4.0 für die Instandhaltung Instandhaltung 4.0 Herausforderungen, Chancen und Potenziale von Industrie 4.0 für die Instandhaltung www.dankl.com dankl+partner consulting gmbh Ing. Günter Loidl www.mcpeurope.de Ing. Loidl Günter Maschinenbautechniker

Mehr

Ganzheitliche Optimierung der Instandhaltung / Asset Management

Ganzheitliche Optimierung der Instandhaltung / Asset Management Ganzheitliche Optimierung der Instandhaltung / K IH K V Intensivität easyfairs MAINTENANCE 2012 Duisburg, 07.03.2012 Instandhaltungsoptimierung Seite: 1 History Viele Methoden / Philosophien wurde in der

Mehr

Operational Excellence - Kritische Erfolgsfaktoren

Operational Excellence - Kritische Erfolgsfaktoren Vortrag auf der Fachtagung Produktion in der chemischen Industrie Veranstalter: Chem Academy 30.&31. Januar 2012 Hannover Operational Excellence - Kritische Erfolgsfaktoren Dr. Gerd Pösch, Jan 2012 Operational

Mehr

Auf dem Weg zu World Class Maintenance mit BMC Der modulare Ansatz für die Instandhaltung

Auf dem Weg zu World Class Maintenance mit BMC Der modulare Ansatz für die Instandhaltung Bilfinger Maintenance GmbH Auf dem Weg zu World Class Maintenance mit BMC Der modulare Ansatz für die Instandhaltung Martin Scheitler ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Bilfinger Maintenance

Mehr

LEAN MANAGEMENT UND KOSTENSENKUNG

LEAN MANAGEMENT UND KOSTENSENKUNG REIS ENGINEERING & CONSULTING IHR PARTNER FÜR LEAN MANAGEMENT UND KOSTENSENKUNG Fabrikplanung, Werkentwicklung Industriebauplanung Produktionsprozessoptimierung Materialflussplanung Anlagenprojektierung

Mehr

Aggregatepool und Value Performance Contracts Neue Vermietmodelle für Assets und Komponenten

Aggregatepool und Value Performance Contracts Neue Vermietmodelle für Assets und Komponenten Bilfinger Maintenance GmbH / Maschinen & Antriebstechnik Aggregatepool und Value Performance Contracts Neue Vermietmodelle für Assets und Komponenten D.H. Bestehorn ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19.

Mehr

TPM im Maintenance LifeCycle Management

TPM im Maintenance LifeCycle Management best practice Service aus einer Hand Von der Konzeption bis zur Umsetzung TPM im Maintenance LifeCycle Management ein ganzheitliches Produktions- und Instandsetzungssystem...zur OEE und TCO Verbesserung

Mehr

INSTANDHALTUNGSMANAGER

INSTANDHALTUNGSMANAGER Methoden + Instrumente für die Praxis INSTANDHALTUNGSMANAGER MODERNE INSTANDHALTUNG AUF EINEN BLICK In Kooperation mit INSTITUT FÜR CONTROLLING PROF. DR. EBERT GMBH Die IFC EBERT ist seit über 30 Jahren

Mehr

Fit for Maintenance. Wir geben unser Know how weiter

Fit for Maintenance. Wir geben unser Know how weiter Fit for Maintenance Wir geben unser Know how weiter Strukturiertes Vorgehen! Langjährige Erfahrung! Grosses Netzwerk! Moderne Methoden Massgeschneiderte Lösungen, die von kompetenten Teams erarbeitet und

Mehr

www.instandhaltungstage.at 08.- 10. April 2014 Salzburg EINLADUNG

www.instandhaltungstage.at 08.- 10. April 2014 Salzburg EINLADUNG www.instandhaltungstage.at 08.- 10. April 2014 14 Salzburg EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Instandhaltungs-Interessierte! EINLADUNG Dipl.-Ing. Jutta Isopp Messfeld GmbH Dipl.-Ing. Dr. Andreas

Mehr

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management)

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) Wertschöpfungs- Prozesse & IT optimieren Die Experten mit dem Blick auf s ganze u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) 1 ORGANISATION & WERTSCHÖPFUNG best practice Experten für Supply

Mehr

Einkaufsoptimierung als kritischer Erfolgsfaktor

Einkaufsoptimierung als kritischer Erfolgsfaktor Einkaufsoptimierung als kritischer Erfolgsfaktor Thomas Grommes Executives Essentials Düsseldorf, 29. Juni 2016 Überblick Aktionsfelder bei der Optimierung des Einkaufs Bedeutung des Einkaufs für das Unternehmen

Mehr

Bundesministerium des Innern Referat O 5 Qualitätsmanagement in der Bundesverwaltung

Bundesministerium des Innern Referat O 5 Qualitätsmanagement in der Bundesverwaltung Bundesministerium des Innern Referat O 5 Qualitätsmanagement in der Bundesverwaltung Ausgangslage (1): an Komplexität zunehmende Aufgaben in höherer Qualität mit weniger Ressourcen (Demografie, Haushaltskonsolidierung)

Mehr

Basic Detailplanung Vorbereitung Durchführung Nachlauf

Basic Detailplanung Vorbereitung Durchführung Nachlauf Abstellungsmanagement KurzInformation für die Abwicklung von Betriebsstillständen mit marktüblichen Tools An der Gümpgesbrücke 19 41564 PK Projekt-Kompakt Kaarst GmbH Telefon An der Gümpgesbrücke +49 2131

Mehr

Intelligente Suchmaschine in einer ELGA-Umgebung

Intelligente Suchmaschine in einer ELGA-Umgebung Intelligente Suchmaschine in einer ELGA-Umgebung DI Dr. Christian Gierlinger Leitung Kompetenzbereich IT Innovation und Consulting E-Mail: christian.gierlinger@vinzenzgruppe.at Tel. +43 (0) 732 7677-7885

Mehr

Schlanke Auftragsabwicklung. Vom Kunden zum Kunden ohne Verschwendung

Schlanke Auftragsabwicklung. Vom Kunden zum Kunden ohne Verschwendung Schlanke Auftragsabwicklung Vom Kunden zum Kunden ohne Verschwendung Können Sie es sich heute noch leisten, dass ca. 60-70% der Durchlaufzeit eines Kundenauftrags Liege- und Wartezeiten sind? als strategisches

Mehr

Betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung nach DGUV Vorschrift 2

Betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung nach DGUV Vorschrift 2 Gesellschaft für Systemforschung und Konzeptentwicklung mbh www.systemkonzept.de Aachener Straße 68 50674 Köln Tel: 02 21 / 56 908 0 Fax: 02 21 / 56 908 10 E-Mail: info@systemkonzept.de Betriebsärztliche

Mehr

Erfahrungen bei der Einführung von Wissensmanagement in kleinen und mittelständischen Unternehmen und Verknüpfung mit Web 2.

Erfahrungen bei der Einführung von Wissensmanagement in kleinen und mittelständischen Unternehmen und Verknüpfung mit Web 2. Erfahrungen bei der Einführung von Wissensmanagement in kleinen und mittelständischen Unternehmen und Verknüpfung mit Web 2.0 Technologien Workshop am 19.4.2011 2 CIMTT Zentrum für Produktionstechnik und

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken

Titelmasterformat durch Klicken Agenda 1 Warum Business Intelligence (BI) im Klinikum 2 Was bedeutet BI im Klinikum 3 Der Aufbau der betriebswirtschaftlich optimalen Klinik im BI 4 Zusammenfassung, Ausblick und Diskussion 05.05.2015

Mehr

Fachhochschul-Lehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES. www.ammt.at

Fachhochschul-Lehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES. www.ammt.at FachhochschulLehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES In 4 Semestern berufsbegleitend zum/zur Akademischen Maintenance Manager/in www.ammt.at An der Zukunft

Mehr

Informationen zum QM-System

Informationen zum QM-System Informationen zum QM-System EGH Hartha GmbH Leipziger Straße 10 * 04746 Hartha Tel. 034328 /734-0 Fax 034328 / 734-20 www.egh-gmbh.com info@egh-gmbh.com 1 Inhalt Präambel... 3 Unternehmensprofil... 4 Qualitätspolitik...

Mehr

Fabrik der Zukunft Eine modulare Produktioninfrastruktur sichert Ihre Produktivitätssteigerungen. Stephan Guby Technologietagung 12.

Fabrik der Zukunft Eine modulare Produktioninfrastruktur sichert Ihre Produktivitätssteigerungen. Stephan Guby Technologietagung 12. Fabrik der Zukunft Eine modulare Produktioninfrastruktur sichert Ihre Produktivitätssteigerungen Stephan Guby Technologietagung 12. Mai 2016 Agenda 1. Werkplatz Schweiz Deindustrialisierung oder Reindustrialisierung

Mehr

Patch- und Änderungsmanagement

Patch- und Änderungsmanagement Patch- und Änderungsmanagement Mindestsicherheitsstandard erfordert Change Management Werner Fritsche 2 Vortragsthemen - Übersicht Patch- und Änderungsmanagement: Mindestsicherheitsstandard erfordert Change

Mehr

Instandhaltung mit xrcm

Instandhaltung mit xrcm Zuverlässigkeitsorientierte Instandhaltung mit xrcm Michael Lefèvre CSC Deutschland Solutions GmbH 11.02.2010 2010 11. Symposium Energieinnovation, 11.02.2010 2/23/2010 4:41 PM 1 Agenda Effizientes Asset

Mehr

Prozesse der Instandhaltung

Prozesse der Instandhaltung Prozesse der Instandhaltung Abwicklung ungeplante Reparatur Dieser Prozess beschreibt alle Maßnahmen zur Beseitigung von Störungen. Durchzuführender Kernprozess.9.2.2.. Maschinendefekt melden Abteilungsleiter

Mehr

Heute schon gedacht? Werte ohne Verschwendung schaffen

Heute schon gedacht? Werte ohne Verschwendung schaffen Werte ohne Verschwendung schaffen Profil Petra Thiel REFA Industrial Engineer Six Sigma Black Belt Badenerstrasse 16 CH 8004 Zürich T +41 (0) 44 559 42 82 N +41 (0) 77 426 71 05 www.swiss-lean-consulting.ch

Mehr

Social Networks und andere Ansätze zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Schienengüterverkehrs

Social Networks und andere Ansätze zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Schienengüterverkehrs Social Networks und andere Ansätze zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Schienengüterverkehrs Wettbewerbsvergleich Schiene-Straße Der Schienenverkehr hat gegenüber der Straße einige Nachteile: Technische

Mehr

INDUSTRIE 4.0. Der neue Innovationstreiber. TRUMPF Maschinen AG. Hans Marfurt Geschäftsführer. Baar, 12.11.2015

INDUSTRIE 4.0. Der neue Innovationstreiber. TRUMPF Maschinen AG. Hans Marfurt Geschäftsführer. Baar, 12.11.2015 TRUMPF Maschinen AG INDUSTRIE 4.0 Der neue Innovationstreiber Hans Marfurt Geschäftsführer Baar, 12.11.2015 INDUSTRIE 4.0, Hans Marfurt Vertraulich 12.11.2015 Die 4. Industrielle Revolution im Kontext

Mehr

STETS IN GUTEN HÄNDEN. Ihre Technik. unsere Stärke.

STETS IN GUTEN HÄNDEN. Ihre Technik. unsere Stärke. STETS IN GUTEN HÄNDEN Ihre Technik. Mit Sicherheit unsere Stärke. UNTERNEHMEN ERFAHRUNG, FLEXIBILITÄT UND QUALITÄT. UNSERE ERFOLGSFAKTOREN. Kompetent, flexibel und herstellerunabhängig sorgen wir für den

Mehr

Wertschöpfungspotentiale in Lieferantenbeziehungen erkennen, nutzen, optimieren eplit GmbH

Wertschöpfungspotentiale in Lieferantenbeziehungen erkennen, nutzen, optimieren eplit GmbH supplier@monitor Wertschöpfungspotentiale in Lieferantenbeziehungen erkennen, nutzen, optimieren eplit GmbH eplit GmbH, Steinsdorfstrasse 13, 80538 München Entwicklung Planung Lösung Information Technologie

Mehr

5. ASO Infotag. Rheda-Wiedenbrück, ,

5. ASO Infotag. Rheda-Wiedenbrück, , 5. ASO Infotag Rheda-Wiedenbrück, 18.09.2013, Prüfung / Wartung/ Instandsetzung Rheda-Wiedenbrück, 18.09.2013, René Heydorn Agenda Einleitung Die Basis der Instandhaltung Normative Verweise und Regelungen

Mehr

maintain Konferenz Oktober auf der maintain 2016 in München

maintain Konferenz Oktober auf der maintain 2016 in München predictive maintenance smart service welt. it-systeme maintain Konferenz 18. 19. Oktober auf der maintain 2016 in München Kontakt FVI: Wallstr. 8, 40878 Ratingen +49 (0) 2102 579 1904 maintain2016@fvi-ev.de

Mehr

Full Speed Systems. Kompetent, Zuverlässig und Professionell. Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme

Full Speed Systems. Kompetent, Zuverlässig und Professionell. Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme Full Speed Systems Kompetent, Zuverlässig und Professionell Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme by Full Speed Systems AG 2010 Dafür stehen wir Transparenz, Effizienz

Mehr

DaimlerChrysler AG Mercedes-Benz Trucks - Achsen - Ganzheitliche Strategie-/Bereichsentwicklung in der Instandhaltung

DaimlerChrysler AG Mercedes-Benz Trucks - Achsen - Ganzheitliche Strategie-/Bereichsentwicklung in der Instandhaltung DaimlerChrysler AG Mercedes-Benz Trucks - Achsen - Ganzheitliche Strategie-/Bereichsentwicklung in der Instandhaltung DaimlerChrysler Konzern Mercedes Car Group Chrysler Car Group DaimlerChrysler Nutzfahrzeuge

Mehr

Verbrennungsoptimierung in der Praxis

Verbrennungsoptimierung in der Praxis Verbrennungsoptimierung in der Praxis Matthias Göllner, Fa. SEEGEN, Dachverband Biomasseheizwerke Salzburg www.seegen.at biomasseboerse.at heizwerkpool.at Optimierungspotential Brennstoffeinsatz Brennstoffeinkauf

Mehr

Vorgaben zur Erstellung eines Businessplans

Vorgaben zur Erstellung eines Businessplans Vorgaben zur Erstellung eines Businessplans 1. Planung Dem tatsächlichen Verfassen des Businessplans sollte eine Phase der Planung vorausgehen. Zur detaillierten Ausarbeitung eines Businessplans werden

Mehr

Vorstellung der Hochschulen

Vorstellung der Hochschulen QM-F ein Verbundprojekt der sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) Vorstellung der Hochschulen Leipzig Dresden Zwickau Mittweida Zittau/Görlitz Studierendenzahlen HTW Dresden: 5184

Mehr

Wissensmanagement im Maschinen- und Anlagenbau

Wissensmanagement im Maschinen- und Anlagenbau best practice Service aus einer Hand. Von der Konzeption bis zur Umsetzung Wissensmanagement im Maschinen- und Anlagenbau zur Kundenzufriedenheits-, Ebit- und Produktverbesserung Frank Seinschedt 1 Betreiber-

Mehr

F Ü R M E N S C H U N D T EC H N I K

F Ü R M E N S C H U N D T EC H N I K F Ü R M E N S C H U N D T EC H N I K Willkommen bei der Dr. Reinold Hagen Stiftung Hagen Consulting & Training GmbH Hagen Consulting & Training GmbH Folie 1 Historie Der Gründer Dr. Reinold Hagen mit seinem

Mehr

Vom steuerlichen Kontrollsystem zum Tax Performance Management System. Das innerbetriebliche Kontrollsystem zur Erfüllung der steuerlichen Pflichten

Vom steuerlichen Kontrollsystem zum Tax Performance Management System. Das innerbetriebliche Kontrollsystem zur Erfüllung der steuerlichen Pflichten Vom steuerlichen Kontrollsystem zum Tax Performance Management System Das innerbetriebliche Kontrollsystem zur Erfüllung der steuerlichen Pflichten Anforderungen Risiko Tax Compliance? Unternehmen sind

Mehr

Herausforderungen im Personalcontrolling

Herausforderungen im Personalcontrolling Herausforderungen im Personalcontrolling Datum: Präsentation: 13. Oktober 2015 Dr. Andreas Feichter www.contrast.at Aktueller Befund zur Unternehmensplanung Die Qualität des Personalcontrollings wird in

Mehr

TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu. in Kooperation mit

TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu. in Kooperation mit TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu in Kooperation mit Total Productive Maintenance (TPM) verfolgt das Ziel, die Anlagenproduktivität

Mehr

Industrie 4.0 Vom Verstehen der Idee bis zur laufenden Anwendung

Industrie 4.0 Vom Verstehen der Idee bis zur laufenden Anwendung Industrie 4.0 Vom Verstehen der Idee bis zur laufenden Anwendung Prof. Dr. Thomas Pietsch Dr. Benjamin Kettner GI RG Berlin-Brandenburg, 01.04.2016 Übersicht Die industriellen Revolutionen Elektrizität

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement als Überlebenshilfe in Einrichtungen der Sucht- und Drogenhilfe

Betriebliches Gesundheitsmanagement als Überlebenshilfe in Einrichtungen der Sucht- und Drogenhilfe Betriebliches Gesundheitsmanagement als Überlebenshilfe in Einrichtungen der Sucht- und Drogenhilfe 8. Nordrhein-Westfälischer Kooperationstag Sucht und Drogen 2015 Münster, 29.04.2015 Agenda - Definition

Mehr

Mensch-Maschine-Schnittstelle am Beispiel Medizintechnik

Mensch-Maschine-Schnittstelle am Beispiel Medizintechnik Mensch-Maschine-Schnittstelle am Beispiel Medizintechnik Lisa Blechschmitt Wissenschaftliche Mitarbeiterin Forschungsstelle RobotRecht lisa.blechschmitt@uni-wuerzburg.de Agenda Begriffserklärungen Möglichkeiten

Mehr

Beziehungsoptimierung zwischen Vertrieb und Service

Beziehungsoptimierung zwischen Vertrieb und Service Beziehungsoptimierung zwischen Vertrieb und Service ein Projektbericht VDMA-Ausschuss Marketing 23. November 2005 Universität Siegen Institut für Wirtschaftsinformatik Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Ausbildungslehrgang. Supervisor für Instandhaltung. zum fachbereichsübergreifenden. www.abz.austropapier.at

Ausbildungslehrgang. Supervisor für Instandhaltung. zum fachbereichsübergreifenden. www.abz.austropapier.at Ausbildungslehrgang zum fachbereichsübergreifenden Supervisor für Instandhaltung www.abz.austropapier.at Inhalte: Der Ausbildungslehrgang wird in 6 Modulen (11 Wochen) abgehalten. Begonnen wird mit dem

Mehr

MitSixSigma zu Business Excellence

MitSixSigma zu Business Excellence MitSixSigma zu Business Excellence Strategien, Methoden, Praxisbeispiele Rolf Rehbehn Zafer Bülent Yurdakul 2., überarbeitete und erweiterte Auflage, 2005 Publicis Corporate Publishing 1 Einleitung 15

Mehr

Vorwort zur 2., überarbeiteten und aktualisierten Auflage... V Vorwort zur 1. Auflage... VII Abbildungsverzeichnis... XIII

Vorwort zur 2., überarbeiteten und aktualisierten Auflage... V Vorwort zur 1. Auflage... VII Abbildungsverzeichnis... XIII IX Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 2., überarbeiteten und aktualisierten Auflage................ V Vorwort zur 1. Auflage......................................... VII Abbildungsverzeichnis........................................

Mehr

Energieoptimierte Produktion

Energieoptimierte Produktion Prof. Dr.-Ing. Bettina Keil Energieoptimierte Produktion Möglichkeiten der Produktionslogistik zur effizienten Nutzung der Ressourcen Die Produktionslogistik umfasst die komplexe - Planung - Steuerung

Mehr

29.10.2015 Mögliche Potentiale von IT- und Unternehmensberatung: Erfolgreich Hürden bei der Einführung von IT Systemen meistern

29.10.2015 Mögliche Potentiale von IT- und Unternehmensberatung: Erfolgreich Hürden bei der Einführung von IT Systemen meistern 29.10.2015 Mögliche Potentiale von IT- und Unternehmensberatung: Erfolgreich Hürden bei der Einführung von IT Systemen meistern Süddeutsche Industrieberatung SüdIB GmbH IT Beratung Unternehmensberatung

Mehr

Das STAR-Programm Bereit zum Endspurt 2005 Dr. Werner Sohn, Direktor STAR

Das STAR-Programm Bereit zum Endspurt 2005 Dr. Werner Sohn, Direktor STAR Das STAR-Programm Bereit zum Endspurt 2005 Dr. Werner Sohn, Direktor STAR Agenda STAR Bereit zum Endspurt 2005 Der Kapitalmarkt verlangt herausragende Performance Erfolgsfaktoren bei STAR 2 Der Kapitalmarkt

Mehr

Industrie 4.0 erfolgreich anwenden mit Sicherheit. Dr. Reinhard Ploss Dresden, 23. März 2016

Industrie 4.0 erfolgreich anwenden mit Sicherheit. Dr. Reinhard Ploss Dresden, 23. März 2016 Industrie 4.0 erfolgreich anwenden mit Sicherheit Dr. Reinhard Ploss Dresden, 23. März 2016 Ziel von Industrie 4.0: Flexible, individuelle Fertigung bei hoher Produktivität wie in der Massenproduktion

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...................................................... 1 2 Das Projektmanagement-Office (PMO)............................. 3 2.1 Das Projektmanagement-Office eine Begriffsklärung..............

Mehr

Fachtagung Fachkräfte für den Mittelstand 4. Mai 2011 Forum 1. Kompetenzmanagement im Mittelstand

Fachtagung Fachkräfte für den Mittelstand 4. Mai 2011 Forum 1. Kompetenzmanagement im Mittelstand Fachtagung Fachkräfte für den Mittelstand 4. Mai 2011 Forum 1 Kompetenzmanagement im Mittelstand Nürnberg 04.05.2010 Strategisches Kompetenzmanagement Strategisches Kompetenzmanagement bildet das Scharnier

Mehr

t consulting management-consul

t consulting management-consul m a n a g e m e n t - c o n s u l t consulting m a n a g e m e n t c o n s u l t i n g Instrat Instrat ist ein österreichisches Beratungsunternehmen mit Spezialisierung auf gewinnorientierte Führung von

Mehr

Industrie 4.0. Geschäftsmodelle 26.02.2016. Ihr Technologie- Dienstleister. Karl-Heinz Flamm Produktmanagement Industrietechnik

Industrie 4.0. Geschäftsmodelle 26.02.2016. Ihr Technologie- Dienstleister. Karl-Heinz Flamm Produktmanagement Industrietechnik Industrie 4.0 Geschäftsmodelle Ihr Technologie- Dienstleister Karl-Heinz Flamm Produktmanagement Industrietechnik Alexander Bürkle GmbH & Co. KG Technischer Dienstleister [ Konstruktion [ Applikationen

Mehr

Von der Individual-Software... ... zum Software-Produkt

Von der Individual-Software... ... zum Software-Produkt Produktemanagement in der IT Folie 1 Von der Individual-Software... Bei einem grossen IT-Unternehmen wurden für einen Kunden (Reiseunternehmen) diverse individuelle Applikationen zur Unterstützung seiner

Mehr

Auswirkungen des demographischen Wandels auf das Personalmanagement im Öffentlichen Sektor

Auswirkungen des demographischen Wandels auf das Personalmanagement im Öffentlichen Sektor Auswirkungen des demographischen Wandels auf das Personalmanagement im Öffentlichen Sektor Prof. Marga Pröhl Abteilung für Verwaltungsmodernisierung Bundesministerium des Innern Altersverteilung im öffentlichen

Mehr

Wenn so ein agiler Zug erst mal losdampft gilt es als Scrum Master die Ruhe zu bewahren. Die Realität ist meist spannender als jede Fachliteratur

Wenn so ein agiler Zug erst mal losdampft gilt es als Scrum Master die Ruhe zu bewahren. Die Realität ist meist spannender als jede Fachliteratur Wenn so ein agiler Zug erst mal losdampft gilt es als Scrum Master die Ruhe zu bewahren. Die Realität ist meist spannender als jede Fachliteratur Also immer einen klaren Kopf behalten Die Situation analysieren

Mehr

Vom TPM zum Total Asset Management (TAM) maintenance 2014

Vom TPM zum Total Asset Management (TAM) maintenance 2014 Vom TPM zum Total Asset Management (TAM) maintenance 2014 Dortmund, 26. Februar 2014 Prof. Dr.-Ing. Lennart Brumby www.dhbw-mannheim.de Industrielle Revolutionen sind in aller Munde Gibt es solche Revolutionen

Mehr

Keine Angst vor dem Businessplan!

Keine Angst vor dem Businessplan! Keine Angst vor dem Businessplan! Herzlich Willkommen! Pamhagen: 22.9., 15:30 18:30 Uhr Einführung Warum ein Businessplan? Worauf kommt es an? Von der Strategie zum Erfolg (Schwerpunkt Mensch) Marktrecherche

Mehr

RiskCheck. Risikomanagement. .proquest. Unternehmensweites. riskmanagement gmbh

RiskCheck. Risikomanagement. .proquest. Unternehmensweites. riskmanagement gmbh RiskCheck Unternehmensweites Risikomanagement.proquest riskmanagement gmbh Überblick = Durchblick im Detail. Ein klarer Blick hilft: Als Unternehmer und verantwortlicher Manager sind Sie laufend mit neuen

Mehr

Testmanagement. Full-Service

Testmanagement. Full-Service Testmanagement Full-Service Industrie 4.0 und das Internet der Dinge sind nur zwei Beispiele für die zunehmende Bedeutung von Software und die Vernetzung von Software-Systemen. Fehler in diesen Systemen

Mehr

TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu. in Kooperation mit

TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu. in Kooperation mit TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu in Kooperation mit Total Productive Maintenance (TPM) verfolgt das Ziel, die Anlagenproduktivität

Mehr

Der Einsatz einer MES Lösung Eine Möglichkeit zur Zukunftssicherung des Standortes Deutschland?

Der Einsatz einer MES Lösung Eine Möglichkeit zur Zukunftssicherung des Standortes Deutschland? Der Einsatz einer MES Lösung Eine Möglichkeit zur Zukunftssicherung des Standortes Deutschland? GFOS Ihr Partner für ganzheitliche Lösungen GFOS mbh Cathostraße 5 D-45356 Essen Tel.: +49 (0)201 / 61 30

Mehr

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement 1. Qualitätsmanagement Die Begeisterung Ihrer Kunden, die Kooperation mit Ihren Partnern sowie der Erfolg Ihres Unternehmens sind durch ein stetig steigendes Qualitätsniveau Ihrer Produkte, Dienstleistungen

Mehr

DIE ERSATZTEILWIRTSCHAFT IN DEUTSCHEN UNTERNEHMEN

DIE ERSATZTEILWIRTSCHAFT IN DEUTSCHEN UNTERNEHMEN DIE ERSATZTEILWIRTSCHAFT IN DEUTSCHEN UNTERNEHMEN Ergebnisse der Checkliste zur Optimierung der Ersatzteilwirtschaft Fraunhofer Seite 1 AGENDA Die Checkliste zur Optimierung der Ersatzteilwirtschaft Auswertung

Mehr

Richard Eßer Schwedenschanze 4 52428 Jülich. Tel.: 0173/280 71 41 Email: esser@tarsysconsult.de. www.tarsys-consult.de

Richard Eßer Schwedenschanze 4 52428 Jülich. Tel.: 0173/280 71 41 Email: esser@tarsysconsult.de. www.tarsys-consult.de Personalentwicklungsprogramm für die Prognos AG im Jahr 2008 Schwedenschanze 4 52428 Jülich Tel.: 0173/280 71 41 Email: esser@tarsysconsult.de Inhaltsverzeichnis: Schulungen Service & Support: Interne

Mehr

PreMaster Programm w/m Marketing Automotive Aftermarket

PreMaster Programm w/m Marketing Automotive Aftermarket Marketing Automotive Aftermarket Was erwartet Sie: Zweistufiges Qualifizierungsprogramm bestehend aus Unternehmens- und Masterphase Die Dauer der Unternehmensphase beträgt bis zu 12 Monate und findet vor

Mehr

Compliance-Management-Systeme. Dr. Hady Fink, Greenlight Consulting Compliance Circle München, 13.09.2012

Compliance-Management-Systeme. Dr. Hady Fink, Greenlight Consulting Compliance Circle München, 13.09.2012 Compliance-Management-Systeme nach IDW PS 980 Dr. Hady Fink, Greenlight Consulting Compliance Circle München, 13.09.2012 Agenda 1. Einleitung 2. Grundelemente eines CMS 3. Haftungsrechtliche Relevanz 4

Mehr

Netz Asset-Management zwischen Theorie und Umsetzbarkeit

Netz Asset-Management zwischen Theorie und Umsetzbarkeit Netz Asset- zwischen Theorie und Umsetzbarkeit EVU Lunch 2012 Au Premier Zürich, 2. November 2012 Dominique Hartmann, Senior Consultant Agenda Entwicklung der Branche im Netz Asset- Prozesse des Netz Asset-s

Mehr

Zukünftige Herausforderungen für das Corporate Treasury. 26. April 2016 Paul Consulting UG (haftungsbeschränkt) l

Zukünftige Herausforderungen für das Corporate Treasury. 26. April 2016 Paul Consulting UG (haftungsbeschränkt) l Zukünftige Herausforderungen für das Corporate Treasury l Zukünftige Herausforderungen für das Corporate Treasury 2 1 2 3 Herausforderungen des Corporate Treasury Management Aspekte der Corporate Treasury

Mehr

Kulturmanagement Hochschule Bremen. Struktur des Curriculums

Kulturmanagement Hochschule Bremen. Struktur des Curriculums Kulturmanagement Hochschule Bremen Struktur des Curriculums Der Studiengang Kulturmanagement (M.A.) ist berufsbegleitend organisiert und wird jeweils in Blockveranstaltungen an Wochenenden angeboten. Er

Mehr

Workshop. 4. Februar 2016 Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg

Workshop. 4. Februar 2016 Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg Workshop 4. Februar 2016 Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Nürnberg Termin Donnerstag, 4. Februar 2016 Veranstaltungsort Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) Weddigenstr.

Mehr

2 QM-Handbuch. Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008

2 QM-Handbuch. Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement Handbuch Handbuch nach ISO 9001:2008 Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 Semmelroth Anlagentechnik GmbH & Co. KG Johann-Höllfritsch-Str. 19 90530 Wendelstein, Germany Fon.: +49 (0)

Mehr

Internationaler Weiterbildungslehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES

Internationaler Weiterbildungslehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES Internationaler Weiterbildungslehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES In Kombination mit internationalem Bachelor Studium Service Engineering Top-Qualifikation

Mehr

Management Methode Modell Modellierungssoftware

Management Methode Modell Modellierungssoftware Innovation im Bauwesen? mission impossible?? risk 1 Wofür steht BIM? Management Methode Modell Modellierungssoftware 2 1 Wertschöpfungskette Von Informationen zu Wissen die Aufwertungskette im Bauwesen

Mehr

Six Sigma in administrativen Prozessen Chancen und Herausforderungen am Beispiel der SYNAXON AG

Six Sigma in administrativen Prozessen Chancen und Herausforderungen am Beispiel der SYNAXON AG Six Sigma Six Sigma in administrativen Prozessen Chancen und Herausforderungen am Beispiel der SYNAXON AG Frank Geise SYNAXON AG Zur Person Frank Geise Leiter Business Excellence & Six Sigma bei der SYNAXON

Mehr

Kompetenzorientiertes Re-engineering in der Instandhaltung

Kompetenzorientiertes Re-engineering in der Instandhaltung Kompetenzorientiertes Re-engineering in der Instandhaltung Agenda Herausforderungen im Instandhaltungsmanagement 3 Ziele Planungsmodell MAINTAIN 2010 München Irmo H. F. Lehmann HOCHTIEF Facility Management

Mehr

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC Bilfinger Industrial Maintenance WE MAKE MAINTENANCE WORK Bilfinger ist mit sechs Divisionen im Geschäftsfeld Industrial einer

Mehr

Erfolgsfaktoren einer risikobasierten Instandhaltung

Erfolgsfaktoren einer risikobasierten Instandhaltung Erfolgsfaktoren einer risikobasierten Instandhaltung 22. ÖVIA Kongress vom 7. - 8. Oktober 2008 Referent: Dipl.-Ing. Andreas Theis Kontakt IFINKOR - Institut für Instandhaltung und Korrosionsschutztechnik

Mehr

INHALT. 1. Unternehmen 2. Kritische Erfolgsfaktoren Lean Management

INHALT. 1. Unternehmen 2. Kritische Erfolgsfaktoren Lean Management Kritische Erfolgsfaktoren Lean Management Seite 1 INHALT 1. Unternehmen 2. Kritische Erfolgsfaktoren Lean Management Seite 2 INDIGMA Management Consulting INDIGMA Management Consulting GmbH 15 begeisternde

Mehr

Magna Steyr Industrial Services Innovations- & Technologie Consulting

Magna Steyr Industrial Services Innovations- & Technologie Consulting Magna Steyr Industrial Services Innovations- & Technologie Consulting Innovations- & Technologie Consulting Ziel / Nutzen Impuls zur Stärkung der Innovationskraft in der regionalen Wirtschaft durch Intensivierung

Mehr

Sales Effectiveness and Rewards. Erfolgreich verkaufen profitabel wachsen

Sales Effectiveness and Rewards. Erfolgreich verkaufen profitabel wachsen Sales Effectiveness and Rewards Erfolgreich verkaufen profitabel wachsen Wir entwickeln für Sie individuelle Lösungen, die die Performance und die Effektivität Ihres Vertriebs steigern, um nachhaltig profitables

Mehr

Requirements Management Wissensmanagement für und mit Anforderungen

Requirements Management Wissensmanagement für und mit Anforderungen Requirements Management Wissensmanagement für und mit Anforderungen Barbara Paech Forum ITK-Industrie Industrie trifft Forschung in ViSEK, 28.10.02 IESE Fraunhofer Institut Experimentelles Software Engineering

Mehr

Betreiberverantwortung und Prozessmanagement

Betreiberverantwortung und Prozessmanagement Betreiberverantwortung und Prozessmanagement Geschäftsprozessmanagement Organisationsgestaltung Organisations- dokumentation Auswahl von ERP-Software Prozessorientierte Reorganisation Zertifizierung Benchmarking

Mehr

Was braucht ein gut vernetztes Gesundheitssystem in Deutschland? 01. Juni 2016, Berlin Prof. Dr. Arno Elmer (IHP)

Was braucht ein gut vernetztes Gesundheitssystem in Deutschland? 01. Juni 2016, Berlin Prof. Dr. Arno Elmer (IHP) Was braucht ein gut vernetztes Gesundheitssystem in Deutschland? 01. Juni 2016, Berlin Prof. Dr. Arno Elmer (IHP) Abbau von ÜBERVERSORGUNG Abbau von UNTERVERSORGUNG SORGENFREIES LEBEN Das intelligent vernetzte

Mehr