PaniLohn Professionnel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PaniLohn Professionnel"

Transkript

1 Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel Panipro AG

2 PaniProfessionnel Panipro SA Chemin des Prises Neuchâtel, Tél.(032) Fax: (032) Site Internet : Panipro SA. Alle Rechte vorbehalten. In 2005 veröffentlicht. In der Schweiz gedruckt. Panipro AG macht grosse Anstrengungen über die Genauigkeit und Echtheit dieses Dokumentes. Panipro AG gibt keine Garantien hinsichtlich dieser Dokumentation und widerruft alle inbegriffenen Garantien oder Tauglichkeit von Ausnutzung für eine besondere Absicht. Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Panipro SA trägt keine Verantwortung für jegliche Fehler, die in diesem Dokument erscheinen könnten. Die Namen und die Daten, die in den Beispielen angewandt werden, sind frei erfunden, soweit nichts anderes angegeben ist. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind das ausschliessliche und geistige Eigentum von Panipro AG. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis von PaniPro AG, dürfen keine Teile oder ganze Artikel aus diesen Unterlagen für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder übertragen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht. Die Warenzeichen PaniProfessionnel und das Logo PaniProfessionnel sind Warenzeichen der Panipro AG ProMatrix, Visual ProMatrix sind ProMatrix eingetragene Warenzeichen. Microsoft, Visual FoxPro und FoxPro sind registrierte Warenzeichen, und Windows sind Warenzeichen von Microsoft Corporation. Alle anderen Warenzeichen werden nicht anerkannt. Neuenburg, am 20. Dezember 2005.

3 Inhaltsverzeichnis Einführung 1 Willkommen...1 Warum PaniLohn, anzuwenden?...1 Für wen ist PaniLohn bestimmt?...2 Wenn Sie Hilfe brauchen...2 Die Unterstützungs-Hilfe von PaniLohn...2 Hilfe für die Benutzer...2 Hilfe bei der Internetadresse Fehler-Listen und erkannte Fehler,...3 Richtlinien aktueller Version...3 Aktuelle periodische Änderungen von PaniLohn...3 Fehler-Liste von PaniLohn...3 Laufzeit Fehler...4 Installation 5 Installation von PaniLohn...5 Bevor Sie mit der Installation beginnen...6 Anforderungen für PaniLohn...6 Installation auf einem Netzwerk...6 Die Installation Schritt für Schritt...6 Etappe 1. Benutzer Informationen...8 Etappe 2. Installations-Verzeichnisse...9 Etappe 3. Installations-Optionen...9 Etappe 4. Windows Programm-Gruppe...10 Etappe 5. Ausführen der Installation...10 Was das Setup-Programm alles installiert Mit PaniLohn umgehen 13 Was Sie unbedingt wissen sollten...13 Die Anwendungs-Symbolleiste...14 Formular- Symbolleiste (Toolbars)...15 Daten Eingabe...15 Verhalten mit Bediener-Schalt-Knöpfe...16 Zusammenhang zwischen Menü-Optionen und Bediener-Knöpfe...16 Online Hilfe...21 Hilfe für Erfassungs-Felder der Formulare...22 Feld-Wert-Hilfe...22 Hinzufügen oder Ändern eines Feld-Wertes...24 Feld-Benützer-Hilfe...25 Direkt-Hilfe durch Kontext-Menü...26 Funktions-Tasten und Abkürzungen...27 Suchen von Datensätzen in den Formularen...29 Datensätze Suchen...29 Datensätze lokalisieren...32 Der Bedingungs-Generator...33 Übersicht des Bedingungs-Generators...33 Die Struktur einer Bedingung...34 Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel Inhaltsverzeichnis iii

4 Benützung vom Bedingungs-Generator...35 Liste von den Vergleichs-Operatoren...37 Der Verwalter für Druck-Berichte und Etiketten...39 Öffnung vom Druck-Verwalter...39 Möglichkeiten des Druckverwalters...40 Persönliche Filter-Bedingungen...44 Filterung durch Auswahl-Listen...45 Nur aktueller Datensatz...47 Ausführung der Berichte...48 Richtlinien für Lohndatenverarbeitung 51 Benutzte Quellen...51 Lohnvorgaben...51 Zahlungsverpflichtung AHV/ALV Beiträge...52 Nicht AHV/ALV Beitragspflichtige Personen...53 Obligatorische Unfallversicherung UVG...55 Grundlage der UVG-Zusatz...56 Krankentaggeldversicherung KTG...57 Obligatorische Beiträge BVG...57 Obligatorische Beitragspflicht FAK...58 Quellensteuer...59 Berechnung der Beschäftigungszeit in Tagen...59 Lohnausweis...60 Einleitung...60 Programm Menü 63 Menü-Balken vom Lohnprogramm...63 Menü Datei...64 Menü Bearbeiten...65 Menu Ansicht...66 Menü Daten...67 Menü Lohnverwaltung...68 Menü Berichte...68 Menü Administration...70 Menü Fenster...72 Menü Hilfe...72 Datenbank-Verwaltung 73 Der Datenbank-Verwalter...73 Reindizieren und Verdichtung von Dateien...75 Reorganisation einer Datenbank...77 Überprüfung und Reparatur einer Datenbank...79 Duplizieren einer Datenbank...81 Verwaltung der Datenbanken...82 Eine neue Datenbank erstellen...83 Konfiguration einer Datenbank...84 Eigenschaften einer Datenbank...84 Betriebs-Daten 87 Firmen-Daten...87 Beiträge und Abzüge...88 Tabellen und Prozentsätze aktualisieren...89 Benutzer Optionen...89 Tabellen 95 Beschreibung der Tabellen...95 iv Inhaltsverzeichnis Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel

5 Berufskategorie...96 Funktionen und Berufe...96 Nationalitäten...97 Kantone...97 Sprache...98 Banken...98 Verbuchungskonten...99 Zahlungsadresse...99 Kostenstellen Einheiten Register Makrofunktionen Abzugs-Tabellen BVG Programm BVG Tabellen BVG Abzugstabellen Quellensteuer Abzugs-Tabellen Quellensteuer Klasse Quellensteuer Tarife Quellensteuer-Tabellen Firmen Lohnarten 109 Vorstellung und Struktur Lohnarten-Struktur Tabelle der Standard-Lohnarten Lohnarten Abschnitte Lohnartenprogramm Definition einer Lohnart Lohnart Fix Vorbestimmte Beträge, Prozentsätze und Sätze Mitarbeiterdaten 127 Anstellungs-Formular Beispiel Anstellungsformular (Arbeitsvertrag) Erfassungs-Assistent für neue Mitarbeiter Abschnitt 1 : Erfassungs-Assistent Abschnitt 2 : Mitarbeiter-Adresse Abschnitt 3 : Persönliche Angaben Abschnitt 4 : Kinder Abschnitt 5 : Anstellung Abschnitt 6 : Lohnzahlung Abschnitt 7 : Quellensteuer Mitarbeiterverwaltung Seite 1 : Adresse und persönliche Informationen Seite 2 : Profil Seite 3 : Kodifikation Seite 4 : Lohnausweis Seite 5 : Persönliche Notizen Seite 6 : Ausbildung Seite 7 : Informationen Seite 8 : Quellensteuer Lohnarten-Tabelle der Mitarbeiter Kindertabelle der Mitarbeiter Lohnzahlungstabelle Mitarbeiter Saldotabelle Kostenstellentabelle Mitarbeiterlisten und Formulare Adress-Kartei Lohnartenmodelle Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel Inhaltsverzeichnis v

6 Lohnabrechnungen 153 Vorbereitung der Lohnabrechnung Behandlung der Löhne Bewertung der Daten Lohnabrechnung Roter Faden Definieren sie das laufende Kalenderjahr Lohnperioden Verwaltung der Lohnperioden Erfassung der monatlichen Variablen Vorerfasste Stunden und Variablen Importieren der Arbeitszeit Lohnverwaltung Integrierte Symbolleiste Erstellung Lohnabrechnung Verwaltung der individuellen Lohnabrechnungen Import monatlicher Variablen Berechnung der Lohnabrechnungen Kontrollliste Lohnabrechnung Drucken der Lohnblätter Behandlung der Tagesansätze Krankentaggeld (KTG) Unfalltaggeld (UVG) Tagesansätze Invalidenversicherung (IV) Tagessätze Erwerbsausfallentschädigung (EA) Tagesansätze Mutterschaftsversicherung (MSV) Druck der Abrechnungen Beispiel von Lohnblätter Abschluss Abrechnungsperiode Abschluss einer Abrechnungsperiode Vergütungsauftrag DTA 193 DTA, was ist das? Auftraggeber Vorbereitung Zahlungsauftrag DTA Erstellung Zahlungsauftrag DTA Monatliche Listen 203 Monatslisten Monatliche Rekapitulation Geschäft Lohn-Journal für einen Monat Verbuchungs-Journal Zahlungs-Auftrag Quellensteuer-Abrechung Kumulierte Lohn-Abrechung Kumulierte Abrechung nach Kostenstellen Kumulierte Abrechnung nach Funktionen Vorerfassungs-Journal Jahreslisten 223 Jahreslisten und Abrechungen Jahreslisten der Lohnverwaltung Jahresrekapitulation pro Mitarbeiter Geschäfts-Jahres-Rekapitulation Firmen Lohnkonto Firmen Lohnkontoblätter Mitarbeiter Lohnblätter Mitarbeiter Lohnblätter Standard Jahresabrechungen vi Inhaltsverzeichnis Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel

7 Jährliche BVG-Abrechnung Jährliche Abrechnung der Familienausgleichskasse FAK Jahresabrechnung KTG PANVICA Jahresabrechungen AHV Lohnbescheinigung PANVICA UVG-Abrechnung PANVICA Für die AHV-Revision aufzubewahrende Dokumente Lohnausweis Lohnausweis Lohnausweis 2007 (Neu) Statistiken Kumulierte Jahresabrechung nach Kostenstelle Kumulierte Jahresabrechung nach Funktion Lohnausweis Lohnausweis Lohnausweis 2007 (Neu) Berichte 261 Mitarbeiter-Blätter und Listen Personalblatt Adressliste Mitarbeiter Geburtstags-Liste Dienstalters-Liste Mitarbeiter Listen und Abrechungen Etiketten Bericht Manager Neuer Bericht erstellen Einem bestehenden Bericht hinzufügen Einen bestehenden Bericht entfernen Rapport bearbeiten Einstellungen von Berichten Definition Abrechnungen und Listen Jahresabschluss 275 Vorbereitung für Jahresabschluss Ausführung Jahresabschluss System-Administration 279 Die Administrations-Werkzeuge Überblick der Sicherheit in PaniLohn Die Benützer Zugangs-Kontrolle Die Arbeits-Umgebung Ein / Aus Logo Bestätigung für beenden Uhr Glocke Datum Servicehilfs-Programme 285 Nachberechnung Jahreslohnsumme Neuberechung aller individuellen Lohnabrechnungen Standardpfad anzeigen Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel Inhaltsverzeichnis vii

8 Glossar 287 Index 291 viii Inhaltsverzeichnis Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel

9 Einführung Willkommen Willkommen in der Anwendung PaniLohn. Diese Anwendung ist das Ergebnis von 10 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von spezialisierter Software für die Branche der Bäckerei, Backwaren und Süsswaren. Sie setzt die neusten Technologien in Tat um, hinsichtlich von Daten-Verwaltung,von den Daten- Definitionen und des Benutzer-Interfaces. Sie werden alle diese Charakteristiken im PaniLohn finden. Dieser blitzschnelle Einsatz-Führer ist ein guter Ansatzpunkt, um sich an PaniLohn zu gewöhnen. Der blitzschnelle Einsatz-Führer erklärt Ihnen, wie Sie PaniLohn installieren und anwenden. Er soll der wichtigster Hinweis für PaniLohn sein. Zusätzlich zur manuellen Gegenwart werden die zwei nächsten Dokumente Ihnen mehr Informationen zum Thema PaniLohn geben: Das PaniLohn Benutzer-Handbuch: Des Benutzer-Handbuch ist für Sie der wichtigste Hinweis für PaniLohn. Das Benutzer-Handbuch führt Sie Schritt für Schritt durch alle behandelten Themen dieser Anwendung. Wir empfehlen Ihnen sehr, das ganze Benutzer-Handbuch zu lesen. Das PaniLohn Technisches Handbuch: Dieses Handbuch ist ein Dokument für die technischen Themen, welche die inneren Mechanismen von PaniLohn beschreiben. Wenn Sie interessiert sind, mehr über technische Detail kennen zulernen, öffnen Sie im PaniLohn, das Handbuch der technischen Hinweisen. Dieses Dokument wird Ihnen die erforderlichen Informationen liefern. Warum PaniLohn, anzuwenden? Hier sind einige gute Gründe, PaniLohn in Ihrem Unternehmen anzuwenden: Geld sparen: PaniLohn kann Ihre Verwaltungs-Kosten einschränken und die Verwaltung Ihres Unternehmens rationalisieren. Verbessert Ihr geschäftliche Bild: PaniLohn produziert sehr berufbezogene Dokumente, mit einer aussergewöhnlichen, grafischen Qualität, die Ihre Bilder gegenüber Ihren Handelspartnern verbessern wird. Optimiert die Verwaltung Ihres Unternehmens: PaniLohn kann die Zeit verringern, damit Sie die administrativen Aufgaben, dank der zahlreichen integrierten Modulen, die alle Unternehmens-Sektoren betreffen, zu optimieren erlaubt. Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel Einführung 1

10 Für wen ist PaniLohn bestimmt? Wenn Sie Hilfe brauchen PaniLohn ist vor allem ein spezialisiertes Software-Paket mit angegliederter Unternehmens-Verwaltung für folgende Zweige: Bäckereien-Konditoreien Confiserien, TeaRoom Andere Lebensmittel-Berufe Wenn Sie Hilfe brauchen, beim Arbeiten mit PaniLohn, sollten Sie zuerst nach Hinweisen suchen im Dokumentations-Handbuch von PaniLohn, im Benutzerführer oder im technischen Führer. Sie erhalten in dieser Dokumentation PaniLohn sofort die schnellste Hilfe über PaniLohn In den meisten Fällen werden Sie, in der jetzigen Dokumentation von PaniLohn, eine Antwort auf Ihre Fragen finden. Die Unterstützungs-Hilfe von PaniLohn Panipro SA liefert Ihnen, die best mögliche, technische Hilfe für PaniLohn. Die technische Hilfe PaniLohn bietet einen vollständigen und erstklassigen Themenkatalog an. Diese Sektion beschreibt den Benutzern die Mittel von verfügbarer technischer Hilfe. Hilfe für die Benutzer Internet-Hilfe über die Adresse Diskussions-Forum PaniLohn auf Tages Sofort-Hilfe Periodische aktuelle Hilfe Hilfe bei der Internetadresse Die Internet-Umgebung ist die wichtigste Stelle einer technischen Hilfe über PaniLohn, weil es uns erlaubt, überall in der Welt den Benutzern mit Informationen zu beliefern. Die technischen Seiten der Hilfe von PaniLohn sind ein kostbares Mittel für: Neuheiten und Ankündigungen Oft gestellte Fragen Die Fehler-Listen und erkannte Fehler Beschreibung von Tricks und Kniffen Richtlinien, um ins Diskussions-Forum zu gelangen, Sie werden alles auf der Internet-Seite finden, was Sie zum Thema technische Hilfe von PaniLohn wissen müsst. 2 Einführung Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel

11 Fehler-Listen und erkannte Fehler, Die Fehler-Liste und bekannte Fehler werden sofort nach bekannt werden, auf das Forum von PaniLohn gebracht. Wenn Lösungen oder den Fehler zu umschreiben, bekannt werden, wird dieser gleichzeitig erklärt. Richtlinien aktueller Version Die Anwendung PaniLohn wird ständig aufrechterhalten. Wenn Fehler erkannt werden und wenn dadurch eine Programm-Veränderungen erforderlich ist, werden nötigen, aktuellen Änderungen im sofort Internet zur Verfügung gestellt. Unsere Absicht ist es, regelmässig oder gelegentlich, aktuelle Änderungen über s Internet zu liefern. Die erforderlichen aktuellen Änderungen werden zum Herunterladen in unsere Internet-Umgebung, gestellt. Aktuelle periodische Änderungen von PaniLohn Die Anwendung PaniLohn profitiert ständig von der Hinzufügung neuer Funktionalitäten. Die vom Support-Vertrag abgedeckten periodischen aktuellen Einsätze sind die Sicherheit, dass Ihr Programm sich Ihrer anfänglichen Investition auf die programmierten Technologie-Veränderungen geschützt wird. Vor allem wollen Sie sicherlich mit einem Produkt arbeiten, welches auf dem neusten Stand ist. Die größeren periodischen, aktuellen Änderungen werden jedem Kunden, der vom Support-Vertrag profitierend, mindestens einmal pro Jahr geschickt. Fehler-Liste von PaniLohn Wenn Sie glauben, dass Sie ein Programm-Fehler in PaniLohn entdeckt haben, wenden Sie sich an das Diskussions-Forum von PaniLohn, um es mitzuteilen. Ihr Bericht wird andere Benutzer von PaniLohn warnen. Diese werden die Möglichkeit haben, die Existenz des Fehlers zu prüfen. Die anderen Benutzer können auch helfen, die Existenz des Fehlers zu bestätigen. Schicken Sie eine Meldungen ans Diskussions-Forum von PaniLohn mit einem Thema, das mit " Fehler " anfängt,:. Das Personal von Panipro SA wird Ihren Fehler-Bericht auf Wichtigkeit prüfen. Wenn in der Tat ein Fehler festgestellt wird, werden in der Fehler-Liste, die Fehler hinzugefügt, denjenigen bekannt gegeben, eine Zwischenlösung (wenn möglich) angegeben und eine Meldungen ins Diskussions-Forum geschickt. Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel Einführung 3

12 Laufzeit Fehler Wenn Sie mit PaniLohn arbeiten, können sogenannte Laufzeitfehler auftreten die Wiederverwertbar sind oder eben nicht. In der Tat provoziert selbst die beste Software Ihres Computers manchmal Laufzeit-Fehler. Wenn PaniLohn auf einen Laufzeit-Fehler trifft, wird es eine allgemeine Meldungen ohne besondere Beschreibung dem Benutzer angezeigt. Hingegen wird eine ausführliche Beschreibung des Fehlers in eine spezielle Logbuch-Datei eingetragen. Sie können die aufgetretenen Laufzeit-Fehler anschauen. Ausserdem können Sie diese Fehler-Beschreibungen an Panipro AG per oder Fax senden. Rat: Wenn Sie wegen eines Fehlers, die technische Hilfe von Panipro SA benötigen, drucken Sie, bevor Sie anrufen, einen Bildschirmausdruck vom betreffenden Fehler aus, damit das Personal der technischen Unterstützung, Ihnen schneller helfen kann. 4 Einführung Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel

13 Installation Installation von PaniLohn Wenn Sie PaniLohn, auf Ihrem Computer installieren möchten, brauchen Sie folgendes: PANILOHN CD-ROM EINE SERIENNUMMER. Die Installation von PaniLohn auf Ihrem Computer erfolgt in zwei Vorgängen: 1. Erstens werden alle erforderlichen Dateien der Anwendung ab der PaniLohn-CD ROM auf Ihren Computer kopiert. Normalerweise startet die CD automatisch, wenn Ihr Laufwerk so eingestellt ist. Wenn dies nicht der Fall ist, führen Sie die Datei AUTORUN.EXE aus, die sich auf der CD-ROM befindet. 2. Zweitens starten Sie PaniLohn zum ersten Mal, um eine leere Datenbank zu initialisieren und um die Standard-Konfiguration durchzuführen. Wichtig: Sie dürfen auf keinen Fall, nach der Installation die Dateien auf Ihren Computer verschieben. Wenn Sie das tun, würde die Anwendung nicht mehr richtig registriert sein und würde nicht mehr funktionieren. Wenn sie die Anwendung verschieben müssen, deinstallieren Sie zuerst die Anwendung und führen Sie anschliessend eine neue Installation durch. Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel Installation 5

14 Bevor Sie mit der Installation beginnen Bevor Sie PaniLohn installieren, versichern Sie sich, ob Ihr Computer den Mindestanforderungen entspricht. Anforderungen für PaniLohn Um PaniLohn auf Ihrem Computer auszuführen, müssen diese folgende Anforderungen erfüllen: Alle IBM -komptiblen Computer mit einem Pentium II Prozessor oder höher. 128 MB Arbeitsspeicher. Eine Festplatte mit 100 Megabytes freiem Platz. Ein CD-ROM-Gerät Ein Monitor mit einer SVGA Auflösung von 800 x 600, oder höher. Betriebsystem Microsoft Windows 95, 98, 2000 oder XP Professionnal Die installierten Windows Schriftarten: Arial, Courier und Times New Roman. Installation auf einem Netzwerk. PaniLohn ist eine Multi-User Netzwerk-Anwendung. Das heisst, dass mehrere Benutzer gleichzeitig auf einem Lokalen-Netz (LAN) mit den gleichen Daten arbeiten können. Wenn Sie planen PaniLohn auf einem Netz, mit mehreren Benutzer oder Arbeitsplätzen zu betreiben, empfohlen wir, die Daten auf einer Server- Maschine zu installieren, im Prinzip eine Mutter-Maschine. Um dies zu erreichen, müssen alle Arbeitsstationen so konfiguriert sein, dass Sie Zugriff zu einem gemeinsame Datenbank-Pfad haben. Wenn Sie nicht wissen wie man ein Ordner auf dem Netz teilt, studieren Sie bitte die Elektronische Hilfe von Ihrem Windows Betriebsystem. Später, in der Etappe 2, müssen Sie dann diesen gemeinsamen Netzwerk-Ordner als Datenbank-Pfad angeben. Die Installation Schritt für Schritt Diese Sektion wird Sie Schritt für Schritt durch die Installation der Software PaniLohn führen. Nehmen Sie sich Zeit, die Informationen am Bildschirm zu lesen. Um die Einrichtung zu starten legen Sie die CD PaniLohn ins CD-ROM Laufwerk ein. Das Programm wird normalerweise automatisch starten, und die Anzeige erfolgt am Bildschirm. 6 Installation Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel

15 Drücken Sie auf WEITER, um mit der Einrichtung fortzusetzen. Bemerkung: In jeder Etappe haben Sie die Möglichkeit, die Installation anzubrechen oder mit dem Knopf < ZURÜCK > zum vorhergehenden Fenster zurückkehren. Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel Installation 7

16 Etappe 1. Benutzer Informationen An dieser Seite müssen Sie die folgenden Informationen einfügen: Name des Benutzers Name der Gesellschaft Serien-Nummer. Die Serien-Nummer ist auf der CD-ROM-Verpackung abgedruckt, und wird bei der Installation von PaniLohn benötigt. Warnung: Sie müssen unbedingt Ihre persönliche Serie-Nummer einfügen, um die Installation fertig zustellen. 8 Installation Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel

17 Etappe 2. Installations-Verzeichnisse Auf dieser Seite werden die Standard- Installationspfade vorgeschlagen. Wenn Sie eine Installation auf einem lokalen Netz ausführen, müssen Sie wahrscheinlich diese Pfade anpassen. In diesem Beispiel wird die Anwendung PaniLohn im Pfad C:\PaniLohn Ihres Computers installiert werden, während den Datenbanken im Netzwerk-Pfad P:\PaniLohn\Database angelegt werden. Dieser Pfad befindet sich auf einem anderen Computer. Etappe 3. Installations-Optionen In diesem Abschnitt können Sie standardmässige Einrichtung wählen, oder zusätzliche Einrichtungs-Optionen markieren. Wählen Sie nur diese Optionen aus, welche Sie gedenken, zu gebrauchen. Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel Installation 9

18 Etappe 4. Windows Programm-Gruppe In diesem Abschnitt können Sie eine Gruppe im Start-Verzeichnis wählen, in der Sie die Ikonen der Anwendung installieren möchten, Es wird empfohlen, den Standard-Wert beizubehalten. Etappe 5. Ausführen der Installation Sie sind jetzt bereit, das PaniLohn zu installieren. Drücken Sie auf < weiter> um die Installation auszuführen. 10 Installation Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel

19 Was das Setup-Programm alles installiert. Das Installations-Programm erstellt ein Ordner \PANILOHN auf ihrer Festplatte mit den folgenden Unterverzeichnissen : Unterverzeichnis \BACKUP \BITMAPS \DATABASE \BILDER \PP \REPORTS \REPORTS\MODIREPO Enthalten, Sicherungs-Verzeichnis der Dateien, die anlässlich der Einrichtung neuer Versionen ersetzt werden. Alle grafischen Elemente der Anwendung wie die Ikonen oder Knöpfe im Format bmp.. Haupt Unterverzeichnis, die durch den Benutzer erstellten Datenbanken enthält. Haupt-Unterverzeichnis für die Lagerung von den Bildern aus dem Bild-Verwalter. Haupt-Unterverzeichnis der Anwendung erforderlichen System-Dateien. Unterverzeichnis, welche alle Standard Dateien von Bericht- und Etiketten-Definitionen beinhaltet. Unterverzeichnis, welche alle von Ihnen definierten persönlichen Berichte und Etiketten enthaltet. Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel Installation 11

20

21 Mit PaniLohn umgehen Was Sie unbedingt wissen sollten Es gibt gewisse Grundkenntnisse, die Sie sich unbedingt aneignen sollten, bevor Sie anfangen mit PaniLohn zu arbeiten. Als Sie das erste Mal gelernt haben ein Auto zu fahren, war für Sie auch eine der wichtigsten Sache, die Ihnen in den Sinn kommt, die Freiheit, welches Ihnen das Auto geben wird. Doch haben Sie schnell gelernt, dass es ein Basiswissen gibt, welches Sie erwerben müssen, bevor Sie irgendwohin mit Ihrem Auto fahren konnten. Genau so geht es auch mit PaniProfssionnel. Sie möchten sofort damit arbeiten können, aber werden schnell feststellen dass Ihnen das Basiswissen fehlt. Dies ist mit PaniLohn genau identisch. Sie wollen unverzüglich anfangen, PaniLohn anzuwenden. Doch gibt es einige Basiswissen, Die Sie vorher zu erlernen sollt. Dieses Kapitel identifiziert die Grundlagen-Funktionalitäten, die Ihnen das Funktionieren von PaniLohn zu verstehen helfen wird. Sie werden schneller zur Einsicht kommen, wenn Sie die Zeit nehmen, dieses Kapitel in Detail zu studieren. Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel Mit PaniLohn umgehen 13

22 Die Anwendungs-Symbolleiste Wenn die Anwendung geöffnet ist, wird sie Anwendungs-Symbolleiste angezeigt. Diese enthält Bediener-Knöpfe, die Ihnen erlauben, gewisse Grund-Funktionen schneller auszuführen. Knopf Funktion Aktiviert den Bericht oder Etiketten Druck-Verwalter. Zeigt das Einführungs-Formular von PaniLohn an Zeigt die Online-Hilfe der Anwendung an. Diese Anwendungs-Symbol-Leiste kann auch andere Bediener-Knöpfe enthalten, je nach der persönlicher Konfiguration. 14 Mit PaniLohn umgehen Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel

23 Formular- Symbolleiste (Toolbars) Die Verwaltungs-Formulare, (nicht die Dialog-Fenster), die Sie im PaniLohn öffnen, sind meistens mit einer Symbolleiste verbunden. Das erlaubt Ihnen, alle Datensätze und Grund-Operationen auf besonders genormte Weise auszuführen. Wichtig : PaniLohn besitzt zwei, leicht verschiedene Symbolleisten. Die Grundausführung enthält kein Bediener-Knopf <Ändern>. Grundsätzlich ist der Änderungs-Vorgang meistens implizit. Das heisst, dass ein Änderungs-Vorgang nicht zuerst mit dem Knopf <Ändern> ausgelöst werden muss. Doch gewisse Verwaltungs- Formulare zeigen Datensätze an, die nicht mehr geändert werden können, wie zum Beispiel schon abgeschlossene Lohnabrechnungen. Für diese Arten von Formularen, ist es erforderlich, ausdrücklich den Änderungs-Vorgang mit dem Bediener-Knopf <Ändern> zu starten. Barre d outils de l application Standard-Symbolleiste von den Verwaltungs-Formularen (ohne Bediener-Knopf <Ändern>). Die Verwaltungs-Formular Symbolleiste ist ein Grundpfeil der PaniLohn Anwendung. Deshalb ist es wichtig, dass Sie den Zweck jeder Funktion im Detail kennen lernen, um das umgehen mit Ihren Verwaltungs-Formularen zu beherrschen. Die Bediener-Knöpfe der Symbolleiste erlauben Ihnen, durch die Datensätze zu blättern, vorhandene Datensätze zu suchen, die Anzeig-Reihenfolge zu wählen, die sichtbaren Datensätze zu begrenzen, Berichte und Listen zu drucken und natürlich Ihre Änderungen zu annullieren oder zu speichern. Die Knöpfe werden von Ikonen dargestellt, die ihre jeweiligen Funktionen darstellen. Mode parent Localiser Ordre d affichage Précédent Imprimer Dernier Edition Copier Suppressions multiples Encore Annuler Trouver Rechercher Premier Filtrer Prochain Nouveau Supprimer Enregistrer Fermer Die nächsten Seiten liefern kurze Beschreibungen für jeden Bediener-Knopf. Gewisse Bediener-Knöpfe wie <Lokalisieren >, <Suchen > oder auch <Drucken > lösen wichtige Funktionen aus. Diese werden im Detail in getrennten Kapiteln erklärt. Daten Eingabe Wenn ein Formular in PaniLohn geöffnet ist, können Sie unmittelbar Daten in den Formular-Feldern erfassen, wenn es sich um ein Formular mit impliziter Änderungs- Vorgang handelt. Normalerweise klicken sie auf dem Knopf um Ihre Änderungen zu speichern.. Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel Mit PaniLohn umgehen 15

24 Wenn Sie aber versuchen, zu ein anderen Datensatz fortzubewegen, ohne Ihre Änderungen vorher gespeichert zu haben, zeigt Ihnen PaniLohn eine Meldung, welche Sie einlädt, die Änderungen zuerst zu speichern. Verhalten mit Bediener-Schalt-Knöpfe Die Bediener-Knöpfe (Vater-Kind Bindung) und (Filter) funktionieren wie Schalter. Das heisst, dass sie zwei Funktionen (eingeschaltet und ausgeschaltet) besitzen und die Ikonen jeweils wechseln, je nachdem der Status des Bediener-Knopfes EINGESCHALTET oder AUSGESCHALTET ist. Diese Bediener-Knöpfe werden unten in der Tabelle erklärt. Zusammenhang zwischen Menü-Optionen und Bediener-Knöpfe Alle Bediener-Knöpfe in der Verwaltungs-Formular-Symbolleisten besitzen eine passende Menü-Option im Menü <Ansicht>. Ausserdem, können Sie die Funktionen in der Symbolleiste, mit Funktions-Tasten ( F1 F 12 ) oder einer Tastenkombination schneller bedienen, als mit der Maus. Beachten Sie die untenstehende Funktions-Tasten und Tastenkombinations-Tabellen. 16 Mit PaniLohn umgehen Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel

25 Verwaltungs-Formular-Symbolleiste Ikone Bezeichnung Ausgelöste Funktion Daten- Auswahl: Filter Ausgeschaltet Filter, Eingeschaltet Anzeig- Reihenfolge Suchen von Datensätze: Finden Lokalisieren Suchen Die Datenauswahl Bediener-Knöpfe erlauben Ihnen, die sichtbaren Datensätze festzulegen und die Anzeig- Reihenfolge der Datensätze zu definieren. Öffnet den Bedingungs-Generator-Dialogfenster. Damit können Sie eine neue Filter Bedingung erfassen oder eine bestehende einsetzen. Wenn ein Filter aktiviert wird, werden nur die Datensätze sichtbar, welche der Filter-Bedingung entsprechen. Einen aktiven Filter erkennen Sie an der Farbänderung. Wenn der Bediener-Knopf aktiv ist, zeigt das, dass die Datensätze momentan filtriert sind. Wenn Sie der Bediener- Knopf erneut drücken, werden wieder alle Datensätze sichtbar und der Bediener-Knopf wird ausgeschaltet. Öffnet ein Dialogfenster, in welchem Sie die Anzeig- Reihenfolge wählen können. Die verfügbaren Reihenfolgen sind abhängig von den vorhandenen Datei-Indexen. Diese Bediener-Knöpfe erlauben Ihnen, einen bestimmten Datensatz, zu suchen.. Öffnet ein Dialogfenster, welches Ihnen erlaubt, den Wert vom dem gesuchten Datensatz-Schlüssel einzugeben, um schnell einen Datensatz zu finden. Die angezeigten Schlüssel- Felder sind von der Anzeig-Reihenfolge abhängig. Wenn Sie einen partiellen Datensatz-Schlüssel eingeben, werden alle passenden Datensätze, am partiellen Schlüssel, in einer Suchtabelle für die Auswahl durch den Benützer, angezeigt. Lesen Sie die Beschreibung für den Bediener-Knopf <Suchen> um mehr Details zu erfahren.. Öffnet den Bedingungs-Generator-Dialogfenster. Damit können Sie eine neue Filter Bedingung erfassen oder eine bestehende einsetzen Die passenden Datensätze an der Filter- Bedingung werden dann in einer Suchtabelle für die Auswahl durch den Benützer, angezeigt. Öffnet ein Suchtabelle, welche dem Benützer erlaubt, einen Datensatz interaktiv zu suchen. Die Spalten von der Suchtabelle können in aufsteigender und absteigender Reihenfolge sortiert werden. Ausserdem kann der Benützer einen Text in jeder Spalte erfassen, welcher die dynamische Untersuchung auslöst. Diese Eingaben bieten dem Benützer unübertroffene Möglichkeiten an. Andererseits wird diese Such-Methode gleichermassen von der Feld-Wert-Hilfe angewendet. Benützerhandbuch PaniLohn Professionnel Mit PaniLohn umgehen 17

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

progecad NLM Benutzerhandbuch

progecad NLM Benutzerhandbuch progecad NLM Benutzerhandbuch Rel. 10.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einführung...3 Wie Sie beginnen...3 Installieren des progecad NLM-Servers...3 Registrieren des progecad NLM-Servers...3

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein

Systemkundenverwaltung. 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Systemkundenverwaltung 2008 by Jörg Kunz, CH-4434 Hölstein Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 Installation...3 Installationsvoraussetzungen...4 Systemkundenverwaltung...4 Systemkundenverwaltung...4 Hauptbildschirm...5

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

HS WAWI. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung Masken-Steuerungselemente... 2. Suchtoolbar... 3. Berichtstoolbar... 4. Auswahltabellen...

HS WAWI. Inhaltsverzeichnis. Beschreibung Masken-Steuerungselemente... 2. Suchtoolbar... 3. Berichtstoolbar... 4. Auswahltabellen... Inhaltsverzeichnis Masken-Steuerungselemente... 2 Suchtoolbar... 3 Berichtstoolbar... 4 Auswahltabellen... 6 1 Masken-Steuerungselemente Geht zum ersten in der gewählten Sortierfolge (STRG + Pos1) Geht

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 2010 SQL Hinweise zur SQL-Version von A-Plan Copyright Copyright 1996-2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Klicken Sie auf Extras / Serienbriefe mit Word. Im Fenster Serienbriefe können Sie nun auswählen, an wen Sie den Serienbrief schicken möchten.

Klicken Sie auf Extras / Serienbriefe mit Word. Im Fenster Serienbriefe können Sie nun auswählen, an wen Sie den Serienbrief schicken möchten. SOFTplus Merkblatt Microsoft Word Schnittstelle Im THERAPIEplus haben Sie die Möglichkeit, direkt aus dem Programm Microsoft Word zu starten, um dort Berichte zu erstellen und direkt im Patientendossier

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows)

JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows) JBuilder X Seite 1 JBuilderX: Installation und Kurzanleitung (Windows) 1. JBuilder installieren Eine Gratis-Version kann von der Webseite www.borland.de heruntergeladen werden. Systemvoraussetzungen: 256

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Seite 1. Installation KS-Fitness

Seite 1. Installation KS-Fitness Seite 1 Installation KS-Fitness Inhaltsangabe Inhaltsangabe... 2 Vorwort... 3 Technische Hinweise... 4 Installation von KS-Fibu und KS-Fitness... 5 Verknüpfung mit bereits vorhandener Datenbank...15 Seite

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009

Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Netzwerkinstallation von Win-CASA 2009 Die Netzwerkinstallation von Win-CASA (Server- und Arbeitsplatzinstallation) läuft weitgehenst automatisch ab. Ein Netzwerkadministrator ist nicht zwingend erforderlich.

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern

Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern Wer der Fachhochschule Kiel SolidWorks startet, arbeitet mit einer angepassten Benutzerumgebung und benutzt FH-Vorlagen für Teile, Baugruppen und

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Klassifikationen erfassen und importieren. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Klassifikationen erfassen und importieren. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Klassifikationen erfassen und importieren www.comarch-cloud.de Inhaltsverzeichnis 1 Ziel des s 3 2 Kurze Einführung: Was sind Klassifikationen? 3 3 Klassifikationen

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS Verfasser: Michael Bogucki Erstellt: 24. September 2008 Letzte Änderung: 16. Juni 2009 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Computer AG: Inhalte Die Computeranlage 2. Die Tastatur 3. Dateien und Ordner organisieren 4. Namensschild erstellen- Formatieren will gelernt sein

Computer AG: Inhalte Die Computeranlage 2. Die Tastatur 3. Dateien und Ordner organisieren 4. Namensschild erstellen- Formatieren will gelernt sein Computer AG: Inhalte Die Computeranlage Cluster: Rund um den Computer Information: Der Computer Handbuch Seite 1: Die Teile einer Computeranlage AB Die Teile einer Computeranlage AB Computerrätsel Diff:

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

RGS Schulinventar Version 1

RGS Schulinventar Version 1 Benutzerhandbuch RGS Schulinventar Version 1 Ein Programm zur Inventarverwaltung in Schulen und ähnlichen Einrichtungen. Inhalt Installation Programm starten Inventar anlegen oder öffnen Programm anpassen

Mehr

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014

Sage Start Dateiablage Anleitung. Ab Version 2015 09.10.2014 Sage Start Dateiablage Anleitung Ab Version 2015 09.10.2014 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Einleitung 3 1.1 Module mit Dateiablage 3 1.2 Allgemeine Informationen 3 1.2.1 Löschen von Datensätzen

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Excel-Anwendung Lagerverwaltung

Excel-Anwendung Lagerverwaltung Excel-Anwendung Lagerverwaltung 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe 6. Suchblatt 7. Autor 1. Eigenschaften (zurück) Lagerverwaltung

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

CalenGoo Einführung 1.5.14

CalenGoo Einführung 1.5.14 English Deutsch Start Einführung Konfiguration Support Updates Impressum/Datenschutz CalenGoo Einführung 1.5.14 Einführung Der folgende Text gibt einen Überblick wie CalenGoo bedient wird. Er erklärt die

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4.

DIskus. E-Mail mit DISKUS. 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. Carl H.Hilgers Technisches Büro DIskus Mikroskopische Diskussion E-Mail mit DISKUS 1. Erzeugen einer E-Mail 2. Versenden der E-Mail 3. Gezippte E-Mail mit HTML-Dateien 4. E-Mail einrichten DISKUS kann

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Einleitung Unzählige Juristen aber mit Sicherheit auch andere Schreibende haben sich schon gefragt, wie man in Microsoft Word Randziffern

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Implaneum GmbH Software Lösungen Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Tel: (0 78 41) 50 85 30 Fax: (0 78 41) 50 85 26 e-mail: info@implaneum.de http://www.implaneum.de FinanzProfiT ELO OFFICE

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Daten verschlüsseln: warum? wie? Das Programm herunterladen und auf dem USB-Stick installieren Dateien mit Challenger verschlüsseln - entschlüsseln

Daten verschlüsseln: warum? wie? Das Programm herunterladen und auf dem USB-Stick installieren Dateien mit Challenger verschlüsseln - entschlüsseln Verschlüsseln und Entschlüsseln von Dateien-Ordnern-Laufwerken Die Themen Daten verschlüsseln: warum? wie? Das Programm herunterladen und auf dem USB-Stick installieren Dateien mit Challenger verschlüsseln

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe

crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe crm-now/ps: Copyright 2006 crm-now Versionsgeschichte Version 02 08.09.2006 Release Version Version 01 16.06.2005 crm-now c/o

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Installationsanweisung für

Installationsanweisung für Installationsanweisung für 1. Installation! Vorabinformationen Daten und Programm sind in der gleichen Datei vereint. Die Datei darf in keinem schreibgeschützten Verzeichnis liegen. Alle Dateien und Ordner

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Access und OpenOffice.org

Access und OpenOffice.org Access-Datenbanken in OpenOffice.org 1.1 einbinden Herausgegeben durch das OpenOffice.org Germanophone-Projekt Autoren Autoren vorhergehender Versionen Timo Kozlowski Alle in diesem Dokument erwähnten

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

Büro Plus NexT / ERP-complete. Cobra - Anbindung

Büro Plus NexT / ERP-complete. Cobra - Anbindung Büro Plus NexT / ERP-complete Cobra - Anbindung Inhalt Einrichtung 1 Notwendige Einstellungen innerhalb von cobra 1 Notwendige Einstellungen innerhalb von Büro Plus NexT / ERP-complete 2 Erstellen und

Mehr

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX Benutzerhandbuch COPYRIGHT Copyright 2012 Flexicom GmbH Alle Rechte vorbehalten. Kurzanleitung für die Software CodeSnap Inventur 3.3 Erste Ausgabe: August 2012 CodeSnap

Mehr