GLOBALEN SUPPORT ANBIETEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GLOBALEN SUPPORT ANBIETEN"

Transkript

1 GLOBALEN SUPPORT ANBIETEN

2 INHALTS- VERZEICHNIS Das Follow-the-Sun -Modell Best Practices für den globalen Support 3 8

3 DAS FOLLOW-THE-SUN -MODELL 3 DAS FOLLOW-THE- SUN -MODELL Beim Follow-the-Sun -Modell handelt es sich um einen globalen Workflow, der die Bearbeitung und Weiterleitung von Aufgaben zwischen Büros in verschiedenen Zeitzonen ermöglicht. So können Antwortzeiten verkürzt und Verzögerungen minimiert werden. Das Modell wurde entwickelt, um Kundenservice rund um die Uhr, also der Sonne nach global anbieten zu können. Anfangs schien das Konzept nur für große Unternehmen geeignet zu sein, die über die nötigen Ressourcen für den Betrieb mehrerer Niederlassungen und die Beschäftigung von Mitarbeitern auf der ganzen Welt verfügen. Dabei handelt es sich beim Follow-the-Sun-Support ganz einfach um eine Möglichkeit, die Erwartungen des Kunden unabhängig von Ort und Zeit zu erfüllen. Dies lässt sich auf verschiedenen Wegen verwirklichen. Für einige Unternehmen bedeutet dies, rund um die Uhr und das ganze Jahr lang Support anzubieten und genau das ist die ursprüngliche Definition des Follow-the-Sun- Modells. Andere Unternehmen hingegen verfolgen bei ihrem globalen Support andere Taktiken. Eines gilt jedoch immer: Um den bestmöglichen Kundenservice erbringen zu können, muss sich Ihr Team entscheiden, zu welchen Zeiten es verfügbar sein möchte. Und ja die Antwort darauf kann lauten: 24 Stunden am Tag, an jedem Tag der Woche und 365 Tage im Jahr. Aber keine Sorge. Es gibt Möglichkeiten und zwar unabhängig von der Größe Ihres Unternehmens einen derartigen Jederzeit und überall -Service anbieten und somit schnell eine globale Präsenz aufbauen zu können.

4 DAS FOLLOW-THE-SUN -MODELL 4 Stellen Sie sich zunächst einige grundsätzliche Fragen. Wenn ihr Unternehmen eher klein ist und globalen Support anbieten möchte, sollten Sie sich überlegen, welche Maßnahmen Sie jetzt ergreifen können, um dieses Ziel zu erreichen. Dazu können Sie beispielsweise ermitteln, wann Ihre Kunden Ihre Unterstützung am meisten brauchen, und anschließend sorgfältig prüfen, wie Sie diesen Wünschen entsprechen können. Insbesondere zu Beginn werden Sie wahrscheinlich nicht auf mehrere Standorte angewiesen sein. Trotzdem könnte es sinnvoll sein, in einem wichtigen Gebiet in einer anderen Zeitzone ein Remote-Office zu eröffnen oder zumindest einen Vertreter einzusetzen. Unser Kunde Prezi zum Beispiel hat zwei Teams eines in San Francisco und eines in Budapest. So werden die globalen Supportziele mit zwei Hand in Hand arbeitenden Teams erreicht, die eine Verfügbarkeit von 18 Stunden garantieren, ohne dass dabei ein großer Personalaufwand entsteht. Finden Sie heraus, wann Ihre Kunden Ihre Unterstützung am meisten benötigen, und prüfen Sie anschließend, wie Sie ihren Wünschen entsprechen können. Besser noch: Die Antwort könnte darin liegen, wie Sie Technologie einsetzen. Durch die clevere Bereitstellung eines cloudbasierten Tools könnten Ihre steigenden Support-Bedürfnisse auf schnelle und sinnvolle Weise erfüllt werden. Führen Sie sich vor Ihrem Schritt Richtung Globalität sowohl die Bedürfnisse Ihres Teams als auch die Ihrer Kunden vor Augen. Anhand der folgenden Fragen können Sie herausfinden, was am besten für Sie ist: 1 Verfügen Sie über ein kleines oder großes Team? Als Zendesk noch ein kleineres Unternehmen war, folgten wir bestimmten Vorgehensweisen und Abläufen, um den Ansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden. Zum Beispiel setzten wir unsere ersten Kundenbetreuer in den Regionen ein, aus denen damals unsere Kunden stammten, nämlich Nordamerika, Europa und Asien. Im Laufe unseres Wachstums passten wir uns unseren neuen Bedürfnissen an.

5 DAS FOLLOW-THE-SUN -MODELL 5 Aus einem zunächst einzelnen Mitarbeiter wurde ein Team, dann eine ganze Zweigstelle usw. (Mehr Infos zum Ansatz von Zendesk finden Sie im nächsten Kapitel: Best Practices für den globalen Support.) 2 Wie kompliziert sind Ihre Support-Anfragen? Geht es bei den meisten Anfragen um simple Transaktionsangelegenheiten wie Passwortänderungen und Rücksendungen oder um komplexe technische Probleme, die mehr Aufwand verursachen? 3 4 Wo befinden sich Ihre Kunden? Wann gehen Kundentickets ein? Mithilfe der Reporting-Integration GoodData von Zendesk können Sie Ticketeingänge nach Schicht und Tageszeit geordnet darstellen. Der folgende Screenshot zeigt dazu ein Beispiel: Neue Tickets nach Schicht (Letzter Monat) Neue Tickets nach Tageszeit (Letzter Monat) 29% 38% 34% Stunde der Erstellung Morgens (6:00-12:00 Uhr) Nachmittags (12:00-18:00 Uhr) Nach Büroschluss (18:00-6:00 Uhr) ,000 Anzahl der Tickets

6 DAS FOLLOW-THE-SUN -MODELL Verwenden Sie mobile Apps? Eine bessere Prioritätenbestimmung und die Ticketbeantwortung auf mobilen Endgeräten können Ihnen großartige Vorteile bringen, die Sie auch ab sofort nutzen können! Bieten Sie Self-Service an? Sie selbst oder Ihr Team mögen manchmal nicht erreichbar sein, Ihre Wissensdatenbank und Foren sollten Ihren Kunden jedoch immer zur Verfügung stehen. Ein optimierter Self-Service ist ein hervorragendes Support-Angebot an Ihre Kunden. Das Modell, das Sie wählen, weiterentwickeln und ausfeilen, muss zu Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden passen. Wie Sie sehen, ist Follow-the-Sun nicht mehr nur ein Konzept für Großunternehmen und auch nicht die einzige Möglichkeit, qualitativ hochwertigen Support zu erbringen. Das Modell, das Sie wählen, weiterentwickeln und ausfeilen, muss zu Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden passen.

7 DAS FOLLOW-THE-SUN -MODELL 7 Gamer und Einzelhändler zum Beispiel werden vielleicht einen Support rund um die Uhr verlangen. Es kann aber auch sein, dass das, was diese Gruppen wirklich benötigen, ein Nacht-Support (außerhalb der gewöhnlichen Geschäftszeiten) ist. Finden Sie die Antwort heraus und handeln Sie entsprechend. Wenn Sie aufgrund dessen in einer anderen Zeitzone ein ganzes Team aufbauen oder einen Agenten einsetzen müssen, sollten Sie dies in Erwägung ziehen. Solche Neueinstellungen im Ausland lassen sich jedoch möglicherweise durch die Veränderung der Support-Schichten in Ihrer Zentrale vorerst vermeiden. Mit anderen Worten: Es gibt verschiedene Wege, Ihren Kunden den Support anzubieten, den diese von Ihnen erwarten. Aber seien Sie gewarnt: Wenn Sie angeben, dass Sie rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr Support anbieten, müssen Sie dieses Versprechen auch einlösen. Wenn Sie nicht zur Verfügung stehen oder die Servicequalität zu bestimmten Zeiten erkennbar sinkt, laufen Sie Gefahr, Ihre Kunden zu verärgern und letztendlich auch zu verlieren. Ein traditionelles Follow-the-Sun-Modell ist für Ihr Unternehmen nicht nötig, wenn es dieses nicht braucht oder die entsprechenden Voraussetzungen nicht erfüllen kann. Vielleicht gibt es ja ein anderes Modell, das zu Ihnen passt und weniger Ressourcen und Voraussetzungen erfordert als das ursprüngliche Follow-the-Sun-Konzept. Heutzutage reicht eine Website bereits aus, um als Unternehmen Kunden aus der ganzen Welt anlocken zu können. Daher kann es sowohl für große als auch für kleine Unternehmen sehr wichtig sein, sich ohne langes Zögern global auszurichten. Es ist nicht nur unerlässlich, zu wissen, wo sich die Kunden befinden, sondern auch, wie man ihnen den Service bieten kann, den sie benötigen.

8 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT 8 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT Heute können selbst kleine und mittlere Unternehmen rund um die Uhr herausragenden Support bieten und im Nu eine globale Präsenz aufbauen. Erstklassiger Support orientiert sich an den Anforderungen der Kunden. Jeden Tag rund um die Uhr verfügbar zu sein, ist hierbei nur eine Seite der Medaille. Die höchste Priorität besteht darin, Kunden den benötigten Service zu bieten schnell, einfach und direkt. Das Beispiel Zendesk Nehmen wir zum Beispiel unser eigenes Unternehmen. Zendesk hat mittlerweile mehr als 500 Mitarbeiter und Kunden in 140 Ländern. Aufgrund unseres Produkts, unseres Konzepts und unserer Ziele kann unser relativ kleines Team die Leistung eines großen Teams erbringen. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige Techniken vor, die sich für unseren Kundensupport bewährt haben. Diese Techniken fließen in unser Konzept für den Follow-the- Sun -Support ein. Wie Sie anhand der danach aufgeführten Kundenbeispiele erkennen werden, unterscheiden sich die Herangehensweisen.

9 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT 9 Dashboards Dashboards bieten einen Überblick über Teams und Aktivitäten an den unterschiedlichen Standorten und sorgen dafür, dass alle Mitarbeiter stets auf dem Laufenden sind. Ein zentrales und umfassendes Dashboard ist wichtig, um zu verstehen, was eine globale Supportorganisation ist oder sein sollte. Tools für die Zusammenarbeit Das Supportteam von Zendesk setzt das Gesprächsforum Flowdock ein, mit dem die Teammitglieder immer über die aktuellen Themen informiert werden und auch ältere Unterhaltungen nachlesen können. In gewisser Weise ist Flowdock das virtuelle Gegenstück zum Follow-the-Sun -Modell: Mitarbeiter finden heraus, was passiert ist, während das eine Team im Büro war und das andere schlief, Fernsehen guckte, beim Abendessen saß oder einfach den Feierabend genoss. Dieses Tool ist ein Muss für Supportmanager, aber wir möchten, dass sich alle Teammitglieder im Hauptsupportraum aufhalten, damit sie Unterhaltungen, Live-Chats und andere Aktivitäten verfolgen können. Zu den Teammitgliedern im Hauptsupportraum zählen zum Beispiel Accountmanager, Projektleiter, einige leitende Mitarbeiter des Technikteams und Customer-Success- Teammanager aus allen Regionen.

10 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT 10 Jedes Team (Produktsupport, erweiterter Support usw.) hat darüber hinaus einen eigenen Raum. So wird für mehr Ruhe im Hauptraum gesorgt, damit man sich dort auf die Dinge konzentrieren kann, die alle wissen müssen. Wir verwenden ein bestimmtes Format zum Posten von Problemtickets (Stichwort, Zusammenfassung und Ticketnummer), sodass solche Tickets schnell gefunden werden können. Dies soll kein Ersatz für die Ticketansichten in Zendesk sein, aber es bietet eine weitere Möglichkeit, Neuzugänge zu sehen. Außerdem wird so jeder darüber informiert, dass ein Problemticket erstellt wurde. Auf diese Weise kann unverzüglich mit der Bearbeitung begonnen werden. Die Verwendung von Stichworten ist bei der Markierung besonders wichtiger Tickets extrem nützlich. Außerdem ziehen wir Tweets vom Operations-Team heran eine weitere hilfreiche Informationsquelle. Unser Hauptaugenmerk auf Eigenverantwortung zeigt, welche Supportziele wir uns gesteckt haben und wie wir unseren diesbezüglichen Erfolg messen. Tägliche Handoffs Der Zweck der täglichen Handoffs besteht darin, Informationen bei Schichtwechseln an das nachfolgende Team weiterzureichen. Dadurch wird verhindert, dass Wichtiges längere Zeit liegenbleibt, und es wird für teamübergreifende Kontinuität gesorgt. Diese Methode kommt bei vielen unserer Kunden zum Einsatz. Bei Zendesk legen wir großen Wert auf die Eigenverantwortung jedes Agenten und auf leistungsbasierte Kennzahlen. Aus diesem Grund verzichten wir auf den standardmäßigen täglichen Handoff. Grund hierfür ist die Tatsache, dass die Bewertung der Effektivität oft erschwert wird, wenn mehrere Agenten am gleichen Ticket arbeiten. Dann kann es nämlich schwierig werden, zu erkennen, wer für welche Maßnahmen verantwortlich war. Daher ziehen wir es vor, wenn es für jedes Ticket nur einen Verantwortlichen gibt. Dieses Hauptaugenmerk auf Eigenverantwortung zeigt, welche Supportziele wir uns gesteckt haben und wie wir unseren diesbezüglichen Erfolg messen.

11 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT 11 Allerdings kann der Verzicht auf tägliche Handoffs manchmal zu Verzögerungen führen. Wenn es für jedes Ticket nur einen Verantwortlichen gibt, bleibt die Arbeit möglicherweise liegen, falls dieser aus irgendeinem Grund nicht verfügbar ist. Denken Sie daran: Ihre Herangehensweise und Ihre Strategie hängen von den Zielen und Verantwortlichkeiten ab, die Sie für Ihr Team festgelegt haben, sowie von den Service- Level-Vereinbarungen, die Sie Ihren Kunden bieten. Kommunikation Entwicklung eines robusten Systems für die Kommunikation zwischen der Zentrale und den Supportteams in den Regionen. Änderungen der Supportrichtlinien und -systeme müssen regelmäßig und auf klare Weise vermittelt werden. Management Einsatz mindestens eines Teamleiters auf jeder Supportebene und an jedem Standort. Diese Gruppe erfahrener Agenten sorgt dafür, dass alle Teammitglieder stets über alle relevanten Informationen verfügen. Sie melden sich regelmäßig bei den Mitgliedern ihres Teams und lassen sich über die wichtigen Anfragen und Ereignisse des Tages informieren. Der Teamleiter ist der erste Ansprechpartner bei Problemen vor allem dann, wenn kein Manager verfügbar ist oder ein sofortiges gemeinsames Eingreifen nötig ist. Schulungen Anbieten eines einheitlichen Schulungsprogramms für alle. Jeder neue Zendesk- Mitarbeiter nimmt an einer einwöchigen Schulung in San Francisco teil. Zusätzlich dazu haben wir einen ganzen Bereich unserer Knowledge Base den Schulungsressourcen und -materialien gewidmet. Damit sorgen wir für Einheitlichkeit und eine Gemeinschaftserfahrung, die besonders den in der Ferne arbeitenden Teammitgliedern zugutekommt.

12 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT 12 Bonjour Hello Sprachen In einem internationalen Arbeitsumfeld ist es enorm wichtig, dass Sprache korrekt erkannt und eingesetzt wird. Zu diesem Zweck arbeitet Zendesk mit dynamischen Inhalten. Diese können in Verbindung mit Automatisierungen, Auslösern und Makros verwendet werden und Agenten auf der ganzen Welt dabei unterstützen, Support in der jeweils benötigten Sprache bereitzustellen. Dazu werden besondere Zendesk- Platzhalter eingesetzt, über die die von Ihnen definierten Inhalte dynamisch in Ihre Geschäftsregeln und in die Kommunikation mit Ihren Kunden eingefügt werden. Wenn der für eine bestimmte Sprache zuständige Mitarbeiter nicht verfügbar ist, erkennt Zendesk die Sprache des Kundentickets und reagiert je nach Einstellung entsprechend darauf. Beispielsweise kann ein Makro erstellt werden, über das der Kunde in seiner eigenen Sprache darüber informiert wird, dass es zu einer kurzen Wartezeit kommt, bis der zuständige Agent wieder am Platz ist. (Tipp: Lassen Sie alle Nachrichten von einem Muttersprachler überprüfen, bevor Sie sie einsetzen. Mit anderen Worten: Hüten Sie sich vor laienhaften Übersetzungen oder Übersetzungssoftware!)

13 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT 13 Beispiele aus der Praxis Unser Kunde und Partner Zuora arbeitet mit einer Version der Follow-the-Sun -Struktur und bietet täglich rund um die Uhr Supportleistungen an. Ein Team beginnt in Colorado um 8:00 Uhr (Mountain Standard Time) mit der Arbeit. In Kalifornien fangen mehrere Teams um 7:00, 8:00 und 9:00 Uhr (Pacific Standard Time) an. In der Niederlassung in Peking beginnen zusätzliche Teams um 7:00, 9:00, 13:00 und 14:00 Uhr Ortszeit mit ihrer Arbeit. Durch die Staffelung des Arbeitsbeginns in diesen wichtigen Zeitzonen kann Zuora die Service-Level-Vereinbarungen gegenüber seinen Kunden einhalten. Zuora wendet das Modell des täglichen Handoffs an, bei dem offene und wartende Tickets an das nächste Team weitergereicht werden, wenn ein Team Feierabend macht. Außerdem arbeitet das Unternehmen mit privaten Kommentaren in Zendesk-Tickets, um bei der Weitergabe von Tickets an andere Agenten wichtige Informationen zu übermitteln. Nitro setzt eine Follow-the-Sun -Struktur ein, die eher dem üblichen Ansatz folgt. In fast jeder Zeitzone sind Supportagenten stationiert, und bei Schichtwechsel geben sie offene Tickets an die nachfolgenden Agenten weiter. Dabei weisen sie die Tickets den neuen Agenten zu und fügen bei Bedarf private Kommentare an, damit die Mitarbeiter der nächsten Schicht einen kompletten Überblick über die Unterhaltungen und Ticketdetails haben. Solium bietet eine Plattform für Equity Management, über die 21 Stunden am Tag Transaktionen in Echtzeit durchgeführt werden. Dieser Zeitplan ergibt sich aus den internationalen Börsenöffnungszeiten. Bei der Planung einer auf diesem Zeitplan beruhenden Supportstruktur untersuchte das Unternehmen die unterstützungsbedürftigen Geschäftsbereiche sowie die einzelnen Regionen. Der Support von Solium richtet

14 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT 14 sich dabei an zwei verschiedene Kundengruppen: Teilnehmer (z. B. Mitarbeiter von Unternehmen) und Kundenadministratoren (z. B. HR-Teams, die für die Verwaltung von Kapitalbeteiligungen zuständig sind). Bei Solium dreht sich alles um Eigenkapital und Geldtransaktionen schnelles Handeln ist daher beim Benutzersupport extrem wichtig. Aus diesem Grund werden Supportagenten entsprechend dem Standort der Benutzer und der wichtigsten Börsen positioniert. Wichtige Fragen Stellen Sie sich selbst die folgenden Fragen, um herauszufinden, was für Ihr Supportteam und Ihre Kunden am besten ist: Was sind Ihre Kundensupportziele und -verantwortlichkeiten? Was möchten Sie mit Ihrem Kundensupport erreichen? Ist er technologiegestützt? Wissen Sie ganz genau, was Sie auf globaler Ebene erreichen wollen? Welche Bearbeitungszeiten streben Sie an? Überlegen Sie sich, was Follow-the-Sun in Ihrem Fall bedeutet und ob dieses Konzept sinnvoll für Sie wäre. Ist Ihr Hauptziel die Kontinuität beim Austausch mit dem Kunden (hier können tägliche Handoffs sehr nützlich sein)? Wie steht es um die Eigenverantwortlichkeit der Agenten? Oder gibt es einen bestimmten unternehmensphilosophischen Standpunkt? Der Ansatz, für den Sie sich entscheiden, richtet sich stark nach den Antworten auf diese Fragen. Sobald Sie die Antworten haben, können Sie besser nachvollziehen, warum und wie Sie Ihre Kunden unterstützen sollen und ob eine der Versionen des Follow-the- Sun -Modells zu Ihnen passt.

DER ZENDESK BENCHMARK

DER ZENDESK BENCHMARK DER ZENDESK BENCHMARK Ihr Erfolgsrezept zur Optimierung des Kundenservice Inhalt Einführung Was ist der Zendesk Benchmark? Worauf es ankommt: Schlüsselmetriken Zendesk Benchmark: globale Ergebnisse Aufschlüsseln

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

VOM E-MAIL- ZUM CLOUDSUPPORT

VOM E-MAIL- ZUM CLOUDSUPPORT VOM E-MAIL- ZUM CLOUDSUPPORT Vor nicht allzu langer Zeit war eine E-Mail-Inbox ausreichend, um Online- Kundenservice zu bieten. Sie mussten nur einen E-Mail-Alias für Supportanfragen einrichten und zwei

Mehr

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation OTRS Ticketing-System

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation OTRS Ticketing-System Inhalt Inhalt...1 1. Überblick...2 2. Ticketing-System aufrufen...2 3. Ein eigenes Konto anlegen...3 4. Eine Supportanfrage stellen...4 5. Ihre Supportanfragen ansehen / Status überprüfen...6 6. Weiterer

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern

Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern Das Messen von Kennzahlen ist allen Managern im Kunden-Service- Bereich ein Begriff. Die meisten von ihnen messen weit mehr als die branchenüblichen

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Erfahrungen & Rat mit anderen Angehörigen austauschen

Mehr

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing!

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Die Power von SlideShare im B2B Marketing Man könnte, gerade im deutschsprachigen Raum, sagen, SlideShare ist eines der besten B2B- Marketing-Geheimnisse.

Mehr

DRESDEN. Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht.

DRESDEN. Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht DRESDEN Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone Felix Guttbier Schule: Gymnasium Brandis Jugend forscht 2014 ERMITTELN VON SPRUNGHÖHEN

Mehr

IT-Support Ticketsystem. Stand: 24.09.2015

IT-Support Ticketsystem. Stand: 24.09.2015 IT-Support Ticketsystem Stand: 24.09.2015 Small Business Cloud Handbuch Stand: 24.09.2015 Small Business Cloud ist ein Produkt der DT Netsolution GmbH. DT Netsolution GmbH Taläckerstr. 30 70437 Stuttgart

Mehr

Solidpro Support- Richtlinien

Solidpro Support- Richtlinien Solidpro Support- Richtlinien Inhalt Support-Anfrage 2 Online-Übermittlung 2 Telefonische Übermittlung 4 Eskalation 5 Eskalation Erste Schritte 5 Wann und wie eskaliere ich eine Support-Anfrage? 5 Welche

Mehr

Support-Anfragen online erfassen mit dem Cubeware Online-Ticket-System

Support-Anfragen online erfassen mit dem Cubeware Online-Ticket-System Support-Anfragen online erfassen mit dem Cubeware Online-Ticket-System Juli 2013 Cubeware Support Zu diesem Dokument Änderungen der in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind vorbehalten. Cubeware

Mehr

Vorstellung des Trainers

Vorstellung des Trainers Vorstellung des Trainers Martin Seibert, Geschäftsführer der // SEIBERT/MEDIA GmbH aus Wiesbaden Full-Service-Dienstleister Gegründet 1996 ca. 60 Mitarbeiter Website: www.seibert-media.net Blog: http://blog.seibert-media.net

Mehr

Mit Mindjet Software und Vorlagen IT- Projekte planen

Mit Mindjet Software und Vorlagen IT- Projekte planen Erste Schritte Anleitung Mit Mindjet Software und Vorlagen IT- Projekte planen 68% aller IT-Projekte sind nicht erfolgreich. Viele dieser Fehlschläge sind auf schlechte Anforderungsanalysen zurückzuführen,

Mehr

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben Hörgeräte erfolgreich nutzen Willkommen zurück in der Welt der Klänge Herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich entschieden, Ihr Gehör wieder aufleben zu lassen! Ihr

Mehr

IT-Support Ticketsystem. Stand: 16.08.2015

IT-Support Ticketsystem. Stand: 16.08.2015 IT-Support Ticketsystem Stand: 16.08.2015 IT-Support Ticketsystem Autor dieses Dokuments ist die DT Netsolution GmbH Taläckerstr. 30 70437 Stuttgart Deutschland E-Mail: info@dtnet.de Telefon: +49 711 849910

Mehr

EINBLICK. ERKENNTNIS. KONTROLLE. ERFOLG DURCH PRODUKTIVITÄT.

EINBLICK. ERKENNTNIS. KONTROLLE. ERFOLG DURCH PRODUKTIVITÄT. EINBLICK. ERKENNTNIS. KONTROLLE. ERFOLG DURCH PRODUKTIVITÄT. Ganz gleich ob Sie Technologie-Lösungen entwickeln, verkaufen oder implementieren: Autotask umfasst alles, was Sie zur Organisation, Automatisierung

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Bis 2015 soll

Mehr

SMS Marketing. Broschüre

SMS Marketing. Broschüre Broschüre Ihr SMS Spickzettel SMS effektiv senden Call-to-Action Nicht nur ein kreativer Text ist wichtig für erfolgreiches, sondern auch die richtige Handlungsaufforderung. Angebote Verbinden Sie Ihren

Mehr

Canon Self-Service. Handbuch "Erste Schritte"

Canon Self-Service. Handbuch Erste Schritte Canon Self-Service Handbuch "Erste Schritte" Dieses Handbuch bietet Ihnen Unterstützung bei der Registrierung im Self-Service Online-Portal von Canon und bei den ersten Schritten in diesem Portal. Einführung

Mehr

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren www.sponsormob.com Steigern Sie Ihre Sichtbarkeit! Wie stellen Sie sicher, dass Ihre App unter einer halben Million anderer auf dem Markt

Mehr

dogado Support Policies Stand: 01. Dezember 2014, Version 1.06

dogado Support Policies Stand: 01. Dezember 2014, Version 1.06 dogado Support Policies Stand: 01. Dezember 2014, Version 1.06 Version 1.06 - Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis dogado Support Policies... 3 dogado Geschäftszeiten und Erreichbarkeit... 3 Schweregrade

Mehr

1.3 Webbasierte Kundenmanagement- Tools für KMUs

1.3 Webbasierte Kundenmanagement- Tools für KMUs 1.3 Webbasierte Kundenmanagement- Tools für KMUs Die Kundenverwaltung gehört zu den zentralen Aufgaben eines jeden Unternehmens, egal wie klein oder groß es ist oder in welcher Branche es agiert. Erfolgreiche

Mehr

Ihre Möglichkeiten mit. mediakit

Ihre Möglichkeiten mit. mediakit Ihre Möglichkeiten mit mediakit WILLKOMMEN BEI BOATS.COM EUROPA Was ist boats.com? boats.com ist die größte internationale Suchmaschine für neue und gebrauchte Boote. Mit mehr als 350,000 von Herstellern,

Mehr

Telesales Leitfaden Microsoft Dynamics NAV

Telesales Leitfaden Microsoft Dynamics NAV Telesales Leitfaden GESPRÄCHSLEITFADEN Gesprächseinstieg Gespräch mit Zentrale/ Sekretariat Worum geht es? Zielperson nicht im Haus. Gespräch mit Zielperson Worum geht es? Guten Tag mein Name ist von [Ihr

Mehr

Kundenportal. init consulting AG. SAP Business One. Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken

Kundenportal. init consulting AG. SAP Business One. Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken Kundenportal SAP Business One Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken Seite 1 von 9 21.11.2008 KUNDENPORTAL SAP BUSINESS ONE Um auf das Kundenportal

Mehr

Das Cloud-ACD-System für Ihre Businesstelefonie. telegra.de

Das Cloud-ACD-System für Ihre Businesstelefonie. telegra.de telegra ACD Das Cloud-ACD-System für Ihre Businesstelefonie telegra.de Dürfen wir uns kurz vorstellen? Präsentationstitel ggf. auch Autor p. 2 Wir verbinden - Businesstelefonie aus einer Hand. Über 70

Mehr

MAILSPHERE - Sichert Ihr Netzwerk weltweit vor Spam- und Viren-E-Mails.

MAILSPHERE - Sichert Ihr Netzwerk weltweit vor Spam- und Viren-E-Mails. MAILSPHERE - Sichert Ihr Netzwerk weltweit vor Spam- und Viren-E-Mails. 2007 e-novum Software GmbH Mailsphere - Leistungsbeschreibung...die sichere Wahl für Ihr E-Business. Mailsphere ist ein 100% Application

Mehr

RDS Consulting. Support Handbuch. Version 1.0

RDS Consulting. Support Handbuch. Version 1.0 RDS Consulting Support Handbuch Version 1.0 INHALTSVERZEICHNIS 1 Erreichbarkeit...2 2 Support Prozess...3 3 Erstellung einer Supportanfrage...4 3.1 Hilfreiche Fragestellungen:... 4 3.2 Ticketinformation...

Mehr

ISAP Kundencenter. Alles. Einfach. Online. Das Handbuch zum neuen ISAP Kundencenter. 1992 2014 ISAP AG. All rights reserved.

ISAP Kundencenter. Alles. Einfach. Online. Das Handbuch zum neuen ISAP Kundencenter. 1992 2014 ISAP AG. All rights reserved. ISAP Kundencenter Alles. Einfach. Online. Das Handbuch zum neuen ISAP Kundencenter. 1992 2014 ISAP AG. All rights reserved. ISAP Kundencenter Im Rahmen unseres Supports möchten wir Ihnen über unterschiedliche

Mehr

OpenScape Cloud Contact Center Workforce Management

OpenScape Cloud Contact Center Workforce Management OpenScape Cloud Contact Center Workforce Management Powered by Verint Bestleistungen erzielen Präzise Prognosen, optimierte Zeitplanung und verbesserte Mitarbeiterbindung Ihr Rezept für Einsparungen und

Mehr

Autodesk Learning Central

Autodesk Learning Central FAQ Autodesk Learning Central Autodesk, Inc. FAQ Inhalt Partner Login... 2 Wie wirkt sich SSO auf Autodesk-Partner aus?... 2 Wie erfahren Partner, ob sie bereits über einen Autodesk-SSO-Account (User ID)

Mehr

tegos Support 1 Kontakt... 2 2 tegos Support Ticketing System... 2 3 Support Knowledge Database... 6 4 Fehlerklassen... 6 5 Fehlermanagement...

tegos Support 1 Kontakt... 2 2 tegos Support Ticketing System... 2 3 Support Knowledge Database... 6 4 Fehlerklassen... 6 5 Fehlermanagement... Seite 1 von 9 tegos Support Inhalt 1 Kontakt... 2 2 tegos Support Ticketing System... 2 3 Support Knowledge Database... 6 4 Fehlerklassen... 6 5 Fehlermanagement... 7 6 Servicelevel... 8 7 Eskalation...

Mehr

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen WEB-Grips ist unser wichtigstes internes Tool. Wir haben es selbst entwickelt, um unseren Alltag zu erleichtern, unsere Prozesse und Abläufe zu ordnen kurz, den Überblick zu behalten. Wir haben es selbst

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Unser Ziel

1 Einleitung. 1.1 Unser Ziel 1 Dieses Buch wendet sich an alle, die sich für agile Softwareentwicklung interessieren. Einleitend möchten wir unser mit diesem Buch verbundenes Ziel, unseren Erfahrungshintergrund, das dem Buch zugrunde

Mehr

VTC CRM Private Cloud. VTC CRM 5.1 - Sicherheit in der Cloud

VTC CRM Private Cloud. VTC CRM 5.1 - Sicherheit in der Cloud Sicherheit 5.1 - Sicherheit in der Mit gehosteten Businesslösungen sinkt die Komplexität für den Betrieb eines CRM Systems enorm. Durch die Auslagerung konzentrieren Sie sich vollkommen auf die Benutzung

Mehr

Sales-Anfragen online erfassen mit dem Cubeware Online-Ticket-System

Sales-Anfragen online erfassen mit dem Cubeware Online-Ticket-System Sales-Anfragen online erfassen mit dem Cubeware Online-Ticket-System März 2014 Cubeware Sales Zu diesem Dokument Änderungen der in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind vorbehalten. Cubeware GmbH

Mehr

Arbeiten in der digitalen Welt

Arbeiten in der digitalen Welt Arbeiten in der digitalen Welt Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident 16. April 2013 Neue Technologien in der Arbeitswelt Repräsentative Umfrage unter Berufstätigen Zahl der befragten Berufstätigen: 505

Mehr

Welcome Guide. für Ihre Groupon-Kampagne

Welcome Guide. für Ihre Groupon-Kampagne Welcome Guide für Ihre Groupon-Kampagne Für unsere Partner nur das Beste Für unsere Partner nur das Beste Groupon ist stolz darauf, mit einer Vielzahl von qualitativ hochwertigen lokalen und Online-Partnern

Mehr

John Lewis hat es sich zum Ziel gemacht, seine Kunden dabei zu unterstützen sich im Web selbst zu helfen.

John Lewis hat es sich zum Ziel gemacht, seine Kunden dabei zu unterstützen sich im Web selbst zu helfen. Case Study John Lewis hat es sich zum Ziel gemacht, seine Kunden dabei zu unterstützen sich im Web selbst zu helfen. Den Menschen gefällt die Leichtigkeit, die das Internet bietet, und wenn sie online

Mehr

Telenet SocialCom. verbindet Sie mit Social Media.

Telenet SocialCom. verbindet Sie mit Social Media. Telenet SocialCom verbindet Sie mit Social Media. (Titelseite des Vortrags: Kurze Begrüßung bzw. Überleitung von einem anderen Thema. Die Einleitung folgt ab der nächsten Seite...) Ein Kunde ruft an...

Mehr

Integration mit. Wie AristaFlow Sie in Ihrem Unternehmen unterstützen kann, zeigen wir Ihnen am nachfolgenden Beispiel einer Support-Anfrage.

Integration mit. Wie AristaFlow Sie in Ihrem Unternehmen unterstützen kann, zeigen wir Ihnen am nachfolgenden Beispiel einer Support-Anfrage. Integration mit Die Integration der AristaFlow Business Process Management Suite (BPM) mit dem Enterprise Information Management System FILERO (EIMS) bildet die optimale Basis für flexible Optimierung

Mehr

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen EBOOK 10 TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen E-Mail-Marketing-Kampagnen sind ein wichtiges Element jeder Marketing-Strategie. Sie dienen der Kommunikation mit und dem Aufbau von Beziehungen

Mehr

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Wie Sie Besucher auf Ihre Webseite locken, die hochgradig an Ihrem Angebot interessiert sind 2014 David Unzicker, alle Rechte vorbehalten Hallo, mein Name ist David Unzicker

Mehr

Ihre Kosten immer im Griff! Erreichung von Produktivitätszielen auf die einfache Art

Ihre Kosten immer im Griff! Erreichung von Produktivitätszielen auf die einfache Art Ihre Kosten immer im Griff! Erreichung von Produktivitätszielen auf die einfache Art ANALYSE ... Ein guter Überblick hilft Ihnen dabei. Die richtigen Daten aus Ihren Personaleinsatzplanungs-, Zeiterfassungs-,

Mehr

whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN

whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN 1 Cloud-basierte Lösungen sind auf dem IT-Markt immer weiter verbreitet und werden von immer mehr

Mehr

Kundenmanagement. in sozialen Netzwerken. Produktüberblick. Wir stellen vor: Microsoft Social Listening

Kundenmanagement. in sozialen Netzwerken. Produktüberblick. Wir stellen vor: Microsoft Social Listening Kundenmanagement in sozialen Netzwerken Produktüberblick Wir stellen vor: Aussagen, Meinungen und Stimmungen analysieren Interessenten und Kunden gewinnen Soziale Netzwerke haben die Kommunikation und

Mehr

Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele:

Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele: Online-Shops Die Filialen der Zukunft? Ein Online-Shop ist nichts Neues und fast jeder kennt die wichtigsten Ziele: Darstellung des Portfolios, Kundenbindung, Gewinnung neuer Kunden, Generierung von Umsatz

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Bessere Systemleistung reibungslose Geschäftsprozesse

Bessere Systemleistung reibungslose Geschäftsprozesse im Überblick SAP-Technologie Remote Support Platform for SAP Business One Herausforderungen Bessere Systemleistung reibungslose Geschäftsprozesse Wartung im Handumdrehen Immer gut betreut Wartung im Handumdrehen

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

ONLINE-KATALOG DIGITALE PUPLIKATIONEN SEO. Textsuche. iphone. Zoom. Android. Webanalyse. Design. ipad. Offlineversion.

ONLINE-KATALOG DIGITALE PUPLIKATIONEN SEO. Textsuche. iphone. Zoom. Android. Webanalyse. Design. ipad. Offlineversion. ONLINE-KATALOG DIGITALE PUPLIKATIONEN Textsuche Zoom iphone Webanalyse ipad SEO Android Design Soziale Netzwerke Offlineversion Der KruseMedien Online-Katalog...verwandelt Ihre Printmedien wie z. B. Kataloge,

Mehr

Übersetzung von TeamLab in andere Sprachen

Übersetzung von TeamLab in andere Sprachen Verfügbare Sprachen TeamLab wurde in die folgenden Sprachen übersetzt (Stand: Januar 2012): Vollständig übersetzt Teilweise übersetzt Englisch Deutsch Französisch Spanisch Russisch Lettisch Italienisch

Mehr

Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf Ansprüche, die vor Gerichten innerhalb der Europäischen Union geltend gemacht werden.

Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf Ansprüche, die vor Gerichten innerhalb der Europäischen Union geltend gemacht werden. Kapitallebensversicherung Fragebogen für einen Preis-Leistungs-Vergleich / Stand 07/2014 Bestätigung Ihrer Anfrage und Vertragsangebot Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihre Anfrage an die

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Für die umfassende Einbindung der Field Services Techniker in die Prozesskette

Für die umfassende Einbindung der Field Services Techniker in die Prozesskette PLANON mobile field services Für die umfassende Einbindung der Field Services Techniker in die Prozesskette Ein innovativer Spezialist mit über 30 Jahren Erfahrung im CAFM Bereich Ein Partner, der von

Mehr

i.s.h.med Entwicklung & Services Manfred Kösner / Manfred Schönthoner 27.09.2012 Siemens AG Österreich. Alle Rechte vorbehalten.

i.s.h.med Entwicklung & Services Manfred Kösner / Manfred Schönthoner 27.09.2012 Siemens AG Österreich. Alle Rechte vorbehalten. i.s.h.med Entwicklung & Services Manfred Kösner / Manfred Schönthoner 27.09.2012 i.s.h.med Entwicklung Die Ziele Verstärkung der Entwicklungsmannschaft bei stabilen Kosten Verbesserung der Effizienz in

Mehr

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 office call-center GmbH Wilhelm-Mauser-Str. 47 50827 Köln Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 e-mail: Internet: info@o-cc.de www.o-cc.de Geschäftsführer Frank Trierscheidt

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

sedex-client Varianten für den Betrieb in einer hoch verfügbaren

sedex-client Varianten für den Betrieb in einer hoch verfügbaren Département fédéral de l'intérieur DFI Office fédéral de la statistique OFS Division Registres Team sedex 29.07.2014, version 1.0 sedex-client Varianten für den Betrieb in einer hoch verfügbaren Umgebung

Mehr

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden -

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - - 1 - Gliederung 1. Seite 1. Was versteht man unter einem Help Desk? 2 2. Vorteile einer Benutzerservice / Help Desk Funktion 7 3. Zielsetzung bei

Mehr

Bacher Integrated Management

Bacher Integrated Management Ihre IT-Verantwortung wir tragen sie mit. Bacher Integrated Management Das zentrale IT-Infrastruktur Management-Portal BIM gibt den EINBLICK. Das zentrale IT-Infrastruktur Management-Portal von Bacher

Mehr

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen EBOOK 10 TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen E-Mail-Marketing-Kampagnen sind ein wichtiges Element jeder Marketing-Strategie. Sie dienen der Kommunikation mit und dem Aufbau von Beziehungen

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing!

Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing! Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Hilfen zum Twitter Hashtag Marketing Als Antwort auf Twitter-Tags, Schlüsselwörter und Kategorien sind Hashtags Begriffe für die Klassifizierung

Mehr

Be here, be there, be everywhere.

Be here, be there, be everywhere. Be here, be there, be everywhere. Videokommunikation - auch etwas für Ihr Unternehmen? Unabhängige Untersuchungen in Europa haben gezeigt, dass viele Arbeitnehmer einen Großteil Ihrer Arbeitszeit in Meetings

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet Mit einfachen Schritten zum neuen Auftritt Professionelles Marketing mit MindRefresher Schulungen und Beratung MindRefresher berät und schult Sie und Ihr Personal rund um das Thema Marketing und Kommunikation.

Mehr

Black-Hat Search Engine Optimization (SEO) Practices for Websites

Black-Hat Search Engine Optimization (SEO) Practices for Websites Beispielbild Black-Hat Search Engine Optimization (SEO) Practices for Websites Damla Durmaz - 29. Januar. 2009 Proseminar Technisch Informatik Leitung: Georg Wittenburg Betreuer: Norman Dziengel Fachbereich

Mehr

KUNDENSERVICE. Verbesserung der Kundenzufriedenheit und Service-Effizienz durch Microsoft Dynamics CRM

KUNDENSERVICE. Verbesserung der Kundenzufriedenheit und Service-Effizienz durch Microsoft Dynamics CRM KUNDENSERVICE Verbesserung der Kundenzufriedenheit und Service-Effizienz durch Microsoft Dynamics CRM Steigerung der Kundenloyalität und Rentabilität durch leistungsfähige und automatisierte Serviceprozesse

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

Babelprojekt.com Datenschutzhinweise

Babelprojekt.com Datenschutzhinweise Babelprojekt.com Datenschutzhinweise Datenschutzrichtlinie runterladen Letzte Aktualisierung: 24. Apr. 2015 Willkommen zur Webseite des Babelprojekt Kft. Babelprojekt bittet Sie darum, vor der Nutzung

Mehr

Schützen Sie Ihr Unternehmen

Schützen Sie Ihr Unternehmen Broschüre Schützen Sie Ihr Unternehmen Wichtige Unterschiede zwischen autorisierten und nicht autorisierten Supportanbietern 2 HP ist sich bewusst, dass bei der Auswahl eines Anbieters für den Technologiesupport

Mehr

Content Marketing. Teil 3

Content Marketing. Teil 3 Content Marketing Teil 3 DVR: 0438804 Mai 2013 Business-to-Business-Content Marketing Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, welche Rolle Content Marketing innerhalb des B-to-B-Marketings spielen kann.

Mehr

Dialog 2.0 mit dem Kunden drei.null. // Dialog 2.0 als Vertrauens und Vertriebsinstrument // Von der Empathie bis zur Krisenkommunikation

Dialog 2.0 mit dem Kunden drei.null. // Dialog 2.0 als Vertrauens und Vertriebsinstrument // Von der Empathie bis zur Krisenkommunikation Dialog 2.0 mit dem Kunden drei.null // Dialog 2.0 als Vertrauens und Vertriebsinstrument // Von der Empathie bis zur Krisenkommunikation Daniel Backhaus? Ich bin Social Media Manager & Coach. verfüge über

Mehr

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie CONTENT MARKETING In 4 Schritten zur effizienten Strategie Durch die Verbreitung von relevantem, qualitativ gutem Content über Ihre eigene Internetpräsenz hinaus können Sie den Traffic auf Ihrer Webseite

Mehr

Herzlich Willkommen Thomas Hellerich, Melanie Lang

Herzlich Willkommen Thomas Hellerich, Melanie Lang Herzlich Willkommen Thomas Hellerich, Melanie Lang Ihre Gastgeber Herzlich Willkommen zum Webinar Thomas Hellerich, Vorstand 2 Melanie Lang, Senior Consultant Samhammer AG - www.samhammer.de - www.1stanswer.de

Mehr

Einführung in den BMC Control-M Self Service TECHNISCHES WHITE PAPER

Einführung in den BMC Control-M Self Service TECHNISCHES WHITE PAPER Einführung in den BMC Control-M Self Service TECHNISCHES WHITE PAPER INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG... 1 DESHALB BRAUCHEN WIR SELF SERVICE... 1 BMC CONTROL M SELF-SERVICE... 2 ZUSAMMENFASSUNG... 6 EINFÜHRUNG

Mehr

Ihr Weg zu Big Data. Ein visueller Ratgeber

Ihr Weg zu Big Data. Ein visueller Ratgeber Ihr Weg zu Big Data Ein visueller Ratgeber Big Data bringt viele Vorteile Starten Sie hier, um zu erfahren, wie Sie diese nutzen können Mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass Big Data eine große

Mehr

Bringt Ihre IT auf den Punkt.

Bringt Ihre IT auf den Punkt. Bringt Ihre IT auf den Punkt. Keep it simple, but smart Streamo IT-Consulting bietet Ihnen die Leistungen, das Wissen und die Möglichkeiten, die Sie für Ihre IT brauchen: auf hohem Niveau, mit kurzen

Mehr

ARTIKEL VERKAUFEN BEI EBAY.ES

ARTIKEL VERKAUFEN BEI EBAY.ES ARTIKEL VERKAUFEN BEI EBAY.ES SCHRITT-FÜR-SCHRITT-ANLEITUNG November 2013 ERSTE SCHRITTE Please insert a screenshot from Google Chrome which shows the top bar suggesting translation from Spanish to German

Mehr

ARTIKEL VERKAUFEN BEI EBAY.IT

ARTIKEL VERKAUFEN BEI EBAY.IT ARTIKEL VERKAUFEN BEI EBAY.IT SCHRITT-FÜR-SCHRITT-ANLEITUNG November 2013 ERSTE SCHRITTE Rufen Sie in Google Chrome die Website ebay.it auf. Am oberen Bildschirmrand finden Sie eine Option zum Übersetzen

Mehr

Unsere Produkte greifen nahtlos ineinander. Und. gibt es immer Lösungen.

Unsere Produkte greifen nahtlos ineinander. Und. gibt es immer Lösungen. Unsere Produkte greifen nahtlos ineinander. Und smart schnell sicher = IQOS gibt es immer Lösungen. unsere Gratis-Hotline sind wir jederzeit zur Stelle. Wir sorgen dafür, dass es immer funktioniert. Wir

Mehr

Success Story. OTRS stellt sich erfolgreich der Herausforderung wachsender Komplexität im Call Center für Online- und Retailbusiness.

Success Story. OTRS stellt sich erfolgreich der Herausforderung wachsender Komplexität im Call Center für Online- und Retailbusiness. OTRS stellt sich erfolgreich der Herausforderung wachsender Komplexität im Call Center für Online- und Retailbusiness. & Auf einen Blick Unternehmen Cogetech S.p.A OTRS-Lösung OTRS::ITSM Modul Tickets/Monat

Mehr

Auf Erfolgskurs mit CRM

Auf Erfolgskurs mit CRM Einführung Der Erfolg eines Unternehmens ist von der Fähigkeit des Unternehmens abhängig, zu verstehen und festzulegen, was der Kunde heute und morgen braucht, und von seiner Fähigkeit, die Unternehmensstrategie

Mehr

END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO. Dokumenten Kontrolle. Version 1.1. Datum 2010-10-15. IBS Ticket System End User How-To D.doc.

END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO. Dokumenten Kontrolle. Version 1.1. Datum 2010-10-15. IBS Ticket System End User How-To D.doc. END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO Dokumenten Kontrolle Version 1.1 Datum 2010-10-15 Besitzer Freigegeben durch Dateinamen Gregory Gut IBS Business Solution IBS Ticket System End User How-To D.doc

Mehr

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger.

DAXsignal.de Der Börsenbrief zum DAX. 10 Tipps für erfolgreiches Trading. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Das kostenlose E-Book für den charttechnisch orientierten Anleger. Wie Sie mit einer Trefferquote um 50% beachtliche Gewinne erzielen Tipp 1 1. Sie müssen wissen, dass Sie nichts wissen Extrem hohe Verluste

Mehr

Mehr Erfolg für Ihre Projekte

Mehr Erfolg für Ihre Projekte Mehr Erfolg für Ihre Projekte 2007.Martin Moss Infopaper V2.3 / Seite 1 Projekte erfolgreicher abschließen Ihre Herausforderung Unsere Lösung Trotz bewährter methoden liefern 70 90% aller Projekte, nicht

Mehr

Internet Marketing Services

Internet Marketing Services Internet Marketing Services durch Brauchen Sie Hilfe bei der Promotion Ihrer Firma auf dem Internet? Eine virtuelle Assistentin ist Ihr idealer Partner um Ihnen bei Ihren Internet Marketing Bedürfnissen

Mehr

Kurzanleitung für die Arbeit mit dem comosoft Helpdesk

Kurzanleitung für die Arbeit mit dem comosoft Helpdesk Kurzanleitung für die Arbeit mit dem comosoft Helpdesk 1. Der Start 2. Ticket-Erstellung 3. Prioritäten 4. Der Umgang mit Tickets 5. Der Umgang mit E-Mails 6. Der Downloadbereich 1 Der Start 1.1 URL Um

Mehr

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr

SiteAudit Knowledge Base. Move Add Change Tracking. Vorteile Übersicht. In diesem Artikel: Vorteile Übersicht Funktionsübersicht Berichte anpassen

SiteAudit Knowledge Base. Move Add Change Tracking. Vorteile Übersicht. In diesem Artikel: Vorteile Übersicht Funktionsübersicht Berichte anpassen SiteAudit Knowledge Base Move Add Change Tracking Dezember 2010 In diesem Artikel: Vorteile Übersicht Funktionsübersicht Berichte anpassen MAC Benachrichtigungen Vorteile Übersicht Heutzutage ändern sich

Mehr

Digitalisierungsund. Hosting-Services. Dokumentendigitalisierung Die Vorteile für Ihr Unternehmen

Digitalisierungsund. Hosting-Services. Dokumentendigitalisierung Die Vorteile für Ihr Unternehmen Digitalisierungsund Hosting-Services WARUM Digitalisieren FÜR IHR GESCHÄFT sinnvoll IST Dokumentendigitalisierung Die Vorteile für Ihr Unternehmen Informationsmanagement für die digitale Welt von heute

Mehr

PLANON E-LEARNING. Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang

PLANON E-LEARNING. Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang PLANON E-LEARNING Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang Die E-Learning Services von Planon umfassen Folgendes: Allgemeines E-Learning Lösungsspezifisches

Mehr

Features und Vorteile von Office 2010

Features und Vorteile von Office 2010 Features und Vorteile von Office 2010 Microsoft Office 2010 bietet Ihnen flexible und überzeugende neue Möglichkeiten zur optimalen Erledigung Ihrer Aufgaben im Büro, zu Hause und in Schule/Hochschule.

Mehr

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen Der Unterschied zwischen PR (Public relations) und Social Media ist der, dass es bei PR um Positionierung geht. Bei Social Media dagegen geht es darum zu werden, zu sein und sich zu verbessern. (Chris

Mehr

Referat Extreme Programming. Von Irina Gimpeliovskaja und Susanne Richter

Referat Extreme Programming. Von Irina Gimpeliovskaja und Susanne Richter Referat Extreme Programming Von Irina Gimpeliovskaja und Susanne Richter 1.) Was ist XP? Überlegte Annäherung an Softwareentwicklung Prozessmodell für objektorientierte Softwareentwicklung erfordert gute

Mehr

zendesk.de ZENDESK BENCHMARK IM FOKUS: DER EINZELHANDEL

zendesk.de ZENDESK BENCHMARK IM FOKUS: DER EINZELHANDEL zendesk.de Q ZENDESK BENCHMARK IM FOKUS: DER EINZELHANDEL Zendesk Benchmark Q Inhalt Globale Kundenzufriedenheit Überblick Hintergrundinformationen zum Zendesk Benchmark Seite Länder: Norwegen an der Spitze

Mehr