GLOBALEN SUPPORT ANBIETEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GLOBALEN SUPPORT ANBIETEN"

Transkript

1 GLOBALEN SUPPORT ANBIETEN

2 INHALTS- VERZEICHNIS Das Follow-the-Sun -Modell Best Practices für den globalen Support 3 8

3 DAS FOLLOW-THE-SUN -MODELL 3 DAS FOLLOW-THE- SUN -MODELL Beim Follow-the-Sun -Modell handelt es sich um einen globalen Workflow, der die Bearbeitung und Weiterleitung von Aufgaben zwischen Büros in verschiedenen Zeitzonen ermöglicht. So können Antwortzeiten verkürzt und Verzögerungen minimiert werden. Das Modell wurde entwickelt, um Kundenservice rund um die Uhr, also der Sonne nach global anbieten zu können. Anfangs schien das Konzept nur für große Unternehmen geeignet zu sein, die über die nötigen Ressourcen für den Betrieb mehrerer Niederlassungen und die Beschäftigung von Mitarbeitern auf der ganzen Welt verfügen. Dabei handelt es sich beim Follow-the-Sun-Support ganz einfach um eine Möglichkeit, die Erwartungen des Kunden unabhängig von Ort und Zeit zu erfüllen. Dies lässt sich auf verschiedenen Wegen verwirklichen. Für einige Unternehmen bedeutet dies, rund um die Uhr und das ganze Jahr lang Support anzubieten und genau das ist die ursprüngliche Definition des Follow-the-Sun- Modells. Andere Unternehmen hingegen verfolgen bei ihrem globalen Support andere Taktiken. Eines gilt jedoch immer: Um den bestmöglichen Kundenservice erbringen zu können, muss sich Ihr Team entscheiden, zu welchen Zeiten es verfügbar sein möchte. Und ja die Antwort darauf kann lauten: 24 Stunden am Tag, an jedem Tag der Woche und 365 Tage im Jahr. Aber keine Sorge. Es gibt Möglichkeiten und zwar unabhängig von der Größe Ihres Unternehmens einen derartigen Jederzeit und überall -Service anbieten und somit schnell eine globale Präsenz aufbauen zu können.

4 DAS FOLLOW-THE-SUN -MODELL 4 Stellen Sie sich zunächst einige grundsätzliche Fragen. Wenn ihr Unternehmen eher klein ist und globalen Support anbieten möchte, sollten Sie sich überlegen, welche Maßnahmen Sie jetzt ergreifen können, um dieses Ziel zu erreichen. Dazu können Sie beispielsweise ermitteln, wann Ihre Kunden Ihre Unterstützung am meisten brauchen, und anschließend sorgfältig prüfen, wie Sie diesen Wünschen entsprechen können. Insbesondere zu Beginn werden Sie wahrscheinlich nicht auf mehrere Standorte angewiesen sein. Trotzdem könnte es sinnvoll sein, in einem wichtigen Gebiet in einer anderen Zeitzone ein Remote-Office zu eröffnen oder zumindest einen Vertreter einzusetzen. Unser Kunde Prezi zum Beispiel hat zwei Teams eines in San Francisco und eines in Budapest. So werden die globalen Supportziele mit zwei Hand in Hand arbeitenden Teams erreicht, die eine Verfügbarkeit von 18 Stunden garantieren, ohne dass dabei ein großer Personalaufwand entsteht. Finden Sie heraus, wann Ihre Kunden Ihre Unterstützung am meisten benötigen, und prüfen Sie anschließend, wie Sie ihren Wünschen entsprechen können. Besser noch: Die Antwort könnte darin liegen, wie Sie Technologie einsetzen. Durch die clevere Bereitstellung eines cloudbasierten Tools könnten Ihre steigenden Support-Bedürfnisse auf schnelle und sinnvolle Weise erfüllt werden. Führen Sie sich vor Ihrem Schritt Richtung Globalität sowohl die Bedürfnisse Ihres Teams als auch die Ihrer Kunden vor Augen. Anhand der folgenden Fragen können Sie herausfinden, was am besten für Sie ist: 1 Verfügen Sie über ein kleines oder großes Team? Als Zendesk noch ein kleineres Unternehmen war, folgten wir bestimmten Vorgehensweisen und Abläufen, um den Ansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden. Zum Beispiel setzten wir unsere ersten Kundenbetreuer in den Regionen ein, aus denen damals unsere Kunden stammten, nämlich Nordamerika, Europa und Asien. Im Laufe unseres Wachstums passten wir uns unseren neuen Bedürfnissen an.

5 DAS FOLLOW-THE-SUN -MODELL 5 Aus einem zunächst einzelnen Mitarbeiter wurde ein Team, dann eine ganze Zweigstelle usw. (Mehr Infos zum Ansatz von Zendesk finden Sie im nächsten Kapitel: Best Practices für den globalen Support.) 2 Wie kompliziert sind Ihre Support-Anfragen? Geht es bei den meisten Anfragen um simple Transaktionsangelegenheiten wie Passwortänderungen und Rücksendungen oder um komplexe technische Probleme, die mehr Aufwand verursachen? 3 4 Wo befinden sich Ihre Kunden? Wann gehen Kundentickets ein? Mithilfe der Reporting-Integration GoodData von Zendesk können Sie Ticketeingänge nach Schicht und Tageszeit geordnet darstellen. Der folgende Screenshot zeigt dazu ein Beispiel: Neue Tickets nach Schicht (Letzter Monat) Neue Tickets nach Tageszeit (Letzter Monat) 29% 38% 34% Stunde der Erstellung Morgens (6:00-12:00 Uhr) Nachmittags (12:00-18:00 Uhr) Nach Büroschluss (18:00-6:00 Uhr) ,000 Anzahl der Tickets

6 DAS FOLLOW-THE-SUN -MODELL Verwenden Sie mobile Apps? Eine bessere Prioritätenbestimmung und die Ticketbeantwortung auf mobilen Endgeräten können Ihnen großartige Vorteile bringen, die Sie auch ab sofort nutzen können! Bieten Sie Self-Service an? Sie selbst oder Ihr Team mögen manchmal nicht erreichbar sein, Ihre Wissensdatenbank und Foren sollten Ihren Kunden jedoch immer zur Verfügung stehen. Ein optimierter Self-Service ist ein hervorragendes Support-Angebot an Ihre Kunden. Das Modell, das Sie wählen, weiterentwickeln und ausfeilen, muss zu Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden passen. Wie Sie sehen, ist Follow-the-Sun nicht mehr nur ein Konzept für Großunternehmen und auch nicht die einzige Möglichkeit, qualitativ hochwertigen Support zu erbringen. Das Modell, das Sie wählen, weiterentwickeln und ausfeilen, muss zu Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden passen.

7 DAS FOLLOW-THE-SUN -MODELL 7 Gamer und Einzelhändler zum Beispiel werden vielleicht einen Support rund um die Uhr verlangen. Es kann aber auch sein, dass das, was diese Gruppen wirklich benötigen, ein Nacht-Support (außerhalb der gewöhnlichen Geschäftszeiten) ist. Finden Sie die Antwort heraus und handeln Sie entsprechend. Wenn Sie aufgrund dessen in einer anderen Zeitzone ein ganzes Team aufbauen oder einen Agenten einsetzen müssen, sollten Sie dies in Erwägung ziehen. Solche Neueinstellungen im Ausland lassen sich jedoch möglicherweise durch die Veränderung der Support-Schichten in Ihrer Zentrale vorerst vermeiden. Mit anderen Worten: Es gibt verschiedene Wege, Ihren Kunden den Support anzubieten, den diese von Ihnen erwarten. Aber seien Sie gewarnt: Wenn Sie angeben, dass Sie rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr Support anbieten, müssen Sie dieses Versprechen auch einlösen. Wenn Sie nicht zur Verfügung stehen oder die Servicequalität zu bestimmten Zeiten erkennbar sinkt, laufen Sie Gefahr, Ihre Kunden zu verärgern und letztendlich auch zu verlieren. Ein traditionelles Follow-the-Sun-Modell ist für Ihr Unternehmen nicht nötig, wenn es dieses nicht braucht oder die entsprechenden Voraussetzungen nicht erfüllen kann. Vielleicht gibt es ja ein anderes Modell, das zu Ihnen passt und weniger Ressourcen und Voraussetzungen erfordert als das ursprüngliche Follow-the-Sun-Konzept. Heutzutage reicht eine Website bereits aus, um als Unternehmen Kunden aus der ganzen Welt anlocken zu können. Daher kann es sowohl für große als auch für kleine Unternehmen sehr wichtig sein, sich ohne langes Zögern global auszurichten. Es ist nicht nur unerlässlich, zu wissen, wo sich die Kunden befinden, sondern auch, wie man ihnen den Service bieten kann, den sie benötigen.

8 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT 8 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT Heute können selbst kleine und mittlere Unternehmen rund um die Uhr herausragenden Support bieten und im Nu eine globale Präsenz aufbauen. Erstklassiger Support orientiert sich an den Anforderungen der Kunden. Jeden Tag rund um die Uhr verfügbar zu sein, ist hierbei nur eine Seite der Medaille. Die höchste Priorität besteht darin, Kunden den benötigten Service zu bieten schnell, einfach und direkt. Das Beispiel Zendesk Nehmen wir zum Beispiel unser eigenes Unternehmen. Zendesk hat mittlerweile mehr als 500 Mitarbeiter und Kunden in 140 Ländern. Aufgrund unseres Produkts, unseres Konzepts und unserer Ziele kann unser relativ kleines Team die Leistung eines großen Teams erbringen. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige Techniken vor, die sich für unseren Kundensupport bewährt haben. Diese Techniken fließen in unser Konzept für den Follow-the- Sun -Support ein. Wie Sie anhand der danach aufgeführten Kundenbeispiele erkennen werden, unterscheiden sich die Herangehensweisen.

9 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT 9 Dashboards Dashboards bieten einen Überblick über Teams und Aktivitäten an den unterschiedlichen Standorten und sorgen dafür, dass alle Mitarbeiter stets auf dem Laufenden sind. Ein zentrales und umfassendes Dashboard ist wichtig, um zu verstehen, was eine globale Supportorganisation ist oder sein sollte. Tools für die Zusammenarbeit Das Supportteam von Zendesk setzt das Gesprächsforum Flowdock ein, mit dem die Teammitglieder immer über die aktuellen Themen informiert werden und auch ältere Unterhaltungen nachlesen können. In gewisser Weise ist Flowdock das virtuelle Gegenstück zum Follow-the-Sun -Modell: Mitarbeiter finden heraus, was passiert ist, während das eine Team im Büro war und das andere schlief, Fernsehen guckte, beim Abendessen saß oder einfach den Feierabend genoss. Dieses Tool ist ein Muss für Supportmanager, aber wir möchten, dass sich alle Teammitglieder im Hauptsupportraum aufhalten, damit sie Unterhaltungen, Live-Chats und andere Aktivitäten verfolgen können. Zu den Teammitgliedern im Hauptsupportraum zählen zum Beispiel Accountmanager, Projektleiter, einige leitende Mitarbeiter des Technikteams und Customer-Success- Teammanager aus allen Regionen.

10 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT 10 Jedes Team (Produktsupport, erweiterter Support usw.) hat darüber hinaus einen eigenen Raum. So wird für mehr Ruhe im Hauptraum gesorgt, damit man sich dort auf die Dinge konzentrieren kann, die alle wissen müssen. Wir verwenden ein bestimmtes Format zum Posten von Problemtickets (Stichwort, Zusammenfassung und Ticketnummer), sodass solche Tickets schnell gefunden werden können. Dies soll kein Ersatz für die Ticketansichten in Zendesk sein, aber es bietet eine weitere Möglichkeit, Neuzugänge zu sehen. Außerdem wird so jeder darüber informiert, dass ein Problemticket erstellt wurde. Auf diese Weise kann unverzüglich mit der Bearbeitung begonnen werden. Die Verwendung von Stichworten ist bei der Markierung besonders wichtiger Tickets extrem nützlich. Außerdem ziehen wir Tweets vom Operations-Team heran eine weitere hilfreiche Informationsquelle. Unser Hauptaugenmerk auf Eigenverantwortung zeigt, welche Supportziele wir uns gesteckt haben und wie wir unseren diesbezüglichen Erfolg messen. Tägliche Handoffs Der Zweck der täglichen Handoffs besteht darin, Informationen bei Schichtwechseln an das nachfolgende Team weiterzureichen. Dadurch wird verhindert, dass Wichtiges längere Zeit liegenbleibt, und es wird für teamübergreifende Kontinuität gesorgt. Diese Methode kommt bei vielen unserer Kunden zum Einsatz. Bei Zendesk legen wir großen Wert auf die Eigenverantwortung jedes Agenten und auf leistungsbasierte Kennzahlen. Aus diesem Grund verzichten wir auf den standardmäßigen täglichen Handoff. Grund hierfür ist die Tatsache, dass die Bewertung der Effektivität oft erschwert wird, wenn mehrere Agenten am gleichen Ticket arbeiten. Dann kann es nämlich schwierig werden, zu erkennen, wer für welche Maßnahmen verantwortlich war. Daher ziehen wir es vor, wenn es für jedes Ticket nur einen Verantwortlichen gibt. Dieses Hauptaugenmerk auf Eigenverantwortung zeigt, welche Supportziele wir uns gesteckt haben und wie wir unseren diesbezüglichen Erfolg messen.

11 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT 11 Allerdings kann der Verzicht auf tägliche Handoffs manchmal zu Verzögerungen führen. Wenn es für jedes Ticket nur einen Verantwortlichen gibt, bleibt die Arbeit möglicherweise liegen, falls dieser aus irgendeinem Grund nicht verfügbar ist. Denken Sie daran: Ihre Herangehensweise und Ihre Strategie hängen von den Zielen und Verantwortlichkeiten ab, die Sie für Ihr Team festgelegt haben, sowie von den Service- Level-Vereinbarungen, die Sie Ihren Kunden bieten. Kommunikation Entwicklung eines robusten Systems für die Kommunikation zwischen der Zentrale und den Supportteams in den Regionen. Änderungen der Supportrichtlinien und -systeme müssen regelmäßig und auf klare Weise vermittelt werden. Management Einsatz mindestens eines Teamleiters auf jeder Supportebene und an jedem Standort. Diese Gruppe erfahrener Agenten sorgt dafür, dass alle Teammitglieder stets über alle relevanten Informationen verfügen. Sie melden sich regelmäßig bei den Mitgliedern ihres Teams und lassen sich über die wichtigen Anfragen und Ereignisse des Tages informieren. Der Teamleiter ist der erste Ansprechpartner bei Problemen vor allem dann, wenn kein Manager verfügbar ist oder ein sofortiges gemeinsames Eingreifen nötig ist. Schulungen Anbieten eines einheitlichen Schulungsprogramms für alle. Jeder neue Zendesk- Mitarbeiter nimmt an einer einwöchigen Schulung in San Francisco teil. Zusätzlich dazu haben wir einen ganzen Bereich unserer Knowledge Base den Schulungsressourcen und -materialien gewidmet. Damit sorgen wir für Einheitlichkeit und eine Gemeinschaftserfahrung, die besonders den in der Ferne arbeitenden Teammitgliedern zugutekommt.

12 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT 12 Bonjour Hello Sprachen In einem internationalen Arbeitsumfeld ist es enorm wichtig, dass Sprache korrekt erkannt und eingesetzt wird. Zu diesem Zweck arbeitet Zendesk mit dynamischen Inhalten. Diese können in Verbindung mit Automatisierungen, Auslösern und Makros verwendet werden und Agenten auf der ganzen Welt dabei unterstützen, Support in der jeweils benötigten Sprache bereitzustellen. Dazu werden besondere Zendesk- Platzhalter eingesetzt, über die die von Ihnen definierten Inhalte dynamisch in Ihre Geschäftsregeln und in die Kommunikation mit Ihren Kunden eingefügt werden. Wenn der für eine bestimmte Sprache zuständige Mitarbeiter nicht verfügbar ist, erkennt Zendesk die Sprache des Kundentickets und reagiert je nach Einstellung entsprechend darauf. Beispielsweise kann ein Makro erstellt werden, über das der Kunde in seiner eigenen Sprache darüber informiert wird, dass es zu einer kurzen Wartezeit kommt, bis der zuständige Agent wieder am Platz ist. (Tipp: Lassen Sie alle Nachrichten von einem Muttersprachler überprüfen, bevor Sie sie einsetzen. Mit anderen Worten: Hüten Sie sich vor laienhaften Übersetzungen oder Übersetzungssoftware!)

13 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT 13 Beispiele aus der Praxis Unser Kunde und Partner Zuora arbeitet mit einer Version der Follow-the-Sun -Struktur und bietet täglich rund um die Uhr Supportleistungen an. Ein Team beginnt in Colorado um 8:00 Uhr (Mountain Standard Time) mit der Arbeit. In Kalifornien fangen mehrere Teams um 7:00, 8:00 und 9:00 Uhr (Pacific Standard Time) an. In der Niederlassung in Peking beginnen zusätzliche Teams um 7:00, 9:00, 13:00 und 14:00 Uhr Ortszeit mit ihrer Arbeit. Durch die Staffelung des Arbeitsbeginns in diesen wichtigen Zeitzonen kann Zuora die Service-Level-Vereinbarungen gegenüber seinen Kunden einhalten. Zuora wendet das Modell des täglichen Handoffs an, bei dem offene und wartende Tickets an das nächste Team weitergereicht werden, wenn ein Team Feierabend macht. Außerdem arbeitet das Unternehmen mit privaten Kommentaren in Zendesk-Tickets, um bei der Weitergabe von Tickets an andere Agenten wichtige Informationen zu übermitteln. Nitro setzt eine Follow-the-Sun -Struktur ein, die eher dem üblichen Ansatz folgt. In fast jeder Zeitzone sind Supportagenten stationiert, und bei Schichtwechsel geben sie offene Tickets an die nachfolgenden Agenten weiter. Dabei weisen sie die Tickets den neuen Agenten zu und fügen bei Bedarf private Kommentare an, damit die Mitarbeiter der nächsten Schicht einen kompletten Überblick über die Unterhaltungen und Ticketdetails haben. Solium bietet eine Plattform für Equity Management, über die 21 Stunden am Tag Transaktionen in Echtzeit durchgeführt werden. Dieser Zeitplan ergibt sich aus den internationalen Börsenöffnungszeiten. Bei der Planung einer auf diesem Zeitplan beruhenden Supportstruktur untersuchte das Unternehmen die unterstützungsbedürftigen Geschäftsbereiche sowie die einzelnen Regionen. Der Support von Solium richtet

14 BEST PRACTICES FÜR DEN GLOBALEN SUPPORT 14 sich dabei an zwei verschiedene Kundengruppen: Teilnehmer (z. B. Mitarbeiter von Unternehmen) und Kundenadministratoren (z. B. HR-Teams, die für die Verwaltung von Kapitalbeteiligungen zuständig sind). Bei Solium dreht sich alles um Eigenkapital und Geldtransaktionen schnelles Handeln ist daher beim Benutzersupport extrem wichtig. Aus diesem Grund werden Supportagenten entsprechend dem Standort der Benutzer und der wichtigsten Börsen positioniert. Wichtige Fragen Stellen Sie sich selbst die folgenden Fragen, um herauszufinden, was für Ihr Supportteam und Ihre Kunden am besten ist: Was sind Ihre Kundensupportziele und -verantwortlichkeiten? Was möchten Sie mit Ihrem Kundensupport erreichen? Ist er technologiegestützt? Wissen Sie ganz genau, was Sie auf globaler Ebene erreichen wollen? Welche Bearbeitungszeiten streben Sie an? Überlegen Sie sich, was Follow-the-Sun in Ihrem Fall bedeutet und ob dieses Konzept sinnvoll für Sie wäre. Ist Ihr Hauptziel die Kontinuität beim Austausch mit dem Kunden (hier können tägliche Handoffs sehr nützlich sein)? Wie steht es um die Eigenverantwortlichkeit der Agenten? Oder gibt es einen bestimmten unternehmensphilosophischen Standpunkt? Der Ansatz, für den Sie sich entscheiden, richtet sich stark nach den Antworten auf diese Fragen. Sobald Sie die Antworten haben, können Sie besser nachvollziehen, warum und wie Sie Ihre Kunden unterstützen sollen und ob eine der Versionen des Follow-the- Sun -Modells zu Ihnen passt.

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation OTRS Ticketing-System

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation OTRS Ticketing-System Inhalt Inhalt...1 1. Überblick...2 2. Ticketing-System aufrufen...2 3. Ein eigenes Konto anlegen...3 4. Eine Supportanfrage stellen...4 5. Ihre Supportanfragen ansehen / Status überprüfen...6 6. Weiterer

Mehr

SiteAudit Knowledge Base. Move Add Change Tracking. Vorteile Übersicht. In diesem Artikel: Vorteile Übersicht Funktionsübersicht Berichte anpassen

SiteAudit Knowledge Base. Move Add Change Tracking. Vorteile Übersicht. In diesem Artikel: Vorteile Übersicht Funktionsübersicht Berichte anpassen SiteAudit Knowledge Base Move Add Change Tracking Dezember 2010 In diesem Artikel: Vorteile Übersicht Funktionsübersicht Berichte anpassen MAC Benachrichtigungen Vorteile Übersicht Heutzutage ändern sich

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

Solidpro Support- Richtlinien

Solidpro Support- Richtlinien Solidpro Support- Richtlinien Inhalt Support-Anfrage 2 Online-Übermittlung 2 Telefonische Übermittlung 4 Eskalation 5 Eskalation Erste Schritte 5 Wann und wie eskaliere ich eine Support-Anfrage? 5 Welche

Mehr

ISAP Kundencenter. Alles. Einfach. Online. Das Handbuch zum neuen ISAP Kundencenter. 1992 2014 ISAP AG. All rights reserved.

ISAP Kundencenter. Alles. Einfach. Online. Das Handbuch zum neuen ISAP Kundencenter. 1992 2014 ISAP AG. All rights reserved. ISAP Kundencenter Alles. Einfach. Online. Das Handbuch zum neuen ISAP Kundencenter. 1992 2014 ISAP AG. All rights reserved. ISAP Kundencenter Im Rahmen unseres Supports möchten wir Ihnen über unterschiedliche

Mehr

EINBLICK. ERKENNTNIS. KONTROLLE. ERFOLG DURCH PRODUKTIVITÄT.

EINBLICK. ERKENNTNIS. KONTROLLE. ERFOLG DURCH PRODUKTIVITÄT. EINBLICK. ERKENNTNIS. KONTROLLE. ERFOLG DURCH PRODUKTIVITÄT. Ganz gleich ob Sie Technologie-Lösungen entwickeln, verkaufen oder implementieren: Autotask umfasst alles, was Sie zur Organisation, Automatisierung

Mehr

Mehr als Cloud Computing. force : cloud

Mehr als Cloud Computing. force : cloud Mehr als Cloud Computing force : cloud Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force

Mehr

MAILSPHERE - Sichert Ihr Netzwerk weltweit vor Spam- und Viren-E-Mails.

MAILSPHERE - Sichert Ihr Netzwerk weltweit vor Spam- und Viren-E-Mails. MAILSPHERE - Sichert Ihr Netzwerk weltweit vor Spam- und Viren-E-Mails. 2007 e-novum Software GmbH Mailsphere - Leistungsbeschreibung...die sichere Wahl für Ihr E-Business. Mailsphere ist ein 100% Application

Mehr

SOFiSTiK Online. Anwendungsbeschreibung. Stand 14. April 2010

SOFiSTiK Online. Anwendungsbeschreibung. Stand 14. April 2010 Anwendungsbeschreibung Stand 14. April 2010 SOFiSTiK AG 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Möglichkeiten und Ziele... 1 2 User-Administrator... 2 3 Anmeldung... 2 4 Meine Daten... 3 5 Ticket Tracker... 4 6 Support/Sales

Mehr

Ihre Möglichkeiten mit. mediakit

Ihre Möglichkeiten mit. mediakit Ihre Möglichkeiten mit mediakit WILLKOMMEN BEI BOATS.COM EUROPA Was ist boats.com? boats.com ist die größte internationale Suchmaschine für neue und gebrauchte Boote. Mit mehr als 350,000 von Herstellern,

Mehr

RDS Consulting. Support Handbuch. Version 1.0

RDS Consulting. Support Handbuch. Version 1.0 RDS Consulting Support Handbuch Version 1.0 INHALTSVERZEICHNIS 1 Erreichbarkeit...2 2 Support Prozess...3 3 Erstellung einer Supportanfrage...4 3.1 Hilfreiche Fragestellungen:... 4 3.2 Ticketinformation...

Mehr

White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? www.eazystock.de.

White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? www.eazystock.de. White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? 2014 EazyStock Das Aktuelle ERP-Dilemma Hersteller und Distributoren sind kontinuierlich auf der Suche

Mehr

HootSuite für Unternehmen!

HootSuite für Unternehmen! HootSuite für Unternehmen! Quelle: www.rohinie.eu Social-Media ist gerade für Unternehmen kein Selbstzweck, sondern ein Mittel zur Erhaltung und Steigerung des wirtschaftlichen Erfolges. Neben der einfachen

Mehr

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets NetStream GmbH 2014 Was ist NetStream Helpdesk-Online? NetStream Helpdesk-Online ist ein professionelles Support-Tool, mit dem Sie alle Ihre Support-Anfragen

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER.

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. Bisher wurden Carestream Vue Installationen an über 2.500 Standorten und mehr als zehn Cloud-Infrastrukturen weltweit realisiert. Unsere Service Teams bieten Ihnen umfangreiche,

Mehr

IT-Support Ticketsystem. Stand: 16.08.2015

IT-Support Ticketsystem. Stand: 16.08.2015 IT-Support Ticketsystem Stand: 16.08.2015 IT-Support Ticketsystem Autor dieses Dokuments ist die DT Netsolution GmbH Taläckerstr. 30 70437 Stuttgart Deutschland E-Mail: info@dtnet.de Telefon: +49 711 849910

Mehr

Prozessbewertung und -verbesserung nach ITIL im Kontext des betrieblichen Informationsmanagements. von Stephanie Wilke am 14.08.08

Prozessbewertung und -verbesserung nach ITIL im Kontext des betrieblichen Informationsmanagements. von Stephanie Wilke am 14.08.08 Prozessbewertung und -verbesserung nach ITIL im Kontext des betrieblichen Informationsmanagements von Stephanie Wilke am 14.08.08 Überblick Einleitung Was ist ITIL? Gegenüberstellung der Prozesse Neuer

Mehr

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Wie Sie Besucher auf Ihre Webseite locken, die hochgradig an Ihrem Angebot interessiert sind 2014 David Unzicker, alle Rechte vorbehalten Hallo, mein Name ist David Unzicker

Mehr

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 5 auf Mac OS

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 5 auf Mac OS MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 5 auf Mac OS Auch wenn viele kommerzielle Angebote im Internet existieren, so hat sich MetaQuotes, der Entwickler von MetaTrader 5, dazu entschieden

Mehr

Nachricht der Kundenbetreuung

Nachricht der Kundenbetreuung Cisco WebEx: Service-Pack vom [[DATE]] für [[WEBEXURL]] Sehr geehrter Cisco WebEx-Kunde, Cisco WebEx sendet diese Mitteilung an wichtige Geschäftskontakte unter https://[[webexurl]]. Ab Samstag, 1. November

Mehr

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden -

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - - 1 - Gliederung 1. Seite 1. Was versteht man unter einem Help Desk? 2 2. Vorteile einer Benutzerservice / Help Desk Funktion 7 3. Zielsetzung bei

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Pensionskasse des Bundes Caisse fédérale de pensions Holzikofenweg 36 Cassa pensioni della Confederazione

Pensionskasse des Bundes Caisse fédérale de pensions Holzikofenweg 36 Cassa pensioni della Confederazione Compliance-Reglement 1. Grundsätze und Ziele Compliance ist die Summe aller Strukturen und Prozesse, die sicherstellen, dass und ihre Vertreter/Vertreterinnen alle relevanten Gesetze, Vorschriften, Codes

Mehr

Kundenportal. init consulting AG. SAP Business One. Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken

Kundenportal. init consulting AG. SAP Business One. Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken Kundenportal SAP Business One Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken Seite 1 von 9 21.11.2008 KUNDENPORTAL SAP BUSINESS ONE Um auf das Kundenportal

Mehr

Ihre Informationen in guten. Bedarfsgerechte Lösungen für Ihr Informationsmanagement

Ihre Informationen in guten. Bedarfsgerechte Lösungen für Ihr Informationsmanagement Ihre Informationen in guten Händen. Mit Sicherheit. 4444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444444 Bedarfsgerechte Lösungen für Ihr Informationsmanagement

Mehr

Support-Ticket-System. - Anleitung zur Benutzung -

Support-Ticket-System. - Anleitung zur Benutzung - Support-Ticket-System - Anleitung zur Benutzung - Anschrift Netzwerkservice Schmidt Münsterstr. 170 44534 Lünen-Wethmar Telefon (02306) 308380-99 Telefax (02306) 308380-44 Mobil (0178) 71 88 344 ICQ 173452919

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

Bringt Ihre IT auf den Punkt.

Bringt Ihre IT auf den Punkt. Bringt Ihre IT auf den Punkt. Keep it simple, but smart Streamo IT-Consulting bietet Ihnen die Leistungen, das Wissen und die Möglichkeiten, die Sie für Ihre IT brauchen: auf hohem Niveau, mit kurzen

Mehr

Datenschutzerklärung der School of Governance, Risk & Compliance

Datenschutzerklärung der School of Governance, Risk & Compliance Datenschutzerklärung der School of Governance, Risk & Compliance Die School of Governance, Risk & Compliance (im Folgenden School GRC ) ist ein Institut der Steinbeis-Hochschule-Berlin GmbH, Chausseestraße

Mehr

SMS Versand in der Produktion & Technik. Broschüre

SMS Versand in der Produktion & Technik. Broschüre SMS Versand in der Produktion & Technik Broschüre SMS: einfach & effektiv SMS können nicht nur zur Kommunikation mit Freunden und Bekannten, sondern auch für den automatischen Versand von Alarmierungen

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

Handbuch zur Nutzung des Elabs-Ticketsystems. Über dieses Handbuch

Handbuch zur Nutzung des Elabs-Ticketsystems. Über dieses Handbuch Über dieses Handbuch Das Elabs-Ticketsystem vereinfacht Ihnen und uns die Verwaltung Ihrer Störungsmeldungen (Incident) und Serviceanfragen (Request for Service). Dieses Handbuch erläutert den Umgang mit

Mehr

Leistungsstarke Enterprise Apps. Für Menschen erdacht. Für Veränderungen entwickelt.

Leistungsstarke Enterprise Apps. Für Menschen erdacht. Für Veränderungen entwickelt. Plattform, Apps und App-Entwicklung Onit Apps für Ihr Unternehmen App [ap] Nomen Computer, informell 1. Anwendung (in der Regel ein kleines spezialisiertes Programm), die auf Mobilgeräte heruntergeladen

Mehr

END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO. Dokumenten Kontrolle. Version 1.1. Datum 2010-10-15. IBS Ticket System End User How-To D.doc.

END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO. Dokumenten Kontrolle. Version 1.1. Datum 2010-10-15. IBS Ticket System End User How-To D.doc. END USER GUIDE IBS TICKET SYSTEM HOW-TO Dokumenten Kontrolle Version 1.1 Datum 2010-10-15 Besitzer Freigegeben durch Dateinamen Gregory Gut IBS Business Solution IBS Ticket System End User How-To D.doc

Mehr

Die Story als PDF. Alle Infos auf www.fairpartners.com

Die Story als PDF. Alle Infos auf www.fairpartners.com Die Story als PDF. Alle Infos auf www.fairpartners.com Über uns Statisch ist out. Unternehmensverzeichnisse, in denen man einfach nur aufgelistet ist, reichen nicht mehr aus. Es wird Zeit für den nächsten

Mehr

Machen Sie die besten Geschäfte Ihres Lebens.

Machen Sie die besten Geschäfte Ihres Lebens. Machen Sie die besten Geschäfte Ihres Lebens.. erhöhen. Kosten senken. Wir haben Tausende von Unternehmen dabei unterstützt, auf schlauere Art zu arbeiten. Wir können auch Sie unterstützen. Senken Sie

Mehr

IT-Support Ticketsystem. Stand: 24.09.2015

IT-Support Ticketsystem. Stand: 24.09.2015 IT-Support Ticketsystem Stand: 24.09.2015 Small Business Cloud Handbuch Stand: 24.09.2015 Small Business Cloud ist ein Produkt der DT Netsolution GmbH. DT Netsolution GmbH Taläckerstr. 30 70437 Stuttgart

Mehr

Dokumentation: Ticketbearbeitung

Dokumentation: Ticketbearbeitung Dokumentation: Ticketbearbeitung Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.2 Autor: SM (Stand Okt.2014) Inhaltsverzeichnis Einführung... 2 Der Tickettyp (Exkurs)... 2 Neues Ticket anlegen... 4 Ticket wird von

Mehr

Template der gleichnamigen Action des geerbten Controllers, also AssetsController.

Template der gleichnamigen Action des geerbten Controllers, also AssetsController. 1.4 Aufbau des Buchs 7 Template der gleichnamigen Action des geerbten Controllers, also AssetsController. 1.4 Aufbau des Buchs Das Buch ist in sechs Kapitel unterteilt. Im ersten Kapitel Grundlagen findet

Mehr

Welcome Guide. für Ihre Groupon-Kampagne

Welcome Guide. für Ihre Groupon-Kampagne Welcome Guide für Ihre Groupon-Kampagne Für unsere Partner nur das Beste Für unsere Partner nur das Beste Groupon ist stolz darauf, mit einer Vielzahl von qualitativ hochwertigen lokalen und Online-Partnern

Mehr

DER ZENDESK BENCHMARK

DER ZENDESK BENCHMARK DER ZENDESK BENCHMARK Ihr Erfolgsrezept zur Optimierung des Kundenservice Inhalt Einführung Was ist der Zendesk Benchmark? Worauf es ankommt: Schlüsselmetriken Zendesk Benchmark: globale Ergebnisse Aufschlüsseln

Mehr

sedex-client Varianten für den Betrieb in einer hoch verfügbaren

sedex-client Varianten für den Betrieb in einer hoch verfügbaren Département fédéral de l'intérieur DFI Office fédéral de la statistique OFS Division Registres Team sedex 29.07.2014, version 1.0 sedex-client Varianten für den Betrieb in einer hoch verfügbaren Umgebung

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.0. Autor: AWK

Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.0. Autor: AWK Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.0 Autor: AWK Inhaltsverzeichnis Einführung... 2 Der Tickettyp (Exkurs)... 3 Neues Ticket anlegen... 5 Ticket wird von Demando in Bearbeitung genommen... 7 Ticket anzeigen...

Mehr

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS Auch wenn viele kommerzielle Angebote im Internet existieren, so hat sich MetaQuotes, der Entwickler von MetaTrader 4, dazu entschieden

Mehr

[Customer Service by KCS.net] KEEPING CUSTOMERS SUCCESSFUL

[Customer Service by KCS.net] KEEPING CUSTOMERS SUCCESSFUL [Customer Service by KCS.net] KEEPING CUSTOMERS SUCCESSFUL Was bedeutet Customer Service by KCS.net? Mit der Einführung von Microsoft Dynamics AX ist der erste wichtige Schritt für viele Unternehmen abgeschlossen.

Mehr

Business Rules Ansatz It s a long way... 21. Januar 2008

Business Rules Ansatz It s a long way... 21. Januar 2008 Business Rules Ansatz It s a long way... 21. Januar 2008 Patrice Witschi SI-SE Fachtagung 2008 Business Rules Agenda Einleitung Geschichte Erste Schritte mit Business Rules Projekte mit der Business Rule

Mehr

Optimaler Kundenservice

Optimaler Kundenservice Kontakt Agie Charmilles GmbH Steinbeisstrasse 22-24 DE-73614 Schorndorf, Germany Tel. +49 (0)7181 926 0 Fax +49 (0)7181 926 190 Email info@de.gfac.com Website www.gfac.com/de Optimaler Kundenservice Achieve

Mehr

ARTIKEL VERKAUFEN BEI EBAY.IT

ARTIKEL VERKAUFEN BEI EBAY.IT ARTIKEL VERKAUFEN BEI EBAY.IT SCHRITT-FÜR-SCHRITT-ANLEITUNG November 2013 ERSTE SCHRITTE Rufen Sie in Google Chrome die Website ebay.it auf. Am oberen Bildschirmrand finden Sie eine Option zum Übersetzen

Mehr

PARTNER PROGRAM SCHENKEN SIE ALLEN IHREN KUNDEN 500 CLOUD-GUTHABEN! UNBESCHRÄNKTES KOSTENLOSES TEST-ANGEBOT: MEHR DETAILS DAZU DRINNEN

PARTNER PROGRAM SCHENKEN SIE ALLEN IHREN KUNDEN 500 CLOUD-GUTHABEN! UNBESCHRÄNKTES KOSTENLOSES TEST-ANGEBOT: MEHR DETAILS DAZU DRINNEN PARTNER PROGRAM UNBESCHRÄNKTES KOSTENLOSES TEST-ANGEBOT: SCHENKEN SIE ALLEN IHREN KUNDEN 500 CLOUD-GUTHABEN! MEHR DETAILS DAZU DRINNEN 4026 4126 DAS GLOBAL ACCESS PARTNERPROGRAMM Das Global Access Partnerprogramm

Mehr

Terminologie-Workflow mit Acrolinx IQ und SDL MultiTerm

Terminologie-Workflow mit Acrolinx IQ und SDL MultiTerm Terminologie-Workflow mit Acrolinx IQ und SDL MultiTerm Acrolinx und SDL haben viele gemeinsame Kunden, die ihre Dokumente mit Acrolinx IQ prüfen und SDL Trados Studio oder SDL MultiTerm zur Übersetzung

Mehr

Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können

Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können Zufriedene Mitarbeiter fühlen sich dem Unternehmen verbunden HR-Manager müssen ihr Unternehmen in- und auswendig kennen: die Firmenkultur,

Mehr

Bei der Übertragung eines 3D-Modells zwischen zwei CAD-Anwendungen verlieren Sie Stunden oder sogar Tage beim Versuch, saubere Geometrie zu erhalten

Bei der Übertragung eines 3D-Modells zwischen zwei CAD-Anwendungen verlieren Sie Stunden oder sogar Tage beim Versuch, saubere Geometrie zu erhalten Bei der Übertragung eines 3D-Modells zwischen zwei CAD-Anwendungen verlieren Sie Stunden oder sogar Tage beim Versuch, saubere Geometrie zu erhalten und einfachste Änderungen vorzunehmen. An der Arbeit

Mehr

Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern

Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern Das Messen von Kennzahlen ist allen Managern im Kunden-Service- Bereich ein Begriff. Die meisten von ihnen messen weit mehr als die branchenüblichen

Mehr

Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit. Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume

Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit. Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume Sie haben das Wort! Sinn und Zweck einer Besprechung ist der gegenseitige Austausch. Die Zusammenarbeit.

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Umgang mit versicherbaren Risiken: Insurance Risk Management

Umgang mit versicherbaren Risiken: Insurance Risk Management Umgang mit versicherbaren Risiken: Insurance Risk Management WOZU INSURANCE RISK MANAGEMENT? In unserer dynamischen, globalisierten Welt ändern sich die Rahmenbedingungen des Wirtschaftens ständig. Mit

Mehr

Startansicht... 1 Menüleiste... 2 Persönliche Einstellungen... 2 Queueansicht... 3 Suche... 5 Shortcuts... 5

Startansicht... 1 Menüleiste... 2 Persönliche Einstellungen... 2 Queueansicht... 3 Suche... 5 Shortcuts... 5 Inhalt Startansicht... 1 Menüleiste... 2 Persönliche Einstellungen... 2 Queueansicht... 3 Suche... 5 Shortcuts... 5 Ab dem Wintersemester 20112/2013 wird OTRS Version 2 durch Version 3 abgelöst und für

Mehr

Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup

Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup Installation und Sicherung von AdmiCash mit airbackup airbackup airbackup ist eine komfortable, externe Datensicherungslösung, welche verschiedene Funktionen zur Sicherung, sowie im Falle eines Datenverlustes,

Mehr

Thema: Microsoft Project online Welche Version benötigen Sie?

Thema: Microsoft Project online Welche Version benötigen Sie? Seit einiger Zeit gibt es die Produkte Microsoft Project online, Project Pro für Office 365 und Project online mit Project Pro für Office 365. Nach meinem Empfinden sind die Angebote nicht ganz eindeutig

Mehr

e-business im Rahmen des Supplier Relationship Management (SRM).

e-business im Rahmen des Supplier Relationship Management (SRM). e-business im Rahmen des Supplier Relationship Management (SRM). Inhalt. Informationen zu SRM bei TE. Überblick & Zusammenhänge. Die SRM-Anwendungen (e-applikationen) bei TE. Support für Sie. Ihr Weg ins

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

WAS IST LEAD CAPTURE?

WAS IST LEAD CAPTURE? Marketing im Internet kann manchmal wie eine unmögliche Aufgabe aussehen. E-Mail Marketing ist ein relativ einfacher und unglaublich effektiver Weg; der Direct Marketing Association zufolge, hat jeder

Mehr

Online Intelligence Solutions. meinestadt.de

Online Intelligence Solutions. meinestadt.de Online Intelligence Solutions meinestadt.de Die Webanalyse und Business Intelligence- Abteilung von meinestadt schuf einen umfassenden Reportingprozess für das Unternehmen und entwickelte eine eigene Datenkultur.

Mehr

SUPPORT-CENTER Der WLSB-Service GmbH

SUPPORT-CENTER Der WLSB-Service GmbH SUPPORT-CENTER Der WLSB-Service GmbH Einleitung Um unsere Supportanfragen besser organisieren zu können und Ihnen schneller und effektiver Support leisten zu können, verwenden wir dieses Ticket-System.

Mehr

Zeiterfassung und Abrechnung Software für Ihre Aufgaben und Projekte

Zeiterfassung und Abrechnung Software für Ihre Aufgaben und Projekte Zeiterfassung und Abrechnung Software für Ihre Aufgaben und Projekte Für Selbständige und vor allem für Teams In der Cloud mit dem Web-Browser, Ihrem Tablet oder Smartphone Unser ausgezeichneter Support

Mehr

Entstehung, Entwicklung und Prinzip

Entstehung, Entwicklung und Prinzip OPEN SOURCE Entstehung, Entwicklung und Prinzip Formulierungen zu Themenfindung und Projektzielen Stand: März 2006 Cedric Spindler, Macy Späni, Silvia Kohler 6. Semester Open Source 1 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten Tivoli Endpoint Manager für mobile Geräte Die wichtigste Aufgabe für Administratoren ist es, IT-Ressourcen und -Dienstleistungen bereitzustellen, wann und wo sie benötigt werden. Die Frage ist, wie geht

Mehr

Besten Dank, dass Sie sich überlegen, eine Website von Daynox erstellen zu lassen!

Besten Dank, dass Sie sich überlegen, eine Website von Daynox erstellen zu lassen! Besten Dank, dass Sie sich überlegen, eine Website von Daynox erstellen zu lassen! Inhalt 1 Die Erstellung der Webseite... 3 2 Bezahlung... 4 3 Support... 5 4 Anschrift... 6 5 Haftung/Garantie/Mängel...

Mehr

Was ist Application Lifecycle Management?

Was ist Application Lifecycle Management? Was ist Application Lifecycle Management? Von David Chappell Gefördert durch die Microsoft Corporation 2010 Chappell & Associates David Chappell: Was ist Application Lifecycle Management? Seite 2 von 7

Mehr

Februar Newsletter der all4it AG

Februar Newsletter der all4it AG Februar Newsletter der all4it AG Geschätzter Kunde, gerne möchte ich Sie über die ersten neuen Produkte welche bei der all4it AG erhältlich sind Informieren. Verschärfte gesetzliche Rahmenbedingungen sowie

Mehr

TechCommToGo (DE) conbody section title TechCommToGo - so einfach wie Kaffee machen. / title / section. section p image / p

TechCommToGo (DE) conbody section title TechCommToGo - so einfach wie Kaffee machen. / title / section. section p image / p (DE) (DE) fm-ditafile concept title (DE) / title title / title conbody section title - so einfach wie Kaffee machen / title / section section p image / p p Immer mehr Unternehmen sind bestrebt Technische

Mehr

Webergänzung zu Kapitel 10

Webergänzung zu Kapitel 10 Webergänzung zu Kapitel 10 10.1.4 Varianzanalyse (ANOVA: analysis of variance) Im Kapitel 10 haben wir uns hauptsächlich mit Forschungsbeispielen beschäftigt, die nur zwei Ergebnissätze hatten (entweder

Mehr

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen

Warum wir WEB-Grips zur Zusammenarbeit nutzen WEB-Grips ist unser wichtigstes internes Tool. Wir haben es selbst entwickelt, um unseren Alltag zu erleichtern, unsere Prozesse und Abläufe zu ordnen kurz, den Überblick zu behalten. Wir haben es selbst

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel Das Management Informationssystem für die RECY CLE by tegos - das Management Informationssystem für die by tegos wurde von der tegos GmbH Dortmund basierend auf Microsoft Technologie entwickelt. Sie erhalten

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 4 unserer Serie: Sicherheit im Datenraum Lesen Sie in unserer vierten und vorerst letzten Ausgabe der Neuigkeiten zur Version 8.0, wie die Sicherheit

Mehr

In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS.

In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS. 1. 2. 2.1 3. 4. 4.1 agorum In 6 Schritten erfolgreich zu meinem DMS. Der zielgerichtete Weg zu Ihrem DMS langjähriger Nutzen garantiert. Die Schritte im Überblick Wir finden, Dokumentenmanagement soll

Mehr

Neues Modul für individuelle Anlagen. Änderung bei den Postleitzahl-Mutationen

Neues Modul für individuelle Anlagen. Änderung bei den Postleitzahl-Mutationen NEWSLETTER APRIL 2015 Neues Modul für individuelle Anlagen Die LESS Informatik hat in Zusammenarbeit mit einem Kunden die Umsetzung des neuen Moduls 1e für die Anwendung von individuelle Anlagen in Angriff

Mehr

Grundlagen der Organisationsentwicklung. Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013

Grundlagen der Organisationsentwicklung. Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013 Grundlagen der Organisationsentwicklung Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013 Inhalt 1. Grundlagen der Organisationsentwicklung (OE) 2. 3. Rollen und Aufgaben im Rahmen einer OE

Mehr

Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen. FHNW und UniBE im Vergleich

Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen. FHNW und UniBE im Vergleich Planung und Umsetzung von Social Media für Hochschulen FHNW und UniBE im Vergleich Ausgangslage FHNW Videos Fotos Online- Medien Ton Blogs Micro- Blogs Nachricht Daten Soziale Netzwerke Chat SMS Meinung

Mehr

Vermögensverwaltung und Anlageberatung

Vermögensverwaltung und Anlageberatung Individuelle Vermögensverwaltung und Anlageberatung Ihre Erwartungen sind unsere Leistungen Individuelle Betreuung Vermögensverwaltung ist Vertrauenssache. Deshalb wollen Als Vermögensverwaltungsgesellschaft

Mehr

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools

Installation SelectLine SQL in Verbindung mit Microsoft SQL Server 2008 Express with Tools Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktionalität der SelectLine Applikation mit dem SQL Server Express with Tools 2008 vorgenommen

Mehr

Teamentwicklung - Lust oder Frust?

Teamentwicklung - Lust oder Frust? schulwitz consulting personal- und organisationsentwicklung In der Meer 30 D - 40667 Meerbusch Tel. 0 21 32/ 75 74 91 Fax 0 21 32/ 75 74 90 Mobil 0172/ 28 29 226 schulwitz@t-online.de Teamentwicklung -

Mehr

Replikation mit TeraStation 3000/4000/5000/7000. Buffalo Technology

Replikation mit TeraStation 3000/4000/5000/7000. Buffalo Technology Replikation mit TeraStation 3000/4000/5000/7000 Buffalo Technology Einführung Durch Replikation wird ein Ordner in zwei separaten TeraStations fast in Echtzeit synchronisiert. Dies geschieht nur in einer

Mehr

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com DAS INBOUND MARKETING SPIEL Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com Vorwort Leads das ist die Währung, die wirklich zählt. Denn aus Leads werden im besten Fall Kunden. Und die wertvollsten Leads sind

Mehr

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel

Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel Das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft und den Metallhandel BI RECY CLE BI by tegos - das Management Informationssystem für die Wertstoff- und Entsorgungswirtschaft

Mehr

Datenschutzerklärung zum Online Bewerbungsverfahren für Stellen bei deutschen VOLVO Gesellschaften

Datenschutzerklärung zum Online Bewerbungsverfahren für Stellen bei deutschen VOLVO Gesellschaften 1 Datenschutzerklärung zum Online Bewerbungsverfahren für Stellen bei deutschen VOLVO Gesellschaften Die VOLVO Gruppe ist sich bewusst, dass Ihnen der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr wichtig

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright Projekt / Firma Kontaktadresse Verfasser Datum Copyright UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen 0. Der Businessplan Einleitung Der Businessplan ist ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel

Mehr

Microsoft Dynamics NAV 2013. Informationen zum Starter- und Extended Pack

Microsoft Dynamics NAV 2013. Informationen zum Starter- und Extended Pack Microsoft Dynamics NAV 2013 Informationen zum Starter- und Extended Pack Stand: Februar 2013 Inhalt 1. Optionen für den Erwerb von Microsoft Dynamics NAV 2013... 3 1.1 DAS STARTER PACK... 4 1.2 DAS EXTENDED

Mehr

Best Practice für Schulträger, Schulorganisationen und Schulzentren

Best Practice für Schulträger, Schulorganisationen und Schulzentren Best Practice für Schulträger, Schulorganisationen und Schulzentren 0 Verschlanken Sie das Schulmanagement mit innovativen, digitalen Werkzeugen Der Druck auf Schulorganisationen und Träger, die Arbeit

Mehr

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Wie effektive Datenmanagement- Grundlagen die Entwicklung erstklassiger Produkte ermöglichen Tech-Clarity, Inc. 2012 Inhalt

Mehr

NEWSLETTER // AUGUST 2015

NEWSLETTER // AUGUST 2015 NEWSLETTER // AUGUST 2015 Kürzlich ist eine neue Version von SoftwareCentral erschienen, die neue Version enthält eine Reihe von Verbesserungen und neuen Funktionen die das Arbeiten mit SCCM noch einfacher

Mehr

John Lewis hat es sich zum Ziel gemacht, seine Kunden dabei zu unterstützen sich im Web selbst zu helfen.

John Lewis hat es sich zum Ziel gemacht, seine Kunden dabei zu unterstützen sich im Web selbst zu helfen. Case Study John Lewis hat es sich zum Ziel gemacht, seine Kunden dabei zu unterstützen sich im Web selbst zu helfen. Den Menschen gefällt die Leichtigkeit, die das Internet bietet, und wenn sie online

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard.

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Die htp Mobil Multicard Inhalt Eine Karte viele Möglichkeiten 4 Aktivierung 5 Standardeinstellungen 6 Individuelle Einstellungen 8 Geräteübersicht 11 Sollten Sie

Mehr