AGCS Gas Clearing and Settlement AG. Juni 2012

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AGCS Gas Clearing and Settlement AG. Juni 2012"

Transkript

1 AGCS Gas Clearing and Settlement AG Juni 2012

2 Bilanzgruppenkoordinator

3 Aufgaben des Bilanzgruppenkoordinators Bilanzgruppenkoordinator Beschaffung Regelenergie Gasbörse (prioritär) Auktionierung von Regelenergiemengen day ahead (MOL) Auktionierung von Regelenergiemengen per wöchentlicher Marketmaker Auktionen Ausgleichsenergieermittlung -verrechnung Ermittlung der Ausgleichsenergiemenge Je h und je Tag im neuen Marktmodell Ermittlung der Ausgleichsenergiepreise Monatliche Verrechnung, Risikomanagement

4 Marktteilnehmer Konsequenz neues Marktmodell: Handelsmengen nur mehr am VHP möglich > weniger BGVs (21) Aber weiterhin 54 Versorger mit Differenzierung nach Stundenbilanzierung: 45 LPZ (LPZ <50 mit Wechseloption nach Tagesbilanzierung) Tagesbilanzierung: SLP Alle Marktteilnehmer (Mai 2012) Supplier Grid Operator Balance Group Responsible Control Energy Provider

5 Ausgleichsenergievolumen Bezug von BGVs Bezug vom Markt Abgabe an BGVs Abgabe an Markt GWh Neues Marktmodell: Anteil der Regelenergiemengen wird sich erhöhen

6 Ausgleichsenergiepreise Neues Marktmodell: Es werden Tages oder Rest of Day Bänder von der Gasbörse abgerufen, nur bei Engpässen stundenscharfe Mengen von der MOL Mehrere Preise: avg Abrufpreis/h*Faktor, Grenzpreise bei Abrufen, Börsepreis, Regelenergieumlage Preise beim MGM: h AE Preis: Börse+/ Strukturierungspreis

7 Ursachen für Ausgleichsenergie Prognosefehler Bewusste Über- Unterlieferung der Bilanzgruppe Beschaffungsmarkt, Absatzmarkt Arbitragegeschäfte Fehlerhafte Fahrpläne Technische Probleme Import Einkürzungen

8 Ausgleichsenergieermittlung Mengenbuchhaltung des BKO Hier sind die 3 wichtigsten Komponenten dargestellt. Zusätzlich bestehen noch Sonderkonten für AE- Abwicklung, Biogas, Linepack, OBAs, Korrektur für Syn LP., usw S Bezugs fahrplan H Import messwert Vom VHP Verbrauchs BG Netzbetreiber BG S H S H Verbrauchs messwert Bezugs fahrplan Verbrauch des Versorgers = Netz gibt Energie ab Import messwert Verbrauchs messwert

9 Ausgleichsenergieermittlung Mengenbuchhaltung des BKO Verbraucherbilanzgruppe Netzbilanzgruppe Soll Haben Soll Haben Verbrauchs Messwert Import Fahrplan Netz Übernahme Verbrauchsmesswert Netz zu Netz Abgabe Prognosefehler,. Einkauf Eigen verbrauch Prognosefehler NV+ Eigenverbrauch, Linepack, Fehler synth LP Neues Marktmodell: Nicht LPZ: AE Ermittlung/Verrechnung auf Tagesbasis (Grenzpreise: min/max bei Abrufen) LPZ: AE Ermittlung/Verrechnung auf h Basis (gew. Preis Abrufe)*Faktor entspr. Richtung/h Netz, Biogas: AE Ermittlung und AE Verrechnung auf Tagesbasis (Preis=Börsepreis) interne FP nicht erlaubt Keine Abbildung von Handelsgeschäften, Keine Abbildung von Speicher, Produktionsmengen, Mengen von Börse

10 Marktmodell NEU Marktgebiet Virtueller Handelspunkt (VHP) Gasbörse Marktgebietsmanager Erdgasspeicher MOL.. OTC Handel des CEGH Gasbörse des CEGH Registrierung BGVs (ext,int) Beschaffung/Abruf Regelenergie AE Ermittlung (ex ante) Regelenergiemengen (Verteilergebiet) Rest of Day Verteilergebiet Bilanzgruppenkoordinator Beschaffung Regelenergie AE Ermittlung (ex post) Risikomanagement Händler Verteilergebietsmanager Kap. FL >VG, Kap. Planung Planung, Nominierungsabw. Abruf Regelenergie AE je Stunde AGCS Bilanzierung für Endverbraucher, Für Verteilnetze und Biogasanlagen Ermittlung und Abrechnung AE nach Monatsende. LPZ AE je Stunde Opt Nicht LPZ REU AE je Tag. Verteil netze AE je Tag Biogas anlagen AE je Tag

11 Marktmodell NEU Bilanzierungskategorien, Preismodelle Regelenergie Aufbringung AGCS Central Counterparty Ausgleichsenergie verrechnung (Verbraucher BG, Netz BG, Biogas BG) Ressourcen Handels mengen Von wem Gasbörse Rest of Day Regelenergie mengen AE AE AE Speicher mengen Speicher mengen n Anbieter Day Ahead m Anbieter Market Maket AE Verrech. REU Verrech. AE AE AE OBA Linepack Fernleitungen Verteiler Netzbetreiber Regel Energie Verrech. AE AE

12 Marktmodell NEU Bilanzierungskategorien, Preismodelle Regelenergieressourcen Gasbörse MOL mit MM OBA Line pack Kosten der Regelenergie Externe Kosten Regelenergie Ressourcen ohne Preis Bilanzierungskategorien Verbraucher BG SLP Verbraucher BG LPZ Netz BG Biogas BG Bilanzierungsperiode Tag Tag Tag Ausgleichsenergiepreise Clearing: Unterdeckung beim BKO? <> Regelenergieumlage Festlegung im 6 Monatstakt Grenz preis Abrufe Börsepreis Börsepreis Erlöse aus der Verrechnung von Ausgleichsenergie REU für Verbrauch? EUR/MWh Stunde Gew Preis Abrufe *1,2/0,9 Die ersten 3 Monate werden auf Null gecleart. Die Regelenergieumlage wird monatlich ermittelt. Danach wird diese Regelenergieumlage für 6 Monate fixiert. Die saisonale Verbrauchsschwankung muss berücksichtigt werden, Verbrauchs- Kostenprognosen müssen erstellt und in ein Modell zur Festlegung der zukünftigen Regelenergieumlage eingehen. Opt

13 AE-Preis nahe Marktpreis Ausgleichsenergiepreis soll nahe am Marktpreis sein. Anreize für AE Vermeidung Der AE-Preismechanismus soll die Marktteilnehmer motivieren durch gute Prognosen Ausgleichsenergiekosten zu minimieren. Faire Kostenaufteilung sicherstellen Regelenergiekosten sollten verursachergerecht weiterverrechnet werden. Risiko Arbitrage/Kostenoptimierung vermeiden Unterschiedliche Preise in einem System schafft Probleme. Risiko Beschaffungsmarkt vermeiden Regelenergiesystem soll nicht als Beschaffungsmarkt missbraucht werden. AE-Preis als der schlechteste Preis unter mehreren Alternativen? Veröffentlichung / Transparenz aller Daten, sodass die Marktteilnehmer den AE-Preis selbst nachvollziehen können. Kriterien für AE Preismodelle

14 Marktmodell NEU Bilanzierungen Monat Februar 2012 Stundenbilanzierung zu Gew.Abrufpreise*Faktor Tagesbilanzierung zu Grenzpreisen je nach Richtung der Unausgeglichenheit

15 Marktmodell NEU Beispiel: SLP Verbrauch- Regelenergie- Ausgleichsenergie Monat Februar 2012 Tägliche Nominierung Istverbrauch je Stunde Istverbrauch als Tagesband Regelenergiemenge (intern und extern) und zu verrechnende Ausgleichsenergiemenge Nur ein Teil der Regelenergie wird als Ausgleichsenergie verrechnet. Rest kommt von Linepack bzw. wird über Regelenergieumlage (nicht weiterverrechenbare Regelenergiekosten) finanziert

16 Neues Preismodell Die zuletzt eingebrachte Änderung der Faktoren 1,2 und 0,9 stellt eine Verbesserung gegenüber vorherigen Entwürfen dar und trägt zu Stabilität des Systems bei. Allerdings bedeutet jede Abweichung Kosten für den BGV Warum der Abschlag nur 10% anstatt 20% ist? Die Überlieferung des Systems wird nicht so sehr bestraft wie die Unterlieferung. Risiken Mehr an Regelenergie ist notwendig, wegen Tagesbilanzierung Nicht verursachergerechte Regelenergieverrechnung da Sozialisierung von Regelenergiekosten über eine Regelenergieumlage Regelenergieumlagen können hoch werden, in D -5 % vom Energiepreis! Clearing nicht mehr zu Null möglich. Finanzielle Unterdeckungen beim BKO. BKO benötigt Kreditrahmen. Höhe zur Zeit unbekannt.

17 Danke für Ihre Aufmerksamkeit DI Franz Keuschnig, MBA AGCS Gas Clearing and Settlement AG Alserbachstrasse Wien

Clearing und Gas Marktmodell 17.7.2012

Clearing und Gas Marktmodell 17.7.2012 Clearing und Gas Marktmodell 17.7.2012 Bilanzgruppenkoordinator Gasmarktmodell NEU Risikomanagement Registrierung Bilanzgruppenkoordinator Bilanzgruppenkoordinator (BKO) Aufgaben: Clearing und Settlement

Mehr

AGCS Gas Clearing and Settlement AG. April 2013

AGCS Gas Clearing and Settlement AG. April 2013 AGCS Gas Clearing and Settlement AG April 2013 Marktmodell Institutionen Beziehungsgeflecht Ausgleichsenergie / physikalische AE Änderungen im neuen Marktmodell Marktmodell Institutionen Bilanzgruppenkoordinator

Mehr

Rahmenbedingungen des Gasmarktes für Händler & Versorger. Bernhard Painz Berlin, 13.11.2014

Rahmenbedingungen des Gasmarktes für Händler & Versorger. Bernhard Painz Berlin, 13.11.2014 1 Rahmenbedingungen des Gasmarktes für Händler & Versorger Bernhard Painz Berlin, 13.11.2014 Österreichs Gasmarkt im Überblick rund 1,35 Mio. Gaskunden 3 Marktgebiete Gas Connect Austria GmbH (GCA) Trans

Mehr

AGGM Austrian Gas Grid Management AG Erfahrungen des Verteilergebietsmanagers mit dem neuen Gas-Marktmodell

AGGM Austrian Gas Grid Management AG Erfahrungen des Verteilergebietsmanagers mit dem neuen Gas-Marktmodell AGGM Austrian Gas Grid Management AG Erfahrungen des Verteilergebietsmanagers mit dem neuen Gas-Marktmodell MGM meet the gas market Helmut Wittmann - 23. April 2013 Agenda Kapazitätsmanagement Fahrplan-

Mehr

Marktmodell Rechtliche Grundlagen Besonderheiten West Institutionen

Marktmodell Rechtliche Grundlagen Besonderheiten West Institutionen Marktmodell NEU Marktmodell Rechtliche Grundlagen Besonderheiten West Institutionen Ausgleichsenergie / physikalische AE Modellaufbau Erfahrungen aus dem Marktgebiet Ost GWG 2011 / GMMO-VO 2012 Erlass

Mehr

Informationsveranstaltung für Marktteilnehmer Wien, 10. Oktober 2012 Herzlich willkommen!

Informationsveranstaltung für Marktteilnehmer Wien, 10. Oktober 2012 Herzlich willkommen! Informationsveranstaltung für Marktteilnehmer Wien, 10. Oktober 2012 Herzlich willkommen! Ex-ante Bilanzierung und zugehöriger Datenaustausch im Marktgebiet Ost (inkl. Änderungen aufgrund GMMVO-Novelle

Mehr

AGGM Austrian Gas Grid Management AG Kick-off zu den erforderlichen Abstimmungen bis zum Start des Marktmodells COSIMA

AGGM Austrian Gas Grid Management AG Kick-off zu den erforderlichen Abstimmungen bis zum Start des Marktmodells COSIMA AGGM Austrian Gas Grid Management AG Kick-off zu den erforderlichen Abstimmungen bis zum Start des Marktmodells COSIMA Wien, 9. April 2013 Agenda Kurzpräsentation Marktmodell COSIMA inklusive Darstellung

Mehr

AGCS Gas Clearing and Settlement AG. April 2013

AGCS Gas Clearing and Settlement AG. April 2013 AGCS Gas Clearing and Settlement AG April 2013 Market Model Institutions Structure Commercial / Physical Balance Energy Changes in the new Market Model Market Model Institutions Balance Group Coordinador

Mehr

Entwurf Sonstige Marktregeln Gas für die Marktgebiete Tirol und Vorarlberg Kapitel 2 Kommunikation und Fristenlauf

Entwurf Sonstige Marktregeln Gas für die Marktgebiete Tirol und Vorarlberg Kapitel 2 Kommunikation und Fristenlauf Entwurf Sonstige Marktregeln Gas für die Marktgebiete Tirol und Vorarlberg Kapitel 2 Kommunikation und Fristenlauf Marktregeln Gas Version 3 - Oktober 2014 Stand: Juni 2014 1. Allgemeines: Das vorliegende

Mehr

1. MGM meet the gas market Wien, 23. April Herzlich willkommen!

1. MGM meet the gas market Wien, 23. April Herzlich willkommen! 1. MGM meet the gas market Wien, 23. April 2013 Herzlich willkommen! Review Marktstart : Erfahrungen des MGM mit dem neuen Marktmodell Wien, 23. April 2013 Agenda - Die Sicht des MGM - Bilanzgruppenverwaltung

Mehr

Sonstige Marktregeln Strom

Sonstige Marktregeln Strom Sonstige Marktregeln Strom Kapitel 2 Beziehungen zwischen den Marktteilnehmern Version 3.3 Dokumentenhistorie Version Release Veröffentlichung Gültig Abschnitt Kommentar 1 0 2 0 3 0 1.7.2008 3 1 16.4.2010

Mehr

Gasmarktmodell COSIMA

Gasmarktmodell COSIMA Gernot Haider Gasflusssteuerung & Optimierung Gasmarktmodell COSIMA Teilintegration der Marktgebiete Tirol und Vorarlberg in das Marktgebiet NCG inklusive Durchleitung durch das Marktgebiet Vorarlberg

Mehr

Ablaufbeschreibung Fax Angebote AE-Markt

Ablaufbeschreibung Fax Angebote AE-Markt AGCS Gas Clearing and Settlement AG Ablaufbeschreibung Fax Angebte AE-Markt V 1.0 Stand: September 2007 Seite 1 / 7 Ablaufbeschreibung Fax Angebte AE-Markt Dkumentenverwaltung Dkument-Histrie Versin Status

Mehr

Netzinseln, Netzkopplungsverträge & Infrastrukturstandard Netzbetreiber Agora

Netzinseln, Netzkopplungsverträge & Infrastrukturstandard Netzbetreiber Agora Netzinseln, Netzkopplungsverträge & Infrastrukturstandard Netzbetreiber Agora Folie 1 Netzinseln, Netzkopplungsverträge & Infrastrukturstandard 25. März 2014 Ausgangssituation Für Endkunden in den aus

Mehr

FAQ BGV-Registrierung

FAQ BGV-Registrierung FAQ BGV-Registrierung # Frage Antwort 1 Wir möchten in den österreichischen Gasmarkt einsteigen. Wie können wir im Marktgebiet Ost tätig werden? 2 Was ist zu tun, wenn ich als Unternehmen nur Bilanzgruppenmitglied

Mehr

FAQ BGV-Registrierung

FAQ BGV-Registrierung FAQ BGV-Registrierung # Frage Antwort 1 Wir möchten in den österreichischen Gasmarkt einsteigen. Wie können wir im Marktgebiet Ost tätig werden? 2 Was ist zu tun, wenn ich als Unternehmen nur Bilanzgruppenmitglied

Mehr

Bilanzkreissystem ein europäisches Modell. 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont.

Bilanzkreissystem ein europäisches Modell. 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont. Bilanzkreissystem ein europäisches Modell 15.04.2014 Hartmuth Fenn Director Intraday, Market Acc & Dispatch Cont. 1 Group Presentation 2013 Inhalt 1 Vattenfalls Strom und Gas Marktzugang in Europa 2 Bilanzkreissystem

Mehr

, Graz 3. Grazer Energierechtstagung

, Graz 3. Grazer Energierechtstagung 20130411, Graz 3. Grazer Energierechtstagung 1 Europarechtliche Vorgaben für den Betrieb des österreichischen Gas Transportnetzes und ihre praktische Umsetzung in Österreich Bernhard Painz, E-Control Übersicht

Mehr

FAQ BGV-Registrierung

FAQ BGV-Registrierung FAQ BGV-Registrierung # Frage Antwort 1 Wir möchten in den österreichischen Gasmarkt einsteigen. Wie können wir im Marktgebiet Ost tätig werden? 2 Welche Tätigkeit ist möglich? 3 Was bedeutet der Vertragstyp

Mehr

Zukunftsfähiges Ausgleichsmodell für den deutschen Erdgasmarkt

Zukunftsfähiges Ausgleichsmodell für den deutschen Erdgasmarkt Zukunftsfähiges Ausgleichsmodell für den deutschen Erdgasmarkt Workshop der Bundesnetzagentur: Regel- und Ausgleichsenergiesystem Gas internationale Erfahrungen und (nationale) Perspektiven Robert Busch,

Mehr

zur Tätigkeit im Verteilergebiet ab 01.01.2013 6:00 hat sich der BGV gemäß 19 (4) GMMVO 2012 bei AGCS zu registrieren.

zur Tätigkeit im Verteilergebiet ab 01.01.2013 6:00 hat sich der BGV gemäß 19 (4) GMMVO 2012 bei AGCS zu registrieren. Sehr geehrte Damen und Herren, zur Tätigkeit im Verteilergebiet ab 01.01.2013 6:00 hat sich der BGV gemäß 19 (4) GMMVO 2012 bei AGCS zu registrieren. Für die Neuregistrierung sind folgende Unterlagen zu

Mehr

2. Kundenforum Die GASPOOL Portallösungen und Stand der Datenkommunikation. Alexander Lück Berlin, 12. August 2010

2. Kundenforum Die GASPOOL Portallösungen und Stand der Datenkommunikation. Alexander Lück Berlin, 12. August 2010 2. Kundenforum Die GASPOOL Portallösungen und Stand der Datenkommunikation Alexander Lück Berlin, 12. August 2010 Agenda Statistik der ersten 10 Monate im Nachrichtenverkehr Weiterentwicklung des GASPOOL

Mehr

Sonstige Marktregeln Gas für die Marktgebiete Tirol und Vorarlberg Kapitel 2

Sonstige Marktregeln Gas für die Marktgebiete Tirol und Vorarlberg Kapitel 2 Sonstige Marktregeln Gas für die Marktgebiete Tirol und Vorarlberg Kapitel 2 Kommunikation und Fristenlauf Marktregeln Gas Version 4,- September 2017 gültig ab 1. Februar 2018 6.00 Uhr 1. Allgemeines:

Mehr

Sonstige Marktregeln Gas für das Marktgebiet Ost Kapitel 2 Kommunikation und Fristenlauf

Sonstige Marktregeln Gas für das Marktgebiet Ost Kapitel 2 Kommunikation und Fristenlauf Sonstige Marktregeln Gas für das Marktgebiet Ost Kapitel 2 Kommunikation und Fristenlauf Marktregeln Gas Version 6 - Jänner 2015 Stand: Jänner 2015 1. Allgemeines: Das vorliegende Dokument soll in Tabelle

Mehr

GABi Gas. (Grundmodell der Ausgleichsleistungs- und Bilanzierungsregeln im Gassektor) Corbinian Schöfinius

GABi Gas. (Grundmodell der Ausgleichsleistungs- und Bilanzierungsregeln im Gassektor) Corbinian Schöfinius GABi Gas (Grundmodell der Ausgleichsleistungs- und Bilanzierungsregeln im Gassektor) Corbinian Schöfinius Tagesbilanzierung Tagesbilanzierung verbessert den Wettbewerb bei der Gasversorgung: mehr Zeit

Mehr

Sonstige Marktregeln Gas für das Marktgebiet Ost Kapitel 2

Sonstige Marktregeln Gas für das Marktgebiet Ost Kapitel 2 Entwurf Sonstige Marktregeln Gas für das Marktgebiet Ost Kapitel 2 Kommunikation und Fristenlauf Marktregeln Gas Version 7 - Juni 2015 Stand: Juni 2015 1. Allgemeines: Das vorliegende Dokument soll in

Mehr

Sonstige Marktregeln Gas für das Marktgebiet Ost Kapitel 2

Sonstige Marktregeln Gas für das Marktgebiet Ost Kapitel 2 Entwurf Sonstige Marktregeln Gas für das Marktgebiet Ost Kapitel 2 Kommunikation und Fristenlauf Marktregeln Gas Version 6 - Oktober 2014 Stand: Juni 2014 1. Allgemeines: Das vorliegende Dokument soll

Mehr

Stromhandel im ¼ Stunden Takt

Stromhandel im ¼ Stunden Takt IHS Workshop 07.05.2015 Alexander Thuma Stromhandel im ¼ Stunden Takt to be balanced EXAA who? Gründung 2001 Sitz in Wien Aufsicht Abwicklungsstelle für die Eigentümer der EXAA Verbund Trading AG 3.04%

Mehr

Verordnung des Vorstands der E-Control mit der die Gas-Marktmodell-Verordnung 2012 geändert wird (GMMO-VO Novelle 2013)

Verordnung des Vorstands der E-Control mit der die Gas-Marktmodell-Verordnung 2012 geändert wird (GMMO-VO Novelle 2013) Verordnung des Vorstands der E-Control mit der die Gas-Marktmodell-Verordnung 2012 geändert wird (GMMO-VO Novelle 2013) Auf Grund des 41 Gaswirtschaftgesetz 2011 GWG 2011, BGBl. I Nr. 107/2011 in der Fassung

Mehr

Kritische Analyse des Regel- und Ausgleichsenergiemarkts in Österreich. Dr. Jürgen Neubarth :: Wien, 3. März 2015

Kritische Analyse des Regel- und Ausgleichsenergiemarkts in Österreich. Dr. Jürgen Neubarth :: Wien, 3. März 2015 Kritische Analyse des Regel- und Ausgleichsenergiemarkts in Österreich Dr. Jürgen Neubarth :: Wien, 3. März 2015 Die Kosten im Regelenergiemarkt steigen und steigen und steigen... 171 Mio. 157 Mio. 203

Mehr

Anhang Risikomanagement, Sicherheitenleistung

Anhang Risikomanagement, Sicherheitenleistung Anhang Risikomanagement, Sicherheitenleistung zu den AB-BKO Version 1.0 Anh Risiko zu den AB-BKO (Version 1.0) Seite 1 von 7 Dokumentenverwaltung Dokument-Historie Version Status Datum Verantwortlicher

Mehr

Aktuelles Gaswirtschaftsrecht

Aktuelles Gaswirtschaftsrecht 1 Aktuelles Gaswirtschaftsrecht Mag. Bernhard Painz. E-Control Symposium Aktuelles Energierecht 2011, 30.3.2011 Übersicht 1. Unionsrechtliche Grundlagen 2. Marktmodell 3. Netzzugang 4. Speicherzugang 5.

Mehr

Anlage 1 Netzzugangsbedingungen

Anlage 1 Netzzugangsbedingungen Anlage 1 Netzzugangsbedingungen Definitionen Es gelten die folgenden Definitionen. Begriffe, die in der Einzahl verwendet werden, umfassen auch die Mehrzahl, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vorgesehen

Mehr

Anhang. heitsleistungen. zu den AB-BKO V 10.0. AGCS Gas Clearing and Settlement AG

Anhang. heitsleistungen. zu den AB-BKO V 10.0. AGCS Gas Clearing and Settlement AG Sicher- Anhang Risikomanagement, heitsleistungen zu den AB-BKO V 10.0 Anhang Risikomanagement, Sicherheitsleistungen Version 10.0 Seite 1 von 9 Dokumentenverwaltung Dokument-Historie Version Status Datum

Mehr

Stellungnahme. zu den Umsetzungsvorschlägen. der Fernleitungsnetzbetreiber und Marktgebietsverantwortlichen in Deutschland

Stellungnahme. zu den Umsetzungsvorschlägen. der Fernleitungsnetzbetreiber und Marktgebietsverantwortlichen in Deutschland 1 Stellungnahme zu den Umsetzungsvorschlägen der Fernleitungsnetzbetreiber und Marktgebietsverantwortlichen in Deutschland zu bilanzierungsrelevanten Themen auf Basis des Entwurfs Netzkodex für die Gasbilanzierung

Mehr

Gutachten laut Ökostromgesetz 2012 42 (4)

Gutachten laut Ökostromgesetz 2012 42 (4) Gutachten laut Ökostromgesetz 2012 42 (4) zur Bestimmung der Aliquoten Ausgleichsenergie-, Verwaltungs- und Technologieförderungsaufwendungen der Ökostromförderung für das Jahr 2015 auf Basis der Aufwendungen

Mehr

Abgrenzung von Regel- zu Ausgleichsenergie

Abgrenzung von Regel- zu Ausgleichsenergie Abgrenzung von Regel- zu Ausgleichsenergie Entsprechend 23 Abs 2 Z 7 ElWOG 2010 ist der Regelzonenführer verpflichtet, eine Abgrenzung von Regelenergie zu Ausgleichsenergie nach transparenten und objektiven

Mehr

Wettbewerb im Speichermarkt

Wettbewerb im Speichermarkt Gasmarkt in Deutschland Status Quo und nächste Schritte Wettbewerb im Speichermarkt BEB Erdgas und Erdöl GmbH, Hannover 13. November 2008 bne-fachtagung, Berlin Unternehmensstruktur BEB 50% 50% BEB Erdgas

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2013 Ausgegeben am 26. Februar 2013 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2013 Ausgegeben am 26. Februar 2013 Teil II 1 von 6 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2013 Ausgegeben am 26. Februar 2013 Teil II 63. Verordnung: Gas Monitoring-Verordnung GMO-VO 63. Verordnung des Vorstands der E-Control über

Mehr

Ausgleichsenergiekosten für Windkraftanlagen in Österreich im internationalen Vergleich. Dr. Jürgen Neubarth :: Wien, 12.

Ausgleichsenergiekosten für Windkraftanlagen in Österreich im internationalen Vergleich. Dr. Jürgen Neubarth :: Wien, 12. Ausgleichsenergiekosten für Windkraftanlagen in Österreich im internationalen Vergleich Dr. Jürgen Neubarth :: Wien, 12. Februar 2015 Ausgleichsenergiekosten für Windenergie steigen seit 2011 kontinuierlich...

Mehr

Gutachten laut Ökostromgesetz 2012 42 (4)

Gutachten laut Ökostromgesetz 2012 42 (4) Gutachten laut Ökostromgesetz 2012 42 (4) zur Bestimmung der Aliquoten Ausgleichsenergie-, Verwaltungs- und Technologieförderungsaufwendungen der Ökostromförderung für das Jahr 2016 auf Basis der Aufwendungen

Mehr

Regelenergie. Nikolas Karimi Hamburg

Regelenergie. Nikolas Karimi Hamburg Regelenergie Nikolas Karimi Hamburg Agenda 1. Regelenergie 2. Regelenergieverursachung 3. Physischer Effekt / Fallbeispiele 2 Definition von Regelenergie Definition 28 GasNZV: Regelenergie wird im Rahmen

Mehr

Kritische Analyse des Regel- und Ausgleichsenergiemarkts in Österreich. Dr. Jürgen Neubarth :: Wien, 3. März 2015

Kritische Analyse des Regel- und Ausgleichsenergiemarkts in Österreich. Dr. Jürgen Neubarth :: Wien, 3. März 2015 Kritische Analyse des Regel- und Ausgleichsenergiemarkts in Österreich Dr. Jürgen Neubarth :: Wien, 3. März 2015 Die Kosten im Regelenergiemarkt steigen und steigen und steigen... 171 Mio. 157 Mio. 203

Mehr

PSE Bereichspräsentation 1

PSE Bereichspräsentation 1 Smart Grids Week Vienna 2008 Anforderungen und technische Lösungen für die Realisierung eines Virtuellen Kraftwerks (VKW) PSE. Intelligent Net Working Das Projekt Vorbereitung der Implementierung eines

Mehr

Externe Regelenergie Gas

Externe Regelenergie Gas Externe Regelenergie Gas aus Sicht eines aktiven Anbieters und Dienstleisters zur kooperativen Bündelung kommunaler Speicher- und Optimierungsanlagen Düsseldorf, 03.06.2009 Eigengesammelte Erfahrungen

Mehr

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig 1 Agenda Vorstellung European Energy Exchange Die Spotmarkt-Auktion für Strom Von der EEG-Vergütung

Mehr

Strukturierte Gasbeschaffung. Nymphenburger Str. 20b 80335 München Tel.: +49 (0)89 24 20 64 80 Fax.: +49 (0)89 24 20 64 890 www.energylink.

Strukturierte Gasbeschaffung. Nymphenburger Str. 20b 80335 München Tel.: +49 (0)89 24 20 64 80 Fax.: +49 (0)89 24 20 64 890 www.energylink. Nymphenburger Str. 20b 80335 München Tel.: +49 (0)89 24 20 64 80 Fax.: +49 (0)89 24 20 64 890 www.energylink.de 2013 1 Inhalt Hintergrund Gasmarkt BRD Marktgebiete Klassische Vollversorgungsverträge Strukturierte

Mehr

Sonstige Marktregeln Gas

Sonstige Marktregeln Gas Sonstige Marktregeln Gas Kapitel 1 Begriffsbestimmungen Marktregeln Gas 2013 Stand: September 2013 Seite 1/30 INHALTSANGABE 1. AB-BKO 9 2. ABRECHNUNGSPERIODE 9 3. ANBIETER VON AUSGLEICHSENERGIE 9 4. ANSCHLUSSLEISTUNG

Mehr

Regel- und Ausgleichsenergiemarkt Gas: Konzeption und erste Erfahrungen aus der Praxis. ETG-Fachbereichssitzung Energiewirtschaft

Regel- und Ausgleichsenergiemarkt Gas: Konzeption und erste Erfahrungen aus der Praxis. ETG-Fachbereichssitzung Energiewirtschaft 1 Regel- und Ausgleichsenergiemarkt Gas: Konzeption und erste Erfahrungen aus der Praxis ETG-Fachbereichssitzung Energiewirtschaft Dr. Martin Bandulet E-Bridge Consulting GmbH Frankfurt, den 7. Mai 2009

Mehr

Fallbeispiele für den konformen gasqualitätsspezifischen Börsenhandel im Sinne des 27 des Bilanzkreisvertrages. Stand: Januar 2015

Fallbeispiele für den konformen gasqualitätsspezifischen Börsenhandel im Sinne des 27 des Bilanzkreisvertrages. Stand: Januar 2015 Fallbeispiele für den konformen gasqualitätsspezifischen Börsenhandel im Sinne des 27 des Bilanzkreisvertrages Stand: Agenda 1. Zielsetzung dieser Umsetzungshilfe 2. an den Handel von gasqualitätsspezifischen

Mehr

Biogasregister Österreich. National Info Day - GreenGasGrids Wien, 18.04.2012 Andreas Wolf

Biogasregister Österreich. National Info Day - GreenGasGrids Wien, 18.04.2012 Andreas Wolf Biogasregister Österreich National Info Day - GreenGasGrids Wien, 18.04.2012 Andreas Wolf Agenda Wer wir sind Grundlage des österreichischen Biogasregisters Key Facts & Daten Zeitplan Status-Quo Biogasregister.at

Mehr

Stellungnahme der European Energy Exchange AG (EEX) zur

Stellungnahme der European Energy Exchange AG (EEX) zur Stellungnahme der European Energy Exchange AG (EEX) zur öffentlichen Konsultation der Bundesnetzagentur in Vorbereitung des Berichts zur Evaluierung des Ausgleichs- und Regelenergiesystems Gas gemäß 30

Mehr

Der Beschluss der Bundesnetzagentur vom , Az. BK ( GABi Gas )

Der Beschluss der Bundesnetzagentur vom , Az. BK ( GABi Gas ) BNetzA Informationsveranstaltung Grundmodell der Ausgleichsleistungen und Bilanzierungsregeln im deutschen Gasmarkt GABi Gas Der Beschluss der Bundesnetzagentur vom 28.05.2008, Az. BK7-08-002 ( GABi Gas

Mehr

Sonstige Marktregeln Strom

Sonstige Marktregeln Strom Sonstige Marktregeln Strom Kapitel 1 Begriffsbestimmungen Version 2.1 Dokumentenhistorie Version Release Veröffentlichung Gültig Abschnitt Kommentar 1 0 Erstfassung 2 0 2 1 30.12.2011 1.1.2012 Aktualisierung

Mehr

Implizite Engpassauktionen an Europas Spotbörsen ein Schritt in Richtung europäischer Binnenmarkt

Implizite Engpassauktionen an Europas Spotbörsen ein Schritt in Richtung europäischer Binnenmarkt Implizite Engpassauktionen an Europas Spotbörsen ein Schritt in Richtung europäischer Binnenmarkt Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG, Leipzig D/A/CH 2004, München, 15. Juni 2004 1 Agenda

Mehr

Kosten durch Fehlprognosen. Serafin von Roon Energiewetterkonferenz Berlin, 17. September 2013

Kosten durch Fehlprognosen. Serafin von Roon Energiewetterkonferenz Berlin, 17. September 2013 Kosten durch Fehlprognosen Serafin von Roon Energiewetterkonferenz Berlin, 17. September 2013 1 Agenda Einleitung Vermarktung von Strom aus erneuerbaren Energien Größe der Prognosefehler Ausgleichsenergiepreise

Mehr

Innovative Methoden bei der Strom- und Gasbeschaffung für Unternehmen.

Innovative Methoden bei der Strom- und Gasbeschaffung für Unternehmen. Innovative Methoden bei der Strom- und Gasbeschaffung für Unternehmen. IHK Arnsberg Hellweg-Sauerland, 07.03.2012 Minimierung von Energiekosten durch clevere Beschaffung Andreas Seegers, ISPEX AG Die ISPEX

Mehr

BENUTZERHANDBUCH. Vergabe von EPS-Berechtigungen

BENUTZERHANDBUCH. Vergabe von EPS-Berechtigungen BENUTZERHANDBUCH Vergabe von EPS-Berechtigungen Nach dem erfolgreichen Login in der Clearingplattform, finden Sie im Menü unter Stammdaten den Unterpunkt EPS Berechtigungen. Laut AB-BKO werden für Mengen,

Mehr

Organisation des liberalisierten Strommarktes Schweiz

Organisation des liberalisierten Strommarktes Schweiz www.energienetwork.ch Organisation des liberalisierten Strommarktes Schweiz Energie-Network-Lunch, Zürich 29. Januar 2010 Jean-Michel Notz, VSE/AES, Bereichsleiter Netzwirtschaft Inhalt meiner Präsentation

Mehr

Aufgaben aller Netzbetreiber: Standardlastprofile

Aufgaben aller Netzbetreiber: Standardlastprofile BNetzA Informationsveranstaltung Grundmodell der Ausgleichsleistungen und Bilanzierungsregeln im deutschen Gasmarkt GABi Gas Aufgaben aller Netzbetreiber: Standardlastprofile Dr. Gerrit Volk Referatsleiter

Mehr

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex PRESSEKONFERENZ IN LONDON 7. OKTOBER 2010 Jean-François Conil-Lacoste Chief Executive Officer EPEX Spot SE Dr. Hans-Bernd Menzel

Mehr

BDEW/VKU/GEODE- Leitfaden

BDEW/VKU/GEODE- Leitfaden BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.v. Reinhardtstraße 32 10117 Berlin BDEW/VKU/GEODE- Leitfaden VKU Verband kommunaler Unternehmen e. V. Invalidenstraße 91 10115 Berlin GEODE Magazinstraße

Mehr

Die Rolle der Bilanzkreisnetzbetreiber

Die Rolle der Bilanzkreisnetzbetreiber BNetzA Informationsveranstaltung Grundmodell der Ausgleichsleistungen und Bilanzierungsregeln im deutschen Gasmarkt GABi Gas Die Rolle der Bilanzkreisnetzbetreiber Dr. Stephanie Kussel Beisitzerin Beschlusskammer

Mehr

Fachforum Regelenergie 2014. Patrizio Remor Berlin, 25. Februar 2014

Fachforum Regelenergie 2014. Patrizio Remor Berlin, 25. Februar 2014 Fachforum Regelenergie 2014 Patrizio Remor Berlin, 25. Februar 2014 Agenda 1. Regelenergie 2. Regelenergie-Produkte vor 01.10.2013 3. Zielmodell Regelenergie (Standardisierung von Regelenergie-Produkten)

Mehr

Kontraktspezifikationen für CEGH Gas Terminkontrakte bezogen auf den Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH

Kontraktspezifikationen für CEGH Gas Terminkontrakte bezogen auf den Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH Kontraktspezifikationen für CEGH Gas Terminkontrakte bezogen auf den Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH 2.13.1 Kontraktspezifikationen Lieferpunkt Virtueller Handelspunkt - CEGH 11.02.2015 Seite

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 17. Dezember 2015 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 17. Dezember 2015 Teil II 1 von 8 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2015 Ausgegeben am 17. Dezember 2015 Teil II 427. Verordnung: Gas-Systemnutzungsentgelte-Verordnung 2013 Novelle 2016, GSNE- VO 2013 Novelle

Mehr

Der Gashandel an der European Energy Exchange. Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG

Der Gashandel an der European Energy Exchange. Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG Der Gashandel an der European Energy Exchange Dr.-Ing. Albert Moser, European Energy Exchange AG 1 Agenda European Energy Exchange Gasmarkt Deutschland Gashandel an der EEX Ausblick 2 European Energy Exchange

Mehr

Neues Marktmodell: Fallbeispiele zur ex-ante-bilanzierung. Stand: Mai 2013

Neues Marktmodell: Fallbeispiele zur ex-ante-bilanzierung. Stand: Mai 2013 Neues Marktmodell: Fallbeispiele zur ex-ante-bilanzierung Stand: Mai 2013 Inhalte Teil 3: Fallbeispiele ex-ante-bilanzierung NR. AUFKOMMEN ABGABE BEISPIELINHALT 1 Kauf Börse Endverbraucher mit Tagesbilanzierung

Mehr

Entwurf zur koordinierten Verlustenergiebeschaffung durch AGGM Möglichkeiten und Anforderungen für ein aktives Portfoliomanagement

Entwurf zur koordinierten Verlustenergiebeschaffung durch AGGM Möglichkeiten und Anforderungen für ein aktives Portfoliomanagement Entwurf zur koordinierten Verlustenergiebeschaffung durch AGGM Möglichkeiten und Anforderungen für ein aktives Portfoliomanagement Folie www.aggm.at 1 Entwurf Verlustenergiebeschaffung AGGM 25. März 2014

Mehr

Rahmenbedingungen des liberalisierten Gasmarkts in Österreich

Rahmenbedingungen des liberalisierten Gasmarkts in Österreich Rahmenbedingungen des liberalisierten Gasmarkts in Österreich Wien, am 18. April 2013 Dr. Florian Haas Übersicht zur Erarbeitung der rechtlichen Regelungen Überblick, Chronologie, wesentliche Kriterien

Mehr

A&B Ausgleichsenergie & Bilanzgruppen-Management AG Maria-Theresien-Straße 57 6020 Innsbruck

A&B Ausgleichsenergie & Bilanzgruppen-Management AG Maria-Theresien-Straße 57 6020 Innsbruck Sehr geehrte Damen und en, zur Tätigkeit in den Marktgebieten Tirol und Vorarlberg ab 01.10.2013 06:00 hat sich der BGV gemäß 38 GMMO-VO 2012 bei A&B zu registrieren. Für die Neuregistrierung sind folgende

Mehr

Transfer of Clearing Services:

Transfer of Clearing Services: Transfer of Clearing Services: Nordea Bank Finland Plc, Helsinki (Finland) Nordea Bank AB, Stockholm (Schweden) With effect of 01 January 2015, the management of Vienna Stock Exchange approved the transfer

Mehr

Beurteilung der Funktionsfähigkeit des österreichischen Ausgleichsenergiemarktes in der Regelzone Ost Gutachten

Beurteilung der Funktionsfähigkeit des österreichischen Ausgleichsenergiemarktes in der Regelzone Ost Gutachten Beurteilung der Funktionsfähigkeit des österreichischen Ausgleichsenergiemarktes in der Regelzone Ost Gutachten Dipl. Ing. Dr. P. Christoph Dr. Peter Christoph Unternehmensberatung GmbH Wien, 15. Mai 2003

Mehr

Der österreichische Strommarkt

Der österreichische Strommarkt Der österreichische Strommarkt 1. Regulatorisches Umfeld 4 2. Regeln und Vorschriften 7 3. Facts and Figures 9 4. Das Bilanzgruppenmodell 10 5. Der Ausgleichsenergiemarkt 13 6. Akteure am Strommarkt 19

Mehr

(Beiblatt B 3) An die Energie-Control Austria Rudolfsplatz 13a A-1010 Wien. Antragsteller: Adresse einer in Österreich gelegenen Niederlassung:

(Beiblatt B 3) An die Energie-Control Austria Rudolfsplatz 13a A-1010 Wien. Antragsteller: Adresse einer in Österreich gelegenen Niederlassung: An die Energie-Control Austria Rudolfsplatz 13a A-1010 Wien Antragsteller: [Firma oder Name] [Firmenbuchnummer/Handelsregisternummer bei juristischen Personen und eingetragenen Personengesellschaften,

Mehr

Internationale Kopplung von Regelleistungsmärkten

Internationale Kopplung von Regelleistungsmärkten Internationale Kopplung von Regelleistungsmärkten D/A/CH Tagung 2013 Regelenergieprodukte Regelung durch ÜNB PRL SRL Regelung durch ÜNB MRL Reserve Reserve durch Lieferant Trägheit T 0 30 s 5 min 15 min

Mehr

Standardlastprofile und Grünstrom-Integration

Standardlastprofile und Grünstrom-Integration Standardlastprofile und Grünstrom-Integration Vortragsreihe Neue Entwicklungen auf den Energiemärkten 07.04.2014, Berlin Vortragsreihe der Energiewirtschaft WS 13/14 Leitfrage Welche Anreize haben die

Mehr

Leitfaden für den Import bzw. die Belieferung von Kunden mit Erdgas in der Regelzone Ost

Leitfaden für den Import bzw. die Belieferung von Kunden mit Erdgas in der Regelzone Ost Leitfaden für den Import bzw. die Belieferung von Kunden mit Erdgas in der Regelzone Ost Stand Oktober 2010 Stand: Oktober 2010 Seite 1 INHALTSANGABE 1. Verkauf des Erdgases an einen bereits in Österreich

Mehr

efzn Tagung Bilanzkreissystem 28. 29. April 2015, Göttingen Fachforum 1 Bilanzierung im Massenmarkt die Zukunft der Standardlastprofile

efzn Tagung Bilanzkreissystem 28. 29. April 2015, Göttingen Fachforum 1 Bilanzierung im Massenmarkt die Zukunft der Standardlastprofile efzn Tagung Bilanzkreissystem 28. 29. April 2015, Göttingen Fachforum 1 Bilanzierung im Massenmarkt die Zukunft der Standardlastprofile Neue Lastprofile bei der Netzgesellschaft Düsseldorf mbh Marcel Pongé,

Mehr

Kernforderungen der Verbände der erdgasintensiven Industrie zum Entwurf der Gasnetzzugangsverordnung (Stand Kabinettsbeschluss 19.

Kernforderungen der Verbände der erdgasintensiven Industrie zum Entwurf der Gasnetzzugangsverordnung (Stand Kabinettsbeschluss 19. Kernforderungen der Verbände der erdgasintensiven Industrie zum Entwurf der Gasnetzzugangsverordnung (Stand Kabinettsbeschluss 19. Mai 2010) 07. Juni 2010 Zu dem Entwurf der Gasnetzzugangsverordnung (Stand

Mehr

Der deutsche Regel- und Ausgleichsenergiemarkt Gas

Der deutsche Regel- und Ausgleichsenergiemarkt Gas Der deutsche Regel- und Ausgleichsenergiemarkt Gas im Rahmen des neuen Energiewirtschaftsgesetzes und des darauf aufbauenden Gasnetzzugangsmodells Kurzbeschreibung des vorgeschlagenen Modells 1. Oktober

Mehr

Anlage zur Mehr- Mindermengenabrechnung Strom der SW Kiel Netz GmbH

Anlage zur Mehr- Mindermengenabrechnung Strom der SW Kiel Netz GmbH Anlage zur Mehr- Mindermengenabrechnung Strom der SW Kiel Netz GmbH 1. Einführung... 2 2. Gesetzlicher Rahmen... 2 3. Ermittlung der Mehr- und Mindermengen bei der Sparte Strom... 3 3.1 Abgrenzung der

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2011. AGCS Gas Clearing and Settlement AG

Bericht zum Geschäftsjahr 2011. AGCS Gas Clearing and Settlement AG Bericht zum Geschäftsjahr 2011 11 AGCS Gas Clearing and Settlement AG > Inhalt Sehr geehrte Aktionäre, sehr geehrte Damen und Herren, der AGCS-Vorstand freut sich, Ihnen den Bericht zum Geschäftsjahr 2011

Mehr

Einsatz von Ausgleichsenergie

Einsatz von Ausgleichsenergie Einsatz von Ausgleichsenergie rebap 2011/2012 Benjamin Hoffmann Andreas Grübel Niklas Bogner 04.10.2012 04.10.2012 Einsatz von Ausgleichsenergie - rebap 2011/2012 1 These Zunehmender Anteil an Direktvermarktung

Mehr

Strompreiskomponenten eines typischen Haushaltes in der Schweiz. 0.0 2010 2011 2012 2013 2014 Jahr. Netz Energie Abgaben Stufe Endverteilung und MwSt.

Strompreiskomponenten eines typischen Haushaltes in der Schweiz. 0.0 2010 2011 2012 2013 2014 Jahr. Netz Energie Abgaben Stufe Endverteilung und MwSt. Strompreise 2015 Die Strompreise 2015 werden bis Ende August 2014 veröffentlicht. Einige Entwicklungen, die die Strompreise 2015 beeinflussen, sind bereits jetzt absehbar. Der Strompreis setzt sich zusammen

Mehr

Direktvermarktung. So macht es die EnBW»

Direktvermarktung. So macht es die EnBW» Direktvermarktung. So macht es die EnBW» 7. Branchentag Windenergie NRW, Düsseldorf EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Handel Christine Clashausen 03. Juli 2015 Direktvermarktung. So macht es die EnBW

Mehr

Lastprofile im Strombereich. Belieferung von Kunden ohne Leistungsmessung. Euroforum-Konferenz Zähl- und Messwesen für Strom und Gas

Lastprofile im Strombereich. Belieferung von Kunden ohne Leistungsmessung. Euroforum-Konferenz Zähl- und Messwesen für Strom und Gas : Belieferung von Kunden ohne Leistungsmessung Euroforum-Konferenz Inhalt Vorgaben der StromNZV-E zu Standardlastprofilen Aufbau eines Standardlastprofils analytisches und synthetisches Verfahren Ausgleich

Mehr

Drittvermarktung: Ideen / Bericht der Bundesnetzagentur

Drittvermarktung: Ideen / Bericht der Bundesnetzagentur www.bundesnetzagentur.de Drittvermarktung: Ideen / Bericht der Bundesnetzagentur Achim Zerres, Leiter Abteilung Energieregulierung Hintergrund Bericht Drittvermarktung Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)

Mehr

Reduktion der Ausgleichsenergiekosten von Bilanzgruppen durch ein Netzwerk dezentraler PV-Heimspeichersysteme

Reduktion der Ausgleichsenergiekosten von Bilanzgruppen durch ein Netzwerk dezentraler PV-Heimspeichersysteme Reduktion der Ausgleichsenergiekosten von Bilanzgruppen durch ein Netzwerk dezentraler PV-Heimspeichersysteme 10. Internationale Energiewirtschaftstagung 15. 17. Februar 2017 Wien Fabian MOISL (1)*, Georg

Mehr

GABi Gas aus Händlersicht

GABi Gas aus Händlersicht BNetzA Informationsveranstaltung Grundmodell der Ausgleichsleistungen und Bilanzierungsregeln im deutschen Gasmarkt GABi Gas GABi Gas aus Händlersicht Yvonne Langendörfer Technische Regierungsoberinspektorin

Mehr

29.10.2013. Das Ökostrom-Markt-Modell Weiterentwicklung der Direktvermarktung von Strommengen aus EEG-Anlagen

29.10.2013. Das Ökostrom-Markt-Modell Weiterentwicklung der Direktvermarktung von Strommengen aus EEG-Anlagen 29.10.2013 Das Ökostrom-Markt-Modell Weiterentwicklung der Direktvermarktung von Strommengen aus EEG-Anlagen Die bestehenden Direktvermarktungsmodelle haben Vorund Nachteile Grünstromprivileg (GSP) + EE

Mehr

Ausgleichsenergiepreise und Transportkostenaufschlag. Hamburg, 10. November 2015

Ausgleichsenergiepreise und Transportkostenaufschlag. Hamburg, 10. November 2015 Ausgleichsenergiepreise und Transportkostenaufschlag Hamburg, Agenda 1. Verlauf der AE-Preise ab 01. Oktober 2015 2. Transportkostenaufschlag 3. REMIT 2 Ausgleichsenergiepreise bis Oktober 2015 Verlauf

Mehr

Prozesse und Erfahrungen aus der operativen Transportabwicklung

Prozesse und Erfahrungen aus der operativen Transportabwicklung Prozesse und Erfahrungen aus der operativen Transportabwicklung Referenten: Sebastian Koch (EGMT; Referent des Transportmarketings) Karsten Krämer (GUD; Referent für Regelenergiemanagement) Marktgebietskooperation

Mehr

Dena Dialogforum "Demand Side Management auf dem Strommarkt"

Dena Dialogforum Demand Side Management auf dem Strommarkt Dena Dialogforum "Demand Side Management auf dem Strommarkt" Zukünftige Rolle von Demand Side Management auf dem Strommarkt Fachgebietsleiter Handel Strom www.bdew.de DSM Demand Side Management DSM ist

Mehr

Herzlich Willkommen zum 6. GASPOOL-Netzbetreiberforum!

Herzlich Willkommen zum 6. GASPOOL-Netzbetreiberforum! Herzlich Willkommen zum 6. GASPOOL-Netzbetreiberforum! AGENDA 1. Rückblick auf Start aktuelles Gaswirtschaftsjahr 2013/2014 2. Blick auf die kommenden Themen Gaswirtschaftsjahr 2014/2015 3. Agenda zum

Mehr

Perspektiven des Erdgashandels Andree Stracke, RWE Trading

Perspektiven des Erdgashandels Andree Stracke, RWE Trading Perspektiven des Erdgashandels Andree Stracke, RWE Trading Goldene Zeiten des deutschen Gashandels? Relevante Märkte für Deutschland Marktteilnehmer und Produkte Status Quo und Entwicklung in Deutschland

Mehr

enovos.eu Portfoliomanagement Gas

enovos.eu Portfoliomanagement Gas enovos.eu Portfoliomanagement Gas Strukturierte Beschaffung & Portfoliomanagement Hohe Flexibilität mit geringem Aufwand Erdgas Die Veränderungen im Energiemarkt erfordern gerade im Bereich der Gasbeschaffung

Mehr

Fragen des Zugangs zu den Gasnetzen im GWJ 2012/13

Fragen des Zugangs zu den Gasnetzen im GWJ 2012/13 www.bundesnetzagentur.de Fragen des Zugangs zu den Gasnetzen im GWJ 2012/13 Dr. Chris Mögelin, Beschlusskammer 7 enreg-workshop zum Energierecht Berlin, 12.12.2012 Themenübersicht 1. Wettbewerb im Gasmarkt

Mehr

New Member and Market Maker of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market:

New Member and Market Maker of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market: New Member and Market Maker of CEGH Gas Exchange Spot & Futures Market: MET International AG, Zug (Switzerland) On the 21 st January 2016 the management of Wiener Börse has decided to approve MET International

Mehr

Direktvermarktung. Neuigkeiten vom Markt.

Direktvermarktung. Neuigkeiten vom Markt. Direktvermarktung. Neuigkeiten vom Markt. Matthias Heldmann Abteilungsleiter Vertrieb Groß- und Industriekunden Tel. 0621 2903854 22. Windenergietage in Rheinsberg Was Sie jetzt erwartet Agenda 1 Zwei

Mehr