August 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 477

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "August 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 477"

Transkript

1 August 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 477 Titelbild: Michael Wöstheinrich 19. Affentenniscup Herzebrock Seite 6 / 7 Schützenfest Clarholz-Heerde Seite Firmenportrait Schreib- u. Spielwaren Minuth Seite 26 / 27

2 Hier können Sie jemanden fragen, der sich damit auskennt... Akustik / Beschallungs- Dipl.-Ing. Heiner Rüschoff / technik Bussemasstr. 52, Marienfeld, Alarmanlagen / VDS Elektro Holtkamp GmbH Apotheken Alte Apotheke, Herzebrock kostenfreie Bestellnummer: / Christopherus Apotheke, Clarholz kostenfreie Bestellnummer: / Marien-Apotheke, Herzebrock, Uthof Architektur HAGER architektur / Aufsitzmäher Motorgerätecenter Beelen / Augenoptik die 2 Hören & Sehen Stall Augenoptik Automobile Fahrzeughaus Sambale Ford Kellner Heitmann + Pollmeyer Suzuki Beinert Bäderwerkstatt Wenker, Lette / 5322 Baumschule Rottmann s Gartenmarkt Bautenschutz Richter Bautenschutz & Bauelemente Bauunternehmung 3B Haus, Franz Brummelte Lüdtke Bau GmbH Schwietert, Andreas Beerdigungsinstitut Bernhard Baxheinrich Strotjohann Betriebswirtschaftliche Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski Beratung Dipl.-Kaufm. C. Paul Betonbau Fertigteile Sudholt-Wasemann GmbH Bildhauerei Grabmale Vielstädte Blumen Blumen Wittop-Gohres Tulipa Floristikmeisterin Julia Funke Bodenbeläge Ditges Brandmeldeanlagen, VDS Elektro Holtkamp GmbH Brennholzbearbeitung Motorgerätecenter Beelen / Coaching für Start Ups Dipl.-Kaufm. C. Paul, Steuerberater Dachgeschossausbauten Zudrop, Herzebrock Dienstleistungen Eker-Dienstleistungen EDV MF Computer Service GmbH Elektro Holtkamp GmbH Energieberatung Energiemanagement EUBM, Ulrich Seidel Elektro Elektro Beckhoff Elektro Fastabend Elektro Holtkamp GmbH Elektro Horstkötter Elektro Ruthmann Elektro Westphal Elektrotechnik Burholt Elektrofachgeschäft Deitert Entspannt modernisieren / 5633 Existenzgründungsber. Böddeker + Bührenhaus Steuerberater Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski Fahrräder Fahrrad Kellner Kämpchen Pump Up Schlüsselservice Fenster / Türen Tischlerei GK Design GmbH Toppmöller GmbH, Fenster und Haustüren Zabel GmbH Fernseh- u. SAT-Technik Lakebrink Fotobedarf Rickel Fotokopie / Farbkopie Rickel Friseursalon Christiane Wagner, Herzebrock Haarmonie, Clarholz La Papillote, Herzebrock Silvia Straube, Herzebrock Fußböden / 5633 Fußpflege Anja Elberg, La Beauté, Herzebrock Aschhoff, Silke, Lette Brandt, Marianne, Clarholz Düppmann, Marlies, Herzebrock Maria Baum, Herzebrock, mobil Semineth-Flötotte, Mariele, Herzebrock Gardinen Raumausstattung Kirschnick Gardinen und Zubehör Raum & Ausstattung Fred Ahlke Gartenmarkt Rottmann s Gartenmarkt Geldinstitut Volksbank Clarholz Volksbank Herzebrock Grabgestaltung H. Strotjohann Haustüren Toppmöller GmbH, Fenster und Haustüren Heimtiernahrung/Zubehör Alfons Micke, Gildestr. 28, Herzebrock Heizung-Sanitär Elbracht Montage GmbH Gertheinrich Haustechnik Gerwin, Beelen / Göke-Sanitär Kokemper, Lette / 5566 Heizung-Sanitär Ortkras, Beelen / Pöhling GmbH (Mobil / ) Wenker, Lette / 5322 Hörgeräteakustik die 2 Hören & Sehen Hotel Hotel Lönne Hotel Reckord Hundepflege Berheide, Sabine Immobilien Geno Immobilien GmbH / Gildemeister Immobilien / SKW Haus & Grund / Innenausbau Mersmann, Matthias, Herzebrock Tischlerei GK Design GmbH / 5633 Zudrop, Herzebrock Insektenschutz Hermann Düpmann Insolvenzberatung Steuerberater Chr. Paul Kosmetikinstitut Anja Elberg, La Beauté, Herzebrock Kosmetikstudio Brandt, Marianne, Clarholz Sa Bu Ko Kreissparkasse Geschäftsstelle Clarholz Geschäftsstelle Herzebrock Küchen / Möbel Tischlerei GK Design GmbH / 5633 Lotto / Toto Rickel Malerfachbetrieb Ossenbrink, Malerwerkstätte Metallbau Rampelmann & Spliethoff / Möbel / 5633 Motorsägen Tigges, Metallbau Partnersuche/-vermittlung SYMPATHICA, A.G. Schwarzenberg Podologie Silke Dobat / Persönliche Finanzplanung Swiss Life Select, Tobias Wellerdiek / Projektmanagement / 5633 Rasenmäher Motorgerätecenter Beelen / Rasenmäher/Motorsägen Tigges, Metallbau / Schlosserei Rechtsanwälte Kampmeier und Dr. Tietz und Notare Middendorf Rechtsanwälte Gladisch, Freitag und Dr. Buschmann Wolff, Clarholz Reisebüro Rickel Restaurant, Gaststätten Altes Gasthaus Rugge Athen Gaststätte Lönne Gildestuben Reckord Landhaus Heitmann Restaurant Oller-Hof Schlüter s Rohrreinigung Scheller, Fax Rolladen, Motoren Hermann Düpmann Schlosserei/Metallbau Tigges Schlüsseldienst Pump Up, Herzebrock Schreibwaren, Bürobedarf Rickel Sicht- und Sonnenschutz Raum & Ausstattung Fred Ahlke Solaranlagen Elektro Ruthmann Gertheinrich Haustechnik Steuerberater Böddeker + Bührenhaus Steuerberater Tobias Feldmann Dipl.-Betriebswirt G. Wittkowski Dreismann & Kollegen GbR Steuerberatung Dipl.-Kaufm. C. Paul Vogel Steuerberatungssozietät Tabakwaren Rickel Telekommunikation Elektro Holtkamp GmbH Elektrotechnik Burholt Mobil Punkt, Konrad-Adenauer-Str Tiefbau Schnittker GmbH Tierarzt Dr. Sake / Dr. Vogt Gemeinschaftspraxis Tierheilpraxis Heike Scheller Tier-/Kleintierpension Heike Scheller Trauerfloristik Blumen Wittop-Gohres Tulipa Floristikmeisterin Julia Funke Trockenbau Zudrop, Herzebrock Uhren / Schmuck Stall Uhren / Schmuck Versicherungen Allianz Generalvertretung Markus Herzog 05241/ ERGO Versicherung AG Günter Haupt LVM Versicherungsbüro Breische LVM Versicherungsbüro Rugge Provinzial Geschäftsstelle Cornelia Funke Wäscherei-Heißmangel Reick Wintergärten Zabel GmbH Wohndesign / 5633 Wurstwaren Heinermann GmbH

3 Veranstaltungskalender August 2013 Freitag, 17:30 Hospizgruppe Herzebrock-Clarholz: 2. August 19:00 Uhr Offener Trauertreff (Caritas-Sozialstation, Klosterstr. 2) Samstag, 3. August Montag, 5. August Laurentius Kirmes in Clarholz Montag, 10:00 Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Herzebrock: 5. August 11:00 Uhr Offene Sprechstunde (Kreisfamilienzentrum Zumbusch-Haus, Clarholzer Str. 45) Dienstag, 08:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Laurentius: 6. August Messfeier (Pfarrkirche St. Laurentius) 08:15 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Christina: Gemeinschaftsmesse (Pfarrkirche St. Christina) 10:00 Seniorenbüro: Demenzberatung 12:00 Uhr (Pflegewohnheim St. Josef, Weißes Venn 22) Mittwoch, 15:00 Hospizgruppe Herzebrock-Clarholz: Beratung zur 7. August 17:00 Uhr Patientenverfügung; Anmeldung erwünscht Telefon 05245/4848 Frau Wiethaup (Zumbusch-Haus, Clarholzer Str. 45) Samstag, Verein Affentennis e. V.: Affentenniscup 10. August (Spielfläche hinter dem Herzebrocker Hallenbad) Sonntag, 07:00 Uhr Kath. Kirchengemeinde St. Laurentius: 11. August Hochamt und Laurentius-Prozession Montag, 19:00 Uhr Hospizgruppe Herzebrock-Clarholz: 12. August Gruppentreffen (Kath. Jugendheim Clarholz) Dienstag, 17:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Christina: 13. August Pättkestour Freitag, Jugendhaus Klein Bonum: bonum rockt 16. August - Rockfestival (Festivalgelände Hans-Böckler-Straße) Samstag, 17. August Sonntag, 10:00 Uhr Pastoralverbund Herzebrock-Clarholz: 18. August Kräutermesse (Konventsgarten Clarholz) 10:00 Uhr Gartenfreunde Herzebrock: Pättkesfahrt (Start am Hallenbad) Mittwoch, 15:00 Hospizgruppe Herzebrock-Clarholz: Beratung zur 21. August 17:00 Uhr Patientenverfügung; Anmeldung erwünscht Telefon 05245/2677 Frau Brunstein (Caritas Sozialstation, Klosterstr. 2) Zweiter Neubürgerempfang der Gemeinde Herzebrock-Clarholz Æ (hc woe) Am 14. Juli fand im Begegnungszentrum der Herzebrocker Josefschule zum zweiten Mal der Neubürgerempfang der Gemeinde statt. Rund 40 Gäste waren der Einladung gefolgt und ließen sich von Bürgermeister Jürgen Lohmann und den Ortsvorstehern der beiden Ortsteile, Heinz Falkenreck und Franz- Josef Tegelkamp, über die Gemeinde Herzebrock-Clarholz informieren. Auftakt der Veranstaltung war eine musikalische Darbietung der Schulband der Von-Zumbusch-Hauptschule. Marija Gaileviciute (Gesang), Denise Zebialowicz (Schlagzeug) Marcel Leuters (Gitarre) Jan Pelster (Bass) und Hendrik Rehpöhler (Keyboard) spielten zum letzten Mal in dieser Besetzung, denn zwei der jungen Musiker hatten bereits den Schulabschluss in der Tasche. Es war der Wunsch der Politik, den Neubürgern unsere Gemeinde mit einem Empfang näherzubringen, sagte Bürgermeister Jürgen Lohmann. Im Jahr 2011 sei dies erstmals geschehen und er freue sich, dass auch dieses Mal über das Interesse an dieser Veranstaltung, die neben allgemeinen Informationen auch die Möglichkeit zum lockeren Gespräch biete. Seit 2011 seien 282 Frauen und 318 Männer neu nach Herzebrock-Clarholz gezogen. Insgesamt lebten in der Doppelgemeinde und den umgebenden Ortsteilen rund Einwohner. Mit einem Lichtbildervortrag, der auch auf der Internetseite der Gemeinde abrufbar ist, stellte der Bürgermeister anschließend die Gemeinde Herzebrock-Clarholz vor. Beleuchtet wurde die Geschichte, der Wirtschaftsstandort, die öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Sportstätten usw. bis hin zu den Traditionsveranstaltungen und den Vereinen. Man kann Ihnen gratulieren, dass Sie die Wahl getroffen haben, sich in Herzebrock-Clarholz niederzulassen. meinte der Clarholzer Ortsvorsteher Franz-Josef Tegelkamp und Herzebrocks Ortsvorsteher Heinz Falkenreck konnte dem nur zustimmen: über 100 Vereine und Gruppen, die sich kulturell, sportlich oder politisch engagieren, hat Herzebrock-Clarholz vorzuweisen, und da finde sich bestimmt schnell Anschluss. Bei einem Imbiss nahmen die Gäste die Gelegenheit wahr, mit den Kommunalpolitikern ins Gespräch zu kommen und griffen beim ausgelegten Informationsmaterial gerne zu. Für weitere Interessenten hält das Rathaus natürlich ebenso umfangreiches Material bereit wie die Internetseite der Gemeinde: Œ 14:30 Uhr Führungen durch den Herzebrocker Begräbniswald Kontakt: Fürstlich zu Bentheim-Tecklenburgisches Forstamt, Tel / , Freitag, Schützenbruderschaft Clarholz-Heerde 23. August - Schützenfest in Clarholz-Heerde Sonntag, 25. August montags mittwochs 19:30 Uhr Malteser Hilfsdienst Herzebrock-Clarholz: 20:30 Uhr Persönliche Sprechzeit (Malteser-Haus, Groppeler Str. 24, Telefon 05245/4014) 19:30 Uhr Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe H.-Cl.: Gruppenabende für Angehörige und Betroffene (Evang. Gemeindehaus, Bolandstr. 15) Telefon Norbert 05245/6633, Dirk 05245/ Freitag, 19:30 Uhr Landfrauen Herzebrock: Gartenfest mit 23. August Salatbörse (bei Familie Althöfer) Freitag, 18:00 Uhr Kath. Frauengemeinschaft St. Laurentius: 30. August Abschluss der Sommerradtouren (Start am Kath. Jugendheim) Markt und Gemeinde August 2013 mittwochs jeden 1. Di im Monat 15:00 Uhr Flugverein Condor: Modellflugplatz zwischen Bosfeld und Möhler Lehrer-Schüler-Fliegen Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. 19:00 Uhr Monatsversammlung des Flugvereins Condor Herzebrock im Vereinshaus Möhlerstraße 1

4 Uthofstraße Telefon Harsewinkeler Straße 2 Telefon Dieselstraße 33 Telefon Beelener Straße 112 Telefon Clarholzer Straße 73 Telefon Clarholzer Straße 3 5 Telefon Gütersloher Straße 64 Telefon

5 Abgänger der Von-Zumbusch-Realschule Abgänger der Von-Zumbusch-Hauptschule Ab jetzt wird alles easy Abschluss an der Von-Zumbusch-Realschule Æ (hc woe) Eine Songzeile von Cro, dem Rapper mit der Panda-Maske, hatten sich die 69 Realschulabgänger der Von-Zumbusch-Realschule zum Motto ihrer Abschluss- Feier genommen. Am Freitag, dem 5. Juli konnten sie ihre Abschlusszeugnisse aus den Händen ihrer Klassenlehrer entgegennehmen. Die Entlassfeier hatte mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kreuzkirche mit Pfarrer Thorsten Maruschke und Pastor Johannes Kudera begonnen. Im Anschluss fand die offizielle Entlassung der Zehntklässler zusammen mit Lehrern und Eltern in der Aula des von-zumbusch-schulzentrums statt. Zum Auftakt spielte die Schulband den Titel (Not) Drunk in the morning. Schulleiterin Kornelia Wilken-Klocke nahm Bezug auf das Motto: Bis es so weit war, dass Ihr sagen konntet: Ab jetzt wird alles easy, war es ein langer, zum Teil anstrengender Weg. Doch jetzt ist viel Verantwortung und Selbstvertrauen sichtbar. Ich gratuliere Euch im Namen des gesamten Kollegiums und wünschte Euch, dass Ihr durch das in der Schule gelegte tragfähige Fundament künftige Aufgaben easy bewältigen könnt. Gebt nie auf, glaubt an euch selbst und lasst euch von Misserfolgen nicht entmutigen! Sie freute sich besonders, dass 40 der 69 Schüler den Qualifikationsvermerk bekamen, der den Besuch der gymnasialen Oberstufe erlaubt, und insgesamt 11 von ihnen eine Eins vor dem Komma erreicht hatten. Es sind Jan Althöfer, Leonie Biegel, Denise Börger, Thomas Breische, Pascal Jehn, Matthias Kroll, Elsa Mathmann, Daniela Matis, Sabrina Ossenbrink, Jennifer Schmidt und Nicole Volkmann. Anna Schnitker als stellvertretende Bürgermeisterin überbrachte herzliche Grüße von Rat und Verwaltung: Ein Leben ohne diese Schule liegt nun vor Euch meine Glückwünsche gehen auch an Eure Eltern die Euch nach Kräften unterstützt und Eure Erfolge geteilt haben. Ein Dank gebührt auch den Lehrern für die Werte- und Wissensvermittlung, sie geben gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Leben, in dem mit vielen Veränderungen zu rechnen ist. Geht freundlich und offen auf die Menschen zu, dann wird es gelingen. Elternvertreter Frank Mels drehte das Motto des Abschlusses in seinen Grußworten um. Er mahnte: bis jetzt war alles easy, und meinte, alle Anstrengungen, wenn sie von Erfolg gekrönt seien, brächten den Einzelnen weiter. genießt die unbeschwerte Freude auf das, was auf Euch wartet. Schülersprecher David Papapetros nahm die Zuhörer mit auf eine ironische Zeitreise durch die Schulzeit, auch in seinen Worten klang die Freude mit auf das, was die Zukunft bringen wird. Er dankte im Namen aller Schüler den Eltern und Klassenlehrern für die Geduld und Unterstützung bis zum Abschluss. Für ihr herausragendes soziales Engagement z. B. beim Schulkiosk, in der Streitschlichtung sowie als Schülersprecherin konnte Nicole Grasel den mit einer Auszeichnung sowie einem Geldpreis dotierten Sozial-Award der Volksbank von Mitarbeiterin Anna Katharina Grundmann entgegennehmen. Einige Jahre hatten die Schüler Matthias Kroll, Daniela Matis und Sängerin Dijana Jashari die musikalischen Darbietungen der Schulband mitgeprägt nun verabschiedeten sie sich im Rahmen der Abschlussfeier. Bandleiter Romanus Müller wünschte ihnen alles Gute. Die drei Klassenlehrer sprachen Lob, Anerkennung und gute Wünsche aus. Unser gemeinsamer Weg war geprägt durch Humor, Aufrichtigkeit und Offenheit, sagte Benjamin Hanna (10b); zuvor hatte er Sokrates Gedanken über die Jugend zitiert. Marita Post (10a) und Stephanie Lürwer (10c) blickten humorvoll, und wie von den Schülern gewohnt, im Doppelpack auf gemeinsame Klassenaktivitäten zurück. Nach der Übergabe der Zeugnisse ging es für ein gemeinsames Foto vor das Schulgebäude, wo die Entlassschüler Ballons mit ihren Zukunftswünschen in die Luft steigen ließen. Die Abschlussparty wurde im Red Bowl in Oelde gefeiert. Die Entlassschüler der Realschule: 10a: Stella Disselkamp, Joline Frerich, Nicole Grasel, Pascal Jehn, Marc Jubt, Elisa Keilbart, Larissa Kersting, Lara Krohn, Matthias Kroll, Lara Merschhoff, Julian Mörtenkötter, Hendrik Nippert, Lisanne Ongsiek, Hendrik Rolf, Onuralp Sarac, Pascal Schäfers, Jan Schlüter, Jennifer Schmidt, Lisa Schulz, Ina Tresch, Maximilian Unal und Nicole Volkmann 10b: Jan Afthöfer, Alexander Becker, Denise Börger, Kerstin Böttcher, Kirsten Bövingloh-Muhle, Alex Breiel, Leonie Gösling, Marleen Hollenbeck, Dijana Jashari, Funda Karka, Kevin Krautwald, Christopher Kuhre, Michell- Pascal Kunter, Alexander Niemeier, Diana Ossenbrink, Sabrina Ossenbrink, David Papapetros, Karina Pryiomyshava, Marcel Rempel, Dario-Matej Sestic, Jannik Stuckstätte, Janine Vielmeyer, Marcel Westerbeck und Marius Westerbeck 10c: Sascha Astanin, Laura Bartsch, Leonie Biegel, Thomas Breische, Lisa Brickenkamp, Sarah Brill, Berkay Celik, Lorena Ewers, Martin Hanfgarn, Marvin Hassemeier, Stefan Lakebrink, Sarah Kim Linde, Marcel Lückenotto, Elsa Mathmann, Daniela Matis, Eric Mense, Jan Luca Ostermann, Yannick Pfeiffer, Benedikt Reckord, Samantha Tews, Leon Volmer, Marie Willenbring und Michelle Zideck Œ Wir haben was zu sagen Abschluss an der Von-Zumbusch-Hauptschule Markt und Gemeinde August 2013 Æ (hc woe) Am Samstag, dem 6. Juli verabschiedeten sich 48 Schüler aus der Von-Zumbusch-Hauptschule. Darunter sind vier Schüler aus den neunten Klassen, die einen Ausbildungsvertrag in der Tasche haben und schon bald ihre Lehre beginnen. Von den 44 Absolventen des zehnten Jahrgangs erhielten 13 den Qualifikationsvermerk. Damit haben sie die Berechtigung für den Besuch der gymnasialen Oberstufe. Die Feierlichkeiten begannen mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kreuzkirche mit Pfarrer Thorsten Maruschke und Gemeindereferentin Jennifer Borchert. In seiner Begrüßung verglich der kommissarische Schulleiter Armin Düpmeier die Laufbahn mit der Fahrt auf einem Schulschiff, das, nach teilweise unruhiger Fahrt, sein Ziel erreicht habe, und alle könnten nun von Bord gehen. Humorvoll zeigte er typisches Reisegepäck : Chips und Cola zur Ernährung, einen Duden, Zirkel und ein Englisch-Wörterbuch als Grundausstattung, Sportschuhe, ein Buch über Methodentraining und ein Paket mit den Office-Programmen für den Computer. Er richtete einen ungewissen Blick auf die Zukunft, es sei durchaus ein drei- bis viermaliger Berufswechsel denkbar und sicher gäbe es in zehn Jahren bestimmt auch Berufe, von denen wir heute keine Ahnung hätten. Düpmeier weiter: wir hoffen, Euch gut auf all das vorbereitet zu haben. Humorvoll fasste er das Schulleben in Form eines Schul-ABCs zusammen, das zum Teil nur für Insider gedacht war. Beginnend mit Abschlussjahrgang, Besenkrieg und Chaos, reichte es über Gummibärchenkleber, Handy einkassieren, RvD bis Übergangscoach, und Whiteboard bis zu(m) Ziel. Düpmeier dankte ausdrücklich allen Kolleginnen und Kollegen, vor allem den beiden Klassenlehrerinnen, der Sozialarbeit, dem Sekretariat, den Hausmeistern und der Elternpflegschaft. Jutta Jostkleigrewe-Vielstädte als stellvertretende Bürgermeisterin gratulierte nach etwa 3000 Tagen Schule und forderte die jungen Menschen auf, das Motto etwas zu sagen haben in allen Lebensbereichen mit Engagement in die Tat umzusetzen, dazu gehöre auch, sich für Freiheit und Demokratie einzusetzen. Heike Kesler, die scheidende Vorsitzende der Schulpflegschaft, begann leise mit der Liedzeile an Tagen wie diesen und gratulierte im Namen der Eltern: Ich freue mich für Euch! Sabine Hengstenberg, die Leiterin der Gesamtschule, gratulierte ebenfalls und bedankte sich besonders für die Unterstützung, die gerade die Schüler der Abschlussklassen beim Aufbau der Gesamtschule gegeben hatten. Melanie Kleigrewe, Kai Meierzuherde, Ako Mohammed und Denise Zebialowicz hatten aus der Schulzeit etwas zu sagen : sie lasen in Reimform aus dem Tagebuch eines Schülers vom 1. bis zum 10. Schuljahr. Die Schulband mit ihrer Sängerin Maria Gaileviciute trug mit zwei Stücken zur Feierstunde bei und die Entlassschüler Monja Drewes, Verena Fischer, Karina Kesler, Marcel Leuters, Anna Poppenborg und Denise Zebialowicz, die einige Jahre Mitglieder der Band gewesen waren, spielten in diesem Rahmen zum letzten Mal gemeinsam. Blumen als Anerkennung für den tollen Musikunterricht gab es für Schulleiter Armin Düpmeier und für den Leiter der Schulband, Dirk Schulze. Am Ende einer Feierstunde in der festlich geschmückten Aula überreichten Maria Heitmann (10b) und Karin Kapitola (10a), die Abschlusszeugnisse. Die Abschlussparty wurde im Lila Schaf gefeiert. 9a: Louis Pumpe, 9b: Florian Dickschat, Hannes Wittop, 10a: Gundis Abel, Emine Aliu, Lars Baxhenrich, Richard Becker, Tatjana Budarin, Patrik Dresmann, Adele Hein, Lukas Israel, Karina Kesler, Volkan Kislali, Titus Langhoff, Alexander Moeck, Nicole Niehüser, Jan Poppenborg, Jannik Pötter, Ilirian Rexha, Kerstin Rolf, Julia Sawazki und Daniil Tiggemann, 10b: Walter Bender, Monja Drewes, Daniel Grothusheidkamp, Sara Jasperneite, Celina Kintrup, Jacqueline Piccolo, Lena Reichelt, Daniel Scharpenberg, Stefan Schröder, Vittorio Tilocca, Meikey-Pascal Wallus und Nadine Waltmann. 10b mit Qualifikation: Michael Hanfgarn, Melanie Kleigrewe, Marcel Langenstroer, Marcel Leuters, Victor Lubenko, Kai Meierzuherde, Andreas Minderlin, Ako Mohammed Fuad, Sarah Nordemann, Katja Penner, Anna Poppenborg, Stefan Schröder und Denise Zebialowicz Œ 3

6 Sommerkonzert der von-zumbusch-hauptschule Æ (hc woe) Am 27. Juni fand in der voll besetzten Aula des von-zumbusch-schulzenrums in Herzebrock das jährliche Sommerkonzert statt und die Gäste konnten sich über ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm freuen und Schulleiter Armin Düpmeier versprach nicht zu viel, als er bei der Begrüßung meinte: Wir haben viele tolle Sachen für das Konzert vorbereitet! Den Auftakt machte erstmals die Trommel-Arbeitsgemeinschaft (AG) der Jahrgangsstufe 10 mit Musiklehrer Dirk Schulze mit rhythmischen Klängen auf Djemben und Basstrommeln. Gleich darauf zeigte die Musikklasse 6, was sie im Laufe des Schuljahres gelernt hatte, unter anderem spielten sie Bruder Jakob, die Ode an die Freude und einen Hardrock Blues. In den zwei Musikblöcken spielten weiterhin das Schulorchester sowie die Schulband insgesamt etwa 70 junge Musiker aus allen Musikgemeinschaften der Schule gestalteten den Abend. Das Schulorchester mit Schülern aus den Klassen 7 bis 10 spielten Titel wie School Spirit, Quick Time, High Adventure oder Close Finish. Die Schulband mit der souveränen Sängerin Maria Gaileviciute begeisterte mit den Titeln Locked Out Of Heaven, Diamonds, Castle of Glass, Try und Too close. Zugleich bildete das Sommerkonzert den Rahmen für die Ehrung der Preisträger des Jugendmusik- Förderpreises der Gemeinde Herzebrock-Clarholz, der nun zum 10. Mal verliehen wurde. Die jungen Talente aus der Gemeinde Herzebrock-Clarholz wurden für ihre herausragenden Leistungen mit Urkunden und einem Geldgeschenk geehrt. Einen besseren Rahmen dafür könne es gar nicht geben, meinte die stellvertretende Bürgermeisterin Jutta Jostkleigrewe-Vielstädte. Die Preisträger erreichten zweite Plätze im Wettbewerb Jugend musiziert und beim Jugendmusikpreis der Volksbanken, Volkshochschule Reckenberg-Ems, Flora Westfalica. Der Wettbewerb in sechs Altersgruppen für die Instrumentenklassen Solo Holz- und Blechblasinstrumente, Ensemble Holz- und Blechbläser und Begleitung Klavier hatte Ende vergangenen Jahres im Einstein-Gymnasium Rheda-Wiedenbrück stattgefunden. Der 14-Jährige René Ilgenstein holte in der Altersgruppe C bis 16 Jahre mit einem Saxofon- Soloauftritt den zweiten Platz und ein Höhepunkt des Sommerkonzerts war sicher das Rondo von Johann Sebastian Bach, mit dem René Ilgenstein im Wettbewerb gestartet war. Die beiden Preisträgerinnen Sophia Breische und Patricia Tollmann (beide Klarinette) erreichten zweite Plätze in einem Quartett zusammen mi Lena Strieker und Katharina Gratzla aus Gütersloh. Etwas Wehmut schwang mit, als der Herbie-Hancock-Titel Watermelon Man von den Entlassschülern Monja Drewes, Verena Fische, Karina Kesler, Marcel Lauters, Anna Poppenborg und Denise Zebialovicz gespielt wurde. Für sie war es ebenso der letzte Auftritt wie für Musiklehrer Dirk Schulze. Er tritt zum nächsten Schuljahr eine Stelle in Billerbeck bei Münster an. Heike Kesler, die Vorsitzende der Schulpflegschaft dankte Dirk Schulze, Armin Düpmeier und den Instrumentallehrern mit einem Blumenstrauß und gab bekannt, dass auch sie sich aus ihrem Amt verabschiede. Beinahe obligatorisch war das traditionelle Abschlussstück aus der Feder von Armin Düpmeier, Once Upon A Time es war einmal. Das Stück, das die Entwicklung der Musikklassen zum Inhalt hat, wird immer von allen Gruppen gemeinsam gespielt und der Begeisterung des Publikums war so groß, dass es ein zweites Mal als Zugabe gefordert wurde. Die jungen Musiker ließen sich nicht lange bitten. Das Sommerkonzert 2013 gibt es ab dem neuen Schuljahr auf einer DVD zum Preis von 3,00. Interessenten können die DVD über das Sekretariat der Hauptschule telefonisch bestellen unter der Tel.-Nr Œ Schulmensa wird zum Herbst fertig Æ (hc woe) Die Fertigstellung der Mensa am Herzebrocker Von-Zumbusch-Schulzentrum geht zügig voran. Wenn alles gut geht, können wir den durch das Wetter bedingten Verzug von etwa 8 Wochen wieder aufholen und mit dem kommenden Schuljahr kann die Mensa dann in Betrieb gehen, erklärte Architektin Brigitte Topmöller am 21. Juni bei einem Ortstermin auf der Baustelle. Gemeinsam mit der zweiten beteiligten Architektin, Birgit Melisch, führte sie die Schulleitungen der Haupt-, Real- und Gesamtschule sowie Albert Waltermann und Hendrik Menzericke-Koitz als Vorsitzenden der beteiligten Fachausschüssen und Vertreter der Verwaltung durch den Bau. Wir sind auf einem guten Weg, meinte Bürgermeister Jürgen Lohmann mit Blick auf die Kostenentwicklung und den Fortschritt der Arbeiten. Und statt eines Richtfests machen wir im Herbst einfach gleich die Einweihung der neuen Einrichtung! Eine gute Entscheidung sei der Einsatz der Spannbetondecken gewesen, wodurch Pfeiler in der Mensa überflüssig wurden. Die 12,5 Meter langen Elemente wiegen jeweils sieben Tonnen, erklärte Johannes Spehr, Inhaber der ausführenden Baufirma, die sowohl von den Architektinnen als auch aus der Verwaltung viel Anerkennung erhielt. Johannes Spehr informierte auch zum Sturz des Baukrans im März. Die Unfalluntersuchung habe ergeben, dass ein Sicherheitsschalter, der bei Überlast ein weiteres Ausfahren des Krans normalerweise unterbricht, wegen einer porösen Dichtung und eindringendem Wassers eingefroren war. Aufgrund der Fehlfunktion wurde die Last zu weit herausgefahren und der Kran kippte um, erläuterte Bauamtsleiter Karl-Hermann Schlepphorst. Das Bauvolumen des neuen Gebäudes von rund m 3 umbautem Raum sei im Prinzip schon gut sichtbar, erklärte Schlepphorst weiter. Der eigentliche Speisenraum hat eine Größe von 25 x 13 m (325 m 2 ) und etwa 200 Schülern Platz bieten; wenn die Schülerzahl der im Aufbau befindlichen Gesamtschule wächst, geht es in zwei Schichten zum Mittagessen. Wenn dann alle Fenster drin sind, geht auch der Innenausbau zügig voran, freute sich Architektin Birgit Melisch vor dem Hintergrund des knappen Zeitplans. Im Ende Juni fast fertigen Rohbau sind die Räume schon gut zuzuordnen. Lehrküche, Nebenräume, Essenausgabe, Küche und der eigentliche Aufenthaltsraum sind ebenso bereits zu erkennen. Die Multifunktionalität des Raumes ist schon am erhöhten, 9,50 x 7 m großen Bühnenbereich erkennbar, der demnächst mit der notwendigen Technik ausgestattet wird. Die Planung der Akustik übernehme ein Fachbetrieb, informierte Brigitte Topmöller. Eine Bestuhlung ist für bis zu 320 Besucher möglich und gibt damit Gelegenheit für die Nutzung der Mensa für öffentliche Versammlungen und andere Veranstaltungen. Œ Schüler der 8. Klasse waren mit Flexipaint kreativ Æ (hc uis) Ein außergewöhnlich schönes Kunstwerk Pink-grün-blau verschönert seit dem 3. Juli in der von-zumbusch-realschule in Herzebrock eine Wand der Aula, gegenüber der Mediothek. 20 Schüler/innen der Arbeitsgemeinschaft Kunst der achten Klasse stellten ihr farbenfrohes Kunstwerk vor. Auch die Schulleiterin Kornelia Wilken-Klocke freute sich über das fantasievolle Bild. Die Nachwuchskünstler hatten unter Leitung von Barbara Davis, Lehrerin in Zusammenarbeit mit dem Warendorfer Künstler Markus Maier das neue System Flexipaint ausprobiert. Der Kontakt von Barbara Davis zu ihrem Künstlerkollegen ermöglichte das Ausprobieren seines patentierten Systems Flexipaint. Es ist ein System, das sich gut für Gruppen einsetzen lässt und das Tolle dabei 4 ist, dass das Gruppengefühl stets im Vordergrund steht. Das Prinzip ist einfach, durch eine Schnur, die auf der Rückseite der Leinwand eingehängt wird, kann man die weiße Leinwand beliebig einteilen. Dadurch entsteht ein Geflecht und je nach Geschmack unterschiedliche Felder, die dann mit Acrylfarben ausgemalt werden können. Drei Wochen lang arbeiteten die Mädchen und Jungen an 20 kleinen Leinwänden, die anschließend zu einem großen Gesamtbild zusammengeschraubt wurden. Die Schüler haben die passende Farbauswahl getroffen, denn die Komposition der Farben ist wichtig, damit die Harmonie stimmt, betonte Barbara Davis. Die Kinder ließen ihrer Kreativität freien Lauf. Jedes kleine reizvolle Bild hatte ein anderes Muster, es entstanden Dreiecke oder andere geometrische Figuren, auch ein Stern war dabei. Markus Maier war begeistert, als er das vollendete Flexipaint-Werk in Augenschein nehmen konnte und sprach den Schülern ein großes Lob aus. Œ

7 Sparkassen-Finanzgruppe Zum Beispiel für nur 155 Euro* monatlich Repräsentatives Beispiel: Nettodarlehensbetrag Euro, Gesamtbetrag ,15 Euro, Vertragslaufzeit 78 Monate, monatliche Rate 155 Euro, gebundener Sollzins 5,85 % p. a., effektiver Jahreszins 5,99 %. Macht einfach lange Freude. Mit dem fairen Sparkassen-Autokredit. Wir beraten Sie umfassend und verantwortungsvoll. Wie immer Ihr Traumauto aussieht, mit dem fairen Sparkassen-Autokredit werden Sie langfristig Freude daran haben. Weil wir Ihnen von Anfang an beste Bedingungen und faire Konditionen bieten mit Sofortzusage. Wir beraten Sie kompetent und verantwortungsvoll über Konditionen, Laufzeiten und Kosten. * Angaben gemäß Preis- und Leistungsverzeichnis: Nettodarlehensbeträge von bis Euro, Vertragslaufzeit von 12 bis 84 Monate, gebundener Sollzins 5,85 % p. a., effektiver Jahreszins 5,99 % (Voraussetzung: Einreichung Zulassungsbescheinigung Teil II innerhalb von 4 Wochen nach Auszahlung). Ihren Vertrag schließen Sie mit der S-Kreditpartner GmbH, einem spezialisierten Verbundpartner der Sparkassen-Finanzgruppe. Markt und Gemeinde August

8 19. Affentenniscup 2013 Turnier der Hobby-Beachvolleyballer Æ (hc woe) Der legendäre Affentenniscup geht am Samstag, dem 10. August 2013, in seine 19. Runde. Der Bolzplatz hinter dem Hallenbad ist wie immer der Austragungsort des großen Turniers der Hobby-Beachvolleyballer. Ab 10:00 Uhr starten dann die 40 Herren- und 16 Damen- Mannschaften, die den zahlreichen Fans wieder ein spannendes Turnier bieten. Bis zum 19. Juli hatten die Hobby-Mannschaften die Möglichkeit, sich anzumelden. Die Herren spielen in acht Gruppen à fünf Mannschaften, die Damen in vier Gruppen a vier Mannschaften auf den sechs Sandplätzen, die wie immer mit viel Arbeit hergerichtet wurden. Jede Mannschaft besteht aus mindestens drei bis maximal fünf Spieler/- innen. Gespielt wird auf zwei Gewinnsätze bis 15 Punkte (zwei vor), wobei jeder Punkt zählt. Den Höhepunkt bilden, wie in den Jahren zuvor, die Final-Spiele unter Flutlicht im vollbesetzten Centre- Court. Bei den Herren setzte sich 2012 erstmalig»juventus Urin«mit Ulf Brockhoff, Marco und Heiko Hasken, Joachim Just und Timo Schulte Grachtrup durch. Sie gewannen das Finale gegen»bang Boom Bang«mit 2:0. Bei den Damen konnte sich erneut das sieggewohnte Team Die Schmetterlinge mit Sabine und Stefanie Millentrup sowie Miriam Lechtenböhmer behaupten. Damit belegen sie nun zum dritten Mal in Folge Platz 1. Die begehrten Wanderpokale wurden unter La-Ola-Wellen und mit einem bunten Feuerwerk an die siegreichen Mannschaften übergeben. Eine besondere Auszeichnung erhielt im vergangenen Jahr die»kebab Connection«als lustigste Mannschaft und Organisatoren wie auch Zuschauer sind gespannt, wer in diesem Jahr den Pokal holt. Für die Besucher des Affentenniscups hat sich das Organisationsteam auch in diesem Jahr wieder eine Menge einfallen lassen. Für die Kinder steht das Spielmobil bereit und wie in den Jahren zuvor werden wieder das Ponyreiten und kurze Kutschfahrten angeboten. Für das leibliche Wohl aller Besucher ist bestens gesorgt. Nach dem Turnier startet die Sommer- Beachparty, auf der bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert werden darf. Das Organisationsteam des Affentennis e. V. freut sich neben den aktiven Teilnehmern auch auf alle Nicht- Volleyballspieler. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, das Turnier zu besuchen und ausgelassene Sommer-Stimmung einzuatmen. Weitere Infos gibt es unter: Œ Wintergärten Überdachungen Fenster 6

9 Affentenniscup-Siegerliste: Neuer Pilateskurs Herren: 1995: Xaver Bums 1996: Die Poppnieten 1997: Junkes Erben 1998: Die Tricotlosen 1999: Die Schnitzeljäger 2000: Stumpf ist Trumpf 2001: Stumpf ist Trumpf 2002: Stumpf ist Trumpf 2003: Die Borgassimilierer 2004: A-Team 2005: Die ruhmreichen Siebzehn 2006: A-Team 2007: A-Team 2008: A-Team 2009: Bang Boom Bang 2010: Braumeistar 2011: Die Dritte 2012: Juventus Urin Damen: 2007: Die Sandbeißer 2008: Die Kühlen Blonden 2009: Die Kühlen Blonden 2010: Die Schmetterlinge 2011: Die Schmetterlinge 2012: Die Schmetterlinge DESIGN PROMOTION PRINT OUTDOOR WEB Æ (hc) In der Zehntscheune in Clarholz beginnt am Donnerstag, dem um Uhr der neue Pilateskurs. Pilates ist ein Ganzkörpertraining, wo die Muskeln nicht nur gekräftigt sondern auch gedehnt werden. Es ist für jung und alt, für geübte und nicht geübte. Teilnehmer, die wieder einsteigen oder neu auspobieren möchten, können sich bei Monika Austermann unter 02586/7260 melden. Œ Der perfekte Block. Brill Design.de Viel Spaß beim 19. Affentennis- Cup! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Markt und Gemeinde August 2013 Affentenniscup_Herzebrock_2013.indd :41:53 7

10 Kreissparkasse stellt für Anschaffung von Sportgeräten Mittel bereit Æ (hc uis) Wie bereits im Jahr 2011 konnte am 22. Juni 2013 auf dem Sportgelände an der Wilbrandschule in Clarholz erneut ein Tag des Sportabzeichens angeboten werden. Den Startschuss für diesen Tag gaben Jutta Jostkleigrewe-Vielstädte, stellvertr. Bürgermeisterin und Robin Rieksneuwöhner, Vertreter der Kreissparkasse Wiedenbrück. Die Kreissparkasse als Sponser dieser Veranstaltung stellte u.a. Mittel für die Anschaffung von Sportgeräten bereit. Die Resonanz war groß, insbesondere Familien mit Kindern, die die regelmäßig angebotenen Termine montags nicht wahrnehmen können, nutzten diese Gelegenheit. In den Disziplinen Schwimmen, Sprint, Springen, Ballwurf und Radfahren standen den Teilnehmern die erfahrenen Abnehmer zur Seite. Häufig wurden Tipps genutzt, um die gewünschten Erfolge zu erreichen. Dem Team aus Clarholz standen Athleten der DLRG Herzebrock-Clarholz und der LG Kreis Gütersloh 2009, Team Clarholz in ihren Spezialdisziplinen Schwimmen, Hochsprung und Kugelstoßen, beratend zur Seite. Corvin Köhne und Kirstin Liening-Ewert z.b. unterstützten die Teilnehmer beim Hochsprung mit wertvollen Tipps wie: Verlängere doch den Anlauf um einen Fuß. André Westermann und Lea Kiffmeier feuerten die Schwimmer an, indem sie ihnen u.a. die Bahnenzeiten zuriefen und Technikinformationen vermittelten. Die Neuerungen im Sportabzeichen führten bei manchem altgedienten Hasen zu Fragen, häufig kann nun eine nicht geliebte Disziplin durch das Angebot von Ausweichmöglichkeiten zum Erfolg führen. So war für manchen Teilnehmer die Sprintlaufstrecke über 100 m in 14,56 Sekunden gefühlt so, als würde von ihm eine Leistung eines Usain Bolt gewünscht, statt dessen fühlt er sich auf dem Rad über 200m fliegend einem Radrennfahrer gleich und erzielt mit einer Zeit von 18,9 Sekunden die Qualifikation für ein Leistungsurteil Gold. Insgesamt war es für die Teilnehmer und die Veranstalter ein runder Tag. Œ Johann Warkentin, Kundenberaterin der Geschäftsstelle Herzebrock, zeigte den Kindern des DRK-Kindergartens von der Raabestraße seine Arbeitsstätte. Kreissparkasse Wiedenbrück Kinder des DRK-Kindergarten besuchen KSK Herzebrock Æ (hc) Fröhliches Kinderlachen empfing kürzlich die Kunden der Kreissparkassen-Geschäftsstelle in Herzebrock: 25 Kinder des DRK-Kindergartens von der Raabestraße besuchten gemeinsam mit ihren vier Betreuerinnen die Räume des Geldinstituts. Gemeinsam mit Kundenberater Johann Warkentin gingen die Jungen und Mädchen Neue Nähkurse mit Conny Wessing Wartet auch Ihre Nähmaschine darauf, benutzt zu werden? Æ (hc) Wer kreativ und geschickt ist, Spaß am Selbermachen hat und Geduld mitbringt, für den könnte ein Nähkurs in den kommenden Herbstund Wintermonaten genau das Richtige sein. Ob Anfänger oder schon fortgeschritten gemeinsam macht Nähen einfach mehr Spass. Diese Erfahrung machten in der Vergangenheit bereits viele Teilnehmerinnen der von Conny Wessing angebotenen Nähkurse im Konventhaus in Clarholz. Als gelernte Damenschneiderin und staatlich geprüfte Modegestalterin kennt sie sich sowohl in Entwurf, Modezeichnen, Schnitttechnik und Fertigung bestens aus. auf die Suche nach einem Schatz in Form von Bargeld und lernten so das heimische Kreditinstitut ganz genau kennen. Schlussendlich war dieser im Tresor deponiert. Für die mit bunten KNAX-Mützen ausgerüsteten kleinen Besucher war es natürlich ein besonderes Highlight einmal den Tresorraum einer Bank zu sehen. Œ Nach den Sommerferien bietet Conny Wessing wieder einen Nähkurs mit 10 Einheiten an. Ab Dienstag, den kann von Uhr im Konventhaus in Clarholz gewerkelt werden. Mit zu bringen sind eine Nähmaschine und gute Laune. Da wir schon fast auf die Weihnachtszeit zusteuernd bietet es sich an, kleine Geschenke wie Schürzen oder Taschen zu fertigen, aber auch Verpackungsmaterial wie Säckchen könnten dort spielend leicht und heimlich gestaltet werden. Info und Anmeldung: Conny Wessing 05245/ Œ 8

11 Der erste Tablet PC für Senioren ist da MobilPunkt stellt das Senioren Tablet vor Anzeige Æ (hc) Endlich denkt auch mal jemand an uns. freut sich Rentnerin Silvia Meisner. Ein Computer zum mitnehmen, der in die Tasche passt, einfach zu bedienen ist und groß genug ist, damit man alles erkennt. Für Senioren: So einfach wie möglich Jetzt können auch Senioren mit Freunden und der Familie auf modernem Wege in Kontakt bleiben und die gleiche Technologie wie alle anderen nutzen. Mit dem einzigen Unterschied, dass alles viel einfacher anzuwenden ist. Nun kann man auch die Vorteile der modernen Kommunikation nutzen, ohne die Angst es nicht bedienen zu können. Für die Verwandten: Bringt sie alle näher zusammen Internet, soziale Netzwerke, Fotos teilen, das alles ist für Sie kein Problem. Aber wahrscheinlich lebt auch in Ihrer Familie ein älteres Familienmitglied, das nicht mit der Verwendung von Computern, Tablets oder Smartphones vertraut ist. Hier unterstützt sie die Doro Manager Software. Von überall aus der Welt, können Sie ihr Familienmitglied unterstützen. Einfach am PC einloggen und schon können Sie Ihrem Familienmitglied auf deren Tablet aktiv helfen. Unser Angebot an Sie Dazu Sabrina - Filialleiterin des Festnetz- und Mobilfunk-Shops Mobil- Punkt in der Konrad-Adenauer-Str. 11: Wir helfen Ihnen natürlich gerne beim Start mit dem Tablet. Und damit Sie sicher in die mobile Welt starten können, bieten wir Ihnen sogar einen kostenlosen Einführungskurs an. Sie erhalten ein Tablet, mit dem Sie überall ins Internet gehen können, auf dem die Seniorensoftware bereits vorinstalliert ist. In dem Einführungskurs helfen wir Ihnen bei der Einrichtung des Gerätes und erläutern die ersten Fragen gemeinsam. Das alles - inkl. einer Internetflat für Ihr Tablet - gibt es für Sie bereits ab 39,95 im Monat, ohne zusätzliche Kosten. Dieses Angebot erhalten Sie bis zum Informationen dazu erhalten Sie beim Team um Sabrina Proske - im Mobil- Punkt in der Konrad-Adenauer-Str. 11 in Herzebrock-Clarholz. Œ Heimatverein Clarholz Æ (hc uis) Am 7. Mai fuhr eine Gruppe des Clarholzer Heimatvereins durch die Bomberge, Marienfeld, über den Lutterweg nach Avenwedde. Ziel war die Firma Helling und Neuhaus, Spezialist für Feuerverzinken und Korrosionsschutz. Es ist eine Firma der Seppler- Gruppe, die im norddeutschen Raum (u.a. Rietberg, Westerkappeln, Holdorf, Bremen, Genthin) und zwei Firmen in Polen für Feuerverzinken einen Namen hat. Norbert Brüggemann, Verkaufsleiter und Frank Sommer, Geschäftsbereichsleiter, empfingen die Gruppe in gastlicher Atmosphäre. Sie stellten im Gespräch und mit einer Videopräsentation die Strukturen, Aufgaben und Lösungen des Unternehmens vor. Bei einem anschließenden Gang durch den Betrieb erlebte die Gruppe das Tauchen der großen und kleinen Stahlteile (Stalleinrichtungen, Anhängergestelle) in Wannen, die mit flüssigem auf ca. 450 Grad erhitzten Zink gefüllt waren. Das Aufhängen der Stahlteile für den Tauchvorgang erfordert viel manuelle Arbeit. Aufträge für Privatkunden wie für chinesische Firmen werden in kürzester Zeit erledigt. In einer anderen Abteilung erfuhr man die Herstellung von Gitterrosten. Nach einem Imbiss in der Firma fuhr die Gruppe in Begleitung von Norbert Brüggemann den Dalkeradweg wieder nach Clarholz. Der Blick für Feuerverzinktes, das uns allenthalben auf Schritt und Tritt begegnet, wird für diese Gruppe stets eine Erinnerung an die Feuerverzinkerei Helling und Neuhaus in Avenwedde bleiben. Am ist eine Besichtigung bei Fledermausfreund Meinhard Sieweke. Anmeldung bei Heinrich Klasman, Tel Œ URLAUBSGELD JETZT BEI UNS ABSAHNEN! Gerät Im Tarif Samsung S3 Mini 0 Complete Comfort S 1) iphone 4 8GB 0 Monatlich 29,95 (in den ersten 6 Monaten) Telekom Mobilfunk-Flat 100 Minuten inklusive SMS Flat inklusive Datenflat mit 500 MB und bis zu 16 MBit/s bis zum aussuchen! Und obendrauf für Sie: 100 Urlaubsgeld! * nur 29,95 * 1 in den ersten 6 Monaten 2 danach 34,95 */Monat Prüfen Sie jetzt bei uns Ihre Vertragsverlängerung Mobil- und Festnetz und erhalten Sie als Dankeschön 20% auf Zubehör. aetka. Ihre führenden Fachhändler. Mobil Punkt GmbH Konrad-Adenauer-Str Herzebrock-Clarholz * Bei Abschluss eines Vertrags mit 24 Monaten Laufzeit in Zusammenhang mit einem der hier aufgeführten Geräte. Barauszahlung oder Überweisung innerhalb der ersten 3 Monate der Vertragslaufzeit. 1) Monatlicher Grundpreis 34,95 (mit Handy). Bei Abschluss eines Neuvertrages mit Handy beträgt der monatliche Grundpreis für die ersten 6 Monate 29,95, danach 34,95. Bereitstellungspreis 29,95. Mindestlaufzeit 24 Monate. Inlandsvebindungen außerhalb der Inklusivminuten und der Telekom Mobilfunk Flat 0,29 /Min. Die Nutzung von VoIP ist nicht Gegenstand des Vertrages. Ab einem Datenvolumen von 500 MB wird die Bandbreite im jeweiligen Monat auf max. 64 KBit/s (Download) und 16 KBit/s (Upload) beschränkt. Alle Angebote nur solange der Vorrat reicht! Ein Angebot von: Telekom Deutschland GmbH, Landgrabenweg 151, Bonn. Markt und Gemeinde August

12 Sommerfest im Pflegewohnheim Æ (hc) In der ersten Juli Woche feierte das Pflegewohnheim St. Josef mit vielen Bewohnern, Angehörigen, der Gruppe 75+ und der Tagesbetreuungs- Gruppe sein diesjähriges Sommerfest. Bei strahlendem Sonnenschein bot der Garten eine wunderschöne Kulisse für das Programm. Zum ersten Mal waren die Schülerinnen und Schüler der Musik AG von der Gesamtschule Herzebrock zu Gast. Unter der Leitung des Musiklehrers Herrn Carsten Möller überzeugte die 17 köpfige Schüler Band, die Wild Zumbies. Die Vielfalt der Musikinstrumente und die Auswahl der Lieder kamen beim Publikum gut an. Für die Wild Zumbies war es sozusagen eine Premiere, es war der erste Auftritt außerhalb der Schule, der von der Schulleiterin Frau Sabine Hengstenberg unterstützt wurde. Herr Möller und Frau Hengstenberg versprachen im nächsten Jahr wieder zu kommen, um die Fortschritte der Band zu präsentieren. Im weiteren Verlauf des Sommerfestes sorgte Herr Harald Kießlich mit seinem Akkordeon und Gesang für die musikalische Unterhaltung. Der Höhepunkt war eine Rückblickmodenschau- und Ausstellung aus der Zeit von Herr G. Huchthausen vom Künstlerbund aus Bückeburg war mit einem Model, vielen Kleidern, Hüten, Schallplatten und diversen Exponaten angereist. Vieles von Damals ist heute wieder modern und weckte bei den Bewohnern und Bewohnerinnen viele schöne Erinnerungen. Dieser Auftritt wurde durch das Pflegewohnheim und die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Hauses ermöglicht. Der Verein katholischer Altenhilfeeinrichtungen im Erzbistum Paderborn e. V. hatte das Jahr 2012 zum Jahr des Ehrenamtes ernannt. Die geleisteten Stunden der Ehrenamtlichen wurden mit Hilfe einer Perlenaktion gezählt. Der Erlös kam den Bewohnern des Pflegewohnheims in Form dieses besonderen Programmpunktes zu Gute. An dieser Stelle noch einmal ein Dank an alle, die sich ehrenamtlich im Pflegewohnheim und Offenen Seniorentreff engagieren. Den Abschluss bildete die Fahnenschwenker Gruppe des Schützenvereins Clarholz Heerde unter der Leitung von Nicole Terlutter. Nach dem Grillbuffet verabschiedete sich traditionell der Musiker mit dem Lied Kein schöner Land. Œ Anzeige Umweltschonende Elektromobile Æ (hc) Mit großer Reichweite schick, wendig und einfach zu bedienen! Mobilität ist besonders für Senioren oder Menschen mit einer Gehbehinderung von großer Bedeutung. Das höchste Gut für Menschen, denen das Laufen schwer fällt, ist es ihre Selbständigkeit und liebgewonnene Gewohnheiten zu bewahren. Das Einkaufen auf dem Wochenmarkt, Freunde im Café treffen, einen Ausflug in die Natur unternehmen usw. Ein Elektromobil steigert die eigene Lebensqualität und verbindet Fahrkomfort mit Sicherheit, Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit und einer großen Reichweite. Elektromobile lassen sich leicht bedienen und können auch in Fußgängerzonen bei Schrittgeschwindigkeit gefahren werden, eine Ausstattung mit Einkaufskorb und Halterung für die Gehhilfe sind individuell möglich. Ein Führerschein ist bis zu einer Geschwindigkeit von 6 km/h nicht erforderlich. Mit seinen kompakten Abmessungen ist dieser Scooter der perfekte Einkaufsbegleiter sei es in Supermärkten oder auf dem Wochenmarkt. Das robuste Fahrwerk mit den großen Rädern gibt Ihnen die Freiheit, sich völlig unabhängig fortzubewegen. Dank der optimalen Federung ist auch auf unebenen Untergrund eine komfortable Fahrt garantiert. Die Sitztiefe und auch der Rückenlehnwinkel lassen sich mit einem Hebel einfach verstellen. Für einfaches Ein- und Aussteigen besteht die Möglichkeit, den Sitz zu drehen. Natürlich sind auch die Armlehnen hochklappbar und können in Breite und Höhe eingestellt werden. Die Beleuchtungsanlage mit hellen Scheinwerfern, Reflektoren und Bremslichtern macht das Fahren in der Dunkelheit sicher. Mit nur wenigen Handgriffen sind die Mobile ohne Werkzeug zerlegbar und können so in fast jedem Auto transportiert werden. Je nach Modell haben die Elektromobile eine Reichweite von Kilometern und können bequem an jeder Steckdose aufgeladen werden. Besuchen Sie uns zu einer Probefahrt! Sie finden uns im Gewerbegebiet Gütersloh Nord, Mitschke Sanitätshaus, Ansprechpartner: Orthopädiemechaniker-Meister Tilman Grüninger, Wernervon-Siemens-Str. 6, Gütersloh, Tel / , Œ Mobil in den Sommer mit dem Elektromobil Leo Invacare. Wir laden Sie zu einer Probefahrt ein! Geschwindigkeit 6 Km/h Reichweite 36 km ohne Führerschein zu fahren einfach zu bedienen UNSER PREIS: 1.799,- Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie uns im Mitschke Sanitätshaus: Im Gewerbegebiet Nord Werner-von-Siemens-Str Gütersloh Telefon:

13 Am Arbeitsplatz bei Craemer: (v.l.) Vertriebsmitarbeiterin Melanie Tutschek, Personalleiter Bernhard Goldbeck, Praktikantin Claire Ratajczak und Hans-Volker Jünke. Junge Französin im Praktikum bei Craemer Æ (hc woe) Vom 4. bis 28. Juni hat Claire Ratajczak aus Périgneux in der Exportabteilung der Herzebrocker Firma Craemer (Metallumformung, Kunststoffverarbeitung und Werkzeugbau) ein Berufspraktikum absolviert. Die 21-jährige Claire Ratajczak, die 2010 ihr Abitur absolvierte, studiert zurzeit im vierten Semester Deutsch und Englisch als angewandte Fremdsprachen mit Schwerpunkt Handel an der Universität von Saint Etienne. Ihr Berufsziel sieht sie im internationalen Vertrieb, am liebsten im Ausland und hat bereits vier Praktika in verschiedenen Branchen hinter sich. Auf die Möglichkeit, in Herzebrock ein Auslandspraktikum zu bekommen, wurde die Studentin an der Universität aufmerksam. Da ihr Heimatort und die Stadt St. Etienne nicht weit entfernt von Le Chambon-Feugerolles, der Partnerstadt von Herzebrock- Clarholz sind, wusste man dort von den guten Kontakten und Hans-Volker Jünke, der Vorsitzende des Herzebrock-Clarholzer Vereins für Städtepartnerschaften und Freundschaften, vermittelte kurzfristig das Praktikum bei Craemer sowie die Unterbringung bei der Familie Ost in Wiedenbrück. Seit dem 40-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft mit Le Chambon- Feugerolles hat Jünke bereits 29 Berufspraktikanten in verschiedenen Betrieben untergebracht und er freute sich zusammen mit Claire Ratajczak und dem Mitarbeiterteam bei Craemer, dass auch dieses Praktikum so erfolgreich war. In der Craemer-Vertriebsabteilung schrieb Claire Ratajczak Angebote, Aufträge und Rechnungen für Kunststoffpaletten und -behälter. Sie lernte die Produktion kennen und fuhr mit Ausfuhrpapieren zum Zollamt und zur Industrie- und Handelskammer. Vertriebsmitarbeiterin Melanie Tutschek stand ihr dabei zur Seite. Besonders mein Hörverständnis hat sich sehr verbessert, gestand Claire Ratajczak, die seit sieben Jahren Deutsch lernt und außerdem Englisch, Polnisch und etwas Russisch spricht. Nach eigenem Bekunden gefalle ihr die deutsche Sprache am besten, obwohl die Grammatik doch nicht ganz einfach sei. In Deutschland jedenfalls fühle sie sich sehr wohl und sie wolle 2014 ihr Bachelor-Studium an der Universität Siegen abschließen. Sowohl in ihrer Gastfamilie als auch bei Craemer habe es ihr großartig gefallen, meinte Claire Ratajczak zu Beginn ihrer letzten Woche in Deutschland, Die Firma Craemer hat mir für meinen täglichen Arbeitsweg sogar einen Dienstwagen zur Verfügung gestellt! Œ Rücken Aktiv Bewegen statt schonen Æ (hc) Am Donnerstag, startet von die neue Saison von Rücken Aktiv Bewegen statt schonen unter Leitung von Annette Gösling in der Letter Turnhalle der Norbert- Grundschule. Das Thema Rückenschmerz, Nackenschmerzen und Bandscheibenleiden nimmt in unserer zivilisierten Gesellschaft immer mehr Raum ein. Die Freude an der Bewegung und das eigenverantwortliche, rückengesunde Handeln im Alltag bringen schon bald spürbare Erfolge in der Beweglichkeit und dem allgemeinen Wohlbefinden. Durch gezielte Kräftigungsübungen, Koordinationsübungen, Herz- Kreislauf-Training und effektiven Übungen der tiefliegenden, stabilisierenden Muskeln wird die Aktivierung der Haltung trainiert. Ein gutes Zusammenspiel zwischen Rücken- und Bauchmuskulatur sind die Grundvoraussetzung für eine aktive Rumpfkontrolle. Die Entspannungsfähigkeit erlernen die Kursteilnehmer wieder. Nähre Informationen: 05245/7641. Œ Klick dich rein: Jetzt wechseln unter Tel / oder GT-Strom Deine Energie... zu 100 % aus unserer Region!...zu 100 % aus unserer Region! DIE VORTEILE AUF EINEN BLICK: Herkunft: Strom zu 100 % aus unserer Region, Erzeugung: g Nutzung moderner Technologien, Strommix: ohne Atom- und Kohlestromanteil, Wertschöpfungskreis: aus der Region - für die Region und ein persönlicherr Ansprechpartner vor Ort! Markt und Gemeinde August

14 SCHÜTZENFEST CLARHOLZ-HEERDE Grußwort des Königspaares Æ (hc) Liebe Schützenbrüder, liebe Schützenschwestern und Freunde des Schützenwesens. Ein tolles Jahr neigt sich dem Ende zu und das Schützenfest 2013 steht vor der Tür! Es war ein lang gehegter Wunsch, einmal die Königswürde zu erringen und das ist im letzten Jahr bei schönstem Königswetter wahr geworden. König in Heerde zu sein, ist etwas ganz Besonderes! Viele Höhepunkte werden uns in guter Erinnerung bleiben, so die auswärtigen Schützenfeste, der Bezirkskönigsball und andere Festlichkeiten, zu denen wir eingeladen waren. An erster Stelle möchten wir hier den Ministern und Ministerinnen unseres Thrones und dem Jungschützenthron danken, die uns das ganze Jahr begleitet haben. Den Nachbarn, die keine Mühen gescheut haben unser Wintergärten Überdachungen Fenster Heim zu schmücken und uns zu unterstützen, möchten wir ebenfalls danken. Dem Spielmannszug danken wir für seine musikalischen Einlagen. Wir möchten Sie alle herzlich zum diesjährigen Schützenfest in Heerde einladen, um mit uns und dem nachfolgenden Königspaar samt Throngefolge ein schönes geselliges Fest zu feiern! Mit königlichem Gruß Andreas & Ursula Böhm Œ (hinten v.l.) Agnes und Theo Klomfas, Monique Boer und Dirk Vogel, Claudia und Martin Horstkötter; (vorne v.l.) Michaela Henne, König Andreas Böhm mit Königin Ursula Böhm, Burkhard Henne Malteser laden zur Werl-Wallfahrt ein Æ (hc) Die Malteser aus Herzebrock- Clarholz laden zur 40. Marienwallfahrt nach Werl ein. Die Malteser organisieren für die Teilnehmer den gesamten Wallfahrtstag. Diese findet am Sonntag statt. Nach Abholung und Anreise mit den Maltesern steht um 10 Uhr das Pontifikalamt mit Erzbischof Hans-Josef Becker in der Wallfahrtsbasilika an. Nach dem Mittagessen in der Stadthalle schließt die Marienandacht am Nachmittag den Tag in Werl ab, bevor die Wallfahrer gegen Uhr wieder in Herzebrock-Clarholz ankommen. Kosten fallen für die Wallfahrt nicht an. Anmeldungen sind möglich beim Ortsbeauftragten Andreas Freßmann unter Tel. 0171/ oder beim stv. Beauftragten Bernhard Sandfort unter Tel /1342. Œ 2013 Schützenfest Schützenbruderschaft St. Hubertus e.v. Clarholz-Heerde Freitag Samstag Sonntag :30 Uhr Antreten aller Schützen Beförderungen und Ordensverleihungen im Festzelt in gemütlicher Atmosphäre 20:30 Uhr Mega Mallorca Party Highlights der,heerder Nacht Black Jewels Showauftritte bei Oliver Pocher und Frank-DerWeddingplaner, Vertreter Deutschlands bei der Weltgymnastrada 2011 in Lausanne Tanzsportgarde Harsewinkel Deutschlands erfolgreichster Tanzsportverein seit :00 Uhr Abholen des Königspaares durch den Spielmannszug und die berittenen Offiziere 14:30 Uhr Antreten aller Schützen Schießen der Jungschützen um die Prinzenwürde Kinderschützenfest neu Ermittlung Schülerprinz /-prinzessin Hüpfburg, Kinderkarussell, Kinderschminken, Ponyreiten, großer Sandkasten, Entenangeln, 10 m-kletterturm Hampelmannschießen Kaffee & Kuchen im Festzelt 18:00 Uhr Antreten der Bruderschaft zur Krönung des neuen Jungschützenpaares 20:00 Uhr,Heerder Nacht Festball mit Showacts mit MS-MUSIK und den Hits für Jung & Alt Eintritt frei 08:45 Uhr Antreten der Bruderschaft Greffener Straße Gaststätte Schlüter Kranzniederlegung am Ehrenmal 09:30 Uhr Schützenhochamt anschließend Platzkonzert Festzug zur Gaststätte Schlüter 12:00 Uhr Frühschoppen im Festzelt in Heerde für Festbesucher und Mitglieder neu Jubilarehrungen (mit kostenlosem Bustransfer zum Schützenplatz ab Rugge und Schlüter) 14:00 Uhr Schießen aller Schützen um die Königswürde neu anschl. Antreten aller Schützen Königsparade, Verleihung von Schützenorden, Kinderbelustigung, betreutes Spielmobil, Hüpfburg Kaffee & Kuchen im Festzelt mit Musik vom Kolpingorchester Harsewinkel 19:00 Uhr Antreten aller Schützen zur Krönung 20:00 Uhr Großer Festball mit den Gastvereinen und der Tanz- & Showband BLIND DATE Eintritt frei TOLLE SITZ MÖGLICHKEITEN MIT HOLZMÖBELN Weitere Infos : Festwirt Frank Strohbücker, Everswinkel TISCHLEREI GK DESIGN GmbH 12

15 VOM BIS Grußwort Brudermeister und General Æ (hc) Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Gäste, liebe Schützenfamilie, wir möchten Sie einladen gemeinsam mit unserer Schützenbruderschaft das diesjährige Schützenfest zu feiern, welches vom 23. bis 25. August in der Bauernschaft Clarholz-Heerde stattfindet. Viele Neuerungen werden dem jetzigen Schützenfest ein neues Gesicht geben. Für die Kinder dürfte das Kinderschützenfest mit seinen sehr vielen Attraktionen ein besonderer Anziehungspunkt sein. Ebenso freuen wir uns auf sehr viele Besucher am Sonntag zum Frühschoppen im Festzelt und dem anschließenden Königsschießen, welches nach vielen Jahren wieder auf den Sonntagnachmittag gelegt wurde. Lassen Sie sich vom neuen Schützenfestprogramm überraschen und begeistern. An dieser Stelle möchte ich unserem Königspaar Andreas und Ulla Böhm und unserem Prinzenpaar Frank Wiemer und Carina Brüggemann herzlichen Dank sagen. Sie haben mit ihren Throngesellschaften unsere Bruderschaft im zurückliegenden Regierungsjahr, bei den verschiedensten Anlässen, in besonderer Weise repräsentiert. Dieser Dank gilt auch dem Schülerprinzen Yannik Häsner. Danken möchten wir auch allen Vereinsmitgliedern für die tatkräftige Unterstützung bei den Vorbereitungen zum Schützenfest, sowie den Gönnern der Schützenbruderschaft, die durch ihre vielfältige Unterstützung zum guten Gelingen des Festes beitragen. Liebe Herzebrock-Clarholzer, besuchen Sie unser traditionelles Schützenfest und zeigen dadurch Ihre Verbundenheit zum örtlichen Schützenwesen, sowie dem Vereinsleben unseres Dorfes. Aber zeigen Sie auch Ihre Verbundenheit durch festlich, in Grün und Weiß, geschmückte Straßen und Häuser. Œ Auf ein Wiedersehen beim Schützenfest Stefan Wellerdiek Werner Westlinning Brudermeister General Grußwort der Gemeinde zum Schützenfest der Schützenbruderschaft St. Hubertus Æ (hc) Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Mitglieder der Schützenbruderschaft! Herzlich willkommen zum Schützenfest in Clarholz-Heerde! Wir laden Sie herzlich ein zu diesem beliebten Volksfest in unserer Gemeinde. Gemeinsam mit den Schützen freuen wir uns auf abwechslungsreiche und stimmungsvolle Tage mit Paraden, Festumzügen und natürlich mit viel Musik und Tanz. Mit dem großen Kinderschützenfest am Samstag sowie dem Königschießen am Sonntag und anschließender Proklamation wird das Schützenfest noch attraktiver. Die Schützenbruderschaft hat mit diesen Neuerungen für alle aktiven Schützen und Gäste ein tolles Programm vorbereitet. Unser Dank gilt an dieser Stelle dem amtierenden Königspaar Andreas und Ursula Böhm, dem Jungschützenprinzenpaar Frank Wiemer und Carina Brüggemann und ihren Throngefolgen. Sie haben die Schützenbruderschaft bei den Schützenfesten der befreundeten Vereine und zahlreichen weiteren Anlässen hervorragend repräsentiert. Wir danken der Schützenbruderschaft St. Hubertus, die mit ihren Abteilungen das kulturelle und sportliche Leben unserer Gemeinde bereichert. Für die Gemeinde Herzebrock-Clarholz: Jürgen Lohmann Bürgermeister Franz-Josef Tegelkamp Ortsvorsteher von Clarholz Zum bevorstehenden Fest wünschen wir einen harmonischen Programmablauf, herrliches Wetter und den hoffentlich zahlreichen Gästen viele angenehme Stunden. Œ Auto-Service Harsewinkeler Straße 2 Herzebrock-Clarholz Telefon / Markt und Gemeinde August

16 SCHÜTZENFEST CLARHOLZ-HEERDE Ausblick auf das Schützenfest 2013 Æ (hc) Wie in den Jahren zuvor findet das Heerder Schützenfest auch in diesem Jahr wieder am letzten Wochenende im August, also vom 23. August bis 25. August, statt. Das war es aber auch schon mit den Parallelen zu den vorangegangenen Jahren, denn im Jahr 2013 zeigt sich das Schützenfest der Schützenbruderschaft St. Hubertus Clarholz-Heerde von einer gänzlich neuen Seite. Als wichtigste Veränderung ist wohl die Verkürzung von vier auf drei Festtage zu bezeichnen. Durch den Wegfall des Schützenfestmontages ergeben sich viele Neuerungen im Festablauf, die wir Ihnen im Folgenden gerne vorstellen möchten. Wie schon in den Jahren zuvor beginnt das Fest auch in diesem Jahr am Freitag um 19:30 Uhr mit dem Antreten aller Schützen auf dem Festplatz. Anders als in den Vorjahren finden die Ordensverleihungen und die Bekanntgabe der Beförderungen in diesem Jahr im Festzelt statt. Nach dem Motto Was lange währt, wird immer besser findet in diesem Jahr bereits zum 4. Mal die Mega Mallorca Party statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen ab 20:30 Uhr zu heißen Mallorca- Rhythmen, aufgelegt von den DJs von MS Musik, bis in den frühen Morgen mitzufeiern. Der Samstag startet um 14:30 Uhr mit dem Antreten aller Schützen und anschließendem Schießen der Jungschützen um die Prinzenwürde. Gleichzeitig beginnt das neugestaltete Kinderschützenfest, bei dem ab 16:15 Uhr ein neuer Schülerprinz bzw. eine neue Schülerprinzessin ermittelt wird. Weitere Informationen hierzu finden Sie im gesonderten Bericht. Parallel findet in diesem Jahr ein Hampelmannschießen statt. Hierbei können sich alle Anwesenden am Gewehr versuchen. Wer in der Zwischenzeit eine leckere Mahlzeit zu sich nehmen möchte kann dies am Buffet im Schützenheim ab 18:00 Uhr tun. Auch am Sonntag besteht die Möglichkeit hier in entspannter Atmosphäre zu speisen. Anschließend wird ab 19:00 Uhr das neue Jungschützenprinzenpaar, samt Throngefolge, inthronisiert. Den Abschluss des Tages bildet ab 20:00 Uhr die von MS Musik, mit Hits für Jung und Alt, begleitete Heerder Nacht mit ihren zahlreichen Highlights. Neben den Fahnenschwenkern, die wie in den Jahren zuvor mit einer eindrucksvollen Darbietung aufwarten, begrüßt die Schützenbruderschaft in diesem Jahr zwei Tanzacts der Extraklasse. Zum Einen tritt die aus dem Fernsehen bekannte Tanzgruppe Black Jewels auf. Ebenso vertreten sind die Roten Funken der Tanzsportgarde Harsewinkel, der seit 2005 erfolgreichste Tanzsportverein in Deutschland. Der Sonntag beginnt traditionell mit der Kranzniederlegung am Ehrenmal. Nach dem Schützenhochamt, mit anschließendem Platzkonzert, sind alle Besucher und Mitglieder herzlich zum Frühschoppen ab 12:00 Uhr im Festzelt in Heerde eingeladen. Hierfür wird für alle ein kostenloser Bustransfer ab Rugge und Schlüter s zum Platz angeboten. Um die Mittagszeit kulinarisch zu überbrücken wird in diesem Jahr erstmals ein deftiges Mittagessen im Zelt angeboten. Anschließend beginnt um 14:00 Uhr das Schießen aller Schützen und Schützinnen um die Regentschaft in der Schützenbruderschaft St. Hubertus Clarholz-Heerde. Im Anschluss an das Schießen wird im Festzelt, unter musikalischer Begleitung des Kolpingorchesters Harsewinkel, wie auch schon am Samstag, ein umfangreiches Kuchenbuffet mit Kaffee angeboten. Um 19:00 Uhr wird das neue Königspaar, nebst Throngefolge, bei der Krönung auf dem Festplatz inthronisiert. Im Anschluss daran neigt sich das Fest seinem Höhepunkt entgegen. Der große Festball, mit unseren zahlreichen Gastvereinen und der immer wieder begeisternden Showband Blind Date, steht an. Natürlich ist der Eintritt an diesem Abend, wie auch am Samstag, wieder frei. Nach den umfangreichen Vorbereitungen freuen sich vor allem das amtierende Königspaar, Andreas und Ursula Böhm, sowie das Prinzenpaar Frank Wiemer und Carina Brüggemann auf eine schönes Fest mit zahlreichen Besuchern bei königlichem Schützenwetter. Weitere Informationen zu unserem Fest und den dargebotenen Acts finden Sie auch auf unserer Internetseite Œ abbruchunternehmen Guter Rat und gute Räder! 14

17 VOM BIS Königspaar 1973 (v.l.) Prinzessin Carina Brüggemann, Prinz Frank Wiemer, Anna Linckamp, Eric Rohmann, Vera Ströer, Fabian Rolf (Foto: Karl Haunert) Prinzessin Carina Brüggemann und Prinz Frank Wiemer (Foto: Karl Haunert) Kinderschützenfest startet durch Æ (hc) Im Jahr 1973 wurde Oberleutnant Kaspar Gertheinrich bei schönstem Sommerwetter zum neuen Regenten König Kaspar I. Gertheinrich gekrönt. Zu seiner Königin in Heerde erwählte er sich Maria V. Huster. Zum Throngefolge, welches mit dem neuen motorisierten Thronwagen chauffiert wurde, gehörten Herbert Amsbeck mit seiner Frau Christa, Albert Stiens mit seiner Frau Charlotte, Reinhold Gertheinrich mit Birgit Stein und Manfred Gertheinrich mit Maria Mersbäumer. Œ Æ (hc) Am Schützenfestsamstag steht das neugestaltete Kinderschützenfest im Mittelpunkt des Geschehens. Zahlreiche Aktivitäten für Kinder jeglichen Alters sollen zu einem rundum gelungenen Nachmittag auf dem Schützenfestplatz beitragen. Besonders erwähnenswert sind hier die neuen Attraktionen, wie beispielsweise ein über 10 Meter hoher Kletterturm oder das Ponyreiten. Aber auch Hüpfburg, Kinderschminken, Kinderkarussell, Entenangeln und ein großer Sandkasten sollen wie in den Jahren zuvor, viele kleine Gäste nach Heerde locken. Höhepunkt des Kinderschützenfestes ist und bleibt aber die Ermittlung des Schülerprinzen bzw. der Schülerprinzessin. Alle anwesenden Kinder sind herzlich dazu eingeladen, an dem Wettbewerb um dieses Amt, teilzunehmen und den Kampf gegen den Vogel aufzunehmen. Wessen Interesse jetzt geweckt ist, kommt einfach ab 14:30 Uhr zum Schützenfestplatz und nutzt die zahlreichen Möglichkeiten einen Nachmittag voller Spaß zu verbringen! Œ Königspaar 1988 Æ (hc) 1988 holte nach zähem Kampf Heinz-Dieter I. Isernhinke den Vogel bei schönstem Sommerwetter aus dem Kugelfang. Zu seiner Königin erkor er sich seinerzeit Mechthild II. Schlüter. Ein besonderer Höhepunkt des Schützenfestes war sicherlich das Spalier, das die Kameraden von der Feuerwehr mit brennenden Fackeln zu Ehren des neuen Königs Heinz- Dieter I. Isernhinke und seiner Throngesellschaft am Zelteingang gebildet haben. Mit zum Hofstaat gehörten: Achim Schlüter mit Irmgard Welzel, Georg Schlüter mit Ursula Isernhinke, Martin Rolf mit Brigitte Schnittker und Alfred Scharpenberg mit Bernadette Horstkötter. Œ malerarbeiten industrieanstriche fassadenanstriche fußbodenverlegung sandstrahlarbeiten Wir haben etwas gegen Grau. Farbe. Sie wählen die Farbe, wir machen den Rest. Greffener Str. 65a Herzebrock-Clarholz Tel.: TOHERMESgmbh Markt und Gemeinde August

18 Bundesehrenpreis 2013 an Privat-Brauerei Hohenfelde: In Anwesenheit der Bierkönigin Maria Krieger überreichten Staatssekretär Dr. Gerd Müller (2.v.l) und DLG- Vize-Präsident Prof. Dr. Achim Stiebing (r.) die Auszeichnung an Dr. Edgar Schütze (l.) und Heiko Krone. Bundesehrenpreis für Privatbrauerei Hohenfelde Æ (langenberg) Höchste deutsche Qualitätsauszeichnung Preisverleihung in Berlin (DLG). Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) hat jetzt die Privatbrauerei Hohenfelde aus Langenberg (Nordrhein-Westfalen) mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnet. Das ist die höchste Ehrung, die ein Unternehmen der Brauereibranche für seine Qualitätsleistungen erhalten kann. Gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Gerd Müller übergab der Vize-Präsident der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), Prof. Dr. Achim Stiebing, Urkunde und Medaille an das Unternehmen. Die Preisverleihung fand anlässlich des Brauertags in Berlin statt. Der Preis wird für die besten Gesamtleistungen in der aktuellen DLG- Qualitätsprüfung für Bier verliehen. Insgesamt wurden 16 Brauereien aus den verschiedenen Bundesländern ausgezeichnet. Die Biere der Brauereien mussten dafür umfangreiche Experten-Tests im Labor und in der Sensorik bestehen. Der Preisträger hat sich mit zahlreichen Produkten dem Expertenurteil der DLG gestellt. Dies unterstreicht das konsequente Qualitätsstreben des Unternehmens über das gesamte Sortiment hinweg. Gleichzeitig ist der Bundesehrenpreis Ansporn und Verpflichtung, auch in Zukunft in eine umfassende Qualitätsarbeit zu investieren, lobte DLG-Vize-Präsident Prof. Dr. Achim Stiebing. Œ Gut schlafen trotz Sommerhitze Lass den Körper atmen Æ (hc) Hohe Temperaturen in den Sommermonaten stellen für viele Menschen ein nächtliches Problem dar. In der Nacht fährt der Organismus herunter und die Körpertemperatur sinkt um etwa 1 C. Da dies während den warmen Sommernächten nicht möglich ist, reagiert der Körper mit Schwitzen, um dadurch besser abzukühlen. Was kann man dagegen tun? Lüften in den frühen Morgen- und späten Abendstunden ist eine erste Maßnahme gegen ein zu warmes Schlafzimmer. Wichtig dabei ist, die Fenster weit zu öffnen, am Besten gegenüberliegende Fenster, um alle Räume mit frischer Luft zu durchpusten. Direkt danach empfiehlt es sich, die Räume abzudunkeln, um eine Aufheizung der Räume zu vermeiden. Dicke Stoffe im Bett behindern den Luftaustausch und erhalten die Körperwärme. Hier gilt die Regel: Je leichter und saugfähiger, desto besser. Eine Forschungsgruppe des Klinikums Regensburg unter der Leitung des renommierten Schlafforschers Prof. Dr. Zulley kam zu der wegweisenden Erkenntnis, dass die Auswirkungen des Betthöhlenklimas entscheidend zur Schlafqualität beitragen. Durch amtungsaktive Materialien im Bett kann die Einschlafzeit verkürzt werden, der Schlaf wird ruhiger, dadurch werden die Wachphasen verringert und die Gesamtschlafdauer verbessert sich erheblich. Einzigartig in der Funktionsweise ist das weltweit patentierte Clima Balance Schlafsystem. Durch die eingelassenen Klimazonen wird überschüssige Wärme und Feuchtigkeit kontrolliert abgeführt. Der Körper kann atmen und die Schlafqualität wird verbessert. Schlafstudienergebnisse belegen, dass die besonders wichtigen Tiefschlafphasen um bis zu 50 % verlängert werden können. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt, der Stoffwechsel angekurbelt und die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit erhalten. Wir stellen Ihnen gerne dieses einzigartige Schlafsystem in unserer Ausstellung vor und beraten Sie ausführlich! P&W TraumGut Tel.: Œ caritas 16

19 Sonnenjahr 2013: Hier fließt Förderung! Æ (hc) 2013 ist Hochsaison für Sonnenwärme und erneuerbare Energien! Noch in 2012 hatte die Bundesregierung das Marktanreizprogramm deutlich aufgestockt. Seit Anfang März bietet auch die KfW zusätzlich zinsgünstige Kredite. Sonne, Pellets und Wärmepumpe werden jetzt stärker in den Fokus gerückt. Sie sind umweltfreundlich und halten die Kosten für Heizung und Warmwasser im Zaum. Expertenservice Solvis bietet jetzt zum 25-jährigen Jubiläum als besonderen Service eine ausführliche Beratung mit einem unabhängigen Finanzexperten an. Eigenheimbesitzer müssen sich nicht mehr selbst durch den Papierdschungel arbeiten, die notwendigen Anträge und Formalitäten werden für sie erledigt. Ein weiterer Pluspunkt: Diese Leistung gibt es gratis zur neuen Energiesparheizung dazu. BAFA: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (www.bafa.de) fördert den Einbau des Solarheizsystems SolvisMax mit mindestens Euro. Entscheiden sich Modernisierer für die Luft-Wasser-Wärmepumpe SolvisVaero mit Solaranlage sind es Euro, für das Solar- Pelletheizsystem SolvisLino winken sogar bis zu Euro. KfW: Neu ist, dass ab der KfW-Kredit mit den BAFA-Zuschüssen kombiniert werden kann. Die staatliche Förderbank gewährt über das Zusatzprogramm Energieeffizient Sanieren zinsgünstige Darlehen für das Heizen mit Erneuerbaren Energien von einem Betrag bis zu Euro pro Wohneinheit. Durch den derzeit sehr niedrigen Zinssatz, können die Raten teilweise direkt durch die Energieeinsprung finanziert werden. Regionale Förderprogramme: Viele Länder und Gemeinden bieten eigene Anreize. Ende Februar startete zum Beispiel das Programm progres.nrw: Wer sich in Nordrhein-Westfalen für das Pelletheizsystem SolvisLino mit zwölf Quadratmetern Solarkollektoren entscheidet, kann mit Euro Gesamtzuschuss rechnen. Die Solvis-Fachpartner wissen, welche Förderung regional in Frage kommt. Sparen mit Sonne, Pellets und Wärmepumpe Wer im Heizungskeller nach Einsparpotenzialen sucht, ist auf dem richtigen Weg: Fast 90 Prozent des Energieverbrauchs in Privathaushalten entfallen auf Raumwärme und Warmwasser. Für eine vierköpfige Familie, die in einem unsanierten Einfamilienhaus wohnt, haben sich die Ausgaben für das Heizen in den letzten zehn Jahren praktisch verdoppelt, weiß Geschäftsführer Helmut Jäger. Er bezieht sich dabei auf Berechnungen der Deutschen Energie Agentur. Dagegen kann das moderne Solarheizsystem SolvisMax bis zu 50 Prozent Energie einsparen und diese Preissteigerung ausgleichen. Zusätzlich begünstigen die staatliche Förderung und die zinsgünstigen Kredite, dass sich die Investition bereits nach zehn Jahren amortisieren kann. Das gute Gefühl durch umweltfreundliche und kostenlose Sonnenwärme kommt sofort von selbst. Weitere Infos erhalten Sie bei Ihrem Meisterbetrieb Kokemper in Lette, Heideweg 22, Tel / oder auf Œ In die Jahre gekommen und teilweise nicht mehr verkehrssicher: Skateranlage am von-zumbusch-schulzentrum Skateranlage Vier Großelemente nicht mehr verkehrssicher Æ (hc) Von einem Sachverständigen wurde jetzt festgestellt, dass vier Großelemente der Skateranlage am von-zumbusch-schulzentrum nicht mehr verkehrssicher sind. Sie wurden gesperrt und werden in der kommenden Woche abgebaut. Die Pyramide und die Rail bleiben erhalten. Die ersten Elemente der Skateranlage wurden 1998 mit Spenden und Gemeindemitteln finanziert. Im Laufe der Jahre wurden auch aus Sicherheitsgründen - schon einige Elemente ausgetauscht. Für eine mögliche Ersatzanschaffung bittet die Gemeindeverwaltung um Mitwirkung der aktiven Skater. Interessenten werden gebeten, sich im Rathaus bei Gabriele Höft, Telefon / , zu melden. Um einen Preisüberblick zu erhalten, sollen die Kosten der alten Anlage dem Angebot für eine vergleichbare Neuanschaffung mit Metallkonstruktion und aus Beton gegenübergestellt werden. Der Bau- und Umweltausschuss wird darüber entscheiden, ob und in welchem Umfang die Anlage erneuert werden soll. Bei einem Beschluss für eine Erneuerung soll gemeinsam mit den Skatern die Planung vorgenommen werden. Œ Jetzt attraktive Fördermittel in Nordrhein-Westfalen nutzen! 8.480,- Euro möglich progres.nrw Programm für Rationelle Energieverwendung, Regenerative Energien und Energiesparen Lass den Körper atmen. CLIMABALANCE das Schlafsystem. Weltweit patentiert. SCHLAF NEU ERLEBEN! Markt und Gemeinde August

20 (v.l.): Schulleiterin Maren Broeker, Peter Warkentin, Dr. Karin Demand (Vorsitzende des Fördervereins), Susanne Horstkötter, Christina Weeke und Mechthild Ahlke (Schulsekretärin) Bolandschule bei der Kartoffelernte Bolandschule präsentiert sich beim Brunch auf dem Schulhof Æ (hc woe) Die Premiere des Boland-Brunch am Sonntag, 7. Juli war ein großer Erfolg. Auf dem Schulhof der Herzebrocker Bolandschule hatten fleißige Helfer 20 Biertische aufgestellt, die jeweils acht Personen Platz boten sie waren allesamt besetzt. Teilnehmer des gemeinsamen Frühstücks waren Eltern und Kinder, Nachbarn und Förderer sowie das Schulleitungsteam der Gesamtschule, die bei einem kleinen Rahmenprogramm Einblick in die Arbeit der Grundschule bekamen, ausgiebig die Gelegenheit zum Gespräch nutzten und gleichzeitig den Fördertopf der Schule füllten. Eingeladen hatte der Förderverein und mit jedem besetzten Tisch kamen 40 Euro in die Kasse. Die Bäckerei Heiringhoff, Rugges Backstuben, der Knabbelbäcker, die Bäckerei Reker und Gerd s Backstuben hatten sämtliche Brötchen spendiert und die Gäste brachten die Getränke sowie alles das mit, was auf die Brötchen kam. Die Holzbläserklasse und der Chor der Bolandschule sorgten für die musikalische Untermalung und die von Alina Hassemeier geleiteten Tanzgruppen Tanzmäuse, Young and Free sowie die Wild Zumbies von der Gesamtschule präsentierten ihre einstudierten Choreografien. Gleich nebenan konnten die Kinder am Bastelstand kleine Lederarbeiten anfertigen, wie es auch im offenen Ganztag angeboten wird und die erst drei Tage zuvor eingeweihte Kletterspinne wurde ausgiebig ausprobiert. Schulleiterin Maren Broeker zeigte sich sehr zufrieden mit der Resonanz auf die Veranstaltung. Ich freue mich über die tolle Stimmung und bin vor allem den zahlreichen Unterstützern dankbar, von den vielen freiwilligen Mitorganisatoren über die heimischen Bäcker, die uns gesponsert haben bis hin zur Agentur BRILL- DESIGN, die für die Plakate gesorgt hat. Dieser erste Boland-Brunch ist eine großartige Gelegenheit, unsere Arbeit transparent zu machen und die Eltern zu ermuntern, uns zu unterstützen und für die erlebte Unterstützung jetzt und in Zukunft sage ich allen einen herzlichen Dank. Œ Æ (hc woe) Schon drei Tage nach dem Beginn der diesjährigen Erntesaison für Frühkartoffeln ging es für 20 Kinder der Herzebrocker Bolandschule auf den Acker. Zusammen mit Klassenlehrer Heiko Janßen und ihren Eltern war die Klasse 3a auf den Hof Wöstmann eingeladen, um die Kartoffelernte hautnah mitzuerleben. Kathrin Liermann hatte den Kontakt zu Karin und Norbert Wöstmann hergestellt und die Landwirte waren gern bereit, die Kinder und Eltern mit auf den 3 ½ ha großen Acker zu nehmen. Hier werden die Frühkartoffeln angebaut und innerhalb weniger Wochen geerntet. Insgesamt baut der Hof Wöstmann auf insgesamt 16 ½ ha Fläche Kartoffeln an. Zurzeit werden 11 verschiedene Sorten erzeugt und vermarktet, hinzu kommen 45 Sorten auf Testfeldern, die im Auftrag der Landwirtschaftskammer gepflanzt wurden und im Rahmen einer jährlichen Sortenpräsentation einem Fachpublikum vorgestellt werden. Mit der Klasse 3a ging es nach einer kurzen Vorbesprechung handfest zur Sache: Norbert Wöstmann und sein Auszubildender Martin Breische nahmen die Kinder auf ihren Fahrzeugen mit auf den Acker und mit einem Vorratsroder hinter einem kleinen Schlepper wurde gezeigt, wie die Kartoffeln aus der Erde geholt und vom Kraut befreit wurden die Kinder folgten der Maschine mit Körben, in denen sie die ausgegrabenen Kartoffeln einsammelten. In der nächsten Runde kam der Vollernter nach modernem Standard zum Einsatz. Auf der riesigen Maschine, die alle Arbeitsschritte automatisch erledigt, rollten die frisch geernteten Kartoffeln über das Förderband und die kleinen Landwirtspraktikanten waren begeistert, wie einfach alles ging. Zurück auf dem Hof Wöstmann wurden die Kartoffeln sortiert und abgefüllt und nun hatten die Kinder und ihre Eltern Gelegenheit, sich mit Getränken zu stärken oder den Hof zu erkunden. Am Schluss bekamen alle ein Säckchen der selbst geernteten Kartoffeln mit nach Hause, wo sie bestimmt schon bald in Topf oder Pfanne gelandet sind. Œ 18

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Oktober 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 479

Oktober 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 479 Oktober 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 479 Titelbild: Michael Wöstheinrich Erntedank und Herbstwoche in Clarholz Seite 6 10 Schleppjagd des Reit- und Fahrvereins

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

ÜBER DIE VOLLE VON 24 MONATEN! COMPLETE COMFORT S TELEKOM MOBILFUNK FLAT 100 MIN. IN ANDERE NETZE FLAT SMS SCHREIBEN IN ALLE DT.

ÜBER DIE VOLLE VON 24 MONATEN! COMPLETE COMFORT S TELEKOM MOBILFUNK FLAT 100 MIN. IN ANDERE NETZE FLAT SMS SCHREIBEN IN ALLE DT. 24 MONATE REDUZIERT JETZT WEITERE 90 EURO 3 SPAREN 29, 1 VERTRAGSLAUFZEIT COMPLETE COMFORT S 29, 2 VERTRAGSLAUFZEIT COMPLETE COMFORT FRIENDS S FÜR JUNGE LEUTE WAHLWEISE + 100 MINUTEN ODER 50 MB DATEN EXTRA

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Daaden, den 05.03.2014 Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Sehr geehrte Eltern, mit dem dritten Elternbrief im Schuljahr 2013/14 informieren wir Sie wieder rund um das Schulleben an unserer Schule und

Mehr

März 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 472

März 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 472 März 2013 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 41. Jahrgang Nr. 472 Titelbild: Michael Wöstheinrich Bauen und Renovieren Alles rund um s Haus Seite 4 11 Firmenportrait Richter Bautenschutz

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Mit der Aktion. zum ?!?! der. a u s

Mit der Aktion. zum ?!?! der. a u s Mit der Aktion zum?!?! der a u s 1 Inhalt: DIE STADT SCHLÜCHTERN 3 DIE KINZIG-SCHULE 4 DAS BERUFLICHE GYMNASIUM 5 BEWEGGRÜNDE, BEI DER AKTION CHEF FÜR EINEN TAG MITZUMACHEN 6 DIE KLASSE 11 W1 BG 7 DANKE!

Mehr

Preissenkungen, mehr Datenvolumen und günstiges Smartphone Angebot

Preissenkungen, mehr Datenvolumen und günstiges Smartphone Angebot Presseinformation congstar Postpaid: Neue Aktionen und Extras ab Mai 2015 Preissenkungen, mehr Datenvolumen und günstiges Smartphone Angebot Köln, 5. Mai 2015. Mit attraktiven Aktionen und Extras ist congstar

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Mai 2009 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 37. Jahrgang

Mai 2009 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 37. Jahrgang Mai 2009 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 37. Jahrgang Gildebote 2009 Großer Sonderteil Seiten 9 21 1. Mai Radtouren und Ausflüge Seite 22 / 23 Firmenportrait GK-Design Seite 32 /

Mehr

SpVgg Markt Schwabener Au e.v.

SpVgg Markt Schwabener Au e.v. Lieber Eltern, zusammen mit allen Spielern der F- und E-Jugend haben wir erfolgreich die drei Gesamttrainingseinheiten abgeschlossen. Daraufhin hat sich das Trainerteam des Kleinfelds zusammengesetzt um

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Von der Überlegung bis zur Buchung Endlich.. ich habe die einmalige Gelegenheit über 2 Monate Urlaub zu bekommen. Ich reise sehr gerne, erkunde gerne die Welt und

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

IGIS online Newsletter

IGIS online Newsletter IGIS in Zahlen Wie viel, wie groß, wie lang: Manchmal sagt eine Ziffer mehr als 1000 Worte. Zum Neustart der Integrierten Gesamtschule Innenstadt (IGIS) haben wir ein paar Zahlen zusammengetragen So lagen

Mehr

Für alle von der Deutschen Sporthilfe geförderten Athleten. Immer der passende Tarif für Eure Bedürfnisse. Die neuen Sporthilfe-Tarife der Telekom.

Für alle von der Deutschen Sporthilfe geförderten Athleten. Immer der passende Tarif für Eure Bedürfnisse. Die neuen Sporthilfe-Tarife der Telekom. Für alle von der Deutschen geförderten Athleten. Immer der passende Tarif für Eure Bedürfnisse. Die neuen Tarife der Telekom. Mobil telefonieren mit dem Handy Mobil surfen & telefonieren mit dem Handy

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans.

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans. Austausch Orléans (F) - Begegnung 2007 in Orléans Vive l'échange! Auch dieses Schuljahr fand der bereits seit nun fünf Jahren eingerichtete Austausch der FranzösischschülerInnen der Oberstufe mit DeutschschülerInnen

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Pressemitteilung Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Bruchsal, 28.11.2014 Im Rahmen eines offiziellen Festakts wurde der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

GEMEINDE. Mai 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang. Gildebote. Firmenportrait. Firmenportrait.

GEMEINDE. Mai 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang. Gildebote. Firmenportrait. Firmenportrait. Mai 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang GEMEINDE Gildebote 2008 Seiten 7 17 Firmenportrait Rugge s Backstuben Seite 30 / 31 Firmenportrait Albert Venneker Seite 36

Mehr

November 2012 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 40. Jahrgang Nr. 468

November 2012 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 40. Jahrgang Nr. 468 November 2012 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 40. Jahrgang Nr. 468 Titelbild: Michael Wöstheinrich Wellness und Fitness Lassen Sie sich verwöhnen Seite 10/11 Ideen zum Advent Ausstellungen/Geschenke

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

www.easywk.de - Software für den Schwimmsport

www.easywk.de - Software für den Schwimmsport Wettkampfbecken 4 Bahnen à 25m Wellenkillerleinen Handzeitnahme Wassertemperatur: ca. 28 C Abschnitt 1 Wettkampf 1 Wettkampf 2 Wettkampf 3 Wettkampf 4 Wettkampf 5 Wettkampf 6 Wettkampf 7 Wettkampf 8 Wettkampf

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten.

I. Der Rat der Stadt Arnsberg fasste Ende 1987 den Beschluss, ein städtisches Abendschulzentrum, das heutige Sauerland-Kolleg Arnsberg zu errichten. Hans-Josef Vogel Bürgermeister Mehr und bessere Bildung für alle Festrede zum 20-jährigen Bestehen des städtischen Sauerland-Kollegs Arnsberg (Abendrealschule, Abendgymnasium, Kolleg) am 24. Oktober 2008

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Schöne, neue Fliesenwelt dank kreativer und innovativer Aussteller und Marken

Schöne, neue Fliesenwelt dank kreativer und innovativer Aussteller und Marken Preview 2015 begeisterte die Messebesucher Schöne, neue Fliesenwelt dank kreativer und innovativer Aussteller und Marken Offenbach, September 2015. Unter dem Motto Fliesenstars in der Manege lud die Saint-Gobain

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker,

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, Jahresbericht 2012 Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, auch im Jahr 2012 konnten wir dank eurer Unterstützung wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen, wofür wir euch sehr

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

Allianz Girls Cup 2012

Allianz Girls Cup 2012 Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG Allianz Girls Cup 2012 Information zur Mädchen- Turnierserie für Vereine Der Allianz Girls Cup 2012 wird unterstützt durch den DFB Grußwort Grußwort von Silvia Neid

Mehr

Accelerating Lean. V&S Inside. Ein Blick hinter die Kulissen. Ich bin motiviert. Hannover/Stuttgart. www.v-und-s.de Vollmer & Scheffczyk GmbH

Accelerating Lean. V&S Inside. Ein Blick hinter die Kulissen. Ich bin motiviert. Hannover/Stuttgart. www.v-und-s.de Vollmer & Scheffczyk GmbH Accelerating Lean V&S Inside Ein Blick hinter die Kulissen Ich bin motiviert Name: Benno Löffler, Dipl.-Ing. Alter: 41 Jahre Funktion: Lean Consultant und V&S-Geschäftsführer Wir leben bei V&S den Leistungsgedanken

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

Beispiele für Geburtstagsanzeigen

Beispiele für Geburtstagsanzeigen Anzeigenservice! AboCard Inhaber Beispiele für Geburtstagsanzeigen Gern beraten wir Sie in unseren Kundenzentren oder Sie rufen uns einfach an: Liebe Martina Lieber Paul! Herzliche Glückwünsche Alles Liebe

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?!

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! 2013 Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! Klasse 8d Mittelschule Gersthofen 29.11.2013 Inhaltsverzeichnis Projektbericht... 1 Interview: Wie war das Leben damals?... 2 Selbstversuch... 3 Ein

Mehr

Buchwiesen Telefon 044 306 41 59 Fax 044 306 41 98 Email edgar.stierli@schulen.zuerich.ch

Buchwiesen Telefon 044 306 41 59 Fax 044 306 41 98 Email edgar.stierli@schulen.zuerich.ch Buchwiesen-Info 13/2 Liebe Eltern Mit diesem Quartalsbrief geben wir Ihnen einige Informationen zum letzten Schulquartal 2012/13 und zum neuen Schuljahr 2013/14 weiter. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern

Mehr

Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug

Erlebnisbericht Showcase der Rolling Thunder Bern an der Streethockey-WM in Zug Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug Die Funk Gruppe Schweiz unterstützte am 27. Juni 2015 den E-Hockey Showcase an der Streethockey WM in Zug. Auf den folgenden

Mehr

Juni 2009 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 37. Jahrgang

Juni 2009 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 37. Jahrgang Juni 2009 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 37. Jahrgang Vituskirmes in Lette Seite 22 / 23 Firmenportrait Mense Holzbau Seite 26 / 27 Jans to Beilen Kirmes in Beelen Seite 32 / 33

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Sehr geehrter Herr Zoller

Sehr geehrter Herr Zoller Sehr geehrter Herr Zoller Da Sie, wie Sie schreiben, der "Transparenz" verpflichtet sind, und diese eine "unabdingbare Voraussetzung ist für eine glaubwürdige, vertrauensvolle Politik ist", habe ich zu

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

GEMEINDE. Oktober 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang

GEMEINDE. Oktober 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang Oktober 2008 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 36. Jahrgang GEMEINDE Erntedank und Herbstwoche mit großem Trödelmarkt Seiten 4 10 Firmenportrait Paul Rüter Seiten 24 / 25 Wellness,

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00

Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. 10:00-11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Juli 2015 Datum und Uhrzeit Mittwoch, 1.7. -11:00 Mittwoch, 1.7. 19.00 Donnerstag, 2.7. Donnerstag, 2.7. 16.30 Donnerstag, 2.7. 18:00 Freitag, 3.7. Sonntag, 5.7. 11:00-18:00 Montag, 6.7. 14:30-15:15 Was

Mehr

Bauen und Renovieren. März 2010 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 38. Jahrgang Nr. 436. Alles rund ums Haus Seite 24 34

Bauen und Renovieren. März 2010 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 38. Jahrgang Nr. 436. Alles rund ums Haus Seite 24 34 März 2010 Mitteilungen aus Herzebrock-Clarholz, Beelen und Lette 38. Jahrgang Nr. 436 Bauen und Renovieren Alles rund ums Haus Seite 24 34 Fit in den Frühling Loslassen vom Winterstress Seite 6 / 7 Firmenportrait

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Wir laden Sie zu den 7. Bonner Unternehmertagen in Bonn ein! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 : Rückblick Stuzubi Köln am 6. September 2014 Gelungene Premiere für die Karrieremesse Stuzubi bald Student oder Azubi in Köln am Samstag, den 6. September

Mehr

Pressemitteilung 4/15. Siegerehrung Planspiel Börse. Regensburg, 23. Januar 2015

Pressemitteilung 4/15. Siegerehrung Planspiel Börse. Regensburg, 23. Januar 2015 Pressemitteilung 4/15, 23. Januar 2015 Siegerehrung Planspiel Börse Börsenwölfe und Supernova haben beim größten europäischen Börsenlernspiel die Nase vorn. Halten oder verkaufen? Diese Frage haben sich

Mehr

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite).

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite). Eine Projektarbeit der SchülerInnen des Wahlpflichtfaches Chemisch - physikalische Übungen der 4. Klassen HAUPTSCHULE PISCHELSDORF im Schuljahr 2008/2009. Das Oststeirische Hügelland ist eine sehr schöne

Mehr

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, Bischofsweihe und Amtseinführung von Erzbischof Dr. Stefan Heße am 14. März 2015 Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, heute bekommen die Katholiken

Mehr

Vereinsmeisterschaften 2008 am 20.11. +25.11.2008

Vereinsmeisterschaften 2008 am 20.11. +25.11.2008 Wettkampfbecken 5 Bahnen à 25m normale Leinen Handzeitnahme Temperatur: 28 C Abschnitt 1 Wettkampf 1 Wettkampf 2 Wettkampf 3 Wettkampf 4 Wettkampf 5 Wettkampf 6 Wettkampf 7 Wettkampf 8 50m Schmetterling

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Allnet Flat L NEU NEU 1 * 29, 99* Samsung Galaxy A5. Sony M4 Aqua. Sony Xperia M4 Aqua. Telefonieren und Surfen in bester D-Netz-Qualität

Allnet Flat L NEU NEU 1 * 29, 99* Samsung Galaxy A5. Sony M4 Aqua. Sony Xperia M4 Aqua. Telefonieren und Surfen in bester D-Netz-Qualität www.kessler-verbindet.de Telefonieren und Surfen in bester D-Netz-Qualität Sprachflat ins dt. Festnetz und in alle dt. Handynetze Flat ins Internet mit 1 GB/Monat HSDPA-Speed Allnet Flat L SMS Flat 29,

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten.

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten. Hallo liebe Eltern! Mit dem Schuljahr 2013/14 beginnt für den Elternrat des Gymnasiums Brecht das 8. Jahr. Wir, die Mitglieder des gewählten Elternrates, möchten uns Ihnen, liebe Eltern, kurz vorstellen.

Mehr

Schützenbruderschaft Weyer 1961 e.v.

Schützenbruderschaft Weyer 1961 e.v. Schützenbruderschaft feiert ihr 53. Stiftungsfest Gerhard und Marion Koppo (Kaiserpaar) und Leah Esser (Prinzessin) sind die neuen Majestäten Im vollbesetztem Gemeindesaal St. Katharina in Solingen-Wald

Mehr

Bürgerschützenverein Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. 1927

Bürgerschützenverein Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. 1927 Frohsinn Mehr-Ork-Gest BSV Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. Mehrumer Str. 73 46562 Voerde An alle Newsletterempfänger Kontakt BSV Frohsinn Mehr-Ork-Gest Mehrumer Str. 73 46562 Voerde Tel. privat (02855) 85515

Mehr

Damen 40 / 50 Herren 40 / 50 / 60

Damen 40 / 50 Herren 40 / 50 / 60 reif und möller xcare - CUP 2013 SAARLÄNDISCHER TENNISBUND e.v. reif und möller diagnostic-network ag reif und möller xcare - CUP 2013 Montag, 15. April 2013 bis Sonntag, 28. April 2013 Damen 40 / 50 Herren

Mehr