Leistungsbeschreibung. VEDA FA Finanzen Modul Anlagenbuchhaltung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leistungsbeschreibung. VEDA FA Finanzen Modul Anlagenbuchhaltung"

Transkript

1 Leistungsbeschreibung VEDA FA Finanzen Modul Anlagenbuchhaltung

2 Allgemeine Vorbemerkungen zu den VEDA FA Produkten Betriebswirtschaftliche Standardsoftware Berücksichtigung der fachlichen und technischen Weiterentwicklung durch Wartungs- und Beratungsservice Skalierbar auf die betrieblichen Bedürfnisse durch Parametrierung unter Beibehaltung der Releasefähigkeit Verfügbar in der Produktlinie j-ware mit den Ausprägungen: j-ware for System i j-ware VEDA FA Finanzen - Anlagenbuchhaltung 2

3 Allgemeine Vorbemerkungen zu FA Anlagen Branchenneutral Prüferzugriff gemäß GDPdU Softwarebescheinigung gemäß IDW PS 880 Möglichkeit der parallelen Führung mehrerer Abrechnungsarten (HGB, EStG, IFRS etc.) Sprachversionen in englischer und polnischer Sprache Integriertes Modul von VEDA FA Finanzen Als Einzellösung (Stand-alone) einsetzbar Integration in die VEDA Produktfamilie Online-Hilfe am Bildschirm Fremdwährung für verschiedene Auswertungen Drill-down Funktion Handling Intuitive Navigation über Menübaum Individueller Desktop samt ablauforientierten Favoriten und short cuts Aufgabenbezogene Kontextmenüs Short Cuts Erfassung über Nummernblock Online-Hilfe am Bildschirm Umsetzung der Richtlinie zur Software Ergonomie 90/2070 EWG VEDA FA Finanzen - Anlagenbuchhaltung 3

4 Stammdaten Allgemeines Mandantenfähig Filialfähig Konsolidierung Zentrale Datenhaltung, Stammdaten je Mandant oder durch Referenzierung Erfassung beliebiger Texte zu Wirtschaftsgütern Kennzeichnung von Pflichtfeldern in vielen Stammdaten Hinterlegung eines Bildes je Wirtschaftsgut Unterstützung von versetzten Wirtschaftsjahren und Rumpf-Wirtschaftsjahren Sicherheit durch Vergabe von Berechtigungen je Benutzer/Benutzergruppe Protokollierung aller Verarbeitungsschritte Abrechnungsarten Beliebig viele parallele Abrechnungsarten für Wertermittlung, Abschreibungen, Buchungen und Auswertungen. Neben der steuerrechtlichen Variante ist es möglich, Abrechnungsarten auch für die Handelsbilanz, nach kalkulatorischen Gesichtspunkten oder z. B. nach international anerkannten Abschreibungsregeln zu führen. Bei kalkulatorischen Abrechnungsarten können kalkulatorische AfA und Zinsen aufgrund verschiedener Bemessungsgrundlagen errechnet werden. Kopierfunktion für die Erstellung einer weiteren Abrechnungsart Inventarnummern Wahlweise alphanumerisch oder numerisch Vergabe der Inventarnummern manuell oder maschinell über Nummernkreise Kostenstellen-/Kostenträgerverteilung Zuordnung des Wirtschaftsgutes zu Kostenstellen und/oder Kostenträgern Definition von Verteilungsschlüsseln für mehrere Kostenstellen/Kostenträger Versicherer Zuordnung der Wirtschaftsgüter zu Versicherern, Versicherungssparten und Versicherungsarten im Anlagenstamm mit entsprechenden Auswertungsmöglichkeiten Berechnung des Wiederbeschaffungswertes als Basis der Versicherungswerte Wiederbeschaffungsindizes und Zinssätze/kalkulatorische Definition Berechnung des Wiederbeschaffungswertes als Basis für die Ermittlung der kalkulatorischen AfA Ermittlung der kalkulatorischen Zinsen über den Zinssatz VEDA FA Finanzen - Anlagenbuchhaltung 4

5 Staffel-AfA Definition von Zeiträumen und Prozentsätzen (Staffel-AfA) z. B. für degressive AfA auf Gebäude Weitere selbst definierte Staffeln können eingerichtet werden Historienprotokollierung Anzeige der Änderungsprotokollierung (Historie) von Datenbeständen Anlagenverwaltung Anlagegruppen Die Strukturierung in Anlagegruppen ermöglicht bereits bei der Einrichtung verschiedene Zuordnungen. Es werden die Konten für die Übergabe an VEDA FA Finanzen bzw. VEDA FA Kosten hinterlegt. Die Zuordnung zu einer Bilanzposition ermöglicht den Aufruf eines Anlagenspiegels entsprechend der Bilanzgliederung. In den Anlagegruppen werden alle für die Neuanlage eines Wirtschaftsgutes erforderlichen Steuerungs- und Buchungsmerkmale als Vorschlagswerte hinterlegt (im einzelnen Wirtschaftsgut überschreibbar). Anlagenstamm/Wirtschaftsgüter Neben der Anlage und Verwaltung der üblichen Wirtschaftsgüter besteht die Möglichkeit der Verwaltung von im Bau befindlichen Anlagen, Investitionen, Anzahlungen, Zuschüssen sowie Sonderposten mit Rücklageanteil. Die Anlage von beliebig vielen GWG zum Sammelposten zu verschiedenen Anlagegruppen, AfA-Arten, Kostenstellen/Kostenträgern usw. je Wirtschaftsjahr ist möglich. Der Anlagenstamm enthält Felder zur Kontrolle und Steuerung der Buchungen. Weitere wesentliche Merkmale sind z. B.: Verteilung auf beliebig viele Kostenstellen/Kostenträger Versicherungsdaten Wiederbeschaffungsindizes und Zinssätze Individuelle Zusatzfelder für beliebige Auswertungen (z. B. Angabe des Standortes für schnelles Auffinden des Anlagegutes) Grundstücksangaben Hinterlegung eines Bildes je Wirtschaftsgut Für die Pflege des Anlagenstammes können Pflegebilder in Abhängigkeit des Anlagenmerkmals und der Anlagengruppe durch Parametrierung zu-/abgeschaltet werden (Schnellerfassung). Umfangreiche Anlagenauskunft am Bildschirm ein- und mehrstufig - sowie vielfältige Sortier- und Selektionsmöglichkeiten. VEDA FA Finanzen - Anlagenbuchhaltung 5

6 Belegverwaltung/Bewegungen Die Belege gelangen je nach Parametrierung - unterschiedlich in die Anlagenbuchhaltung: Die Erfassung der Belege erfolgt direkt in der Anlagenbuchhaltung Die Erfassung der Belege erfolgt in VEDA FA Finanzen mit direkter Verzweigung in die Anlagenbuchhaltung (ein durchgehender Prozess) Die Erfassung der Belege erfolgt in VEDA FA Finanzen mit Übergabe der Belege im Tagesabschluss an die Anlagenbuchhaltung Belegarten/Bewegungen: Anschaffungskosten Gutschriften/Skonto Zuschüsse Teilzugänge und Teilabgänge Vollabgänge Umbuchungen Fertigstellung von im Bau befindlichen Anlagen AfA Korrektur Teilwertabschreibung Außergewöhnliche AfA Zuschreibung Korrekturmöglichkeiten und automatische Stornierungsfunktionen. Buchung je Wirtschaftsgut nach Abrechnungsart. Möglichkeit zur Belegaufsplittung. VEDA FA Finanzen - Anlagenbuchhaltung 6

7 Abschreibungen (Abschreibungsarten) Alle gängigen Abschreibungsarten sind im Standard vordefiniert und werden im Anlagenstamm hinterlegt (Vorbelegung aus Anlagengruppe). Zusätzliche AfA-Arten werden über Belegarten gesteuert: Außergewöhnliche AfA Teilwertabschreibung Zuschreibung AfA-Lauf Der AfA-Lauf kann je Abrechnungsart einzeln oder für alle Abrechnungsarten gleichzeitig erfolgen. Neben der Möglichkeit des Rücksetzens eines AfA-Laufes sind je Periode beliebig viele AfA-Läufe durchführbar. Unabhängig von der Abschreibung z. B. nach HGB oder EStG mit der Schnittstelle zur Finanzbuchhaltung kann die kalkulatorische AfA ermittelt und direkt an VEDA FA Kosten übergeben werden. Umbuchungen Umbuchungen eines Wirtschaftsgutes Auf ein anderes Sachkonto Auf eine andere Kostenstelle oder einen anderen Kostenträger VEDA FA Finanzen - Anlagenbuchhaltung 7

8 Berichtswesen/Auswertungen Dialoganzeigen AfA-Vorschau AfA-Rückschau (Historie) Anzeige der Anschaffungskosten Anzeige der Restnutzungsdauer Anzeige der Abschreibungen Anzeige der Restbuchwerte Anzeige von zusammengehörenden Wirtschaftsgütern etc. Erstellung eigener Bildschirmansichten Export von Auswertungen in Office-Anwendungen Auswertungen Anlagenspiegel nach Abrechnungsarten (zus. Ausgabe als Excel-Bericht) Anlagenkarte Inventarverzeichnis Journal Buchungsbeleg Buchungsnachweise Kontenabstimmung ABH/FiBu (zus. Ausgabe als Excel-Bericht) Zugangs- und Abgangsliste Abgänge mit Gewinn und Verlust Bestandsliste Zuschüsse und Gutschriften GWG- Verzeichnis Aufstellung Anlagen im Bau AfA-Vorschau Aufstellung außerplanmäßiger Abschreibungen/Zuschreibungen Umbuchungsliste Sachkonten Umbuchungsliste Kostenstellen/Kostenträger Umstellungsliste Wirtschaftsgüter degressiv/linear Kalkulatorische Zinsen Versicherungsliste Sonderpostenauswertung Investitionsplan Etiketten Alle Auswertungen nach unterschiedlichen Selektionen und Sortierungen Variable Erstellung eigener Listauswertungen über Berichtgenerator Export verschiedener Auswertungen/Anzeigen (Microsoft Excel, CSV) VEDA FA Finanzen - Anlagenbuchhaltung 8

9 Integration Im Dialog mit VEDA FA Finanzen für: Belegerfassung Sachkontenstamm Wirtschaftsjahre mit VEDA FA Kosten für: Kostenstellen Kostenträger Schnittstellen Für bilanzielle und kalkulatorische Buchungen mit VEDA FA Finanzen und VEDA FA Kosten. VEDA FA Finanzen - Anlagenbuchhaltung 9

10 Zusätzliches AfA- Vorschau Ein bedeutendes Leistungsmerkmal ist die Vorschau der Abschreibungen der Wirtschaftsgüter für beliebig viele Wirtschaftsjahre. Sie ist ein wichtiges Instrument für unternehmerische Entscheidungen. Vorschau im Dialog oder als Druck wahlweise incl. der noch nicht im AfA-Lauf verarbeiteten Belege. Die Dialoganzeige kann nach Wirtschaftsjahren, Quartalen oder Monaten erfolgen. Verschiedene Auswahlmöglichkeiten in der Listauswertung: Nach Inventarnummern Nach Sachkonten Nach Kostenstellen Nach Wirtschaftsjahren, Quartalen, Monaten Nach unterschiedlichen Abrechnungsarten Nach Anlagegruppen Nach Bilanzpositionen Dialoganzeige AfA-Vorschau VEDA FA Finanzen - Anlagenbuchhaltung 10

11 Abrechnungsart ergänzen/kopieren - Erfassungshilfe Die Wirtschaftsgüter sowie die dazugehörigen Belege einer bestehenden Abrechnungsart werden in eine neue oder ergänzend in eine bereits bestehende Abrechnungsart kopiert. Die evtl. gewünschte Nachpflege für abweichende Werte bzw. Eigenschaften einzelner Wirtschaftsgüter in der neuen Abrechnungsart ist über die Überleitungspflege möglich. Investitionen Über den Anlagenstamm wird der Planwert für eine geplante Investition erfasst. Wurden alle Rechnungen zu dem Anlagegut erfasst, wird die Investition fertig gestellt und ein oder mehrere Wirtschaftsgut/Wirtschaftsgüter angelegt. Verwaltung von Anlagen im Bau Die Verwaltung von Anlagen im Bau sowie die Fertigstellung der Anlagen (auch Teilfertigstellung) erfolgt durch einfaches Handling. Sonderpostenverwaltung Für Wirtschaftsgüter, die mit Veräußerungsgewinn ausscheiden, können Sonderposten gebildet werden, die zu einem späteren Zeitpunkt auf ein neues Wirtschaftsgut übertragen bzw. ganz oder teilweise aufgelöst werden. Summenanlagenspiegel für Konsolidierung In dem Summenanlagenspiegel wird das Anlagevermögen aller zur Konsolidierung gehörenden Unternehmen zusammengefasst dargestellt. VEDA FA Finanzen - Anlagenbuchhaltung 11

12 Deutschland: VEDA GmbH Hauptsitz Carl-Zeiss-Str Alsdorf Telefon: Telefax: Internet: veda.net VEDA HR Informationssysteme AG Carl-Zeiss-Str Alsdorf Telefon: Telefax: Internet: veda.net VEDA GmbH Niederlassung Offenburg Okenstr. 23a Offenburg Telefon: Telefax: Internet: veda.net VEDA Zeit GmbH Okenstr. 23a Offenburg Telefon: Telefax: Internet: veda.net Schweiz: VEDA (Switzerland) AG Im Langhag Effretikon Telefon: Telefax: Internet: veda.net VEDA FA Finanzen - Anlagenbuchhaltung 12

NEVARIS Finance KMU - Zusatzmodule

NEVARIS Finance KMU - Zusatzmodule NEVARIS Finance KMU - Zusatzmodule MODUL BURG: BÜRGSCHAFTSVERWALTUNG elektronische Terminverfolgung der Bürgschaften Unterscheidung von erhaltenen und gegebenen Bürgschaften Einrichtung von unbegrenzt

Mehr

Lexware buchhalter pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010

Lexware buchhalter pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010 Lexware buchhalter pro 2010 Werner Seeger 1. Ausgabe, April 2010 LW-BUHA2010 Lexware buchhalter pro 2010 I 1 Lexware buchhalter pro 2010... 4 1.1 Vorwort...4 1.2 Vorbereitende Arbeiten...5 10 Besondere

Mehr

SWING- Rechnungswesen. Für optimale wirtschaftliche Abläufe. www.swing.info

SWING- Rechnungswesen. Für optimale wirtschaftliche Abläufe. www.swing.info SWING- Rechnungswesen Für optimale wirtschaftliche Abläufe www.swing.info SWING-Rechnungswesen für optimale wirtschaftliche Abläufe in sozialen Einrichtungen Aktuelle Zahlen und Auswertungen sind unerlässliche

Mehr

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Baumzuordnungs- Programm Frei gestaltbare Erfassungsmaske beim Anlegen und Ändern der Kostenstellen, Kostenträger und der drei zusätzlichen Kostentypen,

Mehr

Wichtige Firmenstamm-Sätze - Allgemein

Wichtige Firmenstamm-Sätze - Allgemein - Allgemein Bevor Sie anfangen können, die Anlagengruppen und danach die Anlagegüter zu erfassen, müssen Sie zunächst einige Angaben für die weitere Programm-Verarbeitung im Firmenstamm hinterlegen. Sofern

Mehr

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Zeit Modul Zutrittskontrolle

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Zeit Modul Zutrittskontrolle Leistungsbeschreibung VEDA HR Zeit Modul Zutrittskontrolle Einführung Die Zutrittskontrolle VEDA HR Zeit ZKT ist ein Programmpaket für die Verwaltung und Organisation des Zutritts in einem Unternehmen.

Mehr

Leistungsbeschreibung. VEDA FA Finanzen

Leistungsbeschreibung. VEDA FA Finanzen Leistungsbeschreibung VEDA FA Finanzen Allgemeine Vorbemerkungen zu den VEDA FA Produkten Betriebswirtschaftliche Standardsoftware Berücksichtigung der fachlichen und technischen Weiterentwicklung durch

Mehr

voks: Datenübernahme ANLAG

voks: Datenübernahme ANLAG voks: Datenübernahme ANLAG Bereich: Allgemein - Info für Anwender Nr. 86230 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 2.1. Programmstand 2.2. Installation von Agenda 2.3. Mandanten-Adressdaten 3. Vorgehensweise

Mehr

Kurzbeschreibung und Leistungsübersicht

Kurzbeschreibung und Leistungsübersicht An - Bu Bilanzielle Abschreibung nach steuerrechtlichen zulässigen Abschreibungsarten laut Bilanzrichtliniengesetz Linear Degressiv mit automatischem Wechsel zur linearen AFA Festwert SonderAFA GWG Verwaltung

Mehr

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Zeit Modul Workflow Manager

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Zeit Modul Workflow Manager Leistungsbeschreibung VEDA HR Zeit Modul Workflow Manager Einleitung Zur täglichen Praxis von Arbeitsgruppen gehören Abläufe (Workflow), an denen mehrere Mitarbeiter beteiligt sind und die nach festgelegten

Mehr

White Paper WINLine "BilMoG"

White Paper WINLine BilMoG White Paper WINLine "BilMoG" Copyright 2011 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. WINLine "BilMoG"...3 1.1. Einführung...3 1.2. Formale Änderungen der Bilanzerstellung durch BilMoG...3 1.3. Wesentliche Änderungen

Mehr

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Zeit Modul Employee Self Service

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Zeit Modul Employee Self Service Leistungsbeschreibung VEDA HR Zeit Modul Employee Self Service Einführung ESS (Employee Self Service) erfüllt die Anforderung Auskunftsfunktionen und Systemeingaben zu dezentralisieren und auf den einzelnen

Mehr

Anlagengruppen bearbeiten und drucken

Anlagengruppen bearbeiten und drucken Dieses Programm dient der Erfassung von Anlagengruppen, die später bei der Erfassung der Anlagegüter als Vorlage für bestimmte Grundeinstellungen herangezogen werden. Dazu gehören die AFA-Art und die Nutzungsdauer,

Mehr

Anlagengruppen bearbeiten und drucken

Anlagengruppen bearbeiten und drucken Dieses Programm dient der Erfassung von Anlagengruppen, die später bei der Erfassung der Anlagegüter als Vorlage für bestimmte Grundeinstellungen herangezogen werden. Dazu gehören die AFA-Art und die Nutzungsdauer,

Mehr

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu)

Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Produktinformation eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) eevolution REWE Finanzbuchhaltung (FiBu) Die eevolution REWE Finanzbuchhaltung ist das zentrale Kernstück des eevolution Rechnungswesen. Alle

Mehr

Zusatzmodul Belegerfassung

Zusatzmodul Belegerfassung Erfassung, Berechnung, Auswertung von Ludwig Schwarz, Steuerberater Wolfgang Schwarz, Software-Entwickler Leistungsbeschreibung KONTEX Gesellschaft für Datenund Abrechnungstechnik m.b.h Nassenerfurther

Mehr

Das Modul Anlagenbuchhaltung ist ein Zusatzmodul zur POWERFIBU kann aber auch als eigenständige Applikation lizenziert werden.

Das Modul Anlagenbuchhaltung ist ein Zusatzmodul zur POWERFIBU kann aber auch als eigenständige Applikation lizenziert werden. Anlagenbuchhaltung 1. Allgemeines Das Modul Anlagenbuchhaltung beinhaltet alle Funktionen zur ordnungsgemäßen Führung der Anlagen und Wirtschaftsgüter eines Unternehmens, sowie zur Berechnung der Abschreibungen.

Mehr

GIS-gestützte Fortführung von Straßendaten für die Doppik bei der Stadt Paderborn. Moritz Wurm, inovagis ohg

GIS-gestützte Fortführung von Straßendaten für die Doppik bei der Stadt Paderborn. Moritz Wurm, inovagis ohg GIS-gestützte Fortführung von Straßendaten für die Doppik bei der Stadt Paderborn Moritz Wurm, inovagis ohg Straßendaten bei der Stadt Paderborn Bereits seit dem Jahr 2001 erstellt die Stadt Paderborn

Mehr

Handhabung im Programm

Handhabung im Programm Handhabung im Programm Das Formular zur Einnahmen-Überschuss-Rechnung 2013 steht Ihnen ab Version 4.4.1 zur Verfügung. Die Zuordnungscodes (Feld in Anlage EÜR bzw. Zeilen in der Anlage AVEÜR) werden jahresweise

Mehr

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Zeit Modul Personaleinsatzplanung

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Zeit Modul Personaleinsatzplanung Leistungsbeschreibung VEDA HR Zeit Modul Personaleinsatzplanung Einführung In der Industrie und auch im Dienstleistungsbereich ist eine immer höhere Flexibilität notwendig um den gestiegenen Anforderungen

Mehr

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG

Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Jahresübernahme im Rechnungswesen: AGENDA FIBU, BILANZ und ANLAG Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1162 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Jahresübernahme mit Assistent 2.2. Jahresübernahme

Mehr

ANLAGENBUCHHALTUNG. 10/04/16 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD!

ANLAGENBUCHHALTUNG. 10/04/16 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! ANLAGENBUCHHALTUNG 10/04/16, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT 1. NEUANLAGE, IMPORT, STAMMDATEN... 5 1.1. Neuanlage ANBU... 5 1.1.1. Import aus BMD 5.5...

Mehr

Lexware buchhalter pro Werner Seeger 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, September 2011

Lexware buchhalter pro Werner Seeger 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, September 2011 Lexware buchhalter pro 2010 Werner Seeger 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, September 2011 LW-BUHA2010 15 Lexware buchhalter pro 2010 15 Anlagenverwaltung In diesem Kapitel erfahren Sie welche Einstellungen

Mehr

Leitfaden Kontenrahmenumstellung

Leitfaden Kontenrahmenumstellung Inhalt 1. Kontenrahmenumstellung über den Fremdkontenrahmen 3 2. Manuelle Kontenrahmenumstellung 6 3. Änderungen im Mandantenstammblatt 6 Dokument: Leitfaden Kontenrahmen.doc Seite: 1 von 8 Glossar Folgende

Mehr

Gecko.Anlagenbuchhaltung. Schulungsunterlage. System: Windows Version: 7.1.6.x

Gecko.Anlagenbuchhaltung. Schulungsunterlage. System: Windows Version: 7.1.6.x Gecko.Anlagenbuchhaltung Schulungsunterlage System: Windows Version: 7.1.6.x Hauptmenü (my Desk) A B C D E 1 2 3 4 5 HINWEIS: Es werden nur Funktionen angezeigt, für welche Sie berechtigt worden sind.

Mehr

Vorbereitungen zur Eröffnungsbilanz. Version 4.11.12 Stand: Januar 2013

Vorbereitungen zur Eröffnungsbilanz. Version 4.11.12 Stand: Januar 2013 Vorbereitungen zur Eröffnungsbilanz Version 4.11.12 Stand: Januar 2013 Vorbereitungen zur Eröffnungsbilanz Version 4.11.12 Inhalt Stammdaten/Einstellungen für die Anlagenbuchführung... 4 Stammdaten/Bilanzposition

Mehr

FINANZEN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG HIGHLIGHTS

FINANZEN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG HIGHLIGHTS DIE MODERNE FINANZBUCHHALTUNG In HISoft Finanzen stehen Ihnen sämtliche benötigten Funktionen wie Kontoplan verwalten, Budget erfassen, Buchen, Auswertungen, usw. zur Verfügung. Eine klar strukturierte,

Mehr

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions S.M. Hartmann GmbH 82008 Unterhaching Prager Straße 7 www.smhsoftware.de S.M. Hartmann GmbH IT Solutions Software für den modernen Handel Controlling SMH-Kosten/iS SMH-Report/iS Version V5.0 Kurzinformation

Mehr

In mehreren Sprachen verfügbar COMET FA. HUP Basic-Solution. Die hochoptimierte Software zur Anlagenbuchhaltung

In mehreren Sprachen verfügbar COMET FA. HUP Basic-Solution. Die hochoptimierte Software zur Anlagenbuchhaltung In mehreren Sprachen verfügbar COMET FA HUP Basic-Solution Die hochoptimierte Software zur Anlagenbuchhaltung COMET FA Alle Prozesse im Griff Wir kennen die Anforderungen von kleinen und mittleren Unternehmen:

Mehr

Arbeitskreise 3./4. März 2009 22. - 25. Februar 2010 3. - 6. Mai 2010. Anlagenbuchhaltung

Arbeitskreise 3./4. März 2009 22. - 25. Februar 2010 3. - 6. Mai 2010. Anlagenbuchhaltung Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen Mecklenburg-Vorpommern Arbeitskreise 3./4. März 2009 22. - 25. Februar 2010 3. - 6. Mai 2010 Anlagenbuchhaltung Referent Dipl.-Kfm. Heinz Deisenroth Wirtschaftsprüfer

Mehr

syska SQL Rechnungswesen Neuerungen 2015 und Ausblick in die Weiterentwicklung Markus Schäfer syska GmbH

syska SQL Rechnungswesen Neuerungen 2015 und Ausblick in die Weiterentwicklung Markus Schäfer syska GmbH syska SQL Rechnungswesen Neuerungen 2015 und Ausblick in die Weiterentwicklung Markus Schäfer syska GmbH 1. Highlights Version 2015 2. Builds 200-204 3. Vorschau SR 2 Build 300 4. Ausblick Version 2017

Mehr

Inventarimporter für Anlagenbuchführung. Version 5.00 Stand: März 2014

Inventarimporter für Anlagenbuchführung. Version 5.00 Stand: März 2014 für Anlagenbuchführung Stand: März 2014 Inhalt Inventarimporter mit der Schalterstellung Anlagenbuchführung... 4 Exportliste in der Anlagenbuchhaltung... 4 Bearbeiten einer exportierten Liste... 6 Checkliste

Mehr

für die neue Auftragsbearbeitung uniplus v6

für die neue Auftragsbearbeitung uniplus v6 Stammdaten: 1. Verbesserte Adressverwaltung: u.a. mit Verknüpfung zu Microsoft-Word - Verknüpfung mit anderen Adressen (Lieferanschrift, Kollegen, Mitarbeiter, Vetreter) - nahezu unbegrenzte Eingabemöglichkeit

Mehr

Anlagenbuchhaltung für EinsteigerInnen mit BMD NTCS

Anlagenbuchhaltung für EinsteigerInnen mit BMD NTCS BMD Systemhaus GmbH Sierninger Straße 190 A - 4400 Steyr Tel. +43 (0) 50 883 2222 Fax +43 (0) 50 883 2223 http://www.bmd.at E-Mail: seminare@bmd.at AKADEMIE Ihr persönliches Seminarskriptum Anlagenbuchhaltung

Mehr

Inhaltsverzeichnis WINLine ANBU MESONIC 2012

Inhaltsverzeichnis WINLine ANBU MESONIC 2012 Inhaltsverzeichnis 1. WINLine ANBU...2 2. Stammdaten...3 2.1. Anlagen...3 2.2. Anlagen-Matchcode...18 2.3. Anlagengruppen-Matchcode... 19 2.4. Anlagen - 2. Seite... 20 2.5. Anlagen - Entwicklung...27 2.6.

Mehr

[HUP COMET] Datenblatt Anlagenbuchhaltung

[HUP COMET] Datenblatt Anlagenbuchhaltung Hauptsitz HUP Aktiengesellschaft Am Alten Bahnhof 4 B 38122 Braunschweig Tel +49 531/2 81 81 0 Fax +49 531/2 81 81 23 info@hup.de Handelsregister Vorstand: Ulf Henke (Vorsitz) Arno Nix Dirk Westenberger

Mehr

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Entgelt

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Entgelt Leistungsbeschreibung VEDA HR Entgelt Ihr Nutzen Die Durchführung der Entgeltabrechnung stellt einen der komplexesten und sensibelsten Teilprozesse im Bereich des Human Resources dar. Gleichzeitig trägt

Mehr

MasterFINANZ - Version 4.0

MasterFINANZ - Version 4.0 MasterFINANZ - Version 4.0 Neue Funktionen Allgemeines/Einstellungen/Fibu: 1. Es ist nun möglich auch Belege mit Datum, welches in der Zukunft liegt, zu erfassen. Dazu muss die Checkbox Belegdatum prüfen

Mehr

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5

Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Leistungsbeschreibung Auftrags-/Projektzeiterfassung WinZeit i5 Z e i t i s t G e l d. S o s o l l t e n S i e d i e Z e i t a u c h b e h a n d e l n. Innovation, Kreativität und rasche Handlungsfähigkeit

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU

DATEV pro: Datenübernahme FIBU DATEV pro: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1195 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Sach- und Personenkonten exportieren und importieren 2.2. Buchungen exportieren

Mehr

Fachhochschule Hannover

Fachhochschule Hannover Leitfaden Anlagenbuchhaltung und Inventarisierung Dezernat IV Stand: Juli 2008 Seite 1 von 9 Inhaltsverzeichnis 1. Ziele und Organisation der Anlagenbuchhaltung 1.1 Ziele der Anlagenbuchhaltung 1.2 Organisation

Mehr

BRAIN Business- und PPS-Software. Benutzerhandbuch. ANBU Anlagenbuchhaltung ANBU-0098-B512-01

BRAIN Business- und PPS-Software. Benutzerhandbuch. ANBU Anlagenbuchhaltung ANBU-0098-B512-01 BRAIN Business- und PPS-Software Benutzerhandbuch ANBU Anlagenbuchhaltung Diese Dokumentation beschreibt die Anwendung des o.g. Moduls mit einer charakterorientierten Oberfläche (CUI). Die Arbeitsweise

Mehr

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten Projektmanagement Auswertungsmöglichkeiten 1. Vorbereitung - Hinterlegen Sie die Dimension für Projekte... 3 2. Anlage des neuen Projekts und der Projektkostennummer... 4 2.1 Ausgangsrechnungen der Projektkostennummer

Mehr

Anlagenbuchhaltung NTCS Variabler Import. Interne Kurz-Doku. Stand V 14.26

Anlagenbuchhaltung NTCS Variabler Import. Interne Kurz-Doku. Stand V 14.26 Anlagenbuchhaltung NTCS Variabler Import Interne Kurz-Doku Stand 16.06.2011 V 14.26 Inhaltsverzeichnis 1 Start...3 1.1 Variante 1: Import aufgrund von Spaltenüberschriften... 7 1.2 Variante 2: Import aufgrund

Mehr

MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS

MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS LAS DAS LEISTUNGSERFASSUNGS- UND ABRECHNUNGSSYSTEM IHR ZIEL: DIE LAUFENDEN KOSTEN IHRES UNTERNEHMENS NICHT NUR SEHEN ; SONDERN NACHHALTIG REDUZIEREN. UNSERE LÖSUNG:

Mehr

DATEV - Leitfaden. Stand 3/2015

DATEV - Leitfaden. Stand 3/2015 DATEV - Leitfaden Stand 3/2015 EXACT ONLINE 2 SICHERHEITSHINWEISE Öffnen Sie bitte niemals die zu importierenden Original- Dateien mit Excel um sich dies anzeigen zu lassen dies kann dazu führen, dass

Mehr

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76 s + p AG solutions for your HR Integration in die s+p Personalwirtschaft Personalmanagement [Bewerber- und Weiterbildungsmanagement, Zielvereinbarungen, u.a.] Personal abrechnung Zeit management gemeinsame

Mehr

Module Gültig ab: 01.04.2006

Module Gültig ab: 01.04.2006 Finanzbuchhaltung Ein Baustein des opus ware ERP Systems Module Gültig ab: 01.04.2006 Modul Modul 1 Kurzbeschreibung Grundmodul M3 Menüsystem Modul 1 Anmeldung (Login), Steuerung der Menüstruktur Debitorenbuchhaltung

Mehr

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu Inhalt 1. Planungsarten 3 1.1. Dokumentenvorlagen 3 1.2. Bearbeiten Planungsarten (Mandant) 4 1.3. Bearbeiten Planungsarten (Zentralakte) 6 1.4. Einstellungen (Mandanten) 8 1.5. Erfassung von Planwerten

Mehr

Neues in den Bereichen Materialwirtschaft & Logistik

Neues in den Bereichen Materialwirtschaft & Logistik Neues in den Bereichen Materialwirtschaft & Logistik Ingo Janson Dipl. Informatiker (FH) Bereichsleiter Kundenberatung Materialwirtschaft und Service Agenda (1/2) Neues in den Bereichen Materialwirtschaft

Mehr

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76 Ressorcen optimieren s + p AG solutions for your HR Integration in die s+p Personalwirtschaft Personalmanagement [Bewerber- und Weiterbildungsmanagement, Zielvereinbarungen, u.a.] Personal abrechnung Zeit

Mehr

>Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung//

>Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung// >Buchhaltung mit der TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung// www.timeline.info >Ergonomie// Die TimeLine Mini-Finanzbuchhaltung ist ideal für einen kostenbewussten Einstieg in die Finanzbuchhaltungswelt geeignet.

Mehr

Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) - Sammelposten (Wahlrechte in Steuerbilanz und Handelsbilanz)

Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) - Sammelposten (Wahlrechte in Steuerbilanz und Handelsbilanz) Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) - (Wahlrechte in Steuerbilanz und Handelsbilanz) Leonberg, im Februar 2011 Die Spielregeln für die Behandlung der Geringwertigen Wirtschaftsgüter wurden mit dem Wachstumsbeschleunigungsgesetz

Mehr

Anlagen erfassen und auswerten in MACH Web

Anlagen erfassen und auswerten in MACH Web Anlagen erfassen und auswerten in MACH Web Westfälische Wilhelms-Universität Münster Fertigstellung am 30.11.2009 MACH 2009 Version: 1.0 1 Einführung Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...3 2 MACH Web Anlagen

Mehr

Versandoptimierung VKA Versandkostenkontrolle und Abrechnung

Versandoptimierung VKA Versandkostenkontrolle und Abrechnung Übersicht Kurzbeschreibung Innerhalb des VLS VersandLogistikSystems stehen Daten auf folgenden Ebenen zur Verfügung: Packstücke Einlieferungslisten VKA-Aufträge, -Positionen, -Texte VKA-Fakturen, -Positionen,

Mehr

Anlagewerte genau kennen und steuerliche Vorteile nutzen

Anlagewerte genau kennen und steuerliche Vorteile nutzen 3-Anlagenbuchhaltung Anlagewerte genau kennen und steuerliche Vorteile nutzen Anlagenbuchhaltung Business-Software für Menschen Denn Service ist unser Programm. 2 Ihr kompetenter Partner für professionelle

Mehr

Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version)

Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version) Schnelleinstieg AUSWERTUNGEN ONLINE (Steuerberater-Version) Bereich: AUSWERTUNGEN ONLINE - Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2 2. Einrichtung zum Start 3 3. Arbeitsablauf: Bereitstellung der Auswertungen

Mehr

TOPIX:8 Anl agenbuchhal tu ng

TOPIX:8 Anl agenbuchhal tu ng TOPIX:8 Anl agenbuchhal tu ng TOPI X Inf orm ati onss yste m e AG Copyright und Haftungsausschluss TOPIX:5, TOPIX:8 Copyright 1987 2009 J. Eyring, W. Grasberger, F. Kresse, W. Wolff, TOPIX Informationssysteme

Mehr

Geringwertige Wirtschaftsgüter und Sammelposten

Geringwertige Wirtschaftsgüter und Sammelposten Geringwertige Wirtschaftsgüter und Sammelposten Bereich: ANLAG - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Voraussetzungen 2 3. Vorgehensweise 3 3.1. Sammelposten mit Poolabschreibung über fünf Jahre 3 3.2. Geringwertiges

Mehr

Inhaltsverzeichnis WINLine ANBU MESONIC 2007

Inhaltsverzeichnis WINLine ANBU MESONIC 2007 Inhaltsverzeichnis 1. WINLine ANBU...2 1.1. Anlagen...2 1.2. Anlagen-Matchcode...10 1.3. Anlagengruppen-Matchcode... 12 1.4. Anlagen - 2. Seite... 13 1.5. Anlagen - Entwicklung...16 1.6. Anlagen-Notiz...

Mehr

Anlagewerte genau kennen und steuerliche Vorteile nutzen

Anlagewerte genau kennen und steuerliche Vorteile nutzen 3-Anlagenbuchhaltung Anlagewerte genau kennen und steuerliche Vorteile nutzen Anlagenbuchhaltung Business-Software für Menschen Denn Service ist unser Programm. 3-Anlagenbuchhaltung 2-Anlagenbuchhaltung

Mehr

Beispiel Organisation der Anlagenbuchhaltung

Beispiel Organisation der Anlagenbuchhaltung Beispiel Organisation der Anlagenbuchhaltung Stand: 14.03.2009 Seite: 1 von 7 Einbindung der Anlagenbuchhaltung in das Rechnungswesen Die Anlagenbuchhaltung wird als Nebenbuchhaltung geführt. Aufgaben

Mehr

Latente Steuern. Urheberrechtlich geschützt Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Latente Steuern. Urheberrechtlich geschützt Stollfuß Medien GmbH & Co. KG Urheberrechtlich geschützt Stollfuß Medien GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Latente Steuern... 3 Diese Hilfe als PDF...... 7 Andere Hilfen aufrufen...... 7 2 / 7 Latente Steuern Mit der Neufassung des

Mehr

Produktinformation eevolution Kostenrechnung

Produktinformation eevolution Kostenrechnung Produktinformation eevolution Kostenrechnung Kostenrechnung eevolution KorePlus ist die voll integrierte Kostenrechnung zur eevolution Finanzbuchhaltung und eevolution Anlagenbuchhaltung. eevolution KorePlus

Mehr

Klinger Seminare. INHALTE.

Klinger Seminare. INHALTE. Klinger Seminare. INHALTE. Finanzbuchhaltung. Klinger FiBu für Anfänger. Klinger FiBu für Fortgeschrittene. Klinger FiBu Tipps & Tricks. Mahnwesen & Zahlungsverkehr. Statistik & Kostenrechnung. Bilanzierung

Mehr

Buchungskreise in Agenda FIBU

Buchungskreise in Agenda FIBU Buchungskreise in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1236 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Vorhandenen Buchungskreis ändern 3.2. Art des Buchungskreises 3.3.

Mehr

DATEV ANLAG Anlagenbuchführung für Neuanwender

DATEV ANLAG Anlagenbuchführung für Neuanwender DATEV ANLAG Anlagenbuchführung für Neuanwender Arbeitsunterlage Herausgeber: DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle in dieser Unterlage verwendeten personen- und firmenbezogenen Bezeichnungen und Anschriften sind

Mehr

Übersicht der Funktionen Für Projekte - Programme - PMO (eine kleine Auswahl)

Übersicht der Funktionen Für Projekte - Programme - PMO (eine kleine Auswahl) Übersicht der Funktionen Für Projekte - Programme - PMO (eine kleine Auswahl) Die Tools von clearpmo.de stellen alle zentralen Funktionen zur Verfügung, die ein professionelles Projektmanagement und Projektcontrolling

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten

DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten DATEV pro: Datenübernahme FIBU alle Mandanten Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1237 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 5. Wichtige Informationen 2 2 4 10 14

Mehr

Zülow-Software und Computer GmbH

Zülow-Software und Computer GmbH Zülow-Software und Computer GmbH Zülow-Software und Computer GmbH Die Gründung der Zülow-Software und Computer GmbH im März 1990 war eine logische Folge der in den Jahren zuvor gesammelten Erfahrungen

Mehr

Anlagenbuchhaltung mit SAP R/3 an der Universität Basel

Anlagenbuchhaltung mit SAP R/3 an der Universität Basel Anlagenbuchhaltung mit SAP R/3 an der Universität Basel Seite 1 ANLAGENBUCHHALTUNG MIT SAP R/3 AN DER UNIVERSITÄT BASEL... 1 1 ZIELVORGABEN... 3 2 SAP-EINSTELLUNGEN UND STRUKTUREN... 3 2.1 BEWERTUNGSPLAN

Mehr

Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf. Release 1.0.1

Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf. Release 1.0.1 Reverse-Charge-Verfahren in der myfactory Bereich Verkauf Release 1.0.1 Version: 4.1 SP 820 2011 myfactory International GmbH Seite 1 von 13 Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch

Mehr

SEMINAR INHALTE. Mit uns wird Ihr Erfolg komplett. Finanzbuchhaltung. Warenwirtschaft. Lohnverrechnung. [Seminare auf Anfrage] Webservice/ASP.

SEMINAR INHALTE. Mit uns wird Ihr Erfolg komplett. Finanzbuchhaltung. Warenwirtschaft. Lohnverrechnung. [Seminare auf Anfrage] Webservice/ASP. SEMINAR INHALTE. Finanzbuchhaltung. Klinger FiBu für Anfänger. Klinger FiBu für Fortgeschrittene. Klinger FiBu Tipps & Tricks. Mahnwesen & Zahlungsverkehr. Statistik & Kostenrechnung. Bilanzierung & Anlagenverzeichnis.

Mehr

SERVERHOSTING CONTROLLING PERSONALWIRTSCHAFT RECHNUNGSWESEN MOBIL DOKU DIENSTPLAN. stationär. ambulant

SERVERHOSTING CONTROLLING PERSONALWIRTSCHAFT RECHNUNGSWESEN MOBIL DOKU DIENSTPLAN. stationär. ambulant SERVERHOSTING CONTROLLING PERSONALWIRTSCHAFT RECHNUNGSWESEN MOBIL DOKU DIENSTPLAN stationär ambulant DM EURO FIBU PLUS» Finanzbuchhaltung Mehrplatz- /Mandantenfähig Benutzerverwaltung unterstützt Soll-/Ist-Versteuerung,

Mehr

Optimierung im Finanzwesen und Controlling

Optimierung im Finanzwesen und Controlling Optimierung im Finanzwesen und Controlling Varial zählt international zu den führenden Anbietern branchenunabhängiger Software für das Finanzwesen, Controlling und die Personalwirtschaft. Seit über 30

Mehr

Rechnungswesen. Diamant/3 IQ

Rechnungswesen. Diamant/3 IQ Rechnungswesen Diamant/3 IQ Diamant/3 IQ ist die Rechnungswesen- und Controlling-Lösung für Unternehmen, die mehr erwarten als Bilanz und BWA. Die nahtlose Integration von Vivendi und Diamant garantiert

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Detaillierter Leistungsumfang

Inhaltsverzeichnis. Detaillierter Leistungsumfang Inhaltsverzeichnis Detaillierter Leistungsumfang 1. Mandantenfähigkeit 2. Kennwortsicherheit 3. Erfassung der Mitgliederdaten 4. Mitgliedskonto 5. Kassenbuch 6. Vereinsstammdaten 7. Druckauswertungen 8.

Mehr

Anlagenspiegel. ABF-Anlagenbuchhaltung vom Juni

Anlagenspiegel. ABF-Anlagenbuchhaltung vom Juni Der, der aus folgenden drei im Querformat zu druckenden Listen besteht, gehört als Bestandteil Ihrer Bilanz zu den wichtigsten Auswertungen in der Anlagenbuchhaltung: Gesamtliste (Nr. 608), in der alle

Mehr

Reisekosten auf Basis Microsoft Dynamics NAV

Reisekosten auf Basis Microsoft Dynamics NAV Reisekosten auf Basis Microsoft Dynamics NAV Personalmanagement auf Basis Microsoft Dynamics NAV Die Reisekostenabrechnung auf Basis Microsoft Dynamics NAV bietet die Möglichkeit der Abrechnung von Inlandsreisen,

Mehr

Multidimensionale Kostenrechnung für Microsoft Dynamics

Multidimensionale Kostenrechnung für Microsoft Dynamics Multidimensionale Kostenrechnung für Microsoft Dynamics Integrierter Berichtsgenerator Umlagen, Verteilungen und Dauerbuchungen Fixe und variable Kosten Kosten- und Zuschlagssätze Plankostenrechnung Nutzen

Mehr

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU Bereich: FIBU - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Allgemeine Hinweise 2 3. Überblick 2 4. Voraussetzungen 3 5. Vorgehensweise 3 5.1. Mandanten-Adressdaten prüfen 3 5.2.

Mehr

OPplus Branchenlösung

OPplus Branchenlösung OPplus Branchenlösung Certified For Microsoft Dynamics NAV für Microsoft Dynamics NAV alle Versionen Factsheet BILANZ und UMSATZSTEUER gbedv GmbH & Co. KG www.opplus.de www.gbedv.de OPplus Das Modul Bilanz

Mehr

SWING- Rechnungswesen. Für optimale wirtschaftliche Abläufe.

SWING- Rechnungswesen. Für optimale wirtschaftliche Abläufe. SWING- Rechnungswesen Für optimale wirtschaftliche Abläufe www.swing.info SWING-Rechnungswesen für optimale wirtschaftliche Abläufe in sozialen Einrichtungen Aktuelle Zahlen und Auswertungen sind unerlässliche

Mehr

Produktspezifikation Schilling Anlagenbuchhaltung Release 2.06. Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Vorbemerkungen...1. 2 Softwaretechnologie...

Produktspezifikation Schilling Anlagenbuchhaltung Release 2.06. Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Vorbemerkungen...1. 2 Softwaretechnologie... Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Vorbemerkungen...1 2 Softwaretechnologie...2 3 Allgemeine Funktionen...3 3.1 Mandantenbuchhaltung... 3 3.2 Parallele Rechnungslegung... 3 3.3 Bereichsbuchhaltung... 3 3.4

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU

DATEV pro: Datenübernahme FIBU DATEV pro: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1195 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Sach- und Personenkonten exportieren und importieren 2.2. Buchungen exportieren

Mehr

Kostenrechnung. Controlling für Microsoft Dynamics NAV

Kostenrechnung. Controlling für Microsoft Dynamics NAV Kostenrechnung Controlling für Microsoft Dynamics NAV Omega Solutions Software GmbH, Schillerstraße 13, 8200 Gleisdorf Tel: +43 3112 88 80 0 Fax: +43 3112 88 80 3 office@omegasol.at www.omegasol.at Kostenrechnung

Mehr

A N L A G E N B U C H H A LT U N G

A N L A G E N B U C H H A LT U N G ANLAGENBUCHHALTUNG Leistungsfähigkeit dank Intro 3 grosser Funktionalität Die Leistungsfähigkeit einer Software ist der Schlüssel zum Erfolg. Einfache wie auch komplexe Anforderungen der Anlagenbuchhaltung

Mehr

Vorzüge auf einen Blick

Vorzüge auf einen Blick Mehrwährung Wenn Sie international tätig sind, kennen Sie diese oder ähnliche Situationen: Sie stellen eine Rechnung in Dollar, müssen den Zahlungseingang in Yen verarbeiten und benötigen trotzdem aktuelle

Mehr

PC-Kaufmann. Anlagenbuchhaltung. Impressum. Sage GmbH Emil-von-Behring-Str Frankfurt am Main

PC-Kaufmann. Anlagenbuchhaltung. Impressum. Sage GmbH Emil-von-Behring-Str Frankfurt am Main PC-Kaufmann Anlagenbuchhaltung Impressum Sage GmbH Emil-von-Behring-Str. 8-14 60439 Frankfurt am Main Copyright 2016 Sage GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer Sorgfalt

Mehr

dialogik software components LOHN XT Lohnbuchhaltung für KMU

dialogik software components LOHN XT Lohnbuchhaltung für KMU LOHN XT Lohnbuchhaltung für KMU dialogik software components dialogik software schnell einfach fachgerecht Häufig wechseln in der Informatik die Trends. Oftmals sind diese überbewertet, der eigentliche

Mehr

1.1 Nicht alle Werte in das Package exportieren... 4. 1.2 Reportingzeilen für das Package inaktiv setzen... 5. 2.1 Neue Funktion RepKonSum...

1.1 Nicht alle Werte in das Package exportieren... 4. 1.2 Reportingzeilen für das Package inaktiv setzen... 5. 2.1 Neue Funktion RepKonSum... 1 Reportingpackage 4 1.1 Nicht alle Werte in das Package exportieren... 4 1.2 Reportingzeilen für das Package inaktiv setzen... 5 2 RepKon -Connector 6 2.1 Neue Funktion RepKonSum... 6 2.2 Neue Funktion

Mehr

PKV- Projektanlage Assistent

PKV- Projektanlage Assistent Desk Software & Consulting GmbH PKV- Projektanlage Assistent Edith Freundt DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924 98-0 Fax: +49 (0) 2774/924 98-15 info@desk-firm.de

Mehr

Kassenbuch Online mit Agenda FIBU

Kassenbuch Online mit Agenda FIBU Kassenbuch Online mit Agenda FIBU Bereich: FIBU - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Allgemeine Hinweise 2 3. Überblick 2 4. Ersteinrichtung 3 4.1. Kassenbuch Online aktivieren 3 4.2. Mandanten-Programmdaten

Mehr

Anlagegut anlegen in Lexware anlagenverwaltung

Anlagegut anlegen in Lexware anlagenverwaltung Anlagegut anlegen in Lexware anlagenverwaltung Inhalt 1 Anlage-Assistent öffnen... 1 1.1 Startseite...1 1.2 Stammdaten...2 1.3 Stammwerte...3 2 Neu erworbenes Wirtschaftsgut anlegen... 4 2.1 AfA-Angaben...4

Mehr

Vorausschau der AFA-Entwicklung

Vorausschau der AFA-Entwicklung Wenn Sie die Listen zur AFA-Vorausschau aktivieren, können Sie zwischen einer Sortierung nach Inventarnummern, nach Anlagekonto-Nummern und nach Kostenstellen wählen. Innerhalb einer Auswertung haben Sie

Mehr

SOFTWAREMASSANZUG FÜR IHR UNTERNEHME N! C R M + + + E R P + + + F + + + H R + + + I N T E R N E T

SOFTWAREMASSANZUG FÜR IHR UNTERNEHME N! C R M + + + E R P + + + F + + + H R + + + I N T E R N E T B L I T Z L I C H T BüroWARE Anlagenbuchhaltung DER SOFTWAREMASSANZUG FÜR IHR UNTERNEHMEN! CRM +++ ERP +++ Fibu +++ HR +++ INTERNET Mehr Durchblick mit BüroWARE Mit der Anlagenbuchhaltung fängt das professionelle

Mehr

Pflichtenheft Rechnungswesen-Software

Pflichtenheft Rechnungswesen-Software Socialnet GmbH Weidengarten 25 53129 Bonn info@socialnet.de www.socialnet.de Pflichtenheft Rechnungswesen-Software von Christian Koch, socialnet GmbH Für allgemeine Anforderungen wird auf das Pflichtenheft

Mehr