- Allgemeingültiges oder gewohnheitsmäßige Abläufe darstellen (generelles Präsens): Beispiele: Er besucht mich täglich. Eins plus eins ergibt zwei.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "- Allgemeingültiges oder gewohnheitsmäßige Abläufe darstellen (generelles Präsens): Beispiele: Er besucht mich täglich. Eins plus eins ergibt zwei."

Transkript

1 Dr. Volker Hertel S. 1 SS 2015 Das Verb Verben sind die einzige Wortklasse, deren Elemente konjugiert werden können, d. h. in Person, Numerus, Tempus, Genus und Modus verändert werden können. Mit diesen Formveränderungen sind Bedeutungsveränderungen verbunden (Funktionen der morphosyntaktischen Kategorien). 1 Tempus Ereignisse und Zustände, die man sprachlich wiedergeben will, sind für den Sprecher gegenwärtig, vergangen oder zukünftig. Neben Temporaladverbialien ( gestern, im vorigen Jahr usw.) gibt vor allem die Form des Prädikats Auskunft über die geäußerte Zeitstufe. 1.1 Tempusfunktionen Das Präsens kann - gerade Geschehenes wiedergeben (aktuelles Präsens): Beispiele: In diesem Moment kommt er zur Tür herein. Vater telefoniert gerade. - Vergangenes wiedergeben (historisches Präsens): Beispiele: Kürzlich war ich im Kino. Plötzlich kommt die Platzanweiserin zu mir. Im Jahre 1914 bricht erstmals ein Weltkrieg aus. - Allgemeingültiges oder gewohnheitsmäßige Abläufe darstellen (generelles Präsens): Beispiele: Er besucht mich täglich. Eins plus eins ergibt zwei. - über Zukünftiges informieren: Beispiele: Ich komme bald zurück. In einigen Jahren bin ich Millionär. Das Präteritum - wird zur Wiedergabe von Geschehnissen verwendet (Erzähltempus) Beispiele: Es war einmal ein kleines Männlein, das hieß Rumpelstilzchen... Der Zweite Weltkrieg begann mit dem deutschen Überfall auf Polen. Das Perfekt kann - etwas Vergangenes wiedergeben (Ersatz für Präteritum, vor allem im mdl. Sprachgebrauch) Beispiele: Peter hat sich gestern den neuen Film angesehen - ein abgeschlossenes Geschehen kennzeichnen (resultatives Perfekt) Beispiele: Das Werk ist vollbracht! Ich habe gestern meinen Aufsatz endlich ins Reine geschrieben. - etwas in der Zukunft Abgeschlossenes kennzeichnen (Ersatz für Futur II, mit Zeitangabe im Satz) Beispiel: Bis zum Sommer hat er das Formensystem der Verben gelernt.

2 Dr. Volker Hertel S. 2 SS 2015 Das Plusquamperfekt kann - ein in der Vergangenheit abgeschlossenes Geschehen wiedergeben (durch Perfekt ersetzbar) Beispiele: Gestern hatte Peter seinen Freund getroffen. Er hatte es doch seinem Freund versprochen! - ein Geschehen darstellen, das vor einem anderen vergangenen Sachverhalt stattfand. Beispiele: Als sie endlich am Treffpunkt eintraf, hatte er seine Träume schon begraben. Sie war gegangen, bevor es zu regnen begann. Das Futur 1 kann - ein zukünftiges Geschehen bezeichnen Beispiele: Wir werden bald Pause machen. Wenn du sparst, wirst du dir bald diesen Wunsch bald erfüllen können. - ein in ein vermutetes Geschehen in der Gegenwart bezeichnen Beispiele: Er wird krank sein. Wenn sie sich anstrengt, wird sie das Gedicht fehlerfrei rezitieren. Das Futur 2 kann - ein zukünftiges Geschehen bezeichnen (austauschbar mit Perfekt) Beispiele: Bis zum Ende der Ferien werden sie noch viel erlebt haben. Wir werden die Frage bald gelöst haben. - ein vermutetes Geschehen in der Vergangenheit bezeichnen (zum Perfekt ergibt sich ein modaler Unterschied!) Beispiele: Die Schüler werden den Text gelesen haben. (Vermutung) (Die Schüler haben den Text gelesen - Perfekt, Feststellung!) - ein vermutetes, abgeschlossenes Geschehens in der Vergangenheit wiedergeben Beispiele: Die Kinder werden das Eis aufgegessen haben. Die Schüler werden den Text gelesen haben. ZUSAMMENFASSUNG Zeitbedeutung gramm. Tempus Gegenwärtiges Geschehen Präsens, Futur 1 Vergangenes Geschehen Präsens, Präteritum, Perfekt, Plusquamperfekt, Futur 2 Zukünftiges Geschehen Präsens, Perfekt, Futur 1, Futur 2

3 Dr. Volker Hertel S. 3 SS Formenbildung Tempus Hilfsverben Drei Hilfsverben (haben, sein und werden) sind besonders wichtig für die Bildung zusammengesetzter Zeitformen (Perfekt, Plusquamperfekt, Futur 1, Futur 2). Infinitiv haben sein werden ich habe bin werde du hast bist wirst er, sie, es hat ist wird wir haben sind werden ihr habt seid werdet sie haben sind werden Formenbildung der Tempora (Aktiv) Die einteiligen Formen (synthetische Formen) - Das Präsens bildet die Personalformen aus dem Infinitiv des Vollverbs. Der Stammvokal bleibt meist unverändert. Beispiele: leben - ich lebe, du lebst, er lebt, wir leben, ihr lebt, alle leben Ausnahme: Starke Verben (siehe unter Formen im Präteritum) mit Stammvokal -eändern in der 2. und 3. Person Singular Präsens den Stammvokal zu -i-: Beispiele: helfen - er hilft; geben - du gibst Das Partizip Präsens (Part.I) wird aus dem Infinitivstamm und der Endung -end gebildet. Beispiele: leb-end, lauf- end - Das Präteritum wird aus dem Vollverb gebildet. Zwei Bildungsweisen sind zu unterscheiden: 1. Oft wird an den Stamm des Infinitivs ein -te angehängt. Die Verben, die so das Präteritum bilden, nennt man schwache Verben. Ihr Partizip II bilden sie, indem an den Stamm ein -t angehängt wird. Verben ohne Vorsilbe (Präfix) setzen bei der Part.II-Bildung ein ge- vor den Stamm; Verben mit Präfix verzichten auf das ge- oder setzen es zwischen Präfix und Stamm (bei schwachen Verben mit trennbarem Präfix). Beispiele: malen: ich mal-te, gemal-t zersägen: ich zersäg-te, zersäg-t aufholen: ich hol-te auf, aufgehol-t

4 Dr. Volker Hertel S. 4 SS Eine kleinere Gruppe von Verben, die aber sehr häufig verwendet werden, bilden das Präteritum dadurch, dass sich der Stammvokal des Infinitiv ändert. Diese Verben nennt man starke Verben. Ihr Partizip II bilden starke Verben, indem sie das Präfix ge- vor den Stamm (meist mit gewandeltem Stammvokal) setzen, an den Stamm wird ein -en angefügt. Wenn das Verb schon ein Präfix hat, gelten die gleichen Regeln, wie beim schwachen Verb: Starke Verben mit trennbarem Präfix bilden das Partizip II ohne ge-, die anderen Präfixverben setzen -ge- zwischen Präfix und Stamm. In jedem Fall endet das Part.II mit -en. Beispiele: singen: ich sang, gesungen verstehen: ich verstand, verstanden aufstehen: ich stand auf, aufgestanden Achtung: Es gibt auch Verben, die Mischformen zeigen: können - konnte, brennen - brannte, wissen wusste usw Die mehrteiligen Formen (analytische Formen) - Die Formen des Perfekts setzen sich zusammen aus den Personalformen Präsens der Hilfsverben haben oder sein und dem Partizip II des Vollverbs. Beispiele: ich habe gesehen du bist gegangen - Das Plusquamperfekt wird gebildet aus dem Präteritalformen von haben oder sein und dem Partizip II des Vollverbs. Beispiele: ich hatte gesehen ich wurde gemalt - Das Futur 1 wird gebildet mit den Präsensformen von werden und dem Infinitiv des Vollverbs. Beispiele: ich werde fahren er wird siegen - Das Futur 2 wird gebildet mit den Präsensformen von werden, dem Partizip II des Vollverbs und haben oder sein. Beispiele: ich werde vergessen haben er wird gegangen sein Übersicht: Die Tempora (Aktiv) der sw. und st. Verben Präsens Präteritum Perfekt Plusquamp. Futur 1 Futur 2 ich arbeite arbeitete habe gearbeitet hatte gearbeitet werde arbeiten werde gearbeitet haben Präsens Präteritum Perfekt Plusquamp. Futur 1 Futur 2 ich gehe ging bin gegangen war gegangen werde gehen werde gegangen sein

5 Dr. Volker Hertel S. 5 SS Genus 2.1 Einführung: Die Genera verbi Man unterscheidet zwei Handlungsarten oder Genera (Sg. Genus) des Verbs, das Aktiv (Tatform) und das Passiv (Leideform). Das Aktiv stellt den Handelnden, den Täter bzw. Urheber einer Handlung in den Vordergrund. Er ist Subjekt des Satzes. Beispiel: Die Lehrerin lobt die Klasse wegen ihres guten Verhaltens. Das Passiv stellt dagegen den / die Betroffenen in den Mittelpunkt und macht ihn / sie zum Subjekt des Satzes. Beispiel: Die Klasse wird wegen ihres guten Verhaltens von der Lehrerin gelobt. In passivischen Sätzen kann der Urheber / der Handelnde sogar völlig ausgelassen werden und die Aufmerksamkeit ganz auf den Vorgang bzw. den / die Betroffenen gerichtet werden. Beispiele: Die Klasse wird wegen ihres guten Verhaltens gelobt. Gesprochen wird in diesem Raum nicht! Passivformen erscheinen daher besonders oft in der Beschreibung von Vorgängen (Gebrauchsanweisungen, Unfallberichte, Regeln aller Art, Versuchsbeschreibungen usw.). 2.2 Formenbildung Passiv Die Regeln für den Gebrauch der Tempora im Aktiv gelten auch im Passiv Vorgangspassiv Beim Vorgangspassiv wird das Geschehen als Vorgang, als Prozess dargestellt. Es wird gebildet aus der Personalform von werden im jeweiligen Tempus und dem Partizip II des Vollverbs. Beispiele: Der Täter wurde verhaftet. (Präteritum) Er wird verurteilt werden. (Futur I) Glücklicherweise werden Verbrecher meist gefasst. (Präsens) Im Perfekt, Plusquamperfekt und Futur II wird anstelle des Partizips geworden die Form worden verwendet. Beispiel: Die Mannschaft ist schon wieder geschlagen worden. (Perfekt) Vorher war sie bereits scharf angegriffen worden. (Plusquamp.) Aber sie wird bald wieder aufgebaut worden sein. (Futur II) Übersicht: Die Tempora im Vorgangspassiv Präsens Präteritum Perfekt Plusquamp. Futur I Futur II er wird er wurde er ist worden er war worden er wird werden er wird worden sein

6 Dr. Volker Hertel S. 6 SS Zustandspassiv Das Zustandspassiv beschreibt nicht den Vorgang, sondern das Ergebnis dieses Vorgangs. Es wird gebildet aus der Personalform von sein im jeweiligen Tempus und dem Partizip II. Beispiele: Die Tür ist geöffnet. Sie waren erstaunt. Häufig benutzt werden nur die Formen des Präsens und des Präteritums, alle anderen Tempora erscheinen seltener im Zustandspassiv. Übersicht: Die Tempora im Zustandspassiv Präsens Präteritum Perfekt Plusquamp. Futur I Futur II er ist er war er ist gewesen er war gewesen er wird sein er wird gewesen sein 3 Modus 3.1 Vorkommen Mit Hilfe der Modalität wird der Wahrheitsgehalt einer Aussage aus der Sicht des Sprechers ausgedrückt. Allgemein unterscheidet man zwischen Wirklichkeit und Nichtwirklichkeit. Diese Modalitätstypen können auch durch Modalwörter ( wahrscheinlich ), Adverbialbestimmungen (Modalbest.) und Modalverben ( sollen ) ausgedrückt werden. Im Deutschen werden drei Modi unterschieden: - Den Modus, der in der Regel anzeigt, dass etwas vom Sprecher als gegeben und wirklich anerkannt wird, nennt man den Indikativ (Wirklichkeitsform). Der Indikativ ist die unmarkierte Normalform des Sprachgebrauchs. Beispiele: Er liest die Zeitung. Wir sind auf den Markt gegangen. - Die direkte Handlungsaufforderung nennt man Imperativ (Befehlsform). Beispiele: Gib mir bitte die Butter! Öffnen Sie die Tür! - Der dritte Modus kann u. a. anzeigen, dass etwas vom Sprecher als nicht wirklich angesehen wird. Diesen Modus nennt man Konjunktiv (Möglichkeitsform). Beispiele: Hätte ich doch mehr Geld! Das wäre nicht möglich gewesen. Der Konjunktiv kann (meist in einer anderen Form) auch die Aussagen anderer wiedergeben, ohne eine Wertung über deren Richtigkeit zu treffen. Beispiele: Marina behauptete, alle Jungen seien dumm. Er sagte, er habe noch nie ein Flugzeug gesehen.

7 Dr. Volker Hertel S. 7 SS Formen und Funktionen des Konjunktivs Der Konjunktiv bezeichnet allgemein einen geringeren Sicherheitsgrad der Aussage. Wir unterscheiden zwei verschiedene Konjunktive, den Konjunktiv I und den Konjunktiv II Konjunktiv I Bildung des Konj. I Der Konjunktiv I wird gebildet, indem zwischen Verbstamm und Personalendung ein -eeingefügt wird. Beispiel: Indikativ: du sing-st > Konjunktiv I: du sing-e-st Beachte: Ergibt sich bei dieser Bildung am Ende des Wortes ein doppeltes e, wird eines getilgt. Es kommt bei diesen Formen zu einem e -Zusammenfall. Beispiel: Indikativ: ich bad-e > Konjunktiv I: ich bad-e-e > ich bade. Bei Verben mit e/i-wechsel im Stamm (Präsens Indikativ) geht der Vokalwechsel im Konj. I verloren: Beispiel: Ind.: ich gebe, er gibt > Konj.I: ich gebe, er gebe Der Konjunktiv I ist von den Formen her oft nicht zu unterscheiden vom Indikativ Präsens: In der 1. Person Singular, der 1. Person Plural und der 3. Person Plural stimmen die Formen oft überein. Formen am Beispiel des Verbs haben Person Indikativ Präsens Konjunktiv I (Präsens) ich habe habe du hast habest er, sie, es hat habe wir haben haben ihr habt habet sie haben haben Nur ein Verb unterscheidet sich im Konjunktiv I in allen Formen vom Indikativ Präsens, das (Hilfs-)Verb sein. Person Indikativ Präsens Konjunktiv I (Präsens) ich bin sei du bist sei(e)st er, sie, es ist sei wir sind seien ihr seid sei(e)t sie sind seien

8 Dr. Volker Hertel S. 8 SS Funktionen des Konj. I - Die indirekte Rede 1. Man verwendet den Konjunktiv I vor allem in der indirekten Rede, wenn man also etwas wiedergeben möchte, was ein anderer geäußert hat (zeitneutral / Gegenwart). Beispiel: Florian sagt, er habe Hunger. Vater meint, er sei krank. In der 1. Person Singular sowie der 1. und 3. Person Plural stimmen die Formen des Konjunktivs I von haben mit denen des Indikativs Präsens überein. Deshalb benutzt man hier oft als Ersatzform den Konjunktiv II von haben. (Vgl ) Beispiele: Er erzählt, ich habe das Rennen gewonnen. > Er erzählt, ich hätte das Rennen gewonnen. Florian sagt, er hätte Hunger. - Der Konjunktiv I wird auch benutzt, um Aussagen in der Vergangenheit in indirekter Rede wiederzugeben. Er wird gebildet aus dem Konj. I von haben oder sein und dem Partizip II des Vollverbs. Beispiele: (Er behauptete,) du habest gesagt. (Ihm wurde fälschlicherweise berichtet,) wir seien schon gefahren. - Selbstverständlich kann man in der indirekten Rede auch Zukünftiges wiedergeben. Um in der indirekten Rede auszudrücken, dass etwas aus der Sicht des ursprünglichen Sprechers in der Zukunft liegt, benutzt man den Konj. I von werden + Infinitiv des Vollverbs Beispiele: Er erklärte, er werde dem Vorhaben niemals zustimmen. Sie sagte, sie werde morgen bereits ankommen. Manchmal reicht hier auch schon der Konjunktiv I des Vollverbs, um deutlich zu machen, dass etwas in der Zukunft liegt. (oft bei Vorhandensein eines Temporaladverbs) Beispiel: Sie sagte, sie komme bereits morgen an. In der 1. Person Singular sowie der 1. und 3. Person Plural stimmen die Formen des Konjunktivs I von werden mit denen des Indikativs Präsens überein. Deshalb verwendet man in der 1. Pers. Sg. und der 1. und 3. Pers. Pl. nicht den Konjunktiv I, sondern den Konjunktiv II von werden. Beispiele: Ich schwor, ich werde mich revanchieren. > Ich schwor, ich würde mich revanchieren. Wir meinten, wir würde niemals gewinnen. Sie dachten, sie würde die Trophäe behalten. Beachte: - Vereinzelt muss man in der indirekten Rede auch die Zeitangaben ändern. Beispiel: Sie sagte gestern: Ich komme morgen an. > Sie sagte gestern, sie komme heute an. - Wenn Indikativ Präsens und Konjunktiv I übereinstimmen (z. B. in der 3. Person Plural), verwendet man in der indirekten Rede als Ersatzform für den Konjunktiv I die entsprechende Form des Konjunktivs II. (vgl )

9 Dr. Volker Hertel S. 9 SS Stimmen Konjunktiv II und Indikativ Präteritum in ihren Formen überein, so ersetzt man den Konj. II durch eine Umschreibung mit würde ( würde + Infinitiv des Vollverbs). (vgl ) Beispiel: Die Verbrecher sagten vor Gericht, sie täten das schon lange. Sie würden gern Menschen quälen. (statt: sie quälten gern Menschen.) Übersicht: Verfahrensweisen bei Formenzusammenfall (Synkretismus) DIREKTE REDE: INDIREKTE REDE: Die Kinder riefen: Wir haben Hunger. Die Kinder riefen, sie haben Hunger. DAHER (Konjunktiv I, Übereinstimmung mit Präs. Indikativ) Die Kinder riefen, sie hätten Hunger. (Konjunktiv II als Ersatzform) DIREKTE REDE: Die Kinder sagten zu ihrem Lehrer: Wir lieben Sie sehr! INDIREKTE REDE: Die Kinder sagten zu ihrem Lehrer, sie lieben ihn sehr. DAHER Die Kinder sagten zu ihrem Lehrer, sie liebten ihn sehr. DAHER Die Kinder sagten zu ihrem Lehrer, sie würden ihn sehr lieben. (Konjunktiv I, Übereinstimmung mit Präs. Indikativ) (Konjunktiv II als Ersatzform, aber Übereinstimmung mit Prät. Indikativ) (Umschreibung mit würde als Ersatzform) - Konjunktiv in direkter Rede bleibt Konjunktiv in indirekter Rede. Beispiele: (K I) Sie teilte mit: Ich komme sehr gern zu dem Fest. > Sie teilte mit, sie komme sehr gern zu dem Fest. (K II) Er träumte: Mit Pfefferminz wäre ich ihr Prinz! > Er träumte, mit Pfefferminz wäre er ihr Prinz.

10 Dr. Volker Hertel S. 10 SS In der indirekten Rede werden die Pronomina aus der Sicht des Berichtenden gewählt. Beispiel: Sie sagte zu ihm: Ich habe deinen Brief erhalten. Sie sagte zu ihm, sie habe seinen Brief erhalten. - Den Imperativ in der direkten Rede umschreibt man in der indirekten Rede mit dem Konjunktiv I des Verbs sollen + Infinitiv. Beispiele: Komm doch bitte her, Ute! > Er sagt, Ute solle herkommen. Öffne mir bitte die Tür! > Sie sagt, du soll(e)st die Tür öffnen. - Die indirekte Rede kann man auch mit dass einleiten und dann auch den Indikativ in der indirekten Rede verwenden. (Florian sagt, dass er Hunger hat.) Hier verwendet man nur dann den Konjunktiv, wenn beim Indikativ nicht klar wird, ob es sich um indirekte Rede handelt. Bei längeren Texten würde jedoch der ständige Nebensatzbeginn mit dass äußerst schwerfällig und monoton wirken. Außerdem würde man ständig neue Redeeinleitungen brauchen. Daher ist der Verzicht auf dass -Sätze in der indirekten Rede in aller Regel vorzuziehen. - Entscheidungsfragen werden in der indirekten Rede mit ob eingeleitet. Beispiel: Sie fragte, ob er morgen kommen wolle. - Fragewörter werden aus der direkten in die indirekte Rede übernommen. Beispiele: Sie wollten wissen, warum er sich verspätet habe. Man fragte ihn, wann er zurückkomme. 2. Früher wurde der Konjunktiv I oft in Wunsch- oder Befehlssätzen gebraucht. Heute finden wir diese Funktion des Konjunktivs noch in festen Wendungen wie Gott sei Dank oder Gott helfe ihm, aber z. B. auch in Rezepten: Man nehme... und Fachprachen: Gegeben sei Konjunktiv II Bildung des Konjunktiv II Der Konjunktiv II wird gebildet aus der Präteritalform des Verbs, wobei an den Stamm, soweit die Person/Numerus-Endung nicht schon ein -e enthält, ein -e angehängt wird. Beispiele: schreiben: Prät. Sg.: schrieb > Konj.II: schrieb-e sagen: Prät. Sg.: sag-t-e > Konj.II: sag-t-e Bei den starken Verben werden zusätzlich die umlautfähigen Stammvokale umgelautet. Beispiele: geben: Prät. Sg.: gab > Konj.II: gäb-e fahren: Prät. Sg.: fuhr > Konj.II: führ-e

11 Dr. Volker Hertel S. 11 SS 2015 Formen am Beispiel des Verbs tragen Person Indikativ Präteritum Konjunktiv II (Präsens) ich trug trüge du trugst trügest er, sie, es trug trüge wir trugen trügen ihr trugt trüget sie trugen trügen - Die Formen von Konj. II und Präteritum sind vollkommen gleich bei den schwachen Verben: Formen am Beispiel des Verbs arbeiten Person Indikativ Präteritum Konjunktiv II (Präsens) ich arbeitete arbeitete du arbeitetest arbeitetest er, sie, es arbeitete arbeitete wir arbeiteten arbeiteten ihr arbeitetet arbeitetet sie arbeiteteten arbeiteten Zur Vermeidung unklarer Außerungen wird anstelle des Konj.II häufig die Umschreibung würde + Infinitiv des Vollverbs verwendet. Vgl Funktionen des Konjunktiv II - Am häufigsten wird der Konjunktiv II benutzt, um auszudrücken, dass etwas nur vorgestellt, (noch) nicht wirklich ist. In dieser Funktion erscheint er in Wünschen (Ach, käme er doch!), in Bedingungsgefügen (Wenn ich guter Laune wäre, sänge ich ein Lied.) oder in Vergleichssätzen (Er tat so, als ob er krank wäre.). - Gebraucht ein Sprecher den Konjunktiv II der Gegenwart, so lässt er meist die Frage offen, ob das Erdachte noch Wirklichkeit werden kann oder nicht (Potentialis). Beispiel: Wenn er morgen käme, gingen wir zum Schwimmen. - Der Konjunktiv II der Vergangenheit drückt aus, dass ein Sprecher der Überzeugung ist, dass sich das, was er gedacht hat, nicht realisieren lässt (Irrealis). Beispiel: Wenn er gekommen wäre, wären wir zum Schwimmen gegangen. - Der Konjunktiv II tritt als Ersatzform in der indirekten Rede auf. (vgl ) Beispiele: Er berichtete, dass er gefallen wäre. Die Kinder sagten, sie hätten Durst.

12 Dr. Volker Hertel S. 12 SS Der Konjunktiv II wird manchmal als Höflichkeitsform gebraucht. Beispiel: Könnten Sie das für mich erledigen? (Konjunktiv II) (statt: Können Sie das für mich erledigen? [Indikativ]) - Häufig wird der Konjunktiv II auch formelhaft gebraucht: Beispiele: So, da wären wir! Das hätten wir jetzt! Die Umschreibung mit würde Die Umschreibung der Konjunktive mit würde findet zunehmend Verwendung: - Statt des Konjunktivs II benutzt man oft die Umschreibung mit würde, wenn der Konjunktiv als veraltet angesehen wird. Beispiele: Ach, kennten die Schüler doch den Gebrauch des Konjunktivs II! Wie gern büke ich dir heute einen Geburtstagskuchen! - Der Konjunktiv II sollte durch würde + Infinitiv ersetzt werden, wenn ein Missverständnis wegen eines Formenzusammenfalls entstehen könnte. (z.b. formale Übereinstimmung des Konjunktiv II mit dem Präteritum) Diese Verwechslungsgefahr aufgrund gleicher Formen tritt auf bei schwachen Verben: Beispiel: Ich besuchte meinen Vater während seines Kuraufenthalts oft. Es ist hier unklar, ob Präteritum oder Konjunktiv gemeint ist. Wenn der Konjunktiv gemeint ist, sollte formuliert werden: Ich würde meinen Vater während seines Kuraufenthalts oft besuchen. Bei starken Verben findet man diese Verwechslungsgefahr nur bei Verben, die das Präteritum auf -i/ie- bilden (1. und 3. Person Plural): Beispiel: Machen Sie sich keine Sorgen. Wir riefen Sie schon an. Stattdessen: Wir würden Sie schon anrufen. - Im mündlichen Sprachgebrauch können Verwechslungen bei lautlich ähnlichen Formen auftreten. Hier ist die Umschreibung mit würde angebracht. Beispiel: Ich sehe / sähe eine Heirat meiner Tochter mit diesem Egoisten ungern. - Würde + Infinitiv benutzt man manchmal statt eines Konjunktivs mit Zukunftsbezug. Der Charakter des Zukünftigen wird dadurch im Vergleich zum Konjunktiv II stärker hervorgehoben. Beispiel: Wenn ich übermorgen eine Weltrekordzeit laufen würde (statt liefe ), wäre dies eine Riesenüberraschung. - Der Gebrauch von würde ist immer gerechtfertigt als Konjunktiv des Verbs werden (z. B. in Passiv- oder Futur-Formen). Beispiele: Würde mein Fußballverein doch Meister! Wir würden sicher durch einen neuen Trainer angespornt. Beachte: Die Konjunktivumschreibung mit würde und angeschlossenem Infinitiv des Vollverbs sollte überlegt eingesetzt werden, da sie oft zu ungenau und zu schwerfällig ist. Beispiel: Er sagte: Ich fahre gern in die USA. > Er sagte, er würde gerne in die USA fahren.

13 Dr. Volker Hertel S. 13 SS 2015 Aufgrund des oft falschen Gebrauchs von würde könnte man hier unsicher sein, was eigentlich gemeint ist: Er sagte, er fahre gern in die USA. oder: Er sagte, er führe gern in die USA. - In Bedingungsgefügen wird durch den Zusammenhang oft klar, dass nur der Konjunktiv gemeint sein kann. Dann ist eine Umschreibung mit würde unnötig. Beispiel: Wenn mein Vater im Krankenhaus läge, besuchte ich ihn sehr oft. - Meist reicht es aus (z. B. bei schwachen Verben in beiden Teilsätzen), nur in einem der Teilsätze die Umschreibung mit würde zu verwenden. Andernfalls wirkt der Satz unbeholfen. Beispiel: Nicht: Wenn ich sie besuchen würde, würde sie sich sehr freuen. Sondern: Sie würde sich sehr freuen, wenn ich sie besuchte.

Inhalt. Basisinfos Konjugieren Person/Numerus Tempora (Zeitstrahl) Das Verb: Stamm und Endung Zeiten. genus verbi: Aktiv-Passiv modus verbi

Inhalt. Basisinfos Konjugieren Person/Numerus Tempora (Zeitstrahl) Das Verb: Stamm und Endung Zeiten. genus verbi: Aktiv-Passiv modus verbi Das Verb RS Josef Inhalt Basisinfos Konjugieren Person/Numerus Tempora (Zeitstrahl) Das Verb: Stamm und Endung Zeiten Präsens Präteritum Perfekt Plusquamperfekt Futur genus verbi: Aktiv-Passiv modus verbi

Mehr

Inhalt. Basisinfos Konjugieren Person/Numerus Tempora (Zeitstrahl) Das Verb: Stamm und Endung Präsens Präteritum Perfekt Plusquamperfekt Futur

Inhalt. Basisinfos Konjugieren Person/Numerus Tempora (Zeitstrahl) Das Verb: Stamm und Endung Präsens Präteritum Perfekt Plusquamperfekt Futur Das Verb RS Josef Inhalt Basisinfos Konjugieren Person/Numerus Tempora (Zeitstrahl) Das Verb: Stamm und Endung Präsens Präteritum Perfekt Plusquamperfekt Futur Basisinfo Verben können verändert werden

Mehr

Verb: Handlungsarten (aktiv / passiv)

Verb: Handlungsarten (aktiv / passiv) Goetheschule Essen / Merkblätter Deutsch Name: Klasse: Grammatik / Wortarten / Verb: Handlungsarten (aktiv / passiv) Verb: Handlungsarten (aktiv / passiv) Es gibt zwei Handlungsarten oder Genera des Verbs:

Mehr

Universität Leipzig Das Verb Modul Grammatische Grundlagen Institut für Germanistik Formenbildung Schulgrammatische Übung Dr. Volker Hertel SS 2015

Universität Leipzig Das Verb Modul Grammatische Grundlagen Institut für Germanistik Formenbildung Schulgrammatische Übung Dr. Volker Hertel SS 2015 Tempusbildung Inventar A Vollverb B werden C haben / sein * Operationen 1 Bildung der finiten Form (Pers.- und Numerus-Exponent) 2 Bildung des Präteritalstammes (st.v.: Ablaut; sw.v.: Dental) 3 Bildung

Mehr

Der Konjunktiv II 1. Forum Wirtschaftsdeutsch. Gebrauch Der Konjunktiv II wird u.a. verwendet

Der Konjunktiv II 1. Forum Wirtschaftsdeutsch. Gebrauch Der Konjunktiv II wird u.a. verwendet Der Konjunktiv II 1 Gebrauch Der Konjunktiv II wird u.a. verwendet 1. als Höflichkeitsform (Bitte oder Aufforderung in Form einer Frage): Könnten Sie mir einmal kurz helfen? Hätten Sie heute Abend Zeit?

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungen... 9 Niveaustufentests Tipps & Tricks Auf einen Blick Auf einen Blick Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungen... 9 Niveaustufentests Tipps & Tricks Auf einen Blick Auf einen Blick Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abkürzungen... 9 Niveaustufentests... 10 Tipps & Tricks... 18 1 Der Artikel... 25 1.1 Der bestimmte Artikel... 25 1.2 Der unbestimmte Artikel... 27 2 Das Substantiv...

Mehr

Man verwendet das Präsens - wenn die Handlung, von der gesprochen wird, im Augenblick des Sprechens abläuft:

Man verwendet das Präsens - wenn die Handlung, von der gesprochen wird, im Augenblick des Sprechens abläuft: Die wichtigsten Zeitformen Man verwendet das Präsens - wenn die Handlung, von der gesprochen wird, im Augenblick des Sprechens abläuft: Wo ist Tom? Er ist im Kino. ich laufe du läufst er/sie/es läuft Ich

Mehr

Ein blöder Tag. Grundwissen Deutsch: das Verb - Modus. PDF wurde mit pdffactory Pro-Prüfversion erstellt.

Ein blöder Tag. Grundwissen Deutsch: das Verb - Modus. PDF wurde mit pdffactory Pro-Prüfversion erstellt. Ein blöder Tag Modus Schließlich gibt es noch den Modus, die Aussageweise. Der Indikativ die Wirklichkeitsform ist die normale Form der Kommunikation. Wir hatten unglaubliches Glück: Unsere Mannschaft

Mehr

Das Verb. Die grammatischen Kategorien des Verbs

Das Verb. Die grammatischen Kategorien des Verbs Das Verb. Die grammatischen Kategorien des Verbs Das Verb ist eine Wortart, die eine Tätigkeit (eine Handlung), einen Vorgang oder einen Zustand ausdrückt. Das deutsche Verb hat folgende grammatische Kategorien:

Mehr

Deutsch Grammatik 1 / 12 Der Konjunktiv I und II

Deutsch Grammatik 1 / 12 Der Konjunktiv I und II Deutsch Grammatik 1 / 12 Der Konjunktiv I und II Wenn der Konjunktiv nicht wäre, hätte ich keine Sorgen! Der Konjunktiv 2 / 12 Der Modus (Aussageweise) Der Modus des Verbs wird gebraucht, wenn man ausdrücken

Mehr

4 Der Konjunktiv. Zeitformen. (Die Möglichkeitsform) Wenn ich ein Vöglein wär, Und auch zwei Flüglein hätt, Flög ich zu dir

4 Der Konjunktiv. Zeitformen. (Die Möglichkeitsform) Wenn ich ein Vöglein wär, Und auch zwei Flüglein hätt, Flög ich zu dir 4 Der Konjunktiv (Die Möglichkeitsform) Wenn ich ein Vöglein wär, Und auch zwei Flüglein hätt, Flög ich zu dir (was ich nicht bin) (die ich nicht habe) (was ich nicht kann) Nicht-Wirklichkeit (Irrealis)

Mehr

Lösungsansätze Bestimmung der finiten Verben

Lösungsansätze Bestimmung der finiten Verben Gymbasis Deutsch: Grammatik Wortarten Verb: Bestimmung der finiten Verben Lösung 1 Lösungsansätze Bestimmung der finiten Verben Unterstreiche zuerst in den folgenden Sätzen die konjugierten Verben und

Mehr

Konjunktivformen I + II

Konjunktivformen I + II www.klausschenck.de / Deutsch / Grammatik / Konjunktivformen / S. 1 von 5 Konjunktivformen I + II 1. an den Infinitivstamm werden die folgenden Konjunktiv- Endungen gehängt Singular Plural 1. Person -

Mehr

Der Numerus dient zur Charakterisierung der Anzahl und kann sich auf ein Element (Singular) oder auf mehrere Elemente (Plural) beziehen.

Der Numerus dient zur Charakterisierung der Anzahl und kann sich auf ein Element (Singular) oder auf mehrere Elemente (Plural) beziehen. 1 1. Der Begriff Konjugation Die Beugung von Verben bezeichnet man als Konjugation. Sie ermöglicht es, für jeden Aussagezweck die geeignete Verbform aus einem Infinitiv abzuleiten. 1.1. Formen der Verbgestaltung

Mehr

SMS Schnell-Merk-System

SMS Schnell-Merk-System 5. bis 10. Klasse SMS Schnell-Merk-System Deutsch Grammatik Kompaktwissen Testfragen Mit Lernquiz fürs Handy 2Verben Verben lassen sich nach verschiedenen Merkmalen unterscheiden: nach Bedeutungsgruppen

Mehr

Hueber. Deutsch. Sabine Dinsel / Susanne Geiger. Verbformen. Bildung & Gebrauch

Hueber. Deutsch. Sabine Dinsel / Susanne Geiger. Verbformen. Bildung & Gebrauch Hueber Deutsch Sabine Dinsel / Susanne Geiger Verbformen Bilng & Gebrauch Seite 4 Vorwort 5 Orientierung: In welcher Übung d was geübt? 7 Übungen 7 A. Alltag 19 B. Mitmenschen 33 C. Lernen & Beruf 49 D.

Mehr

Der Konjunktiv. Regeln zur Verwendung des Konjunktivs

Der Konjunktiv. Regeln zur Verwendung des Konjunktivs Der Konjunktiv Regeln zur Verwendung des Konjunktivs steht bei Wünschen und in der indirekten Rede. Möge er in Frieden ruhen! Sie fragte, ob er komme. Ist die form von der Konjunktivform nicht zu unterscheiden,

Mehr

Wirklichkeitsfonn Möglichkeitsfonnen <nur berichtet> ("ohne Gewähr", nicht gesichert) <nur gedacht, aber nicht wirklich>

Wirklichkeitsfonn Möglichkeitsfonnen <nur berichtet> (ohne Gewähr, nicht gesichert) <nur gedacht, aber nicht wirklich> Bezeichnung Leistung Die Modi (Singular: Der Modus, Plural: Die Modi) Überblick über die Modi Der Indikativ Die Konjunktive Konjunktiv 11 Der Imperativ Wirklichkeitsfonn Möglichkeitsfonnen

Mehr

Langenscheidt Deutsch-Flip Grammatik

Langenscheidt Deutsch-Flip Grammatik Langenscheidt Flip Grammatik Langenscheidt Deutsch-Flip Grammatik 1. Auflage 2008. Broschüren im Ordner. ca. 64 S. Spiralbindung ISBN 978 3 468 34969 0 Format (B x L): 10,5 x 15,1 cm Gewicht: 64 g schnell

Mehr

Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl. Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl

Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl. Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl Mein Verben Mini Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl Mein Verben Mini Der Infinitiv - die

Mehr

Fachmittelschule - Aufnahmeprüfung

Fachmittelschule - Aufnahmeprüfung Fachmittelschule - Aufnahmeprüfung Prüfung Zeit Prüfungshilfsmittel Bemerkungen Punktetotal Deutsch insgesamt 90 Minuten Teil A: Sprachübung: 30 Minuten Teil B: Aufsatz: 60 Minuten Teil A und B werden

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Folge 091 Grammatik 1. Indirekte Rede Um wiederzugeben, was jemand gesagt hat, verwendet man oft die indirekte Rede. Direkte Rede Indirekte Rede Anna: "Ich fahre zu meiner Mutter." Anna hat gesagt, dass

Mehr

Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis

Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis Deutsch Grammatik mit PPT Inhaltsverzeichnis Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis Wortlehre 1. Nomen und Fälle 1.1 Nomen und Fälle Theorie 1.1 Nomen und Fälle Übungen 1.2 Pronomen und Fälle Übungen

Mehr

ONLINE - GRAMMATIK. Satzarten

ONLINE - GRAMMATIK. Satzarten Satzarten 1) Was man über Satzarten wissen sollte. Im Deutschen gibt es verschiedene Satzarten. Eine Unterscheidung der Satzarten ist notwendig, weil die Stellung des Prädikats je nach Satzart variiert.

Mehr

Deutsch. Verbtabellen. Langenscheidt. Alles Wichtige rund ums Verb von A bis Z. ab A1

Deutsch. Verbtabellen. Langenscheidt. Alles Wichtige rund ums Verb von A bis Z. ab A1 Langenscheidt Verbtabellen Alles Wichtige rund ums Verb von A bis Z Deutsch ab A1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Benutzerhinweise... 3 Abkürzungen... 7 Tipps & Tricks zum Konjugationstraining...

Mehr

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten Das Präsens 1 Das Verb 1.1 Das Präsens Die meisten Verben bilden das Präsens wie das Verb lernen: lernen (Infinitiv) Person Personalpronomen Stamm + Endung ich lerne 1. ich lern- -e du lernst Singular

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Das Plusquamperfekt. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A2_1013G_DE Deutsch

Das Plusquamperfekt. NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A2_1013G_DE Deutsch Das Plusquamperfekt GRAMMATIK NIVEAU NUMMER SPRACHE Anfänger A2_1013G_DE Deutsch Lernziele Das Tempus Perfekt wiederholen Zwischen Perfekt und Plusquamperfekt unterscheiden 2 Wann bist du heute aufgestanden?

Mehr

1. Tragen Sie die fehlenden Formen an der richtigen Stelle in die Übersicht ein.

1. Tragen Sie die fehlenden Formen an der richtigen Stelle in die Übersicht ein. / Infobox Im Deutschen unterscheidet man zwei Handlungsarten (= Genera Verbi): Im (= Tätigkeitsform) wird ein Geschehen oder eine Handlung vom Verursacher aus dargestellt. Der Handelnde (der/die/das e)

Mehr

Das Verb - Bestimmungsstücke

Das Verb - Bestimmungsstücke Daass Veerrbb oodeerr Zeei ittwoorrtt Beesstti immunggssssttücckee: : Arrtt (( 11..Klaassssee )) PPeerrssoon (( 11..Klaassssee)) Zaahl l (( 11..Klaassssee )) Zeei itt ((11..Klaassssee )) FFoorrm ((11..Klaassssee))

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Präteritum STARKE VERBEN kommen 1. ich kam du kam-st 3. er kam--- Präsens. kommen 1. ich komm-e 2. du komm-st 3. er komm-t

Präteritum STARKE VERBEN kommen 1. ich kam du kam-st 3. er kam--- Präsens. kommen 1. ich komm-e 2. du komm-st 3. er komm-t Präsens 1. ich komm-e 2. du komm-st 3. er komm-t 1. wir komm-en 2. ihr komm-t 3. sie komm-en Ich () nach Hause. Er (gehen ) in die Schule. Wir (ausgehen) am Abend. Du (erzählen) eine Geschichte. Präteritum

Mehr

Kopiervorlagen. Schulgrammatik extra. Deutsch. 5. bis 10. Klasse. Arbeitsblätter zum Üben und Wiederholen von Grammatik

Kopiervorlagen. Schulgrammatik extra. Deutsch. 5. bis 10. Klasse. Arbeitsblätter zum Üben und Wiederholen von Grammatik Kopiervorlagen Schulgrammatik extra Deutsch 5. bis 10. Arbeitsblätter zum Üben und Wiederholen von Grammatik Zeitformen des Verbs: Präteritum und Plusquamperfekt Das Präteritum bezeichnet ein abgeschlossenes

Mehr

Dass- und Infinitiv-Sätze mit zu

Dass- und Infinitiv-Sätze mit zu Deutschkurse für Ausländer bei der Universität München Dass- und Infinitiv-Satz mit zu 08-04a Basisstufe II / GD Dass- und Infinitiv-Sätze mit zu 1. Dass-Satz oder Infinitiv-Satz mit zu? A. Hauptsatz Nebensatz

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

1. Richtig oder falsch? R F

1. Richtig oder falsch? R F FRANZ KAFKA: GIB S AUF! 1 Es war sehr früh am Morgen, die Straßen rein und leer, ich ging zum Bahnhof. Als ich eine Turmuhr mit meiner Uhr verglich 1, sah ich, dass es schon viel später war, als ich geglaubt

Mehr

Die konjunktierbare Wortart: Verben

Die konjunktierbare Wortart: Verben Die konjunktierbare Wortart: Verben Vollverben: volle Semantik Hilfsverben (Auxiliarverben): helfen dem Vollverb dabei, bestimmte Tempusformen (Perfekt, Plusquamperfekt, Futur I und II), den Konjunktiv

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe

Militzke Verlag. Muster / Nicht als Kopiervorlage freigegeben. 1. Ich entdecke mich. Was ich im Spiegel sehe 1. Ich entdecke mich Was ich im Spiegel sehe Wieder einmal betrachtet sich Pauline im Spiegel. Ist mein Bauch nicht zu dick? Sind meine Arme zu lang? Sehe ich besser aus als Klara? Soll ich vielleicht

Mehr

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit!

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit! Wie verändere ich mein Leben? Du wunderbarer Menschenengel, geliebte Margarete, du spürst sehr genau, dass es an der Zeit ist, die nächsten Schritte zu gehen... hin zu dir selbst und ebenso auch nach Außen.

Mehr

Verfasser: Eckehart Weiß

Verfasser: Eckehart Weiß deutsch-digital.de Sprachbetrachtung Lernjahr: Jahrgangsstufe 5 und 6 Schwerpunkt: Die Zeiten - die Tempora Verfasser: Eckehart Weiß Der Gebrauch der Zeiten ist in vielen Sprachen im Detail unterschiedlich.

Mehr

Deutsch als Fremdsprache. Übungsgrammatik für die Grundstufe

Deutsch als Fremdsprache. Übungsgrammatik für die Grundstufe Deutsch als Fremdsprache Übungsgrammatik für die Grundstufe Inhalt Vorwort 5 Abkürzungen 6 A Verben 7 1. Grundverben 8 1.1 haben sein werden 8 1.2 Modalverben 11 2. Tempora 19 2.1 Präsens 19 2.2 Perfekt

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr.

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. Österreich Schülerfragebogen International Association for the Evaluation of Educational Achievement Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. 26 5010 Salzburg

Mehr

7 Szene 1: In der Dorfkneipe 8 Szene 2: Ein Trabbi schneller als ein Porsche? 9 Szene 3: Eine Wette Texte der Hörszenen: S. 133

7 Szene 1: In der Dorfkneipe 8 Szene 2: Ein Trabbi schneller als ein Porsche? 9 Szene 3: Eine Wette Texte der Hörszenen: S. 133 Paula und Philipp sind nach Grünheide gefahren. Sie wollen etwas über das mysteriöse Wettrennen Trabbi gegen Porsche herausfinden. Ihre Recherche hat sie in die Dorfkneipe geführt. Werden sie hier etwas

Mehr

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule Info-Box Bestell-Nummer: 3024 Komödie: 3 Bilder Bühnenbild: 1 Spielzeit: 30 Min. Rollen variabel 23 Mädchen und Jungen (kann mit Doppelrollen reduziert werden) Rollensatz: 8 Hefte Preis Rollensatz: 65,00

Mehr

Der Konjunktiv in der indirekten Rede.

Der Konjunktiv in der indirekten Rede. Anmerkungen: Diese Arbeitsblätter eignen sich zum Einsatz in der 7. und 8. Klasse zur Einführung oder Wiederholung des s in der indirekten Rede. Sinnvoll ist es sicherlich, den Text erst gemeinsam im Plenum

Mehr

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus Lokaladverbien: 1 1. Adverbien zur Bezeichnung von Ort und Richtung Ort Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin her hier da dort hierhin dahin dorthin hierher

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Die Satzstellung im Deutschen in Haupt- und Nebensa tzen (Pra sens, Perfekt, Pra teritum, Plusquamperfekt und Futur I)

Die Satzstellung im Deutschen in Haupt- und Nebensa tzen (Pra sens, Perfekt, Pra teritum, Plusquamperfekt und Futur I) Die Satzstellung im Deutschen in Haupt- und Nebensa tzen (Pra sens, Perfekt, Pra teritum, Plusquamperfekt und Futur I) 1. PRÄSENS Ich spreche Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. Deutsch, Englisch,

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Langenscheidt Verbtabellen Deutsch als Fremdsprache Verbformen nachschlagen und trainieren Deutsch als Fremdsprache Niveau A1-B2 Präsens Präteritum Konjunktiv I Konjunktiv II werde wurde werde würde st

Mehr

Konjugation des Verbs: Erzählende Vergangenheit Präteritum. Gegenwart Präsens. Personalform

Konjugation des Verbs: Erzählende Vergangenheit Präteritum. Gegenwart Präsens. Personalform Konjugation d Verbs: gehen Personalform er Gegenwart Präsens gehe gehst geht gehen geht gehen Erzählende Vergangenheit Präteritum ging gingst ging gingen gingt gingen Konjugation d Verbs: gehen Vollendete

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Einleitung 3. s Die unpersönlichen Sätze 14 Übungen Die bejahenden und die verneinenden Sätze 17 Übungen 20

Einleitung 3. s Die unpersönlichen Sätze 14 Übungen Die bejahenden und die verneinenden Sätze 17 Übungen 20 INHALTSVERZEICHNIS Einleitung 3 Kapitel I Der einfache Satz 1. Allgemeines 4 2. Der Aussagesatz, der Fragesatz und der Aufforderungssatz 5 6 3. Stellung der Nebenglieder des Satzes 8 1 9 4. Die unbestimmt-persönlichen

Mehr

Die Kategorie des Genus. Подготовила: Алпыспаева З. Т. Для дисциплины: ВИЯ немецкий язык, ур В2 Для курса: 3 Специальность: переводческое дело

Die Kategorie des Genus. Подготовила: Алпыспаева З. Т. Для дисциплины: ВИЯ немецкий язык, ур В2 Для курса: 3 Специальность: переводческое дело Die Kategorie des Genus Подготовила: Алпыспаева З. Т. Для дисциплины: ВИЯ немецкий язык, ур В2 Для курса: 3 Специальность: 050207 переводческое дело ist die grammatische Kategorie. Sie bezeichnet die Richtung

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Grammatikübungen. Regeln und Formen zum Üben. 5. bis 10. Klasse. 5. bis 10. Klasse. Von Lehrern empfohlen

Grammatikübungen. Regeln und Formen zum Üben. 5. bis 10. Klasse. 5. bis 10. Klasse. Von Lehrern empfohlen Deutsch 5. bis 10. Klasse 150 Grammatikübungen Regeln und Formen zum Üben 5. bis 10. Klasse Von Lehrern empfohlen 1.4 Verben 1 Präteritum Das Präteritum bezeichnet ein abgeschlossenes vergangenes Geschehen.

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Das Grammatikfundament: Wortarten. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Das Grammatikfundament: Wortarten. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das Grammatikfundament: Wortarten Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Uta Livonius Das Grammatikfundament: Wortarten

Mehr

ZEITFORMEN VERWENDUNG DES PRÄSENS

ZEITFORMEN VERWENDUNG DES PRÄSENS Verb 2/ 33 ZEITFORMENBILDUNG PRÄSENS (Gegenwart): Verb-Wortstamm d Infinitivs + entsprechende Personalendung Das Präsens ist eine einteilige Zeitform! 1.Person: ich lauf-e 1.Person: wir lauf-en 2.Person:

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Was war das Erste, das du mit deinem selbstverdienten Geld gekauft hast? Wann warst du das erste Mal richtig verliebt und wie hat es sich angefühlt?

Was war das Erste, das du mit deinem selbstverdienten Geld gekauft hast? Wann warst du das erste Mal richtig verliebt und wie hat es sich angefühlt? Was war das Erste, das du mit deinem selbstverdienten Geld gekauft hast? Wann warst du das erste Mal richtig verliebt und wie hat es sich angefühlt? Welche Farbe verbindest du mit Glück? Was ist dein größtes

Mehr

kurs Crash Grammatik Ein Übungsbuch für Ausbildung und Beruf Auflage

kurs Crash Grammatik Ein Übungsbuch für Ausbildung und Beruf Auflage ** Crash kurs Grammatik Ein Übungsbuch für Ausbildung und Beruf 2. Auflage Duden *Crashkurs Grammatik Ein Übungsbuch für Ausbildung und Beruf 2., aktualisierte Auflage Dudenverlag Mannheim Zürich Die

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Grammatik rund ums Verb. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Grammatik rund ums Verb. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Benutzerhinweise... 3 Abkürzungen... 7 Tipps & Tricks zum Konjugationstraining... 8 Terminologie... 14 Grammatik rund ums Verb 1 Das Verb... 15 1.1 Die Konjugationen...

Mehr

Test poziomujący z języka niemieckiego

Test poziomujący z języka niemieckiego Test poziomujący z języka niemieckiego 1. Woher kommst du? Italien. a) In b) Über c) Nach d) Aus 2. - Guten Tag, Frau Bauer. Wie geht es Ihnen? - Danke, gut. Und? a) du b) dir c) Sie d) Ihnen 3. Das Kind...

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN Übung 1: sprechen Löse diese Aufgabe, bevor du dir das Video anschaust. Die Verben reden, sagen und erzählen sind Synonyme für sprechen, die aber in unterschiedlichen Situationen und unterschiedlichen

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Jojo sucht das Glück - 2 Folge 12: Kein Scherz

Jojo sucht das Glück - 2 Folge 12: Kein Scherz Übung 1: Kein Scherz Bearbeite die folgende Aufgabe, bevor du dir das Video anschaust. Jojo, Reza und Lotta hatten einen schlechten Tag. Doch der Abend bringt noch mehr Probleme. Welche Aussage passt zu

Mehr

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir

wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir wenn Francesca mir zu erklären versuchte, dass sie mich mit ihren Foppereien eigentlich gar nicht verärgern wollten.»non ti preoccupare mach dir keine Gedanken. Die Neckereien sind ihre Art, dir zu sagen,

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit Manuskript Jojo versucht, Lotta bei ihren Problemen mit Reza zu helfen. Aber sie hat auch selbst Probleme. Sie ärgert sich nicht nur über Marks neue Freundin, sondern auch über Alex. Denn er nimmt Jojos

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Schwache und starke Verben. Ein grammatisches "Krafttraining" zur Präsens-, Präteritum- und Perfektbildung (Klasse 5/6) Das komplette

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Formen des Konjunktiv II. Der Konjunktiv II. Die Formen des Konjunktiv II können etwas verwirrend sein Vergangenheit.

Formen des Konjunktiv II. Der Konjunktiv II. Die Formen des Konjunktiv II können etwas verwirrend sein Vergangenheit. Der Sie wäre lieber Pauls Frau. Maria ist Karls Frau. Maria hat Karl Sie wäre lieber Pauls Frau. Hier wird gesagt, dass etwas in der nicht passiert ist. Der einfache Der zusammengesetzte Formen des Die

Mehr

Übung 1 Lösung Entnommen aus

Übung 1 Lösung Entnommen aus Übung 1 Entnommen aus: Sprache neu entdecken 1. Sprachbuch für Gymnasien (5. Jahrgangsstufe) Arbeitsheft. Schroedel Verlag 2004. Übung 2 Der Infinitiv und die Personalformen des Verbs Der Infinitiv ist

Mehr

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila

Schüler und Lehrer. Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Schüler und Lehrer Teil 1: Was ist Erleuchtung? von Anssi Antila Dieses E-Book wurde erstellt für Tamara Azizova (tamara.azizova@googlemail.com) am 25.06.2014 um 11:19 Uhr, IP: 178.15.97.2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG Lesung aus dem Buch Sacharja So spricht der Herr: Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt

Mehr

Die Zeitformen SCHULE DES LESENS

Die Zeitformen SCHULE DES LESENS Die Zeitformen Ein Stationsbetrieb zu Präsens, Präteritum, Perfekt und Futur Zeitformen: Präsens 1 Das Präsens bezeichnet aktuelle Sachverhalte (=Gegenwärtiges). Es kann aber auch etwas meinen, das erst

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Tempus 1 A haben mit den Lerneinheiten Konjugation, Präteritum, Perfekt und Futur viele grundlegende Fakten zur Charakterirung der Wortart Verb kennen gelernt. An dieser Stelle

Mehr

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 (in St. Stephanus, 11.00 Uhr) Womit beginnt man das Neue Jahr? Manche mit Kopfschmerzen (warum auch immer), wir

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

VORANSICHT. Das hat ja gut geklappt! Verben im Perfekt

VORANSICHT. Das hat ja gut geklappt! Verben im Perfekt Das hat ja gut geklappt! Verben im Ein Beitrag von Jan Flasche und Kathrin Karasek, Stuttgart Illustriert von Julia Lenzmann, Stuttgart M 01 Verben im : eine Übersicht Das : ein Verb, zwei Teile Mit dem

Mehr

AUF DER ODEX ERFOLGREICHEN TV-SERIE DER SCHMUGGLERKODEX

AUF DER ODEX ERFOLGREICHEN TV-SERIE DER SCHMUGGLERKODEX DER SCHMUGGLERKODEX Ich fühle mich hier unwohl. Entspannt Euch, Skyguy nicht so schüchtern! Ich bin nicht, schüchtern, Ahsoka! Es ist meiner Meinung nach nur falsch, an einem Ort wie diesem zu sein, wenn

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

Wiederholung des Konjunktiv I. NIVEAU NUMMER SPRACHE Mittelstufe B2_2055G_DE Deutsch

Wiederholung des Konjunktiv I. NIVEAU NUMMER SPRACHE Mittelstufe B2_2055G_DE Deutsch Wiederholung des Konjunktiv I GRAMMATIK NIVEAU NUMMER SPRACHE Mittelstufe B2_2055G_DE Deutsch Lernziele Wiederhole die Präsensform des Konjunktiv I Lerne, die Konjunktiv I Vergangenheit zu gebrauchen Lerne,

Mehr

a. eine b. c. Die d. einen e. Der f. den g. eine h. i. ein j. ein k. der

a. eine b. c. Die d. einen e. Der f. den g. eine h. i. ein j. ein k. der Der Artikel 1 Der Artikel Ergänzen Sie im folgenden Brief den bestimmten, unbestimmten oder keinen Artikel. Liebe Maria, ich habe (a.)... neue Wohnung in (b.)... Köln. (c.)... Wohnung liegt sehr zentral.

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Stichwortverzeichnis. Anhang. Bedingungssatz siehe Konditionalsatz Befehlsform

Stichwortverzeichnis.  Anhang. Bedingungssatz siehe Konditionalsatz Befehlsform Anhang 130 A Adjektiv 68 73, 112 Bildung aus anderen Wörtern 69 mit Genitiv 63 Übersicht Deklination 108 109 Adverb 74 77, 112 Steigerung 76 Stellung 77 Typen (lokal, temporal, kausal, modal) 75 adverbiale

Mehr

Spielen und Gestalten

Spielen und Gestalten Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Spielen und Gestalten Ein geht auf 24 Bilder zur Ankunft des Herrn ein szenischer Adventskalender von Uwe Claus Ein geht auf 24 Bilder zur Ankunft des Herrn ein szenischer

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr