Gesetzesbrüche in der tierhaltenden Landwirtschaft. Mahi Klosterhalfen Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gesetzesbrüche in der tierhaltenden Landwirtschaft. Mahi Klosterhalfen Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 1"

Transkript

1 Gesetzesbrüche in der tierhaltenden Landwirtschaft Mahi Klosterhalfen Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 1

2 Agenda Tierschutz im Grundgesetz und die fehlenden Folgen Das Tierschutzgesetz Die Verordnungen und die Praxis Ist Bio die Lösung? Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 2

3 Tierschutz im Grundgesetz Diverse Anläufe seit 1994 Erst 2002 geglückt Art. 20a GG: Der Staat schützt die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere Amtliche Begründung (Auszug): Gebot eines sittlich verantwortlichen Umgangs Leidens- und Empfindungsfähigkeit Verpflichtung, Tieren vermeidbare Leiden zu ersparen Schutz vor nicht artgemäßer Haltung Gleicher Stellenwert wie Schutz der Lebensgrundlagen Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 3

4 und die fehlenden Folgen Kein Verbandsklagerecht für Umweltschutzorganisationen vorhanden Tierschutzorganisationen müssen es auch erhalten Bundesregierungen ignorieren dies bislang Geist der amtlichen Begründung fehlt manchmal im Tierschutzgesetz praktisch immer in Verordnungen und Praxis Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 4

5 Das Tierschutzgesetz 1 Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen. Vernünftiger Grund zentraler Begriff im Tierschutzrecht Abwägung von Interessenskonflikten Entwicklungsstand der Gesellschaft entscheidend Zweistufige Prüfung: 1. Nachvollziehbarer, zu billigender Zweck? 2. Sind Schmerzen, Leiden, Schäden verhältnismäßig? Verhältnismäßigkeit in Nutztier haltung nicht gegeben Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 5

6 Das Tierschutzgesetz 2 Ernährung, Pflege und Unterbringung Art und Bedürfnissen des Tiers entsprechend verhaltensgerecht Artgemäße Bewegung nicht so einschränken, dass dem Tier Schmerzen, vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 6

7 Verstöße gegen 2 Enten ohne Wasser Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 7

8 Verstöße gegen 2 Anbindehaltung Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 8

9 Verstöße gegen 2 zu hohe Besatzdichten Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 9

10 Verstöße gegen 2 (un)strukturierte Käfige Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 10

11 Verstöße gegen 2 (fast) ausschließlich Kraftfutter Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 11

12 Verstöße gegen 2 kein gleichzeitiges Fressen mögl Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 12

13 Das Tierschutzgesetz 6 Amputationen 6: Verboten ist das vollständige oder teilweise Amputieren von Körperteilen Ausnahmen nur unter strengen Auflagen für den Einzelfall unerlässlich zum Schutz des Tieres / anderer Tiere Dagegen werden in der Praxis ohne Betäubung Schnäbel, Schwänze, Hörner routinemäßig amputiert Eckzähne bei Ferkeln routinemäßig abgeschliffen Kastrationen routinemäßig durchgeführt Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 13

14 Das Tierschutzgesetz 11b Qualzuchten Es ist verboten, Wirbeltiere zu züchten, wenn damit gerechnet werden muss, dass Körperteile oder Organe für den artgemäßen Gebrauch fehlen / untauglich / umgestaltet sind und hierdurch Schmerzen, Leiden oder Schäden auftreten. Dagegen ist es in der Praxis normal, dass Skelette und Herzen von Schweinen, Puten und Masthühnern durch die hohen Gewichtszunahmen überfordert sind Milchkühe krankheitsbedingt früh geschlachtet werden Legehennen sich die Knochen brechen (Kalzium) Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 14

15 Das Tierschutzgesetz 17 Nr. 1 Töten mit vernünftigem Grund Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet Töten zur Fleischgewinnung gilt (noch) als vernünftig Vergasen / Schreddern männlicher Küken Ausrede: Futter für Greifvögel / Reptilien Recherche von PETA: bei weitem nicht alle Küken Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 15

16 Das Tierschutzgesetz 17 Nr. 2b Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer einem Wirbeltier länger anhaltende oder sich wiederholende erhebliche Schmerzen und Leiden zufügt. In der industriellen Haltung praktisch immer Keinerlei Folgen (bestraft wird fast nie) Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 16

17 Die Verordnungen & die Praxis Verordnungen sollen Gesetze eigentlich konkretisieren weichen sie im Tierschutz aber auf oder sind mit dem Gesetz sogar unvereinbar Die Praxis verstößt regelmäßig gegen das Gesetz Verordnungen schaffen Scheinlegitimation ist zu boykottieren Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 17

18 Ist Bio die Lösung? Bio-Richtlinien: Tierschutz = Randthema Meistens dieselben überzüchteten Rassen Meistens dasselbe Grundprinzip Ethische Probleme des Leidens und Tötens bleiben Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 18

19 Dank an Dr. Christoph Maisack (Wissenschaftsbeirat) Dr. Irene Wiegand (zwanzig-a.de) Alle Fotos tierschutzbilder.de Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt 19

Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren im Hinblick auf das Tierschutzgesetz (TierSchG)

Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren im Hinblick auf das Tierschutzgesetz (TierSchG) Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren im Hinblick auf das Tierschutzgesetz (TierSchG) - Sachstand - 2008 Deutscher Bundestag WD 5-3000 - 163/08 Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages

Mehr

Wo kommt mein Fleisch her?

Wo kommt mein Fleisch her? Wo kommt mein Fleisch her? Zur Problematik der Massentierhaltung 09. Juli 2015 Weniger Fleisch. Besser Fleisch. Tierwohl auf dem Speiseplan. Bund Naturschutz in Bayern 4. Münchner Praxisforum Dr. Rupert

Mehr

Gesetz zur Änderung futtermittelrechtlicher und tierschutzrechtlicher

Gesetz zur Änderung futtermittelrechtlicher und tierschutzrechtlicher Bundesrat Drucksache 388/17 (Beschluss) 02.06.17 Beschluss des Bundesrates Gesetz zur Änderung futtermittelrechtlicher und tierschutzrechtlicher Vorschriften Der Bundesrat hat in seiner 958. Sitzung am

Mehr

Festvortrag beim Bund gegen den Missbrauch von Tieren (BMT) am 7. Oktober 2012 in Pfullingen

Festvortrag beim Bund gegen den Missbrauch von Tieren (BMT) am 7. Oktober 2012 in Pfullingen Festvortrag beim Bund gegen den Missbrauch von Tieren (BMT) am 7. Oktober 2012 in Pfullingen Präsentation von Dr. Maisack - Stabsstelle Landestierschutzbeauftragte - Entwurf der Bundesregierung für ein

Mehr

Tierschutz zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Tierschutz zwischen Anspruch und Wirklichkeit Tierschutz zwischen Anspruch und Wirklichkeit Dr. Julia Stubenbord Landesbeauftragte für Tierschutz 13.11.2018 love eat hate Beziehung zwischen Mensch und Tier Begründungen der Sonderstellung des Menschen

Mehr

KLASSE STATT MASSE. Tierschutz in der Landwirtschaft

KLASSE STATT MASSE. Tierschutz in der Landwirtschaft KLASSE STATT MASSE Tierschutz in der Landwirtschaft RECHTE DER TIERE Der Preisdruck der Lebensmittelindustrie führt dazu, dass BäuerInnen ihre Tiere in immer größeren Stallanlagen halten. Die aus den Ställen

Mehr

Erwartungen an die jagdliche Hundenutzung aus Sicht einer Landestierschutzbeauftragten. Dr. Cornelie Jäger ÖJV, Ilsfeld, 8.

Erwartungen an die jagdliche Hundenutzung aus Sicht einer Landestierschutzbeauftragten. Dr. Cornelie Jäger ÖJV, Ilsfeld, 8. Erwartungen an die jagdliche Hundenutzung aus Sicht einer Landestierschutzbeauftragten Dr. Cornelie Jäger ÖJV, Ilsfeld, 8. Oktober 2016 Einteilung: Vorbemerkung Beurteilungsmaßstäbe tierschutzrechtlich

Mehr

Entschließung des Bundesrates: Betretungsrechte für Tierschutzkontrollen

Entschließung des Bundesrates: Betretungsrechte für Tierschutzkontrollen Bun d esrat Drucksache 93/19 (Beschluss) 12.04.19 Beschluss des Bundesrates Entschließung des Bundesrates: Betretungsrechte für Tierschutzkontrollen in Verarbeitungsbetrieben für Tierische Nebenprodukte

Mehr

Tierschutzaspekte bei der Nottötung Oldenburg, Dez. 33, Dr. Cora Kolk

Tierschutzaspekte bei der Nottötung Oldenburg, Dez. 33, Dr. Cora Kolk Tierschutzaspekte bei der Nottötung Oldenburg, 05.12.2017 Dez. 33, Dr. Cora Kolk 1 Angemessene Unterbringung u. Versorgung Beseitigung Tierkontrolle Methoden Nottötung Transportfähigkeit Anforderungen

Mehr

Die tierliche Person Rechte für Tiere?

Die tierliche Person Rechte für Tiere? Die tierliche Person Rechte für Tiere? 1. PETA Tierrechtskonferenz 2016 28. Mai 2016 Dr. Carolin Raspé, Rechtsanwältin, Berlin 1 Gliederung Tiere zwischen Objekt- und Subjektstatus Tierliche Rechtsgüter

Mehr

Tötung von Tieren ethische Fragen. Dieter Birnbacher

Tötung von Tieren ethische Fragen. Dieter Birnbacher Tötung von Tieren ethische Fragen Dieter Birnbacher 1. Einleitung: Alte und neue offene Fragen 1 TSchG Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen

Mehr

Systematische Defekte im deutschen Tierschutzrecht. Philipp von Gall

Systematische Defekte im deutschen Tierschutzrecht. Philipp von Gall Systematische Defekte im deutschen Tierschutzrecht Philipp von Gall 1 Übersicht 1. Die Verhandlung tierlicher und menschlicher Interessen im Tierschutzrecht 2. Verdeckte Interessen in der Verordnung zum

Mehr

Wer definiert, was tiergerecht ist? Lars Schrader Institut für Tierschutz und Tierhaltung Friedrich-Loeffler-Institut

Wer definiert, was tiergerecht ist? Lars Schrader Institut für Tierschutz und Tierhaltung Friedrich-Loeffler-Institut Lars Schrader Friedrich-Loeffler-Institut Tierschutz ist ein ethisches Anliegen, d.h. vom Menschen her begründet kulturelle Unterschiede zeitgeschichtliche Unterschiede Tierschutzrecht in Deutschland 1871

Mehr

Merkblatt über das Halten von Hunden

Merkblatt über das Halten von Hunden Merkblatt über das Halten von Hunden Gemäß 2 des Tierschutzgesetzes hat derjenige, der ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, 1. das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen

Mehr

Antworten der. Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) auf die Fragen des Bundes gegen Missbrauch der Tiere. e.v. (bmt)

Antworten der. Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) auf die Fragen des Bundes gegen Missbrauch der Tiere. e.v. (bmt) Antworten der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) auf die Fragen des Bundes gegen Missbrauch der Tiere e.v. (bmt) zur Bundestagswahl 2009 1. Werden Sie sich dafür einsetzen, dass der Bundesratsbeschluss

Mehr

Tiere artgerecht halten

Tiere artgerecht halten Thomas Schröder Deutscher Tierschutzbund e.v. Tiergerechte Haltung bezeichnet eine Form der Tierhaltung, die sich an den natürlichen Lebensbedingungen der Tiere orientiert und insbesondere auf die angeborenen

Mehr

Rechtsgutachten Konventionelle Schweinehaltung gesetzeswidrig

Rechtsgutachten Konventionelle Schweinehaltung gesetzeswidrig Rechtsgutachten Konventionelle Schweinehaltung gesetzeswidrig Ein bis drei Prozent Tageslicht, harter Betonboden, nicht mal ein Quadratmeter Platz pro Tier - das sind die gesetzlichen Vorgaben. Der Großteil

Mehr

Wenn Zucht zur Qual wird Einführung

Wenn Zucht zur Qual wird Einführung Einführung Dr. Brigitte Rusche Deutscher Tierschutzbund e.v. Fachgespräch Bündnis 90 / Die Grünen am 23.05.2011 im Bundestag Fachgespräch Bündnis 90/Die Grünen 23.05.2011 Vorbemerkungen Gezüchtet werden

Mehr

Was hat sich im Tierschutz geändert im Recht?

Was hat sich im Tierschutz geändert im Recht? www.derwesten.de www.taz.de www.ble.de www.ble.de Was hat sich im Tierschutz geändert im Recht? Dr. Christoph Maisack Die Zukunft des Tierschutzes 20. Bad Boller Tierschutztagung 09.03.12 11.03.12 1 Inhalt

Mehr

Agrarpolitisches Forum des Agrarbündnisses am in Kassel. 3. Instrumente/Politische Forderungen

Agrarpolitisches Forum des Agrarbündnisses am in Kassel. 3. Instrumente/Politische Forderungen Agrarpolitisches Forum des Agrarbündnisses am 30.11.2009 in Agrarpolitik nach 2013 Kritische Analyse der europäischen Agrarpolitik und Ziele für ihre Neuausrichtung Teilaspekt Tierschutz Statement von

Mehr

Wilfried Hopp. Geseker Schweineabend 2012

Wilfried Hopp. Geseker Schweineabend 2012 Wilfried Hopp Geseker Schweineabend 2012 Rechtsgrundlagen Akute Verstöße Anforderungen an die Mastschweinehaltung Haltungsbedingte Probleme Art und Umfang von Kontrollen Maßnahmen der Behörden Konsequenzen

Mehr

Tierschutzrechtliche Vorschriften zur Ruhigstellung, Betäubung und Tötung von Ferkeln

Tierschutzrechtliche Vorschriften zur Ruhigstellung, Betäubung und Tötung von Ferkeln Nottötung von Saugferkeln Tierschutzrechtliche Vorschriften zur Ruhigstellung, Betäubung und Tötung von Ferkeln Dr. Nils Schneider, LVwA 03. und 04. 12. 2014 Gliederung Gliederung 1. Einleitung Hintergrund

Mehr

Der tierschutzrelevante Rechtsrahmen für Zoos

Der tierschutzrelevante Rechtsrahmen für Zoos Der tierschutzrelevante Rechtsrahmen für Zoos Dr. C. Jäger Vortrags- und Diskussionsveranstaltung am 13.11.2015 in Karlsruhe Tierschutz, Naturschutz, Zoopädagogik - Zukunftsperspektiven des Karlsruher

Mehr

SANKTIONEN BEI NICHTBEACHTUNG DER TRANSPORTFÄHIGKEIT VON TIEREN. Runder Tisch Tierschutz Piratenfraktion Schl.-Hlst., Kiel,

SANKTIONEN BEI NICHTBEACHTUNG DER TRANSPORTFÄHIGKEIT VON TIEREN. Runder Tisch Tierschutz Piratenfraktion Schl.-Hlst., Kiel, SANKTIONEN BEI NICHTBEACHTUNG DER TRANSPORTFÄHIGKEIT VON TIEREN Runder Tisch Tierschutz Piratenfraktion Schl.-Hlst., Kiel, 08.07.2016 Rechtliche Rahmenbedingungen für Transporte von Wirbeltieren im Zusammenhang

Mehr

Gliederung. Agrarpolitisches Forum des Agrarbündnisses am in Kassel. 1. Trends der Entwicklung. 2. Ziele des Tierschutzes

Gliederung. Agrarpolitisches Forum des Agrarbündnisses am in Kassel. 1. Trends der Entwicklung. 2. Ziele des Tierschutzes Agrarpolitisches Forum des Agrarbündnisses am 8.12.11 in Kassel Agrarpolitik konkret umsetzen Wie weiter mit den Agrarumwelt- und den Tierschutzprogrammen Teilaspekt Tierschutz Statement von Jochen Dettmer,

Mehr

Tierethik in der Moralerziehung

Tierethik in der Moralerziehung Tierethik in der Moralerziehung Ein Referat von Inka Fanck Gliederung Definition Haben Tiere moralische Rechte? Wissenschaftliche Positionen Ethische Problematiken Tiere zu Nahrungszwecken Tierversuche

Mehr

Die Sache mit dem Ringelschwanz

Die Sache mit dem Ringelschwanz Die Sache mit dem Ringelschwanz Dr. Cornelie Jäger, Landesbeauftragte für Tierschutz gemeinsame Veranstaltung des Tierschutzvereins Villingen-Schwenningen und B90/GRÜNE Schwarzwald-Baar-Kreis 25. April

Mehr

Staatsanwaltschaft Leipzig Straße des 17. Juni Leipzig. Regionalverband Leipzig

Staatsanwaltschaft Leipzig Straße des 17. Juni Leipzig. Regionalverband Leipzig NABU Regionalverband Leipzig Corinthstraße 14 04157 Leipzig Staatsanwaltschaft Leipzig Straße des 17. Juni 2 04107 Leipzig Regionalverband Leipzig Karsten Peterlein Vorstandsmitglied Strafanzeige wegen

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Tierschutzgesetzes. Punkt 5 der 970. Sitzung des Bundesrates am 21. September 2018

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Tierschutzgesetzes. Punkt 5 der 970. Sitzung des Bundesrates am 21. September 2018 Bun d esrat Drucksache 405/3/18 21.09.18 Antrag des Landes Brandenburg Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Tierschutzgesetzes - Antrag des Freistaates Bayern - Punkt 5 der 970. Sitzung des Bundesrates

Mehr

Tiere im Recht Wie erstatte ich Strafanzeige.

Tiere im Recht Wie erstatte ich Strafanzeige. leben. respektiere Tiere im Recht Wie erstatte ich Strafanzeige. www.provieh.de Sie haben festgestellt, dass 02 auf einer Koppel abgemagerte oder erheblich vernachlässigte Tiere stehen, Tieren kein Futter

Mehr

Das Wohlergehen von Tieren ist ein Wert der Union.

Das Wohlergehen von Tieren ist ein Wert der Union. Petition Nr. I.3/16-P-2014-04842-03 Eingabe der Petentinnen Jocelyne Lopez und Gisela Urban an den Petitionsausschuss des Landtages NRW Datum: 26.12.2014 Stellungnahme zum angewandten Recht für die Genehmigung

Mehr

Tierschutzdienst, LAVES Oldenburg, den Tierschutzfachliche Stellungnahme zum Einsatz von Zwangsmitteln beim Scheren von Alpakas

Tierschutzdienst, LAVES Oldenburg, den Tierschutzfachliche Stellungnahme zum Einsatz von Zwangsmitteln beim Scheren von Alpakas Tierschutzdienst, LAVES Oldenburg, den 24.10.2012 Tierschutzfachliche Stellungnahme zum Einsatz von Zwangsmitteln beim Scheren von Alpakas Sachverhalt: Immer häufiger wird beobachtet, dass Alpakas zum

Mehr

Bedürfnisse der Nutztiere

Bedürfnisse der Nutztiere Bedürfnisse der Nutztiere Biologische Bedürfnisse(Zugang zu Wasser, Futter, Stallklima, Raumbedarf,.) EU-Reglemente bestehen Biologische Bedürfnisse entsprechende Artikel im Tierschutzgesetz vorgesehen

Mehr

Nutztierschutz Aktuelle Themen und Vollzug

Nutztierschutz Aktuelle Themen und Vollzug Nutztierschutz Aktuelle Themen und Vollzug Dr. Ulrike Marschner Referat Tierschutz 22. Oktober 2015 Betriebsart Anzahl der Betriebe (Bayern) Milchviehhaltung 17.394 Rindermast 8.284 Gemischte Rinderhaltung

Mehr

Tierschutz auch das noch!

Tierschutz auch das noch! Tierschutz auch das noch! (Teil 2) Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt. (Mahadma Gandhi) Tiere zu schützen ist gesetzlich vorgeschrieben!

Mehr

Schweinehalter im Fokus von Öffentlichkeit und Verwaltung. MSD Landwirte Akademie Dr. Daniela Schäfrich

Schweinehalter im Fokus von Öffentlichkeit und Verwaltung. MSD Landwirte Akademie Dr. Daniela Schäfrich Schweinehalter im Fokus von Öffentlichkeit und Verwaltung MSD Landwirte Akademie 2016 Dr. Daniela Schäfrich Gliederung I. Schweinehalter im Fokus der Verwaltung 1. Kastenstände 2. Kupieren von Schwänzen

Mehr

Leiden i.s. des Tierschutzgesetzes. durch nicht artgerechte Haltung. in einem landwirtschaftlichen Betrieb

Leiden i.s. des Tierschutzgesetzes. durch nicht artgerechte Haltung. in einem landwirtschaftlichen Betrieb Leiden i.s. des Tierschutzgesetzes durch nicht artgerechte Haltung in einem landwirtschaftlichen Betrieb 1 Gliederung: 1 Zuständigkeit und Aufgabe des Oberlandesgerichts (im vorliegenden Fall) 2 Sachverhalt

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Tierschutzgesetzes. Punkt 5 der 970 Sitzung des Bundesrates am 21. September 2018

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Tierschutzgesetzes. Punkt 5 der 970 Sitzung des Bundesrates am 21. September 2018 Bun d esrat Drucksache 405/2/18 19.09.18 Antrag der Länder Niedersachsen, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Tierschutzgesetzes - Antrag des Freistaates

Mehr

Landwirtschaft gestalten Hofgeismar

Landwirtschaft gestalten Hofgeismar Landwirtschaft gestalten Hofgeismar 20. 21. 10. 2010 Workshop: Respekt und Schutz der Tiere Dr. Heidrun Betz AgrarBündnis e.v. - Legehennenhaltung Respekt und Schutz der Tiere? Etwa 7,5 Mio. der knapp

Mehr

Gesetzlicher Zwang des Kastrierens von Katzen und Kater

Gesetzlicher Zwang des Kastrierens von Katzen und Kater Gesetzlicher Zwang des Kastrierens von Katzen und Kater Katzen und Kater als "Fundtiere! Die Anwendung der nachfolgenden Gesetze führt zur Legitimation der sogenannten streunenden scheuen Katzen und Kater

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Tierschutzrecht

Aktuelle Entwicklungen im Tierschutzrecht Aktuelle Entwicklungen im Tierschutzrecht Forum Fachdidaktik Biologie Universität Köln 6. November 2014 Friedhelm Jaeger, MKULNV NRW Tierschutz Wo stehen wir? Gliederung I. Tierschutzrecht in der EU und

Mehr

Auszug Tierschutzgesetz (TierSchG)

Auszug Tierschutzgesetz (TierSchG) Auszug Tierschutzgesetz (TierSchG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. Mai 2006 (BGBl. I,S. 1206, 1313), zuletzt geändert durch das Dritte Gesetz zur Änderung des Tierschutzgesetzes (BGBl. I. S.

Mehr

Corinna Böhland Spreenhagener Vermehrungsbetrieb für Legehennen GmbH. 39. Seminar über Versuchstiere und Tierversuche

Corinna Böhland Spreenhagener Vermehrungsbetrieb für Legehennen GmbH. 39. Seminar über Versuchstiere und Tierversuche Corinna Böhland Spreenhagener Vermehrungsbetrieb für Legehennen GmbH Rechtliche Anforderungen an das Halten von Legehennen als Nutztiere unter dem Aspekt Tierschutz Europäische Union Deutschland unter

Mehr

»Der unerträgliche Zustand«In der industriellen Massentierhaltung fühlt sich kein Schwein wohl 02 Kann man ein Schwein mit einer Katze vergleichen? Wa

»Der unerträgliche Zustand«In der industriellen Massentierhaltung fühlt sich kein Schwein wohl 02 Kann man ein Schwein mit einer Katze vergleichen? Wa PROVIEH... der richtige Kick beim Tierschutz leben. respektiere www.provieh.de »Der unerträgliche Zustand«In der industriellen Massentierhaltung fühlt sich kein Schwein wohl 02 Kann man ein Schwein mit

Mehr

Labels für Fleischprodukte Status Quo in Österreich

Labels für Fleischprodukte Status Quo in Österreich Labels für Fleischprodukte Status Quo in Österreich Mag. a Gabriele Homolka "die umweltberatung" Wien "die umweltberatung" Wien Wien ist eine Einrichtung der VHS Wien, basisfinanziert von der Wiener Umweltschutzabteilung

Mehr

Grundlagen I. Institute of Molecular Psychiatry University of Bonn

Grundlagen I. Institute of Molecular Psychiatry University of Bonn Grundlagen I Institute of Molecular Psychiatry University of Bonn Wozu Tierversuche? Grundlagenforschung Dazu gehört auch die Erforschung von Krankheits-ursachen und Pathomechanismen Angewandte Forschung

Mehr

Dieses Filmmaterial macht folgende Verstöße gegen das geltende Tierschutzgesetz ersichtlich:

Dieses Filmmaterial macht folgende Verstöße gegen das geltende Tierschutzgesetz ersichtlich: Strafanzeige gegen die Behörde Regierungspräsidium Tübingen wegen Genehmigung der Primatenversuche am Max Planck Institut für biologische Kybernetik in Tübingen (MPI Tübingen) Tatvorwurf: Verstoß gegen

Mehr

Wenn der beste Freund gehen muss Schmerzlose Tötung von Pferden

Wenn der beste Freund gehen muss Schmerzlose Tötung von Pferden Wenn der beste Freund gehen muss Schmerzlose Tötung von Pferden Dr. Swantje Arndt Fachtierärztin für Pferde Tierärztliche Klinik Dr. Litsch und Dr. Eversfield Gliederung 1. Ethik des Pferdes 2. Gesetzliche

Mehr

Die DJGT kommt aufgrund der folgenden Ausführungen zu dem Ergebnis, dass bei der Überarbeitung des Säugetiergutachtens zwingend sowohl der

Die DJGT kommt aufgrund der folgenden Ausführungen zu dem Ergebnis, dass bei der Überarbeitung des Säugetiergutachtens zwingend sowohl der Stellungnahme zur Überarbeitung des Gutachtens über Mindestanforderungen an die Haltung von Säugetieren (Säugetiergutachten) und den Auswirkungen der Richtlinie des Rates 1999/22/EG vom 29. März 1999 (EU-Zoorichtlinie)

Mehr

Tierschutzgesetz und Bewilligungspraxis bei Tierversuchen Was ist neu?

Tierschutzgesetz und Bewilligungspraxis bei Tierversuchen Was ist neu? Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BVL Tierschutzgesetz und Bewilligungspraxis bei Tierversuchen Was ist neu? Heinrich Binder Bundesamt

Mehr

Eine neue Zucht für die bäuerliche Landwirtschaft - Erfahrungen des Tierzuchtfonds

Eine neue Zucht für die bäuerliche Landwirtschaft - Erfahrungen des Tierzuchtfonds Dr. Katharina Reuter Agrarpolitisches Forum 7.10.2008, Kassel Eine neue Zucht für die bäuerliche Landwirtschaft - Erfahrungen des Tierzuchtfonds Dr. Katharina Reuter Tierzuchtfonds für artgemäße Tierzucht

Mehr

Berufsethik und Verwaltungshandeln

Berufsethik und Verwaltungshandeln Berufsethik und Verwaltungshandeln AkadVet Seminar II der VetHK Dr. Rebecca Holmes Stabsstelle der Landesbeauftragten für Tierschutz Gliederung I. Allgemeines zu Ethik, Tierschutz und Tierrecht II. Tierschutzrechtlicher

Mehr

DAS TIERSCHUTZVOLKSBEGEHREN

DAS TIERSCHUTZVOLKSBEGEHREN DAS TIERSCHUTZVOLKSBEGEHREN Tiere sind fühlende Wesen. Sie sind von uns zu respektieren und zu schützen. Doch Millionen Tiere erhalten diesen Schutz nicht und leiden unermessliche Qualen. Wir wollen ihnen

Mehr

Tötung aus Not - wendigkeit. Karl - Heinz Kaulfuß Elbingerode / Harz

Tötung aus Not - wendigkeit. Karl - Heinz Kaulfuß Elbingerode / Harz Tötung aus Not - wendigkeit Karl - Heinz Kaulfuß Elbingerode / Harz Die folgenden Ausführungen beziehen sich auf den gesetzlichen Stand am 03.03.2016 (für kleine Wiederkäuer). Mögliche zukünftige Gesetzesänderungen

Mehr

Größer - schneller - billiger. www.provieh.de. »respektiere leben.«

Größer - schneller - billiger. www.provieh.de. »respektiere leben.« www.provieh.de verbraucht nach nur einem Jahr Größer - schneller - billiger 02 Unter diesem Motto der Agrarindustrie leiden heute rund 150 Millionen Nutztiere in deutschen Ställen. Ob Schwein, Rind oder

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Tierschutzrecht. Friedhelm Jaeger

Aktuelle Entwicklungen im Tierschutzrecht. Friedhelm Jaeger Aktuelle Entwicklungen im Tierschutzrecht Friedhelm Jaeger 1974: erste gemeinschaftliche Rechtsvorschriften zum Wohlbefinden landwirtschaftlicher Nutztiere Achtung der 5 grundlegenden Freiheiten Freiheit:

Mehr

Tierschutz in der Landwirtschaft

Tierschutz in der Landwirtschaft Jugend und Parlament 2017 Tierschutz in der Landwirtschaft Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf in den Bundestag eingebracht, der zum Ziel hat, schmerzhafte an Tieren in der landwirtschaftlichen

Mehr

Tierschutzrichtlinie der Humboldt-Universität zu Berlin

Tierschutzrichtlinie der Humboldt-Universität zu Berlin Tierschutzrichtlinie der Humboldt-Universität zu Berlin Zur Umsetzung des Tierschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 18.05.2006 (BGBl. I, S. 1206, 1313), zuletzt geändert durch Art. 4 Abs.

Mehr

Tierschutz in der Schweinehaltung. Oktober 2014 Dr. C. Bischoff, Dr. M. Dayen Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und verbraucherschutz

Tierschutz in der Schweinehaltung. Oktober 2014 Dr. C. Bischoff, Dr. M. Dayen Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und verbraucherschutz Tierschutz in der Schweinehaltung Oktober 2014 Dr. C. Bischoff, Dr. M. Dayen Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und verbraucherschutz Gliederung 1. Anforderungen an die Nutztierhaltung 2. Rechtliche

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Tierschutzgesetzes

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Tierschutzgesetzes Bun d esrat Drucksache 405/18 (neu) 22.08.18 Gesetzesantrag des Freistaates Bayern AV Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Tierschutzgesetzes A. Problem und Ziel 21 Absatz 1 Satz 1 des Tierschutzgesetzes

Mehr

Chirurgische Ferkelkastration Möglichkeiten zur Rücknahme der Betäubungspflicht

Chirurgische Ferkelkastration Möglichkeiten zur Rücknahme der Betäubungspflicht Chirurgische Ferkelkastration Möglichkeiten zur Rücknahme der Betäubungspflicht 2018 Deutscher Bundestag Seite 2 Chirurgische Ferkelkastration Möglichkeiten zur Rücknahme der Betäubungspflicht Aktenzeichen:

Mehr

Fachinformation Tierschutz Nr Schweine fachgerecht töten. Allgemeines zum Thema Tiere töten

Fachinformation Tierschutz Nr Schweine fachgerecht töten. Allgemeines zum Thema Tiere töten Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV Tierschutz Fachinformation Tierschutz Nr. 6.3 Schweine fachgerecht töten Allgemeines zum Thema Tiere

Mehr

Was ist Tierwohl aus Sicht der Bundesregierung?

Was ist Tierwohl aus Sicht der Bundesregierung? Nutztierhaltung: Herausforderungen und Implikationen für die Forschung, Berlin, 25. Oktober 2016 Was ist Tierwohl aus Sicht der Bundesregierung? Bernhard Kühnle, BMEL Tierschutzgesetz 1 Das Leben und Wohlbefinden

Mehr

Drittes Gesetz zur Änderung des Tierschutzgesetzes

Drittes Gesetz zur Änderung des Tierschutzgesetzes Bundesrat Drucksache 4/13 BRFuss 11.01.13 Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages AV Drittes Gesetz zur Änderung des Tierschutzgesetzes Der Deutsche Bundestag hat in seiner 214. Sitzung am 13. Dezember

Mehr

Landtagswahl Bayern: Auszüge aus den Wahlprogrammen der Parteien zum Tierschutz

Landtagswahl Bayern: Auszüge aus den Wahlprogrammen der Parteien zum Tierschutz Landtagswahl Bayern: 14.10.2018 Auszüge aus den Wahlprogrammen der Parteien zum Tierschutz CSU Landtagswahlprogramm 2018 Das Wort Tierschutz kommt darin nicht vor! FDP Landtagswahlprogramm 2018 Seite 30-31

Mehr

Schlachtung von trächtigen Kühen - Erfahrungen der Schlachthoftierärzte

Schlachtung von trächtigen Kühen - Erfahrungen der Schlachthoftierärzte Schlachtung von trächtigen Kühen - Erfahrungen der Schlachthoftierärzte Dr. Kai Braunmiller, 1. Vorsitzender Veterinärdirektor Fachtierarzt für Tierschutz und öffentliches Veterinärwesen Bündnis 90/ Die

Mehr

Tierbasierte Indikatoren eine Aufgabe für Tierhalter, Bündler und andere?

Tierbasierte Indikatoren eine Aufgabe für Tierhalter, Bündler und andere? Tierschutz in der Landwirtschaft: Tierbasierte Indikatoren eine Aufgabe für Tierhalter, Bündler und andere? Dr. C. Jäger, Landesbeauftragte für Tierschutz in Baden-Württemberg Beiratssitzung Vieherzeuger-Gemeinschaft

Mehr

AJF. Tierschutz bei der Bündner Jagd Adrian Arquint, Vorsteher AJF

AJF. Tierschutz bei der Bündner Jagd Adrian Arquint, Vorsteher AJF Tierschutz bei der Bündner Jagd Adrian Arquint, Vorsteher Tierschutzgesetz Zweck: die Würde und das Wohlergehen des Tieres zu schützen. Geltungsbereich: Das Gesetz gilt für Wirbeltiere. Vorbehalten bleiben

Mehr

Pute die»gute«vom Bauernhof?

Pute die»gute«vom Bauernhof? Pute die»gute«vom Bauernhof? www.provieh.de »Der unerträgliche Zustand.«Mastputen: dicht gedrängt in intensiver Haltung 02 Pute die»gute«vom Bauernhof? In Deutschland wurden 2003 ca. 10.5 Mill. Puten überwiegend

Mehr

Fachinformation Tierschutz Nr Ziervögel fachgerecht töten. Allgemeines zum Thema Tiere töten

Fachinformation Tierschutz Nr Ziervögel fachgerecht töten. Allgemeines zum Thema Tiere töten Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV Tierschutz Fachinformation Tierschutz Nr. 6.7 Ziervögel fachgerecht töten Allgemeines zum Thema Tiere

Mehr

pro iure animalis MASSENTIER HALTUNG Foto:

pro iure animalis MASSENTIER HALTUNG Foto: pro iure animalis MASSENTIER HALTUNG das unendliche Tierelend Foto: www.soylent-network.de Essen Sie Fleisch? Hübsch steril verpackt in Plastikfolie aus dem Supermarkt-Kühltresen?... anonym unblutig gesichtslos

Mehr

Beschlußempfehlung. Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode. Drucksache 13/ des Vermittlungsausschusses

Beschlußempfehlung. Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode. Drucksache 13/ des Vermittlungsausschusses Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode Drucksache 13/10198 25. 03. 98 Beschlußempfehlung des Vermittlungsausschusses zu dem Gesetz zur Änderung des Tierschutzgesetzes - Drucksachen 13/7015, 13/9071, 13/9538-

Mehr

Ausstieg aus nicht kurativen Eingriffen bei Schweinen. Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt Dr. Sandra Wehmeier-Graf 8.12.

Ausstieg aus nicht kurativen Eingriffen bei Schweinen. Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt Dr. Sandra Wehmeier-Graf 8.12. Ausstieg aus nicht kurativen Eingriffen bei Schweinen 1 1. Schwanzkupieren 2. Kastration 3. Zähne schleifen Ausstieg aus dem Schwanzkupieren Allgemeines Nicht kurativ versus präventiv? curare = heilen

Mehr

Dr. Julia Stubenbord Landestierschutzbeauftragte Fortbildung Herdenschutzhunde Veranstaltung SLT und LTK am

Dr. Julia Stubenbord Landestierschutzbeauftragte Fortbildung Herdenschutzhunde Veranstaltung SLT und LTK am Der Kangal im Schrebergarten Dr. Julia Stubenbord Landestierschutzbeauftragte Fortbildung Herdenschutzhunde Veranstaltung SLT und LTK am 11.10.2017 Rechtsgrundlagen Hundehaltung 1. TierSchG 2. Tierschutz-Hundeverordnung

Mehr

AUSARBEITUNG. Informationen zu Haltung und Handel gefährlicher Tiere. Tel.: Bearbeiter: Abschluss der Arbeit: 24. März 2005

AUSARBEITUNG. Informationen zu Haltung und Handel gefährlicher Tiere. Tel.: Bearbeiter: Abschluss der Arbeit: 24. März 2005 AUSARBEITUNG Thema: Informationen zu Haltung und Handel gefährlicher Tiere Fachbereich III Verfassung und Verwaltung Tel.: Bearbeiter: Abschluss der Arbeit: 24. März 2005 Reg.-Nr.: WF III G - 086/05 Ausarbeitungen

Mehr

Nachhaltige Nutztierhaltung aus der Sicht der Wissenschaft

Nachhaltige Nutztierhaltung aus der Sicht der Wissenschaft Nachhaltige Nutztierhaltung aus der Sicht der Wissenschaft Prof. Eberhard von Borell Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften E-mail: eberhard.vonborell@landw.uni-halle.de Werkstattgespräch der

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G:

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Physiologische Grundlagen zur Verordnung (EG) Nr. 1/2005 des Rates vom über den Schutz von Tieren beim Transport

Physiologische Grundlagen zur Verordnung (EG) Nr. 1/2005 des Rates vom über den Schutz von Tieren beim Transport Physiologische Grundlagen zur Verordnung (EG) Nr. 1/2005 des Rates vom 22.12.2004 über den Schutz von Tieren beim Transport Dr. Birgitt Huber Folie: 1 Physiologische Grundlagen Die Landwirtschaftlichen

Mehr

Ein Entscheid des Nationalrats stellt den Import von Fleisch infrage, das von geschächte stammt.

Ein Entscheid des Nationalrats stellt den Import von Fleisch infrage, das von geschächte stammt. 1 von 5 17.08.17, 09:04 Ein Entscheid des Nationalrats stellt den Import von Fleisch infrage, das von geschächte stammt. Es war der Überraschungscoup der letzten Parlamentssession, und er ist dem Berner

Mehr

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 529 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2017 ausgegeben zu Saarbrücken, 7. August 2017 Nr. 51 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite Tierschutzrichtlinie der Universität des Saarlandes Vom 27.

Mehr

Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Postfach 22 00 12 80535 München An die Präsidentin des Bayerischen

Mehr

Zukünftige tiergerechte Haltungssysteme für Nutztiere aus Sicht der Schlachthoftierärzte

Zukünftige tiergerechte Haltungssysteme für Nutztiere aus Sicht der Schlachthoftierärzte Zukünftige tiergerechte Haltungssysteme für Nutztiere aus Sicht der Schlachthoftierärzte Seminar des Bund Naturschutz und der AbL am 15.11.17 in Dasing Dr. Kai Braunmiller, Veterinärdirektor, Bayreuth

Mehr

Wo stehen wir in Österreich und der EU Brennpunkte im Tierschutz Dr. Ulrich Herzog

Wo stehen wir in Österreich und der EU Brennpunkte im Tierschutz Dr. Ulrich Herzog Wo stehen wir in Österreich und der EU Brennpunkte im Tierschutz Dr. Ulrich Herzog Tag der jungen Landwirtschaft 3. Dezember 2015 Inhalt Einleitung (International & Österreich) Entwicklung der letzten

Mehr

Mastschweinhaltung Das Leben vor dem Schnitzel

Mastschweinhaltung Das Leben vor dem Schnitzel Mastschweinhaltung Das Leben vor dem Schnitzel www.provieh.de »Der unerträgliche Zustand.«02 Mastschweine: dichtgedrängt in konventioneller Haltung Mastschweinhaltung Das Leben vor dem Schnitzel In die

Mehr

Rechtliche Grundlagen FeM - ambulant

Rechtliche Grundlagen FeM - ambulant Rechtliche Grundlagen FeM - ambulant Die Verantwortung der rechtlichen Betreuer und Betreuerinnen Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Was ist zu bedenken? 2. Rechtliche Grundlagen a) Auszug aus dem Grundgesetz

Mehr

(um die Fragen schwieriger zu gestalten, einfach Antwortmöglichkeiten nicht vorlesen) A: Im Boden. A: Ja. B: 5 Ferkel C: 1 Ferkel.

(um die Fragen schwieriger zu gestalten, einfach Antwortmöglichkeiten nicht vorlesen) A: Im Boden. A: Ja. B: 5 Ferkel C: 1 Ferkel. Fragekarten (um die Fragen schwieriger zu gestalten, einfach Antwortmöglichkeiten nicht vorlesen) Wie viel Liter Milch gibt eine Kuh täglich? A: 35 Liter B: 15 Liter C: 22 Liter Wo/wie helfen Regenwürmer

Mehr

Umfrage zum Bundestierschutzgesetz

Umfrage zum Bundestierschutzgesetz Umfrage zum Telefonumfrage Tabellenband Diese Studie wurde erstellt für: Verein gegen Tierfabriken Wien, im Februar 2004 Archivnummer: 27253001 INSTITUT FÜR EMPIRISCHE SOZIALFORSCHUNG GMBH Rainergasse

Mehr

Umwelt- und Agrarausschuss am 14. Januar Sprechzettel

Umwelt- und Agrarausschuss am 14. Januar Sprechzettel Umwelt- und Agrarausschuss am 14. Januar 2015 Sprechzettel Bericht des MELUR über Vorkommnisse und Meldungen in den letzten 2,5 Jahren gemäß 16a Tierschutzgesetz (Fortnahme), ggf. Abgabe nach 17 Tierschutzgesetz

Mehr

Aktuelles zur Rechtsetzung im Bereich Tierversuche. Die neue EU-Versuchstierrichtlinie (RL 2010/63/EG)

Aktuelles zur Rechtsetzung im Bereich Tierversuche. Die neue EU-Versuchstierrichtlinie (RL 2010/63/EG) Aktuelles zur Rechtsetzung im Bereich Tierversuche Die neue EU-Versuchstierrichtlinie (RL 2010/63/EG) Vortrag Universität Tübingen 03.02.2011 Thomas Pyczak Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung und

Mehr

Wirbeltiere oder Kopffüßer, die dazu bestimmt sind, in Tierversuchen verwendet zu werden, oder ( 11 Abs. 1 Nr. 1 a TierSchG)

Wirbeltiere oder Kopffüßer, die dazu bestimmt sind, in Tierversuchen verwendet zu werden, oder ( 11 Abs. 1 Nr. 1 a TierSchG) KREIS PLÖN - Amt für Sicherheit und Ordnung, Veterinärwesen und Kommunalaufsicht Hamburger Str. 17/18, 24306 Plön Telefon: 04522/743-535, Fax: 04522/743-236 Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach 11

Mehr

Die Auflösung einer privaten? Hundezucht

Die Auflösung einer privaten? Hundezucht TIERSCHUTZFÄLLE VOR GERICHT Die Auflösung einer privaten? Hundezucht Verwaltungsrechtliche und strafrechtliche Beleuchtung des Falles mit all seinen Schwierigkeiten Dr. Kerstin Herfen Fachdienst Veterinärwesen

Mehr

Informationspapier Mastrinder und Kälber

Informationspapier Mastrinder und Kälber PROVIEH Verein gegen tierquälerische Massentierhaltung e.v. Küterstraße 7 9 24103 Kiel Telefon 0431. 24828-0 Telefax: 0431. 24828-29 info@provieh.de www.provieh.de Inhalt: Informationspapier Mastrinder

Mehr

Wenn Zucht zur Qual wird?! Hochleistungszucht bei Nutztieren im Spannungsfeld zwischen Profit und Tierschutz Fachgespräch am 23. Mai 2011 in Berlin

Wenn Zucht zur Qual wird?! Hochleistungszucht bei Nutztieren im Spannungsfeld zwischen Profit und Tierschutz Fachgespräch am 23. Mai 2011 in Berlin Wenn Zucht zur Qual wird?! Hochleistungszucht bei Nutztieren im Spannungsfeld zwischen Profit und Tierschutz Fachgespräch am 23. Mai 2011 in Berlin Elterntierhaltung beim Geflügel ein weißer Fleck im Tierschutzrecht?

Mehr

Bedeutung des Tierschutzes aus Sicht der niedersächsischen Politik

Bedeutung des Tierschutzes aus Sicht der niedersächsischen Politik Workshop Animal Welfare Label-Initiative Georg-August-Universität Göttingen, 30. Juni 2011 Bedeutung des Tierschutzes aus Sicht der niedersächsischen Politik Nutztierhaltung im Spannungsfeld von 2 - Tierschutz

Mehr

Tiere im Recht Wie erstatte ich Strafanzeige.

Tiere im Recht Wie erstatte ich Strafanzeige. leben. respektiere Tiere im Recht Wie erstatte ich Strafanzeige. www.provieh.de »Wie erstatte ich Strafanzeige.«Sie haben festgestellt, dass 02 auf einer Koppel abgemagerte oder erheblich vernachlässigte

Mehr

Wichtige Infos zur KASTRATIONPFLICHT und zum Tierschutzgesetz!

Wichtige Infos zur KASTRATIONPFLICHT und zum Tierschutzgesetz! Wichtige Infos zur KASTRATIONPFLICHT und zum Tierschutzgesetz! Da immer wieder mal offene Fragen zum Tierschutzgesetz auftauchen, möchte ich euch mal einige relevante Informationen zur Gesetzeslage zusammenfassen.

Mehr

Wer garantiert besseres Fleisch? Vergleich von Gütesiegeln für nachhaltig produziertes Fleisch 1

Wer garantiert besseres Fleisch? Vergleich von Gütesiegeln für nachhaltig produziertes Fleisch 1 Wer garantiert besseres Fleisch? Vergleich von Gütesiegeln für nachhaltig produziertes Fleisch 1 Futter Umstellung des gesamten Betriebes auf Bioerzeugung Gentechnisch Veränderte Organismen (GVO) Synthetische

Mehr

Polizeirevier Saalekreis Hallesche Straße 96/ Merseburg. Regionalverband Leipzig

Polizeirevier Saalekreis Hallesche Straße 96/ Merseburg. Regionalverband Leipzig NABU Regionalverband Leipzig Corinthstraße 14 04157 Leipzig Polizeirevier Saalekreis Hallesche Straße 96/98 06217 Merseburg Regionalverband Leipzig Karsten Peterlein Vorstandsmitglied Anzeige wegen Verstoß

Mehr