wer wir sind APRIL

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "wer wir sind APRIL 2014 1"

Transkript

1 wer wir sind APRIL

2 WIE FUNKTIONIERT DIE FOOD ASSEMBLY?...4 DIE ASSEMBLY-GASTGEBER DIE ERZEUGER....8 DIE MITGLIEDER...10 EINE PLATTFORM FÜR ONLINE-HANDEL...12 EINE SOZIALE PLATTFORM...14 EIN SOZIALES UND SOLIDARISCHES START-UP...16 DIE MAMASSEMBLY...18 DAS NETZWERK ENTWICKLUNG DES NETZWERKES BIS 2013 AKTIVE ASSEMBLIES ZUM JAHRESENDE AKTIVE ERZEUGER AKTIVE VERBRAUCHER BESTELLUNGEN VERTEILUNGEN 2011 FRANKREICH FRANKREICH FRANKREICH & BELGIEN

3 Das Abenteuer der Food Assembly beginnt 2010 mit einem kleinen Zettel und einer ganz einfachen Idee: Den Verbrauchern und den Erzeugern mithilfe des Internets und der sozialen Netzwerke eine neue Möglichkeit der Ernährung zu bieten. Tausende Stunden der Programmierung später war eine Internetseite entwickelt, Verbraucher-Gemeinschaften wurden gegründet, Assembly-Gastgeber haben sie geleitet und Erzeuger haben sich für das Projekt interessiert... So kam es dazu, dass am 21. September 2011 die erste Verteilung der Food Assembly in Toulouse stattgefunden hat. Ein paar Tage später folgte die nächste Verteilung in Paris. Danach folgten Straßburg, Bordeaux, Tours, Narbonne, Caen, Nîmes, Rennes, Annecy, Lyon... und viele weitere. Im Laufe der Monate haben sich die Assemblies auch in Belgien etabliert und verteilen sich nun auch in Deutschland, Großbritannien und Spanien. Heute gehören über 450 Assemblies und aktive Mitglieder in Belgien und Frankreich dem Netzwerk an, das sich mehr und mehr zu einem europäischen Netzwerk entwickelt. Die Food Assembly verbindet Unternehmertum mit der Kultur der digitalen Innovationen, um ein einzigartiges, soziales und solidarisches Unternehmens-Modell zu formen. Jede Assembly ist einzigartig, gehört jedoch immer etwas Größerem an. Jede neue Assembly ist eine weiteres "Ja!" zu regional. Innerhalb von nur 3 Jahren hat die Food Assembly eine Basis für den digitalen, regionalen und gemeinschaftlichen Vetriebsweg geschaffen. "WIR WURDEN GESCHAFFEN, UM FREI ZU SEIN, WIR WAREN DAZU BESTIMMT GLÜCKLICH ZU SEIN" Aragon, französischer Lyriker "Was das Allerbeste ist? Das Gemüse zur richtigen Zeit pflücken, sich mit dem Landwirt austauschen, es kochen und mit den Nachbarn teilen. Zumindest ist das meine persönliche Interpretation von Glück. Essen: eine einfache, natürliche und allgemeine Tätigkeit. Unbedeutend. Anscheinend. Denn was sich auf unserem Teller befindet, spiegelt wider, wie sich unsere Gesellschaft verhält und wonach sie ausgerichtet ist. Kommen Sie näher, dann sehen Sie, wie die Weltmarktpreise den Lebensmittelmarkt bestimmen, wie die Industrie die Produktion leitet und wie die Supermärkte vorgeben, was wir konsumieren. Man kann sich aber auch etwas ganz anderes auf seinen Teller legen. Eine Gesellschaft, in der die Erzeuger gut von ihrer Arbeit leben können, die Verbraucher die Herausforderungen auf der Erde verstehen, die Städte sich wieder mit dem Land verbinden und in der man den echten Geschmack und den echten Preis wiederfindet. Das ist der Kerngedanke der Food Assembly. Unser Unternehmen entwickelt Hilfsmittel, die es jedem ermöglichen, seine Ernährung selbst zu bestimmen. Damit die Produktion und die Ernährung ausschließlich selbstbestimmt ist. Damit man durch Organisation und Gestaltung frei wird. " GUILHEM CHÉRON, MITBEGRÜNDER DER FOOD ASSEMBLY

4 DIE FOOD ASSEMBLY wie funktioniert die food assembly? Die Food Assembly ist eine Online-Plattform zur Förderung und Verbreitung des Direktvertriebs. Die Plattform für Onlinehandel fördert den direkten Kontakt zwischen regionalen Erzeugern und Gemeinschaften von Verbrauchern, die sich regelmäßig auf Märkten treffen, die nur für eine kurze Zeit bestehen. WIE FUNKTIONIERT ES? 1 Eine Person, ein Verein oder eine Firma beschließt, eine Assembly in einem Café, einem Veranstaltungsort, einer Schule, einem Kulturzentrum, einem Garten oder einer Scheune zu gründen... Das ist der Assembly-Gastgeber. 2 Er nimmt Kontakt zu Erzeugern in einem Umkreis von 250 km auf, die Obst, Gemüse, Fleisch, Käse, Milchprodukte, Brot, Wein, Honig liefern... Parallel dazu gewinnt er Mitglieder, die regionale Produkte kaufen wollen. 3 Eine Handvoll Erzeuger sind als Lieferanten gewonnen, 50 Mitglieder warten auf die ersten Angebote - Das Abenteuer kann beginnen. 4 Jede Woche schickt der Gasgteber den Assembly-Mitgliedern eine Angebotsliste ausgewählter regionaler Landwirtschaftsprodukte mit fairen Preisen und der jeweiligen Mindestbestellmenge, die zuvor von jedem Erzeuger selbst für seine Produkte bestimmt wurden. 5 Die Mitglieder haben fünf Tage Zeit, um ihre Bestellung im Internet aufzugeben, indem sie einfach auf die gewünschten Produkte klicken. Es gibt keine Abnahmeverpflichtung, kein Abonnement: jedem Mitglied der Assembly ist es freigestellt zu bestellen oder nicht. 6 Nach Ablauf der Bestellzeit gibt es zwei Möglichkeiten: 1/ Der Erzeuger hat die Mindestbestellmenge erreicht. Dann ist alles gut. 2/ Die Mindestmenge ist nicht erreicht. In dem Fall liefert er dieses Mal nicht. Am Vortag der Verteilung erhält jedes Mitglied die komplette Liste seiner tatsächlichen Einkäufe und der entsprechenden Abbuchungssumme. AM TAG X KOMMEN DIE VERBRAUCHER ZUM VERTEILUNGSORT, UM IHRE EINKÄUFE ABZUHOLEN. 4

5 WIEVIEL KOSTET DIESER SERVICE? ein faires und gerechtes modell In einer Assembly kann der Erzeuger seine Produkte direkt an die Mitglieder verkaufen. Dafür zahlt er eine Dienstleistungsgebühr: 16,7 % seines Umsatzes vor Steuern. Es gibt also keine Zwischenhändler. Es handelt sich um einen Direktverkauf, wobei die Dienstleistung der Kundenvermittlung dem Erzeuger in Rechnung gestellt wird. Die Food Assembly bietet ein faires und gerechtes Modell: Jeder Erzeuger legt frei den Verkaufspreis fest, denn er weiß am besten, welcher Preis gerechtfertigt ist. Die Dienstleistungsgebühren sind moderate Fixkosten. DIE DIENSTLEISTUNGSGEBÜHREN ERMÖGLICHEN DIE BEZAHLUNG: 8,35 % DES ASSEMBLY-GASTGEBERS Für seine Arbeit: das Organisieren der Verteilungen, das Verwalten und Betreuen der Gemeinschaft. 8,35 % DER DIENSTLEISTUNGEN UND BANKGEBÜHREN Mehr als 30 Personen arbeiten an der Entwicklung der Internet- Plattform, bieten Technik- und Verkaufs-Support an und kümmern sich um den weiteren Ausbau des Assembly-Netzwerkes. DIE DREI HAUPTPERSONEN EINER ASSEMBLY DIE ASSEMBLY-GASTGEBER DIE ERZEUGER DIE MITGLIEDER 5

6 DIE ASSEMBLY-GASTGEBER sie stärken die vernetzung in ihrem umfeld Bis heute haben in Frankreich mehr als 500 Personen eine Assembly gegründet. Sie kommen aus allen Schichten, allen Gegenden und haben ganz unterschiedliche berufliche Hintergründe. Das Netzwerk ist auch wehr weiblich: 80 % der Verantwortlichen sind Frauen. Einige Assemblies werden sogar von einer Gruppe geleitet in der Form eines Vereins oder eines Unternehmens. Egal welche Rechtsform die Assembly hat, ihre Tätigkeit muss angemeldet sein: Einzelunternehmen, Verein, Privatfirma... GUTE GRÜNDE, EINE ASSEMBLY ZU ERÖFFNEN Soziale Vernetzung im Ort oder Viertel stärken. Regionale Landwirte und Erzeuger unterstützen. Bewohnern eine bessere Ernährung zu einem faireren Preis ermöglichen. Selbstständig ein Projekt leiten, das einmalig und gleichzeitig Teil einer kollektiven Initiative ist. Sich ein Zusatzeinkommen sichern. EIN PAAR WICHTIGE AUFGABEN EINES ASSEMBLY-GASTGEBERS Erzeuger und Mitglieder zusammenbringen und diese Gemeinschaft online und in der Wirklichkeit leiten. Jede Woche Onlineverkäufe organisieren. Verteilungen an einem Ort organisieren, der geräumig, einladend und leicht erreichbar ist und die regelmäßigen Zusammenkünfte der Gemeinschaft fördert. Die Zusammenarbeit und den Austausch mit den umliegenden Assemblies fördern. Den Dialog zwischen Erzeugern und Verbrauchern fördern, um das Angebot der landwirtschaftlichen Erzeugnisse zu optimieren. WELCHES EINKOMMEN KANN EIN ASSEMBLY-GASTGEBER ERWARTEN? Die Leitung einer Assembly erfordert zwischen 10 bis 15 Stunden Arbeit pro Woche. Das Einkommen des Gastgebers entspricht 8,35 % des Erzeuger-Umsatzes vor Steuern. 6

7 ANNE UND FRANÇOIS SCHREIBER GASTGEBER DER ASSEMBLIES STRASSBURG UND PLOBSHEIM (ELSASS) "Wir wollten einen Ort für regionale Erzeuger schaffen als wir von der Food Assembly gehört hatten. Das hat uns sofort gefallen. Unsere Assembly ist ein Eheprojekt, das stärkt uns." JULIETTE KRIER GASTGEBERIN DER ASSEMBLY SENNEVIÈRES (TOURAINE) "Als Enkelin eines Landwirtes wollte ich unbedingt etwas in diesem Bereich machen und kleinen Erzeugern helfen. Dank Internet können wir unsere Art zu konsumieren revolutionieren." JACQUES DUFRESNE GASTGEBER DER ASSEMBLY AUS CAEN (NORMANDIE) "Was mir die Assembly bringt? Die Lust, Städtern gesunde und schöne Produkte des Umlands entdecken oder wiederentdecken zu lassen. Die Freude, die Anonymität und Isolation aufzubrechen, die durch Massenvertrieb entsteht. Die Genugtuung, zum Fortbestehen unserer Freunde und Partner, Landwirte und Erzeuger, beizutragen..." AURÉLIE LABARGE GASTGEBERIN DER ASSEMBLY IN BRÜSSEL, BELGIEN "Die Assembly ist ein gewaltiges soziales Medium. Ich habe jahrelang davon geträumt, diese Bewegung zu gründen, aber auch in meinen kühnsten Träumen habe ich mir nicht vorstellen können, wie viele Menschen mir dabei ans Herz wachsen würden. Die Assembly, das ist letztendlich auch die Schaffung meines eigenen Arbeitsplatzes, und das ist ein wunderbarer Erfolg für mich." 7

8 DIE ERZEUGER sie liefern das beste der gegend Die Food Assembly erlaubt Landwirten und Erzeugern jede Woche, ihre Produkte im Direktverkauf den Mitgliedern der Assembly anzubieten. EINE MAßGESCHNEIDERTE DIENSTLEISTUNG 1 EIN PERSONALISIERTER VERKAUFSBEREICH Jeder Erzeuger hat einen eigenen Bereich auf der Homepage, um mit Fotos und Texten seiner Wahl seinen Betrieb, seinen Schwerpunkt und seine Produkte vorzustellen. Ein echtes Online-Schaufenster! 2 EIN VORTEILHAFTES EINKOMMEN Die Erzeuger legen selbst die Preise ihrer Produkte fest, sowie die Mindestmenge, ab der die Belieferung der Assembly sich für sie lohnt. 3 KURZE ZAHLUNGSZIELE Die Erzeuger erhalten ihr Geld 10 bis 15 Tage nach jedem Verkauf. Die Bezahlung erfolgt automatisch durch Überweisung auf das Konto des Erzeugers. 4 KEINE VERLUSTE In den Assemblies wird ausschließlich das geliefert, was über das Internet vorab bezahlt wurde. Von den Verteilungen kehren die Erzeuger mit leeren Kisten heim, nichts bleibt übrig. 5 EIN FLEXIBLER ABSATZMARKT Wurde zu viel oder zu wenig in der Saison geerntet? Kein Problem, jeder Erzeuger kann sein Angebot bei jedem Verkauf seinen Ressourcen anpassen. 6 VEREINFACHTE VERRECHNUNG Die Homepage erstellt automatisch Rechnungen und Lieferscheine. 7 ANALYSETOOLS Statistiken, Übersichten, Finanzdokumente... die Homepage stellt Tools zur Verfügung, um die Erwartungen der Kunden besser zu verstehen und die Angebote anzupassen. 8 BETREUUNG NACH MASS Der Assembly-Gastgeber betreut seine Erzeuger Schritt für Schritt, um deren Angebot zu gestalten und sie bestens zur Geltung zu bringen. 9 GESICHERTE KUNDSCHAFT Der Assembly-Gastgeber übernimmt den Aufbau einer Mitglieder-Gemeinschaft. Er bindet und hält sie am Leben: für den Erzeuger eine stabile Abnehmergruppe. 10 ZEIT, UM KUNDEN KENNENZULERNEN Dank der Internet-Vorauszahlungen gibt es bei der Verteilung selbst keinen Geldverkehr. Die Erzeuger haben also Zeit, ihre Kunden kennenzulernen und sich mit ihnen zu unterhalten. 8

9 GASPARD SCHMITT ZIEGENZÜCHTER, FERME DES EMBETSCHÉS (ELSASS) "Die Food Assembly ist ein innovatives Konzept, es ist flexibel und wirklich gut durchdacht. Das System passt sich jeder Art von Landwirtschaftsbetrieb an und was uns betrifft, können wir unsere Absatzmöglichkeiten steuern und dabei unseren Werten treu bleiben: Qualität, Nähe und Freundlichkeit." THOMAS BOONEN BIO-GEMÜSEBAUER (PICARDIE) "Ich bin nicht der Typ, der den ganzen Tag vor dem Computer sitzt. Aber mit der Food Assembly habe ich verstanden, wie sehr das Internet den Direktverkauf fördern kann. Alles geht schneller, die Information fließt so gut wie nie zuvor, wir erreichen neue Kunden jeden Tag. Und das, ohne auf Kontakt zu verzichten, denn bei den Verteilungen trifft das Virtuelle auf die Wirklichkeit." CATHY MICHEL VIEHZÜCHTERIN FERME DU BOIS CHAMPEAU (GEGEND UM VERSAILLES) "Schon zu Beginn der Food Assembly habe ich mich entschlossen, mit zwei anderen Erzeugern zusammenzuarbeiten. So können wir die Logistik optimieren. Indem wir die Assemblies abwechselnd beliefern, können wir mehr liefern und ein breiteres Sortiment anbieten. Dieser Zusammenhalt und die Solidarität ist wertvoll. Man ist nicht mehr allein. Das ist beruhigend und macht sehr viel Spaß. " PHILIPPE RENAUD MILCHKUHZÜCHTER (POITOU-CHARENTES) "Die Food Assembly ist ein fantastisches Kommunikationsmittel. Ich beliefere sechs Assemblies und das erlaubt mir, meinen Beruf zu erklären, Hintergrundinformationen zu vermitteln und meine Produkte vorzustellen. Alle diese Konsumenten persönlich zu treffen eröffnet viele Möglichkeiten. So habe ich sogar ein Gemeinschaftskredit einrichten können, um eine meiner Maschinen zu finanzieren." 9

10 DIE MITGLIEDER sie wollen anders konsumieren 2013 nutzten fast Menschen in Frankreich und Belgien die Assemblies. Sie sind jung, im mittleren Alter, haben Enkel, sind neugierig oder richtige Feinschmecker... Wer füllt Woche für Woche seinen Korb mit natürlich hergestellten Lebensmitteln? "Das absolute Ziel meines Lebens? Nie wieder in einen Supermarkt gehen zu müssen. Ich bin kurz davor, es zu erreichen!" AURÉLIE "Das Schlimmste, was mir passieren kann? Nicht mehr genug Pfefferminze zu haben! Ich hätte sie niemals probieren dürfen." SUSANNA 10

11 "Für mich ist ein echter, guter Erzeuger jemand, der Leute ernährt und dabei Rücksicht auf die Erde nimmt. Jemand der sein Wissen teilt und sein Land bearbeitet, ohne Schadstoffe zu hinterlassen." FRANÇOIS "Ich sehe gerade mit Freude, dass der Pilzerzeuger wiedergekommen ist. Ich habe seit Jahren keine so guten Pilze gegessen." JEAN-PAUL "Es ist unglaublich, wie der wöchentliche Start des Onlineverkaufs süchtig macht! Schon mittwochs fange ich an, daran zu denken, ich freue mich darauf zu wissen, wie das Gemüse der Woche mich ein paar Tage später inspirieren wird." MARIE-ANGE 11

12 THE FOOD ASSEMBLY eine plattform für online-handel Die Lebensmittelindustrie vereinfacht die Komplexität und Verschiedenartigkeit der Pflanzen und Tierwelt aus wirtschaftlichem Interesse. Zum Nachteil von Geschmack und Vielfältigkeit macht sie Arten gleich und erzwingt Produktionsprozesse. Sie standardisiert die Nahrung, deren Vertrieb, die Ausprägung der Geschäfte und das Konsumentenerlebnis. Sich das "Regionale" zum Ziel zu setzen, bedeutet Vielfalt zu akzeptieren und zu fördern: die Vielfalt der Landwirtschaftsbetriebe, der Arten, der Anbauflächen, des Know-Hows, der Assembly-Verteilungsorte, um der Vielfalt der Lebewesen und ihrer Bedürfnisse gerecht zu werden. Dank Technologie erlaubt die Food Assembly-Plattform, diese Vielfalt zu spiegeln und die Komplexität zu bewahren, um möglichst vielen ein individuelles Angebot zu bieten. EINE PLATTFORM FÜR MEHR AUTONOMIE: Tools, die den Direkthandel zwischen Landwirten, Erzeugern und Konsumenten erleichtern. Ein dezentrales Handelsnetzwerk, in welchem Assemblies und Erzeuger selbstständig agieren. Ein effizienter Direktverkauf dank Vernetzung aller Assemblies und aller Erzeuger. Eine Logik der Kooperation auf jeder Ebene des Netzwerks, die den Mensch wieder in den Mittelpunkt stellt. EINE EINZIGARTIGE UNTERSTÜTZUNG FÜR DIREKTHANDEL: Jede Assembly hat ihre eigene Webseite, die vom Gastgeber verwaltet wird. Jeder Erzeuger hat seinen eigenen Webseiten-Bereich, wo er Produktkatalog, Preise, Verkäufe, Verteilungen und Rechnungen bearbeiten kann. Jedes Mitglied kann mehreren Assemblies angehören, um die Produkte seiner Wahl zu kaufen und an der jeweiligen Gemeinschaft teilzuhaben zu können. 2014: EINFÜHRUNG EINER SCHNELLEREN UND ÜBERSICHTLICHEREN PLATTFORM: Für Smartphones, Tablet PCs und Desktops geeignet. Verwaltung und Einkauf lassen sich so von überall aus erledigen. Europäische Ausrichtung: Sie ermöglicht einen grenzüberschreitenden Austausch und fördert regionalen Handel in Grenzgebieten. Mitwirkung: Jeder kann sich leichter mit den anderen Akteuren des Netzwerkes austauschen. 12

13 TECHNOLOGIE FÜR MEHR AUTONOMIE "Seit 2011 wird die Plattform dank eines permanenten Austausches mit den Assemblies kontinuierlich verbessert. Mit dem Feedback von Nutzern und der Arbeit unseres 35-köpfigen Teams (wovon 15 sich um Design und Entwicklung kümmern), haben wir eine neue Version der Plattform entwickelt und unsere Forschungs- und Entwicklungsarbeit verstärkt. Nach drei Jahren Entwicklung haben wir bewiesen, dass Technologie den Direktverkauf modernisieren und beschleunigen kann, um ein gerechteres Handelssystem aufzubauen. Das Ziel ist eine immer effizientere Plattform, damit die Produzenten sich auf ihre Produktion und die Beziehungen zu den Mitgliedern konzentrieren können." MARC-DAVID CHOUKROUN, MITGRÜNDER DER FOOD ASSEMBLY 13

14 THE FOOD ASSEMBLY eine soziale plattform Die Food Assembly füllt nicht nur Körbe, sie bietet auch geistige Nahrung. Mehrere Mitmach-Tools wurden entwickelt, um Teller mit Pädagogik zu füllen, gute Rezepte zu verbreiten und die Verbindung zwischen Erzeugern und Konsumenten zu vertiefen. DIE ASSEMBLY-PINNWAND Jede Assembly verfügt über ein Austauschplatz für Mitglieder und Erzeuger. Wie bei den sozialen Netzwerken kann jeder posten, was er möchte. Komplimente wie Kritik. Im Laufe der Zeit und der Gespräche bewegen sich die Überlegungen der einen auf die Wünsche der anderen zu. Es entsteht so eine wahrhaft vernetzte Gemeinschaft. JA! LASS UNS ÜBER ESSEN REDEN. DER BLOG DER FOOD ASSEMBLY Verstehen, wie viel die landwirtschaftlichen Erzeugnisse eigentlich kosten, von der Arbeit auf dem Feld erzählen, Etiketten entschlüsseln, auf Schnäppchen hinweisen und Tipps tauschen: der Blog gibt jedem Interessierten nützliche Informationen zu den Themen Landwirtschaft, Ernährung und nachhaltiger Wirtschaft. Dort findet man auch zahlreiche unveröffentlichte Informationen, wie die Welt mit Lebensmitteln, Nachdenken und Handeln verändert werden kann. SOZIALE NETZWERKE Die Food Assembly schickt täglich eine Fülle von Informationen in sein Netzwerk über Facebook und Twitter. Die Food Assembly steht für einen digitalen, regionalen und partizipativen Direkthandel. DEUTSCHLAND blog.foodassembly.com/de Food Assembly GROSSBRITANNIEN blog.foodassembly.com/en The Food SPANIEN blog.lacolmenaquedicesi.es La Colmena que dice FRANKREICH blog.laruchequiditoui.fr La Ruche qui dit 14

15 15

16 THE FOOD ASSEMBLY ein soziales und solidarisches start-up Die Food Assembly möchte den Erzeugern Mittel zur Unabhängigkeit bereitstellen und den Konsumenten "besseres Essen" anbieten." DIE AUFGABEN DER FOOD ASSEMBLY DIREKTE HANDELSWEGE SCHAFFEN, FÜR EINE REGIONALE UND HOCHWERTIGE NAHRUNGSVERSORGUNG Die Internet-Plattform ermöglicht, auf einfache Weise direkte Handelswege zu schaffen, die die regionale Landwirtschaft unterstützen. Nähe, Qualität und faire Preise: in einer Food Assembly findet man alle Vorteile der Direktvermarktung. An einer Assembly teilhaben bedeutet, ein autonomes Versorgungsnetzwerk zu schaffen POSITIVER EINFLUSS AUF DIE REGIONALE WIRTSCHAFT Die Food Assemblies stellen eine flexible und vorteilhafte Absatzmöglichkeit für Erzeuger dar. Das Netzwerk trägt durch die Wertschätzung regionaler Produkte und deren Erzeuger zum Erhalt kleiner, landwirtschaftlicher Flächen bei. Jede Food Assembly ist eine unternehmerische Initiative, die nachhaltige und nicht auslagerbare Arbeitsplätze schafft. WIEDERBELEBUNG SOZIALER NETZE RUND UM UNSERE ERNÄHRUNG Geselligkeit und Offenheit: eine Food Assembly ist eine lebendige Gemeinschaft, die freundschaftliche Verbindungen zwischen Nachbarn, Erzeugern, Privatpersonen und Landwirten fördert. Diese sozialen Verbindungen entstehen online, auf der Webseite der Food Assembly und bei den Verteilungen. Die Food Assemblies können andere soziale Aktivitäten beherbergen: Essen, Besuche bei Erzeugern, Workshops, Tauschhandel... 16

17 500 FOOD ASSEMBLIES IN 3 JAHREN IN FRANKREICH & BELGIEN 50 NEUE FOOD ASSEMBLIES PRO MONAT AKTIVE ERZEUGER KUNDEN PRO JAHR EIN SOZIAL AUSGERICHTETES UNTERNEHMEN Erzeuger handeln direkt mit den Mitgliedern. Sie legen selbst ihren Verkaufspreis fest. Die Gebühren der Dienstleistung sind festgelegt und moderat (16,7 % des Umsatzes vor Steuern) und erlauben die Bezahlung der: Assembly-Gastgeber für das Organisieren der Verteilungen, die Verwaltung und Leitung der Gemeinschaft. 35 Angestellten der Food Assembly, die an der Entwicklung der Internet-Plattform arbeiten, einen technischen und wirtschaftlichen Support anbieten und den Ausbau des Netzwerkes verwalten. Frankreich hat der Food Assembly im August 2012 das Label Entreprise sociale et solidaire verliehen (Unternehmen der sozialen Wirtschaft) und erkennt somit offiziell die Rolle des Unternehmens bei der Unterstützung und Entwicklung der kleinen Erzeuger, sowie seine beispielhafte Organisation an. ERFOLG VON DER BASIS Die Food Assembly investiert nicht in Werbekampagnen. Erzeuger und Konsumenten treten von sich aus dem Netzwerk bei, da es grundsätzliche und soziale Bedürfnisse anspricht: gute Ernährung, Arbeitsplätze schaffen, Wertschätzung unseres natürlichen Umfeldes. DIREKTVERMARKTUNG FÜR ALLE Man findet Food Assemblies im Zentrum der Städte, in Vororten, mitten auf dem Land, in einer Vielfalt von sozialen Schichten. Gute Ernährung betrifft uns alle. Ziel der Food Assembly ist es, die Direktvermarktung beliebter zu machen. 17

18 DIE MAMASSEMBLY gründung und entwicklung DEZEMBER 2010 Nachdem das Konzept der Food Assembly lange innerhalb des Inkubators der Schule Advancia heranreifte, gründete Guilhem Chéron das Unternehmen Equanum SAS (auch Mamassembly genannt) mit zwei Partnern, Marc-David Choukroun und Mounir Mahjoubi. Der Gründung des Unternehmens folgt sofort die finanzielle Unterstützung von mehreren Web-Unternehmern, die an das mutige Projekt der Food Assembly glauben: CHRISTOPHE DUHAMEL, Mitgründer der Webseite marmiton.org (Kochrezepte) MARC SIMONCINI & MARIE-CHRISTINE LEVET, Unternehmer und Investoren, an zahlreichen Erfolgen im französischen Internet beteiligt (Meetic, Ziloc, Sensee...) XAVIER NIEL & JÉRÉMI BERREBI über ihren Starthilfe-Fonds Kima Ventures. SEPTEMBER 2011 Dank dieser ersten Finanzierung konnte das Team sich der Entwicklung der ersten Version der Food Assembly-Plattform widmen, die mit der Assembly von Fauga (Provence) am 21. September 2011 im Netz freigegeben wurde. SOMMER 2012 Das Unternehmen hat gerade mal 6 Angestellte und das Netzwerk besteht aus 120 aktiven Assemblies. Um die Entwicklung ihrer Technologie zu fördern und ihr Team zu erweitern, beschafft sich die Mamassembly ein Kapital von 1,5 Mio. Euro von: XANGE PRIVATE EQUITY, Filiale der Banque Postale. SOLID, sozialer Innovationsfonds der SIPAREX-Gruppe. Dieser doppelten investition folgen die zwei anerkennungen: Jeune Entreprise innovante, (Junges, innovatives Unternehmen), Bescheinigung der technologischen Innovationskraft. Entreprise Sociale & Solidaire, (Sozial und solidarisch ausgerichtetes Unternehmen), Bescheinigung ihrer positiven sozialen und wirtschaftlichen Wirkung. ANFANG 2013 Das Unternehmen zählt mittlerweile 13 Angestellte. Die Food Assembly verstärkt seine Verbindungen mit den Netzwerken der sozialen Unternehmer, um das beispielhafte Modell eines "sozialen und gemeinwirtschaftlichen Start-Ups" zu werden. Sie wird Teil der Netzwerke MOUVES und ASHOKA. Die Food Assembly ist stolz darauf, sich für die Entwicklung eines Unternehmensmodells zu engagieren, das soziales Unternehmertum und Internettechnologie vereint. 18

19 SOMMER aktive Assemblies bilden jetzt das Netzwerk, die Mamassembly nimmt ihren 25. Angestellten auf. Die Food Assembly wird während des ersten OUISHARE FEST, dem europäischen Event des kollaborativen Konsums, in der Kategorie "Service für Privatpersonen" mit dem Grand Prix de l'innovation der Stadt Paris ausgezeichnet. JANUAR 2014 Das Netzwerk zählt 322 Assemblies und das Unternehmen 32 Angestellte. Die Erzeuger im Netzwerk haben ca. 100 Personen eingestellt, um die gesteigerte Nachfrage bedienen zu können. Mehr als 300 privatwirtschaftliche oder genossenschaftliche Initiativen haben durch das nebenberufliche Betreiben einer Assembly ein Zusatzeinkommen gefunden. Um die Entwicklung fortzusetzen und gleichzeitig seine Autonomie zu wahren, erhält Equanum 2014 einen Kredit in Höhe von ca. 1,5 Mio. Euro von der CAISSE DES DÉPÔTS, PARIS INITIATIVE ENTREPRISE (Réseau France Active) und BNP PARIBAS. Das Unternehmen erhält ebenfalls eine Subvention der Region ÎLE-DE-FRANCE. Dank dieser neuen Finanzspritzen wird Equanum 2015 schwarze Zahlen schreiben und weiterhin in die Entwicklung seiner Technologie und seines Netzwerkes investieren. JUNI 2014 Einführung der Food Assembly in Großbritannien, Spanien und Deutschland. ANTEILSEIGNER VON THE FOOD ASSEMBLY 23,7 % 15,6 % 60,7 % Gründer der Food Assembly (auf Französisch: La ruche qui dit oui!) Gemeinsamer Innovationsfonds: Xange Private Equity (Investitionsfonds der Banque Postale) Web-Unternehmer ENTWICKLUNG UND VERTEILUNG DES HANDELSVOLUMENS DER PLATTFORM AKTIVE ASSEMBLIES ZUM JAHRESENDE UMSATZ MIT STEUERN MEHRWERT- STEUER EINKOMMEN DER ERZEUGER EINKOMMEN DER ASSEMBLY- GASTGEBER EINKOMMEN EQUANUM

20 DIE MAMASSEMBLY gründet das netzwerk Jeden Tag arbeitet das Team der Mamassembly daran, eine immer leistungsstärkere Online-Plattform anzubieten und ein dauerhaftes und fruchtbares Netzwerk aufzubauen. Vor zwei Jahren bestand das Team aus weniger als 5 Personen, heute sind es 35 Angestellte, die täglich die Entwicklung der Assemblies unterstützen und begleiten. DIE MAMASSEMBLY BILDEN DREI SICH ERGÄNZENDE TEAMS: Unterstützung und Verwaltung des Assembly-Netzwerkes, der Erzeuger und der Mitglieder: 12 Personen Entwicklung der Online-Plattform und Forschung & Entwicklung: 11 Personen Geschäftsführung, Strategie und Kommunikation: 13 Personen Das Team wächst, aber die Atmosphäre der Anfänge bleibt: Begeisterung, Geselligkeit und Kreativität bleiben die Kernwerte! GUILHEM CHÉRON, MITGRÜNDER UND PRÄSIDENT Der ausgebildete Industrie-Designer verbrachte die ersten 15 Jahre seiner beruflichen Laufbahn mit einer Folge außergewöhnlicher Erfahrungen rund um die kreative und häusliche Ernährung beginnt er mit der Arbeit an einem Konzept, das den Zugang zu regionaler und hochwertiger Nahrung ermöglicht und gleichzeitig die Landwirte unterstützt. Er möchte die, die essen und diejenigen, die erzeugen, zusammenbringen. MARC-DAVID CHOUKROUN, MITGRÜNDER, GESCHÄFTSFÜHRER Marc-David kommt aus dem Bereich der Kommunikation und der Web-Projektentwicklung. Er trifft Guilhem 2010, um mit ihm ein Projekt zum Direktvertrieb mittels Internet zu besprechen... Da die beiden sich gut ergänzen, beschließen sie, gemeinsame Sache zu machen und gründen die Food Assembly. 20

21 21

22 DAS NETZWERK Yes to Local! GROSSBRITANNIEN Einführung in Juni 2014 Manger mieux, manger juste 400 ASSEMBLIES FRANKREICH & BELGIEN Einführung in September 201 Comer mejor, comer justo SPANIEN Einführung in Juni

23 1 Sag Ja zu regional! DEUTSCHLAND Einführung in Juni

24 GROSSBRITANNIEN FRANKREICH & BELGIEN DEUTSCHLAND SPANIEN Étienne DE MONTLAUR Lucie RÉCHARD Yatan BLUMENTHAL Marc RAULIN (0) (0) foodassembly.de 24

http://docs.google.com/presentationview?docid=df4ftzqj_2fbnvkd&re... FairWork Weltweiter Handel auf Augenhöhe

http://docs.google.com/presentationview?docid=df4ftzqj_2fbnvkd&re... FairWork Weltweiter Handel auf Augenhöhe FairWork Weltweiter Handel auf Augenhöhe Erste Fragen Hast du dir schon einmal vorgestellt, was geschähe, wenn wir die Menschen persönlich kennen würden, deren Produkte wir kaufen? Wer von uns hätte die

Mehr

Reporter-Buch. Eine didaktische Methode zur Untersuchung nachhaltiger Lebensstile. Name: Klasse: Datum: Fach: Looking for Likely Alternatives

Reporter-Buch. Eine didaktische Methode zur Untersuchung nachhaltiger Lebensstile. Name: Klasse: Datum: Fach: Looking for Likely Alternatives LOLA Looking for Likely Alternatives Reporter-Buch Eine didaktische Methode zur Untersuchung nachhaltiger Lebensstile Name: Klasse: Datum: Fach: Anmerkungen: Sie dürfen: Das Werk bzw. den Inhalt vervielfältigen,

Mehr

Menschen überzeugen und für sich gewinnen

Menschen überzeugen und für sich gewinnen Menschen überzeugen und für sich gewinnen Menschen für sich gewinnen ist eine grundlegende Fähigkeit in Ihrem Geschäft. Wie bereits zuvor erwähnt, ist es äußerst wichtig, dass Sie Ihre Coaching-Fähigkeiten

Mehr

Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute?

Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute? Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute? Ergebnisse der BITKOM-Studien Katja Hampe Bitkom Research GmbH Tutzing, 23. Juni 2014 Bitkom Research auf einen Blick Die Bitkom Research GmbH ist ein Tochterunternehmen

Mehr

SEEDMATCH FACTS INHALT. Stand 9. Juni 2015

SEEDMATCH FACTS INHALT. Stand 9. Juni 2015 SEEDMATCH FACTS Stand 9. Juni 2015 INHALT WAS IST SEEDMATCH? Seite 2 VISION & MISSION Seite 2 SEEDMATCHPRINZIP Seite 2 SEEDMATCH IN ZAHLEN Seite 3 SEEDMATCH IM NETZ Seite 3 UNSERE WERTE Seite 4 SEEDMATCH-MILESTONES

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

CLEVER GRÜNDEN - ERFOLGREICH HANDELN

CLEVER GRÜNDEN - ERFOLGREICH HANDELN CLEVER GRÜNDEN - ERFOLGREICH HANDELN 01 Inhalt Top-Themen 04 Librileo Kinderbücher im Abo Viele Eltern wissen, wie wichtig pädagogisch hochwertige Bücher sind. Auch wissen viele Eltern, wie aufwendig die

Mehr

Wirtschaft, Finanzen und IT. Handelsverfolgung. http://wirfinit.de/?page_id=12. Computer und Technologie. http://handelsverfolgung.wirfinit.

Wirtschaft, Finanzen und IT. Handelsverfolgung. http://wirfinit.de/?page_id=12. Computer und Technologie. http://handelsverfolgung.wirfinit. Seite 1 von 7 Wirtschaft, Finanzen und IT Computer und Technologie Handelsverfolgung http://handelsverfolgung.wirfinit.de Erfahre hier alles über den automatischen Handel, über den Computer und einem virtuellen

Mehr

Angebote einholen und vergleichen

Angebote einholen und vergleichen Angebote einholen und vergleichen Manches kauft man nur einmal im Leben: eine Küche z.b. einen Treppenlift oder eine Solaranlage. In dieser Situation fällt es oft schwer, eine gute Fachfirma und einen

Mehr

Ibrahim Evsan SOCIAL BUSINESS COLLABORATION STATT STENO-BLOCK

Ibrahim Evsan SOCIAL BUSINESS COLLABORATION STATT STENO-BLOCK Ibrahim Evsan SOCIAL BUSINESS COLLABORATION STATT STENO-BLOCK www.socialtrademarks.de tel.: +49 (171) 288 26 66 ibrahim@evsan.de @Ibo IboS2000 WEB 1.0 SOCIAL MEDIA Technik Der Mensch 2005 2013 2010 WEB

Mehr

MIT ACADOMIA WERDE ICH MEIN EIGENER CHEF!

MIT ACADOMIA WERDE ICH MEIN EIGENER CHEF! MIT ACADOMIA WERDE ICH MEIN EIGENER CHEF! IHRE CHANCE ACADOMIA ist der europäische Marktführer für individuellen Unterricht und Nachhilfe zu Hause. Unser Erfolgskonzept und unsere Erfahrung aus mehr als

Mehr

FREELETICS Q&A Freeletics GmbH

FREELETICS Q&A Freeletics GmbH FREELETICS Q&A Freeletics GmbH Sarah Braun Lothstraße 5 80335 München Email presse@freeletics.com Tel +49 (0) 162 1645036 Web press.freeletics.com Welche Idee steckt hinter Freeletics? Die Freeletics Gründer

Mehr

Walliser Milchverband (WMV), Siders //

Walliser Milchverband (WMV), Siders // Walliser Milchverband (WMV), Siders // Arbeitgeber Olivier Jollien, Verantwortlicher HR und Finanzen Herr Z. hat schon während seiner Berufsmatura ein Praktikum beim Walliser Milchverband (WMV, Dachorganisation

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Aufbau einer Struktur für die nachhaltige Landwirtschaft und Lebensmittelherstellung

Aufbau einer Struktur für die nachhaltige Landwirtschaft und Lebensmittelherstellung Aufbau einer Struktur für die nachhaltige Landwirtschaft und Lebensmittelherstellung Zusammenfassung Das Interesse und die der Einsatz auf verschiedenen Ebenen für die nachhaltige Entwicklung - und somit

Mehr

Die Herausforderung. Die Lösung. Hallo,

Die Herausforderung. Die Lösung. Hallo, Hallo, Ich bin Kathrin, ich komme aus Deutschland und bin vor 2 Jahren nach Paris gezogen, um in einer SEA-Agentur arbeiten. Ein Umzug ins Ausland ist ein großes Abenteuer, aber es ist leichter gesagt

Mehr

Platz für Neues schaffen!

Platz für Neues schaffen! Spezial-Report 04 Platz für Neues schaffen! Einleitung Willkommen zum Spezial-Report Platz für Neues schaffen!... Neues... jeden Tag kommt Neues auf uns zu... Veränderung ist Teil des Lebens. Um so wichtiger

Mehr

Bewusst wählen. Genuss aus der Region. Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel

Bewusst wählen. Genuss aus der Region. Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz Bewusst wählen Genuss aus der Region Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel Was bedeutet für den Lebensmitteleinkauf? Ökologisch

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Holis probt den Lebensmitteleinzelhandel 2.0

Holis probt den Lebensmitteleinzelhandel 2.0 Holis probt den Lebensmitteleinzelhandel 2.0 Bild: Holis Market Ein Team junger Linzerinnen und Linzer arbeitet am Lebensmitteleinzelhandel 2.0. Das Start-Up Holis ruft per Crowdfunding zur Schaffung des

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Einkommen aufbauen. mit Strategie. auf selbständiger Basis. Dr. Ursula Gerhard

Einkommen aufbauen. mit Strategie. auf selbständiger Basis. Dr. Ursula Gerhard Einkommen aufbauen 2014 mit Strategie Dr. Ursula Gerhard auf selbständiger Basis Einkommen aufbauen mit Strategie Die 5FriendsONLY Strategie (Nebenjob auf selbständiger Basis) Ganz herzlich willkommen

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit Social Media in der Konfirmanden arbeit Web 1.0 > Web 2.0 > Web 3.0 ab 1990 statische Seiten wenige content producer viele content consumer Software durch Verrieb geringe Transferraten ab 2004 Dynamische

Mehr

Informationen für Kinder

Informationen für Kinder Kultureller und sprachlicher Austausch www.adolesco.org www.facebook.com/adolesco.org info@adolesco.org Informationen für Kinder (zwischen 9 und 12 Jahren) Hallo, wir freuen uns, dass Du Interesse hast,

Mehr

Unsere Vision. Mehrwert generieren. Für Sie, angepasst. Einkaufen erleben. Wir tragen Sorge. Wir sind transparent. Wir sind pünktlich.

Unsere Vision. Mehrwert generieren. Für Sie, angepasst. Einkaufen erleben. Wir tragen Sorge. Wir sind transparent. Wir sind pünktlich. 2015/2016 Unsere Vision. 3 Mehrwert generieren. 4 Für Sie, angepasst. 6 Einkaufen erleben. 8 Wir tragen Sorge. 10 Wir sind transparent. 12 Wir sind pünktlich. 14 Wir sind beständig. 16 3 UNSERE VISION.

Mehr

Das Ultimative Social Network

Das Ultimative Social Network Neues und einzigartiges Social Network für Anwender, Firmen. Online Geschäfte, alles zentralisiert und an einem Platz... TraiBorg MR. TRAIAN BORGOVAN CEO TraiBorg Registrierte Firma in Spanien, Almeria

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

twenty One Brands New Media. Overview.

twenty One Brands New Media. Overview. New Media. Trends. Overview. New Media. Trends 2021. Apps Location-based Advertising Mobile optimized Websites Mobile Content Social Network Campaigns Recommendation Marketing Crowd Sourcing Digital Community

Mehr

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN Die Tendenz, mobile Endgeräte als Marketing- Plattform zu nutzen ist steigend. Laut einer Umfrage des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.v. (BVDW) erwarten Beschäftigte

Mehr

S Kreissparkasse Steinfurt. Gründung, Übernahme oder Nachfolge: Mit uns entwickelt sich alles prächtig. www.ksk-steinfurt.

S Kreissparkasse Steinfurt. Gründung, Übernahme oder Nachfolge: Mit uns entwickelt sich alles prächtig. www.ksk-steinfurt. S Kreissparkasse Steinfurt Gründung, Übernahme oder Nachfolge: Mit uns entwickelt sich alles prächtig. 1 www.ksk-steinfurt.de/gruendung Starthilfe für Ideen In 2012 haben wir über 100 unserer Kunden geholfen,

Mehr

Facebook und soziale Medien. eine kritische Betrachtung

Facebook und soziale Medien. eine kritische Betrachtung Facebook und soziale Medien eine kritische Betrachtung Soziale Medien: Was ist das? Facebook Twitter Google+ Pinterest Instagram Foursquare,... 2 Soziale Medien: Facebook & Twitter 3 Soziale Medien: Google+

Mehr

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing.

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Mittels effizienter Lead-Kampagnen gewinnen wir Neukunden, Abonnenten und Geschäftskontakte. Seit unserer Gründung

Mehr

R A H M E N B E D I N G U N G E N 2 0 1 5

R A H M E N B E D I N G U N G E N 2 0 1 5 Solawi Gemeinschaft Tübingen R A H M E N B E D I N G U N G E N 2 0 1 5 Wie unterscheiden sich gemeinschaftsgetragene Landwirtschaften? Die solidarische oder gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft zeigt

Mehr

Landwirtschaft. Was wir erreichen: Wir bestimmen souverän, was auf unsere Felder, in unsere Geschäfte und auf unsere Teller kommt und was nicht!

Landwirtschaft. Was wir erreichen: Wir bestimmen souverän, was auf unsere Felder, in unsere Geschäfte und auf unsere Teller kommt und was nicht! Für Ernährungssouveränität Landwirtschaft betrifft uns alle: Was wir erreichen: Wir bestimmen souverän, was auf unsere Felder, in unsere Geschäfte und auf unsere Teller kommt und was nicht! Selbstbestimmung:

Mehr

REGINA DAS TEAM. Alter 37 Jahre. im abigrafen-team seit der ersten Idee (November 2011)

REGINA DAS TEAM. Alter 37 Jahre. im abigrafen-team seit der ersten Idee (November 2011) REGINA 37 Jahre der ersten Idee (November 2011) diplomierte Grafik-Designerin selbstständig seit 2007 ( K-DESIGNBÜRO) Inhaberin & Visonärin Kundenbetreuung bei Fachfragen, Grafik-Design (abigrafen Corporate

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

gemeinsam sind wir artig groß aber nicht www.unternehmerinnen-netzwerk.at

gemeinsam sind wir artig groß aber nicht www.unternehmerinnen-netzwerk.at gemeinsam sind wir groß aber nicht artig www.unternehmerinnen-netzwerk.at erfolgsgeschichte Die 3 Säulen für den Erfolg unserer Mitglieder im Unternehmerinnen-Netzwerk: Gute Ideen, wertvolle Kontakte,

Mehr

5 Kriterien für nachhaltige Reiseführer

5 Kriterien für nachhaltige Reiseführer 1 5 Kriterien für nachhaltige Reiseführer Ergebnisse unserer Arbeit mit der Gemeinwohlökonomie-Matrix (GWÖ) Regional Unsere Produkte und Dienstleistungen wirken regional. Dies zeigt sich an der Auswahl

Mehr

Geheimnisse des Facebook Marketings

Geheimnisse des Facebook Marketings Geheimnisse des Facebook Marketings 1 Geheimnisse des Facebook Marketings Keines der vielen Marketinginstrumente, das Werbetreibenden im Internet heute zur Verfügung steht, ist so aufregend und verspricht

Mehr

Wege zum eigenen Unternehmen

Wege zum eigenen Unternehmen GEORG-SIMON-OHM FACHHOCHSCHULE NÜRNBERG Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH) Datum: 1.07.005 Name: Ergebnis HV: P./60 P. Vorname: Herkunftsland: Studienfachwunsch:

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Die Europäische Union Leicht erklärt Ein Bericht über die EU in Leichter Sprache von Antje Gravenkamp und Kaileigh Spier 1 Die Europäische Union Was ist die EU? Deutschland liegt in Europa. Europa ist

Mehr

DOTconsult Suchmaschinen Marketing

DOTconsult Suchmaschinen Marketing Vorwort Meinen Glückwunsch, die Zeit, welche Sie in investieren, ist die beste Investition für Ihr Unternehmen. Keine Technologie hat das Verhalten von Interessenten und Kunden nachhaltiger und schneller

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

Markenvielfalt der HR Group

Markenvielfalt der HR Group HR Group Markenvielfalt der HR Group und viele mehr Das Unternehmen 1888 Gründete Wilh. Hamm einen Handel mit Leder und Schuhmacher- Bedarfsartikel 1934 Umstellung von Leder- auf Schuhgroßhandel 2000 Beteiligt

Mehr

http://www.teleboerse.de/nachrichten/sorgenkind-frankreich-ezb-chef-kritisiert-parisarticle11919961.html

http://www.teleboerse.de/nachrichten/sorgenkind-frankreich-ezb-chef-kritisiert-parisarticle11919961.html Seite 1 von 7 Wirtschafts Artikel Sonstige Empfehlungen http://en.wikipedia.org/wiki/epic_rap_battles_of_history http://www.epicrapbattlesofhistory.com/ http://de.wikipedia.org/wiki/kesslers_knigge Das

Mehr

PAN Tradition seit mehr als 120 Jahren

PAN Tradition seit mehr als 120 Jahren Tradition seit mehr als 120 Jahren Unsere Familie lebt schon seit mehreren Generationen in der Welt der Äpfel. Im Jahr 1888 zog Giovanni Maria Pan - von Belvedere di Tezze bei Bassano del Grappa nach Bozen,

Mehr

Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst

Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst Grundsätzlich gilt: Keinen Druck machen: der größte Experte hat einmal bei 0 angefangen und ist öfters gescheitert als du

Mehr

Themenfelder und Konzeptideen

Themenfelder und Konzeptideen Context Research ARETOPIA --------------------------- Themenfelder und Konzeptideen --------------------------- Diego Martinez Lisa Müller IAD ZHdK 2013 Impact of choices Planung Einkauf Lagern Kochen

Mehr

Lead 2 be. So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt!

Lead 2 be. So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt! Lead 2 be So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt! Lead 2 be : vier Fragen unsere Antworten Was ist das und was kann es leisten? Für wen ist es gemacht?

Mehr

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg Leitbild der Classik Hotel Collection Inhalt Wer wir sind 3 Was wir tun 4 Unsere Werte so handeln wir 7 Abschluss

Mehr

Wave 8 The Language of Content

Wave 8 The Language of Content Wave 8 The Language of Content Warum teilen Onliner Content miteinander? Und welcher Content wird geteilt? Wo können Marken die Chance ergreifen und in diesem Austausch neue Kommunikationsstrategien entwickeln?

Mehr

1989 Gründung des internationalen Slow Food Vereins. 1992 Gründung Slow Food Deutschland e.v.

1989 Gründung des internationalen Slow Food Vereins. 1992 Gründung Slow Food Deutschland e.v. Was ist Slow Food? Slow Food ist: Eine internationale öko-gastronomische, von Mitgliedern getragene, Non-Profit- Organisation. Ein 1989 gegründeter internationaler Verein - als Gegenbewegung zu Fast Food

Mehr

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos!

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Inhalt 3 Kommunikation mit Videos Warum Video das ideale Kommunikationsmittel ist. 7 Für jeden Zweck das passende Video Wie Sie Videos für Ihr Unternehmen einsetzen

Mehr

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS INHALT 10 DANKSAGUNG 12 EINLEITUNG 18 DENKEN WIE DIE REICHEN 20 REGEL i: Jeder darf reich werden - ohne Einschränkung

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Pflegende Angehörige Online

Pflegende Angehörige Online Pflegende Angehörige Online Bis 2015 soll eine europaweite Internetplattform für pflegende Angehörige entstehen - Dazu brauchen wir Ihre Hilfe Erfahren Sie hier mehr Pflegende Angehörige Online ist eine

Mehr

Kunden erfolgreich gewinnen.

Kunden erfolgreich gewinnen. Strategieagentur www.-hannover.de Kunden erfolgreich gewinnen. Praktische Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen. Der innovative Weg, Kunden zu begeistern. Verschaffen Sie sich klare Wettbewerbsvorteile

Mehr

Wie ticken Sie? Der Konstitutionstypen-Test

Wie ticken Sie? Der Konstitutionstypen-Test Wie ticken Sie? Der Konstitutionstypen-Test Verteilen Sie die Zahlen 1 4 auf jede der folgenden Aussagen. Eine 4 setzen Sie hinter die Aussage, die am besten auf Sie zutrifft. Eine 3 kommt hinter die Aussage,

Mehr

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Anschrift: Olpenerstr. 128, 51103 Köln (Germany) Studio: Hugo Eckenerstr. 29, 50829 Köln (Germany) Kontakt: Tel: 0049 221 16 82 70 99 Mail: info@televideoitalia.info

Mehr

Und so funktioniert`s. Graphik Flyer

Und so funktioniert`s. Graphik Flyer Und so funktioniert`s Graphik Flyer Die Bürgerkarte Mit der Bürgerkarte werden Euroumsätze elektronisch erfasst und auf einem parallel geführten Bürgertalerkonto dokumentiert Die Bürgerkarte erhalten Verbraucher

Mehr

FAR MORE THAN FINANCE

FAR MORE THAN FINANCE FAR MORE THAN FINANCE Möchten Sie Ihr Geschäft ausbauen? Ihren Umsatz steigern? Haben Sie Investitionsprojekte? Gemeinsam können wir Ihre Entwicklung beschleunigen. Sie sind Hersteller von Investitionsgütern

Mehr

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media Neue Kanäle als Chance Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media als Chance 2 Social Media verändert die Unternehmenskommunikation radikal. Vom Verlautbarungsstil zum Dialog

Mehr

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Überblick Studie Größe gesamte Stichprobe: 12.015 Märkte: 6 Länder Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Polen, und Spanien Untersuchungszeitraum:

Mehr

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Der Solvay Industriepark Zurzach ist ein attraktiver und innovativer Standort für Chemie-, Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen.

Mehr

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT.

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. VINOTORIUM - das Projekt Genuss und Lebensfreude erleben diese Maxime ist für uns eng verbunden mit der sonnenverwöhnten Weinregion

Mehr

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: - je ein/e EDEKA-Einzelhändler/in ( EDEKA-Händler ) - eine Kindertagesstätte oder ein Kindergarten in

Mehr

biolesker Konsumentenfragebogen Online

biolesker Konsumentenfragebogen Online Wir bedanken uns bei Ihnen mit einem 10 Einkaufs-Gutschein! biolesker Konsumentenfragebogen Online Ihre Zufriedenheit liegt uns am Herzen! Deshalb suchen wir immer wieder nach neuen Ideen und Möglichkeiten,

Mehr

Qualität. Referenzbericht Privatmolkerei Bauer. statt Durchschnitt. Webdevelopment Responsive Design Webdesign

Qualität. Referenzbericht Privatmolkerei Bauer. statt Durchschnitt. Webdevelopment Responsive Design Webdesign Qualität statt Durchschnitt Referenzbericht Privatmolkerei Bauer Webdevelopment Responsive Design Webdesign Redakteur: Herr Fischer, Sie kamen mit dem Wunsch einer neuen Internetpräsenz zu uns. An welchen

Mehr

emotion LIVE begeistern...

emotion LIVE begeistern... LIVE begeistern... ...Online teilen! 360ties emotion steht für außergewöhnliche Fotoinszenierungen, die auf jedem Event für unvergessliche Momente sorgen. Dank innovativer Social-Media-Anbindung sorgen

Mehr

»Vier Jahre Erfahrung, eine Erkenntnis: Der Erzeuger, sein Handwerk und der Fokus auf die Qualität der Lebensmittel stehen an erster Stelle.

»Vier Jahre Erfahrung, eine Erkenntnis: Der Erzeuger, sein Handwerk und der Fokus auf die Qualität der Lebensmittel stehen an erster Stelle. Pressemappe 01 GEGESSEN WIRD IMMER ist der Online-Lebensmittelhändler für hochwertige Lebensmittel des Alltags. Handwerkliche Qualität steht bei allen Produkten im Vordergrund. Im Angebot finden sich u.a.

Mehr

aldi gen Echte Kaufleute gesucht als Management-Nachwuchs bei ALDI.

aldi gen Echte Kaufleute gesucht als Management-Nachwuchs bei ALDI. aldi gen Echte Kaufleute gesucht als Management-Nachwuchs bei ALDI. Leiter Verkauf Leiter Personal & Verwaltung Leiter Einkauf 02 Prokura Bezirks leiter Ihr Einstieg Buchhaltungsleiter Verkaufs- stellen-

Mehr

>500 Unternehmen... WILLKOMMEN. Liebe Unternehmensgründerinnen und -gründer,

>500 Unternehmen... WILLKOMMEN. Liebe Unternehmensgründerinnen und -gründer, Raum Zeit Wissen Einsatz ... gründeten mit uns. Überdurchschnittlich viele Unternehmen existieren heute noch, schaffen Arbeitplätze, prägen die Region und verändern die Welt... >500 Unternehmen... Liebe

Mehr

Positionierungs-Chance Regionalität

Positionierungs-Chance Regionalität Modul 1: Positionierung Kapitel 8 Positionierungs-Chance Regionalität Dr. Andrea Grimm Dr. Astin Malschinger INHALT MODUL 1 POSITIONIERUNG Kapitel 8: Positionierungs-Chance Regionalität AutorIn: Dr. Andrea

Mehr

SSB Folie 1. Urs Koller MySign AG. Schweizerischer Samariterbund

SSB Folie 1. Urs Koller MySign AG. Schweizerischer Samariterbund SSB Folie 1 Urs Koller MySign AG Schweizerischer Samariterbund Neue Medien: Chance für Samaritervereine Samariter Impulstag, 10. April 2010 Hotel Arte Olten Agenda 1. Das Internet ein paar Fakten 2. Social

Mehr

PUNKT 1 Mehr Gäste erreichen Gäste an uns erinnern Gäste zu Stammgästen

PUNKT 1 Mehr Gäste erreichen Gäste an uns erinnern Gäste zu Stammgästen PUNKT 1 Mehr Gäste erreichen Gäste an uns erinnern Gäste zu Stammgästen PUNKT 2 Weltweit mehr Handy s als Einwohner Deutschland 1,3 Handy pro Einwohner davon 20 Mio Smartphone s im 2011 Wir haben uns spezialisert

Mehr

Wer weiß von Euch, was in fünf Jahren ist was passiert wo er steht

Wer weiß von Euch, was in fünf Jahren ist was passiert wo er steht Verbrauchernetzwerk Wer weiß von Euch, was in fünf Jahren ist was passiert wo er steht Was hat sich in den letzten 5 bis 10 Jahren bei uns verändert? Warum sind wir heute hier? Mehr Info über die Firma?

Mehr

Medienmitteilung. *** Sperrfrist: 4. März 2016, 00.00 Uhr ***

Medienmitteilung. *** Sperrfrist: 4. März 2016, 00.00 Uhr *** Medienmitteilung *** Sperrfrist: 4. März 2016, 00.00 Uhr *** 4. März 2016 Patrick Kessler Präsident VSV ASVAD +41 58 310 07 17 info@vsv.ch Thomas Hochreutener Direktor Handel +41 41 632 93 64 thomas.hochreutener@gfk.com

Mehr

Kartoffeln. Qualität produzieren und Mehrwert generieren mit regionalen Projekten. 2. Nationale Ackerbautagung Murten, 03.02.2014

Kartoffeln. Qualität produzieren und Mehrwert generieren mit regionalen Projekten. 2. Nationale Ackerbautagung Murten, 03.02.2014 Kartoffeln Qualität produzieren und Mehrwert generieren mit regionalen Projekten 2. Nationale Ackerbautagung Murten, 03.02.2014 Inhalt 1. Qualitäts-Labels 2. Regionale Produkte Nische oder Trend 3. DACH-Konsumenten

Mehr

Solidarische Landwirtschaft Wahlbacherhof

Solidarische Landwirtschaft Wahlbacherhof Solidarische Landwirtschaft Eine Idee viele Namen: Solawi, CSA, gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft, gemeinsame Landwirtschaft, Freihof In Deutschland gibt es zur Zeit 64 bestehende Projekte 69 Initiativen

Mehr

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild Gemeinsam erfolgreich Unser Konzernleitbild Das Demag Cranes Konzernleitbild ist vergleichbar mit einer Unternehmensverfassung. Es setzt den Rahmen für unser Handeln nach innen wie nach außen und gilt

Mehr

Herzlich willkommen zur. Pressekonferenz! BIOGast Eckdaten

Herzlich willkommen zur. Pressekonferenz! BIOGast Eckdaten Herzlich willkommen zur Pressekonferenz! BIOGast Eckdaten Gründung: 1999 Umsatz: EUR 2,4 Mio. (Plan 2005) Mitarbeiter: 11 Standort: Langenzersdorf (Niederösterreich) Eigentümer: Horst Moser, Wolfgang Böhm

Mehr

15. Hamburger Kundenbindungsforum

15. Hamburger Kundenbindungsforum 15. Hamburger Kundenbindungsforum Kundenloyalität wie sich Kunden mit dm-drogerie markt emotional verbinden. Dr. Michael Müller, dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Nationale Kommunikation 12. Juni 2013 Worüber

Mehr

Führende Bekleidungsmarken

Führende Bekleidungsmarken Preisgekrönte Veredelung Führende Bekleidungsmarken Lynka hat mehr Qualitätsauszeichnungen erhalten als jeder andere Anbieter von Werbekleidung in Europa A Better Solution Warum Lynka? WIR SIND IHRE ONE-STOP-SHOP

Mehr

APPS für ios 9 professionell entwickeln

APPS für ios 9 professionell entwickeln thomas SILLMANN 2. Auflage APPS für ios 9 professionell entwickeln // Sauberen Code schreiben mit Objective-C und Swift // Stabile Apps programmieren // Techniken und Methoden von Grund auf verstehen Inkl.

Mehr

Tauschen, Teilen, Leihen welche Kaufpraktiken liegen im Trend?

Tauschen, Teilen, Leihen welche Kaufpraktiken liegen im Trend? Pressemitteilung 28. April 2015 Europa Konsumbarometer 2015 Tauschen, Teilen, Leihen welche Kaufpraktiken liegen im Trend? Verbraucher verbringen weniger Zeit im stationären Handel Der Secondhand-Markt

Mehr

Pressemitteilung. Projekt KIEWIS Kinder entdecken Wirtschaft macht Grundschulkinder zu Unternehmern

Pressemitteilung. Projekt KIEWIS Kinder entdecken Wirtschaft macht Grundschulkinder zu Unternehmern Viertklässler gründen eigene Firma mit echtem Geld und richtigem Risiko 28. März 2012 - Seite 1 von 5 Die Freiburger Hofacker-Grundschule und HÜTTINGER Elektronik haben am 28. März eine Bildungspartnerschaft

Mehr

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN 15.11.2012 1 15.11.2012 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN INHALTSVERZEICHNIS Social Media Grundlagen Externe Unternehmenskommunikation Social Media

Mehr

Seite 1. Teil 3: Coaching in der Praxis Kapitel 9: Eine Coaching-Sitzung Kapitel 10: Selbstcoaching Der Traum (Ende)

Seite 1. Teil 3: Coaching in der Praxis Kapitel 9: Eine Coaching-Sitzung Kapitel 10: Selbstcoaching Der Traum (Ende) Seite 1 Inhalt Einführung Der Traum Teil 1: Was ist Coaching? Kapitel 1: Von der Phantasie zur Realität Kapitel 2: Coaching im Privat- und Berufsleben Der Traum (Fortsetzung) Teil 2: Die Kunst des Coaching

Mehr

Der SCHAU HIN!-Elterntest Wie nutzen Sie Medien? Berlin, 02.09.2015

Der SCHAU HIN!-Elterntest Wie nutzen Sie Medien? Berlin, 02.09.2015 Der SCHAU HIN!-Elterntest Wie nutzen Sie Medien? Berlin, 02.09.2015 1) Was für ein Mobiltelefon haben Sie? Ich besitze ein einfaches Handy zum Telefonieren und zum Schreiben von SMS. Das reicht mir völlig!

Mehr

Überblick über die Accelerator

Überblick über die Accelerator Die Food Perspektive des FInish Projektes www.finish-project.eu Future Internet Technologies and Funding for Agri Food, Logistics, Transport and Manufacturing Überblick über die Accelerator 1 Im Fokus:

Mehr

PUNKT 1 Mehr Gäste erreichen Gäste an uns erinnern Gäste zu Stammgästen

PUNKT 1 Mehr Gäste erreichen Gäste an uns erinnern Gäste zu Stammgästen PUNKT 1 Mehr Gäste erreichen Gäste an uns erinnern Gäste zu Stammgästen PUNKT 2 Weltweit mehr Handy s als Einwohner Deutschland 1,3 Handy pro Einwohner davon 20 Mio Smartphone s im 2011 Wir haben uns spezialisert

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

«Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s»

«Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s» März 2013 Contrexx Partnertag 2013 Online Marketing Erfolgstrategien «Online-Marketing: Erfolgsstrategien für KMU s» Contrexx Partnertag 21. März 2013 Inhalt Ziele der Webseite und Online Marketing Übersicht

Mehr

Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich

Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich 1 Technischer Steckbrief Zielgruppe: Wohnbevölkerung der Stadt Zürich ab 15 Jahren Stichprobe: Total 500 Interviews Methode: Telefonische Befragung (CATI) Feldzeit: 5.

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Schritt für Schritt zu Ihrer erfolgreichen Facebookseite

Schritt für Schritt zu Ihrer erfolgreichen Facebookseite Schritt für Schritt zu Ihrer erfolgreichen Facebookseite RICHTIG STARTEN, RICHTIG VIEL ERFOLG! Nachdem wir Ihnen bereits einige Tipps für eine optimale Vorbereitung im Social Web mit auf den Weg gegeben

Mehr

GRÖSSTE E-COMMERCE BtoB-WEBSEITE IN EUROPA

GRÖSSTE E-COMMERCE BtoB-WEBSEITE IN EUROPA GRÖSSTE E-COMMERCE BtoB-WEBSEITE IN EUROPA Vertreten in 23 europäischen Ländern PIXMANIA-PRO hat sich schnell als wichtigste BtoB E-Commerce Website in Europa durchgesetzt PIXMANIA-PRO EIN EINZIGARTIGES

Mehr