zusammen sind wir stark

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "zusammen sind wir stark"

Transkript

1 zusammen sind wir stark Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 12 bis 15 Jahren Niveaustufe A1+ Autorinnen Csörgő Barbara, Kaltenbach Petra

2 A kiadvány az Educatio Kht. kompetenciafejlesztő oktatási program kerettanterve alapján készült. A kiadvány a Nemzeti Fejlesztési Terv Humánerőforrás-fejlesztési Operatív Program központi program (Pedagógusok és oktatási szakértők felkészítése a kompetencia alapú képzés és oktatás feladataira) keretében készült, a sulinova oktatási programcsomag részeként létrejött tanulói információhordozó. A kiadvány sikeres használatához szükséges a teljes oktatási programcsomag ismerete és használata. A teljes programcsomag elérhető: címen. Szakmai vezető: Kuti Zsuzsa Szakmai bizottság: Enyedi Ágnes, dr. Majorosi Anna, dr. Morvai Edit Szakmai lektor: Manzné dr. Jäger Mónika Idegen nyelvi lektorok: Andreas Thimm, dr. Zalán Péter Szakértők: Magyar Ágnes, Tartsayné Németh Nóra Alkotószerkesztő: Tarajossy Zsuzsa Grafikai munka: Walton Promotion Kft. Felelős szerkesztő: Burom Márton Szerzők: Csörgő Barbara, Kaltenbach Petra Educatio Kht. 2008

3 0.1 Infoblatt Infoblatt Persönliche Daten Vorname: Nachname: Geburtsdatum: Sternzeichen: Geburtsort: Äußeres Erscheinungsbild Augenfarbe: Haarfarbe: Körpergröße: Schuhgröße: Informationen zur Person Lieblingsspeise: Lieblingsgetränk: Lieblingsfarbe: Lieblingsmusik: Lieblingsfach: Hobby: Welche Länder hast du schon besucht?

4 1.1 lehrerinfo Was verbindet uns? Anhand der Daten und Informationen auf den Infoblättern teilt der Lehrer die Schüler nach einem konkreten verbindenden Aspekt in vier Mannschaften ein. (Im Idealfall besteht jede Mannschaft aus vier Personen.) Bei jeder Mannschaft markiert der Lehrer den verbindenden Aspekt auf einem Blatt. Beispiele für mögliche verbindende Aspekte und ihre Markierung 1. Was verbindet uns? Juli Gábor Anna Pisti Lösung: verbindender Aspekt: Auslandsreisen Juli war schon mal in Frankreich. Pisti war schon mal in Deutschland. Gábor und Anna waren sowohl in Frankreich als auch in Deutschland. 2. Anna Juli Pisti Gábor Lösung: verbindender Aspekt: Körpergröße Aufsteigende Reihenfolge: Anna ist 155 cm, Juli 160 cm, Pisti 178 cm und Gábor 180 cm groß.

5 3. Anna Gábor Juli Pisti Lösung: verbindender Aspekt: Anfangsbuchstabe der Vornamen Vornamen sind alphabetisch geordnet. 4. Anna Juli Gábor Pisti Lösung: verbindender Aspekt: Sternzeichen Nach ihrem Geburtsdatum gehören alle vier Schüler zum selben Sternzeichen.

6 1.1 lehrerinfo Hinweise Für den Fall, dass einige Gruppen mit ihren Überlegungen nicht weiterkommen, stellt der Lehrer jeder Mannschaft einen Umschlag mit einem Hinweis bereit. Die Hinweise sollen deutsche Sprichwörter, Redewendungen oder sonstige feste Wortverbindungen sein, die auf den verbindenden Aspekt hindeuten. Einige Beispiele: Beispiele verbindender Aspekt Die Antwort liegt im Spiegel der Seele. Augenfarbe Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts Name Das kannst du dir in die Haare schmieren! Haarfarbe Wo drückt denn der Schuh? Schuhgröße Die großen Fische fressen die kleinen Körpergröße Bist du unter einem guten Stern geboren? Geburtsdatum / Sternzeichen Der Lehrer stellt die Lösungen (d. h. den verbindenden Aspekt) den Mannschaften in je einem Umschlag bereit.

7 1.2 lehrerinfo Punktetabelle Der Lehrer fertigt die Punktetabelle in Form eines Plakates an (vorgeschlagene Größe: A3). In die ersten Kolumne kommen die von den Schülern gewählten Mannschaftsnamen, und in den weiteren Rubriken werden der Reihe nach die gesammelten Punkte eingetragen. Mannschaften Was verbindet uns? Memory Punktetabelle Zehn kleine Unterschiede Außenmission Activity Buchstabenmosaik Reimpaare Wir sind im Bilde Unser Teamgeist Endergebnis

8 1.3 Beispiele für mögliche Oberbegriffe Möbelstück Kleidungsstück Fahrzeug Schreibwaren Geschirr der Stuhl, der Tisch, der Schrank, das Regal, das Bett, das Sofa der Rock, die Hose, der Mantel, die Schuhe, die Mütze das Auto, der Bus, das Fahrrad, das Flugzeug, der Zug das Heft, der Kugelschreiber / Kuli, der Bleistift, das Lineal, der Radiergummi das Messer, die Gabel, der Löffel, der Teller, das Glas, die Flasche 2.1 lehrerinfo Aufgaben für die Aussenmission In der zweiten Stunde werden die Mannschaften in verschiedenen Sozialformen an verschiedenen Aufgaben arbeiten. Zu jeder Aufgabe gehört eine Beschreibung (siehe unten) und verschiedene Materialien (Wortkarten, Bilder und Punkte- bzw. Lösungskarten), die noch kopiert oder ausgeschnitten werden müssen. Lösungsvorschläge für ungleiche Gruppenstärken: 1. Die Aufgabe Zehn kleine Unterschiede kann im Notfall auch in Einzelarbeit gelöst werden: In diesem Fall bekommt ein Schüler beide Bildversionen die Arbeitszeit wird jedoch um die Hälfte gekürzt. 2. Bei der Aufgabe Zehn kleine Unterschiede können auch Schüler aus verschiedenen Mannschaften als Partner zusammenarbeiten. In diesem Fall bekommen beide Mannschaften die gleiche Punktzahl. 3. Beim Activity kann ein Schüler organisatorische Aufgaben übernehmen: auf die Spielzeit achten und Punkte notieren.

9 2.1 Aufgabe Memory Memory Spieler je ein Schüler pro Mannschaft (Mannschaften spielen gegeneinander) Materialien Memory-Karten; Punktekarte (Memory) Punkte ein Punkt für jedes Kartenpaar Ablauf 1. die Schüler legen die Karten aus und finden zusammen die Paare 2. die Karten werden gemischt und wieder ausgelegt diesmal mit der Rückseite nach oben 3. Memory wird nach den traditionellen Regeln gespielt 4. Punkte werden zusammengezählt und auf der Punktekarte markiert

10 2.1 karten memory fleißig faul klein groß jung alt

11 reich arm krank gesund dünn dick

12 schwer leicht kurz lang schmutzig sauber

13 leer voll kalt warm süß sauer

14 lustig traurig hungrig satt schnell langsam

15 2.1 punktekarte memory Punktekarte zum Memory-Spiel (Jedes Kartenpaar ist einen Punkt wert.) Name der Mannschaft: Beim Memory-Spiel habe ich.. Kartenpaare gesammelt. Punktekarte zum Memory-Spiel (Jedes Kartenpaar ist einen Punkt wert.) Name der Mannschaft: Beim Memory-Spiel habe ich.. Kartenpaare gesammelt. Punktekarte zum Memory-Spiel (Jedes Kartenpaar ist einen Punkt wert.) Name der Mannschaft: Beim Memory-Spiel habe ich.. Kartenpaare gesammelt.

16 2.1 Aufgabe Zehn kleine Unterschiede Zehn kleine Unterschiede Spieler je zwei Schüler pro Mannschaft Materialien Bilder A und B; Lösungsblatt Punkte ein Punkt für jeden Unterschied Ablauf 1. Die Schüler bekommen Version A bzw. B desselben Bildes sie dürfen ihr Bild dem Partner nicht zeigen. 2. Durch Fragen und Antworten versuchen sie möglichst viele Unterschiede zu finden und notieren sie auf dem Notizenblatt. 3. Lösungen werden überprüft (siehe: Lösungsblatt beim Lehrer).

17 2.1 Bild A Zehn kleine Unterschiede # 2.1 Bild b Zehn kleine Unterschiede

18 2.1 Bild A Zehn kleine Unterschiede # 2.1 Bild b Zehn kleine Unterschiede

19 2.1 Bild A Zehn kleine Unterschiede # 2.1 Bild b Zehn kleine Unterschiede

20 2.1 Bild A Zehn kleine Unterschiede # 2.1 Bild b Zehn kleine Unterschiede

21 2.1 Lösungsblatt Zehn kleine Unterschiede Zehn kleine Unterschiede Auf Bild A Auf Bild B Punkte insgesamt: (je ein Punkt pro Unterschied)

22 2.1 Aufgabe Activity Activity Spieler Materialien je ein Schüler pro Mannschaft (die Mannschaften spielen gegeneinander) Activity-Karten, Sanduhr, Blätter und Stift zum Zeichnen, Punktekarte (Activity) Punkte ein Punkt für jedes erratene Wort Ablauf 1. Ein Spieler zieht eine Activity-Karte und vermittelt den anderen das Wort auf der Karte mit der angegebenen Activity-Methode (Zeichnen, Darstellen, Umschreiben). 2. Wer das Wort als Erster erraten hat, bekommt einen Punkt. 3. Das Spiel geht weiter, bis alle Schüler an die Reihe kommen.

23 2.1 karten activity Weihnachten (Pl.) (der) Orangensaft (zeichnen) (zeichnen) hungrig (die) Mutter (zeichnen) (zeichnen) verheiratet frühstücken (darstellen) (darstellen)

24 (das) Ei zusammen (darstellen) (darstellen) (der) Grossvater (die) Katze (umschreiben) (umschreiben) kochen (das) Geschenk (umschreiben) (umschreiben)

25 2.1 punktekarte activity Punktekarte zum Activity-Spiel (Jedes erratene Wort ist einen Punkt wert.) Name der Mannschaft: Beim Activity-Spiel habe ich für meine Mannschaft Punkte gesammelt. Punktekarte zum Activity-Spiel (Jedes erratene Wort ist einen Punkt wert.) Name der Mannschaft: Beim Activity-Spiel habe ich für meine Mannschaft.. Punkte gesammelt. PUNKTEKARTE ZUM ACTIVITY-SPIEL (Jedes erratene Wort ist einen Punkt wert.) Name der Mannschaft: Beim Activity-Spiel habe ich für meine Mannschaft Punkte gesammelt.

26 2.1 Aufgabe Buchstabenmosaik Buchstabenmosaik Spieler Materialien Punkte offen ein Satz Buchstaben-Kärtchen, Lösungsblatt (Buchstabenmosaik), Wörterbuch ein Punkt pro Buchstabe innerhalb einer korrekten Lösung Pluspunkte ein Pluspunkt für eine Lösung aus 10 oder mehreren Buchstaben zwei Pluspunkte für eine Lösung aus 15 oder mehreren Buchstaben Regeln 1. Aus den Buchstaben werden Wörter, Wortgruppen oder Sätze zusammengesetzt. 2. Bei einer Lösung sind mindestens 5 Buchstaben zu verwenden. 3. Regeln der Rechtschreibung und Grammatik müssen eingehalten werden. 4. Mögliche Buchstabenkombinationen: AE=Ä; OE=Ö; UE=Ü. 5. Personennamen dürfen nur als Teil von Wortgruppen bzw. Sätze verwendet werden.

27 2.1 buchstabenmosaik A A E E E i i i O U C D G H K L M N N R R S S T T

28 2.1 Lösungsblatt Buchstabenmosaik Name der Mannschaft: Buchstabenmosaik Lösungen Z. B.: Ich trinke Limonade. Punkte 17 Buchstaben = 17 Punkte eine Lösung aus mehr als 15 Buchstaben = 2 Pluspunkte insgesamt: 19 Punkte Gesamtpunktzahl

29 2.1 Aufgabe Reimpaare Reimpaare Spieler Materialien offen Karten: Reimpaare; Lösungsblatt (Reimpaare); Wörterbuch Punkte je zwei Punkte für eine korrekte Lösung Pluspunkte Ablauf ein Pluspunkt für einen passenden Titel je ein Pluspunkt für zusätzliche reimende Zeilen 1. eine Karte ziehen 2. ein zweizeiliges Gedicht mit dem Reimpaar auf die Karte schreiben 3. als Extraaufgabe dem Gedicht einen Titel geben und / oder mit weiteren reimenden Zeilen ergänzen Reimpaar: Messer besser ein Beispiel Affenmanieren Mit den Händen ess ich besser als mit Löffel, Gabel, Messer.

30 2.1 karten reimpaare dreißig fleißig Mund Hund Schrank Bank Tasche Flasche Sonne Tonne Haus Maus sehen stehen geben leben

31 2.1 Lösungsblatt Reimpaare Name der Mannschaft: Reimpaare: Reimpaare Unser Gedicht: Reimpaare: Unser Gedicht: Punkte insgesamt:

32 3.1 Arbeitsblatt Name der Mannschaft: Wir sind im Bilde Version A Info-Splitter Unser Bild Hintergrund: Stichwörter: Wüste mit einem Turm Teppich, Bauchtänzerin, Schlange, Topf, Flöte Infos zum Tauschen Auf dem Baum sitzt ein Vogel. Der Fuchs schließt die Augen und hält sich die Ohren zu. Unter dem Vogel ist eine Maus. Neben dem Bett steht ein Tisch mit einer leeren Vase. Die Enkelin trägt ein rotes Kleid. Die Trophäe hängt rechts neben dem Fenster. Die Ehefrau ist elegant gekleidet und trägt viel Schmuck. Der Goldfisch ist sehr unzufrieden. Redemittel Hast du Informationen über den Teppich? Weißt du etwas über den Teppich? Aber ja! Der Teppich Da kann ich dir leider nicht helfen. Darüber weiß ich leider nichts. Ich nicht, aber XY weiß vielleicht etwas darüber.

33 3.1 Arbeitsblatt Name der Mannschaft: Wir sind im Bilde Version B Info-Splitter Unser Bild Hintergrund: Stichwörter: Landschaft mit Baum Fuchs, Rabe, Maus, Mikrophon, Kopfhörer Infos zum Tauschen Ein Mann sitzt auf dem Sand und spielt Flöte. Über dem Turm fliegt ein Mann auf einem Teppich. Die Großmutter liegt im Bett. Die Enkelin stellt Blumen in die Vase. An der Wand hängt eine Wolf-Trophäe. Der Ehemann liest eine Wunschliste vor. Links neben dem Tisch steht die Ehefrau. Auf dem Tisch steht ein Aquarium. Redemittel Hast du Informationen über den Fuchs? Weißt du etwas über den Fuchs? Aber ja! Der Fuchs Da kann ich dir leider nicht helfen. Darüber weiß ich leider nichts. Ich nicht, aber XY weiß etwas darüber.

34 3.1 Arbeitsblatt Name der Mannschaft: Wir sind im Bilde Version C Info-Splitter Unser Bild Hintergrund: Stichwörter: elegantes Zimmer Tisch, Aquarium, Ehefrau, Ehemann, Wunschliste Infos zum Tauschen Vor dem Mann steht ein Topf im Sand. Der Mann auf dem Teppich trägt eine Brille. Die Frau auf dem Teppich ist eine Bauchtänzerin. Der Vogel ist ein Rabe. Die Maus hat einen Kopfhörer auf. Unter dem Fenster steht ein Bett. Die Großmutter trägt eine Schlafmütze. Der Ehemann steht neben dem Tisch. Redemittel Hast du Informationen über den Tisch? Weißt du etwas über den Tisch? Aber ja! Der Tisch Da kann ich dir leider nicht helfen. Darüber weiß ich leider nichts. Ich nicht, aber XY weiß etwas darüber.

35 3.1 Arbeitsblatt Name der Mannschaft: Wir sind im Bilde Version D Info-Splitter Unser Bild Hintergrund: Stichwörter: ein Häuschen von innen Trophäe; Großmutter; Enkelin; Tisch Infos zum Tauschen In dem Topf ist eine Schlange. Hinter dem Mann mit der Brille sitzt eine Frau. Die Bauchtänzerin hat eine Lampe in der Hand. Der Rabe singt ins Mikrophon. Unter dem Baum steht ein Fuchs. Die Maus hat ein Stück Käse in der Hand und will schnell weglaufen. Ein Tisch steht in der Mitte unter der Lampe. Im Aquarium schwimmt ein Goldfisch. Redemittel Hast du Informationen über die Trophäe? Weißt du etwas über die Trophäe? Aber ja! Die Trophäe Da kann ich dir leider nicht helfen. Darüber weiß ich leider nichts. Ich nicht, aber XY weiß etwas darüber.

36 3.1 hintergrundbild version a

37 3.1 hintergrundbild version B

38 3.1 hintergrundbild version c

39 3.1 hintergrundbild version d

40 3.2 bilddetails version a

41 3.2 bilddetails version b

42 3.2 bilddetails version c

43 3.2 bilddetails version d

44 3.2 Lösungen zu den Bilddetails Bild A Bild B Bild C Ein Mann sitzt auf dem Sand und spielt Flöte. Vor dem Mann steht ein Topf im Sand. In dem Topf ist eine Schlange. Über dem Turm fliegt ein Mann auf einem Teppich. Der Mann auf dem Teppich trägt eine Brille. Hinter dem Mann mit der Brille sitzt eine Frau. Die Frau auf dem Teppich ist eine Bauchtänzerin. Die Bauchtänzerin hat eine Lampe in der Hand. Auf dem Baum sitzt ein Vogel. Der Vogel ist ein Rabe. Der Rabe singt ins Mikrophon. Unter dem Baum steht ein Fuchs. Der Fuchs schließt die Augen und hält die Ohren zu. Unter dem Vogel ist eine Maus. Die Maus hat einen Kopfhörer auf. Die Maus hat ein Stück Käse in der Hand und will schnell weglaufen. Ein Tisch steht in der Mitte unter der Lampe. Der Ehemann steht rechts neben dem Tisch. Der Ehemann liest eine Wunschliste vor. Links neben dem Tisch steht die Ehefrau. Die Ehefrau ist elegant gekleidet und trägt viel Schmuck. Auf dem Tisch steht ein Aquarium. Im Aquarium schwimmt ein Goldfisch. Der Goldfisch ist sehr unzufrieden. Bild D Unter dem Fenster steht ein Bett. Neben dem Bett steht ein Tisch mit einer leeren Vase. Die Großmutter liegt im Bett. Die Großmutter trägt eine Schlafmütze. Die Enkelin trägt ein rotes Kleid. Die Enkelin stellt Blumen in die Vase. An der Wand hängt eine Wolf-Trophäe. Die Trophäe hängt rechts neben dem Fenster.

45 3.3 originaldbild version a

46 3.3 originaldbild version b

47 3.3 originaldbild version C

48 3.3 originaldbild version d

49 4.1 Arbeitsblatt Wir sind ein Team Welche Eigenschaften treffen auf eure Mannschaft zu? Was ist euer Ziel bei diesem Wettbewerb? Wir sind ein Team Markiert eure Antworten im Kästchen. schnell fleißig zufrieden interessiert Wir wollen gewinnen! Wir wollen einfach Spaß haben. Wir wollen unser Bestes geben. langsam faul Wir haben keine besonderen Ziele. unzufrieden uninteressiert Wie trifft ihr die Entscheidungen? Wir entscheiden alles zusammen. Wir haben einen Anführer, der unsere Mannschaft organisiert. Wir sind ziemlich chaotisch und unorganisiert. lustig: wir haben viel Spaß zusammen harmonisch: wir können gut zusammenarbeiten Wie ist die Mannschaftsstimmung? hoffnungsvoll: wir sind am Gewinnen! gereizt: wir sind zu unterschiedlich, und haben oft Streit interessant: enttäuscht: dieser Wettbewerb hat uns gar nichts gebracht Welche Aufgabe(n) war(en) langweilig: zu schwer: zu leicht: Unser Teamgeist Welche Figuren, Objekte oder Formen wollt ihr zeichnen? Was symbolisieren sie? Welche Farben wollt ihr benutzen? Was symbolisieren die Farben? Wollt ihr vielleicht auch Wörter oder Sätze hinzufügen? Zum Beispiel einen Kampfruf oder ein Motto für eure Mannschaft?

50 4.3 stimmzettel Stimmzettel Sonderpreis für den Rudelführer Ich möchte für diesen Sonderpreis vorschlagen, denn sie / er hatte die besten Ideen für die Arbeitsaufteilung. Stimmzettel Sonderpreis für Kreativität Ich möchte für diesen Sonderpreis vorschlagen, denn sie / er hatte die besten Ideen für kreative Lösungen. Stimmzettel Sonderpreis für den Friedensstifter Ich möchte für diesen Sonderpreis vorschlagen, denn sie / er hatte die besten Ideen für Kompromisse bei den Lösungen. Stimmzettel Sonderpreis für die Bestleistung Ich möchte für diesen Sonderpreis vorschlagen, denn sie / er hatte unserer Mannschaft die meisten Punkte gesammelt.

51 5.1 punktekarten Punktekarte für das Kunstwerk Unser Teamgeist Die Mannschaft Punktekarte für das Kunstwerk Unser Teamgeist Die Mannschaft.. hat diesen Punkt für ihre künstlerische Arbeit verdient... hat diesen Punkt für ihre künstlerische Arbeit verdient. Punktekarte für das Kunstwerk Unser Teamgeist Die Mannschaft Punktekarte für das Kunstwerk Unser Teamgeist Die Mannschaft.. hat diesen Punkt für ihre künstlerische Arbeit verdient... hat diesen Punkt für ihre künstlerische Arbeit verdient. Punktekarte für das Kunstwerk Unser Teamgeist Die Mannschaft Punktekarte für das Kunstwerk Unser Teamgeist Die Mannschaft.. hat diesen Punkt für ihre künstlerische Arbeit verdient... hat diesen Punkt für ihre künstlerische Arbeit verdient.

und heut ist montag Ein Märchen von Eric Carle über Wochentage und Speisen

und heut ist montag Ein Märchen von Eric Carle über Wochentage und Speisen und heut ist montag Ein Märchen von Eric Carle über Wochentage und Speisen Modultyp Zauberwelt Sprache Märchen, Reime, Lieder Zielgruppe Schüler von 10 bis 13 Jahren Niveaustufe A1 Autorinnen Morvai Edit,

Mehr

doch ein mädchen Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 10 bis 13 Jahren Niveaustufe A1 Autorinnen Dömők Szilvia, Sárvári Tünde

doch ein mädchen Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 10 bis 13 Jahren Niveaustufe A1 Autorinnen Dömők Szilvia, Sárvári Tünde ... Aber du bist doch ein mädchen Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 10 bis 13 Jahren Niveaustufe A1 Autorinnen Dömők Szilvia, Sárvári Tünde A kiadvány az Educatio Kht. kompetenciafejlesztő

Mehr

vor-urteile Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 16 bis 19 Jahren Niveaustufe B1 Autorinnen Csörgő Barbara, Szabó Zsuzsanna

vor-urteile Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 16 bis 19 Jahren Niveaustufe B1 Autorinnen Csörgő Barbara, Szabó Zsuzsanna vor-urteile Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 16 bis 19 Jahren Niveaustufe B1 Autorinnen Csörgő Barbara, Szabó Zsuzsanna A kiadvány az Educatio Kht. kompetenciafejlesztő oktatási program

Mehr

UNSER LEBEN VOR DEM COMPUTER

UNSER LEBEN VOR DEM COMPUTER UNSER LEBEN VOR DEM COMPUTER Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 16 bis 19 Jahren Niveaustufe B1 AutorInnen Csörgő Barbara, Szabó Zsuzsanna A kiadvány az Educatio Kht. kompetenciafejlesztő

Mehr

alles paletti, oder? Über das Leben miteinander

alles paletti, oder? Über das Leben miteinander alles paletti, oder? Über das Leben miteinander Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe A1 Niveaustufe Schüler von 12 bis 15 Jahren Autorinnen Dömők Szilvia, Somló Katalin A kiadvány az Educatio Kht.

Mehr

Schau nicht weg! Ein Tabuthema sucht Öffentlichkeit

Schau nicht weg! Ein Tabuthema sucht Öffentlichkeit Schau nicht weg! Ein Tabuthema sucht Öffentlichkeit Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 16 bis 19 Jahren Niveaustufe B2+ Autorinnen Csörgő Barbara, Palotás Berta A kiadvány az Educatio

Mehr

welche farbe hat afrika?

welche farbe hat afrika? welche farbe hat afrika? Modultyp Projekte im Deutschunterricht Zielgrouppe Schüler von 10 bis 13 Jahren Niveaustufe A1+ Autorinnen Dömők Szilvia, Thurzó Zsuzsa A kiadvány az Educatio Kht. kompetenciafejlesztő

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE Didaktisierung des Lernplakats KLASSE 1. LERNZIELE Die Lerner können neue Wörter verstehen nach einem Wort fragen, sie nicht kennen (Wie heißt auf Deutsch?) einen Text global verstehen und neue Wörter

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

A D J E K T I V E - AUSWAHL

A D J E K T I V E - AUSWAHL 1 A D J E K T I V E - AUSWAHL Positiv Komparativ Superlativ (*) aktiv aktiver am aktivsten alt älter am ältesten arm ärmer am ärmsten ärgerlich ärgerlicher am ärgerlichsten bekannt bekannter am bekanntesten

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Detektivparty. 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05

Detektivparty. 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05 Detektivparty 1. Einladung 2. Ankunft: 10:00 Uhr 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05 Bei der Ankunft der Kinder musste von jedem Kind ein Foto geschossen werden, damit später der Detektivausweis

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen 1 PRÄPOSITIONEN auf hinter in neben unter vor zwischen über zwischen an, auf, hinter, in, neben, über, unter, vor, zwischen PRÄPOSITIONEN AKKUSATIV ODER DATIV: an, auf, hinter, in, neben, über, unter,

Mehr

Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalB1 Kapitel 1

Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalB1 Kapitel 1 Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalB1 Kapitel 1 Zusatzmaterial um Ausdrucken Kennenlernspiele A B Wenn sich einige Lerner schon kennen, bietet sich die Übung der Klassenstatistik an (s. Vorgaben auf

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Kriminacht in Bonn: Mord in der Bibliothek

Kriminacht in Bonn: Mord in der Bibliothek Kriminacht in Bonn: Mord in der Bibliothek Zielgruppe: Teilnehmerzahl: Räumlichkeit: Sonstiges: 4. und 5. Klasse Max. 40 Kinder Kinderbibliothek Bei Bedarf 2.- Eintritt pro Schüler/in Vorbereitung: Kinderbibliothek

Mehr

Teil 1 Lehrerhandreichung

Teil 1 Lehrerhandreichung Teil 1 Lehrerhandreichung Hinführung zum Thema Die Bremer Stadtmusikanten Lernziele: Sensibilisierung und Heranführung an das Teilthema Bremer Stadtmusikanten und das Hauptthema Bremen ; Förderung der

Mehr

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge Wocher-Koffer Wocher-Koffer 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama Aufträge Impressum Der Wocher-Koffer wurde 2009 von Myriam Aline Loepfe mit Studierenden der PHBern und Schüler_innen des Gymnasiums Seefeld

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Arbeitsblatt 2 - für leistungsstärkere Kinder Aufgabe 1 fördert die Lesekompetenz. Aufgabe 2 regt zum eigenständigen Verfassen eines Briefes an.

Arbeitsblatt 2 - für leistungsstärkere Kinder Aufgabe 1 fördert die Lesekompetenz. Aufgabe 2 regt zum eigenständigen Verfassen eines Briefes an. Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, dieses Unterrichtsmaterial ist speziell auf die Boardstory und das Buch "Die Olchis: Ein Drachenfest für Feuerstuhl" von Erhard Dietl ausgelegt. Die Arbeitsblätter unterstützen

Mehr

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen.

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen. Frühjahrsputz Sehen Sie sich das Video an http://www.youtube.com/watch?v=ykhf07ygcrm. Machen Sie auch Frühjahrsputz? Wann machen Sie das normalerweise? Machen Sie das alleine oder haben Sie Hilfe? Welche

Mehr

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren Unterrichtseinheit MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a und 5b MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a 5b Kurzinformation Zeitraum: Stufe: Technische Voraussetzungen: Erforderliche Vorkenntnisse: 6 Lektionen (1 Lektion

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

ON! Reihe Medien und Gesellschaft Arbeitsmaterialien Seite 1 DVD Datenschutz

ON! Reihe Medien und Gesellschaft Arbeitsmaterialien Seite 1 DVD Datenschutz ON! Reihe Medien und Gesellschaft Arbeitsmaterialien Seite 1 Daten im Alltag Einstieg Als Einstieg in die Einheit dient die Übung Was gibst du preis?. Hierbei sollen die Schüler herausfinden, wie sie mit

Mehr

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ.

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. 8Lektion Renovieren A Die eigene Wohnung Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. freundlich gemütlich hell klein modern ordentlich

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. 3. Ina hat 12. Zum Geburtstag bekommt sie von ihrer Oma 7 dazu.

2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. 3. Ina hat 12. Zum Geburtstag bekommt sie von ihrer Oma 7 dazu. Name: Rechenblatt 1 1. In der Klasse 2 b sind 20 Kinder. 6 davon sind krank. Wie viele Kinder sind da? 2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. Wie viele Bonbons hat Tim noch? 3. Ina hat

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Lange und kurze Vokale

Lange und kurze Vokale Lange und kurze Vokale (Selbstlaute: a, e, i, o, u) INFOBLATT Vokale klingen mal lang (langsam) wie in Name und sagen 25 und mal kurz (schnell) wie in Katze und kalt... Ob ein Vokal lang oder kurz ist,

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

KONTROLKA NEMŠČINE. 3.Ein Wort passt nicht.

KONTROLKA NEMŠČINE. 3.Ein Wort passt nicht. KONTROLKA NEMŠČINE 1. Was passt?bank,backer,bar,schwimmbad,geschaft,kino,bibliothek,café,friseur Kuchen, Brot,Torte, backen: Bucher,Zeitungen lesen: Kuchen essen,kaffee trinken: Sonnenbad,schwimmen,Wasser:

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse

Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Der Schulweg 1 Thema: So sieht mich jeder gut! Gegenstand: Verkehrserziehung Schulstufe/n: 1. Klasse Lehrplanbezug: Die optische Wahrnehmung verfeinern und das Symbolverständnis für optische Zeichen erweitern:

Mehr

DAS KUEMMERLING ROULETTE

DAS KUEMMERLING ROULETTE 1/5 0 1 2 3 Bei dieser besonderen Zahl ist eine Lokalrunde fällig! Sage 3x kurz hintereinander: Der Kaplan packt Papplakate. Tausche die Socken mit deinem rechten Tischnachbarn. Jongliere die leere KUEMMERLING-Flasche

Mehr

Sieh dir die E-Mail von Dennis an die Redaktion der Talkshow Showtime an. Ergänze die Lücken. Für jede richtige Lücke gibt es zwei Punkte.

Sieh dir die E-Mail von Dennis an die Redaktion der Talkshow Showtime an. Ergänze die Lücken. Für jede richtige Lücke gibt es zwei Punkte. Arbeitsblatt 1: Brief an die Redaktion (Lückentext) Thema: Lernziel: Zielgruppe: Sozialform: Zeit: Der Traum, reich und berühmt zu sein TN können sich an den Brief von Dennis erinnern ab 12Jahren EA 20

Mehr

Eigenes Projekt Ideen

Eigenes Projekt Ideen WeDo Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die SuS erstellen zum Abschluss (oder als Lernkontrolle) ein eigenes Projekt mit Scratch. Zum Beispiel ein einfaches Spiel. Falls Roboter von Lego Mindstorms oder

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten

So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten So kannst du mit diesen Übungsblättern arbeiten Diese Übungsblätter zu Meine bunte Welt 3/4 (Arbeitsbuch) unterstützen dich beim Lernen und helfen dir, dein Wissen im Sachunterricht zu festigen, zu erweitern

Mehr

Leitfaden für die Mitgliederregistrierung auf der neuen Webseite des SFC-Erkelenz

Leitfaden für die Mitgliederregistrierung auf der neuen Webseite des SFC-Erkelenz Leitfaden für die Mitgliederregistrierung auf der neuen Webseite des SFC-Erkelenz Warum Der Versand unserer Newsletter erfolgt über ein im Hintergrund unserer Webseite arbeitendes Funktionsmodul. Daher

Mehr

Weiter im Einmaleins. 100 nur das Schaf schaut noch verwundert. bellt der Dackel Heinz. pfeift das Murmeltier. Panda kann sich freu'n.

Weiter im Einmaleins. 100 nur das Schaf schaut noch verwundert. bellt der Dackel Heinz. pfeift das Murmeltier. Panda kann sich freu'n. Weiter im Einmaleins bellt der Dackel Heinz. pfeift das Murmeltier. Panda kann sich freu'n. Grabi kann das Jumbo frisst sie Biene Maja schlecht seh'n. und entspannt sich. rechnet fleißig. das Huhn meint

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Lehrplan: Aus den verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen grundlegende Begriffe kennen (Atmosphäre, Treibhaus-Effekt, Kohlendioxid,

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Uwes Wiests Training

Uwes Wiests Training Uwes Wiests Training So lernst du das 1 mal 1 im Nu. Versuch's mal. Jeden Tag drei Minuten. Das ist ist deine tägliche Arbeitszeit. Jeden Tag wirst du du etwas weiterkommen. von der Seite www.uwewiest.de

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

BIA-Wissensreihe Teil 4. Mind Mapping Methode. Bildungsakademie Sigmaringen

BIA-Wissensreihe Teil 4. Mind Mapping Methode. Bildungsakademie Sigmaringen BIA-Wissensreihe Teil 4 Mind Mapping Methode Bildungsakademie Sigmaringen Inhalt Warum Mind Mapping? Für wen sind Mind Maps sinnvoll? Wie erstellt man Mind Maps? Mind Mapping Software 3 4 5 7 2 1. Warum

Mehr

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet Für Kinder von 7 bis 12 Wahrscheinlich liest du dieses Büchlein weil deine Mutter, dein Vater oder sonst eine geliebte Person an Amyotropher Lateral-. Sklerose erkrankt ist. Ein langes Wort, aber abgekürzt

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Liste der wichtigsten Verben und ihrer Ergänzungen im Dativ und Akkusativ

Liste der wichtigsten Verben und ihrer Ergänzungen im Dativ und Akkusativ abgeben abholen absagen abschließen abstellen anbraten anbieten anhalten ähneln ändern ankreuzen anmachen (sich) anmelden anrufen (sich) anziehen anschauen ansehen anstellen antworten (sich) ärgern aufmachen

Mehr

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 Es ist oft schwer zu erkennen, ob dass oder das geschrieben gehört. Das hilft dir beim Schreiben:Ersetze das durch welches oder dieses!

Mehr

Wo warst du in den Sommerferien? Was hast du am Freitag gemacht? Wie war der letzte Ferientag? Hast du schon Pläne für den nächsten Urlaub?

Wo warst du in den Sommerferien? Was hast du am Freitag gemacht? Wie war der letzte Ferientag? Hast du schon Pläne für den nächsten Urlaub? WER? Name: hat im Juni Geburtstag ist an einem Sonntag geboren hat als Kind keine Kartoffel gegessen hat als Kind eine Brille getragen hat als Kind Ohrenentzündung gehabt hat als Kind ein rotes Fahrrad

Mehr

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel.

2 Finden Sie in dem Silbenrätsel sechs Berufe. Schreiben Sie die Berufe mit Artikel. Zwischentest, Lektion 1 3 Name: 1 Ergänzen Sie die Verben. machen kommst heißen ist bist komme 1. Ich aus Frankreich. 4. Wie Sie? 2. Mein Name Sergej. 5. Wer du? 3. Woher du? 6. Was Sie beruflich? 2 Finden

Mehr

angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt.

angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt. angeln: ich angle, du angelst, er angelt,... Sarah hat in einem See geangelt. 1 aufwachen: ich wache auf, du wachst auf, sie wacht auf,... Der Hund ist aufgewacht. bauen: ich baue, du baust, sie baut,

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Beschreibung: Die Schüler sammeln in Zeitschriften und Zeitungen Bilder und erstellen eine Collage zu ihrem persönlichen Bild vom Alter.

Beschreibung: Die Schüler sammeln in Zeitschriften und Zeitungen Bilder und erstellen eine Collage zu ihrem persönlichen Bild vom Alter. Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Jung und Alt! 6. bis 8. Schulstufe Material: - Arbeitsblatt 1: S alt, wie man sich fühlt?! * Beschreibung: Die Schüler sammeln in Zeitschriften und Zeitungen Bilder

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

Dieses Buch gehört: Ein Lese-Logbuch für dich!

Dieses Buch gehört: Ein Lese-Logbuch für dich! Dieses Buch gehört: Ein Lese-Logbuch für dich! Weißt du eigentlich, was Logbücher sind? Sie gehören zur Ausrüstung von Schiffskapitänen, die darin all ihre Erlebnisse und Erfahrungen auf hoher See festhalten.

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

6-10 KREATIV DAS BUCH VON HEUTE SACH INFORMATION PAPIERQUALITÄT TASCHENBÜCHER BÜCHER, BÜCHER, BÜCHER

6-10 KREATIV DAS BUCH VON HEUTE SACH INFORMATION PAPIERQUALITÄT TASCHENBÜCHER BÜCHER, BÜCHER, BÜCHER SACH INFORMATION Die Verbreitung der Bücher brachte eine große Vielfalt mit sich. Bücher gibt es in unterschiedlicher Qualität und in jeder Preisklasse. Es gibt richtige Prachtbände, die sehr teuer sind.

Mehr

Access Verbrecherdatenbank Teil 2

Access Verbrecherdatenbank Teil 2 Access Verbrecherdatenbank Teil 2 Allgemeines Im ersten Teil dieser Übung hast du mit Microsoft Access eine Verbrecherdatenbank inklusive Formular erstellt. In zweiten Teil lernst du nun, wie man einen

Mehr

Anton ist tot. 1. Das ist Anton

Anton ist tot. 1. Das ist Anton Anton ist tot 1. Das ist Anton Kennst du meinen kleinen Bruder Anton? Gerne möchte ich dir von ihm erzählen. Ich heiße Steffi und bin 16 Jahre alt. Ich bin Antons große Schwester. Anton ist ein Junge mit

Mehr

Ich brauche kein Büro.

Ich brauche kein Büro. Ich brauche kein Büro. KB 6 Wörter 1 Schreiben Sie die Wörter an die richtige Stelle. R E C H N U N G KB 6 2 Ergänzen und vergleichen Sie. Deutsch Englisch Meine Sprache oder andere Sprachen Das ist ein

Mehr

Kartenlegen leicht erlernbar Online Fernlehrgang Lenormand

Kartenlegen leicht erlernbar Online Fernlehrgang Lenormand Nach jeder Lektion sind Sie mit Britta 20 Minuten über Telefon oder Skype zusammen Bei Kauf dieses Fernkurses können Sie sich auf Wunsch 3 Monate kostenlos für unsere Lernhilfen & Spiele freischalten lassen!

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Schwarzer Peter. Fahne. Hahn. Schwarzer Peter. Wort Bild stummes h"

Schwarzer Peter. Fahne. Hahn. Schwarzer Peter. Wort Bild stummes h Schwarzer Peter Schwarzer Peter Wort Bild stummes h" Fahne Hahn Huhn Stuhl Fahrrad Bohrer Reh Floh Zahn Lehrer Mohn Lotto (Grundplatte) Kuh Hahn Huhn Stuhl Fahrrad Mehl Bohrer Kohle Reh Lehrer Uhr Höhle

Mehr

Ecotech Nonprofit Zrt. Campus Nyelviskola

Ecotech Nonprofit Zrt. Campus Nyelviskola Ecotech Nonprofit Zrt. Campus Nyelviskola Felnőttképzési nyilvántartási szám: 00639-2012 Intézményakkreditációs lajstromszám: AL- 2865 Einstufungstest 1. Wie heißen Sie? a. Aus München. c. Bei Siemens.

Mehr

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv!

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Aus Verben werden Substantive (Nomen) Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Beispiele: Die Jungen spielen gerne Fußball. Vom Spielen haben sie jetzt blaue Flecken. Sie haben jetzt

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders?

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders? Julie - Geile Zeit 1 Geile Zeit Juli: Didaktisierung von Heidemarie Floerke, Lexington HS, MA; Chris Gram, Carrabec HS, North Anson, ME; Colleen Moceri, Gloucester HS, MA; John Moody, Chelsea HS, MA; Erin

Mehr

I. Vor dem Hören. Peter Fox Haus am See. 1. Über den Sänger

I. Vor dem Hören. Peter Fox Haus am See. 1. Über den Sänger Didaktisierung: Christoph Meurer (Bonn)/ Joachim Jost (GI Brüssel) I. Vor dem Hören 1. Über den Sänger Lückentext: Der folgende Text beinhaltet viele Informationen über Peter Fox. Leider sind an den entscheidenden

Mehr

Thema: Spurensuchen nach Giuseppe Arcimboldo Gegenstand: Deutsch/Bildnerische Erziehung Schulstufe/n: 4. Klasse

Thema: Spurensuchen nach Giuseppe Arcimboldo Gegenstand: Deutsch/Bildnerische Erziehung Schulstufe/n: 4. Klasse Thema: Spurensuchen nach Giuseppe Arcimboldo Gegenstand: Deutsch/Bildnerische Erziehung Schulstufe/n: 4. Klasse Lehrplanbezug: Deutsch: Texte verfassen: vor allem, um andere zu informieren. ZB durch das

Mehr

MADSEN Mein Herz bleibt hier

MADSEN Mein Herz bleibt hier Sven Sindt, Universal MADSEN Mein Herz bleibt hier Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.madsenmusik.de

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

I. Der Nominativ -1-

I. Der Nominativ -1- - Normalerweise fragt man nach dem Nominativ mit: I. Der Nominativ -1- ( Wer -Fall) Wer macht...? (Personen) Was macht...? (Sachen) - Beim Verb sein fragt man aber nach dem Nominativ mit: Wer ist...? (Personen)

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

-Kontrollieren dass alle Arbeitsgeräte wie Messer, Besteck, Pfannen, Geschirr

-Kontrollieren dass alle Arbeitsgeräte wie Messer, Besteck, Pfannen, Geschirr Küche: -Kontrollieren dass alle Arbeitsgeräte wie Messer, Besteck, Pfannen, Geschirr -etc sauber ist -Pfannen kontrollieren und reinigen -Alles am richtigen Ort versorgen -alle Arbeitsflächen reinigen.

Mehr

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse Mit Motiven für dein Geschichtenheft! 222 Aufsatz Deutsch 3. Klasse Inhaltsverzeichnis Vorwort..................................................................................... 1 Was man alles schreiben

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Suchen will gelernt sein!

Suchen will gelernt sein! Suchen will gelernt sein! In seinem Haus hat Finn viele Internetseiten gesammelt, um nach interessanten Themen zu stöbern. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Internetseite zu finden. Aber Finn

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr