zusammen sind wir stark

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "zusammen sind wir stark"

Transkript

1 zusammen sind wir stark Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 12 bis 15 Jahren Niveaustufe A1+ Autorinnen Csörgő Barbara, Kaltenbach Petra

2 A kiadvány az Educatio Kht. kompetenciafejlesztő oktatási program kerettanterve alapján készült. A kiadvány a Nemzeti Fejlesztési Terv Humánerőforrás-fejlesztési Operatív Program központi program (Pedagógusok és oktatási szakértők felkészítése a kompetencia alapú képzés és oktatás feladataira) keretében készült, a sulinova oktatási programcsomag részeként létrejött tanulói információhordozó. A kiadvány sikeres használatához szükséges a teljes oktatási programcsomag ismerete és használata. A teljes programcsomag elérhető: címen. Szakmai vezető: Kuti Zsuzsa Szakmai bizottság: Enyedi Ágnes, dr. Majorosi Anna, dr. Morvai Edit Szakmai lektor: Manzné dr. Jäger Mónika Idegen nyelvi lektorok: Andreas Thimm, dr. Zalán Péter Szakértők: Magyar Ágnes, Tartsayné Németh Nóra Alkotószerkesztő: Tarajossy Zsuzsa Grafikai munka: Walton Promotion Kft. Felelős szerkesztő: Burom Márton Szerzők: Csörgő Barbara, Kaltenbach Petra Educatio Kht. 2008

3 0.1 Infoblatt Infoblatt Persönliche Daten Vorname: Nachname: Geburtsdatum: Sternzeichen: Geburtsort: Äußeres Erscheinungsbild Augenfarbe: Haarfarbe: Körpergröße: Schuhgröße: Informationen zur Person Lieblingsspeise: Lieblingsgetränk: Lieblingsfarbe: Lieblingsmusik: Lieblingsfach: Hobby: Welche Länder hast du schon besucht?

4 1.1 lehrerinfo Was verbindet uns? Anhand der Daten und Informationen auf den Infoblättern teilt der Lehrer die Schüler nach einem konkreten verbindenden Aspekt in vier Mannschaften ein. (Im Idealfall besteht jede Mannschaft aus vier Personen.) Bei jeder Mannschaft markiert der Lehrer den verbindenden Aspekt auf einem Blatt. Beispiele für mögliche verbindende Aspekte und ihre Markierung 1. Was verbindet uns? Juli Gábor Anna Pisti Lösung: verbindender Aspekt: Auslandsreisen Juli war schon mal in Frankreich. Pisti war schon mal in Deutschland. Gábor und Anna waren sowohl in Frankreich als auch in Deutschland. 2. Anna Juli Pisti Gábor Lösung: verbindender Aspekt: Körpergröße Aufsteigende Reihenfolge: Anna ist 155 cm, Juli 160 cm, Pisti 178 cm und Gábor 180 cm groß.

5 3. Anna Gábor Juli Pisti Lösung: verbindender Aspekt: Anfangsbuchstabe der Vornamen Vornamen sind alphabetisch geordnet. 4. Anna Juli Gábor Pisti Lösung: verbindender Aspekt: Sternzeichen Nach ihrem Geburtsdatum gehören alle vier Schüler zum selben Sternzeichen.

6 1.1 lehrerinfo Hinweise Für den Fall, dass einige Gruppen mit ihren Überlegungen nicht weiterkommen, stellt der Lehrer jeder Mannschaft einen Umschlag mit einem Hinweis bereit. Die Hinweise sollen deutsche Sprichwörter, Redewendungen oder sonstige feste Wortverbindungen sein, die auf den verbindenden Aspekt hindeuten. Einige Beispiele: Beispiele verbindender Aspekt Die Antwort liegt im Spiegel der Seele. Augenfarbe Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts Name Das kannst du dir in die Haare schmieren! Haarfarbe Wo drückt denn der Schuh? Schuhgröße Die großen Fische fressen die kleinen Körpergröße Bist du unter einem guten Stern geboren? Geburtsdatum / Sternzeichen Der Lehrer stellt die Lösungen (d. h. den verbindenden Aspekt) den Mannschaften in je einem Umschlag bereit.

7 1.2 lehrerinfo Punktetabelle Der Lehrer fertigt die Punktetabelle in Form eines Plakates an (vorgeschlagene Größe: A3). In die ersten Kolumne kommen die von den Schülern gewählten Mannschaftsnamen, und in den weiteren Rubriken werden der Reihe nach die gesammelten Punkte eingetragen. Mannschaften Was verbindet uns? Memory Punktetabelle Zehn kleine Unterschiede Außenmission Activity Buchstabenmosaik Reimpaare Wir sind im Bilde Unser Teamgeist Endergebnis

8 1.3 Beispiele für mögliche Oberbegriffe Möbelstück Kleidungsstück Fahrzeug Schreibwaren Geschirr der Stuhl, der Tisch, der Schrank, das Regal, das Bett, das Sofa der Rock, die Hose, der Mantel, die Schuhe, die Mütze das Auto, der Bus, das Fahrrad, das Flugzeug, der Zug das Heft, der Kugelschreiber / Kuli, der Bleistift, das Lineal, der Radiergummi das Messer, die Gabel, der Löffel, der Teller, das Glas, die Flasche 2.1 lehrerinfo Aufgaben für die Aussenmission In der zweiten Stunde werden die Mannschaften in verschiedenen Sozialformen an verschiedenen Aufgaben arbeiten. Zu jeder Aufgabe gehört eine Beschreibung (siehe unten) und verschiedene Materialien (Wortkarten, Bilder und Punkte- bzw. Lösungskarten), die noch kopiert oder ausgeschnitten werden müssen. Lösungsvorschläge für ungleiche Gruppenstärken: 1. Die Aufgabe Zehn kleine Unterschiede kann im Notfall auch in Einzelarbeit gelöst werden: In diesem Fall bekommt ein Schüler beide Bildversionen die Arbeitszeit wird jedoch um die Hälfte gekürzt. 2. Bei der Aufgabe Zehn kleine Unterschiede können auch Schüler aus verschiedenen Mannschaften als Partner zusammenarbeiten. In diesem Fall bekommen beide Mannschaften die gleiche Punktzahl. 3. Beim Activity kann ein Schüler organisatorische Aufgaben übernehmen: auf die Spielzeit achten und Punkte notieren.

9 2.1 Aufgabe Memory Memory Spieler je ein Schüler pro Mannschaft (Mannschaften spielen gegeneinander) Materialien Memory-Karten; Punktekarte (Memory) Punkte ein Punkt für jedes Kartenpaar Ablauf 1. die Schüler legen die Karten aus und finden zusammen die Paare 2. die Karten werden gemischt und wieder ausgelegt diesmal mit der Rückseite nach oben 3. Memory wird nach den traditionellen Regeln gespielt 4. Punkte werden zusammengezählt und auf der Punktekarte markiert

10 2.1 karten memory fleißig faul klein groß jung alt

11 reich arm krank gesund dünn dick

12 schwer leicht kurz lang schmutzig sauber

13 leer voll kalt warm süß sauer

14 lustig traurig hungrig satt schnell langsam

15 2.1 punktekarte memory Punktekarte zum Memory-Spiel (Jedes Kartenpaar ist einen Punkt wert.) Name der Mannschaft: Beim Memory-Spiel habe ich.. Kartenpaare gesammelt. Punktekarte zum Memory-Spiel (Jedes Kartenpaar ist einen Punkt wert.) Name der Mannschaft: Beim Memory-Spiel habe ich.. Kartenpaare gesammelt. Punktekarte zum Memory-Spiel (Jedes Kartenpaar ist einen Punkt wert.) Name der Mannschaft: Beim Memory-Spiel habe ich.. Kartenpaare gesammelt.

16 2.1 Aufgabe Zehn kleine Unterschiede Zehn kleine Unterschiede Spieler je zwei Schüler pro Mannschaft Materialien Bilder A und B; Lösungsblatt Punkte ein Punkt für jeden Unterschied Ablauf 1. Die Schüler bekommen Version A bzw. B desselben Bildes sie dürfen ihr Bild dem Partner nicht zeigen. 2. Durch Fragen und Antworten versuchen sie möglichst viele Unterschiede zu finden und notieren sie auf dem Notizenblatt. 3. Lösungen werden überprüft (siehe: Lösungsblatt beim Lehrer).

17 2.1 Bild A Zehn kleine Unterschiede # 2.1 Bild b Zehn kleine Unterschiede

18 2.1 Bild A Zehn kleine Unterschiede # 2.1 Bild b Zehn kleine Unterschiede

19 2.1 Bild A Zehn kleine Unterschiede # 2.1 Bild b Zehn kleine Unterschiede

20 2.1 Bild A Zehn kleine Unterschiede # 2.1 Bild b Zehn kleine Unterschiede

21 2.1 Lösungsblatt Zehn kleine Unterschiede Zehn kleine Unterschiede Auf Bild A Auf Bild B Punkte insgesamt: (je ein Punkt pro Unterschied)

22 2.1 Aufgabe Activity Activity Spieler Materialien je ein Schüler pro Mannschaft (die Mannschaften spielen gegeneinander) Activity-Karten, Sanduhr, Blätter und Stift zum Zeichnen, Punktekarte (Activity) Punkte ein Punkt für jedes erratene Wort Ablauf 1. Ein Spieler zieht eine Activity-Karte und vermittelt den anderen das Wort auf der Karte mit der angegebenen Activity-Methode (Zeichnen, Darstellen, Umschreiben). 2. Wer das Wort als Erster erraten hat, bekommt einen Punkt. 3. Das Spiel geht weiter, bis alle Schüler an die Reihe kommen.

23 2.1 karten activity Weihnachten (Pl.) (der) Orangensaft (zeichnen) (zeichnen) hungrig (die) Mutter (zeichnen) (zeichnen) verheiratet frühstücken (darstellen) (darstellen)

24 (das) Ei zusammen (darstellen) (darstellen) (der) Grossvater (die) Katze (umschreiben) (umschreiben) kochen (das) Geschenk (umschreiben) (umschreiben)

25 2.1 punktekarte activity Punktekarte zum Activity-Spiel (Jedes erratene Wort ist einen Punkt wert.) Name der Mannschaft: Beim Activity-Spiel habe ich für meine Mannschaft Punkte gesammelt. Punktekarte zum Activity-Spiel (Jedes erratene Wort ist einen Punkt wert.) Name der Mannschaft: Beim Activity-Spiel habe ich für meine Mannschaft.. Punkte gesammelt. PUNKTEKARTE ZUM ACTIVITY-SPIEL (Jedes erratene Wort ist einen Punkt wert.) Name der Mannschaft: Beim Activity-Spiel habe ich für meine Mannschaft Punkte gesammelt.

26 2.1 Aufgabe Buchstabenmosaik Buchstabenmosaik Spieler Materialien Punkte offen ein Satz Buchstaben-Kärtchen, Lösungsblatt (Buchstabenmosaik), Wörterbuch ein Punkt pro Buchstabe innerhalb einer korrekten Lösung Pluspunkte ein Pluspunkt für eine Lösung aus 10 oder mehreren Buchstaben zwei Pluspunkte für eine Lösung aus 15 oder mehreren Buchstaben Regeln 1. Aus den Buchstaben werden Wörter, Wortgruppen oder Sätze zusammengesetzt. 2. Bei einer Lösung sind mindestens 5 Buchstaben zu verwenden. 3. Regeln der Rechtschreibung und Grammatik müssen eingehalten werden. 4. Mögliche Buchstabenkombinationen: AE=Ä; OE=Ö; UE=Ü. 5. Personennamen dürfen nur als Teil von Wortgruppen bzw. Sätze verwendet werden.

27 2.1 buchstabenmosaik A A E E E i i i O U C D G H K L M N N R R S S T T

28 2.1 Lösungsblatt Buchstabenmosaik Name der Mannschaft: Buchstabenmosaik Lösungen Z. B.: Ich trinke Limonade. Punkte 17 Buchstaben = 17 Punkte eine Lösung aus mehr als 15 Buchstaben = 2 Pluspunkte insgesamt: 19 Punkte Gesamtpunktzahl

29 2.1 Aufgabe Reimpaare Reimpaare Spieler Materialien offen Karten: Reimpaare; Lösungsblatt (Reimpaare); Wörterbuch Punkte je zwei Punkte für eine korrekte Lösung Pluspunkte Ablauf ein Pluspunkt für einen passenden Titel je ein Pluspunkt für zusätzliche reimende Zeilen 1. eine Karte ziehen 2. ein zweizeiliges Gedicht mit dem Reimpaar auf die Karte schreiben 3. als Extraaufgabe dem Gedicht einen Titel geben und / oder mit weiteren reimenden Zeilen ergänzen Reimpaar: Messer besser ein Beispiel Affenmanieren Mit den Händen ess ich besser als mit Löffel, Gabel, Messer.

30 2.1 karten reimpaare dreißig fleißig Mund Hund Schrank Bank Tasche Flasche Sonne Tonne Haus Maus sehen stehen geben leben

31 2.1 Lösungsblatt Reimpaare Name der Mannschaft: Reimpaare: Reimpaare Unser Gedicht: Reimpaare: Unser Gedicht: Punkte insgesamt:

32 3.1 Arbeitsblatt Name der Mannschaft: Wir sind im Bilde Version A Info-Splitter Unser Bild Hintergrund: Stichwörter: Wüste mit einem Turm Teppich, Bauchtänzerin, Schlange, Topf, Flöte Infos zum Tauschen Auf dem Baum sitzt ein Vogel. Der Fuchs schließt die Augen und hält sich die Ohren zu. Unter dem Vogel ist eine Maus. Neben dem Bett steht ein Tisch mit einer leeren Vase. Die Enkelin trägt ein rotes Kleid. Die Trophäe hängt rechts neben dem Fenster. Die Ehefrau ist elegant gekleidet und trägt viel Schmuck. Der Goldfisch ist sehr unzufrieden. Redemittel Hast du Informationen über den Teppich? Weißt du etwas über den Teppich? Aber ja! Der Teppich Da kann ich dir leider nicht helfen. Darüber weiß ich leider nichts. Ich nicht, aber XY weiß vielleicht etwas darüber.

33 3.1 Arbeitsblatt Name der Mannschaft: Wir sind im Bilde Version B Info-Splitter Unser Bild Hintergrund: Stichwörter: Landschaft mit Baum Fuchs, Rabe, Maus, Mikrophon, Kopfhörer Infos zum Tauschen Ein Mann sitzt auf dem Sand und spielt Flöte. Über dem Turm fliegt ein Mann auf einem Teppich. Die Großmutter liegt im Bett. Die Enkelin stellt Blumen in die Vase. An der Wand hängt eine Wolf-Trophäe. Der Ehemann liest eine Wunschliste vor. Links neben dem Tisch steht die Ehefrau. Auf dem Tisch steht ein Aquarium. Redemittel Hast du Informationen über den Fuchs? Weißt du etwas über den Fuchs? Aber ja! Der Fuchs Da kann ich dir leider nicht helfen. Darüber weiß ich leider nichts. Ich nicht, aber XY weiß etwas darüber.

34 3.1 Arbeitsblatt Name der Mannschaft: Wir sind im Bilde Version C Info-Splitter Unser Bild Hintergrund: Stichwörter: elegantes Zimmer Tisch, Aquarium, Ehefrau, Ehemann, Wunschliste Infos zum Tauschen Vor dem Mann steht ein Topf im Sand. Der Mann auf dem Teppich trägt eine Brille. Die Frau auf dem Teppich ist eine Bauchtänzerin. Der Vogel ist ein Rabe. Die Maus hat einen Kopfhörer auf. Unter dem Fenster steht ein Bett. Die Großmutter trägt eine Schlafmütze. Der Ehemann steht neben dem Tisch. Redemittel Hast du Informationen über den Tisch? Weißt du etwas über den Tisch? Aber ja! Der Tisch Da kann ich dir leider nicht helfen. Darüber weiß ich leider nichts. Ich nicht, aber XY weiß etwas darüber.

35 3.1 Arbeitsblatt Name der Mannschaft: Wir sind im Bilde Version D Info-Splitter Unser Bild Hintergrund: Stichwörter: ein Häuschen von innen Trophäe; Großmutter; Enkelin; Tisch Infos zum Tauschen In dem Topf ist eine Schlange. Hinter dem Mann mit der Brille sitzt eine Frau. Die Bauchtänzerin hat eine Lampe in der Hand. Der Rabe singt ins Mikrophon. Unter dem Baum steht ein Fuchs. Die Maus hat ein Stück Käse in der Hand und will schnell weglaufen. Ein Tisch steht in der Mitte unter der Lampe. Im Aquarium schwimmt ein Goldfisch. Redemittel Hast du Informationen über die Trophäe? Weißt du etwas über die Trophäe? Aber ja! Die Trophäe Da kann ich dir leider nicht helfen. Darüber weiß ich leider nichts. Ich nicht, aber XY weiß etwas darüber.

36 3.1 hintergrundbild version a

37 3.1 hintergrundbild version B

38 3.1 hintergrundbild version c

39 3.1 hintergrundbild version d

40 3.2 bilddetails version a

41 3.2 bilddetails version b

42 3.2 bilddetails version c

43 3.2 bilddetails version d

44 3.2 Lösungen zu den Bilddetails Bild A Bild B Bild C Ein Mann sitzt auf dem Sand und spielt Flöte. Vor dem Mann steht ein Topf im Sand. In dem Topf ist eine Schlange. Über dem Turm fliegt ein Mann auf einem Teppich. Der Mann auf dem Teppich trägt eine Brille. Hinter dem Mann mit der Brille sitzt eine Frau. Die Frau auf dem Teppich ist eine Bauchtänzerin. Die Bauchtänzerin hat eine Lampe in der Hand. Auf dem Baum sitzt ein Vogel. Der Vogel ist ein Rabe. Der Rabe singt ins Mikrophon. Unter dem Baum steht ein Fuchs. Der Fuchs schließt die Augen und hält die Ohren zu. Unter dem Vogel ist eine Maus. Die Maus hat einen Kopfhörer auf. Die Maus hat ein Stück Käse in der Hand und will schnell weglaufen. Ein Tisch steht in der Mitte unter der Lampe. Der Ehemann steht rechts neben dem Tisch. Der Ehemann liest eine Wunschliste vor. Links neben dem Tisch steht die Ehefrau. Die Ehefrau ist elegant gekleidet und trägt viel Schmuck. Auf dem Tisch steht ein Aquarium. Im Aquarium schwimmt ein Goldfisch. Der Goldfisch ist sehr unzufrieden. Bild D Unter dem Fenster steht ein Bett. Neben dem Bett steht ein Tisch mit einer leeren Vase. Die Großmutter liegt im Bett. Die Großmutter trägt eine Schlafmütze. Die Enkelin trägt ein rotes Kleid. Die Enkelin stellt Blumen in die Vase. An der Wand hängt eine Wolf-Trophäe. Die Trophäe hängt rechts neben dem Fenster.

45 3.3 originaldbild version a

46 3.3 originaldbild version b

47 3.3 originaldbild version C

48 3.3 originaldbild version d

49 4.1 Arbeitsblatt Wir sind ein Team Welche Eigenschaften treffen auf eure Mannschaft zu? Was ist euer Ziel bei diesem Wettbewerb? Wir sind ein Team Markiert eure Antworten im Kästchen. schnell fleißig zufrieden interessiert Wir wollen gewinnen! Wir wollen einfach Spaß haben. Wir wollen unser Bestes geben. langsam faul Wir haben keine besonderen Ziele. unzufrieden uninteressiert Wie trifft ihr die Entscheidungen? Wir entscheiden alles zusammen. Wir haben einen Anführer, der unsere Mannschaft organisiert. Wir sind ziemlich chaotisch und unorganisiert. lustig: wir haben viel Spaß zusammen harmonisch: wir können gut zusammenarbeiten Wie ist die Mannschaftsstimmung? hoffnungsvoll: wir sind am Gewinnen! gereizt: wir sind zu unterschiedlich, und haben oft Streit interessant: enttäuscht: dieser Wettbewerb hat uns gar nichts gebracht Welche Aufgabe(n) war(en) langweilig: zu schwer: zu leicht: Unser Teamgeist Welche Figuren, Objekte oder Formen wollt ihr zeichnen? Was symbolisieren sie? Welche Farben wollt ihr benutzen? Was symbolisieren die Farben? Wollt ihr vielleicht auch Wörter oder Sätze hinzufügen? Zum Beispiel einen Kampfruf oder ein Motto für eure Mannschaft?

50 4.3 stimmzettel Stimmzettel Sonderpreis für den Rudelführer Ich möchte für diesen Sonderpreis vorschlagen, denn sie / er hatte die besten Ideen für die Arbeitsaufteilung. Stimmzettel Sonderpreis für Kreativität Ich möchte für diesen Sonderpreis vorschlagen, denn sie / er hatte die besten Ideen für kreative Lösungen. Stimmzettel Sonderpreis für den Friedensstifter Ich möchte für diesen Sonderpreis vorschlagen, denn sie / er hatte die besten Ideen für Kompromisse bei den Lösungen. Stimmzettel Sonderpreis für die Bestleistung Ich möchte für diesen Sonderpreis vorschlagen, denn sie / er hatte unserer Mannschaft die meisten Punkte gesammelt.

51 5.1 punktekarten Punktekarte für das Kunstwerk Unser Teamgeist Die Mannschaft Punktekarte für das Kunstwerk Unser Teamgeist Die Mannschaft.. hat diesen Punkt für ihre künstlerische Arbeit verdient... hat diesen Punkt für ihre künstlerische Arbeit verdient. Punktekarte für das Kunstwerk Unser Teamgeist Die Mannschaft Punktekarte für das Kunstwerk Unser Teamgeist Die Mannschaft.. hat diesen Punkt für ihre künstlerische Arbeit verdient... hat diesen Punkt für ihre künstlerische Arbeit verdient. Punktekarte für das Kunstwerk Unser Teamgeist Die Mannschaft Punktekarte für das Kunstwerk Unser Teamgeist Die Mannschaft.. hat diesen Punkt für ihre künstlerische Arbeit verdient... hat diesen Punkt für ihre künstlerische Arbeit verdient.

und heut ist montag Ein Märchen von Eric Carle über Wochentage und Speisen

und heut ist montag Ein Märchen von Eric Carle über Wochentage und Speisen und heut ist montag Ein Märchen von Eric Carle über Wochentage und Speisen Modultyp Zauberwelt Sprache Märchen, Reime, Lieder Zielgruppe Schüler von 10 bis 13 Jahren Niveaustufe A1 Autorinnen Morvai Edit,

Mehr

doch ein mädchen Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 10 bis 13 Jahren Niveaustufe A1 Autorinnen Dömők Szilvia, Sárvári Tünde

doch ein mädchen Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 10 bis 13 Jahren Niveaustufe A1 Autorinnen Dömők Szilvia, Sárvári Tünde ... Aber du bist doch ein mädchen Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 10 bis 13 Jahren Niveaustufe A1 Autorinnen Dömők Szilvia, Sárvári Tünde A kiadvány az Educatio Kht. kompetenciafejlesztő

Mehr

vor-urteile Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 16 bis 19 Jahren Niveaustufe B1 Autorinnen Csörgő Barbara, Szabó Zsuzsanna

vor-urteile Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 16 bis 19 Jahren Niveaustufe B1 Autorinnen Csörgő Barbara, Szabó Zsuzsanna vor-urteile Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 16 bis 19 Jahren Niveaustufe B1 Autorinnen Csörgő Barbara, Szabó Zsuzsanna A kiadvány az Educatio Kht. kompetenciafejlesztő oktatási program

Mehr

UNSER LEBEN VOR DEM COMPUTER

UNSER LEBEN VOR DEM COMPUTER UNSER LEBEN VOR DEM COMPUTER Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 16 bis 19 Jahren Niveaustufe B1 AutorInnen Csörgő Barbara, Szabó Zsuzsanna A kiadvány az Educatio Kht. kompetenciafejlesztő

Mehr

alles paletti, oder? Über das Leben miteinander

alles paletti, oder? Über das Leben miteinander alles paletti, oder? Über das Leben miteinander Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe A1 Niveaustufe Schüler von 12 bis 15 Jahren Autorinnen Dömők Szilvia, Somló Katalin A kiadvány az Educatio Kht.

Mehr

Schau nicht weg! Ein Tabuthema sucht Öffentlichkeit

Schau nicht weg! Ein Tabuthema sucht Öffentlichkeit Schau nicht weg! Ein Tabuthema sucht Öffentlichkeit Modultyp Kreative Kommunikation Zielgruppe Schüler von 16 bis 19 Jahren Niveaustufe B2+ Autorinnen Csörgő Barbara, Palotás Berta A kiadvány az Educatio

Mehr

welche farbe hat afrika?

welche farbe hat afrika? welche farbe hat afrika? Modultyp Projekte im Deutschunterricht Zielgrouppe Schüler von 10 bis 13 Jahren Niveaustufe A1+ Autorinnen Dömők Szilvia, Thurzó Zsuzsa A kiadvány az Educatio Kht. kompetenciafejlesztő

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE Didaktisierung des Lernplakats KLASSE 1. LERNZIELE Die Lerner können neue Wörter verstehen nach einem Wort fragen, sie nicht kennen (Wie heißt auf Deutsch?) einen Text global verstehen und neue Wörter

Mehr

Das kann ich. Ich kann lesen. Ich kann schreiben. Ich kann rechnen. Schulsachen. Ich habe ein Buch. Ich habe ein Heft. Ich habe ein Lineal.

Das kann ich. Ich kann lesen. Ich kann schreiben. Ich kann rechnen. Schulsachen. Ich habe ein Buch. Ich habe ein Heft. Ich habe ein Lineal. 1. Thema: Schule 1 Das kann ich Ich kann lesen. Ich kann schreiben. Ich kann rechnen. 2 Schulsachen Ich habe ein Buch. Ich habe ein Heft. Ich habe ein Lineal. Alles neu 3 Mein Buch ist neu. Mein Heft ist

Mehr

Die neue Wohnung. 1 Wohnungssuche a Lesen Sie die Wohnungsanzeigen. Welche Anzeige passt zu den Fotos?

Die neue Wohnung. 1 Wohnungssuche a Lesen Sie die Wohnungsanzeigen. Welche Anzeige passt zu den Fotos? Die neue Wohnung Toms Zimmer Lernziele A B Peters Zimmer D E 1 Wohnungssuche a Lesen Sie die Wohnungsanzeigen. Welche Anzeige passt zu den Fotos? 1 2 3 4 ZKB in Altbau 120 qm, Ofenheizung 605 Euro + NK

Mehr

DE Spielregeln. 15 min. 1

DE Spielregeln. 15 min. 1 15 min. 1 DE Spielregeln 18148_ikleer_naar groep1_guide.indd 1 13-05-15 10:20 14 lehrreiche Spiele! Farben Silhouettenseite Abbildungsseite Buchstaben 5 große Lottokarten 30 kleine Lottokärtchen Zahlen

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

SPIELE ZU DEN FILMEN SPIELE

SPIELE ZU DEN FILMEN SPIELE SPIELE ZU DEN FILMEN SPIELE Peter Wendt (1) SPIELE SPIELE 7. salat Mitspieler: die ganze Klasse SPIELE Alle Kinder sitzen im Stuhlkreis, ein Kind hat keinen Stuhl und steht in der Mitte. Jeder bekommt

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Konjunktiv II Grammatik kreativ (Langenscheidt 1999): ab Nr. 48 verschiedene Vorschläge zum Üben des Konjunktivs

Konjunktiv II Grammatik kreativ (Langenscheidt 1999): ab Nr. 48 verschiedene Vorschläge zum Üben des Konjunktivs Zusatzmaterial zum Ausdrucken Passiv Mit Bildern lernen (Langenscheidt 1992): Kopiervorlage S. 163 Geschichte eines Briefes und S. 165 Was ist hier passiert? Wechselspiel junior (Langenscheidt 2000), Nr.

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

2. Stunde: Farben, Ziffern, Zahlen

2. Stunde: Farben, Ziffern, Zahlen 2. Stunde: Farben, Ziffern, Zahlen Inhalte Vorbereiten Farben, Ziffern, Zahlen, Formen und einfache Begriffe. Spiele wiederholen, Unsinnssätze, Tastspiel. Faltarbeit: Besuch auf der Wiese Ball, Tuch, Gegenstände,

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Diagnostisches Interview zur Bruchrechnung

Diagnostisches Interview zur Bruchrechnung Diagnostisches Interview zur Bruchrechnung (1) Tortendiagramm Zeigen Sie der Schülerin/dem Schüler das Tortendiagramm. a) Wie groß ist der Teil B des Kreises? b) Wie groß ist der Teil D des Kreises? (2)

Mehr

A D J E K T I V E - AUSWAHL

A D J E K T I V E - AUSWAHL 1 A D J E K T I V E - AUSWAHL Positiv Komparativ Superlativ (*) aktiv aktiver am aktivsten alt älter am ältesten arm ärmer am ärmsten ärgerlich ärgerlicher am ärgerlichsten bekannt bekannter am bekanntesten

Mehr

WO WOHNST DU? b. Reihenhaus, Einfamilienhaus, Bauernhaus oder Hochhaus? Lies die Texte und ergänze.

WO WOHNST DU? b. Reihenhaus, Einfamilienhaus, Bauernhaus oder Hochhaus? Lies die Texte und ergänze. LEKTION 3 WO WOHNST DU? Ü1 Wohnungen und Häuser b a. Siehe die Fotos und ordne zu. a d c das Hochhaus das Einfamilienhaus das Bauernhaus das Reihenhaus b. Reihenhaus, Einfamilienhaus, Bauernhaus oder Hochhaus?

Mehr

Die Familie Die Familie Die Familie Die Familie. Das Baby Die GroBmutter Die Mutter Die Schwester Der Bruder Der Vater Der GroBvater Der alte Mann

Die Familie Die Familie Die Familie Die Familie. Das Baby Die GroBmutter Die Mutter Die Schwester Der Bruder Der Vater Der GroBvater Der alte Mann Die Familie Die Familie Die Familie Die Familie Die Familie Die Familie Die Familie Die Familie Die Tiere Die Tiere Die Tiere Die Tiere Das Kaninchen Das Pferd Die Katze Die Kuh Die Tiere Die Tiere Die

Mehr

Bastelanleitung für Daumenkinos

Bastelanleitung für Daumenkinos Bastelanleitung für Daumenkinos Bastelmaterial: 1 Schere 1 Lineal 1 Bleistift (Kugelschreiber oder Feinliner) 1 Radiergummi verschiedene Buntstifte Papier oder Bastelkarton Gummibänder Büroklammern 1.

Mehr

B 2-Zimmer-Wohnung, Küche, Bad, Balkon, 65 qm, 3 Zimmer, Küche, Diele, Bad. 520 Euro, Stellplatz 60 Euro, Nur an ruhiges Paar oder

B 2-Zimmer-Wohnung, Küche, Bad, Balkon, 65 qm, 3 Zimmer, Küche, Diele, Bad. 520 Euro, Stellplatz 60 Euro, Nur an ruhiges Paar oder Die neue Wohnung 1 Wohnungssuche 3.20 21 1.1 Lesen Sie die Anzeigen und hören Sie zu. Zu welchen Anzeigen passen die 2 Telefongespräche? A Wunderschöne, helle Dachwohnung, B 2-Zimmer-Wohnung, ca. 85 qm,

Mehr

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt?

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? B1, Kap. 27, Ü 1b 1 Essen ist mein Hobby, eigentlich noch mehr das Kochen. Ich mache das sehr gern, wenn ich Zeit habe. Und dann genieße ich mit meiner Freundin das

Mehr

Textrechnungen zu Schulbeginn

Textrechnungen zu Schulbeginn Textrechnungen zu Schulbeginn Carina hat schon 26 gespart. Vom Onkel bekommt sie noch 3 und von der Tante 6. Wie viel hat Carina jetzt? Die Mutter hat 50 in der Geldtasche. Sie kauft Lebensmittel um 8.

Mehr

SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE

SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE 1 Übung 1: Schreib die folgende Zahlen 87.965 12.098 90.128 91.289 5.076 12. 403 43. 121 5.830 71. 876 3. 592 98.312 Übung 2: Kojugiere die folgende Verben: SEIN HABEN MÖCHTEN

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: 30 Rechtschreibspiele - Spielend leicht lernen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: 30 Rechtschreibspiele - Spielend leicht lernen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: 30 Rechtschreibspiele - Spielend leicht lernen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: 30 Rechtschreibspiele

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalB1 Kapitel 1

Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalB1 Kapitel 1 Online-Projekte für das Lehrwerk OptimalB1 Kapitel 1 Zusatzmaterial um Ausdrucken Kennenlernspiele A B Wenn sich einige Lerner schon kennen, bietet sich die Übung der Klassenstatistik an (s. Vorgaben auf

Mehr

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! Hör-Bilder-Buch (3080)

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! Hör-Bilder-Buch (3080) Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! Hör-Bilder-Buch (3080) Seite 30 / 31 In der Schule Der Junge hält sich die Augen zu. Zwei Kinder spielen Fußball auf dem Rasen. Zwei Mädchen sitzen auf

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium Europaschule Meuselwitz. Lernen lernen Hilfe und Lerntipps für Schüler

Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium Europaschule Meuselwitz. Lernen lernen Hilfe und Lerntipps für Schüler Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasium Europaschule Meuselwitz Lernen lernen Hilfe und Lerntipps für Schüler Inhaltsverzeichnis Lernen lernen...1 Die Farben der Fächer...2 Die Federmappe...2 Das Hausaufgabenheft...3

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Die Deutschen und die Kartoffel

Die Deutschen und die Kartoffel Die Deutschen und die Kartoffel Schaut euch die Bilder an und überlegt euch Antworten auf die Fragen. Wo sind Jonas, Kristina und Nasser? Welche Aufgabe müssen sie dieses Mal lösen? Stellt Vermutungen

Mehr

Die Giraffe. Leseverstehen. Name: Aufgabe 1. 2 Wie schnell sind Giraffen? 3 Was schmeckt Giraffen am besten? 4 Haben Giraffen gute Augen?

Die Giraffe. Leseverstehen. Name: Aufgabe 1. 2 Wie schnell sind Giraffen? 3 Was schmeckt Giraffen am besten? 4 Haben Giraffen gute Augen? Leseverstehen Aufgabe 1 insgesamt 30 Minuten Situation: Was weißt du über die Giraffe? Hier gibt es 5 Fragen. Findest du die richtige Antwort (A G) zu den Fragen? Die Antwort auf Frage 0 haben wir für

Mehr

Lernwörter mit Katz. tze

Lernwörter mit Katz. tze Lernwörter mit Katz tze Inhalt der Gratis-PDF: 1 Seite mit Lernwort- Symbolbild zum Ausschneiden 3 Seiten Text mit Lernwörtern 3 Seiten mit Fragen zum Inhalt und Abhakliste 1 Seite mit ausführlichen Arbeitsanweisungen

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

Detektivparty. 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05

Detektivparty. 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05 Detektivparty 1. Einladung 2. Ankunft: 10:00 Uhr 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05 Bei der Ankunft der Kinder musste von jedem Kind ein Foto geschossen werden, damit später der Detektivausweis

Mehr

Mein Lesebuch. Texte und Textauszüge aus Kinderbüchern für den DaF- Unterricht. Pavlina Stefanova, Neue bulgarische Universität.

Mein Lesebuch. Texte und Textauszüge aus Kinderbüchern für den DaF- Unterricht. Pavlina Stefanova, Neue bulgarische Universität. Mein Lesebuch Texte und Textauszüge aus Kinderbüchern für den DaF- Unterricht Pavlina Stefanova, Neue bulgarische Universität März, 2008 1 In jedem neuen Anfang steckt ein Zauber. (Hermann Hesse) März,

Mehr

Eine gute Fee ist heute zu Ihnen gekommen. Sie haben 10 Wünsche frei.

Eine gute Fee ist heute zu Ihnen gekommen. Sie haben 10 Wünsche frei. Zusatzmaterial zum Ausdrucken ADJEKTIVE: Deklination nach unbestimmtem Artikel Eine gute Fee ist heute zu Ihnen gekommen. Sie haben 10 Wünsche frei. Notieren Sie hier Ihre Wünsche mit passenden Adjektiven.

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 11 Kleidung Wortschatzarbeit

Optimal A1 / Kapitel 11 Kleidung Wortschatzarbeit Wortschatzarbeit Wie heißt das auf Deutsch. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 12 15 11 13 14 20 16 17 18 19 22 23 25 21 24 26 27 Wortschatzarbeit Ordnen Sie die Bilder den Wörtern zu. [ ] der Anzug [ ] die Badehose

Mehr

Unterstreiche das richtige Verb: wollen/ müssen/ können/ wissen?

Unterstreiche das richtige Verb: wollen/ müssen/ können/ wissen? Übung 1 Unterstreiche das richtige Verb: wollen/ müssen/ können/ wissen? 1. Sascha sagt zu Sam: Du darfst / kannst / weißt mein Fahrrad nicht anfassen! 2. Nic will / kann / weiß, dass Sam reich ist. 3.

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013. UNTERRICHTSENTWURF Juni. Liebe: GROSSE GEFÜHLE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013. UNTERRICHTSENTWURF Juni. Liebe: GROSSE GEFÜHLE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF Juni Liebe: GROSSE GEFÜHLE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter Abkürzungen LK: Lehrkraft L: Lernende

Mehr

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen 1 PRÄPOSITIONEN auf hinter in neben unter vor zwischen über zwischen an, auf, hinter, in, neben, über, unter, vor, zwischen PRÄPOSITIONEN AKKUSATIV ODER DATIV: an, auf, hinter, in, neben, über, unter,

Mehr

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen.

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen. Frühjahrsputz Sehen Sie sich das Video an http://www.youtube.com/watch?v=ykhf07ygcrm. Machen Sie auch Frühjahrsputz? Wann machen Sie das normalerweise? Machen Sie das alleine oder haben Sie Hilfe? Welche

Mehr

Ziel des Spiels: Ziel des Spiels: Düsseldorf ²1987, S.9)

Ziel des Spiels: Ziel des Spiels: Düsseldorf ²1987, S.9) Sensis-Spiel Spiel Diakonie AutorInnen: Martina Löffert, Marburg (Martina.Loeffert@gmx.de); Thomas Dilger, Ahnatal (utedilger@web.de) Ziel des Spiels: Bei diesem Gesellschaftsspiel werden allen SpielerInnen

Mehr

Kriminacht in Bonn: Mord in der Bibliothek

Kriminacht in Bonn: Mord in der Bibliothek Kriminacht in Bonn: Mord in der Bibliothek Zielgruppe: Teilnehmerzahl: Räumlichkeit: Sonstiges: 4. und 5. Klasse Max. 40 Kinder Kinderbibliothek Bei Bedarf 2.- Eintritt pro Schüler/in Vorbereitung: Kinderbibliothek

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

61. Wer Wem? Wann? Wo? Welche Frage passt zu welchem Satzglied? zb.: Ich kenne IHN nicht. Wen? Wie? Wer? Wen? Wem? Woher? Warum? Was? Wo? Was? Wohin?

61. Wer Wem? Wann? Wo? Welche Frage passt zu welchem Satzglied? zb.: Ich kenne IHN nicht. Wen? Wie? Wer? Wen? Wem? Woher? Warum? Was? Wo? Was? Wohin? TEST 4. 60. Was tun die Tiere, wenn sie sprechen? zb.: Der Hund bellt. a) Das Schwein.. b) Der Löwe c) Der Hahn.. d) Die Ziege. 61. Wer Wem? Wann? Wo? Welche Frage passt zu welchem Satzglied? zb.: Ich

Mehr

Sprachlehremappe. für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS. Autorin: Vln Gabriele Moritz

Sprachlehremappe. für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS. Autorin: Vln Gabriele Moritz Sprachlehremappe für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS Autorin: Vln Gabriele Moritz 2003 erstellt von Gabriele Moritz für den Wiener Bildungsserver Diese Sprachlehremappe ist als Unterstützung für

Mehr

Lernwörter der. 2. Klasse. Lilos Lesewelt

Lernwörter der. 2. Klasse. Lilos Lesewelt Lernwörter der 2. Klasse Lilos Lesewelt der Bub die Buben die Lehrerin die Lehrerinnen das Bübchen der Schüler das Mädchen die Schülerinnen das Kind die Kinder zweite Ich gehe in die zweite Klasse. können

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Stomatologie Deutsch

Stomatologie Deutsch Stomatologie Deutsch 4. Zahnpflege 1. Wie kann man seine Zähne pflegen? Diskutieren Sie zu zweit. 2. a) Die goldenen Zahnputzregeln für gesunde Zähne. Lesen Sie die Regeln. Halten Sie alle ein? Putzen

Mehr

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge

Wocher-Koffer. Wocher-Koffer. 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama. Aufträge Wocher-Koffer Wocher-Koffer 18 Begegnungen mit dem Thun-Panorama Aufträge Impressum Der Wocher-Koffer wurde 2009 von Myriam Aline Loepfe mit Studierenden der PHBern und Schüler_innen des Gymnasiums Seefeld

Mehr

Mein Zug hatte drei Stunden Verspätung. Das Wetter war nicht schön genug. Ich bin lieber mit Petra ins Kino gegangen.

Mein Zug hatte drei Stunden Verspätung. Das Wetter war nicht schön genug. Ich bin lieber mit Petra ins Kino gegangen. Schritte 3 international A4 1 Teilen Sie den Kurs in Kleingruppen auf. Jede Kleingruppe findet in fünf Minuten selbstständig so viele Ausreden für Klara wie möglich. Wenn Sie viele ungeübte TN im Kurs

Mehr

AKTIV - PASSIV AKTIV - PASSIV

AKTIV - PASSIV AKTIV - PASSIV Verb 3/ 1 VERBEN Was TUT Ulli mit dem Apfel? Was GESCHIEHT mit dem Apfel? Ulli pflückt den Apfel. pflücken Der Apfel wird gepflückt. Ulli. waschen Der Apfel. Ulli. schälen Der Apfel. Ulli. essen Der Apfel.

Mehr

Quartett-Karten drucken

Quartett-Karten drucken Quartett-Karten drucken 1. Sie benötigen festes, relativ dickes Papier im A4-Format (beispielsweise Zeichenpapier A4 180 gm 2 weiss). Wählen Sie eine gute Papierqualität. 2. Drucken Sie die Spielkarten

Mehr

Übung 25 Sie haben das Wort! Spanisch Australien Deutsch Guadeloupe Französisch Mexiko Englisch Österreich Arabisch Brasilien Portugiesisch Irak

Übung 25 Sie haben das Wort! Spanisch Australien Deutsch Guadeloupe Französisch Mexiko Englisch Österreich Arabisch Brasilien Portugiesisch Irak Übung 25 Ziele : II.1. Einfachen Wörter, zusammengesetzten Wörtern und Wortgruppen erkennen V.3. Vergleichen Schwierigkeitsgrad : 3 Überschrift : Sie haben das Wort! Evaluation : Hinweis : Verbinde mit

Mehr

Du bist auf der feiern, bist du auf. die Katze. der Stein der Welt. der Pilot. Weil Mama und die Wolken zu. die Großmutter. der Gärtner küssen.

Du bist auf der feiern, bist du auf. die Katze. der Stein der Welt. der Pilot. Weil Mama und die Wolken zu. die Großmutter. der Gärtner küssen. Aufgabe 1: Domino-Spiel: Warum bin ich auf der Welt? Ziel: Zielgruppe: Die Schüler können den Text der ganzen Geschichte mündlich wiedergeben, indem sie einzelne Dominosteine auflegen und sagen, wer so

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß).

Was passt zusammen? hoher Blutdruck. niedriger Blutdruck. Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Was passt zusammen? Schneiden Sie aus und ordnen Sie zu! hoher Blutdruck niedriger Blutdruck Das Gesicht ist sehr rot. Das Gesicht ist blass (weiß). Wenn ich mich anstrenge, atme ich sehr schwer. Mir ist

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

UNTERRICHTSENTWURF. Teilziele: - Wiederholung der gelernten Wörter - es gibt, kann man üben. - man, Sie üben

UNTERRICHTSENTWURF. Teilziele: - Wiederholung der gelernten Wörter - es gibt, kann man üben. - man, Sie üben UNTERRICHTSENTWURF Klasse: 6.f-g Fach : Deutsch Thema: Einkaufen Hauptziel: Sprechfertigkeit der Schüler entwickeln Meinungen äußern, argumentieren mit denn Einprägung des neuen Wortschatzes Teilziele:

Mehr

Die Banane ist weiß. Eigentlich sind Bananen gelb.

Die Banane ist weiß. Eigentlich sind Bananen gelb. In der zehnten Lektion werden die Themen Mode und Geschmack behandelt. Man lernt Farben zu benennen, über Geschmack zu diskutieren, Personen und Dinge zu beschreiben, hört von kleineren Katastrophen, beschreibt

Mehr

BSc. (Hons) Tourism and Hospitality Management

BSc. (Hons) Tourism and Hospitality Management BSc. (Hons) Tourism and Hospitality Management Cohort: BTHM/07/FT Year 2 Examinations for 2008 2009 Semester 1 / 2008 Semester 2 MODULE: Elective: GERMAN ll MODULE CODE: LANG 2102 Duration: 2 Hours Instructions

Mehr

Unterrichtsplanung - UE Cyber-Mobbing - UE: 50 Min

Unterrichtsplanung - UE Cyber-Mobbing - UE: 50 Min Unterrichtsplanung - UE Cyber-Mobbing - UE: 50 Min Lernziele: - S verstehen einen Film zum Thema Cyber-Mobbing und können Fragen dazu beantworten - S kennen neue Wörter zum Thema - S erweitern ihr Wissen

Mehr

NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE

NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE Mark HALF-YEARLY EXAMINATION 2014/15 FORM 1 GERMAN WRITTEN PAPER TIME: 1 hr 30 mins FAMILIENNAME VORNAME KLASSE SCHULE Gesamtergebnis GESAMTPUNKTZAHL: SPRECHEN, HÖREN,

Mehr

1 Richtig oder Falsch? 2 Repérer

1 Richtig oder Falsch? 2 Repérer Wo sind sie? Oh diese Schlafmütze. Stefanie liegt noch immer im Bett. Ihr Schlafzimmer ist auch nicht aufgeräumt. Ihre Hose und ihr Pullover liegen auf dem Boden. Ein Schuh ist vor dem Schrank, der andere

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Licht-Bilder. Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach.

Licht-Bilder. Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach. Licht-Bilder Können wir auch mit Licht statt mit Schatten Figuren machen? Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach..

Mehr

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ.

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. 8Lektion Renovieren A Die eigene Wohnung Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. freundlich gemütlich hell klein modern ordentlich

Mehr

Arbeitsblatt 2 - für leistungsstärkere Kinder Aufgabe 1 fördert die Lesekompetenz. Aufgabe 2 regt zum eigenständigen Verfassen eines Briefes an.

Arbeitsblatt 2 - für leistungsstärkere Kinder Aufgabe 1 fördert die Lesekompetenz. Aufgabe 2 regt zum eigenständigen Verfassen eines Briefes an. Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, dieses Unterrichtsmaterial ist speziell auf die Boardstory und das Buch "Die Olchis: Ein Drachenfest für Feuerstuhl" von Erhard Dietl ausgelegt. Die Arbeitsblätter unterstützen

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten Seite 1 von 5 Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten 1 INTERNAT a) Was fällt dir zum Thema Internat ein? Schreibe möglichst viele Begriffe

Mehr

1. Die Computer-Katze. Am Rand der großen Stadt lebt in einem kleinen Haus ein. Außerdem besitzt er einen dicken, der Pegasus hieß.

1. Die Computer-Katze. Am Rand der großen Stadt lebt in einem kleinen Haus ein. Außerdem besitzt er einen dicken, der Pegasus hieß. Pädaggische Arbeitsblätter zu Band 237: Gerg Bydlinski, Der dicke Kater Pegasus 1. Die Cmputer-Katze Schreibe die Wörter aus dem Kästchen in die Lücken! Am Rand der grßen Stadt lebt in einem kleinen Haus

Mehr

Hallo liebes Arktis - Team,

Hallo liebes Arktis - Team, Arktis Hallo liebes Arktis - Team, mit eurem Reiseticket seid ihr um die ganze Welt geflogen und schließlich in der Arktis gelandet. Schön, dass ihr hier seid und die Lebewesen auf diesem besonderen Kontinent

Mehr

Lernwörter. der 1. Klasse. Lilos Lesewelt

Lernwörter. der 1. Klasse. Lilos Lesewelt Lernwörter der 1. Klasse Lilos Lesewelt alle alt Sind alle Kinder da? Der Mann ist alt. am Ich sitze am See. auch Du bekommst auch ein Glas Milch. auf Der Vogel sitzt auf dem Baum. aus Ich packe den Koffer

Mehr

Märchen zum Lesen, Michael Gadow Zeichnen und Mind Mapping Märchen einmal anders

Märchen zum Lesen, Michael Gadow Zeichnen und Mind Mapping Märchen einmal anders Die BrainLand Reihe Märchen zum Lesen, Michael Gadow Zeichnen und Mind Mapping Märchen einmal anders BrainMappy Verlag Märchen zum Lesen, Zeichnen und Mind Mapping Märchen einmal anders Ein Reise- und

Mehr

Teil 1 Lehrerhandreichung

Teil 1 Lehrerhandreichung Teil 1 Lehrerhandreichung Hinführung zum Thema Die Bremer Stadtmusikanten Lernziele: Sensibilisierung und Heranführung an das Teilthema Bremer Stadtmusikanten und das Hauptthema Bremen ; Förderung der

Mehr

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook Freunde meiner Freunde meiner Freunde... Dieses Bild wird später dich darstellen. Schneide es aus und gib dem Umriss eine Frisur, die dir gefällt. Schneide für alle deine Freunde und «Kumpels» ein Bild

Mehr

B1, Kap. 31, Ü 2a. Kopiervorlage 31a: Wortschlange. TN suchen in PA Wörter in der Wortschlange und klären sie gemeinsam mithilfe ihrer Wörterbücher.

B1, Kap. 31, Ü 2a. Kopiervorlage 31a: Wortschlange. TN suchen in PA Wörter in der Wortschlange und klären sie gemeinsam mithilfe ihrer Wörterbücher. Kopiervorlage 31a: Wortschlange B1, Kap. 31, Ü 2a TN suchen in PA Wörter in der Wortschlange und klären sie gemeinsam mithilfe ihrer Wörterbücher. Seite 1 Kopiervorlage 31b: Tabuspiel Sport B1, Kap. 31,

Mehr

Aufgabe: Du bist ein Designer / eine Designerin. Erfinde Piktogramme für Energieformen wie im Beispiel Wind.

Aufgabe: Du bist ein Designer / eine Designerin. Erfinde Piktogramme für Energieformen wie im Beispiel Wind. Seite 1 von 8 Erfinderland Deutschland Baukasten Forschung Bereich Energie Aufgabe: Du bist ein Designer / eine Designerin. Erfinde Piktogramme für Energieformen wie im Beispiel Wind. FOSSILE ENERGIE Öl:

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Das Deutschlandlabor Folge 12: Geld Deutschland ist ein reiches Land, aber nicht alle Menschen in Deutschland sind reich. David und Nina besuchen eine Organisation, die Menschen hilft, die nicht genug

Mehr

1. Er muss die neuen Vokabel ordentlich lernen. (Präteritum) 1. Die Unterrichtstunde dauert 60 Minuten. Ich bin dagegen. (dass)

1. Er muss die neuen Vokabel ordentlich lernen. (Präteritum) 1. Die Unterrichtstunde dauert 60 Minuten. Ich bin dagegen. (dass) Gemischte Űbungen Setze die folgenden Sätze in die angegebenen Zeiten! 1. Er muss die neuen Vokabel ordentlich lernen. (Präteritum) 2. Ihr wollt heute ins Kindo gehen. (Perfekt) 3. Wir dürfen Pablo im

Mehr

Die Hauptpersonen. Schreibe alles auf, was du schon über die Hauptpersonen weißt und zeichne sie neben deinen Text.

Die Hauptpersonen. Schreibe alles auf, was du schon über die Hauptpersonen weißt und zeichne sie neben deinen Text. Die Hauptpersonen Schreibe alles auf, was du schon über die Hauptpersonen weißt und zeichne sie neben deinen Text. Pünktchen: Anton: Herr Direktor Pogge: Frau Pogge: Fräulein Andacht: Frau Gast: So leben

Mehr

10. A. Ich gehe nach Hause. B. Ich gehe von Hause. C. Ich gehe aus Hause. D. Ich gehe in Hause. 11. A. Bücher B. Hefte C. Stühler D.

10. A. Ich gehe nach Hause. B. Ich gehe von Hause. C. Ich gehe aus Hause. D. Ich gehe in Hause. 11. A. Bücher B. Hefte C. Stühler D. JĘZYK NIEMIECKI Test uplasowania językowego poziom A1 Dla przykładów 1-20 wybierz jeden poprawny punkt A-D. 1. A. Peter kann nicht gut schwimmen. B. Peter nicht gut schwimmen kann. C. Peter schwimmt nicht

Mehr

Comic Life 2.x. Fortbildung zum Mediencurriculum

Comic Life 2.x. Fortbildung zum Mediencurriculum Comic Life 2.x Fortbildung zum Mediencurriculum - 1 - Comic Life Eine kurze Einführung in die Bedienung von Comic Life 2.x. - 2 - Starten von Comic Life Bitte starte das Programm Comic Life. Es befindet

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Inhalt. 1. Kapitel: Körper und Sinne. 3. Kapitel: Wasser, Luft und Wetter. 2. Kapitel: Die Zeit

Inhalt. 1. Kapitel: Körper und Sinne. 3. Kapitel: Wasser, Luft und Wetter. 2. Kapitel: Die Zeit Inhalt 1. Kapitel: Körper und Sinne Sinneswahrnehmungen Lehrerteil.............................. 6 Bewegte Bilder.................... 1/2.... 12 Mach dich unsichtbar............... 1/2.... 14 Augen auf!.......................

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Schüler können sich an das Sujet des Buches anhand einzelner Notizen erinnern, indem sie die Notizen lesen und nummerieren.

Schüler können sich an das Sujet des Buches anhand einzelner Notizen erinnern, indem sie die Notizen lesen und nummerieren. Aufgabe 1: Notizblätter nummerieren Ziel: Zielgruppe: Vorbereitung: Zeit: Schüler können sich an das Sujet des Buches anhand einzelner Notizen erinnern, indem sie die Notizen lesen und nummerieren. Lerner

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

DEUTSCH. Course Content レベル 1 단계 1 1级 德语 ドイツ語 독일어

DEUTSCH. Course Content レベル 1 단계 1 1级 德语 ドイツ語 독일어 DEUTSCH Stufe 1 Level 1 ドイツ語 DEUTSCH GERMAN 단계 1 Livello 1 Nivel 1 TEDESCO ALEMÁN レベル 1 독일어 1级 德语 Nível 1 ALEMÃO Niveau 1 ALLEMAND Course Content Contenido del curso Contenu du cours Kursinhalt Contenuto

Mehr