Die Lehren (?) aus Rastatt Schadenersatz und Minderung nach schweizerischem Recht

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Lehren (?) aus Rastatt Schadenersatz und Minderung nach schweizerischem Recht"

Transkript

1 Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Bundesamt für Verkehr Die Lehren (?) aus Rastatt Schadenersatz und Minderung nach schweizerischem Recht Peter König, Bundesamt für Verkehr, Bern 1

2 Übersicht 1. Abgrenzung des Themas 2. Rechtsgrundlagen a. Landverkehrsabkommen CH / EU b. COTIF und Anhänge c. CH-Recht Personenverkehr, Güterverkehr, Infrastruktur 3. Sperren in der Schweiz a) Geplante: Bauarbeiten Freiburg - Lausanne b) Nicht geplante: Flamatt, Simplon, Gurtnellen, Luzern 4. Die Schweiz und Rastatt 5. Ausblick 2

3 Abgrenzung des Themas Vertragliche Haftung Ausservertragliche Haftung Geplante Sperren (Bauarbeiten) Ungeplante Sperren (Naturereignisse, Unfälle ) (wird vorliegend nicht näher erörtert) Eisenbahn Fahrgast Eisenbahn Dritte Personen-/Sachschaden Vermögensschaden Gefährdungshaftung (scharfe Kausalhaftung) 3

4 Abgrenzung des Themas Vertragliche Haftung -- ausservertragliche Haftung Deliktische Haftung Verschuldenshaftung milde Kausalhaftung scharfe Kausalhaftung (Gefährdungshaftung) Personenschaden Sachschaden Vermögensschaden Handgepäck Reisegepäck Frachtgut 4

5 Abgrenzung des Themas Vertragliche Haftung -- ausservertragliche Haftung Deliktische Haftung Verschuldenshaftung milde Kausalhaftung scharfe Kausalhaftung (Gefährdungshaftung) Personenschaden Sachschaden Vermögensschaden 5

6 Vertragsbeziehungen Netznutzungsvertrag EVU ISB Frachtvertrag Transportvertrag Tunnel im Bau Werkvertrag ISB (als Bauherr) Tunnelbauunternehmer 6

7 Übersicht 1. Abgrenzung des Themas 2. Rechtsgrundlagen a. Landverkehrsabkommen CH / EU b. COTIF und Anhänge c. CH-Recht Personenverkehr, Güterverkehr, Infrastruktur 3. Sperren in der Schweiz a) Geplante: Bauarbeiten Freiburg - Lausanne b) Nicht geplante: Flamatt, Simplon, Gurtnellen, Luzern 4. Die Schweiz und Rastatt 5. Ausblick 7

8 Rechtsgrundlagen (unvollständig!) International - Landverkehrsabkommen Schweiz EU von 1999 (LVA) Anh. 9 - COTIF 1999 mit Anhängen, insbesondere - Anhang A; ER CIV (Personenbeförderung) - Anhang B; ER CIM (Güterbeförderung) - Anhang E; ER CUI (Nutzung der Infrastruktur) Europäische AGB für die Nutzung von Eisenbahninfrastruktur National - Art. 41 OR (Obligationenrecht; 5. Titel des Zivilgesetzbuches) - Art. 38, Art. 40b - 40f EBG (Eisenbahnbesetz) - Art. 7, Art. 21 Abs. 3 GüTG (Gütertransportgesetz) - Art. 21, 27, 42 ff., 51 PBG (Personenbeförderungsgesetz) - Art. 61, 70 ff. VPB (Personenbeförderungsverordnung) - Art. 9a, 11b, 14 NZV (Netzzugangsverordnung) - Art. 10 NZV-BAV (Netzzugangsverordnung BAV - AGB Infrastruktur, Network Statements der ISB 8

9 Landverkehrsabkommen CH / EU 9

10 Landverkehrsabkommen CH / EU Schiene Strasse Güterverkehr Personenverkehr 10

11 COTIF-Übereinkommen und Anhänge 11

12 COTIF-Übereinkommen und Anhänge Güterverkehr Anhang B ER CIM Personenverkehr Anhang A ER CIV Infrastruktur Anhang E ER CUI 12

13 Übersicht 1. Abgrenzung des Themas 2. Rechtsgrundlagen a. Landverkehrsabkommen CH / EU b. COTIF und Anhänge c. CH-Recht Personenverkehr, Güterverkehr, Infrastruktur 3. Sperren in der Schweiz a) Geplante Bauarbeiten Freiburg - Lausanne b) Nicht geplante: Flamatt, Simplon, Gurtnellen, Luzern 4. Die Schweiz und Rastatt 5. Ausblick 13

14 Vorfälle in der Schweiz Sperre Freiburg - Bern Sperre Freiburg - Lausanne Bahnhof Luzern Freiburg Bern 10. Aug Simplontunnel 9. Juni 2011 Gurtnellen 5. Juni 2012 Brand Simplon Felssturz Gurtnellen Luzern 22. März

15 Kostenübersicht (approximativ) Flamatt 2007 Simplon 2011 Gurtnellen 2012 Dauer Sperre Dauer Teilsperre Direkte Kosten Kosten Infrastruktur Kosten Personenverkehr Kosten Güterverkeh r 15 Tage 2 Monate k.a. k.a. k.a. k.a. 3 Tage 3 Monate 12 Mio 3.5 Mio k.a. k.a. 27 Tage Mio 2.2 Mio 2.5 Mio 10.7 Mio Luzern Tage Mio (Zug) 2.5 Mio (Infra) Mio 0.5 Mio (Bahnersatz) --- Rastatt Tage ---??? 2.8 Mio 3.1 Mio 27 Mio Lausanne Freiburg Wochen --- k.a. k.a. k.a. k.a. 15

16 Richtlinie BAV Streckensperrungen 16

17 Kostentragung gemäss Richtlinie 17

18 Richtlinie BAV; Spezialfälle 18

19 Übersicht Kosten Simplon 2011 Instandsetzung Tunnel CHF Lösch- und Räumungskosten CHF Mehrkosten CHF BU- Schaden CHF Erledigungskosten CHF Total Kosten CHF Vorbehalt für zukünftige Erledigungskosten Regress! 19

20 Typische (?) Vertragsbeziehungen (am Beispiel Brand Simplontunnel 2011) 20

21 Felssturz bei Gurtnellen 2012 Ausweichrouten Kapazitätssteigerung am Simplon Enge Koordination aller Beteiligten 21

22 Entgleisung Bahnhof Luzern

23 Beteiligte und Versicherungen (am Beispiel Blockade Bahnhof Luzern 2017) 23

24 Übersicht 1. Abgrenzung des Themas 2. Rechtsgrundlagen a. Landverkehrsabkommen CH / EU b. COTIF und Anhänge c. CH-Recht Personenverkehr, Güterverkehr, Infrastruktur 3. Sperren in der Schweiz a) Geplante: Bauarbeiten Freiburg - Lausanne b) Nicht geplante: Flamatt, Simplon, Gurtnellen, Luzern 4. Die Schweiz und Rastatt 5. Ausblick 24

25 Rastatt ein Tunnelbau (auch) für CH (2) Die Kapazitäten des nördlichen Zulaufs zur NEAT, Karlsruhe - Freiburg im Breisgau-Basel, auf schweizerischem und deutschem Gebiet werden schritthaltend mit der Verkehrsnachfrage und aufeinander abgestimmt erhöht: a)auf deutscher Seite: Durchgehender viergleisiger Ausbau zwischen Karlsruhe und Basel im Hinblick auf die Vollauslastung der NEAT 25

26 Rastatt aus CH-Sicht (Personen) 26

27 Rastatt aus CH-Sicht (Güter) 27

28 Rastatt; Massnahmen des Bundes Erhöhung der abgeltungsberechtigten Mengen auf Verbindungen, die von der Sperre nicht betroffen waren und als Ausweichrouten verwendet wurden (z.b. Verkehre ab Basel). Abgeltung von Zügen und Sendungen, die via Brenner oder andere Alpenübergänge im Ausland umgeleitet wurden. Erhöhung der Betriebsabgeltung auf den von der Sperre betroffenen alpenquerenden Relationen um 300 Fr. pro gefahrenen Zug. 28

29 Übersicht 1. Abgrenzung des Themas 2. Rechtsgrundlagen a. Landverkehrsabkommen CH / EU b. COTIF und Anhänge c. CH-Recht Personenverkehr, Güterverkehr, Infrastruktur 3. Sperren in der Schweiz a) Geplante: Bauarbeiten Freiburg - Lausanne b) Nicht geplante: Flamatt, Simplon, Gurtnellen, Luzern 4. Die Schweiz und Rastatt 5. Ausblick 29

30 Auch viel ganz Normales Auszug Bürgerbrief an die CH-Verkehrsministerin 30

31 Nächste Schritte in der Rechtsetzung Allgemein Revision Eisenbahn- Haftpflichtrecht (Halter, Gefahrgut, Versicherung) Personenverkehr Übernahme Verordnung 1371/2007 (EG) über Fahrgastrechte Güterverkehr Revision Art. 7 1 der ER CUV (Anhang D COTIF) betr. Halterhaftung 31

32 Viele Fragen bleiben offen 32

33 Danke! Fragen? Tel.: Mobil Fax: Tel.: Mobil

ECM für Güterwagen die Behördensicht

ECM für Güterwagen die Behördensicht Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Bundesamt für Verkehr ECM für

Mehr

Grenznahe Strecken. Anhang 1. zur Richtlinie zum Erlangen von Netzzugangsbewilligung und Sicherheitsbescheinigung sowie Sicherheitsgenehmigung

Grenznahe Strecken. Anhang 1. zur Richtlinie zum Erlangen von Netzzugangsbewilligung und Sicherheitsbescheinigung sowie Sicherheitsgenehmigung Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Abteilungen Infrastruktur und Sicherheit 1. Juli 2013 Referenz/Aktenzeichen: Anhang 1 zur Richtlinie

Mehr

Die aktuelle Situation im europäischen Bahnverkehr aus Schweizer Sicht

Die aktuelle Situation im europäischen Bahnverkehr aus Schweizer Sicht Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Die aktuelle Situation im europäischen Bahnverkehr aus Schweizer Sicht Toni Eder, Bundesamt für

Mehr

Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB)

Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Die Entwicklung der Bahninfrastruktur in der Schweiz (ZEB) FSU-Konferenz Luzern, 25.11.2008 Was

Mehr

SBB AG Infrastruktur Fahrplan und Netzdesign

SBB AG Infrastruktur Fahrplan und Netzdesign SBB AG Infrastruktur Fahrplan und Netzdesign info.nzvp@sbb.ch 079 894 90 15 1 Die vorliegende Liste der Streckenöffnungszeiten bildet einen integrierenden Bestandteil des Network Statements der SBB 2017

Mehr

Erfahrungen mit dem Konzept Bahn 2000 in der Schweiz

Erfahrungen mit dem Konzept Bahn 2000 in der Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Erfahrungen mit dem Konzept Bahn 2000 in der Schweiz Fachgespräch der Bundestagsfraktion Bündnis

Mehr

Bundesverwaltungsrecht Verkehrsrecht 1

Bundesverwaltungsrecht Verkehrsrecht 1 Bundesverwaltungsrecht Verkehrsrecht 1 Allgemein, Eisenbahn, Post, Strassen 14. Oktober 2016 1 Vorbereitung Skript, 11-14, 16-17 BGE 138 I 274 ff. VPB 62.51 Botschaft zur Volksinitiative Für eine starke

Mehr

Netzzugangsvereinbarung

Netzzugangsvereinbarung 1 / 7 Netzzugangsvereinbarung zwischen Schweizerische Bundesbahnen SBB spezialgesetzliche Aktiengesellschaft mit Sitz in Bern, vertreten durch Infrastruktur, Trassenmanagement, Hochschulstrasse 6, 3000

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUN- GEN FÜR DIE BENÜTZUNG DER EISEN- BAHNINFRASTRUKTUR (AGB-ISB) 1. Anwendungsbereich und geltende Vorschriften

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUN- GEN FÜR DIE BENÜTZUNG DER EISEN- BAHNINFRASTRUKTUR (AGB-ISB) 1. Anwendungsbereich und geltende Vorschriften ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUN- GEN FÜR DIE BENÜTZUNG DER EISEN- BAHNINFRASTRUKTUR (AGB-ISB) vom 19.02.2007 1. Anwendungsbereich und geltende Vorschriften 1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbestimmungen (AGB-ISB)

Mehr

Die Haftung der Eisenbahnunternehmen

Die Haftung der Eisenbahnunternehmen Die Haftung der Eisenbahnunternehmen Disposition I. Definition der Eisenbahn i.s.d. EBG II. Einführung und Systematik der EBG- Haftung III. Inhalt der EBG-Haftung 1 I. Definition der Eisenbahn i.s.d. EBG

Mehr

Öffentlicher Personennahverkehr und Radverkehr in der Schweiz

Öffentlicher Personennahverkehr und Radverkehr in der Schweiz Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Bundesamt für Verkehr Öffentlicher

Mehr

Regulatorisches Umfeld in

Regulatorisches Umfeld in 1 Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössisches Departement für Umwelt, Energie, Verkehr und Kommunikation Bundesamt für Verkehr Regulatorisches

Mehr

4. SALZBURGER VERKEHRSTAGE

4. SALZBURGER VERKEHRSTAGE 4. SALZBURGER VERKEHRSTAGE Modalsplit Strasse-Schiene, oder Geld allein macht nicht glücklich Die Schweizer Anstrengungen bei der Verkehrsverlagerung Donnerstag, 29. September 2006 Seite 1-28. September

Mehr

01. Mai 2015 V 1.2 de Referenz/Aktenzeichen:

01. Mai 2015 V 1.2 de Referenz/Aktenzeichen: Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV 0. Mai 05 V. de Referenz/Aktenzeichen: 5.5-00009 Richtlinie Zulassung von Triebfahrzeugführern

Mehr

HGV-Anschluss Ostschweiz

HGV-Anschluss Ostschweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV HGV-Anschluss Ostschweiz Informationsveranstaltung mit Gemeindebehörden im Korridor St.Gallen -

Mehr

Übereinkommen über den internationalen Eisenbahnverkehr (COTIF) vom 9. Mai 1980 in der Fassung des Protokolls Erklärungen und Vorbehalte

Übereinkommen über den internationalen Eisenbahnverkehr (COTIF) vom 9. Mai 1980 in der Fassung des Protokolls Erklärungen und Vorbehalte ORGANISATION INTERGOUVERNEMENTALE POUR LES TRANSPORTS INTERNATIONAUX FERROVIAIRES OTIF ZWISCHENSTAATLICHE ORGANISATION FÜR DEN INTERNATIONALEN EISENBAHNVERKEHR INTERGOVERNMENTAL ORGANISATION FOR INTER-

Mehr

Verordnung des UVEK über die Beteiligung der Infrastrukturbetreiberinnen an den Vorhaltekosten der Wehrdienste für Einsätze auf Eisenbahnanlagen

Verordnung des UVEK über die Beteiligung der Infrastrukturbetreiberinnen an den Vorhaltekosten der Wehrdienste für Einsätze auf Eisenbahnanlagen Verordnung des UVEK über die Beteiligung der Infrastrukturbetreiberinnen an den Vorhaltekosten der Wehrdienste für Einsätze auf Eisenbahnanlagen (VWEV) Vom ENTWURF Anhörung Juli 2012 Das Eidgenössische

Mehr

Ist Mobilität ein Menschenrecht

Ist Mobilität ein Menschenrecht Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Ist Mobilität ein Menschenrecht Referat bei der Schweiz. Evangelischen Allianz von 25. Juni 2011

Mehr

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Schweiz aus Sicht des EDA

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Schweiz aus Sicht des EDA Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA Politische Direktion PD Abteilung Europa, Zentralasien, Europarat, OSZE Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Schweiz aus Sicht des

Mehr

Schwerverkehrszentrum Uri

Schwerverkehrszentrum Uri Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Bundesamt für für Strassen ASTRA Office fédéral des routes OFROU Ufficio federale delle strade USTRA Schwerverkehrszentrum

Mehr

Trassenpreis 2017 Verschleissfaktor Fahrbahn

Trassenpreis 2017 Verschleissfaktor Fahrbahn Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation Bundesamt für Verkehr Trassenpreis

Mehr

Bundesamt für Strassen ASTRA Office fédéral des routes OFROU Ufficio federale delle strade USTRA Das Schwerverkehrszentrum Uri

Bundesamt für Strassen ASTRA Office fédéral des routes OFROU Ufficio federale delle strade USTRA Das Schwerverkehrszentrum Uri Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Bundesamt für Strassen ASTRA Office fédéral des routes OFROU Ufficio federale delle strade USTRA Das Schwerverkehrszentrum

Mehr

BUNDESAMT FUR VERKEHR. Herrn Bundesrat Ogi SPEAKING-NOTE. 1. Der Schutzgedanken Das Schweizer Volk hat am 20. Februar 1994 Ja gesagt.

BUNDESAMT FUR VERKEHR. Herrn Bundesrat Ogi SPEAKING-NOTE. 1. Der Schutzgedanken Das Schweizer Volk hat am 20. Februar 1994 Ja gesagt. BUNDESAMT FUR VERKEHR Sachbearbeiterin: Monika Zosso Herrn Bundesrat Ogi SPEAKING-NOTE Gegenstand: Aussprachepapier Umsetzung Alpeninitiative Pressekonferenz vom 9. 9. 1994 1. Der Schutzgedanken Das Schweizer

Mehr

Bahn 2000 Die Schweizerischen Bundesbahnen

Bahn 2000 Die Schweizerischen Bundesbahnen Bahn 2000 Die Schweizerischen Bundesbahnen Werner Wildener ehemals Bereichsleiter Fahrplan und Netzdesign und Geschäftsleitungsmitglied Infrastruktur SBB 1 Die SBB Das grösste Reise- und Transportunternehmen

Mehr

Mitsprachemöglichkeiten in der Schweiz bei (Bahn)infrastrukturprojekten

Mitsprachemöglichkeiten in der Schweiz bei (Bahn)infrastrukturprojekten Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Mitsprachemöglichkeiten in der Schweiz bei (Bahn)infrastrukturprojekten 21. Januar 2011 Übersicht

Mehr

Direkter Verkehr Die Basis für einen exzellenten Kundenservice des öv

Direkter Verkehr Die Basis für einen exzellenten Kundenservice des öv Direkter Verkehr Die Basis für einen exzellenten Kundenservice des öv Mirjam Bütler, Vizedirektorin Verband öffentlicher Verkehr Der öv in der Schweiz: Die Rollen der verschiedenen Akteure Direkte Demokratie

Mehr

Die DB Netz AG als bedeutender Infrastrukturbetreiber Aufgaben und Verantwortung. DB Netz AG Stefan Kühn I.NM-S Rosenheim,

Die DB Netz AG als bedeutender Infrastrukturbetreiber Aufgaben und Verantwortung. DB Netz AG Stefan Kühn I.NM-S Rosenheim, Die DB Netz AG als bedeutender Infrastrukturbetreiber Aufgaben und Verantwortung DB Netz AG Stefan Kühn I.NM-S Rosenheim, 12.04.2013 Wir bieten eine flächendeckende, moderne Infrastruktur und sichern einen

Mehr

Vorwort 5. Inhaltsübersicht 6. Inhaltsverzeichnis 7

Vorwort 5. Inhaltsübersicht 6. Inhaltsverzeichnis 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsübersicht 6 Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 13 Literaturverzeichnis 17 1. Teil Grundlagen 21 A. Das schweizerische Haftungssystem 22 B. Funktionen des Haftpflichtrechts

Mehr

Bauarbeiten in Yverdon-les-Bains.

Bauarbeiten in Yverdon-les-Bains. Bauarbeiten in Yverdon-les-Bains. Die ICN-Züge zwischen Biel/Bienne und Genf Flughafen fallen teilweise oder den ganzen Tag an folgenden Daten aus: 5. April bis 8. Mai 2013. Die SBB investiert in die Zukunft!

Mehr

Bundesamt für Verkehr BAV BAV Unterstützung der Unternehmen durch die Behörde

Bundesamt für Verkehr BAV BAV Unterstützung der Unternehmen durch die Behörde Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV BAV Unterstützung der Unternehmen durch die Behörde Rolle des BAV Die Aufsichtsbehörde unterstützt

Mehr

Haftung und Versicherung

Haftung und Versicherung Handbücher für die Anwaltspraxis Haftung und Versicherung Beraten und Prozessieren im Haftpflicht- und Versicherungsrecht 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage Stephan Weber Peter Münch

Mehr

Leistungskatalog Emmentalbahn

Leistungskatalog Emmentalbahn Leistungskatalog Emmentalbahn Herausgeber:.. ETBGmbH. Emmentalbahn GmbH Walkestrasse 55 CH 4950 Huttwil Tel: +41 62 511 38 40 E-Mail: netzzugang@etb-infra.ch Gültig: Ab 10.08.2015 Änderungsverzeichnis

Mehr

Übungen im Haftpflichtrecht FS 2011 Thema IV: Verschulden

Übungen im Haftpflichtrecht FS 2011 Thema IV: Verschulden Übungen im Haftpflichtrecht FS 2011 Thema IV: Verschulden Dr. iur. Thomas Grieder, Rechtsanwalt Ott Baumann Grieder Bugada Rechtsanwälte www.haftpflichtanwalt.ch Inhalt 1. Einführung 2. BGE 102 II 363

Mehr

DAS BUNDESAMT FÜR VERKEHR

DAS BUNDESAMT FÜR VERKEHR Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Abteilung Politik Aktenzeichen: BAV / BAV-012-00001/00001/00026/00001 Ihr Zeichen: Unser Zeichen:

Mehr

Viergleisiger Neu- und Ausbau der Rheintalbahn. Stand: Dezember 2015

Viergleisiger Neu- und Ausbau der Rheintalbahn. Stand: Dezember 2015 Viergleisiger Neu- und Ausbau der Rheintalbahn Stand: Dezember 2015 Die Strecke im Überblick PfA 7.1: Kernforderung 1 PfA 72bi 7.2 bis 80 8.0: Kernforderung 2 PfA 8.1 bis 8.2: Kernforderung 3 PfA 8.3 und

Mehr

Netznutzungskonzept und Netznutzungsplan. Erläuterungen zu den einzelnen Bestimmungen

Netznutzungskonzept und Netznutzungsplan. Erläuterungen zu den einzelnen Bestimmungen 9 Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr

Mehr

EKAS Online-Wegleitung durch die Arbeitssicherheit

EKAS Online-Wegleitung durch die Arbeitssicherheit Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössische Koordinationskommission für Arbeitssicherheit EKAS EKAS Online-Wegleitung durch die Arbeitssicherheit

Mehr

Medienkonferenz , Uhr, St.Gallen. Durchmesserlinie - zielstrebig Richtung Baubeginn

Medienkonferenz , Uhr, St.Gallen. Durchmesserlinie - zielstrebig Richtung Baubeginn Medienkonferenz 19.02.2015, 10.30 Uhr, St.Gallen Durchmesserlinie - zielstrebig Richtung Baubeginn Begrüssung - Summary Durchmesserlinie mit Tunnel und den Teilprojekten ist finanziell auf Kurs; planerische

Mehr

SBB Cargo International AG

SBB Cargo International AG SBB Cargo International AG Bahnjournalisten Köln, 24.6. 2014 SBB Cargo International Meilensteine 2000 Erster grenzüberschreitender Verkehr 2002 Gründung von Tochtergesellschaften in D, I 2007 Selbständiger

Mehr

Bundesgesetz über die Organisation der Schweizerischen Post

Bundesgesetz über die Organisation der Schweizerischen Post Bundesgesetz über die Organisation der Schweizerischen Post (Postorganisationsgesetz, POG) 783.1 vom 17. Dezember 2010 (Stand am 1. Oktober 2012) Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft,

Mehr

Verordnung über die Untersuchung gefährlicher Ereignisse im Eisenbahnbetrieb

Verordnung über die Untersuchung gefährlicher Ereignisse im Eisenbahnbetrieb Verordnung über die Untersuchung gefährlicher Ereignisse im Eisenbahnbetrieb (Eisenbahn-Unfalluntersuchungsverordnung EUV) vom 5. Juli 2007 (BGBl I S. 1305) Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Mehr

Verordnung zur Anpassung von Verordnungen im Rahmen der ersten Phase der Bahnreform 2

Verordnung zur Anpassung von Verordnungen im Rahmen der ersten Phase der Bahnreform 2 Verordnung zur Anpassung von Verordnungen im Rahmen der ersten Phase der Bahnreform 2 vom 4. November 2009 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die nachstehenden Verordnungen werden wie folgt geändert:

Mehr

im Ausbildungszentrum Ihr Seminar Schwarzenburg Pauschalangebote 2015/16

im Ausbildungszentrum Ihr Seminar Schwarzenburg Pauschalangebote 2015/16 Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS Ihr Seminar im Ausbildungszentrum Schwarzenburg Pauschalangebote

Mehr

Interkantonale Vereinbarung über den schweizerischen Hochschulbereich (Anhang) (Hochschulkonkordat)

Interkantonale Vereinbarung über den schweizerischen Hochschulbereich (Anhang) (Hochschulkonkordat) Kanton Zug 44.50-A Interkantonale Vereinbarung über den schweizerischen Hochschulbereich (Anhang) (Hochschulkonkordat) Vom 20. Juni 203 (Stand. Januar 205) Die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren

Mehr

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Strassen ASTRA. David Wetter, Chef ASTRA Filiale Thun

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Strassen ASTRA. David Wetter, Chef ASTRA Filiale Thun Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK David Wetter, Chef ASTRA Filiale Thun Übersicht NFA, ASTRA, Filiale Thun Gesamterneuerung Stadttangente Bern Projektübersicht,

Mehr

Aktuelles aus der Verjährung aus haftpflicht- und versicherungsrechtlicher

Aktuelles aus der Verjährung aus haftpflicht- und versicherungsrechtlicher Aktuelles aus der Verjährung aus haftpflicht- und versicherungsrechtlicher Sicht Nathalie Lang Neuerungen im Haftpflicht- und Versicherungsrecht Zürich, 16. September 2015, Restaurant Metropol INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Führerlose Fahrzeuge

Führerlose Fahrzeuge Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Fachtagung Kommission Technik und Betrieb Bus KTBB: Führerlose Fahrzeuge Rechtlicher Anpassungsbedarf 24.5.2016 Werner Jeger

Mehr

A-Post. An die abgeltungsberechtigten Infrastruktur betreiberinnen (ISB): Empfänger gemäss Verteiler

A-Post. An die abgeltungsberechtigten Infrastruktur betreiberinnen (ISB): Empfänger gemäss Verteiler Q Schweizerische Eidgenossenschaft Conftdration suisse Confederazpone Svizzera Confeoeraz,un svizra Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr

Mehr

Das Trassenpreissystem. Wer bezahlt wie viel an die Bahninfrastruktur?

Das Trassenpreissystem. Wer bezahlt wie viel an die Bahninfrastruktur? Das Trassenpreissystem. Wer bezahlt wie viel an die Bahninfrastruktur? SBB Infrastruktur, Juli 2015 Der Trassenpreis deckt rund 40 Prozent der Infrastrukturkosten. Über das Entgelt zur Trassenbenutzung

Mehr

Interop- und Sicherheitsrichtlinie Standortbestimmung und Ausblick

Interop- und Sicherheitsrichtlinie Standortbestimmung und Ausblick Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Interop- und Sicherheitsrichtlinie Standortbestimmung und Ausblick VAP Forum Güterwagen vom 19.

Mehr

Bundesgesetz über die Krankenversicherung

Bundesgesetz über die Krankenversicherung Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG) (Anpassung von Bestimmungen mit internationalem Bezug) Entwurf Änderung vom Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in

Mehr

Schweizerisches Reiserecht. Rolf Metz Rechtsanwalt. Tourismusökonomie: Tour Operating. 7. April 2009

Schweizerisches Reiserecht. Rolf Metz Rechtsanwalt. Tourismusökonomie: Tour Operating. 7. April 2009 Tourismusökonomie: Tour Operating Forschungsinstitut für Freizeit und Tourismus (FIF) Schweizerisches Reiserecht Rolf Metz Rechtsanwalt 7. April 2009 Überblick Ist der Konsument schützwürdig? ü Massnahmen

Mehr

fundamente I I I Sicherheitskonzepte für Unternehmen I I heute online 23.10.2002 Größte Cyberattacke aller Zeiten

fundamente I I I Sicherheitskonzepte für Unternehmen I I heute online 23.10.2002 Größte Cyberattacke aller Zeiten Karlsruher-IT IT-Sicherheitsinitiative 24.Oktober 2002 fundamente heute online 23.10.2002 Größte Cyberattacke aller Zeiten FBI: Gewaltiger Angriff lässt neun von 13 Root-Servern ausfallen. Karlsruher-IT

Mehr

Termine und Fristen für das Fahrplan- und Bestellverfahren zur Fahrplanperiode 2018/2019 (Fahrplanjahre 2018 und 2019)

Termine und Fristen für das Fahrplan- und Bestellverfahren zur Fahrplanperiode 2018/2019 (Fahrplanjahre 2018 und 2019) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Abteilung Finanzierung 3003 Bern, BAV - KTU (inkl. Cargo-EVU) - Infrastrukturbetreiberinnen - Kantonale

Mehr

ADRESSE WHG.-NR. ETAGE ZIMMER M² MIETE NETTO NEBENKOSTEN BEZUG STATUS

ADRESSE WHG.-NR. ETAGE ZIMMER M² MIETE NETTO NEBENKOSTEN BEZUG STATUS 28A Busswilstrasse 28 A 28A.01 EG 1.5 Vermietet Busswilstrasse 28 A 28A.02 EG 3.5 88.5 1'630. 220. Feb 2017 Frei Busswilstrasse 28 A 28A.11 1. OG 5.5 144.6 2'230. 360. Feb 2017 Frei Busswilstrasse 28 A

Mehr

Das Quiz zum Rundweg. Glücksstein-Trail von besonderen Pflanzen zu funkelnden Steinen

Das Quiz zum Rundweg. Glücksstein-Trail von besonderen Pflanzen zu funkelnden Steinen Glücksstein-Trail von besonderen Pflanzen zu funkelnden Steinen Das Quiz zum Rundweg Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössisches Departement

Mehr

Zuschlagsforderung wegen eines Billetts, welches vor der tatsächlichen, aber nach der fahrplanmässigen Abfahrt des Zuges gelöst wurde

Zuschlagsforderung wegen eines Billetts, welches vor der tatsächlichen, aber nach der fahrplanmässigen Abfahrt des Zuges gelöst wurde Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Abteilung Politik Referenz/Aktenzeichen: 042/2012-09-28/290 Bern, 3. Oktober 2012 DAS BUNDESAMT

Mehr

Angebotsentwicklung bis 2021

Angebotsentwicklung bis 2021 DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT S-Bahn Aargau 2016 ff. Angebotsentwicklung bis 2021 Referat an der öffentlichen Informations- und Orientierungsveranstaltung am 29. Mai 2013 in Kölliken Hans Ruedi Rihs,

Mehr

I. Transportvertrag. Dank an Lizenzgeber XVII. Abkiirzungsverzeichnis

I. Transportvertrag. Dank an Lizenzgeber XVII. Abkiirzungsverzeichnis IX Dank an Lizenzgeber Abkiirzungsverzeichnis V VII XVII XIX I. Transportvertrag A. Transportmedien Recht a. OR 440-456 3 b. Bundesgesetz fiber den von Bahn- und SR 742.41) 7 13 3. EU a. zwischen der Schweizerischen

Mehr

AeschliEvent 2016 Campus Sursee _ 21. April 2016. Jürg Röthlisberger, Direktor ASTRA

AeschliEvent 2016 Campus Sursee _ 21. April 2016. Jürg Röthlisberger, Direktor ASTRA AeschliEvent 2016 Campus Sursee _ 21. April 2016 Individuelle 1 Bundesamt für Strassen Mobilität ASTRA _ Entwicklungen & Herausforderungen Jürg Röthlisberger, Direktor ASTRA A) Gesellschaftliches 26 Kantone

Mehr

s Freizügigkeitsabkommen. Weiterführung sowie Ausdehnung auf Bulgarien und Rumänien

s Freizügigkeitsabkommen. Weiterführung sowie Ausdehnung auf Bulgarien und Rumänien Sondersession April 2008 e-parl 28.04.2008 - - 16:47 08.029 s Freizügigkeitsabkommen. Weiterführung sowie Ausdehnung auf Bulgarien und Rumänien Entwurf des es vom 14. März 2008 1 Beschluss des es vom 28.

Mehr

Wettbewerb der Bahnen Chance oder Risiko? EuroCargo Köln, 26. Mai 2004

Wettbewerb der Bahnen Chance oder Risiko? EuroCargo Köln, 26. Mai 2004 Wettbewerb der Bahnen Chance oder Risiko? EuroCargo Köln, 26. Mai 2004 Dr. Paul Wittenbrink, Mitglied Geschäftsleitung SBB Cargo Wettbewerb der Bahnen Chance oder Risiko? Inhaltsverzeichnis Vorstellung

Mehr

E... B Ö... R... Der ÖREB-Kataster. das zuverlässige, offizielle Informationssystem für die wichtigsten öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen

E... B Ö... R... Der ÖREB-Kataster. das zuverlässige, offizielle Informationssystem für die wichtigsten öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen 2009 ÖREB-Kataster Der ÖREB-Kataster das zuverlässige, offizielle Informationssystem für die wichtigsten öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen Ö... R... E... B ÖREB Der neue ÖREB-Kataster: das

Mehr

PRÄSENTATION IM FACH INTERNATIONALES HANDELS- UND WIRTSCHAFTSRECHT

PRÄSENTATION IM FACH INTERNATIONALES HANDELS- UND WIRTSCHAFTSRECHT PRÄSENTATION IM FACH INTERNATIONALES HANDELS- UND WIRTSCHAFTSRECHT WINTERSEMESTER 2010/2011 SABRINA MONTERO, MIRJAM WINZELER, ARON WALTUCH ALL RIGHTS RESERVED Sachverhalt im Fall Nr. 2 Unser Klient ist

Mehr

Kieinauftrag Typ B. zwischen

Kieinauftrag Typ B. zwischen Schwf>t7prisrhp I- idgpno'sonschaf* Confédération suisse Confederaz one Svizzera Confpclor:«un svizra Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA Polltische Direktion, Abt. Vereinte

Mehr

Revision des Gefahrengutrechts Vernehmlassungsverfahren

Revision des Gefahrengutrechts Vernehmlassungsverfahren Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Strassen ASTRA 3003 Bern Brugg, 30. Mai 2016 Zuständig: Looser Florence, Jäggi Thomas Sekretariat: Messer Sarah

Mehr

Überblick organisieren, Durchblick schaffen

Überblick organisieren, Durchblick schaffen Überblick organisieren, Durchblick schaffen Rechtliche Grundlagen und Standards rund um ein GEVER- Einführungsprojekt Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun

Mehr

swissuniversities ein gemeinsames hochschulpolitisches Organ Direkteinstieg Direkteinstieg Studienstädte Schweiz

swissuniversities ein gemeinsames hochschulpolitisches Organ Direkteinstieg Direkteinstieg Studienstädte Schweiz Basel Zürich St. Gallen Neuchâtel Bern Fribourg Luzern Zug Chur Lausanne Genève Sion Locarno Lugano Bern Studierende 15 406 Internationale Studierende 15 % Semestergebühren pro Semester 784 CHF PH Bern

Mehr

Verbraucherschutz im BGB

Verbraucherschutz im BGB Jura Eugen Nickel Verbraucherschutz im BGB Diplomarbeit Bergische Universität Wuppertal Integrierter Studiengang Wirtschaftswissenschaft Hausarbeit für die Diplomprüfung Verbraucherschutz im BGB Prüfungsgebiet:

Mehr

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign Zukunft Bahnhof Bern Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign ZBB Zukunft Bahnhof Bern ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kanton Bern, Stadt Bern, Schweizerische Bundesbahnen SBB,

Mehr

A. HISTORISCHER ÜBERBLICK I. Der alte Rechtszustand II. Anlass der Transportrechtsreform... 28

A. HISTORISCHER ÜBERBLICK I. Der alte Rechtszustand II. Anlass der Transportrechtsreform... 28 VORWORT... 5 INHALT... 9 ABKÜRZUNGEN... 23 A. HISTORISCHER ÜBERBLICK... 27 I. Der alte Rechtszustand... 27 II. Anlass der Transportrechtsreform... 28 B. ENTSTEHUNG DES TRANSPORTRECHTSREFORMGESETZES...

Mehr

Die Schweiz Unser Unternehmen. Die Bundesverwaltung Ihre Arbeitgeberin

Die Schweiz Unser Unternehmen. Die Bundesverwaltung Ihre Arbeitgeberin Die Schweiz Unser Unternehmen Die Bundesverwaltung Ihre Arbeitgeberin 2 Die Schweiz mitgestalten Interessieren Sie sich für komplexe Fragestellungen und übernehmen Sie gerne Aufgaben mit gesellschaftlicher

Mehr

Bau und Finanzierung eines 4-Meter-Korridors für den Schienengüterverkehr auf der Gotthard-Achse

Bau und Finanzierung eines 4-Meter-Korridors für den Schienengüterverkehr auf der Gotthard-Achse Bundesamt für Verkehr (BAV) Abteilung Finanzierung CH-3003 Bern Bern, 21. Dezember 2012 Bau und Finanzierung eines 4-Meter-Korridors für den Schienengüterverkehr auf der Gotthard-Achse Stellungnahme des

Mehr

Wir fahren, Sie surfen.

Wir fahren, Sie surfen. Online im Zug Wir fahren, Sie surfen. Für alle Zugreisenden 1. Klasse bietet Swisscom zusammen mit der SBB den Service «Online im Zug». Reisende können in den InterCity-Wagen der 1. Klasse mit Businesszone

Mehr

Streckensperrung Mammern Steckborn

Streckensperrung Mammern Steckborn Streckensperrung Mammern Steckborn Montag, 24. Oktober Sonntag, 6. November 2016 Bahnersatz der mit Bussen Wir bauen um! Die SBB erneuert die Fahrbahn zwischen Mammern und Steckborn. Deshalb wird die Strecke

Mehr

ÖSTERREICH: EINZELSTAATLICHE MAßNAHMEN ZUR UNTERSTÜTZUNG DER ZIELSETZUNGEN DER VERBRAUCHERPOLITISCHEN STRATEGIE ( )

ÖSTERREICH: EINZELSTAATLICHE MAßNAHMEN ZUR UNTERSTÜTZUNG DER ZIELSETZUNGEN DER VERBRAUCHERPOLITISCHEN STRATEGIE ( ) ÖSTERREICH: EINZELSTAATLICHE MAßNAHMEN ZUR UNTERSTÜTZUNG DER ZIELSETZUNGEN DER VERBRAUCHERPOLITISCHEN STRATEGIE (2002-2006) Bericht über die Umsetzung der Strategie 1 Bewertung der verbraucherpolitischen

Mehr

Nachhaltige Verkehrspolitik: zum Vorteil für Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt

Nachhaltige Verkehrspolitik: zum Vorteil für Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt Alptransit-Info Nr. 1 Mai 2009 Nachhaltige Verkehrspolitik: zum Vorteil für Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt Die Schweiz verfolgt mit ihrer Verkehrspolitik ehrgeizige Ziele: Einerseits will sie für

Mehr

Beihilfenkontrolle im europäischen Luftverkehr Die neuen Leitlinien der EU-Kommission und ihre Relevanz für die Schweiz

Beihilfenkontrolle im europäischen Luftverkehr Die neuen Leitlinien der EU-Kommission und ihre Relevanz für die Schweiz Beihilfenkontrolle im europäischen Luftverkehr Die neuen Leitlinien der EU-Kommission und ihre Relevanz für die Schweiz Referat von Stefan Jost, MLaw Inhaltsübersicht 1. Um was geht es? 2. Neue Leitlinien

Mehr

Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009

Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009 Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009 Martin Bütikofer, Leiter Regionalverkehr SBB SBB Division Personenverkehr 12.9.2008 1 Personenverkehr Der Kunde

Mehr

Strategische Ziele des Bundesrates für die SBB

Strategische Ziele des Bundesrates für die SBB Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Generalsekretariat GS-UVEK Presse- und Informationsdienst Strategische Ziele des Bundesrates für die SBB 2007 2010 Anpassungen

Mehr

Notenaustausch vom 30. Mai 2003 (Schlussprotokoll vom 29. April 2003) und 2. Notenaustausch vom 21. Dezember 2004

Notenaustausch vom 30. Mai 2003 (Schlussprotokoll vom 29. April 2003) und 2. Notenaustausch vom 21. Dezember 2004 Schweizerische Eidgenossenschaft Confederation suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Bundesamt für Migration

Mehr

Gegenstand: Wiederholungskurs für die Erneuerung des Flug-/Fahrlehrerausweises (Segelflug + Ballon)

Gegenstand: Wiederholungskurs für die Erneuerung des Flug-/Fahrlehrerausweises (Segelflug + Ballon) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Sicherheit Flugbetrieb Richtlinie 318.35.300 D Gegenstand: Wiederholungskurs für die Erneuerung

Mehr

Ereignis-, Notfall- und Krisenmanagement bei der SBB

Ereignis-, Notfall- und Krisenmanagement bei der SBB Ereignis-, - und Krisenmanagement bei der SBB Ludwig Näf Leiter Operation Center Infrastruktur 1. September 2015 SBB Infrastruktur: Ein komplexes System. 10 000 Mitarbeitende 3173 km Netz 5926 Brücken

Mehr

Rechtswissenschaften: swissup Ranking Gesamturteil (Umfrage Studierende)

Rechtswissenschaften: swissup Ranking Gesamturteil (Umfrage Studierende) Rechtswissenschaften: swissup Ranking Gesamturteil Lehrangebot Praxisbezug (1) Betreuungsquote (Anzahl Studierende pro Professor) (1) Drittmittel pro Wissenschafter in CHF (1) Universität Basel 3 3,1 3,4

Mehr

EKAS Verzeichnis. der Publikationen zu Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Ausgabe Juni 2015

EKAS Verzeichnis. der Publikationen zu Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Ausgabe Juni 2015 Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössische Koordinationskommission für Arbeitssicherheit EKAS EKAS Verzeichnis der Publikationen zu

Mehr

Analyse des Eisenbahngüterverkehrs zwischen Deutschland Polen / Baltische Staaten / Russland / Weißrussland

Analyse des Eisenbahngüterverkehrs zwischen Deutschland Polen / Baltische Staaten / Russland / Weißrussland Analyse des Eisenbahngüterverkehrs zwischen Deutschland Polen / Baltische Staaten / Russland / Weißrussland Präsentation von Michael Gierke,, bei den 32. Internationalen Ostbrandenburger Verkehrsgesprächen

Mehr

Rz. 22 und 29: Nennung eines völkerrechtlichen Textes im Ingress eines schweizerischen Erlasses

Rz. 22 und 29: Nennung eines völkerrechtlichen Textes im Ingress eines schweizerischen Erlasses Neue Gesetzestechnische Richtlinien: wichtigste Neuerungen BJ, 0. Dezember 03 Rz. und 9: Nennung eines völkerrechtlichen Textes im Ingress eines schweizerischen Erlasses In der französischen Sprachfassung

Mehr

Sicherung des fairen Wettbewerbs im digitalen Zeitalter (Panel II) Wie ist die Lage in der Schweiz?

Sicherung des fairen Wettbewerbs im digitalen Zeitalter (Panel II) Wie ist die Lage in der Schweiz? Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Sicherung des fairen Wettbewerbs im digitalen Zeitalter (Panel II) Wie ist die Lage in der Schweiz?

Mehr

Verfügung. Einschreiben mit Rückschein. Radio Emme AG, Dorfstrasse 29, 3550 Langnau

Verfügung. Einschreiben mit Rückschein. Radio Emme AG, Dorfstrasse 29, 3550 Langnau Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK CH-3003 Bern, GS-UVEK

Mehr

Keine Schwarzarbeit. Das verdienen alle.

Keine Schwarzarbeit. Das verdienen alle. Keine Schwarzarbeit. Das verdienen alle. Ein Kurzportrait der Sensibilisierungsund Informationskampagne gegen die Schwarzarbeit in der Schweiz. Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione

Mehr

Kyoto Zielerreichung Klimapolitik 2020

Kyoto Zielerreichung Klimapolitik 2020 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Medienkonferenz Kyoto Zielerreichung Klimapolitik 2020 Bruno Oberle, Direktor BAFU 10. April 2014

Mehr

Road Pricing Modelle auf Autobahnen und in Stadtregionen

Road Pricing Modelle auf Autobahnen und in Stadtregionen Schweizerische Eidgenossenschaft Confederation sutsse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Departement federal de

Mehr

Zur Praxis bei der Nennung von Verfassungsbestimmungen in Ingress von Bundesgesetzen

Zur Praxis bei der Nennung von Verfassungsbestimmungen in Ingress von Bundesgesetzen Zur Praxis bei der Nennung von Verfassungsbestimmungen in Ingress von en Bestimmungen des übergeordneten Erlasses angeben die zur Rechtsetzung ermächtigen (kompetenzbegründende Bestimmungen) 2 über die

Mehr

Zuschlagsforderungen wegen Reisens ohne gültigen Fahrausweis bei nicht gelöstem Nachtzuschlag

Zuschlagsforderungen wegen Reisens ohne gültigen Fahrausweis bei nicht gelöstem Nachtzuschlag Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV Abteilung Politik Referenz/Aktenzeichen: 042/2013-02-20/217 Bern, 3. Mai 2013 DAS BUNDESAMT FÜR

Mehr

Interreg und die Bedeutung für die Schweiz

Interreg und die Bedeutung für die Schweiz Interreg und die Bedeutung für die Schweiz Botschafter Dr. Eric Jakob Leiter der Direktion für Standortförderung im Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung

Mehr

Post per Bahn Einfaches Bedürfnis komplexe Abwicklung. Thomas J. ERNST Zürich, 23. Juni 2011

Post per Bahn Einfaches Bedürfnis komplexe Abwicklung. Thomas J. ERNST Zürich, 23. Juni 2011 Post per Bahn Einfaches Bedürfnis komplexe Abwicklung Thomas J. ERNST Zürich, * Mitglied der Konzernleitung Die Schweizerische Post Organisationstruktur Verwaltungsrat Präsident Peter Hasler Interne Revision

Mehr

Sachplan Verkehr, Teil Infrastruktur Schiene 18. Oktober 2010 Anpassungen und Ergänzungen 2011

Sachplan Verkehr, Teil Infrastruktur Schiene 18. Oktober 2010 Anpassungen und Ergänzungen 2011 OB 3.1 Raum Bern Allgemeine Informationen und technische Daten Standortkanton: Bern Betroffene Gemeinden: Bern, Ittigen, Moosseedorf, Münchenbuchsee, Ostermundigen, Zollikofen Zuständige Amtsstelle: BAV

Mehr

Lenzburg Publikumsanlagen.

Lenzburg Publikumsanlagen. Lenzburg Publikumsanlagen. Andreas Wingeier, SBB Netzentwickler Kanton Aargau, 14. Mai 2014. Handlungsbedarf besteht. Netzzustandsbericht SBB Infrastruktur weist Bahnhof Lenzburg als Handlungsfeld aus.

Mehr

Der Deutschland-Takt M I N I S T E R A. D. B E R L I N,

Der Deutschland-Takt M I N I S T E R A. D. B E R L I N, Der Deutschland-Takt R EINHOLD DELLMANN M I N I S T E R A. D. B E R L I N, 1 4. 1 0. 2 0 1 5 Der Deutschland-Takt Der Deutschland-Takt ist ein Taktfahrplan als Zielzustand für den Personenund Güterverkehr

Mehr

Freiburg (Brsg) Hbf - Müllheim - Basel SBB (Auszug) und Müllheim - Neuenburg (Baden) - Mulhouse. Montag - Freitag RB

Freiburg (Brsg) Hbf - Müllheim - Basel SBB (Auszug) und Müllheim - Neuenburg (Baden) - Mulhouse. Montag - Freitag RB Freiburg (Brsg) Hbf - Müllheim - Basel SBB (Auszug) und Müllheim - - Mulhouse 5.02 5.2.0.17 5.08 5.12 5.3.12.15.27 5.13 5.3.1.27 5.21 5.25 5.41 5.4.21.2.37 4.54 5.2 5.47.27.38 Btzenheim Gare.43 Basel Bad

Mehr