Fugen sind Bewegungsstellen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fugen sind Bewegungsstellen"

Transkript

1 Fugen sind Bewegungsstellen Die grundlegende Veränderung der modernen Bautechnik in den letzten Jahrzehnten hat mit sich gebracht, dass heute grossdimensionierte Bauteile verschiedenster Baustoffe kombiniert werden. Grössere Elemente bewegen sich bei wechselnden äusseren Bedingungen relativ stark. Die Fugendichtungsmasse muss diese Bewegungen mitmachen können. Ihre Dichtungsfunktion behält sie nur, wenn sie intakt bleibt und die Haftung an den Fugenflanken gewährleistet ist. Fugen sind also Bewegungsstellen. In der Regel unterscheidet man: 1 Fugen zwischen homogenen Elementen 2 Fugen zwischen heterogenen Elementen 2a Zu diesen Fugen gehören auch Fugen zwischen Fensterund Türrahmen und Mauerwerk sowie Fugen im Sanitärund Spenglergewerbe (Anschlussfugen) 3 Fugen, die ganze Gebäude in Abschnitte unterteilen (Dilatationsfugen) 1

2 Dabei können die Bewegungen senkrecht zur Fugenachse (Dehn- und Stauchbewegungen) Voraussetzungen für eine sichere Verfugung Damit Fugen einwandfrei und wirksam abgedichtet werden können, muss man sich zuerst ein Bild über Grösse, Richtung, Häufigkeit und zeitlichen Verlauf der wichtigsten auftretenden Bewegungen machen. Die Bewegungen können dabei in reversible und irreversible Bewegungen eingeteilt werden. oder parallel zur Fugenlängsachse oder senkrecht zur Fugenoberfläche (Scherbewegungen) verlaufen. 2

3 Die reversiblen Bewegungen Bewegungen infolge Temperaturveränderungen Diese Bewegungen sind grössenordnungsmässig die wichtigsten und vielfach auch die allein massgebenden. Sie lassen sich in erster Näherung einfach aus dem linearen thermischen Ausdehnungskoeffizienten berechnen. Dabei gilt: L = L a T, wobei L die errechnete Längenänderung, T die auftretende Temperaturdifferenz, L die Anfangslänge und a den linearen thermischen Ausdehnungskoeffizienten bedeuten. Als Temperaturdifferenz muss nur die für die Praxis massgebende Temperaturspanne berücksichtigt werden. Beispiel: Nehmen wir an, dass der Dichtstoff zwischen einer oberen Temperatur von 40 C und einer unteren von 5 C verlegt wird und dass die oberste Temperatur, die ein Betonelement aufnimmt, 70 C und die unterste -20 C beträgt, somit kann sowohl für die Dehnung als auch für die Stauchung höchstens eine Temperaturdifferenz von 65 C wirksam werden. Maximale praktische Temperaturspannen unter Berücksichtigung möglicher Verlegungstemperaturen 3

4 Quell- und Trocknungsbewegungen poröser Baustoffe Die Bewegungen entstehen durch die wechselnde Eigenfeuchtigkeit. Die Durchfeuchtung von Beton kann durch Niederschläge, Dampfdiffusion und Dampfkondensation hervorgerufen werden. Nasse Elemente geben beim Trocknen Feuchtigkeit ab. Wasserabweisende Imprägnierungen verhindern hingegen die Durchfeuchtung. Bei den Quell- und Trocknungsbewegungen handelt es sich um reversible Bewegungen, die den thermischen meist entgegengesetzt verlaufen. Die Quell- und Trocknungsbewegungen sind jedoch kleiner als die thermischen Bewegungen. Äussere mechanische Einflüsse Diese Bewegungen beruhen auf verschiedenen mechanischen Einflüssen wie Vibrationen, Lastwechsel, wechselndem Winddruck usw. Der wechselnde Winddruck spielt vor allem im Fenster- und Fassadenbau eine grosse Rolle. Konstruktionsempfehlungen der EMPA stützen sich auf Messwerte aus der Praxis und an Prüfständen. 4

5 Die irreversiblen Bewegungen Der Abbindeschwund Chemisch abbindende Baustoffe, wie z.b. Beton, weisen einen gewissen Abbindeschwund auf. Dieser Schwundvorgang kann sich über längere Zeiträume erstrecken. Dampfhärtung von Betonelementen beschleunigt diesen Vorgang. Zum Zeitpunkt der Abdichtung sollte der irreversible Schwund beendigt sein. Bei Beton PC-300 beträgt der irreversible Schwund ca. 0,04 bis 0,06 mm/m, bei Betonwerksteinen ca. 0,07 bis 0,3 mm/m. Kriechen durch elastisch-plastische Verformung bei Belastungen und Setzungen Diese Bewegungen sind rechnerisch nicht zu erfassen. Solche Bewegungen sollten nach der Verfugung nicht mehr auftreten, da sie zu einer schädlichen Vorspannung im Dichtstoff führen. Lineare Wärmeausdehnungskoeffizienten verschiedener Baustoffe Naturstein Kunststein Zementgebundene Baustoffe Metalle Kunststoffe Zum Vergleich Baustoffe a/ C Ausdehnung bei t = 100 C in mm pro Meter Kalkstein Gips Marmor, je nach Art Klinker Keramische Platten Backstein Kalksandstein Kiesbeton Schlackenbeton Gas-Schaumbeton Zementmörtel Asbestzement Steinholz Aluminium Kupfer Chromnickelstahl Stahl Acrylglas (Plexiglas) Polyamid Hartpolyurethan Hart-PVC Weich-PVC Hartgummi Polypropylen Melaminharz Phenolharz Polyester, glasfaserverstärkt Epoxidharzmörtel Holz längs zur Faser Holz quer zur Faser Glas Quarzglas ,5 11 8, ,5 16, , ,5 x10-6 x10-6 x10-6 x10-6 x10-6 0,85 2,5 0,2-2,0 0,7 0,6 0,5 0,85 1,1 0,85 1,1 1,0-1,3 1,0-1,2 1,7 2,35 1,65 1,1-1,7 1,15 8,0 10, ,0 2,0 7,7 1,6-1,8 4,0-6,0 3,0-5,0 1,0-2,5 2,0 0,7 4,0-5,0 0,8 0,05 5

6 Feuchtigkeitsbedingte Längenänderungen verschiedener Baustoffe Baustoffe Bewegung nicht umkehrbar, Abbindeschwund mm/m Bewegung umkehrbar (reversibel) mm/m Zementgebundene Baustoffe Kiesbeton Gasbeton, dampfgehärtet Zementmörtel Asbestzement, hochgepresst Asbestzement, hochgepresst und dampfgehärtet 0,2-0,8 0,2-0,8 0,5-1,5 0,25 0,50 0,20 1,20 0,50 Kunststoffe Polystyrolschaumstoff Kunststoffschichtplatten 0,40-5 1,00-5 Zum Vergleich Holz längs radial tangential Längenänderung in mm/m je % Wassergehaltsänderung (Bereich 0<w<20 %) 0,05-0,12 1,00-2,4 1,70-4,4 6

7 Fugenformen in der Praxis Fugen zwischen Betonelementen Die Kanten sollen abgefast sein. Bei Waschbeton ist ausserdem eine Fasche vorzusehen. Für die Dimensionierung gibt es Richtwerte (siehe Seite 13). 7

8 Die Haftung des Dichtstoffes am Fugenboden ist durch die Einlage eines Polyäthylen-Streifens oder eines Schaumstoffprofils zu vermeiden. Dasselbe gilt für die Haftung in den Ecken bei Dreiecksfugen. Abgesetzte Fugen Dreieckförmige Anschlussfugen Scherfugen Stossfugen Fensterversiegelung (Beispiel Holzfenster) 8 Vb: Versiegelungsbreite Vt: Versiegelungstiefe Verglasung ohne Vorlegeband mit Spalt zwischen Glas und Rahmen

9 Vorschriften für die Versiegelung von Fenstern Minimale Versiegelungsquerschnitte Länge der grössten Glaskante bis 120 cm cm über 200 cm Mindest-Versiegelungsquerschnitt (Zweiflankenhaftung) Vb x Vt 4 x 4 mm 5 x 5 mm 6 x 5 mm Der Mindest-Versiegelungsquerschnitt ist erforderlich, damit der Dichtstoff ausreichende Bewegungen wie Dehnung und Stauchung durchführen kann, ohne dass er am Glas oder an der Glasleiste abreisst aber auch die auf das Glas wirkenden Kräfte in die Konstruktion abführt. Verglasung von Holzfenstern ohne Vorlegeband Änderungen in der Fertigungstechnik bei Holzfestern lassen bei normalen Festern aus Holz ein Verglasungssystem mit einseitigem oder keinem Vorlegeband zu. Nach den Erkenntnissen des Instituts für Fenstertechnik in D-Rosenheim (Veröffentlichung 9.83) kann dieses System eingesetzt werden, wenn die allgemeinen Anforderungen an den Glasfalz erfüllt sind und die Scheibe nicht eingespannt wird. Auf eine äussere und innere Versiegelung kann nicht verzichtet werden. Die hierfür notwendige Fugenausbildung muss beachtet werden. Weitere Hinweise finden Sie in den aktuellen Normen wie zum Beispiel: Glasnorm 01, herausgegeben vom SIGaB Zürich. Achtung Wenn bei Holz- und Holz-Alu-Fenster Anstrichverträglichkeit verlangt wird, immer mit Gomastit VG30 versiegeln. Die zulässige Gesamtverformung (oder Dauerdehnfähigkeit) ist eines der wichtigsten Merkmale moderner Dichtungsmassen. Sie gibt an, um wieviel % der Fugenbreite eine Dichtungsmasse in der Praxis langfristig deformiert werden darf. Bei den hochwertigen elastischen Dichtungsmassen auf 1-Komponenten- oder 2-Komponenten-Basis (Silikon, MS-Hybrid-Polymer, Polyurethan) beträgt die zulässige Gesamtverformung % der Fugenbreite. Plastische Massen mit elastischen Anteilen (Acryl) sind bis 10 % der Fugenbreite belastbar. Rein plastische Massen besitzen praktisch kein Rückstellvermögen. Ihre zulässige Gesamtverformung beträgt höchstens 3 % der Fugenbreite. Die Unterscheidung zwischen elastisch und plastisch mit elastischen Anteilen sowie plastisch ist nicht absolut scharf und hängt von den jeweiligen Prüfungsbedingungen ab. 9

10 1-Komponenten-Systeme Lufttrocknende Dichtungsmassen (LTD) enthalten einen Anteil Lösungsmittel oder Wasser als Dispersionsmittel, damit sie spritzfähig werden. Dadurch haben diese Massen aber einen entsprechend grossen Schwund. Diese einfach zu verarbeitenden, preiswerten Dichtungsmassen eignen sich eher für die Abdichtung von sehr schwach bewegten Fugen. Nichttrocknende Dichtungsmassen (NTD) ändern ihre Ausgangseigenschaften nicht. Diese Dichtungsmassen auf der Basis von Butyl oder Polyisobutylen-Kautschuk können ungeformt oder profiliert geliefert werden. Sie dienen als Dichtungsmassen im Metall- und im Fensterbau (Fenster niedriger Beanspruchungsgruppen). Feuchtigkeitshärtende Dichtungsmassen (FHD) enthalten den Härter in chemisch inaktiver Form und härten durch eine chemische Reaktion aus. Diese Reaktion wird durch die Luftfeuchtigkeit, die den Härter aktiviert, eingeleitet. Der Aushärtungsvorgang beginnt bei feuchtigkeitshärtenden 1-Komponenten-Dichtungsmassen an der Fugenoberfläche und setzt sich dann im Innern des Dichtstoffes fort. Massgebend für die Aushärtungszeit sind: Vernetzungssystem, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Fugentiefe. Diese Produkte sind nur in luftdichten Kartuschen, Beuteln (auch Puppen oder Würste genannt) und anderen Behältern wie Kübeln, Hobbocks, Fässern, lagerfähig. 2-Komponenten-Systeme Chemisch vernetzende Dichtungsmassen (CVD) Diese Produkte bestehen aus Grundmasse und Härter. Beide Komponenten werden vor der Verarbeitung mit einem geeigneten Mischgerät gemischt oder aus speziellen 2-K-Kartuschen mit Mischdüse appliziert. Verarbeitungs- und Aushärtungszeiten hängen vom System, von der Aussentemperatur und nicht von der Luftfeuchtigkeit ab. Die Endeigenschaften der Produkte richten sich nach den Grundsubstanzen und den Zuschlagsstoffen. Alle 2-Komponenten-Systeme härten im ganzen Fugenquerschnitt gleichzeitig aus. Der Kern härtet also gleich schnell wie die Oberfläche. 10

11 Dichtstoffsysteme MS-Hybrid Polymerdichtstoffe (silanmodifizierter Polyether) Die Technologie für diese Dichtstoffe wurde in den 70er Jahren in Japan entwickelt. Aufgrund des chemischen Aufbaus zeigen Dichtstoffe auf Basis eines MS- Hybrid Polymers gute Witterungs- und Alterungsbeständigkeit. In der Schweiz werden diese Dichtstoffe 1-komponentig seit Mitte der 80er Jahre produziert. Seit 2001 sind sie auch als 2-K-Systeme erhältlich. Seit der Markteinführung finden diese Dichtstoffe ein immer breiteres Anwendungsgebiet, vor allem im Hochbau, Fensterbau, aber auch im Lüftungs-, Metall- und Fahrzeugbau. Aufgrund der guten Verarbeitbarkeit, der Geruchsfreiheit, des neutralen Härtungssystems und der hervorragenden Haftung erfreuen sie sich immer grösserer Beliebtheit. Einsatz: Stärken: Schwächen: Hochbaufugen, Anschlussfugen, Parkett- und Holzbau, Fensterbau, Baukleber, Folien- und Bandkleber, Bodenfugen gute Verträglichkeit mit Betonsanierungssystemen und Acrylaten geruchsfrei, grosses Haftspektrum, anstrichverträglich anspruchsvoller in der Verarbeitung als herkömmliche Systeme Polyurethandichtstoffe Bereits im Jahr 1937 wurde bei den Farbwerken Bayer Leverkusen das Diisocyanat-Polyadditions-Verfahren entdeckt, das für die gesamte Kunststoff-Chemie von Bedeutung war. Die grosse Variationsbreite in gezielt einzustellenden Eigenschaften gab auch den Anstoss zum Einsatz von Polyurethan-Verbindungen im Dichtstoffsektor. Heute haben Polyurethan-Dichtstoffe, hauptsächlich die 1-K-Systeme, eine grosse Bedeutung für das Baugewerbe und seine Zulieferanten. Je nach Härtungssystem und Rohstoffeinstellung finden diese Dichtstoffe in sehr vielen Bereichen ihre Anwendung. Stärken: Schwächen: günstiger Preis gute Anfangsmechanik Nachhärtung, UV-Beständigkeit oft ungenügend, starker Geruch, Isocyanat-Härtung Acryldispersionsdichtstoffe Die Acrylsäure als Ausgangsbasis für diese Dichtstoffe wurde bereits 1843 zum ersten Mal synthetisiert. Heute gibt es eine grosse Anzahl von Produkten auf dieser Basis. Sie werden eingesetzt als Anstrichsysteme, Oberflächenbeschichtungen, Kunststoffverputze, Kleber und als Fugendichtstoffe, die nach Verdunsten des Wassers bzw. Lösungsmittels zu einer plastischen Masse mit elastischen Anteilen aushärten. Ihr Haupteinsatzgebiet liegt im Malerbereich, da diese Dichtstoffe sehr gut überstreichbar sind. Stärken: Schwächen: günstiger Preis auf feuchten Untergründen anwendbar schlecht geeignet für Wasserbelastung geringe Elastizität und Gesamtverformung, starker Schwund 11

12 Silikondichtstoffe (Polysiloxan) Dem französischen Chemiker J. Ebelmann gelang 1844 die erste siliciumorganische Verbindung. Heute gibt es kaum noch ein Produkt im Alltag, bei dem nicht eine Silikonverbindung zum Einsatz kommt. Der überwiegende Teil der derzeit aus diesen Polymeren zu Dichtstoff verarbeitetem Silikon ist 1-komponentig und vernetzt bei Raumtemperatur durch Luftfeuchtigkeit. Die Einsatzgebiete von Silikon sind genauso vielfältig wie es Härtungssysteme gibt. Silikone werden erfolgreich eingesetzt im Sanitär-, Fenster-, Glas-, Metall- und Fassadenbau. Stärken: Schwächen: sehr gute UV- und Witterungsbeständigkeit gut zu verarbeiten Silikonverschmutzung Silikondichtstoffe sind nach dem heutigen Stand der Technik nicht überstreichbar Polysulfiddichtstoffe (Thiokol) Die ersten Thioplaste stellten 1840 zwei deutsche Chemiker synthetisch her. Im Jahre 1955 kamen erstmalig Dichtstoffe auf Basis von Thiokol im Hochbau zur Anwendung. Dichtstoffe auf Thiokolbasis wurden in der Folge sehr stark im Hochbau eingesetzt, vor allem als 2-Komponenten-Produkte. Produkte auf 1-K- Basis fanden im Hochbau keine hohe Akzeptanz, da die Produkte je nach Luftfeuchtigkeit sehr langsam härteten. Die anderen verarbeitungsfreundlichen Dichtstoffsysteme auf 1-Komponenten-Basis verdrängten Thiokoldichtstoffe im Hochbau immer mehr. Heute benutzt man Dichtstoffe auf Basis von Polysulfid hauptsächlich zur Isolierglasherstellung, im Tankstellenbau, Schiffsbau und Flugzeugbau wegen der geringen Dampfdurchlässigkeit und den guten Eigenschaften gegen Chemikalien. Stärken: Schwächen: gute UV- und Witterungsbeständigkeit gute chemische Beständigkeit starker Geruch schlechte Verarbeitbarkeit nicht anstrichverträglich mit wässrigen Acrylfarben 12

13 I. Ermittlung des Gomastit-Verbrauches (Theoretische Mengen. Die praktischen Mengen sind aufgrund des Abglättverlustes und zu erwartender Unregelmässigkeiten der Fugenbreite um 10 bis 15 % zu erhöhen.) Erläuterung: Die obere Zahl bedeutet jeweils den Verbrauch in ml (1000 ml = 1 Liter). Die eingeklammerten Zahlen stellen die Anzahl benötigter Kartuschen à 310 ml dar. Umrechnung von Liter in kg: 1 x spezifisches Gewicht Fugendimension in mm 10 x (4) 5 x (2) 5 x (2) 5 x (1) 4 x (1) 3 x (1) Länge der Fuge in m (7) 1000 (4) 800 (3) 500 (2) 480 (2) 300 (1) 3000 (10) 1500 (5) 1200 (4) 750 (3) 720 (3) 450 (2) 5000 (16) 2500 (8) 2000 (7) 1250 (4) 1200 (4) 750 (3) (32) 5000 (16) 4000 (13) 2500 (8) 2400 (8) 1500 (5) II. Vorschriften für die Fugendimensionierung (für hochelastische Dichtungsmassen mit 25 % praktischer Dehnung) Bei dunklen Wänden, extremen Temperaturwerten usw. müssen diese Werte erhöht werden. Fugenabstand Mindestfugenbreite Fugentiefe Beton / Kunststein Aluminium PVC Beton / Kunststein Aluminium Bis 2 m 10 mm 15 mm 35 mm 8 mm 8 mm 18 mm 3 m 15 mm 25 mm _ 8 mm 13 mm _ 4 m 20 mm 30 mm _ 10 mm 15 mm _ 6 m 25 mm 13 mm 8 m 35 mm 18 mm PVC Haftung Der Dichtstoff darf nur an 2 Flanken haften. Damit an der 3. Flanke (Boden der Fuge) keine Haftung entsteht, wird ein Schaumstoffprofil oder ein anderes geeignetes Material eingelegt. Fugendimensionierung gem. SIA 274 Die Fugenbreite darf 10 mm nicht unter- und 35 mm nicht überschreiten, ausserdem soll die Summe aller Beanspruchungen den Höchstwert der zulässigen Gesamtverformung des Dichtstoffes nicht überschreiten. Die Tiefe des Dichtstoffes ergibt sich aus der Breite der Fuge multipliziert mit dem Faktor 0.5. Die Tiefe des Dichtstoffes darf ein Mindestmass von 8 mm nicht unterschreiten. Regel: Fuge 1/2 Tiefe von der Fugenbreite (mind. 8 mm tief). 13

14 III. Primer Primer sind Haftvermittler, welche die Haftung des Dichtstoffes auf porösen oder problematischen Untergründen verbessern. Der Primer hinterlässt auf dem Untergrund einen Film oder haftvermittelnde Rückstände, auf denen der Dichtstoff eine bessere Haftung aufbauen kann. Beispiel der Wirkungsweise bei einem porösen Untergrund: Primertabelle für Gomastit Gomastit Metalle Glas Holz (lackiert) Beton PVC 2001 V2 V2 ohne Primer V21/V17 V2/V V2 V2 ohne Primer V21/V17 V2/V V2 V2 ohne Primer V21/V17 V2/V30 VG30 V2 V2 ohne Primer V21/V17 V2/V V2 V2 ohne Primer V21/V17 V2/V30 400/401 V2 V2 V2 V21/V17 V2/V V2 ohne Primer ungeeignet ungeeignet V2/V V2 V2 V2 V21/V17 V2/V ungeeignet ungeeignet ohne Primer ohne Primer ungeeignet 14

15 Die Verarbeitung von Gomastit-Dichtungsmassen 1. Fugenbreite kontrollieren und eventuell durch Nachschleifen mit der Trennscheibe berichtigen (siehe Tabelle II, Seite 13). 2. Haftflächen von Verunreinigungen und losen Teilen gründlich säubern. Verunreinigungen auf nicht porösen Oberflächen wie Fette, Formtrennmittel usw. lassen sich oft mit Lösungsmittel, Industriesprit oder Ethanol gut entfernen. Verunreinigungen auf porösen Haftflächen (Holz, Beton usw.) sind mit der Trennscheibe abzuschleifen, da sie sonst in die Werkstoffe eindringen könnten. Lose Teile sind mit einer Drahtbürste zu entfernen und mit Pressluft auszublasen. Bei unbekannten Farbanstrichen und bei Kunststoffen sind Rückfragen an unser Labor angezeigt. 3. Schaumstoffprofil einlegen (am besten Rundprofil aus Polyurethan- Schaum oder nicht saugendem Polyäthylen) und Fugentiefe kontrollieren. 4. Fugenränder abkleben. 15

16 5. Voranstrich anbringen. 6. Voranstrich ablüften bzw. trocknen lassen (siehe Trocknungszeiten des jeweiligen Voranstriches). 7. Dichtungsmasse mit Hand- oder Pressluftpistole einbringen. Auf leichte Überfüllung der Fuge achten. 8. Abspachteln und abglätten der Dichtungsmassenoberfläche mit neutralem Abglättmittel. 9. Entfernen der Abdeckbänder. 16

SCHREINER LERN-APP: «2.6.1 DICHTUNGSMASSEN»

SCHREINER LERN-APP: «2.6.1 DICHTUNGSMASSEN» Was ist eine Dichtstofffuge? Wie viel dehnen sich folgende vier Baumaterialien bei 100 Kelvin Temperaturunterschied in mm/m aus? - Aluminium - Beton / Stahl - Glas - Hart-PVC. Welche Kritierien sind bei

Mehr

OTTO Profi-Ratgeber. Fenster & Türen perfekt dichten und kleben

OTTO Profi-Ratgeber. Fenster & Türen perfekt dichten und kleben Fenster & Türen RAL-Montage DICHTSTOFF ANWENDUNG REINIGER PRIMER OTTOSEAL A 710 Spezial-Acrylat für die RAL-Montage innen Für die dauerhaft luftdichte Innenabdichtung von Anschlussfugen zwischen Fenster

Mehr

OTTO Profi-Ratgeber. Innen dichter als außen perfekt realisieren

OTTO Profi-Ratgeber. Innen dichter als außen perfekt realisieren Innen dichter als perfekt realisieren Grundsatzlösungen zur Abdichtung von Anschlussfugen Die fachgerechte Abdichtung der Anschlussfuge vom Fenster zum Baukörper bzw. zur Fassade sichert die Gebrauchstauglichkeit.

Mehr

Abdichten von Schiffsdecks aus Teakholz mit SABA Seal One Fast

Abdichten von Schiffsdecks aus Teakholz mit SABA Seal One Fast Infoblatt 203 Abdichten von Schiffsdecks aus Teakholz mit SABA Seal One Fast Industriestraat 3, NL-7091 DC Dinxperlo, Postfach 3, NL-7090 AA Dinxperlo, Besuchsanschrift: Weversstraat 6, NL-7091 CM Dinxperlo,

Mehr

PLATTENLEGERWERKSTOFFE ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH

PLATTENLEGERWERKSTOFFE ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH NORMATIVE ANFORDERUNGEN AN DIE ABDICHTHUNG IN NASSRÄUMEN SCHWELLENLOSE DUSCHEN UND ERHÖHTE WASSERPENDEL- LEISTUNG LIEGEN IM TREND. Weiter werden Untergründe

Mehr

3 Scotch 9473 Trocken übertragbarer Klebstoff-Film VHB

3 Scotch 9473 Trocken übertragbarer Klebstoff-Film VHB Produkt-Information Erstellt: 06/99 Geändert: Beschreibung Die von 3M entwickelten Hochleistungs-Klebebänder wie Nr. 9473 sind im VHB-System, einer Abkürzung für Verbindungen hoher Belastbarkeit zusammengefasst.

Mehr

BERNER DICHTSTOFFE GRUNDLAGEN UND PRAKTISCHE ANWENDUNG

BERNER DICHTSTOFFE GRUNDLAGEN UND PRAKTISCHE ANWENDUNG BERNER DICHTSTOFFE GRUNDLAGEN UND PRAKTISCHE ANWENDUNG DAS UNTERNEHMEN BERNER 8.000 Mitarbeiter. 25.000 Artikel. Internationale Logistikkette. Kurzum: ein europaweit führendes Direktvertriebsunternehmen

Mehr

Glas & Spiegel perfekt dichten und kleben

Glas & Spiegel perfekt dichten und kleben Glas & Spiegel Perfekt dichten DICHTSTOFF ANWENDUNG REINIGER PRIMER OTTOSEAL S 7 Hervorragende Witterungs-, Alterungs-, Ozon- und UV-Beständigkeit OTTOSEAL S 10 Wetterbeständige Abdichtung VSG dichten

Mehr

SYSTEMLÖSUNGEN FÜR STRUCTURAL GLAZING

SYSTEMLÖSUNGEN FÜR STRUCTURAL GLAZING SYSTEMLÖSUNGEN FÜR STRUCTURAL GLAZING STRUCTURAL GLAZING Wie kaum ein anderes Material steht der Werkstoff Glas für Leichtigkeit, zeitlose Eleganz und Transparenz. Deshalb haben Fassaden aus Glas die moderne

Mehr

OTTO Profi-Ratgeber. Bodenbeläge perfekt abdichten

OTTO Profi-Ratgeber. Bodenbeläge perfekt abdichten Bodenbeläge perfekt abdichten Fugen bei PVC-, Gummi- und Linoleumböden und für Parkett. DICHT-/KLEBSTOFF ANWENDUNG REINIGER PRIMER OTTOSEAL S 51 Anschlussfugen bei PVC-, Gummiund Linoleumböden Putz/Beton:

Mehr

Profiplus-Montageschaum- PUR 1K DIN 4102 - Teil 1 - B2 Artikel Nr. 5151633 und 5151634 Stand: April 2015

Profiplus-Montageschaum- PUR 1K DIN 4102 - Teil 1 - B2 Artikel Nr. 5151633 und 5151634 Stand: April 2015 Technische Informationen zum Produkt Profiplus-Montageschaum- PUR 1K DIN 4102 - Teil 1 - B2 Artikel Nr. 5151633 und 5151634 Stand: April 2015 Eigenschaften/Anwendungsbereiche: Profiplus-Montageschaum-

Mehr

Feuchträume zum Einsatz. Die Ausführungen von Trockenbaukonstruktionen

Feuchträume zum Einsatz. Die Ausführungen von Trockenbaukonstruktionen FERMACELL Profi-Tipp: Abdichtungen Einleitung Nach den Bauordnungen der Bundesländer sind Bauwerke und Bauteile so anzuordnen, dass durch Wasser und Feuchtigkeit sowie andere chemische, physikalische oder

Mehr

Elastischer 1-Komponenten Dichtstoff auf Basis Polyurethan. 1-komponentig, gebrauchsfertig. Geruchlos. Flexibel und elastisch. Blasenfrei aushärtend

Elastischer 1-Komponenten Dichtstoff auf Basis Polyurethan. 1-komponentig, gebrauchsfertig. Geruchlos. Flexibel und elastisch. Blasenfrei aushärtend Produktdatenblatt Ausgabe 18.03.2011 Identifikationsnummer 2011/EW Versionsnummer 2 Sikaflex -11 FC+ Sikaflex -11 FC+ Elastischer 1-Komponenten Dichtstoff auf Basis Polyurethan Sikaflex-11 FC+ ist ein

Mehr

Vergusstechnik. Allgemeines

Vergusstechnik. Allgemeines Allgemeines Warum vergießen?? Elektrische Bauteile und Platinen sind häufig Feuchtigkeit, extremen Temperaturen, mechanischen Belastungen und chemischen Einflüssen ausgesetzt. Außerdem müssen immer empfindlichere

Mehr

Beständig gegen Witterungseinflüsse. ideal für die Anwendung im Außenbereich.

Beständig gegen Witterungseinflüsse. ideal für die Anwendung im Außenbereich. 221 Stand Oktober 2012 Silikon-Dichtstoff universell innen und außen einsetzbar Anwendungsbereiche Für innen und außen. Für Wand und Boden. Schließen von Eck-, Anschlussund Bewegungsfugen Zwischen verschiedensten

Mehr

[ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ]

[ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ] [ FAQ zur RIMUVA-Reinigungsfolie ] A Abziehen Anwendungsgebiet Ausrüstung Aussenanwendung Nach vollständiger Trocknung kann die Folie durch vorsichtiges Abziehen entfernt werden. Gründliche und wasserfreie

Mehr

HANNO. Acrylatdichtmassen. Dichtmassen, so vielfältig wie ihre Aufgaben Silikon, Acryl, MS Polymer

HANNO. Acrylatdichtmassen. Dichtmassen, so vielfältig wie ihre Aufgaben Silikon, Acryl, MS Polymer HANNO Dichtmassen, so vielfältig wie ihre Aufgaben Silikon, Acryl, MS Polymer Acrylatdichtmassen überstreichbare Dicht- und Spachtelmassen Ein breites Angebot an hochwertigen Dichtmassen ermöglicht die

Mehr

Spezielle Bedingungen für Heizestriche

Spezielle Bedingungen für Heizestriche Empfehlung PE 01-08 Oktober 2008 Spezielle Bedingungen für Heizestriche Sachlage Schwimmende Estriche sind in der Schweiz zum grössten Teil mit Fussbodenheizungen ausgestattet. Wegen falscher Planung und

Mehr

RENOVIEREN UND SANIEREN mit Granol-Produkten für den Innenbereich

RENOVIEREN UND SANIEREN mit Granol-Produkten für den Innenbereich RENOVIEREN UND SANIEREN mit Granol-Produkten für den Innenbereich Renovieren, allenfalls sanieren? Zu jeder Renovierung oder Sanierung gehört eine sorgfältige, fachmännische Voruntersuchung, bei der das

Mehr

Technisches Merkblatt. MEM Trockene Wand

Technisches Merkblatt. MEM Trockene Wand 1. Eigenschaften/Anwendung bildet eine neue, dauerhafte Horizontalsperrschicht gegen aufsteigende Feuchtigkeit in allen üblichen Mauerwerken wie Beton, Kalksandstein, Ziegel etc. für Innen und Außen. ist

Mehr

berufen sich auf in Deutschland geltenden Anforderungen. Nach den Bauordnungen der deutschen Bundesländer

berufen sich auf in Deutschland geltenden Anforderungen. Nach den Bauordnungen der deutschen Bundesländer FERMACELL Profi-Tipp: Abdichtungen Einleitung Im Innenbereich haben sich Trockenbaukonstruktionen mit Unterkonstruktionen aus Holz und Metall, beplankt mit Plattenwerkstoffen, in Kombination mit Abdichtungssystemen

Mehr

Akemi. Marmorkitt 58-59 Akepox 60-61 Akemi Platinum 62 Farbpasten, Härterpasten, Zubehör 63. Akemi

Akemi. Marmorkitt 58-59 Akepox 60-61 Akemi Platinum 62 Farbpasten, Härterpasten, Zubehör 63. Akemi 88 8 10 CT-Chemie GesmbH, Mo - Do 7.00-16.00 Uhr und Freitag 7.00-13.00 Uhr Marmorkitt 58-59 Akepox 60-61 Platinum 62 Farbpasten, Härterpasten, Zubehör 63 Tel: 01/867 34 34-11 oder 12 Fax: 01/867 34 34-10

Mehr

Calciumsulfat-Fließestriche in Feuchträumen

Calciumsulfat-Fließestriche in Feuchträumen Merkblatt 1 Calciumsulfat-Fließestriche in Feuchträumen Hinweise und Richtlinien für die Planung und Ausführung von Calciumsulfat- Information des Industrie verbandes WerkMörtel e. V., Duisburg und der

Mehr

Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes

Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes Kolloquium 2008 Forschung und Entwicklung für Zement und Beton Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes DI Florian Petscharnig

Mehr

Herzlich willkommen zur Wintergartenfachtagung

Herzlich willkommen zur Wintergartenfachtagung Herzlich willkommen zur Wintergartenfachtagung am 23. April 2010 in Siegen Wintergartenfachtagung Silicon Wissenwertes über Silicon Wie entsteht eigentlich Silicon? Eigenschaftsbild von Silicon Unterschiedliche

Mehr

Feuchtraumabdichtungen

Feuchtraumabdichtungen Feuchtraumabdichtungen mit dem KÖSTER BD-System Abdichtung unter Fliesen KÖSTER Produkte für die Abdichtung unter Fliesen Eine vollständige und widerstandsfähige Abdichtung ist eine entscheidende Voraussetzung

Mehr

Produktbeschreibung Sumpfkalk basis Anwendungsbereiche Eigenschaften

Produktbeschreibung Sumpfkalk basis Anwendungsbereiche Eigenschaften Produktbeschreibung Sumpfkalk basis ist reiner unverdünnter Sumpfkalk (Kalkteig) aus gasgebranntem Muschelkalk von höchster Qualität zur Herstellung von Kalkanstrichen und Sumpfkalkputzen für den Innen-

Mehr

Arbeitsanleitung Sika Marine

Arbeitsanleitung Sika Marine Arbeitsanleitung Sika Marine Egalisieren, Kleben und Dichten von Teakdecks 1. Oberflächenvorbehandlung Aluminium- und Stahldecks Aktivator ZP GFK-Decks 208 Aktivator Stahl: Die Oberfläche muss abgeschliffen

Mehr

Construction. Sika Kompetenz in Bodenfugen

Construction. Sika Kompetenz in Bodenfugen Construction Sika Kompetenz in Bodenfugen Fugendichtstoffe von Sika Lösungen für chemische und mechanische sowie chemisch-mechanische Belastungen Der Kontakt der Sika zum Kunden endet nicht beim Verkauf

Mehr

Feuchteschäden durch Baufeuchte in Ausbau und an Fassaden Schadenbilder, Ursachen und Vermeidung

Feuchteschäden durch Baufeuchte in Ausbau und an Fassaden Schadenbilder, Ursachen und Vermeidung Feuchteschäden durch Baufeuchte in Ausbau und an Fassaden Schadenbilder, Ursachen und Vermeidung Walter Schläpfer akkred. Fachexperte SMGV Technischer Dienst Gipsergewerbe SMGV 8304 Wallisellen 1 2 Gliederung

Mehr

Weproof WU-Beton Fugenabdichtungssystem (mit abp)

Weproof WU-Beton Fugenabdichtungssystem (mit abp) Kurzbeschreibung Das ist ein hochwertiges, vliesarmiertes und dauerhaft hochflexibles Abdichtungssystem für die sichere Abdichtung von Arbeits-, Sollriss- und Dehnfugen bei wasserundurchlässigen Betonbauteilen

Mehr

HYBRIDE MIM TECHNOLOGIE THERMOPLASTISCHE ELASTOMERE VERSTÄRKTE KUNSTSTOFFE

HYBRIDE MIM TECHNOLOGIE THERMOPLASTISCHE ELASTOMERE VERSTÄRKTE KUNSTSTOFFE HYBRIDE MIM TECHNOLOGIE THERMOPLASTISCHE ELASTOMERE VERSTÄRKTE KUNSTSTOFFE THERMOPLASTISCHE ELASTOMERE MIM TECHNOLOGIE HYBRIDE VERSTÄRKTE KUNSTSTOFFE FASZINATION KUNSTSTOFF Kunststoff ist für uns ein

Mehr

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2)

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.20 Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) Bauvorhaben: in: Bauherr: Bauleitung:

Mehr

PreSets IsoStone-Schwellenprofile TOTAL CONTROL

PreSets IsoStone-Schwellenprofile TOTAL CONTROL PreSets IsoStone-Schwellenprofile TOTAL CONTROL Starke, isolierende Schwellenprofile aus federleichtem, glasfaserverstärktem Kunststoff für Kunststofffassadenelemente 2 Einleitung Die Schwellenprofile

Mehr

Industrie-Klebebänder, Klebstoffe und Kennzeichnungssysteme. Die Klebstofftechnologie von 3M. Kleben. richtigen. auf. der.

Industrie-Klebebänder, Klebstoffe und Kennzeichnungssysteme. Die Klebstofftechnologie von 3M. Kleben. richtigen. auf. der. 3M RITE-LOK Deutschland TM GmbH Industrie-Klebebänder, Klebstoffe und Kennzeichnungssysteme Die Klebstofftechnologie von 3M. Konstruktionsklebstoffe / UV-härtende Klebstoffe Kleben auf richtigen der Wellenlänge

Mehr

Fensteranschlussfuge Teil 3. Ausführung

Fensteranschlussfuge Teil 3. Ausführung Ausführung Fensteranschlussfuge Teil 3 Wie dimensionieren Sie die Fugenbreite? Die Fensteranschlussfuge bei Klinker-Mauerwerk ist ein Standarddetail, das tagtäglich ausgeführt wird. Dass auch darin viel

Mehr

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis

3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis 3 Scotch-Weld 30 Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis Produktinformation November 2006 Beschreibung Scotch-Weld 30 ist ein Kontakt-Klebstoff auf Polychloroprenbasis mit hoher Soforthaftung und einer

Mehr

fermacell Powerpanel H 2 O innen und außen Perfekter Schutz vor Wasser und Witterung Stand April 2013

fermacell Powerpanel H 2 O innen und außen Perfekter Schutz vor Wasser und Witterung Stand April 2013 innen und außen Perfekter Schutz vor Wasser und Witterung Stand April 0 Schützt perfekt gegen Nässe innen und außen Praktische Tipps für den einfachen Ausbau Die Top-Vorteile von Powerpanel für Innenräume

Mehr

Elastischer 2-Komponenten-Dichtstoff für LAU-Anlagen zugelassen von der EOTA; ETA 10/0150, 10/0151

Elastischer 2-Komponenten-Dichtstoff für LAU-Anlagen zugelassen von der EOTA; ETA 10/0150, 10/0151 Produktdatenblatt Ausgabe 01.15 Kennziffer: 5537 SikaTank PK-25 Elastischer 2-Komponenten-Dichtstoff für LAU-Anlagen zugelassen von der EOTA; ETA 10/0150, 10/0151 Produkt - beschreibung Anwendungsgebiete:

Mehr

Verklebehinweise Kleine Aufkleber Trockenverklebung

Verklebehinweise Kleine Aufkleber Trockenverklebung Verklebehinweise Kleine Aufkleber Trockenverklebung Reinigen Sie den vorgesehenen Platz für Ihren Aufkleber gründlich. Zu vermeiden sind Seifen, Öle und Reinigungsmittel, die Wachs oder Silikon enthalten.

Mehr

COSMO Klebstoffe. Fenster- und Türenbau 09/16. made by Weiss

COSMO Klebstoffe. Fenster- und Türenbau 09/16. made by Weiss COSMO Klebstoffe Fenster- und Türenbau 09/16 made by Weiss Unternehmensgruppe Weiss Der Klebstoffspezialist für den Fenster- und Türenbau Für sämtliche Rahmenwerkstoffe aus Kunststoff, Aluminium, Holz

Mehr

Bauanschlüsse an Fensterelemente

Bauanschlüsse an Fensterelemente Architektenseminar 2. April 2015 Bauanschlüsse an Fensterelemente Grundlagen Normative Vorgaben Verantwortlichkeiten Konkrete Lösungen fensterinform.gmbh, 30.03.15/ jk «Probleme kann man niemals mit derselben

Mehr

Beuth Hochschule für Technik Berlin

Beuth Hochschule für Technik Berlin Seite 1 Abdichtung gegen Feuchtigkeit Bauwerke müssen vor Witterungseinflüssen und insbesondere vor Feuchtigkeit aus Bodenwasser und Regen sicher geschützt werden. Ungenügende Abdichtung kann zu erheblichen

Mehr

Ein erster Überblick bisheriger und zukünftiger Normen für Fenster und Türen

Ein erster Überblick bisheriger und zukünftiger Normen für Fenster und Türen Ein erster Überblick bisheriger und zukünftiger Normen für Fenster und Türen Eine Prüfung für ganz Europa soll vergleichbare Bedingungen für alle - Fensterbauer - Planer - Architekten - Nutzer Schaffen.

Mehr

HANNO. Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum. Montageschäume. Die breite Produktpalette

HANNO. Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum. Montageschäume. Die breite Produktpalette HANNO Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum Montageschäume für Heimwerker und Profis Die breite Produktpalette der HANNO PU-Schäume bietet eine große Auswahlmöglichkeit je nach gewünschter Anwendung.

Mehr

KLEBER DICHTSTOFFE ACRYLE SILIKONE SCHÄUME REINIGEN UND DICHTEN KARTUSCHENPISTOLEN SCHAUMPISTOLEN ZUBEHÖR DICHTBÄNDER KLEBEBÄNDER

KLEBER DICHTSTOFFE ACRYLE SILIKONE SCHÄUME REINIGEN UND DICHTEN KARTUSCHENPISTOLEN SCHAUMPISTOLEN ZUBEHÖR DICHTBÄNDER KLEBEBÄNDER CHEMIE KLEBER Kunstruktionskleber, Folienkleber, Montagekleber, Spiegelkleber, Dichtkleber 532 DICHTSTOFFE Fugenteufel, Kuntstruktionsdichtstoff, Aqua-Dicht, Baudichtstoff 533 ACRYLE Dehnfugenacryl, Polyacryl,

Mehr

Leistungsverzeichnis

Leistungsverzeichnis Leistungsverzeichnis Bauherr/Bauträger: Architekt/Planer: Projekt: Sanierung von Abwasserschächten und -pumpwerken mit PCI-KANA-System und OLDODUR WS 56 Angebotsabgabe: Vergabeart: Ablauf der Zuschlagsfrist:

Mehr

CORAPAN. Technische Möglichkeiten. Kantenabschluss. 1-, 2-, 3-, 4 - seitig ein Blech gekantet bis 6 m Kantenlänge

CORAPAN. Technische Möglichkeiten. Kantenabschluss. 1-, 2-, 3-, 4 - seitig ein Blech gekantet bis 6 m Kantenlänge Kantenabschluss 1-, 2-, 3-, 4 - seitig ein Blech gekantet bis 6 m Kantenlänge Kantenabschluss mit Winkelprofil geklebt Seite 1/8 JK / GK Kantenabschluss Tischkantenprofil geklebt Profilgrössen: siehe z.b.

Mehr

Eine Einzigartige Spachtelmasse für Boden und Wand. Ein Design wie kein anderes...

Eine Einzigartige Spachtelmasse für Boden und Wand. Ein Design wie kein anderes... Q100 Design-Spachtelmasse Eine Einzigartige Spachtelmasse für Boden und Wand 2 Tel: 0361 74 78 70 82 Fax: 0911 30 844 933 66 E-Mail: kontakt@quickfloor.de Web: www.quickfloor.de Ein Design wie kein anderes...

Mehr

VEINAL VSS 1-90 wasserfreie Silikonharzlösung

VEINAL VSS 1-90 wasserfreie Silikonharzlösung Feuchtigkeit stellt den größten Feind eines jeden Bauteiles dar und führt unweigerlich zu immer größer werdenden Schäden. Verschiedene Ursachen können zur Durchfeuchtung von Bauteilen führen. Mangelhafter

Mehr

Sikadur-Combiflex SG System Für wasserdichte Bauwerke

Sikadur-Combiflex SG System Für wasserdichte Bauwerke Sikadur-Combiflex SG System Für wasserdichte Bauwerke Sikadur-Combiflex SG System Fugen- und Rissabdichtung Sikadur-Combiflex SG System Das Sikadur-Combiflex SG System ist ein hochwertiges Fugenabdichtungssystem

Mehr

Weproof WU-Beton Fugenabdichtungssystem (mit abp)

Weproof WU-Beton Fugenabdichtungssystem (mit abp) S Kurzbeschreibung Das ist ein hochwertiges, vliesarmiertes und dauerhaft hochflexibles Abdichtungssystem für die sichere Abdichtung von Arbeits-, Sollriss- und Dehnfugen bei wasserundurchlässigen Betonbauteilen

Mehr

Wartungs- und Pflegeanleitung

Wartungs- und Pflegeanleitung Wartungs- und Pflegeanleitung Holz- und Holz-Aluminium-Fenster Wir freuen uns über Ihre Entscheidung Vielen Dank, dass Sie sich für Holz- oder Holz- Aluminium-Fenster von PaX entschieden haben. Unsere

Mehr

HiCompact PLUS. Hochkompakte Superdämmplatte. Ein Produkt der Firma gonon Isolation AG (SA) Europäisches Patent EP 2 111 962 A2 Juni 2011

HiCompact PLUS. Hochkompakte Superdämmplatte. Ein Produkt der Firma gonon Isolation AG (SA) Europäisches Patent EP 2 111 962 A2 Juni 2011 Hochkompakte Superdämmplatte Ein Produkt der Firma Europäisches Patent EP 2 111 962 A2 Juni 2011 8226 Schleitheim SH Neuheit 2011 Problemlösung bisher: Anbringen einer inneren Wärmedämmung mit Dampfbremse

Mehr

Praxisbezogener Schallschutz Einfluss von Sprossen, Kämpfer + Co. auf das Schalldämm-Maß

Praxisbezogener Schallschutz Einfluss von Sprossen, Kämpfer + Co. auf das Schalldämm-Maß Begriffe Praxisbezogener Schallschutz Einfluss von Sprossen, Kämpfer + Co. auf das Schalldämm-Maß R w bewertetes Schalldämm-Maß Prüfstandwert R w bewertetes Bauschalldämm-Maß Bauwert (eingebauter Zustand)

Mehr

VERARBEITUNGSBROSCHÜRE RAPIOR SCHNELLTROCKNER FÜR ZEMENTESTRICHE. Jede Sekunde zählt!

VERARBEITUNGSBROSCHÜRE RAPIOR SCHNELLTROCKNER FÜR ZEMENTESTRICHE. Jede Sekunde zählt! VERARBEITUNGSBROSCHÜRE RAPIOR SCHNELLTROCKNER FÜR ZEMENTESTRICHE Jede Sekunde zählt! Verarbeitungsbroschüre RAPIOR Schnelltrockner ÜBERSICHT RAPIOR SCHNELLTROCKNER 1. Verarbeitungsvorschrift 2. Verarbeitungshinweis

Mehr

Technische Information Trocknungsverhalten und Feuchteschutz

Technische Information Trocknungsverhalten und Feuchteschutz Allgemein: Feuchtegehalt und Ausgleichsfeuchte von Baustoffen JASTO-Mauersteine bestehen aus haufwerksporigem Leichtbeton auf der Basis von hochwertigem Naturbims und dem Bindemittel Zement. Zu ihrer Herstellung

Mehr

Diamant-Werkzeuge. Trennscheiben. Schleifteller. Mörtelräumer. Dosensenker. Bohrkronen. Easy-Cut Catalogus EC 2015

Diamant-Werkzeuge. Trennscheiben. Schleifteller. Mörtelräumer. Dosensenker. Bohrkronen. Easy-Cut Catalogus EC 2015 Easy-Cut Catalogus EC 2015 Abrasief Bouw Hout Platen Aluminium Metaal Diamant-Werkzeuge Trennscheiben Schleifteller Mörtelräumer Dosensenker Bohrkronen Kunststof DIAMANT ZAAGBLADEN VOOR BETON EN STEEN

Mehr

Zugversuch. Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch. 1) Theoretische Grundlagen: Seite 1

Zugversuch. Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch. 1) Theoretische Grundlagen: Seite 1 Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch Zugversuch 1) Theoretische Grundlagen: Mit dem Zugversuch werden im Normalfall mechanische Kenngrößen der Werkstoffe unter einachsiger Beanspruchung bestimmt.

Mehr

Schicken Sie aufsteigende Feuchtigkeit zu Boden!

Schicken Sie aufsteigende Feuchtigkeit zu Boden! Schicken Sie aufsteigende Feuchtigkeit zu Boden! Von aufsteigender Feuchtigkeit spricht man, wenn die im Erdreich vorhandene Feuchtigkeit durch die Kapillarwirkung des Mauerwerks nach oben aufsteigt. Normalerweise

Mehr

6. Allgemeine Verarbeitungsanleitung M 1 : 1 Zeichnungen

6. Allgemeine Verarbeitungsanleitung M 1 : 1 Zeichnungen 6. Allgemeine Verarbeitungsanleitung M 1 : 1 Zeichnungen 6.1 Liefermaßberechnung (unter Verwendung von PROKULIT-Rahmensystemen) Die Wärmeausdehnung der Lichtpaneele in Längsrichtung beträgt 0,08 mm/m C,

Mehr

Allgemeines Verlegung

Allgemeines Verlegung LifeLine Verlegung LifeLine Verlegung Allgemeines Der Untergrund muss sauber, dauertrocken, rissfrei, fest, eben, zugund druckfest sein. Die Vorbereitungen des Untergrundes und die Prüfung erfolgen nach

Mehr

Anschlüsse WDV-Systeme / Fenster

Anschlüsse WDV-Systeme / Fenster Fassaden- und Dämmtechnik Anschlüsse WDV-Systeme / Fenster Welche Anforderungen sind bei der Fenstermontage gegeben? Wie müssen WDVS- Anschlüsse beschaffen sein? Folie 1 Der Fensteranschluß stellt eine

Mehr

Verlegeanleitung für Kork-Fertigparkett

Verlegeanleitung für Kork-Fertigparkett Verlegeanleitung für Kork-Fertigparkett Kollektionen: HOMETREND Blue Living Kork und HOMETREND Kork Pilot Express Diese Verlegeanleitung gilt für Kork-Fertigparkett mit dem von Välinge Aluminium patentierten

Mehr

Wärmebrücken. betrachtet werden. Wärmebrücken kommen zustande weil:

Wärmebrücken. betrachtet werden. Wärmebrücken kommen zustande weil: Wärmebrücken Schwachstellen in der Wärmedämmung der Gebäudehülle können den Wärmeschutz erheblich reduzieren und erhöhen die Gefahr der Schimmelpilzbildung durch Tauwasser. Diese Schwachstellen, über die

Mehr

Fenstermontage im Neubau und Altbausanierung- Fensteraustausch nach DIN und EnEV

Fenstermontage im Neubau und Altbausanierung- Fensteraustausch nach DIN und EnEV Material zur Abdichtung von Maueranschlussfugen nach DIN, RAL und EnEV Fenstermontage im Neubau und Altbausanierung- Fensteraustausch nach DIN und EnEV Bei neuen Häusern sind die Mauerlaibungen meistens

Mehr

IVD-Merkblatt Nr. 22 Ausgabe November 2014. Anschlussfugen im Stahl- und Aluminium-Fassadenbau sowie konstruktiven Glasbau

IVD-Merkblatt Nr. 22 Ausgabe November 2014. Anschlussfugen im Stahl- und Aluminium-Fassadenbau sowie konstruktiven Glasbau IVD-Merkblatt Nr. 22 Ausgabe November 2014 Anschlussfugen im Stahl- und Aluminium-Fassadenbau sowie konstruktiven Glasbau Einsatzmöglichkeiten von spritzbaren Dichtstoffen Seite 1 von 42 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf wand K Plus Putzfassade: wand, U=,126 W/m²K (erstellt am 14.6.13 1:39) U =,126 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 163.9 (Hitzeschutz) EnEV Bestand*: U

Mehr

COSMO Klebstoffe. Flächen-/ Konstruktionsklebstoffe 49/15. made by Weiss

COSMO Klebstoffe. Flächen-/ Konstruktionsklebstoffe 49/15. made by Weiss COSMO Klebstoffe Flächen-/ Konstruktionsklebstoffe 49/15 made by Weiss Unser Service-Center Haben Sie Fragen zur Klebetechnik? Unsere Serviceberater sind gerne für Sie da: +49 (0) 2773 / 815-255 +49 (0)

Mehr

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu J200 für eloxiertes Aluminium extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu niedrige Reibwerte niedriger Verschleiß für niedrige bis mittlere Belastungen 28.1 J200 für eloxiertes Aluminium Der Spezialist für

Mehr

Zugversuch. Zugversuch. Vor dem Zugversuch. Verlängerung ohne Einschnürung. Beginn Einschnürung. Probestab. Ausgangsmesslänge L 0 L L L L

Zugversuch. Zugversuch. Vor dem Zugversuch. Verlängerung ohne Einschnürung. Beginn Einschnürung. Probestab. Ausgangsmesslänge L 0 L L L L Zugversuch Zugversuch Vor dem Zugversuch Verlängerung ohne Einschnürung Beginn Einschnürung Bruch Zerrissener Probestab Ausgangsmesslänge L 0 Verlängerung L L L L Verformung der Zugprobe eines Stahls mit

Mehr

Transferklebebänder ohne Träger Serie 200 MP

Transferklebebänder ohne Träger Serie 200 MP 3 Transferklebebänder ohne Träger Serie 200 MP Produktinformation Mai 2006 1. Beschreibung Der hochwertige Reinacrylat-Klebstoff 200 MP wurde für die selbstklebende Ausrüstung von Schildern, Folientastaturen

Mehr

Alterungsvorgänge bei PKW-Reifen

Alterungsvorgänge bei PKW-Reifen Untersuchung des Alterungsverhaltens von PKW-Reifen Alterungsvorgänge bei PKW-Reifen 1 Inhalt Inhalt Definition von Alterung Ziel der Studie Chemische Vorgänge Physikalische Vorgänge Bewertung der Alterungsvorgänge

Mehr

Lackreparatur-Set für Karosserie und Kunststoffe. Kit de retouche pour carrosserie et plastiques

Lackreparatur-Set für Karosserie und Kunststoffe. Kit de retouche pour carrosserie et plastiques REPAIR-BOX Lackreparatur-Set für Karosserie und Kunststoffe Kit de retouche pour carrosserie et plastiques Set ritocco per carrozzeria e plastiche verniciate dell auto Die Reparatur von lackierten Blech-

Mehr

SCHNELL EINFACH SAUBER

SCHNELL EINFACH SAUBER DER UMWELT ZU LIEBE! VARIOSTONE - der optimale und dauerhafte Fugenschutz Fugensand auf Polymerbasis SCHNELL EINFACH SAUBER Stoppt Unkrautbewuchs Kein Ameisenbefall ENTDECKEN SIE VARIOSTONE - DER OPTIMALE

Mehr

TECHNISCHES DATENBLATT

TECHNISCHES DATENBLATT Unterputz aus Wanlin-Rohlehm Zusammensetzung des Putzes Sand, Wanlin-Rohlehm, Strohhäcksel. Verpackung und Lagerung Argibase Putz ist in zwei Ausführungen erhältlich: trocken (Argibase-D) oder erdfeucht

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Garagenboden beschichten und versiegeln in 6 Schritten

Garagenboden beschichten und versiegeln in 6 Schritten Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Sie möchten Ihren Garagenboden beschichten oder versiegeln? Welche Werkzeuge und Materialien Sie benötigen und wie Sie Schritt für Schritt vorgehen, erklären wir Ihnen

Mehr

Festigkeit und Härte

Festigkeit und Härte Festigkeit und Härte Wichtige Kenngrößen für die Verwendung metallischer Werkstoffe sind deren mechanische Eigenschaften unter statischer Beanspruchung bei Raumtemperatur (RT). Hierbei hervorzuheben sind

Mehr

TUNING. Schutz, Deko und Design. Liquid Gum. Sprühfolie

TUNING. Schutz, Deko und Design. Liquid Gum. Sprühfolie TUNING Schutz, Deko und Design Liquid Gum Sprühfolie Tuning & Design mit Liquid Gum wieder abziehbar Die abziehbare Sprühfolie mit Grip-Effekt* NEU! 400 ml-dose Besonders ergiebig! Mit dem Liquid Gum-Spray

Mehr

Eigene Preise - Produktauswahl - Bestellabwicklung - Individuelles Layout - Keine Kosten -

Eigene Preise - Produktauswahl - Bestellabwicklung - Individuelles Layout - Keine Kosten - Sie fotografieren gerne und möchten andere an Ihren Fotografien teilhaben lassen? Am besten dabei auch noch Geld verdienen? Kein Problem! Eröffnen Sie bei uns kostenlos Ihren eigenen online Postershop.

Mehr

OTTO Profi-Ratgeber. Metall perfekt dichten und kleben

OTTO Profi-Ratgeber. Metall perfekt dichten und kleben Metall perfekt dichten und kleben Zur Orientierung 3 Vorwort 3 Technik und Anwendungen 4-7 Perfekt dichten und kleben 8-21 Profi-Zubehör von OTTO 22-23 Kalkulation der benötigten Mengen 25 Optimale Dimensionierung

Mehr

HEIZEN / KÜHLEN. Bodenkonvektoren

HEIZEN / KÜHLEN. Bodenkonvektoren HEIZEN / KÜHLEN Bodenkonvektoren Ob in öffentlichen Gebäuden, Geschäftsobjekten oder in der Gemütlichkeit des eigenen Heimes: Bodenkonvektoren sind stets eine stilvolle und platzsparende Lösung. Angenehme

Mehr

5.4 Thermische Anforderungen

5.4 Thermische Anforderungen 5.4 Thermische Anforderungen 133 5.4 Thermische Anforderungen Bild 5-32 Testzentrum zur Wintererprobung in Arjeplog, Schweden (Foto: Bosch) Extreme Temperaturen im Fahrzeug können z. B. durch kalte Winternächte

Mehr

Silikon + Acryl. Silikon Inhalt Anzahl/Karton Preis/Stk. Silikon Brandschutz Inhalt Anzahl/Karton Preis/Stk. Acryl Inhalt Anzahl/Karton Preis/Stk.

Silikon + Acryl. Silikon Inhalt Anzahl/Karton Preis/Stk. Silikon Brandschutz Inhalt Anzahl/Karton Preis/Stk. Acryl Inhalt Anzahl/Karton Preis/Stk. Detail-Preisliste (exkl. Mwst) 03/12 62/1 Silikon + Acryl Silikon Inhalt Anzahl/Karton Preis/Stk. Typ Standard neutral härtend 310 ml 12 Stk. 8.50 transparent / / hellgrau / grau / betongrau beige / braun

Mehr

RAKU-TOOL Close Contour Paste RAMPF Tooling GmbH & Co. KG I Close Contour Paste I P. Hochwald/P. Celinski I13.05.

RAKU-TOOL Close Contour Paste RAMPF Tooling GmbH & Co. KG I Close Contour Paste I P. Hochwald/P. Celinski I13.05. RAKU-TOOL Close Contour Paste RAMPF Tooling GmbH & Co. KG I Close Contour Paste I P. Hochwald/P. Celinski I13.05.2008 I Folie 1 Wir finden Lösungen für Ihre Anwendungen ganz einfach mit RAKU-TOOL. Inhalt»

Mehr

6/3 Verfahren zur nachträglichen

6/3 Verfahren zur nachträglichen Verfahren zur nachträglichen Feuchtigkeitsreduzierung im Mauerwerk 6/3 Seite 1 6/3 Verfahren zur nachträglichen Feuchtigkeitsreduzierung im Mauerwerk Das Ziel jeder Maßnahme zur nachträglichen Abdichtung

Mehr

Spritzbare Dichtstoffe in der Anschlussfuge für Fenster und Außentüren. Grundlagen für die Ausführung

Spritzbare Dichtstoffe in der Anschlussfuge für Fenster und Außentüren. Grundlagen für die Ausführung IVD-Merkblatt Nr. 9 Ausgabe November 2014 Spritzbare Dichtstoffe in der Anschlussfuge für Fenster und Außentüren Grundlagen für die Ausführung Seite 1 von 51 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 0 Grundsatzaussagen

Mehr

Bindemittel für Industrielacke

Bindemittel für Industrielacke CHEMISCHE ROHSTOFFE Bindemittel für Industrielacke Lösemittelhaltige Bindemittel für Industrielacke WorléeCryl VP A 2117 Ein Acrylat, das sich besonders zur Herstellung von schnelltrocknenden, festkörperreichen

Mehr

tesa Lösungen für die Bauzulieferindustrie tesa Klebebänder für die Bauindustrie und Zulieferer ÜBERSICHT

tesa Lösungen für die Bauzulieferindustrie tesa Klebebänder für die Bauindustrie und Zulieferer ÜBERSICHT tesa Lösungen für die Bauzulieferindustrie tesa Klebebänder für die Bauindustrie und Zulieferer ÜBERSICHT tesa Klebebänder anspruchsvolle Systemlösungen für dauerhafte Verbindungen Die zuverlässige Verbindung

Mehr

Balkon abdichten in 7 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Balkon abdichten in 7 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Sie wollen den Beton Ihres Balkons ausbessern und abdichten? In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie in 7 Schritten die Abdichtung des Balkons selber durchführen. Wir

Mehr

Mauerrisse reparieren

Mauerrisse reparieren Schritt-für-Schritt- 1 Inhalt Einleitung S. 1 Materialliste S. 2 Werkzeugliste S. 2 S. 3-5 Schwierigkeitsgrad Grundkenntnisse Dauer Dauer: ca. 3 Std Einleitung Frost und Hitze zermürben mit der Zeit auch

Mehr

EINBAU VON INNENTÜREN

EINBAU VON INNENTÜREN EINBAU VON INNENTÜREN BEWÄHRTE QUALITÄT AUS ÖSTERREICH EINBAU VON INNENTÜREN Gerade beim Neukauf von Innentüren wird besonders viel Wert auf Qualität und Aussehen der Innentüren gelegt. Dabei wird oftmals

Mehr

GYSO-Fassaden-/Winddichtungen

GYSO-Fassaden-/Winddichtungen GYSO-Fassaden-/Winddichtungen gyso.ch gyso.ch GYSO-Fassaden-/Winddichtungen GYSO-Vent FS-100 2-lagig, Sd-Wert ca. 0,05 m Winddichtungsfolie aus strukturiertem Polypropylen (ca. 0,5 mm dick), stark dampfdurchlässig,

Mehr

Merkblatt für den Gebrauch von Anschlag-Faserseilen

Merkblatt für den Gebrauch von Anschlag-Faserseilen Merkblatt für den Gebrauch von Anschlag-Faserseilen Ausgabe März 1992 Gesetzliche Unfallversicherung Die in diesem Merkblatt enthaltenen technischen Regeln schließen andere, mindestens ebenso sichere Lösungen

Mehr

ISOLIEREN & GESTALTEN MIT GLAS SANCO

ISOLIEREN & GESTALTEN MIT GLAS SANCO ISOLIEREN & GESTALTEN MIT GLAS SANCO Anwendungstechnische Information Hochwirksame Isolation bis zum Rand Warme Kante ist ein Begriff, der in der Glas- und Fensterbranche mittlerweile häufig verwendet

Mehr

Fenstereinbau nach dem Stand der Technik Hanno Anschluss-Fugenabdichtungssysteme

Fenstereinbau nach dem Stand der Technik Hanno Anschluss-Fugenabdichtungssysteme Fenstereinbau nach dem Stand der Technik Hanno Anschluss-Fugenabdichtungssysteme Geprüfte Qualität Abdichten nach dem Stand der Technik Abdichten, warum? In Wohnräumen und Arbeitsräumen entsteht Feuchtigkeit,

Mehr

Scharniere. Scharniere. CFA. Seite 794. CFA/SL Seite 797. CFA/F Seite 798. CFA+ERS Seite 799. CFT. Seite 800. CFM. Seite 802. GN 237-ZD Seite 804

Scharniere. Scharniere. CFA. Seite 794. CFA/SL Seite 797. CFA/F Seite 798. CFA+ERS Seite 799. CFT. Seite 800. CFM. Seite 802. GN 237-ZD Seite 804 Norm Werkstoff CFA. Seite 794 CFA/SL Seite 797 CFA/F Seite 798 CFA+ERS Seite 799 CFT. Seite 800 CFM. Seite 802 GN 237-ZD Seite 804 GN 237-NI GN 237-AL Seite 805 Nichtrostender Edelstahl CMM.AL Seite 806

Mehr

Elektrostatische Ableitfähigkeit von Dekorativen Schichtstoffen (HPL) HPL nach EN 438 Stand: Juni 2008

Elektrostatische Ableitfähigkeit von Dekorativen Schichtstoffen (HPL) HPL nach EN 438 Stand: Juni 2008 Elektrostatische Ableitfähigkeit von Dekorativen Schichtstoffen (HPL) HPL nach EN 438 2 prohpl Fachgruppe Dekorative Schichtstoffplatten Wichtiger Hinweis: Diese Ausarbeitung dient lediglich Informationszwecken.

Mehr

Bedienungs-, Wartungs- und Instandhaltungsanleitung für Holz-Fenster und -Türen

Bedienungs-, Wartungs- und Instandhaltungsanleitung für Holz-Fenster und -Türen Sehr geehrte Damen und Herren, zu Ihren neuen Fenstern möchten wir Sie beglückwünschen und uns für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Um Ihnen die Freude an Ihrem neuen Produkt möglichst lange zu

Mehr