Samsung Cloud Print Mobile App. Betriebsanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Samsung Cloud Print Mobile App. Betriebsanleitung"

Transkript

1 Samsung Cloud Print Mobile App Betriebsanleitung 1

2 Copyright Copyright (c) 2014 Samsung Electronics Co., Ltd Lizenziert unter Apache Lizenz, Version 2.0 (die "Lizenz"); Sie dürfen diese Datei nur gemäß den Bestimmungen der Lizenz benutzen. Eine Kopie der Lizenz erhalten Sie unter Sofern nicht durch geltendes Recht gefordert oder schriftlich zugesichert, wird die unter der Lizenz verbreite te Software WIE BESEHEN OHNE GEWÄHRLEISTUNG ODER BEDINGUNGEN JEGLICHER ART, weder ausdrücklich noch konkludent, zur Verfügung gestellt. Informationen über Lizenz-Berechtigungen und -Einschr änkungen bezüglich der jeweiligen Sprache finden Sie in der Lizenz. Samsung Cloud Print ist ein Markenzeichen von Samsung Electronics Co., Ltd. Samsung und das Samsung-Logo sind Markenzeichen von Samsung Electronics Co., Ltd. Alle anderen Marken-, Produkt- und Unternehmensnamen sind Markenzeichen ihrer jeweiligen Eigen tümer. 2

3 Inhalt Verwendung dieser Anleitung... 4 Zielpublikum... 4 In dieser Anleitung verwendete Termini... 4 Abkürzungen... 4 Referenzen... 4 Produktsupport-Informationen... 4 Kompatible Geräte... 4 Erste Schritte... 5 Ü berblick... 5 Anforderungen... 5 So arbeiten Sie mit Samsung Cloud Print... 6 Registrierung... 6 Registrierung anhand von Telefonnummer... 6 Registrierung anhand von Samsung-Konto... 8 Standardbildschirm Drucken starten Mein Cloud Kontakte Mehr Galerie Fotos senden und ausdrucken Dokument Dokumente senden und ausdrucken Vorschau Vorschau Einstellung Bei Samsung Account anmelden Einstellungen Direktdruck Druckoptionen Auftragsverlauf Gesendete Aufträge und Ausgedruckte Aufträge Auftragsverlauf löschen Ein Gerät auswählen Ein Gerät auswählen Ein Gerät umbenennen oder löschen Ein Gerät registrieren Häufig gestellte Fragen Fehlerbehebung Informationen zu Open Source Apache License, Version

4 Verwendung dieser Anleitung In der SCP Mobile Betriebsanleitung wird beschrieben, wie Sie die App Samsung Cloud Print verwenden. Zielpublikum Diese Anleitung ist für normale Nutzer von Samsung Cloud Print Mobile. In dieser Anleitung verwendete Termini In dieser Anleitung werden in Beispielen, Anleitungen und Beschreibungen die folgenden Termini verwendet: Abkü rzungen In dieser Anleitung werden in Beispielen, Anleitungen und Beschreibungen die folgenden Termini verwendet: Abkü rzungen App Bedeutung Abkürzung für Application, deutsch: Anwendung Referenzen Produktsupport-Informationen Kompatible Geräte Android OS 4.0 oder jünger (Icecream Sandwich) Geräte mit NFC-Funktion (NFC - Near Field Communication) 4

5 Erste Schritte Dieser Abschnitt informiert über die Systemanforderungen, die erfüllt sein müssen, um die App Samsung Cl oud Print verwenden zu können. Ü berblick Mit der Samsung Cloud Print App können Sie Ausgaben für andere freigeben auf der Basis von Telefonnu mmern, die im Smartphone gespeichert sind. Sie können diese App benutzen, um über den Cloud-Service j ederzeit und an einem beliebigen Ort einen Inhalt in der Cloud zu speichern und zu drucken. Diese App er möglicht Ihnen ferner, über die Liste der im Telefonverzeichnis gespeicherten Kontakte Aufträge an Ihre Bek annten zu senden. Mit dieser App können Sie die NFC-Funktion benutzen, um einen Cloud Printer zu registrieren, und Sie kön nen Samsung Account benutzen, um Ihr Konto zu registrieren und zu verwalten. Konten registrieren unter Benutzung von Telefonnummern / Samsung Account Aufträge zum Cloud Server senden Ausdrucken auf einem Drucker, der beim Cloud Server registriert ist Aufträge an Bekannte senden Drucker registrieren, die Registrierung ändern und löschen Unter Optionen nachschlagen, Auftragsliste und Auftragsdetails Anforderungen Es müssen folgende Kompatibilitätsanforderungen erfüllt werden, um die App Samsung Cloud Print benutze n zu können: Android OS 4.0 oder jünger (Icecream Sandwich) Geräte mit NFC-Funktion (NFC - Near Field Communication) 5

6 So arbeiten Sie mit Samsung Cloud Print In diesem Abschnitt wird beschrieben, welche Funktionen dem Benutzer zur Verfügung stehen, wenn die Samsung Cloud Print App installiert ist. Registrierung Registrierung anhand von Telefonnummer 1. Stimmen Sie den Allgemeine Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinien zu. Stimmen Sie den Allgemeine Geschäftsbedingungen zu, akzeptieren Sie die Bedingungen hinsichtlich der Erfassung und Nutzung personenbezogener Daten und stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu. Berühren Sie dann die nachfolgende Schaltfläche, um mit dem nächsten Schritt fortzufahren: 6

7 2. Wählen Sie einen Ländercode. Der Ländercode legt die derzeitige Standardsprache fest. Entspricht der derzeitige Ländercode nicht Ihrem Land, dann suchen Sie den zutreffenden Eintrag in der Liste und berühren Sie ihn. 3. Eine Telefonnummer zum Registrieren eingeben und die Schaltfläche Registrieren berühren. Geben Sie Ihre Telefonnummer ein und berühren Sie die Schaltfläche Registrieren. Im nächsten Schritt erhalten Sie eine MMS als Verifizierungscode. 7

8 4. Den gesendeten Verifizierungscode eingeben. Geben Sie den Verifizierungscode ein, der im MMS angegeben ist, und berühren Sie die Schaltfläche für Weiter. Damit können Sie den Registrierungsvorgang zum Abschluss bringen. Registrierung anhand von Samsung-Konto 1. Eine Telefonnummer zum Registrieren eingeben und die Schaltfläche Registrieren berühren. (Derselbe Vorgang wie oben.) 8

9 2. Die Schaltfläche Anmelden berühren, um sich beim Samsung-Konto anzumelden. 3. Nach Ihrer Anmeldung bei Ihrem Samsung-Konto den gesendeten Verifizierungscode eingeben. Geben Sie den Verifizierungscode ein, der im MMS angegeben ist, und berühren Sie die Schaltfläche für Weiter. Damit können Sie den Registrierungsvorgang zum Abschluss bringen. 9

10 Standardbildschirm Drucken starten 1. Nachdem die Registrierung erfolgreich abgeschlossen ist, wird der Standardbildschirm angezeigt. Das ist der Bildschirm, der standardmäßig angezeigt wird. Auf ihm können Sie Aufträge auswählen und senden, damit sie ausgedruckt werden. (An dieser Stelle werden nur die Funktionen Foto und Dokument beispielhaft erklärt. Die Funktionen Web, und Kamera werden ähnlich wie die Funktion Foto verwendet.) Mein Cloud 1. Auf diesem Bildschirm werden alle Aufträge angezeigt, die Sie zum Cloud Server gesendet haben. 10

11 Kontakte 1. Auf diesem Bildschirm können Sie Aufträge an Ihre Bekannten senden. Mehr 1. Gerät hinzufügen 11

12 2. Freund hinzufügen 3. Mein Profil 12

13 4. Druckoption 5. Auftragsverlauf : Auf diesem Bildschirm können Sie den Verlauf der Aufträge sehen, die gesendet worden sind. 13

14 6. Einstellung : In diesem Bildschirm können Sie die Benachrichtigungseinstellungen anpassen. 7. Hinweis : Auf diesem Bildschirm finden Sie Informationen zur App. 14

15 Galerie Fotos senden und ausdrucken 1. Ein Foto auswählen. 2. Tippen Sie auf "Vorschau" oder "Upload" (oder "Drucken"). 15

16 Dokument Dokumente senden und ausdrucken 1. Ein Dokument auswählen. 2. Die Schaltfläche OK berühren, um das ausgewählte Dokument zu senden. 16

17 Vorschau Vorschau 1. Die Funktion erlaubt eine Vorschau auf einen ausgewählten Auftrag. (Vorschau gibt es bei Foto, Web, und Kamera. Eine Vorschau steht aber nicht für Dokumente zur Verfügung.) 2. Wenn Sie die Schaltfläche Drucken oder Aufträge senden berühren, können Sie einen Auftrag für das entsprechende Foto oder Dokument anfordern. Einstellung Bei Samsung Account anmelden 1. Dies ist das Fenster zum Anmelden bei Samsung Account. Es wird angezeigt, wenn Sie sich mit einer Telefonnummer anmelden. 17

18 Einstellungen Direktdruck 1. Einstellungen Direktdruck ist eine Option, die zur Verfügung steht, wenn Sie von einem Bekannten einen Auftrag erhalten und wenn Sie diesen über den Standarddrucker ausdrucken wollen. Wenn Sie sofort alle von extern erhaltenen Aufträge über den Standarddrucker ausdrucken sollen, schalten Sie Einstellungen Direktdruck auf EIN. Sollen aber diese Aufträge erst in einer Auftragsliste gesammelt werden, schalten Sie Einstellungen Direktdruck auf AUS. Druckoptionen 1. Bei den folgenden 4 Einstellungen gibt es Optionen: 2. Diese Optionen sind: Beidseitiger Druck: Kein, Duplex Lang, Duplex Kurz. Papierformat: A4, US-Letter, A5, A6, A3. US-Legal, US-Executive, Folio Farbe: Farbe, S/W. Ausrichtung: Querformat, Hochformat. 18

19 Auftragsverlauf Gesendete Aufträge und Ausgedruckte Aufträge 1. Auf diesem Bildschirm können Sie den Verlauf der Aufträge sehen, die gesendet worden sind. Auftragsverlauf löschen 1. Gesendete Aufträge und gedruckte werden automatisch nach einer bestimmten Zeit gelöscht. 19

20 Ein Gerät auswählen Ein Gerät auswählen 1. Den Eintrag des Geräts berühren, der ausgewählt werden soll. Ein Gerät umbenennen oder löschen 1. Den Eintrag des Geräts etwas länger berühren, der umbenannt werden soll. Das folgende Fenster wird eingeblendet: Wenn Sie das Gerät umbenennen wollen, die Schaltfläche Namen des Druckers bearbeiten berühren. 20

21 2. Den gewünschten Namen schreiben und die Schaltfläche OK berühren. Vergewissern Sie sich, dass der bearbeitete Name geändert ist. 3. Wenn Sie den Eintrag eines Geräts löschen wollen, die Schaltfläche Registrierung aufheben berühren. Wenn ein Fenster angezeigt wird, dass auffordert, das Löschen des Geräts zu bestätigen, OK berühren. Damit wird bestätigt, dass der Eintrag des Geräts normal gelöscht wird. 21

22 Ein Gerät registrieren 1. NFC-Tagging Die Schaltfläche + oben rechts berühren. Dann wird das folgende Fenster eingeblendet, das Ihnen ermöglicht, Geräte mit der NFC-Funktion hinzuzufügen. Wenn Sie das NFC-Tag (des Druckers) mit der Antenne berühren (taggen), die sich auf der Rückseite des Geräts befindet, werden die Gerätedaten eingelesen. Wenn Sie dann die Schaltfläche OK berühren, sehen Sie wie im nachfolgenden Beispiel gezeigt, dass das Gerät erfolgreich registriert ist. 2. MAC-Adresse Sie können einen Drucker registrieren, indem Sie dessen MAC-Adresse angeben. 22

23 Häufig gestellte Fragen In diesem Abschnitt werden Fragen beantwortet, die bei der Nutzung von Samsung Cloud Print auftauchen können. Fragen Warum dauert es so lange, bi s das Drucken erfolgt, nachde m die Dateien hochgeladen w orden sind? Antworten Wenn Sie viele Bilder oder Dokumente hochladen, kann es zu einer kleine n Verzögerung kommen, bevor das Drucken beginnt. 23

24 Fehlerbehebung In diesem Abschnitt werden Lösungen zu Problemen beschrieben, die bei der Nutzung von Samsung Cloud Print auftauchen können. Probleme Lösungen 24

25 Informationen zu Open Source Apache License, Version 2.0 Apache-Lizenz Version 2.0, Januar TERMS AND CONDITIONS FOR USE, REPRODUCTION, AND DISTRIBUTION 1. Definitions "License" shall mean the terms and conditions for use, reproduction, and distribution as defined by Sections 1 through 9 of this document. "Licensor" shall mean the copyright owner or entity authorized by the copyright owner that is granti ng the License. "Legal Entity" shall mean the union of the acting entity and all other entities that control, are contro lled by, or are under common control with that entity. For the purposes of this definition, "control" means (i) the power, direct or indirect, to cause the direction or management of such entity, wheth er by contract or otherwise, or (ii) ownership of fifty percent (50%) or more of the outstanding shar es, or (iii) beneficial ownership of such entity. "You" (or "Your") shall mean an individual or Legal Entity exercising permissions granted by this Lic ense. "Source" form shall mean the preferred form for making modifications, including but not limited to s oftware source code, documentation source, and configuration files. "Object" form shall mean any form resulting from mechanical transformation or translation of a Sour ce form, including but not limited to compiled object code, generated documentation, and conversio ns to other media types. Work" shall mean the work of authorship, whether in Source or Object form, made available under the License, as indicated by a copyright notice that is included in or attached to the work (an exa mple is provided in the Appendix below). "Derivative Works" shall mean any work, whether in Source or Object form, that is based on (or de rived from) the Work and for which the editorial revisions, annotations, elaborations, or other modifi cations represent, as a whole, an original work of authorship. For the purposes of this License, Der ivative Works shall not include works that remain separable from, or merely link (or bind by name) to the interfaces of, the Work and Derivative Works thereof. "Contribution" shall mean any work of authorship, including the original version of the Work and an y modifications or additions to that Work or Derivative Works thereof, that is intentionally submitted to Licensor for inclusion in the Work by the copyright owner or by an individual or Legal Entity aut horized to submit on behalf of the copyright owner. For the purposes of this definition, "submitted" means any form of electronic, verbal, or written communication sent to the Licensor or i ts representatives, including but not limited to communication on electronic mailing lists, source cod e control systems, and issue tracking systems that are managed by, or on behalf of, the Licensor f or the purpose of discussing and improving the Work, but excluding communication that is conspicu ously marked or otherwise designated in writing by the copyright owner as "Not a Contribution." "Contributor" shall mean Licensor and any individual or Legal Entity on behalf of whom a Contributi on has been received by Licensor and subsequently incorporated within the Work. 2. Grant of Copyright License. Subject to the terms and conditions of this License, each Contributor hereby grants to You a perpe tual, worldwide, on-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable copyright license to reproduce, prep are Derivative Works of, publicly display, publicly perform, sublicense, and distribute the Work and such Derivative Works in Source or Object form. 3. Grant of Patent License. Subject to the terms and conditions of this License, each Contributor hereby grants to You a perpe tual, worldwide, on-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable (except as stated in this section) p atent license to make, have made, use, offer to sell, sell, import, and otherwise transfer the Work, where such license applies only to those patent claims licensable by such Contributor that are nece ssarily infringed by their Contribution(s) alone or by combination of their Contribution(s) with the Wo rk to which such Contribution(s) was submitted. If You institute patent litigation against any entity (i ncluding a cross-claim or counterclaim in a lawsuit) alleging that the Work or a Contribution incorpo 25

26 rated within the Work constitutes direct or contributory patent infringement, then any patent licenses granted to You under this License for that Work shall terminate as of the date such litigation is fil ed. 4. Redistribution. You may reproduce and distribute copies of the Work or Derivative Works thereof in any medium, with or without modifications, and in Source or Object form, provided that You meet the following c onditions: a. You must give any other recipients of the Work or Derivative Works a copy of this License; an d b. You must cause any modified files to carry prominent notices stating that You changed the file s; and c. You must retain, in the Source form of any Derivative Works that You distribute, all copyright, patent, trademark, and attribution notices from the Source form of the Work, excluding those n otices that do not pertain to any part of the Derivative Works; and d. If the Work includes a "NOTICE" text file as part of its distribution, then any Derivative Works that You distribute must include a readable copy of the attribution notices contained within such NOTICE file, excluding those notices that do not pertain to any part of the Derivative Works, i n at least one of the following places: within a NOTICE text file distributed as part of the Deriv ative Works; within the Source form or documentation, if provided along with the Derivative Wo rks; or, within a display generated by the Derivative Works, if and wherever such third-party no tices normally appear. The contents of the NOTICE file are for informational purposes only and do not modify the License. You may add Your own attribution notices within Derivative Works that You distribute, alongside or as an addendum to the NOTICE text from the Work, provide d that such additional attribution notices cannot be construed as modifying the License. You m ay add Your own copyright statement to Your modifications and may provide additional or differ ent license terms and conditions for use, reproduction, or distribution of Your modifications, or f or any such Derivative Works as a whole, provided Your use, reproduction, and distribution of t he Work otherwise complies with the conditions stated in this License. 5. Submission of Contributions. Unless You explicitly state otherwise, any Contribution intentionally sub mitted for inclusion in the Work by You to the Licensor shall be under the terms and conditions of this License, without any additional terms or conditions. Notwithstanding the above, nothing herein shall supersede or modify the terms of any separate license agreement you may have executed wit h Licensor regarding such Contributions. 6. Trademarks. This License does not grant permission to use the trade names, trademarks, service marks, or product names of the Licensor, except as required for reasonable and customary use in describing the origin of the Work and reproducing the content of the NOTICE file. 7. Disclaimer of Warranty. Unless required by applicable law or agreed to in writing, Licensor provides the Work (and each Contributor provides its Contributions) on an "AS IS" BASIS, WITHOUT WAR RANTIES OR CONDITIONS OF ANY KIND, either express or implied, including, without limitation, any warranties or conditions of TITLE, NON-INFRINGEMENT, MERCHANTABILITY, or FITNESS FO R A PARTICULAR PURPOSE. You are solely responsible for determining the appropriateness of us ing or redistributing the Work and assume any risks associated with Your exercise of permissions u nder this License. 8. Limitation of Liability. In no event and under no legal theory, whether in tort (including negligence), contract, or otherwise, unless required by applicable law (such as deliberate and grossly negligent acts) or agreed to in writing, shall any Contributor be liable to You for damages, including any dire ct, indirect, special, incidental, or consequential damages of any character arising as a result of this License or out of the use or inability to use the Work (including but not limited to damages for lo ss of goodwill, work stoppage, computer failure or malfunction, or any and all other commercial da mages or losses), even if such Contributor has been advised of the possibility of such damages. 9. Accepting Warranty or Additional Liability. While redistributing the Work or Derivative Works thereof, You may choose to offer, and charge a fee for, acceptance of support, warranty, indemnity, or oth er liability obligations and/or rights consistent with this License. However, in accepting such obligatio ns, You may act only on Your own behalf and on Your sole responsibility, not on behalf of any ot her Contributor, and only if You agree to indemnify, defend, and hold each Contributor harmless for 26

27 any liability incurred by, or claims asserted against, such Contributor by reason of your accepting any such warranty or additional liability 27

Funktionsbeschreibung

Funktionsbeschreibung Funktionsbeschreibung "OrderManager" ist eine Backend-Anwendung mit den folgenden üblichen Funktionen: Empfangen und Verarbeiten von Aufträge/Bestellungen aus der Kundensoftware (Kiosk Software & Home

Mehr

Samsung Cloud Agent. Installationshandbuch

Samsung Cloud Agent. Installationshandbuch Samsung Cloud Agent Installationshandbuch 1 Copyright Copyright (c) 2014 Samsung Electronics Co., Ltd Lizenziert unter Apache Lizenz, Version 2.0 (die "Lizenz"); Sie dürfen diese Datei nur gemäß den Bestimmungen

Mehr

2.2 Gegenstand des Vertrages ist die bereit gestellte Software inklusive Beispieldateien und Programmbeschreibung.

2.2 Gegenstand des Vertrages ist die bereit gestellte Software inklusive Beispieldateien und Programmbeschreibung. Lizenzbedingungen v1.5. Level9 l Papierloses Büro und seinen Komponenten I. Lizenzbedingungen Papierloses Büro II. Lizenzbedingungen PDFsharp III. Lizenzbedingungen Apache License 2.0 IV. Lizenzbedingungen

Mehr

Endnutzerlizenzvertrag. Produkt mobile PRINT & SCAN, Version 1.1

Endnutzerlizenzvertrag. Produkt mobile PRINT & SCAN, Version 1.1 Endnutzerlizenzvertrag Produkt mobile PRINT & SCAN, Version 1.1 Dieses Dokument stellt einen Vertrag zwischen dem Endnutzer ( Ihnen bzw. Sie ) der mobile PRINT & SCAN-Applikation (Lizenzierte Applikation)

Mehr

LIZENZVERTRAG FÜR GESCHÄFTSKUNDEN ACHTUNG: BITTE LESEN SIE DIESES DOKUMENT VOR DER INSTALLATION UND/ODER BENUTZUNG DER SOFTWARE DURCH.

LIZENZVERTRAG FÜR GESCHÄFTSKUNDEN ACHTUNG: BITTE LESEN SIE DIESES DOKUMENT VOR DER INSTALLATION UND/ODER BENUTZUNG DER SOFTWARE DURCH. LIZENZVERTRAG FÜR GESCHÄFTSKUNDEN ACHTUNG: BITTE LESEN SIE DIESES DOKUMENT VOR DER INSTALLATION UND/ODER BENUTZUNG DER SOFTWARE DURCH. Dieses Dokument stellt einen Vertrag zwischen Ihnen, dem Endnutzer

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Lizenzvertrag für free@home-apps zwischen Busch-Jaeger Elektro GmbH und Endnutzer, lizenziert im Google Play Store

Lizenzvertrag für free@home-apps zwischen Busch-Jaeger Elektro GmbH und Endnutzer, lizenziert im Google Play Store Lizenzvertrag für free@home-apps zwischen Busch-Jaeger Elektro GmbH und Endnutzer, lizenziert im Google Play Store 0. Definitionen, Herunterladen der Software Dieser Lizenzvertrag wird beim Herunterladen

Mehr

Inptools-Handbuch. Steffen Macke

Inptools-Handbuch. Steffen Macke Inptools-Handbuch Steffen Macke Inptools-Handbuch Steffen Macke Veröffentlicht $Date 2014-01-28$ Copyright 2008, 2009, 2011, 2012, 2014 Steffen Macke Dieses Dokument wurde unter der GNU-Lizenz für freie

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

Online-Handbuch. Handbuch zum Quick Menu. Deutsch (German)

Online-Handbuch. Handbuch zum Quick Menu. Deutsch (German) Online-Handbuch Handbuch zum Quick Menu Deutsch (German) Inhalt Notizen zu Site-Nutzung und Cookies.................................. 3 Verwendung dieses Online-Handbuchs................................

Mehr

Rahmenvertrag Softwareüberlassung CADFEM ihf Toolbox

Rahmenvertrag Softwareüberlassung CADFEM ihf Toolbox Rahmenvertrag Softwareüberlassung CADFEM ihf Toolbox Version 13.06.2013 1 Vertragsgegenstand 1. CADFEM verkauft dem Kunden die im Lizenzformular beschriebene Software auf dem gegenwärtig herausgegebenen

Mehr

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany MediaBoxXT 4.0 Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany Telefon: 0921-730 3363 Fax: 0921-730 3394 Internet: email:

Mehr

ThinPrint-Endbenutzer-Lizenzvertrag (ELV) ThinPrint Management Services

ThinPrint-Endbenutzer-Lizenzvertrag (ELV) ThinPrint Management Services ThinPrint-Endbenutzer-Lizenzvertrag (ELV) ThinPrint Management Services Wichtig! Bitte lesen Sie den vorliegenden ThinPrint-Endbenutzer-Lizenzvertrag sowie die in Anhang A beigefügten Lizenzbestimmungen

Mehr

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11

com.tom ServicePortal V1.02 Erste Schritte com.tom Erste Schritte Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 com.tom Copyright 2014 Beck IPC GmbH Page 1 of 11 INHALT 1 AUFGABE... 3 2 VORAUSSETZUNG... 3 3 SERVICEPORTAL... 3 4 KONTO ERSTELLEN... 3 5 ÜBERSICHT... 5 6 PROJEKT EINRICHTEN... 5 7 GATEWAY AKTIVIEREN...

Mehr

Benutzer- und Referenzhandbuch

Benutzer- und Referenzhandbuch Benutzer- und Referenzhandbuch MobileTogether Client User & Reference Manual All rights reserved. No parts of this work may be reproduced in any form or by any means - graphic, electronic, or mechanical,

Mehr

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand

Transparenz 2.0. Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand Matthias Seul IBM Research & Development GmbH BSI-Sicherheitskongress 2013 Transparenz 2.0 Passive Nachverfolgung und Filterung von WebApps auf dem Prüfstand R1 Rechtliche Hinweise IBM Corporation 2013.

Mehr

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5 Grußkarten Inhalt Stationey Grußkarten im Überblick... 3 Stationery Vorlagen in Mail... 4 Stationery Grußkarten installieren... 5 App laden und installieren... 5 Gekaufte Vorlagen wiederherstellen 5 Die

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

Trademarks Third-Party Information

Trademarks Third-Party Information Trademarks campus language training, clt and digital publishing are either registered trademarks or trademarks of digital publishing AG and may be registered in Germany or in other jurisdictions including

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Michael Junk IT-Security & Compliance Manager MJunk@novell.com Zertifiziert bei T.I.S.P / ITIL / CISA / ISO Compliance 2 Es geht also wieder mal

Mehr

DRG Workplace Integration. der Firma SAP. Referenten/in: Annieck de Vocht, SAP. Andreas Kuhn, Siemens. Herbert Dürschke, SAP

DRG Workplace Integration. der Firma SAP. Referenten/in: Annieck de Vocht, SAP. Andreas Kuhn, Siemens. Herbert Dürschke, SAP DRG Workplace Integration der Firma SAP Referenten/in: Annieck de Vocht, SAP Andreas Kuhn, Siemens Herbert Dürschke, SAP Legal Disclaimer This presentation is not subject to your license agreement or any

Mehr

Drucker/Kopierer/ Scanner- Benutzerhandbuch NPD4496-00 DE

Drucker/Kopierer/ Scanner- Benutzerhandbuch NPD4496-00 DE Drucker/Kopierer/ Scanner- Benutzerhandbuch NPD4496-00 DE Urheberrechtshinweis Kein Teil dieses Handbuchs darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne die schriftliche

Mehr

Business Excellence Days bayme vbm / BME

Business Excellence Days bayme vbm / BME Business Excellence Days bayme vbm / BME Kai Aldinger Geschäftsbereich Mittelstand München, 29. September 2010 Neue Einsichten, mehr Flexibilität, gesteigerte Effizienz Den Kreis schließen im Clear Enterprise

Mehr

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente Franz Kerschensteiner / Sebastian Stadtrecher Fachvertrieb Mobility 21. Mai 2015 Disclaimer This presentation outlines our general

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

BPM Process in a day. Unleash the power of the SAP NetWeaver BPM. Andreas Weise Gregor Müller. COMPOSITION Focusgroup

BPM Process in a day. Unleash the power of the SAP NetWeaver BPM. Andreas Weise Gregor Müller. COMPOSITION Focusgroup BPM Process in a day Unleash the power of the SAP NetWeaver BPM Andreas Weise Gregor Müller COMPOSITION Focusgroup What we do: You define what you want to have developed ad hoc! COMPOSITION Focusgroup

Mehr

Gerätehoheit. Wem gehört mein iphone? Alexander Noack jali@orca-central.de - Jan Bramkamp crest@tzi.de. Chaos Computer Club Bremen e.v.

Gerätehoheit. Wem gehört mein iphone? Alexander Noack jali@orca-central.de - Jan Bramkamp crest@tzi.de. Chaos Computer Club Bremen e.v. Gerätehoheit Wem gehört mein iphone? Alexander Noack jali@orca-central.de - Jan Bramkamp crest@tzi.de Chaos Computer Club Bremen e.v. 1. November 2012 Wer sind die Typen da vorne? Über uns Worum es geht

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Kleine Torte statt vieler Worte

Kleine Torte statt vieler Worte Kleine Torte statt vieler Worte Effektives Reporting & Dashboarding mit IBM Cognos 8 BI Jens Gebhardt Presales Manager Core Technologies BI Forum Hamburg 2008 IBM Corporation Performance Optimierung 2

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Open Source in der kommerziellen Softwareentwicklung Eine praktische Betrachtung. Sabine Brumme, Chief Counsel IP/Alliances BearingPoint

Open Source in der kommerziellen Softwareentwicklung Eine praktische Betrachtung. Sabine Brumme, Chief Counsel IP/Alliances BearingPoint Open Source in der kommerziellen Softwareentwicklung Eine praktische Betrachtung Sabine Brumme, Chief Counsel IP/Alliances BearingPoint The GNU GPL is not Mr. Nice Guy. It says»no«to some of the things

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

NCP engineering Client Software-Lizenzbedingungen

NCP engineering Client Software-Lizenzbedingungen Wichtiger Hinweis: Wenn Sie eine Academic Edition-Lizenz der NCP Software erworben haben, gelten ausschließlich die Lizenzbedingungen für die Academic Edition (Abschnitt 2) Abschnitt 1 NCP engineering

Mehr

How to Request a Maintenance Certificate manually through SAP Support Portal?

How to Request a Maintenance Certificate manually through SAP Support Portal? How to Request a Maintenance Certificate manually through SAP Support Portal? Options to Request a Maintenance Certificate How to Request a Maintenance Certificate via System Data How to Request a Maintenance

Mehr

Ein Arbeitstag mit Microsoft Dynamics NAV 2013 und Dynamics NAV Preview Version 8. Schimon.Mosessohn@microsoft.com

Ein Arbeitstag mit Microsoft Dynamics NAV 2013 und Dynamics NAV Preview Version 8. Schimon.Mosessohn@microsoft.com Ein Arbeitstag mit Microsoft Dynamics NAV 2013 und Dynamics NAV Preview Version 8 Schimon.Mosessohn@microsoft.com Die Dynamics NAV Intention der Weiterentwickl ung Einblicke was kommt mit Dynamics NAV

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Produktversion: 10.2 Stand: September 2012 Inhalt 1 Vorbereitung...3 2 Installieren von Sophos Endpoint Security and Control...4 3 Konfigurieren

Mehr

S3: Secure SCM as a Service

S3: Secure SCM as a Service S3: Secure SCM as a Service Proposal Idea for FoF.PPP SYSTEMATIC THOUGHT LEADERSHIP FOR INNOVATIVE BUSINESS Florian Kerschbaum SAP Research Karlsruhe, Germany July 2010 Problem Virtual enterprise: Collaborative

Mehr

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1

Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Windows PowerShell 3.0 für Einsteiger 1 Übersicht über Windows PowerShell 3.0. Arbeiten mit Event Logs und PING Autor: Frank Koch, Microsoft Deutschland Information in this document, including URLs and

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 -

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 - Smartphone Benutzung Sprache: Deutsch Letzte Überarbeitung: 25. April 2012-1 - Überblick Smartphones haben unser Leben zweifelsohne verändert. Viele verwenden inzwischen Ihr Smartphone als täglichen Begleiter

Mehr

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0 New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG Candidate Services EhP3 Tell A Friend E-Mail service allowing external as well as internal candidates to inform their

Mehr

OpenStage WL3 Windows Portable Device Manager (WinPDM) V1 R1. END USER LICENSE TERMS OpenStage WL3 Windows Portable Device Manager (WinPDM) V1 R1

OpenStage WL3 Windows Portable Device Manager (WinPDM) V1 R1. END USER LICENSE TERMS OpenStage WL3 Windows Portable Device Manager (WinPDM) V1 R1 (Please scroll down for German version) OpenStage WL3 Windows Portable Device Manager (WinPDM) V1 R1 Copyright Unify GmbH & Co. KG 2014. All rights reserved. The program OpenStage WL3 Windows Portable

Mehr

Sophos SafeGuard Disk Encryption for Mac Startup-Anleitung. Produktversion: 6

Sophos SafeGuard Disk Encryption for Mac Startup-Anleitung. Produktversion: 6 Sophos SafeGuard Disk Encryption for Mac Startup-Anleitung Produktversion: 6 Stand: Februar 2012 Inhalt 1 Bevor Sie beginnen...3 2 Schützen von Mac OS X Computern...5 3 Technischer Support...10 4 Rechtlicher

Mehr

Identity & Access Governance

Identity & Access Governance Identity & Access Governance Andreas Fuhrmann, Inf. Ing. ETH Geschäftsleitung SKyPRO AG andreas.fuhrmann@skypro.ch Fakten SKyPRO AG SKyPRO Gründung April 1987 CHF 300 000 AK 40 Mitarbeiter Sitz in Cham

Mehr

Maintenance Management with SAP Solution Manager

Maintenance Management with SAP Solution Manager Maintenance Management with SAP Solution Manager An Overview of Maintenance Certificate for VAR Scenario SAP Global Service & Support December 2009 Disclaimer This presentation is a preliminary version

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Produktversion: 10.3 Stand: Juni 2014 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Bevor Sie beginnen...4 3 Installieren von Sophos Endpoint Security and

Mehr

Bestimmungen und Bedingungen für die Nutzung von Microsoft Software

Bestimmungen und Bedingungen für die Nutzung von Microsoft Software Bestimmungen und Bedingungen für die Nutzung von Microsoft Software Bitte beachten Sie: Alleinverbindlich gelten die englischsprachigen Bedingungen. Zu Ihrer Information haben wir eine deutsche Version

Mehr

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere

Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Remotely Anywhere Verwendung von Zertifikaten Schritt für Schritt Anleitung zur Implementation von Zertifikaten in Remotely Anywhere Copyright 1997-2005 Brainware Consulting & Development AG All rights

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 FORUM

Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 FORUM Manage Efficiency in Finance SAP Shared Service Framework for Financials James Willis, 22 nd May 2012 Barriers Preventing a Focused and Successful Shared Service Centre Poor visibility of SLA performance

Mehr

Referenzhandbuch NPD4497-00 DE

Referenzhandbuch NPD4497-00 DE NPD4497-00 DE Urheberrechtshinweis Kein Teil dieses Handbuchs darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne die schriftliche Genehmigung der Seiko Epson Corporation

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. Improvements in - Applicant Tracking - Requisition Management. Enhancement Package 3 SAP AG

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. Improvements in - Applicant Tracking - Requisition Management. Enhancement Package 3 SAP AG SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0 Improvements in - Applicant Tracking - Requisition Management Enhancement Package 3 SAP AG Applicant Tracking & Requisition Management Enhancement Package 3 Applicant Tracking

Mehr

SAP unterwegs. Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver. Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich

SAP unterwegs. Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver. Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich SAP unterwegs Mobile Anwendungen powered by SAP NetWeaver Peter Sperk Solution Sales, SAP Österreich Fraport Business Case FRAPORT RUNS SAP. Details zum Projekt sind als Case Study verfügbar. SAP Mobile

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Business Collaboration mit SAP XI/PI im E-Business. Prof. Dr. H. Beidatsch

Business Collaboration mit SAP XI/PI im E-Business. Prof. Dr. H. Beidatsch Business Collaboration mit SAP XI/PI im E-Business Prof. Dr. H. Beidatsch Dipl. Winf. cand. Thomas Rumsch Dipl. Winf. cand. Christian Hengstler SAP Deutschland GmbH & Co.KG SAP Research CEC Dresden Agenda

Mehr

DSAG Fachbeiratstreffen Nov. 2009 - Walldorf

DSAG Fachbeiratstreffen Nov. 2009 - Walldorf DSAG Fachbeiratstreffen Nov. 2009 - Walldorf Landscape Governance und geplante Verbesserungen des Lifecycle Management Prozesses im Dialog mit der DSAG Frank Kilian, Roland Hamm, Dirk Anthony, Stefan Götting,

Mehr

SAP APO Lifecycle Assistant

SAP APO Lifecycle Assistant SAP APO Lifecycle Assistant guided procedure for easy maintenance of SCM APO Demand Planning life cycle master data Marc Hoppe SAP Deutschland AG & Co. KG Agenda 1. The Challenge: Maintenance of life cycle

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Bedienungsanleitung Clixx Pixx DesignSuite GrandScope Verwaltungssystem

Bedienungsanleitung Clixx Pixx DesignSuite GrandScope Verwaltungssystem Bedienungsanleitung Clixx Pixx DesignSuite GrandScope Verwaltungssystem Version 0.0.0 PROMAXX Innovative PC Print Media GmbH Hauptstr. e 8586 Eching/Dietersheim Germany Für Ihre Entscheidung, die Clixx

Mehr

SEPA in SAP CRM. April 2013

SEPA in SAP CRM. April 2013 SEPA in SAP CRM April 2013 Ausschlussklausel Die Informationen in diesem Dokument sind vertraulich und urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Genehmigung von SAP offengelegt werden. Diese Präsentation

Mehr

Microsoft Dynamics CRM 2015 Solution Sales Process - Lösung (IUR-V1) Version 2.5

Microsoft Dynamics CRM 2015 Solution Sales Process - Lösung (IUR-V1) Version 2.5 Microsoft Dynamics CRM 2015 Solution Sales Process - Lösung (IUR-V1) Version 2.5 0 Inhaltsverzeichnis Installation und Konfiguration... 4 Installation der Solution... 4 Konfiguration SharePoint-Integration

Mehr

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren

Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Wörterbücher von MS nach Ooo konvertieren Herausgegeben durch das deutschsprachige Projekt von OpenOffice.org Autoren Autoren vorhergehender Versionen RPK ggmbh Kempten Copyright und Lizenzhinweis Copyright

Mehr

GND Beschreibung Fix-Routine fix_doc_49zib_refgnd_by_man103

GND Beschreibung Fix-Routine fix_doc_49zib_refgnd_by_man103 U S E R - D O C U M E N T A T I O N GND Beschreibung Fix-Routine fix_doc_49zib_refgnd_by_man103 Ex Libris Deutschland GmbH (2011) Confidential Information The information herein is the property of Ex Libris

Mehr

com.tom ServicePortal V1.01 Handbuch com.tom Copyright 2012 Beck IPC GmbH Page 1 of 7

com.tom ServicePortal V1.01 Handbuch com.tom Copyright 2012 Beck IPC GmbH Page 1 of 7 com.tom Copyright 2012 Beck IPC GmbH Page 1 of 7 INHALT 1 AUFGABE... 3 2 URL... 3 3 KONTO... 3 3.1 KONTO ÄNDERN... 3 3.2 BENUTZER... 3 3.3 RECHTE... 3 3.4 PASSWORT... 4 4 NAVIGATION... 4 4.1 NAVIGATION:

Mehr

END-USER LICENSE AGREEMENT FOR DOC-O-MATIC 7 PROFESSIONAL, DOC-O-MATIC 7 SRC, DOC-O-MATIC 7 FOR AUTHOR AND DOC-O-MATIC 7 EXPRESS

END-USER LICENSE AGREEMENT FOR DOC-O-MATIC 7 PROFESSIONAL, DOC-O-MATIC 7 SRC, DOC-O-MATIC 7 FOR AUTHOR AND DOC-O-MATIC 7 EXPRESS END-USER LICENSE AGREEMENT FOR DOC-O-MATIC 7 PROFESSIONAL, DOC-O-MATIC 7 SRC, DOC-O-MATIC 7 FOR AUTHOR AND DOC-O-MATIC 7 EXPRESS IMPORTANT PLEASE READ THE TERMS AND CONDITIONS OF THIS LICENSE AGREEMENT

Mehr

IncaMail. Datum: 25.02.2013 Weitere Informationen: w w w.sw isssalary.ch

IncaMail. Datum: 25.02.2013 Weitere Informationen: w w w.sw isssalary.ch IncaMail Datum: 25.02.2013 Weitere Informationen: w w w.sw isssalary.ch copyright 1998-2013 Swisssalary Ltd. IncaMail 2013 SwissSalary Ltd. All rights reserved. No parts of this work may be reproduced

Mehr

Kurzanleitung ZEN 2. Bilder importieren und exportieren

Kurzanleitung ZEN 2. Bilder importieren und exportieren Kurzanleitung ZEN 2 Bilder importieren und exportieren Carl Zeiss Microscopy GmbH Carl-Zeiss-Promenade 10 07745 Jena, Germany microscopy@zeiss.com www.zeiss.com/microscopy Carl Zeiss Microscopy GmbH Königsallee

Mehr

Zeitaufschreibung, Zuordnung von Kostenstellen und Auswertung

Zeitaufschreibung, Zuordnung von Kostenstellen und Auswertung Zeitaufschreibung, Zuordnung von Kostenstellen und Auswertung Martin Klemm Consultant SAP Deutschland AG & Co. KG 09/2011 Agenda 1 Einführung 2 Zeiterfassung 3 Kostenverrechnung auf Basis der Zeiterfassung

Mehr

Planung und Simmulation von Key Performance Indicators auf der Basis von Statistischen Daten und Informationen. Horst Meiser, Solution Architect BI

Planung und Simmulation von Key Performance Indicators auf der Basis von Statistischen Daten und Informationen. Horst Meiser, Solution Architect BI Planung und Simmulation von Key Performance Indicators auf der Basis von Statistischen Daten und Informationen Horst Meiser, Solution Architect BI Agenda 1. KPI s die Planung beginnt bei den Daten 2. KPI

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Jörg Hüner Senior Consultant. Kontakt-Information: jh@printvis.com www.printvis.com

Jörg Hüner Senior Consultant. Kontakt-Information: jh@printvis.com www.printvis.com Jörg Hüner Senior Consultant Kontakt-Information: jh@printvis.com www.printvis.com Gegründet im Jahre 1997 Firmensitz in Odder (in der Nähe von Århus, Dänemark) Berater und Entwickler in DK, DE, NL, NO,

Mehr

Forefront TMG Scripting mit VBScript und Powershell

Forefront TMG Scripting mit VBScript und Powershell Forefront TMG Scripting mit VBScript und Powershell Forefront TMG kommt wird mit einer Read Only Powershell Unterstuetzung geliefert. Das folgende Bilderbuch zeigt einige Powershell-Befehle, sowie die

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Amazon Merchant Transport Utility. Benutzerhandbuch Version 2.1

Amazon Merchant Transport Utility. Benutzerhandbuch Version 2.1 Amazon Merchant Transport Utility Benutzerhandbuch Version 2.1 Letzte Änderung: 6. Juli 2011 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... ii Einleitung... 1 Das Amazon Merchant Transport Utility... 1 Neu in

Mehr

SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates Nov 22, 2012

SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates Nov 22, 2012 SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates Nov 22, 2012 Disclaimer This PAM represents current planning for

Mehr

Best Practices für Wikis im Unternehmen

Best Practices für Wikis im Unternehmen Best Practices für Wikis im Unternehmen Wiki Implementierung für die CRM Organisation der SAP AG Holger Junghanns, Industry Solutions September 2008 Agenda 1. Zahlen & Fakten zu Wikis innerhalb der SAP

Mehr

Office 365 Partner-Features

Office 365 Partner-Features Office 365 Partner-Features Régis Laurent Director of Operations, Global Knowledge Competencies include: Gold Learning Silver System Management Inhalt 1. Zugriff auf Office 365 IUR und Partner-Features

Mehr

1 Gesundheit & Sicherheit. Einführung. 2 Das Spiel. 3 So wird gespielt. 4 Vor dem Spiel. 5 Auswahlbildschirm. 6 Das Spiel speichern.

1 Gesundheit & Sicherheit. Einführung. 2 Das Spiel. 3 So wird gespielt. 4 Vor dem Spiel. 5 Auswahlbildschirm. 6 Das Spiel speichern. 1 Gesundheit & Sicherheit Einführung 2 Das Spiel 3 So wird gespielt 4 Vor dem Spiel 5 Auswahlbildschirm 6 Das Spiel speichern Hauptgeschichte 7 Spielbeginn 8 Der Kamerabildschirm 9 Das violette Tagebuch

Mehr

tricerat Simplify Value Package

tricerat Simplify Value Package tricerat Simplify Value Package Das Simplify Value Package importiert mehr als 350 gebräuchliche Einstellungsobjekte in die Datenbank der Simplify Suite - so dass diese per Drag & Drop zugewiesen werden

Mehr

Cube/Disk Station. CS407, CS407e, DS408. Kurz-Installationsanleitung

Cube/Disk Station. CS407, CS407e, DS408. Kurz-Installationsanleitung Cube/Disk Station CS407, CS407e, DS408 Kurz-Installationsanleitung SICHERHEITSANWEISUNGEN Bitte lesen Sie vor der ersten Anwendung des Systems diese Sicherheitshinweise und bewahren Sie diese Anleitung

Mehr

IT-gestütztes Investitionscontrolling. Arno Edinger, SAP Deutschland AG & Co. KG 11/2009

IT-gestütztes Investitionscontrolling. Arno Edinger, SAP Deutschland AG & Co. KG 11/2009 IT-gestütztes Investitionscontrolling Arno Edinger, SAP Deutschland AG & Co. KG 11/2009 Agenda 1. Grundlagen des Investitionscontrollings 2. Abbildung der Investition im SAP ERP 3. Ausprägung des Berichtswesens

Mehr

FensterHai. - Integration von eigenen Modulen -

FensterHai. - Integration von eigenen Modulen - FensterHai - Integration von eigenen Modulen - Autor: Erik Adameit Email: erik.adameit@i-tribe.de Datum: 09.04.2015 1 Inhalt 1. Übersicht... 3 2. Integration des Sourcecodes des Moduls... 3 2.1 Einschränkungen...

Mehr

CarMedia. Bedienungsanleitung Instruction manual. AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services.

CarMedia. Bedienungsanleitung Instruction manual. AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services. CarMedia Bedienungsanleitung Instruction manual AC-Services Albert-Schweitzer-Str.4 68766 Hockenheim www.ac-services.eu info@ac-services.eu DE Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. CarMedia...

Mehr

Secure Area. SAP Support Portal. SAP Service Marketplace Product Management December 2007

Secure Area. SAP Support Portal. SAP Service Marketplace Product Management December 2007 Secure Area SAP Support Portal SAP Service Marketplace Product Management December 2007 Agenda 1. Value of Secure Area 2. Authorization Concept 3. Access Options to Secure Area 4. Secure Area Application

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data This image cannot currently be displayed. Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data Howard Stevens, SAP Mobile Services January, 2014 Social: 1B Users Faster Networks: 12+ Mbps Connected Devices: 7.5B

Mehr

7-PDF Server Version 1.4.0 License

7-PDF Server Version 1.4.0 License 7-PDF Server Version 1.4.0 License For the english version please scroll down. LIZENZVEREINBARUNG ("EULA") 7-PDF, Germany - Thorsten Hodes Inhaber und Geschäftsführer: Thorsten Hodes In der Roed 5 D-36132

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Keynote Der offene Ansatz: Open Source basiertes ALM ganz praktisch

Keynote Der offene Ansatz: Open Source basiertes ALM ganz praktisch Keynote ALMconf 2010 in Stuttgart 26. bis 28. Oktober 2010 Thomas Obermüller elego Software Solutions GmbH - 2010 1 Welcome & Outline Open Source basiertes ALM ganz praktisch Agenda Application Lifecycle

Mehr

Cook & Chill / Cook & Freeze

Cook & Chill / Cook & Freeze Cook & Chill / Cook & Freeze - Planungscockpit für eine Vorplanung 2014 SAP AG. All rights reserved. 2 Cook & Chill / Cook & Freeze - Produktionscockpit für den Druck der Listen und Festlegung Produktionsbereich

Mehr

Captuvo SL22/42. Kurzanleitung. Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5. CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13

Captuvo SL22/42. Kurzanleitung. Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5. CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13 Captuvo SL22/42 Enterprise Sled für Apple ipod touch 5 und iphone 5 Kurzanleitung CAPTUVO22-42-DE-QS Rev B 10/13 Erste Schritte Scannen Sie diesen Barcode mit Ihrem Smartphone, oder sehen Sie sich unter

Mehr

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013

Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling. Version 1.1, 16.10.2013 Pflichtfeld Liste SCHOTT ebilling Version 1.1, 16.10.2013 1 EINFÜHRUNG Die SCHOTT AG möchte eingehende Rechnungen in elektronischer Form erhalten. Zur Eliminierung des üblichen, EDI-begleitenden Papierprozesses

Mehr