Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR"

Transkript

1 Anmelung un Informtion 5 s c hr if t lic h: Euroforum Deutschln SE, Postfch , Düsselorf p er E - Mil: p er F x : +49 (0)2 11/ t elef onis c h: +49 (0)2 11/ [Michel Börner] im Int er net : Ihr persönlicher Anmelecoe gute Grüne für en Besuch es Seminrs Teilnhmebeingungen. Der Teilnhmebetrg für iese Vern stltung inklusive Tgungsunterlgen, Mittgessen un Pusen getränken pro Person zzgl. MwSt. ist nch Erhlt er Rechnung fällig. Nch Eingng Ihrer Anmel ung erhlten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tge vor Vernstltungsbeginn kostenlos möglich, nch wir ie Hälfte es Teilnhmebetrges erhoben. Bei Nichterscheinen oer Stornierung m Vernstltungstg wir er gesmte Teilnhme betrg fällig. Gerne kzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Erstz teilnehmer. Pro grmmän us ringenem Anlss behält sich er Vernstlter vor. 1. Sie erhlten Informtionen us erster Hn zum Stn er Regultorik Dtenschutzinformtion. Die Euroforum Deutschln SE verwenet ie im Rhmen er Bestellung un Nutzung unseres Angebotes erhobenen Dten in en geltenen rechtlichen Grenzen zum Zweck er Durchführung unserer Leistungen un um Ihnen postlisch Informtionen über weitere Angebote von uns sowie unseren Prtner- oer Konzernunternehmen zukommen zu lssen. Wenn Sie unser Kune sin, informieren wir Sie ußerem in en geltenen rechtlichen Grenzen per E-Mil über unsere Angebote, ie en vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sin. Soweit im Rhmen er Verwenung er Dten eine Übermittlung in Läner ohne ngemessenes Dtenschutzniveu erfolgt, schffen wir usreichene Grntien zum Schutz er Dten. Außerem verwenen wir Ihre Dten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt hben. Sie können er Nutzung Ihrer Dten für Zwecke er Werbung oer er Ansprche per E-Mil oer Telefx jeerzeit gegenüber er Euroforum Deutschln SE, Postfch , Düsselorf wiersprechen. 2. Sie erfhren von Bnkern lles Wissenswerte zur Umsetzung 3. Sie hben ie Möglichkeit, sich mit Fchkollegen uf Augenhöhe uszutuschen Zimmerreservierung. Im Tgungs hotel steht Ihnen ein be grenz tes Zimmer kon tingent zum er mäßigten Preis zur Verfü gung. Bitte nehmen Sie ie Zimmer r eservierung irekt im Hotel unter em Stichwort Euroforum-Vern stltung vor Februr 2015 un Juni 2015, Frnkfurt Mrriott Hotel 4. Sie erhlten usführliche Hmburger Allee 2, Frnkfurt/Min, Telefon: +49 (0) Unterlgen zum Nchschlgen se m in r Februr 2015, Frnkfurt/Min 5. Sie hben nch llen Vorträgen ie Sie benötigen zusätzlich Informtionen zur neuen EZB-SREP? Dnn buchen Sie ieses Seminr in Kombintion Solvbilität un Eigenmittel: Anfor n ie Kpitlplnung zum Preis von 3.498, Sie spren 500, w w w.euroforum.e/liquiitetsmngement Möglichkeit, Ihre Frgen zu stellen EU n m Ko missio erte li il et t g le l ie se B vor, finlen NSFR se m in r Februr 2015, Frnkfurt/Min hnell un Jetzt scm online beque len nme Jetzt Sicherheit schffen oer usfüllen un fxen n: 02 11/ Nme J, ich nehme teil zum Preis von 1.999, p. P. zzgl. MwSt. m 24. un 25. Juni 2015, Frnkfurt/Min [P ] Oer in Kombintion mit em EUROFORUM-Seminr Solvbilität un Eigenmittel: An for n ie Kpitlplnung zum Preis von 3.498, p. P. zzgl. MwSt Sie spren 500, Telefon [P ] Firm m 22. un 23. Juni 2015, Frnkfurt/Min [P ] Anschrift [Ich knn jeerzeit ohne zusätzliche Kosten einen Erstzteilnehmer benennen]. [Im Preis sin usführliche Tgungsunterlgen enthlten.] [Wir nehmen Ihre Aressänerung uch gerne telefonisch uf: +49 (0) 2 11/ ] E-Mil m 28. un 29. April 2015, Köln Ich möchte meine Aresse wie ngegeben korrigieren lssen. Fx Die Euroforum Deutschln SE rf mich über verschieenste Angebote von sich, Konzern- un Prtnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusenung per E-Mil: J Nein Zusenung per Fx: J Nein Ich interessiere mich für Ausstellungs- un Sponsoring möglichkeiten. CRD IV, CRR un Delegierter Rechtskt zur LCR Die finlen NSFR es Bseler Ausschuss Ergänzene Melevorschriften zu untertägigen Liquiitätsrisiken Risiko/Renite-Optimierung es LCR-Portfolios Sicherstellung er lngfristiger, nrechenbrer Refinnzierung Position/Abteilung m 24. un 25. Februr 2015, Frnkfurt/Min [P ] EUKommission er t e legt etilli ie vor, Bsel R finlen NSF Brnche Anmelung erfolgt urch Dtum, Unterschrift Jörg Schäfer, Zentrlbereich Bnkenun Finnzufsicht, Deutsche Bunesbnk Dniel Müller, Senior Mnger im Bereich Consulting Finncil Services, KPMG AG Dr. Silvio Anre, Referent Bnkufsicht liches Risiko mngement, Arno K rtky, He of L iquiity Risks, Commerzbnk AG (Juni-Termin) Christopher Kullmnn, Director, Strtegic Solutions Group, HSBC Trinkus & Burkhrt AG

2 2 EU-Kommission legt etillierte Anfor vor jetzt informieren un hneln Enlich ist es soweit: Die Europäische Kommission ht m 10. Oktober 2014 Detil regelungen zur Bestimmung er Liquiity Coverge Rtio (LCR) verbschieet, ie b em 1. Oktober 2015 einzuhlten sin. Doch ws beeuten sie im Einzelnen? Welche Wertppiere sin nun uf en Liquiitätspuffer nrechenbr un wie ist s weitere Vorgehen? Auch bei er Net Stble Funing Rtio (NSFR) kommt lngsm Licht ins Dunkel er Bseler Ausschuss ht m 31. Oktober 2014 s finle NSFR-Konzept veröffentlicht. Jetzt ist er richtige Zeitpunkt, um sich über ie neuen Anfor zu informieren In nur zwei Tgen erhlten Sie einen umfssenen Überblick über ie Detils er neuen Regelungen. Experten von Aufsicht, Bertung un Bnken erläutern ie neuen Anfor un zeigen nhn von Beispielen us verschieenen Instituten uf, wie iese in er Prxis umzusetzen sin. Dneben weren Ansätze zur Optimierung es Liquiitätsmngements ufgezeigt. Für wen ist ieses Seminr konzipiert? Fch- un Führungskräfte us en Bereichen Liquiitäts-Mngement, Tresury, Funing, Asset Libility Mngement, Risikocontrolling, Gesmtbnksteuerung, Aufsicht, Melewesen un Revision. Angesprochen sin sowohl Kreitinstitute es öffentlich-rechtlichen sowie genossen schftlichen Sektors ls uch kpitlmrkt finnzierte Geschäftsbnken. Des Weiteren richtet sich ie Vernstltung n Unternehmensberter sowie Rechtsnwälte, ie sich mit em Liquiitäts-Mngement in Kreitinstituten beschäftigen. Stellen Sie jetzt ie Weichen für ein erfolgreiches Liquiitätsmngement mit Sie em 1. Oktober 2015 gelssen entgegen sehen Ihre Crol Bergmnn Conference Director Bnken Pressestimmen Bseler Ausschuss einigt sich uf NSFR Börsen-Zeitung, Infoline +49 (0)2 11/ Hben Sie Frgen zu ieser Vernstltung? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Kunenbertung un Anmelung: Michel Börner Inhlt un Konzeption: Crol Bergmnn Mit neuen Liquiitätsregeln beginnt neue Zeitrechnung Börsen-Zeitung, Außerem hbe ie finle Version einige Überrschungen geboten Anleihencheck, Hben Sie Frgen n ie Referenten? Dnn senen Sie eine Mil n wir leiten iese nn n ie Experten weiter Folgen Sie uns

3 1. Seminrtg 2. Seminrtg Empfng mit Kffee un Tee, Check-In un Ausgbe er Seminrunterlgen Neue Liquiitätsstnrs es Bseler Ausschuss Liquiitätsstnrs ls Rektion uf ie Finnzmrktkrise Der Weg in ein interntionles Liquiitätsregime Bseler Liquiitätsrhmenwerk: LCR, NSFR & Beobchtungskennziffer (Schwerpunkt: Überrbeitung er NSFR) Umsetzung in Europ: CRD IV, CRR un Delegierter Rechtskt zur LCR Ergänzene Melevorschriften zu untertägigen Liquiitätsrisiken Jörg Schäfer, Zentrlbereich Bnken- un Finnzufsicht, Deutsche Bunesbnk Stellen Sie Ihre Frgen un iskutieren Sie mit Puse mit Kffee un Tee Detils zur europäischen LCR Anwenungsbereich, Einführungsfhrpln un nächste Schritte Definition er hochliquien Aktiv Netto-Liquiitätsbflüsse mit Fokus uf ie Klssifiktion von Einlgen Besonerheiten er europäischen LCR-Regulierung im interntionlen Vergleich Dniel Müller, Senior Mnger im Bereich Consulting Finncil Services, KPMG AG Gemeinsmes Mittgessen Umsetzung er neuen Liquiitätsnfor zur LCR un NSFR in Deutschln Aktuelle Ergebnisse us en Auswirkungsnlysen Erfhrungsbericht zu en Umsetzungsktivitäten in Deutschln Aktuelle Herusfor in er opertiven Umsetzung er LCR un NSFR Integrtion er Liquiity Coverge Rtio in ie interne Liquiitätssteuerung Ausblick: Prouktinnovtionen im Rhmen er Einführung er LCR Dniel Müller, Senior Mnger im Bereich Consulting Finncil Services, KPMG AG Empfng mit Kffee un Tee Anwenung er LCR/NSFR us Sicht eines Regionlinstituts Berechnung un Simultion er Kennziffern Offenlegungsvorschriften Zusätzliche Liquiitäts-Monitoring-Tools Dr. Silvio Anre, Referent Bnkufsichtliches Risikomngement, Stellen Sie Ihre Frgen un iskutieren Sie mit Puse mit Kffee un Tee Bnk Governnce unter neuen regultorischen Anfor Orgnistorischer Aufbu vor em Hintergrun regultorischer Anfor Three lines of efense Umsetzung er Rollen un Verntwortlichkeiten m Beispiel Liquiitätsmngement Arno Krtky, He of Liquiity Risks, Commerzbnk AG (Juni-Termin; Referent Februr-Termin in Absprche) Gemeinsmes Mittgessen Kpitlmrktmrktlösungen zur Optimierung es Liquiitätsmngements Risiko/Renite-Optimierung es LCR-Portfolios Heben von Ertrgspotentilen ußerhlb es LCR- Portfolios Sicherstellung er lngfristigen, NSFR-nrechenbren Finnzierung Christopher Kullmnn, Director, Strtegic Solutions Group, HSBC Trinkus & Burkhrt AG Puse mit Kffee un Tee Regultorische Anfor zur Integrtion er Liquiitätsrisikokosten Berechnung un Simultion er Kennzhlen Ökonomische un un ufsichtliche Anfor n ie Integrtion er Liquiitätsrisikokosten Kostenlloktion Dniel Müller, Senior Mnger im Bereich Consulting Finncil Services, KPMG AG Abschlussiskussion: Stellen Sie Ihre Frgen un iskutieren Sie mit Ene es ersten Seminrtges un gemeinsmer Umtrunk Abschlussiskussion: Stellen Sie Ihre Frgen un iskutieren Sie mit Ene es Seminrs Im Anschluss n en ersten Seminrtg len wir Sie herzlich zu einem gemeinsmen Umtrunk ein. Nutzen Sie ie Gelegenheit zu einem informellen Erfhrungsustusch mit Kollegen un Referenten un knüpfen Sie neue Kontkte. Mit zhlreichen Cse Stuies un prktischen Beispielen

4 4 Dr. Silvio Anre, Referent Bnkufsichtliches Risikomngement, rbeitet seit 2000 in er Sprkssen-Finnzgruppe. Seit einigen Jhren verntwortet er im Deutschen Sprkssen- un Giroverbn () ein umfngreiches Spektrum von ufsichtsrechtlichen Themen er Säule I. Schwerpunkte wren in letzter Zeit ie neuen Eigenkpitl- un Liquiitätsvorschriften im Zuge von Bsel III un ie Europäisierung er Bnkenufsich, sowie s Mngement von Liquiitätsrisiken. Arno Krtky ist He of Liquiity Risk im Group Risk Mngement bei er Commerzbnk AG. Sein Tem ist verntwortlich für ie Themen Liquiitätsrisiko-Moellierung un -Berichterstttung, Limitüberwchung sowie ie Entwicklung von internen Policies un Richtlinien. Drüber hinus beschäftigt er sich mit er Weiterentwicklung er Liquiitätssteuerung, wie zum Beispiel urch Fun Trnsfer Pricing, Stresstests, Notfllplnung un regultorische Vorgben. (Referent beim Juni-Termin) Christopher Kullmnn ist Director in er Strtegic Solutions Group von HSBC in Deutschln un beschäftigt sich ort mit effizienten Kpitlmrktstrukturen für institutionelle Investoren. Vorher wr er in ähnlicher Position bei Nomur sowie ls Leiter er Structure Finnce Group bei PwC Deutschln tätig. Dniel Müller ist Senior Mnger im Bereich Consulting Finncil Services bei er KPMG AG Wirtschftsprüfungsgesellschft. Der Wirtschftsmthemtiker berät Kreitinstitute im In- un Ausln zu en ufsichtsrechtlichen Vorgben n s (z.b. urch Bsel III, MRisk, CRR, etc.). Seit 2011 kooriniert Dniel Müller ie von er KPMG begleiteten Bertungsktivitäten im Bereich er Umsetzung er LCR un NSFR. Jörg Schäfer ist Bunesbnkoberrt im Zentrlbereich Bnken- un Finnzufsicht bei er Deutschen Bunesbnk. Als Mitglie er Working Group on Liquiity es Bseler Ausschuss ist er seit 2007 n er nlytischen Bestnsufnhme er ntionlen Liquiitätsufsichtsregime, er ersten Auswertung er Mrktereignisse seit Sommer 2007, sowie er Konzipierung un Erstellung er neuen Prctices for Soun Liquiity Risk Mngement n Supervision beteiligt.

5 Anmelung un Informtion 5 s c hr if t lic h: Euroforum Deutschln SE, Postfch , Düsselorf p er E - Mil: p er F x : +49 (0)2 11/ t elef onis c h: +49 (0)2 11/ [Michel Börner] im Int er net : Ihr persönlicher Anmelecoe gute Grüne für en Besuch es Seminrs Teilnhmebeingungen. Der Teilnhmebetrg für iese Vern stltung inklusive Tgungsunterlgen, Mittgessen un Pusen getränken pro Person zzgl. MwSt. ist nch Erhlt er Rechnung fällig. Nch Eingng Ihrer Anmel ung erhlten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tge vor Vernstltungsbeginn kostenlos möglich, nch wir ie Hälfte es Teilnhmebetrges erhoben. Bei Nichterscheinen oer Stornierung m Vernstltungstg wir er gesmte Teilnhme betrg fällig. Gerne kzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Erstz teilnehmer. Pro grmmän us ringenem Anlss behält sich er Vernstlter vor. 1. Sie erhlten Informtionen us erster Hn zum Stn er Regultorik Dtenschutzinformtion. Die Euroforum Deutschln SE verwenet ie im Rhmen er Bestellung un Nutzung unseres Angebotes erhobenen Dten in en geltenen rechtlichen Grenzen zum Zweck er Durchführung unserer Leistungen un um Ihnen postlisch Informtionen über weitere Angebote von uns sowie unseren Prtner- oer Konzernunternehmen zukommen zu lssen. Wenn Sie unser Kune sin, informieren wir Sie ußerem in en geltenen rechtlichen Grenzen per E-Mil über unsere Angebote, ie en vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sin. Soweit im Rhmen er Verwenung er Dten eine Übermittlung in Läner ohne ngemessenes Dtenschutzniveu erfolgt, schffen wir usreichene Grntien zum Schutz er Dten. Außerem verwenen wir Ihre Dten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt hben. Sie können er Nutzung Ihrer Dten für Zwecke er Werbung oer er Ansprche per E-Mil oer Telefx jeerzeit gegenüber er Euroforum Deutschln SE, Postfch , Düsselorf wiersprechen. 2. Sie erfhren von Bnkern lles Wissenswerte zur Umsetzung 3. Sie hben ie Möglichkeit, sich mit Fchkollegen uf Augenhöhe uszutuschen Zimmerreservierung. Im Tgungs hotel steht Ihnen ein be grenz tes Zimmer kon tingent zum er mäßigten Preis zur Verfü gung. Bitte nehmen Sie ie Zimmer r eservierung irekt im Hotel unter em Stichwort Euroforum-Vern stltung vor Februr 2015 un Juni 2015, Frnkfurt Mrriott Hotel 4. Sie erhlten usführliche Hmburger Allee 2, Frnkfurt/Min, Telefon: +49 (0) Unterlgen zum Nchschlgen se m in r Februr 2015, Frnkfurt/Min 5. Sie hben nch llen Vorträgen ie Sie benötigen zusätzlich Informtionen zur neuen EZB-SREP? Dnn buchen Sie ieses Seminr in Kombintion Solvbilität un Eigenmittel: Anfor n ie Kpitlplnung zum Preis von 3.498, Sie spren 500, w w w.euroforum.e/liquiitetsmngement Möglichkeit, Ihre Frgen zu stellen EU n m Ko missio erte li il et t g le l ie se B vor, finlen NSFR se m in r Februr 2015, Frnkfurt/Min hnell un Jetzt scm online beque len nme Jetzt Sicherheit schffen oer usfüllen un fxen n: 02 11/ Nme J, ich nehme teil zum Preis von 1.999, p. P. zzgl. MwSt. m 24. un 25. Juni 2015, Frnkfurt/Min [P ] Oer in Kombintion mit em EUROFORUM-Seminr Solvbilität un Eigenmittel: An for n ie Kpitlplnung zum Preis von 3.498, p. P. zzgl. MwSt Sie spren 500, Telefon [P ] Firm m 22. un 23. Juni 2015, Frnkfurt/Min [P ] Anschrift [Ich knn jeerzeit ohne zusätzliche Kosten einen Erstzteilnehmer benennen]. [Im Preis sin usführliche Tgungsunterlgen enthlten.] [Wir nehmen Ihre Aressänerung uch gerne telefonisch uf: +49 (0) 2 11/ ] E-Mil m 28. un 29. April 2015, Köln Ich möchte meine Aresse wie ngegeben korrigieren lssen. Fx Die Euroforum Deutschln SE rf mich über verschieenste Angebote von sich, Konzern- un Prtnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusenung per E-Mil: J Nein Zusenung per Fx: J Nein Ich interessiere mich für Ausstellungs- un Sponsoring möglichkeiten. CRD IV, CRR un Delegierter Rechtskt zur LCR Die finlen NSFR es Bseler Ausschuss Ergänzene Melevorschriften zu untertägigen Liquiitätsrisiken Risiko/Renite-Optimierung es LCR-Portfolios Sicherstellung er lngfristiger, nrechenbrer Refinnzierung Position/Abteilung m 24. un 25. Februr 2015, Frnkfurt/Min [P ] EUKommission er t e legt etilli ie vor, Bsel R finlen NSF Brnche Anmelung erfolgt urch Dtum, Unterschrift Jörg Schäfer, Zentrlbereich Bnkenun Finnzufsicht, Deutsche Bunesbnk Dniel Müller, Senior Mnger im Bereich Consulting Finncil Services, KPMG AG Dr. Silvio Anre, Referent Bnkufsicht liches Risiko mngement, Arno K rtky, He of L iquiity Risks, Commerzbnk AG (Juni-Termin) Christopher Kullmnn, Director, Strtegic Solutions Group, HSBC Trinkus & Burkhrt AG

6 Anmelung un Informtion 5 s c hr if t lic h: Euroforum Deutschln SE, Postfch , Düsselorf p er E - Mil: p er F x : +49 (0)2 11/ t elef onis c h: +49 (0)2 11/ [Michel Börner] im Int er net : Ihr persönlicher Anmelecoe gute Grüne für en Besuch es Seminrs Teilnhmebeingungen. Der Teilnhmebetrg für iese Vern stltung inklusive Tgungsunterlgen, Mittgessen un Pusen getränken pro Person zzgl. MwSt. ist nch Erhlt er Rechnung fällig. Nch Eingng Ihrer Anmel ung erhlten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tge vor Vernstltungsbeginn kostenlos möglich, nch wir ie Hälfte es Teilnhmebetrges erhoben. Bei Nichterscheinen oer Stornierung m Vernstltungstg wir er gesmte Teilnhme betrg fällig. Gerne kzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Erstz teilnehmer. Pro grmmän us ringenem Anlss behält sich er Vernstlter vor. InternetPDF 1. Sie erhlten Informtionen us erster Hn zum Stn er Regultorik Dtenschutzinformtion. Die Euroforum Deutschln SE verwenet ie im Rhmen er Bestellung un Nutzung unseres Angebotes erhobenen Dten in en geltenen rechtlichen Grenzen zum Zweck er Durchführung unserer Leistungen un um Ihnen postlisch Informtionen über weitere Angebote von uns sowie unseren Prtner- oer Konzernunternehmen zukommen zu lssen. Wenn Sie unser Kune sin, informieren wir Sie ußerem in en geltenen rechtlichen Grenzen per E-Mil über unsere Angebote, ie en vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sin. Soweit im Rhmen er Verwenung er Dten eine Übermittlung in Läner ohne ngemessenes Dtenschutzniveu erfolgt, schffen wir usreichene Grntien zum Schutz er Dten. Außerem verwenen wir Ihre Dten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt hben. Sie können er Nutzung Ihrer Dten für Zwecke er Werbung oer er Ansprche per E-Mil oer Telefx jeerzeit gegenüber er Euroforum Deutschln SE, Postfch , Düsselorf wiersprechen. 2. Sie erfhren von Bnkern lles Wissenswerte zur Umsetzung 3. Sie hben ie Möglichkeit, sich mit Fchkollegen uf Augenhöhe uszutuschen Zimmerreservierung. Im Tgungs hotel steht Ihnen ein be grenz tes Zimmer kon tingent zum er mäßigten Preis zur Verfü gung. Bitte nehmen Sie ie Zimmer r eservierung irekt im Hotel unter em Stichwort Euroforum-Vern stltung vor Februr 2015 un Juni 2015, Frnkfurt Mrriott Hotel 4. Sie erhlten usführliche Hmburger Allee 2, Frnkfurt/Min, Telefon: +49 (0) Unterlgen zum Nchschlgen se m in r Februr 2015, Frnkfurt/Min 5. Sie hben nch llen Vorträgen ie Sie benötigen zusätzlich Informtionen zur neuen EZB-SREP? Dnn buchen Sie ieses Seminr in Kombintion Solvbilität un Eigenmittel: Anfor n ie Kpitlplnung zum Preis von 3.498, Sie spren 500, w w w.euroforum.e/liquiitetsmngement Möglichkeit, Ihre Frgen zu stellen EU n m Ko missio erte li il et t g le l ie se B vor, finlen NSFR se m in r Februr 2015, Frnkfurt/Min hnell un Jetzt scm online beque len nme Jetzt Sicherheit schffen oer usfüllen un fxen n: 02 11/ Nme J, ich nehme teil zum Preis von 1.999, p. P. zzgl. MwSt. m 24. un 25. Juni 2015, Frnkfurt/Min [P ] Oer in Kombintion mit em EUROFORUM-Seminr Solvbilität un Eigenmittel: An for n ie Kpitlplnung zum Preis von 3.498, p. P. zzgl. MwSt Sie spren 500, Telefon [P ] Firm m 22. un 23. Juni 2015, Frnkfurt/Min [P ] Anschrift [Ich knn jeerzeit ohne zusätzliche Kosten einen Erstzteilnehmer benennen]. [Im Preis sin usführliche Tgungsunterlgen enthlten.] [Wir nehmen Ihre Aressänerung uch gerne telefonisch uf: +49 (0) 2 11/ ] E-Mil m 28. un 29. April 2015, Köln Ich möchte meine Aresse wie ngegeben korrigieren lssen. Fx Die Euroforum Deutschln SE rf mich über verschieenste Angebote von sich, Konzern- un Prtnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusenung per E-Mil: J Nein Zusenung per Fx: J Nein Ich interessiere mich für Ausstellungs- un Sponsoring möglichkeiten. CRD IV, CRR un Delegierter Rechtskt zur LCR Die finlen NSFR es Bseler Ausschuss Ergänzene Melevorschriften zu untertägigen Liquiitätsrisiken Risiko/Renite-Optimierung es LCR-Portfolios Sicherstellung er lngfristiger, nrechenbrer Refinnzierung Position/Abteilung m 24. un 25. Februr 2015, Frnkfurt/Min [P ] EUKommission er t e legt etilli ie vor, Bsel R finlen NSF Brnche Anmelung erfolgt urch Dtum, Unterschrift Jörg Schäfer, Zentrlbereich Bnkenun Finnzufsicht, Deutsche Bunesbnk Dniel Müller, Senior Mnger im Bereich Consulting Finncil Services, KPMG AG Dr. Silvio Anre, Referent Bnkufsicht liches Risiko mngement, Arno K rtky, He of L iquiity Risks, Commerzbnk AG (Juni-Termin) Christopher Kullmnn, Director, Strtegic Solutions Group, HSBC Trinkus & Burkhrt AG

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag begegnen Update Versicherungsvertragsgesetz und Schadensversicherung Besondere Deckungskonzepte

Mehr

FDT-VERLEGESCHULUNGEN

FDT-VERLEGESCHULUNGEN 25 % RABATT SICHERN. BIS 15.11.2015 online buchbr FDT-VERLEGESCHULUNGEN KURSSTAFFEL 2016 WEITERBILDEN. OPTIMIEREN. WISSEN! 02 03 WEITERBILDEN. OPTIMIEREN. WISSEN! FDT-Verlegeschulungen Schulungen für Verleger

Mehr

Bestellformular - Adresslisten

Bestellformular - Adresslisten Industrie- und Hndelskmmer Heilbronn-Frnken Bestellformulr - Adresslisten Sehr geehrte Dmen und Herren, wie besprochen, erhlten Sie unser Bestellformulr für Adresslisten von Unternehmen in unserem Kmmerbezirk

Mehr

LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN. 7. Übung/Lösung Mathematik für Studierende der Biologie 25.11.2015

LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN. 7. Übung/Lösung Mathematik für Studierende der Biologie 25.11.2015 LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN FAKULTÄT FÜR BIOLOGIE Prof. Anres Herz, Dr. Stefn Häusler emil: heusler@biologie.uni-muenchen.e Deprtment Biologie II Telefon: 089-280-74800 Großhernerstr. 2 Fx:

Mehr

My Box - Englischladen

My Box - Englischladen Werbung2011:Lout 1 25.07.2011 07:54 Seite 1 Christin Cech-Melicher M Box - Englischlen Die Englischlen bieten einen spielerischen Zugng zu Rechtschreib- un Grmmtikbereichen, ie besoners legsthenen Lernenen

Mehr

Detaillierter Leistungskatalog 2015 (vgl. Art. 14 Fonds-Reglement)

Detaillierter Leistungskatalog 2015 (vgl. Art. 14 Fonds-Reglement) Detillierter Leistungsktlog 2015 (vgl. Art. 14 Fons-Reglement) Leistungen von un en kntonlen Orgnistionen er Arbeitswelt (Gesunheit un) Soziles (=) : Entwicklung un Unterhlt eines umfssenen Systems er

Mehr

Der beste Umzug, den wir je hatten. Privatumzüge Überseeumzüge Senioenumzüge Kunsttransporte Lagerung ERWIN WEDMANN

Der beste Umzug, den wir je hatten. Privatumzüge Überseeumzüge Senioenumzüge Kunsttransporte Lagerung ERWIN WEDMANN Der beste Umzug, den wir je htten. Privtumzüge Überseeumzüge Senioenumzüge Kunsttrnsporte Lgerung ERWIN WEDMANN Erwin Wedmnn Euromovers erfolgreiche Koopertion seit über 20 Jhren Heute zählt die EUROMOVERS

Mehr

XING Events. Kurzanleitung

XING Events. Kurzanleitung XING Events Kurznleitung 00 BASIC nd PLUS Events 2 Die Angebotspkete im Überblick Wählen Sie zwischen zwei Pketen und steigern Sie jetzt gezielt den Erfolg Ihres Events mit XING. Leistungen Event BASIS

Mehr

STUDIENPLAN ZUM STUDIENGANG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE UNIVERSITÄT BERN VOM 1. SEPTEMBER 2006

STUDIENPLAN ZUM STUDIENGANG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE UNIVERSITÄT BERN VOM 1. SEPTEMBER 2006 STUDIENPLAN ZUM STUDIENGANG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE UNIVERSITÄT BERN VOM 1. SEPTEMBER 2006 Die Wirtshfts- un Sozilwissenshftlihe Fkultät er Universität Bern erlässt, gestützt uf Artikel 39 Astz

Mehr

REGSAM-Handbuch. für neue Facharbeitskreissprecherinnen und -sprecher

REGSAM-Handbuch. für neue Facharbeitskreissprecherinnen und -sprecher REGSAM-Hndbuch für neue Fchrbeitskreissprecherinnen und -sprecher Inhlte Vorwort. 2 Über REGSAM. o Wozu REGSAM? o REGSAM holt lle Hndelnden n einen Tisch o Wie wird gerbeitet? Oder: Die Gremien o Zentrler

Mehr

.. -. -..-. -.. - .. -...-. ---.-. --.- -.. --- -. -...-...- -.-. -.- .--. -... -... --. -. Kommt Ihnen hier etwas chinesisch vor?

.. -. -..-. -.. - .. -...-. ---.-. --.- -.. --- -. -...-...- -.-. -.- .--. -... -... --. -. Kommt Ihnen hier etwas chinesisch vor? Kommt Ihnen hier etws chinesisch vor? Internet.. -. -..-. -.. - Dnn hben Sie Recht! urbn 31 bringt chinesische Zeichen uf Bildschirm und Ppier Informtionstechnologie.. -...-. ---.-. --.- -.. --- -. Druckschen

Mehr

tujareisen Ihr Nordlandpartner

tujareisen Ihr Nordlandpartner Incentives Events Abenteuer tujreisen Ihr Nordlndprtner tujreisen Ihr Nordlndprtner 17 Jhre 17 Jhre tujreisen Ihr Nordlndprtner Wer sind wir? Ws können wir für Sie tun? Ihnen zuhören, nchfrgen, Wünsche

Mehr

Die Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern. erlässt

Die Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern. erlässt Stuienpln für s Bhelor- un Mster-Stuienprogrmm Estern Europen Stuies / Osteurop-Stuien / Étues e l Europe orientle er Universität Bern in Zusmmenreit mit er Universität Friourg vom 1. August 2009 Die Philosophish-historishe

Mehr

Interne Revision aktuell

Interne Revision aktuell 5 Euroforum-Konferenz Infoline [Kenn-Nummer] Haben Sie Fragen zu dieser Konferenz? Wir helfen Ihnen gerne weiter. 28. und 29. April 2009, Renaissance Düsseldorf Hotel Nördlicher Zubringer 6, 40470 Düsseldorf,

Mehr

Integrationsmethoden

Integrationsmethoden Universität Perborn Dezember 8 Institut für Mthemtik C. Kiser Integrtionsmethoen Prtielle Integrtion (Prouktintegrtion) Unbestimmte Integrtion er Prouktregel (u v) () = u ()v() + u()v () liefert (u v)()

Mehr

Musterfragen HERMES 5.1 Foundation

Musterfragen HERMES 5.1 Foundation Musterfrgen HERMES 5.1 Fountion Inhlt Seite 2 A Seite 3 Einführung Multiple-Choie-Frgen HERMES ist ein offener Stnr er shweizerishen Bunesverwltung. Die Shweizerishe Eigenossenshft, vertreten urh s Informtiksteuerungsorgn

Mehr

Ausbildung zum Passagement-Consultant

Ausbildung zum Passagement-Consultant M & MAICONSULTING Mngementbertung Akdemie M MAICONSULTING Mngementbertung & Akdemie MAICONSULTING GmbH & Co. KG Hndschuhsheimer Lndstrße 60 D-69121 Heidelberg Telefon +49 (0) 6221 65024-70 Telefx +49 (0)

Mehr

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR D&O-Versicherung Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung Informieren Sie sich umfassend über: Neue Bedingungen, Deckungen und Ausschlüsse Persönliche D&O versus Unternehmens-D&O Schadenmanagement

Mehr

Hilfsrelais HR 116. Bilfinger Mauell GmbH

Hilfsrelais HR 116. Bilfinger Mauell GmbH Bilfinger Muell GmH Hilfsrelis HR 11 Die Hilfsrelis ienen zur glvnishen Trennung, Kontktvervielfhung un Trennung zwishen Hilfs- un Steuerstromkreisen. Bilfinger Muell GmH Inhltsverzeihnis Inhlt Seite Anwenung

Mehr

PREISLISTE STAND 01. JUNI 2015

PREISLISTE STAND 01. JUNI 2015 PREISLISTE STAND 01. JUNI 2015 Der Ruhr Nchrichten Stellenmrkt Tgeszeitung + Internet Kombinieren Sie Ihr Stellenngebot in der Tgeszeitung mit unserem portl stellen.ruhrnchrichten.de. Mit dieser Kombi

Mehr

Schritte international im Beruf

Schritte international im Beruf 1 Ws mchen die Leute uf dem Foto? Kreuzen Sie n. Die Leute sind ei der Berufsertung. mchen zusmmen ein Seminr. hen gerde Puse. pnthermedi / Werner H. Wer sind die Leute? Ergänzen Sie. die Referentin /

Mehr

CREATE YOUR OWN PERFUME BUSINESS CONCEPT. Der Duft für Ihr erfolgreiches Business

CREATE YOUR OWN PERFUME BUSINESS CONCEPT. Der Duft für Ihr erfolgreiches Business CREATE YOUR OWN PERFUME BUSINESS CONCEPT Der Duft für Ihr erfolgreihes Business DAS BUSINESS CONCEPT Fszinieren einfh. In wenigen Shritten zum iniviuellsten Weregeshenk er Welt. Wollen Sie sih von Ihren

Mehr

123 Familienausgleichskasse

123 Familienausgleichskasse 1 Fmilienzulgen: Anmeldung für Arbeitnehmende eines nicht beitrgspflichtigen Arbeitgebers (Anobg) Antrgstellerin / Antrgsteller Abrechnungsnummer (xxx.xxx) 123 Fmilienusgleichsksse Sozilversicherungsnstlt

Mehr

Pause im Alltag - Babysitterbörse der Caritas macht-s möglich

Pause im Alltag - Babysitterbörse der Caritas macht-s möglich Puse im Alltg - Bbysitterbörse der Crits mcht-s möglich Um Eltern und Fmilien zu unterstützen und zu entlsten, ht die Crits-Konferenz St. Mrien in Koopertion mit der Crits-Helfergruppe St. Peter und Pul

Mehr

ttly' Landes 0eslndheils Aml 8a dsn-l ürtto mborg

ttly' Landes 0eslndheils Aml 8a dsn-l ürtto mborg .\"W ff ryi Bden-Iftirnemberg LANDESGESU NDHEITSAMT SNOENI-\,üÜNTTEMBERG rm REGrERUNcspnnsrorum srurrcnni - Aus-, Fort- und Weiterbildung Hygiene 20 13 Hygiene in prxen für Medizinische und Zhnmedizinische

Mehr

Zum Veranstaltungsinhalt

Zum Veranstaltungsinhalt Zum Veranstaltungsinhalt Wenn Sie im Russland-Geschäft aktiv sind, stellen sich Ihnen immer wieder folgende Kernfragen: Wie sehen optimale Verträge im Russland-Geschäft aus? Welche Sicherungsinstrumente

Mehr

Fortbildungsseminar für Familienmediatoren in internationaler Familienmediation

Fortbildungsseminar für Familienmediatoren in internationaler Familienmediation Medition in interntionlen Kindshftskonflikten Fortbildungsseminr für Fmilienmeditoren in interntionler Fmilienmedition 5. - 7. Dezember 2014 und 20.- 22. Februr 2015 in Berlin Ziel dieses 50-stündigen

Mehr

Univ.-Prof. Dr. Andreas Oehler Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwirtschaft

Univ.-Prof. Dr. Andreas Oehler Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwirtschaft Univ.-Prof. Dr. Andres Oehler Lehrstuhl für Betriebswirtschftslehre, insbesondere Finnzwirtschft orsitzender des Prüfungsusschusses für die Bchelorstudiengänge Betriebswirtschftslehre und Europäische Wirtschft

Mehr

Exportmodul Artikel-Nr.: 20208

Exportmodul Artikel-Nr.: 20208 Seite 1 / 5 V5.32 Exportmodul Artikel-Nr.: 20208 Erweiterungsmodul für ds ELV-TimeMster Komplettsystem Hndbuch und Beschreibungen Ab der Version 5 befinden sich die Kurznleitung und ds gesmte Hndbuch ls

Mehr

1. Voraussetzung. 2. Web-Account anlegen. 3. Einloggen. 4. Kunden-Portal verwenden 5. Sub-Accounts 5.1Sub-Account anlegen. 5.2 Sub-Account bearbeiten

1. Voraussetzung. 2. Web-Account anlegen. 3. Einloggen. 4. Kunden-Portal verwenden 5. Sub-Accounts 5.1Sub-Account anlegen. 5.2 Sub-Account bearbeiten Anleitung DER WEG ZUM TOLL COLLECT KUNDEN-PORTAL Inhlt 1. Vorussetzung 2. Web-Account nlegen 3. Einloggen 4. Kunden-Portl verwenden 5. Sub-Accounts 5.1Sub-Account nlegen 5.2 Sub-Account berbeiten 5.3 Sub-Account

Mehr

Ausbildungslehrgang zum PCM - Business Coach

Ausbildungslehrgang zum PCM - Business Coach Lehrgngsleitung, Informtion und Anmeldung: Bete Kolouch Dipl. Lebens- & Sozilberterin, kd. Supervisorin, PCM -Trinerin & Coch DI Uwe Reiner-Kolouch selbständiger Unternehmensberter, Triner, Sprringprtner,

Mehr

Shortest Path Algorithmus von Edsger Dijkstra

Shortest Path Algorithmus von Edsger Dijkstra Shortest Pth Algorithmus von Esger Dijkstr Mihel Dienert 16. Dezemer 2010 Inhltsverzeihnis 1 Shortest Pth Algorithmus 1 1.1 Grphen................................. 1 1.2 Knoten..................................

Mehr

Der Tabelle kann entnommen werden, welche Einschränkungen sich aufgrund der bestehenden Doppelbesteuerungsabkommen

Der Tabelle kann entnommen werden, welche Einschränkungen sich aufgrund der bestehenden Doppelbesteuerungsabkommen DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Kntonles Steuermt Aru, 6. Ferur 2013 MERKBLATT Quellenesteuerung von Hypothekrzinsen n Personen ohne Wohnsitz oer Aufenthlt in er Schweiz ( 124 As. 1 StG un Art. 94

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 10. und 11. März 2016, Frankfurt/Main 1. und 2. Juni 2016, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsund Meldevorschriften in

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

Fragebogen 1 zur Arbeitsmappe Durch Zusatzempfehlung zu mehr Kundenzufriedenheit

Fragebogen 1 zur Arbeitsmappe Durch Zusatzempfehlung zu mehr Kundenzufriedenheit Teilnehmer/Apotheke/Ort (Zus/1) Frgeogen 1 zur Areitsmppe Durh Zustzempfehlung zu mehr Kunenzufrieenheit Bitte kreuzen Sie jeweils ie rihtige(n) Antwort(en) in en Felern is n! 1. Worin esteht ie Beeutung

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Kommunikation und Marketing. Marketing-Dienstleistungen. Für Sie und Ihre Kunden

Kommunikation und Marketing. Marketing-Dienstleistungen. Für Sie und Ihre Kunden Kommuniktion und Mrketing Mrketing-Dienstleistungen Für Sie und Ihre Kunden Kommuniktion und Mrketing KNV Servicenummern Koch, Neff & Volckmr GmbH Stuttgrt Husnschrift: Schockenriedstrße 37 70565 Stuttgrt

Mehr

Installation und Einsatz von ImageShare

Installation und Einsatz von ImageShare Instlltion und Einstz von ImgeShre Copyright 2000-2002: Polycom, Inc. Polycom, Inc., 4750 Willow Rod, Plesnton, CA 94588 www.polycom.com Polycom und ds Polycom-Logo sind eingetrgene Mrken der Polycom,

Mehr

Die erfolgreichsten Magazine für Auto und Motorrad in der Schweiz

Die erfolgreichsten Magazine für Auto und Motorrad in der Schweiz Die erfolgreichsten Mgzine für Auto und Motorrd in der Schweiz Medidten 2013 Medidten 2013 Mobilität. Fszintion. Nutzwert. Die hochwertigen und erfolgreichen Zeitschriften und Internet-Portle der Motor-

Mehr

Die Taxi-Aktions-Angebote

Die Taxi-Aktions-Angebote Die Txi-Aktions-Angebote il Ihre Vorte e: tie PLUS n r ig x lose T Kosten nzierung in F e ig t uch für Güns e s s lä h c tive N Attrk hrzeuge Inhberf CrePort Finnzierungsngebot 3). Cddy Trendline ls Txi,

Mehr

Sport Club (SC) Swiss Re München e.v.

Sport Club (SC) Swiss Re München e.v. Sport Club (SC) Swiss Re München e.v. Außerordentliche Mitgliederversmmlung Donnerstg, 20.11.2014, 16:30 Uhr Rum 1.330, Swiss Re Europe S.A., Niederlssung Deutschlnd Dieselstrße 11, Unterföhring Außerordentliche

Mehr

GESTRA SPECTORcom-Gateway. Kessel- und Brennersteuerung Durch das Intranet, Internet oder GSM-Netz ins Kesselhaus

GESTRA SPECTORcom-Gateway. Kessel- und Brennersteuerung Durch das Intranet, Internet oder GSM-Netz ins Kesselhaus GESTRA -Gtewy - un steuerung Durh s Intrnet, oer GSM-Netz ins hus Die Systemvorteile im einzelnen Mit em -Gtewy ist es GESTRA gelungen, ie Welt er steuerung mit er er Wsserseite zu verinen. Ein kleines,

Mehr

Schriftliche Prüfungsarbeit zum mittleren Schulabschluss 2007 im Fach Mathematik

Schriftliche Prüfungsarbeit zum mittleren Schulabschluss 2007 im Fach Mathematik Sentsverwltung für Bildung, Wissenschft und Forschung Schriftliche Prüfungsrbeit zum mittleren Schulbschluss 007 im Fch Mthemtik 30. Mi 007 Arbeitsbeginn: 10.00 Uhr Berbeitungszeit: 10 Minuten Zugelssene

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Brandschutzdecken nach DIN 4102 und DIN EN 13501

Brandschutzdecken nach DIN 4102 und DIN EN 13501 Blickpunkt Decke Aktionsrum OWA OWAcoustic OWAconstruct Brnschutzecken nch DIN 4102 un DIN EN 13501 Brnschutz OWAcoustic -Pltten ls Bustoff Nch DIN EN 13501-1 un DIN 4102 Teil 1 weren Bustoffe entsprechen

Mehr

6 zusatzlehren. für / zum polybauer. gerüstbau. sonnenschutzsysteme. spengler

6 zusatzlehren. für / zum polybauer. gerüstbau. sonnenschutzsysteme. spengler gerüstbu 6 zustzlehren für / zum polybuer bdichten DªCHdecken fssdenbu sonnenschutzsysteme spengler deine krriere! polybuer berufe mit perspektiven Gebäudehülleningenieur (FH)* Polybu- Meister (HFP) Gebäudehüllentechniker

Mehr

QualitŠtskriterien fÿr die betriebliche Gesundheitsfšrderung

QualitŠtskriterien fÿr die betriebliche Gesundheitsfšrderung WH IN U O Gesunde Mitreiter in gesunden Unternehmen Erfolgreiche Prxis etrielicher Gesundheitsfšrderung in Europ QulitŠtskriterien fÿr die etrieliche Gesundheitsfšrderung Vorwort Seit 1996 existiert ds

Mehr

Dein Trainingsplan. sportmannschaft. ... und was sonst noch wichtig ist. Deine Zähne sind wie deine. und du bist der Trainer!

Dein Trainingsplan. sportmannschaft. ... und was sonst noch wichtig ist. Deine Zähne sind wie deine. und du bist der Trainer! hben Freunde Deine Zähne sind wie deine sportmnnschft und du bist der Triner! Und jeder Triner weiß, wie wichtig jeder einzelne Spieler ist eine wichtige und schöne Aufgbe! Drum sei nett zu deinen Zähnen

Mehr

Whitepaper epayslip Moderne und sichere Kommunikation mit Mitarbeitern

Whitepaper epayslip Moderne und sichere Kommunikation mit Mitarbeitern For better Whitepper epyslip Moderne und sichere Kommuniktion mit Mitrbeitern Ws Sie zum Them Digitlisierung von Verdienstbrechnungen und nderen Dokumenten wissen müssen. INHALTSVERZEICHNIS 2 2 3 4 5 5

Mehr

Social Media Guidelines

Social Media Guidelines Socil Medi Guidelines Socil Medi (Sozile Online-Netzwerke) sind us unserer Gesellschft nicht mehr wegzudenken. Auf Plttformen und in Netzwerken wie Blogs, Wikipedi, YouTube, Fcebook, GooglePlus, Twitter

Mehr

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN SE MINAR DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN WISSENSMANAGEMENT KOMPAKT UND PRAXISNAH Erlernen Sie die wichtigsten Methoden

Mehr

SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: KONFERENZ

SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: KONFERENZ KONFERENZ 2. und 3. Juli 2013, Köln Kein Plan B: SEPA kommt Februar 2014! SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: Nicole Bramlage

Mehr

Energie- und Stromsteuerrecht

Energie- und Stromsteuerrecht Das nationale und europäische Energie- und Stromsteuerrecht im Wandel Die aktuellen Themenschwerpunkte: Entwurf einer Verordnung zur Änderung der Energiesteuerund der Stromsteuer-Durchführungsverordnung

Mehr

Einfache Elektrische Netzwerke

Einfache Elektrische Netzwerke un esstechnik Netzwerke un Schltungen Nme, Vornme Testt Besprechung:..8 Abgbe:..8 infche lektrische Netzwerke Aufgbe : Strommessung ( Wir berechnen zuerst ie Wierstäne,, un. m B messen wir Ströme bis zu

Mehr

Elternberater/in Frühe Kindheit

Elternberater/in Frühe Kindheit Elternberter/in Frühe Kindheit usbildung in stuttgrt kurs 2011/2012 In Teilen einzeln belegbr! überblick überblick Elternberter/in Frühe Kindheit Die berufsbegleitende interdisziplinäre Ausbildung umfsst

Mehr

Öffentliche Auftraggeber

Öffentliche Auftraggeber Vertriebsseminar und Workshop Öffentliche Auftraggeber Unternehmensentwicklung 27. und 28. September 2006, München Praxisorientiertes Seminar und Workshop > Vertrieb auf Erfolgskurs Ausschreibungsakquisition,

Mehr

Therapiebegleiter Kopfschmerztagebuch

Therapiebegleiter Kopfschmerztagebuch Vornme & Nchnme Therpieegleiter Kopfschmerztgeuch Liee Ptientin, lieer Ptient, Wie Können sie helfen? Bitte führen Sie regelmäßig euch m esten täglich. Trgen Sie in die Splten die jeweiligen Informtionen

Mehr

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Mit Vortrag der ESMA! EMIR die neue OTC-Derivate-Regulierung Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Die neuen Standards die Zeit läuft! EMIR: Status Quo und technische

Mehr

Einführung in Mathcad 14.0 2011 H.

Einführung in Mathcad 14.0 2011 H. Einführung in Mthc. H. Glvnik Eitieren von Termen Tet schreiben mit Shift " + + Nvigtion mit Leertste un Cursor + Löschen mit Shift + Entf + + 5 sin( ) + Arten von Gleichheitszeichen Definition eines Terms

Mehr

Newsletter 24 März 2013

Newsletter 24 März 2013 Newsletter 24 März 2013 Inhalt: Sonernewsletter Nummer 24: Einlaung: Programm: Anmelung / Anfahrt: Impressum: Sonernewsletter Nummer 24: Sehr geehrte Damen un Herren, wir möchten Sie recht herzlich zu

Mehr

Unabhängiger Versicherungsmakler a. & w. gmbh

Unabhängiger Versicherungsmakler a. & w. gmbh Unbhängiger Versicherungsmkler Unser Mklerprofil... Allfinnz-Mkler und Wirtschftsbertungsgesellschft mbh Informtion nch 11 Versicherungsvermittlungsverordnung - VersVermV Firmennschrift : Vorjurstrße 113

Mehr

VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU

VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU vom. August 0 5.0.0 VERORDNUNG ZUM ORGANISATIONSREGLEMENT DES SCHULVERBANDES NIDAU Die Bildungskommission eschliesst, gestützt uf Artikel

Mehr

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München perspektiven mittelstand Die diskussionsreihe der f.a.z. #3 WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERSFÄHIGKEIT? So lautet die Kernfrage der Diskussionsreihe»PERSPEKTIVEN

Mehr

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium

Schützen Sie diejenigen, die Ihnen am Herzen liegen. Risikopremium Schützen Sie diejenigen, die Ihnen m Herzen liegen Risikopremium 521310620_1001.indd 1 03.12.09 14:50 Verntwortung heißt, weiter zu denken Die richtige Berufswhl, die Gründung einer eigenen Fmilie, die

Mehr

ElektroBIKE Print + online

ElektroBIKE Print + online ElektroBIKE Print + online Seite 1 ElektroBIKE online im Jnur 2012 ElektroBIKE ds Mgzin Sie sind ngesgt, stylisch und vielfältig einsetzbr, zum Beispiel uf dem Weg zur Arbeit oder bei Touren bequem berguf

Mehr

Aussichten A1. Einstufungstest. Autorin: Sanja Mazuranic Redaktion: Renate Weber Layout: Claudia Stumpfe Satz: Regina Krawatzki, Stuttgart

Aussichten A1. Einstufungstest. Autorin: Sanja Mazuranic Redaktion: Renate Weber Layout: Claudia Stumpfe Satz: Regina Krawatzki, Stuttgart Aussihten A1 Autorin: Snj Mzurni Rektion: Rente Weer Lyout: Clui Stumpfe Stz: Regin Krwtzki, Stuttgrt Ernst Klett Sprhen GmH, Stuttgrt 2010 www.klett.e Alle Rehte vorehlten. Aussihten A1 Aussihten A1 Aufgenltt

Mehr

McAfee Firewall Enterprise Control Center

McAfee Firewall Enterprise Control Center Hnuh für en Shnellstrt Revision A MAfee Firewll Enterprise Control Center Version 5.3.1 In iesem Hnuh für en Shnellstrt finen Sie llgemeine Anweisungen zum Einrihten von MAfee Firewll Enterprise Control

Mehr

B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER. Treffen Sie diese Experten: KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden

B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER. Treffen Sie diese Experten: KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER Erhalten Sie kompakt einen Überblick über die wichtigsten B-Städte plus Informationen über Risiken

Mehr

für/zum Polybauer 6 Zweitausbildungen gerüstbau sonnenschutzsysteme spengler

für/zum Polybauer 6 Zweitausbildungen gerüstbau sonnenschutzsysteme spengler gerüstbu 6 Zweitusbildungen für/zum Polybuer bdichten DªCHdecken fssdenbu sonnenschutzsysteme spengler Deine Krriere! Polybuer Berufe mit Perspektiven Bchelor of Science in Butechnik mit Vertiefung in

Mehr

Werben mit Knauf Insulation Supafil. Einfach gestalten, professionell auftreten, erfolgreich kommunizieren.

Werben mit Knauf Insulation Supafil. Einfach gestalten, professionell auftreten, erfolgreich kommunizieren. Schüttdämmstoffe 07/2014 Werben mit Knuf Insultion Supfil. Einfch gestlten, professionell uftreten, erfolgreich kommunizieren. Inhltsverzeichnis Einleitung Erfolgreiche Kommuniktion beginnt bei der richtigen

Mehr

Tägerwiler Post. Pfarrer Uwe John eingesetzt. Die lebendige Zeitung einer lebendigen Gemeinde VERANSTALTUNGEN

Tägerwiler Post. Pfarrer Uwe John eingesetzt. Die lebendige Zeitung einer lebendigen Gemeinde VERANSTALTUNGEN Tägerwiler Post Die lebendige Zeitung einer lebendigen Gemeinde Nr. 02 VERANSTALTUNGEN Bis 28. 2. Yuli Bogdnov «Ds Spiel» Resturnt Steinbock Fr. 12. 1. Wunderbr Ab 22 Uhr Zecchinel So. 14. 1. Schchturnier

Mehr

7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement

7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement 7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement Generation Y - anders arbeiten, leichter leben 17. September 2015, Leipzig Inhalt Sehr

Mehr

Praxis-Verarbeiterseminare 2017 Hoch hinaus mit Melle, denn Wissensvorsprung ist Kapital!

Praxis-Verarbeiterseminare 2017 Hoch hinaus mit Melle, denn Wissensvorsprung ist Kapital! Niederlssung Prxis-Verrbeiterseminre 2017 Hoch hinus mit Melle, denn Wissensvorsprung ist Kpitl! Niederlssung www.melle.de Übersicht 1. Verbundseminr Februr 2017 Prxis-Verrbeiterseminre 2017 Velux und

Mehr

ÜBUNGSSATZ 01 ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF. Kandidatenblätter STRUKTUREN UND WORTSCHATZ ZEIT: 30 MINUTEN. ZDfB_Ü01_SW_06 120206

ÜBUNGSSATZ 01 ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF. Kandidatenblätter STRUKTUREN UND WORTSCHATZ ZEIT: 30 MINUTEN. ZDfB_Ü01_SW_06 120206 Felix Brndl Münhen ZDfB_Ü01_SW_06 120206 ZERTIFIKAT DEUTSCH FÜR DEN BERUF ÜBUNGSSATZ 01 Kndidtenlätter ZEIT: 30 MINUTEN Zertifikt Deutsh für den Beruf Üungsstz 01 Aufge 1 Lesen Sie den folgenden Text zuerst

Mehr

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

1KOhm + - y = x LED leuchtet wenn Schalter x gedrückt ist

1KOhm + - y = x LED leuchtet wenn Schalter x gedrückt ist . Ohm = LED leuchtet wenn chlter gedrückt ist 2. Ohm = NICH ( = NO ) LED leuchtet wenn chlter nicht gedrückt ist = ist die Negtion von? Gibt es so einen kleinen chlter (Mikrotster)? 2. Ohm = UND LED leuchtet

Mehr

Vertriebspartner/In sein

Vertriebspartner/In sein Beginnen Sie eine neue Zukunft. Wir begleiten Sie! Freuvoll! Chancenreich! Fair! Was kann ich tun? urch! Sie Starten Vertriebspartner/In weren Vertriebspartner/In sein Ihre Chance für mehr Einkommen, Freiheit

Mehr

McAfee Firewall Enterprise Control Center

McAfee Firewall Enterprise Control Center Shnellstrt Hnuh Revision A MAfee Firewll Enterprise Control Center Version 5.3.x In iesem Hnuh für en Shnellstrt finen Sie llgemeine Anweisungen zum Einrihten von MAfee Firewll Enterprise Control Center

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Statistische Daten zum Wirtschafts- und Wissenschaftsraum Würzburg Stand: 28.02.2007

Statistische Daten zum Wirtschafts- und Wissenschaftsraum Würzburg Stand: 28.02.2007 Sttistishe Dten zum Wirtshfts- und Wissenshftsrum Würzburg Stnd: 28.02.2007 1. Verkehrsershließung ICE-Knotenpunkt innerhlb 24 h 365 Reisezüge, über 70 ICE- und IC-Verbindungen usgewählte Bhnverbindungen:

Mehr

56. Mathematik-Olympiade 2. Stufe (Regionalrunde) Olympiadeklasse 8 Lösungen

56. Mathematik-Olympiade 2. Stufe (Regionalrunde) Olympiadeklasse 8 Lösungen 56. Mthemtik-Olympide. Stufe (Regionlrunde) Olympideklsse 8 Lösungen c 016 Aufgbenusschuss des Mthemtik-Olympiden e.v. www.mthemtik-olympiden.de. Alle Rechte vorbehlten. 56081 Lösung 10 Punkte Nehmen wir

Mehr

Mobile Device Strategie

Mobile Device Strategie Anmeldung und Information s c h r i f t l i c h : 5 Euroforum Deutschland SE Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf per E-Mail: anmeldung@euroforum.com p e r F a x : 49 (0)2 11/96 86 40 40 t e l e f o n i

Mehr

Praxisseminar. Beschaffungsrevision. 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum

Praxisseminar. Beschaffungsrevision. 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminar Beschaffungsrevision 10. bis 11. Mai 2010, Hamburg Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung neuer Lernwege in der Fortbildung

Mehr

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17. // antworten DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. #4 FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.00 Uhr, Berlin ANTWORTEN»Antworten«, das gesellschaftspolitische Forum

Mehr

Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016

Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016 S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV, Ö-Cert und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Liquiditätssteuerung: im Fokus MaRisk 2016

Mehr

Unterrichts- und Prüfungsplanung M306 Modulverantwortlicher: Beat Kündig Modulpartner: R. Rubin

Unterrichts- und Prüfungsplanung M306 Modulverantwortlicher: Beat Kündig Modulpartner: R. Rubin Dokument Dtum (Version) Gültig für 200 / 0 Seite von 7 Unterrichts- und Prüfungsplnung M306 Modulverntwortlicher: Bet Kündig Modulprtner: R. Rubin Lernschritt-Nr. Hndlungsziele Zielsetzung unter Berücksichtigung

Mehr

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung Das Unternehmen aus der Sicht der Kunden bergreifen Kundenorientierung als Unternehmensphilosophie verstehen Zusammenhänge von Qualität, Zufriedenheit und Erfolg erkennen Die grundlegende Maßnahmen Kundenbindung

Mehr

3 Wiederholung des Bruchrechnens

3 Wiederholung des Bruchrechnens 3 Wiederholung des Bruchrechnens Ein Bruch entsteht, wenn ein Gnzes in mehrere gleiche Teile zerlegt wird. Jeder Bruch besteht us dem Zähler, der Zhl über dem Bruchstrich, und dem Nenner, der Zhl unter

Mehr

Das Bogenintegral einer gestauchten Normalparabel

Das Bogenintegral einer gestauchten Normalparabel Ds Bogenintegrl einer gestuchten Normlprbel Jn Günther und Luks Vrnhorst Im Mthemtikleistungskurs der Jhrgngsstufe sind wir uf folgende Aufgbe gestoÿen: Bestimmen Sie eine Stmmfunktion von f(x) + x mit

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT

HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT HUMAN-CENTRIC WORKFLOW SOLUTION FOR SHAREPOINT Tool zur grfischen Modellierung von Workflows in ShrePoint Einfches Gestlten von Prozessen und Chnge Mngement Gemeinsme Arbeitsplttform für kufmännische Abteilungen

Mehr

GPM Project Excellence Modell Nürnberg, PM Forum 2014

GPM Project Excellence Modell Nürnberg, PM Forum 2014 GPM Project Excellence Modell Nürnerg, PM Forum 2014 Einführung Reflexion professionell egeisterte Stkeholder Lernen innovtiv Ws ist Project Excellence? Umweltinteressen nchhltige Werte schffen herusrgende

Mehr

LIZENZMANAGEMENT. Richtig und optimal lizensiert. PROFI Engineering Systems AG Martin Lange Business Development

LIZENZMANAGEMENT. Richtig und optimal lizensiert. PROFI Engineering Systems AG Martin Lange Business Development Richtig und optiml lizensiert PROFI Engineering Systems AG Mrtin Lnge Business Development AGENDA 01 Generelles zum Them Lizenzmngement 02 Wrum ist die richtige Lizenzierung so schwer? 03 Veränderungen

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

Kompakt: Anforderungen an Medizinprodukte, 01.12.2016 in Wiesbaden

Kompakt: Anforderungen an Medizinprodukte, 01.12.2016 in Wiesbaden Kompakt: Anforderungen an Medizinprodukte, 01.12.2016 in Wiesbaden Ausblick auf die neue EU-Verordnung Überblick und Zusammenhänge der Regelwerke Weg zum CE-Kennzeichen Grundlagen für Verantwortliche und

Mehr

Metall Recycling. Metall Recycling. Wege aus der Krise. www.euroforum.de/metallrecycling

Metall Recycling. Metall Recycling. Wege aus der Krise. www.euroforum.de/metallrecycling Anmeldung und Information 5 Geschäftsführer, Mitglieder der Geschäftsleitung, Werks- und Betriebsleiter sowie führende Mitarbeiter aus den Bereichen: Unternehmensstrategie/-entwicklung Technik/Produktion

Mehr

SPSS Clementine. Auswertung von offenen Fragen mit TextMining für Clementine. Beispiel: Haustiere

SPSS Clementine. Auswertung von offenen Fragen mit TextMining für Clementine. Beispiel: Haustiere V1.1 Auswertung von offenen Frgen mit TextMining für Clementine Beispiel: Hustiere Im Dezember 2005 ht SPSS (Schweiz) AG im Auftrg von NZZ Folio eine Online-Umfrge unter den Lesern und Leserinnen durchgeführt.

Mehr