Managed VPS Linux Übersicht Features

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Managed VPS Linux Übersicht Features"

Transkript

1 Managed VPS Linux Übersicht Features Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1

2 1 EINFÜHRUNG Inhalte 3 2 PLATTFORM UND SERVERZUGRIFF Plattform Serverzugriff 4 3 SERVICES Web Services Mail Services FTP Services 9 4 MANAGED VPS WEBENTWICKLUNGSTOOLS 10 5 DATENBANKEN 12 6 STATISTIK(ANALYSE)-PROGRAMME 13 7 WEITERES 14 8 VORSICHTSMAßNAHMEN UND WARNUNGEN Managed VPS Linux und Java Applikationen Fortsetzen von Logging und Zugriff auf Logdateien Tools des Dateisystems und Online Backupdateien 19 Copyright 2006 VERIO Europe Seite 2

3 1 Einführung Das vorliegende Dokument gibt Administratoren mit minimalen bis mittleren technischen Fähigkeiten eine Richtlinie zur aktuellen Dokumentation und weiteren verfügbaren Informationsquellen. Es enthält weiterhin Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen für Managed VPS Linux. Weitere Inforationen finden Sie in den folgenden Dokumenten: Managed VPS Linux Technischer Überblick Managed VPS Linux User s Guide Managed VPS Linux Getting Started Guide 1.1 Inhalte Das vorliegende Dokument enthält die folgenden Abschnitte: Plattform und Serverzugriff gibt Informationen zur Plattform, auf der Ihr Account läuft und die unterstützten Serverzugriffsmöglichkeiten Services gibt Informationen zu den Web-, Mail- und FTP-Features Ihres Managed VPS Managed VPS Webentwicklungstools gibt Informationen zu Sprachen zur Webentwicklung, die von Ihrem Managed VPS unterstützt werden Datenbanken gibt Informationen zu unterstützten Datenbanken Statistik(analyse)-Programme gibt Informationen zu den unterstützten Loganalyse-Programmen Weiteres gibt Informationen zu weiteren Features, wie z.b. das vinstall Utility Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen gibt Informationen zu bekannten möglichen Problemen Copyright 2006 VERIO Europe Seite 3

4 2 Plattform und Serverzugriff 2.1 Plattform RHEL Intel Hardware Das Betriebssystem von VPS Linux wird bereitgestellt von Red Hat Enterprise Linux oder RHEL (http://www.redhat.com/). Das RHEL Betriebssystem (inkl. der von Ihrem Account verwendeten Version) wird gepflegt und vertrieben von Red Hat, Inc. Hardwarewartung und Upgrades erfolgen auf leistungsstarker Intel- Hardware. 2.2 Serverzugriff SSH Zugriff FTP Zugriff Shell VPS Linux unterstützt Secure Shell (SSH) Sicherheitszugriff als vorinstallierten, standardmäßigen wichtigen Service für alle Accounts. Der Service ist mit Hilfe von OpenSSH (http://www.openssh.com/) implementiert und wird gepflegt und vertrieben unter den Bedingungen des OpenBSD Projects. Bei VPS Linux bietet OpenSSH ebenso Secure FTP (S-FTP) Zugriff für alle Accounts. File Transfer Protocol (FTP) ermöglicht es Ihnen, Dateien von einem Rechner zu einem anderen zu kopieren. Als einer der wichtigsten Services unterstützt Linux Pro FTPD mit Transport Layer Security (TLS) Protokoll sowie anonyme Konfiguration für eine unbegrenzte Anzahl an Nutzern. Die Software bietet sicheren und konfigurierbaren FTP, wird vertrieben vom ProFTPD Project (http://www.proftpd.org) und ist erhältlich unter den Bedingungen von GNU General Public CPX Panel Control Wie VPSv2 und VPSv3 (basierend auf FreeBSD) unterstützt auch Managed VPS Linux CPX Control Panel. Das Control Panel ist ein Webinterface zum Servermanagement, das von VERIO gepflegt wird und kostenfrei zur Nutzung auf Managed VPS vertrieben wird. VPS Linux verfügt über ein Installations- und ein Deinstallationsskript. Bei VPS Linux sind die folgenden Aufgaben nicht möglich über das CPX Control Panel: Zuweisen einer IP-Adresse für einen vhost Copyright 2006 VERIO Europe Seite 4

5 Installation eines SSL-Zertifikates für einen vhost Konfiguration von Firewall-Einstellungen Root Zugriff Port Zugriff Ihr VPS Linux verfügt über vollen Root Zugriff. Es ist weiterhin möglich, Sicherheitsmaßnahmen einzurichten und Root Zugriff zu limitieren. Ihr VPS Linux verfügt über Zugriff auf alle Ports. Copyright 2006 VERIO Europe Seite 5

6 3 Services 3.1 Web Services Firewall Apache Web Server IP-Adresse Podcasting Vollständige Konfigurationsdateien Raw Logdateien Voller cgi-bin Zugriff Unterstützung von Apache Dynamic Modules VPS Linux beinhaltet die standardmäßige grundlegende von RHEL unterstützte Firewall. Die Firewall ist standardmäßig aktiviert und die Firewall-Regeln sind leer. Sie können von dem Utility iptables profitieren, ohne die technischen Details für die Regeln zu kennen. Auf VPS Linux ist Apache Webserver 2.x als wichtiger Service auf allen Accounts vorinstalliert. Webserver und Webservermodule werden bereitgestellt von Apache Hypertext Transfer Protocol (HTTP) Server (http://httpd.apache.org/). Die Unterstützung von HTTP auf VPS Linux wurde um Secure HTTP (HTTPS) erweitert. Die Module mod_php und mod_perl Apache HTTP sind weiterhin standardmäßig auf Ihrem Account vorinstalliert. Ihr VPS Linux hat eine eigene dedizierte IP-Adresse (Ipv4) sowie einen Hostnamen. VPS Linux unterstützt die Speicherung, Verteilung und Austausch von Multimediadateien (Podcasting). Weiterhin ist es jetzt Inhalt der Konfigurationsoptionen im CPX Control Panel. Ihr VPS Linux bietet vollen Zugriff auf Konfigurationsdateien für System- und Applikationssoftware. Ihr VPS Linux verfügt über vollen Zugriff auf Server-Logdateien. Gespeicherte Logs (auch savelogs) sind Bestandteil der standardmäßigen vorkonfigurierten Installation. VPS Linux unterstützt Common Gateway Interface (CGI). Die Unterstützung von Dynamic Modules ist eines der wichtigsten Features des Apache Webservers. Die Möglichkeit, Module dynamisch zu laden ist auch bekannt als DSO Unterstützung. DSO ermöglicht es Ihnen die Features und Fähigkeiten von Apache zu erweitern, indem Sie das entsprechende benötigte Copyright 2006 VERIO Europe Seite 6

7 3.2 Mail Services Modul hinzufügen, ohne den Webserver zu rekompilieren. Einige beachtenswerte Apache Module sind z.b.: mod_perl mod_php mod_dav mod_gzip mod_negotiation mod_ruby mod_python mod_gzip mod_fastcgi mod_auth_mysql mod_auth_postgresql Dieses modulare Design zum Hinzufügen von Features gibt Webadministratoren und entwicklern enorme Leistungsmöglichkeiten und Flexibilität. Eine große Vielfalt von Apache Modulen für alle Arten von interessanten Webserverfeatures ist vorhanden. Die Geschwindigkeit und Effizienz Ihres Webservers wird mit der Verwendung von Apache Modulen verbessert, da Ihr Webserver Instruktionen intern ausführen kann, statt auf externe Applikationen zuzugreifen. Mail Services Autoresponder Aliases Mailinglist Pakete VPS Linux beinhaltet -Services auf Basis der folgenden Protokolle: IMAP Dovecot Secure IMAP Server Software mit unlimitierter Anzahl von IMAP -Accounts POP mit unlimitierter Anzahl von POP -Accounts SMTP Sendmail mit unlimitierter Anzahl an Aliasen VPS Linux unterstützt automatisierte Antwortservices. VPS Linux unterstützt unlimitierte -Aliase (Weiterleitungen). Damit Sie die Verwaltung von -Listen auf Ihrem Managed Virtual Private Server automatisieren können, unterstützt VPS Linux die folgenden Mailinglist-Pakete mit maßgeschneiderten Copyright 2006 VERIO Europe Seite 7

8 Installationsskripten: Majordomo (http://www.greatcircle.com/majordomo/): eine communityunterstützte Software, die zur Automatisierung der Verwaltung von Internet -Listen verwendet wird. Die Software ist in Perl geschrieben und kompatibel mit der aktuellen stabilen Version dieser Sprache. FML (http://www.fml.org/): ein Open-Source Mailinglisten- Treiber von Ken ichi Fukamachi (http://www.fml.org/index.html.en). Der Treiber ist kostenfrei erhältlich unter den Bedingungen der GPL. FML erfordert ein Mailserver Softwareprogramm wie Sendmail, Postfix, Qmail, Exim oder Zmailer sowie Perl Mailman (http://www.gnu.org/software/mailman/index.html): kostenfreie Software, vertrieben unter der GNU General Public License. Mailman wurde in Python geschrieben. Die Software und die Programmiersprache müssen beide in aktuellen stabilen Versionen auf Ihrem Managed VPS installiert sein. Anti-Spam Features Quote (Speicherplatz) Limit Dovecot SpamAssassin (http://spamassassin.apache.org/) bietet einen Mailfilter, der versucht, Spam zu identifizieren. Der Filter ist vom Apache SpamAssassin Project und wird unter den Bedingungen der Apache Software Foundation vertrieben. Auf w Linux wird neben dem Filter ein Installationsskript (vinstall) und ein Deinstallationsskript (vuninstall) unterstützt. SpamAssassin ist ein wichtiges zusätzliches Feature Ihres Accounts. Es ist standardmäßig nicht vorinstalliert. Bei VPS Linux können Sie definieren, wie viel Speicherplatz reserviert werden soll für das Abspeichern der -Nachrichten Ihrer Kunden pro User. VPS Linux unterstützt Dovecot, ein Open-Source IMAP-Server. Der Server wird vertrieben von der Dovecot Organisation (http://www.dovecot.org/) unter den Bedingungen der Massachusetts Institute of Technology (MIT) Lizenz sowie der GPL. Die MIT-Lizenz (auch X License oder X11 License) ermöglicht Entwicklern, den IMAP-Server sowohl für eigene als auch für Open-Source Softwareumgebungen zu verwenden. Copyright 2006 VERIO Europe Seite 8

9 3.3 FTP Services FTP Upload Quote (Speicherplatz) Limits VPS Linux unterstützt die folgenden File Transfer Protocol (FTP) Features: FTP Server (ProFTPD) Anonymer FTP Zugriff Unlimitierte FTP User FTP Server Features werden angeboten durch Unterstützung der proftpd (http://www.proftpd.org/) Software. Die Software wird betrieben vom ProFTPD Projekt unter den Bedingungen der Gnu Public License (GPL). Auf VPS Linux beinhaltet der Support von FTP weiterhin Secure FTP (S-FTP). Secure FTP wird angeboten durch die Unterstützung von OpenSSH (http://www.openssh.com/) und wird entwickelt und betrieben vom OpenBSD Projekt. Die Software wird vertrieben unter den Bedingungen der OpenBSD- Lizenz. Auf VPS Linux können Sie definieren, wie viel Speicherplatz reserviert werden soll für das Abspeichern der Dateien Ihrer Kunden pro User. Copyright 2006 VERIO Europe Seite 9

10 4 Managed VPS Webentwicklungstools Java VPS Linux bietet standardmäßige vorinstallierte Unterstützung der Java-Plattform, Standard Edition (auch bekannt als Java 2 Plattform). Insbesondere werden die folgenden Technologien und Pakete unterstützt: J2SE Software Development Kit (SDK) Java Servlet Technologie Java Server Pages (JSP) Technologie Tomcat Java Servlets J2SE SDK wird betrieben vom Sun Developer Network (http://java.sun.com/javase/technologies/core/index.jsp) und wird vertrieben unter den Bedingungen von Sun Microsystems, Inc. Ihr Account verwendet Tomcat (http://tomcat.apache.org/) zur Bereitstellung der Java Servlet und Java Server Pages Technologie. Tomcat wird betreiben von der Apache Software Foundation, entwickelt unter den Bedingungen des Java Community Process und wird unter den Bedingungen der Apache Software Foundation vertrieben. VPS Linux unterstützt die Java 2 Plattform durch die Bereitstellung von maßgeschneiderten Installations- (vinstall) und Deinstallationsskripte (vuninstall). PHP 5 VPS Linux unterstützt PHP: Hypertext Preprocessor (http://www.php.net/), eine weitverbreitete und vielseitig einsetzbare Open-Source Skriptsprache, die für die meisten Linux Binaries vertrieben wird. Bei der Konfiguration von PHP dürfen nur diejenigen Applikationsfeatures implementieren, die von der aktuellen stabilen Version unterstützt werden. Das Installationsskript für PHP beinhaltet Abfragen zur Einbeziehung des Zend Optimizers und des Apache PHP Moduls (mod_php) Perl Perl ist vorinstalliert auf Ihrem VPS Linux. Ihr Account unterstützt Perl (http://www.perl.org/), die häufig genutzte plattformübergreifende Open-Source-Progammiersprache, die für die meisten Linux Binaries vertrieben wird. Bei der Konfiguration von Perl dürfen nur diejenigen Applikationen implementiert werden, die von der aktuellen stabilen Version unterstützt werden. Python Das RHEL Betriebssystem unterstützt die aktuelle stabile Version von Python. Die Software wird kostenfrei vertrieben von der Python Copyright 2006 VERIO Europe Seite 10

11 Software Foundation (http://www.python.org/psf/) unter den Bedingungen der Python Lizenz. Obwohl die Software auf Ihrem Server vorinstalliert ist, sollten Sie bei der Konfiguration nur diejenigen Applikationsfeatures implementieren, die von der aktuellen Version unterstützt werden. Ruby Ruby (http://www.ruby-lang.org/en/) ist eine interpretierte Open- Source Skriptsprache, die primär für Linux Betriebssysteme entwickelt wurde. Sie ist kostenfrei erhältlich unter den Bedingungen der GPL. Ihr VPS Linux unterstützt die aktuelle stabile Version. Bei der Konfiguration von Ruby dürfen Sie nur die Applikationsfeatures implementieren, die von der aktuellen stabilen Version unterstützt werden. Ant VPS Linux unterstützt erstmalig Ant, ein javabasiertes Gestaltungstool. Die Open-Source Software wird betrieben und vertrieben vom Apache Ant Projekt (http://ant.apache.org/). Copyright 2006 VERIO Europe Seite 11

12 5 Datenbanken MySQL 5 PostgreSQL Oracle Gateways Ihr VPS Linux unterstützt die aktuelle stabile Version von MySQL, einem Open-Source Datenbankserver und tool, das unter den Bedingungen der GPL vertrieben wird. VPS Linux verfügt über ein maßgeschneidertes Installationsskript für die Datenbank. VPS Linux unterstützt die aktuelle stabile Version von PostgreSQL (http://www.postgresql.org/), einem relationalen Open-Source Datenbanksystem vertrieben von der PostgreSQL Global Development Group unter der Berkeley Software Distribution (BSD) Lizenz. Die Datenbank war früher bekannt als Postgres oder Postgres95. Ihr Account unterstützt ein maßgeschneidertes Installations-(vinstall) und Deinstallationsskript (vuninstall). Ihr VPS unterstützt Oracle Gateways. Copyright 2006 VERIO Europe Seite 12

13 6 Statistik(analyse)-Programme Urchin Urchin 5 (http://www.google.com/analytics/), die führende Webanalyse-Software, wird weltweit von Millionen von Webseiten eingesetzt. Es analysiert Traffic für eine oder mehrere Webseiten und bietet genaue und leicht verständliche Berichte über Ihre Besucher woher diese kommen, wie diese Ihre Seite nutzen, was diese dazu veranlasst, Kunden zu werden und vieles mehr. Urchin ist essentiell für Entscheider, Marketingfachleute, Webmaster und Webdesigner. Der Urchin 5 Web Log Analyzer wird direkt auf Ihren VPS Linux installiert und erstellt HTML-basierte graphische Berichte über Ihren Websitetraffic. Es bietet verschiedene besondere Features wie mehrsprachige Berichte, Ecommerce-Berichte und die Möglichkeit bis zu 100 Websites (oder Profile) zu tracken. WebTrends (eigene Lizenz erforderlich) The Webalizer WebTrends Log Analyzer (http://www.webtrends.com) ist ein preisgekröntes, schnelles, leistungsstarkes Webanalyseprogramm in Echtzeit, das Ihnen wertvolle Informationen über Ihre Website und deren Besucher geben kann. Berichte von WebTrends beinhalten statistische Informationen sowie farbige Graphiken, die Nutzung, Trends, Marktanteil und vieles mehr veranschaulichen. WebTrends Log Analyzer arbeitet sehr gut mit unseren VPS Linux und ist kompatibel mit den Logfiles des Apache Webservers sowie vielen anderen Webservern. Berichte können als HTML-Dateien generiert werden, die von jedem Browser angezeigt werden können. Sie könne die Berichte ebenso in Microsoft Word, Excel, Text und durch Komma getrennte Formate erstellen lassen. The Webalizer (http://www.mrunix.com/webalizer/) ist ein schnelles, kostenfreies Weblog-Analyseprogramm. Es erzeugt sehr detaillierte und leicht konfigurierbare Nutzungsbericht im HTML-Format, so dass diese mit einem Standard-Browser angezeigt werden können. Webalizer ist im /ports/www/webalizer Verzeichnis der Ports Collection zu finden. Copyright 2006 VERIO Europe Seite 13

14 7 Weiteres Accrisoft GCC GnuPG Namazu oscommerce RPM Rsync Accrisoft Freedom (auch Accrisoft RBT genannt) bietet Ihnen eine Reihe von Tools zum Erstellen und Verwalten Ihrer Websites. Die Accrisoft Ecommerce-Software (http://www.accrisoft.com) ist verfügbar als gebührenpflichtiges zusätzliches Feature für Ihren Account. VPS Linux verfügt über ein Installationsskript, das die vollständige und korrekte Funktion der Software auf Ihrem Account sicherstellt. Ein Deinstallationsskript stellt sicher, dass Sie die Software vollständig und effektiv entfernen können, wenn Sie dies möchten. VPS Linux unterstützt die GNU Compiler Collection (GCC). Diese Sammlung bietet Compiler für Programmiersprachen, die vertrieben und entwickelt werden vom GNU Project (http://gcc.gnu.org/). VPS Linux unterstützt die Gnu Privacy Guard (GnuPG) Implementation des Open Pretty Good Privacy (OpenPGP) Standards beschrieben in Request For Comments (RFC) 2440.Die Verschlüsselungssoftware wird vertrieben vom GNU Projekt (http://www.gnupg.org/) unter den Bedingungen der GNU General Public License (GPL). Die Software ist auf Ihrem Account standardmäßig vorinstalliert. VPS Linux unterstützt Namazu, eine Open-Source Volltextsuche, die betrieben wird vom Namazu Projekt (http://www.namazu.org/). Die Software ist kostenfrei verfügbar unter den Bedingungen der GPL. VPS Linux unterstützt oscommerce (http://www.oscommerce.com), ein Tool für einen Online-Einkaufskorb. Die Software ist kostenfrei erhältlich unter den Bedingungen der GPL und verwendet die Skriptsprache PHP, Apache HTTP Server und den MySQL Datenbankserver. VPS Linux unterstützt Red Hat Package Manager oder RPM (http://www.rpm.org/), ein offenes Paketsystem für Linux- und UNIX- Systeme, das unter den Bedingungen der GPL vertrieben wird. Das Paket betreibt eine Datenbank an installierten Paketen und deren Dateien. Dies ermöglicht Ihnen die Konfiguration und Anpassung Ihres VPS mit minimalem Risiko, diese zu verlieren. VPS Linux unterstützt Rsync (http://rsync.samba.org/), ein Open- Source Utility, das schnelle inkrementellen Dateitransfer ermöglicht. Copyright 2006 VERIO Europe Seite 14

15 Das Utility ist kostenfrei erhältlich unter den Bedingungen der GPL. Ihr Account unterstützt die aktuelle stabile Version. SSL VPS Linux bietet Privacy und Verschlüsselung durch die Unterstützung des Secure Sockets Layer oder SSL Protokolls (http://www.apachessl.org/). SSL Features auf Ihrem Account sind standardmäßige multiple eigene SSL-Zertifikate und SSL- Verschlüsselung. Vinstall Utility VPS Linux unterstützt maßgeschneiderte Installationsskripte. Verwenden Sie das vinstall und vuninstall Utility zum Hinzufügen oder Entfernen der folgenden zusätzlichen Programme und Pakete: ClamAV VPS Linux unterstützt erstmalig ClamAV Antivirus- Software. Die Software wird betrieben vom ClamAV Projekt (http://www.clamav.net/) und wird vertrieben unter den Bedingungen der Gnu Public License (GPL). Die Software ist kostenfrei CPX Panel Control Siehe Abschnitt 2.2, Serverzugriff FormMail FormMail ist ein CGI-Programm zur Generierung von auf Basis von Dateneingabe in ein HTML- Formular. VPS Linux unterstützt nms FormMail (http://nmscgi.sourceforge.net/). Die Software wird betrieben vom nms Projekt. Das Projekt wird von SourceForge gehostet und die Software wird vertrieben unter den Bedingungen der Open Source Technology Group (OSTG) Java SDK Java Sun Developer Kit siehe Abschnitt 4, Managed VPS Webentwicklungstools JDK Java SE Development Kit - siehe Abschnitt 4, Managed VPS Webentwicklungstools JRE Java Runtime Environment - siehe Abschnitt 4, Managed VPS Webentwicklungstools Mailman MySQL Siehe Abschnitt 3.2, Mail Services VPS Linux unterstütz nur vinstall, ein vuninstall für dieses Programm wird nicht unterstützt. Siehe Abschnitt 5, Datenbanken Open Webmail VPS Linux unterstützt das Open Webmail System Copyright 2006 VERIO Europe Seite 15

16 (http://openwebmail.org/). PHP Siehe Abschnitt 4, Managed VPS Webentwicklungstools phpmyadmin Postgre Procmail VPS Linux unterstützt phpmyadmin, ein PHP Softwarepaket, das Ihnen die Administration von MySQL über das Internet ermöglicht. PhpMyAdmin wird vertrieben vom phpmyadmin Project (http://www.phpmyadmin.net/home_page/index.php) unter den Bedingungen der GNU General Public License (GPL). Wenn das Paket einmal auf Ihrem Server installiert ist, erhält es automatisch Updates, die keine Aktion von Ihnen erfordern. Siehe Abschnitt 5, Datenbanken VPS Linux unterstützt Procmail, einen kostenfreien Open-Source Mail Delivery Agent (MDA) vertrieben unter den Bedingungen der GPL. Sie können Procmail so konfigurieren, dass Mailprogramme wie z.b. SpamAssassin aufgerufen werden. VPS Linux verfügt über kein Deinstallationsskript für dieses Tool. SpamAssassin VPS Linux unterstützt SpamAssassin, einen kostenfreien Open-Source -Filter, der unter der Apache Software License vertrieben wird. SpamAssassin wendet eine Rehe von Tests bei eingehenden Nachrichten an, wobei jeder Test einen Wert zurückliefert. Wenn einige Tests Werte zurückliefern, die in Summe hoch genug sind, wird die Nachricht klassifiziert. Die Standardeinstellung ist fünf (5). Nach der Klassifizierung einer Nachrichten gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, wie weiter mit der Nachricht verfahren werden kann. Sowohl die Klassifizierung als auch das weitere Verfahren können entweder systemweit oder userspezifisch eingerichtet werden. SquirrelMail VPS Linux unterstützt SquirrelMail für Webmail- Prozesse. Die Open-Source Software wird vertrieben vom SquirrelMail Project Team (http://www.squirrelmail.org/) unter den Bedingungen der General Public License (GPL). Copyright 2006 VERIO Europe Seite 16

17 Swish-e Tomcat Servlet Urchin Webalizer Java VPS Linux unterstützt Simple Web Indexing System for Humans - Enhanced (Swish-e), ein Open- Source-System zur Indizierung von Websites und anderen Dateiarten. Die Swish-e Development Community (http://swish-e.org/) vertreibt das System unter den Bedingungen der GNU General Public License (GPL). Java Servlets und JSPs werden auf Ihrem VPS Linux mit Hilfe von Tomcat bereitgestellt, einem Softwarepaket, das vertrieben wird vom Apache Jakarta Projekt (http://jakarta.apache.org/). Tomcat ist eine Implementierung der Spezifikationen der Java Servlet und Java Server Pages. Siehe Abschnitt 6, Statistik(analyse)-Programme Siehe Abschnitt 6, Statistik(analyse)-Programme WordPress VPS Linux unterstützt WordPress (http://wordpress.org), eine Open-Source Software vertrieben unter den Bedingungen der GNU General Public License (GPL). WordPress verwendet PHP und MySQL. Die Software ist sehr anpassbar und gibt Ihnen die Möglichkeit, Informationen mit Hilfe von Audio, Video sowie anderen Medien wie Blogs und Podcasts bereitzustellen. Zend Optimizer VPS Linux unterstützt Zend Optimizer (http://www.zend.com/), betrieben und vertrieben von Zend Technologies. Die Software ermöglicht es, kodierte Dateien laufen zu lassen und die Performance Ihrer PHP-Skripte zu verbessern. Das Paket ist ein passives Modul, das im PHP- Framework läuft und Multi-Pass Code Optimierungen einsetzt, um die Geschwindigkeit von vorhandenen PHP-Applikationen potentiell zu verdoppeln. Dieses Add-On ist geeignet für alle PHP-Nutzer, die von der besseren Antwortzeit des Paketes profitieren. Die Geschwindigkeitsverbesserung für laufenden PHP- Code reduziert die CPU-Last für den Server und halbiert Latenzzeit. Die Option der Installation von Zend Optimizer ist integriert im Installationsskript für PHP. Copyright 2006 VERIO Europe Seite 17

18 8 Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen Im Folgenden finden Sie Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen im Umgang mit Managed VPS Linux Features. 8.1 Managed VPS Linux und Java Applikationen Viele Java-Applikationen benötigen signifikante CPU- und Speicherressourcen und sind eventuell nicht geeignet für einen VPS. Java Applikationen auf VPS Linux sollten überwacht werden und eventuell nur auf Webseiten mit geringem erwarteten Verkehr eingesetzt werden. Einige größere Java Applikationen sind womöglich selbst auf Seiten mit geringer Arbeitslast nicht für einen VPS Linux geeignet Es gibt eine große Auswahl von javabasierten Applikationen. Manche wurden entwickelt, um multiple Services zu handeln, andere fokussieren eine kleinere Auswahl an Services. Zimbra z.b. (http://www.zimbra.com) ist eine Open-Source Server und Client Software, die eingesetzt wird, um , Gruppenkalender und kontakte zu verarbeiten. Weiterhin unterstützt die Software webbasiertes Dokumentenmanagement und Authoring. Die Software bietet eine große Auswahl an Services, von denen manche bereits in der Standardkonfiguration eines VPS Linux ProPlus enthalten sind. Die Software stellt die Services bereit, indem Java und eine eigene, doppelte Installation von Tomcat beansprucht werden. Diese Faktoren führen dazu, dass die Software auf einem leistungsstärkeren, dedizierten Server besser aufgehoben ist. JSP Wiki (http://www.jspwiki.org/) dagegen nutzt Standard Java 2 Plattform, Enterprise Edition (J2EE) Komponenten wie Java, Servlets und JSP. Die Software ermöglicht die gemeinschaftliche Bearbeitung von Webseiten (auch Wiki genannt). Besucher können zusammen Webseiteninhalte kommentieren, hinzufügen oder entfernen. Die Open-Source Software fokussiert darauf, einen einzelnen Service bereitzustellen, und zwar unter Verwendung von Java Komponenten, die zur Installation auf Ihrem VPS Linux ProPlus bereitstehen. JSP Wiki dupliziert dabei nicht die Services, die schon auf Ihrem VPS Linux bereit stehen, wie z.b. . JSP Wiki ist ein Beispiel für eine javabasierte Applikation, die gut geeignet ist für einen VPS Linux ProPlus, wenn Sie mit moderater Arbeitslast einhergeht. Die Ergebnisse hängen von der Applikation ab, eine JSP Wiki Installation auf einem VPS Linux ProPlus kann jedoch potentiell bis zu Zehntausenden von Wiki Page Views pro Tag handeln. Sind jedoch bis zu Hunderttausenden von Page Views pro Tag erforderlich, sollten Sie überlegen, zu einem dedizierten Server zu wechseln. Sie sollten ausreichende Performance-Tests ausführen, bevor Sie Java Applikationen für wichtige Geschäftsprozesse einsetzen. Wir empfehlen einen Notfallplan für den Fall, dass Ihre Java Applikation nicht wie erwartet performt, mögliche Lösungen können sein: Ausführliche Optimierung der Java Applikation Umziehen der Java Applikation auf einen dedizierten Server Copyright 2006 VERIO Europe Seite 18

19 Implementierung in einer Alternative zu Java (z.b. ein optimiertes C Programm) 8.2 Fortsetzen von Logging und Zugriff auf Logdateien Nach dem Speichern der Systemlogs über das Ausführen des Kommandos savelog für /var/log files, müssen Sie damit rechnen, dass Savelog-Dateien erstellt und die ursprünglichen System Logdateien gelöscht werden. Um auf Ihre ursprünglichen Logfiles zuzugreifen und das Loggen fortzusetzen, müssen Sie den syslog Daemon neu starten, indem Sie das (sighup) Kommando wie folgt absetzen: # kill -hup syslog Es gibt weiterhin Variation des Kommandos signal hang up, Sie können ein Kommando zum Neustart wie service syslog absetzen. Weitere Informationen zu diesen Kommandos und weitere Neustart und/oder signal hang up Kommandos finden Sie in der RHEL Command Reference (man pages). 8.3 Tools des Dateisystems und Online Backupdateien Warnung: Während der Zeit, in der das Dateisystem-Utility die Dateien und Verzeichnisse Ihres Accounts backupt, ist es für jeden User mit Root-Zugriff möglich, unbeabsichtigterweise diese Dateien und Verzeichnisse zu löschen oder zu ändern. Systemadministratoren nutzen ein Dateisystem-Utility wie z.b. clonedir, um Dateiverzeichnisse (oder Backup-Dateien) zu duplizieren. Neben dem Erstellen von Backup-Dateien erhält das Utility weiterhin Zeitmarken und reproduziert Eigentums- und Berechtigungslevels. Durch diese Aufgaben erstellt das Utility einen verlässlichen Spiegel der Hierarchie der Dateien und Unterverzeichnisse. Die Backup-Dateien Ihres Accounts werden generell als Read-Only klassifiziert. Während des Backup-Prozesses können diese jedoch u.u. als Read-Write klassifiziert werden. So kann während dieser Zeit jeder User mit Root-Zugriff unbeabsichtigterweise diese Dateien und Verzeichnisse löschen oder ändern. Das Utility ersetzt die Backup-Dateien am folgenden Tag, wenn das Utility erneut läuft. Daher sind die Backup-Dateien nicht mehr korrekt, bis das Utility das nächste Mal läuft. Zur Vermeidung dieses Problems sollten Sie User mit Root-Zugriff strikt limitieren. Copyright 2006 VERIO Europe Seite 19

Managed VPSv3 Was ist neu?

Managed VPSv3 Was ist neu? Managed VPSv3 Was ist neu? Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 Inhalt 3 2 WAS IST NEU? 4 2.1 Speicherplatz 4 2.2 Betriebssystem 4 2.3 Dateisystem 4 2.4 Wichtige Services 5 2.5 Programme

Mehr

Managed VPSv3 Firewall Supplement

Managed VPSv3 Firewall Supplement Managed VPSv3 Firewall Supplement Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 Übersicht über verfügbare Dokumente 3 1.2 Übersicht über dieses Dokument 3 2 ZWEI OPTIONEN ZUM EINRICHTEN EINER

Mehr

Managed VPS Linux Erläuterungen zur Firewall

Managed VPS Linux Erläuterungen zur Firewall Managed VPS Linux Erläuterungen zur Firewall Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 3 2 ZWEI OPTIONEN ZUM EINRICHTEN EINER FIREWALL 4 2.1 Überblick über das kommandozeilenbasierte Utility iptables

Mehr

Managed VPSv3 User s Guide

Managed VPSv3 User s Guide Managed VPSv3 User s Guide Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 6 1.1 Wie dieses Dokument zu nutzen ist 6 1.2 Zielgruppe des Dokuments 6 1.3 Shell-Eingabeaufforderungen Kommando-Beispiele 7

Mehr

0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3. 2.1. Installation...3

0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3. 2.1. Installation...3 INHALTSVERZEICHNIS 0. VORBEMERKUNG... 3 1. VORBEREITUNG DES SYSTEMS... 3 2. INSTALLATION UND KONFIGURATION VON PD-ADMIN... 3 2.1. Installation...3 2.2. Konfiguration... 4 3. ERSTE SCHRITTE... 5 2 0. Vorbemerkung

Mehr

Managed VPS Linux Technischer Überblick

Managed VPS Linux Technischer Überblick Managed VPS Linux Technischer Überblick Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 4 1.1 Danksagungen 4 1.2 Ziel dieses Dokuments 4 1.3 Aufbau des Dokuments 4 2 ÜBERSICHT ÜBER VPS LINUX 5 2.1 GNU/Linux

Mehr

Mac OS X Consoliero Teil 14: Webmail Agent unter Mac OS X Server 10.2

Mac OS X Consoliero Teil 14: Webmail Agent unter Mac OS X Server 10.2 Mac OSX Consoliero Teil 14 Seite: 1/10 Mac OS X Consoliero Weiterführende Dokumentationen für Administratoren. Mac OS X Consoliero Teil 14: Webmail Agent unter Mac OS X Server 10.2 Christoph Müller, PTS

Mehr

Managed VPS Linux User s Guide

Managed VPS Linux User s Guide Managed VPS Linux User s Guide Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 5 1.1 Wie dieses Dokument zu nutzen ist 5 1.2 Shell-Eingabeaufforderungen Kommando-Beispiele 5 1.3 Zielgruppe des Dokuments

Mehr

Turbox ist eine registrierte Marke von:

Turbox ist eine registrierte Marke von: Turbox Servermanager Die Systemlösung für ISPs und ASPs mit vollautomatischem Server-Management und Konfiguration aller wichtigen Serverdienste wie Web-Server, Mail-Server, FTP-Server usw... Turbox Servermanager

Mehr

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Konzept eines Datenbankprototypen 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Inhalt (1) Projektvorstellung & Projektzeitplan Softwarekomponenten Detailierte Beschreibung der System Bausteine

Mehr

Xampp-Installation und Konfiguration. Stefan Maihack Dipl. Ing. (FH) Datum: 23.12.2013

Xampp-Installation und Konfiguration. Stefan Maihack Dipl. Ing. (FH) Datum: 23.12.2013 Xampp-Installation und Konfiguration Stefan Maihack Dipl. Ing. (FH) Datum: 23.12.2013 Xampp Ausfolgenden Bauteilen besteht die Xamppversion 1.8.1 Webserver: Apache 2.4.3 Datenbank: MySQL 5.5.27 Programmiersprache:

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 09.01.2014. Dokument: installcentos.odt

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 09.01.2014. Dokument: installcentos.odt Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 09.01.2014 TimeMachine Dokument: installcentos.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben

Mehr

Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick

Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick Systemvoraussetzungen für ConSol*CM Version 6.10.2 Architektur Überblick ConSol*CM basiert auf einer Java EE Web-Architektur, bestehend aus den folgenden Kern-Komponenten: JEE Application Server für die

Mehr

Mit seinen umfangreichen und leistungsstarken Features ist Confixx speziell auf die Bedürfnisse von Webhostern zugeschnitten.

Mit seinen umfangreichen und leistungsstarken Features ist Confixx speziell auf die Bedürfnisse von Webhostern zugeschnitten. Was ist Confixx? Confixx ist eine komfortable Weboberfläche zur automatisierten Kundenverwaltung auf linuxbasierten Webservern. Confixx beinhaltet Oberflächen für den Administrator, Wiederverkäufer und

Mehr

Managed VPSv3 Anleitung zum Start

Managed VPSv3 Anleitung zum Start Managed VPSv3 Anleitung zum Start Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 Inhalt 3 2 USER 4 2.1 User hinzufügen 4 2.2 User verwalten und konfigurieren 5 2.3 User entfernen 6 3 E-MAIL 7 3.1

Mehr

INSTALLATIONSANLEITUNG

INSTALLATIONSANLEITUNG INSTALLATIONSANLEITUNG Installation von Plesk unter RedHat Linux 7.3 Es wird empfohlen Plesk auf einem Server mit einem frisch neu installiertem RedHat Linux 7.3 zu installieren. Die Benutzung der Plesk

Mehr

09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten

09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten Aktuelle Themen der Wirtschaftsinformatik Zusammenfassung 09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten 1 Serverseitige Webprogrammierung

Mehr

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Domain Control System [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Seite 1 von 9 Einfü hrung Das 4eins Domain Control System (DCS) stellt Ihnen verschiedene Dienste und Funktionen für die Konfiguration

Mehr

Plesk installieren. Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein!

Plesk installieren. Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! So wird Plesk installiert: Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! 1. Einloggen per SSH auf den Linux-Server 2. Betriebssystem Anpassungen:

Mehr

Teil 1: CSWS Update, Konfiguration (Information von Hans Bachner,, HP Austria) CSWS im DECUSnet

Teil 1: CSWS Update, Konfiguration (Information von Hans Bachner,, HP Austria) CSWS im DECUSnet Webserver unter OpenVMS Teil 1: CSWS Update, Konfiguration (Information von Hans Bachner,, HP Austria) Teil 2: Praktischer Einsatz des CSWS im DECUSnet DECUS München IT-Symposium 2004 Hotel Maritim,, Bonn,

Mehr

SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse

SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse Fakultät Informatik Institut für Systemarchitektur Professur für Rechnernetze SNMP 1 -basierte dynamische Netzwerkkonfiguration und analyse Versuchsvorgaben (Aufgabenstellung) Der neu zu gestaltende Versuch

Mehr

Planung für Organisation und Technik

Planung für Organisation und Technik Salztorgasse 6, A - 1010 Wien, Austria q Planung für Organisation und Technik MOA-VV Installation Bearbeiter: Version: Dokument: Scheuchl Andreas 19.11.10 MOA-VV Installation.doc MOA-VV Inhaltsverzeichnis

Mehr

Existierende Systeme I Bibliotheken & Frameworks

Existierende Systeme I Bibliotheken & Frameworks Projektgruppe: Generierung von Webanwendungen aus visuellen Spezifikationen Existierende Systeme I Bibliotheken & Frameworks Von Christian Schneider Paderborn, den 18.06.2004 Übersicht Motivation Dynamische

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

Support Besuchen Sie mysupport.mcafee.com. Hier finden Sie die Dokumentation, Ankündigungen und Support zu dem Produkt.

Support Besuchen Sie mysupport.mcafee.com. Hier finden Sie die Dokumentation, Ankündigungen und Support zu dem Produkt. Versionshinweise McAfee Web Reporter Version 5.2.0 Dieses Dokument enthält Informationen zu McAfee Web Reporter Version 5.2.0. Weitere Informationen finden Sie an folgenden Stellen: Hilfe In Web Reporter

Mehr

Apache HTTP-Server Teil 1

Apache HTTP-Server Teil 1 Apache HTTP-Server Teil 1 Zinching Dang 24. November 2014 1 Apache HTTP-Server Apache HTTP-Server allgemein offizielle Namensherkunft: Apachen-Stamm in Nordamerika wurde 1994 auf Basis des NCSA HTTPd-Webservers

Mehr

Ideen zu einem linuxbasierten Server

Ideen zu einem linuxbasierten Server Ideen zu einem linuxbasierten Server Ideen, Aspekte, Anregungen, Diskussion Dirk Geschke Linux User Group Erding 27. März 2013 Gliederung Einleitung Idee Basis Programme und Dienste Allgemeines Problem

Mehr

Apache. O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Das umfassende Handbuch. Ben Laurie und Peter Laurie 2.

Apache. O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Das umfassende Handbuch. Ben Laurie und Peter Laurie 2. 2.AUFLAGE Apache Das umfassende Handbuch Ben Laurie und Peter Laurie Deutsche Übersetzung von Peter Klicman, Jochen Wiedmann & Jörgen W. Lang O'REILLY Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei

Mehr

Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen. KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen

Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen. KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen <henning@apache.org> Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen Henning P. Schmiedehausen Turbine - ein berblick Open Source unter Apache License 100% pure Java, Java 2 (JDK 1.2+) Servlet-basiertes

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Mail Protokolle. ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet

Mail Protokolle. ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet LINUX II MAIL Mail Protokolle SMTP: Simple Mail Transport Protocol Transport von Emails, Port: 25 ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet POP3:

Mehr

Hostsharing vs Rootserver

Hostsharing vs Rootserver Hostsharing vs Rootserver Markus Zapke-Gründemann markuszapke@gmx.net C H A O S T R E F F L E I P Z I G Die Hostsharing e.g. Ein genossenschaftlich organisierter Webhosting- Anbieter Jedes Mitglied kann

Mehr

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation

ESET NOD32 Antivirus. für Kerio. Installation ESET NOD32 Antivirus für Kerio Installation Inhalt 1. Einführung...3 2. Unterstützte Versionen...3 ESET NOD32 Antivirus für Kerio Copyright 2010 ESET, spol. s r. o. ESET NOD32 Antivirus wurde von ESET,

Mehr

Managed VPSv3 Technischer Überblick

Managed VPSv3 Technischer Überblick Managed VPSv3 Technischer Überblick Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 4 1.1 Danksagungen 4 1.2 Ziel dieses Dokuments 4 1.3 Aufbau des Dokumentes 4 2 ÜBERSICHT ÜBER VPSV3 6 2.1 FreeBSD ist

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 04/2015 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Vergleich von CM-Systemen. präsentiert von Tim Hoffmann und Niels Reinhard

Vergleich von CM-Systemen. präsentiert von Tim Hoffmann und Niels Reinhard Vergleich von CM-Systemen präsentiert von Tim Hoffmann und Niels Reinhard Gliederung Auswahl der CM-Systeme Vergleich nach Kategorien Vergleich der ausgewählten CMS Drei Fallbeispiele Auswahl der CM-Systeme

Mehr

Generating Fingerprints of Network Servers and their Use in Honeypots. Thomas Apel

Generating Fingerprints of Network Servers and their Use in Honeypots. Thomas Apel Generating Fingerprints of Network Servers and their Use in Honeypots Thomas Apel Der Überblick Fingerprinting von Netzwerkdiensten Banner Verfügbare Optionen Reaktionen auf falsche Syntax Verwendung für

Mehr

FL1 Hosting FAQ. FL1 Hosting FAQ. V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015. Telecom Liechtenstein AG

FL1 Hosting FAQ. FL1 Hosting FAQ. V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015. Telecom Liechtenstein AG FL1 Hosting Verfasser Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015 Version 2.1 Seite 1/5 Inhaltsverzeichnis 1 Mein E-Mail funktioniert nicht.... 3 2 Es dauert zu lange, bis

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. 0911 / 749 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Die nächsten 60 Minuten Der Linux Markt Was ist Linux - was ist Open Source Was macht SuSE SuSE Linux Server Strategie SuSE

Mehr

Holger Reibold. XAMPP kompakt. 3., aktualisierte und stark erweiterte Auflage BRAIN

Holger Reibold. XAMPP kompakt. 3., aktualisierte und stark erweiterte Auflage BRAIN Holger Reibold 3., aktualisierte und stark erweiterte Auflage BRAIN Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 1 Quickstart 13 1.1 Der Begriff XAMPP 14 1.2 Installation von XAMPP für Windows 16 1.3 Installation von

Mehr

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik Programmieren I Die Programmiersprache Java KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Eigenschaften von Java Java ist eine

Mehr

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Time CGI Version 1.5 Stand 04.12.2013 TimeMachine Dokument: time.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor Version Datum Kommentar

Mehr

Installation von Typo3 CMS

Installation von Typo3 CMS Installation von Typo3 CMS TYPO3 Version 6.2.x unter Windows Eigenen lokalen Webserver mit XAMPP installieren Für die Installation von Typo3 wird eine passende Systemumgebung benötig. Diese besteht aus

Mehr

Einrichtung Secure-FTP

Einrichtung Secure-FTP Einrichtung Secure-FTP ONEGroup Hochriesstrasse 16 83101 Rohrdorf Steffen Prochnow Hochriesstrasse 16 83101 Rohrdorf Tel.: (08032) 989 492 Fax.: (01212) 568 596 498 agb@onegroup.de 1. Vorwort... 2 2. Einrichtung

Mehr

Check_MK. 11. Juni 2013

Check_MK. 11. Juni 2013 Check_MK 11. Juni 2013 Unsere Vision IT-Monitoring muss werden: 1. einfach 2. performant 2 / 25 Was macht IT-Monitoring? IT-Monitoring: Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen

Mehr

Peer Heinlein Peer Hartleben. P0P3 und IMAP. Mailserver mit Courier und Cyrus

Peer Heinlein Peer Hartleben. P0P3 und IMAP. Mailserver mit Courier und Cyrus Peer Heinlein Peer Hartleben P0P3 und IMAP Mailserver mit Courier und Cyrus Vorwort 13 I Der IMAP-Server: Aufzucht und Pflege 17 1 Protokolle und Begriffe 19 1.1 Was macht IMAP so komplex? 21 1.2 Courier

Mehr

Systemvoraussetzungen CustomX. Customer Relationship Management

Systemvoraussetzungen CustomX. Customer Relationship Management Systemvoraussetzungen CustomX Customer Relationship Management ThinX networked business services August 2005 Inhaltsverzeichnis ThinX networked business services Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Webserver

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 9. Zugriff von Windows auf Linux-Server 131

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 9. Zugriff von Windows auf Linux-Server 131 Vorwort 9 Linux als Server-Plattform im Windows-Netz 11 1.1 Linux-Server und Linux-Desktops 11 1.2 Hardware-Tipps 12 1.3 Software-Voraussetzungen 12 1.4 Aufbau dieses Buchs 14 1.5 Die Autoren 18 1.6 StileLemente

Mehr

Installation SuperWebMailer

Installation SuperWebMailer Installation SuperWebMailer Die Installation von SuperWebMailer ist einfach gestaltet. Es müssen zuerst per FTP alle Dateien auf die eigene Webpräsenz/Server übertragen werden, danach ist das Script install.php

Mehr

Ein Open-Source-Projekt im Überblick

Ein Open-Source-Projekt im Überblick Ein Open-Source-Projekt im Überblick 1 Gliederung Gliederung 1. FileZilla 2. Funktionen & Vorteile 3. Versionen 4. Technische Details 5. Lizenz 6. Geschichte & Entwicklerteam 7. filezilla-project.org 8.

Mehr

Thomas Wagner 2009 (im Rahmen der TA) Installation von MySQL 5.0 und Tomcat 5.5

Thomas Wagner 2009 (im Rahmen der TA) Installation von MySQL 5.0 und Tomcat 5.5 Thomas Wagner 2009 (im Rahmen der TA) Installation von MySQL 5.0 und Tomcat 5.5 Im Folgenden wird die Installation von MySQL 5.0 und Tomcat 5.0 beschrieben. Bei MySQL Server 5.0 handelt es sich um ein

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Herzlich Willkommen! eine praxisnahe Übersicht. Mit Java ins Web - mb@bebox.franken.de. 26.11.2000 (c) Michael Behrendt -

Herzlich Willkommen! eine praxisnahe Übersicht. Mit Java ins Web - mb@bebox.franken.de. 26.11.2000 (c) Michael Behrendt - Herzlich Willkommen! Mit Java ins Web - eine praxisnahe Übersicht 1 Wer bin ich? Michael Behrendt, 21, Nürnberg kurzer Lebenslauf: 1991 Erster Rechner: Commodore C128 1995 Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann

Mehr

Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO

Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO Enterprise Web-SSO mit CAS und OpenSSO Agenda Gründe für SSO Web-SSO selbst gemacht Enterprise Web-SSO mit CAS Enterprise Web-SSO mit SUN OpenSSO Federation-Management Zusammenfassung Gründe für SSO Logins

Mehr

Remote Tools. SFTP Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de

Remote Tools. SFTP Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Remote Tools SSH SCP Proxy SFTP Port X11 christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Grundlagen IP-Adresse 4x8 = 32 Bit Unterteilung des Adressraumes in Subnetze (Uni: 129.69.0.0/16) 129.69.212.19

Mehr

Betriebskonzept E-Mail Einrichtung

Betriebskonzept E-Mail Einrichtung Betriebskonzept E-Mail Einrichtung www.bolken.ch Klassifizierung öffentlich - wird an die E-Mail Benutzer abgegeben Versionenkontrolle Version Status Verantwortlich Datum 4.0 Genehmigt Gemeinderat 25.03.2015

Mehr

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Linux & Security Andreas Haumer xs+s Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Einführung Netzwerksicherheit wichtiger denn je Unternehmenskritische IT Infrastruktur Abhängigkeit von E Services

Mehr

Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla. Seminarvortrag von Wolfgang Neuß

Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla. Seminarvortrag von Wolfgang Neuß Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla Gliederung Was ist ein CMS? Kriterien OpenCms TYPO3 Joomla Gegenüberstellung der drei Systeme 2 Was ist ein CMS? Kriterien OpenCms

Mehr

PLESK 7.6 FÜR WINDOWS NEUERUNGEN 2006 SWSOFT

PLESK 7.6 FÜR WINDOWS NEUERUNGEN 2006 SWSOFT PLESK 7.6 FÜR WINDOWS NEUERUNGEN 2006 SWSOFT 1 ÜBERSICHT 1.1 HAUPTTHEMEN Windows-Hosting stellt heute den am schnellsten wachsenden Bereich des Hosting-Marktes dar. Plesk 7.6 für Windows hilft Ihnen, Ihr

Mehr

Apache Web-Server Systemhandbuch

Apache Web-Server Systemhandbuch Apache Web-Server Systemhandbuch Version 2.x 2011-01-13 SEAL Systems Copyright Dieses Dokument, einschließlich aller seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ohne vorherige schriftliche

Mehr

AnyVizor. IT Service Management.

AnyVizor. IT Service Management. AnyVizor. IT Service Management. IT Service Management. AnyVizor ist eine auf Open Source Software basierende Lösung für IT Management Aufgaben. AnyVizor wurde von AnyWeb speziell für kleinere Systemumgebungen,

Mehr

Fertigprodukte. Bruno Blumenthal und Roger Meyer. 18. Juli 2003. Zusammenfassung

Fertigprodukte. Bruno Blumenthal und Roger Meyer. 18. Juli 2003. Zusammenfassung Fertigprodukte Bruno Blumenthal und Roger Meyer 18. Juli 2003 Zusammenfassung Dieses Dokument beschreibt die Fertigprodukte welche im Projekt NetWACS eingesetzt werden sollen. Es soll als Übersicht dienen

Mehr

Migration Howto. Inhaltsverzeichnis

Migration Howto. Inhaltsverzeichnis Migration Howto Migration Howto I Inhaltsverzeichnis Migration von Cobalt RaQ2 /RaQ3 Servern auf 42goISP Server...1 Voraussetzungen...1 Vorgehensweise...1 Allgemein...1 RaQ...1 42go ISP Manager Server...2

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Anleitung zum Prüfen von WebDAV

Anleitung zum Prüfen von WebDAV Anleitung zum Prüfen von WebDAV (BDRS Version 8.010.006 oder höher) Dieses Merkblatt beschreibt, wie Sie Ihr System auf die Verwendung von WebDAV überprüfen können. 1. Was ist WebDAV? Bei der Nutzung des

Mehr

B) Klassenbibliotheken Turtle und Util (GPanel, Console) installieren Ein Unterverzeichnis classes auf der Festplatte erstellen, z.b.

B) Klassenbibliotheken Turtle und Util (GPanel, Console) installieren Ein Unterverzeichnis classes auf der Festplatte erstellen, z.b. jcreator Seite 1 JCreator (Windows) 1. Installation Die wichtigsten Installationsschritte: A) Java 2 Development Kit J2SE 5.0 RC installieren. Die aktuelle Installationsdatei (jdk-1_5_09-rc-windows-i586.exe)

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Open Source Datenbanken

Open Source Datenbanken Open Source Datenbanken Haben solche Datenbanken eine Chance in Unternehmen? Verena Mai, Robert Thomalla 1 Lernziele Was ist Open Source? Welche Open Source Lizenzen und Datenbanken gibt es? Welche Vor-

Mehr

ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style

ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style Icinga Development Team @ FrOSCon 6 21.08.2011 Sankt Augustin Agenda Einführung Icinga an sich Team Projekt Icinga-Core Icinga-Web Icinga-Reporting Demo Roadmap

Mehr

Centaurus-Platform - JSP/Servlets für Webhosting

Centaurus-Platform - JSP/Servlets für Webhosting Centaurus-Platform - JSP/Servlets für Webhosting by Thorsten Kamann, Peter Roßbach NOTICE: Die Centaurus-Platform basiert auf einem Tomcat 5 Release. Im Wesentlichen bieten wir sinnvolle Erweiterungen

Mehr

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer

Berater-Profil 2349. Senior Web-Developer (OO-Analyse und -Design) Sun Certified Java Programmer BeraterProfil 2349 Senior WebDeveloper (OOAnalyse und Design) Sun Certified Java Programmer Ausbildung Studium Informatik (4 Semester) Studium Mathematik (4 Semester) EDVErfahrung seit 1996 Verfügbar ab

Mehr

LINUX Schulung. FrauenComputerZentrum Berlin. Jutta Horstmann, Mai 2006

LINUX Schulung. FrauenComputerZentrum Berlin. Jutta Horstmann, Mai 2006 LINUX Schulung FrauenComputerZentrum Berlin Jutta Horstmann, Mai 2006 Agenda Was ist Linux Was ist Open Source Warum Open Source Software Wie sieht Open Source Software aus Was kann man damit machen Ausprobieren!!

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. +49 - (0)911 / 740 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. +49 - (0)911 / 740 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. +49 - (0)911 / 740 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de / Agenda Der Markt Was ist - was ist SuSE SuSE Strategie SuSE - Lotus Domino Fragen / Vorhersage des Wachstums von

Mehr

Redmine, das Projekt Management Werkzeug

Redmine, das Projekt Management Werkzeug Redmine, das Projekt Management Werkzeug Web Site: www.soebes.de Blog: blog.soebes.de Email: info@soebes.de Dipl.Ing.(FH) Karl Heinz Marbaise Agenda 1.Einführung 2.Installation 3.Übersicht 4.Features 5.Informationsquellen

Mehr

DECUSnet Konfiguration. IT-Symposium 2005. www.decus.de 1. Alphaserver 2100 OpenVMS V7.3-2. TCPIP-Services

DECUSnet Konfiguration. IT-Symposium 2005. www.decus.de 1. Alphaserver 2100 OpenVMS V7.3-2. TCPIP-Services Neue DECUSnet Features mit PHP Clemens Wermelskirchen Stanford Linear Accelerator Center & DECUS München e.v. DECUS München IT-Symposium 2005 Swissôtel,, Düsseldorf/ D sseldorf/neuss,, 5.-7. April 2005

Mehr

Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts. Thorsten Ludewig. Juni 2004

Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts. Thorsten Ludewig. Juni 2004 METEOR Internet-basierendes Autorensystem zur Erschließung historischen Kulturguts Thorsten Ludewig Juni 2004 1 Übersicht Was ist METEOR Architektur Technische Realisierung Zusammenfassung Zukünftige Entwicklungen

Mehr

Mainframe Internet Integration. Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth SS2013. WebSphere Application Server Teil 4

Mainframe Internet Integration. Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth SS2013. WebSphere Application Server Teil 4 UNIVERSITÄT LEIPZIG Mainframe Internet Integration Prof. Dr. Martin Bogdan Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth SS2013 WebSphere Application Server Teil 4 Leistungsverhalten el0100 copyright W. G. Spruth,

Mehr

B) Klassenbibliotheken Turtle und Util (GPanel, Console) installieren Ein Unterverzeichnis classes auf der Festplatte erstellen, z.b.

B) Klassenbibliotheken Turtle und Util (GPanel, Console) installieren Ein Unterverzeichnis classes auf der Festplatte erstellen, z.b. jcreator Seite 1 JCreator (Windows) JCreator ist eine einfache, schnelle und effiziente Java-DIE. Eine gratis Testversion sowie eine academic Lizenz für $35.- kann von der Website www.jcreator.com heruntergeladen

Mehr

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch

Parallels Plesk Panel. Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix. Administratorhandbuch Parallels Plesk Panel Firewall-Modul für Parallels Plesk Panel 10 für Linux/Unix Administratorhandbuch Copyright-Vermerk Parallels Holdings, Ltd. c/o Parallels International GmbH Vordergasse 59 CH-Schaffhausen

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG

PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG PLESK 7 FÜR WINDOWS INSTALLATIONSANLEITUNG Copyright (C) 1999-2004 SWsoft, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Die Verbreitung dieses Dokuments oder von Derivaten jeglicher Form ist verboten, ausgenommen Sie

Mehr

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann 1 Einführung 2 Voraussetzungen 3 I nstallation allgemein 4 I nstallation als Plugin für AT Contenator 5 Funktionalitäten 6

Mehr

Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein!

Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! Plesk installieren So wird Plesk installiert: Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! 1. Einloggen per SSH auf den Linux-Server 2. Betriebssystem

Mehr

IS-IT- N Heiße Netzwerke. Cool managen

IS-IT- N Heiße Netzwerke. Cool managen IS-IT- N IS-IT-ON Manager» Zentraler Überblick - alle Benutzer, alle Server» IS-IT-ON Mailserver» Zentrales Management aller Standorte IS-IT-ON Mailserver Optimieren und komplettieren Sie mit dem Mailserver

Mehr

Java für C++ Programmierer

Java für C++ Programmierer Java für C++ Programmierer Alexander Bernauer bernauer@inf.ethz.ch Einführung in die Übungen zu Informatik II (D ITET) FS2010 ETH Zürich Ziel Allgemeiner Überblick Kennenlernen der Suchbegriffe Warum Java?

Mehr

Installationsleitfaden bdf Process Control Center (PCC) 60

Installationsleitfaden bdf Process Control Center (PCC) 60 1 Einführung Diese Dokumentation beschreibt, wie Sie das bdf Process Control Center (PCC) Release 60 in einer SAP ECC60 EhP0, EhP2 oder EhP3 Umgebung installieren können. 2 Installationsvoraussetzungen

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Linuxtag 2014. PostgreSQL. Community trifft auf Business. Michael. Meskes. credativ 2014. www.credativ.com

Linuxtag 2014. PostgreSQL. Community trifft auf Business. Michael. Meskes. credativ 2014. www.credativ.com PostgreSQL Michael - Meskes Community trifft auf Business Aktive Freie Software seit 1993 Entwicklung Linux seit 1994 an Debian GNU/Linux seit 1995 Open Source PostgreSQL seit 1998 Aktive 1992 1996 Promotion

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

Open Source - Was ist das eigentlich?

Open Source - Was ist das eigentlich? Open Source - Was ist das eigentlich? VHS Reutlingen Kurt Jaeger, pi@nepustil.net http://nepustil.net/ Reutlingen, 18.Oktober 2006 Übersicht Vorstellung Was ist Open Source? Lizenzen Vorteile Nachteile

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 16.01.2015 Version: 47] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 5 1.1 Windows... 5 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

I Grundlegende Internetdienste einrichten 9

I Grundlegende Internetdienste einrichten 9 Inhaltsverzeichnis I Grundlegende Internetdienste einrichten 9 1 DHCP Netzwerkkonfiguration zentral 10 1.1 Das DHCP-Protokoll und seine Einsatzmöglichkeiten......... 10 1.1.1 Einsatzmöglichkeiten......................

Mehr

Firewall Implementierung unter Mac OS X

Firewall Implementierung unter Mac OS X Firewall Implementierung unter Mac OS X Mac OS X- Firewall: Allgemeines * 2 Firewall- Typen: * ipfw * programmorientierte Firewall * 3 Konfigurations- Möglichkeiten * Systemeinstellungen * Dritthersteller-

Mehr

Intrusion Detection and Prevention

Intrusion Detection and Prevention Intrusion Detection and Prevention 19-05-2008: Chaos Computer Club Lëtzebuerg 21-05-2008: Chaos Computer Club Trier Vortragender: Kabel Aufbau Einführung - Was ist Intrusion Detection - Unterschiede zwischen

Mehr

Joomla Schulung. Open Source CM-System. Projekt-Nr. 398. Thomas Haussener, MA. 20. Juni 2007

Joomla Schulung. Open Source CM-System. Projekt-Nr. 398. Thomas Haussener, MA. 20. Juni 2007 Joomla Schulung Projekt-Nr. 398 Open Source CM-System Projektteam: Christian Wüthrich, PL Thomas Haussener, MA 20. Juni 2007 BiCT AG Güterstrasse 5 3072 Ostermundigen Tel. 031 939 40 30 Fax 031 939 40

Mehr

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren IT Zertifikat Mailserver 01 Server Mailserver Protokolle Teil des Client-Server-Modells bietet Dienste für lokale Programme/ Computer (Clients) an -> Back-End-Computer Ausbau zu Gruppe von Servern/ Diensten

Mehr

Version 4.4. security.manager. Systemvoraussetzungen

Version 4.4. security.manager. Systemvoraussetzungen Version 4.4 security.manager Systemvoraussetzungen Version 4.4 Urheberschutz Der rechtmäßige Erwerb der con terra Softwareprodukte und der zugehörigen Dokumente berechtigt den Lizenznehmer zur Nutzung

Mehr

Hostsharing eg providing Open Source

Hostsharing eg providing Open Source Hostsharing eg providing Open Source Ein genossenschaftliches Webhosting-Konzept im professionellen Einsatz ein Vortrag von Babette Wagner und Christian H. Horchert Wie alles begann September 1999: Gründung

Mehr

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3

Typo 3 installieren. Schritt 1: Download von Typo3 Typo 3 installieren Bevor Sie Typo3 installieren, müssen Sie folgende Informationen beachten: Typo3 benötigt eine leere Datenbank. Mit Ihrem Abonnement verfügen Sie über eine einzige Datenbank. Sie können

Mehr