Kameraanbindung mit OpenCV. Projektpraktikum AR/VR Raphael Baumeister

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kameraanbindung mit OpenCV. Projektpraktikum AR/VR Raphael Baumeister"

Transkript

1 Kameraanbindung mit OpenCV Projektpraktikum AR/VR Raphael Baumeister

2 Einleitung & Allgemeines Open Source Bibliothek Basierend auf Image Processing Library Programmiersprache C++ Hohe Geschwindigkeit Lizenzfrei für akademischen und kommerziellen Einsatz Breites Spektrum der Computervision (über 500 Funktionen) 2 Kameraanbindung mit OpenCV

3 Einleitung & Allgemeines Verwendet von: Microsoft, Google Verwendet für: Bildverarbeitung(Filterung, Segmentierung, ) Mensch-Maschine Interaktion Objekt-Identifikation/-Verfolgung Kontur-Verarbeitung Ermittlung von Struktur aus Bewegung Maschinelles Sehen von (mobilen) Robotern 3 Kameraanbindung mit OpenCV

4 Kamera Point Grey Firefly MV Sensor: global shutter Auflösung: 752x480 Pixel Framerate: 61 FPS Transferrate: 400 Mb/s 4 Kameraanbindung mit OpenCV

5 Mögliche Anwendungen von OpenCV Bewegungsanalyse: Background Subtraction Motion Templates Geometrische Figuren erkennen: Feature Detection Umrisse analysieren: Borgefoss Strukturen analysieren: Contour Processing, Geometry 5 Kameraanbindung mit OpenCV

6 Mögliche Anwendungen von OpenCV Direktes Lineares Transformationsverfahren Kamerakalibrierung Tracking von Gesichtern/Personen: Camshift Statistische Methoden Image Statistics Morphing-Algorithmen 6 Kameraanbindung mit OpenCV

7 Aufbau der OpenCV Bibliothek Anwendungsbeispiele, Demos etc. highgui einfache, plattformunabhängige GUI-Funktionen ml Sammlung (statistischer) Klassifikationsverfahren cv Grundfunktionen aus Bildverarbeitung und Computervision cvaux spezielle (z.t. experimentelle) CV- Funktionen cxcore Basisstrukturen und Basisoperationen 7 Kameraanbindung mit OpenCV

8 Kameraanbindung & Kalibrierung Der Mensch erkennt Objekte schnell Computer sieht nur Zahlen 2D Bilder einer 3D Welt schwierig 3D Abbildung zu erstellen projective transform : Weltkoordinaten Bildkoordinaten 8 Kameraanbindung mit OpenCV

9 Kameraanbindung & Kalibrierung Homogene 3D Weltkoordinaten [X,Y,Z,1] extrinsische Parameter Homogene 2D Projektionskoordinaten [x,y,1] intrinsische Parameter 2D Pixelkoordinaten [x,y] 9 Kameraanbindung mit OpenCV

10 Kameraanbindung & Kalibrierung Raumposition messen Passpunkte müssen bekannt sein (mind. 4) Position im Bild messen Neuermittlung bei Änderungen OpenCV benutzt Schachbrettmuster Ecken sind leicht zu finden und zu verfolgen 10 Kameraanbindung mit OpenCV

11 Kameraanbindung & Kalibrierung Videolink: Kameraanbindung mit OpenCV

12 Kameraanbindung & Kalibrierung Mehr Licht führt zur schnelleren Entwicklung Störungen: Licht, Reflektionen, Standpunktänderungen etc. Lichtstrahl: Objekt Linse Bildwandler 12 Kameraanbindung mit OpenCV

13 Kameraanbindung & Kalibrierung Krümmung Fischaugeneffekt (radial distortion) Linse nicht parallel tangential verzerrtes Bild (tangential distortion) 13 Kameraanbindung mit OpenCV

14 Kameraanbindung & Kalibrierung Radiale Verzerrung: Skaliert den Abstand des Bildpunktes zum Fokus, dem Zentrum der Verzerrung Tangentiale Verzerrung: Entsteht durch Dezentralisierung der Linsen Im Vergleich sehr gering 14 Kameraanbindung mit OpenCV

15 Wichtige Methoden cvcreatecameracapture() (Kamera ansprechen) cvcalibratecamera2() (Ausrichtung auf eine bekannte Struktur / identifizierbare Punkte) cvsobel(), cvcanny() cvprecornerdetect(), cvfindcontours() (Konturen finden) cvupdatemotionhistory() (Tracking) cvgoodfeaturestotrack() (starke Eckpunkte im Bild finden) 15 Kameraanbindung mit OpenCV

16 Codebeispiel #include <cv.h> #include <highgui.h> IplImage* m_img_3 = 0; int main() { Kantendetektion mit Canny-Operator // Header m_img_3 = cvcreateimage(m_sz, IPL_DEPTH_8U,1); iplcolortogray(m_img,m_img_2); // zu Graubild umwandeln cvvnamedwindow("fenster2", 1); // Fenster für Graubild cvvshowimage ("Fenster2", m_img_2); // Graubild cvcanny ( m_img_2, m_img_3, 0, 50, 5); // Canny-Operator // lowthresh = 0 // highthresh = 50 // aperturesize = 5 cvvnamedwindow ( "Fenster3", 1); cvvshowimage ( "Fenster3", m_img_3); // Bild anzeigen } 16 Kameraanbindung mit OpenCV

17 Konturentest mit OpenCV Videolink: 17 Kameraanbindung mit OpenCV

18 Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit! 18 Kameraanbindung mit OpenCV

19 Tutorials & Beispiele Offizielle Webseite ist: Newsgroup: Download:OpenCV Kamerakalibrierung: Webcam abfragen Prüfungsarbeit: Grobbestimmung der Blickrichtung für eine Augenmaus als Benutzerinterface von Martin Schnurrenberger [Vorallem Projektablauf interessant] 19 Kameraanbindung mit OpenCV

20 Quellen Prüfungsarbeit: Grobbestimmung der Blickrichtung für eine Augenmaus als Benutzerinterface von Martin Schnurrenberger Kamera Kalibrierung Hauptseminar Augmented Reality, TUM- Lehrstuhl Klinker / Navab Hand Gesture Recognition in Natural State Based on Rotation Invarlance and OpenCV Realization, von Baoyun Zhang, Ruwei Yun und Huaqing Qui Broschüre Fachseminar des Bachelorstudiengangs Medieninformatik bei Prof. Dr. Ulrich Schwanecke, Hochschule RheinMain Wiesbaden Seminararbeit Intel OpenCV von Gunther Sudra, Universität Karlsruhe Learning OpenCV, Computer Vision with the OpenCV Library, Gary Bradski & Adrian Kaehler, O Reilly Verlag Kameraanbindung mit OpenCV

21 Quellen Kamerabild: Codebeispiel: Seminararbeit Intel OpenCV von Gunther Sudra, Universität Karlsruhe Verzerrungsbild: berration_de.svg/440px-geometrical_aberration_de.svg.png Grafik Linse & Abbild: Video zur Konturfindung: Videos zur Kalibrierung: Kameraanbindung mit OpenCV

22 Kameraanbindung & Kalibrierung 22 Kameraanbindung mit OpenCV

Seminar Seminarname SS 2003

Seminar Seminarname SS 2003 Universität Karlsruhe (TH) Institut für Rechnerentwurf und Fehlertoleranz (IRF) Lehrstuhl Prof. Dr.-Ing. Dillmann Seminar Seminarname SS 2003 Beitragstitel Eva Muster Kaiserstraße 1 76133 Karlsruhe eva@muster.de

Mehr

Bildverarbeitung mit OpenCV

Bildverarbeitung mit OpenCV Bildverarbeitung mit OpenCV Open Source Computer Vision Library Johannes Wienke Computer Vision Toolkits Seminar im Sommersemester 2008 an der Universität Bielefeld 23. Mai 2008 Dieses Tutorial soll eine

Mehr

Industrielle Bildverarbeitung mit OpenCV

Industrielle Bildverarbeitung mit OpenCV Industrielle Bildverarbeitung mit OpenCV Zhang,Duoyi 6.7.2 Gliederung. Einführung für OpenCV 2. Die Struktur von OpenCV Überblick Funktionsumfang in Ausschnitten mit Beispielen 3. Industrielles Anwendungsbeispiel

Mehr

OpenCV - Open Source Computer Vision

OpenCV - Open Source Computer Vision OpenCV - Open Source Computer Vision Niklas Beuter und Christian Lang 6. Mai 2009 OpenCV - Open Source Computer Vision 1 Übersicht Vorteile von OpenCV 1 Vorteile von OpenCV 2 Aufbau 3 OpenCV einbinden

Mehr

Projekt Espresso WS 2003-04. von Nicolas Mayer, Christian Kanthak & Rafael Karbowski. -> Übersicht

Projekt Espresso WS 2003-04. von Nicolas Mayer, Christian Kanthak & Rafael Karbowski. -> Übersicht Bildverarbeitungssysteme von Nicolas Mayer, Christian Kanthak & Rafael Karbowski -> Übersicht 1 Übersicht: 1. Orasis3D 2. ImageMagick 3. Open CV 4. Zusammenfassung -> Orasis3D 2 -> Übersicht Orasis3D 3

Mehr

Tracking Technologien für Augmented Reality

Tracking Technologien für Augmented Reality Tracking Technologien für Augmented Reality 1 Inhalt Motivation Tracking Methoden Optisch MarkerlessTracking (kleine Wiederholung) Aktiv und Passive Marker Modellbasiertes Markerless Tracking Sensoren

Mehr

Prof. J. Zhang zhang@informatik.uni-hamburg.de. Universität Hamburg. AB Technische Aspekte Multimodaler Systeme. 16. Dezember 2003

Prof. J. Zhang zhang@informatik.uni-hamburg.de. Universität Hamburg. AB Technische Aspekte Multimodaler Systeme. 16. Dezember 2003 zhang@informatik.uni-hamburg.de Universität Hamburg AB Technische Aspekte Multimodaler Systeme zhang@informatik.uni-hamburg.de Inhaltsverzeichnis 5. Sichtsysteme in der Robotik....................307 Industrielle

Mehr

Fitting 3D Models to Images

Fitting 3D Models to Images Proseminar "Aufgabenstellungen der Bildanalyse und Mustererkennung" Fitting 3D Models to Images WS 08/09 Gliederung Einleitung Pose Consistency perspective Camera affine/projective Camera Linearkombinationen

Mehr

Navigation anhand natürlicher Landmarken mit Hilfe der Scale Invariant Feature Transform. Thorsten Jost INF-M2 AW1 Sommersemester

Navigation anhand natürlicher Landmarken mit Hilfe der Scale Invariant Feature Transform. Thorsten Jost INF-M2 AW1 Sommersemester Navigation anhand natürlicher Landmarken mit Hilfe der Scale Invariant Feature Transform Thorsten Jost INF-M2 AW1 Sommersemester 2008 Agenda Motivation Feature Detection Beispiele Posenbestimmung in Räumen

Mehr

OpenCV - Open Source Computer Vision

OpenCV - Open Source Computer Vision OpenCV - Open Source Computer Vision Niklas Beuter 30. April 2008 OpenCV - Open Source Computer Vision 1 Übersicht Vorteile von OpenCV Community 1 Vorteile von OpenCV Community 2 Aufbau Funktionalität

Mehr

Kamerakalibrierung. Messen in Videobildern, Leobots-Projekt Version 1.0. Matthias Jauernig, 03INB, HTWK Leipzig

Kamerakalibrierung. Messen in Videobildern, Leobots-Projekt Version 1.0. Matthias Jauernig, 03INB, HTWK Leipzig Kamerakalibrierung Messen in Videobildern, Leobots-Projekt 2006 Version 1.0 Matthias Jauernig, 03INB, HTWK Leipzig Copyright (c) 2006, Matthias Jauernig Kamerakalibrierung, Matthias Jauernig 3 Begriffe

Mehr

Multimedia/Graphics Libraries & Systems

Multimedia/Graphics Libraries & Systems Multimedia/Graphics Libraries & Systems Einführung und Themenvorstellung Prof. Dr. Jürgen Döllner Juri Engel, Tassilo Glander, Martin Beck, Stefan Buschmann, Matthias Trapp Ziele des Seminars 2 Analyse,

Mehr

Gestenerkennung. Von albert gass

Gestenerkennung. Von albert gass Gestenerkennung Von albert gass Gliederung Einleitung einleitendes Zitat Visuelle Gestenerkennung Allgemein Merkmale Farben Geometrie der Objekte gliederung Modellierung der beteiligten Daten Art der Datenaufnahme

Mehr

Der EVMA 1288 Standard als Wegweiser zur richtigen Kamera mit der richtigen Bildqualität. Vortragender: Christoph Hoernlen Territory Account Manager

Der EVMA 1288 Standard als Wegweiser zur richtigen Kamera mit der richtigen Bildqualität. Vortragender: Christoph Hoernlen Territory Account Manager Der EVMA 1288 Standard als Wegweiser zur richtigen Kamera mit der richtigen Bildqualität Vortragender: Christoph Hoernlen Territory Account Manager Inhalt 1 Einführung in Bildqualität und ihre entscheidende

Mehr

Bildverarbeitung in der Qualitätskontrolle. Sebastian Zambal LEADING INNOVATIONS

Bildverarbeitung in der Qualitätskontrolle. Sebastian Zambal LEADING INNOVATIONS Bildverarbeitung in der Qualitätskontrolle Sebastian Zambal LEADING INNOVATIONS Überblick Profactor Grundlagen Bildverarbeitung HW, SW, Methoden Inspektion Gussteilen Inspektion CFK, GFK Projekte EMVA-Studie:

Mehr

MOTION TRACKING. Olaf Christ AIS-Sommersemester 2000 Betreuer: Prof. C. Klauck

MOTION TRACKING. Olaf Christ AIS-Sommersemester 2000 Betreuer: Prof. C. Klauck MOTION TRACKING Olaf Christ AIS-Sommersemester 2000 Betreuer: Prof. C. Klauck Motion Tracking Ziele des Vortrags Einsatzgebiete Bewegungsanalyse Methoden Weitere Probleme des Motion Tracking Abschließendes

Mehr

Optische Systeme und Computer Vision. Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke

Optische Systeme und Computer Vision. Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke Optische Systeme und Computer Vision Heinz-Wilhelm Hübers, Ralf Reulke Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. (DLR) Institute of Optical Sensor Systems Humboldt-Universität zu Berlin, Institut

Mehr

Prof. J. Zhang zhang@informatik.uni-hamburg.de. Universität Hamburg. AB Technische Aspekte Multimodaler Systeme. 6. Januar 2004

Prof. J. Zhang zhang@informatik.uni-hamburg.de. Universität Hamburg. AB Technische Aspekte Multimodaler Systeme. 6. Januar 2004 zhang@informatik.uni-hamburg.de Universität Hamburg AB Technische Aspekte Multimodaler Systeme zhang@informatik.uni-hamburg.de Inhaltsverzeichnis Kalibrierung einer Kamera: Grundkonzept...............344

Mehr

Digitale Bildverarbeitung

Digitale Bildverarbeitung Digitale Bildverarbeitung 01a: Einführung und Motivation Prof. Dr. Gudrun Socher Dozentin Dozentin Prof. Dr. Gudrun Socher (gudrun.socher@hm.edu) Sprechstunde Donnerstag 9:15-10:00 Uhr Anmeldung per E-Mail

Mehr

MARKERLESS AUGMENTED REALITY. Henrik Brauer

MARKERLESS AUGMENTED REALITY. Henrik Brauer MARKERLESS AUGMENTED REALITY Henrik Brauer Inhalt Was ist Augmented Reality Meine Motivation Grundlagen Positionsbestimmung mit Marker Positionsbestimmung ohne Marker Idee Risiken INHALT Augmented Reality

Mehr

Organisatorisches. Computergrafik Vertiefung WS 06/07. Ziele der Veranstaltung. Bibliographie. Termine Vorlesung, Übung, Praktikum,...

Organisatorisches. Computergrafik Vertiefung WS 06/07. Ziele der Veranstaltung. Bibliographie. Termine Vorlesung, Übung, Praktikum,... Quid nunc Computergrafik Vertiefung WS 06/07 Organisatorisches Termine Vorlesung, Übung, Praktikum,... :» Mittwoch 8.15-16.00, A309 Infos rund um die Veranstaltung als PDF im Web http://adorno.mi.fh-wiesbaden.de/~schwan

Mehr

(1) Einführung. Vorlesung CV-Integration S. Müller/D. Paulus U N I V E R S I T Ä T KOBLENZ LANDAU

(1) Einführung. Vorlesung CV-Integration S. Müller/D. Paulus U N I V E R S I T Ä T KOBLENZ LANDAU (1) Einführung Vorlesung CV-Integration S. Müller/D. Paulus KOBLENZ LANDAU Ziel In vielen Bereichen der Forschung und auch der täglichen Anwendungen wächst das Fachgebiet der Bildverarbeitung und der Computergraphik

Mehr

Applikations-Entwicklung mit Studierstube ES. Daniel Wagner

Applikations-Entwicklung mit Studierstube ES. Daniel Wagner Applikations-Entwicklung mit Studierstube ES Daniel Wagner Slide 2 Was ist Studierstube ES? Augmented Reality Framework für Handys PCs Alle grundlegenden Aufgaben werden abgenommen Kamera Zugriff, Tracking

Mehr

Projektpraktikum AR Fernrohr - Jens Epe

Projektpraktikum AR Fernrohr - Jens Epe Projektpraktikum AR Fernrohr - Jens Epe Anforderungen an das Rendersystem Alternativen zu Irrlicht und Ogre3D OpenSceneGraph Crystal Space Vergleich der 4 Systeme Auswahl des Favoriten durch Gegenüberstellung

Mehr

Bildtransformationen. Geometrische Transformationen Grauwert-Interpolation

Bildtransformationen. Geometrische Transformationen Grauwert-Interpolation Bildtransformationen Geometrische Transformationen Grauwert-Interpolation Transformation Transformation zwei Schritte geometrische Transformation (Trafo der Koordinaten) Neuberechnung der Pielwerte an

Mehr

Intelligente Systeme WS 2015/16

Intelligente Systeme WS 2015/16 Lehrgebiet Intelligente Systeme WS 2015/16 Andreas Dengel Fragestellungen Automatisierung von intelligentem" Verhalten im Sinn eines Leistungsverstärkers für den Menschen, z.b. Verstehen von Bildern, Sprache

Mehr

Proseminar Computergrafik

Proseminar Computergrafik Proseminar Computergrafik Prof. Dr. Stefan Müller, Martin Schumann Sommersemester 2010 Institut für Computervisualistik Universität Koblenz Über mich Dipl-Inform Martin Schumann Mail: martin.schumann@uni-koblenz.de,

Mehr

Implementierung und Evaluierung von Video Feature Tracking auf moderner Grafik Hardware

Implementierung und Evaluierung von Video Feature Tracking auf moderner Grafik Hardware Implementierung und Evaluierung von Video Feature Tracking auf moderner Diplomarbeit vorgelegt von Sebastian Heymann Betreut von Prof. Dr. Bernd Fröhlich Bauhaus Universität t Dr. Aljoscha Smolic Fraunhofer

Mehr

Tutorial: Webseite mit Photoshop erstellen

Tutorial: Webseite mit Photoshop erstellen Tutorial: Webseite mit Photoshop erstellen www.webgiraffe.de In diesem Tutorial erstellen wir eine Webseite mit Photoshop. Es wird ein rudimentäres Wissen um Photoshop vorausgesetzt. Wir erstellen den

Mehr

'Visual Hull' mit Hilfe von Spiegeln

'Visual Hull' mit Hilfe von Spiegeln 'Visual Hull' mit Hilfe von Spiegeln hwww.dip.ee.uct.ac.za/~kforbes/doublemirror/doublemirror.html Dreidimensionales Computersehen Dr.-Ing. Simon Winkelbach www.rob.cs.tu-bs.de/teaching/courses/cs 1 Zur

Mehr

POB-Technology Dokumentation. POB-Technology Produkte. Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13

POB-Technology Dokumentation. POB-Technology Produkte. Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13 POB-Technology Produkte Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einführung...4 POB-EYE... 5 POB-LCD128...

Mehr

Quelle: www.omekinteractive.com. Ganzkörper- Gestensteuerung. Mit 3-D Sensor (z.b. MS Kinect, ASUS Xtion) Zwischenpräsentation 21.05.

Quelle: www.omekinteractive.com. Ganzkörper- Gestensteuerung. Mit 3-D Sensor (z.b. MS Kinect, ASUS Xtion) Zwischenpräsentation 21.05. Quelle: www.omekinteractive.com Ganzkörper- 1 Gestensteuerung Mit 3-D Sensor (z.b. MS Kinect, ASUS Xtion) Zwischenpräsentation 2 Gliederung Motivation Wozu braucht man eine Gestensteuerung? Aktuelle Anwendungen

Mehr

Grundlagen: Bildbearbeitung / Objekterkennung. Julia Peterwitz zum Seminar: Videobasierte Erkennung und Analyse menschlicher Aktionen

Grundlagen: Bildbearbeitung / Objekterkennung. Julia Peterwitz zum Seminar: Videobasierte Erkennung und Analyse menschlicher Aktionen Grundlagen: Bildbearbeitung / Objekterkennung Julia Peterwitz zum Seminar: Videobasierte Erkennung und Analyse menschlicher Aktionen Videoerkennung! Warum? Live-Übertragung von Veranstaltungen Überwachung

Mehr

Bildverarbeitung Herbstsemester 2012. Kanten und Ecken

Bildverarbeitung Herbstsemester 2012. Kanten und Ecken Bildverarbeitung Herbstsemester 01 Kanten und Ecken 1 Inhalt Einführung Kantendetektierung Gradientenbasierende Verfahren Verfahren basierend auf der zweiten Ableitung Eckpunkterkennung Harris Corner Detector

Mehr

Implizite Modellierung zur Objekterkennung in der Fernerkundung

Implizite Modellierung zur Objekterkennung in der Fernerkundung Implizite Modellierung zur Objekterkennung in der Fernerkundung Mitarbeiterseminar 20.01.2011 (IPF) Fakultät für Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften KIT Universität des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Objektorientierte Bildverarbeitung Methodische Grundlagen

Objektorientierte Bildverarbeitung Methodische Grundlagen ARC GmbH Objektorientierte Bildverarbeitung Methodische Grundlagen Klaus Steinnocher, Florian Kressler klaus.steinnocher@arcs.ac.at Geschäftsfeld Umweltplanung ARC http://www.arcs.ac.at/s 1 ARC GmbH Einleitung!

Mehr

Praktikum: Allgemeine Hinweise

Praktikum: Allgemeine Hinweise Praktikum: Allgemeine Hinweise Ziel dieses Praktikums ist es, die in der Vorlesung erworbenen Kenntnisse zu vertiefen und praktisch anzuwenden, sowie Sie zum Selbststudium anzuleiten. Außerdem sollen Sie

Mehr

Computer Vision I. Nikos Canterakis. Lehrstuhl für Mustererkennung, Universität Freiburg

Computer Vision I. Nikos Canterakis. Lehrstuhl für Mustererkennung, Universität Freiburg Nikos Canterakis Lehrstuhl für Mustererkennung, Universität Freiburg Gliederung 6 Endliche Kameras Die Lochkamera Die Projektive Kamera Die projektive Kamera Spalten von P Zeilen von P Hauptpunkt und Hauptachse

Mehr

Augmented Reality. Dresden, 22. Januar. 2013

Augmented Reality. Dresden, 22. Januar. 2013 Fakultät Informatik Institut für Software- und Multimediatechnik Juniorprofessur Software Engineering Ubiquitärer Systeme Dresden, 22. Januar. 2013 2 Gliederung Einführung Interaktion Präsentation Quellen

Mehr

Hauptseminar: Digitale Medien und Übertragungstechnik. Videokomprimierung. Teil I. Vortrag: Philipp Correll Betreuer: Deti Fliegl

Hauptseminar: Digitale Medien und Übertragungstechnik. Videokomprimierung. Teil I. Vortrag: Philipp Correll Betreuer: Deti Fliegl Hauptseminar: Digitale Medien und Übertragungstechnik Videokomprimierung Teil I Vortrag: Philipp Correll Betreuer: Deti Fliegl Übersicht 1. Grundlagen Standards (PAL, NTSC) 2. Motivation Sehr große Datenmengen

Mehr

Probleme der Navigation von Rehabilitationsroboter: Intelligenter Rollstuhl

Probleme der Navigation von Rehabilitationsroboter: Intelligenter Rollstuhl 16.04.2013 Advanced Seminar "Computer Engineering" WS2012/2013 Probleme der Navigation von Rehabilitationsroboter: Intelligenter Rollstuhl Sandrine Michele Chouansu Lehrstuhl für Automation; Universität

Mehr

Structure-from-Motion. Christina Mundhenk Leo Sylvio Rüdian Marcel Kliemannel

Structure-from-Motion. Christina Mundhenk Leo Sylvio Rüdian Marcel Kliemannel Structure-from-Motion Christina Mundhenk Leo Sylvio Rüdian Marcel Kliemannel Fahrplan Structure-from Motion Workflow mit SIFT & Bundle Adjustment mit SURE Probleme/ Grenzen Technik Metrik und Vergleich

Mehr

Erweiterte Realität. Sarah Seifert. 10. Juni 2014. (Universität Leipzig) Erweiterte Realität 10. Juni 2014 1 / 20

Erweiterte Realität. Sarah Seifert. 10. Juni 2014. (Universität Leipzig) Erweiterte Realität 10. Juni 2014 1 / 20 Erweiterte Realität Sarah Seifert 10. Juni 2014 (Universität Leipzig) Erweiterte Realität 10. Juni 2014 1 / 20 Übersicht 1 Einleitung 2 Technologien 3 Anwendungsfelder 4 Fazit (Universität Leipzig) Erweiterte

Mehr

Nr. 42 / 13 vom 31. Mai 2013

Nr. 42 / 13 vom 31. Mai 2013 Nr. 42 / 13 vom 31. Mai 2013 2. Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Elektrotechnik der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik an der Universität Paderborn

Mehr

Digitale Bildverarbeitung

Digitale Bildverarbeitung Digitale Bildverarbeitung Dr. Stefan Gehrig Dipl.-Physiker, Dipl.-Ing. (BA) Duale Hochschule Baden-Württemberg - Stuttgart Sommersemester 2015 S. Gehrig - Digitale Bildverarbeitung 1 S. Gehrig - Digitale

Mehr

1. Übung zu "Numerik partieller Differentialgleichungen"

1. Übung zu Numerik partieller Differentialgleichungen 1. Übung zu "Numerik partieller Differentialgleichungen" Simon Gawlok, Eva Treiber Engineering Mathematics and Computing Lab 22. Oktober 2014 1 / 15 1 Organisatorisches 2 3 4 2 / 15 Organisatorisches Ort:

Mehr

Technische Gesichtserkennung

Technische Gesichtserkennung Technische Gesichtserkennung Gliederung Was ist Gesichtserkennung? Anwendungsbereiche der Gesichtserkennung Technische Verfahren Paul-Viola Algorithmus Gesichtsverfolgung via Webcam Hardware Software Demo

Mehr

Industrie 4.0 und Smart Data

Industrie 4.0 und Smart Data Industrie 4.0 und Smart Data Herausforderungen für die IT-Infrastruktur bei der Auswertung großer heterogener Datenmengen Richard Göbel Inhalt Industrie 4.0 - Was ist das? Was ist neu? Herausforderungen

Mehr

Inspektion von spiegelnden Oberflächen. Roland Herrmann Micro-Epsilon Messtechnik GmbH & Co. KG, Ortenburg

Inspektion von spiegelnden Oberflächen. Roland Herrmann Micro-Epsilon Messtechnik GmbH & Co. KG, Ortenburg Inspektion von spiegelnden Oberflächen Roland Herrmann Micro-Epsilon Messtechnik GmbH & Co. KG, Ortenburg Unternehmensprofil Seit 1968 Kompetenz in präziser Messtechnik Umfassende Produktpalette, entwickelt

Mehr

geschlossene Schachtel mit einem kleinen Loch

geschlossene Schachtel mit einem kleinen Loch Kameramodellierung Lochkamera Kamerakonstante Kamerazentrum geschlossene Schachtel mit einem kleinen Loch ideale Kamera: Loch hat keine Ausdehnung die Strahlen sind ein Büschel von Geraden Abbildung erfolgt

Mehr

Grundlagen der Bildverarbeitung: Übung 1

Grundlagen der Bildverarbeitung: Übung 1 Grundlagen der Bildverarbeitung: Übung 1 Michael Korn Raum: BC 414, Tel.: 0203-379 - 3583, E-Mail: michael.korn@uni-due.de Michael Korn (michael.korn@uni-due.de) GBV: Übung 1 1 / 24 Digitale Bilder Michael

Mehr

Digitale Bildverarbeitung Einheit 12 3D-Modellierung

Digitale Bildverarbeitung Einheit 12 3D-Modellierung Digitale Bildverarbeitung Einheit 12 3D-Modellierung Lehrauftrag WS 05/06 Fachbereich M+I der FH-Offenburg Dipl.-Math. Bernard Haasdonk Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Ziele der Einheit Einen Eindruck

Mehr

CREATIVE PROGRAMMING TOOLKITS

CREATIVE PROGRAMMING TOOLKITS CREATIVE PROGRAMMING TOOLKITS Unter Creative Programming Toolkits verstehen wir Software-Teile welche uns helfen vielfältige Medien-kunst zu erstellen. Viele dieser Werkzeuge wurden durch Künstler für

Mehr

Superpixels for Skin Segmentation

Superpixels for Skin Segmentation Farbworkshop Wuppertal 2014 1 Superpixels for Skin Segmentation Frerk Saxen und Ayoub Al-Hamadi 2 Fachgebiet Neuro-Informationstechnik Unter Leitung von Prof. Ayoub Al-Hamadi 18 Mitarbeiter Davon 12 Doktoranden

Mehr

Version 1 SVG. Scalable Vector Graphics. B.Wenk, HTW Chur. apple ibooks Author

Version 1 SVG. Scalable Vector Graphics. B.Wenk, HTW Chur. apple ibooks Author Version 1 SVG Scalable Vector Graphics B.Wenk, HTW Chur SVG SVG - Scalable Vector Graphics 1 Einführung Bilder und Grafiken Mit der Digitalkamera aufgenommene oder mit einem Scanner aufgenommene Bilder

Mehr

VIRTUAL REALITY HYPE! Virtual Reality ist Super-Cool! Virtual Reality is Super-Cool! Virtual Bungee Jumping

VIRTUAL REALITY HYPE! Virtual Reality ist Super-Cool! Virtual Reality is Super-Cool! Virtual Bungee Jumping VIRTUAL REALITY Lebenseinstellung des Vortragenden Institut für Maschinelles Sehen und Darstellen Technische Universität Graz ist Super-Cool! Terminator 4 - der Film aus dem Cyberspace! [SKIP] Mit dem

Mehr

Verfahren zur autonomen bildgestützten Navigation

Verfahren zur autonomen bildgestützten Navigation Verfahren zur autonomen bildgestützten Navigation DGLR Workshop, 14. - 15.2.2007 Führungsaspekte unbemannter Luftfahrzeuge: Technologien und die Einbeziehung des Operateurs N. Schweyer, MBDA LFK-Lenkflugkörpersysteme

Mehr

Hochschul-App Uni Hohhenheim Case Study

Hochschul-App Uni Hohhenheim Case Study Hochschul-App Uni Hohhenheim Case Study Als Premium Partner von ILIAS unterstützen wir die Weiterentwicklung des Open Source Produktes und stellen so eine langfristig hohe Qualität des Systems sicher.

Mehr

Companion Technologie

Companion Technologie Companion Technologie Emotionen erkennen, verstehen und kai.bielenberg@haw-hamburg.de Agenda 1. Einleitung a. Was war nochmal Companion Technologie? b. Teilbereiche c. Warum Emotionen? 2. Ansätze a. Facial

Mehr

INTELLIGENTE DATENANALYSE IN MATLAB

INTELLIGENTE DATENANALYSE IN MATLAB INTELLIGENTE DATENANALYSE IN MATLAB Bildanalyse Literatur David A. Forsyth: Computer Vision i A Modern Approach. Mark S. Nixon und Alberto S. Aguado: Feature Extraction and Image Processing. Ulrich Schwanecke:

Mehr

Die Interpretation Optischer Leistungsdaten

Die Interpretation Optischer Leistungsdaten Die Interpretation Optischer Leistungsdaten Einige Fakten über die Carl Zeiss AG Seit 1896 berühmt für Kamera-Objektive Zeiss 1846 von Carl Zeiss gegründet 48 Produktionsstandorte weltweit Die ersten Kamerabilder

Mehr

FIT-IT & FIT-IT Visual Computing 4th Call

FIT-IT & FIT-IT Visual Computing 4th Call FIT-IT & FIT-IT Visual Computing 4th Call Georg Niklfeld Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) Kick-Off Event 9.9.2009, FFG/Wien Contents FIT-IT News 4th Call FIT-IT Visual Computing Focus

Mehr

Apache Lucene. Mach s wie Google! Bernd Fondermann freier Software Architekt bernd.fondermann@brainlounge.de berndf@apache.org

Apache Lucene. Mach s wie Google! Bernd Fondermann freier Software Architekt bernd.fondermann@brainlounge.de berndf@apache.org Apache Lucene Mach s wie Google! Bernd Fondermann freier Software Architekt bernd.fondermann@brainlounge.de berndf@apache.org 1 Apache Apache Software Foundation Software free of charge Apache Software

Mehr

Grundlagen der Augmented Reality

Grundlagen der Augmented Reality Institut für Computervisualistik Universität Koblenz 04.07.11 Inhaltsverzeichnis 1 Definitionen 2 Überblick Architektur 3 Anwendungsgebiete 4 Literatur Augmented Reality Definition nach Milgram und Kishino

Mehr

Stereo Vision Anwendungen 2 / Sommersemester 2010 Fakultät Technik und Informatik Department Informatik Gregory Föll

Stereo Vision Anwendungen 2 / Sommersemester 2010 Fakultät Technik und Informatik Department Informatik Gregory Föll Anwendungen 2 / Sommersemester 2010 Fakultät Technik und Informatik Department Informatik Übersicht Rückblick 3D-Bildaufnahme Kamerakalibrierung Triangulation durch Active Vision Korrespondenzproblem /

Mehr

Ein- und Ausgabegeräte für AR-Systeme

Ein- und Ausgabegeräte für AR-Systeme Ein- und Ausgabegeräte für AR- Hauptseminar: Virtual and Augmented Reality Karin Leichtenstern am Gliederung (1) 1. Einführung Besonderheiten Anforderungen 2. Eingabegeräte in der Augmented Reality Klassische

Mehr

Head Tracking durch Bildanalyse auf einem Smartphone

Head Tracking durch Bildanalyse auf einem Smartphone Gruppenarbeit Head Tracking durch Bildanalyse auf einem Smartphone Andreas Marcaletti Si Sun Betreuer: Samuel Welten Michael Kuhn Prof. Dr. R. Wattenhofer 1 / 17

Mehr

In-line Prozesskontrolle durch AOI

In-line Prozesskontrolle durch AOI In-line Prozesskontrolle durch AOI Einleitung In allen Bereichen der Mikroelektronik, ob KFZ, Telekommunikation, Computer oder Medizintechnik, schreitet die Miniaturisierung voran. Mit zunehmender Miniaturisierung

Mehr

High Level-Synthese eines Keypoint-Detection- Algorithmus für FPGAs

High Level-Synthese eines Keypoint-Detection- Algorithmus für FPGAs Fakultät Informatik, Institut für Technische Informatik, Professur für VLSI-Entwurfssysteme, Diagnostik und Architektur Belegarbeit High Level-Synthese eines Keypoint-Detection- Algorithmus für FPGAs Max

Mehr

Computer/Robot-Vision: Übung 1

Computer/Robot-Vision: Übung 1 Computer/Robot-Vision: Übung 1 Michael Korn Raum: BC 414, Tel.: 0203-379 - 3583, E-Mail: michael.korn@uni-due.de Michael Korn (michael.korn@uni-due.de) Computer/Robot-Vision: Übung 1 1 / 24 Digitale Bilder

Mehr

Fachartikel. Telezentrische Objektive für Kameras größer 1 Zoll

Fachartikel. Telezentrische Objektive für Kameras größer 1 Zoll Vision & Control GmbH Mittelbergstraße 16 98527 Suhl. Germany Telefon: +49 3681 / 79 74-0 Telefax: +49 36 81 / 79 74-33 www.vision-control.com Fachartikel Telezentrische Objektive für Kameras größer 1

Mehr

Seminarvortrag Bildverarbeitung im Projekt FAUST mit dem Schwerpunkt Skelettierung

Seminarvortrag Bildverarbeitung im Projekt FAUST mit dem Schwerpunkt Skelettierung Seminarvortrag Bildverarbeitung im Projekt FAUST mit dem Schwerpunkt Skelettierung Ingmar Gründel HAW-Hamburg 15. Dezember 2006 Ingmar Gründel Bildverarbeitung im Projekt FAUST mit dem Schwerpunkt Skelettierung

Mehr

Getting Started General Workflow. Anlegen von Schablonen Ausrichtung 3.2. Atoms Precision V2 Tutorial. Working with Images Direct from Camera

Getting Started General Workflow. Anlegen von Schablonen Ausrichtung 3.2. Atoms Precision V2 Tutorial. Working with Images Direct from Camera Getting Started General Workflow Anlegen von Schablonen Ausrichtung 3.2 Atoms Precision V2 Tutorial Working with Images Direct from Camera Die Ausrichtungseinstellungen ermöglichen die Ausrichtung der

Mehr

Grundlagen Videomarketing

Grundlagen Videomarketing Grundlagen Videomarketing von Christian Lackner www.seriös-geld-im-internet-verdienen.de 2015 Christian Lackner. Alle Rechte vorbehalten. Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich

Mehr

Computer Vision I. Nikos Canterakis. Lehrstuhl für Mustererkennung, Universität Freiburg,

Computer Vision I. Nikos Canterakis. Lehrstuhl für Mustererkennung, Universität Freiburg, Nikos Canterakis Lehrstuhl für Mustererkennung, Universität Freiburg, Literatur Richard Hartle and Andrew Zisserman. Multiple View Geometr in computer vision, Cambridge Universit Press, 2 nd Ed., 23. O.D.

Mehr

GigE Vision Kamera Line up Die Kompakte mit exzellenter Bildqualität

GigE Vision Kamera Line up Die Kompakte mit exzellenter Bildqualität GigE Vision Kamera Line up Die Kompakte mit exzellenter Bildqualität Ultra Kompakt 29 x 29 x 40 mm 50 x 50 x 47 mm (5 MP CCD) High Quality Image mit Sony CCDs Breites Line Up von VGA bis 5 MP Frame Raten

Mehr

Projekt Multimedia. WS 14/15 Maximilian Hecker. Thema: Metaio Creator

Projekt Multimedia. WS 14/15 Maximilian Hecker. Thema: Metaio Creator Projekt Multimedia WS 14/15 Maximilian Hecker Thema: Metaio Creator Inhaltsverzeichnis 1 Metaio The Augment Reality Companie...2 2 Systemvoraussetzungen...3 2.1 Systemvoraussetzungen Metaio Creator 6...3

Mehr

Augmented Reality Software

Augmented Reality Software Institut für Computervisualistik Universität Koblenz 4. Juli 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Frameworks Tracking basierend auf Markierungen Tracking basierend auf GPS Tracking basierend auf markanten

Mehr

Projekt Maschinelles sehen Dozent: D. Lanz, W. Jenni Autoren: T. Kurmann, S. Eichenberger Burgdorf, 19.01.2010. OCR am Einzahlungsschein

Projekt Maschinelles sehen Dozent: D. Lanz, W. Jenni Autoren: T. Kurmann, S. Eichenberger Burgdorf, 19.01.2010. OCR am Einzahlungsschein Projekt Maschinelles sehen Dozent: D. Lanz, W. Jenni Autoren: T. Kurmann, S. Eichenberger Burgdorf, 19.01.2010 OCR am Einzahlungsschein Inhaltsverzeichnis Aufgabenstellung:... 2 Einleitung:... 2 Auftrag

Mehr

INDUSTRIE 4.0: POTENTIALE INTELLIGENTER VERNETZUNG

INDUSTRIE 4.0: POTENTIALE INTELLIGENTER VERNETZUNG TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG INDUSTRIE 4.0: POTENTIALE INTELLIGENTER VERNETZUNG H.-Jürgen Prokop Geschäftsführer Forschung und Entwicklung Dresden, 02.07.2014 INDUSTRIE 4.0: POTENTIALE INTELLIGENTER

Mehr

Microsoft Visual C++ 6.0

Microsoft Visual C++ 6.0 Hardwareinbindung in Matlab bild = Quickcam; figure;imshow(bildanzeige); MATLAB 6.1 void mexfunction( int nlhs, mxarray *plhs[], int nrhs, const mxarray*prhs[] ) Microsoft Visual C++ 6.0 Aufruf int Capture(unsigned

Mehr

Shape Gradient for Image and Video Segmentation

Shape Gradient for Image and Video Segmentation Shape Gradient for Image and Video Segmentation [1] S. Jehan-Besson, A. Herbulot, M. Barlaud und G. Aubert 23. Mai 2007 Martin Schröttner und Michael Schneeberger Mat Vis-Gra SS07 1 Überblick Aktive Konturen

Mehr

Kinect Nils Röder, Björn Frömmer

Kinect Nils Röder, Björn Frömmer Kinect Nils Röder, Björn Frömmer Agenda Einleitung Hardware Funktionsweise der Kamera Algorithmus (Pose Recognition, Tracking) Einleitung Was ist Kinect? Eingabegerät (Human Computer Interface) Optisches

Mehr

Dr. Thomas Meinike Hochschule Merseburg

Dr. Thomas Meinike Hochschule Merseburg XSLT Programmierung effektiv und schmerzfrei! Dr. Thomas Meinike Hochschule Merseburg thomas.meinike@hs merseburg.de http://www.iks.hs merseburg.de/~meinike/ @XMLArbyter Zusatzmaterial Februar

Mehr

Das mobile Internet der Zukunft

Das mobile Internet der Zukunft mcrumbs GmbH Das mobile Internet der Zukunft mcrumbs GmbH Martin Adam: Mobiles Internet seit 2005 mcrumbs: Gegründet 15. August 2010 Mehr als 70 Projekte in über 180 Ländern in den vergangenen zwei Jahren

Mehr

Photonfocus CMOS Kameras Camera Link USB 2.0 GigE Vision

Photonfocus CMOS Kameras Camera Link USB 2.0 GigE Vision CMOS Kameras Camera Link USB 2.0 GigE Vision CMOS Flächenkameras Camera Link - USB 2.0 - GigE Vision Alle Photonfocus Kameras basieren auf CMOS-Sensoren. Sie arbeiten sehr rauscharm und liefern mit echtem

Mehr

Objekterkennung mit OpenCV

Objekterkennung mit OpenCV Roland Schellhorn Objekterkennung mit OpenCV 103 - Recent Advances in Multimedia Processing Abstract Die Analyse unterschiedlicher Objekterkennungsmethoden der Open Source Library OpenCV wird anhand eines

Mehr

Roberta Workshops. Robotik in Forschung und Lehre. Roberta Workshops. 3 Schwerpunkte Robotik in Schulen

Roberta Workshops. Robotik in Forschung und Lehre. Roberta Workshops. 3 Schwerpunkte Robotik in Schulen Roberta Workshops Robotik in Forschung und Lehre Prof. Dr. Martina Lehser Fakultät für Ingenieurwissenschaften Fachrichtung Informatik 18.06.2009 ZeMA Roberta RegioZentrum Saarland Hochschule für Technik

Mehr

3D-Sensorik für Industrie- und Alltagsanwendungen. Dr. Markus Pichler Linz Center of Mechatronics GmbH www.lcm.at markus.pichler@lcm.

3D-Sensorik für Industrie- und Alltagsanwendungen. Dr. Markus Pichler Linz Center of Mechatronics GmbH www.lcm.at markus.pichler@lcm. 3D-Sensorik für Industrie- und Alltagsanwendungen Dr. Markus Pichler Linz Center of Mechatronics GmbH www.lcm.at markus.pichler@lcm.at Übersicht Kamera und optische Markierung Einzelzielmarkierung Vermessung

Mehr

Computer Vision - Das Praxisbuch

Computer Vision - Das Praxisbuch Pedram Azad, Tilo Gockel, Rüdiger Dillmann Computer Vision - Das Praxisbuch 1. Auflage 10. Mai 2007 Elektor-Verlag, Aachen Inhaltsverzeichnis Teil I Grundlagen 1 Technische Grundlagen 13 1.1 Einführung

Mehr

1 Münzerkennung. 1.1 Aufgabenstellung. 1.2 Vorgehensweise

1 Münzerkennung. 1.1 Aufgabenstellung. 1.2 Vorgehensweise Ein Projekt von Christoph Lang (23641) und Alexander Ludas (23642) in der Vorlesung Labor Bildverarbeitung im Wintersemester 2007 an der HTW-Aalen. Umsetzungszeitraum: 1.10.2007-09.01.2008. 1.1 Aufgabenstellung

Mehr

Neues Verfahren zur Roboterzielführung ohne Kalibrierung

Neues Verfahren zur Roboterzielführung ohne Kalibrierung Lernende Roboterführung Roboteraugen werden autonomer, leistungsfähiger und genauer Neues Verfahren zur Roboterzielführung ohne Kalibrierung Unter dem Namen AURA (Adaptive Uncalibrated Robot Automation)

Mehr

Exploring subsurface GIS data with Handheld Outdoor Augmented Reality

Exploring subsurface GIS data with Handheld Outdoor Augmented Reality Exploring subsurface GIS data with Handheld Outdoor Augmented Reality Gerhard Schall Institut für Maschinelles Sehen und Darstellen Technische Universität Graz 1 Agenda Outdoor Augmented Reality Evolution

Mehr

Wie sich Maschinen in unserer Welt zurechtfinden können

Wie sich Maschinen in unserer Welt zurechtfinden können Mittwoch, den 7. Mai 2014 Spielregeln: 1. Fragen aufschreiben und am Ende stellen 2. Beide Hände oben: Mucksmäuschenstille 3. Notizen machen 1 Sinnesorgane Verstehen: Die Sinnesorgane allein reichen nicht!

Mehr

High-Speed-Mikroskopie für die automatisierte Qualitätssicherung von Elektronik-Komponenten

High-Speed-Mikroskopie für die automatisierte Qualitätssicherung von Elektronik-Komponenten High-Speed-Mikroskopie für die automatisierte Qualitätssicherung von Elektronik-Komponenten Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT Aachen, Deutschland Die Aufgabe: Mikroskopie im industriellen

Mehr

Augmented Reality - Grundlagen

Augmented Reality - Grundlagen Augmented Reality - Grundlagen Intelligente Mensch-Maschine-Interaktion - IMMI SS 2011 Prof. Didier Stricker Didier.Stricker@dfki.de Die Vorlesung am 07.06 findet im Raum Zuse am DFKI statt 2 Übersicht

Mehr

Workshop: Einführung in die 3D-Computergrafik. Julia Tolksdorf Thies Pfeiffer Christian Fröhlich Nikita Mattar

Workshop: Einführung in die 3D-Computergrafik. Julia Tolksdorf Thies Pfeiffer Christian Fröhlich Nikita Mattar Workshop: Einführung in die 3D-Computergrafik Julia Tolksdorf Thies Pfeiffer Christian Fröhlich Nikita Mattar 1 Organisatorisches Tagesablauf: Vormittags: Theoretische Grundlagen Nachmittags: Bearbeitung

Mehr

Stereoskopisches 3D Gaming

Stereoskopisches 3D Gaming PRIME Symposium 17.02.2011 BERLIN Stereoskopisches 3D Gaming Jonas Schild Lehrstuhl für Medieninformatik und Entertainment Computing Universität Duisburg Essen Lehrstuhl Medieninformatik Entertainment

Mehr

Digitale Bildverarbeitung in BA/MA

Digitale Bildverarbeitung in BA/MA Digitale Bildverarbeitung in BA/MA Prof. Dr.-Ing. Joachim Denzler Lehrstuhl Digitale Bildverarbeitung Friedrich-Schiller-Universität Jena http://www.inf-cv.uni-jena.de Bedarf Bildverarbeitung In der Industrie:

Mehr

4. 3. Grafik-Programmierung

4. 3. Grafik-Programmierung 4. 3. Grafik-Programmierung es gibt wenig Standards auch in C sind die zur Verfügung stehenden Grafik-Befehle abhängig vom Betriebssystem und von der verwendeten C- Erweiterung grundsätzliche Unterscheidung:

Mehr