Handbuch. StarMoney Business 6.0 PlusPaket

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handbuch. StarMoney Business 6.0 PlusPaket"

Transkript

1 Handbuch StarMoney Business 6.0 PlusPaket

2 Copyrights und Warenzeichen Windows XP, Windows Vista, sowie Windows 8 sind eingetragene Warenzeichen der Mic rosoft Corp. Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programm na men und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Wa renzeichen der Herstellerfirmen und dürfen nicht gewerblich oder in sonstiger Weise verwendet werden. Irrtümer vorbehalten. Bei der Zusammenstellung von Texten und Abbildungen wurde mit größter Sorgfalt gearbeitet. Trotzdem können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Die angegebenen Daten dienen lediglich der Produktbeschreibung und sind nicht als zugesi cherte Eigenschaft im Rechtssinne zu verstehen. Herausgeber und Autoren können für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder juristische Verantwortlichkeit noch irgendeine Haftung übernehmen. Alle Rechte vorbehalten; kein Teil dieses Handbuches darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder die Speicherung und/oder Verbreitung in elektronischer Form) ohne schriftliche Genehmigung der Star Finanz-Software Entwicklung und Vertriebs GmbH reproduziert oder vervielfältigt werden. Copyright by: Star Finanz-Software Entwicklung und Vertriebs GmbH Sachsenfeld Hamburg Version 1.0

3 Inhalt Inhaltsverzeichnis 1 Willkommen Symbole in diesem Handbuch Sicherheit Schützen Sie Ihren Rechner Weitere Vorsichtsmaßnahmen Nutzen Sie nur offizielle Informationen Cash Management Einstellungen der Referenzkonten Saldenausgleich Kontenkonzentration Offene Posten Liquiditätsvorschau Übersicht Liquiditätsvorschau Einrichtung unter Regeln EBICS Einrichten eines EBICS-Kontos Erzeugen einer EBICS-Datei Experteneinstellungen Konten manuell einrichten Erzeugen einer EBICS-Chipkarte Die Übersichtsseite Navigation Informationen der Übersichtsseite Informationen anzeigen lassen Benutzer verwalten Benutzern ein bevorzugtes Sicherheitsmedium zuweisen Einrichten eines Benutzers Gruppierungen Gruppierung einstellen

4 Inhalt Tabelle Ändern von Benutzerrechten und Löschen eines Benutzerkontos Anmelden an verschiedenen Datenbanken Sicherheitsmedien verwalten Zuweisen von Sicherheitsmedien an Konten Benennen von Unterschriftsberechtigten Zuweisung eines Unterschriftsberechtigten (Sicherheitsmediums) zu Aufträgen Zuweisen eines Sicherheitsmediums bzw. Unterschriftsberechtigten für mehrere Aufträge mit derselben Kontoverbindung Sicherheitsschlüssel Ändern des Speicherortes eines Schlüssels Entfernen eines Schlüssels Sperren eines Schlüssels Die Zweitunterschrift und der Ausgangskorb Signieren Verteilte Elektronische Unterschrift (VEU) Übersicht der Aufträge Detailansicht von EBICS-VEU-Aufträgen Entfernen von EBICS-VEU-Aufträgen Begleitzettel Online-Details Zum Auftrag Einreichen Stornieren Index

5 1 Willkommen Wir freuen uns Ihnen die StarMoney Business Zusatzmodule Cash Management und Offene Posten vorstellen zu können. Cash Management Mit Cash Management (auch Pooling genannt) erhalten Sie die Möglichkeit unter Berücksichtigung der offiziellen Bankfeiertage sowie Nutzung der Liquiditätsvorschau die Zinsgewinne (bei Guthaben) Ihrer Girokonten zu maximieren bzw. Zinsverluste (bei Unterdeckung) zu minimieren. Weiterhin ist es möglich, eine Kontenkonzentration bankenübergreifend durchzuführen. Die Bereitstellung dieser Funktion erfolgt über das Modul Dispo zusammen mit der offenen Posten Verwaltung. Offene Posten Verwaltung (OPOS) Offene Posten sind in der Zukunft liegende Zahlungseingänge oder Zahlungsausgänge, die von StarMoney Business automatisiert für Sie überwacht werden. Sie können diese zu überwachenden Posten manuell erstellen oder solche Zahlungsposten über einen konfigurierbaren CSV-Import importieren. Auch können Sie bestimmen, anhand welcher Bedingungen StarMoney Business hier suchen soll, z. B. nach dem Betrag. Die Bereitstellung dieser Funktion erfolgt über das Modul Dispo zusammen mit Cash Management. EBICS Bei EBICS (Electronic Banking Internet Communication Standard) handelt es sich im Kern um ein weiteres Kommunikationsverfahren im elektronischen Bankingverfahren. Das bisherige Kommunikationsverfahren FTAM heute fast ausschließlich auf ISDN als Trägerprotokoll konnte den Anforderungen moderner IT nicht mehr gerecht werden und wird bei EBICS durch zeitgemäße Internetstandards ersetzt. 3

6 Kapitel 1 Starmoney Business 6.0 PlusPaket 1.1 Symbole in diesem Handbuch Einige Symbole und Formatierungen dieses Handbuches sollen Ihnen helfen, Informationen schnell zu finden und schneller zu verstehen, sowie wichtigen Textpassagen besondere Beachtung zu schenken: Wann immer Sie dieses Symbol neben einer Textpassage sehen, heißt es: Aufgepasst. Diesen Abschnitt sollten Sie aufmerksam lesen, da er beispielsweise einen besonders wichtigen Sachverhalt beschreibt, den Sie unbedingt beherzigen sollten oder er Erklärungen enthält, mit denen Ihnen das Verständnis der folgenden Absätze viel leichter fällt. Dieses Symbol gibt Ihnen einen Hinweis auf Tipps und Tricks, die Ihnen das Leben mit StarMoney Business leichter machen, oder weist Sie auf spezielle Vorgehensweisen hin, mit denen sich bestimmte Aufgaben schneller lösen lassen. Viele Funktionen, die Ihnen StarMoney Business bietet, finden Sie in diesem Handbuch in Form von Anleitungen beschrieben, die Sie Schritt für Schritt nachvollziehen können. Jede dieser Schritt-für-Schritt-Anleitungen wird ebenfalls durch ein spezielles Symbol angekündigt. Ganz besonders wichtige Textabschnitte finden Sie mit diesem Symbol markiert. Diese Abschnitten beinhalten häufig Sicherheitshinweise, die Sie beispielsweise gegen Datenverlust schützen, oder weisen Sie auf besondere Verhaltensweisen zum Schutz Ihrer Daten hin. 4

7 2 Sicherheit Das Thema Sicherheit ist immer ein brandaktuelles und wir haben StarMoney Business für Sie noch sicherer gemacht! Das Sicherheitskonzept von StarMoney Business bietet einen aktiven Schutz vor Trojanern & Co. Ist Ihr Rechner mit dem Internet verbunden, besteht trotz aller Sicherheit, wie installiertem Firewall- und Anti-Viren-Programm, die Gefahr einen Virus oder Trojaner zu erhalten. Daher haben wir Sicherheitstechniken in StarMoney Business integriert, die gegen evtl. Angriffe und Manipulationen schützen können während Sie mit StarMoney arbeiten. Einen 100%igen Schutz kann es nicht geben, aber Sie können helfen, das Restrisiko weiter zu vermindern, wenn Sie sorgsam mit Ihren Zugangsdaten umgehen und Ihren Rechner schützen. 2.1 Schützen Sie Ihren Rechner Auch Ihr Rechner muss geschützt werden! Sie sollten Ihr Betriebsystem immer aktuell halten und die aktuellen ServicePacks und Updates, die Ihnen angeboten werden, installieren. Dafür sollten Sie sicherstellen, dass z.b. die automatische Updatefunktion von Microsoft Windows aktiv ist. Installieren Sie eine Firewall (bei Microsoft Windows XP, Windows VISTA, und Windows 7 ist diese im Produktumfang bereits enthalten) und halten Sie auch dieses Schutzprogramm mit Updates des Herstellers aktuell. Sorgen Sie dafür, dass Sie immer eine Virenschutzsoftware einsetzen und dass die Signaturen aktuell sind, zusätzlich kann sich auch ein Schutz vor Spyware als sinnvoll erweisen. Sichern Sie regelmäßig Ihre Daten und nutzen Sie die Datensicherung in StarMoney Business. Diese Daten sollten Sie zusätzlich auch noch auf andere Datenträger kopieren. 2.2 Weitere Vorsichtsmaßnahmen Weitere Vorsichtsmaßnahmen die Sie treffen sollten: Seien Sie wachsam und pflegen Sie einen sensiblen Umgang mit PIN, TAN, und Passwörtern und hinterlegen Sie diese nicht unverschlüsselt! Schützen Sie Ihre StarMoney-Datenbank mit einem nur Ihnen bekannten Passwort. Alle aktuellen StarMoney-Versionen werden mit Online-Updates und Service-Packs gepflegt. Auf diesem Wege wird die Software an alle aktuellen Änderungen Ihrer Bank, z. B. neue Bankleitzahlen, Sicherheitszertifikate oder neue Sicherheitsmedien, angepasst. Die Installation dieser Updates ist kostenlos und findet innerhalb der Software statt. Darüber hinaus besteht mit StarMoney ein effektiver Phishing-Schutz, wenn Sie nur mit StarMoney und nicht zusätzlich mit dem Browser Ihr Online-Banking abwickeln. 5

8 Kapitel 2 StarMoney Business 6.0 PlusPaket 2.3 Nutzen Sie nur offizielle Informationen Sollten Sie eine ältere Version von StarMoney auf eine aktuelle Version upgraden wollen, z.b. StarMoney Business 5.0 auf StarMoney Business 6.0, benötigen Sie hierfür ein Update wie z.b. StarMoney Business 6.0 Update. Nutzen Sie hierfür bitte die innerhalb der Software vorhandenen Update-Hinweise oder folgen Sie Update-Hinweisen zu StarMoney nur: - innerhalb der Software StarMoney - auf - auf den Webseiten Ihrer Bank oder Sparkasse Weitere Sicherheitsinformationen erhalten Sie hier: https://www.starmoney.de/index.php?id=sicherheitshinweise 6

9 3 Cash Management Ein wesentlicher Faktor des Cash Managements ist die Liquiditätsplanung. Bei der Liquiditätsplanung werden alle Zahlungseingänge und ausgänge für einen bestimmten Zeitraum erfasst und saldiert, um einen Überblick über die Liquiditätssituation, d. h. eventuelle Überschüsse bzw. Fehlbeträge, zu erhalten. Zur genauen Feststellung der momentanen Zahlungsfähigkeit wird aufgrund der Kontostände und Daten aus der Liquiditätsvorschau ein Liquiditätsstatus erstellt, und über projezierte Valutensalden dargestellt. Die durch die Planung gewonnenen Informationen können Ihnen Grundlage für Entscheidungen und Vorgänge im Bereich des Cash Management liefern. Über den Menüpunkt Cash Management des Menüs Disposition gelangen Sie in die Übersichtsseite Cash Management. Hier haben Sie die Möglichkeit, Einstellungen für projizierte Valutensalden vorzunehmen. Liquiditätsvorschau berücksichtigen Die Checkbox Liquiditätsvorschau berücksichtigen ist automatisch aktiviert, und sagt aus, dass die Liquiditätsvorschau für die projezierten Valutensalden berücksichtigt wird. Sie deaktivieren die Einstellung indem Sie die Checkbox anklicken und der Haken ausgeblendet wird. Mehr Informationen zur Liquiditätsvorschau finden Sie ab Seite 23. Bankfeiertage mit anzeigen Die Checkbox Bankfeiertage mit anzeigen ist automatisch aktiviert. Diese Einstellung sichert, dass eventuelle Bankfeiertage in den projezierten Valutensalden dargestellt werden. Sie deaktivieren die Einstellung indem Sie die Checkbox anklicken und der Haken ausgeblendet wird. Valutensalden anzeigen ab Valutensalden anzeigen ab, hier wird automatisch das aktuelles Datum angezeigt. Sie können den Eintrag überschreiben und das von Ihnen gewünschte Datum eintragen. Das maximal zulässige Datum ist das Tagedatum plus 1 Jahr. Unterhalb der Einstellungen für projezierte Salden finden Sie eine Kontenliste mit den projezierten Valutensalden. Hierbei werden negative Salden rot angezeigt positive Salden grün angezeigt Ein Doppelklick auf ein Konto bringt Sie zu den Kontodetails des betreffenden Kontos (auf den Reiter Umsätze). Sofort Aktualisieren Aktualisiert sofort alle ausgewählten Konten. Kontenrundruf direkt Aktualisiert sofort alle Konten der Liste. 7

10 Kapitel 3 StarMoney Business 6.0 PlusPaket 3.1 Einstellungen der Referenzkonten Mit der Auswahl der Schaltfläche [Einstellungen] -> Menüpunkt Anpassen gelangen Sie in die Übersicht der möglichen Einstellungen für Cash Management. Sie sehen eine Auswahl aller möglichen Referenzkonten. Per Klick in das erste Feld der Liste aktivieren, bzw. deaktivieren Sie ein Konto als Referenzkonto für die Übersicht der zu projezierenden Valutensalden Um weitere Einstellungen für das Referenzkonto vorzunehmen, führen Sie bitte einen Doppelklick auf dem gewünschten Konto in der Liste aus. Sie gelangen in folgende Übersicht: Abb. 3.1: Hier nehmen Sie die Einstellungen für das gewählte Referenzkonto vor. Einstellungen für den Saldenausgleich Betragsfeld Eigenes Limit (nur negative Werte): Bitte beachten Sie hierzu, dass eine Belegung nur möglich ist, wenn keine Liquiditätsreserve ausgewählt ist. Wird statt einer Liquiditätsreserve ein eigenes Limit eingegeben, so wird der Saldo nur bis zu diesem Limit belastet. Sie müssen ein eigenes Limit oder eine Liquiditätsreserve für jedes Konto vergeben. Betragsfeld Liquiditätsreserve (nur positive Werte): Die Liquiditätsreserve gibt 8

11 StarMoney Business 6.0 PlusPaket Kapitel 3 den Mindestbestand eines Kontos an, der nicht unterschritten werden darf. Auch für Konten mit negativen Salden ist beim Saldoausgleich die Berücksichtigung einer Liquiditätsreserve möglich. Sie müssen ein eigenes Limit oder eine Liquiditätsreserve für jedes Konto vergeben. Standardmäßig ist das Feld Liquiditätsreserve aktiv und mit einer 0 vorbelegt. Feld Rundungswert : Hier können Sie über das Dropdown-Menü wählen zwischen den Einträgen: Keine Rundung,1,10,100,1000. Betragsfeld Mindestbuchungsbetrag : Bitte vergeben Sie hier einen entsprechenden Betrag. Checkbox Bevorzugtes Zielkonto: Diese Checkbox kann nur für maximal ein Konto der Gruppe aktiv sein. Ist kein Konto als Zielkonto markiert wird der Saldenausgleich zinsoptimiert durchgeführt. Einstellungen für Kontokonzentration Abb. 3.2: Hier nehmen Sie die Einstellungen für die Kontenkonzentration vor. Betragsfeld Liquiditätsreserve : Für Konten mit negativen Salden ist bei der Kontenkonzentration die Berücksichtigung einer Liquiditätsreserve möglich. Sollten Sie hier 9

12 Kapitel 3 StarMoney Business 6.0 PlusPaket keine Liquiditätsreserve vorgeben, werden die Negativsalden bis zum Kontostand 0 aufgefüllt, sonst bis zur vergebenen Liquiditätsreserve. Feld Rundungswert : Hier können Sie über das Dropdown-Menü wählen zwischen den Einträgen: Keine Rundung,1,10,100,1000. Betragsfeld Mindestbuchungsbetrag : Bitte vergeben Sie hier einen entsprechenden Betrag. Checkbox Konzentrationskonto: Diese Checkbox kann nur für maximal ein Konto der Gruppe aktiv sein. Ist ein Konto aktiv, werden bei der Kontokonzentration die Umbuchungen nur auf dieses Konto durchgeführt. Ist kein Konto als Zielkonto markiert, kann keine Kontokonzentration durchgeführt werden. Einstellungen für Aufträge Bevorzugte Auftragsart für dieses Konto: Hier können Sie über den Assistenten aus den möglichen Auftragsarten wählen Zinssätze Hier werden die von Ihnen vergebenen Zinssätze angezeigt. Über die Schaltfläche [Neu] können Sie einen neuen Wert anlegen. Wählen Sie zunächst aus dem Dropdown-Menü ob es sich um Haben oder Soll handeln soll, danach vergeben Sie den Startwert und den Zinswert. Wenn Sie in einen leeren Bereich der Tabelle klicken, werden Ihre Angaben gespeichert und in der Tabelle angezeigt. Über die Schaltfläche [Entfernen] könne Sie einen Eintrag aus der Tabelle löschen. 10

13 StarMoney Business 6.0 PlusPaket Kapitel Saldenausgleich Über die Schaltfläche [Saldenausgleich]. Die Übersicht ist zweigeteilt. In der oberen Ansicht gibt es eine Tabelle mit einer Ansicht der Konten einer Gruppe. Die jeweilige Gruppe kann über den Assistenten ausgewählt werden. Saldenausgleich der Gruppe Wählen Sie bitte aus dem Assistenten eine existierende Gruppe. Alle Konten der gewählten Gruppe werden in der Übersicht angezeigt. Salden in der Zukunft sind kursiv dargestellt. Zinsertrag Unter der Übersicht der in der Gruppe befindlichen Konten werden kumulierte Zinsvorteile pro Tag über alle Konten für folgende Fälle angezeigt: wenn keine Buchungen vorgenommen werden und unter Berücksichtigung der Buchungen Die Berechnungsrundlage hierfür ist der Zeitraum von heute bis zum Tag der letzten Umbuchung: Zinsertrag ohne Umbuchung, Datum heute Zinsertrag ohne Umbuchung, Datum der letzten erwarteten Umbuchung Zinsertrag mit Umbuchung, Datum heute Zinsertrag mit Umbuchung, Datum der letzten erwarteten Umbuchung Vorgeschlagene Aufträge In der unteren Ansicht wird eine Liste mit den vorgeschlagenen Aufträgen angezeigt, die StarMoney erstellen wird, wenn Sie die Schaltfläche [Vorschlag] wählen. Der Vorschlag wird Ihnen nun angezeigt. Erst der Klick auf [Ausführen] stellt die Aufträge in den Ausgangskorb. Der Eintrag in dem Feld Betrag kann von Ihnen geändert werden, er darf aber nicht <= Null sein. Einreichen Wenn Sie diese Schaltfläche wählen, werden die Aufträge entweder direkt gesendet, oder in den Ausgangskorb gestellt. Die Einstellung darüber, ob Sie Ihre Aufträge nach dem Erstellen direkt an Ihr Kreditinstitut übermitteln wollen oder diese im Ausgangskorb sammeln, treffen Sie über das Menü Einstellungen, Menüpunkt Allgemeines im Bereich Auftragsversand. Spalten Über die Schaltfläche [Einstellungen] -> Menüpunkt Spalten wechseln Sie in eine Ansicht über die Sie die Möglichkeit haben, einzelne Spalten der Übersicht zu aktivieren, bzw. zu deaktivieren. Weiterhin können Sie festlegen, in welcher Reihenfolge diese ab- 11

14 Kapitel 3 StarMoney Business 6.0 PlusPaket gebildet werden. Markieren Sie die gewünschten Spalten durch einen Klick mit der Maus auf die Auswahlbox vor der Spaltenbezeichnung. Durch ein X wird die Aktivierung gekennzeichnet. Verfahren Sie entsprechend, um Spalten auszublenden. Sie können die Reihenfolge, in der die Spalten angezeigt werden, nach Belieben verändern. Wenn Sie beispielsweise möchten, dass als erste Spalte XYZ angezeigt wird, klicken Sie den Eintrag XYZ an. Dann klicken Sie so oft auf den [Nach-Oben-Pfeil] an der rechten Seite, bis XYZ an erster Stelle der Liste steht. Über den [Nach-Unten-Pfeil] können Sie XYZ wieder weiter nach unten bzw. nach hinten verschieben. Wenn Sie die Reihenfolge der Spalten verändert haben, aber doch lieber wieder den ursprünglichen Zustand herstellen möchten, klicken Sie einfach auf [Zurücksetzen]. Vergessen Sie nicht, durch das Klicken auf [Speichern], Ihre Einstellungen zu übernehmen Zurück Über die [Zurück]-Schaltfläche können Sie die Ansicht jederzeit verlassen, ohne Änderungen vorzunehmen 12

15 StarMoney Business 6.0 PlusPaket Kapitel Kontenkonzentration Über die Schaltfläche [Kontenkonzentration]. Die Übersicht ist zweigeteilt. In der oberen Ansicht gibt es eine Tabelle mit einer Ansicht der Konten einer Gruppe. Die jeweilige Gruppe kann über den Assistenten ausgewählt werden. Saldenausgleich der Gruppe Wählen Sie bitte aus dem Assistenten eine existierende Gruppe. Alle Konten der gewählten Gruppe werden in der Übersicht angezeigt. Salden in der Zukunft sind kursiv dargestellt. Zinsertrag Unter der Übersicht der in der Gruppe befindlichen Konten werden kumulierte Zinsvorteile pro Tag über alle Konten für folgende Fälle angezeigt: wenn keine Buchungen vorgenommen werden und unter Berücksichtigung der Buchungen Die Berechnungsrundlage hierfür ist der Zeitraum von heute bis zum Tag der letzten Umbuchung: Zinsertrag ohne Umbuchung, Datum heute Zinsertrag ohne Umbuchung, Datum der letzten erwarteten Umbuchung Zinsertrag mit Umbuchung,Datum heute Zinsertrag mit Umbuchung, Datum der letzten erwarteten Umbuchung Vorgeschlagene Aufträge In der unteren Ansicht wird eine Liste mit den vorgeschlagenen Aufträgen angezeigt, die StarMoney erstellen wird, wenn Sie die Schaltfläche [Vorschlag] wählen. Der Vorschlag wird Ihnen nun angezeigt. Erst der Klick auf [Ausführen] stellt die Aufträge in den Ausgangskorb. Der Eintrag in dem Feld Betrag kann von Ihnen geändert werden, er darf aber nicht <= Null sein. Einreichen Wenn Sie diese Schaltfläche wählen, werden die Aufträge entweder direkt gesendet, oder in den Ausgangskorb gestellt. Die Einstellung darüber, ob Sie Ihre Aufträge nach dem Erstellen direkt an Ihr Kreditinstitut übermitteln wollen oder diese im Ausgangskorb sammeln, treffen Sie über das Menü Einstellungen, Menüpunkt Allgemeines im Bereich Auftragsversand. Spalten Die Schaltfläche [Einstellungen] -> Menüpunkt Spalten bringt Sie in eine Ansicht über die Sie die Möglichkeit haben, einzelne Spalten der Übersicht zu aktivieren, bzw. 13

16 Kapitel 3 StarMoney Business 6.0 PlusPaket zu deaktivieren. Weiterhin können Sie festlegen, in welcher Reihenfolge diese abgebildet werden. Markieren Sie die gewünschten Spalten durch einen Klick mit der Maus auf die Auswahlbox vor der Spaltenbezeichnung. Durch ein X wird die Aktivierung gekennzeichnet. Verfahren Sie entsprechend, um Spalten auszublenden. Sie können die Reihenfolge, in der die Spalten angezeigt werden, nach Belieben verändern. Wenn Sie beispielsweise möchten, dass als erste Spalte XYZ angezeigt wird, klicken Sie den Eintrag XYZ an. Dann klicken Sie so oft auf den [Nach-Oben-Pfeil] an der rechten Seite, bis XYZ an erster Stelle der Liste steht. Über den [Nach-Unten-Pfeil] können Sie XYZ wieder weiter nach unten bzw. nach hinten verschieben. Wenn Sie die Reihenfolge der Spalten verändert haben, aber doch lieber wieder den ursprünglichen Zustand herstellen möchten, klicken Sie einfach auf [Zurücksetzen]. Vergessen Sie nicht, durch das Klicken auf [Speichern], Ihre Einstellungen zu übernehmen Zurück Über [Zurück] können Sie die Ansicht jederzeit verlassen, ohne Änderungen vorzunehmen 14

17 4 Offene Posten Offene Posten sind in der Zukunft liegende Zahlungseingänge oder Zahlungsausgänge, die von StarMoney automatisiert überwacht werden. Sie können diese zu überwachenden Posten manuell erstellen oder solche Zahlungsposten über einen konfigurierbaren CSV-Import importieren. Bei manuell angelegten Posten können Sie auswählen welche Referenzkonten überwacht werden sollen. In der listenbasierten Verwaltung der offenen Posten wird der jeweiligen Status angezeigt. Auch die Alarmfunktion von StarMoney kann auf die Verwaltung der offenen Posten angewandt werden, wird dann ein Zahlungsziel überschritten, so wird optional ein Alarm angezeigt. Offenen Posten können ebenso exportiert werden. Bitte beachten Sie, das die Funktion der Offenen Posten nur als Modul zusammen mit Cash Management angeboten werden. Und nur wenn Sie den Lizenzschlüssel für das Modul, den Sie beim Erwerb des Moduls von der StarFinanz erhalten, in StarMoney aktualisiert haben (Menü Einstellungen, Menüpunkt Lizenzdaten), wird auch der Menüpunkt Offene Posten zugänglich. Tipp: Sie können einen Alarm für Offenen Posten einrichten indem Sie beispielsweise definieren, dass ein Alarm dann ausgelöst wird: Wenn der Status eines offenen Postens auf Überfällig wechselt und der Alarm des entsprechenden Postens aktiv ist. Wenn der Status eines offenen Postens auf Bezahlt wechselt und der Alarm des entsprechenden Postens aktiv ist. Per Klick auf den Alarm wechseln Sie in die Liste der offenen Posten und in den betroffenen Posten. Die Funktion Alarm finden Sie im Hauptmenü unter Verwaltung. Über den Menüpunkt Offene Posten des Menüs Disposition gelangen Sie in die Übersichtsseite Offene Posten. Hier werden Ihnen folgende Reiter angezeigt: Nicht Bezahlt, mit einer Übersicht über alle noch nicht bezahlten Posten Bezahlt, mit einer Übersicht über alle bezahlten Posten Alle, eine Gesamtübersicht aller unbezahlten und bezahlten Posten Hierbei werden Posten, bei denen eine Statusänderung vorgenommen wird, fett markiert. Rechts unter der Übersicht werden Ihnen die folgenden Felder in Abhängigkeit des gewählten Reiters angezeigt: Nicht bezahlte Eingangs-Posten : Anzahl und Saldo Nicht bezahlte Ausgang-Posten : Anzahl und Saldo Gesamtsaldo : zeigt den Gesamtsaldo an 15

18 Kapitel 4 StarMoney Business 6.0 PlusPaket Weiterhin finden Sie folgende Funktionen: Neu Öffnet eine Ansicht, in der Sie alle Eingaben für einen neuen Posten erfassen können Abb. 4.1: Erfassen Sie einen neuen offenen Posten. Entfernen Entfernt die ausgewählten Posten aus Ihrer Datenbank. Details Zeigt alle Felder und die Zuordnungskriterien für den ausgewählten Posten. Drucken Über diese Schaltfläche gelangen Sie in die Übersicht der Druckoptionen Anpassen Über Schaltfläche [Einstellungen] -> Menüpunkt Anpassen gelangen Sie in eine Übersicht der ausgewählte Referenzkonten. Hier verwalten Sie die Referenzkonten für die offene Posten der aktuellen Datenbank. 16

19 StarMoney Business 6.0 PlusPaket Kapitel 4 Ausgewählte Konten sind mit einem x markiert. Über diese Checkbox können Sie ein Konto für die Auswahl der Referenzkonten für Offenen Posten nach belieben aktivieren, deaktivieren. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit über die Schaltflächen [Alle] / [Keine] alle Konten der Übersicht auf einmal zu aktivieren / deaktivieren. Über [Speichern] sichern Sie eventuelle Änderungen und kehren in die Übersicht Offene Posten zurück. Über [Zurück] können Sie die Ansicht jederzeit verlassen, ohne Änderungen vorzunehmen. Pauschaländerung Mit Hilfe dieser Funktion können Sie beispielsweise alle Verwendungszweckzeilen von Posten auf eine bestimmten Text festlegen, oder einzelnen Beträge auf eine absolute Summe festlegen, sowie die Betragssummen prozentual nach oben oder unten korrigieren. Um eine Pauschaländerung vorzunehmen, markieren Sie den/die gewünschten Posten in der Übersicht und wählen Sie die Schaltfläche [Pauschaländerung]. Pauschaländerung: Kontoname Markieren Sie diese Checkbox und wählen Sie eine der nachstehenden Optionen aus, um zu definieren, in welcher Form der Kontoname der vorhandenen Transaktionen geändert werden sollen (z.b. Ist / Ist nicht oder Absolut / Prozentual). Dann geben sie den gewünschten Kontonamen ein. Pauschaländerung: Zahlungspflichtiger / Empfänger Markieren Sie diese Checkbox und wählen Sie eine der nachstehenden Optionen aus, um zu definieren, in welcher Form der Zahlungspflichtige / Empfänger der vorhandenen Transaktionen geändert werden soll (z.b. Ist / Ist nicht oder Absolut / Prozentual). Dann geben sie den gewünschten Eintrag ein. Pauschaländerung: Buchungstext Markieren Sie diese Checkbox und wählen Sie eine der nachstehenden Optionen aus, um zu definieren, in welcher Form der Buchungstext der vorhandenen Transaktionen geändert werden soll (z.b. Ist / Ist nicht oder Absolut / Prozentual). Dann geben sie den gewünschten Buchungstext ein. Pauschaländerung: Verwendungszweck Markieren Sie diese Checkbox und wählen Sie eine der nachstehenden Optionen aus, um zu definieren, in welcher Form der Verwendungstext der vorhandenen Transaktionen geändert werden soll (z.b. Ist / Ist nicht oder Absolut / Prozentual). Dann geben sie den gewünschten Buchungstext ein. Bitte beachten sie hierbei: Alle vorhandenen Verwendungszweckzeilen werden dabei unwiderruflich überschrieben! 17

20 Kapitel 4 StarMoney Business 6.0 PlusPaket Pauschaländerung: Textschlüssel Markieren Sie diese Checkbox und wählen Sie eine der nachstehenden Optionen aus, um zu definieren, in welcher Form der Textschlüssel der vorhandenen Transaktionen geändert werden soll (z.b. Ist / Ist nicht oder Absolut / Prozentual). Dann geben sie den gewünschten Textschlüssel ein. Pauschaländerung: Betrag Wählen Sie diese Option, wenn Sie alle entsprechenden Beträge pauschal in einen neuen Betrag umändern möchten. Markieren Sie zunächst die Checkbox und wählen Sie eine der nachstehenden Optionen aus, um zu definieren, in welcher Form der Betrag der vorhandenen Transaktionen geändert werden soll (z.b. Ist / Ist nicht oder Absolut / Prozentual). Dann geben sie den gewünschten Betrag ein. Pauschaländerung: Betragliche Abweichungen Markieren Sie diese Checkbox und wählen Sie eine der nachstehenden Optionen aus, um zu definieren, in welcher Form der Betrag der Transaktionen abweichen soll (z.b. Ist / Ist nicht oder Absolut / Prozentual). Dann geben sie den gewünschten Betrag ein. Pauschaländerung: Zeitliche Abweichungen Markieren Sie diese Checkbox und geben Sie an, um wieviele Tage die zeitliche Abweichung sein darf. Pauschaländerung: Alarm Markieren Sie diese Checkbox um den Alarm für die betroffenen Posten pauschal zu aktivieren. Über [Speichern] sichern Sie eventuelle Änderungen und kehren in die Übersicht Offene Posten zurück. Über [Zurück] können Sie die Ansicht jederzeit verlassen, ohne Änderungen vorzunehmen. Statusänderung Über diesen Bereich können Sie den Status der Posten pauschal ändern. Markieren Sie zunächst Checkbox und wählen Sie einen Status aus dem Listenfeld. Über [Speichern] sichern Sie eventuelle Änderungen und kehren in die Übersicht Offene Posten zurück. Über [Zurück] können Sie die Ansicht jederzeit verlassen, ohne Änderungen vorzunehmen. 18

21 StarMoney Business 6.0 PlusPaket Kapitel 4 Import Über die Importfunktion von StarMoney (Menü Verwaltung -> Menüpunkt Datenimport) können Sie offene Posten aus anderen Applikationen in StarMoney übernehmen. Abb. 4.2: Die Importfunktion in StarMoney Business. Importdaten Wählen Sie in dem Bereich Importdaten die Option Offene Posten. Ziel Hier werden Ihnen mögliche Formate zum Import angezeigt. Die im Listenfeld angebotenen Dateiformate hängen von der im Bereich Ziel gewählten Option ab. Konfigurationsname Sie können bestimmen, welche Daten in welcher Reihenfolge importiert werden. Der Eingabeassistent zeigt Ihnen alle gespeicherten Konfigurationen an. Um eine Konfiguration zu ändern, oder eine neue Konfiguration anzulegen, wählen Sie die Schaltfläche [Einstellungen] -> Menüpunkt Anpassen. Spaltenkonfiguration / Anpassen Über den Eingabeassistenten können Sie eine Konfiguration wählen, die Sie zuvor gespeichert haben. 19

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch Copyrights und Warenzeichen Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen

Mehr

Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Mit dieser Anleitung wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie ihr Bausparkonto in StarMoney einrichten und nutzen können. Die Vorgehensweise und Funktionen

Mehr

Das Kreditkartenkonto in StarMoney 10 und StarMoney Business 7

Das Kreditkartenkonto in StarMoney 10 und StarMoney Business 7 Das Kreditkartenkonto in StarMoney 10 und StarMoney Business 7 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Vorgehensweise zur Verwaltung von Kreditkartenkonten in StarMoney erläutern. Exemplarisch zeigen

Mehr

Das Kreditkartenkonto in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Das Kreditkartenkonto in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Das Kreditkartenkonto in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Vorgehensweise zur Verwaltung von Kreditkartenkonten in StarMoney erläutern. Exemplarisch zeigen

Mehr

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Einrichtung und zur Verfügung stehenden Funktionen des Wertpapierdepots in StarMoney erläutern.

Mehr

Datenübernahme aus Geldtipps Homebanking in StarMoney 9.0

Datenübernahme aus Geldtipps Homebanking in StarMoney 9.0 Datenübernahme aus Geldtipps Homebanking in StarMoney 9.0 In dieser Anleitung geben wir Ihnen eine Hilfestellung zum Import von Umsatz und Empfängerdaten aus Geldtipps Homebanking in StarMoney 9.0. 1.

Mehr

Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney

Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Kontoeinrichtung in StarMoney anhand einer vorliegenden Sparkassen-Chipkarte erklären. Die Screenshots in

Mehr

Umstellung HBCI-Chipkarte & HBCI-Datei auf VR-Kennung bei VR-Banken des Rechenzentrums GAD

Umstellung HBCI-Chipkarte & HBCI-Datei auf VR-Kennung bei VR-Banken des Rechenzentrums GAD Umstellung HBCI-Chipkarte & HBCI-Datei auf VR-Kennung bei VR-Banken des Rechenzentrums GAD Mit diesem Dokument stellen wir Ihnen eine Hilfestellung zur Umstellung der bereits genutzten HBCI-Chipkarte bzw.

Mehr

Einrichtung der VR-NetWorld-Software

Einrichtung der VR-NetWorld-Software Einrichtung der VR-NetWorld-Software Nach erfolgreicher Installation der lokalen Version der VR-Networld-Software rufen Sie das Programm auf und bestätigen Sie beim Ersteinstieg den Dialog des Einrichtungsassistenten

Mehr

Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney Business 6.0

Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney Business 6.0 Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney Business 6.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen den ab StarMoney Business 6.0 unterstützten Geschäftsvorfall SEPA- Dauerauftrag erläutern. SEPA wird kurzfristig den

Mehr

Anleitung VR-Networld-Software 5.x

Anleitung VR-Networld-Software 5.x 1. Installation der VR-Networld-Software Bevor Sie mit der Installation der VR-NetWorld-Software beginnen, schließen Sie zunächst alle offenen Programme. Laden Sie die Installationsdatei von unserer Homepage

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Folgende Schritte sind hierfür

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Bei einem Update von einer bestehenden Version 4.x führen Sie bitte vor der Installation der Version 5.x eine Datensicherung durch (Datei>Daten sichern)! Nach erfolgreicher Installation und Einrichtung

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können Sie ihn über

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Anleitung VR-Networld Software 5 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Den Lizenzschlüssel

Mehr

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x 1. Installation der VR-Networld-Software Schließen Sie vor der Installation der VR-NetWorld-Software zunächst alle offenen Programme. Legen Sie die VR-NetWorld-Software-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk und warten

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Datei) 5 IV. Einrichten der

Mehr

-------------------------------------------------------------------------- 1. Online-Update durchführen 2. 2. Konto einrichten 2

-------------------------------------------------------------------------- 1. Online-Update durchführen 2. 2. Konto einrichten 2 -- > StarMoney 9.0 - Übersicht - Inhalt Seite Online-Update durchführen 2 Konto einrichten 2 3. Umsätze exportieren 4 4. Umsätze importieren 4 5. Ändern des TAN-Verfahrens 5 6. Umstellung des HBCI-Verfahrens

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Lizenzierung Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Um den benötigten Lizenzschlüssel zu erhalten, führen

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

Der SEPA-Konverter in StarMoney Business 6.0

Der SEPA-Konverter in StarMoney Business 6.0 Der SEPA-Konverter in StarMoney Business 6.0 SEPA wird kurzfristig den bisherigen Inlandszahlungsverkehr ablösen. In StarMoney Business 6.0 können Sie schon jetzt Ihre Inlandszahlungsverkehrsaufträge wie

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Umstellung eines bestehenden Sparkassen- Kreditkartenkontos auf das Sicherheitsmedium HBCI-PIN/TAN bzw. HBCI-Chipkarte

Umstellung eines bestehenden Sparkassen- Kreditkartenkontos auf das Sicherheitsmedium HBCI-PIN/TAN bzw. HBCI-Chipkarte Umstellung eines bestehenden Sparkassen- Kreditkartenkontos auf das Sicherheitsmedium HBCI-PIN/TAN bzw. HBCI-Chipkarte Mit dem OnlineUpdate 155 am 29.11.2010 haben wir die Verwaltung von Kreditkarten bei

Mehr

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0 Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0 Sie möchten eine Datensicherung von StarMoney vornehmen, weil Sie z.b. aufgrund eines Systemwechsels oder einer Neuinstallation des Systems, auch StarMoney

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

Umstellung Ihrer Kontonummern bei Nutzung von StarMoney

Umstellung Ihrer Kontonummern bei Nutzung von StarMoney Umstellung Ihrer Kontonummern bei Nutzung von StarMoney Die Bilder und Texte dieser Anleitung beziehen sich auf StarMoney 7, der am häufigsten von unseren Kunden eingesetzten Version. Die älteren StarMoney-Versionen

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für HBCI mit Sicherheitsmedium - 1 - Installation der VR-NetWorld Software Die VR-NetWorld-Software steht im Internet

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 Raiffeisenbank Ebrachgrund eg Stand 10/2013 Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 1. Kontenstände aktualisieren Nach dem Start der Software befinden Sie sich in der Kontenübersicht : 2. Kontenumsätze

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Informationen zu Firewall-Programmen und StarMoney Mit diesem Dokument möchten wir Ihnen wichtige Informationen sowie Hinweise

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0 Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Um den Lizenzschlüssel zu hinterlegen, klicken Sie oben rechts

Mehr

Einrichtung einer HBCI Benutzerkennung in der VR-NetWorld SW 4.x

Einrichtung einer HBCI Benutzerkennung in der VR-NetWorld SW 4.x Einrichtung einer HBCI Benutzerkennung in der VR-NetWorld SW 4.x Inhalt: Angaben zum Inhalt und Hinweise Seite 1 Installation der VR-NetWorld SW 4.x. Seite 2 Einrichten einer HBCI Benutzerkennung mit USB-Stick

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für PIN/TAN mit VR-NetKey und Sm@rt-TAN plus optisch - 1 - Vorbereitung zur Installation der VR-NetWorld Software

Mehr

1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5

1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5 1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5 Nach der erfolgreichen Installation der VR-NetWorld Software 5 folgen Sie bitte dem Installationsassistent richten Sie die Bankverbindung ein: Hier wählen Sie

Mehr

Anleitung Kontoeinrichtung HBCI/ FinTS Sicherheitsdatei mit apokennung in Starmoney

Anleitung Kontoeinrichtung HBCI/ FinTS Sicherheitsdatei mit apokennung in Starmoney 1. Änderung der Erstzugangs-PIN Bevor Sie mit der Neu-Einrichtung Ihres Kontos in StarMoney Business beginnen, empfehlen wir Ihnen, die Erstzugangs-PIN (Start-PIN) auf unserer Homepage www.apobank.de (KontoLogin,

Mehr

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Liegt die aktuelle SFIRM-Version vor? Als erstes prüfen Sie, ob Sie die aktuelle Version 2.5 von SFirm einsetzen. Prüfen können Sie dies, indem Sie das gelbe

Mehr

SFirm32 Neueinrichtung EBICS

SFirm32 Neueinrichtung EBICS SFirm32 Neueinrichtung EBICS Zunächst legen Sie den ersten EBICS-Berechtigten in der Benutzerverwaltung an. Die Anlage von weiteren Benutzern erfolgt analog. Wählen Sie nun den Menüpunkt Extra, Benutzerverwaltung,

Mehr

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5

Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5 Leitfaden zur SEPA-Umstellung für die VR-NetWorld Software 5 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Voraussetzungen und allgemeine SEPA-Einstellungen 2 1.1 Versionsstand von VR-NetWorld prüfen 2 1.2 SEPA-Fähigkeit

Mehr

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x 1. Installation der VR-Networld-Software Schließen Sie vor der Installation der VR-NetWorld-Software zunächst alle offenen Programme. Legen Sie die VR-NetWorld-Software-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk und warten

Mehr

Einrichtung von StarMoney 9.0 für HBCI mit USB-Stick

Einrichtung von StarMoney 9.0 für HBCI mit USB-Stick Einrichtung von StarMoney 9.0 für HBCI mit USB-Stick Einleitung Um HBCI mit der Raiffeisenbank Butjadingen-Abbehausen eg nutzen zu können, müssen Sie folgende Schritte in der angegebenen Reihenfolge durchführen.

Mehr

ÜBERNAHME VON DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) IN INTERNE SEPA DAUERLASTSCHRIFTEN

ÜBERNAHME VON DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) IN INTERNE SEPA DAUERLASTSCHRIFTEN ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

Installation und Einrichtung in der VR-NetWorld SW 4.x

Installation und Einrichtung in der VR-NetWorld SW 4.x Installation und Einrichtung in der VR-NetWorld SW 4.x Inhalt: Angaben zum Inhalt und Hinweise Seite 1 Installation der VR-NetWorld SW 4.x. Seite 2 Einrichten des VR-NetKeys mit HBCI PIN/TAN Seite 5 Erfassen

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können Sie ihn über

Mehr

Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld

Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld Fusion 2015 Änderungen Ihres Zahlungverkehrsprogrammes VR-Networld Wichtige Hinweise: Bitte führen Sie die in dieser Anleitung beschriebene Umstellung nach unserer technischen Fusion aber vor der ersten

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für PIN/TAN mit VR-NetKey und mobiletan - 1 - Vorbereitung zur Installation der VR-NetWorld Software Informationen

Mehr

* Um das Verfahren FTAM/EU nutzen zu können, ist eine Lizenzierung des Moduls FTAM erforderlich

* Um das Verfahren FTAM/EU nutzen zu können, ist eine Lizenzierung des Moduls FTAM erforderlich Erste Schritte 1 1 Erste Schritte Vielen Dank, dass Sie sich für win-data entschieden haben. Diese Einführung soll Ihnen bei der Einrichtung eines Kontos behilflich sein. Das Programm verfügt zusätzlich

Mehr

Kurzanleitung ebanking Business Edition

Kurzanleitung ebanking Business Edition 1 Kurzanleitung ebanking Business Edition Mit der ebanking Business Edition, dem Online-Banking-Portal für Geschäftskunden und Vereine, können Sie Ihren gesamten Zahlungsverkehr über das Internet abwickeln.

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten 1. Neue HBCI-Kennung anlegen Um nun eine Bankverbindung einrichten zu können, melden Sie sich bitte mit Ihrem Supervisor- Passwort an, das Sie

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

Leitfaden DFÜ-Verfahren MCFT

Leitfaden DFÜ-Verfahren MCFT Leitfaden DFÜ-Verfahren MCFT Inhalt: 1. Voraussetzungen... 2 2. Installation... 3 3. DFÜ-Parameter einstellen... 5 4. Benutzereinrichtung... 6 5. Bankparameter einrichten... 8 6. Erstzugang... 11 Die meisten

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten 1. Neue HBCI-Kennung anlegen Melden Sie sich bitte als Supervisor unter der VR-Networld-Software an. Klicken Sie bitte für die Neuanlage mit der

Mehr

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter / plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. nach dem Import

Mehr

Umstellung Ihrer Kontonummer(n) bei Nutzung von windata professional

Umstellung Ihrer Kontonummer(n) bei Nutzung von windata professional Umstellung Ihrer Kontonummer(n) bei Nutzung von windata professional Diese Anleitung bezieht sich auf den vom Programm genutzten InternetBanking-Standard HBCI mit elektronischer Unterschrift zur sicheren

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 7.0

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 7.0 Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 7.0 Sie möchten eine Datensicherung von StarMoney vornehmen, weil Sie z.b. aufgrund eines Systemwechsels oder einer Neuinstallation des Systems, auch StarMoney

Mehr

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld Software mit dem PIN/TAN-Verfahren (VR-Kennung)

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld Software mit dem PIN/TAN-Verfahren (VR-Kennung) Bitte beachten Sie vor Einrichtung der Bankverbindung folgende Punkte: Vorarbeit - Diese Anleitung basiert auf der aktuellen Version 5.x der VR-NetWorld-Software. Die aktuellste Version erhalten Sie mit

Mehr

HANDBUCH KAPITAL UND DARLEHEN

HANDBUCH KAPITAL UND DARLEHEN HANDBUCH KAPITAL UND DARLEHEN KIGST-GMBH SYSTEMHAUS DER KIRCHEN STAND: OKTOBER 2010 KIGST GmbH 2010 Seite 1 von 38 Inhalt Allgemeine Hinweise... 3 Grundlegendes... 4 Stammdaten der Kassengemeinschaft...

Mehr

Kundenleitfaden Fusions-Assistent

Kundenleitfaden Fusions-Assistent Kundenleitfaden Fusions-Assistent Oktober 2014 Inhalt 1 Fusions-Assistent... 3 1.1 Sicherungen und Protokollierung... 3 1.2 Durchführung der Fusion... 3 1.2.1 Start des Fusions-Assistenten... 4 1.3 Hinweise

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Einrichtung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Einrichtung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Volksbank Jever eg VR-Networld Software - Einrichtung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Voraussetzungen für die VR-NetWorld Software in Verbindung mit HBCI oder PIN / TAN Einen eingerichteten

Mehr

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld-Software mit dem PIN/TAN-Verfahren (VR-Kennung)

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld-Software mit dem PIN/TAN-Verfahren (VR-Kennung) Wir empfehlen Ihnen, vorab die gesamte Anleitung komplett durchzulesen und erst danach die einzelnen Schritte in der VR-Networld-Software durchzuführen. Bitte beachten Sie vor Einrichtung der VR-NetWorld-Software

Mehr

VR NetWorld-Software SEPA

VR NetWorld-Software SEPA VR NetWorld-Software SEPA Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Änderungen Zahlunsempfänger-/ pflichtige 3. SEPA-Überweisung 4. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge migrieren 5. Gläubiger-Identifikationsnummer

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme

Profi cash 10. Electronic Banking. Installation und erste Schritte. Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Electronic Banking Ihre Spezialisten für den elektronischen Zahlungsverkehr und moderne Bezahlsysteme Profi cash 10 Installation und erste Schritte Legen Sie bitte die CD ein. Sollte die CD nicht von alleine

Mehr

Kundenleitfaden Rundruf

Kundenleitfaden Rundruf Kundenleitfaden Rundruf Ausgabe Juni 2013 Inhalt 1 Der Rundruf... 3 1.1 Konten für den Rundruf einrichten... 3 1.1.1 Reiter Ausführungsrhythmus... 4 1.1.2 Reiter Konten... 6 1.1.3 Reiter Autorisation...

Mehr

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php 1) Login 2) Übersicht 3) Ärzte 4) Aktivitäten 5) Besuchsfrequenz 6) Praxisbeispiel

Mehr

Ihre Start-PIN. Sie ist unten auf Ihrer e-banking-vereinbarung ersichtlich.

Ihre Start-PIN. Sie ist unten auf Ihrer e-banking-vereinbarung ersichtlich. KUNDENLEITFADEN Einrichtung weiterer Konten in SFirm32 Für die Einrichtung benötigen Sie : Bei Nutzung von... PIN/TAN Benötigen Sie... Ihre Start-PIN. Sie ist unten auf Ihrer e-banking-vereinbarung ersichtlich.

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften )

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) SFirm mit Überweisungen und Lastschriften Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) Der SEPA-Zahlungsverkehr wird den nationalen und europaweiten Zahlungsverkehr

Mehr

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013)

VdKKasse - Handbuch. OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus. (Stand 08.2013) OC-Anwendungsentwicklung und Datenbanken Berlin, Stresemannstr. 30 Paul-Singer-Haus Im Auftrag des Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e.v. VdKKasse - Handbuch (Stand 08.2013) Herausgeber Office Consult

Mehr

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition

Anleitung SEPA-Lastschrifteinzug in der ebanking Business Edition Inhaltsverzeichnis 1 SEPA-Lastschriftvorlagen erstellen/importieren Seite 1.1 Datenimport aus einer CSV-Datei 03 1.2 Datenimport aus einer DTA-Datei ( nur noch bis 31.01.2014 ) 06 1.3 Manuelle Erfassung

Mehr

Kurzanleitung Version 2.2.0.1

Kurzanleitung Version 2.2.0.1 Kurzanleitung Version 2.2.0.1 icontrol Funktionsübersicht Konten - Kontenübersicht - Konten verwalten - Konten Salden/Umsätze abrufen - Kontenbuchungsübersicht - TAN verwalten Aktionen - Überweisung /

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung.

Tipp: Für den Abgleich der Offenen Posten nach dem Import steht die Funktion Buchen Offene Posten abgleichen zur Verfügung. Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter/plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. Vorgehensweise

Mehr

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten 1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten Sie benötigen die Zugangsdaten (inklusive PIN und TAN-Liste) sowie ein für das Verfahren freigeschaltetes Konto. Der HBCI-PIN/TAN - Zugang muss im Internetbanking der

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Bankkonto hinterlegen & Kontoauszüge importieren. Stand 05/2014

Bankkonto hinterlegen & Kontoauszüge importieren. Stand 05/2014 Bankkonto hinterlegen & Kontoauszüge importieren Stand 05/2014 Vorbemerkung... 2 Ein eigenes Bankkonto hinterlegen... 3 Import von Kontoauszügen... 8 1 Vorbemerkung Exact Online bietet ein Anbindung an

Mehr

VR-NetWorld Software

VR-NetWorld Software VR-NetWorld Software Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 2. Gläubiger-Identifikationsnummer 3. Änderungen Zahlungsempfänger/-pflichtige 4. SEPA-Überweisung 5. Daueraufträge in SEPA-Daueraufträge

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

S-Banking Kurzhilfe. Neues Konto Um ein neue Konto einzurichten, wählen Sie bitte die Schaltfläche "+".

S-Banking Kurzhilfe. Neues Konto Um ein neue Konto einzurichten, wählen Sie bitte die Schaltfläche +. S-Banking Kurzhilfe Anmeldung Vergeben Sie ein Passwort, bestehend aus mind. 6 Zeichen. Beim ersten Start wiederholen Sie Ihr Passwort aus Sicherheitsgründen. Wichtig: Das Passwort sollte sich aus Ziffern

Mehr

SEPA-Umstellungshilfe für die Profi cash Software

SEPA-Umstellungshilfe für die Profi cash Software Stand: Juli 2013 SEPA-Lastschriften sind nur beleglos möglich! Bitte beachten Sie: Es ist nicht möglich, eine SEPA-Lastschrift per Beleg, Diskette oder USB-Stick einzureichen. Falls Sie keinen Online Banking-Zugang

Mehr

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld Software HBCI-Chip-Karte

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld Software HBCI-Chip-Karte Bitte beachten Sie vor dem Einrichten der Bankverbindung folgende Punkte: Vorarbeit - Diese Anleitung basiert auf der aktuellen Version 5.x (20.08.2013) Build26 der VR-NetWorld-Software. Die aktuellste

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Überweisung

Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Überweisung SFirm-Voraussetzungen 1.1 Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Überweisung Ausgabe September 2013 SFirm-Version 2.5 (PL12) Kasseler Sparkasse Inhalt 1 Vorbereitende Tätigkeiten...3 1.1 SFirm-Voraussetzungen...3

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

VR NetWorld Software Version 5.0 mit PIN/TAN

VR NetWorld Software Version 5.0 mit PIN/TAN 1 VR NetWorld Software Version 5.0 mit PIN/TAN Voraussetzungen Für das Programm genügt ein aktueller, marktüblich ausgestatteter Windows-PC. Prüfen Sie aber vorsichtshalber, ob Ihr Computer diese Anforderungen

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Leitfaden zu Starmoney 9.0

Leitfaden zu Starmoney 9.0 Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu Starmoney 9.0 Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Hilfe für Vereine zum Einzug der Mitgliederbeiträge über unsere Internet-Filiale

Hilfe für Vereine zum Einzug der Mitgliederbeiträge über unsere Internet-Filiale 1. Allgemeines Vereine erheben in regelmäßigen Abständen Beiträge von Ihren Mitgliedern. Die Abwicklung des Beitragseinzuges kann mit einer speziellen Vereinsverwaltungssoftware (z.b. SPG-Verein) durchgeführt

Mehr

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten 1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten Sie benötigen die Zugangsdaten (inklusive PIN und TAN-Liste) sowie ein für das Verfahren freigeschaltetes Konto. Bei der ING-Diba müssen Sie HBCI zusätzlich zum Internetbanking

Mehr