Landkreis Oberallgäu Vorsorge - Leitfaden

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Landkreis Oberallgäu Vorsorge - Leitfaden"

Transkript

1 Landkreis Oberallgäu Vorsorge - Leitfaden Anregungen, Informationen und Checklisten zur Vorsorge Seniorenamt im Landratsamt Oberallgäu

2 Der Landrat Man kann gar nicht früh genug an später denken. Sehr geehrte Damen und Herren, jeder möchte gerne eigenverantwortlich leben und seine Angelegenheiten bis ins hohe Alter selbst regeln können. Aber niemand weiß, wann die Zukunft was für ihn bringt - ein schönes Leben, Gesundheit oder einen Unfall, eine Krankheit. Von einem Augenblick zum anderen kann es passieren, dass man vorübergehend oder dauerhaft seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln kann und fremde Hilfe benötigt. Wer sich dazu frühzeitig Gedanken macht, kann selbst bestimmen, wer in einem solchen Fall seine Interessen am besten wahrnehmen kann. Rechtzeitig vorsorgen vermittelt ein Gefühl der Sicherheit in allen Lebenslagen und in jedem Alter. Wo sind meine Versicherungs- oder Bankunterlagen hinterlegt, wer sind die Ärzte meines Vertrauens und vieles mehr. Mit diesen Informationen und Festlegungen können Sie Ihre Angehörigen auf einen Notfall besser vorbereiten. Der neue Vorsorgeleitfaden des Landkreises Oberallgäu soll Ihnen und Ihren Angehörigen helfen, möglichst viele Fragen rechtzeitig zu beantworten und zu regeln. Machen Sie davon Gebrauch und weisen Sie auch Angehörige, Freunde, Bekannte auf diese Möglichkeit hin. Mit herzlichem Gruß Ihr Gebhard Kaiser Landrat

3 Wichtige Rufnummern Notfallhilfe Notrufe Polizei 110 Notarzt / Rettungsdienst 112 Feuerwehr 112 Giftnotruf 0 89 / Bereitschaftsdienste Ärztlich (kassenärztl. Vereinigung / Zahnärztlich Apothekennotdienst Hausarzt Facharzt Zahnarzt Örtliche Apotheke Ambulanter Pflegedienst Pfarramt Bestattungsinstitut Bevollmächtigter / Betreuer Details siehe Seite 19 Vorsorgevollmacht Ja Nein Gesetzliche Betreuung Ja Nein nummer 1

4 Wichtige Rufnummern Personen im Notfall als Erste zu benachrichtigen Zutreffendes bitte ankreuzen: Ehe-/Lebenspartner Andere Kind, Vorname Straße / Hausnummer PLZ / Wohnort Mobil Ehe-/Lebenspartner Andere Kind, Vorname Straße / Hausnummer PLZ / Wohnort Mobil Ehe-/Lebenspartner Andere Kind, Vorname Straße / Hausnummer PLZ / Wohnort Mobil 2

5 Persönliche Angaben Vorname Geburtsname Geburtsdatum Geburtsort Staatsangehörigkeit Pass-/Ausweis-Nr. Familienstand Religionszugehörigkeit Blutgruppe Schwerbehinderung Grad & Merkzeichen Straße / Hausnummer PLZ / Wohnort Mobil 3

6 Persönliche Angaben Aufbewahrung wichtiger Dokumente und Schlüssel Krankenversicherungskarte Personalausweis / Pass Stammbuch und Geburtsurkunde Heiratsurkunde Scheidungsurkunde Sterbeurkunde Sonstiges Sonstiges Schlüsselhinterlegung Haus- Wohnungsschlüssel, Vorname Straße / Hausnummer PLZ / Wohnort Mobil Angehöriger Nachbar Hausverwaltung, Vorname Straße / Hausnummer PLZ / Wohnort Mobil 4

7 Medizinisch pflegerische Versorgung Ärzte Hausarzt Adresse Fachärzte Fachrichtung Adresse Fachrichtung Adresse Fachrichtung Adresse Fachrichtung Adresse 5

8 Medizinisch pflegerische Versorgung Krankheitsversorgung Krankenversicherung / Pflegeversicherung Adresse Zuzahlungsbefreiung Ja Nein privat versichert Bevorzugtes Krankenhaus Adresse Apotheke Adresse Impfungen Impfbuch Organspende Vollmachten Seite 19 6

9 Medizinisch pflegerische Versorgung Allergien Allergiepass Bekannte Allergien Besondere Überempfindlichkeit gegen Inhaltsstoffe aus Medikamenten Implantate Medikamente Medikamentenplan vorhanden: Ja Nein Pflegestufe zusätzl. Betreuungsleistungen ab: Geldleistung Kombinationsleistung Sachleistung Null Eins Zwei Drei Härtefallregelung ab: ab: ab: ab: ab: Ambulanter Pflegedienst Adresse Ansprechpartner Gesetzliche Betreuung Seite 19 7

10 Vorbereitende Maßnahmen für eine Krankenhauseinweisung In der Regel sind folgende vorbereitende Maßnahmen bei einer Krankenhauseinweisung sinnvoll: bei Anforderungen des Krankentransportes genaue Beschreibung des Anfahrtsweges und der Zugangsmöglichkeiten geben (Adresse, Stockwerk, Zugangsweg; i.d.r. über die Integrierte Leitstelle Augsburg, Notruf 112) bei Dunkelheit Außenlicht einschalten (Fenster, Hausnummerbeleuchtung) bei liegenden Patienten möglichst Zugang zum Krankenbett freimachen (kleinere Möbel wie Stühle und Tische wegräumen) ärztliche Transport- und Krankenhauseinweisungen Krankenversichertenkarte Toilettenartikel Nachtwäsche, Leibwäsche, Morgenmantel, Hausschuhe ggf. Brille, Hörgerät, Prothese, Gehilfe bisher einzunehmende Medikamente, Medikamentenplan Personalausweis Geld (nur geringer Betrag) und nummer der nächsten Angehörigen evtl. Hausschlüssel ggf. weitere Angehörige, Nachbarn etc. informieren (Post, Blumen, Haustiere, ) ggf. Pflegedienst und andere Hilfsdienste (Essen auf Rädern, Besuchsdienste, ) benachrichtigen 8

11 Einkommen regelmäßige Einkünfte Erwerbseinkommen Arbeitgeber / Beschäftigungsverhältnis Wohngeld Amt für Wohnungswesen / Aktenzeichen Grundsicherung Amt für Soziale Leistungen / Aktenzeichen Leistungen nach SGB II Jobcenter / Aktenzeichen Sonstige Einkommen 9

12 Einkommen Rente / Versorgung Gesetzliche Rente Auslandsrente Hinterbliebenenrente Erwerbsminderungsrente 10

13 Einkommen Rente / Versorgung Betriebsrente Unternehmen Personal-Nr./Aktenzeichen Beamtenversorgung - Bund/Land Versorgungsträger Pers.-Nr. / Beihilfe-Nr. Private Altersvorsorge Unternehmen Betriebliche Altersversorgung Unternehmen 11

14 Einkommen Rente / Versorgung Sonst. Zusatzversorgung Sonstige Leistungen (z.b. aus Lebens-, Unfallversicherungen, Leibrenten) Versicherung Bezugsberechtigter Versicherung Bezugsberechtigter Weitere Einnahmen (z.b. Vermietungen /Kapitalanlagen / Ehrensold /Zuwendungen von Kindern) 12

15 Vermögen Girokonto/ -konten Bank Konto-Nr./Bankleitzahl Kontoinhaber/in Bank Konto-Nr./Bankleitzahl Kontoinhaber/in Sparbücher/ -konten Bank Konto-Nr./Bankleitzahl Kontoinhaber/in Bank Konto-Nr./Bankleitzahl Kontoinhaber/in 13

16 Vermögen Sparverträge Bank Konto-Nr./Bankleitzahl Kontoinhaber/in Sonstige Geldanlagen (Wertpapiere, Aktien, Fondsanteile, Bundesschatzbriefe) Bank / Institut Depot-Nr./Bankleitzahl Depotinhaber/in Bausparverträge Bausparkasse Vertragsnummer 14

17 Vermögen Güterstand bei Ehegatten Zugewinngemeinschaft Ehevertrag Gütergemeinschaft Sonstige Regelung Gütertrennung Immobilienbesitz Eigenheim selbst genutzt vermietet Eigentumswohnung selbst genutzt vermietet Grundbesitz Bankschließfach Ja Nein Inhalt Bank Vollmacht für Schließfach Ja Nein Erteilt an 15

18 Versicherungen Krankenversicherung Pflegeversicherung Beihilfestelle Versorgungsträger Privat-Haftpflichtversicherung 16

19 Versicherungen Rechtsschutzversicherung Unfallversicherung Lebensversicherung Sterbegeldversicherung 17

20 Versicherungen KFZ-Haftpflichtversicherung Hausratversicherung Gebäudeversicherung Sonstige Versicherung Bereich 18

21 Vollmachten / Verfügungen Die Vorsorgevollmacht erhalten Sie im Buchhandel oder im Internet unter Vorsorgevollmacht Ja Nein Gesetzliche Betreuung Ja Nein / Bankvollmacht Ja Nein / Betreuungsverfügung Ja Nein / Patientenverfügung Ja Nein Organspendeausweis Ja Nein 19

22 Bestattungs- und Nachlassregelungen / Todesfall Testament / Erbvertrag Handschriftlich Ja Nein Notariell Ja Nein Hinterlegt Kenntnis vom Bestehen des Testaments: Bestattungsvorsorgevertrag Ja Nein Bestattungsinstitut 20

23 Bestattungs- und Nachlassregelung / Todesfall Bestattungswünsche Art der Bestattung Zuteffendes bitte ankreuzen: Erdbestattung Feuerbestattung Seebestattung Bestattung in einem Friedwald anonyme Bestattung Bestattungsort (Friedhof) Grabstätte vorhanden Ja Nein Grabnummer Ich wünsche eine Bestattung nur im Kreis meiner engsten Angehörigen Bestattung im Kreis meiner Angehörigen und engsten Freunde normal übliche Bestattung ohne Ausnahmen Weitere Wünsche 21

24 Bestattungs- und Nachlassregelungen/ Todesfall Benachrichtigungen Im Todesfall zu benachrichtigende Angehörige 22

25 Sonstiges Mitgliedschaften (z.b. Vereine, Verbände, Automobilclubs, Partei) Organisation Organsitation Organisation Organisation Organisation Organisation 23

26 Abonnements (z.b. Zeitungen, Bücherclubs, Online-Abos) Abonnement von Unternehmen Abonnement von Unternehmen Abonnement von Unternehmen Abonnement von Unternehmen Abonnement von Unternehmen 24

27 Sie halten unseren ersten Vorsorgeleitfaden in Händen. War die Checkliste für Sie hilfreich? Sollte noch etwas ergänzt werden? Welche Ergänzungen wären Ihrer Meinung nach noch notwendig? Haben Sie noch andere Ideen? Wir sind für Ihre Anregungen sehr dankbar! Rufen sie uns an oder mailen sie uns Ihr Seniorenamt Landratsamt Oberallgäu Oberallgäuer Platz Sonthofen Frau Ehlen-Orlando Tel / Dieser Leitfaden ersetzt nicht die Broschüre Vorsorge für Unfall, Krankheit und Alter, herausgegeben vom Bayerischen Staatsministerium der Justiz (siehe Seite 19). 25

28 Die 115 jetzt auch in Kempten und im Oberallgäu Für alle, die ihren Ruhestand nicht auf dem Amt verbringen wollen. Sorgen Sie für mehr Ruhe im Ruhestand: Ab wann kann ich Rente beantragen? Wer hilft mir bei Fragen zur Pflegeversicherung? Fragen Sie die 115 wochentags von 8 bis 18 Uhr im Festnetz zum Ortstarif oder über Flatrate; Mobilfunktarife weichen ab. Weitere Informationen finden Sie unter Wir lieben Fragen 115 IHRE BEHÖRDENNUMMER

Landkreis Oberallgäu Vorsorge - Leitfaden

Landkreis Oberallgäu Vorsorge - Leitfaden Landkreis Oberallgäu Vorsorge - Leitfaden Anregungen, Informationen und Checklisten zur Vorsorge Seniorenamt im Landratsamt Oberallgäu Der Landrat Man kann gar nicht früh genug an später denken. Sehr geehrte

Mehr

Vorsorgemappe - Hilfe für den Notfall. Seite Persönliche Daten, Hausschlüssel, Wohnung... 4. Angehörige... 5. Ärzte, Krankenkasse.

Vorsorgemappe - Hilfe für den Notfall. Seite Persönliche Daten, Hausschlüssel, Wohnung... 4. Angehörige... 5. Ärzte, Krankenkasse. Inhaltsübersicht: Seite Persönliche Daten, Hausschlüssel, Wohnung... 4 Angehörige... 5 Ärzte, Krankenkasse. 6 Apotheke, Medikamente, Impfungen, Organspende.... 7 Ärztliche Behandlungen, Allergien, Behinderungsstufe,

Mehr

Alt und Jung Leben in Nübbel. Notfallmappe für

Alt und Jung Leben in Nübbel. Notfallmappe für Alt und Jung Leben in Nübbel für Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort... 3 Persönliche Daten.... 4 Im Notfall zu benachrichtigen... 5 Wichtige Rufnummern...... 6 Hausarzt / Apotheke......... 7 Medikamente.

Mehr

Herausgegeben vom Seniorenbeirat der Stadt Augsburg und der Sozialen Fachberatung für Senioren

Herausgegeben vom Seniorenbeirat der Stadt Augsburg und der Sozialen Fachberatung für Senioren Herausgegeben vom Seniorenbeirat der Stadt Augsburg und der Sozialen Fachberatung für Senioren 25 JAHRE Gefördert durch die 1 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Grußwort... 1 Vorwort... 2 Wichtige

Mehr

Landkreis München. Notfallmappe. für. Vor- und Nachname eintragen

Landkreis München. Notfallmappe. für. Vor- und Nachname eintragen Landkreis München Notfallmappe für Vor- und Nachname eintragen Notfallmappe Inhaltsverzeichnis Vorwort des Landrats 3 Wichtige Rufnummern 4 Wichtige Angaben beim Notruf 4 Persönliche Daten 5 Im Notfall

Mehr

GELEITWORT NOTFALL-MAPPE. von INHALT

GELEITWORT NOTFALL-MAPPE. von INHALT NOTFALL-MAPPE GELEITWORT NOTFALL-MAPPE von INHALT 1 Persönliche Daten 4 2 Im Notfall benachrichtigen 5 3 Personen, die keine Nachricht erhalten sollen 6 4 Berufliches 7 5 Wichtige Rufnummern 8 6 Rente

Mehr

Fürther Vorsorge-Leitfaden

Fürther Vorsorge-Leitfaden Fürther Vorsorge-Leitfaden Anregungen, Informationen und Checklisten zur Vorsorge Gefördert durch die Schutzgebühr 5 Sparkasse Fürth Gut seit 1827. Inhalt Grußwort.....................................

Mehr

NOTFALL- MAPPE. Vorname. Name. Geburtsdatum

NOTFALL- MAPPE. Vorname. Name. Geburtsdatum NOTFALL- MAPPE Vorname Name Geburtsdatum Notfallmappe Inhaltsverzeichnis Grußwort ----------------------------------- 3 Wichtige Rufnummern ------------------------- 4 Persönliche Daten -----------------------------

Mehr

... Straße, Hausnummer, PLZ, Wohnort. ... Telefonnummer, Mail-Adresse, Handy-Nummer. ... Geburtsdatum, Geburtsort

... Straße, Hausnummer, PLZ, Wohnort. ... Telefonnummer, Mail-Adresse, Handy-Nummer. ... Geburtsdatum, Geburtsort Inhaltsverzeichnung 1 Persönliche Daten 1 2 Persönliche Daten 2 3 Wichtige Rufnummern 4 Im Notfall benachrichtigen 5 Familie 6 Berufliches 7 Rente / Versorgung 8 Krankenversicherung 9 Lebens- Sterbegeld-Versicherung

Mehr

Notfallmappe für Name:... Vorname:... Geburtsdatum:...

Notfallmappe für Name:... Vorname:... Geburtsdatum:... Landratsamt Cham Seniorenkontaktstelle Notfallmappe für Name:... Vorname:... Geburtsdatum:... www.landkreis-cham.de Herausgeber: Landratsamt Cham Senioren-Kontaktstelle: 09971 78-291 Postanschrift: Postfach

Mehr

Augsburger. Anregungen, Informationen und Checklisten zur Vorsorge. Ein Gemeinschaftsprojekt. Finanziert durch: Augsburger Vorsorge-Leitfaden

Augsburger. Anregungen, Informationen und Checklisten zur Vorsorge. Ein Gemeinschaftsprojekt. Finanziert durch: Augsburger Vorsorge-Leitfaden Anregungen, Informationen und Checklisten zur Vorsorge Ein Gemeinschaftsprojekt von: Finanziert durch: 3 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Grußwort... 1 Vorwort... 2 Wichtige Rufnummern... 3 Persönliche

Mehr

NOTFALL. Notfallmappe für. Name Vorname Geburtsdatum

NOTFALL. Notfallmappe für. Name Vorname Geburtsdatum NOTFALL Notfallmappe für Name Vorname Geburtsdatum INHALT Vorwort 3 Wichtige Rufnummern 4 Persönliche Daten 5 Im Notfall zu benachrichtigen 6 Sonstige wichtige Telefonnummern und Adressen 7 Weitere Ärzte

Mehr

Notfallvorsorge 1. Markt Postbauer-Heng. und. Agenda Senioren. Notfallvorsorge. Persönliche Daten. Blutgruppe. Religion. Markt Postbauer-Heng Seite 1

Notfallvorsorge 1. Markt Postbauer-Heng. und. Agenda Senioren. Notfallvorsorge. Persönliche Daten. Blutgruppe. Religion. Markt Postbauer-Heng Seite 1 Notfallvorsorge 1 Markt PostbauerHeng und Agenda Senioren Notfallvorsorge Persönliche Daten Name Vorname Geburtsdatum Geburtsort Straße, Haus Nr. Handy Blutgruppe Religion Markt PostbauerHeng Seite 1 Notfallvorsorge

Mehr

Älter werden in Schleswig Holstein. Notfallmappe. für. Gemeinde Süderbrarup. Schutzgebühr 2,00

Älter werden in Schleswig Holstein. Notfallmappe. für. Gemeinde Süderbrarup. Schutzgebühr 2,00 Älter werden in Schleswig Holstein Notfallmappe für Gemeinde Süderbrarup Schutzgebühr 2,00 Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort..3 Persönliche Daten...4 Im Notfall zu benachrichtigen....6 Wichtige Rufnummern....7

Mehr

Notfallmappe. von. Name. Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen Seniorenbeirat Fachbereich Senioren Selbsthilfe-Kontaktstelle

Notfallmappe. von. Name. Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen Seniorenbeirat Fachbereich Senioren Selbsthilfe-Kontaktstelle Notfallmappe von Name Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen Seniorenbeirat Fachbereich Senioren Selbsthilfe-Kontaktstelle Stand : Dezember 2013 Notrufnummern Notarzt/Rettungsdienst Feuerwehr Polizei Notrufnummer

Mehr

Persönliche Angaben Name: Geburtsname: Vorname(n): Geburtsdatum: Geburtsort: Familienstand:

Persönliche Angaben Name: Geburtsname: Vorname(n): Geburtsdatum: Geburtsort: Familienstand: Übersicht Vorsorge: eine Information für meine Hinterbliebene Für den Fall meines Todes lege ich im Folgenden einige Informationen über mich und meine Lebenssituation nieder. Sie sind nicht rechtlich bindend,

Mehr

MAPPE FÜR DEN NOTFALL

MAPPE FÜR DEN NOTFALL MAPPE FÜR DEN NOTFALL für Landratsamt Ebersberg WICHTIGE RUFNUMMERN WICHTIGE RUFNUMMERN Polizei 110 Feuerwehr 112 Strom-Notdienst Gas-Notdienst Rettungsdienst / Ärztlicher Notfalldienst Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Mehr

Leitfaden für den Notfall

Leitfaden für den Notfall Leitfaden für den Notfall erstellt für Einleitung Der Leitfaden dient den Angehörigen oder Freunden als Unterstützung für den Fall, dass der Kranke bzw. Verunglückte sich nicht mehr selbst um seine Angelegenheiten

Mehr

Notfallmappe für. Name. Vorname. Geburtsdatum

Notfallmappe für. Name. Vorname. Geburtsdatum Notfallmappe für Name Vorname Geburtsdatum Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Wichtige Notrufnummern 4 Persönliche Daten 5 Im Notfall zu benachrichtigen 6 Sonstige wichtige Telefonnummern und Adressen 7 Weitere

Mehr

HILFE IM NOTFALL. Vorwort. Vorbereitet sein für den Notfall! Liebe Bürgerinnen und Bürger,

HILFE IM NOTFALL. Vorwort. Vorbereitet sein für den Notfall! Liebe Bürgerinnen und Bürger, Vorwort Liebe Bürgerinnen und Bürger, Vorbereitet sein für den Notfall! Dazu möchte die Gemeinde Hilter a.t.w. beitragen und hat daher diese Notfallmappe erstellt. Jeder von uns, ob alt oder jung, kann

Mehr

NOTFALLMAPPE. Name, Vorname

NOTFALLMAPPE. Name, Vorname _ Name, Vorname Jeder von uns kann ganz plötzlich durch Krankheit oder Unfall auf Hilfe angewiesen sein. Oder nach einem Einbruch/Schadensfall eine Auflistung der Wertgegenstände benötigen. Mit dieser

Mehr

Vorbereitende Maßnahmen Für eine Krankenhauseinweisung Hinweis Ratgeber zu Vorsorgemöglichkeiten auf Seite 28

Vorbereitende Maßnahmen Für eine Krankenhauseinweisung Hinweis Ratgeber zu Vorsorgemöglichkeiten auf Seite 28 Seniorenbeirat des Landkreises Freising Notfallmappe Informationen bei Notsituationen für Angehörig e und Ärzte Vorname Geburtsdatum 1 Grußwort von Herrn Landrat Josef Hauner.......... 1 2 Vorwort........................................

Mehr

SENIOREN BEIRAT MINDELHEIM. Mindelheimer Vorsorge-Leitfaden Anregungen, Informationen und Checklisten zur Vorsorge

SENIOREN BEIRAT MINDELHEIM. Mindelheimer Vorsorge-Leitfaden Anregungen, Informationen und Checklisten zur Vorsorge SENIOREN BEIRAT MINDELHEIM Anregungen, Informationen und Checklisten zur Vorsorge Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Grußwort... 1 Vorwort... 2 Wichtige Rufnummern... 3 Persönliche Angaben... 5 Medizinisch

Mehr

Notfallmappe für Bürger in Kremperheide

Notfallmappe für Bürger in Kremperheide Notfallmappe für Bürger in Kremperheide Beachten Sie bitte die Sicherheitshinweise im Vorwort dieser Mappe! Erstellt vom Seniorenbeirat der Gemeinde Kremperheide nach einer Vorlage des Seniorenrats des

Mehr

Notfallmappe Teil 1: Medizinischer Teil

Notfallmappe Teil 1: Medizinischer Teil Notfallmappe Teil 1: Medizinischer Teil - 1 - Diese Notfallmappe gehört: Name: Anschrift: Impressum: Arbeitsgruppe Notfallmappe : Herr Dipl.-Geogr. (Univ.) Hans Zott, Beauftragter für Senioren und Menschen

Mehr

unter anderem enthalten: Vorsorgevollmacht Betreuungsverfügung Patientenverfügung Name, Vorname: Geburtsdatum:

unter anderem enthalten: Vorsorgevollmacht Betreuungsverfügung Patientenverfügung Name, Vorname: Geburtsdatum: unter anderem enthalten: Vorsorgevollmacht Betreuungsverfügung Patientenverfügung Name, Vorname: Geburtsdatum: 1 Vorwort Liebe Seniorinnen, liebe Senioren, liebe Bürgerinnen, liebe Bürger, Wer kennt diese

Mehr

Diese Mappe kann kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden: www.kreisseniorenrat-bsk.de

Diese Mappe kann kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden: www.kreisseniorenrat-bsk.de Diese Mappe empfiehlt der Kreisseniorenrat allen Personen über 18 Jahren Diese Mappe kann kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden: www.kreisseniorenrat-bsk.de Vorträge zur Vorsorge bieten an

Mehr

Notfallmappe. für ältere Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Starnberg

Notfallmappe. für ältere Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Starnberg Notfallmappe für ältere Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Starnberg Notfallmappe von Name und Vorname Ausgefüllt am: von: Bitte bei jeder Aktualisierung eine andere Farbe benutzen! (1) Erste Aktualisierung

Mehr

Für den Notfall (Bitte neben das Telefon legen)

Für den Notfall (Bitte neben das Telefon legen) hier falzen Für den Notfall (Bitte neben das Telefon legen) Polizei...110 Schlaganfall-Telefon...112 Hausarzt: Name Mein Name / Vorname Meine Adresse Meine Meine Krankenkasse Kontaktperson: Name Adresse

Mehr

Hinweis zur Verwendung dieses PDF

Hinweis zur Verwendung dieses PDF Hinweis zur Verwendung dieses PDF Dieses PDF können Sie wie ein Online-Formular direkt am Computer ausfüllen und ausdrucken. Sie brauchen dann nichts mehr mit der Hand zu schreiben. Das PDF mit Ihren Eintragungen

Mehr

Notfall- und Vorsorgemappe

Notfall- und Vorsorgemappe Notfall- und Vorsorgemappe Stand: Juni 2015 1 Hier haben Sie die Möglichkeit Änderungen Ihrer Eintragungen, z.b. neue Telefonnummer, geänderte oder zusätzliche Medikation, Adressänderung, Namensänderung

Mehr

Notfallmappe. Informationen für den Helfer im Notfall. für - 1 -

Notfallmappe. Informationen für den Helfer im Notfall. für - 1 - Notfallmappe Informationen für den Helfer im Notfall für - 1 - Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wie schnell kann jedem von uns etwas zustoßen? Ein unbedachter Schritt, ein Unfall oder eine plötzliche

Mehr

Notfalldaten. Notfall-Mappe von: Inhalt

Notfalldaten. Notfall-Mappe von: Inhalt Notfall-Mappe von: Muster Inhalt Notfalldaten 1. Persönliche Daten... 1 1.1 Medizinische Daten... 3 1.2 Wichtige Rufnummern... 5 1.3 Im Notfall benachrichtigen... 6 1.4 Personen, die KEINE Benachrichtigung

Mehr

Grußwort im Landkreis Mühldorf a. Inn. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Grußwort im Landkreis Mühldorf a. Inn. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Notfallmappe für Grußwort im Landkreis Mühldorf a. Inn Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wie schnell kann jedem von uns etwas zustoßen? Ein unbedachter Schritt, ein Unfall

Mehr

Wichtige Rufnummern. Polizei 110. Feuerwehr 112. Rettungsdienst/Ärztlicher Notfalldienst 112. Giftnotruf /

Wichtige Rufnummern. Polizei 110. Feuerwehr 112. Rettungsdienst/Ärztlicher Notfalldienst 112. Giftnotruf / 1 Wichtige Rufnummern Polizei 110 Feuerwehr 112 Rettungsdienst/Ärztlicher Notfalldienst 112 Giftnotruf 05 51 / 19 24 0 Polizei-Zentralstation Tönning 04861 / 6170660 EC-Kartensperrung Ambulanter Pflegedienst

Mehr

Wir engagieren uns für unsere Heimat!

Wir engagieren uns für unsere Heimat! Notfallmappe für Wir engagieren uns für unsere Heimat! Wir engagieren uns für Sie! Stiftung der S Kreissparkasse Mühldorf a. Inn Ob Stadt, ob Land, Ihre Sparkasse ist mit dabei, wenn es darum geht die

Mehr

Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII

Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII Antrag auf Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch (SGB) XII Eingangsstempel: Hiermit beantrage ich die Übernahme der Bestattungskosten für den unter A. genannten Verstorbenen. Meine Personalien: Name

Mehr

Diese Notfallmappe ist in der Gemeinde (Seniorenbüro) und im WeiSenTreff erhältlich.

Diese Notfallmappe ist in der Gemeinde (Seniorenbüro) und im WeiSenTreff erhältlich. 1 Liebe Leserin, lieber Leser, oft verändert ein Unfall oder eine Krankheit das ganze Leben. In dieser Situation tritt dann neben der allgemeinen Hektik auch der Stress ein und es kommt zusätzlich die

Mehr

Senioren - Service. Landesverband Baden-Württemberg. Weitere Informationen und Download als PDF-Datei unter www.cgpt-bw.de / Senioren Stand 11.

Senioren - Service. Landesverband Baden-Württemberg. Weitere Informationen und Download als PDF-Datei unter www.cgpt-bw.de / Senioren Stand 11. Senioren - Service Landesverband Baden-Württemberg Straße: PLZ, Ort: Geburtsdatum: Weitere Informationen und Download als PDF-Datei unter www.cgpt-bw.de / Senioren Stand 11.2007 Herausgeber: CGPT- Landesverband

Mehr

Notfallmappe. Name, Vorname: Geburtsdatum: Von mir aktualisiert: am (Datum und Unterschrift) am (Datum und Unterschrift) am (Datum und Unterschrift)

Notfallmappe. Name, Vorname: Geburtsdatum: Von mir aktualisiert: am (Datum und Unterschrift) am (Datum und Unterschrift) am (Datum und Unterschrift) Notfallmappe Name, Vorname: Geburtsdatum: Von mir aktualisiert: am (Datum und Unterschrift) am (Datum und Unterschrift) am (Datum und Unterschrift) am (Datum und Unterschrift) Vorwort Liebe Seniorinnen,

Mehr

Warum sollten Sie für Ihre eigene Bestattung Vorsorge treffen?

Warum sollten Sie für Ihre eigene Bestattung Vorsorge treffen? Vorsorgemappe für Liebe Leserinnen, lieber Leser! Vor wort Warum sollten Sie für Ihre eigene Bestattung Vorsorge treffen? Vorsorge für die eigene Bestattung zu treffen heißt nicht, sich von nun an ausschließlich

Mehr

Notfallmappe. Persönliche Daten. HAUSARZT: Name der Praxis Straße, Haus-Nr. PLZ Wohnort

Notfallmappe. Persönliche Daten. HAUSARZT: Name der Praxis Straße, Haus-Nr. PLZ Wohnort Notfallmappe Persönliche Daten Name Vorname Geburtsdatum Geburtsort Straße, Haus-Nr. PLZ Wohnort Telefon Blutgruppe IM NOTFALL ZU BEACHTEN: IM NOTFALL ZU BENACHRICHTIGEN: Name Vorname Straße, Haus-Nr.

Mehr

Vorsorge- und Notfallmappe

Vorsorge- und Notfallmappe * * * Vorsorge- und Notfallmappe Schnelle Hilfe und Übersicht für Ihre Angehörigen weitere Infos: Stand: Januar 2014 1 Trauerfall - Was ist zu tun? Wir möchten Ihnen mit den nachfolgenden Empfehlungen

Mehr

THODE Bestattungen. Meisterbetrieb Mittelstraße Kiel Telefon:

THODE Bestattungen. Meisterbetrieb Mittelstraße Kiel Telefon: Notfallmappe für: VORWORT Wie oft kommen wir in eine Situation, wo wir denken: Wer hätte meine Angelegenheiten erledigt? Selten haben wir für den Fall, dass wir plötzlich durch Krankheit oder Unfall ins

Mehr

Landkreis Dachau. Notfallmappe für. Vor- und Nachname eintragen

Landkreis Dachau. Notfallmappe für. Vor- und Nachname eintragen Notfallmappe für Vor- und Nachname eintragen Vorwort Persönliche Daten Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, gut vorgesorgt zu haben, gibt ein Gefühl von Sicherheit in allen Lebenslagen! Jeder von uns weiß,

Mehr

Adressen und Ansprechpartner

Adressen und Ansprechpartner Adressen und Ansprechpartner Wenn Sie sich mit dem Gedanken einer Zustiftung oder einer unselbständigen Stiftung tragen, lassen Sie sich ausreichend steuer- und erbschaftsrechtlich beraten. Für eine umfassende

Mehr

Landratsamt Tirschenreuth - Seniorenfachstelle - Notfallmappe. für. Name. Vorname. Geburtsdatum

Landratsamt Tirschenreuth - Seniorenfachstelle - Notfallmappe. für. Name. Vorname. Geburtsdatum Landratsamt Tirschenreuth - Seniorenfachstelle - Notfallmappe für Name Vorname Geburtsdatum Impressum: Herausgeber: Landkreis Tirschenreuth, vertreten durch Herrn Landrat Wolfgang Lippert Internet: www.kreis-tir.de

Mehr

Landkreis Dachau. Notfallmappe für. Vor- und Nachname eintragen

Landkreis Dachau. Notfallmappe für. Vor- und Nachname eintragen Landkreis Dachau Notfallmappe für Vor- und Nachname eintragen Notfallmappe Vorwort Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wer klug ist, sorgt vor so sagt es der Volksmund. Und damit Sie, liebe Mitbürgerinnen

Mehr

Checkliste Vermögensnachfolge: Unterlagen- und Massnahmenkatalog

Checkliste Vermögensnachfolge: Unterlagen- und Massnahmenkatalog Checkliste Vermögensnachfolge: Unterlagen- und Massnahmenkatalog Inhalt Persönliche Daten Persönliche Urkunden Vollmachten Sofortige Massnahmen nach dem Todesfall Organisationsverfügung Massnahmen nach

Mehr

Herausgeber: Stadt Weiden und Klinisches Ethikkomitee. Notfallmappe für

Herausgeber: Stadt Weiden und Klinisches Ethikkomitee. Notfallmappe für Herausgeber: Stadt Weiden und Klinisches Ethikkomitee Notfallmappe für Bestellungen und Informationen bei Monika Langner Gleichstellungsstelle Neues Rathaus, Zimmer 1.52 Dr.-Pfleger-Str. 15, 92637 Weiden

Mehr

Anmeldung zur Aufnahme

Anmeldung zur Aufnahme Anmeldung zur Aufnahme Im St. Elisabeth Seniorenstift Allee 14 34560 Fritzlar Kontaktperson / Antragsteller Name: Wohnort: Telefon: Fax: E Mail: Beziehung: Gewünschter Einzugstermin:. Bemerkungen:. Anmeldung

Mehr

Als Testamentsvollstrecker habe ich testamentarisch eingesetzt: (dient nur der Vorabinformation der Hinterbliebenen) Name Adresse Telefon-Nr.

Als Testamentsvollstrecker habe ich testamentarisch eingesetzt: (dient nur der Vorabinformation der Hinterbliebenen) Name Adresse Telefon-Nr. 1 von 8 Persönliches Mein Testament befindet sich: (bei einem öffentl. Testament Bezeichnung des Amtsgerichts und Hinterlegungs-Nr., bei eigenhändigem Testament exakte Angabe) Als Testamentsvollstrecker

Mehr

Herausgegeben vom Seniorenbeirat der Stadt Augsburg und der Sozialen Fachberatung für Senioren

Herausgegeben vom Seniorenbeirat der Stadt Augsburg und der Sozialen Fachberatung für Senioren Herausgegeben vom Seniorenbeirat der Stadt Augsburg und der Sozialen Fachberatung für Senioren 25 JAHRE Gefördert durch die 1 Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Grußwort... 1 Vorwort... 2 Wichtige

Mehr

Unterlagen für den Notfall. Name: Vorname: Stand: 04.03.13

Unterlagen für den Notfall. Name: Vorname: Stand: 04.03.13 Unterlagen für den Notfall Name: Vorname:.. VORWORT Liebe Seniorinnen, liebe Senioren, liebe Bürgerinnen, liebe Bürger, wer kennt diese Situation nicht ein naher Angehöriger oder guter Bekannter muss aufgrund

Mehr

Notfallmappe. Name, Vorname: Geburtsdatum: Von mir aktualisiert: am (Datum und Unterschrift) am (Datum und Unterschrift) am (Datum und Unterschrift)

Notfallmappe. Name, Vorname: Geburtsdatum: Von mir aktualisiert: am (Datum und Unterschrift) am (Datum und Unterschrift) am (Datum und Unterschrift) Notfallmappe Name, Vorname: Geburtsdatum: Von mir aktualisiert: am (Datum und Unterschrift) am (Datum und Unterschrift) am (Datum und Unterschrift) am (Datum und Unterschrift) 1 Vorwort Liebe Seniorinnen,

Mehr

Antrag auf Übernahme von Krankenhilfekosten

Antrag auf Übernahme von Krankenhilfekosten Stand 22.06.2011 Antrag auf Übernahme von Krankenhilfekosten nach den Vorschriften des SGB XII in Verbindung mit SGB IX Antrag abgegeben: Unterschrift Annehmende/r: Tag der Antragsstellung: Eingangsstempel

Mehr

Wenn ich meinen Willen nicht mehr selbst äußern kann...

Wenn ich meinen Willen nicht mehr selbst äußern kann... Wenn ich meinen Willen nicht mehr selbst äußern kann... Leitfaden für : Vorsorgevollmacht Patientenverfügung Betreuungsverfügung Totenfürsorge Organspendeausweis Bestattungsvorsorge Testament Vorwort Im

Mehr

1 Aktuelle Lebenssituation 9. 2 Vermögen 69. 3 Versicherungen 93. 4 Gesundheit, Krankheit 115. 5 Vollmachten und Verfügungen 149

1 Aktuelle Lebenssituation 9. 2 Vermögen 69. 3 Versicherungen 93. 4 Gesundheit, Krankheit 115. 5 Vollmachten und Verfügungen 149 Wegweiser Schnellübersicht Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelübersichten führen Sie zur Lösung. Vorwort: Gezielt vorsorgen 7 Das Expertenteam 8 1 Aktuelle

Mehr

Bestattung LEITFADEN

Bestattung LEITFADEN Bestattung LEITFADEN Dieser Leitfaden dient zur Formulierung Ihrer eigenen Wünsche und Vorstellungen - ist Hilfestellung für Sie und Ihre Angehörigen. Rechtzeitige Vorsorge hilft im Fall der Fälle die

Mehr

Notfallmappe für. Name: Seniorenbeirat der Stadt Pinneberg

Notfallmappe für. Name: Seniorenbeirat der Stadt Pinneberg Notfallmappe für Name: # Seniorenbeirat der 0 Stadt Pinneberg NOTIZEN: 1 VORWORT Liebe Pinnebergerinnen und Pinneberger, Ihnen liegt eine Notfallmappe vor, die sich schon in anderen Kommunen bewährt hat

Mehr

Gift-Notruf 0761-19240 Universitäts-Klinik Freiburg

Gift-Notruf 0761-19240 Universitäts-Klinik Freiburg - 1 - Telefonnummern für Notfälle Feuerwehr/DRK- Rettungsdienst Telefon 112 Polizei 110 Adresse DRK- Transport Ärztlicher Notdienst Hausarzt/- ärztin Zahnarzt/- ärztin Internist/in 19 222 0180 51 9292

Mehr

Persönliche Vorsorgemappe für

Persönliche Vorsorgemappe für Persönliche Vorsorgemappe für Inhaltsangabe Persönliche Daten 3 Verfügung zur Bestattungsart 4 Wünsche zur Ausstattung 5 Wünsche im Hinblick auf die Trauerfeier 6 Angaben zur Beisetzung/ Grabstätte 7 Wünsche

Mehr

Checkliste Checkliste zur Vorbereitung auf den Auslandseinsatz

Checkliste Checkliste zur Vorbereitung auf den Auslandseinsatz Checkliste Checkliste zur Vorbereitung auf den Auslandseinsatz Versicherungsunterlagen erledigt informieren Lebensversicherung* Berufsunfähigkeitsversicherung* Dienstunfähigkeitsversicherung* Hausratversicherung

Mehr

Regelungen für den Sterbefall. des

Regelungen für den Sterbefall. des Regelungen für den Sterbefall des Allgemeines Mein Personalausweis (wird benötigt für die Ausstellung des Totenscheins) befindet sich in aller Regel: Das Familienstammbuch (Geburtsurkunde, Heiratsurkunde,

Mehr

Auftrag zur Bestattung

Auftrag zur Bestattung Bitte faxen an: per E-Mail an: per Post an: 40-73 93 88 64 info@letzte-weg.de Friedrich-Frank-Bogen 75 21033 Hamburg Bitte lesen Sie diesen Auftrag und die anliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

NAU. Steuerberatungssozietät

NAU. Steuerberatungssozietät NAU. Steuerberatungssozietät Checkliste im Todesfall Michael Nau Steuerberater Joachim Schlott Steuerberater Jochen Kampfmann Steuerberater in Kooperation mit Bernd Sensburg Rechtsanwalt Frankfurt, den

Mehr

NOTFALL. Notfallmappe für. Name Vorname Geburtsdatum

NOTFALL. Notfallmappe für. Name Vorname Geburtsdatum NOTFALL Notfallmappe für Name Vorname Geburtsdatum INHALT Vorwort 3 Notfallausweis zum Herausnehmen 5 Wichtige Rufnummern und Adressen 7 Persönliche Daten 8 Im Notfall zu benachrichtigen 9 Sonstige wichtige

Mehr

So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt

So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt So möchte ich Abschied nehmen von dieser Welt Leitfaden für den Trauerfall Name Geburtsname Vorname Anschrift Willenserklärung: Regelung der Totenfürsorge Ich beauftrage folgende Person, meine in diesem

Mehr

Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten

Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten WICHTIGE VORKEHRUNGEN FÜR DEN TODESFALL Eine Hilfestellung, die wichtigen Dinge vor dem Todesfall rechtzeitig vorzubereiten Das Thema Tod trifft uns meistens sehr überraschend. Dann besteht für die Angehörigen

Mehr

Eine Vollmacht, die jeder braucht.

Eine Vollmacht, die jeder braucht. Eine Vollmacht, die jeder braucht. Ob Krankheit oder Unfall oft kann man im Ernstfall die eigenen Dinge nicht mehr regeln. Aber soll dann ein Fremder bestimmen statt der Partner oder die Kinder? Das passiert

Mehr

Mappe. Hilfe für den Notfall. in Zusammenarbeit. mit dem Landratsamt Schwarzwald- Baar- Kreis

Mappe. Hilfe für den Notfall. in Zusammenarbeit. mit dem Landratsamt Schwarzwald- Baar- Kreis VORSORGE Mappe Hilfe für den Notfall in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Schwarzwald- Baar- Kreis So viel Selbstständigkeit wie möglich. So viel Hilfe wie nötig. Vollstationär Altenheim St. Lioba (125

Mehr

Antrag auf Leistungen nach dem SGB XII

Antrag auf Leistungen nach dem SGB XII Antrag auf Leistungen nach dem SGB XII Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) Wird von der Behörde ausgefüllt (Datum, Stempel, Unterschrift) erstmalige

Mehr

Meine Notfallmappe 1

Meine Notfallmappe 1 Meine Notfallmappe 1 Wichtige Telefonnummern Mein Hausarzt.. Name Tel.Nr. Polizei 110 Feuerwehr 112 Rettungsnotdienst 112 Notarztzentrale Diako-/Stiftungskrankenhaus 22-1401 Krankentransport 19222 Giftnotrufzentrale

Mehr

Persönliche Daten des Gastes

Persönliche Daten des Gastes Bitte bei der Aufnahme ins Hospiz vollständig ausgefüllt mitbringen. (bitte in Druckbuchstaben ausfüllen) Informationsblatt für das Hospiz Name, Vornamen (Rufnamen bitte unterstreichen) Geburtsname Geburtsdatum

Mehr

Notfallmappe für Name:... Seniorenbeirat für den Landkreis Schwandorf

Notfallmappe für Name:... Seniorenbeirat für den Landkreis Schwandorf Notfallmappe für Name:... Seniorenbeirat für den Landkreis Schwandorf Vorwort Denn wir kennen weder Tag noch Stunde... Jeder von uns kann ganz plötzlich durch Krankheit oder Unfall auf Hilfe angewiesen

Mehr

Ihre persönliche Checkliste - Übersicht

Ihre persönliche Checkliste - Übersicht Ihre persönliche Checkliste - Übersicht Für die Erstellung des individuellen Konzeptvorschlages benötigen wir folgende Unterlagen: Erforderliche Unterlagen erforderlich erledigt 1 Legitimationsprüfung

Mehr

Leitfaden. Vorkehrungen für den Todesfall. Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener im Trauerfall denken?

Leitfaden. Vorkehrungen für den Todesfall. Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener im Trauerfall denken? D I E K A T H O L I S C H E N H I L F S W E R K E V E R M Ä C H T N I S f ü r d i e E i n e W e l t Vorkehrungen für den Todesfall Worum sollte ich mich jetzt schon kümmern? Woran müssen Sie als Hinterbliebener

Mehr

Persönliche Unterlagen zu Testament und Erbschaft

Persönliche Unterlagen zu Testament und Erbschaft Persönliche Unterlagen zu Testament und Erbschaft Sich an das erinnern, was Gott für mich, für uns getan hat und tut das öffnet das Herz für die Hoffnung an die Zukunft. Papst Franziskus Herausgeber: missio

Mehr

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII)

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) K R E I S L I P P E Fachgebiet Soziales Felix-Fechenbach-Str. 5 32756 Detmold Antragseingang Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) Name der / des

Mehr

Leben mit Weitsicht. Angehörige entlasten und vorsorgen mit der Monuta Trauerfall-Vorsorge. www.monuta.de

Leben mit Weitsicht. Angehörige entlasten und vorsorgen mit der Monuta Trauerfall-Vorsorge. www.monuta.de Leben mit Weitsicht. Angehörige entlasten und vorsorgen mit der Monuta Trauerfall-Vorsorge www.monuta.de Vorteile Vorteile auf einen Blick Frei verfügbarer Vorsorgeschutz: Garantierte Leistungen Lebenslanger

Mehr

Leitfaden bei Sterbefällen für Versorgungsempfänger und Rentner

Leitfaden bei Sterbefällen für Versorgungsempfänger und Rentner Leitfaden bei Sterbefällen für Versorgungsempfänger und Rentner (Stand 19.09.2014) Liebe Leser, Liebe Ehrenamtliche, mit diesem Leitfaden möchten wir Ihnen die notwendigen Informationen zum Ablauf im Sterbefall

Mehr

E R K L Ä R U N G ===============

E R K L Ä R U N G =============== Absender / Absenderin: (Name, Vorname) Geb.-Datum (Straße und Hausnr.) (PLZ und Ort) An den Kreis Minden-Lübbecke - Sozialamt - Zi. Nr. 284 - Portastraße 13 32423 Minden Sozialhilfe für 50.2. (Name, Vorname)

Mehr

Notfallmappe Persönliche Daten und Dokumente. Im Notfall. Diese Mappe gehört IHR LOGO1

Notfallmappe Persönliche Daten und Dokumente. Im Notfall. Diese Mappe gehört IHR LOGO1 Notfallmappe Persönliche Daten und Dokumente 112 Im Notfall Diese Mappe gehört IHR LOGO1 Krankenversicherung Pflegekasse Krankenversicherung Pflegekasse Name der Versicherung Name der Versicherung Sitz

Mehr

Vorsorgemappe - Hilfe für den Notfall

Vorsorgemappe - Hilfe für den Notfall Impressum Herausgeber: Entwurf: Bearbeitung: Landratsamt Bodenseekreis in Zusammenarbeit mit dem Kreisseniorenrat Bodenseekreis Tel.: 07541 204-5118 edeltraud.effelsberg@bodenseekreis.de Wolfgang Seiffert,

Mehr

Informationen für den Fall meines Todes oder meiner dauerhaften Geschäftsunfähigkeit

Informationen für den Fall meines Todes oder meiner dauerhaften Geschäftsunfähigkeit Informationen für den Fall meines Todes oder meiner dauerhaften Geschäftsunfähigkeit Persönliche Angaben: Name:...Vorname:... geboren am:...in:... Angaben zu meiner Bestattung Mein Bestattungswunsch:...

Mehr

Der Vorsorge-Check für Sie.

Der Vorsorge-Check für Sie. Aktive Planer Der Vorsorge-Check für Sie. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Vorsorge-Check für: Name Die Vorteile für Sie: Sie erhalten eine qualifizierte und individuelle Beratung für die optimale

Mehr

Erläuterung zum Aufnahmebogen

Erläuterung zum Aufnahmebogen Erläuterung zum Aufnahmebogen Sehr geehrte Mandantinnen, sehr geehrte Mandanten, um die Bearbeitung familienrechtlicher Mandate so einfach wie möglich zu machen bieten wir Ihnen mit unserem Aufnahmebogen

Mehr

Antrag. auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) I. Persönliche Verhältnisse. Für. wird folgende Leistung beantragt:

Antrag. auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) I. Persönliche Verhältnisse. Für. wird folgende Leistung beantragt: Antrag auf Gewährung von Leistungen nach Sozialgesetz Zwölftes Buch (SGB XII) Für (Name, Vorname) wird folgende Leistung beantragt: Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Hilfe zum Lebensunterhalt

Mehr

Seniorenportal Bergheim

Seniorenportal Bergheim Karl-Heinz Bayer Seniorenportal Bergheim Notfallheft Impressum: Dieses Notfallheft ist als Broschüre urheberrechtlich geschützt. Zur Verfügung gestellt im August 2015 von unseren Freunden aus Lohmar...

Mehr

Landkreis Miesbach NOTFALLMAPPE. für. Name. Landratsamt Miesbach Selbsthilfeunterstützung Koordinationsstelle für Altenhilfeplanung

Landkreis Miesbach NOTFALLMAPPE. für. Name. Landratsamt Miesbach Selbsthilfeunterstützung Koordinationsstelle für Altenhilfeplanung Landkreis Miesbach NOTFALLMAPPE für _ Name Landratsamt Miesbach Selbsthilfeunterstützung Koordinationsstelle für Altenhilfeplanung Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, die überwältigende Nachfrage nach

Mehr

von (Name) U N i o N d e r G e N e r a t i o N e N &Gut für jung Un on

von (Name) U N i o N d e r G e N e r a t i o N e N &Gut für jung Un on notfallmappe von (Name) U N i o N d e r G e N e r a t i o N e N jung alt Sen oren &Gut für Senioren-Union der CdU in niedersachsen Vorwort denn wir kennen weder tag noch Stunde..." Jeder von uns kann ganz

Mehr

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gem. 74 Sozialgesetzbuch 12. Buch (SGB XII)

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gem. 74 Sozialgesetzbuch 12. Buch (SGB XII) Landratsamt Main-Tauber-Kreis Sozialamt Gartenstraße 1 97941 Tauberbischofsheim Antragseingang: Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gem. 74 Sozialgesetzbuch 12. Buch (SGB XII) Name des Verstorbenen

Mehr

DPVKOM-Senioren. Ratgeber für den Notfall. - Senioren Aktiv älter werden. Bundessenioren. www.dpvkom.de

DPVKOM-Senioren. Ratgeber für den Notfall. - Senioren Aktiv älter werden. Bundessenioren. www.dpvkom.de www.dpvkom.de Bundessenioren 1 DPVKOM-Senioren Ratgeber für den Notfall Die Fachgewerkschaft für die Beschäftigten der Post, Postbank, Telekom und Call-Center Bonn, 10. November 2014 Herausgeber: Kommunikationsgewerkschaft

Mehr

Mappe. Hilfe für den Notfall. Sie finden uns in der Stellwaldstrasse. 78126 Königsfeld im Schwarzwald. Heimleitung: Herr Lieberum

Mappe. Hilfe für den Notfall. Sie finden uns in der Stellwaldstrasse. 78126 Königsfeld im Schwarzwald. Heimleitung: Herr Lieberum Sie finden uns in der Stellwaldstrasse 1 in 78126 Königsfeld im Schwarzwald. Heimleitung: Herr Lieberum Telefon: 07725-93 85 0 Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne. VOR SORGE Mappe Hilfe für den Notfall

Mehr

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII)

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) Stadtverwaltung Jena Fachdienst Soziales Lutherplatz 3 07743 Jena Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) Name des Verstorbenen Geburtsdatum der/des

Mehr

Herzlich willkommen in der AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse

Herzlich willkommen in der AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse Herzlich willkommen in der AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse AOK Rheinland/Hamburg - Kunde Tel. *: E-Mail Adresse*: Name und Anschrift des AOK-Kunden Artnehmer Beruf: Auszubildender Geburtsdatum:

Mehr

vielen Dank, dass Sie die TARGOBANK als Partner für Ihre Bankgeschäfte gewählt haben.

vielen Dank, dass Sie die TARGOBANK als Partner für Ihre Bankgeschäfte gewählt haben. Kontowechsel-Service Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank, dass Sie die TARGOBANK als Partner für Ihre Bankgeschäfte gewählt haben. Gern informieren wir Ihre unterschiedlichen Zahlungspartner über

Mehr

Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich:

Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich: Vorsorgemappe Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich: Liechtensteiner Seniorenbund (LSB) Austrasse 13, 9490 Vaduz Tel. 230 48 00 / sekretariat@seniorenbund.li www.seniorenbund.li Erscheint: Oktober

Mehr

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch, Zwölftes Buch (SGB XII)

Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch, Zwölftes Buch (SGB XII) Landeshauptstadt Potsdam Fachbereich Soziales und Gesundheit - Gesundheitssoziale Dienste - Hegelallee 6-10 (Haus 2) 14467 Potsdam Antragseingang Antrag auf Übernahme von Bestattungskosten gemäß 74 Sozialgesetzbuch,

Mehr

MIT NOTFALLKARTE SERVICEHEFT: IHR TESTAMENT. Alles Wichtige auf einen Blick

MIT NOTFALLKARTE SERVICEHEFT: IHR TESTAMENT. Alles Wichtige auf einen Blick MIT NOTFALLKARTE SERVICEHEFT: IHR TESTAMENT Alles Wichtige auf einen Blick EINLEITUNG WAS KOMMT, WENN ICH GEHE? Den eigenen Nachlass zu ordnen, sich Gedanken zu machen, Was kommt, wenn ich gehe?, empfinden

Mehr