Der neue Personalausweis im Banking

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der neue Personalausweis im Banking"

Transkript

1 Der neue Personalausweis im Banking Ulrike Linde / Christoph Maggioni / Mark Rüdiger Ulrike Linde 1 Infrastruktur des neuen Personalausweises Das Gesetz über Personalausweise und den elektronischen Identitätsnachweis sowie zur Änderung weiterer Vorschriften (PAuswG) wurde am 18. Juni 2009 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht [Quelle 1]. Wie in der Einleitung zum Gesetzentwurf [Quelle 2] dargelegt, unterstützt der Personalausweis damit künftig folgende drei Funktionen: Abbildung 1: Ansicht Vorder- und Rückseite des neuen Personalausweises Quelle: BMI. 125

2 Ulrike Linde Die hoheitliche Ausweisfunktion wird wie schon beim elektronischen Reisepass um biometrische Daten des Gesichts und auf Wunsch der Bürgerinnen und Bürger um Daten zweier Finger erweitert. Alle Personalausweise entsprechen damit den Empfehlungen der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO), die für Reisedokumente das Gesichtsbild verpflichtend vorschreibt. Die mit Fingerabdrücken ausgestatteten Personalausweise entsprechen dem hohen Sicherheitsniveau der Reisepässe. Der elektronische Identitätsnachweis nach 18 PersAuswG ermöglicht die verbindliche elektronische Übermittlung von Identitätsmerkmalen (ohne biometrische Daten) in Online-Anwendungen und in lokalen Verarbeitungsprozessen (z. B. an Automaten). Dadurch besteht die Möglichkeit des zuverlässigen Nachweises der Identität in der elektronischen Kommunikation sowohl im E Govern ment als auch im E-Business. Der elektronische Identitätsnachweis wird standard mäßig in den neuen Personalausweis eingebracht; auf Wunsch des Ausweisinhabers kann diese Funktion jedoch ausgeschaltet werden. Das Auslesen der personenbezogenen Daten aus dem Personalausweis ist allerdings nur möglich, wenn das Kreditinstitut dem Kunden gegenüber seine Berechtigung anzeigt und der Kunde das Auslesen durch Eingabe seiner PIN freigibt. Ist in der realen Welt eine eigenhändige Unterschrift erforderlich (Schriftform nach BGB), wird in der elektronischen Welt eine qualifizierte elektronische Signatur nach 126a BGB als Äquivalent verlangt. Die Funktion der elektronischen Signierung wird daher als Option ebenfalls in den neuen Personal ausweis integriert. Option heißt, dass der neue Personalausweis für die Aufnahme eines qualifizierten Signaturzertifikates gemäß Signaturgesetz vorbereitet ist, der Ausweis inhaber aber ein qualifiziertes Zertifikat bei einem Zertifizie rungs diensteanbieter seiner Wahl beantragen muss. Die Ausstellung eines entsprechenden Zertifi kates ist kostenpflichtig. 126

3 Der neue Personalausweis im Banking Abbildung 2: Elektronische Funktionen des neuen Personalausweises Technik Elektronischer Identitätsnachweis Auf jedem epa vorhanden epa und Diensteanbieter authentisieren sich gegenseitig Qualifizierte Signatur Nur optional (nachladbar) Empfänger der Signatur wird nicht authentisiert Recht Personalausweisgesetz Identitätsfeststellung nach GwG Signaturgesetz Erfüllt Schriftformerfordernis Kosten Für Bürger keine Zusatzkosten Empfänger benötigt kostenpflichtiges Berechtigungszertifikat Für Bürger kostenpflichtig nachladbar (>10 p.a.) Für Empfänger kostenlos Wer bin ich? Was will ich? Quelle: Bankenverband. Für die Nutzung des elektronischen Identitätsnachweises muss das Kreditinstitut bei der zuständigen Stelle nach 7 Abs. 4 Satz 1 PAuswG ein Berechtigungszertifikat beantragen. Vor aussetzung für die Ausstellung eines entsprechenden Zertifikates ist, dass das Kreditinstitut u.a. die Erforderlichkeit der zu übermittelnden Identitätsdaten für den vorgesehenen Nut zungszweck nachgewiesen hat, die Anforderungen, insbesondere an Datenschutz und Datensicherheit erfüllt sind (schriftliche Bestätigung der Selbstverpflichtung, Nachweis nach Anforderung) und keine Anhaltspunkte für eine missbräuchliche Verwendung der Berechtigung vorliegen. 127

4 Ulrike Linde Nach PAuswG beträgt die Gültigkeit der Berechtigungszertifikate zwei bis drei Tage, d.h. diese müssen regelmäßig ausgetauscht werden. Die zuständige Stelle stellt die entsprechenden Berechtigungszertifikate über jederzeit öffentlich erreichbare Kommunikationsverbindungen zur Verfügung. Die eigentliche Berechtigung muss nur alle drei Jahre erneuert werden. Berechtigungszertifikate sind kostenpflichtig. In einem Berechtigungszertifikat ist eine sogenannte Sektorkennung zur Identifizierung des Diensteanbieters enthalten. Aus der Sektorkennung und der Personalausweisnummer wird ein dienste- und kartenspezifisches Kennzeichen (DKK) abgeleitet. Das DKK dient der eindeutigen elektronischen Wiedererkennung eines Personalausweises durch den Diensteanbieter, für den es errechnet wurde, ohne dass weitere personenbezogene Daten übermittelt werden müssen. Grundsätzlich benötigt jede rechtlich selbstständige Einheit eines Diensteanbieters ein eigenes Berechtigungszertifikat. Ob ein Diensteanbieter ein oder mehrere Berechtigungszertifikate benötigt, hängt wesentlich davon ab, wie der angebotene Dienst definiert wird. Werden beispiel sweise Kontoeröffnung und Login in das Online Banking als zwei Dienste beschrieben, werden zwei Berechtigungszertifikate benötigt. Wenn aber die Kontoeröffnung zusammen mit den hierfür erforderlichen Teilprozessen wie beispielsweise die Abfrage einer Auskunftei und den im Rahmen der so begründeten Geschäftsbeziehung durch geführten Transaktionen als einziger Dienst beschrieben wird, ist nur ein Berechtigungs zertifikat erforderlich. Zur Beantwortung dieser Frage zieht das für die Anträge zuständige Bundesverwaltungsamt (BVA) u.a. den Handelsregisterauszug heran. Dieser hilft zu klären, ob ein Diensteanbieter ein oder mehrere Dienste anbietet und damit ein oder mehrere Berechtigungszertifikate benötigt. Um die Eineindeutigkeit eines DKK innerhalb eines Konzernverbundes über die verschiedenen rechtlichen Einheiten hinweg zu gewährleisten, kann auch ggf. in verschiedene Berechti gungs zertifikate dieselbe Sektorkennung aufgenommen werden. Einzelheiten müssen im Rahmen der Beantragung eines Berechtigungszertifikates geklärt werden (siehe [3]). 128

5 Der neue Personalausweis im Banking Kundenseitig muss das für die Internetkommunikation genutzte Gerät mit einem Lesegerät für kontaktlose Chipkarten aus gestattet sein. Der Kunde muss der Übermittlung der vom Kredit institut angefragten Identi tätsdaten ausdrücklich zustimmen. Darüber hinaus muss sich der Kunde ein entsprechendes Kartenlesegerät beschaffen; der von der Kreditwirtschaft entwickelte Kartenleser SECO- DER unterstützt die Funktionen des neuen Personalausweises. 2 Einsatzmöglichkeiten in der Kreditwirtschaft Es ist erklärtes Ziel der Politik, dass für den elektronischen Personalausweis attraktive E-Business-Anwendungen zur Verfügung stehen, in denen diese Funktionen genutzt werden können. Insbesondere werden in der Öffentlichkeitsarbeit der Bundesregierung auch kreditwirtschaftliche Einsatzmöglichkeiten wie das Online Banking oder die Kontoeröffnung über das Internet erwähnt. Vor diesem Hintergrund hat der Bankenverband den Einsatz des neuen Personalausweises in Anwendungen der Kreditwirtschaft untersucht. 2.1 Einschätzung der Einsatzmöglichkeiten bei der Kontoeröffnung Die rechtlichen Voraussetzungen für eine rein elektronische Kontoeröffnung wurden mit dem Gesetz über Personalausweise und den elektroni schen Identitätsnachweis sowie zur Änderung weiterer Vorschriften (PAuswG) geschaffen. Artikel 5 dieses Gesetzes ändert das Geldwäsche gesetz dahingehend, dass die Identifikation eines Neukunden zukünftig auch mittels des elektronischen Identitäts nachweises nach 18 PAuswG erfolgen kann. Es ist damit nicht mehr not wendig, dass der Neukunde für seine Identifikation in der Bank persönlich anwe send ist oder über das PostIdent-Verfahren identifi ziert werden muss. Darüber hinaus wurden in dem Gesetz zur Optimierung der Geldwäscheprävention, das am 29. Dezember 2011 in Kraft getreten ist, weitere Vereinfachungen für den Einsatz des elektro nischen Identitätsnachweises geschaffen [4]. In diesem Gesetz wird in Artikel 1 zur Änderung des Geldwäschegesetzes geregelt, dass bei einer Identifizierung eines nicht anwesenden Kunden mittels elektronischem Identitätsnachweis nach 6 Abs. 2 Nr. 2 GwG zukünftig das Erfordernis entfällt, dass die erste Transaktion unmittel bar von einem Konto 129

6 Ulrike Linde erfolgt, das auf den Namen des Vertragspartners bei einem unter die EG- Geldwäscherichtlinie fallenden Kreditinstitut oder bei einem in einem gleichwertigen Drittstaat ansässigen Kreditinstitut eröffnet worden ist. Die Neuregelung 6 Abs. 2 Nr. 2 GwG gilt seit dem 1. März Da der Abschluss eines Kontovertrages grundsätzlich keinen gesetzlichen Formvorschriften unterliegt, können Verträge für Konten, insbesondere, wenn diese auf Guthabenbasis geführt werden, oder Wertpapierdepotkonten grundsätzlich auch telekommunikativ via Internet, das bedeutet mit formfreier Bestätigung in Gestalt des Doppelclick gemäß 312e Abs. 1 Nr. 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB), vereinbart werden. Die Willenserklärung des Kunden wird in diesem Fall durch eine bewusste Handlung den Doppelclick und nicht zwingend durch eine qualifizierte elektronische Signatur abgebildet. Verbraucherkreditverträge können im elektronischen Geschäftsverkehr nach 492 BGB nur per elektronischer Form gemäß 126a BGB, also unter Verwendung der qualifizierten elektroni schen Signatur des Kunden, über das Internet abgeschlossen werden. Bei Kreditverträgen über einge räumte Über zie hungen i. S. d. 504 BGB n.f. kann nach 504 Abs. 2 Satz 2 BGB n. F. ein Überzie hungskreditvertrag auch telekommunikativ formlos wirksam mit dem Kun den vereinbart werden. Hinsichtlich der Umsetzung des neuen Verbrau cher kreditrechtes wirft das Thema eingeräumter und geduldeter Überziehungen insgesamt derzeit jedoch noch eine Fülle offener Fragen auf. In der Regel findet heute bei der Kontoeröffnung zum Zwecke der Bonitätsprüfung des Kunden eine Übermittlung von Kundendaten an eine Kreditauskunftei (z. B. SCHUFA) statt. Erfolgt die Übermittlung an die Auskunftei nicht auf Basis von 28a Abs. 1 Bundesdaten schutzgesetz (BDSG), sondern wie beim SCHUFA-Verfahren auf Grundlage einer Einwilli gung des Kunden nach 4 Abs. 1, 4a BDSG, bedarf die Einwilligung gemäß 4 a Abs. 1 S. 3 BDSG grundsätzlich der Schriftform, soweit nicht wegen besonderer Umstände eine andere Form ange messen ist. 130

7 Der neue Personalausweis im Banking Zur Vermeidung eines Medienbruchs könnte wie folgt vorgegangen werden: Der potenzielle Kunde willigt demnach per Doppelclick ein, dass seine bereits in der Geschäftsanbahnungsphase an das Institut übermit tel ten Daten an die Kredit auskunftei weitergeleitet werden. Um sicherzustellen, dass der Doppel klick wirklich von der Person stammt, deren Daten übermittelt werden sollen, sollte das Institut den poten ziellen Kunden im Rahmen dieses Teilprozesses beispielsweise mit dem neuen Personal ausweis identifizieren. Diese Identifizierung könnte auch mit anderen Verfahren erfolgen, z. B. bei Bestandskunden mit der Online-Banking-PIN. Wichtig ist, dass die Einwilligung selbst per Doppelclick bestätigt wird und nicht mit dem elektronischen Identitäts nachweis des neuen Personalausweises. Bei einer solchen Vorgehensweise könnte angefügt werden, dass der Funktion der Schriftform bei der Einwilligung weitestgehend Rechnung getragen wird. Ferner kann in dem eher seltenen Fall, dass Einlagen und andere rückzahlbare Gelder nicht von der Einlagensicherung der Bank erfasst sind, noch ein Medienbruch erforderlich sein. Denn in diesem Fall muss das Kreditinstitut den Kunden gemäß 23a Abs. 1 Satz 4 KWG auf den fehlenden Schutz von solchen Produkten hinweisen und diesen Hinweis sich vom Kunden gesondert unterschreiben lassen. Daher müssen diese Bestätigungen weiter hin schriftlich dem Kreditinstitut übermittelt werden (Medienbruch) oder aber vom Kunden mit einer qualifizierten elektroni schen Signatur versehen werden (vgl. 126a BGB). Bei diesem Hinweis zum Umfang der Einlagensicherung sollten zukünftig die Vorgaben des Artikel 14 Infor ma tionen für die Einleger, Absatz 7 des EU-Richtlinien-Entwurfs über Einlagensicherungs systeme (KOM(2010)368/2) die derzeitige Regelung in 23 a Abs. 1 Satz 4 KWG ablösen. Dem nach würde es ausreichen, dass die zur Verfügung zu stellenden Informationen elektro nisch übermittelt werden, wobei sicherzustellen wäre, dass der Einleger sie zur Kenntnis nimmt. 2.2 Einschätzung der Einsatzmöglichkeiten im Online Banking Hinsichtlich des Einsatzes im Online Banking hat die Deutsche Kreditwirtschaft bereits in ihrer Stellungnahme zum neuen Personalausweisgesetz im Jahr 2008 dargelegt, dass der elektronische Identitätsnachweis des neuen Personalausweises 131

8 Ulrike Linde keine Banktransaktionsdaten, sondern nur im neuen Personalausweis enthaltenen und auf berechtigte Anfrage online ausgegebene Identifikationsdaten absichern kann. Auch eine vertiefende Analyse der technischen Protokolle hat ergeben, dass lediglich die Kommunikation zwischen dem eid-server und dem Chip des neuen Personalausweises kryptographisch abgesichert wird. Eine kryptographische Absicherung der visualisierten Transaktionsdaten wie dies für den Einsatz des TAN-Generators oder den Einsatz der elektronischen Signatur an einem kreditwirtschaftlichen Kartenleser, dem SECODER, vorgesehen ist dürfte demnach mit dem elektronischen Identitätsnachweis des neuen Personalausweises nicht möglich sein. Hierfür wird wohl lediglich die qualifizierte Signatur des neuen Personalausweises genutzt werden können. 2.3 Einschätzung der Einsatzmöglichkeiten bei Zahlungsverfahren Zum Einsatz des neuen Personalausweises bei Bezahlverfahren mit Zahlungsgarantie dürften nach erster Einschätzung die gleichen Anforderungen gelten wie beim Online Banking, da in den bis dato von der Kreditwirtschaft entwickelten Verfahren eine Zahlungsgarantie nur dann ausgesprochen wird, wenn der Zahlungspflichtige diese Transaktion gegenüber seinem Kreditinstitut mittels eines von diesem ausgegebenen Authentifizierungs instrumentes, das umfasst Zahlungskarte und PIN, legitimiert hat. Dies beinhaltet neben der sicheren Identifizierung immer auch die sichere Autorisierung des angefragten Zahlbetrages in den Hintergrundsystemen des Kreditinstitutes des Zahlers. Aus den obigen Ausführungen folgt nach erster Einschätzung, dass Online Banking sowie karten gestützte Zahlverfahren mit Garantiefunktion keine Anwen dungs fälle für den elektronischen Identitätsnachweis des neuen Personalausweises sein dürften, außer der Zahler setzt zusätzlich soweit implementiert die im Ausweis enthaltene qualifizierte elektronische Signatur ein. 2.4 Erstellen von Fotokopien des neuen Personalausweises Das in der Begründung zu 14, 20 PersAuswG eventuell intendierte Kopierverbot kann nach Auffassung der Kreditwirtschaft nicht für Aspekte der Geldwäschebekämpfung gelten. Denn in 8 Abs.1 S.3 GwG wird das Kopieren als 132

9 Der neue Personalausweis im Banking Alternative zur sonstigen Aufzeichnung ausdrücklich genannt. Damit wird klargestellt, dass dies zur Erfüllung der GwG-Pflichten möglich ist, weshalb der einschlägige Fachkommentar zum GwG von Herzog in 8 Rn.8 sogar auf eine ausdrück liche Einwilligung des Bankkunden verzichtet. 3 Zwischenfazit Da nicht davon ausgegangen werden kann, dass alle Bürger, die seit November 2010 den neuen Personalausweis erhalten, diesen bereits mit einer für Kreditaufnahmen und das Online Banking erforderlichen qualifizierten elektroni schen Signatur ausstatten, sollte eine Pilotie rung der Kontoeröffnung im Internet mit Konten auf Guthabenbasis begonnen werden. Diese Konten können mit der elektronischen Identitätsfunktion des neuen Personalausweises im Internet eröffnet werden. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die potenziellen Kunden mit einem entsprechenden Kartenleser ausgestattet sind. Die Deutsche Kreditwirtschaft hat hierfür den für die kreditwirt schaftliche Chipkarte entwickelten Kartenleser SECODER ebenfalls für die kontaktlose Unterstützung des neuen Personalausweises geöffnet. Quellen [1] Bundesgesetzblatt Jahrgang 2009 Teil I Nr. 33, ausgegeben zu Bonn am 24. Juni 2009, Gesetz über Personalausweise und den elektronischen Identitätsnachweis sowie zur Änderung weiterer Vorschriften vom 18. Juni [2] Deutscher Bundestag, 16. Wahlperiode, Drucksache 16/10489 vom 7. Oktober 2008, Entwurf eines Gesetzes über Personalausweise und den elektronischen Identitätsnachweis sowie zur Änderung weiterer Vorschriften. [3] Bundesverwaltungsamt, Leitlinien für die Vergabe von Berechtigungen nach 21 Abs. 2 Personalausweisgesetz, Version 1.0, März [4] Bundesgesetzblatt Jahrgang 2011 Teil I Nr. 70, Gesetz zur Optimierung der Geldwäscheprävention vom 22. Dezember 2011, ausgegeben zu Bonn am 28. Dezember

10 Christoph Maggioni / Mark Rüdiger Christoph Maggioni / Mark Rüdiger 4 Der neuer Personalausweis und seine Möglichkeiten Seit rund 18 Monaten im Umlauf, ist dem neuen Personalausweis schon so viel öffentliche Aufmerksamkeit zuteil geworden, dass es kaum noch nötig ist, ihn in aller Ausführlichkeit vorzustellen. Deshalb hier nur einige grundsätzliche Vorbemerkungen: Seit dem 1. November 2010 erhalten deutsche Bürger, die das 16. Lebensjahr erreicht haben und einen Personalausweis beantragen, ihr Ausweisdokument im handlichen Scheckkartenformat. Für über 24-jährige bleibt die neue Polycarbonatkarte zehn Jahre gültig, jüngere Menschen können sie für insgesamt sechs Jahre nutzen; und zwar nicht nur als klassischen Sichtausweis, sondern erstmalig auch als Standard-Identitätsnachweis in der Online-Welt. Im Inneren des neuen Personalausweises befindet sich ein Sicherheits-Chip. Die auf ihm gespeicherten Daten, wie Name, Geburtsdatum und Adresse, können durch Eingabe der persönlichen, sechsstelligen Ausweis-PIN freigegeben und über den eigenen PC und ein angeschlossenes Lesegerät weitergeleitet werden. Über die Online-Ausweisfunktion und die optional nutzbare Online-Unterschriftfunktion mittels einer qualifizierten elektronischen Signatur (QES) lassen sich Internet-Aktivitäten, für die bislang ein zusätzlicher Identitäts- oder Altersnachweis erforderlich war zum Beispiel das Einkaufen jugendschutzrelevanter Waren, bestimmte Services in der Behördenkommunikation sowie das Eröffnen eines Bankkontos und andere Finanztransaktionen auch auf elektronischem Wege sicher und medienbruchfrei erledigen. Gleichzeitig werden viele der bisher üblichen Pass wörter, Benutzernamen oder Zugangsnummern überflüssig. Dafür sorgt die nur dem Dokumenteninhaber bekannte Ausweis-PIN, über die das Login in geschützte Kundenbereiche einer Webseite ermöglicht wird. Voraussetzung für die Nutzung der dokumentenbasierten elektronischen Identität ist eine ak tivierte Online-Ausweisfunktion, für oder gegen die sich 134

11 Der neue Personalausweis im Banking jeder Bürger bereits bei der Entgegennahme seines neuen Personalausweises entscheidet. Eine nachträgliche Freischaltung kann jederzeit vorgenommen werden, ist jedoch mit einem erneuten Gang zum Bürgeramt und einer Gebühr von 6 Euro verbunden. Damit verfügt potenziell jeder Ausweisinhaber (inzwischen sind mehr als 11 Millionen der neuen Dokumente im Umlauf) über eine verlässliche Visitenkarte im Netz, die bei Bedarf auch für die Altersverifikation an Automaten oder mit einem entsprechenden Signaturzertifikat für die Online-Unterschrift genutzt werden kann. Der eid-service Schnittstelle für den digitalen Handschlag Um das dem Online-Ausweis zugrunde liegende Prinzip der gegenseitigen Authentisierung umzusetzen, bedarf es einer vertrauenswürdigen Schnittstelle, die die passwortgeschützte Weiterleitung sensibler Daten organisiert. Diese Aufgaben übernimmt ein zertifizierter eid-service, wie ihn die Bundesdruckerei schon Ende 2010 mit ihrem Trustcenter D-TRUST re alisiert hat. Als neutrale Instanz zwischen Web-Dienstleistern und ihren Kunden übernimmt der eid-service die Verwaltung von Berechtigungszertifikaten und Sperrlisten und garantiert allen, die sich auch im Netz eindeutig ausweisen möchten, einen hochsicheren Datenaustausch. Trends im Online Banking Wie wichtig die Gewährleisung neuer Sicherheitsstandards ist, zeigt sich besonders in der Bankenwelt. Anders als im ecommerce, das viele Online-Käufer trotz potenzieller Risiken tagtäglich nutzen, haben für Bankkunden die Themen Sicherheit und Datenschutz noch immer erste Priorität. Aus Angst vor Betrug verzichtete 2011 immerhin noch etwa jeder vierte Kunde auf Transaktionen via Online Banking 1, obwohl über die Online-Funktionen des neuen Personalausweises viele der möglichen Missbrauchsdelikte (z. B. Phishingoder Pharming-Attacken) leicht verhindert werden könnten. 1 Vgl. TNS Infratest Juli 2011, Sonderstudie im Rahmen des (N)Onliner Atlas2011 Online Banking Mit Sicherheit!. 135

12 Christoph Maggioni / Mark Rüdiger Online-Kontoeröffnung, Online Banking und Geldabheben mit dem neuem Personalausweis Als Schlüssel für solche internetbasierten Bank-Anwendungen fungiert allein der neue Personalausweis. Dabei eröffnet der Kunde zunächst von zu Hause aus ein Online-Konto. Hierfür benötigt er seinen neuen Personalausweis mit aktivierter Online-Ausweisfunktion, ein Lesegerät und einen Computer mit Internetanschluss. Alle gemäß des aktuellen Geldwäschegesetzes für eine Kontoeröffnung benötigten Daten können auf diese Weise digital bereit gestellt werden. Im Verlauf des Online-Prozesses sieht der Kunde, welche Daten erforderlich sind und gibt deren Übermittlung durch die Eingabe seiner persönlichen sechsstell igen Ausweis-PIN frei. Das eröffnete Konto kann mit dem Ausweis und der dazugehörigen Ausweis-PIN verknüpft werden, so dass ein sofortiger Zugriff und ein erneutes Login jederzeit möglich sind. Dass solche Verfahren deutliche Vorteile gegenüber den bisher üblichen haben, liegt im Grunde auf der Hand: Da die Nutzerlegitimation allein über den Ausweis und die Ausweis-PIN erfolgt und das vergleichsweise aufwändige Verfahren mittels Postident entfällt, über zeugen auf Kundenseite vor allem ein medienbruchfreier Ablauf, der schnelle Kontozugriff und das sichere dokumentenbasierte Login. Auf Seiten der Finanzdienstleister ergeben sich zusätzlich deutliche Effizienz- und Kostenvorteile. Laut Aussage der biw Bank entstehen beim bisherigen Prozedere der Online-Kontoeröffnung für den Finanzdienstleister schnell Fremd- und Eigenkosten in Höhe von 20 Euro und mehr. Gleichzeitig verursacht der Medien bruch durch das kostenpflichtige Postident-Verfahren hohe Abbrecherquoten, die durch die Nutzung der Online- Ausweisfunktion nachhaltig minimiert werden könnten. Auch die Qualität der Daten steigt, da durch die elektronische Übermittlung Fehler bei der manuellen Ersterfassung vermieden werden. 136

13 Der neue Personalausweis im Banking Abbildung 3: Showcase der biw Bank AG und der XCOM AG auf dem Messestand der Bundesdruckerei CeBIT 2012 Quelle: Bundesdruckerei. Auf Basis dieser Verfahren könnte der Personalausweis auch für Transaktionen am Geldauto maten genutzt werden. Bei der im Rahmen der diesjährigen Ce- BIT vorgestellten Musteran wendung der XCOM AG legt der Kunde, statt seiner klassischen EC-Karte, einfach seinen Ausweis auf ein integriertes, kontaktloses Lesegerät. Nach der im Hintergrund laufenden Prüfung, bei der die gelieferten Ausweisdaten sekundenschnell mit den im Banksystem hinterlegten Kontodaten abgeglichen werden, wird die gewünschte Auszahlung direkt mit der sechsstelligen Ausweis-PIN bestätigt. Entsprechend könnte z. B. auch bei Adressänderungen verfahren werden. 137

14 Christoph Maggioni / Mark Rüdiger Aus Sicht von XCOM ergibt sich auch hier ein klarer Kundenvorteil. Denn bei den neuen Bankanwendungen kann der Personalausweis als rundum verlässliches Legitimationsmittel mit einem klaren Vorsprung an Flexibilität und Komfort gegenüber EC-Karten mit Bankzuordnung und variierenden Passwörtern genutzt werden. Auch in Sachen Sicherheit bietet der Ausweis Vorteile: Da kein Magnetstreifen vorhanden ist, gehört das betrügerische Auslesen von Kartendaten am Bankautomaten (Skimming) der Vergangenheit an. Nach der Prüfung durch die zuständigen Gremien könnten die neuen Bankautomaten binnen weniger Monate umgerüstet werden. Online unterschreiben neue Zugänge für rechtsverbindliche Bankgeschäfte Eine weitere Option, die für Bankkunden und Finanzdienstleister zunehmend interessant wird, ist die Nutzung der Online-Unterschriftfunktion, die über so genannte qualifizierte elektronische Signaturen ermöglicht wird. Mit ihr sollen Besitzer des neuen Personalausweises zukünftig rechtsverbindliche Vereinbarungen, wie den Abschluss von Bausparverträgen und Verbraucherkrediten oder die Abwicklung komplexer Anlage- und Wertpapiergeschäfte, auch auf elektronischem Wege, sprich ohne persönliche Unterschrift in der Bankfiliale, bestätigen können. Entscheidend auch hier: Die Nutzung der dokumentenbasierten Daten ist nur dann möglich, wenn das Kreditinstitut seine Berechtigung zum Datentransfer eindeutig nachweist (Prinzip der gegenseitigen Authentisierung), der Kunde die gewünschte Transaktion durch die Eingabe seiner Ausweis-PIN freigibt, und im Falle von Vertragsabschlüssen eine qualifizierte elektronische Signatur als digitales Äquivalent der eigenhändigen Unterschrift nutzt. Kommen diese drei Faktoren zusammen, kann überall, wo in der realen Welt eine eigenhändige Unterschrift erforderlich ist, die elektronische Signatur zur Bestätigung einer rechtsverbindlichen Willensäußerung eingesetzt werden. Damit wären alle im Gesetz über Personalausweise und den elektronischen 138

15 Der neue Personalausweis im Banking Identitätsnachweis 2 vorgegebenen Bedingungen für medienbruchfreie Bankgeschäftsprozesse erfüllt. Ad Hoc-Online-Unterschrift der schnelle Weg zu Rechtsverbindlichkeit im Netz Als Bremsklotz bei der Durchsetzung signierter Verfahren, die im Bankengeschäft zunehmend an Bedeutung gewinnen, hat sich in der Vergangenheit vor allem das Prozedere zum Erwerb gültiger Signaturzertifikate erwiesen. Alternativen zu diesem aufwändigen und insgesamt komplizierten Verfahren wurden bereits im vergangenen Jahr vom Softwarehersteller SAP, dem Land Hessen und der Bundesdruckerei vor gestellt. Über die so genannte Ad Hoc- Signatur sollten Anwender minutenschnell über ein voll wertiges Signaturzertifikat verfügen können. Jetzt ging die Bundesdruckerei mit einer Anwendung für die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) noch einen Schritt weiter. Mit dem Anwendungsbeispiel der Onlineänderung des Lastschrifteinzugsverfahrens des BGN zeigten die Unternehmen ganz konkret, wie Bürger mit der Ad Hoc-Signatur hunderte ähnlich gelagerter Online- Ver fahren schnell und sicher erledigen können. Dabei werden die benötigten Zertifikate den Kunden oder wie im beschriebenen Fall den Mitgliedern der Berufsgenossenschaft direkt über das Portal ihrer jeweiligen Geschäftspartner angeboten. Mit dieser Lösung ermöglicht die Bundesdruckerei ein minutenschnelles Unterschreiben digitaler Formulare oder Verträge, das für den Endnutzer in der Regel kostenfrei bleibt. Dabei entfällt so wohl das Herunterladen der offiziellen AusweisApp als auch die Beantragung eines eigenen Signa turzertifikats. Alle notwendigen Prozessschritte die sichere Identifizierung über die Online- Aus weisfunktion, die Erstellung des Signaturzertifikats und dessen Übermittlung an den neuen Personalausweis sowie die Weiterleitung der rechtsverbindlichen elektronischen Unterschrift an das betreffende Portal werden komplett über die vertrauensvolle Schnittstelle eines Trustcenter organisiert. 2 Vgl. eperso.pdf 139

16 Christoph Maggioni / Mark Rüdiger Und wenn s mal nicht online läuft? Lösungen für das klassische Filialgeschäft Trotz der vielfältigen neuen Möglichkeiten der neuen Internet-Welt bleibt die Filiale der wichtigste Kontakt- und Vertriebskanal von Finanzdienstleistern wobei die Möglichkeiten des Online Banking die Erwartungshaltung der Kunden deutlich verändert. Schon jetzt ist abzusehen, dass persönliche Beratungsund Serviceleistungen an Bedeutung gewinnen, während sich Basisleistungen zunehmend ins Internet verlagern. 3 Um diesem Trend Rechnung zu tragen und um gleichzeitig die hohen Kostenstrukturen im Griff zu behalten, muss im Retail Banking über neue Wege der Effizienzsteigerung nachgedacht werden. Die Bundesdruckerei will jetzt auch den Bedarf der Bankenwelt aufgreifen. Dabei geht es vor allem um Lösungen, die die gesetzlich vorgeschriebene Identitätsprüfung von Bankkunden erleichtern. Maximaler Schutz vor Identitätsmissbrauch Das Szenario ist schnell erklärt: Vor Abschluss einer rechtsverbindlichen Geschäftsbeziehung (z. B. Kontoeröffnung oder Ausführung von Finanztransaktionen) muss die Identität potenzieller Kunden anhand eines gültigen Personaldokuments festgestellt werden. Doch gerade für ungeübte Augen ist es nicht immer leicht, echte Dokumente von gut gemachten Fälschungen zu unterscheiden allemal, wenn Pässe und Ausweise aus anderen Ländern vorgelegt und geprüft werden müssen. Um diese Sicherheitslücke zu schließen, bietet die Bundesdruckerei für den privat wirt schaftlichen Markt effiziente Dokumentenprüfsysteme an. Über eine Komplettlösung können nationale und internationale Ausweispapiere anhand der Analyse ihrer Sicherheitsmerkmale sekundenschnell auf ihre Echtheit geprüft und revisionssichere Vorgangsprotokolle erstellt werden. Aktuell 3 Im aktuellen World Retail Banking Report von Capgemini, UniCredit und der Efma wird festgestellt: Der Anteil derjenigen, die die Filiale für Beratung, komplexe Transaktionen und die Kontaktpflege nutzen möchten, steigt von 28 Prozent im Jahr 2010 auf 31 Prozent im Jahr Im Gegenzug werden Basisleistungen seltener in der Filiale abgewickelt (37 Prozent im Jahr 2010, 34 Prozent im Jahr 2015). Vgl Mai

17 Der neue Personalausweis im Banking erkennt die Lösung, die mit bis zu 10 Updates pro Jahr permanent erweitert und gepflegt wird, mehr als Identitätsdokumente aus über 160 Ländern. Damit steht auch Bankfilialen eine wirkungsvolle und leicht zu bedienende Lösung zur Verfügung, die neben einer verlässlichen Echtheitsprüfung von Personaldokumenten auch die im Geldwäschegesetz vorgeschriebene Vorgangsdokumentation 4 sicherstellt. Gezielte Fraud Prevention in der Filiale Wie sinnvoll der Einsatz solcher Systeme sein kann, haben die Projektauswertungen von mobilcom-debitel deutlich gezeigt: Bei rund durchgeführten Prüfungen konnte durch die VISCORE Verify Lösung eine signifikante Anzahl auffälliger Ausweisdokumente identifiziert werden; darunter zum Beispiel auch ausgetauschte Lichtbilder oder Totalfälschungen, die vielleicht von einem Dokumentenexperten vor Ort, nicht aber von den ungeübten Augen eines Filialangestellten erkannt worden wären. Bereits im Sommer 2011 wurde deshalb eine Ausweiterung des Projekts beschlossen sollen den bereits beteiligten 100 Filialen weitere folgen. Von diesem Beispiel lassen sich auch für deutsche Finanzdienstleister interessante Optionen ableiten. So könnte, statt der bisher üblichen Ausweiskopie 5, über die die Basisdaten eines Kunden (Name, Geburtsort, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit und Anschrift) bis zu fünf Jahre verfügbar gehalten werden, auch das Ergebnis einer automatisierten Dokumentenprüfung direkt und medienbruchfrei archiviert und verwahrt werden. 4 Vgl. Geldwäschegesetz, Fassung vom , 8: Soweit nach diesem Gesetz Sorgfaltspflichten bestehen, sind die erhobenen Angaben und eingeholten Informationen über Vertragspartner < > aufzuzeichnen. Sofern < > die Identifizierung einer natürlichen Person anhand eines elektronischen Identitätsnachweises nach 18 des Personalausweisgesetzes erfolgt, ist anstelle der Art, der Nummer und der ausstellenden Behörde des zur Überprüfung der Identität vorgelegten Dokuments das dienste- und kartenspezifische Kennzeichen und die Tatsache, dass die Prüfung anhand eines elektronischen Identitätsnachweises erfolgt ist, aufzuzeichnen. 5 Vgl. Geldwäschegesetz in der am in Kraft getretenen Fassung, 8: Die Anfertigung einer Kopie des zur Überprüfung der Identität vorgelegten Dokuments <gilt> als Aufzeichnung der darin enthaltenen Angaben; die Aufzeichnungen und sonstige Belege über Geschäftsbeziehungen und Transaktionen sind mindestens fünf Jahre aufzubewahren. 141

18 Christoph Maggioni / Mark Rüdiger Ganz ohne Papier Mehr Effizienz und Kundenzufriedenheit im Tagesgeschäft Elektronisch gestützte Verfahren zur Dokumentenprüfung, das Online- und Automaten-Bank ing mit dem neuen Personalausweis, schnelle und rechtssichere Vertragsabschlüsse via Ad Hoc-Online-Unterschrift das sind nur einige der neuen Lösungen, mit denen sich die Hochsicherheitsindustrie als Partner der deutschen Finanzbranche empfiehlt. Und die scheinen mehr denn je beachtet zu werden. Denn über die Bereitstellung kostengünstiger Lösungen und Infrastrukturen könnten sich gerade im Bereich der Kreditvergabe viele der bisher gängigen Bankprozesse und Geschäftsmodelle signifikant verändern. Dafür sprechen auch die Erfahrungen der größten deutschen Auskunftsdatei. Als zentrale Anlaufstelle deutscher Banken, wenn es um die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden geht, nutzt die Schufa bereits seit 2010 die Vorteile der Online- Ausweisfunktion. Unter der entsprechenden Internetseite können Ausweisinhaber, die die Vorteile der elektronischen Authentisierung nutzen, ihre Schufa- Daten jederzeit online einsehen. Sichere Identitäten Der Schlüssel zu neuen digitalen Diensten Für die Berliner Bundesdruckerei sind solche Initiativen und viele andere Anwendungen für den neuen Personalausweis ein klares Signal. Umgeben von Begriffen wie Cloud Computing, Smart Living, Smart Grids, M2M-Kommunikation, NFC und digitalen Identitäten ist eine steigende Sensibilisierung von Bürgern und Unternehmen bei Fragen des Datenschutzes und der Kommunikations- und Identitätssicherheit zu verzeichnen. Die im Zuge der wachsenden Vernetzung kritischer Infrastrukturen entstehenden neuen Sicherheitsanforderungen sollten Wirtschaft und Politik konsequent aufgreifen und ein Umfeld schaffen, in dem die technologisch verfügbaren Möglichkeiten auch tatsächlich genutzt werden können. 142

19 Der neue Personalausweis im Banking Online ausweisen so einfach und verlässlich wie der gute alte Handschlag Vor diesem Hintergrund liegt es im ureigensten Interesse der Bundesdruckerei, dass Produkte wie der neue Personalausweis rege nachgefragt und eingesetzt werden. Spätestens in rund acht Jahren wird jeder Bürger seinen neuen Online-Ausweis oder elektronischen Aufenthaltstitel in der Tasche haben. Die Potenziale auf Kundenseite sind folglich groß und die Kosten- und Effizienzvorteile für Banken deutlich. Aus diesem Grund wird derzeit die Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen zur Geschäftsprozessintegration der Online-Ausweisfunktionalitäten nachdrücklich vorangetrieben. Zukünftig sollten sich Unternehmen nicht mehr um technische Schnittstellen, Systemfragen, Richtlinien oder eine installierte AusweisApp beim Endkunden kümmern müssen. Das gilt auch und in einem besonderen Maße für moderne Bankanwendungen. Anwenderfreundliche Identifizierungs- und Authentifizierungsprozesse von Geräten zur Dokumenten püfung in der Filiale, über Angebote zur sicheren Nutzung des neuen Personalausweises bis hin zu innovativen Login- -Verfahren beim Online Banking oder am Geldautomaten sind die Grundvoraussetzung für den Einsatz und die Verbreitung sicherer Identitäten. Damit Unternehmen und Kunden auch im Internet von einer neuen Service- und Sicherheitsqualität profitieren können, müssen alle an einem Strang ziehen und den Einsatz neuer Technologie und Verfahren nachhaltig beschleunigen. 143

20

Modul 2: Anwendungsbeispiele Banken

Modul 2: Anwendungsbeispiele Banken Quelle: Peter Kirchhoff / pixelio.de Quelle: BMI Handbuch Modul 2: Anwendungsbeispiele Banken Lernmodul 2 Übersicht Modul 1: Modul 2: Einsatzszenarien des neuen PA Modul 3: ebusiness - Banking Online-Ausweisfunktion

Mehr

3. November 2008. 1. Einsatz des epa im Online-Banking

3. November 2008. 1. Einsatz des epa im Online-Banking Z E N T R A L E R K R E D I T A U S S C H U S S MITGLIEDER: BUNDESVERBAND DER DEUTSCHEN VOLKSBANKEN UND RAIFFEISENBANKEN E.V. BERLIN BUNDESVERBAND DEUTSCHER BANKEN E. V. BERLIN BUNDESVERBAND ÖFFENTLICHER

Mehr

Fit für den neuen Personalausweis Wie Städte und Gemeinden die Online-Ausweisfunktion einsetzen

Fit für den neuen Personalausweis Wie Städte und Gemeinden die Online-Ausweisfunktion einsetzen Fit für den neuen Personalausweis Wie Städte und Gemeinden die Online-Ausweisfunktion einsetzen Sichere Infrastruktur - sicherer eid-service Joachim Mahlstedt Berlin, den 12.04.2011 Was bietet der neue

Mehr

Der neue Personalausweis

Der neue Personalausweis Der neue Personalausweis... und was man damit tun könnte 10. Tagung DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung 10. Mai 2011, Berlin Marcus Pattloch (sicherheit@dfn.de) Übersicht Der neue Personalausweis Was

Mehr

Der neue Personalausweis aktueller Sachstand

Der neue Personalausweis aktueller Sachstand Der neue Personalausweis aktueller Sachstand Jens Fromm Forschungsgruppe Elektronische Identitäten Bremen Januar 2011 Identitätsmanagement Jeder Mensch ist Viele! Identitätsmanagement erfordert Vertrauen

Mehr

Er hat das praktische Format einer Scheckkarte und er bietet Ihnen darüber hinaus neue Funktionen und viele Einsatzmöglichkeiten in der Online-Welt.

Er hat das praktische Format einer Scheckkarte und er bietet Ihnen darüber hinaus neue Funktionen und viele Einsatzmöglichkeiten in der Online-Welt. DER NEUE PERSONALAUSWEIS Er hat das praktische Format einer Scheckkarte und er bietet Ihnen darüber hinaus neue Funktionen und viele Einsatzmöglichkeiten in der Online-Welt. Auf einen Blick - Einführung

Mehr

Der neue Personalausweis. Informationen zur Online-Ausweisfunktion

Der neue Personalausweis. Informationen zur Online-Ausweisfunktion Der neue Personalausweis Informationen zur Online-Ausweisfunktion Der neue Personalausweis Das ist neu 3 Die Online-Ausweisfunktion im Überblick 4 Was brauche ich zum Online-Ausweisen? 5 Hier können Sie

Mehr

sign-me die Lösung der Bundesdruckerei für die Online- Unterschrift mit dem neuen Personalausweis

sign-me die Lösung der Bundesdruckerei für die Online- Unterschrift mit dem neuen Personalausweis Hintergrundpapier sign-me sign-me die Lösung der Bundesdruckerei für die Online- Unterschrift mit dem neuen Personalausweis Was ist sign-me? sign-me ist eine Web-Applikation der Bundesdruckerei, die erstmals

Mehr

Modul 2: Anwendungsbeispiele Mobilfunk

Modul 2: Anwendungsbeispiele Mobilfunk Quelle: Peter Kirchhoff / pixelio.de Quelle: BMI Handbuch Modul 2: Anwendungsbeispiele Mobilfunk Lernmodul 2 Übersicht Modul 1: Modul 2: Einsatzszenarien des neuen PA Modul 3: ebusiness - Mobilfunk Online-Ausweisfunktion

Mehr

FAQs: Neuer Personalausweis

FAQs: Neuer Personalausweis FAQs: Neuer Personalausweis Allgemein 1) Wie funktioniert der Wechsel vom alten zum neuen Personalausweis? Das neue Personalausweisgesetz ist am 1. November 2010 in Kraft getreten. Seit dem können Bürger

Mehr

Der neue Personalausweis

Der neue Personalausweis Der neue Personalausweis Marian Margraf Bundesministerium des Innern 06. Mai 2010 dung Übersicht Überblick sichtsbild, Fingerabdruck usw.) Obligatorisch für alle Bürger ab einem Alter von 16 Gültigkeit:

Mehr

Möglichkeiten des neuen Personalausweises

Möglichkeiten des neuen Personalausweises Möglichkeiten des neuen Personalausweises! Überblick npa-nutzung im Internet! Demonstration im praktischen Einsatz! npa als Anbieter nutzen! Fragen und Diskussion PLANET IC / MVweb! Geschäftstätigkeit

Mehr

Neue Chancen und Anwendungsszenarien des elektronischen Personalausweises

Neue Chancen und Anwendungsszenarien des elektronischen Personalausweises Neue Chancen und Anwendungsszenarien des elektronischen Personalausweises Dr. Marian Margraf Projektleiter Anwendungstest Referat IT 4, Bundesministerium des Innern Berlin, 11. September 2009 Agenda Darstellung

Mehr

Fraunhofer-Institut FOKUS Forschungsgruppe elektronische Identitäten

Fraunhofer-Institut FOKUS Forschungsgruppe elektronische Identitäten Fraunhofer-Institut FOKUS Forschungsgruppe elektronische Identitäten Der neue Personalausweis Jens Fromm Oktober 2010 Berlin 1 Level of Interaction Kompetenzzentrum ELAN Evolution im Internet Inside Connected

Mehr

sign-me Unterschreiben mit dem npa: schnell und einfach

sign-me Unterschreiben mit dem npa: schnell und einfach Informationstag "Elektronische Signatur" Berlin, sign-me Unterschreiben mit dem npa: schnell und einfach Enrico Entschew Bundesdruckerei GmbH Agenda Wie kommt ein qualifiziertes Zertifikat auf den Ausweis?

Mehr

regelt,dennachweisihrererfüllungermöglichtunddiedauerhaftesicherheit der De-Mail-Dienste gewährleistet.

regelt,dennachweisihrererfüllungermöglichtunddiedauerhaftesicherheit der De-Mail-Dienste gewährleistet. Deutscher Bundestag Drucksache 17/3630 17. Wahlperiode 08. 11. 2010 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Regelung von De-Mail-Diensten und zur Änderung weiterer Vorschriften A.

Mehr

Der neue Personalausweis Informationen zur Online-Ausweisfunktion

Der neue Personalausweis Informationen zur Online-Ausweisfunktion Der neue Personalausweis Informationen zur Online-Ausweisfunktion Impressum Herausgeber: Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin www.bmi.bund.de epa@bmi.bund.de www.personalausweisportal.de Gestaltung

Mehr

Der neue Personalausweis. Informationen zur Online-Ausweisfunktion

Der neue Personalausweis. Informationen zur Online-Ausweisfunktion Der neue Personalausweis Informationen zur Online-Ausweisfunktion Liebe Bürgerinnen und Bürger, seit dem 1. November 2010 gibt es den neuen Personalausweis im Scheckkartenformat. Er ist genauso groß wie

Mehr

RFID-Technik im Überblick. Der elektronische Personalausweis und seine Anwendungen eine Alternative zum klassischen Sichtausweis?

RFID-Technik im Überblick. Der elektronische Personalausweis und seine Anwendungen eine Alternative zum klassischen Sichtausweis? RFID-Technik im Überblick Der elektronische Personalausweis und seine Anwendungen eine Alternative zum klassischen Sichtausweis? Andreas Polster Bundesministerium des Innern 2. Wildauer Symposium RFID

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Ergänzung des Geldwäschegesetzes (GwGErgG) DasGeldwäschegesetz (GwG)verfolgtebensowiedieFinanzmarktaufsichtsgesetze

Entwurf eines Gesetzes zur Ergänzung des Geldwäschegesetzes (GwGErgG) DasGeldwäschegesetz (GwG)verfolgtebensowiedieFinanzmarktaufsichtsgesetze Deutscher Bundestag Drucksache 17/10745 17. Wahlperiode 24. 09. 2012 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Ergänzung des Geldwäschegesetzes (GwGErgG) A. Problem und Ziel DasGeldwäschegesetz

Mehr

Der neue Personalausweis. Informationen zur Online-Ausweisfunktion

Der neue Personalausweis. Informationen zur Online-Ausweisfunktion Der neue Personalausweis Informationen zur Online-Ausweisfunktion Liebe Bürgerinnen und Bürger, seit dem 1. November 2010 gibt es den neuen Personalausweis im Scheckkartenformat. Er ist genauso groß wie

Mehr

Der neue Personalausweis notwendiges Infrastrukturmedium für einen sicheren Internetverkehr

Der neue Personalausweis notwendiges Infrastrukturmedium für einen sicheren Internetverkehr Der neue Personalausweis notwendiges Infrastrukturmedium für einen sicheren Internetverkehr Forum Public Sector Parc Prof. Dieter Kempf 02.03.2011 Anteil der Internetnutzer in Deutschland 70 Prozent sind

Mehr

IT-Sicherheit Herausforderung für Staat und Gesellschaft

IT-Sicherheit Herausforderung für Staat und Gesellschaft IT-Sicherheit Herausforderung für Staat und Gesellschaft Michael Hange Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn Bonn, 28. September 2010 www.bsi.bund.de 1 Agenda Das BSI Bedrohungslage

Mehr

Information der Landesärztekammer Brandenburg zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises

Information der Landesärztekammer Brandenburg zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises Information der zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises Aktuelle Rahmenbedingungen zum earztausweis 1. Zurzeit können elektronische Arztausweise der Generation 0 produziert

Mehr

RFID Chipkartenleser. für den neuen Personalausweis. Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser

RFID Chipkartenleser. für den neuen Personalausweis. Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser RFID Chipkartenleser für den neuen Personalausweis Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser Was ist RFID? Die Radio-Frequency Identification (RFID) Technologie erlaubt eine kontaktlose Kommunikation zwischen

Mehr

Digitale Signaturen für Ï Signaturzertifikate für geschützte email-kommunikation

Digitale Signaturen für Ï Signaturzertifikate für geschützte email-kommunikation Digitale Signaturen für Ï Signaturzertifikate für geschützte email-kommunikation Ein Großteil der heutigen Kommunikation geschieht per email. Kaum ein anderes Medium ist schneller und effizienter. Allerdings

Mehr

Entwickelt von OpenLimit für das BMI sollte ursprünglich Open Source sein. ca. 70 bzw. 50 MB, langsam, Mischmasch

Entwickelt von OpenLimit für das BMI sollte ursprünglich Open Source sein. ca. 70 bzw. 50 MB, langsam, Mischmasch Ermöglicht Einsatz des Ausweises im Internet verbindet Benutzer, Leser, Chip und Server Entwickelt von OpenLimit für das BMI sollte ursprünglich Open Source sein zweite Version ist obfuscated ca. 70 bzw.

Mehr

Sachstand. Das Bürgerkonto Niedersachsen mit integrierter eid-funktion sowie epayment als Shared- Service-Angebote des Landes

Sachstand. Das Bürgerkonto Niedersachsen mit integrierter eid-funktion sowie epayment als Shared- Service-Angebote des Landes Sachstand Das Bürgerkonto mit integrierter eid-funktion sowie epayment als Shared- Service-Angebote des Landes Niedersächsisches Ministerium für für Inneres und und Sport Sport Referat 41 41 IT-Strategie

Mehr

Das beweiswerterzeugende Element Identität am Beispiel der Fotobeweis-App

Das beweiswerterzeugende Element Identität am Beispiel der Fotobeweis-App Das beweiswerterzeugende Element Identität am Beispiel der Fotobeweis-App starke, beweiswerterzeugende Authentisierung mit OpenLimit SignCubes AG Inhalt Über OpenLimit Sichere Identitäten - truedentity

Mehr

Alles Wissenswerte zum elektronischen Aufenthaltstitel (eat)

Alles Wissenswerte zum elektronischen Aufenthaltstitel (eat) Alles Wissenswerte zum elektronischen Aufenthaltstitel (eat) www.bamf.de/eaufenthaltstitel Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Der elektronische Aufenthaltstitel 5 2 Lichtbild und Fingerabdrücke 7

Mehr

Alles Wissenswerte zum elektronischen Aufenthaltstitel (eat)

Alles Wissenswerte zum elektronischen Aufenthaltstitel (eat) Alles Wissenswerte zum elektronischen Aufenthaltstitel (eat) www.bamf.de/eaufenthaltstitel Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Der elektronische Aufenthaltstitel 6 Lichtbild und Fingerabdrücke 9 Die

Mehr

Wie sicher sind Zahlungen im Internet?

Wie sicher sind Zahlungen im Internet? Wie sicher sind Zahlungen im Internet? Internet ist ein öffentliches Medium, wie z. B. die Post auch. Wenn ich einen Brief aufgebe muss ich (leider) damit rechnen, dass er verloren gehen kann oder dass

Mehr

Sicherheit im Online-Banking. Verfahren und Möglichkeiten

Sicherheit im Online-Banking. Verfahren und Möglichkeiten Sicherheit im Online-Banking Verfahren und Möglichkeiten Auf unterschiedlichen Wegen an das gleiche Ziel: Sicherheit im Online-Banking Wie sicher ist Online-Banking? Diese Frage stellt sich den Bankkunden

Mehr

Information- und Preisblatt Stand: November 2010

Information- und Preisblatt Stand: November 2010 VR-Pay virtuell Komplettlösungen für Ihre Zahlungsabwicklung im Versandhandel «Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 e-mail ebl@vrbank-mkb.de Internet

Mehr

Vorgaben des Geldwäschegesetzes einfach umsetzen - Personen online prüfen und bewerten -

Vorgaben des Geldwäschegesetzes einfach umsetzen - Personen online prüfen und bewerten - Unser Beitrag zur Lösungsfindung - Business Services Document Services Application Services Compliance as a Service Vorgaben des Geldwäschegesetzes einfach umsetzen - Personen online prüfen und bewerten

Mehr

Um den Personalausweis zu initialisieren und die Zertifikate beantragen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Sie

Um den Personalausweis zu initialisieren und die Zertifikate beantragen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Sie DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Abteilung Personal und Organisation 2. Juli 2014 ANLEITUNG Personalausweis initialisieren und Zertifikate beantragen 1. Voraussetzungen Um den Personalausweis zu initialisieren

Mehr

Antrag des Mieters auf Eröffnung eines Sparkontos für Mietkautionen

Antrag des Mieters auf Eröffnung eines Sparkontos für Mietkautionen 2010 Bank-Verlag Medien GmbH 41.550 (03/10) I Ausfertigung für die Bank Interne Angaben der Bank/Ablagehinweise Antrag des Mieters auf Eröffnung eines Sparkontos für Mietkautionen Hiermit beantrage(n)

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0 Digitale Signatur ELBA-business 5.7.0 Seite 1 Informationen zur Digitalen Signatur 1.1 Was ist die Digitale Signatur? Der Zweck der digitalen Signatur ist der Ersatz der eigenhändigen Unterschrift. Mit

Mehr

Vollmacht für ein Postbank Konto

Vollmacht für ein Postbank Konto Vollmacht für ein Postbank Konto Ich erteile/wir erteilen eine Vollmacht für das Postbank Konto Kontonummer Ich bin in den geboren Ich habe die der Wird mehreren Personen Vollmacht erteilt, ist jede Person

Mehr

A-Trust Gesellschaft für Sicherheitssysteme im elektronischen Datenverkehr GmbH Michael Butz 15. April 2008

A-Trust Gesellschaft für Sicherheitssysteme im elektronischen Datenverkehr GmbH Michael Butz 15. April 2008 A-Trust Gesellschaft für Sicherheitssysteme im elektronischen Datenverkehr GmbH Michael Butz Geschäftsführer 15. April 2008 F. Gepp 04_2008 1 Agenda Überblick bl A-Trust Die Rolle/Funktion der Digitalen

Mehr

Zahlungs-Online-Banking-Webseite

Zahlungs-Online-Banking-Webseite Anlage Zahlungs-Online-Banking-Webseite Im Online-Handel haben sich verschiedene Bezahlverfahren etabliert. In den letzten Jahren ist die sogenannte Online-Überweisung hinzugekommen. Hierbei können Kunden

Mehr

Technik des neuen elektronischen Personalausweises

Technik des neuen elektronischen Personalausweises elektronischen Personalausweises ploetz@informatik.hu-berlin.de 29. Dezember 2009 (1/28) elektronischen Personalausweises 2009-12-29 Henryk Plo tz I I I Neuer elektronischer Personalausweis ab 1. November

Mehr

Innovatives Key Management für die Qualifizierte Elektronische Signatur mit dem neuen Personalausweis

Innovatives Key Management für die Qualifizierte Elektronische Signatur mit dem neuen Personalausweis Kim Nguyen, Carsten Schwarz Innovatives Key Management für die Qualifizierte Elektronische Signatur mit dem neuen Personalausweis Neben den Funktionen im hoheitlichen Einsatz und einem elektronischen Identitätsnachweis

Mehr

Anleitung zur Überprüfung der Signatur von Elektronischen Kontoauszügen

Anleitung zur Überprüfung der Signatur von Elektronischen Kontoauszügen Seite 1 Anleitung zur Überprüfung der Signatur von Elektronischen Kontoauszügen Zur Prüfung, ob die qualifizierte Signatur eines elektronischen Kontoauszugs gültig ist, können verschiedene Softwarelösungen

Mehr

Das E-Government- Gesetz aus kritischer Datenschutzsicht

Das E-Government- Gesetz aus kritischer Datenschutzsicht IT-Sicherheitstag 2013 24. Oktober 2013, DVZ M-V GmbH Das E-Government- Gesetz aus kritischer Datenschutzsicht Gabriel Schulz Stellvertreter des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit

Mehr

Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung

Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung Verordnung über die elektronische öffentliche Beurkundung Entwurf (VeöB) (Fassung vom 20. September 2010) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 55a Absatz 4 des Schlusstitels des Zivilgesetzbuches

Mehr

Sichere Identität und geschützte Kommunikation Sachstand und Ausblick

Sichere Identität und geschützte Kommunikation Sachstand und Ausblick Sichere Identität und geschützte Kommunikation Sachstand und Ausblick Andreas Polster Bundesministerium des Innern Referat Pass- und Ausweiswesen, Identifizierungssysteme Frankfurt/M. - 28. Oktober 2013

Mehr

Z ENTRALER. 23. Juli 2010

Z ENTRALER. 23. Juli 2010 Z ENTRALER K R E D I T A U S S C H U S S MITGLIEDER: BUNDESVERBAND DER DEUTSCHEN VOLKSBANKEN UND RAIFFEISENBANKEN E.V. BERLIN BUNDESVERBAND DEUTSCHER BANKEN E.V. BERLIN BUNDESVERBAND ÖFFENTLICHER BANKEN

Mehr

Biometrische Identifikation durch Analyse des Tippverhaltens. www.keytrac.de 1

Biometrische Identifikation durch Analyse des Tippverhaltens. www.keytrac.de 1 Biometrische Identifikation durch Analyse des Tippverhaltens www.keytrac.de 1 KeyTrac ist für den Anwender unsichtbar, das Tippen wird im Hintergrund aufgezeichnet, ohne den gewohnten Arbeitsablauf zu

Mehr

Neuer Personalausweis - Kompetenzzentrum neuer Personalausweis -

Neuer Personalausweis - Kompetenzzentrum neuer Personalausweis - Neuer Personalausweis - - Bonn, den 23. Februar 2011 1 Das Kompetenzzentrum (CC) Das Kompetenzzentrum für den Anwendungstest im Auftrag des BMI wird in Generalunternehmerschaft von BearingPoint gesteuert

Mehr

Nutzerbeirat 2012 Bonn 20.11.2012

Nutzerbeirat 2012 Bonn 20.11.2012 Der neue Personalausweis Einsatzmöglichkeiten in der Lucom Interaction Platform Nutzerbeirat 2012 Bonn 20.11.2012 Henning Meinhardt Leiter Software Entwicklung Ab Version 3.2.2 unterstützt die LIP den

Mehr

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter

Degussa Bank Kreditkarte für BASF Mitarbeiter Die Degussa Bank bietet allen deutschen Mitarbeitern der BASF Gruppe eine Kreditkarte zur privaten Nutzung zu Vorzugskonditionen an. Während BASF Mitarbeiter mit der Degussa Bank-Kreditkarte alle Arten

Mehr

Stand: 10/2014. Vorwort. 7. Erwerb. Pfand. Anhang. Seite 1 von 10

Stand: 10/2014. Vorwort. 7. Erwerb. Pfand. Anhang. Seite 1 von 10 Datenschutz Datenschutzrecht Wirtschaft Stand: 10/2014 Personalausweis und Datenschutz Inhaltsverzeichnis A. B. Vorwort Fallgestaltungen 1. Kredit- und Finanzdienstleistungsinstitute 2. Telekommunikationsanbieter

Mehr

Alles Wissenswerte zum neuen Personalausweis.

Alles Wissenswerte zum neuen Personalausweis. Alles Wissenswerte zum neuen Personalausweis. Inhalt Der neue Personalausweis Auf einen Blick... 4 Der Ausweis im Detail... 6 Das Lichtbild... 8 Neuer Ausweis, neue Möglichkeiten...10 Spezielle Funktionen...

Mehr

Alles Wissenswerte zum neuen Personalausweis.

Alles Wissenswerte zum neuen Personalausweis. Alles Wissenswerte zum neuen Personalausweis. Inhalt Der neue Personalausweis Auf einen Blick... 4 Der Ausweis im Detail... 6 Das Lichtbild... 8 Neuer Ausweis, neue Möglichkeiten...10 Spezielle Funktionen...

Mehr

Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit

Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit Sichere elektronische Kommunikation Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit Rechtliche Implikation von DE-Mail DENN NUR VOM NUTZEN WIRD DIE WELT REGIERT. Schiller, Wallensteins Tod,

Mehr

Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 10. Smart TAN plus Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software

Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 10. Smart TAN plus Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 10 Smart TAN plus Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software INHALTSVERZEICHNIS 1. Einführung 3 2. Allgemeine Informationen 4 3. Schritt 1 die Anmeldung des Generators

Mehr

Christian J. Dietrich. 9. Kryptotag

Christian J. Dietrich. 9. Kryptotag Extended Access Control (epa epa) Christian J. Dietrich 2008-11-10 9. Kryptotag Inhalt 1. Einleitung 2. Der elektronische Personalausweis 3. Die Authentisierungsfunktion im Detail 4. Kurzvorstellung der

Mehr

Der Personalausweis Anwenderhandbuch für Wirtschaft und Verwaltung

Der Personalausweis Anwenderhandbuch für Wirtschaft und Verwaltung Der Personalausweis Anwenderhandbuch für Wirtschaft und Verwaltung Herausgegeben vom Bundesministerium des Innern Inhalt 1 Einleitung.................................................... 6 2 Der Personalausweis

Mehr

Sichere digitale Dokumente in der Patientenaufnahme mit Kombi-Signatur

Sichere digitale Dokumente in der Patientenaufnahme mit Kombi-Signatur Sichere digitale Dokumente in der Patientenaufnahme mit Kombi-Signatur secrypt GmbH Stand: 2014 gmds Berliner Archivtage 2014 03.12.2014, Berlin Tatami Michalek, Geschäftsführer secrypt GmbH secrypt GmbH

Mehr

Treff@ktiv 55+ Online-Banking. wie funktioniert s. und. worauf muss ich besonders achten??? Was bietet Online-Banking?

Treff@ktiv 55+ Online-Banking. wie funktioniert s. und. worauf muss ich besonders achten??? Was bietet Online-Banking? Online- Banking wie funktioniert s und worauf muss ich besonders achten??? Was bietet? Abwicklung aller Bankgeschäfte (Kontoeröffnung, Kontoführung, Online-Broking, Beratung) über Internet (Browser oder

Mehr

Online-Banking aber sicher.

Online-Banking aber sicher. Online-Banking aber sicher. Jörn Rauchbach, E-Banking-Experte, REINER SCT Biilanzbuchhaltertag, 24.04.2015 Wie Sicher ist Online-Banking? Wie machen Sie Online-Banking? Anteil der Nutzer von Online- Banking

Mehr

Beuth Hochschule BEUTH HOCHSCHULE FÜR TECHNIK BERLIN University of Applied Sciences

Beuth Hochschule BEUTH HOCHSCHULE FÜR TECHNIK BERLIN University of Applied Sciences Beuth Hochschule BEUTH HOCHSCHULE FÜR TECHNIK BERLIN University of Applied Sciences WISSENSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG Fernstudium Industrial Engineering Produktions- und Betriebstechnik Kurseinheit 98 und

Mehr

Presseinformation digitale Zertifikate

Presseinformation digitale Zertifikate Presseinformation digitale Zertifikate Initiative Websicherheit von essendi it, Juni 2015 Braunsbach, den 10.06.2015 - Seit Juni dieses Jahres prüft und legitimiert essendi it GmbH aus Braunsbach digitale

Mehr

Vergabestelle für Berechtigungszertifikate

Vergabestelle für Berechtigungszertifikate Vergabestelle für Berechtigungszertifikate Leitlinie für die Vergabe von Berechtigungen für Diensteanbieter nach 21 Abs. 2 Personalausweisgesetz Version 1.0 Inhalt I. Einleitung II. Grundlagen III. Antragsvoraussetzungen

Mehr

Der E-Postbrief in der Praxis

Der E-Postbrief in der Praxis Jens Thomas, Direktmarketing Center Berlin, Deutsche Post AG Der E-Postbrief in der Praxis Sichere elektronische Datenübermittlung auf Basis De-Mail-Gesetz und E-Postbrief Cottbus, 05. Februar 2013 Zukunft

Mehr

Managed PKI & the world according to eidas

Managed PKI & the world according to eidas Managed PKI & the world according to eidas 25.06.2015 Cryptovision Mindshare, Gelsenkirchen Dr. Kim Nguyen, Fellow (Bundesdruckerei GmbH) & Geschäftsführer D-TRUST GmbH 29.06.2015 1 AGENDA Managed PKI

Mehr

Systematisches Scannen von WLAN-Datennetzen durch den Google-Konzern

Systematisches Scannen von WLAN-Datennetzen durch den Google-Konzern 14. Wahlperiode 30. 04. 2010 Antrag der Abg. Andreas Stoch u. a. SPD und Stellungnahme des Innenministeriums Systematisches Scannen von WLAN-Datennetzen durch den Google-Konzern Antrag Der Landtag wolle

Mehr

Schritt für Schritt zum ELSTER-Zertifikat

Schritt für Schritt zum ELSTER-Zertifikat Schritt für Schritt zum Zertifikat Alt-Lankwitz 94, 12247 Berlin, Tel.: 030/767 03 123, Fax: 030/767 03 125, Internet: www.prologica.com, E-Mail: info@prologica.com Geprüft in den Programmmodulen Lexware

Mehr

Elektronisches Lastschriftverfahren Was unterschreibe ich auf dem Kassenbon? CeBIT HEISE Forum 02.03.2011. Carolyn Eichler

Elektronisches Lastschriftverfahren Was unterschreibe ich auf dem Kassenbon? CeBIT HEISE Forum 02.03.2011. Carolyn Eichler Elektronisches Lastschriftverfahren Was unterschreibe ich auf dem CeBIT HEISE Forum 02.03.2011 Carolyn Eichler Die 7 Säulen des ULD Prüfung Beratung Schulung inkl. DATEN- SCHUTZ- AKADEMIE IT-Labor Modellprojekte

Mehr

MERKBLATT. Ursprungszeugnisse online beantragen

MERKBLATT. Ursprungszeugnisse online beantragen MERKBLATT Ursprungszeugnisse online beantragen Stand: April 2013 1. Ursprungszeugnisse 2. Ursprungszeugnisse online beantragen 2.1 Die Vorteile 2.2 Verfahrensablauf 2.3 Teilnahme am Verfahren 3. Technische

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Lösungen zum 12. Übungsblatt Technischer Datenschutz an Hochschulen

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Lösungen zum 12. Übungsblatt Technischer Datenschutz an Hochschulen und der IT-Sicherheit Lösungen zum 12. Übungsblatt Technischer Datenschutz an Hochschulen 12.1 Datenschutzrechtliche Chipkarteneinführung (1) Nach 12 Abs. 4 LHG können Hochschulen durch Satzung für ihre

Mehr

De-Mail. So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost. www.de-mail.de www.fn.de-mail.de

De-Mail. So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost. www.de-mail.de www.fn.de-mail.de De-Mail So einfach wie E-Mail, so sicher wie Papierpost. 1 Die heutige E-Mail ist deutlich unsicherer als die Papierpost E-Mails können mit wenig Aufwand mitgelesen werden. Kommunikationspartner können

Mehr

Fragen und Antworten zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung

Fragen und Antworten zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung 2011/0604162 IV D 2 - S 7287-a/09/10004 26. Juli 2011 Fragen und Antworten zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung Durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011 sollen durch Änderungen im Umsatzsteuergesetz

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/1446 30.01.2014 Mitteilung zur Kenntnisnahme Stärkere Kontrollmöglichkeiten bei den Zinssätzen für Dispositions- und Überziehungskredite Drucksachen 17/1230 und 17/1270 Abgeordnetenhaus

Mehr

Gesetz zur Bekämpfung des Missbrauchs von 0190er-/0900er-Mehrwertdiensterufnummern. Vom 9. August 2003

Gesetz zur Bekämpfung des Missbrauchs von 0190er-/0900er-Mehrwertdiensterufnummern. Vom 9. August 2003 Gesetz zur Bekämpfung des Missbrauchs von 0190er-/0900er-Mehrwertdiensterufnummern Vom 9. August 2003 Der Bundestag hat mit Zustimmung des Bundesrates das folgende Gesetz beschlossen: Artikel 1 Änderung

Mehr

DATENSCHUTZREGLEMENT ÖFFENTLICHE XS-KEYS zum XS Key-System von Secure Logistics BV

DATENSCHUTZREGLEMENT ÖFFENTLICHE XS-KEYS zum XS Key-System von Secure Logistics BV DATENSCHUTZREGLEMENT ÖFFENTLICHE XS-KEYS zum XS Key-System von Secure Logistics BV Artikel 1. Definitionen In diesem Datenschutzreglement werden die folgenden nicht standardmäßigen Definitionen verwendet:

Mehr

Microtraining e-security AGETO 25.03.2014

Microtraining e-security AGETO 25.03.2014 Microtraining e-security AGETO 25.03.2014 Neuer Personalausweis (Technik) Überblick Protokolle für die Online-Funktion 1. PACE: Nutzer-Legitimierung via PIN 2. EAC: Server-Legitimierung via CVC 3. TA/CA:

Mehr

DK-KOMPENDIUM ONLINE-BANKING-SICHERHEIT

DK-KOMPENDIUM ONLINE-BANKING-SICHERHEIT DK-KOMPENDIUM ONLINE-ING-SICHERHEIT Die Deutsche Kreditwirtschaft w ww.die-de utsche-k re ditwirtschaft.de info@di e- de utsche-kreditwirtschaft.de Warum Sicherheit im Online-Banking? INHALT Warum Online-Banking-Sicherheit?

Mehr

Elektronische Rechnungen Von Rechtsanwalt Dr. Ivo Geis

Elektronische Rechnungen Von Rechtsanwalt Dr. Ivo Geis Elektronische Rechnungen Von Rechtsanwalt Dr. Ivo Geis Die Rechnung ist Kernelement des Mehrwertsteuersystems in Europa, denn sie gilt als Beleg für das Recht des Käufers zum Vorsteuerabzug. Der wachsende

Mehr

zu Punkt... der 931. Sitzung des Bundesrates am 6. März 2015

zu Punkt... der 931. Sitzung des Bundesrates am 6. März 2015 Bundesrat Drucksache 21/1/15 23.02.15 E m p f e h l u n g e n der Ausschüsse In - zu Punkt der 931. Sitzung des Bundesrates am 6. März 2015 Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Personalausweisgesetzes

Mehr

- Antrag auf Teilnahme am Verfahren profi-online

- Antrag auf Teilnahme am Verfahren profi-online - Antrag auf Teilnahme am Verfahren profi-online - Nebenbestimmungen bzw. allgemeine Geschäftsbedingungen für das elektronische Verfahren "profi-online" profi-ausdruck 3310/07.07 Antrag auf Teilnahme am

Mehr

Fragenkatalog 2 vom 3. Juli 2015:

Fragenkatalog 2 vom 3. Juli 2015: Deutsches Patent- und Markenamt für das Offene Verfahren Signaturkarten und Signaturkartenlesegeräte für qualifizierte Signaturen (BUL 33/15) Fragenkatalog 2 vom 3. Juli 2015: Nr. Bezug (z.b. Teil I; Kap.

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr. Sichere elektronische Kommunikation. Warum? www

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr. Sichere elektronische Kommunikation. Warum? www Erreichbarkeitsplattform Bayern ein Beitrag zum Datenschutz und zur Cyber-Sicherheit Berthold Gaß Bayerisches Staatsministerium des 6. Bayerisches Anwenderforum egovernment München 21./22. Mai 2014 www.dienstleistungsportal.bayern.de

Mehr

D2D-Anmeldung. Merkblatt für Arztpraxen zur D2D-Registrierung

D2D-Anmeldung. Merkblatt für Arztpraxen zur D2D-Registrierung Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Unsere gebührenfreie IT-Servicehotline für Sie: 0800 5 10 10 25 Unsere Servicezeit für Sie: Mo.-Fr.: 08:00 h 18:00 h Serviceanfrage per email: it-service@kvn.de

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen für das Forum unter ebilanzonline.de

Allgemeine Nutzungsbedingungen für das Forum unter ebilanzonline.de Allgemeine Nutzungsbedingungen für das Forum unter ebilanzonline.de Stand: 28. April 2014 1. Geltungsbereich Für die Nutzung des Forums unter www.ebilanz-online.de, im Folgenden Forum genannt, gelten die

Mehr

Anlage 3. EBICS- Anbindung. Folgende Legitimations- und Sicherungsverfahren werden in der EBICS-Anbindung eingesetzt:

Anlage 3. EBICS- Anbindung. Folgende Legitimations- und Sicherungsverfahren werden in der EBICS-Anbindung eingesetzt: Anlage 3 EBICS- Anbindung 1. Legitimations- und Sicherungsverfahren Der Kunde (Kontoinhaber) benennt dem Kreditinstitut die Teilnehmer und deren Berechtigungen im Rahmen der Datenfernübertragung auf dem

Mehr

Gültigkeitsmodell der elektronischen Arztausweise und Laufzeit der Zertifikate

Gültigkeitsmodell der elektronischen Arztausweise und Laufzeit der Zertifikate Seite 1 von 6 Autor: G. Raptis Gültigkeitsmodell der elektronischen Arztausweise und Laufzeit der Zertifikate Gültigkeitsmodelle beschreiben den Algorithmus nach dem ein Client oder Dienst entscheidet,

Mehr

Bitte beachten Sie: Nur Inhaber oder Geschäftsführer eines Unternehmens können eine IN- SIKA-Smartcard beantragen.

Bitte beachten Sie: Nur Inhaber oder Geschäftsführer eines Unternehmens können eine IN- SIKA-Smartcard beantragen. Wichtige Informationen zur INSIKA-Smartcard INSIKA-SMARTCARD FÜR TAXIUNTERNEHMEN WAS IST DIE INSIKA-SMARTCARD? Die INSIKA-Smartcard sichert die Taxameter-Daten ab: Die Daten können im Nachhinein nicht

Mehr

5 Kartenzahlungen unter SEPA

5 Kartenzahlungen unter SEPA 5 Kartenzahlungen unter SEPA Neben Bargeld und bargeldlosen Geldtransfers gibt es und seine Bedeutung steigt immer mehr das umgangssprachlich sogenannte Plastikgeld. Es gibt kaum mehr jemanden, der sein

Mehr

Rechtssicherheit und Formerfordernisse bei E-Mail, SMS und Fax

Rechtssicherheit und Formerfordernisse bei E-Mail, SMS und Fax Praxis-Hinweis Rechtssicherheit und Formerfordernisse bei E-Mail, SMS und Fax Der Einsatz von modernen Kommunikationsmitteln nimmt täglich zu. Dies gilt sowohl für interne als auch für externe Kommunikation.

Mehr

E-POSTBRIEF Sicherheit in der digitalen Schriftkommunikation

E-POSTBRIEF Sicherheit in der digitalen Schriftkommunikation E-POSTBRIEF Sicherheit in der digitalen Schriftkommunikation Dr. André Wittenburg, Vice President Architektur & Plattformstragie i2b, Bremen, Februar 2012 1 Der E-Postbrief: Ein kurzer Überflug 2 Sicherheit

Mehr

Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit

Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit E-Government - elektronische Rechnung: neue Impulse für die Abfallwirtschaft? Nationale Initiative für Internetund Informations-Sicherheit Die digitale Arbeitswelt in der Abfallwirtschaft 17.10.2013 Nationale

Mehr

Das Girokonto: In drei Schritten zum Produktabschluss

Das Girokonto: In drei Schritten zum Produktabschluss Das Girokonto: In drei Schritten zum Produktabschluss Beim Girokonto-Abschluss hilft Ihnen ein Online-Assistent zum übermitteln der erforderlichen Informationen an die Kreissparkasse. So funktioniert der

Mehr

eid -Service www.bundesdruckerei.de

eid -Service www.bundesdruckerei.de eid -Service Pocketgu ide 2011 www.bundesdruckerei.de Inhalt 05 Kapitel 1 Identitätsmanagement im 21. Jahrhundert 12 Kapitel 2 Der neue Personalausweis Fakten und Features 19 Kapitel 3 Die Technik im Detail

Mehr

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter https://www.bsi-fuer-buerger.de 1. PayPal Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter PayPal gehört zum ebay-konzern und ist Anbieter eines Bezahlkomplettsystems. Der Dienst positioniert sich dabei zwischen Käufer

Mehr

Selbstauskunft / Mietbewerbungsbogen

Selbstauskunft / Mietbewerbungsbogen Selbstauskunft / Mietbewerbungsbogen Bitte in Druckschrift ausfüllen - Ihre Angaben werden streng vertraulich behandelt. Kaltmiete:... Wunschpaket:... Gesamtkaltmiete:... Neben- u. Heizkosten:... Gesamtmiete:...

Mehr

dvv.virtuelle Poststelle

dvv.virtuelle Poststelle Allgemeine Information zu unseren Angeboten über die dvv.virtuelle Poststelle 1 Ausgangssituation Der Einsatz von E-Mail als Kommunikations-Medium ist in der öffentlichen Verwaltung längst selbstverständliche

Mehr

Der POSH-Service im Überblick

Der POSH-Service im Überblick Der POSH-Service im Überblick Die wichtigsten Informationen zu Ihrem virtuellen Terminal auf einen Blick Copyright Mai 2004 montrada GmbH Der POSH-Service im Überblick 2 1 Einführung... 3 2 Die Funktionen

Mehr