38. Saseler Heimatfest September 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "38. Saseler Heimatfest. 19. - 22. September 2013"

Transkript

1 38. Saseler Heimatfest September 2013

2 NICHT LANG REDEN, WECHSELN. Zum kostenlosen Online-Konto GiroDirekt. KostNix. Made in Holstein. Sparkasse Holstein

3 3

4 Das Fest mit Herz! 4

5 Grußwort zum 38. Saseler Heimatfest Liebe Saselerinnen und Saseler, liebe Besucherinnen und Besucher des Saseler Heimatfestes, hallo liebe Nachbarn aus nah und fern! Wenn in Sasel die fünfte Jahreszeit im September anbricht, dann ist Heimatfest-Zeit! Zum 38. Mal gilt wieder das Motto Sasel feiert! Das Fest mit Herz! In diesem Jahr haben wir die Qual der Wahl: Lassen wir uns bereits am Donnerstag vom musikalisch-beschwingten Auftakt beim Eröffnungsabend im Sasel-Haus auf unser Saseler Heimatfest einstimmen oder beginnen wir mit dem Feiern auf dem Saseler Markt am Freitagabend bei bester Partymusik? Egal, für was Sie sich entscheiden: Sie treffen immer eine gute Wahl, denn unser Programm ist vielfältig und begeistert jung und alt. Damit das alles gelingen kann, machen sich die Aktiven aus dem Verein Saseler Heimatfest e. V. bereits lange vorher viele Gedanken, um das Heimatfest zu gestalten. Unser Anspruch bleibt nach wie vor, ein familiengerechtes und ansprechendes Unterhaltungsprogramm auf die Beine zu stellen die vielen Beiträge von Vereinen und Institutionen aus dem Stadtteil sind ein eindrucksvoller Beleg unseres gemeinschaftlichen Handelns für Sasel und stellen eine Besonderheit dieses Stadtteilfestes dar. Gerne danke ich an dieser Stelle all denjenigen, die unser Heimatfest durch ihren ehrenamtlichen Einsatz stets zu einem Erfolg werden lassen und sich dabei für Sie, die Besucherinnern und Besucher, mächtig ins Zeug legen. Es macht uns riesigen Spaß gemeinsam diese Aufgabe zu stemmen. Eine kleine Besonderheit gibt es in diesem Jahr: Nach langer Zeit fällt in diesem Jahr unser Saseler Heimatfest wieder einmal auf einen wichtigen Wahltermin: Die Bundestagswahl wird am Sonntag, dem 22. September stattfinden und somit haben wir, was den Flohmarkt am Sonntag angeht, eine kleine Änderung vornehmen müssen: Statt im Redder wird der Flohmarkt nun in der Kunaustraße ab Karl-Ahrens-Weg und auf dem Parkplatz hinter der Post stattfinden, weil die Wahllokale in der Schule Redder und im DRK-Treff frei anfahrbar bleiben müssen. Trotz der kleinen Änderung werden Sie an Ihrem Saseler Heimatfest ansonsten nichts vermissen müssen. Das bunte Festprogramm wird mit Sicherheit keine Wünsche offen lassen. Im Namen von Vorstand und Festausschuss des Saseler Heimatfestes e. V. wünsche ich Ihnen ein wundervolles 38. Saseler Heimatfest! Sasel feiert! Feiern Sie mit! André Schneider 1. Vorsitzender Saseler Heimatfest e. V. 35

6 "! # 50 Jahre e-we-bau Horst Langhein e.k. Güterkraftverkehr Erd- / Siel- / Rückbau Hausanschlüsse Trinkwasserleitungen Erdraketenpressung Grundwasserabsenkung e-we-bau Horst Langhein e.k Hamburg-Sasel e-we-bau Tel.: 040/ Fax: 040/ Horst Langhein e.k. Mobil: 0171/ Hamburg-Sasel Tel.: 040/ Fax: 040/ Mobil: 0171/ e-we-bau Horst Langhein e.k Hamburg-Sasel Tel.: 040/ Fax: 040/ Mobil: 0171/

7 Grußwort von Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff zum 38. Saseler Heimatfest Liebe Saselerinnen und Saseler, liebe Freunde und Gäste des Heimatfestes, bereits zum 38. Mal findet dieses Stadtteilfest statt. Die Organisatoren und Freiwilligen haben erneut ein buntes und unterhaltsames Programm auf die Beine gestellt. Frauen- und Männerchöre, Tänzer und Zauberer beweisen, wie kreativ Sasel ist. Auf dem Heimatfest stehen insbesondere Familien im Mittelpunkt, z.b. beim Laternenumzug mit Spielmannszug und Freiwilliger Feuerwehr, Luftballonweitflugwettbewerb oder anlässlich des Familienflohmarktes. Mit Klönschnack, einem plattdeutschen Gottesdienst sowie mit musikalischen Leckerbissen bis Dorfrock und dem BandContest wird die heimatliche Verbundenheit gelebt. Dieses abwechslungsreiche Programm an vier Tagen wird nicht nur traditionell den Übergang vom Sommer zum Herbst markieren, sondern ist längst fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Sasel und in Wandsbek. Die Attraktivität dieses Heimatfestes zeigen die Jahr für Jahr kommenden Besucherinnen und Besucher aus dem Umland. Das Heimatfest ist nicht nur eine grandiose Leistungsshow der Saseler Bürgerinnen und Bürger und Vereine, sondern ist identitätsstiftend für den Stadtteil. Das Fest bietet Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und sich zu engagieren. Ich danke allen, die dieses Fest ermöglicht haben, und wünsche Ihnen und den vielen Gästen erlebnisreiche und vergnügte Stunden in Sasel. Ihr Thomas Ritzenhoff Leiter des Bezirksamtes Wandsbek 7

8 Visi Forum Sasel:Layout :12 Seite 1 Öffnungszeiten: So Uhr Brunch Mo - Do: Uhr, Fr + Sa: open end Happy Hours: Täglich Uhr und ab 22 Uhr Saseler Markt Hamburg Tel Fax: Das Domizil des guten Geschmacks. Beratung Planung Montage Kundendienst Ersatzteile Küchen und Hausgeräte GmbH Stadtbahnstraße 46, D Hamburg-Sasel Telefon: , Fax: , 8

9 9

10 Grunderneuerung des Ehrenmals im Saseler Park Text und Fotos Monika Pfaue Im Protokoll der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sasel vom 5. September1956 werden die Vorbereitungen für das kommende Feuerwehrfest beschrieben und es ist der Satz festgehalten: Wir können aber die berechtigte Hoffnung haben, dass zum Feuerwehrfest noch das Mahnmal im Saseler Park fertig gestellt wird. In seinem Buch Sasel Erlebtes + Überkommenes schreibt Walther Elwert, der die Verdienste der Männer in der Saseler Freiwilligen Feuerwehr anschaulich dargestellt hat, wie der damalige Wehrführer, der Malermeister Bernhard Plambeck, später Wehrbereichsführer, die Arbeiten zur Errichtung des Mahnmals mit den Feuerwehrleuten und zupackenden Saseler Bürgern vorangetrieben hat. Mitentscheidend für den Erfolg beim Bau der Gedenkstätte im Park war nicht nur die tolle körperliche Leistung sondern auch der fröhliche Geist, der alle anderen ansteckte und mit riss. Der erste Anstoß zum Beginn kam übrigens aus ihren Reihen und man müsste heute noch beherzigen, welche Möglichkeiten in der Volksseele schlummern, die nur eines Anstoßes bedürfen, soweit Walther Elwert. Die Einweihung des Mahnmals konnte zum Volkstrauertag 1957 unter der Leitung der FF Sasel feierlich vorgenommen werden. Die Inschrift Den Opfern der Zeit , Sasel Anno 1957 mahnt uns, die Gräuel dieser Jahre nicht zu vergessen. In der Festschrift zur Feier 50 Jahre Siedlung Sasel von 1969 ist zu lesen: Gedenkstätte im Saseler Park: Das größte Gemeinschaftswerk aller Saseler, das durch Spenden und tatkräftige Arbeit in 4000 geleisteten Arbeitsstunden 1957 eingeweiht werden konnte. Die Vorbereitung und die Ausstattung der Gedenkstunde lagen und liegen noch heute überwiegend in den Händen der Feuerwehrmänner. Die Musikkapelle war vor Ort, die Niederlegung der Kränze erfolgte stets in respektvoller Würdigung unter der Anteilnahme vieler Saseler Bürger. Seit Jahren ist auch die Saseler Kirche in die Gedenkfeier eingebunden. Der Posaunenchor unterstützt die Feierstunde, ein/e Pastor/in erinnert neben Vertretern aus der Politik an die Opfer dieser Zeit. Mahnmal, Ehrenmal, Gedenkstätte, die Bezeichnung änderte sich im Laufe der Jahre, aber der Anblick ist geblieben. Kirsten Kringel beschreibt in ihrem Buch Eichenkranz und Dornenkrone, Kriegerdenkmäler in Hamburg unsere Gedenkstätte so: Es ist eine vierkantige Klinkersäule, sich nach unten verjüngend, mit aufgesetzter Bronzeschale auf rundem Sockel, davor polierter roter Stein, in kreisförmiger Anlage mit aus Felssteinen gemauerter Begrenzung und dreistufigem Zugang. Im Laufe von 46 Jahren hat die Bronzeschale erheblichen Schaden erlitten. Um die notwendige Aufbesserung kümmerte sich ab 2002 Andreas Matern, damaliger Wehrführer der FF Sasel. In den Gesprächen mit dem Denkmalschutzamt wurde für das Anliegen, eine Renovierung einzuleiten, Verständnis gezeigt, aber Geld für eine kurzfristige Lösung war nicht zu erwarten. Andreas Matern suchte den Kontakt mit Saseler Handwerksbetrieben und es gelang, die in Sasel alt eingesessene Firma Preetz Metallbau für die dringende Renovierung zu gewinnen. Die notwendigen Arbeiten wurden kostenlos durchgeführt und zum Volkstrauertag im November 2003 erstrahlte das Ehrenmal in neuem Glanz. Und dann haben Metalldiebe im Sommer 2011 bei Nacht und Nebel die wertvolle Bronzeschale abgebaut und wahrscheinlich eingeschmolzen. Für die nächsten zwei Feiern wurde eine Notlösung gefunden. Der Verein Saseler Heimatfest e.v. unter dem Vorsitz von Andre Schneider in Zusammenarbeit mit der FF Sasel hat im Januar dieses Jahres damit begonnen, Mitstreiter zu finden, die eine Gesamtrenovierung der Gedenkstätte mittragen, denn auch die Stele selbst, die Stufen und Mauern sind sanierungsbedürftig. Der Saseler Architekt Heinrich Apel, daneben ein versierter Holzschnitzer, erklärte sich bereit, einen Entwurf für die Neugestaltung des oberen Teils der Stele zu erstellen. André Schneider hatte schon vorab eingehende Gespräche im Bezirksamt Wandsbek geführt und dort ein Verfahren abgesprochen, das eine schnelle Umsetzung einschließlich der Gesamtrenovierung der Anlage ermöglicht, d. h. der Verein kümmert sich um Entwürfe, Leistungsbeschreibungen, Planung, Angebotseinholung und Ausführung der Arbeiten und die Bezirksversammlung hat bereits Sondermittel für die Sanierung zur Verfügung gestellt. 10

11 Anlässlich der Einweihung des neu gestalteten Saseler Parks am 11.Juni 2013 hat Heinrich Apel sein Modell vorgestellt und den Zuhörenden seine Gedanken zum Entwurf erläutert: Ich habe mich für einen schlichten Entwurf, ein Holzkreuz, eher leicht, entschieden, um die gemauerte Säule nicht zu überlasten. Ein Kreuz ist ein Symbol. Christen sagen, es ist ein Zeichen dafür, dass sich Gott mit den Menschen versöhnen will. Eine Botschaft von oben nach unten. Das Kreuz liegt wie aufgebart auf der Stele zum Himmel ausgerichtet, gleichsam ein Symbol für die dringende Bitte von unten nach oben, um Hilfe, dass wir nie wieder einen Krieg auf deutschem Boden beginnen. Nie wieder! Wie im Modell zu sehen, hat das Kreuz von oben eine runde Einbuchtung. Sie soll an die Form der Bronzeschale erinnern. In dieser Schale wurde jedes Jahr zur Gedenkfeier am Volkstrauertag von der Freiwilligen Feuerwehr eine Flamme entzündet. Diese Tradition wollen wir beibehalten. Es wird vorgeschlagen, eine Vorrichtung zum Aufstecken einer Gasfackel vorzusehen. Zurzeit werden von Seiten des Saseler Heimatfest e.v. Angebote für die Gesamtsanierung eingeholt. Das Ehrenmal nach der Heinrich Apel mit dem Modell Nach dem Abbau der Schale Renovierung durch die Firma Metallbau Preetz, Sasel. Entwurf von Heinrich Apel als Skizze 11

12 Eine Klasse für sich - Klassik im Sasel-Haus! Die klassische Konzertreihe mit national und internationalen bekannten Künstlern ist, über die Stadtgrenzen hinaus, bekannt. Die Konzerte finden in der wunderschönen 500m² großen Halle mit ihrer einzigartigen Akustik im Obergeschoß des Hauses statt, die für 440 Besucher eingerichtet wird. Die Sonntagskonzerte, musikalische Leitung ist der studierte Musiker und Geschäftsführer Friedemann Boltes, sind überwiegend Abonnement-Konzerte. Eine Auslastung von über 80% spricht für erstklassiges Niveau. Ein besonderes Ereignis ist der deutsch-dänische Kulturaustausch in der kommenden Saison. In Zusammenarbeit mit der Dänischen Botschaft konnten wir drei Ensembles aus Dänemark von Weltrang verpflichten: zuerst im November eines der zur Zeit besten Klaviertrios weltweit, das Trio Con Brio Copenhagen. Im Dezember ist dann Royal Danish Brass nach 2009 zum zweiten Mal bei uns zu Gast. Dieses Ensemble setzt sich aus Solisten des Dänischen Rundfunkorchesters und der Oper Kopenhagen zusammen. Und im März nutzt das, noch junge, Ensemble Midtvest Sasel als letzte Station vor dem Debutkonzert in der Carnegie Hall New York. Kopenhagen Sasel New York, das liest sich gut! Internationale Reisen gehören auch für das Philharmonia Quartett Berlin zum täglichen Geschäft. Dieses Streichquartett setzt sich aus den besten Musikern der Berliner Philharmoniker zusammen und ist weltweit renommiert. Freuen Sie sich auf höchste Kunstfertigkeit und Ausdruckskraft bei diesem besonderen Konzert im Sasel-Haus. Wie immer fördern wir auch Künstler aus Hamburg, mit David Stromberg und dem Holzbläserquintett der Staatsoper erwartet uns ein buntes Programm in ungewöhnlicher Besetzung. Im Mai kommt dann zum Saisonabschluss ein ganz frisches Ensemble, die Kammersolisten XXI mit bekannten Namen wie Elisabeth Kufferath, Isabelle van Keulen und Jens Plücker auf dem Programm das berühmte Oktett von Franz Schubert Also, willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah. (Goethe) Wir wünschen dem Saseler Heimatfest im 38. Jahr schönes Wetter, nette Gäste und gute Stimmung. Das Sasel-Haus-Team Sasel-Haus e.v. Saseler Parkweg Hamburg Telefon Friedemann Boltes 12

13 Friedhofsgärtnerei Helga Stein In Sasel ein bekanntes Unternehmen (mp)die Inhaberin Helga Stein, geborene Bergmann, hat ihre Kindheit, in Hummelsbüttel verbracht. Ihre Floristinnenausbildung begann die heute 52 jährige 1977 im Ohlsdorfer Bahnhof bei Paul Westphal. Die Eltern, die selbst ein Blumengeschäft führten, animierten ihre Tochter, diesen Beruf zu ergreifen. Auch als Gesellin arbeitete sie in diesem Beruf. Als sie ihren Mann Karl-Heinz Stein kennen lernte, war schnell klar, dass auch er in der grünen Branche arbeiten wollte. Aufgewachsen ist er in den Vierlanden in Ochsenwerder und seine Oma zeigte ihm viel über die Aufzucht von Blumen. Bei seinen Schwiegereltern lernte er den Beruf des Friedhofgärtners. Als die erste Tochter Anja 1984 geboren wurde, zogen sie nach Sasel. Die Tochter Claudia vervollständigte die Familie. Im Jahre 1989 übernahmen Helga und Karl-Heinz Stein eine Friedhofsgärtnerei, die sie nun schon im fünfundzwanzigsten Jahr betreiben. Helga Stein bearbeitet die im Büro eintreffenden Aufträge und ihr Mann setzt die Wünsche der Kunden in die Tat um. Wenn die Büroarbeit abgewickelt ist, gestaltet Helga Stein vor Ort mit. Die Wünsche der Kunden angemessen zu erfüllen, bedeutet nicht nur Einfühlungsvermögen, sondern gelegentlich müssen unpassende Vorstellungen abgebaut werden. Aber zuletzt geht es immer darum, die individuellen Wünsche der Lage entsprechend umzusetzen, erklärt Helga Stein. Bei der Gestaltung gibt es verschiedene Varianten: vom Blumenbeet bis zur Neuanlage. Die Hauptarbeit liegt bei der Neubepflanzung der Gräber den Jahreszeiten entsprechend. Ein Dauerstamm von Kunden lässt ihre Gräber von der Friedhofsgärtnerei Helga Stein pflegen. Helga Stein liebt ihre Arbeit. In der Ruhe der Friedhöfe kann sie die Tiere beobachten: da klettert ein Eichhörnchen, es kreist ein Bussard, es zwitschern die Vögel. Bei der IGS 2013 (Internationale Gartenschau) in Wilhelmsburg gestaltete die Familie Stein, Tochter Anja ist auch gelernte Friedhofsgärtnerin und Meisterin ihres Fachs, im Frühjahr ein Schaugrab, für dessen besondere Ausführung sie eine Goldmedaille bekamen und auch für die Sommerbepflanzung erhielten sie Gold. Ihre Arbeiten im Memorium-Garten setzen sie fort und eine dritte Goldmedaille im Herbst wird angestrebt. Helga und Karl-Heinz Stein 13

14 Das Fest mit Herz! BERATUNG Das Bürgerbüro hilft, wenn Sie bei sozialen oder anderen Problemen nicht weiter wissen. Wir suchen mit Ihnen gemeinsam nach Lösungen. Häufig hilft es schon, Dinge an die richtigen Stellen weiter zu leiten oder die richtigen Ansprechpartner zu wissen. Wir ersetzen natürlich keine Behörden oder juristische Beratungen. WIR SIND FÜR SIE DA: Samstags von Uhr im Roten Hahn (gegenüber ALDI), Telefon: , - SPD-BÜRGERBÜRO SASEL IM ROTEN HAHN, KUNAUSTRAßE 4, HAMBURG 14

15 Pastor Thomas Jeutner stellt sich einer neuen Aufgabe (mp) Im Stadtteil Berlin-Wedding ist eine neue Kapelle errichtet worden, die Versöhnungskapelle. Sie liegt im ehemaligen Mauerstreifen zwischen Ost- und Westberlin. Hier wird Pastor Thomas Jeutner eine ihm jetzt noch unbekannte Gemeinde übernehmen. Ihn reizt nicht nur die neue Aufgabe. Er kehrt dorthin zurück, wo er aufgewachsen ist. In den zwölf Jahren seines Wirkens in Sasel hat er die in der damaligen Ausschreibung schwerpunktmäßig gewünschten Bereiche Stadtteil- und Öffentlichkeitsarbeit hier in Sasel erfolgreich umgesetzt. Er hat die Saseler Kirche zu einem bewusst wahrgenommenen Teil unseres öffentlichen Lebens gemacht. Sein Engagement bei allen Aktionen im Stadtteil war vorbildlich. Ihm ist es gelungen, die Kirche auch für die zu öffnen, die vorher lieber vorbeigegangen sind. Gern denken wir an seinen humorvollen Vortrag als Ehrengast bei der Eröffnung des Saseler Heimatfestes 2009 zurück. Er hat herausgefunden, dass es ein Heimatfest - es kommt auf den Begriff an- nur in Sasel gibt. Ab 1. August hat Pastor Dr. Hans-Günther Waubke die Vertretung übernommen. Der Kirchengemeinderat erarbeitet eine Ausschreibung in der es heißt, es wird ein Pastor gesucht, der ein ähnliches Profil hat, aber auch seine eigenen Vorstellungen einbringt. Zuletzt noch einmal ein großes Dankeschön an Pastor Thomas Jeutner. Er hat uns gut getan. Abschied Pastor Thomas Jeutner in Aktion 15

16 Das Fest mit Herz! Hamburgs Partnerstadt Dresden hat Hochwasser Mal ein anderer Beitrag zum Heimatfest 2013 von Jörg Nechwatal, Freiwillige Feuerwehr Sasel. Es ist Montag der 3. Juni, Uhr. Die Minifeuerwehr (6 9 Jahre alt) der Freiwilligen Feuerwehr Sasel hat Dienst. Sie grillen vor den Sommerferien. Ich Jörg Nechwatal, Wehrführer der FF Sasel schaue vorbei. Das gehört sich einfach. Ein Anruf von unserem Bereichsführer erreicht mich: Dresden hat Hochwasser und Hilfe angefordert. Könnt Ihr um 22. Uhr abfahren? Einmal in die Runde geschaut und 4 sind sofort bereit. So auch in Wellingsbüttel und wir sind 9 Personen, die sich dann 5 Stunden später auf den Weg zum Sammelpunkt in Billbrook machen. So auch im Bereich Walddörfer, wo das Fahrzeug aus Volksdorf hinzustößt. Dort kommen 30 Fahrzeuge zusammen, insgesamt 173 Frau und Mann, die dann gemeinsam im Konvoi Richtung Dresden starten. Eine kleine Stadt mit Küche, Einsatzzentrale, Werkstatt und viel Technik. Konvoi fahren kostet viel Zeit und so sind wir erst um 10. Uhr am nächsten Tag in Dresden am Elbepark. Wer schon einmal mit 9 Personen auf einer Bierzeltgarnitur mit 2 Stühlen 10 Stunden gesessen hat, weiß jetzt vielleicht wie eng ein Löschfahrzeug sein kann Dort angekommen wurde das Quartier in einer Schule bezogen. Alles aufgebaut, etwas geruht und auf den ersten Einsatz gewartet. Das dauerte aber nicht lange und wir bekamen als Einsatzort die Käthe-Kollwitz-Grundschule an der Ziegelstraße. Dort war es sehr lauschig. Die Elbe floss 50 Meter entfernt vorbei, es war schönes Wetter und wir hatten die Aufgabe, einen Sandsackdeich zu bauen. 100 Meter lang, 150 cm hoch und 150 cm breit. Es standen bereit 3 kleine Container mit Sandsäcken und 173 Mann, die noch nie in der Konstellation zusammen gearbeitet hatten. Nach 2 Stunden hatten wir eine schöne Reihe von Sandsäcken ausgelegt, die Container waren leer, wir hatten Hunger und warteten auf Nachschub. Das Wasser war näher gekommen und wir fragten uns, wie das klappen sollte. Und dann ging es los! 16

17 Es tauchten 1, 2, 3 Zivilpersonen auf, die mithelfen wollten. Dann waren es auf einmal 100. Es kamen Bürger mit Brötchen und Kaffee. Massenweise. Auf einmal kamen neue Sandsäcke. Massenweise. Mit Stadt LKW, von der Feuerwehr Dresden, mit Privat PKW. Das Geheimnis war, dass sich über Facebook rumgesprochen hatte, dass die Feuerwehr Hamburg angekommen war und helfende Hände brauchte. Über FlutHilfe Dresden wurde dort alles geregelt. Dann begann der Ameisenbau und abends hatten wir es geschafft: der Damm war fertig! Hand in Hand. Nun war nach 36 Stunden schlafen angesagt und eine Gruppe blieb zur Überwachung zurück. Morgens am 5. Juni ging es weiter. Der eine Damm langte natürlich nicht (siehe Zeichnung) und wir hatten weitere 300 Meter vor uns. Jetzt wurde das gemeinsame Handeln von Bürgern und Feuerwehr noch gigantischer. Da wir zwischenzeitlich auch am Schloß Pillnitz tätig waren, waren wir mit 50 Feuerwehrleuten und im Mittel mit 500 Bürgern vor Ort. Die Brauerei stiftete 2 Paletten alkoholfreies Bier, Dynamo Dresden spendete und grillte Würstchen und Bürger brachten wieder Unmengen Kaffee und sonstiges zu Essen. So entstand der 2. Und 3. Bauabschnitt unseres Deichbaus. Wir werden nie die Gespräche vergessen, die wir geführt haben. Jeder wollte sich mit uns unterhalten und selbst die stillsten Hamburger waren gefordert den Dank und Wertschätzung der Dresdner in Empfang zu nehmen. Leider nahm der Druck des Grundwassers ab Mittag stetig zu. Das kannten wir schon aus 2002, als wir auch in Dresden waren. So mussten wir den Keller der Schule mit Frischwasser fluten. Das ist besser als mit Elbwasser Wir legten aus 500 Meter Entfernung, 8 Schlauchleitungen mit Schläuchen, die wir aus Hamburg mit dabei hatten. Eigentlich pumpen wir Keller immer nur aus Um Mitternacht sollten wir abgelöst werden. Daraus wurde aber nichts, da der vordere Deich durchlässig wurde. Hier war der Wasserstand mittlerweile 1,20 Meter hoch. Vollalarm für alle Hamburger Kräfte und Facebook brachte mitten in der Nacht wiederum 100 Freiwillige Bürger zu unserer Einsatzstelle hinzu. So sicherten wir mit Hilfe von 4 LKW Ladungen der Bundeswehr und zahlreichen Privat LKW unseren Damm bis in den Morgen um 7. Uhr. Nun haben wir die Einsatzstelle der Feuerwehr Dresden übergeben, denn wir waren alle restlos alle. Mittags traf die Ablösung ein und wir sind nach 4 Tagen und insgesamt 12 Stunden Schlaf nach Hause gefahren. Übrig bleibt ein unvergessliches Erlebnis mit dem Erfolg, ein ganzes Wohnviertel vor Wasser erfolgreich geschützt zu haben. Die irre Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit der Dresdner. Der Dank, der jeden alle 5 Minuten überschüttete und die Gewissheit etwas Gutes getan zu haben. Danken möchten wir unseren Arbeitgebern, die genauso schnell, ja zur Hilfe gesagt haben, denn normalerweise arbeiten wir tagsüber. Dem Heimatfest 2013 wünschen wir einen tollen Verlauf, die Fröhlichkeit und Hilfsbereitschaft von Dresden und denkt auch einmal an die anderen. Jörg Nechwatal und Team 17

18 Erleben Sie grenzenloses Sehen mit Haben Sie in Ihrem Alltag nicht auch schon Situationen erlebt, in denen Sie mit Ihren Gleitsichtgläsern an Grenzen stoßen z.b. beim Treppensteigen, Autofahren oder beim Lesen? Mit Varilux S series, der Gleitsichtglas-Innovation aus dem Hause Essilor, schenken wir Ihnen erstmals grenzenloses Sehen in allen Situationen: Entdecken Sie ausbalancierte Sicht in Bewegung und extra breite Sehbereiche. Kommen Sie vorbei und erleben Sie den Unterschied! Wir beraten Sie gerne.... die optiker mit ideen... kunaustr hamburg

19 Tempo 30 rettet Leben! Eine Europäische Bürgerinitiative setzt sich für Tempo 30 als Regel- geschwindigkeit innerorts ein. Der ADFC Hamburg unterstützt diese Kampagne für mehr Verkehrssicherheit und für umweltfreundliche, lebenswerte Städte. Tempo 30 innerhalb von Städten und Gemeinden reduziert das Risiko und die Folge von Verkehrsunfällen, verbessert die Bedingungen für Radfahrer und Fußgänger, macht den gesamten Verkehr fl üssiger, vermindert Lärm und erhöht so die Lebensqualität nicht nur für die Anwohner. Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen ist nicht nur einfach und preiswert einzurichten, sondern wirkt oft auch schon ohne Radarkontrollen.»30KM/H MACHT DIE STRASSEN LEBENSWERT!«Zurzeit gilt in Deutschland wie in den meisten Ländern Europas noch die standardmäßige Höchstgeschwindigkeit von Tempo 50 innerhalb von Ortschaften. Eine europäische Bürgerinitiative will das ändern. Im November 2012 hat die EU-Kommission das europäische Bürgerbegehren»30km/h macht die Straßen lebenswert!«zur Unterschriftensammlung zugelassen. Bis zum November 2013 müssen insgesamt mindestens eine Million Unterschriften aus mindestens sieben Ländern gesammelt werden, damit die EU-Kommission sich mit dem Thema Tempo 30 in Städten befassen muss. JETZT UNTERSCHREIBEN Die Initiative wird bereits von zahlreichen deutschen und europäischen Umweltverbänden unterstützt. Helfen auch Sie durch Ihre Unterschrift, Hamburgs Straßen wieder lebenswert zu machen! Mehr Infos unter: und hamburg.adfc.de

20 20

21 Frauenchor Sasel e.v. Unser Chor wurde 1929 in Sasel gegründet und ist im Stadtteil bis heute fest verankert: Die meisten Sängerinnen wohnen - oder wohnten zumindest zeitweise - in Sasel. Erfolge bei Landes- und Bundeswettbewerben des Deutschen Musikrates und bei internationalen Chorwettbewerben in den Jahren gehören zur Geschichte des Chores, die viele der aktiven Sängerinnen mit gestaltet haben. In den letzten Jahren hatten wir kleinere Auftritte im Hamburger Raum. Wir sind ein Laienchor mit zur Zeit 38 aktiven Sängerinnen und haben uns gerade von unserer Chorleiterin Mayya Rosenfeldt getrennt. Trotzdem werden wir - wie jedes Jahr - beim Eröffnungskonzert des Saseler Heimatfestes auftreten. Nach unserem Auftritt im letzten Jahr sprach uns eine begeisterte Zuhörerin mit der Bitte an, bei uns mitmachen zu dürfen. Sie wird dieses Jahr beim Konzert mitsingen. Über einen ähnlichen Zuspruch würden wir uns natürlich auch dieses Jahr freuen, zumal eine neue Chorleitung ein guter Zeitpunkt ist für einen Einstieg in einen Chor. Also, nur Mut, sprechen Sie uns gerne an. Nähere Informationen sind erhältlich bei Monika Huth, Tel oder auf unserer Homepage: 21

22 Mediterrane Spezialitäten Inh. Ali Reza Seddighizadeh im EDEKA Markt gleich im Eingang vor den Kassen Ob Überraschung für die Familie oder die besondere Bewirtung lieber Gäste: Bei uns finden Sie ein umfangreiches Angebot und kompetente Beratung. SVEN BERGER Ihr E-AKTIV MARKT in SASEL Hauslieferservice jeden Freitag Einkaufen mit Fahrdienst für Senioren am Freitagvormittag Informationen und Bestellungen über Telefon oder Fax: Saseler Markt 19-20, Hamburg CHRISTIAN CARSTENSEN IHR BUNDESTAGSKANDIDAT FÜR HAMBURG-NORD/ALSTERTAL Ich bitte Sie um Ihre Erststimme! Ein besseres Land kommt nicht von allein. FACEBOOK.COM/CHRISTIANCARSTENSEN.SPD TWITTER.COM/CARSTENSEN_SPD 22

23 Das Fest mit Herz! Unser Sasel e.v. Der Verein Unser-Sasel e.v. setzte sich seit 2007 dafür ein, den Saseler Park den ehemaligen Gutspark aufzuwerten, ihn attraktiv für die Saseler Bevölkerung zu machen. Zu einem Anziehungspunkt für Saseler. In Sasel gab es zu der Zeit weder einen Treffpunkt für Jugendliche, der auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet war, noch einen großzügigen und gesicherten Kleinkinderspielplatz. Eltern hatten beim Besuch hauptsächlich darauf zu achten, dass ihre Kleinen nicht die Hinterlassenschaften von Vierbeinern im offenen Spielbereich untersuchten. Dieser Einsatz hat, gepaart mit einer guten Planung des Bezirksamts und einer unverhofften Finanzierbarkeit, Früchte getragen! Im Juni diesen Jahres konnte der neu gestaltete Park uns Saselern übergeben werden. Wir freuen uns sehr. Es gibt weitere Aktivitäten und Projekte, welche vom Verein ausgerichtet, getragen oder begleitet werden. Z. B. die Einkaufsbegleitung am Donnerstag für ältere Saseler, die Teilnahme an der Lokalen Bildungskonferenz, Begleitung bei der Umgestaltung des Saseler Marktplatzes, das Schubertlinden Singen, die Ostereiersuche für kleinste Saseler, die Heimatkunde Radtouren, Kontaktpflege zu anderen Saseler Institutionen und Vereinen. Es ist ein gutes Gefühl für den eigenen Stadtteil aktiv werden zu können und etwas zu bewegen. Haben Sie auch Lust? Sprechen Sie uns gerne an, es gibt für jedes Talent eine Möglichkeit sich einzubringen. Vielleicht mögen Sie die Luftballone für den Weitflugstart für die Kinder auf diesem Heimatfest mit auffüllen? Beate Kaestner-Sies 769 6DVHO YRQ H 9 6DVHOHU 3DUNZHJ +DPEXUJ *HVFKlIWVVWHOOH LP 9HUHLQV]HQWUXP 6DVHOHU 3DUNZHJ +DPEXUJ 7HO )D[,QWHUQHW ZZZ WVY VDVHO GH H PDLO LQIR#WVY VDVHO GH giiqxqjv]hlwhq GHU *HVFKlIWVVWHOOH 0R ± )U YRQ ELV 8KU XQG 0R YRQ ELV 8KU (LQHQ NOHLQHQ (LQEOLFN LQ XQVHUH 6SRUWDUWHQ HUKDOWHQ 6LH LQ XQVHUHU /LYH 3UlVHQWDWLRQ DXI GHP )HVWSODW] DP 6DPVWDJ GHQ YRQ ELV 8KU 23

24 Pflegedienst im Alstertal seit 1993 Manuela Gorbatschew & Kornelia Sauthoff Medizinische Kranken- und Seniorenpflege im Alstertal und den Walddörfern Grundpflege Wir haben zurzeit und hauswirtschaftliche freie Pflegekapazitäten Versorgung frei Pflegeplätze, in allen Pflegestufen, Verhinderungs-/Urlaubspflegen Behandlungspflege, auch kurzfristig Medikamentengabe, Kompressionsstrümpfe, Injektionen, GrundpflegePalliativpflege, hauswirtschaftliche Portversorgung. Versorgung in allen Pflegest fen Behandl ngspflege Medikamentenabgabe Wir informieren Sie gerne Vertragspartner der Kranken- u. Pflegekassen sowie Privatpatienten Saseler Damm 2, Hamburg, Tel.: Hallo Frau Gorbatschew, ich schicke Ihnen einmal Ihre Anzeige für Donnerstag, Die Anzeige ist durch die Änderung 2-spaltig 74 mm groß und kostet 140,60 Euro abzgl. 10% Rabatt zzgl. 50,- Euro Farbe zzgl. MwSt. Mit der Bitte um Korrektur! Sollten wir bis Dienstag, , 11 Uhr, keine Änderungen von Ihnen erhalten, gehen wir davon aus, dass die Anzeige in Ordnung ist und werden sie wie oben angegeben drucken. 24 Einen lieben Gruß sendet

25 Unser Saseler Marktplatz Das Ortszentrum rund um den Saseler Marktplatz attraktiver und lebendiger zu erleben ist ein Ziel, das die IWG schon seit ihrer Gründung verfolgt. Neben den von der IWG gestalteten Feste (Sommerfest und Weihnachtsmarkt), den Aufräumaktionen, die mittlerweile verbesserten Parkzeiten, den Pflegeaktivitäten rund um den Marktplatz (eigentlich Aufgabe des Bezirksamtes!), den Blumenschmuck in den Pflanzkästen hatten wir uns die letzten Jahre auch verstärkt um eine ausreichende Anzahl der Fahrrad-Stellplätze gekümmert. Leider hat das Bezirksamt die neuen Fahrradbügel vor den Geschäften so positioniert, dass sie die Wege einengen und so störend sind. Trotz unseres sofortigen Protest ist bisher noch keine Änderung erfolgt. Als aktiver Fahrradfahrer merke ich insbesondere im Sommer, wie schön es ist, wenn man noch Fahrradfahren kann. Hatten wir bereits in früheren Jahren zu Festen Fahrradcodierer eingeladen, werden wir ab sofort bei jedem Sommer- und Heimatfest Fahrradcodierungen für jeden Saseler anbieten. Der Preis beträgt durch die teilweise Kostenübernahme durch die IWG nur 5. Mit einer Fahrradcodierung kann dann Ihr Fahrrad immer dem eigentlichen Halter zugeordnet werden, ganz gleich ob es gestohlen oder irgendwo wiedergefunden wurde. Geben Sie den Fahrraddieben keine Chance! Viele Besucher des Marktplatzes sind jedoch aus gesundheitlichen oder anderen Gründen auf ihr Auto angewiesen. Für sie werden wir uns verstärkt dafür einsetzen, dass die Anzahl der Parkplätze nicht reduziert wird. Ich bin überzeugt, dass nur wenn sich möglichst viele Fahrradfahrer, Fußgänger und Autofahrer am Saseler Marktplatz wohlfühlen, eine gute und umfangreiche Nahversorgung nachhaltig gesichert werden kann! Wie das geht, haben wir dem Bezirksamt und der Politik schon häufig mitgeteilt. Wir wünschen den Saselerinnen und Saselern beim Heimatfest wieder schöne Tage! Mit besten Grüßen I.W.G.-Sasel e.v. Henning Ziggert 1.Vorsitzender 25

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Selbstbestimmt leben in Großenhain

Selbstbestimmt leben in Großenhain Selbstbestimmt leben in Großenhain > Ambulante Alten- und Krankenpflege > Tagespflege > Pflege-Wohngemeinschaft > Service-Wohnen Im Alter nehmen die Kräfte ab. Aber nicht das Recht auf Selbstbestimmung.

Mehr

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache

Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Anders alt!? Alles über den Ruhe-Stand in Leichter Sprache Darum geht es: In diesem Heft finden Sie Informationen darüber, was passiert, wenn Sie älter werden. Dieses Heft ist aber nicht nur für alte Menschen.

Mehr

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen!

2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger. Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! und tu dir etwas Gutes. Sing mit, blyb fit! 2 Chöre suchen Sängerinnen und Sänger Gast-/ProjektsängerInnen sind willkommen! für zwei Konzerte im Juni 2016 mit beliebten Liedern aus Film und Musical NEW

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Ein Zuhause wie ich es brauche.

Ein Zuhause wie ich es brauche. Ein Zuhause wie ich es brauche. HERZLICH WILLKOMMEN Im AltersZentrum St. Martin wohnen Sie, wie es zu Ihnen passt. In unmittelbarer Nähe der Surseer Altstadt bieten wir Ihnen ein Zuhause, das Sie ganz

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Am 29.06.2014 gegen 7.00 Uhr starteten von Frankfurt Bernd Schmidt, Bernhard Friedrich und Tobias

Mehr

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten Seniorenwohnanlage in Karlsdorf-Neuthard Seniorenwohnanlage Am Baumgarten mit Seniorenhaus St. Elisabeth, Tagespflege, Betreutem Wohnen Behaglich leben und wohnen Am Baumgarten Die familiäre Seniorenwohnanlage

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014

Danksagung zur Verleihung der Ehrenmedaille des Rates der Stadt Winterberg Donnerstag, 30.10.2014 Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr verehrte Damen und Herren, die heute hier diesen Ehrungen und der Achtung des Ehrenamtes insgesamt einen würdigen Rahmen geben. Schon Heinz Erhard drückte mit seinem

Mehr

Freiwillig helfen in Hamburg. In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt?

Freiwillig helfen in Hamburg. In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt? Freiwillig helfen in Hamburg In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt? 1 Das können Sie hier lesen: Seite Frau Senatorin Leonhard begrüßt

Mehr

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim Klinikum Mittelbaden Erich-burger-heim Herzlich willkommen Das Erich-Burger-Heim ist nach dem ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Bühl, der gleichzeitig Hauptinitiator für die Errichtung eines Pflegeheims

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

1. Einleitung und Begrüßung

1. Einleitung und Begrüßung 1. Einleitung und Begrüßung Dr. Irina Mohr Leiterin Forum Berlin der Friedrich-Ebert-Stiftung Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich darf Sie sehr herzlich im Namen der Friedrich-Ebert-Stiftung begrüßen.

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Alltagssituationen für das 2. Jahr (Lektionen 5,6,7)

Alltagssituationen für das 2. Jahr (Lektionen 5,6,7) Alltagssituationen für das 2. Jahr (Lektionen 5,6,7) Was sagt man in dieser Situation? 1. Sie fragen nach der Uhrzeit? Wie spät ist es? Wie viel kostet deine Uhr? Es ist 7 Uhr. 2. Sie fragen nach den Öffnungszeiten?

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Dr. Ehmann Kinderhaus feiert 40jähriges Jubiläum

Dr. Ehmann Kinderhaus feiert 40jähriges Jubiläum Pressemitteilung Dr. Ehmann Kinderhaus feiert 40jähriges Jubiläum 1972 gegründet von Frau Dr. Ilse Maria Ehmann in Siegburg 50 Kinder, 100 Mitarbeiter, 3 Standorte: Das Dr. Ehmann Kinderhaus wird 40 Wo

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival Einladung zu STIMMEN ON STAGE Liebe Freunde der Chormusik, wir möchten euch hiermit herzlich zu Stimmen on Stage, ein besonderes Event mit Chören, auf dem STAC Festival einladen. Datum: Sonntag, 12. Oktober

Mehr

Entwickeln Sie Ihre Vision!

Entwickeln Sie Ihre Vision! zur Buchseite 170 bis 173 Entwickeln Sie Ihre Vision! 1 Stellen Sie sich einen Architekten vor, der ein großes, beeindruckendes Bauwerk erstellen möchte. Mit was beginnt er? Mit einem Bild im Kopf, einem

Mehr

Wolfgang Desel. Frischer Wind

Wolfgang Desel. Frischer Wind Wolfgang Desel Frischer Wind Ausgabe Dezember 2013 Wer sorgt für frischen Wind? Wolfgang Desel sorgt für frischen Wind Professionelles und gemeinschaftliches Engagement Seite 3-4 Wo gab es bereits frischen

Mehr

Frau Borstelmann hat viele Jahre dem Vorstand angehört, eine sicher oft sehr zeitraubende und anstrengende Tätigkeit.

Frau Borstelmann hat viele Jahre dem Vorstand angehört, eine sicher oft sehr zeitraubende und anstrengende Tätigkeit. Institut für Medizinische Soziologie Prof. Dr. Dr. Alf Trojan Zentrum für Psychosoziale Medizin Martinistraße 52 20246 Hamburg Telefon: (040) 7410-4247 trojan@uke.de www.uke.de/institute/medizinsoziologie/

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

gut betreut und liebevoll umsorgt im AWO Seniorenzentrum Dieringhausen, Gummersbach

gut betreut und liebevoll umsorgt im AWO Seniorenzentrum Dieringhausen, Gummersbach Hohler Straße Dieringhauser Straße Dieringhauser Straße Agger Auf der Brück Neudieringhauser Straße AWO Seniorenzentrum Dieringhausen Neudieringhauser Straße Auf der Brück Westtangente Westtangente Westtangente

Mehr

Das Leitbild vom Verein WIR

Das Leitbild vom Verein WIR Das Leitbild vom Verein WIR Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007

SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 CODENUMMER:.. SPRACHFERIEN KÜNZELSAU 2007 Anfänger I. Lies bitte die zwei Anzeigen. Anzeige 1 Lernstudio Nachhilfe Probleme in Mathematik, Englisch, Deutsch? Physik nicht verstanden, Chemie zu schwer?

Mehr

Senioren-WG Lüttringhausen

Senioren-WG Lüttringhausen Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust. Ernst Ferstl Senioren-WG Lüttringhausen Das Leben im Alter in Wohngemeinschaften aktiv gestalten. In den Tillmanns schen Häusern in Remscheid-Lüttringhausen.

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, wenn ich mir die vergangenen zwei Jahre so vor Augen führe, dann bildete die Aufnahmezeremonie immer den Höhepunkt des ganzen Jahres. Euch heute, stellvertretend

Mehr

Fundraising: Wie sammelt man Spenden?

Fundraising: Wie sammelt man Spenden? Fundraising: Wie sammelt man Spenden? Lieber Teilnehmer, hochmotiviert startest du nun bald dein großes Auslandsabenteuer! Viele unserer Teilnehmer fragen uns um Rat, was sie an Spenden mit ins Zielland

Mehr

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 (in St. Stephanus, 11.00 Uhr) Womit beginnt man das Neue Jahr? Manche mit Kopfschmerzen (warum auch immer), wir

Mehr

Dein Engel hat dich lieb

Dein Engel hat dich lieb Irmgard Erath Heidi Stump Dein Engel hat dich lieb Gebete für Kinder BUTZON BERCKER Mein Engel ist mir nah! Du bist mir nah Lieber Engel, ich danke dir, du bist immer für mich da, gehst alle Wege mit

Mehr

Pressemitteilung Nr.:

Pressemitteilung Nr.: DER MAGISTRAT Pressemitteilung Nr.: Datum: 7. Januar 2015 Gute Vorsätze im neuen Jahr - Zeit für ein Ehrenamt Sie planen Ihre Zeit nach der Berufstätigkeit? Ihre Kinder sind selbständiger geworden und

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Das ist mir wichtig das soll so bleiben. Der Bildungs kurs in den Osnabrücker Werkstätten

Das ist mir wichtig das soll so bleiben. Der Bildungs kurs in den Osnabrücker Werkstätten Das ist mir wichtig das soll so bleiben. Der Bildungs kurs in den Osnabrücker Werkstätten Dieses Heft Dieses Heft ist einfach geschrieben. Es gibt aber trotzdem einige schwere Worte. Zum Beispiel: Biografie

Mehr

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh paten für kindergartenkinder wellco quartiersfamilie freiwilligenzentrum hos schaftsmodell statthaus marktplatz 'g selbsthilfegruppen repair café 36% engagieren sich ehrenamtlich in sportvereinen 11%,

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Leit-Faden Beteiligung verändert. Leichte Sprache. Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW

Leit-Faden Beteiligung verändert. Leichte Sprache. Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW Leit-Faden Beteiligung verändert Leichte Sprache Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW Impressum Leit-Faden Beteiligung verändert Leichte Sprache Wer hat den Text geschrieben? Dr. Katrin Grüber hat den

Mehr

Markt der Möglichkeiten

Markt der Möglichkeiten - Genau passend zum Kirchentag kam der Himmel zumindest was das Wetter anbetrifft in Hoch-Stimmung und tauchte Stuttgart mit Temperaturen um die 35 C in die größte Junihitze aller Zeiten.. Dank dieser

Mehr

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching Protokoll Familiengottesdienst St. Marien 6.3.2011 Thema: Fasching Wir haben die Erstkommunionkinder dazu eingeladen, verkleidet zum Gottesdienst zu kommen, da es der Sonntag vor dem Rosenmontag ist. Begrüßung:

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Dies fällt oft deshalb schwerer, da der Angehörige ja von früher gewohnt war, dass der Demenzkranke funktioniert. Was also kann oder soll man tun?

Dies fällt oft deshalb schwerer, da der Angehörige ja von früher gewohnt war, dass der Demenzkranke funktioniert. Was also kann oder soll man tun? Alle Menschen brauchen einen sinnstiftenden Alltag. Dies gilt auch für Demenz Erkrankte. Oft versuchen sie zum Leidwesen ihrer Umgebung ihren nach ihrer Meinung sinnigen Tätigkeiten nach zu gehen. Von

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Mitten in Istha. 888 Jahre Istha. Jahreschronik zum 888-jährigen Bestehen des Dorfes Istha 1123-2011. - Beiträge zur Dorfgeschichte -

Mitten in Istha. 888 Jahre Istha. Jahreschronik zum 888-jährigen Bestehen des Dorfes Istha 1123-2011. - Beiträge zur Dorfgeschichte - Mitten in Istha - Beiträge zur Dorfgeschichte - 888 Jahre Istha Jahreschronik zum 888-jährigen Bestehen des Dorfes Istha 1123-2011 Istha, im Juni 2012 1 888 Jahre Istha Erinnern und sich auf den Weg machen!

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel.

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. Für SIE in HASSELS Monatsprogramm September 2015 Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. 0211/ 16 0 20 www.caritas-duesseldorf.de info@caritas-duesseldorf.de Wir stellen

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

«Seniorinnen und Senioren in der Schule»

«Seniorinnen und Senioren in der Schule» «Seniorinnen und Senioren in der Schule» Dialog der Generationen Ein gemeinsames Angebot der Pro Senectute Kanton Zürich und des Schul- und Sportdepartements der Stadt Zürich Schulamt Geduld haben Zeit

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

10 Hoch soll er leben!

10 Hoch soll er leben! 10 Hoch soll er leben! Die Gäste sind gekommen. Sie sitzen am Tisch im Wohnzimmer bei Markus zu Hause. Den Tisch hat Markus schön gedeckt. Max, Markus bester Freund, hilft Markus dabei, das Essen ins Wohnzimmer

Mehr

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben Zentrale Deutschprüfung Niveau 2 Texte und ufgaben Nachname Vorname Teil 1 Infotafel In der Pausenhalle eines erliner Gymnasiums hängt eine Infotafel. Dort können die Schülerinnen und Schüler nzeigen und

Mehr

Diagnose von Bindungsqualität. Spielmaterial. 1. Verschütteter Saft

Diagnose von Bindungsqualität. Spielmaterial. 1. Verschütteter Saft Diagnose von Bindungsqualität Theoretischer Teil Geschichtenergänzungsverfahren Fragebogen zur Bindungsqualität Geschichtenergänzungsverfahren (7 Geschichten) Zur Erfassung der Bindungsrepräsentationen

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Montessori Kindergarten of Zug

Montessori Kindergarten of Zug Montessori Kindergarten of Zug Newsletter April 2014 Campus Baar TERMINE Ausflug Verkehrshaus Luzern 14.04.2014 von 9-17 Uhr Sommerparty: 04.07.2014 von 12-17 Uhr Wir beginnen mit einer kleinen Grillparty,

Mehr

Viktor kommt nach Frankfurt

Viktor kommt nach Frankfurt Viktor kommt nach Frankfurt Viktor kommt nach Frankfurt zum Ausmalen Das ist Viktor G. Feldberg. Seine Mutter, Frau Feldberg, und er sind gerade in Frankfurt angekommen. Der Umzug hat gut geklappt, und

Mehr

lernen spielen leben Das AUFSEESIANUM stellt sich vor.

lernen spielen leben Das AUFSEESIANUM stellt sich vor. lernen spielen leben Das AUFSEESIANUM stellt sich vor. Die Positionierung Das AUFSEESIANUM ist das Haus, das auf der einen Seite eine professionelle Nachmittagsbetreuung für Schüler/innen aller Schulen

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Darum geht es in diesem Heft

Darum geht es in diesem Heft Die Hilfe für Menschen mit Demenz von der Allianz für Menschen mit Demenz in Leichter Sprache Darum geht es in diesem Heft Viele Menschen in Deutschland haben Demenz. Das ist eine Krankheit vom Gehirn.

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Wir geben Zeit. Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit Bis zu 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause Wir geben Zeit 2 bis zu 24 Stunden Sie fühlen sich zu Hause in Ihren vertrauten vier Wänden am wohlsten, benötigen aber eine helfende Hand

Mehr

Tagespflege und Betreuungsgruppe der Caritas Neumarkt

Tagespflege und Betreuungsgruppe der Caritas Neumarkt Tagespflege und Betreuungsgruppe der Caritas Neumarkt Caritas Sozialstation Neumarkt e.v. Tagespflege Unter Tagespflege versteht man die zeitweise Betreuung im Tagesverlauf in einer Pflegeeinrichtung.

Mehr

Darf ich fragen, ob?

Darf ich fragen, ob? Darf ich fragen, ob? KB 3 1 Ergänzen Sie die Wörter. Wörter HOTEL AIDA D o p p e l z i m m e r (a) mit H l p n i n (b) ab 70 Euro! E n e i m r (c) schon ab 49 Euro. Unsere R z p t on (d) ist Ferienhaus

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

und jetzt bist Du hier

und jetzt bist Du hier und jetzt bist Du hier Unsere erste Begegnung mit Bewohnern des Roma-Hauses In den Peschen war am 12. März diesen Jahres in der Lise-Meitner-Gesamtschule. Die Schule hatte gemeinsam mit der RAA, heute

Mehr

Pflegewohnhaus Fernitz http://fernitz.lebensraeume-caritas.at

Pflegewohnhaus Fernitz http://fernitz.lebensraeume-caritas.at Pflegewohnhaus http://fernitz.lebensraeume-caritas.at Diözese Graz-Seckau www.caritas-steiermark.at Herzlich willkommen im Pflegewohnhaus! Ein Haus zum Leben, ein Haus zum Wohnen, ein Haus der Gemeinschaft

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

tun. ist unser Zeichen.

tun. ist unser Zeichen. Das Leitbild der DiakonieVerband Brackwede Gesellschaft für Kirche und Diakonie mbh (im Folgenden Diakonie genannt) will Orientierung geben, Profil zeigen, Wege in die Zukunft weisen. Wir in der Diakonie

Mehr

Eine besondere Feier in unserer Schule

Eine besondere Feier in unserer Schule Eine besondere Feier in unserer Schule Kakshar KHORSHIDI Das Jahr 2009 geht zu Ende. Und wenn ich auf das Jahr zurückblicke, dann habe ich einen Tag ganz besonders in Erinnerung Donnerstag, den 24. September

Mehr

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen

Erlangen. Seniorenzentrum Sophienstraße. Betreutes Wohnen Erlangen Seniorenzentrum Sophienstraße Betreutes Wohnen Der Umzug von weit her ist geschafft: Für Renate Schor beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Erlanger Seniorenzentrum Sophienstraße. Hier hat sich

Mehr

Untergebracht waren wir also in einer Art Studentenwohnheim mit Sportplatz und genügend Raum, drinnen zu arbeiten, die Kinder sollten nicht zuviel

Untergebracht waren wir also in einer Art Studentenwohnheim mit Sportplatz und genügend Raum, drinnen zu arbeiten, die Kinder sollten nicht zuviel Im Sommer 2008 habe ich an einem zweiwöchigen Workcamp der SCI-Partnerorganisation Jafra Youth Center in Syrien teilgenommen. Das Camp bestand aus einer mehrtägigen Vorbereitungsphase, in der die Organisation

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

«Multikulti» im Des Alpes

«Multikulti» im Des Alpes Von DESALPES September 2012 «Multikulti» im Des Alpes Unsere Des Alpes-Familie ist eine «Multikulti»-Gemeinschaft hier treffen die verschiedensten Kulturen aufeinander. Unsere Mitarbeitenden stammen aus

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr