Bockfließ. Gemeindezeitung. Das war das Jahr Oh du schöne Winterzeit.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bockfließ. Gemeindezeitung. Das war das Jahr 2012. Oh du schöne Winterzeit."

Transkript

1 Bockfließ Gemeindezeitung Amtliche Mitteilungen der Marktgemeinde Bockfließ. 1. Folge, Dezember 2012 Das war das Jahr 2012 Oh du schöne Winterzeit. Bockfließ im Jahr 2012 Ein informativer Jahresrückblick aus dem Bockfließer Gemeinderat (Seiten 3 bis 7). Von besonderen Ereignissen und Veranstaltungen 2012 in Bockfließ lesen Sie auf den Seiten 8 bis 12.

2 Vorwort Gemeindezeitung Bockfließ Geschätzte Damen und Herren, liebe Jugend! Weihnachtlich geschmückt sind viele Häuser und es kehrt neben der selbst ausgelösten Hektik der Vorbereitungen doch hoffentlich auch für Sie ein wenig Ruhe und Besinnung ein. Diese Ausgabe der Bockfließer Gemeindezeitung soll Ihnen einen Überblick über das Geschehen in unserer Marktgemeinde geben. Die gemeinsame Flurreinigung von Jagdgenossenschaft, Verschönerungsverein, Gemeinderäten und anderen Freiwilligen ist ein Fixpunkt zu Beginn des Gartenjahres. Wie alle Jahre haben Jäger, Verschönerungsverein, Gemeinderäte und sonstige freiwillige Hel- Termine Bauverhandlungen und Bauberatungen 2013: 21. Februar, 17. April, 12. Juni, 11. September und 20. November 2013 fer die Flurreinigung in Angriff genommen. Unsere gemeinsame Bitte, halten wir ständig Wald und Flur sauber vor Ablagerungen und leichtfertig weggeworfenen Verpackungen und Müll. Besonders erfreulich war die Eröffnung des Jugendheimes des Jugendverein Bockfließ. Mit viel Einsatz wurden die ehemaligen Räumlichkeiten der Post renoviert, adaptiert und umgebaut. Die Bockfließer Jugendlichen können diesen gemeinsamen Treffpunkt zur sinnvollen Freizeitgestaltung nutzen. Danken möchten wir allen Teilnehmern und Besuchern der Bockfließer Faschingsmeile. Die vielen Vereine, Firmen und sonstige Gruppen aber auch Einzelpersonen sorgten für einen bunten, vergnüglichen Ausklang des Faschings in Bockfließ. Besonders beeindruckt haben uns die vielfältigen Ideen der Mitwirkenden. Ob Groß ob Klein, allen hat s sichtlich gefallen. Prosit Neujahr wünschen Ihr Bürgermeister Josef Summer Ihr Vizebürgermeister Ing. Albert Wannemacher Impressum: Eigentümer (Medieninhaber), Herausgeber und Verleger: Marktgemeinde Bockfließ Für den Inhalt verantwortlich (ausgenommen unterfertigte Artikel): Bürgermeister Josef Summer, 2213 Bockfließ Druck: Riedeldruck, 2214 Auersthal 2

3 Ausgabe Dez Gemeinderat Aus dem Gemeinderat Gemeinderatssitzung vom Kläranlage Die Kläranlage der entspricht nicht mehr dem Stand der Technik. Durch das Alter der Anlage ist ein Sanierungsbedarf gegeben. Der Ziviltechniker Herr Dipl. Ing. Herbert Kraner hat der Marktgemeinde Bockfließ ein Einreichprojekt vorgelegt. Der zuständige Gemeinderatsausschuss hat sich mit dem Thema Kläranlagensanierung bereits befasst und empfohlen, dieses Einreichprojekt anzunehmen. das Einreichprojekt Anpassungsmaßnahmen Kläranlage Bockfließ/Teilentflechtung MW- Kanal Althofstraße der DI Kraner ZT GmbH vom in der Höhe EUR ,-- (exkl. 20% Ust.) anzunehmen. Schulhofgestaltung Bürgermeister Josef Summer berichtet dem Gemeinderat, dass der Schulhof nach einer Beratung durch das Land Niederösterreich neu gestaltet werden könnte. Die Pläne wurden von zuständigen Gemeinderatsausschuss, vom Elternverein der Volksschule Bockfließ, von der Nachmittagsbetreuerin und von den Lehrkräften der Volksschule begutachtet. Seit 01. März 2012 werden zum Neu-, Aus- oder Umbau für Einrichtungen zur schulischen Nachmittagsbetreuung bis zu EUR ,-- an Fördermitteln vom Bund zur Verfügung gestellt. Der Gemeinderat hat seine Zustimmung zur Ausschreibung für das Projekt Neugestaltung des Schulhofes für die Nachmittagsbetreuung der Volksschulkinder gegeben. Vertrag Abfallentsorgung Durch den Beitritt der Marktgemeinde Bockfließ zum GAUM ist es notwendig, die Vereinbarung zum Ende des Kalenderjahres unter Einhaltung einer einjährigen Kündigungsfrist, wobei das Einlangen des Kündigungsschreiben beim Koordinator maßgeblich ist, zu kündigen, erstmals am zum die Vereinbarung über eine Arbeitsgemeinschaft zur Abfallentsorgung mit zu kündigen. Jugendraum Antrag des Bürgermeisters: Der Gemeinderat hat mit dem Jugendverein einen Prekariumsvertrag über den Jugendraum abgeschlossen. Gemeinderatssitzung vom Bericht des Prüfungsausschusses Auszug aus dem Protokoll des Prüfungsausschusses: Überprüfung der Kassaführung 1. Quartal 2012: Der Prüfungsausschuss stellt fest, dass eine Übereinstimmung der Kassen Istbestände mit den Kassen Sollbeständen besteht. Der Kassenverwalter erklärt, dass a) sämtliche Zahlungsmittel und Wertgegenstände, die sich in seiner Verwahrung befinden, zur Prüfung vorgelegt wurden, b) sich im Kassenbestand keine kassenfremden Gelder insbesondere kein persönliches Eigentum befinden, c) alle vorhandenen Kassenbelege vorgelegt wurden. Belegprüfung 1. Quartal 2012 ( ) Zur stichprobenweisen Prüfung der Belege (und fallweise der Grundlagen des bezüglichen Rechtsgeschäftes) des Zeitraumes bis wird festgestellt, dass eine sachliche und rechnerische Richtigkeit besteht. Rechnungsabschluss 2011 Die anfänglichen Kassenbestände im Rechnungsabschluss 2011 entsprechen den schließlichen Kassenbeständen im Rechnungsabschluss Der Prüfungsausschuss stellt fest, dass am eine Übereinstimmung der Kassen-Istbestände mit den Kassen-Sollbeständen besteht. Die Summe der jeweiligen anfänglichen Kassenbestände (ordentl. Haushalt, außerordentl. Haushalt, Erläge und Vorschüsse)» 3

4 Gemeinderat Gemeindezeitung Bockfließ 4 und auch die Gesamtsumme per zuzüglich der Einnahmen im Haushaltsjahr 2011 entspricht jeweils der Summe der Ausgaben im Haushaltsjahr 2011 zuzüglich der schließlichen Kassenbestände per (siehe entsprechende Bestätigung auf Seite 6 des Rechnungsabschlusses). a) ordentlicher Haushalt: Laufende Einnahmen / Ausgaben 2011 Einnahmen: 2, ,31 Ausgaben: - 1, ,28 Ergebnis: ,03 Kassenbestand bzw. Kassenfehlbestand zum : - 283,71 (dagegen: 2010: , : , : , : ,90) Der Gesamtabschluss des ordentlichen Haushalts ergibt, unter Berücksichtigung der Einnahmenund Ausgabenrückstände, einen Überschuss von ,22 (siehe Seite 9 des RA), wobei ,-- Bedarfszuweisungen betreffen, die bis noch nicht ausbezahlt wurden. Bis wurden bereits ,-- an Bedarfszuweisungen vom Land Niederösterreich ausbezahlt. b) außerordentlicher Haushalt: Laufende Einnahmen / Ausgaben 2011: Einnahmen: ,05 Ausgaben: ,39 Ergebnis: ,66 Kassenbestand bzw. Kassenfehlbestand zum : ,16 (dagegen: 2010: , : , : , : ,02) Der Gesamtabschluss des außerordentlichen Haushalts ergibt, unter Berücksichtigung der Einnahmen- und Ausgabenrückstände, einen Überschuss von ,16 (siehe Seite 10 des RA). c) ordentlicher und außerordentlicher Haushalt: Laufende Einnahmen / Ausgaben 2011: Einnahmen: OH: ,31 AOH: ,05 insg.: ,36 Ausgaben: OH: ,28 AOH: ,39 insg.: ,67 Ergebnis: OH: ,03 AOH: ,66 insg.: ,69 Kassenbestand bzw. Kassenfehlbestand zum : ,45 (dagegen: 2010: , : ,90) d) Insgesamt stehen laufende Gesamteinnahmen (ordentl. Haushalt, außerordentl. Haushalt, Erläge und Vorschüsse) in Höhe von 3, ,46 laufenden Gesamtausgaben in Höhe von 3.029,873,73 gegenüber. Ergebnis: ,73 (dagegen: 2010: , : , : , : , : ,81). Der schließliche Kassenbestand bzw. Kassenfehlbestand zum : ,15. e) Auf dem Raika-Girokonto Nr bestand per ein Haben-Saldo von ,98. Unter Mitberücksichtigung des Haben-Standes auf dem Raika- Girokonto Nr ergibt sich ein Schuldenstand von insgesamt: Summe Darlehen:- 1, ,70 Raika-Konto: ,98 insgesamt: 1, ,72 Die Gesamtverschuldung ist somit um ,88 gesunken. Das entspricht einer Verringerung um 13,846 %. Der Gemeinderat hat den Rechnungsabschluss für das Haushaltsjahr 2011 beschlossen. Gemeinderatssitzung vom Onlinekonto ein Online Sparkonto bei der Raiffeisenbank Auersthal- Bockfließ-Groß Schweinbarth zu eröffnen. Stellplatz Ausgleichsabgabe Gemäß 41 der NÖ Bauordnung 1996 Abs. 1 hat der Bauherr oder der Eigentümer des Bauwerks für die nach 63 Abs. 3 festgestellte Anzahl von Stellplätzen eine Ausgleichsabgabe zu entrichten, wenn von der Herstellung von Stellplätzen für Kraftfahrzeuge

5 Ausgabe Dez Gemeinderat ( 63 Abs. 1) abgesehen wird. Nach Berechnungen auf Grund der durchschnittlichen Grundbeschaffungs- und Baukosten für einen Abstellplatz von 30 m² Nutzfläche ( 41 Abs. 3) würde sich eine Höhe von EUR 8.752,07 ergeben. Der Gemeinderat hat daher eine Stellplatz-Ausgleichsabgabe in der Höhe von EUR 9.000,- beschlossen Adressen Bauhof und Fernwärme Es bestezt die Notwendigkeit, eine Straßenbezeichnung für den Bauhof und das Fernwärmegebäude zu beschließen. Der Bürgermeister schlägt vor, Herrn Doktor Pölzlbauer für die zusätzlichen, freiwillig geleisteten Öffnungszeiten der Zweitordination in Bockfließ, den Ehrenring der Marktgemeinde Bockfließ zu verleihen Herrn Doktor Hans-Peter Pölzlbauer für die zusätzlichen, freiwillig geleisteten Öffnungszeiten der Zweitordination in Bockfließ, den Ehrenring der Marktgemeinde Bockfließ zu verleihen. Diese Verleihung wird im Rahmen des am 01. Juli 2012 stattfindenden Pfarrfestes erfolgen. Nachdem der Gemeinderat schon vor Jahren beschlossen hat, keine Kosten für Privatschulen zu übernehmen, durch die Erweiterung des Kindergartens eine Betreuung ab 2 ½ Jahren erfolgt und die Karenzzeit auch 2 ½ Jahre beträgt hat derr Gemeinderat daher einen Grundsatzbeschluß gefasst, für die Unterbringung in Privatkindergärten und für alle sonstigen privaten Varianten der Kinderbetreuung keine Kosten zu übernehmen. Subvention Nächstenhilfeverein dem "Nächstenhilfeverein Großengersdorf, Pillichsdorf, Bockfließ" eine Subvention in der Höhe von 1.200,-- für das Jahr 2012 zu gewähren. Wegweiser zu Firmen grundsätzlich keine Wegweiser für nicht-ortsansässige Unternehmen auf dem Gebiet der Marktgemeinde Bockfließ aufzustellen bzw. anzubringen. Da es immer wieder Anfragen seitens der Lieferfirmen bezüglich Zustell- bzw. Rechnungsadressen gibt, wäre eine Bezeichnung dieser Straßenzüge angebracht. den Weg von der Wagramerstraße bis zum Müllsammelplatz in Bauhofweg, sowie den Weg von der Wagramerstraße bis zum Gebäude der Fernwärmegenossenschaft Bockfließ in Fernwärmeweg zu benennen. Ehrenringverleihung Der bisherige Gemeindearzt, Herr Doktor Hans-Peter Pölzlbauer beendet mit 30. Juni 2012 seine Tätigkeit und tritt mit 01. Juli 2012 in den Ruhestand. Die Nachfolge tritt mit 01. Juli 2012 Frau Doktor Sylvia Schikuta an. Laut Ärztegesetz ist ein Gemeindearzt nur verpflichtet eine Ordinationsstelle zu führen. Eine zweite Ordination wie im Falle der Marktgemeinde Bockfließ ist aber auf freiwilliger Basis möglich. Ein eigener Gemeindearzt ist ab einer Einwohnerzahl von vorgesehen. Gemeinderatssitzung vom Schulhofgestaltung für die geplante Spielfläche des Schulfreiraumes einen Kunstrasen zu verwenden, sowie eine Spielfeldmarkierung anzubringen. Privatkindergarten Es wird festgestellt, dass seitens der Marktgemeinde mit großem finanziellen Einsatz ein weit über die Mindesterfordernisse hinausgehendes Angebot an Kinderbetreuung besteht, sodass eine Kostenbeteiligung für private Betreuung nicht möglich ist. Gemeinderatssitzung vom Kreuzung Wagramerstraße Fernwärmeweg Der Gemeinderat hat den Ausbau der Kreuzung Wagramerstraße Fernwärmeweg beschlossen. Straßenbeleuchtung Hauptstraße Ost und Wolkersdorferweg Ergebnis der Ausschreibung der Straßenbeleuchtung Hauptstraße Ost und Wolkersdorferweg: Firma Gindl: EUR ,-- (inklusive USt.) Firma Kaufmann-Fellner: EUR ,-- (inklusive USt.) Firma Franz Helmer GmbH: EUR ,-- (inklusive USt.) dass Angebot der Firma Franz Helmer GmbH in der Höhe von EUR ,-- (inklusive USt.) sowie das Angebot für die Lackierung in RAL-Farbe des Stahlrohrmastes Modell Donau zum Gesamtpreis von EUR 3.750,-- (exklusive Ust.) anzunehmen.» 5

6 Gemeinderat Gemeindezeitung Bockfließ 6 Teilverkabelung verlängerte Schulgasse Die EVN beabsichtigt, die Stromleitungen in der verlängerten Schulgasse (Bahngassel) in die Erde zu verlegen. Die Kosten für die Entfernung der bestehenden Beleuchtung, die Verkabelung für die neuen Straßenleuchten und die Anschaffung inklusive Montage sind von der Marktgemeinde zu tragen. eine Vereinbarung zwischen der EVN Deutsch-Wagram und der Marktgemeinde Bockfließ betreffend der Teilverkabelung Bockfließ Milchhausstraße/ Bahnstraße zu unterfertigen. Die in der Ver-einbarung in der Höhe von EUR 7.500,-- zuzüglich MwSt. entstehenden Kosten werden von der Marktgemeinde Bockfließ über-nommen. Zwei neue Straßenleuchten desselben Typs wie Hauptstraße Ost werden montiert. Die dafür notwendige Verkabelung wird im Zuge der Bauarbeiten hergestellt. Schulhofgestaltung Nach einer Besprechung mit einem Vertreter der Firma Moser, Herrn Bürgermeister Summer, dem Vorsitzenden des Ausschusses Schule, Kindergarten und Sport, Herrn Mag. (FH) Wondra und GfGR Musil wurde der Entwurf der Auftragsbestätigung von den genannten Herren unterzeichnet. Bürgermeister Josef Summer berichtet, dass statt der Prallschutzmatten an der hofseitigen Turnsaalmauer als Wandverkleidung die Firma Moser ein Alternativangebot vorgelegt hat. Statt der Matten werden 2 cm starke Gummimatten mit einer Granulatoberflächenstruktur auf Holzplatten geklebt. Die Holzplatten werden an der Turnsaalaussenmauer angedübelt. Dadurch entstehen geringfügige Mehrkosten in der Höhe von EUR 700,-- (exklusive Mehrwertsteuer). Im Zuge der Arbeiten wurde entschieden, dass die bestehenden Waschbetonplatten bleiben und nicht durch Pflaster ersetzt werden. Der Gemeinderat hat das geänderte Projekt der Schulhofneugestaltung genehmigt. Umfahrung Helmahof Bürgermeister Josef Summer erläutert den Damen und Herren des Gemeinderates die Ergebnisse bzw. Prognosen der Verkehrsströme, die den Kraftfahrzeugverkehr im Gebiet der Marktgemeinde Bockfließ betreffen. Es wurden Varianten mit und ohne Umfahrung Helmahof berechnet. Mit einer Zunahme des Verkehrsaufkommens in Bockfließ ist auf jeden Fall zu rechnen. Sollte die Marktgemeinde Bockfließ der Umfahrungsvariante Helmahof auf dem Gemeindegebiet zustimmen, hat sich die NÖ Landesregierung bereiterklärt, ab einer konkreten Anzahl vom PKWs, die dann durch das Ortsgebiet von Bockfließ fahren werden, die Kosten für die Aufbringung eines lärmdämmenden Oberflächenmaterials (Flüsterasphalt) im Bereich der Hauptstraße zu übernehmen. Die nächste Besprechung findet im November 2012 statt. Die Damen und Herren des Gemeinderates diskutieren über die Vor- und Nachteile der Umfahrung Helmahof und möglich andere Varianten. Gemeinderatssitzung vom Pachtvertrag FWG Der Gemeinderat hat eine Ergänzung zum Bestandsvertrag vom , abgeschlossen zwischen der Marktgemeinde Bockfließ als Verpächter und der Fernwärmegenossenschaft Bockfließ reg. Gen.m.b.H. als Pächter, beschlossen. Die Ergänzung war durch den Bau der neuen Strohlagerhalle und den sich dadurch ergebenden Flächenbefarf erodrderlich. Die genaue Fläche wurde vom Vermessungsbüro Dipl. Ing. Lebloch ermittelt und beträgt jetzt 7.564m². Kreditvergabe den Kredit für den Ankauf des Sportplatzes in der Höhe von ,-- bei der Raiffeisenbank Auersthal-Bockfließ- Groß Schweinbarth als Bestbieter von 6 Angeboten aufzunehmen. Friedhofsgebührenordnung Der Gemeinderat hat beschlossen die Friedhofsgebührenordnung vorerst nicht ändern und die Gebühren erst ab einer Indexerhöhung von mindestens 5 Prozent des Verbraucherpreises anpassen. Wasserabgabenordnung Durch den Grundsatzbeschluss aus dem Jahre 2010 ist eine jährliche Indexberechnung zu erstellen. Wird dadurch eine Anpassung der Gebühren erforderlich, muss eine neue Wassergebührenordnung beschlossen werden. Daher wurde eine neue Wassergebührenordnung mit den um den Verbraucherpreisindex angepassten Tarifen beschlossen.

7 Ausgabe Dez Gemeinderat Abfallwirtschaftsgebührenordnung Durch den Grundsatzbeschluss aus dem Jahre 2010 ist eine jährliche Indexberechnung zu erstellen. Wird dadurch eine Anpassung der Gebühren erforderlich, muss eine neue Abfallwirtschaftsgebührenordnung beschlossen werden. Der Index hat sich im Beobachtungszeitraum um 2,8% geändert. Daher wurde eine neue Abfallwirtschaftsgebührenordnung mit den um den Verbraucherpreisindex angepassten Tarifen beschlossen. Kanalabgabenordnung Durch den Grundsatzbeschluss aus dem Jahre 2010 ist eine jährliche Indexberechnung zu erstellen. Wird dadurch eine Anpassung der Gebühren erforderlich, muss eine neue Kanalabgabenordnung beschlossen werden. Daher wurde eine neue Kanalabgabenordnung mit den um den Verbraucherpreisindex angepassten Tarifen beschlossen. Essenbeiträge Kindergarten Der Preis für das Mittagessen im Kindergarten, der an die Eltern verrechnet wird, beträgt derzeit EUR 3,30 pro Portion. Durch den Gemeinderatsbeschluss aus dem Jahr 2010 soll der Preis für das Mittagessen im Kindergarten in Zukunft auf Grund der Entwicklung des Verbraucherpreisindexes, Basis November 2010, ausgehend vom Betrag EUR 3,30, festgelegt werden. Der neue Preis für das Mittagessen im Kindergarten beträgt somit EUR 3,51 gerundet auf EUR 3,50. Essensbeiträge schulische Nachmittagsbetreuung Aufgrund der Veränderungsrate des Verbraucherpreisindexes ergibt sich für das Schuljahr 2013/2014 ein Preis von EUR 4,10. Musikschulbeiträge bei Nebenwohnsitz dass für Schülerinnen und Schüler des Musikschulverbandes Sankt Barbara, die keinen Hauptwohnsitz in Bockfließ haben, keine Finanzierung des erhöhten Schulgeldes erfolgt. Lebensmittel - zu kostbar für den Müll! Greifen Sie zu Lebensmitteln aus kontrolliert biologischem Anbau. Mit dem Kauf von regionalen Bio Lebensmitteln unterstützen Sie eine umweltschonende Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung, so Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf. Mindesthaltbarkeitsdatum heißt nicht, dass man danach das Lebensmittel entsorgen muss. Erst Anschauen, Riechen und Schmecken! So lagern Sie Ihre Lebensmittel richtig: Foto: Alfred Heiler/pixelio.de Käse oder fertige Speisen abgedeckt in den obersten Bereich legen. Milchprodukte gehören in den mittleren Bereich. Verderbliche Lebensmittel (Fisch, Fleisch und Wurst) an der kältesten Stelle im Kühlschrank lagern - also ganz unten. Obst, Gemüse und Salate halten am längsten im Gemüsefach. Getränke, Eier und Butter kommen in die vorgesehenen Fächer der Kühlschranktür. Karotten und Radieschen nie mit Grünzeug lagern. Orangen, Zitronen, Mangos, Paradeiser, Gurken und Paprika nicht in den Kühlschrank geben. So macht Abfallwirtschaft Sinn 7

8 Aktuelles Gemeindezeitung Bockfließ Rückblick 2012 und Aktuelles Faschingsumzug Bei herrlichem Wetter vergnügten sich viele Bockfließerinnnen, Bockfließer und Gäste aus anderen Gemeinden beim Bockfließer Faschingsumzug am Jugendraum Am lud der Jugendverein Bockfließ zur Eröffnung des neuen Jugendraumes ein. Nach dem Einbau einer WC-Anlage und umfangreichen Adaptierungen konnte der Jugendverein stolz den neuen Jugendraum in den ehemaligen Räumen der Post der Bestimmung übergeben. Viele Bockfließer waren gekommen um sich von dem gelungenen Umbau und der tollen Ausstattung zu überzeugen. Nach den vielen Einsatzstunden der Jugend gratuliert Bg. Josef Summer der Jugend. Flurreinigung Wie alljährlich wurde am 24. März von Gemeinderat, Jägerschaft und Verschönerungsverein, sowie anderen Freiwilligen entlang der Straßen und Wege achtlos weggeworfener Müll eingesammelt. Danke den 31 freiwilligen Helferinnen und Helfern! Dies Aktion Spielplatz Traunstraße Auf Wunsch vieler Eltern wurde der Spielplatz in der Traunstraße im vorigen Jahr neu gestaltet. Die Planung erfolgte in Zusammenarbeit von Eltern, Bürgermeister und Spielgerätehersteller. Um Kosten zu sparen wurden die Spielgeräte von den Gemeindearbeitern montiert. 8

9 Ausgabe Dez Aktuelles 15. Mai mit einer Lesung von Dr. Martin Neid eröffnet. Unsere Musikschule sorgte für einen ausgezeichneten musikalischen Rahmen. soll auf die Problematik der achtlos weggeworfenen Abfälle hinweisen. 25 Jahre JBK Jubiläumskonzert mit Verabschiedung von Kapellmeister Ing. Karl Hirschvogl Am fand im Turnsaal der Volksschule das Jubiläumskonzert 25 Jahre Jugendblaskapelle Bockfließ statt. Dabei wurde Kapellmeister Ing. Karl Hirschvogl verabschiedet. Ing. Karl Hirschvogl war seit dem Bestehen der Jugendblaskapelle deren Kapellmeister und leistete wertvolle Aufbauarbeit um das Entstehen der Kapelle überhaupt zu ermöglichen. Wir danken Ing. Karl Hirschvogl für seinen unermüdlichen Einsatz. Maibaum aufstellen mit der FF Bockfließ aufgestellt. Aufgrund der Nähe zum Feuerwehrhaus, welches bei Schlechtwetter für die Maibaumfeier verwendet werden kann, wurde dieser Platz beibehalten. Danke allen Helfern und Besuchern, die diese Tradition pflegen. Dr. Martin Neid Bibliothekseröffnung im Pfarrheim Mag. Robert Müller hat mit Helfern im Pfarrheim eine Bibliothek eingerichtet. Diese wurde am Empfang im Schloss Am lud die gräfliche Familie die Bevölkerung zu einem feierlichen Gottesdienst und anschließendem Empfang ins Schloss ein. Die Musikkapelle Strobl am Wolfgangsee musizierte gemeinsam mit der Jugendblaskapelle Bockfließ im Innenhof des Schlosses. Ehrenringverleihung Dr Pölzlbauer Nachdem der Gemeinderat beschlossen hatte, Herrn Dr. Pölzlbauer für seine Verdienste den Ehrenring der Marktgemeinde Bockfließ zu verleihen, wurde ihm dieser beim diesjährigen Pfarrfest überreicht. Dr. Pölzl- Im Vorjahr wurde wegen der Fahrzeugweihe der Maibaum gegenüber dem Feuerwehrhaus Empfang im Schloss 9

10 Aktuelles Gemeindezeitung Bockfließ bauer hat bei seinem Antritt als Gemeindearzt für die Sanitätsgemeinde Bockfließ und Großengersdorf auf Initiative von Altbürgermeister Alfred Esberger in Bockfließ eine Zweitordination eröffnet, da es auch damals nicht möglich war, für Bockfließ eine eigene Planstelle zu erhalten. Durch diese Zweitordination, deren Ordinationszeiten zusätzlich zur Hauptordination gehalten werden müssen, ist auch in Bockfließ ein Arzt vor Ort erreichbar. Wir danken Dr. Pölzlbauer und seiner Nachfolgerin Frau Dr. Schikuta, die sich bereiterklärt hat diese Ordination weiterzuführen.jbk Trachtenpräsentation Die neue Tracht Am lud die Jugendblaskapelle Bockfließ zur Präsentation ihrer gelungenen neuen Tracht. VVB Wanderung / Fernwärme & Kläranlage Am erfolgte die Wanderung des Verschönerungsvereins. Es wurden das Feuerwehrhaus, die Anlagen der Fernwärmegenossenschaft und die Kläranlage besichtigt. Bürgermeiser Summer führte durch die Kläranlage. Damit wurde allen die Möglichkeit gegeben, sich vom Zustand der seit den 60er Jahren bestehenden Anlageteile zu überzeugen um die Notwendigkeit eines Umbaues zu verdeutlichen. 10 Durch Kauf einer Tracht können Sie die JBK unterstützen Bäume Hauptstraße Nachdem die Birken im Bereich des Prangers den Kanal durch das Hineinwachsen der Wurzeln gefährdet haben und bereits Schäden aufgetreten sind, mussten sie entfernt werden. Über eine Neupflanzung wird ein Gespräch mit den Anrainern stattfinden.

11 Ausgabe Dez Aktuelles Friedhofsmauer gegenüber der Aufbahrungshalle. (getrennt nach Kränze und Buketts und Bioabfall)! Bitte beachten Sie, dass Tiere (Hunde) im Friedhof nicht herumlaufen und lärmen sollen und schon gar keine Verunreinigungen verursachen sollen! Bildungs- und Heimatwerk Bockfließ, Ansprechpartner: Mag. Robert Müller Hauptstraße 118, 2213 Bockfließ Tel / , Bildungs- und Heimatwerk neuer Leiter Mag. Robert Müller hat die Leitung des Bildungs- und Heimatwerks Bockfließ von Herrn Franz Neuberger übernommen. Wir danken Herrn Mag. Müller für sein Engagment und wünschen ihm viel Erfolg. Anbindung S8 Im Zuge der Anbindung der B8 an die S8 in Strasshof besteht die Möglichkeit diese Anbindung unter der Nordbahn bis zur L13 (Wagramer Straße) fortzuführen, Dadurch würde der Zubringer vor Deutsch Wagram auf die von Bockfließ nach Deutsch Wagram führende Straße (L13) einmünden. Nachdem das Bockfließer Gemeindegebiet davon betroffen ist, finden laufend Gespräche zwischen dem Land Niederösterreich und den Gemeinden Deutsch Wagram, Strasshof und Bockfließ statt. Ziel dieser Gespräche ist es, einen vertretbaren Trassenverlauf zu finden, sowie die Auswirkungen und Umsetzbarkeit des Projektes abzuklären. Freiwillige Feuerwehr Am 10. März 2012 fand der traditionelle Bezirks-Tischtennisbewerb in der Volksschule Bockfließ statt. Veranstalter war die Feuerwehrjugend. Die Mannschaft aus Gerasdorf gewann die Bewerbe Tischtennis und Tischfußball. Das Team Bockfließ konnte den Wettbewerb Dart für sich entscheiden. Friedhof Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger, bitte beachten Sie folgende Verhaltensregeln, die die Zusammenarbeit auf dem Friedhof aller Beteiligten erleichtern sollen: Gras und Unkraut NICHT neben Grab deponieren! Bitte entsorgen Sie Buketts und größere Mengen an Bioabfall NICHT in der Biotonne sondern in den Lagerboxen an der östlichen Eigener Reisepass für Kinder erforderlich! Bitte beachten Sie, dass die Gültigkeit der Miteintragung eines oder mehrerer Kinder im Reisepass eines Elternteils mit 15. Juni 2012 automatisch erlischt! Ab diesem Zeitpunkt benötigt jedes Kind für den Grenzübertritt einen eigenen Reisepass. Zur Vermeidung längerer Wartezeiten und zu Ihrer eigenen Sicherheit wird empfohlen, diesen sobald als möglich zu lösen. Blühendes Niederösterreich Die Aktion Blühendes Niederösterreich 2012 wurde mit der Bewertung von 78 Orten und Städ-ten durch ein unabhängiges Preisgericht abgeschlossen. Der Verschönerungsverein Bockfließ hat auch heuer wieder an diesem Wettbewerb teilgenommen und ein im Viertelsbewerb unserer Gruppe den 2. Platz erreicht erreicht. Danke an alle die durch Ihre unermüdliche Arbeit mitgeholfen haben, Bockfließ so schön zu gestalten und dieses Ergebnis zu erreichen. 11

12 Aktuelles Gemeindezeitung Bockfließ 12 Schulhof Damit unsere Schulkinder einen zeitgemäßen Schulhof zur Verfügung haben ist eine Neugestaltung erforderlich. Nachdem die Planung durch das NÖ Spielpatzbüro in Zusammenarbeit mit den Schülern, Lehrern, Eltern und Gemeinde abgeschlossen ist, erfolgt bereits die Umsetzung. Erlebnisradweg Dampfross und Drahtesel Nachdem die Verbindung zwischen Strasshof und Deutsch Wagram, welche sich auf Bockfließer Gemeindegebiet befindet in Zusammenarbeit aller drei Gemeinden fertiggestellt wurde, ist der Dampfross Drahtesel Radweg nun durchgängig befahrbar. Näheres unter dampfross-drahtesel.at/ Gesunde Gemeinde Rückblick: Fr. Felbinger: Ernährungsirrtümer WST Selbstverteidigung für Jung`s Oma Opa Mobbing Fr. Griesser: Kochkurs Thema Fisch im Kindergarten / KiGa Leiterin Fr. Hammer. Fr. Gaunersdorfer: Defendo Vortrag Defendo Kurs Kochkurs VS Termine auf der Homepage (HP) veröffentlichen. Bitte am Gemeindeamt melden. Gemeinde leitet weiter per an: 1) HP ReguW 2) HP Bockfließ und 3) gesunde Gemeinde Niederösterreich Fr. Katharina Racher. Aktuelle Themen: Nachschulung Defibrilator: An gebot von Dr. Marhardt für Nachschulung. Einladung durch Plakate, facebook, HP Gemeinde, Federführung, Fr Felbinger. Jahresplanung 2013 soll im Jänner 2013 erfolgen: Termin für die nächste Arbeitskreissitzung ist Dienstag, 29. Jänner 2013 um Uhr, im Sitzungssaal der Marktgemeinde. Falls Sie interessiert sind bei der gesunden Gemeinde mitzuarbeiten und Ihre Ideen einzubringen, laden wir Sie herzlichst zu dieser Sitzung ein. Unsere Musikschule Die Musikschule konnte beim Vorspielnachmittag mit dem erlernten Können die Zuseher überzeugen.

13 Ausgabe Dez Wichtige Informationen Heizkostenzuschuss Die NÖ Landesregierung hat beschlossen, sozial bedürftigen Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern einen einmaligen Heizkostenzuschuss für die Heizperiode 2012/2013 in Höhe von 150,-- zu gewähren. Der Heizkostenzuschuss kann auf dem Gemeindeamt des Hauptwohnsitzes unter Vorlage der Einkommensnachweise bis 30. April 2013 beantragt werden. Als Einkommensgrenzen (Brutto) gelten die Richtsätze für die Ausgleichszulage nach dem ASVG. Diese betragen ab für Alleinstehende: 837,63 Ehepaare und Lebensgemeinschaften: 1.255,89 zuzüglich für jedes Kind: 129,24 für jeden weiteren Erwachsenen im Haushalt: 418,25 Da Bezieherinnen von Kinderbetreuungsgeld und von AMS- Leistungen (Arbeitslosengeld u. Notstandshilfe) pro Jahr statt 14 nur 12 Bezüge haben, gelten für diesen Personenkreis ab die folgenden Richtsätze: Alleinstehende: 976,68 Ehepaare und Lebensgemeinschaften: 1.464,36 zuzüglich für jedes Kind: 150,68 für jeden weiteren Erwachsenen im Haushalt: 487,67 Die Antragsformulare und die Richtlinien erhalten Sie im Gemeindeamt oder im Internet auf der Homepage der NÖ Landesregierung Wir nehmen Ihre Anträge im Gemeindeamt gerne entgegen. Winterdienst Räumen und Streuen von Gehsteigen Der Winter lässt sich heuer in unseren Breiten etwas Zeit. Schnee und Eis werden uns aber trotzdem in den nächsten Wochen und Monaten durch den Winter begleiten. In diesem Zusammenhang muss auch heuer wieder erneut auf die Anrainerverpflichtungen beim Winterdienst nach der Straßenverkehrsordnung hingewiesen werden. Demnach haben die EigentümerInnen von Liegenschaften innerhalb von Ortsgebieten (ausgenommen die Eigentümer von land- u. forstwirtschaftlichen Liegenschaften) dafür zu sorgen, dass die entlang der Liegenschaft in einer Entfernung von nicht mehr als 3 m vorhandenen, dem öffentlichen Verkehr dienenden, Gehsteige und Gehwege entlang der ganzen Liegenschaft in der Zeit von Uhr bis Uhr von Schnee und Verunreinigungen gesäubert sowie bei Glatteis bestreut sind. Ist kein Gehsteig vorhanden, so ist der Straßenrand in einer Breite von einem Meter zu räumen bzw. zu bestreuen, unabhängig davon ob die Gemeinde diese Fläche auf freiwilliger Basis räumt. Weiters ist darauf zu achten, dass bei der Schneeräumung der Schnee nicht auf die Fahrbahn geräumt wird. Überhängende Eisbildungen von den Dächern der an der Straße ge- legenen Gebäudeseite sind zu entfernen, damit niemand gefährdet wird. WICHTIG: Die Räumung und Streuung von Gehsteigen durch die Gemeinde entbindet die Eigentümer der Liegenschaften nicht von den Anrainerverpflichtungen, sondern stellt gewissermaßen nur eine Serviceleistung bzw. Unterstützung dar. fotolia.com 13

14 Sicherheitstipps Gemeindezeitung Bockfließ Einbruch, Diebstahl und Betrug 14 Ein Albtraum: Vom Urlaub zurück in das Haus leergeräumt. Stellen Sie sich vor, Sie machen sich einen netten Abend bei Freunden und sehen gemeinsam ein spannendes WM-Spiel an. Allein während dieser 90 Minuten wird irgendwo in Österreich 25 Mal eingebrochen. Was kann da erst passieren, wenn Sie in den wohlverdienten Urlaub abreisen und die Wohnung zwei Wochen lang unbewohnt ist? Hauptsaison für Einbrecher ist die Urlaubszeit. Eine Zeit, auf die sich nicht nur unbescholtene Bürger, sondern auch Ganoven freuen. Denn während Sie im Urlaub sind, können sich Einbrecher in aller Ruhe ans Werk machen. Bei einem Drittel aller Einbrüche bleibt es allerdings beim Versuch. Meist scheitern Einbrecher an sicherungstechnischen Einrichtungen. Wo Sicherheitsvorrichtungen sichtbar angebracht sind, versuchen sie es erst gar nicht. Schwachstelle Nr. 1 bei Ein- und Mehrfamilienhäusern sind Terrassen- und Balkontüren sowie Fenster. Das kommt wahrscheinlich daher, dass Bewohner ihre Eingangstür besser sichern als ihre Fenster. Das heißt aber nicht, dass die Tür vernachlässigt werden darf, denn der Täter sucht sich immer die größte Schwachstelle aus. Wann üben Einbrecher ihr Handwerk aus? Die Spitzenzeiten bei Einbrüchen liegen zwischen 10 Uhr und 12 Uhr sowie zwischen 16 Uhr und 20 Uhr, egal um welchen Typ von Haus es sich handelt. Wichtig zu wissen ist auch, dass 78% der Einbrüche am Tag zwischen 8 Uhr und 22 Uhr passieren. Bei Einfamilienhäusern warten viele Täter lieber, bis es dunkel wird. Eine echte eigene Urlaubszeit kennen Einbrecher nicht Unbewohnte Gebäude locken Diebe an und bewohnt erscheinende Häuser werden gemieden. Daher ein einfacher Tipp: Signalisieren Sie Anwesenheit. Ersuchen Sie Nachbarn oder Freunde, regelmäßig den Briefkasten zu leeren. Lampen und ein Radio können vor Urlaubsantritt mit einer Zeitschaltuhr verbunden werden. Neuere Modelle erlauben sogar einen Zufallsbetrieb, was ziemlich realistisch die Anwesenheit von Menschen in der Wohnung suggeriert. Weitere Tipps gegen Betrug und Diebstahl: Seien Sie vorsichtig, wenn Sie unbekannten Personen die Wohnungstüre öffnen. Sperrketten oder Sperrbügel verhindern, dass ungebetene Gäste ohne Ihr Einverständnis Ihre Wohnung oder Ihr Haus betreten. Der Grundsatz Kein Fremder in meinem Haus gilt besonders für ältere Personen. Unterschreiben Sie nie unter Zeitdruck. Holen Sie Rat von Ihnen vertrauten Personen. fotolia.com Achten Sie gut auf Ihre Tasche und Ihr Portemonnaie, wenn Sie sich im Gedränge an Haltestellen, auf Plätzen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Bahnhöfen und Flughäfen oder im Einkaufszentrum aufhalten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht verwirren und ablenken. Tragen Sie nie zu viel Bargeld bei sich und verteilen Sie das Geld auf mehrere Taschen. Lassen Sie sich in Banken größere Geldbeträge wenn möglich an diskreten Schaltern auszahlen. Bewahren Sie Kreditkarten und Reiseschecks getrennt von Ihren Ausweispapieren auf. Schließen Sie Ihre Fahrzeuge immer ab und lassen Sie keine Wertsachen sichtbar im Auto liegen Versuchen Sie im Gedränge Fremden gegenüber immer gebührenden Abstand zu halten. Trickdiebe gehen gerne auf "Tuchfühlung"

15 Ausgabe Dez Soziales Rotes Kreuz Das Rote Kreuz möchte im Laufe des Jahres seine verschiedenen Aktivitäten vorstellen. Das Rote Kreuz hat für jeden eine passende Jacke Rotes Kreuz Jugend Bezirksstelle Mistelbach Wir sind da um zu helfen Aus Liebe zum Menschen. Das ist der zentrale Leitsatz des Roten Kreuzes Österreich, welcher in allen Leistungsbereichen des Roten Kreuzes gilt. So auch in der Jugendarbeit. Wir haben uns es zum Ziel gesetzt den jungen Menschen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu bieten und ihnen die Leitgedanken und Grundsätze des Roten Kreuzes näher zu bringen. Es ist nicht zentrales Kernthema neue Sanitäter heranzuzüchten, aber Erste Hilfe spielt trotzdem eine wichtige Rolle in den Jugendgruppen. Im Bezirk Mistelbach gibt es derzeit drei Jugendgruppen Gaweinstal, Gerasdorf und Wolkersdorf. Die Jugendgruppen treffen sich meist alle 14 Tage und verbringen ein paar Stunden gemeinsam mit Erster Hilfe, aktuellen Themen oder machen verschiedene Ausflüge. Beliebte Ziele sind zum Beispiel der Rettungshubschrauber oder ein Besuch im Schwimmbad. Zu den Fixpunkten im Jahr zählen außerdem der Erste Hilfe Bewerb, bei denen die Jugendlichen ihr Wissen in der Ersten Hilfe zeigen und sich mit anderen Gruppen messen können und ein Zeltlager mit anderen Jugendgruppen aus dem Bundesland oder ganz Österreich. All diese Aktivitäten benötigen auch eine gute Vorbereitung und daher sind freiwillige Jugendgruppenbetreuer sehr gefordert, ein abwechslungsreiches Programm für die Kinder und Jugendlichen anzubieten. Arbeitest du gerne mit Kindern und Jugendlichen und hast Interesse die Gedanken des Roten Kreuzes weiterzugeben? A b einem Alter von 18 Jahren ist es möglich die 2-tägige Ausbildung zum Gruppenleiter zu absolvieren und eine eigene Gruppe zu gründen oder bei einer bestehenden Gruppe mitzuarbeiten. Aus Liebe zum Menschen kümmern wir uns um die Jugend und bieten eine Freizeitbeschäftigung mit Spass und Sinn. Wenn Ihnen diese Jacke passt, zögern sie nicht, und wenden sie sich an den Bezirksverantwortlichen für Jugendarbeit im Bezirk Mistelbach DI (FH) Lukas Lippert Herzlichen Dank für Ihr Interesse Maria Mauser Ortsstellenleiterin Rotes Kreuz Wolkersdorf 15

16 Feuerbeschau Gemeindezeitung Bockfließ Feuerpolizeiliche Beschau Die neue Gesetzeslage 16 Sehr geehrte NiederösterreicherInnen! Die regelmäßige Feuerbeschau durch die NÖ-RauchfangkehrermeisterInnen als Sachverständige ist ein wichtiger Beitrag für den Schutz und die Sicherheit der Menschen in unserem Land. Oftmals sind es unentdeckte Gefahren, die im gewohnten Lebensraum unbeachtet und unbewusst schlummern, aber zu großen Risiken werden können. Die Experten der Feuerbeschau sind dafür ausgebildet, diese Gefahrenquellen zu erkennen und im Anschluss daran gemeinsam mit den Menschen vor Ort Lösungswege aufzuzeigen. Die Feuerbeschau schützt nicht nur Sie, Ihre Familie und Ihr Eigentum, sondern auch benachbarte Gebäude vor übergreifenden Gefahren und ist damit ein wichtiger Beitrag für ein sicheres Leben in Niederösterreich. Dr. Stephan Pernkopf NÖ-Umweltlandesrat Die zuständigen RauchfangkehrermeisterInnen sind auf Grund des NÖ Feuerwehrgesetzes 19 und 20 ab 1. Jänner 2011 verpflichtet die feuerpolizeiliche Beschau in regelmäßigen Abständen (alle 10 Jahre) durchzuführen. Zuständig ist jener Meister, der mit der Wahrnehmung der Aufgaben gemäß 13 NÖ FG (Kehrverpflichtung) beauftragt wurde. Der Rauchfangkehrermeister hat selbsttätig und eigenverantwortlich für die Gemeinde die feuerpolizeiliche Beschau zu planen, zu organisieren und durchzuführen. Die Durchführung der feuerpolizeilichen Beschau erstreckt sich grundsätzlich auf alle Bauwerke einschließlich Nebengebäude. Im Zuge der feuerpolizeilichen Beschau ist zu prüfen, ob Mängel vorliegen, welche die Brandsicherheit gefährden. Mängel in diesem Sinne liegen dann vor, wenn der festgestellte Zustand im Beschauobjekt und/ oder des Beschauobjektes selbst feuerpolizeilichen oder brandschutztechnischen Vorschriften oder den allgemein anerkannten Regeln der Brandverhütung widerspricht (z.b. NÖ Feuerwehrgesetz, NÖ Bautechnikverordnung) Alle solche augenscheinlich erkennbaren Mängel sind im Zuge der feuerpolizeilichen Beschau festzuhalten. Mängel, die nicht die Brandsicherheit gefährden, sind grundsätzlich nicht Gegenstand der feuerpolizeilichen Beschau (z.b. hygienische Mängel; bloße Sicherheitsmängel; sonstige Baumängel, die nicht die Brandsicherheit betreffen; bauliche Abweichungen vom bewilligten Zustand). Die Kosten für die feuerpolizeiliche Beschau setzen sich aus der Entschädigung des die feuerpolizeiliche Beschau durchführenden Rauchfangkehrermeisters und der erforderlichenfalls bei gezogenen Sachverständigen zusammen. Diese Kosten sind von der Partei zu entrichten. Die Höhe des Kostenbeitrages richtet sich für die Beschau nach dem im 3 Abs. 4 der Verordnung über die Festsetzung von Höchsttarifen für das Gewerbe der Rauchfangkehrer in Niederösterreich, LGBl. 7000/50, festgesetzten Tarifen. Hinsichtlich der Entschädigung des zuständigen Feuerwehrmitglieds gilt die Tarifempfehlung der jeweils gültigen Tarifordnung des NÖ Landesfeuerwehrverbandes als Richtlinie. Die Einhebung des Kostenbeitrages für eine Beschau erfolgt direkt durch den Rauchfangkehrermeister. Sofern andere Sachverständige dem Verfahren bei gezogen wurden, haben diese ihre Kosten dem Rauchfangkehrer in Rechnung zu stellen. Die Vorschreibung der Gesamtkosten an die Partei sowie die interne Verrechnung erfolgt durch den zuständigen Rauchfangkehrermeister. Weitere Informationen finden Sie auch auf

17 Ausgabe Dez Bereitschaftsdienst Wochenend-Ärztedienst 01. Jänner April 2013 Jänner 2013 Mo, bis Di, Di, bis Mi, Sa, bis So, So, bis Mo, Sa, bis So, So, bis Mo, Sa, bis So, So, bis Mo, Sa, bis So, So, bis Mo, Februar 2013 Sa, bis So, So, bis Mo, Sa, bis So, So, bis Mo, Sa, bis So, So, bis Mo, Sa, bis So, So, bis Mo, März 2013 Sa, bis So, So, bis Mo, Sa, bis So, So, bis Mo, Sa, bis So, So, bis Mo, Sa, bis So, So, bis Mo, Sa, bis So, , 08:00 Uhr So, bis Mo, Dr. Gertrude BARTKE Dr. Wolfgang GASSER Dr. Manfred PENKLER Dr. Martina SCHLEGER Dr. Sylvia SCHIKUTA Dr. Gottfried WURST, Dr. Manfred PENKLER Dr. Wolfgang GASSER Dr. Gertrude BARTKE Dr. Sylvia SCHIKUTA Dr. Martina SCHLEGER Dr. Gottfried WURST, MAS Dr. Gertrude BARTKE Dr. Wolfgang GASSER Dr. Manfred PENKLER Dr. Sylvia SCHIKUTA Dr. Martina SCHLEGER Dr. Gottfried WURST, MAS Dr. Gertrude BARTKE Dr. Wolfgang GASSER Dr. Martina SCHLEGER Dr. Sylvia SCHIKUTA Dr. Manfred PENKLER Dr. Gottfried WURST, MAS Dr. Gertrude BARTKE Dr. Wolfgang GASSER Dr. Manfred PENKLER Dr. Sylvia SCHIKUTA Der Bereitschaftsdienst ist ein Notfallsdienst und nur in wirklich dringenden Fällen zu beanspruchen. Der Dienst beginnt am Samstag um 7.00 Uhr (vor Feiertagen am Vorabend um Uhr) und endet am Montag (nach Feiertagen am nächsten Wochentag) um 7.00 Uhr. Dr. Gertrude BARTKE-GLATZ Mühlgasse 6/3/ WOLKERSDORF Tel.: 02245/2241 Dr. Wolfgang GASSER Hubertusweg GROSSEBERSDORF Tel.: 02245/3562 Dr. Manfred PENKLER Bahnstraße SCHLEINBACH Tel.: 02245/5007 Dr. Martina SCHLEGER Haasgasse WOLKERSDORF Tel.: 02245/4141 Dr. Sylvia SCHIKUTA Neustift 1 A-2212 GROßENGERSDORF Tel.: 02245/88213 Dr. Gottfried WURST, MAS Wolkersdorfer Straße 3 A-2211 PILLICHSDORF Tel.: 02245/3140 Web-Tipp: 17

18 Veranstaltungkalender 2013 Datum Veranstaltung Ort Veranstalter 26. Jänner Sportler-Ball Schloßkeller FK Bockfließ 11. Februar Faschingmarkt Hauptstraße Nebenfahrbahn 01.und 02. März Playbackshow Starnight Volksschule Turnsaal TC Bockfließ 04. März Blutspenden Volksschule FF Bockfließ 09. März Bezirks-Tischtennisbewerb Volksschule Turnsaal FF Jugend 16. und 17. März Konzert der Jugendblaskapelle Volksschule Turnsaal JBK 30. März Ostereiersuchen Spielplatz Traunstraße SPÖ Bockfließ 14. April Familienmesse Pfarrkirche 14. April Lesung Ferdinand Altmann Pfarrheim 28. April Flohmarkt Nebenfahrbahn FK Bockfließ 30. April Maibaum aufstellen FF-Haus 05. Mai Maiandacht Verschönerungsverein 10. Mai Muttertagsaktion SPÖ Bockfließ 11. und 12. Mai Muttertagsaktion JVP Bockfließ 12. Mai Erstkommunion Pfarrkirche Bockfließ 26. Mai Waldwandertag und Kellerfest JBK Bockfließ 07. Juni Sommerfest Kindergarten Kindergarten 08. und 09. Juni Feuerwehr - Heuriger FF Gebäude FF Bockfließ 16. Juni 20 Jahr Feier TC Bockfließ Tennisplatz TC Bockfließ 20. Juni Abschlusskonzert d. Musikschule Volksschule Turnsaal Musikschule 22. Juni Schulfest der Volksschule Volksschule Turnsaal Volksschule Bockfließ 26. Juni Tag der offenen Tür Musikerheim JBK Bockfließ 30. Juni Pfarrfest Pfarrgarten Pfarre Bockfließ 14. Juli Sportfest FK Bockfließ 10. August Beachvolleyball-Turnier Beachvolleyball-Platz Jugendverein Bockfließ 10. August Laurenzimarkt Hauptstraße / Nebenfahrb. 17. August Grätzelfest SPÖ Bockfließ 01. September Summer-Sturm Nebenfahrbahn ÖVP Bockfließ 15. September Flohmarkt Nebenfahrbahn FK Bockfließ 21. September AIR COMBAT Modellflugplatz 29. September Erntedankfest Pfarre Bockfließ 29. September BAO-Konzert Volksschule Turnsaal Akkordeon-Orchester 30. September Blutspenden Volksschule FF Bockfließ 20. Oktober Familienmesse Pfarrkirche 26. Oktober Gemeindewandertag Gemeinde 31. Oktober Striezlposchn Gasthaus Pokorny ÖVP Wirtschaftsbund 09. November Theateraufführung Volksschule Turnsaal KTK Lampenfieber 11. November Laternenfest Kindergarten Kindergarten 16. November Dartturnier SPÖ Bockfließ 17. November zu Leopoldi JBK Bockfließ 01. Dezember Adventmarkt Pfarrheim Pfarre 06. Dezember Nikolaus-Feier Pfarrheim Dezember Punschstand Nebenfahrbahn FK Bockfließ 14. u. 15. Dezember Punschstand Feuerwehrhaus FF Bockfließ 22. Dezember Adventwanderung SPÖ Bockfließ 24. Dezember Punschstand nach Christmette JVP Bockfließ 31. Dezember Silvestermarsch mit Feuerwerk FK Bockfließ

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die am Dienstag, dem 30. August 2011, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal

Mehr

Bericht des Rechnungshofes. Sanitätsgemeindeverband Guntersdorf

Bericht des Rechnungshofes. Sanitätsgemeindeverband Guntersdorf Bericht des Rechnungshofes Sanitätsgemeindeverband Guntersdorf Inhalt Vorbemerkungen Vorlage an die Verbandsversammlung und den Landtag 1 Darstellung des Prüfungsergebnisses 1 Niederösterreich Wirkungsbereich

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Mein... dein... UNSER SPILLERN

Mein... dein... UNSER SPILLERN Lebenswerte Gemeinde Spillern Pilotprojekt in Niederösterreich Mein... dein... UNSER SPILLERN Aus einem kleinen Straßendorf zwischen Korneuburg und Stockerau hat sich eine lebenswerte Marktgemeinde entwickelt.

Mehr

NÖ Wirtschafts- und Tourismusfondsgesetz

NÖ Wirtschafts- und Tourismusfondsgesetz NÖ Wirtschafts- und Tourismusfondsgesetz 7300 0 Stammgesetz 106/84 1984-12-06 Blatt 1, 2 7300 1 1. Novelle 124/85 1985-12-09 Blatt 1, 2, 3 7300 2 2. Novelle 102/05 2005-11-30 Blatt 1-3 3. Novelle 27/07

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Botschaft des Regierungsrates. der Abrechnung über den Ausbau der Kantonsstrasse. Escholzmatt Wiggen, Gemeinde Escholzmatt

Botschaft des Regierungsrates. der Abrechnung über den Ausbau der Kantonsstrasse. Escholzmatt Wiggen, Gemeinde Escholzmatt Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B3 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Ausbau der Kantonsstrasse K10 und die Aufhebung von sechs SBB-Niveauübergängen,

Mehr

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing.

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. HERBERT WALDER Herbert Walder geboren am 30. Jänner 1971 in Tulln verheiratet seit 1994, zwei Kinder (19 und 16 Jahre) selbstständiger Vermögensberater und Versicherungsmakler

Mehr

V E R O R D N UN G. 1 Müllabfuhr durch die Gemeinde

V E R O R D N UN G. 1 Müllabfuhr durch die Gemeinde M a r k t g e m e i n d e G r e i f e n b u r g 9761 Greifenburg, Hauptstraße Nr. 240 UID Nr.: ATU59363735, Gemeindekennziffer: 20609, DVR 0004855 Tel.: 04712-216-DW 10, Fax.: 04712-216-30, e-mail: greifenburg@ktn.gde.at

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2012. Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015)

Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2012. Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015) Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2012 Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015) - 2-2 Angebotserweiterung für Buslinie 950 Kredit 120 000 Fr. pro Jahr (2013 2015)

Mehr

Sicher wohnen Einbruchschutz. Ungebetene Gäste

Sicher wohnen Einbruchschutz. Ungebetene Gäste THEMA Sicher wohnen Einbruchschutz Ungebetene Gäste L i e b e L e s e r i n, l i e b e r L e s e r, ein Einbruch in den eigenen vier Wänden bedeutet für jeden Betroffenen einen großen Schock. Die Verletzung

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 31. März 2008

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 31. März 2008 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 31. März 2008 Niederschrift über die am Montag, den 31. März 2008, im Sitzungssaal des Rathauses

Mehr

Beschlussprotokoll Nr. 8/2007

Beschlussprotokoll Nr. 8/2007 Beschlussprotokoll Nr. 8/2007 der Sitzung des Gemeinderates gem. Art. 8 der Geschäftsordnung Tag und Zeit Montag, 17. September 2007, 20.15 Uhr Ort Mehrzweckhalle Präsenz Gemeinderäte Karl Frey, Damian

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

C:\Daten\zeitung\dorferneuerung\projekt_festplatz_spielplatz_pielachberg\projekt_baumhaus_august2012\ideenwettbewerb\Ideenwettbewer

C:\Daten\zeitung\dorferneuerung\projekt_festplatz_spielplatz_pielachberg\projekt_baumhaus_august2012\ideenwettbewerb\Ideenwettbewer b_beschreibung_projekt_baumhaus_oktober2012.doc Seite 1 Allgemeine Information Die KG Spielberg, KG Pielachberg und die KG Pielach werden von der Bevölkerung seit Jahren bereits als eine Einheit bezüglich

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Verhandlungsbericht (GR-Sitzungen zweites Quartal 2013)

Verhandlungsbericht (GR-Sitzungen zweites Quartal 2013) Verhandlungsbericht (GR-Sitzungen zweites Quartal 2013) Termine 2014 Der hat den Terminplan für 2014 verabschiedet. Für die Gemeindeversammlungen gelten folgende Termine: Datum Geschäfte allfällige Fortsetzung

Mehr

9. Sitzung vom 7. Juni 2011 INHALTSVERZEICHNIS. Nr. Geschäfte Seiten

9. Sitzung vom 7. Juni 2011 INHALTSVERZEICHNIS. Nr. Geschäfte Seiten GEMEINDERAT 9. Sitzung vom 7. Juni 2011 INHALTSVERZEICHNIS Nr. Geschäfte Seiten Beschlüsse Finanzausgleichsgesetz (FAG)/Entwurf Verordnung/Stellungnahme Beleuchtung Reppischtalstr./Schützenhaus/Sennhütte/Kreditabrechnung

Mehr

Abrechnung über den Neubau der Kantonsstrasse K 48 in Sempach Station mit Aufhebung des Niveauübergangs

Abrechnung über den Neubau der Kantonsstrasse K 48 in Sempach Station mit Aufhebung des Niveauübergangs Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat 11. September 2015 B 7 Abrechnung über den Neubau der Kantonsstrasse K 48 in Sempach Station mit Aufhebung des Niveauübergangs Entwurf Kantonsratsbeschluss

Mehr

----- WIENER BAUORDNUNGSNOVELLE 2014 ----- ZTEC, baukult / 2014-10-21 ZTEC. der stoff aus dem realitäten sind! Technical Engineering and Consulting

----- WIENER BAUORDNUNGSNOVELLE 2014 ----- ZTEC, baukult / 2014-10-21 ZTEC. der stoff aus dem realitäten sind! Technical Engineering and Consulting ----- WIENER BAUORDNUNGSNOVELLE 2014 -----, baukult / 2014-10-21 ----- WIENER BAUORDNUNGSNOVELLE 2014 ----- zur Person: DI Günter Zowa Geschäftsinhaber von Ziviltechniker für Maschinenbau und Wirtschafts-Ingenieurwesen

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Haftpflicht-Versicherung für Tierpensionen

Haftpflicht-Versicherung für Tierpensionen Haftpflicht-Versicherung für Tierpensionen Sehr geehrte Damen und Herren, Was ist eine Tierpension? Es werden Tiere (Hunde oder Katzen) vorübergehend gegen Entgelt in Pflege genommen, weil die Tierhalter

Mehr

CISCON Versicherungsmakler GmbH Sommerhausener Weg 16, 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 & Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.

CISCON Versicherungsmakler GmbH Sommerhausener Weg 16, 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 & Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon. HAUSRAT Es kann viel passieren: Bei einem Gewitter schlägt ein Blitz ein, ein Feuer zerstört Ihre liebgewonnene Einrichtung oder eine defekte Wasserleitung setzt Ihre Wohnung unter Wasser. Solche Schäden

Mehr

Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und unverzinslichen Darlehen für die Vor-, Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und Erwachsenen

Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und unverzinslichen Darlehen für die Vor-, Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und Erwachsenen 416.100 Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und unverzinslichen Darlehen für die Vor-, Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und Erwachsenen Gemeinderatsbeschluss vom 7. April 1971 1 A. Allgemeines

Mehr

Verein Tagesmütter/väter Rohrbach

Verein Tagesmütter/väter Rohrbach Verein Tagesmütter/väter Rohrbach Gefördert von: Information für Tagesmütter und Kindeseltern Der Verein der Tagesmütter Rohrbach bietet zur Sicherheit einer optimalen Kinderbetreuung folgende Dienste

Mehr

Haushalts- und Kassenordnung der Architektenkammer Sachsen

Haushalts- und Kassenordnung der Architektenkammer Sachsen Haushalts- und Kassenordnung der Architektenkammer Sachsen Auf der Grundlage von 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 5 i. V. m. 25 Abs. 2 Satz 3 des Sächsischen Architektengesetzes (SächsArchG) vom 28. Juni 2002 (SächsGVBl,

Mehr

Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007

Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007 Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007 Geschäft 3 Schulwesen, Blockzeiten an der Unterstufe Thalwil Verankerung der musikalischen Grundausbildung im Unterstufen- Stundenplan, Kredit 105'000 Franken

Mehr

Satzung. über die Straßenreinigung in der Stadt Attendorn (Straßenreinigungssatzung) vom 06.12.1996. 1 Allgemeines

Satzung. über die Straßenreinigung in der Stadt Attendorn (Straßenreinigungssatzung) vom 06.12.1996. 1 Allgemeines Satzung 6 2 / 1 über die Straßenreinigung in der Stadt Attendorn (Straßenreinigungssatzung) vom 06.12.1996 1 Allgemeines (1) Die Stadt Attendorn betreibt die Reinigung der dem öffentlichen Verkehr gewidmeten

Mehr

Ergänzungsbotschaft des Regierungsrates des Kantons Luzern B 53. zu B 171 vom 19. Februar 1991 über den Ausbau der K 10 in Escholzmatt

Ergänzungsbotschaft des Regierungsrates des Kantons Luzern B 53. zu B 171 vom 19. Februar 1991 über den Ausbau der K 10 in Escholzmatt Ergänzungsbotschaft des Regierungsrates des Kantons Luzern B 53 zu B 171 vom 19. Februar 1991 über den Ausbau der K 10 in Escholzmatt 18. April 2000 Übersicht Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat

Mehr

Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen

Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen Aktion Kindersicherer Straßenverkehr Tempo 30 vor Schulen Kuratorium für Verkehrssicherheit Projektleitung Angelika Ledineg KURATORIUM FÜR VERKEHRSSICHERHEIT 1 Inhalt 1 Ausgangslage... 3 2 Umsetzung des

Mehr

Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell

Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell Gemeindeordnung der Gemeinde Ruggell vom Gemeinderat genehmigt am 26. Oktober 1997 in Kraft getreten am 26. Oktober 1997 Die Gemeindeversammlung der Gemeinde Ruggell erlässt gemäss Art. 9 des Gemeindegesetzes

Mehr

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner Gemeinde Mooskirchen: 20.04.2015, Mooskirchner "Frühjahrsputz" - dank vieler Fr... Seite 1 von 23...der Garten vor Graz Suche Menü Schriftgröße: A A A Marktgemeinde Mooskirchen...der Garten vor Graz Marktplatz

Mehr

16:30 Uhr. Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen. Ansprechpartner: Andrea Grund

16:30 Uhr. Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen. Ansprechpartner: Andrea Grund 16:30 Uhr Anmeldung zur Kernzeitenbetreuung an der Friedrich-Silcher-Grundschule in Böblingen Ansprechpartner: Andrea Grund Handynr.: 0171 1766996 e-mail: grund@kernzeit-fsg.de homepage: www.kernzeit-fsg.de

Mehr

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie.

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder, recht herzlich möchten wir Sie in unserem Haus begrüßen. Wir sind stets darum bemüht, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Sollten Sie

Mehr

http://www.webmart.de/login/w.cfm?app=19&id=110397&cmd=482&eid=247242

http://www.webmart.de/login/w.cfm?app=19&id=110397&cmd=482&eid=247242 Page 1 of 5 Text-Version HTML-Version Text-Version ( Datum: 25.09.08 09:33) Betreff: FEMAIL News Ausgabe 06/2008 1. Interreg-Projekt - "Genderplanning" 2. FEMAIL-Sprechtage in den Regionen 3. FEMAIL-Sprechtage

Mehr

Beschlussvorlage für die Sitzung des Gemeinderates der Stadt Schriesheim

Beschlussvorlage für die Sitzung des Gemeinderates der Stadt Schriesheim Stadt Schriesheim am 20.05.2015 TOP Ö 056 Amt/Sachbearbeiter AZ.: Anlagen Betreff: Hauptamt/Eszterle 465.041 3 Aufstellungen Kinderkrippe der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Rhein-Neckar e.v. hier: 1. Festsetzung

Mehr

POLIZEI Hamburg. Wir informieren. www.polizei.hamburg.de

POLIZEI Hamburg. Wir informieren. www.polizei.hamburg.de POLIZEI Hamburg Wir informieren www.polizei.hamburg.de Taschendiebe... treten bewusst dort auf, wo viele Menschen zusammen kommen, zum Beispiel auf Bahnhöfen, in Kaufhäusern, auf Flughäfen, in Bussen oder

Mehr

Es besteht kein wie immer gearteter Rechtsanspruch auf die Gewährung dieses Zuschusses.

Es besteht kein wie immer gearteter Rechtsanspruch auf die Gewährung dieses Zuschusses. Richtlinien für die Vergabe von Bürgerkrediten Die Marktgemeinde Perchtoldsdorf gewährt für Bürgerkredite, welche von Kreditinstituten an physische Personen für die in den Punkten 1.1 bis 1.13 genannten

Mehr

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG 1 Name, Sitz und Vereinszweck Der Verein führt den Namen FC Bayern Fanclub Schwabachtal. Er hat seinen Sitz in Kleinsendelbach, Landkreis Forchheim. Der Verein wurde

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Dierdorf Rubrik: Amtliche Bekanntmachungen aus den Gemeinden Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Der Ortsgemeinderat

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Empfehlungen zur Einbruchs- und Überfallprävention

Empfehlungen zur Einbruchs- und Überfallprävention Empfehlungen zur Einbruchs- und Überfallprävention - zusammengestellt von Helmut Adrian - Diese Empfehlungen verringern die Gefahr von einem Attentat gegen unsere Person, und die Beobachtung unserer Umgebung

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1. Lösung

AUSGANGSEVALUATION Seite 1. Lösung Seite 1 Sie arbeiten derzeit in einem Kaufhaus als Verkäufer in der Abteilung für Elektrogeräte. Im Geschäft wird gerade ein neuer Bereich eröffnet. Er widmet sich dem Verkauf von englischen Produkten:

Mehr

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage.

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuung NÖ Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuungs-Programm einreichen und gewinnen! Ein Wettbewerb

Mehr

NIEDERSCHRIFT. der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates am Do, 21.11.2013 (09/2013) Aktenzahl: 004-1-09/2013 Grinzens, Do, 21.11.

NIEDERSCHRIFT. der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates am Do, 21.11.2013 (09/2013) Aktenzahl: 004-1-09/2013 Grinzens, Do, 21.11. GEMEINDEAMT GRINZENS A-6095 Grinzens, Kirchgasse 7, Politischer Bezirk Innsbruck-Land Telefon: +43 (0)5234 68387 Telefax: +43 (0)5234 68387-8 E-Mail: gemeinde@grinzens.tirol.gv.at angeschlagen am: 22.11.2013

Mehr

Einbruchschutz. Ungebetene gäste

Einbruchschutz. Ungebetene gäste Einbruchschutz Ungebetene gäste Liebe Leserin, lieber Leser, ein Einbruch in den eigenen vier Wänden bedeutet für jeden Betroffenen einen großen Schock. Die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene

Mehr

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 In der o.a. Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Gratkorn wurden folgende Beschlüsse gefasst: Festlegung der Zahl der Ausschüsse

Mehr

Kundmachung. Die Gemeindesteuern und Tarife werden für das Rechnungsjahr 2003 wie folgt festgelegt:

Kundmachung. Die Gemeindesteuern und Tarife werden für das Rechnungsjahr 2003 wie folgt festgelegt: Gemeinde St.Gilgen am Wolfgangsee A-5340 St.Gilgen, Mozartplatz 1 Tel. 06227/2445-0 Fax. 06227/8175 http://www.gemgilgen.at St.Gilgen, am 20.12.2002 Zahl: EAP 900/3186-2002 Betr: Jahresvoranschlag 2003

Mehr

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung)

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) Auf Grund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) sowie 2, 8 Abs. 2 und 9 Abs. 4 des Kommunalabgabengesetzes

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Testsieger DKV Pflegeversicherung Tarif PET

Testsieger DKV Pflegeversicherung Tarif PET Experte24, Elsenheimer Str. 41, 80687 München Experte24 Inh. Oliver Schmitt-Haverkamp Elsenheimer Str. 41 80687 München Tel.: 089 / 30 90 99 70 Fax: 089 / 30 90 99 77 info@pflegeversicherung.com www.pflegeversicherung.com

Mehr

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010 Einwohnergemeinde Ormalingen Ormalingen, im September 2010 Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 3. Dezember 2010, 20.15 Uhr im Mehrzweckraum des Zentrums Ergolz (ehemals APH Ergolz,

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen!

Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen! Amt der Niederösterreichischen Landesregierung Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen! Amt der Niederösterreichischen Landesregierung - Kampagne Energiespargemeinde - Energiebuchhaltung für Gemeindegebäude

Mehr

(3) Ist das Grundstück mit einem Erbbaurecht belastet, so tritt an die Stelle des Eigentümers der Erbbauberechtigte.

(3) Ist das Grundstück mit einem Erbbaurecht belastet, so tritt an die Stelle des Eigentümers der Erbbauberechtigte. Hinweis: Die im Internet veröffentlichte Satzung enthält alle Änderungen und ist auf dem Stand des Ratsbeschlusses vom 30.09.2010, veröffentlicht im Amtsblatt Nr. 21 vom 04.10.2010 Satzung über die Straßenreinigung

Mehr

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Jahresbericht 2010 Weissach im Tal Cottenweiler 47 kwp Bildungszentrum Weissacher Tal Anbau West Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf und

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

Vorläufige Polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober 2008/2009 Vorarlberg

Vorläufige Polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober 2008/2009 Vorarlberg Vorläufige Polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober / Vorarlberg PRESSEAUSSENDUNG Vorläufige polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober für das Bundesland Vorarlberg Anstieg (+9,5 %) der

Mehr

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Geschäft 1 Bauabrechnung Zürichseeweg Genehmigung 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission (RPK) hat an ihrer Sitzung

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Benachrichtigung für Betriebe

Benachrichtigung für Betriebe Benachrichtigung für Betriebe, am 201.. Sehr geehrte Geschäftsführung! Die Neue bzw. unser/e Schüler/in beabsichtigt im Rahmen des Berufsorientierungsunterrichtes Berufspraktische Tage in der Zeit vom

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Amtsblatt für den Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Inhalt Seite A Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Eichsfeld Bekanntmachung der Haushaltssatzung des Landkreises Eichsfeld

Mehr

Entwurf. Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (74. Novelle zum ASVG)

Entwurf. Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes (74. Novelle zum ASVG) 185/ME XXIV. GP - Ministerialentwurf - Gesetzestext 1 von 7 Entwurf Bundesgesetz, mit dem das Allgemeine Sozialversicherungsgesetz, das Gewerbliche Sozialversicherungsgesetz, das Bauern-Sozialversicherungsgesetz

Mehr

Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen

Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen Gemeinde Steg-Hohtenn Gemeinde Gampel-Bratsch 1 Gemeinde Steg-Hohtenn Gemeinde Gampel-Bratsch Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Gemeinde Steg-Hohtenn

Mehr

Muster. Diese Hinweise haben lediglich Erläuterungs- bzw. Empfehlungscharakter und können im Einzellfall keine juristische Prüfung ersetzen!

Muster. Diese Hinweise haben lediglich Erläuterungs- bzw. Empfehlungscharakter und können im Einzellfall keine juristische Prüfung ersetzen! Muster Bitte beachten Sie: 1. Das Studentenwerk Gießen bietet Ihnen diesen Vertrag ausschließlich zur Orientierung an. Es garantiert weder die Vollständigkeit des Mustervertrags, noch ist es für durch

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

K-Einbruch Eine Initiative der Polizei

K-Einbruch Eine Initiative der Polizei K-Einbruch Eine Initiative der Polizei Kampagne zum Einbruchschutz www.abus.com K-Einbruch Inhaltsverzeichnis K-Einbruch 3 K-Einbruch 4 Steigende Einbruchzahlen 5 So tickt der Einbrecher 6 Tipps zum Schutz

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

Beantwortung der Anfrage

Beantwortung der Anfrage Nr. 92 der Beilagen zum stenographischen Protokoll des Salzburger Landtages (3. Session der 15. Gesetzgebungsperiode) Beantwortung der Anfrage der Abg. Klubobmann Dr. Schnell, Blattl, Essl, Rothenwänder,

Mehr

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + -

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + - Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 1) Wie hat dir die Kinderuni gefallen? Kreuze an! Stufe 1 65 6 3 2 62 2 0 3 66 5 1 4 81 4 0 gesamt 274 17 4 Was hat dir genau gefallen? Was nicht? alle

Mehr

Kapitel 3. Beendigung einer Betriebsvereinbarung. 1 Kündigung... 73. 2 Befristung... 78. 3 Andere Beendigungsformen... 80. 4 Nachwirkung...

Kapitel 3. Beendigung einer Betriebsvereinbarung. 1 Kündigung... 73. 2 Befristung... 78. 3 Andere Beendigungsformen... 80. 4 Nachwirkung... Kapitel 3 Beendigung einer Betriebsvereinbarung 1 Kündigung.................... 73 2 Befristung.................... 78 3 Andere Beendigungsformen...... 80 4 Nachwirkung.................. 81 5 Fortgeltung

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Bärweiler vom 07. Januar 2015 Sitzungsort: Haus am Dorfplatz Anwesend: Schriftführer/in: Es fehlen: Vorsitzender:

Mehr

Wichtige Termine 16. September 2013 Einzahlung der Lohnsteuer

Wichtige Termine 16. September 2013 Einzahlung der Lohnsteuer 3. September 2013 Wichtige Termine 16. September 2013 Einzahlung der Lohnsteuer Für Betriebe, die einen Dauerauftrag mit dem Südtiroler Bauernbund abgeschlossen haben, wird das Modell F24 direkt an die

Mehr

Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung

Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung Gemeindeversammlung vom 8. Dezember 2014 Antrag des Gemeinderates 2 Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung - 2-2 Abendangebot Buslinie 950 Kredit 125 000 Fr. für die Weiterführung

Mehr

fest, welche Kindern und Jugendlichen die Mitwirkung am öffentlichen Leben ermöglicht (Art. 33 GO 2 ).

fest, welche Kindern und Jugendlichen die Mitwirkung am öffentlichen Leben ermöglicht (Art. 33 GO 2 ). .. April 00 (Stand: 0.0.05) Reglement über die Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen (Mitwirkungsreglement; MWR) Der Stadtrat von Bern, gestützt auf Artikel der Gemeindeordnung vom. Dezember 998, beschliesst:

Mehr

Volleyballclub Spada Academica Zürich

Volleyballclub Spada Academica Zürich Volleyballclub Spada Academica Zürich Statuten des Volleyballclub Spada Academica Zürich vom 14. Juni 2014 1. Name und Sitz 1.1. Der Volleyballclub Spada Academica Zürich (im weiteren Text Verein genannt)

Mehr

Ratgeber Mietrecht. Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten

Ratgeber Mietrecht. Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten Ratgeber Mietrecht Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1. Schritt:

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 11. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 11. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 11 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Neubau eines Rad-/ Gehwegs und den Ausbau der Kantonsstrasse K

Mehr

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT über die öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 25.07.2013 im großen Sitzungssaal T a g e s o r d n u n g 1. Genehmigung

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

2 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft. 21 Allgemeinbildender Unterricht. 210 Allgemeinbild. Pflichtschulen, gemeinsame Kosten

2 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft. 21 Allgemeinbildender Unterricht. 210 Allgemeinbild. Pflichtschulen, gemeinsame Kosten 2 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft 21 Allgemeinbildender Unterricht 210 Allgemeinbild. Pflichtschulen, gemeinsame Kosten 213 Sonderschulen 5/21300 Sonderschule St. Anton 450.000 Der Sonderschule

Mehr

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort Vertrag über die Schulkindbetreuung an der Grundschule Französische Schule für das Schuljahr 2013/2014 Zwischen der Universitätsstadt Tübingen vertreten durch die Fachabteilung Schule und Sport und Name

Mehr

P R O T O K O L L 1. W O R K S H O P

P R O T O K O L L 1. W O R K S H O P P R O T O K O L L 1. W O R K S H O P im Rahmen des Audit familienfreundlichegemeinde Name der Stadt-/Markt-/Gemeinde: Brunnenthal Datum: 24.04.2014 Beginn/Ende: 19.00 Uhr Ort: Gemeindeamt Brunnenthal Protokollführer/in:

Mehr

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung.

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung. Gefahrgutbeauftragtenausbildung: Erst- und Fortbildung - Kombikurs (durch anerkannten Schulungsveranstalter Sieglinde Eisterer TUGIS Gefahrguttransport) Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung:

Mehr

Reglement über die Wasserversorgung der Gemeinde Inden

Reglement über die Wasserversorgung der Gemeinde Inden Reglement über die Wasserversorgung der I. Allgemeine Bestimmungen Artikel 1: Zweck und Geltungsbereich Das vorliegende Reglement regelt den Betrieb, den Unterhalt und die Finanzierung der öffentlichen

Mehr

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag -

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Zweck und Ziel Verstehen, welche Medien es gibt Welches Medium für welche Aktion gut ist Was ist Datenschutz? Welche

Mehr

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und 17.12.2013 1 Haushaltsrede Oberbürgermeister Dieter Gummer Große Kreisstadt Hockenheim Haushaltsplan 2014 und Mittelfristige Investitions- und Finanzplanung 2014-2017 Es gilt das gesprochene Wort! - freigegeben

Mehr

Denk. dich die. andere. nur ein HAUS, für. für. Haushalts- und Eigenheimversicherung. Zuhause & Glücklich

Denk. dich die. andere. nur ein HAUS, für. für. Haushalts- und Eigenheimversicherung. Zuhause & Glücklich Denk für andere dich die nur ein HAUS, ganze WELT. für Zuhause & Glücklich Haushalts- und Eigenheimversicherung Denk wenn was passiert, nichts ist fast passiert. Unsere eigenen vier Wände sind der Ort,

Mehr

B Ü R G E R M E I S T E R S

B Ü R G E R M E I S T E R S M I T T E I L U N G E N D E S B Ü R G E R M E I S T E R S Verehrte Andauerinnen und Andauer! Andau im Jänner 2012 Der Gemeinderat hat in der Sitzung am 19. Dezember 2011 folgende Beschlüsse gefasst: 1.

Mehr

Benutzungsreglement und Hausordnung Musikhaus

Benutzungsreglement und Hausordnung Musikhaus Benutzungsreglement und Hausordnung Musikhaus Vom Gemeinderat genehmigt am 19.08.2014 mit Wirkung ab 20.08.2014. Ersetzt das Reglement vom 08.04.2009. Reglement Nr. 007 Version 03 Benutzungsreglement und

Mehr

STARKE PRODUKTE. STARKER SUPPORT. FINANZIERUNGSEXPERTE AN IHRER SEITE. KonTo & KarTe Für Kids TaschengeldKonTo

STARKE PRODUKTE. STARKER SUPPORT. FINANZIERUNGSEXPERTE AN IHRER SEITE. KonTo & KarTe Für Kids TaschengeldKonTo STARKE PRODUKTE. STARKER SUPPORT. FINANZIERUNGSEXPERTE AN IHRER SEITE. KonTo & KarTe Für Kids TaschengeldKonTo das BesTe KonTo Fürs Taschengeld wir schaffen Für sie Und ihre Kids die rahmenbedingungen,

Mehr

STARKE PRODUKTE. STARKER SUPPORT. FINANZIERUNGSEXPERTE AN IHRER SEITE. KONTO & KARTE FÜR KIDS TASCHENGELDKONTO

STARKE PRODUKTE. STARKER SUPPORT. FINANZIERUNGSEXPERTE AN IHRER SEITE. KONTO & KARTE FÜR KIDS TASCHENGELDKONTO STARKE PRODUKTE. STARKER SUPPORT. FINANZIERUNGSEXPERTE AN IHRER SEITE. KONTO & KARTE FÜR KIDS TASCHENGELDKONTO DAS BESTE KONTO FÜRS TASCHENGELD WIR SCHAFFEN FÜR SIE UND IHRE KIDS DIE RAHMENBEDINGUNGEN,

Mehr

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 Liebe Tutoren, wir freuen uns, dass ihr in diesem Semester die Betreuung eines Austauschstudenten übernehmen werdet. Im Folgenden haben wir für euch eine

Mehr