Die Entwicklung der digitalen Lesermärkte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Entwicklung der digitalen Lesermärkte"

Transkript

1 Die Entwicklung der digitalen Lesermärkte Globale Trends Differenzierte Märkte Monetarsierungs- Strategien 24. April 2012 Gregor Waller, Digital Age Consul9ng, Hamburg

2 Die Zeitungindustrie ist die am schnellsten schrumpfende Industrie der letzten 5 Jahre

3 DISRUPTIVE VERÄNDERUNG BUCHBRANCHE Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 3

4 Wenn sich Kannibalisierung in unserer Medienbranche nicht vermeiden läßt, dann kannibalisieren wir uns lieber selbst, als dass wir uns von anderen aus unserem Markt kannibalisieren lassen Dr. Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender Axel Springer AG

5 INNOVATIONS Z Y K L E N Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 5

6 1 Digitale Revolution einer Branche geht schneller als wirtschaftlich erwünscht aber langsamer als geschrieben Nach Radio wurde Zeitung totgesagt. Nach TV wurde Zeitung totgesagt. Nach Erfindung des Web-Internets wurde Zeitung totgesagt. Aber sobald Kunden einer Industrie ein innovatives Produkt finden das ihre Bedürfnisse besser bedient, kann es sehr schnell gehen. Digitale Revolution Vinyl-CD Digitale Revolution Film Digital-Fotoapp MP J 8 J Quele: IFPI 2011 LP CD Quelle: Sta9sta 2011 Analog Digital Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 6

7 1 Digitale Revolution einer Branche geht schneller als wirtschaftlich erwünscht aber langsamer als geschrieben Die Umkipp- Punkt- Theorie fokussiert den Blick darauf, dass Innovaeonen erst nach Erreichen DER KRITISCHEN MASSE (10%- 25% der Gesamtheit) die Chance haben, vom Massenmarkt angenommen zu werden. Anzeichen für Erreichen der kriesche Masse ist, wenn eine Innovaeon zur Mode (10%- 25% Relevanz) wird 100% (Markt- durchdri ngung einer neuen Technolo gie bzw. Produkt) Idee Innova- toren 2,0% Early Adopters 11,5% Frühe Mehrheit 34,5% Späte Mehrheit 31,5% Nachzügler 20,5% Jahr - 2 Jahr 0 Jahr 5 Jahr 10 Jahr 15 Jahr 20 Nutzerzahl eines neuen Produkts / Dienstleistung / Verhaltensgewohnheit Media- Hype Quelle: Malcolm Gladwell The Tipping Point Wie kleine Dinge Großes bewirken können Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 7

8 MEGATREND 1 HINTER DIGITALER REVOLUTION L e s e r m a r k t Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 8

9 2 Global Trends: Digitales Lesen & Trend zu nicht-linearen Medienprodukten kommt von Veränderung Lebensstil Schicksal Print in Deutschland: Seit 2000 steigt Internetnutzung, die mit Zeitung, Magazinen, TV verbrachte Zeit nimmt ab. Nachfrage nach linearen Medien- produkten d.h. mit vorgegebener Zusammenstellung & Nutzungszeit sinkt Entwicklung der täglichen Mediennutzungszeit unterschiedlicher Medienkategorien in Deutschland (Min/Tag) Min/Tg 600 Min/Tg Min/Tg Min/Tg Min/Tg 393 Min/Tg e 1) PC- /Konsolen Spiele, Bücher, CDs/MCs/MP3 Quelle: Mediaperspek9ven 2007/2008, MA 2008, Deutschland Online, OC&C Print Online TV Radio Games/eBook/others Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin Gregor Waller 9

10 2 Global Trends: Digitales Lesen & Trend zu nicht-linearen Medienprodukten kommt von Veränderung Lebensstil Linearer TV- Konsum sinkt in USA seit 5 Jahren. In Deutschland sank TV- Konsum allein in 2011 um - 2,4% bzw. 42 Min/Woche. Bei sogar - 13,3% bzw. 98 Minuten. Subsetu- eon durch nicht- lineare Formate wie Digitale Video Recorder & You/Tube bzw. Facebook. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Werbeindustrie TV- Budgets Richtung Digital abzieht Wöchentliche Nutzungszeit verschiedener TV- Plaqormen in USA ( ) Highlights Rückgang/Woche TV sinkt in 5 Jhr. Periode 18-34: - 3,7 % (73 min) 35-54: - 3,5 % (82 min) 55+ Jhr.: - 2,6 % (72 min) Quellen Nielsen - hrp://blog.nielsen.com/nielsenwire/media_entertainment/as- tv- screens- grow- so- does- u- s- dvr- usage/ Deutschland Q1/2012 versus Q1/2011: hrp://www.wunschliste.de/tvnews/14973; Kress: hrp://kress.de/tagesdienst/detail/beitrag/ media- control- taeglicher- tv- konsum- sinkt- um- sechs- minuten.html; media controll/gfk/agf/tv scope DVR steigt in 5 Jhr. Perio : +75% (+69 min) 18-34: +104% (+106 min) 35-54: +184% (+100 min) Rückgang TV in D in 1 Jhr Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin Gregor Waller 10 Gesamt: - 2,4% (- 42 min) 14-19: - 13,3% (- 98 min) >65 Jhr.: - 1,8% (- 42 min)

11 2 Global Trends: Digitales Lesen & Trend zu nicht-linearen Medienprodukten kommt von Veränderung Lebensstil SINUS mit einer der anwendungsorientiertestens Zielgruppen- Segmentierungen auch für das Digitalgeschäft für Medien 1) PC- /Konsolen Spiele, Bücher, CDs/MCs/MP3 Quelle: Mediaperspek9ven 2007/2008, MA 2008, Deutschland Online, OC&C Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin Gregor Waller 11

12 2 Global Trends: Digitales Lesen & Trend zu nicht-linearen Medienprodukten kommt von Veränderung Lebensstil SINUS hat 7 unterschiedliche Zielgruppen identifiziert und in 3 Cluster gruppiert, die für das Digitalgeschäft unterschiedlich relevant sind: Sobald Digital Immigrants klassische Buch-Leseratten mit ereadern & Tablets erreicht ist, wird die Buchbranche erschüttert Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin Gregor Waller 12

13 MEGATREND 2 HINTER DIGITALER REVOLUTION Markt für digitale Lesegeräte Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 13

14 3 Global Trends: Neue digitale Lesegeräte sind aus Nutzersicht attraktiver und vielseitiger als Papier -Medien 2012 werden in Deutschland mit 16 Mio erstmals mehr Smartphones verkaun als Feature- Phones und Marktdurchdringung steigt von 34% auf >50%: Werbeindustrie versteht, dass 45 Mio akeve und persönlich ansprechbare Smartphone- Nutzer viel aprakever sind als Zeitungsleser (nicht - Käufer) Mio. Geräte/devices e Quelle: Bitkom , Goldmedia Smartphones Feature- Phones Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 14

15 tablets 36M M others 66,9 Mio Tablets in 2011 verkaun Source: Josh Org, AppleInsider.com, Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 15

16 Für 2017 erwartet das Tech- MaFo- Insetut NPD 383 Mio. Verkaune Tablets. Das entspricht dem weltweiten PC- Quartalsabsatz incl. B2B und einem Bestand von > 900 mio tablets. Tablets subsetuieren PCs & Netbooks aufgrund Convenience, Kosten, Mobilität, Bedarf nach permanentem Internet Zugang inkl. 3. Welt. Tablet Verkäufe waren 2010: 18,6 mio. und 2011: 66,9 mio. (34 Mio ipad) Tablets Quelle: : techcrunch & NPD market research & apple insider, Josh Orrg, hrp://techcrunch.com/2012/01/30/tablet- shipments- to- reach million- by in- emerging- markets/?grcc=88888z Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 16

17 3 Global Trends: Neue digitale Lesegeräte sind aus Nutzersicht attraktiver und vielseitiger als Papier -Medien Tablets wildern im heuegen PC- & Notebooks/Netbook- Markt. Im am weitesten entwickelten US- Tabletmarkt planen 21% der US Firmen bereits 2012 Tablets für ihre Angestellten anzuschaffen. 51% planen 2013 diesen Schrip. Home- PC-, Netbook- & Notebook- Leser werden zu ebook- Marktpotenzial Source: Morgan Stanley Research Paper on Tablet Demand, Feb Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 17

18 3 Global Trends: Neue digitale Lesegeräte sind aus Nutzersicht attraktiver und vielseitiger als Papier -Medien Morgan Stanley ist bzgl. Tablets bullish weil deren Leistungsversprechen aus mobiler Bequemlichkeit und faszinierender, Technikbarrierern überwindender User Experience den Konsum digitaler Medien auch bei noch digital unerreichten Zielgruppen pusht Source: Morgan Stanley Research Paper on Tablet Demand, Feb Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 18

19 3 Global Trends: Neue digitale Lesegeräte sind aus Nutzersicht attraktiver und vielseitiger als Papier -Medien Für ereader gehen viele Prognosen von einer Marktsäugung bis 2017 bei ca Mio ereadern pro Jahr aus, weil Tablet- Besitzer keine ereader benö9gen. Das Alterna9vszenario Ausdifferenzierte Gerätemärkte und Mehrfachgeräte pro Person sind mindestens ebenso plausibel IHS isupply Juniper Renub Quelle: Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 19

20 BRAUCHT ES NOCH BUCHVERLAGE? Amazons Dominanztrategie am Autorenmarkt Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 20

21 4 Auf den ersten Blick braucht es keine Buchverlage mehr... Kindle Direct Publishing ist ein großer Gewinn für AUTOREN Jeff Bezos, Brief an Aktionäre vom 15. April 2012, argumentiert mit 70% Umsatzanteil für Autoren und dramatische Senkung der erforderlichen Endverkaufspreise durch KDP damit Autor 1,76 verdient evp Kindle-Edition: 2,99 evp digitale VERLAGS-Ausgabe: 11,96 14,00 12,00 14,00 12,00-19% - 30% 10,00 8,00-19% - 30% 10,00 8,00-75% 6,00 6,00 4,00 4,00 2,00 2,00 - evk evk net Autor - evk evk net Verlag Autor Wie viele ebücher zum Preis von 2,99 kann Amazon MEHR VERKAUFEN als ein klassischer Buchverlag, der das ebuch für 11,96 verkaufen muss? Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin Gregor Waller 21

22 4 Auf den ersten Blick braucht es keine Buchverlage mehr... Digitales Kindle Direct Publishing ist ein großer Gewinn für LESER die hohen Kosten für Druck, Papier, Vertrieb treiben lediglich den Buchpreis nach oben. Wenn Autoren ihre Werke über KDP publizieren werden aufgrund niedriger Preise mehr Bücher gekauft & gelesen evp Kindle-Edition: 2,99 LVP Papier-VERLAGS-Ausgabe: 12,55 14,00 12,00 14,00 12,00-7% - 85% 10,00 8,00-19% - 30% 10,00 8,00 6,00 6,00 4,00 4,00 2,00 2,00 - evk evk net Autor - LVK VK net Autor Wie viele ebücher zum Preis von 2,99 werden vovon LESERN MEHR GEKAUFT im Vergleich zum Print- Zeitalter, in dem hohe Preise höhere Lesenachfrage verhindern? Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin Gregor Waller 22

23 4 Auf den ersten Blick braucht es keine Buchverlage mehr... Digitales KDP ist ein großer Gewinn für DIE KULTURELLE VIELFALT. JEDER Autor kann sein Buch über KDP kostenlos produzieren wogegen Verlage als Gatekeeper Bücher ablehnen. Lange Vorlaufzeiten haben und so die MÖGLICHE kulturelle Vielfalt reduzieren! evp Kindle-Edition: 2,99 ibook 2 NUR für Lehrbücher???? 14,00 12,00 10,00 8,00 6,00 4,00 2,00-19% - 30% - evk evk net Autor Mit welcher Begründung sollte der reduzierte Mehrwertsteuersatz für Print- Bücher gelten, wenn KDP eine höhere Büchervielfalt ermöglicht als die Papier- Buchbranche? Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin Gregor Waller 23

24 GELERNTE DIGITALE GESCHÄFTSMODELLE Opeonen, wie Buchverlage Mehrwert gegenüber Amazon schaffen können Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 24

25 5 Übersicht über etablierte digitale Geschäftsmodelle in der Medienbranche und ihre Marketinglogik ggü Lesern Auf die Frage nach DEM richtigen Paywall Modell gibt es nur eine Antwort: ES KOMT DARAUF AN: Digitalstrategie, Zielgruppe, Produkt DIGITALSTRATEGIE (strategische Ziele) SPON.de Kostenlos BILD.de Kostenlos NYT.com Metered Hamb.Ab. Freemium Anonbl.se Freemium SCMPcom Hard Paywall The Times Hard Paywall Hauptsache viele (unbekannte) Nutzer Gewinnung neuer Kontakte (Marke9ng) Viele Paid- Content Kunden Hohe Paid Content- Erlöse Hohe Digitale Anzeigen- Erlöse Social Media Potenzial Effekt auf Cont.Wert (Apps Paid Content) Ähnliches Verkaufs- modell aus Gastro Erfolgsfaktoren (Markxorschung! Kein Bauchgefühl) Gesponsorte kostenlose Mahlzeiten & Getränke 20 kostenlose Kostenlose Vorspeisen und Hier ist BEKANNTLICH ein Sushi/Mon Getränk. Hauptgericht kostet. TOP- Restaurant. Alles kostet Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin Gregor Waller 25

26 FREE MODEL Spiegel Online: spiegelonline.de B I L D ( A x e l S p r i n g e r ) : B I L D. d e The Guardian (England): Guardian.co.uk The Daily Mail (#1 News website weltweit): mailonline.co.uk Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 26

27 5 Übersicht über etablierte digitale Geschäftsmodelle in der Medienbranche und ihre Marketinglogik ggü Lesern BILD.de Kostenlos-Modell (Free access model) Rücknahme bezahlpflichtiger Zugang BILD via Mobilbrowser von Tablet/Smartphone wegen zunehmender Relevanz Mobilzugriffe Website Kerndaten Posieonierung: Markzührer News DEUTSCHL. Journalisesche Visits: 12/2011: 191,2 mvis. (+18,1%) 12/2010: 163,6 mvis. (+16,8%) 12/2009: 113,3 mvis. User: 1/2012: 13,25 muus (x%) 1/2011: 12,70 muus. (x%) Q3/2010: 11,91 muus. Strategische Relevanz Hauptsache viele (unbekannte) Nutzer Gewinnung neuer Kontakte (Marke9ng) Viele Paid- Content Kunden Hohe Paid Content- Erlöse Hohe Digitale Anzeigenerlöse Social Media Potenzial Effekt auf Cont.Wert (Apps Paid Content) Ähnliches Verkaufs- modell aus Gastro Free lunch Sponsored Reichweitenführer Gesamtmarkt Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin Gregor Waller 27

28 METERED MODEL T h e N e w Y o r k T i m e s : n y t. c o m Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 28

29 5 Übersicht über etablierte digitale Geschäftsmodelle in der Medienbranche und ihre Marketinglogik ggü Lesern nyt.com Metered Modell einer globalen Nachrichtenmarke Web-Abos nach 4 Wochen. Über reine Web-Abos nach 12 Monaten. Über 65 Mio $ Umsatz. Großartige PR für NYT. Website Key Data Posieonierung: Market leader News Global User: Q3/2011: 34 muus (+2,3%) Q3/2010: 33 muus. (+32%) Q3/2009: 25 muus. Other: loss of 15% Visits a er. Paywall Digital- Subs (04/12) Month.Fee: > 15 US$/Month > 65 Mio US$ Paid Cont./yr Invest: 25 Mio US$ Ad Revenues: At level No losses reported Strategic Relevance Hauptsache viele (unbekannte) Nutzer Gewinnung neuer Kontakte (Marke9ng) Viele Paid- Content Kunden Hohe Paid Content- Erlöse Hohe Digitale Anzeigenerlöse Social Media Potenzial Effekt auf Cont.Wert (Apps Paid Content) 2 kostenl. Ähnliches Verkaufs- modell aus Gastro Gänge /Mon. Strong Brand (Quality) Conenuously relevant Content Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin Gregor Waller 29

30 FREEMIUM MODEL Hamburger Abensblap: abendblap.de Berliner Morgenpost: morgenpost.de Anonbladet (Schibstedt): Anonbladet.se Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 30

31 5 Übersicht über etablierte digitale Geschäftsmodelle in der Medienbranche und ihre Marketinglogik ggü Lesern aftonbladet.se - Freemium Modell Seit 1999 Online Premium-Bereiche (Einzelartikel & Services) User bezahlen monatlich 3,95 für Plus-Content -Zugang Website Key Data Posieonierung: Markzührer Boulevard Sweden User: Q3/2011: 7,0 muu/wk (+23%) Q3/2010: 5,7 muu/wk (+14%) Q3/2009: 5,0 muu/wk Sonseges: Premium- Bereich sind vor allem Nutzwert- Services wie Weight- Watcher, Fitness- Community, etc. Strategische Relevanz Hauptsache viele (unbekannte) Nutzer Gewinnung neuer Kontakte (Marke9ng) Viele Paid- Content Kunden Hohe Paid Content- Erlöse Hohe Digitale Anzeigenerlöse Social Media Potenzial Effekt auf Cont.Wert (Apps Paid Content) Ähnliches Verkaufs- modell aus Gastro Reichweitenführer Schweden Exklusive SERVIVE- Inhalte Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 31

32 HARD PAYWALL M O D E L L o n d o n T i m e s : t h e e m e s. c o. u k South China Morning Post: scmp.com Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 32

33 5 Übersicht über etablierte digitale Geschäftsmodelle in der Medienbranche und ihre Marketinglogik ggü Lesern thetimes.co.uk Modell Harte Paywall Harte Paywall im Juli 2010 eingeführt Verlust von 90% der Uus + massiver Verlust Printauflage (pricing) 2012 Preis-Verdoppelung Website Key Data Posieonierung: Qualitäts- Markzührer UK. User: Q3/2011: 7,0 muu/wo (+23%) Q3/2010: 5,7 muu/wo (+14%) Q3/2009: 5,0 muu/woche Sonseges: minus 13,4% Auflage per 05/11 8 GBP Print vs. 2 GBP Digital Digital- Abos bei Print- Abos nach 18 Monaten = 29% NYT digital plus Print = 58% Seit Feb 2012: Verdopplung Digital- Preis auf 4 GBP/Woche Strategische Relevanz Hauptsache viele (unbekannte) Nutzer Gewinnung neuer Kontakte (Marke9ng) Viele Paid- Content Kunden Hohe Paid Content- Erlöse Hohe Digitale Anzeigenerlöse Social Media Potenzial Effekt auf Cont.Wert (Apps Paid Content) Ähnliches Verkaufs- modell aus Gastro Qualitäts- RW- Führer U.K. TOP- exklusive Inhalte & Marke Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin Gregor Waller 33

34 5 Übersicht über etablierte digitale Geschäftsmodelle in der Medienbranche und ihre Marketinglogik ggü Lesern Übersicht über Stärken und Schwächen der Paywall-Modelle : Für Buchverlage: Fokus: Neukunden, Werbemodell, B2C-Marketing DIGITALSTRATEGIE (strategische Ziele) SPON Free BILD Free NYT Metered Hamb.Ab. Freemium Anonbla. Freemium SCMP Hard Paywall The Times Hard Paywall Hauptsache viele (unbekannte) Nutzer Gewinnung neuer Kontakte (Marke9ng) Viele Paid- Content Kunden Hohe Paid Content- Erlöse Hohe Digitale Anzeigen- Erlöse Social Media Potenzial Effekt auf Cont.Wert (Apps Paid Content) Ähnliches Verkaufs- modell aus Gastro Erfolgsfaktoren (Markxorschung! Kein Bauchgefühl) free lunch RW Markt- führer free lunch RW Markt- führer 2 courses / month free Globale Marke free bread, oil & water Exklusiver Content free bread, oil & water Service Content you know the menue Qualitäts Marke you know the menue Qual&Excl Marke Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin Gregor Waller 34

35 POSITIONIERUNG G E G E N Ü B E R A U T O R E N Argumente eines digitalen Buchverlags Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 35

36 Werbeindustrie bezahlt geringe Tausenderkontaktpreise für Online-, Smartphone-, Social-Media-Kontakte. Zeitungen sind rückläufig Warum sollte es keine werbefinanzierten Geschäftsmodelle für ebücher mit langer Lesezeit geben Romane, Sachbücher Nutzungsintensität :00-06:59 08:00-08:59 10:00-10:59 12:00-12:59 14:00-14:59 16:00-16:59 18:00-18:59 20:00-20:59 22:00-22:59 iphone Desktop / Notebook ipad Indizierte Verteilung der Tablet-Nutzung über den Tag zeigt: Tablet-Nutzung in den Abend- Stunden ist der allen anderen digitalen Endgeräte in der Nutzung weit überlegen. Web-/APP-Nutzung via Smartphones hat Spitzen Arbeitsweg und vor Zu-Bett-Gehen Nutzung Web-Angebote via Desktops/Notebooks vor allem während Bürozeit ipad ist das perfekte Entertainment-Gerät, das digitalen Content-Konsum, Internet & auf dem Sofa ermöglicht Quelle: Webtrek, AdServer, Netstat Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin 36

37 2 An overview of paywall models Positonierungsideen Buchverlagsbranche ggü Global Player Zeitungsbranche ist so hilflos gegenüber Global Playern wie Apple, Google, Amazon, weil sie zersplittert agiert. Schlüsselerfolgsfaktor Digital: Direkte Kundenbeziehung / B2C- Martketing / Neukundengewinnung / vertriebsorientierte Biz-Models Verlage: Market./Vertrieb Verlage: Produkt Posi9onierung Amazon Social Media Markeeng (Metered Model) Neulesergewinnung (Bücher Metered Model- Vertrieb) Targeted Markeeng (B2C- Marke9ng zentral in Digital) Reichweiten- Kooperaeonen (Zeitungsverlage mit ihren sponsored Tablets) Premium- Produkte (Skype- Lesungen, Bewegtbild) Entbündelte Preisgestaltung (Freemium Modell) Werbefinanzierte Produkte (Free Modell) Gesponsorte Produkte (Free Modell) Gesponsorte Produkte (Free Modell) Skalengeschän (Digitale Produk9on- & Ver9eb) Targeted Markeeng (Amazon- Such- & Kaufverhalten) >200 Mio Kunden (etablierte Kundenbeziehung) Pla}ormübergreifende Content- Auslieferung Hochperformante ereader und preisaggressive Tablets Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin Gregor Waller 37

38 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Gregor Waller Digital Age Consul9ng Associated Principal Consultant Frenemies Consul9ng, a WAN- IFRA ac9vity Digital Age Consuleng Hoeltystrasse Hamburg Germany Phone: Twirer: wallergreg Klopotek & Partner - Publisher's Forum Berlin Gregor Waller 38

Digitaler Vertrieb in den USA

Digitaler Vertrieb in den USA Digitaler Vertrieb in den USA KEY LEARNINGS UND STRATEGIEN VDZ DISTRIBUTION SUMMIT C h r i s t i n a D o h m a n n, D P V, 0 8. 0 9. 2 0 1 5 Digitaler Vertrieb in den USA heute BETRIEBSSYSTEME Mobile Endgeräte

Mehr

Kapitel 1: Die digitale Herausforderung

Kapitel 1: Die digitale Herausforderung Kapitel 1: Die digitale Herausforderung Jeder Medienmanager, der eine realistische Szenarioplanung bis 2020 macht, wird entdecken, dass ihm die Digitale Revolution bis 2020 eine riesige Umsatzlücke von

Mehr

News-Apps Rhein Main Presse

News-Apps Rhein Main Presse News-Apps Rhein Main Presse Yvonne Abbel 25. September 2012 Verbreitung mobiler Endgeräte nimmt zu Online-Möglichkeiten >> 37 % ca. 470.000 12% ca. 150.000 Smartphone 37% der Deutschen besitzen ein Smartphone

Mehr

VDZ Verband Deutscher

VDZ Verband Deutscher Jahrestagung BBH 2013 Stephan Scherzer, Hauptgeschäftsführer Transmedia Publishing Wettbewerb um Aufmerksamkeit und Budgets 365 Tage geöffnet Premiumkanal qualifizierte Verkäufer 100 Stunden pro Woche

Mehr

Marktforschung mit dem ipad-panel von Axel Springer Media Impact

Marktforschung mit dem ipad-panel von Axel Springer Media Impact Marktforschung mit dem ipad-panel von Axel Springer Media Impact 1 DGOF White Paper Zusammenfassung Die technologische Entwicklung schreitet immer schneller voran und stellt damit Marktforscher vor die

Mehr

FUNKANALYSE BAYERN 2015. Digitalisierung in Bayern

FUNKANALYSE BAYERN 2015. Digitalisierung in Bayern Digitalisierung in Bayern 1 Internetnutzung Internet: Weitester Nutzerkreis/ WNK Nutzung innerhalb der letzten 2 Wochen Bevölkerung ab 14 Jahre in Bayern 2010-2015 in % 77,679,3 68,470,0 72,674,0 94,794,695,697,696,998,5

Mehr

Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse. Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau

Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse. Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau Inhalt Technik, Inhalt und Organisation: Medieproduktion als neue Grundlage der

Mehr

Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Was? Wer? Wie? Drei Tipps. Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU.

Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Was? Wer? Wie? Drei Tipps. Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Social Media wird erwachsen: Chancen und Risiken für KMU. Was? Wer? Wie? Drei Tipps Internet-Zukunftstag Liechtenstein 2013 BERNET_ PR 1 Social Media 20% Strategie 30% Editorial 5% Media Relations 45%

Mehr

Umbrüche in der Werbevermarktung

Umbrüche in der Werbevermarktung Management Consulting for Media and Telecoms Umbrüche in der Werbevermarktung Wie verschieben sich die Gewichte? Werbemarkt: Online weiter mit deutlichem Wachstum und bald stärkste Gattung Entwicklung

Mehr

DIGITAL NEWS JULI 2014

DIGITAL NEWS JULI 2014 1 Agenda DIGITAL NEWS JULI 2014 - IVW Ausweisung von Paid Content - Das neue Kategoriensystem der IVW für Online-Angebote - Vermarkter klagen gegen Adblock-Betreiber - AGOF Mobile: Nutzerzahlen von Apps

Mehr

Bewegtbild auf allen Kanälen

Bewegtbild auf allen Kanälen Bewegtbild auf allen Kanälen Mediaworkshop 18./19. Juni 2015 1 Online-Videoinhalte werden häufig und über unterschiedliche Geräte genutzt 32 Täglich Laptop, Netbook 19 63 37 Mehrmals pro Woche 27 Desktop-PC

Mehr

Digitale Disruption als Chance Transformation erfolgreich gestalten

Digitale Disruption als Chance Transformation erfolgreich gestalten Digitale Disruption als Chance Transformation erfolgreich gestalten Christoph Baumeister, Management Consultant - Adobe Digital Media Breakfast November 2014 Cassini Zahlen und Fakten.! Seit 2006 ist Cassini

Mehr

Auszug. Paid Content 2.0. Durchbruch eines Erlösmodells für die Medienindustrie

Auszug. Paid Content 2.0. Durchbruch eines Erlösmodells für die Medienindustrie Paid Content 2.0 Durchbruch eines Erlösmodells für die Medienindustrie November 2012 1 Executive Summary 1 2 Wandel der Medienindustrie 3 2.1 Verschiebung der Nutzung von Offline zu Online 4 2.2 Keine

Mehr

«App Economy»? «Apple Economy?» Laufen wir schon wieder in die falsche Richtung?

«App Economy»? «Apple Economy?» Laufen wir schon wieder in die falsche Richtung? «App Economy»? «Apple Economy?» Laufen wir schon wieder in die falsche Richtung? Dr. Peter Hogenkamp, Leiter Digitale Medien NZZ-Gruppe European Newspaper Congress, Wien, 2. Mai 2011 Aus Deutschland, seit

Mehr

Auszug. Inhaltsverzeichnis

Auszug. Inhaltsverzeichnis Auszug Inhaltsverzeichnis Grafikverzeichnis 7 Tabellenverzeichnis 9 1. Hintergrund und Studien-Ansatz 15 Eine Erfolgsgeschichte: Die App Stores 15 Nutzung der Studie 21 2. Highlights 22 Eckdaten der Studie

Mehr

Fit für die Zukunft mit Mobile Marketing

Fit für die Zukunft mit Mobile Marketing Fit für die Zukunft mit Mobile Marketing Internet User (Mio.) 2,000 Wie zahlreiche Studien prognostizieren, wird sich Mobile Marketing in den kommenden Jahren vom sporadischen zum wesentlichen Bestandteil

Mehr

Circle of Success Digitale Disruption als Chance

Circle of Success Digitale Disruption als Chance Circle of Success Digitale Disruption als Chance Christoph Baumeister Cassini Consulting Nord GmbH Christoph.Baumeister@cassini.de Tel.: 0151 52605083 Digital Media Breakfast (Adobe) am 14.04.15 in München

Mehr

Digital Content & Strategien - Eine Verlagsperspektive. Beatrice Gerner Director Digital Products 19.11.2014

Digital Content & Strategien - Eine Verlagsperspektive. Beatrice Gerner Director Digital Products 19.11.2014 Digital Content & Strategien - Eine Verlagsperspektive Beatrice Gerner Director Digital Products 19.11.2014 Key Facts Springer weltweit führender Wissenschaftsverlag mit mehr als 8.000 Mitarbeitern und

Mehr

MOBILE. Seit 10 Jahren

MOBILE. Seit 10 Jahren MOBILE Seit 10 Jahren 1 Morgan Stanley: Mobile will be bigger than Desktop in 2014 Global Mobile vs. Desktop Internet User Projection,2001 2015E UNTERNEHMEN FRAGEN SICH Sind die neuen mobilen Endgeräte

Mehr

MOBILE VIDEO ADVERTISING

MOBILE VIDEO ADVERTISING HAMBURG LONDON PARIS NEW YORK MOBILE VIDEO ADVERTISING JULIAN KLEIN VIDEO MARKETING CONSULTANT Mai 2012: Facebook Camera launched. Oktober 2013: Snapchat Stories August 2013: Sponsored Videos Dezember

Mehr

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011

BURDA NEWS GROUP. Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus. Oktober 2011 BURDA NEWS GROUP Crossmedia-Pakete von TV SPIELFILM plus Oktober 2011 Die Markenfamilie von TV SPIELFILM plus 2 Fakten Auf einen Blick TV SPIELFILM plus Die Medienmarke Soziodemographie der TV SPIELFILM

Mehr

The Connected Consumer shapes the future

The Connected Consumer shapes the future The Connected Consumer shapes the future Bedürfnisse und Verhaltensweisen im Wandel und ihre Implikationen für die Markenführung Best Brands College 2016 Robert Wucher, Head of Technology and Digital Client

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2. März 2011

Bilanzpressekonferenz 2. März 2011 Bilanzpressekonferenz 2. März 2011 Highlights eines Rekordjahres für Axel Springer 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. EBITDA +53%, erstmals über 0,5 Mrd. und Rendite von 17,6% Konzernumsatz um 10,8% und organisch um

Mehr

ipad & CO. DIE RETTUNG DER VERLAGE (?) 18. November 2010

ipad & CO. DIE RETTUNG DER VERLAGE (?) 18. November 2010 ipad & CO. DIE RETTUNG DER VERLAGE (?) 18. November 2010 ipad & Co. die Rettung der Verlage (?) Agenda Die neue ipad-welt Die ipad-welt der Verlage Die Zukunft Thesen 2 ipad und Co. neue Hoffnung für Print

Mehr

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Mobile Business Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Intro Markt & AppStores Warum eine mobile App? App Marketing Fazit Q & A Background INTRO Mobile Business

Mehr

Was läuft? Sven Weisbrich CEO UM Deutschland

Was läuft? Sven Weisbrich CEO UM Deutschland Was läuft? Sven Weisbrich CEO UM Deutschland Evolution dumb tv vs. Smart TV vs. TV im Wohnzimmer 2010: 3D 2014: 4k 2015: 8k Wir sind Europameister im Smart TV b Addressable TV. Streaming TV. b Biegsames

Mehr

Das Deep Blue e-book veröffentlichen im *.epub Format. Wir haben das Know-how, Sie den Content. Das verspricht Erfolg!

Das Deep Blue e-book veröffentlichen im *.epub Format. Wir haben das Know-how, Sie den Content. Das verspricht Erfolg! Das Deep Blue e-book veröffentlichen im *.epub Format Wir haben das Know-how, Sie den Content. Das verspricht Erfolg! Das Deep Blue e-book veröffentlichen im *.epub Format Wir haben das Know-how, Sie den

Mehr

DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG

DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG DIGITALE GESCHÄFTSANBAHNUNG WORKSHOP 09.10.2014 BREMEN ROLAND BÖHME SENIOR CONSULTANT www.udg.de/heimsheim Die UDG Heimsheim bietet 360 Performance Marketing Relevante Besucher & Verbesserung der Conversionrate

Mehr

Tablet, Mobile, Paid Content & Co.

Tablet, Mobile, Paid Content & Co. Tablet, Mobile, Paid Content & Co. Welche Strategien verfolgen deutsche Zeitungsverlage im Digital Publishing? Verdienen regionale Tageszeitungen im Internet mit digitalen Angeboten Geld? Welche Produkte/Kanäle

Mehr

Marketing 2020: Vermarkter, Werbedruck, Multichannel. wie haben die denn damals bloß verkauft? Berlin, 17.06.2010. Prof. Dr.

Marketing 2020: Vermarkter, Werbedruck, Multichannel. wie haben die denn damals bloß verkauft? Berlin, 17.06.2010. Prof. Dr. Marketing 2020: Vermarkter, Werbedruck, Multichannel wie haben die denn damals bloß verkauft? Berlin, 17.06.2010 Prof. Dr. Klemens Skibicki Die Zukunft keine Ahnung, oder? Die weltweite Nachfrage nach

Mehr

Thilo Büsching Gabriele Goderbauer-Marchner. E-Publishing-Management. <0 Springer Gabler

Thilo Büsching Gabriele Goderbauer-Marchner. E-Publishing-Management. <0 Springer Gabler Thilo Büsching Gabriele Goderbauer-Marchner E-Publishing-Management

Mehr

Management Consulting for Media and Telecoms. Pay TV Wachstum. Ist Deutschland doch nicht anders als der Rest der Welt?

Management Consulting for Media and Telecoms. Pay TV Wachstum. Ist Deutschland doch nicht anders als der Rest der Welt? Management Consulting for Media and Telecoms Pay TV Wachstum Ist Deutschland doch nicht anders als der Rest der Welt? Erfolgreiche Marktausweitung: In 2012 erreichen Plattformen anderer Anbieter so viele

Mehr

XBOX AUDIENCE & USAGE C H R I S T I N E M U G G E N T H A L E R

XBOX AUDIENCE & USAGE C H R I S T I N E M U G G E N T H A L E R XBOX AUDIENCE & USAGE C H R I S T I N E M U G G E N T H A L E R ANZAHL DER USER UND HÄUFIGKEIT DER NUTZUNG 8,7 MIO. BESITZEN EINE XBOX 8,7 Millionen 5,7 Millionen 17% Der Internetnutzer 11% Haben eine

Mehr

ZATTOO Internet TV Everywhere. www.gujmedia.de

ZATTOO Internet TV Everywhere. www.gujmedia.de PRODUKTVORSTELLUNG Echtes Live-TV-Erlebnis auf PC, Smartphone und Tablet Seit 2006 steht ZATTOO für die Verbreitung von linearem Live-TV über das Internet. Mit über 12 Millionen registrierten Nutzern,

Mehr

ipads in einer Bibliothek Spielzeug oder neues Serviceangebot?

ipads in einer Bibliothek Spielzeug oder neues Serviceangebot? ipads in einer Bibliothek Spielzeug oder neues Serviceangebot? Lesen heute Sony Reader zum Ausleihen bestückt mit E-Books und Hörbüchern ipads zur Nutzung in der Bibliothek bestückt mit Apps zum Lesen

Mehr

Über ALL ABOUT VIDEO GmbH

Über ALL ABOUT VIDEO GmbH Über ALL ABOUT VIDEO GmbH! Die ALL ABOUT VIDEO GmbH ist eine auf Video- Produk>onen für konvergente Medien (Internet, Mobile, SmartTV) spezialisierte Videoproduk>onsfirma.! Gründer und Mitarbeiter mit

Mehr

Paid Content bei der NWZ Live von der Einführung der 100. Paywall

Paid Content bei der NWZ Live von der Einführung der 100. Paywall Paid Content bei der NWZ Live von der Einführung der 100. Paywall Paid Content bei der NWZ NWZonline Das führende Nachrichtenportal im Nordwesten Niedersachsens 930.000 Unique User laut AGOF (Aug. 14)

Mehr

PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen!

PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen! PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen! Mit einer Case Study von La Place Media STICKYADS.TV Video Advertising Technologie für Publisher 5 Jahre Erfahrung in Video

Mehr

TV SPIELFILM PLUS 2016

TV SPIELFILM PLUS 2016 TV SPIELFILM PLUS 2016 DIE TRANSFORMATION VON EINER PRINT-MARKE ZUR 360 MULTICHANNEL-BRAND Seit Juli 2015 2015 2006 2012 2005 1991 1990 2012 2009 1996 2009 1990 TRANSFORMATION 2015 2 BCN Burda Community

Mehr

Digitale Produkte erfolgreich verkaufen

Digitale Produkte erfolgreich verkaufen Digitale Produkte erfolgreich verkaufen Beispiele für digitale Produkte Video- Kurs z.b. Blog- Camp.de Membership- Site z.b. Blog- Camp.de, Fizzle.co, Dynamite Circle Premium- Content z.b. eisy.org Abo-

Mehr

CROSSMEDIALES ENTERTAINMENT PACKAGE

CROSSMEDIALES ENTERTAINMENT PACKAGE CROSSMEDIALES ENTERTAINMENT PACKAGE TV SPIELFILM PLUS UND CINEMA CINEMA- ONLINE 935 Tsd. Visits* TV SPIELFILM plus und CINEMA 7,60 Mio.* TV SPIELFILM App (mobile) 146 Mio. Visits* DAS ENTERTAINMENT PACKAGE

Mehr

Apps, Apps, Apps... so what? Entwicklungen und Trends im mobilen Markt

Apps, Apps, Apps... so what? Entwicklungen und Trends im mobilen Markt Apps, Apps, Apps... so what? Entwicklungen und Trends im mobilen Markt 2 3 Editorial Als Anbieter für medienübergreifende Kommunikationslösungen ist Prinovis ausgewiesener Branchenexperte für Entwicklungen

Mehr

Vertrieb im digitalen Zeitalter

Vertrieb im digitalen Zeitalter AGV-Personalleitertagungen Außendienst 2011 Vertrieb im digitalen Zeitalter 2011 Frank Thomsen Itzehoer Versicherungen Agenda Ausgangssituation Digital Strategy Konzepte und Strategien für die Versicherung

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

twenty One Brands New Media. Overview.

twenty One Brands New Media. Overview. New Media. Trends. Overview. New Media. Trends 2021. Apps Location-based Advertising Mobile optimized Websites Mobile Content Social Network Campaigns Recommendation Marketing Crowd Sourcing Digital Community

Mehr

DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM MAI 2015 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT

DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM MAI 2015 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT DATEN UND FAKTEN ZUR INTERNETNUTZUNG IM MAI 2015 AUF BASIS VON NIELSEN DIGITAL CONTENT MEASUREMENT Mit dem Schwerpunkt Video- Musik- und TV-Streaming- Dienste Nutzung ausgewählter Video-On-Demand-Dienste

Mehr

#selfie SOCIAL NETWORKS MILLIONEN BEITRÄGE WIE BEZIEHUNGEN AUFGEBAUT UND INFORMATIONEN AUSGEWERTET WERDEN.

#selfie SOCIAL NETWORKS MILLIONEN BEITRÄGE WIE BEZIEHUNGEN AUFGEBAUT UND INFORMATIONEN AUSGEWERTET WERDEN. SOCIAL NETWORKS WIE BEZIEHUNGEN AUFGEBAUT UND INFORMATIONEN AUSGEWERTET WERDEN. LORENZ BERINGER GESCHÄFTSFÜHRER LOBECO GMBH #selfie MILLIONEN BEITRÄGE KEVIN SYSTROM CEO Instagram Plattform in 4 Wochen

Mehr

Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing

Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing Entwicklungen im Bereich der digitalen Medien Nutzungsverhalten und Multi- Channel-Marketing Das Online Universum Davon: Internetnutzer in den letzten drei Monaten (WNK) 55,59 Mio. Gesamtbevölkeru ng 73,36

Mehr

Online-Strategien von Print-Verlagen Vortrag Bremer Verlagstreffen. Bremen, den 12.11.2007

Online-Strategien von Print-Verlagen Vortrag Bremer Verlagstreffen. Bremen, den 12.11.2007 Vortrag Bremer Verlagstreffen Bremen, den 12.11.2007 Seit 1985 beraten wir Medienunternehmen, seit Ende der 90er Jahre mit starkem Schwerpunkt Online Unternehmensberatung Personalberatung Personalentwicklung

Mehr

Tourismus 2020, Mayrhofen, 6.5.2012 1

Tourismus 2020, Mayrhofen, 6.5.2012 1 Dr. Markus Lassnig Markttrends, Herausforderungen und Potenziale Tourismus 2020, Mayrhofen, 6.5.2013 m-tourismus Warum ist das relevant? Mobilität ist einer der Megatrends in unserer Gesellschaft Einer

Mehr

Apps auf alles Displays Die Revolution der Mediennutzung setzt sich fort?

Apps auf alles Displays Die Revolution der Mediennutzung setzt sich fort? Die Anzahl der internetfähigen Geräte war bereits in 2010 höher als die Weltbevölkerung und wird weiter stark wachsen 2003 2010 2015 Apps auf alles Displays Die Revolution der Mediennutzung setzt sich

Mehr

Erfolgspotenzial von Social Media in der Energiewirtscha7. Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven

Erfolgspotenzial von Social Media in der Energiewirtscha7. Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven Erfolgspotenzial von Social Media in der Energiewirtscha7 Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven Erfolgspotenzial von Social Media in der Energiewirtscha7 1) Entwicklungen in der digitalen Welt

Mehr

Mobile Apps in a Nutshell. Martin Straumann, Stv. BU Leiter Microsoft Technologien

Mobile Apps in a Nutshell. Martin Straumann, Stv. BU Leiter Microsoft Technologien Mobile Apps in a Nutshell Martin Straumann, Stv. BU Leiter Microsoft Technologien Einführung in die Mobile Welt Möglichkeiten mit Mobile Apps search.ch Windows Phone 7 App Interview mit Lukas Jakober Ein

Mehr

go strong 6,85 Mio. Unique User, 18 Mio. Visits, 95 Mio. PI.

go strong 6,85 Mio. Unique User, 18 Mio. Visits, 95 Mio. PI. 12 Gründe für first Ob Desktop oder Mobile, ob Communities oder innovative Formate wir sind First Mover in allen Bereichen: Seit über 16 Jahren begleiten wir Frauen durch ihren Alltag, sprechen Themen

Mehr

Medien aus Leidenschaft

Medien aus Leidenschaft FR I Druck- und Verlagshaus Medien aus Leidenschaft Oktober 2010 INHALT Einführung und Bekanntheit des ipad in Deutschland Prognosen zum Marktwachstum des ipad und des Tablet-PC s Die Nutzer des ipad Werbung

Mehr

Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris

Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris Fit für die Jugend? Marken-Peeling am Beispiel L Oréal Paris WER IST L OREAL? Bahn-brechende Forschung & Innovation Einzigartige & globale Marken Multi-kulturelle High Performance Teams 3.817 Mitarbeiter

Mehr

Trends der Zeitungsbranche 2015. Berlin, 25. Februar 2015

Trends der Zeitungsbranche 2015. Berlin, 25. Februar 2015 Trends der Zeitungsbranche 2015 Berlin, 25. Februar 2015 Die neue Studie von BDZV und SCHICKLER gibt einen Einblick in die Verlagstrends Blick in die Zukunft Systematische, wiederkehrende Erhebung der

Mehr

Die Vermessung der neuen TV-Welt Plattformübergreifende Reichweitenmessung am Beispiel von Sky

Die Vermessung der neuen TV-Welt Plattformübergreifende Reichweitenmessung am Beispiel von Sky Die Vermessung der neuen TV-Welt Plattformübergreifende Reichweitenmessung am Beispiel von Sky Martin Michel, Geschäftsführer Sky Media BVDW Bewegtbildkonferenz, 7. April 2016 Die neue Freiheit: Bewegtbild-Konsum

Mehr

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps?

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Medientage 2012 Marcus Worbs-Remann, Partner München, 25. Oktober 2012 Smart-TV Apps was steckt dahinter? Smart-TV Portale bieten eine

Mehr

Ricardolino.ch «Digital Marketer of the Year» Präsentation 22/10/2013 1 Wer ist ricardolino.ch? ricardolino.ch wurde Anfang Januar 2013 offiziell in der Schweiz gelauncht Es ist das neue Familienmitglied

Mehr

Das Internet ist mobil. John Riordan Bern, 17. Jan 2013

Das Internet ist mobil. John Riordan Bern, 17. Jan 2013 Das Internet ist mobil John Riordan Bern, 17. Jan 2013 Präsentation 1/17 /13 2 Das Handy als Instrument für den Internetzugang Über 3 Mio. Schweizer mobil im Netz 2012 werden weltweit erstmals mehr Smartphones

Mehr

Nachrichten Mobile. Mobile Nutzung von Nachrichtenangeboten

Nachrichten Mobile. Mobile Nutzung von Nachrichtenangeboten Nachrichten Mobile Mobile Nutzung von Nachrichtenangeboten Goldmedia Custom Research GmbH Dr. Florian Kerkau / Moritz Matejka Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin, Germany Tel. +49 30-246 266-0, Fax +49

Mehr

Programmvielfalt für Netzbetreiber die nächsten Schritte

Programmvielfalt für Netzbetreiber die nächsten Schritte M7 Deutschland Digitale Multi-Plattform-Services Programmvielfalt für Netzbetreiber die nächsten Schritte 20. März 2015 Lukas Pachner Director Channel Management Eviso Austria Die M7 Group S.A. Über die

Mehr

Connected TV - The next Big Screen. Simon Jordi, 20. November 2014

Connected TV - The next Big Screen. Simon Jordi, 20. November 2014 Connected TV - The next Big Screen Simon Jordi, 20. November 2014 Der Medienwandel zu Multiscreen Vom Newspaper zum Connected TV 2014 Goldbach Audience 2 Kein Stein bleibt auf dem anderen Die technikgetriebene

Mehr

WirtschaftsBlatt. ipad Kooperation 2011. Österreichs führendes Wirtschaftsmedium im Internet

WirtschaftsBlatt. ipad Kooperation 2011. Österreichs führendes Wirtschaftsmedium im Internet WirtschaftsBlatt ipad Kooperation 2011 Österreichs führendes Wirtschaftsmedium im Internet Communicating with the ipadistas mit Mario Garcia am 12. Oktober 2010 Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem

Mehr

CONTENT TAKES THE LEAD

CONTENT TAKES THE LEAD 234567 CONTENT TAKES THE LEAD SIEBEN TRENDS IM CONTENT MARKETING IN 2016 www.content-marketing-forum.com https://www.facebook.com/content.marketing.forum 234567 CONTENT TAKES THE LEAD SIEBEN TRENDS IM

Mehr

Handwerk goes Digital

Handwerk goes Digital Handwerk goes Digital Fachtag Linz 24.02.2016 Christophe Schulz Agenda Einstieg ins Internet der Dinge SoLoMo der Trend der nächsten Jahre Social Media Marketing (Facebook etc.) Marketing mit Google (SEO

Mehr

connect.it Mobile Future, Heilbronn Think mobile: Die Bedeutung des mobilen Web für Unternehmen? 11. August 2014, Oliver Schmitt

connect.it Mobile Future, Heilbronn Think mobile: Die Bedeutung des mobilen Web für Unternehmen? 11. August 2014, Oliver Schmitt connect.it Mobile Future, Heilbronn Think mobile: Die Bedeutung des mobilen Web für Unternehmen? 11. August 2014, Oliver Schmitt Wir gehen schon lange nicht mehr ins Web. Wir sind überall always online.

Mehr

Customer Journey: Mehrwert Urlaubserlebnis. Berlin, 6. März 2014

Customer Journey: Mehrwert Urlaubserlebnis. Berlin, 6. März 2014 Customer Journey: Mehrwert Urlaubserlebnis Berlin, 6. März 2014 Marken-Kommunikation Tourismus- und Produkt-Marketing Marketing IT-Solutions STRATEGIE TECHNOLOGIE LEAN MARKETING Nachhaltige Wertsteigerung

Mehr

TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015

TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015 TV SPIELFILM PLUS STAND JULI 2015 DIE TRANSFORMATION VON EINER PRINT-MARKE ZUR 360 MULTICHANNEL-BRAND NEXT LEVEL IM JULI 2015: 2015 2006 2012 2005 1991 1990 2012 2009 1996 2009 1990 TRANSFORMATION 2015

Mehr

Apple Subscription Service

Apple Subscription Service Apple Inc. Apple Subscription Service httc Hessian Telemedia Technology Competence-Center e.v - www.httc.de Remigius Freiwald Felix Hofmann Sören Schmidt KOM - Multimedia Communications Lab Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Fachbericht. Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends

Fachbericht. Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends Social Media Marketing, Content Marketing, Mobile und eine fragmentierte Medienlandschaft - 5 Marketing-Trends der kommenden Jahre. An diesen Trends kommen Marketer in naher Zukunft kaum vorbei aufbereitet

Mehr

Tools & Services für das Publishing 2.0

Tools & Services für das Publishing 2.0 Tools & Services für das Publishing 2.0 Lutz Glandt Mitglied des Bereichsvorstands BRIEF Deutschland im Konzern Deutsche Post DHL Geschäftsbereich Presse Services Deutsche Post: Dienstleister für die Medienbranche

Mehr

Brand Protection und RTB: Eine Selbstverständlichkeit!

Brand Protection und RTB: Eine Selbstverständlichkeit! Brand Protection und RTB: Eine Selbstverständlichkeit! Frank Bachér, Rubicon Project Veranstalter Sponsoren Partner Rubicon Project arbeitet weltweit mit führenden Publishern zusammen 46% 54% 53% 42% 40%

Mehr

Weihnachtsspecial 2014 Finanzen100 & FOCUS Online Finanzen

Weihnachtsspecial 2014 Finanzen100 & FOCUS Online Finanzen Weihnachtsspecial 2014 Finanzen100 & FOCUS Online Finanzen Branding mit sattem Weihnachtsrabatt Profitieren Sie von stark rabattierten TKPs Buchen Sie jetzt Ihre Kampagne im Finanzumfeld und Sie erhalten

Mehr

App Store Ranking Geschäftsmodelle für mobile Applikationen

App Store Ranking Geschäftsmodelle für mobile Applikationen madvertise Mobile Advertising GmbH App Store Ranking Geschäftsmodelle für mobile Applikationen Köln, 01. Dezember 2010 1 MONETIZING MOBILE 1. madvertise Wer wir sind und was wir machen? 2. Apps, Apps &

Mehr

Introduction Marketing Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Marketing Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

Tablet Computer 2013. Eine repräsentative Studie zur Verbreitung und Verwendung von Tablet-Computern in Deutschland

Tablet Computer 2013. Eine repräsentative Studie zur Verbreitung und Verwendung von Tablet-Computern in Deutschland Tablet Computer 2013 Eine repräsentative Studie zur Verbreitung und Verwendung von Tablet-Computern in Deutschland Berlin, 27. September 2013 Seite 1/21 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse Seite 3 2. Verbreitung

Mehr

Erfolgreiches Branding in Zeiten der digitalen Revolution. Dr. Michael Scheuch Bereichsleiter Brand Management

Erfolgreiches Branding in Zeiten der digitalen Revolution. Dr. Michael Scheuch Bereichsleiter Brand Management Erfolgreiches Branding in Zeiten der digitalen Revolution Dr. Michael Scheuch Bereichsleiter Brand Management Agenda Branding Produkt Marketing Die digitale Revolution Chancen in Marketing und Vertrieb

Mehr

BURDA NEWS GROUP. AUGMENTED REALITY mit TV SPIELFILM plus. Januar 2012

BURDA NEWS GROUP. AUGMENTED REALITY mit TV SPIELFILM plus. Januar 2012 BURDA NEWS GROUP AUGMENTED REALITY mit TV SPIELFILM plus Januar 2012 TV SPIELFILM plus AUGMENTED REALITY mit dem FIRST MOVER FIRST MOVER IN DER VERNETZUNG PRINT UND MOBILE (AUGMENTED REALITY) Mehr Aufmerksamkeit

Mehr

Medienmarken in der Digitalisierung Der steinige Weg vom Massenmedium zum digitalen Freund

Medienmarken in der Digitalisierung Der steinige Weg vom Massenmedium zum digitalen Freund Medienmarken in der Digitalisierung Der steinige Weg vom Massenmedium zum digitalen Freund Tobias Oswald, Geschäftsführer SevenOne Intermedia Hamburg, 24.09.2009 Agenda 1. Veränderung der Mediennutzung

Mehr

Das Fernsehen von morgen: mehr Chancen als Risiken

Das Fernsehen von morgen: mehr Chancen als Risiken 2. TV-Wirkungstag Zukunft fordert Kreativität Das Fernsehen von morgen: mehr Chancen als Risiken Dr. Andrea Malgara 01.06.2005 Chancen der digitalen TV-Zukunft Agenda 1. Deutschland digital: Status und

Mehr

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten

Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten 1. Wie verlaufen heute Kaufentscheidungen? 2. Wie beeinflusse ich die Kaufentscheidung mit meiner Kommunikation? 3. Welche

Mehr

Evolution und Ausblick PLATTFORM

Evolution und Ausblick PLATTFORM IDEO Evolution und Ausblick PLATTFORM EINE PRÄSENTATION VON BERTRAM GUGEL 2 AGENDA: 1 Portal vs. Plattform 2 Kooperation vs. Konfrontation 3 Neue Regeln und Herausforderungen 1 VIDEOPORTALE 5 2 SENDERPORTALE

Mehr

Content Strategie der Telekom Engagement der Deutschen Telekom AG im IP-TV-Markt

Content Strategie der Telekom Engagement der Deutschen Telekom AG im IP-TV-Markt Content Strategie der Telekom Engagement der Deutschen Telekom AG im IP-TV-Markt 28.04.2011 KOM - Multimedia Communications Lab Prof. Dr.-Ing. Heinz Thielmann 1 Inhalt Wer ist die Telekom? Gegenstand des

Mehr

Mediadaten www.topfair.de

Mediadaten www.topfair.de Das offizielle Messemagazin Nordstil 2015 Ausgabe Sommer Anzeigenliste Nr. 4 Gültig ab 01.04.2015 Mediadaten www.topfair.de NEU: Top Fair Messemagazin im Vorabversand about Reichweite produkte & medien

Mehr

Die Sinus-Milieus in der digitalen Welt (I)

Die Sinus-Milieus in der digitalen Welt (I) Insights Mai 2015 Agenda INSIGHTS Mai 2015 - Die Sinus-Milieus in der digitalen Welt - Google True View Videos: Was die User vom Überspringen abhält - Status Mobile Commerce bei Online-Händlern - IVW Online:

Mehr

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Jörg Arnold mailingwork GmbH Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der mailingwork GmbH 42 Jahre verheiratet, 2 Töchter online

Mehr

Der digitale Tsunami

Der digitale Tsunami Der digitale Tsunami Das Innovators Dilemma der traditionellen Medienunternehmen oder wie Google, Amazon, Apple & Co. den Medienmarkt auf den Kopf stellen Nicolas Glasen 5 Inhaltsverzeichnis ERSTES KAPITEL:

Mehr

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen

Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Digitaler Werkzeugkasten Die wichtigsten Werkzeuge für lokale Unternehmen Drei von vier Deutschen im Netz das Ende des digitalen Grabens! Internet-Nutzung in Deutschland 1997 im Vergleich zu 2014 1997

Mehr

WEISSBUCH 2012. Robert Weiss. Freitag, 27. April 12

WEISSBUCH 2012. Robert Weiss. Freitag, 27. April 12 Robert Weiss Gesamtinstallationen Gesamtinstallationen Schweiz Total der PC-Installationen: 8'130'000 PC / 1'000 Erwerbstätige: 650 PC / 1'000 Erwerbstätige: 1'373 PC / 1000 Haushaltungen 1'329 Die PC-Marktentwicklung

Mehr

Redaktion (Print, Online, TV, Radio)

Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Weteachit! Auszug aus unserem Seminar-Programm für Medienunternehmen Redaktion (Print, Online, TV, Radio) Storytelling für den Journalismus Crossmediale Themenentwicklung Crossmediales Storytelling Crossmedia:

Mehr

ToFo Mobile Day. plan.net mobile florian gmeinwieser. münchen, den 26.03.2012

ToFo Mobile Day. plan.net mobile florian gmeinwieser. münchen, den 26.03.2012 ToFo Mobile Day. plan.net mobile florian gmeinwieser münchen, den 26.03.2012 agenda 1. gesttaten plan.net mobile. 2. facts & figures. 3. agof wird mobil. 4. mobile display trends. 5. aussichten. 2 1. gestatten

Mehr

WE CALL IT CONTENT BACKBONE

WE CALL IT CONTENT BACKBONE CONTENTI HUB D A T E N D R E H S C H E I B E CONTENTI ENGINE C E N T R A L R E P O S I T O R Y WE CALL IT CONTENT BACKBONE MEDIA ASSET MANAGEMENT + DIGITAL EDITIONS Visit us at World Publishing Expo 2015,

Mehr

Produkte/Content/Commerce

Produkte/Content/Commerce Produkte/Content/Commerce Content Technologie für das Zeitalter des Kunden! Michael Kräftner Founder & CEO Marketing für Morgen? Wird Ihr Marketing Budget für die Herausforderungen der nächsten Jahre ausreichen?

Mehr

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten weiter Einzug Persönliche Nutzung März 2012 Heute 60% 16% 29% 11% 39% 18% 91% 89% Basis: Alle Befragte

Mehr

ASMI Video Cross Device

ASMI Video Cross Device ASMI Video Cross Device User nutzen den am besten verfügbaren Screen Zielgruppen fragmentieren Geräteanteil an Online-Video Tablet 25% Smart TV 2% PC/Laptop 56% Mobil 17% Smartphone 28% *Quelle: SmartAdServer;

Mehr

Die strategische Ausrichtung des Schweizer Fernsehens. Ingrid Deltenre Fernsehdirektorin SF

Die strategische Ausrichtung des Schweizer Fernsehens. Ingrid Deltenre Fernsehdirektorin SF Die strategische Ausrichtung des Schweizer Fernsehens Ingrid Deltenre Fernsehdirektorin SF Unser Leistungsauftrag Informieren Unterhalten Integrieren Unsere Leistung auf allen relevanten Plattformen Diese

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Vortrag IHK Paderborn Prof. Dr. Uwe Kern Leistungsspektrum Apps Native Lösungen für alle Plattformen Shops

Mehr

Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung?

Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung? Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung? Dr. Andreas Bereczky, ZDF Direktor 30.01.2015 1 Die Fakten Dr. Andreas Bereczky, ZDF Direktor 30.01.2015 2 ZDF Das Fernsehangebot Spartenkanal

Mehr