Robert Half Technology. Gehaltsübersicht. Gehälter und Karrieretrends im IT-Bereich. 1 Gehaltsübersicht 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Robert Half Technology. Gehaltsübersicht. Gehälter und Karrieretrends im IT-Bereich. 1 Gehaltsübersicht 2012"

Transkript

1 Rober Half Technology Gehalsübersich Rober Half Technology Gehäler und Karriererends im IT-Bereich 1 Gehalsübersich 2012

2 Rober Half Technology Inhal s Inhal Neuigkeien P S S T Besezung von IT-Posiionen: Eine Herausforderung...4 Fünf IT-Posiionen, die Unernehmen jez besezen...5 Unernehmen invesieren wieder in IT. Aber wo genau?...5 Die besen Miarbeier finden: Zei der Enscheidung...6 Mobile Technologie: Ein Ho-Spo...6 Nich verpassen! acion Und sie leben glücklich und zufrieden So halen Sie Ihre besen Miarbeier...7 Ressourcen Die Särke flexibler Personallösungen Fragen, die jeder Personalveranworliche sellen solle DIE BESTEN MITARBEITER FINDEN Tipps für die richige Suche Gehäler Gehäler im IT-Bereich Unsere spezialisieren Diensleisungen Rober Half Technology: Ihr Abonnemen für die besen Kandidaen D S N N In s 7 M Gehalsübersich 2012 M D S S H H H In P B

3 Rober Half Technology Vorwor Sehr geehre Damen und Herren, die vergangenen Jahre waren für viele Unernehmen und die Technologiebranche als Ganze einschneidend. Viele IT-Projeke wurden im Abschwung auf Eis geleg. Doch jez sellen Unernehmen fes, dass sie wichige Vorhaben nich länger verschieben können, um nich den Anschluss zu verlieren. Die Top-Themen vieler IT-Abeilungen waren in den vergangenen 12 Monaen Sysem- und Sicherheis- Upgrades. Forschrie in den Bereichen Cloud und Mobile werden wahrscheinlich viele Projeke in diesem und den folgenden Jahren beeinflussen. Um diese neuen Projeke erfolgreich umsezen zu können, sollen Unernehmen jez ihren Talenpool überprüfen. So können sie sichersellen, dass sie die richigen Miarbeier an der richigen Selle haben. Unernehmen werden darüber hinaus qualifiziere Miarbeier auf Projekbasis und in Fesansellung nich nur verpflichen, um frei gewordene Posiionen zu besezen, sondern auch um das Wachsum der Abeilung oder der Firma zu sichern. In unserer repräsenaiven Workplace Survey uner deuschen Chief Informaion Officers (CIOs) haben wir herausgefunden, dass die Haupgründe für Neueinsellungen Geschäfswachsum (48 Prozen) und höhere Arbeisbelasung (31 Prozen) sind. 84 Prozen der Unernehmen sehen in der Anwerbung neuer Miarbeier allerdings eine große Herausforderung. Dies mach sich besonders in den Bereichen Sofwareenwicklung und Neworking bemerkbar. Wir freuen uns daher, Ihnen unsere Gehalsübersich 2012 für den IT-Bereich vorsellen zu können. Sie können diese Informaionen als einen Kompass nuzen. Unser Bookle unersüz Sie bei Gehalsverhandlungen, der Planung von Budges und der Ersellung einer Personalsraegie im Technologiebereich. In diesem Guide finden Sie Gehalsspannen für 38 IT-Posiionen. Die Zahlen sind Durchschniswere für den deuschen Mark, können aber je nach Region oder Unernehmen abweichen. Es handel sich bei den Angaben um Bruojahresgehäler ohne Boni, Benefis und andere Zusazleisungen. Woher bekommen wir unsere Daen? Wir haben Informaionen aus verschiedenen Quellen ausgewere: Erfahrungen unserer Personalberaer in den einzelnen Niederlassungen Erkennnisse unseres Senior Managemens Exklusive und repräsenaive Markforschung, für die wir CIOs in Deuschland befrag haben Unsere umfassende Analyse akueller und zukünfiger Einsellungsrends Ich hoffe, Sie finden unseren Gehalsspiegel für den IT-Bereich hilfreich. Um spezifische Personalrends zu diskuieren, lade ich Sie ein, unsere Personalberaer in einer unserer Niederlassungen direk anzusprechen. Mi freundlichen Grüßen Chrisian Umbs Direcor Rober Half Technology 3 Gehalsübersich 2012

4 Rober Half Technology Neuigkeien Besezung von IT-Posiionen Eine Herausforderung Einsellungen im IT-Bereich haben in vielen Unernehmen an Bedeuung gewonnen. In einigen Feldern, wie Nezwerkadminisraion, Virualisierung und Business Inelligence, gib es eine Fülle offener Posiionen, aber of nich genügend qualifiziere Bewerber. Der Fachkräfemangel kann sich noch weier verschärfen, wenn Unernehmen wieder in Sysem-Upgrades invesieren, um mi dem schnellen echnologischen Wandel Schri zu halen. IT-Profis im mileren und gehobenen Managemen sind besonders gefrag, besonders solche, die sich bei der Diskussion über die Geschäfssraegie genauso wohlfühlen wie bei der Arbei mi komplexen Sysemen oder neuer Sofware. Rekruierung als Herausforderung Wie herausfordernd is es momenan für Ihr Unernehmen, qualifiziere IT-Miarbeier zu finden? Verrauen in Wachsum Im Vergleich zum vergangenen Jahr, wie zuversichlich sind Sie hinsichlich der Wachsumsaussichen Ihres Unernehmens? Weiß nich 1% Sehr herausfordernd Weiß nich 1% Sehr zuversichlich Nich herausfordernd 15% 22% überhaup nich zuversichlich 11% 16% 62% Ewas herausfordernd 72% Ewas zuversichlich Quelle: Workplace Survey Q1/2012, Befragung von 100 CIOs in Deuschland 4 Gehalsübersich 2012

5 Rober Half Technology Fünf IT-Posiionen, die Unernehmen jez besezen Die Nachfrage nach qualifizieren Miarbeiern is in vielen IT-Bereichen hoch. Unernehmen versuchen einerseis, mi neuen Enwicklungen, wie Cloud Compuing und Mobile, mizuhalen, andererseis aber auch die Hard- und Sofware- Syseme akuell zu halen. Projekmiarbeier: Unernehmen, die ihre Effizienz durch Technologieinvesiionen verbessern möchen, suchen nach Projekmanagern und Business Analysen. Sie sollen groß angelege Implemenierungen von ERP-Sysemen und/oder die Migraion zu Cloud Compuing begleien. Enwickler mobiler Anwendungen: Da Unernehmen die Nuzer von Smarphones, Tables und anderen mobilen Geräen erreichen möchen, brauchen sie Profis, die Programme für diese Geräe enwickeln können. C#/Java Enwickler: Unernehmen benöigen ausgefeile Daenbanken, um akuellen und zukünfigen Anforderungen der Daenspeicherung und des Reporings gerech zu werden. Dafür benöigen sie vermehr Anwendungsenwickler, die C# und Java perfek beherrschen. Nezwerkingenieur: Unernehmensnezwerke sind komplizierer als je zuvor. Das sorg für eine erhöhe Nachfrage nach Miarbeiern, die für einen effizienen und sicheren Transfer von Daen und Informaionen sorgen können. IT-Profis aus den Bereichen Cloud Compuing, Sofware as a Service und Virualisierung sind besonders gefrag. Profis für Sysemsicherhei: Unernehmen, die Cloud- und Virualisierungsprojeke umsezen, brauchen zusäzliche Gewisshei, dass ihre Informaionen sicher bleiben. Dafür sind Profis für die Bereiche Risk und Sicherhei nowendig, die dafür sorgen, dass Informaionen, die exern gehose werden, geschüz sind. INVEST IT Unernehmen invesieren wieder in IT. Aber wo genau? Wir haben CIOs gefrag, welche Projeke sie für 2012 planen. Hier die Top 5: Virualisierung Ausbau der Zusammenarbei mi Kunden und Parnern Verbesserung von Geschäfsprozessen Mobile Lösungen Risk und Sicherhei Quelle: Workplace Survey Q1/2012, Befragung von 100 CIOs in Deuschland 5 Gehalsübersich 2012

6 Rober Half Technology Neuigkeien Die besen Miarbeier finden Schon heue ha der Webewerb um die IT-Profis mi den gefragesen Fähigkeien begonnen. Die von Rober Half Technology befragen CIOs sind der Meinung, dass Daenbankmanagemen, Nezwerkadminisraion und Virualisierung die Fachkennnisse sind, die in den IT-Abeilungen am häufigsen gesuch werden. Top 10 der gefragen Fachkennnisse: 58% Daenbankmanagemen (Oracle, Microsof SQL Server) 42% Nezwerkadminisraion (LAN, WAN) 40% Virualisierung 33% Business Inelligence (Daa Warehouse, Cognos, SQL) 29% Windows Adminisraion 28% Telekommunikaion (VoIP) 27% Deskop Suppor 26% Managemen drahloser Nezwerke 25% ERP-Implemenierung (Oracle/ Peoplesof, SAP) 18% Anwendungsenwicklung Mobile Technologie: Ein Ho-Spo Der Boom der mobilen Technologie wird höchswahrscheinlich auch die Nachfrage nach Experen in diesem Bereich erhöhen. Die Hälfe der CIOs, die von Rober Half Technology befrag wurden, gab an, dass sich die Nuzung von Table-Compuern und Smarphones in den nächsen beiden Jahren noch erhöhen wird. Diese Technologien werden die Arbeiswel immer weier dezenralisieren. Daher werden Unernehmen Experen suchen, die sie bei mobilen Anwendungen und deren Sicherhei unersüzen können und die beim sraegischen Einsaz von mobilen Geräen helfen können, um dami die Produkiviä und den Kundenservice zu verbessern. Wird die Nuzung von Table-Compuern und Smarphones in Ihrem Unernehmen in den nächsen beiden Jahren zu- oder abnehmen? 2% Weiß nich 36% Keine Veränderung 51% Zunhehmen 11% Abnehmen Quelle: Workplace Survey Q1/2012, Befragung von 100 CIOs in Deuschland Quelle: Workplace Survey Q1/2012, Befragung von 100 CIOs in Deuschland 6 Gehalsübersich 2012

7 Rober Half Technology Und sie leben glücklich und zufrieden... So halen Sie Ihre besen Miarbeier 1. Sagen Sie öfer mal Danke. Die Menschen arbeien für viel mehr als Geld. Sie möchen auch, dass ihr Job ihnen Selbsbewusssein, Solz und berufliche Weierenwicklungsmöglichkeien biee und sie möchen Anerkennung für ihre Leisung bekommen. Nehmen Sie sich Zei, um erbrachen Leisungen von einzelnen oder des ganzen Teams zu honorieren. Auch kleine Gesen, wie Lob während eines Teammeeings, geben dem Miarbeier ein Gefühl von Werschäzung. 2. Verrauen Sie Ihrem Team Es mach gue Arbei. Die meisen IT-Fachkräfe legen heue Wer auf Unabhängigkei und die Möglichkei, Enscheidungen zu reffen. Wenn Sie sich in Deails einmischen, enseh bei Ihren Miarbeiern der Eindruck, sie würden ihren Job nich richig machen. Das führ dazu, dass die Arbeismoral sink. Ermuigen Sie Ihr Team sadessen, neue Lösungen für Probleme zu enwickeln. Wenn Sie für Vorschläge offen sind und sie, wann immer möglich, umsezen, zeigen Sie Ihren Miarbeier, dass auch ihre Meinung zähl. 3. Behalen Sie die Arbeisbelasung im Auge. In einer anhalenden Phase von hoher Arbeisbelasung, sarkem Druck und engen Deadlines brauch Ihr Team vielleich Versärkung. Wenn Miarbeier an ihre Grenzen soßen, sollen Sie über die Einsellung zusäzlicher feser oder Projekmiarbeier nachdenken. So können Sie Ihre Miarbeier enlasen und sichersellen, dass Sie genau das Know-how haben, das Sie für das Projek benöigen. 4. Zahlen Sie markübliche Gehäler. Geld is vielleich nich der wichigse Fakor bei der Enscheidung, ein Unernehmen zu verlassen. Aber es kann sicherlich eine Schlüsselrolle spielen, wenn Miarbeier glauben, nich fair enlohn zu werden. Recherchieren Sie akuelle Gehäler, wie die Angaben in dieser Gehalsübersich, um sicherzusellen, dass Ihr Unernehmen eine webewerbsfähige Bezahlung anbiee. Zei der Enscheidung Wie lange dauer es im Durchschni, eine Managemenposiion im IT-Bereich neu zu besezen? 10 Wochen Wie lange dauer es im Durchschni, eine Posiion ohne Führungsveranworung im IT-Bereich neu zu besezen? 8 Wochen Quelle: Workplace Survey Q1/2012, Befragung von 100 CIOs in Deuschland 7 Gehalsübersich 2012

8 Rober Half Technology Ressourcen Die Särke flexibler Personallösungen Aufgrund einer särkeren Kosenkonrolle innerhalb der Unernehmen wird of versuch, die Belegschaf zu reduzieren. Allerdings bergen Einschnie im Abschwung die Gefahr, im Aufschwung und bei wieder seigender Arbeisbelasung zu wenige Miarbeier zu haben. Flexible Personallösungen sind ideal für Unernehmen: Die Sammbelegschaf wird durch qualifiziere Miarbeier auf Zei oder Projekbasis unersüz. So kann der Teufelskreis des Hire and Fire vermieden werden, den man of während eines wirschaflichen Abschwungs beobachen kann. Mi einem flexiblen Modell können Unernehmen einen Teil ihrer fixen Personalkosen in variable Ausgaben umwandeln und die Miarbeierzahl an die asächliche Arbeisbelasung anpassen. Ein sraegischer Voreil Flexible Personallösungen sind nich einfach nur eine Alernaive zur Fesansellung. Zunehmend erkennen Unernehmen, dass Miarbeier auf Zei gerade bei anspruchsvolleren Aufgaben ein wichiger Besandeil der Personalsraegie sind. Eine klug gewähle Mischung aus fesen und Projekmiarbeiern biee maximale Flexibiliä in wirschaflich guen und schlecheren Zeien. Fesangeselle Miarbeier bilden den Kern der Belegschaf und zeilich befrisee Miarbeier unersüzen sie bei Bedarf. Fachkräfe für ein besimmes Projek bieen Know-how, das im Unernehmen nich verfügbar is und nur dafür benöig wird. Das erweiere Vorsellungsgespräch Wenn Unernehmen über eine Fesansellung nachdenken, sellen sie Miarbeier of ers für einen befriseen Zeiraum ein. Dadurch können sie die Leisung über eine längere Zei beobachen und enscheiden, ob die Person für eine Fesansellung geeigne is. Dafür können Aspeke wie Fachwissen, Anpassung an die Unernehmenskulur und die Zusammenarbei mi Kollegen in Berach gezogen werden. Uner dem Srich gil: Flexible Personallösungen bieen Unernehmen bese Möglichkeien, Ressourcen und Kosen zu seuern. 7 Fragen, die jeder Personalveranworliche im Vorsellungsgespräch sellen solle Die Hürden bei der Einsellung von IT-Miarbeiern liegen sehr hoch. Nur wenige CIOs haben die Zei und das Geld, eine zweie Bewerbungsrunde durchzuführen, wenn es bei der ersen nich mi einem neuen Miarbeier geklapp ha. Es is also wichig, gleich in der ersen Runde die richige Person auszuwählen. Um die besen Bewerber für Ihre offenen IT-Posiionen zu ermieln, müssen Sie über die erwareen Sandardfragen wie Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? hinausgehen. Hier sind sieben Fragen, die Ihnen dabei helfen, die Top-Anwärer zu erkennen: #1: Was wissen Sie über unser Unernehmen und warum wollen Sie hier arbeien? Bewerber, die sich wirklich für die Arbei in Ihrem Unernehmen ineressieren, werden sich die Zei nehmen, alles über Ihre Firma zu recherchieren. Sie werden nich nur Faken vorragen, die auf Ihrer Websie aufgeführ sind. Sie haben sich sicherlich auch überleg, welchen Einfluss sie nehmen können. #2: Ich sehe, dass Sie gu mi der Technologie XYZ umgehen können. Bie erklären Sie genau, wie Sie dieses Wissen in Ihrem bisherigen Job eingesez haben. Diese Frage kann Ihnen helfen, Angaben aus dem Lebenslauf zu überprüfen. Bewerber, die umfangreiche Kennnisse in einer besimmen Technologie angegeben haben, sollen auch spezifische Beispiele geben können, wie sie diese in ihrer äglichen Arbei genuz haben. #3: Was ha Ihnen am besen/am wenigsen an der Technologie gefallen? Diese Frage kann klären, welches Fachwissen der Bewerber asächlich ha. Kenn er die Technologie gu genug, um auf ihre Särken und Schwächen hinzuweisen? Is er über akuelle Trends auf dem Laufenden? #4: Was is Ihrer Meinung nach das ineressanese IT-Projek, für das Sie bisher gearbeie haben? Sie wollen herausfinden, was Kandidaen moivierend finden. Passen diese Fakoren mi der zu besezenden Posiion zusammen? #5: Was würde Sie dazu bringen, bei Ihrem bisherigen Unernehmen zu bleiben? Bewerber haben sich sicherlich sehr gu auf die Frage Warum haben Sie Ihren lezen Arbeigeber verlassen? vorbereie. Mi der abgewandelen Frage, was dem Bewerber wichig gewesen wäre, haben Sie die Chance, offeneres Feedback zu bekommen. #6: Was würde Ihnen an Ihrem Arbeisumfeld am wenigsen gefallen? Beschreib der Kandida gerade Ihre Unernehmenskulur? Sie möchen sichersellen, dass die IT-Experen nich nur die fachlichen Anforderungen erfüllen, sondern auch gu ins Team passen. #7: Erzählen Sie mir von einem Misserfolg oder Fehler, den Sie in Ihrem lezen Job gemach haben. Sie möchen mi der Frage herausfinden, ob der Bewerber Fehler eingesehen kann und ob er aus ihnen lern. Dies kann im IT-Bereich enscheidend sein, wo manchmal Fehler bei der Suche nach Problemlösungen gemach werden. 8 Gehalsübersich 2012

9 Rober Half Technology Gehäler im IT-Bereich 2012 Regionale Unerschiede Leier IT Deuschland Prozen München Prozen Sugar Prozen Frankfur Prozen Hamburg Prozen Düsseldorf...88 Prozen Berlin...84 Prozen Gehäler (jährliche Bruogehäler ohne Zusazleisungen) FÜHRUNGSPOSITIONEN Leier IT Chief Securiy Officer (CSO) Chief Informaion Officer (CIO) Chief Technology Officer (CTO) Daenbankenwickler Deuschland Prozen Sugar Prozen München Prozen Düsseldorf Prozen Hamburg Prozen Frankfur...96 Prozen Berlin...92 Prozen Daenbankadminisraor Deuschland Prozen München Prozen Sugar Prozen Frankfur Prozen Hamburg Prozen Berlin...89 Prozen Düsseldorf...89 Prozen Web-Enwickler Deuschland Prozen München Prozen Frankfur Prozen Sugar Prozen Hamburg...98 Prozen Berlin...88 Prozen Düsseldorf...86 Prozen ANWENDUNGSENTWICKLUNG Technischer Redakeur Anwendungsenwickler Analys Enwicklung Produkmanager Analys Business Sysems Lead Developer DATENBANKADMINISTRATION Daa Warehous Analys Daa Analys Business Inelligence Analys Daenbankadminisraor Daenbankenwickler Daa Warehouse Manager INTERNET & E-COMMERCE Web-Designer Web-Enwickler Mobile Applicaion Developer Web-Adminisraor Gehalsübersich 2012

10 Rober Half Technology Gehäler Regionale Unerschiede Sofwareenwickler Deuschland Prozen Düsseldorf Prozen München Prozen Hamburg Prozen Sugar Prozen Berlin Prozen Frankfur...99 Prozen Sysemadminisraor Deuschland Prozen München Prozen Sugar Prozen Frankfur Prozen Düsseldorf Prozen Berlin Prozen Hamburg...97 Prozen Helpdesk (1s, 2nd Level) Deuschland Prozen München Prozen Hamburg Prozen Frankfur Prozen Düsseldorf Prozen Sugar Prozen Berlin...86 Prozen Gehäler (jährliche Bruogehäler ohne Zusazleisungen) NETZWERK & TELEKOMMUNIKATION Nezwerkadminisraor Nezwerkingenieur Nezwerkarchiek QUALITÄTSSICHERUNG Analys Qualiässicherung IT-Audior Manager Qualiässicherung SICHERHEIT Daa Securiy Analys Adminisraor für Nezwerksicherhei Adminisraor für Sysemsicherhei SOFTWAREENTWICKLUNG Sofwareenwickler Sofwarearchiek Sofwareingenieur rd Level Suppor Deuschland Prozen Hamburg Prozen Frankfur Prozen München...99 Prozen Sugar...99 Prozen Berlin...97 Prozen Düsseldorf...95 Prozen HELPDESK & TECHNISCHER SUPPORT PC-Techniker Helpdesk (1s, 2nd Level) Deskop Suppor Analys rd Level Suppor Sysemadminisraor Sysemingenieur Gehalsübersich 2012

11 Rober Half Technology Rober Half Technology: Ihr Abonnemen für die besen Kandidaen Rober Half Technology is ein führender Personalvermiler von qualifizieren IT- Spezialisen in Fesansellung, auf Zei und auf Projekbasis. Aber Rober Half Technology is mehr als nur eine Quelle bei der Suche nach dem perfeken Miarbeier. Wir unersüzen unsere Kunden beim Aufbau produkiver Teams. Wir sind der Meinung, es gib bei der Personalsuche keinen Ersaz für die persönliche Noe. Eine Vielzahl echnologischer Tools kann poenzielle Miarbeier idenifizieren, aber sie erzählen Ihnen nichs über die Person hiner dem Lebenslauf. Wir nehmen uns Zei, um die individuellen Bedürfnisse und Kuluren der Unernehmen zu versehen, mi denen wir zusammenarbeien. Dadurch können wir genau den Miarbeier mi der passenden Kompeenz, dem adäquaen Arbeissil und den gewünschen beruflichen Zielen finden. Hier sind ein paar weiere Faken, die Rober Half Technology von anderen Personaldiensleisern unerscheiden: Wir finden eine qualifiziere Fachund Führungskraf, die genau Ihren Vorsellungen ensprich. Wir haben ein großes Nezwerk von qualifizieren Fach- und Führungskräfen. Darüber hinaus haben wir eine breie Palee an Möglichkeien, das angegebene Wissen der Bewerber zu messen. Viele unserer Tess simulieren asächliche berufliche Aufgaben. Die Profis, die wir vermieln, helfen also dabei, die Arbei zu erledigen. Wir führen Sie durch den Prozess. Wir führen Sie Schri für Schri durch den Rekruierungsprozess. Dies führ zu einer größeren Effekiviä. Wir unersüzen Sie dabei, Ihren Personalbedarf zu decken, ein Gehalsniveau feszulegen und Hürden auf dem Weg zur Einsellung zu umgehen. Kommunikaion is unsere Spezialiä. Wir bieen soforige Unersüzung. Das Einsellungsverfahren is of langwierig, aber Sie brauchen sofor einen neuen Miarbeier. Wir nuzen die modernse Technologie und unser großes persönliches Nezwerk, um den perfeken Kandidaen für Sie zu finden. Wir erfüllen alle Wünsche. Unsere Kunden wollen Wahlmöglichkeien. Rober Half Technology kann soforigen Zugang zu qualifizieren Fach- und Führungskräfen der unerschiedlichen Gehalsniveaus und Berufserfahrung verschaffen. Egal, wie hoch Ihr Budge is oder wie Ihre Anforderungen sind, finden wir die perfeke Fach- und Führungskraf für Ihr Unernehmen. Unsere spezialisieren Diensleisungen Rober Half Finance & Accouning Rober Half Finance & Accouning is mi über 350 Niederlassungen welwei der erse und größe Personaldiensleiser, spezialisier auf die Vermilung von Fach- und Führungskräfen im Finanz- und Rechnungswesen in Fesansellung und auf Zei. Rober Half Managemen Resources Rober Half Managemen Resources is mi über 150 Niederlassungen welwei der führende Personaldiensleiser für Spezialisen im Finanz- und Rechnungswesen auf Projekbasis (Inerim Managemen). Rober Half Financial Services Rober Half Financial Services is ein spezialisierer Personaldiensleiser für Fach- und Führungskräfe im Bereich Banken, Versicherungen und Finanzdiensleisung. Rober Half Technology Rober Half Technology is mi über 100 Niederlassungen welwei ein führender Personalvermiler von qualifizieren IT- Spezialisen in Fesansellung, auf Zei und auf Projekbasis. OfficeTeam OfficeTeam is mi über 315 Niederlassungen welwei der führende Spezialis für die Vermilung qualifizierer Fachkräfe im Büround Assisenzmanagemen auf Zei. Weiere Informaion über Rober Half Technology finden Sie auf unserer Websie uner roberhalf-echnology.de. 11 Gehalsübersich 2012

12 Rober Half Technology Gehalsübersich Rober Half Technology Gehäler und Karriererends im IT-Bereich BERLIN T: +49 (0)30/ E: DÜSSELDORF T: +49 (0)211/ E: FRANKFURT T: +49 (0)69/ E: HAMBURG T: +49 (0)40/ E: Köln T: +49 (0)221/ E: MÜNCHEN T: +49 (0)89/ E: STUTTGART T: +49 (0)711/ E: Folgen Sie uns: roberhalf-echnology.de 2012 Rober Half Technology. An Equal Opporuniy Employer. RHT-SG Gehalsübersich 2012

Risikomanagement für IT-Projekte Oliver F. LEHMANN

Risikomanagement für IT-Projekte Oliver F. LEHMANN Risikomanagemen für IT-Projeke Oliver F. LEHMANN Oliver Lehmann, PMP, Informaion Technology Training, Wendelseinring 11, D-85737 Ismaning, oliver@oliverlehmann.com 1 METHODISCHE GRUNDLAGE Mehr noch als

Mehr

" Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4

 Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4 "" seuer-journal.de Das Fachmagazin für Seuerberaer. Hef plus Web plus Webservices. STEUERN " Einkommenseuer: Gewerblicher Grundsückshandel: Zählgrundsücke bei Personengesellschaf (BFH) 4 " Einkommenseuer:

Mehr

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing Mi MarkeingManager vereinfachen und beschleunigen Sie die Verwalung, Konrolle und Vereilung aller relevanen Produkinformaionen. Dabei spiel es keine Rolle, ob es sich um Foos, Videos, Layouvorlagen, echnische

Mehr

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen Zahlungsverkehr und Konoinformaionen Mulibankfähiger Zahlungsverkehr für mehr Flexibilä und Mobiliä Das Zahlungsverkehrsmodul biee Ihnen für Ihre Zahlungsverkehrs- und Konenseuerung eine Vielzahl mulibankenfähiger

Mehr

Schritt für Schritt in die Unabhängigkeit. Wissenswertes für Berufsstarter

Schritt für Schritt in die Unabhängigkeit. Wissenswertes für Berufsstarter Schri für Schri in die Unabhängigkei Wissensweres für Berufssarer Inhal Der erse Schri: Geld verdienen Geld verwalen! Mein erses Kono Ein Girokono? Was war das noch mal? Was gehör alles zu einem Girokono?

Mehr

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD* Juni 2015 * Der HAFixD is ein Index der, der von der Baader Bank AG berechne und von der Bayerische Börse AG über die Börse München

Mehr

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994 Technische Universiä Dresden Fakulä Wirschafswissenschafen Lehrsuhl für Energiewirschaf (EE 2 ) Prof. Dr. C. v. Hirschhausen / Dipl.-Vw. A. Neumann Lesebeweis: Avinash K. Dixi und Rober S. Pindyck Invesmen

Mehr

Lehrstuhl für Finanzierung

Lehrstuhl für Finanzierung Lehrsuhl für Finanzierung Klausur im Fach Finanzmanagemen im Winersemeser 1998/99 1. Aufgabe Skizzieren Sie allgemein die von Kassenhalungsproblemen miels (sochasischer) dynamischer Programmierung! Man

Mehr

Category Management Basics 2-tägiges Seminar. ... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zertifizierten ECR D-A-CH Category Manager

Category Management Basics 2-tägiges Seminar. ... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zertifizierten ECR D-A-CH Category Manager Caegory Managemen Basics 2-ägiges Seminar... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zerifizieren ECR D-A-CH Caegory Manager Seminarermine 2012 Caegory Managemen is ein Prozess, bei dem Kaegorien als sraegische

Mehr

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte - 1 - I. Vorbemerkungen und wichige Konzee A.Warum und zu welchem Zweck bereiben wir Wirschafsheorie? 1. Zur Beanworung der ökonomischen Grundfragen Fragen der Allokaion (Ziel is die effiziene Allokaion

Mehr

1 Einführung. Bild 1-1: Ein digitales Kommunikationssystem

1 Einführung. Bild 1-1: Ein digitales Kommunikationssystem 1 Einführung Ein digiales Kommunikaionssysem, das sicherlich viele Leser aus eigener Erfahrung kennen, zeig Bild 1-1: Ein Compuer is über ein Modem mi einem Kommunikaionsnez verbunden und ausch Daen mi

Mehr

SMARTPHONE, TABLET UND PHABLET JA! KOSTENFALLE NEIN!... und so funktioniert s!

SMARTPHONE, TABLET UND PHABLET JA! KOSTENFALLE NEIN!... und so funktioniert s! Telefonie Nachrich Inerne WLAN Messenger Daenschuz Orung Tarif SMARTPHONE, TABLET UND PHABLET JA! KOSTENFALLE NEIN!... und so funkionier s! Wer Smarphone, Phable oder Table mi einer SIM-Kare nuz, solle

Mehr

Finanzmathematik in der Praxis

Finanzmathematik in der Praxis Finanzmahemaik in der Praxis Hans Bühler TU Berlin / Deusche Bank Berlin, 14.6.2004 Deusche Bank Finanzmahemaik in der Praxis Slide 2 Das Team und seine Aufgaben Beispiele: Volailiae Credi-Risiko Amerikanische

Mehr

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Zenralverband Elekroechnik- und Elekronikindusrie mpressum nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Herausgeber: ZVE - Zenralverband Elekroechnikund Elekronikindusrie

Mehr

Teil 2: Spezial Auslandsmessen. www.auma.de. Erfolgreiche Messebeteiligung

Teil 2: Spezial Auslandsmessen. www.auma.de. Erfolgreiche Messebeteiligung Teil 2: Spezial Auslandsmessen www.auma.de Erfolgreiche Messebeeiligung Erfolgreiche Messebeeiligung Teil 2: Spezial Auslandsmessen Herausgeber: AUMA Aussellungs- und Messe-Ausschuss der Deuschen Wirschaf

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Online-Banking Mi Sicherhei! Verrauen und Sicherheisbewusssein bei Bankgeschäfen im Inerne mi freundlicher Unersüzung

Mehr

DAS GOLDSTEIN PROJEKT

DAS GOLDSTEIN PROJEKT DAS GOLDSTEIN PROJEKT Evangelische Kinderagessäe Kahlische Kinderagessäe Kinderhaus Gldseinschule Evangelische Kinderagessäe Gldsein Kahlische Kinderagessäe Gldsein Kinderhaus Gldsein Gldseinschule Januar

Mehr

Aktien und Firmenanleihen übergewichten

Aktien und Firmenanleihen übergewichten Swisscano Asse Managemen AG Waisenhaussrasse 2 8021 Zürich Telefon +41 58 344 49 00 Fax +41 58 344 49 01 assemanagemen@swisscano.ch www.swisscano.ch Swisscano Anlagepoliik für März 2010 Akien und Firmenanleihen

Mehr

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse 8 1. Mahemaische Grundlagen und Grundkennnisse Aufgabe 7: Gegeben sind: K = 1; = 18; p = 1 (p.a.). Berechnen Sie die Zinsen z. 18 1 Lösung: z = 1 = 5 36 Man beache, dass die kaufmännische Zinsformel als

Mehr

Konzeptionelle Grundlagen von Investitionskontrollen Zur Bedeutung operativer Kontrollen innerhalb von Investitionskontrollen

Konzeptionelle Grundlagen von Investitionskontrollen Zur Bedeutung operativer Kontrollen innerhalb von Investitionskontrollen I Dominik ramer, Michael eilus onzepionelle Grundlagen von Invesiionskonrollen ur Bedeuung operaiver onrollen innerhalb von Invesiionskonrollen Arbeisberich Nr. 3 des Fachgebies Inernes Rechnungswesen

Mehr

MediaMillion. muellerprange. Neue Möglichkeiten für das Medien-Business. MediaMillion

MediaMillion. muellerprange. Neue Möglichkeiten für das Medien-Business. MediaMillion MediaMillion Neue Möglichkeien für das Medien-Business Gegenwärige und zukünfige Chancen und Herausforderungen der Medienbranche wir helfen Ihnen dabei, diese mi MediaMillion zu Ihrem Voreil zu nuzen.

Mehr

Stellungnahme zum Projekt Glasfaserausbau des Zugangsnetzes der Deutsche Telekom AG

Stellungnahme zum Projekt Glasfaserausbau des Zugangsnetzes der Deutsche Telekom AG Wissenschaflicher Arbeiskreis für Regulierungsfragen (WAR) bei der Bundesnezagenur für Elekriziä, Gas, Telekommunikaion, Pos und Eisenbahnen ellungnahme zum Projek Glasfaserausbau des Zugangsnezes der

Mehr

Corporate Finance Letter 03/2012

Corporate Finance Letter 03/2012 Inhal Willkommen! Heue lesen Sie in der Erfolgsgeschiche, wie die BHF-BANK mi einem maßgeschneideren Finanzierungsmodell den Zusammenschluss von neun Inerneagenuren unersüz ha. Und die Meinung klär darüber

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Online-Banking Mi Sicherhei! Verrauen und Sicherheisbewusssein bei Bankgeschäfen im Inerne mi freundlicher Unersüzung

Mehr

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index Leifaden zum Solacive LED Performance-Index Version 1.0 vom 04. November 2010 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5

Mehr

Ein Modell zur dynamischen Investitionsrechnung von IT-Sicherheitsmaßnahmen

Ein Modell zur dynamischen Investitionsrechnung von IT-Sicherheitsmaßnahmen Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-176 Ein Modell

Mehr

Leitfaden zum. ISF FondsControl Index Schweiz

Leitfaden zum. ISF FondsControl Index Schweiz Leifaden zum ISF FondsConrol Index Schweiz Version 1.0 vom 09.01.2014 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 NAVs und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Ökonomische Potenziale einer Online-Kundenwertanalyse zur gezielten Kundenansprache im Internet

Ökonomische Potenziale einer Online-Kundenwertanalyse zur gezielten Kundenansprache im Internet Ökonomische Poenziale einer Online-Kundenweranalyse zur gezielen Kundenansprache im Inerne von Julia Heidemann, Mahias Klier, Andrea Landherr, Florian Probs Dezember 2011 in: D. C. Mafeld, S. Robra-Bissanz

Mehr

Payment 2.0: Kommt es zum "Top of the Wallet"-Krieg? Point de Presse vom 17. Januar 2013

Payment 2.0: Kommt es zum Top of the Wallet-Krieg? Point de Presse vom 17. Januar 2013 Paymen 2.0: Komm es zum "Top of he Walle"-Krieg? Poin de Presse vom Agenda 11:00 Einführung Niklaus Sanschi, CEO SIX Paymen Services 11:15 Megarends im Karengeschäf Bernhard Lachenmeier, Head Producs &

Mehr

Visualisierung von Transponder-Daten mittels Mashup

Visualisierung von Transponder-Daten mittels Mashup Insiu für angewande Informaionsechnologie InIT Visualisierung von Transponder-Daen miels Mashup Miarbeier: Michael Jäger Andreas Loeber Daniel Kramarz Marco Vergari Prof. Dr. Marcel Rupf Prof. Dr. Karl

Mehr

Optimized Software Licensing - Combining License Types in a License Portfolio

Optimized Software Licensing - Combining License Types in a License Portfolio Universiy of Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Research Cener Finance & Informaion Managemen Deparmen of Informaion Sysems Engineering & Financial Managemen Discussion Paper WI-239 Opimized Sofware Licensing

Mehr

Customer Lifetime Value

Customer Lifetime Value Cusomer Lifeime Value Monia Seyerle Fachhochschule Nüringen 72603 Nüringen monia.seyerle@web.de Zusammenfassung Der Cusomer Lifeime Value (CLV) is der ganzheiliche Wer eines Kunden für ein besimmes Unernehmen

Mehr

a) Die Begründung von Staatseingriffen im Bereich der Alterssicherung

a) Die Begründung von Staatseingriffen im Bereich der Alterssicherung III. Die Einzelsyseme der sozialen Sicherung Soziale Sicherung durch Mark und Saa WS 03/04 2. Renenversicherung Version vom 04.03.2004 2. Renenversicherung a) Die Begründung von Saaseingriffen im Bereich

Mehr

DIE KLINIKIMMOBILIE DER NÄCHSTEN GENERATION Wegweisende Impulse aus der Praxis für eine bessere Ökonomie und Performance 2015

DIE KLINIKIMMOBILIE DER NÄCHSTEN GENERATION Wegweisende Impulse aus der Praxis für eine bessere Ökonomie und Performance 2015 1. F a c h k o n g r e s s a m 2 8. O k o b e r 2 0 1 5 a m F l u g h a f e n G r a z DIE KLINIKIMMOBILIE DER NÄCHSTEN GENERATION Wegweisende Impulse aus der Praxis für eine bessere Ökonomie und Performance

Mehr

Expert Sessions 2015. technik.mensch.leidenschaft

Expert Sessions 2015. technik.mensch.leidenschaft Exper Sessions 2015 Kurzprofil Über uns Sei 1990 bieen wir unseren Kunden professionelles Embedded & Sofware Engineering. Mixed Mode beschäfig derzei über 100 Spezialisen. Ob Sie individuelle Lösungen

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

MODUL: AGRARPREISBILDUNG AUF EU-MÄRKTEN WS 01/02 ULRICH KOESTER

MODUL: AGRARPREISBILDUNG AUF EU-MÄRKTEN WS 01/02 ULRICH KOESTER MODUL: AGRARPREISBILDUNG AUF EU-MÄRKTEN WS 01/02 ULRICH KOESTER 5.3: INTERTEMPORALER PREISZUSAMMENHANG 1 Einleiung und Lernziele Die Grundlagen der Preisheorie werden zunächs mi Hilfe von saischen Modellen

Mehr

Analyse der Wirkung von Nutzer-Feedback auf die Entwicklungszeit komplexer Softwareprodukte

Analyse der Wirkung von Nutzer-Feedback auf die Entwicklungszeit komplexer Softwareprodukte Analyse der Wirkung von Nuzer-Feedback auf die Enwicklungszei komplexer Sofwareproduke Inauguraldisseraion zur Erlangung des Dokorgrades der Wirschafs- und Sozialwissenschaflichen Fakulä der Universiä

Mehr

ochs Display- und Shoplösungen ochs F O R B E T T E R S A L E S Direkt vom Hersteller www.ochs-web.com F O R B E T T E R S A L E S

ochs Display- und Shoplösungen ochs F O R B E T T E R S A L E S Direkt vom Hersteller www.ochs-web.com F O R B E T T E R S A L E S Display- und Shoplösungen Direk vom Herseller 10 11 www.-web.com Kundenspezifische Display- und Shoplösungen Aus Kunssoff, Holz, Meall und Glas Direk vom Herseller Die Ochs GmbH biee seinen Kunden mi einem

Mehr

Zusatzbeiträge in der Gesetzlichen Krankenversicherung Weiterentwicklungsoptionen und ihre finanziellen sowie allokativen Effekte *)

Zusatzbeiträge in der Gesetzlichen Krankenversicherung Weiterentwicklungsoptionen und ihre finanziellen sowie allokativen Effekte *) Zusazbeiräge in der Gesezlichen Krankenversicherung Weierenwicklungsopionen und ihre finanziellen sowie allokaiven Effeke *) Manuel Kallwei Anabell Kohlmeier (beide Sab des Sachversändigenraes zur Beguachung

Mehr

Studienfinanzierung in Deutschland Potenziale und Risiken für Finanzdienstleister

Studienfinanzierung in Deutschland Potenziale und Risiken für Finanzdienstleister Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-165 Sudienfinanzierung

Mehr

Semiconductor (SC Halbleiter), Education Technology (ET Taschenrechner und

Semiconductor (SC Halbleiter), Education Technology (ET Taschenrechner und 1 Umwelerklärung 2008 Allgemeine Angaben zu Texas Insrumens Deuschland GmbH... 2 Sandorveränderungen... 2 Geschäfsbereiche und deren Produke am Sandor Freising... 3 Produkion der Halbleier... 4 Reduzierung

Mehr

DIE KLINIKIMMOBILIE DER NÄCHSTEN GENERATION Wegweisende Impulse aus der Praxis für eine bessere Ökonomie und Performance 2015

DIE KLINIKIMMOBILIE DER NÄCHSTEN GENERATION Wegweisende Impulse aus der Praxis für eine bessere Ökonomie und Performance 2015 5. Fachkongress am 24. und 25. Juni 2015 in TH E S Q U A I R E Frankfur DIE KLINIKIMMOBILIE DER NÄCHSTEN GENERATION Wegweisende Impulse aus der Praxis für eine bessere Ökonomie und Performance 2015 Neu:

Mehr

Angewandte Versicherungsmathematik und Risikomanagement

Angewandte Versicherungsmathematik und Risikomanagement Angewande Versicherungsmahemaik und Risikomanagemen Vorlesung am Insiu für Mahemaik der Universiä Wien Winersemeser 6/7 Skripum Version. Dr. Huber Schickeanz Dr. Huber Schickeanz Angewande Versicherungsmahemaik

Mehr

5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH

5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH RDF in wissenschaflichen Biblioheken 5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH RDF [RDFM&S] ermöglich die gleichzeiige Nuzung unerschiedlicher Vokabulare für die Beschreibung von Meadaen.

Mehr

DIPLOMARBEIT. Titel der Diplomarbeit. Potentiale und Hindernisse zwischenbetrieblicher Kooperation in der Distribution. Verfasserin Susanne Gerbert

DIPLOMARBEIT. Titel der Diplomarbeit. Potentiale und Hindernisse zwischenbetrieblicher Kooperation in der Distribution. Verfasserin Susanne Gerbert DIPLOMARBEIT Tiel der Diplomarbei Poeniale und Hindernisse zwischenberieblicher Kooperaion in der Disribuion Verfasserin Susanne Gerber angesreber akademischer Grad Magisra der Sozial- und Wirschafswissenschafen

Mehr

Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage

Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Eine Arbeisgemeinschaf der Verlage Böhlau Verlag Wien Köln Weimar Verlag Barbara Budrich Opladen Torono faculas.wuv Wien Wilhelm Fink München A. Francke Verlag Tübingen und Basel Haup Verlag Bern Sugar

Mehr

Bus-Lösungen von Belimo. Die beste Verbindung.

Bus-Lösungen von Belimo. Die beste Verbindung. Bus-Lösungen von Belimo. Die bese Verbindung. Inegrieren, kommunizieren, regeln. Bus-Lösungen für die Gebäudeechnik. Mi der Vernezung gebäudeechnischer Anlagen erhöhen sich Komfor und Sicherhei in klimaisieren

Mehr

MEA DISCUSSION PAPERS

MEA DISCUSSION PAPERS Ale und neue Wege zur Berechnung der Renenabschläge Marin Gasche 01-2012 MEA DISCUSSION PAPERS mea Amaliensr. 33_D-80799 Munich_Phone+49 89 38602-355_Fax +49 89 38602-390_www.mea.mpisoc.mpg.de Ale Nummerierung:

Mehr

Optimierung des Zusammenwirkens maschineller und intellektueller Spezialisten

Optimierung des Zusammenwirkens maschineller und intellektueller Spezialisten Working Papers Opimierung des Zusammenwirkens maschineller und inellekueller Spezialisen Auhor: Prof. Helmu Jarosch Secion: Business & Managemen Paper No. 44, 01/2009 Ediors Ger Bruche Hansjörg Herr Friedrich

Mehr

Working Paper Dividenden und Aktienrückkäufe unter der Abgeltungssteuer

Working Paper Dividenden und Aktienrückkäufe unter der Abgeltungssteuer econsor www.econsor.eu er Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf The Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Podlech, Nils Working

Mehr

Ein Vorgehensmodell zur Gestaltung kundengruppenspezifischer Time-of-Use Tarife

Ein Vorgehensmodell zur Gestaltung kundengruppenspezifischer Time-of-Use Tarife Digiale Bibliohek Braunschweig Ein Vorgehensmodell zur Gesalung kundengruppenspezifischer Time-of-Use Tarife Zohra Ighli Lilia Filipova-Neumann Chrisoph Flah Veröffenlich in: Mulikonferenz Wirschafsinformaik

Mehr

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung Viere Unersuchung zu den quaniaiven Auswirkungen von Solvabiliä II (Quaniaive Impac Sudy 4 QIS 4) Hilfesellung zur inflaionsneuralen Berechnung der Erwarungswerrücksellung in der Krankenversicherung nach

Mehr

DIE KLINIKIMMOBILIE DER NÄCHSTEN GENERATION Wegweisende Impulse aus der Praxis für eine bessere Ökonomie und Performance 2014

DIE KLINIKIMMOBILIE DER NÄCHSTEN GENERATION Wegweisende Impulse aus der Praxis für eine bessere Ökonomie und Performance 2014 4. F a c h k o n g r e s s a m 1. u n d 2. J u l i 2 014 i n T H E S Q U A I R E Fr a n k f u r DIE KLINIKIMMOBILIE DER NÄCHSTEN GENERATION Wegweisende Impulse aus der Praxis für eine bessere Ökonomie

Mehr

Umwelt Erklärung 2005

Umwelt Erklärung 2005 Umwel Erklärung 2005 Konsolidiere Fassung Werk Düsseldorf Inhal Vorwor 3 Unser Sandor Düsseldorf 5 Das Umwelmanagemen des Sandores 10 Unsere Umwelpoliik und unser Selbsversändnis 12 Die Umsezung des Umwelprogramms

Mehr

Zeitvariable Engagements und Hebelwirkung bei Hedge-Fonds 1

Zeitvariable Engagements und Hebelwirkung bei Hedge-Fonds 1 Parick McGuire +41 61 28 8921 parick.mcguire@bis.org Eli Remolona +852 2878 715 eli.remolona@bis.org Kosas Tsasaronis +41 61 28 882 ksasaronis@bis.org Zeivariable Engagemens und Hebelwirkung bei Hedge-Fonds

Mehr

Ein modelltheoretischer Ansatz zur Planung von Investitionen in Kundenbeziehungen

Ein modelltheoretischer Ansatz zur Planung von Investitionen in Kundenbeziehungen Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-24 Ein modellheoreischer

Mehr

9/2 Programmübersicht. 9/3 Digitale Zeitschaltuhren 7LF4. 9/11 Mechanische Zeitschaltuhren 7LF5. 9/16 Zeitschalter für Gebäude 7LF6, 5TT1 3

9/2 Programmübersicht. 9/3 Digitale Zeitschaltuhren 7LF4. 9/11 Mechanische Zeitschaltuhren 7LF5. 9/16 Zeitschalter für Gebäude 7LF6, 5TT1 3 Siemens AG 200 BETA schalen /2 Programmübersich /3 Digiale Zeischaluhren 7LF4 /11 Mechanische Zeischaluhren 7LF5 /16 Zeischaler für Gebäude 7LF6, 5TT1 3 /22 Zeischaler 5TT3 18 Siemens ET B1 10/200 BETA

Mehr

Einbeziehung der Überschusserwartungen der Versicherungsnehmer in das Asset Liability Management

Einbeziehung der Überschusserwartungen der Versicherungsnehmer in das Asset Liability Management Cuing edge l Lebensversicherungen Einbeziehung der Überschusserwarungen der in das Asse Liabiliy Managemen In lezer Zei haben die europäischen Lebensversicherungsgesellschafen ihre Kompeenzen im Asse Liabiliy

Mehr

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion W Bus ON Prog. Kapiel 7 Schalakoren 7.5 Schalakor 8-fach Schalakor REG-K/8x23/6 mi Handbeäigung Ar.-Nr. 647893 REG-K/8x23/6 mi HandbeäigungKapiel 7SchalakorenAr.-Nr.647893Sand /37.5Schalakor 8-fach Schalakor

Mehr

Working Paper Value-at-Risk-Limitstrukturen zur Steuerung und Begrenzung von Marktrisiken im Aktienbereich

Working Paper Value-at-Risk-Limitstrukturen zur Steuerung und Begrenzung von Marktrisiken im Aktienbereich econsor www.econsor.eu Der Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf The Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Beeck, Helmu; Johanning,

Mehr

Finanz- und Risikomanagement. Finanz- und Risikomanagement, Prof. Dr. Gabriele Gühring

Finanz- und Risikomanagement. Finanz- und Risikomanagement, Prof. Dr. Gabriele Gühring Finanz- und Risikomanagemen 1 Vorlesungsinhale 1. Basisgüer und Grundbegriffe - Eineilung nach Ar der Basisgüer - Eineilung nach Börsen- oder OTC-Handel - Eineilung in Spo-Geschäfe oder Termingeschäfe

Mehr

28./29. September 2015 Zürich, Zunfthaus zur Saffran

28./29. September 2015 Zürich, Zunfthaus zur Saffran WM - S emi nar WM Seminare Finanzmarkregulierung in der Schweiz FINMAG / FINIG / FIDLEG / FINFRAG mi Blick auf Europa MiFID II / MiFIR / EMIR Gemeinsamkeien und Unerschiede für die Umsezung in der Praxis

Mehr

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu Fragen / Themen zur Vorbereiung auf die mündliche Prüfung in dem Fach Berücksichigung naurwissenschaflicher und echnischer Gesezmäßigkeien Indusriemeiser Meall / Neu Die hier zusammengesellen Fragen sollen

Mehr

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit Moivaion Finanzmahemaik in diskreer Zei Eine Hinführung zu akuellen Forschungsergebnissen Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg Prof. Dr. Thorsen Schmid Abeilung für Mahemaische Sochasik Freiburg, 22. April

Mehr

SERVICE NEWSLETTER. Einführung in die Mechanik Teil 2: Kinematik (2)

SERVICE NEWSLETTER. Einführung in die Mechanik Teil 2: Kinematik (2) Einührung in ie Mechanik Teil : Kinemaik Ausgabe: 9 / 4 In iesem Teil er Reihe wollen wir anhan eines Zahlenbeispiels en Deomaionsgraienen als zenrale Größe zur Beschreibung er Deormaion in er Kinemaik

Mehr

Seminararbeit. zum Thema: Hyperbolisches Diskontieren als Grundlage des Verbraucherschutzes? Im Rahmen des Seminars

Seminararbeit. zum Thema: Hyperbolisches Diskontieren als Grundlage des Verbraucherschutzes? Im Rahmen des Seminars Seminararbei zum Thema: Hyperbolisches Diskonieren als Grundlage des Verbraucherschuzes? Im Rahmen des Seminars Verbraucherpoliik: Informaionsökonomische Grundlagen und neue Herausforderungen auf IuK-Märken

Mehr

Neue Volatilita tskonventionen in Negativzinsma rkten

Neue Volatilita tskonventionen in Negativzinsma rkten Neue Volailia skonvenionen in Negaivzinsma rken Akuelle Enwicklungen und nöige Anpassungen der IT-Syseme in Handel, Risikomanagemen und Accouning 1. Einleiung In der vergangenen Woche vom 10. bis 14. Dezember

Mehr

SACE Emax 2. Offene Niederspannungs-Leistungsschalter Emax E1.2-E2.2-E4.2-E6.2. Gebrauchsanleitungen der Schutzauslöser Ekip Touch und ihres Zubehörs.

SACE Emax 2. Offene Niederspannungs-Leistungsschalter Emax E1.2-E2.2-E4.2-E6.2. Gebrauchsanleitungen der Schutzauslöser Ekip Touch und ihres Zubehörs. DOK. Nr. 1SDH001316R0003 - L8843 SACE Emax 2 Offene Niederspannungs-Leisungsschaler Emax E1.2-E2.2-E4.2-E6.2 Gebrauchsanleiungen der Schuzauslöser Ekip Touch und ihres Zubehörs. 2 2014 ABB 1SDH001316R0003

Mehr

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1 Neben anderen Risiken unerlieg die Invesiion in ein fesverzinsliches Werpapier dem Zinsänderungsrisiko. Dieses Risiko läss sich am einfachsen verdeulichen, indem man die Veränderung des Markweres der Anleihe

Mehr

basics IHRe WoHnung ImmobIlIenmarkt für Salzburg. Finden Sie die besten Immobilien Salzburg: Gleiche Chancen fördern Wirtschaft

basics IHRe WoHnung ImmobIlIenmarkt für Salzburg. Finden Sie die besten Immobilien Salzburg: Gleiche Chancen fördern Wirtschaft basics JETZT NEU! DER WÖCHENTLICHE STELLEN-, IMMOBILIEN- UND MOTORMARKT FÜR SALZBURG Freiag, 16.03.2O12 2. Jg., Nr. 24 Preis 0,50 E NEU IN GANZ SALZBURG! BASICS: DIE NEUE DIMENSION DES FREIEN MARKTES WÖCHENTLICH

Mehr

basics IHRe WoHnung ImmobIlIenmarkt für Salzburg. Finden Sie die besten Immobilien Salzburgs! Unis fördern das freie Denken

basics IHRe WoHnung ImmobIlIenmarkt für Salzburg. Finden Sie die besten Immobilien Salzburgs! Unis fördern das freie Denken basics JETZT NEU! DER WÖCHENTLICHE STELLEN-, IMMOBILIEN- UND MOTORMARKT FÜR SALZBURG Freiag, 16.12.2O11 1. Jg., Nr. 15 Preis 0,50 E www.basics-media.a SEIT 9. SEPTEMBER NEU! BASICS: DIE NEUE DIMENSION

Mehr

TraderFox High-Quality Stars USA-Index

TraderFox High-Quality Stars USA-Index Leifaden zum TraderFo High-Qualiy Sars USA-Inde Version 1.0 vom 27.04.2015-1 - Inhalsverzeichnis Einführung... 3 1 Parameer des Inde... 3 1.1 Kürzel und ISIN... 4 1.2 Sarwer... 4 1.3 Vereilung... 4 1.4

Mehr

Vorgelegt von. Dipl.-Wirtschaftsing. Nils Roloff. aus Großburgwedel. Prof. Dr. Dr.-Ing. habil. Hans Müller-Steinhagen Prof. Dr. Dr. h. c.

Vorgelegt von. Dipl.-Wirtschaftsing. Nils Roloff. aus Großburgwedel. Prof. Dr. Dr.-Ing. habil. Hans Müller-Steinhagen Prof. Dr. Dr. h. c. Die Wirkung saalicher Fördermaßnahmen auf die Innovaionsdynamik im Bereich der erneuerbaren Energien - Eine Analyse der deuschen PV-Branche auf Basis eines agenenbasieren Simulaionsmodells Von der Fakulä

Mehr

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN bezüglich COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT EUR 20.000.000 Srukuriere Anleihe von 2007/2019 begeben nach dem EURO 25,000,000,000 Medium Term Noe Programme der COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT

Mehr

Ein einfaches neu-keynesianisches Gleichgewichtsmodell

Ein einfaches neu-keynesianisches Gleichgewichtsmodell Zusammenfassung Ein einfaches neu-keynesianisches Modell Geldheorie und Geldpoliik Winersemeser, 200/ Lieraurhinweise: Gali, Jordi, "Moneary Policy, Inflaion and he Business Cycle", 2008, Princeon Universiy

Mehr

HeiTel Produkte Empfohlene Verkaufspreisliste gültig ab 01. Oktober 2010

HeiTel Produkte Empfohlene Verkaufspreisliste gültig ab 01. Oktober 2010 Bildüberragung, Bildspeicherung 4604 CamTel SVR 4 hybridfähig* Digiales Bildüberragungssysem für 4 analoge Kameras mi inegrierer Eherneschniselle (DSL) für Bildüberragung/Fernparamerierung/Fernwarung (opional:

Mehr

Die zentrale Verarbeitungseinheit (= der Prozessor) wird als CPU (Central Processing Unit) bezeichnet. Sie ist das Herz des PCs und umfasst

Die zentrale Verarbeitungseinheit (= der Prozessor) wird als CPU (Central Processing Unit) bezeichnet. Sie ist das Herz des PCs und umfasst Informaionsechnik - KOMPAKT Compuer-Hardware. Übersich Uner Hardware verseh man die physischen Besandeile von Compueranlagen. Hardware läss sich immer anfassen Jeder PC verfüg allgemein über drei wesenliche

Mehr

Checkliste Einkommensteuererklärung

Checkliste Einkommensteuererklärung Checklise Einkommenseuererklärung Persönliche Sammdaen enfäll Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daen (Konfession, Adresse, Beruf, Familiensand, Bankverbindung, Kinder und deren Beäigung

Mehr

Marktrisikoprämie und Inflation

Marktrisikoprämie und Inflation WHL Schrifen der Wissenschaflichen Hochschule Lahr Nr. 14 Markrisikoprämie und Inflaion Björn Reizensein Björn Reizensein Schrifen der Wissenschaflichen Hochschule Lahr Herausgeber: Prof. Dr. homas Egner

Mehr

Aufgaben zur Zeitreihenanalyse (Kap. 5)

Aufgaben zur Zeitreihenanalyse (Kap. 5) Prof. Dr. Reinhold Kosfeld Fachbereich Wirschafswissenschafen Aufgaben zur Zeireihenanalyse (Kap. 5) Aufgabe 5.1 Welches Phänomen läss sich mi ARCH-Prozessen modellieren und welche prognosische Relevanz

Mehr

4. Elektrische Kleinantriebe

4. Elektrische Kleinantriebe 4. Elekrische Kleinanriebe Gleichsrom-, Asynchron- und permanenerrege ynchronmaschinen können grundsäzlich für kleine Leisungen bis zu wenigen Wa gebau werden. Die Anforderungen an diese aschinen ergeben

Mehr

Simultane Optimierung von Managementregeln im Asset-Liability-Management deutscher Lebensversicherer

Simultane Optimierung von Managementregeln im Asset-Liability-Management deutscher Lebensversicherer Simulane Opimierung von Managemenregeln im Asse-Liabiliy-Managemen deuscher Lebensversicherer Oliver Horn und Hans-Joachim Zwiesler Preprin Series: 2006-04 Fakulä für Mahemaik und Wirschafswissenschafen

Mehr

Optimierung der Kundenansprache und Kampagnenzielgruppen im Kampagnen-Management

Optimierung der Kundenansprache und Kampagnenzielgruppen im Kampagnen-Management Opimierung der Kundenansprache und Kampagnenzielgruppen im Kampagnen-Managemen Hajo Hippner, Wolfgang Leußer, Denise Rühl, Klaus D. Wilde Lehrsuhl für ABWL und Wirschafsinformaik Kaholische Universiä Eichsä-Ingolsad

Mehr

Parameterliste Ausgabe 11/04. sinamics SINAMICS G110

Parameterliste Ausgabe 11/04. sinamics SINAMICS G110 Parameerlise Ausgabe 11/04 sinamics SINAMICS G110 SINAMICS G110-Dokumenaion Kurzanleiung "Geing Sared Guide" In der Kurzanleiung finden Sie alle grundlegenden Informaionen, die Sie für eine schnelle Insallaion

Mehr

Abi Technik M Allgemeine Aufgaben

Abi Technik M Allgemeine Aufgaben Aufgaben 1 Zum Einsieg 1.1 Ein Krafwerk produzier an einem Tag durchschnilich 900 MW elekrische Leisung. Wie viel elekrische Leisung liefer es während einer Minue? 2 HP 2003/04-3 Dampfkrafwerk 2.1 Das

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkommen zur der Um sich schnell innerhalb der ca. 350.000 Mahemaikaufgaben zu orienieren, benuzen Sie unbeding das Lesezeichen Ihres Acroba Readers: Das Icon finden Sie in der links sehenden

Mehr

Working Paper Kapitalmarktorientierte Risikosteuerung in Banken: Marktwertsteuerung statt Marktzinsmethode

Working Paper Kapitalmarktorientierte Risikosteuerung in Banken: Marktwertsteuerung statt Marktzinsmethode econsor www.econsor.eu Der Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf he Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Reichard, Rolf Working

Mehr

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun?

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun? Aufgabenbla 1 Lösungen 1 A1: Was solle ein Arbirageur un? Spo-Goldpreis: $ 5 / Unze Forward-Goldpreis (1 Jahr): $ 7 / Unze Risikoloser Zins: 1% p.a. Lagerkosen: Es gib zwei Handelssraegien, um in einem

Mehr

Thema 1 Asset Backed Securities. von: Veli Aktürk, Shiraz Chaudhry und Philipp Szutta

Thema 1 Asset Backed Securities. von: Veli Aktürk, Shiraz Chaudhry und Philipp Szutta Thema 1 Asse Backed Securiies von: Veli Akürk, Shiraz Chaudhry und Philipp Szua 1. Einleiung Asse Backed Securiies (ABS) - im wörlichen Sinn durch Akiva besichere Werpapiere - haben in Deuschland für die

Mehr

Musterbeispiele zur Zinsrechnung

Musterbeispiele zur Zinsrechnung R. Brinkann h://brinkann-du.de Seie 1 20.02.2013 Muserbeisiele zur Zinsrechnung Ein Bankkunde uss Zinsen zahlen, wenn er sich bei der Bank Geld leih. Das Geld was er sich leih, nenn an aial. Die Höhe der

Mehr

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002 Analog-Elekronik Prookoll - Transiorgrundschalungen André Grüneberg Janko Lözsch Versuch: 07. Januar 2002 Prookoll: 25. Januar 2002 1 Vorberachungen Bei Verwendung verschiedene Transisor-Grundschalungen

Mehr

Leitfaden zum. Vontobel Oil-Strategy Index

Leitfaden zum. Vontobel Oil-Strategy Index Leifaden zum Vonobel Oil-Sraegy Inde Version 1.2 vom 15. November 2012 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Inde 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Ferien- und Reiseversicherung

Ferien- und Reiseversicherung Dir verraue ich Ferien- und Reiseversicherung Gu versicher im Ausland Sicher is sicher. Auch während der Ferien im Ausland. Die CONCORDIA begleie Sie überallhin. Dami Sie mi sicherem Gefühl in die Ferne

Mehr

Fachhochschule Dortmund

Fachhochschule Dortmund Ausbildungszyklus im Masersudium an der FH Ausbildungszyklus im Masersudium an der FH Vorgesell vom akkrediieren Forschungsschwerpunk Compuersimulaion im Maschinenbau Offiziell ernanner Parner der 2 Ausbildungszyklus

Mehr

Die Geldpolitik der EZB in der Klemme kann mehr»forward Guidance«helfen?

Die Geldpolitik der EZB in der Klemme kann mehr»forward Guidance«helfen? Die Geldpoliik der EZB in der Klemme kann mehr»forward Guidance«helfen? 35 Timo Wollmershäuser Die Geldpoliik der Europäischen Zenralbank seck in der Klemme. Ersens is die konjunkurelle Enwicklung im Euroraum

Mehr

1 Kinematik der geradlinigen Bewegung eines Punktes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkeit, Fallzeit, kinematische Diagramme

1 Kinematik der geradlinigen Bewegung eines Punktes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkeit, Fallzeit, kinematische Diagramme Inhal / Übersich der Aufgaben mi Lösungen XI Aufgabe Erläuerung "Info"-Bild Seie 1 1 Kinemaik der geradlinigen Bewegung eines Punkes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkei, Fallzei, kinemaische Diagramme 5 1.2

Mehr

Einführung. Menschen unterscheiden sich

Einführung. Menschen unterscheiden sich Erns-Moriz-Arnd-Universiä Greifswald Einkommen und Vereilung 1 Menschen unerscheiden sich Einführung bezüglich ihrer finanziellen Möglichkeien: Einkommen Vermögen bezüglich ihrer Gesundhei: Gesundheiszusand

Mehr

Leitfaden zur. F.A.Z.-Indexfamilie

Leitfaden zur. F.A.Z.-Indexfamilie Leifaden zur F.A.Z.-Indexfamilie Version.2 vom 07. Juni 20 Inhal Einführung Parameer der Indizes. Kürzel und ISIN.2 Sarwer.3 Vereilung.4 Preise und Berechnungsfrequenz.5 Gewichung.6 Index-Komiee.7 Veröffenlichungen.8

Mehr