Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie"

Transkript

1 Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie Kausale (kurative) Therapie nur in experimentellen Ansätzen möglich Verhinderung von Schmerz und Behinderung Kombination aus verschiedenen Medikamenten und unterschiedlichen Therapieverfahren Anpassung an sich verändernde Verhältnisse Verbesserung der Lebensqualität der Patienten Information der Patienten und ihrer Ärzte (Therapieüberwachung)

2 Rheumatische Erkrankungen: Säulen der Therapie Medikamentöse Therapie o Nichtsteroidale Antiphlogistika o Glukokortikoide o Basistherapeutika o Immunologische Therapie (Biologicals) Physikalische Therapie Operative Therapie andere Therapieverfahren

3 Rheumatische Erkrankungen: Säulen der Therapie Physikalische Therapie o Schmerzstillung o Krankengymnastik o Funktionsverbesserung Operative Therapie o Synovektomie o Endoprothesenversorgung andere Verfahren o Diäten, Kurorttherapie,...

4 Nichtsteroidale Antiphlogistika chemisch verwandte Substanzen mit Säurecharakter anti-pyretisch, analgetisch, anti-phlogistisch

5 Rheumatoische Erkrankungen: Medikamentöse Therapie Nichtsteroidale Antiphlogistika Hemmer der Prostaglandinsynthese (Cyclooxygenase-1 und -2) Hemmer der Freisetzung von Entzündungsmediatoren Hemmer der Aktivität bindegewebsabbauender Enzyme (Kollagenasen) Hemmung von Zellmigration und -transformation positive Beeinflussung des Knorpelstoffwechsels (?)

6 Nichtsteroidale Antiphlogistika: Indikationen akute Arthritis chronische, aktive Polyarthritis entzündliche Wirbelsäulenerkrankungen degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenschmerzen

7 Nichtsteroidale Antiphlogistika: Kontraindikationen Überempfindlichkeiten und Allergien gegen die eingesetzte Substanz ungeklärte Blutbildungsstörungen Magen- und Darmulcera schwere Leber- und Nierenerkrankungen

8 Nichtsteroidale Antiphlogistika: Therapieüberwachung Kontrolluntersuchungen o Befragung o Untersuchung o großes Blutbild, Transaminasen, g-gt, Kreatinin, Urinstatus o wöchentlich, ab dem 3. Monat zweiwöchentlich, ab dem 6. Monat monatlich

9 Glukokortikoide anti-phlogistisch stärkste und verlässlichste Substanzen bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen bedeutende Nebenwirkungen, daher Langzeittherapie nur mit größter Vorsicht

10 Glukokortikoide Hemmer der Prostaglandinsynthese Hemmer der Kapillardilatation, Leukozytenmigration, Akkumulation von Granulozyten und Makrophagen, Ödembildung Umverteilung von Lymphozyten (rel. Lymphopenie)

11 Glukokortikoide: Indikationen Akuter Schub von Kollagenosen und Vaskulitiden Organbeteiligung Polymyalgia rheumatica und Riesenzellarteriitis Rheumatisches Fieber mit Karditis Beginn der Therapie einer aktiven rheumatoiden Arthritis bis zum Wirkeintritt der Basistherapeutika

12 Glukokortikoide: Kontraindikationen im Notfall gibt es KEINE Kontraindikation relative Kontraindikationen aktive Infektion o Tuberkulose o Herpes simplex und zoster insulinpflichtiger Diabetes mellitus schwere Hypertonie schwere Osteoporose floride Ulcera (v.a. in Kombination mit NSAR, Monotherapie möglich) Psychosen Glaukom

13 Glukokortikoide: Therapieüberwachung Kontrolluntersuchungen o Befragung o Untersuchung o großes Blutbild, BSG, Urinstatus, Blutzucker o Augenarzt o Kardiologe alle 1-2 Monate alle 3 Monate alle 3 Monate alle 6 Monate

14 Basistherapeutika: Synonyme DMARD disease modyfying anti-rheumatic drugs SMARD symptom modyfying anti-rheumatic drugs SAARD slow acting anti-rheumatic drugs

15 Basistherapeutika Mittel der Wahl zur Dauertherapie der rheumatoiden Arthritis chemisch nicht miteinander verwandte Substanzen Einsatz bei der rheumatoiden Arthritis häufig initial unter falscher pathogenetischer Vorstellung wirken nicht primär anti-phlogistisch und analgetisch Kombination mit NSAR und/oder Glukortikoiden notwendig Wirkmechanismen häufig nicht bekannt Wirkeintritt nach Monaten Nebenwirkungen relativ häufig

16 Basistherapeutika: Kontraindikationen Überempfindlichkeiten und Allergien gegen die eingesetzte Substanz Kinderwunsch Gravidität (Ausnahme: Cyclosporin) Stillzeit Schwere Organerkrankung (in Abhängigkeit des jeweiligen Medikamentes)

17 Rheumatische Erkrankungen: Basistherapeutika Substanz wichtige NW Dosierung (mg/d) Applikation Wirkeintritt (w) Methotrexat Hämatologie 15-25/Woche p.o., i.m. 4-8 Gold Haut, GI 1-4 p.o., i.m. > 12 D-Penicillamin Haut, GI p.o. > 12 Chloroquin GI, Auge 250 p.o. > 12 Hydroxychloroquin GI, Auge 200 p.o. > 12 Sulfasalazin GI, Immunologie p.o Azathioprin GI, Hämatologie p.o. 4-8 Cyclosporin Niere, RR p.o. 4-8 Leflunomid GI, Hämatologie 10 p.o. 4-6 Cyclophosphamid Hämatologie 100 p.o., i.v. 2-4

18 Basistherapeutika: Therapieüberwachung Kontrolluntersuchungen o Befragung o Untersuchung o großes Blutbild, Transaminasen, g-gt, AP, Kreatinin, Urinstatus o Zu Anfang wöchentlich, später seltener, mindestens alle 4 Wochen

19 Rheumatoische Erkrankungen: Biologische Therapie natürliche biologische Substanzen rekombinante Peptide oder Proteine Nukleinsäuren (antisense Olgonukleotide) somatische Gentherapie monoklonale Antikörper autologe Stammzelltransplantation

20 Rheumatische Erkrankungen: Biologische Therapie TNF-Inhibitoren: Indikationen therapierefraktäre, aktive rheumatoide Arthritis therapierefraktäre ankylosierende Spondylitis Therapierefraktäre Arthritis psoriatica mindestens zwei DMARDs ohne Erfolg Dauertherapie mit MTX

21 Rheumatische Erkrankungen: Biologische Therapie TNF-Inhibitoren: Kontraindikationen Sepsis Tuberkulose Malignome Schwangerschaft Herzinsuffizienz NYHA III und IV

22 Rheumatische Erkrankungen: Biologische Therapie TNF-Inhibitoren: Nebenwirkungen Reaktivierung einer Tuberkulose Malignome (?) Autoimmunphänomene Irritationen an der Einstichstelle Kosten Jahrestherapiekosten:

Diagnose Rheuma. Lebensqualität mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung. Bearbeitet von Daniela Loisl, Rudolf Puchner

Diagnose Rheuma. Lebensqualität mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung. Bearbeitet von Daniela Loisl, Rudolf Puchner Diagnose Rheuma Lebensqualität mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung Bearbeitet von Daniela Loisl, Rudolf Puchner Neuausgabe 2008. Buch. x, 158 S. Hardcover ISBN 978 3 211 75637 9 Format (B x L): 15,5

Mehr

Fachbereich Rheumatologie in der Klaus-Miehlke-Klinik

Fachbereich Rheumatologie in der Klaus-Miehlke-Klinik Fachbereich Rheumatologie in der Klaus-Miehlke-Klinik Jeder Mensch und damit jeder Patient ist einzigartig. Und bei einem komplexen Krankheitsbild wie Rheuma kann es keine Behandlung nach Schema F geben.

Mehr

KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN/RHEUMATOLOLOGIE AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS UND KOOPERATIONSPARTNER DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG

KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN/RHEUMATOLOLOGIE AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS UND KOOPERATIONSPARTNER DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN/RHEUMATOLOLOGIE AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS UND KOOPERATIONSPARTNER DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG 01 Die Klinik Eines der größten Akutkrankenhäuser für Rheumatologie in Deutschland

Mehr

Klassische Basistherapeutika 1

Klassische Basistherapeutika 1 Klassische Basistherapeutika 1 Auranofin Ridaura 3-9 mg pro Tag; bei Magenbeschwerden Übelkeit, Bauchschmerzen, Goldallergie, Knochenmark- (1 Filmtablette = 3 mg) Tabletten auf den Tag Darmentzündung,

Mehr

Differenzierte medikamentöse Schmerztherapie

Differenzierte medikamentöse Schmerztherapie Differenzierte medikamentöse Schmerztherapie herausgegeben von Roland Wörz mit Beiträgen von Winfried S. Beck, Kay Brune, Kuno Güttier, Robert F. Schmidt, Walter Siegmeth, Roland Wörz mit 40 Abbildungen

Mehr

Inhalt. 7 Liebe Leserinnen und Leser

Inhalt. 7 Liebe Leserinnen und Leser Inhalt 7 Liebe Leserinnen und Leser 11 Rheumatische Erkrankungen 12 Rheuma eine Volkskrankheit 14 Therapie 26 Eine rundum gesunde Ernährung 31 Wie Sie die Tabellen nutzen können 33 Rheuma-Ampel 4 Rheumatische

Mehr

Gelenkschmerzen. Was tun?

Gelenkschmerzen. Was tun? Gelenkschmerzen Was tun? 1. Differentialdiagnose Entzündlich Rheumatisch Kollagenosen RA,adulter M.Still, Felty Syndrom,juvenile chron.arthritis syst.le,syst.sklerose,polydermatomyositis,sjögrensyndrom,

Mehr

Checkliste XXL Rheumatologie

Checkliste XXL Rheumatologie Reihe, CHECKLISTEN MEDIZIN Checkliste XXL Rheumatologie Bearbeitet von Renate Häfner, Hendrik Schulze-Koops, Hans Truckenbrodt, Bernhard Hellmich, Bernhard Manger, Klaus L. Schmidt, Karl Tillmann überarbeitet

Mehr

RHEUMATOIDE ARTHRITIS

RHEUMATOIDE ARTHRITIS Rheumatoide Arthritis Definition Die rheumatoide Arthritis, die auch chronische Polyarthritis genannt wird, ist eine chronisch entzündliche Erkrankung welche überwiegend die Gelenke aber, wenn auch seltener,

Mehr

Reduzieren und Absetzen von Medikamenten wann und wie? Rheumatoide Arthritis und Polymyalgia rheumatica

Reduzieren und Absetzen von Medikamenten wann und wie? Rheumatoide Arthritis und Polymyalgia rheumatica 119. DGIM Kongress 2013 Prof. Dr. Andreas Krause Immanuel Krankenhaus Berlin Klinik für Innere Medizin Abteilung Rheumatologie und Klinische Immunologie www.immanuel.de Wiesbaden, 06.04.2013 Reduzieren

Mehr

Verordnungen innovativer Arzneimittel in der Rheumatologie

Verordnungen innovativer Arzneimittel in der Rheumatologie Verordnungen innovativer Arzneimittel in der Rheumatologie Was bedeutet dies für den Arzt? Satelliten-Symposium Abbvie Berlin, 04.05.2013 Dr. med. Ulrich v. Hinüber, Praxis für Rheumatologie und Osteologie

Mehr

Abschlußklausur Spezielle Pharmakologie WS 2000/2001

Abschlußklausur Spezielle Pharmakologie WS 2000/2001 Abschlußklausur Spezielle Pharmakologie WS 2000/2001 Sitznummer: Name: Vorname: (bitte Angaben in Blockschrift) Geburtsdatum: Unterschrift: Bitte die jeweilige Antwort eindeutig durch Ankreuzen markieren:

Mehr

Leben mit chronischentzündlichen

Leben mit chronischentzündlichen Leben mit chronischentzündlichen Erkrankungen Informationen für Patienten mit Rheumatoider Arthritis, Ankylosierender Spondylitis (Morbus Bechterew) und Psoriasis-Arthritis Inhalt Rheumatische Erkrankungen:

Mehr

Zehn Jahre Enbrel - Ärzte und Patienten profitieren vom medizinischen Fortschritt

Zehn Jahre Enbrel - Ärzte und Patienten profitieren vom medizinischen Fortschritt Rheumatologische und dermatologische Indikationen Zehn Jahre Enbrel - Ärzte und Patienten profitieren vom medizinischen Fortschritt Berlin (8. Juli 2010) - Seit der Zulassung von Etanercept (Enbrel ) als

Mehr

Rheumatherapie Update OA Dr. Maya Thun, Prim. Univ. Doz. Dr. Atilla Dunky

Rheumatherapie Update OA Dr. Maya Thun, Prim. Univ. Doz. Dr. Atilla Dunky Rheumatherapie Update OA Dr. Maya Thun, Prim. Univ. Doz. Dr. Atilla Dunky Eine Rheumatherapie setzt ein komplexes Netzwerk an Behandlungsstrategien voraus, wobei hier nicht nur Medikamente sondern auch

Mehr

5 Allgemeine Therapieprinzipien bei Vaskulitiden und Kollagenosen... 23

5 Allgemeine Therapieprinzipien bei Vaskulitiden und Kollagenosen... 23 V 1 Vorwort... 1 2 Einführung in das Thema... 3 3 Vaskulitiden und Kollagenosen... 5 3.1 Wie wird eine Vaskulitis oder Kollagenose erkannt?... 5 3.2 Vaskulitiden (Gefäßentzündungen)... 6 3.3 Kollagenosen

Mehr

Polymyalgiforme Beschwerden. Dr. med. Ivo Büchler

Polymyalgiforme Beschwerden. Dr. med. Ivo Büchler Polymyalgiforme Beschwerden Dr. med. Ivo Büchler Patientin 70 j. A: früher intermittierend Schulterschmerzen rechts, später links seit langem Knieschmerzen links 01/13 Schmerzschub Nacken, bd. Schultern,

Mehr

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient!

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Univ. Klinik f. Innere Medizin LKH Graz Klinische Abteilung für Rheumatologie und Immunologie Univ. Prof. Dr. W. Graninger Auenbruggerplatz 15, A-8036 Graz Tel 0 316-385-12645 PATIENTENAUFKLÄRUNG ZUR THERAPIE

Mehr

Degenerativ: Gelenke (Arthrosen) Wirbelsäule (Diskushernien, Osteochondrosen, Spondylarthrosen, Spinalkanastenosen)

Degenerativ: Gelenke (Arthrosen) Wirbelsäule (Diskushernien, Osteochondrosen, Spondylarthrosen, Spinalkanastenosen) M E D I S E R V I C E- V E R A N S T A L T U N G F Ü R B E T R O F F E N E E I N E R E N T Z Ü N D L I C H E N R H E U M A T I S C H E N E R K R A N K U N G U N D D E R E N AN G E H Ö R I G E Z Ü R I C

Mehr

Psoriasis Arthritis - Krankheitsbild und Therapiemöglichkeiten

Psoriasis Arthritis - Krankheitsbild und Therapiemöglichkeiten Psoriasis Arthritis - Krankheitsbild und Therapiemöglichkeiten Dr. med. univ. Helga Merwald-Fraenk Psoriasis Arthritis (PsA) Die PsA ist eine mit der Schuppenflechte assoziierte klinisch heterogene entzündliche

Mehr

RHEUMATOIDE ARTHRITIS PATIENTENINFORMATION. MS&D_IDS_Brochure_A5_Rheume Arthritis_2011_1.indd 1 09.02.2012 21:09:31

RHEUMATOIDE ARTHRITIS PATIENTENINFORMATION. MS&D_IDS_Brochure_A5_Rheume Arthritis_2011_1.indd 1 09.02.2012 21:09:31 PATIENTENINFORMATION MS&D_IDS_Brochure_A5_Rheume Arthritis_2011_1.indd 1 09.02.2012 21:09:31 IMPRESSUM IDS Austria Serlesstraße 17-19 A-6040 Innsbruck www.ids-international.info MS&D_IDS_Brochure_A5_Rheume

Mehr

Kind. Das Kind im Notdienst. R. Heinrich-Weltzien

Kind. Das Kind im Notdienst. R. Heinrich-Weltzien Kind Das Kind im Notdienst R. Heinrich-Weltzien Grundlagen The first duty of a dentist is to provide emergency care Dental Ethics Manual, FDI 2006 Schmerz- und Angstkontrolle Reduzierung der Schmerzwahrnehmung

Mehr

Therapie der rheumatoiden Arthritis

Therapie der rheumatoiden Arthritis KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I Therapie der rheumatoiden Arthritis Gebiet: Rheumatologie Ausrichtung: therapeutisch Version: Gültig ab: Revision: Verfasser: Geprüft: Genehmigt: 1.0 (5 Seiten)

Mehr

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Aktuelle Therapiestandards

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Aktuelle Therapiestandards Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Aktuelle Therapiestandards Dr. Michael Weidenhiller Gastroenterologie im Facharztzentrum, 93053 Regensburg www.gastroenterologie-regensburg.de Info@gifr.de Was ist ein

Mehr

Ziel der Therapien. Welche Therapie ist die Richtige? Wie erreichen wir die Ziele?

Ziel der Therapien. Welche Therapie ist die Richtige? Wie erreichen wir die Ziele? 3. Patientenforum Vaskulitiden 2010 Vaskulitiden Standard-Therapie Prof. Dr. med. Bernhard Hellmich Medizinische Klinik Innere Medizin - Rheumatologie - Intensivmedizin Kreiskliniken Esslingen Klinik Plochingen

Mehr

Rheuma und Alter 10/26/2015. Gerontorheumatologie. Besonderheiten des geriatrischen Patienten. Therapieziele

Rheuma und Alter 10/26/2015. Gerontorheumatologie. Besonderheiten des geriatrischen Patienten. Therapieziele Gerontorheumatologie Rheuma und Alter Dr. med. Hans Ulrich Wilhelm Facharzt FMH Rheumatologie und Allgemeine Innere Medizin Medizinisches Zentrum, Bad Ragaz Befasst sich mit den Besonderheiten entzündlichrheumatischer

Mehr

RHEUMATAG TIROL MITTWOCH, 29. FEBRUAR 2012 URSULINENSÄLE AM MARKTPLATZ INNSBRUCK, INNRAIN 7

RHEUMATAG TIROL MITTWOCH, 29. FEBRUAR 2012 URSULINENSÄLE AM MARKTPLATZ INNSBRUCK, INNRAIN 7 RHEUMATAG TIROL MITTWOCH, 29. FEBRUAR 2012 URSULINENSÄLE AM MARKTPLATZ INNSBRUCK, INNRAIN 7 HUMIRA. The Power To Fight RA SCHNELLE UND NACHHALTIGE WIRKSAMKEIT! 1,2 HUMIRA IHRE WAHL BEI RA HUMIRA IHRE WAHL

Mehr

Daniela Loisl und Rudolf Puchner. Diagnose Rheuma. Lebensqualität mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung

Daniela Loisl und Rudolf Puchner. Diagnose Rheuma. Lebensqualität mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung I III Daniela Loisl und Rudolf Puchner Diagnose Rheuma Lebensqualität mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung SpringerWienNewYork IV Daniela Loisl Feldkirchen, Österreich Dr. Rudolf Puchner Wels, Österreich

Mehr

Wirkstoff: Der arzneilich wirksame Bestandteil ist Ibuprofen (vorliegend als Ibuprofen DL-Lysinsalz).

Wirkstoff: Der arzneilich wirksame Bestandteil ist Ibuprofen (vorliegend als Ibuprofen DL-Lysinsalz). Gebrauchsinformation Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage (Gebrauchsinformation) sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses Arzneimittel ist auch ohne ärztliche Verschreibung

Mehr

Stellungnahme der Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband zur ambulanten Behandlung im Krankenhaus nach 116 b SGB V

Stellungnahme der Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband zur ambulanten Behandlung im Krankenhaus nach 116 b SGB V Stellungnahme der Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband zur ambulanten Behandlung im Krankenhaus nach 116 b SGB V Die Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises umfassen eine Vielzahl von zum Teil sehr

Mehr

5. In welchem Jahr haben Sie Ihren Universitätsabschluss in Humanmedizin erhalten?

5. In welchem Jahr haben Sie Ihren Universitätsabschluss in Humanmedizin erhalten? Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, Vielen Dank für Ihre Bereitschaft, an unserer JIA-Umfrage teilzunehmen. Wir möchten herausfinden, ob es Unterschiede in den bevorzugten Behandlungsmethoden

Mehr

Behandlung mit Biologika (Biologicals), Stand 01/2011

Behandlung mit Biologika (Biologicals), Stand 01/2011 Stadtspital Triemli Zürich Klinik für Rheumatologie Birmensdorferstrasse 497 8063 Zürich www.triemli.ch KD Dr. med. Marcel Weber Chefarzt PATIENTENINFORMATION Chefarztsekretariat 044 466 23 02 Fax 044

Mehr

Prof. Ulrich Walker / Rheumatologie. Bursitis ist NICHT Arthritis

Prof. Ulrich Walker / Rheumatologie. Bursitis ist NICHT Arthritis Prof. Ulrich Walker / Rheumatologie Arthralgie vs. Arthritis vs. Periarthritis? Akut vs. chronisch? Synchron vs. asynchron? Achsenskelettbefall / Enthesitis? Andere Organsysteme? Erosionen? Prognose? Bursitis

Mehr

TNF-alpha-Blocker: Versorgungssituation und regionale Unterschiede

TNF-alpha-Blocker: Versorgungssituation und regionale Unterschiede TNF-alpha-Blocker: Versorgungssituation und regionale Unterschiede Dr. Roland Windt Universität Bremen Zentrum für Sozialpolitik - Kein Interessenkonflikt im Sinne der Uniform Requirements for Manuscripts

Mehr

Systemischer Lupus erythematodes

Systemischer Lupus erythematodes Krankheitsinformation Systemischer Lupus erythematodes Definition Der systemische Lupus erythematodes (SLE) ist eine chronisch-entzündliche systemische Autoimmunerkrankung, die häufig die Haut, die Gelenke,

Mehr

rheumatologische Erkrankungen

rheumatologische Erkrankungen Diagnose von Gelenkerkrankungen: Untersuchung von Rücken und Gelenken Prof. Dr. Christoph Baerwald Sektion Rheumatologie/Gerontologie Department für Innere Medizin, Neurologie und degenerative Erkrankungen

Mehr

Rheumatoide Arthritis (RA) - Differentialdiagnostik anhand von Kasuistiken

Rheumatoide Arthritis (RA) - Differentialdiagnostik anhand von Kasuistiken Rheumatoide Arthritis (RA) - Differentialdiagnostik anhand von Kasuistiken 25. November 2015 Dr. rer. nat. Brit Kieselbach Hauptgruppen der rheumatischen Erkrankungen (nicht infektiös bedingt) entzündlich-rheumatische

Mehr

Rheumapraxis Männedorf Dr. med. Cord von Restorff FMH Rheumatologie und Innere Medizin Asylstr. 84 CH-8708 Männedorf

Rheumapraxis Männedorf Dr. med. Cord von Restorff FMH Rheumatologie und Innere Medizin Asylstr. 84 CH-8708 Männedorf Rheumapraxis Männedorf Dr. med. Cord von Restorff FMH Rheumatologie und Innere Medizin Asylstr. 84 CH-8708 Männedorf Chlamydien bzw. Chlamydien-induzierte Arthritis (Aus: rheuma-online» Rheuma von A-Z»

Mehr

Rheumatoide Arthritis Angriff im eigenen Körper

Rheumatoide Arthritis Angriff im eigenen Körper DEUTSCH Rheumatoide Arthritis Angriff im eigenen Körper 2 RHEUMATOIDE ARTHRITIS RHEUMATOIDE ARTHRITIS 3 Rheumatoide Arthritis Angriff im eigenen Körper Rheumatoide Arthritis (RA) wird auch chronische Polyarthritis

Mehr

Wenn Gelenk und Rücken schmerzen Rheuma und Arthrose

Wenn Gelenk und Rücken schmerzen Rheuma und Arthrose Wenn Gelenk und Rücken schmerzen Rheuma und Arthrose Dr.med. Swen H. Jacki, Internist-Rheumatologie, Tübingen www.faezt.de VHS Balingen, 16.03.2010 Rheuma-Tee Rheuma-Decke Rheuma-Faktor Rheuma (griechisch:

Mehr

- Rheuma - Sommersemester 2010

- Rheuma - Sommersemester 2010 - Rheuma - Sommersemester 2010 Autoimmunkrankheit? T-Helferlymphozyten Monozyten/Makrophagen Fibroblasten B-Lymphozyten Gelenkdestruktion Systemische Effekte (TNF, IL-1, IL-6): Fieber, Müdigkeit, Muskelatrophie

Mehr

Monoklonale Antikörper zur Therapie der Rheumatoiden Arthritis: Etanercept, Adalimumab

Monoklonale Antikörper zur Therapie der Rheumatoiden Arthritis: Etanercept, Adalimumab Monoklonale Antikörper zur Therapie der Rheumatoiden Arthritis: Etanercept, Adalimumab Anke Hesse Eva Schulze-Roetering Andrea Ullrich Kerstin Vogelsang Friederike Weisel Erkrankungen des rheumatischen

Mehr

Allianz Private Krankenversicherung. Rheuma. Gesundheitsmanagement

Allianz Private Krankenversicherung. Rheuma. Gesundheitsmanagement Allianz Private Krankenversicherung Gesundheitsmanagement Liebe Kundinnen, liebe Kunden, die rheumatoide Arthritis ist entgegen der weitläufigen Meinung keine Alterserscheinung, sondern eine Erkrankung,

Mehr

Psoriasisarthritis Klinik und Therapie

Psoriasisarthritis Klinik und Therapie Psoriasisarthritis Klinik und Therapie Adrian Forster Kerzenphänomen Letztes Häutchen Blutiger Tau (Auspitz-Zeichen) Köbner-Phänomen Lebensqualität Beeinträchtigung durch Hautbefall oft stärker als

Mehr

Immunologie der Vaskulitis

Immunologie der Vaskulitis Querschnitt Immunologie-Infektiologie Montags 12.00 Uhr Hörsaalzentrum St. Joseph Immunologie der Vaskulitis Albrecht Bufe www.ruhr-uni-bochum.de/homeexpneu Ein Patient mit diesen Veränderungen kommt in

Mehr

genehmigte Dissertation

genehmigte Dissertation Einfluss einer Nährstoffsupplementierung auf Krankheitsaktivität und Nährstoffstatus von Patienten mit rheumatoider Arthritis Von der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität

Mehr

der ENBREL STECKBRIEF

der ENBREL STECKBRIEF der ENBREL STECKBRIEF INHALT 13 Enbrel in der Therapie der Ankylosierenden Spondylitis 4 Wirkmechanismus Rezeptor versus monoklonaler Antikörper 6 Wirkmechanismus Enbrel auf einen Blick 7 Untersuchungen

Mehr

Patienteninformation

Patienteninformation I Patientenaufklärung und Einverständniserklärung Liebe Patientin, lieber Patient! Sie leiden unter einer Erkrankung des rheumatischen Formenkreises. Dazu zählen sowohl entzündliche (Arthritis) als auch

Mehr

Rheuma bei Kindern, Rheuma bei Erwachsenen gleiche Krankheit, gleiche Behandlung?

Rheuma bei Kindern, Rheuma bei Erwachsenen gleiche Krankheit, gleiche Behandlung? Rheuma bei Kindern, Rheuma bei Erwachsenen gleiche Krankheit, gleiche Behandlung? Medizinkongress der BARMER GEK und des Zentrums für Sozialpolitik der Universität Bremen Wenn junge Patientinnen und Patienten

Mehr

PSORIASIS- ARTHRITIS PATIENTENINFORMATION

PSORIASIS- ARTHRITIS PATIENTENINFORMATION PATIENTENINFORMATION IMPRESSUM Herausgeber: Merck, Sharp & Dohme Ges.m.b.H. Am Euro Platz 2, 1120 Wien Tel.: 01/260 44-0 Konzeption & Redaktion: IDS Media GmbH Serlesstraße 17-19, 6040 Innsbruck Tel.:

Mehr

MORBUS BECHTEREW TEREW. Morbus Bechterew. Definition. Häufigkeit. Entstehung. Symptome

MORBUS BECHTEREW TEREW. Morbus Bechterew. Definition. Häufigkeit. Entstehung. Symptome MORBUS BECH Morbus Bechterew Definition Der Morbus Bechterew (oder auch ankylosierende Spondylitis) ist eine chronische, entzündlich-rheumatische Erkrankung, welche vor allem die Wirbelsäule aber auch

Mehr

Ärztliche Fortbildung

Ärztliche Fortbildung RHEUMATAG TIROL 25. FEBRUAR 2015 Universitätsklinik für Innere Medizin VI Innsbruck LANDHAUS 1, INNSBRUCK ZUGANG ÜBER DIE MERANER STRASSE 4, 6020 INNSBRUCK Ärztliche Fortbildung PROGRAMM Neu bei Psoriasis-Arthritis

Mehr

Rheumatologie. Zeitschrift für. Elektronischer Sonderdruck für G. Schett

Rheumatologie. Zeitschrift für. Elektronischer Sonderdruck für G. Schett Zeitschrift für Rheumatologie Elektronischer Sonderdruck für G. Schett Ein Service von Springer Medizin Z Rheumatol 2012 71:138 141 DOI 10.1007/s00393-012-0954-3 zur nichtkommerziellen Nutzung auf der

Mehr

VASKULITIDEN. Vaskulitiden. Definition: Häufigkeit: Entstehung: Symptome

VASKULITIDEN. Vaskulitiden. Definition: Häufigkeit: Entstehung: Symptome Vaskulitiden Definition: Eine Gruppe entzündlicher Erkrankungen der Blutgefäße mit sehr unterschiedlichem, teilweise auch lebensgefährlichen Verlauf. Man unterscheidet die primären Vaskulitiden, welche

Mehr

Leflunomid (z. B. Arava )

Leflunomid (z. B. Arava ) Leflunomid (z. B. Arava ) Beschluss vom: 16.08.2007 / 15.05.2008 In Kraft getreten am: 21.12.2007 / 03.09.2008 BAnz. 2007, Nr. 238 vom 20.12.2007, S. 8 316 / BAnz. 2008, Nr. 132 vom 02.09.2008, S. 3 216

Mehr

Erkrankungen des rheumat. Formenkreises Seite - 1 -

Erkrankungen des rheumat. Formenkreises Seite - 1 - Erkrankungen des rheumat. Formenkreises Seite - 1 - Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises Def Erkrankungen, die auf einer pathologischen Reaktion des Immunsystems unklarer Ursache beruhen und zu

Mehr

Kapitel VIII: Was macht man bei "Rheuma"?

Kapitel VIII: Was macht man bei Rheuma? Kapitel VIII: Was macht man bei "Rheuma"? - Allgemeines - "Biologicals"? - Entzündungshemmer - TNF-α-Hemmer - Prothesen Teufelskralle - Der Klassiker (Harpagophytum procumbens) Biophysikalische Chemie

Mehr

Autoimmunität und Autoimmunerkrankungen. Reinhard Voll Medizinische Klinik III

Autoimmunität und Autoimmunerkrankungen. Reinhard Voll Medizinische Klinik III Autoimmunität und Autoimmunerkrankungen Reinhard Voll Medizinische Klinik III Übersicht Autoimmunität Autoimmunerkrankung Mechanismen der Selbsttoleranz Entstehung von Autoimmunität Systematik der Autoimmunopathien

Mehr

Fallbezogene Diskussionen: Psoriasisarthritis

Fallbezogene Diskussionen: Psoriasisarthritis Fallbezogene Diskussionen: Psoriasisarthritis P Lehmann, EM Jung 12. Radiologisch-Internistisches Forum 27.06.2007 Fallvorstellung: Herr G.K., 52 Jahre Psoriasis vulgaris seit 11 Jahren mit Befall der

Mehr

Rheumatoide Arthritis: medikamentöse Therapie

Rheumatoide Arthritis: medikamentöse Therapie CURRICULUM Schweiz Med Forum Nr. 8 21. Februar 2001 187 Rheumatoide Arthritis: medikamentöse Therapie H.-R. Ziswiler, P. M. Villiger Korrespondenz: Prof. Peter Villiger Klinik für Rheumatologie und klinische

Mehr

Medikamentöse Schmerztherapie

Medikamentöse Schmerztherapie Medikamentöse Schmerztherapie E. Winter Schmerzzentrum Tutzing Winter 7/99 eigentliche Schmerzmittel Nicht-Opioide Opioide eigentliche Schmerzmittel Opioide Schwache Opioide Starke Opioide WHO-Stufenschema

Mehr

Diagnoseübersicht (ICD 10)

Diagnoseübersicht (ICD 10) Modul 1: Chronische Herzinsuffizienz Diagnoseübersicht ( 10) I11.0 Hypertensive Herzkrankheit mit (kongestiver) Herzinsuffizienz I13.0 Hypertensive Herz- und Nierenkrankheit mit (kongestiver) Herzinsuffizienz

Mehr

PROGRAMM INNERE MEDIZIN

PROGRAMM INNERE MEDIZIN PROGRAMM INNERE MEDIZIN 14. 18. Juni 2016 Technopark Zürich Änderungen vorbehalten Programm Dienstag, 14. Juni 2016 07:45 Uhr Anmeldung am Tagungsort Nephrologie 08:30 Uhr Akutes Nierenversagen 09:15 Uhr

Mehr

Rheumatoide Arthritis: Epidemiologie. rheumatoide Arthritis: Das Krankheitsbild. Leitliniengerechte strukturierte

Rheumatoide Arthritis: Epidemiologie. rheumatoide Arthritis: Das Krankheitsbild. Leitliniengerechte strukturierte Seminar: Leitliniengerechte Pharmakotherapie Köln, 24. März M Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer Schwerpunkt für Rheumatologie, klinische Immunologie und Osteologie am Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen

Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen 08 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen Wenn der Körper sich selbst bekämpft Wenn Viren, Bakterien und Co. den menschlichen Körper

Mehr

Wirkstoff: Der arzneilich wirksame Bestandteil ist Ibuprofen (vorliegend als Ibuprofen DL-Lysinsalz).

Wirkstoff: Der arzneilich wirksame Bestandteil ist Ibuprofen (vorliegend als Ibuprofen DL-Lysinsalz). Gebrauchsinformation Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage (Gebrauchsinformation) sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses Arzneimittel ist auch ohne ärztliche Verschreibung

Mehr

Therapieschritte bei der Psoriasis vulgaris

Therapieschritte bei der Psoriasis vulgaris Therapieschritte bei der Psoriasis vulgaris Barbara Schubert Gemeinschaftspraxis Dr. Schubert, Dr. Frank, Konrad, Priv. Doz. Dr. Dr. Eggert Hautärzte Allergologie Phlebologie Lymphologie Proktologie Onkologie

Mehr

Autoimmunerkrankungen Ein Leitfaden für Hausärzte

Autoimmunerkrankungen Ein Leitfaden für Hausärzte Autoimmunerkrankungen Ein Leitfaden für Hausärzte Herausgegeben von M. Herold, K. Conrad und U. Sack Gesellschaft zur Förderung der Immundiagnostik e. V. Autoimmunerkrankungen Ein Leitfaden für Hausärzte

Mehr

Naturheilkunde -Definition

Naturheilkunde -Definition Dr. N. Sotoudeh Naturheilkunde -Definition Die Lehre von der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten unter Einsatz der natürlichen Umwelt entnommener und naturbelassener Heilmittel. Pschyrembel s Klinisches

Mehr

WAS ICH ÜBER MEINE RHEUMATOIDE ARTHRITIS WISSEN SOLLTE

WAS ICH ÜBER MEINE RHEUMATOIDE ARTHRITIS WISSEN SOLLTE WAS ICH ÜBER MEINE RHEUMATOIDE ARTHRITIS WISSEN SOLLTE gut leben mit rheumatoider arthritis Liebe Patientin, lieber Patient! Wissen ist Macht diese alte Weisheit bewährt sich auch wenn man mit einer chronischen

Mehr

Systemischer Lupus Erythematodes etablierte Therapie. a) lokal: Wundbehandlung UV-Protektion. b) symptomatisch: Analgesie

Systemischer Lupus Erythematodes etablierte Therapie. a) lokal: Wundbehandlung UV-Protektion. b) symptomatisch: Analgesie Immunologisch basierte Therapie des systemischen Lupus Erythematodes Prof. Dr. Hanns-Martin Lorenz Sektion Rheumatologie des UniversitätsKlinikums Heidelberg und med.-wissenschaftlicher Leiter des Rheumazentrums

Mehr

Hormone der Nebennierenrinde

Hormone der Nebennierenrinde Hormone der Nebennierenrinde 1. Glucocorticoide 1.1 Natürliche und synthetische Glucocorticoide 1.2 Biosynthese 1.3 Metabolismus 2. Regulation der Glucocorticoide 3. Wirkungen der Glucocorticoide 3.1 Antiinflammatorische

Mehr

Fachhandbuch für Q09 - Klinische Pharmakologie/Pharmakotherapie (8. FS)

Fachhandbuch für Q09 - Klinische Pharmakologie/Pharmakotherapie (8. FS) Fachhandbuch für Q09 - Klinische Pharmakologie/Pharmakotherapie (8. FS) Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2 1.1. Vorlesung... 2 1.2. Praktikum... 3 2. Beschreibung

Mehr

Der informierte Patient. Immunsuppressive Therapie bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

Der informierte Patient. Immunsuppressive Therapie bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Der informierte Patient Immunsuppressive Therapie bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Herausgeber Fax: 0761/1514-321 E-Mail: literaturservice@falkfoundation.de www.falkfoundation.de 2008 Falk

Mehr

ACR 2007. Up-Date Rheumatoide Arthritis

ACR 2007. Up-Date Rheumatoide Arthritis KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I ACR 2007 Up-Date Rheumatoide Arthritis Peter Härle Anti-CCP Antikörper Neues über die anti-cyclisch citrullinierten Peptid Antikörper Die Citrullierung von Proteinen

Mehr

zur Differentialdiagnose bei Rheuma

zur Differentialdiagnose bei Rheuma Molekulare l Analyse von HLA B27 zur Differentialdiagnose bei Rheuma Dr. Maria Haß Seminar Molekulare Diagnostik 2014 Bio Products, Wien HLA System Humanes Leukozytenantigen, = Haupthistokompatibilitätskomplex

Mehr

Autoimmune Lebererkrankungen Aktuelles aus Diagnose und Therapie. Therapieoptimierung: Standard / Experimentell / Leitlinien

Autoimmune Lebererkrankungen Aktuelles aus Diagnose und Therapie. Therapieoptimierung: Standard / Experimentell / Leitlinien Autoimmune Lebererkrankungen Aktuelles aus Diagnose und Therapie Therapieoptimierung: Standard / Experimentell / Leitlinien Dr. Christina Weiler-Normann I.Medizinische Klinik und Poliklinik Universitätsklinikum

Mehr

Aktuelles aus dem BIKER-Register, Stand 2013

Aktuelles aus dem BIKER-Register, Stand 2013 Aktuelles aus dem BIKER-Register, Stand 2013 Gerd Horneff, Kinderheumazentrum Sankt Augustin für die BIKER-Register Studiengruppe Die Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie führt seit 2001 ein

Mehr

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis Zertifizierte Fortbildung Rheumatoide Arthritis Der Wirkstoff Certolizumab Pegol l. S. fotolia.com; r. S. fotolia.com Z e r t i f i z i e r t e F o r t b i l d u n g P h a r m a z i e Unter CME.springer.de

Mehr

Endzündliche rheumatische Wirbelsäulenerkrankungen Ein Update der Spondylitis ankylosans ( OA. Dr. Maya Thun, Univ. Doz. Prim.

Endzündliche rheumatische Wirbelsäulenerkrankungen Ein Update der Spondylitis ankylosans ( OA. Dr. Maya Thun, Univ. Doz. Prim. Endzündliche rheumatische Wirbelsäulenerkrankungen Ein Update der Spondylitis ankylosans ( OA. Dr. Maya Thun, Univ. Doz. Prim. Attila Dunky) Die Sponylitis ankylosans (SPA) wurde nachdem Neurologen und

Mehr

ERKRANKUNGEN DES BEWEGUNGSAPPARATES I. OSTEOARTHROSE RHEUMATOIDE ARTHRITIS

ERKRANKUNGEN DES BEWEGUNGSAPPARATES I. OSTEOARTHROSE RHEUMATOIDE ARTHRITIS ERKRANKUNGEN DES BEWEGUNGSAPPARATES I. OSTEOARTHROSE RHEUMATOIDE ARTHRITIS Dr. med. Peter Igaz PhD DSc Klinik II. der Inneren Medizin Medizinische Fakultät Semmelweis Universität Degenerative Gelenkerkrankungen

Mehr

MS Basistherapie: Noch aktuell? Was sagen die Langzeitstudien über 20 Jahre? Ms katte Pat FB 2014 1

MS Basistherapie: Noch aktuell? Was sagen die Langzeitstudien über 20 Jahre? Ms katte Pat FB 2014 1 MS Basistherapie: Noch aktuell? Was sagen die Langzeitstudien über 20 Jahre? Ms katte Pat FB 2014 1 Die MS-Therapie auf einen Blick Therapieswitsch Mitoxantron * Tysabri (Natalizumab) Gilenya (Fingolimod)

Mehr

U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N

U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N U N I V E R S I T Ä T S M E D I Z I N B E R L I N Innovationen aus der Sicht der der Laboratoriumsmedizin Bedeutung der Laboratoriumsmedizin Zentrale Rolle in der Medizin 60 % Anteil an Findung der Diagnosen

Mehr

Polyarthritis ein Update von Diagnostik und Therapie. Adrian Forster Klinik St. Katharinental Diessenhofen

Polyarthritis ein Update von Diagnostik und Therapie. Adrian Forster Klinik St. Katharinental Diessenhofen Polyarthritis ein Update von Diagnostik und Therapie Adrian Forster Klinik St. Katharinental Diessenhofen Einwandern der Entzündungszellen Pannus im MRI Pannus mikroskopisch Je früher der Therapiebeginn,

Mehr

Rheumatoide Arthritis. Aktiv im Leben stehen. Patientenratgeber zum Thema Rheumatoide Arthritis.

Rheumatoide Arthritis. Aktiv im Leben stehen. Patientenratgeber zum Thema Rheumatoide Arthritis. Rheumatoide Arthritis. Aktiv im Leben stehen. Patientenratgeber zum Thema Rheumatoide Arthritis. Liebe Patientin, lieber Patient, Inhalt Informationen zur Erkrankung 04 Informationen zur Behandlung 24

Mehr

Kompendium der medikamentösen Schmerztherapie

Kompendium der medikamentösen Schmerztherapie Eckhard Beubler Kompendium der medikamentösen Schmerztherapie Wirkungen, Nebenwirkungen und Kombinationsmöglichkeiten Unter Mitarbeit von Roland Kunz und Jürgen Sorge 5. Auflage ^ Springer IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

Rheuma die schleichende Zerstörung

Rheuma die schleichende Zerstörung Rheuma die schleichende Zerstörung [ von Constanze Schäfer ] Rund 400 Krankheitsbilder werden unter dem Begriff rheumatischer Formenkreis zusammengefasst. Die drei wichtigsten Erkrankungen sind die rheumatoide

Mehr

Syphilis Treponema pallidum

Syphilis Treponema pallidum Syphilis Treponema pallidum! infizierte unbehandelte Mütter! Abort, Totgeburt, Frühgeburt oder! syphilitischen Manifestation Hutchinson-Trias! Hutchinson-Zähne! Hornhauttrübung! Innenohrschwerhörigkeit

Mehr

MOR103 zeigt exzellente Sicherheit und Wirksamkeit in RA-Patienten

MOR103 zeigt exzellente Sicherheit und Wirksamkeit in RA-Patienten MOR103 Phase 1b/2a-Daten in RA MOR103 zeigt exzellente Sicherheit und Wirksamkeit in RA-Patienten Safe Harbour Diese Präsentation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen. Die tatsächlichen Ergebnisse

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION. Wirkstoff: Acetylsalicylsäure. Z.Nr.: 3155

GEBRAUCHSINFORMATION. Wirkstoff: Acetylsalicylsäure. Z.Nr.: 3155 Liebe Patientin, lieber Patient! Bitte lesen Sie diese Gebrauchsinformation aufmerksam, weil sie wichtige Informationen darüber enthält, was Sie bei der Einnahme dieses Arzneimittels beachten sollen. Wenden

Mehr

Früher ist besser. Rheuma rechtzeitig erkennen und handeln

Früher ist besser. Rheuma rechtzeitig erkennen und handeln R h e u m a t i s c h e E r k r a n k u n g e n Früher ist besser Rheuma rechtzeitig erkennen und handeln g e m e i n s a m m e h r b e w e g e n Impressum 4 Herausgeber Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband.

Mehr

Dr. med. M. Dienst, Orthopädische Universitätsklinik Homburg/Saar Vorlesungsskript 2004/2005

Dr. med. M. Dienst, Orthopädische Universitätsklinik Homburg/Saar Vorlesungsskript 2004/2005 ORTHOPÄDISCHE RHEUMATOLOGIE Dr. med. M. Dienst, Orthopädische Universitätsklinik Homburg/Saar Vorlesungsskript 2004/2005 1. Allgemeines und Übersicht Erkrankungen des rheumatologischen Formenkreises haben

Mehr

Fortschritte in der Diagnose und Therapie der rheumatoiden Arthritis. Dr. E. Edelmann Bad Aibling Vortrag 2/2004

Fortschritte in der Diagnose und Therapie der rheumatoiden Arthritis. Dr. E. Edelmann Bad Aibling Vortrag 2/2004 Fortschritte in der Diagnose und Therapie der rheumatoiden Arthritis Dr. E. Edelmann Bad Aibling Vortrag 2/2004 Fortschritte in der (Früh) Diagnose der RA Kernspintomographie der Hand- u. Fingergelenke

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. IBUMED 200mg Tabletten Ibuprofen

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. IBUMED 200mg Tabletten Ibuprofen GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER IBUMED 200mg Tabletten Ibuprofen Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses Arzneimittel

Mehr

MS und Impfungen. DAS KLEINE IMPF-1x1. DAS KLEINE IMPF-1x1. Christian Lampl. Abteilung für Allgemeine Neurologie und Schmerzmedizin

MS und Impfungen. DAS KLEINE IMPF-1x1. DAS KLEINE IMPF-1x1. Christian Lampl. Abteilung für Allgemeine Neurologie und Schmerzmedizin MS und Impfungen Christian Lampl Abteilung für Allgemeine Neurologie und Schmerzmedizin DAS KLEINE IMPF-1x1 Impfungen stellen sehr wirksame und wichtige präventivmedizinische Maßnahmen dar. Das unmittelbare

Mehr

Morbus Bechterew (ankylosierende Spondylitis)

Morbus Bechterew (ankylosierende Spondylitis) Krankheitsinformation Morbus Bechterew (ankylosierende Spondylitis) Definition Der Morbus Bechterew (oder auch ankylosierende Spondylitis) ist eine chronische, entzündlich-rheumatische Erkrankung, welche

Mehr

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Therapie von Lebererkrankungen Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Virus Fett Alkohol Eisen/Kupfer Medikamente gesunde LEBER Akute Hepatitis Therapieziele Chronische

Mehr

Was können Fibromyalgie- Patienten von Ärzten erwarten?

Was können Fibromyalgie- Patienten von Ärzten erwarten? Was können Fibromyalgie- Patienten von Ärzten erwarten? Winfried Häuser Klinikum Saarbrücken Innere Medizin I MVZ Schmerz- und Palliativ- Medizin und Psychotherapie Saarbrücken TU München Klinik für Psychosomatische

Mehr

vive Wissen Rheuma Erste Erfolge Schwierige Therapie Meilenstein

vive Wissen Rheuma Erste Erfolge Schwierige Therapie Meilenstein Rheuma Im Mittelalter wurde Rheuma mit Abführ- und Brechmitteln sowie glühenden Eisen behandelt. Heute ist die Therapie weit fortgeschritten. Die Ursache der Erkrankung ist jedoch weiterhin unbekannt.

Mehr

Rheumatische Erkrankungen in Nordrhein-Westfalen

Rheumatische Erkrankungen in Nordrhein-Westfalen Rheumatische Erkrankungen in Nordrhein-Westfalen Unter dem Begriff Rheuma wird eine Vielzahl verschiedener Krankheitsbilder zusammengefasst. Die Weltgesundheitsorganisation definiert Rheuma als Erkrankung

Mehr