Interaktive Wörterbücher. Kurt Eberle Lingenio GmbH Hebelstr. 14 D Heidelberg 11.Juli 2007

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Interaktive Wörterbücher. Kurt Eberle Lingenio GmbH Hebelstr. 14 D-69115 Heidelberg k.eberle@lingenio.de 11.Juli 2007"

Transkript

1 Interaktive Wörterbücher Lingenio GmbH Hebelstr. 14 D Heidelberg 11.Juli 2007

2 Es geht nicht um das Habilitationsthema nicht um (computer-)linguistische Theorie um ein praktisches Problem: Wie finde ich schnell eine (kontextuell) möglichst geeignete Übersetzung? Wie sicher ist der gefundene Übersetzungsvorschlag?

3 Es geht um eine neue Wörterbuch-Technologie FlexiDict Software-Forschungspreis 2007

4 große konventionelle Wörterbücher sind in der Regel sehr informativ...

5 große konventionelle Wörterbücher sind in der Regel sehr informativ aber mühsam zu durchdringen und oft ohne präzises Ergebnis!

6 Was heißt: Pleite machen?...

7 (frei im Netz verfügbare) elektronische Hilfen Leo dict.cc suchen entscheiden sehr schnell, präzise

8 (frei im Netz verfügbare) elektronische Hilfen Leo dict.cc suchen entscheiden sehr schnell, präzise... falls 100% Übereinstimmung

9 Leo

10 (frei im Netz verfügbare) elektronische Hilfen wenig ergiebig... falls keine (100%) Übereinstimmung Betten machen???

11 Leo

12 Elektronische Versionen konventioneller Wörterbücher schnell präzise... falls 100% Übereinstimmung in der Regel etwas ergiebiger (als rein Wort-basierte elektronische WBs)... falls keine (100%) Übereinstimmung den Clown machen??? thea. (darstellen) impersonate... entscheiden aber Bedingungen oft:... im Sinne von... Operationalisierbarkeitsproblem!

13 Alternativen? Operationalisierbarkeitsproblem Orientierungsproblem Verlässlichkeitsproblem

14 Wörterbücher aus der Maschinellen Übersetzung benötigen Entscheidungshinweise für alle Vorkommen

15 Wörterbücher aus der Maschinellen Übersetzung benötigen Entscheidungshinweise für alle Vorkommen denn...

16 MÜ muss Mehrdeutigkeiten auflösen können...

17 Bedingungen müssen operationalisierbar sein!

18 Translexis-Lexikon-Datenbank Bedingungen sind exakte Tests für die Satz-Analyse!

19 Translexis-Lexikon-Datenbank Schematisch einstellen Slots : [subj(n),comp1(ptcl(ein)),obj(n) comp(p([auf acc]))] Übersetzung: hire Bedingung : [sent & ^ betrieb e] Restrukturierung: Seq: 8 Übersetzung: suspend Bedingung : [zahlung0 e] Restrukturierung :

20 Translexis-Datenbank Struktur eines Eintrags: Lemma Sense1: Slots: [Slot 1,Slot 2, Slot n ] Übersetzung1: Wort Bedingung: [AdjunctConstrs,SynSem 1, SynSem n ] Restrukturierung: [TSlot 1, Tslot n ] -> xf(transfos) Übersetzung2 Semantischer Typ Sense 2:

21 Translate-Analyse Bedingungen werden an der Satzanalyse überprüft!

22 Wörterbücher aus der Maschinellen Übersetzung liefern Entscheidungshinweise für alle Vorkommen Bedingungen sind in operationalisierbarer Form

23 Wörterbücher aus der Maschinellen Übersetzung liefern Entscheidungshinweise für alle Vorkommen Bedingungen sind in operationalisierbarer Form können durch das MÜ-System schnell durchsucht werden Lösung für das Orientierungsproblem!

24 suchen entscheiden liegen? markiere das Suchwort MÜ bestimmt geeigneten Kontext MÜ analysiert den Kontext MÜ bestimmt die Lesart und die entsprechende Stelle im Lexikon

25 Hervorhebung der kontextuell passenden Übersetzung...

26 IntelliDict - Technologie... office Wörterbücher (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch) besonders geeignet für die schnelle, zielsichere Suche

27 IntelliDict - Technologie... office Wörterbücher (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch) besonders geeignet für die schnelle, zielsichere Suche Software-Forschungspreis 2005

28 IntelliDict - Technologie... office Wörterbücher (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch) besonders geeignet für die schnelle, zielsichere Suche Software-Forschungspreis 2005 Maschinelle Übersetzung (Translate)

29 office Wörterbücher... präzise Übersetzungsbedingungen Orientierungshilfe

30 office Wörterbücher... präzise Übersetzungsbedingungen Orientierungshilfe aber... Übersetzungsbedingungen sind oft sehr komplex und nur schwer darstellbar...

31

32 office Wörterbücher... Transparente / informative Darstellung? Aussage über die Verlässlichkeit des Vorschlags?

33 office Wörterbücher... Transparente / informative Darstellung? Aussage über die Verlässlichkeit des Vorschlags? Idee: Betrachte nur die im Kontext wichtigen Bedingungen Repräsentiere sie in einem minimalen Beispiel

34 FlexiDict :

35 FlexiDict : nutze die kontextuell relevanten Bedingungen und generiere ein passendes Beispiel! AEine vernunftbegabte Instanz liegt goldrichtig. ~ A rational authority is just right

36 FlexiDict : nutze Formatierung, um unterschiedliche Arten von Bedingungen hervorzuheben! A Eine vernunftbegabte Instanz liegt goldrichtig. ~ A rational authority is just right vernunftbegabte Instanz: goldrichtig: semantische Klasse Wort liegt (Präsens) funktionale Klassen

37 interaktiv erzeugte Wörterbuchanzeige... Wähle nur die Bedingungen die für die Auswahl der Übersetzung verantwortlich sind...

38 Translexis-Datenbank

39 Translexis-Datenbank

40 interaktiv erzeugte Wörterbuchanzeige... Wähle nur die Bedingungen die für die Auswahl der Übersetzung verantwortlich sind ( [d(vadv)-(goldrichtig),sent,x x] )

41 interaktiv erzeugte Wörterbuchanzeige... Wähle nur die Bedingungen die für die Auswahl der Übersetzung verantwortlich sind ( [d(vadv)-(goldrichtig),sent,x x] ) Erzeuge dazu ein minimales Beispiel

42 interaktiv erzeugte Wörterbuchanzeige... Wähle nur die Bedingungen die für die Auswahl der Übersetzung verantwortlich sind ( [d(vadv)-(goldrichtig),sent,x x] ) Erzeuge dazu ein minimales Beispiel ( nutze Generierungsgrammatiken des Systems ) Eine vernunftbegabte Instanz liegt goldrichtig. ~ A rational authority is just right

43 interaktiv erzeugte Wörterbuchanzeige... Wähle nur die Bedingungen die für die Auswahl der Übersetzung verantwortlich sind ( [d(vadv)-(goldrichtig),sent,x x] ) Erzeuge dazu ein minimales Beispiel ( nutze Generierungsgrammatiken des Systems ) Eine vernunftbegabte Instanz liegt goldrichtig. ~ A rational authority is just right Erlaube interaktive Veränderung des Beispiels: Bedeutungsumfang Grenzen zu alternativen Übersetzungen

44 FlexiDict : nutze komplexe Bedingungen und Informationen des Systems, um andere Beispiele mit derselben Übersetzung zu erzeugen! AEine vernunftbegabte Instanz liegt goldrichtig. ~ A rational authority is just right

45 FlexiDict : nutze komplexe Bedingungen und Informationen des Systems, um andere Beispiele mit derselben Übersetzung zu erzeugen! AEine vernunftbegabte Instanz liegt goldrichtig. ~ A rationalbauamt authority is just right Bauarbeiter Baubehörde Bauchrednerin Bäuerin

46 FlexiDict : nutze Informationen, um andere Beispiele mit anderer Übersetzung zu erzeugen! Anzeige per Scrollen durch alternative Bedingungen AEine vernunftbegabte Instanz liegt goldrichtig. ~ A rational authority is just right

47 FlexiDict : nutze Informationen, um andere Beispiele mit anderer Übersetzung zu erzeugen! Anzeige per Scrollen durch alternative Bedingungen AEine vernunftbegabte Instanz liegt goldrichtig. ~ A rational authority is just right Gebäude

48 FlexiDict : nutze Informationen, um andere Beispiele mit anderer Übersetzung zu erzeugen! Anzeige per Scrollen durch alternative Bedingungen AEine vernunftbegabte Instanz liegt goldrichtig. ~ A rational authority is just right Gebäude Gebäudeteil

49 FlexiDict : nutze Informationen, um andere Beispiele mit anderer Übersetzung zu erzeugen! Anzeige per Scrollen durch alternative Bedingungen AEine vernunftbegabte Instanz liegt goldrichtig. ~ A rational authority is just right Gebäude Gebäudeteil AEin Gebäude liegt zwischen einem Ort und einem Ort. ~ A building is located between a place and a place.

50 Translexis-Datenbank... Navigation

51 FlexiDict : informiert flexibel und Kontext-bezogen über Art und Anzahl der Gründe für die Wahl einer Übersetzung informiert interaktiv über den Bedeutungsumfang von Lesarten informiert interaktiv über den Übergang zu anderen Lesarten mit anderen Übersetzungen schätzt ab, wie verlässlich eine Übersetzung ist (berechenbare Gewichtung)

52 Ausblick statistische Informationen aus Corpora einbeziehen! semi-automatische Erweiterung des Wortschatzes Verfeinerung der Übersetzungsbeziehungen kombiniert strukturell/statistische Übersetzungsbedingungen Kontext-bezogene, relative Gewichtungen der Übersetzungen Ausbau der automatischen Beispielgenerierung (Erkennen und Anzeigen von Regelschemata) (vgl.: Electronic dictionaries for MT and MAT, in: Gouws et al (eds.): Dictionaries. An international encyclopedia of lexicography (HSK-Reihe), de Gruyter)

53 Maschinelle Übersetzung und Wörterbücher

Translate. Produkt Übersetzungsarchitektur und Lexikonformalismus. Kurt Eberle 3.7.2006

Translate. Produkt Übersetzungsarchitektur und Lexikonformalismus. Kurt Eberle 3.7.2006 Translate Produkt Übersetzungsarchitektur und Lexikonformalismus Kurt Eberle 3.7.2006 Translate Kommerzielles Machinelles Übersetzungssystem Logic based Machine Translation (LMT) (McCord), IBM 1996 Personal

Mehr

Maschinelle Übersetzung und der menschliche Übersetzer

Maschinelle Übersetzung und der menschliche Übersetzer Maschinelle Übersetzung und der menschliche Übersetzer Integration von elektronischen Übersetzungswerkzeugen in den Übersetzungs-Workflow 06.11.2013 PD Dr. Kurt Eberle 1 Elektronische Hilfen bei der Übersetzung

Mehr

Aktuelle Architekturfragen in der Maschinellen Übersetzung semantischer Transfer und Integration statistischer Information in translate

Aktuelle Architekturfragen in der Maschinellen Übersetzung semantischer Transfer und Integration statistischer Information in translate Aktuelle Architekturfragen in der Maschinellen Übersetzung semantischer Transfer und Integration statistischer Information in translate Kurt Eberle Lingenio GmbH, Heidelberg 28.Mai 2009 Überblick Unternehmen/Hintergrund

Mehr

Wie funktioniert automatisierte Übersetzung? Prof. Josef van Genabith (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz)

Wie funktioniert automatisierte Übersetzung? Prof. Josef van Genabith (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) Wie funktioniert automatisierte Übersetzung? Prof. Josef van Genabith (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) 1 Maschinelle Übersetzung (MÜ) Überblick: Warum MÜ: Datenmenge, Qualität und

Mehr

Ziele und Herausforderungen

Ziele und Herausforderungen Ziele und Herausforderungen Text soll automatisch aus einer Quellsprache in eine Zielsprache übertragen werden Dabei soll die Funktion des Textes erhalten bleiben Es werden sowohl computerlinguistische

Mehr

Ideen der Informatik. Maschinelles Lernen. Kurt Mehlhorn Adrian Neumann Max-Planck-Institut für Informatik

Ideen der Informatik. Maschinelles Lernen. Kurt Mehlhorn Adrian Neumann Max-Planck-Institut für Informatik Ideen der Informatik Maschinelles Lernen Kurt Mehlhorn Adrian Neumann Max-Planck-Institut für Informatik Übersicht Lernen: Begriff Beispiele für den Stand der Kunst Spamerkennung Handschriftenerkennung

Mehr

Linguistik für Kognitionswissenschaften

Linguistik für Kognitionswissenschaften Linguistik für Kognitionswissenschaften Computerlinguistik: Maschinelle Übersetzung Computerlinguistik Fehlübersetzung von engl. computational linguistics - computationelle Linguistik beinhaltet im weiteren

Mehr

Beschreibungslogiken. Daniel Schradick 1schradi@informatik.uni-hamburg.de

Beschreibungslogiken. Daniel Schradick 1schradi@informatik.uni-hamburg.de Beschreibungslogiken Daniel Schradick 1schradi@informatik.uni-hamburg.de Was sind Beschreibungslogiken? Definition: Formalisms that represent knowledge of some problem domain (the world ) by first defining

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

Fernabi.de. Vielleicht kennen Sie LEO - http://dict.leo.org/ das Online-Wörterbuch.

Fernabi.de. Vielleicht kennen Sie LEO - http://dict.leo.org/ das Online-Wörterbuch. LEO - nicht nur ein Wörterbuch! Vielleicht kennen Sie LEO - http://dict.leo.org/ das Online-Wörterbuch. Leo ist mehr als ein reines Wörterbuch für Übersetzungen von Fremdsprachen nach Deutsch oder umgekehrt.

Mehr

Kontextdiagramm Erstellen von Kontextdiagrammen mit TopEase

Kontextdiagramm Erstellen von Kontextdiagrammen mit TopEase Kontextdiagramm Erstellen von Kontextdiagrammen mit TopEase Version Control: Version Status Datum / Kurzzeichen 1.0 Begründung Copyright: This document is the property of Business-DNA Solutions GmbH, Switzerland.

Mehr

Lösungsvorschlag für das Übungsblatt 1. Aufgabe 1.

Lösungsvorschlag für das Übungsblatt 1. Aufgabe 1. Lösungsvorschlag für das Übungsblatt 1. Aufgabe 1. Zusammengefasst aus Ihren Beiträgen Wie bewerten sie das System ingesamt? Das Watson System verdeutlicht den Fortschritt der Künstlichen Intelligenz Forschung/Computerlinguistik/Informatik

Mehr

Gliederung. Einführung in die Computerlinguistik: Maschinelle Übersetzung. Können Computer übersetzen? Goethe Babel Fish Google

Gliederung. Einführung in die Computerlinguistik: Maschinelle Übersetzung. Können Computer übersetzen? Goethe Babel Fish Google Gliederung Einführung in die Computerlinguistik: Maschinelle Übersetzung WS 2008/2009 Manfred Pinkal! " Können Computer übersetzen?! " Was sind die Probleme?! " Was sind die möglichen Lösungen?! " Mensch-Computer-Interaktion

Mehr

Enduser Akzeptanz von mobilen Marketing Apps Swiss Testing Night 2012

Enduser Akzeptanz von mobilen Marketing Apps Swiss Testing Night 2012 Enduser Akzeptanz von mobilen Marketing Apps Swiss Testing Night 2012 Prof. Dr. Katarina Stanoevska-Slabeva Universität Neuchâtel Universität St. Gallen Agenda 1. Anwendung von Mobile Apps aus Sicht der

Mehr

Windows 10 - Clean Install und Aktivierung

Windows 10 - Clean Install und Aktivierung Windows 10 Pro lässt sich als Upgrade nur über ein zuvor aktiviertes und legales: Windows 7 Professional Windows 7 Ultimate Windows 8 Pro Windows 8.1 Pro Windows 8/8.1 Professional mit Media Center Windows

Mehr

Look Inside: desite. modellorientiertes Arbeiten im Bauwesen. B.I.M.

Look Inside: desite. modellorientiertes Arbeiten im Bauwesen. B.I.M. Building Information Modeling Look Inside: desite modellorientiertes Arbeiten im Bauwesen. B.I.M. desite MD unterstützt Sie bei der täg lichen Arbeit mit Gebäudemodellen und ermöglicht den Zugang zu den

Mehr

Es sollte die MS-DOS Eingabeaufforderung starten. Geben Sie nun den Befehl javac ein.

Es sollte die MS-DOS Eingabeaufforderung starten. Geben Sie nun den Befehl javac ein. Schritt 1: Installation des Javacompilers JDK. Der erste Start mit Eclipse Bevor Sie den Java-Compiler installieren sollten Sie sich vergewissern, ob er eventuell schon installiert ist. Gehen sie wie folgt

Mehr

Workflow Monitoring basierend auf den SemTalk Services. Semtation GmbH

Workflow Monitoring basierend auf den SemTalk Services. Semtation GmbH Workflow Monitoring basierend auf den SemTalk Services Semtation GmbH Inhalt Zielsetzung Seite 3 Visualisierung Seite 4 Technische Information Seite 5 Implementierung Überblick Seite 9 Hintergrund Seite

Mehr

Dreidimensionale Visualisierung von ober- und unterirdischen Konstruktionen in DeepCity3D

Dreidimensionale Visualisierung von ober- und unterirdischen Konstruktionen in DeepCity3D Dreidimensionale Visualisierung von ober- und unterirdischen Konstruktionen in DeepCity3D Programme Inter Carnot Fraunhofer PICF 2010 M.Sc. Inf. Michel Krämer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung

Mehr

Databear Software Installer

Databear Software Installer Installer Der Installer ist ein -Produkt, mit dem eigene Installationen für Windows-Anwendungen erstellt werden können. Mit diesem Produkt soll jeder in der Lage sein, schnell, unkompliziert und ohne detailliertes

Mehr

Grenzen der Formalisierung: zweitbeste Wege?

Grenzen der Formalisierung: zweitbeste Wege? Software Engineering Requirements Grenzen der Formalisierung: zweitbeste Wege? Wolfgang Henhapl, Andreas Kaminski et al. 02 Übersetzung 2 Wir empfangen die Wahrheit h nicht, wir müssen sie uns selbst entdecken

Mehr

In 5 Klicks zum Vorlesungsverzeichnis Stud.IP und TYPO3 integriert

In 5 Klicks zum Vorlesungsverzeichnis Stud.IP und TYPO3 integriert In 5 Klicks zum Vorlesungsverzeichnis Stud.IP und TYPO3 integriert Thomas Hackl http://www.intelec.de Was ist TYPO3? Content Management System Erlaubt komfortable Verwaltung von Webseiten Automatische

Mehr

Das große Buch Photoshop CS3 & Lightroom Stefan Gross Pavel Kaplun

Das große Buch Photoshop CS3 & Lightroom Stefan Gross Pavel Kaplun Das große Buch Photoshop CS3 & Lightroom Stefan Gross Pavel Kaplun DATA BECKER 7.1 Ebenenfüllmethoden Die Ebenenfüllmethoden erlauben Kombinationen mit Ebenen unter Einbeziehung verschiedener Verschmelzungsmethoden.

Mehr

Hinweise zum neuen Buchungssystem

Hinweise zum neuen Buchungssystem Hinweise zum neuen Buchungssystem Login / Logout Öffnen Sie in Ihrem Browser die Seite www.stadtteilauto.info. Rechts oben finden Sie das Kundenlogin. Oder verwenden Sie den Buchen Button. Erster Login

Mehr

GIN WEAVER. Kontextsensitive Bereitstellung von Informationen: Relevante Inhalte zur richtigen Zeit

GIN WEAVER. Kontextsensitive Bereitstellung von Informationen: Relevante Inhalte zur richtigen Zeit GIN WEAVER Kontextsensitive Bereitstellung von Informationen: Relevante Inhalte zur richtigen Zeit GIN WEAVER Paradigmenwechsel von Suche, zur Bereitstellung von Informationen für Ihren Arbeitskontext

Mehr

Gültig ab: 3. Dezember 2013

Gültig ab: 3. Dezember 2013 Cookies Richtlinie Gültig ab: 3. Dezember 2013 Hinweis: Bitte achten Sie darauf, dass dieses Dokument eine Übersetzung der englischen Fassung ist. Im Streitfall hat die englische Fassung Vorrang. Cookies

Mehr

TermStar Gate für Word

TermStar Gate für Word TermStar Gate für Word Installation & Benutzung 2013-02 2013 STAR AG Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung der STAR AG urheberrechtswidrig

Mehr

Page Optimizer. Für eine umfangreiche Website-Optimierung.

Page Optimizer. Für eine umfangreiche Website-Optimierung. Page Optimizer Für eine umfangreiche Website-Optimierung. A/B-Testing und User Experience-Analysen für eine umfassende Website-Optimierung Mit dem Page Optimizer lernen Sie, wie Sie das Engagement und

Mehr

Kurzanleitung. MEYTON Aufbau einer Internetverbindung. 1 Von 11

Kurzanleitung. MEYTON Aufbau einer Internetverbindung. 1 Von 11 Kurzanleitung MEYTON Aufbau einer Internetverbindung 1 Von 11 Inhaltsverzeichnis Installation eines Internetzugangs...3 Ist mein Router bereits im MEYTON Netzwerk?...3 Start des YAST Programms...4 Auswahl

Mehr

4. AUSSAGENLOGIK: SYNTAX. Der Unterschied zwischen Objektsprache und Metasprache lässt sich folgendermaßen charakterisieren:

4. AUSSAGENLOGIK: SYNTAX. Der Unterschied zwischen Objektsprache und Metasprache lässt sich folgendermaßen charakterisieren: 4. AUSSAGENLOGIK: SYNTAX 4.1 Objektsprache und Metasprache 4.2 Gebrauch und Erwähnung 4.3 Metavariablen: Verallgemeinerndes Sprechen über Ausdrücke von AL 4.4 Die Sprache der Aussagenlogik 4.5 Terminologie

Mehr

Der ultimative Geschwindigkeits-Regler

Der ultimative Geschwindigkeits-Regler Der ultimative Geschwindigkeits-Regler für Windows 4 Schwachstellen eliminieren 4 Überflüssiges entfernen 4 Performance steigern Windows 8.1/8/7/Vista/XP Befreien Sie Ihren Windows-Rechner von ausbremsenden

Mehr

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012 Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2012 vom Januar 2012 Inhaltsverzeichnis LAGERBUCHUNGSJOURNAL... 2 PROGRAMMEINSTELLUNGEN... 3 ADRESSVERWALTUNG... 7 ARBEITSZEITKALENDER... 10 1 Lagerbuchungsjournal Das

Mehr

Mehrsprachigkeit auf bremen.de. Ausgangslage:

Mehrsprachigkeit auf bremen.de. Ausgangslage: Mehrsprachigkeit auf bremen.de Ausgangslage: Es steht eine konsistente englischsprachige Version auf bremen.de zur Verfügung. Nicht nur ausgewählte Inhalte wurden übersetzt, sondern auch die Navigation.

Mehr

Installation von Malwarebytes

Installation von Malwarebytes Installation von Malwarebytes Ziel der Anleitung Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie das Programm Malwarebytes auf Ihrem Computer installieren können. Das kostenlose Programm Malwarebytes findet und entfernt

Mehr

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress.

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Anmeldung http://www.ihredomain.de/wp-admin Dashboard Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Das Dashboard gibt Ihnen eine kurze Übersicht, z.b. Anzahl der Beiträge,

Mehr

out-bound die smarte Call-Center Software für Telemarketing Version 1.8 Kontaktsuche / Dublettensuche Anzeige der Bearbeitungszeit

out-bound die smarte Call-Center Software für Telemarketing Version 1.8 Kontaktsuche / Dublettensuche Anzeige der Bearbeitungszeit out-bound Version 1.8 Die wichtigsten Neuerungen in der Version 1.8 von out-bound im Überblick 1 2 3 4 5 Kontaktsuche / Dublettensuche Anzeige der Bearbeitungszeit Abschlüsse Wiedervorlagesteuerung Bankleitzahl

Mehr

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite 1. Einloggen... 2 2. Ändern vorhandener Text-Elemente... 3 a. Text auswählen... 3 b. Text ändern... 4 c. Änderungen speichern... 7 d. Link

Mehr

Copyright 2014 Delta Software Technology GmbH. All Rights reserved.

Copyright 2014 Delta Software Technology GmbH. All Rights reserved. Karlsruhe, 21. Mai 2014 Softwareentwicklung - Modellgetrieben und trotzdem agil Daniela Schilling Delta Software Technology GmbH The Perfect Way to Better Software Modellgetriebene Entwicklung Garant für

Mehr

Herzlich Willkommen 26. November 2012, Fachtagung in Peiting-Herzogsägmühle

Herzlich Willkommen 26. November 2012, Fachtagung in Peiting-Herzogsägmühle Herzlich Willkommen 26. November 2012, Fachtagung in Peiting-Herzogsägmühle Jasmin Duval de Dampierre Leicht Lesen Was ist leichte Sprache? Leichte Sprache ist eine klare und einfache Sprache. Informationen

Mehr

Dialekte der Klimaforschung

Dialekte der Klimaforschung Dialekte der Klimaforschung Vom Fortran-Programm zum parallelen Programm Thomas Ludwig Inhalt Welche Dialekte werden transformiert? Welche Anforderungen stellen wir? Wozu diese Transformation? Wie ist

Mehr

SharePoint Workspace 2010 Installieren & Konfigurieren

SharePoint Workspace 2010 Installieren & Konfigurieren [Geben Sie Text ein] SharePoint Workspace 2010 Installieren & Konfigurieren SharePoint Workspace 2010 Installieren & Konfigurieren Inhalt SharePoint Workspace 2010 Installieren... 2 SharePoint Workspace

Mehr

Tipp: Proxy Ausschalten ohne Software Tools

Tipp: Proxy Ausschalten ohne Software Tools Tipp: Proxy Ausschalten ohne Software Tools Die Situation: Sie haben den KinderServer installiert und wieder deinstalliert und der Surfraum ist weiterhin beschränkt auf Kinder Seiten. Der Grund: Die verschiedenen

Mehr

K O N ZEPTION A D M I N I S T R A T I O N D I A G N O S E

K O N ZEPTION A D M I N I S T R A T I O N D I A G N O S E K O N ZEPTION O N LINE-DIAGNOSE Die Online-Diagnose unterstützt Sie als Lehrerin oder Lehrer dabei, die heterogenen Lernstände Ihrer Schülerinnen und Schüler schnell und genau zu erkennen. Frühzeitig können

Mehr

Qualitätserlebnis statt Qualitätssicherung. Eine Mehrfachfallstudie agiler Teams

Qualitätserlebnis statt Qualitätssicherung. Eine Mehrfachfallstudie agiler Teams Qualitätserlebnis statt Qualitätssicherung. Eine Mehrfachfallstudie agiler Teams 12.06.2014, Abschlussvortrag Masterarbeit Holger Schmeisky Die Forschungsfrage Wie und unter welchen Bedingungen funktioniert

Mehr

NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht

NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht DEBS = ebilling@sharepoint Was ist DEBS? DEBS ist eine integrierte Lösung zur Archivierung, Beschlagwortung und Weiterverarbeitung elektronischer Rechnungen nach

Mehr

Modellierung biologischer. Christian Maidorfer Thomas Zwifl (Seminar aus Informatik)

Modellierung biologischer. Christian Maidorfer Thomas Zwifl (Seminar aus Informatik) Modellierung biologischer Prozesse Christian Maidorfer Thomas Zwifl (Seminar aus Informatik) Überblick Einführung Arten von Modellen Die stochastische Pi-Maschine Warum Modelle Die Biologie konzentriert

Mehr

Optimieren Sie Ihre n2n Webseite

Optimieren Sie Ihre n2n Webseite N2N Autor: Bert Hofmänner 5.10.2011 Optimieren Sie Ihre n2n Webseite Einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg Ihrer Webseite in Suchmaschinen sind deren Inhalte. Diese können Sie mit einem Content

Mehr

Theoretische Informatik I

Theoretische Informatik I Theoretische nformatik inheit 3 Kontextfreie Sprachen 1. Kontextfreie Grammatiken 2. Pushdown Automaten 3. igenschaften kontextfreier Sprachen Theoretische nformatik inheit 3.1 Kontextfreie Grammatiken

Mehr

Was ist PDF? Portable Document Format, von Adobe Systems entwickelt Multiplattformfähigkeit,

Was ist PDF? Portable Document Format, von Adobe Systems entwickelt Multiplattformfähigkeit, Was ist PDF? Portable Document Format, von Adobe Systems entwickelt Multiplattformfähigkeit, Wie kann ein PDF File angezeigt werden? kann mit Acrobat-Viewern angezeigt werden auf jeder Plattform!! (Unix,

Mehr

FIS: Projektdaten auf den Internetseiten ausgeben

FIS: Projektdaten auf den Internetseiten ausgeben Rechenzentrum FIS: Projektdaten auf den Internetseiten ausgeben Ist ein Forschungsprojekt im Forschungsinformationssystem (FIS) erfasst und für die Veröffentlichung freigegeben, können Sie einige Daten

Mehr

Anleitung zur Webservice Entwicklung unter Eclipse

Anleitung zur Webservice Entwicklung unter Eclipse Entwicklungsumgebung installieren Sofern Sie nicht an einem Praktikumsrechner arbeiten, müssen Sie ihre Eclipse-Umgebung Webservice-fähig machen. Dazu benötigen Sie die Entwicklungsumgebung Eclipse for

Mehr

Wie oft soll ich essen?

Wie oft soll ich essen? Wie oft soll ich essen? Wie sollen Sie sich als Diabetiker am besten ernähren? Gesunde Ernährung für Menschen mit Diabetes unterscheidet sich nicht von gesunder Ernährung für andere Menschen. Es gibt nichts,

Mehr

Grundbegriffe der Informatik

Grundbegriffe der Informatik Grundbegriffe der Informatik Einheit 15: Reguläre Ausdrücke und rechtslineare Grammatiken Thomas Worsch Universität Karlsruhe, Fakultät für Informatik Wintersemester 2008/2009 1/25 Was kann man mit endlichen

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure Erste Schritte... 1 Artikel erstellen... 2 Artikelinhalt bearbeiten... 3 Artikel bearbeiten... 3 Trennen der Druck- und der Online-Version.. 4 Grunddaten ändern... 5 Weitere Artikel-eigenschaften...

Mehr

Was tun, vor der Installation? Betriebssystem & Hardware Kontrolle

Was tun, vor der Installation? Betriebssystem & Hardware Kontrolle Was tun, vor der Installation? Installieren Sie AlphaCad Pro oder Kalkfero Office nur im Notfall mit Ihrer CD. Diese CD ist in der Regel ein, zwei oder mehrer Jahre alt. Das bedeutet, dass wir alles zuerst

Mehr

Planung, Auswahl und Ingest

Planung, Auswahl und Ingest Planung des Forschungsdaten-Managements: Planung, Auswahl und Ingest Gabriel Stöckle ZAH Heidelberg gst@ari.uni-heidelberg.de Überblick Planung Ziele des Projekts Beziehung zu vorhandene Daten Bewertung

Mehr

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern

Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Erfahrungen mit Hartz IV- Empfängern Ausgewählte Ergebnisse einer Befragung von Unternehmen aus den Branchen Gastronomie, Pflege und Handwerk Pressegespräch der Bundesagentur für Arbeit am 12. November

Mehr

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von:

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Normfall 7.2 Whitepaper Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Microsoft SQL Server 2008 R2/2012/2014 2014 Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten. Vorbemerkungen

Mehr

Abschnitte. Abschnittswechsel einfügen

Abschnitte. Abschnittswechsel einfügen Abschnitte Word 2010 Advanced Ein Abschnitt ist eine Einheit innerhalb eines Dokuments, der sich durch sein Layout vom Rest des Dokuments unterscheidet. Standardmäßig besteht das Dokument aus einem Abschnitt.

Mehr

WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN. CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse

WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN. CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse WERBUNG IN PRINT-MEDIEN IST INSPIRATIONSQUELLE Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen zu? Top Box: stimme sehr/eher

Mehr

Die Orgadata AG ist ein stark expandierendes Software-Unternehmen aus Leer. Mit unserem System LogiKal

Die Orgadata AG ist ein stark expandierendes Software-Unternehmen aus Leer. Mit unserem System LogiKal HIER DREHT SICH ALLES UM IHRE ZUKUNFT Entwicklung einer Architektur für automatisierte UI-Tests Im Rahmen Ihrer entwickeln Sie eine Software-Lösung, die das automatische Bedienen und Befüllen der graphischen

Mehr

EINLEITUNG. 1 Pixel Bild ist 8 Pixel hoch. Bild ist 8 Pixel breit

EINLEITUNG. 1 Pixel Bild ist 8 Pixel hoch. Bild ist 8 Pixel breit DIGITALE BILDER DIGITALE BILDER Unsere Fotos sind schön, künstlerisch, emotional. und zugleich nur nullen und einsen. Eben digital. Was das bedeutet und wie sie damit umgehen können, wollen wir ihnen in

Mehr

HEIDI für mobile Endgeräte

HEIDI für mobile Endgeräte http://ubmobil.uni-hd.de Bibliothekartag Berlin 2011 Leonhard Maylein - Maylein@uni-hd.de 1 1. Ziele/Anforderungen 2. Entwicklung/Test 3. Nutzung/Akzeptanz 4. Sonstige Dienste für mobile Geräte 5. Ausblick

Mehr

Benutzeranleitung emailarchiv.ch

Benutzeranleitung emailarchiv.ch Benutzeranleitung emailarchiv.ch Luzern, 14.03.2014 Inhalt 1 Zugriff... 3 2 Anmelden... 3 2.1 Anmeldung über den Browser... 3 2.2 Anmeldung über das Outlook Plug-In... 4 3 Das Mailarchiv... 5 3.1 Überblick...

Mehr

Erstellung von Skripten und wissenschaftlichen Arbeiten im PDF-Format:

Erstellung von Skripten und wissenschaftlichen Arbeiten im PDF-Format: Erstellung von Skripten und wissenschaftlichen Arbeiten im PDF-Format: 1 Allgemeines über Acrobat 4.0 Adobe Acrobat 4.0 besteht aus dem PDF-Writer, dem Distiller und dem Make r -nicht zu verwechseln mit

Mehr

Objektorientierte Programmierung

Objektorientierte Programmierung Objektorientierte Programmierung Ein Computerprogramm besteht aus Funktionen (Programmabschnitten, die etwas tun) und Variablen (Speicherplätzen für Informationen). Werden Funktionen aktiviert, verändern

Mehr

Anleitung zur Kontrolle der qualifizierten elektronischen Signatur mit Hilfe des Adobe Readers Version 8.0

Anleitung zur Kontrolle der qualifizierten elektronischen Signatur mit Hilfe des Adobe Readers Version 8.0 Anleitung zur Kontrolle der qualifizierten elektronischen Signatur mit Hilfe des Adobe Readers Version 8.0 Zusammenfassung Gemäß 14 Abs. 3 UStG müssen elektronisch übermittelte Rechnungen mit so genannten

Mehr

9.2 Weitergeben. 9.2.1 Online-Album. 9.2 Weitergeben. Flash-Player

9.2 Weitergeben. 9.2.1 Online-Album. 9.2 Weitergeben. Flash-Player 9.2 Weitergeben Das Weitergeben und das Erstellen unterscheiden sich eigentlich nur wenig. Beim Erstellen liegt das Augenmerk mehr auf dem Ausdrucken, bei der Weitergabe handelt es sich eher um die elektronische

Mehr

Thema: Der elektrische Strom Gegenstand: Sachunterricht Schulstufe/n: 3./4. Klasse

Thema: Der elektrische Strom Gegenstand: Sachunterricht Schulstufe/n: 3./4. Klasse Thema: Der elektrische Strom Gegenstand: Sachunterricht Schulstufe/n: 3./4. Klasse Zur Gewinnung und Vertiefung von Kenntnissen über den elektrischen Strom (Stromkreis, Leiter, Isolator) nur im Kleinstspannungsbereich

Mehr

Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote

Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote Anleitung zum erfassen von Last Minute Angeboten und Stellenangebote Zweck dieser Anleitung ist es einen kleinen Überblick über die Funktion Last Minute auf Swisshotelportal zu erhalten. Für das erstellen

Mehr

3. Die tägliche E-Mail-Flut effizient verwalten

3. Die tägliche E-Mail-Flut effizient verwalten 3. Es ist wie im normalen Leben: Wenn man etwas vernünftig einsortiert, findet man es auch rasch wieder. In Outlook ist das ähnlich. Denn mit der Zeit sammeln sich sehr viele E-Mails an. Wer da keine logische

Mehr

Die Wahl der Suchbegriffe

Die Wahl der Suchbegriffe Die Wahl der Suchbegriffe Der erste wichtige Schritt für eine effektive Literaturrecherche ist die Wahl der Suchbegriffe. Auf der Suche nach Literatur kommt es häufig vor, dass man keine oder nur sehr

Mehr

Nutzung des Content-Management-Systems für die Homepage der AWO Essen

Nutzung des Content-Management-Systems für die Homepage der AWO Essen Nutzung des Content-Management-Systems für die Homepage der AWO Essen Accounts werden von Michael Baumeister angelegt. Der Benutzernahme ist immer "Vorname Nachname", das Passwort kann eine Buchstaben-

Mehr

Software-, Hardware- und Netzwerkkonzepte. Lehrveranstaltung im WS 2015 / 16 Dipl.-Kfm. Claus Häberle

Software-, Hardware- und Netzwerkkonzepte. Lehrveranstaltung im WS 2015 / 16 Dipl.-Kfm. Claus Häberle Software-, Hardware- und Netzwerkkonzepte Lehrveranstaltung im WS 2015 / 16 Dipl.-Kfm. Claus Häberle Herzlich willkommen! Folien auf der Lehrbeauftragtenseite! 8 Termine jeweils am Montag 8:30 10:00 Uhr

Mehr

Kurzanleitung Etikettendruck LibreOffice 4.2.x

Kurzanleitung Etikettendruck LibreOffice 4.2.x Kurzanleitung Etikettendruck LibreOffice 4.2.x Aufgabenstellung: Erzeugen von (Adress-) Etiketten in LibreOffice, formatiert zum Ausdruck auf handelsüblichen PC Drucker Voraussetzung: LibreOffice der Version

Mehr

Kapitel 12 Dokumentation und Zugriffsrechte

Kapitel 12 Dokumentation und Zugriffsrechte Kapitel 12 Dokumentation und Zugriffsrechte Seite 1 / 6 Kapitel 12 Dokumentation und Zugriffsrechte Lernziele: Dokumentation mit Hilfe von Javadoc Datenkapselung über Zugriffsrechte 12.1 Dokumentation

Mehr

Zahlen auf einen Blick

Zahlen auf einen Blick Zahlen auf einen Blick Nicht ohne Grund heißt es: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Die meisten Menschen nehmen Informationen schneller auf und behalten diese eher, wenn sie als Schaubild dargeboten werden.

Mehr

Außerdem verwenden wir Cookies für andere Zwecke, wie zum Beispiel:

Außerdem verwenden wir Cookies für andere Zwecke, wie zum Beispiel: Version 16.01.2016 INFORMATION ZU COOKIES UND WERBUNG Besuchen Sie die Website von Smart Gourmet Spanien mit der Konfiguration Ihres Browser Cookies Annahme oder Verwendung der Geräte, mobile Anwendungen

Mehr

:: Anleitung Migration Outlook 2010/2013/2016 ::

:: Anleitung Migration Outlook 2010/2013/2016 :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Migration

Mehr

Windows 7 Suchfunktionen

Windows 7 Suchfunktionen WI.006, Version 1.0 05.12.2013 Kurzanleitung Windows 7 Suchfunktionen Auch in einer durchdachten Ordnerstruktur kann es vorkommen, dass Dateien nicht mehr auffindbar sind. Windows 7 hilft Ihnen bei der

Mehr

Maturandentag 2005 Computerlinguistik

Maturandentag 2005 Computerlinguistik Maturandentag 2005 Computerlinguistik http://www.ifi.unizh.ch/cl/ 13./14. September 2005 Maturandentag 2005 Computerlinguistik 13./14. September 2005 http://www.ifi.unizh.ch/cl/ 1 / 11 Computerlinguistik

Mehr

Die Textvorlagen in Microsoft WORD und LibreOffice Writer

Die Textvorlagen in Microsoft WORD und LibreOffice Writer Die Textvorlagen in Microsoft WORD und LibreOffice Writer Liebe Teilnehmer(-innen) am Landeswettbewerb Deutsche Sprache und Literatur Baden- Württemberg, Diese Anleitung soll Ihnen helfen Ihren Wettbewerbsbeitrag

Mehr

3D Visualisierung von UML Umgebungsmodellen

3D Visualisierung von UML Umgebungsmodellen 3D Visualisierung von UML Umgebungsmodellen Vortragender: Helmer Krämer Betreuer: Dr. Holger Giese 3D Visualisierung von UML Umgebungsmodellen Krämer Seite 1 Motivation und Anforderungen Das Umgebungsmodell

Mehr

Erweiterungen der EXPO-IP Virtuellen Messe

Erweiterungen der EXPO-IP Virtuellen Messe Release Notes 06/2010 Erweiterungen der EXPO-IP Virtuellen Messe Neue Features für Veranstalter und Aussteller EXPO-IP KG Robert Bosch Strasse 7-64293 Darmstadt info@expo-ip.com 1 Inhaltsverzeichnis Für

Mehr

neofonie DER SPEZIALIST FÜR IHRE INFORMATIONSARCHITEKTUR

neofonie DER SPEZIALIST FÜR IHRE INFORMATIONSARCHITEKTUR neofonie DER SPEZIALIST FÜR IHRE INFORMATIONSARCHITEKTUR Suchportale der nächsten Generation Dr. Thomas Schwotzer Leiter Forschung, neofonie Suche eine Folien Geschichte 1993: Beginn der HTML-Ära 1993

Mehr

Jetzt wird auf die Zahl 2 geklickt und die Höhe der Zeile 2 eingestellt. Die Vorgehensweise ist wie

Jetzt wird auf die Zahl 2 geklickt und die Höhe der Zeile 2 eingestellt. Die Vorgehensweise ist wie Hergestellt nur für den privaten Gebrauch von Harry Wenzel. w Kopieren Vervielfältigen nur mit Genehmigung des Verfassers! apple Mit Excel einen Kalender für das Jahr 2013 erstellen. Vorab erst noch ein

Mehr

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Produktübersicht Windows Server 2008 R2 ist in folgenden Editionen erhältlich: Windows Server 2008 R2 Foundation Jede Lizenz von, Enterprise und

Mehr

Part-of-Speech- Tagging

Part-of-Speech- Tagging Part-of-Speech- Tagging In: Einführung in die Computerlinguistik Institut für Computerlinguistik Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf WS 2004/05 Dozentin: Wiebke Petersen Tagging Was ist das? Tag (engl.):

Mehr

My.OHMportal Kalender

My.OHMportal Kalender My.OHMportal Kalender Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 4 Oktober 2014 DokID: kalweb Vers. 4, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

FL1 Hosting FAQ. FL1 Hosting FAQ. V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015. Telecom Liechtenstein AG

FL1 Hosting FAQ. FL1 Hosting FAQ. V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015. Telecom Liechtenstein AG FL1 Hosting Verfasser Version: V1.0 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 18. Oktober 2015 Version 2.1 Seite 1/5 Inhaltsverzeichnis 1 Mein E-Mail funktioniert nicht.... 3 2 Es dauert zu lange, bis

Mehr

Zusammenarbeitsprogramm zu patentspezifischen Sprachtechnologiediensten. Ausschuss für technische und operative Unterstützung (zur Unterrichtung)

Zusammenarbeitsprogramm zu patentspezifischen Sprachtechnologiediensten. Ausschuss für technische und operative Unterstützung (zur Unterrichtung) CA/T 6/14 Orig.: en München, den 14.04.2014 BETRIFFT: VORGELEGT VON: EMPFÄNGER: Zusammenarbeitsprogramm zu patentspezifischen Sprachtechnologiediensten Präsident des Europäischen Patentamts Ausschuss für

Mehr

Quickstep Server Update

Quickstep Server Update Quickstep Server Update Übersicht Was wird aktualisiert Update einspielen intersales stellt das Quickstep Entwicklungs- und Ablaufsystem auf eine aktuelle Version um. Hierfür ist es erforderlich, Ihre

Mehr

Abacus Formula Compiler (AFC)

Abacus Formula Compiler (AFC) Abacus Formula Compiler (AFC) Alle kennen Excel - jetzt sogar Ihre Java- Applikation! Bringt Tabellenkalkulationen auf die JVM http://formulacompiler.org/ Peter Arrenbrecht für Abacus Research AG http://abacus.ch/

Mehr

Handbuch EPLAN Electric P8

Handbuch EPLAN Electric P8 Produktinformation http://www.hanser.de/deckblatt/deckblatt1.asp?isbn=3-446-40266-7&style=leseprobe Seite 1 von 1 12.09.2006 Handbuch EPLAN Electric P8 Bernd Gischel ISBN 3-446-40266-7 Leseprobe Weitere

Mehr

Workshop: Eigenes Image ohne VMware-Programme erstellen

Workshop: Eigenes Image ohne VMware-Programme erstellen Workshop: Eigenes Image ohne VMware-Programme erstellen Normalerweise sind zum Erstellen neuer, kompatibler Images VMware-Programme wie die Workstation, der ESX-Server oder VMware ACE notwendig. Die Community

Mehr

WherIGo leicht gemacht

WherIGo leicht gemacht WherIGo leicht gemacht viele Fragen (eine kleine Einführung) Eine kleine Statistik Cachefunde der Teilnehmer WherIGo Eine kleine Statistik II WherIGo weltweit und in Deutschland gesamt: 1855 (Stand 9.12.11)

Mehr

Die eigene, persönliche Webseite der Fakultät mittels Imperia (CMS) pflegen

Die eigene, persönliche Webseite der Fakultät mittels Imperia (CMS) pflegen Die eigene, persönliche Webseite der Fakultät mittels Imperia (CMS) pflegen 27.10.2004 Dipl.Ing. Dirk Osterkamp/@com 1 Die eigene, persönliche Webseite der Fakultät mittels Imperia (CMS) pflegen Zusammenhang

Mehr

Lehrerinformation: Bilderrätsel Handy

Lehrerinformation: Bilderrätsel Handy Lehrerinformation: Bilderrätsel Handy Geeignet für Grundschule und SEK I Einzelarbeit mit Auswertung im Plenum Arbeitsmaterialien: DIN-A4 Blatt Bilderrätsel Handy: Fotos DIN-A4 Blatt Bilderrätsel Handy:

Mehr

Erstellen einer GoTalk-Auflage

Erstellen einer GoTalk-Auflage Erstellen einer GoTalk-Auflage 1. Bei dem Startbild Vorlage öffnen wählen 2. In dem folgenden Fenster Geräte Schablonen doppelt anklicken. - und schon öffnet sich der gesamte Katalog der verfügbaren Talker-Auflagen...eigentlich

Mehr

SemTalk Services Stand: Februar 2015

SemTalk Services Stand: Februar 2015 SemTalk Services Stand: Was sind SemTalk Services? Navigation, Suche, Kommentierung, Reporting und andere Funktionalitäten über eine große Menge von Prozessen, Objekten und Dokumenten in veröffentlichten

Mehr