Studiendekan Prof. Dr. Oliver Entrop

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studiendekan Prof. Dr. Oliver Entrop"

Transkript

1 Studiendekan Prof. Dr. Oliver Entrop Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finance und Banking Begrüßung der Master-Studierenden am

2 Facts and Figures 22 professors About 1,700 students Courses of study: - B.Sc. Business Administration and Economics - B.Sc. Business Computing - M.Sc. Business Administration - M.A. International Economics and Business - M.Sc. Business Computing Double Master's degree Doctoral Degrees (Dr. rer. pol.) WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 2

3 The Faculty Accounting, Finance and Taxation Prof. Dr. Manuela Möller Accounting and Auditing Prof. Dr. Robert Obermaier Accounting and Controlling Prof. Dr. Oliver Entrop Finance and Banking Prof. Dr. Niklas Wagner Financial Controlling Prof. Dr. Markus Diller Taxation WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 3

4 The Faculty International Management and Marketing Prof. Dr. Marina Fiedler Management, People and Information Prof. Dr. Carola Jungwirth International Management Prof. Dr. Dirk Totzek Marketing and Services Prof. Dr. Jan Hendrik Schumann Marketing and Innovation Prof. Dr. Carolin Häussler Organization, Technologymanagement and Entrepreneurship Prof. Dr. Andreas König Technology, Innovation and Entrepreneurship WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 4

5 The Faculty Economics Prof. Dr. Michael Grimm Development Economics Prof. Dr. Stefan Bauernschuster Economic Policy Prof. Dr. Johann Graf Lambsdorff Economic Theory Prof. Dr. Hans-Jörg Schmerer, Prof. Dr. Joscha Beckmann (interim professors) International Economics WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 5

6 The Faculty Business Computing Prof. Dr. Peter Kleinschmidt Business Computing I Prof. Dr. Franz Lehner Business Computing II Prof. Dr. Michael Scholz Business Computing, E-Commerce N.N. Internet Business Prof. Dr. Hans Ziegler Production and Logistics WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 6

7 The Faculty Quantitative Methods Prof. Dr. Harry Haupt Statistics Teaching Units Business Administration Economics Business Computing Didactics Statistics WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 7

8 Informationen für Erstsemester Das Master-Studium Berufsqualifizierender, international anerkannter Abschluss Mobilität während des Studiums Europaweite Standardisierung inhaltliche Standardisierung, Sicherung von Mindeststandards Standardisierung hinsichtlich des Workload WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 8

9 Informationen für Erstsemester Dauer und Umfang des Master-Studiums Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester Umfang des Masterstudiums: 120 ECTS 1 ECTS-Punkt = 30 Stunden Arbeit Kontaktzeit: ca. 25% Selbststudiumszeit: ca. 75% Workload: pro Semester ca. 30 ECTS-Punkte = 900 Stunden Arbeit (entspricht etwa 23 Arbeitswochen) WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 9

10 Informationen für Erstsemester Empfehlungen 1. Absolvieren Sie 30 ECTS-Punkte pro Semester. 2. Nutzen Sie die Lehrangebote und die Möglichkeiten, die Ihnen die Universität bietet. 3. Absolvieren Sie Praktika und Auslandssemester. 4. Verfolgen Sie auch eine Tageszeitung, Webnews oder Blogs zu Themen der Wirtschaft. 5. Engagieren Sie sich auch außerhalb des Studiums. WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 10

11 Informationen für Erstsemester InteLeC Das InteLeC-Portal (intelec.uni-passau.de) bietet Ihnen die integrierten elearning- Systeme Stud.IP, ILIAS und UniVideo übersichtlich dargestellt. Der InteLeC- Support unterstützt Sie gern in allen Fragen zu diesen Systemen, die Sie durch Ihren Studienalltag begleiten werden. Career Service Der Career Service bietet Ihnen durch sein abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot die Möglichkeit sich professionell zu bewerben, über Unternehmen und Berufsfelder zu informieren, mit potenziellen Arbeitgebern in Kontakt zu treten, sich über allgemeine Karrierethemen und Einstiegsmöglichkeiten zu informieren. Akademische Auslandsamt Das Team des Akademischen Auslandsamtes steht Ihnen bei allen Fragen, die ein Studium im Ausland sowie den Studienaufenthalt ausländischer Studierender in Passau betreffen, zur Verfügung. WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 11

12 Ansprechpartner Studiengangsverantwortliche Master of Science in Business Administration Prof. Dr. Manuela Möller Master of Arts in International Economics and Business Prof. Dr. Johann Graf Lambsdorff Master of Science in Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Franz Lehner WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 12

13 Ansprechpartner Studienberatung Master of Science in Business Administration Schwerpunkt «Accounting, Finance and Taxation» Prof. Dr. Robert Obermaier Schwerpunkt «International Management and Marketing» Prof. Dr. Carolin Häussler Schwerpunkt «Wirtschaftsinformatik/Information Systems» Dr. Johann Achatz WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 13

14 Ansprechpartner Studienberatung Master of Arts in International Economics and Business Dr. Oliver Farhauer Master of Science in Wirtschaftsinformatik Dr. Johann Achatz WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 14

15 Ansprechpartner Prüfungsangelegenheiten Prüfungssekretariat Gertraut Eckmüller-Schiestl Stefan Kinateder WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 15

16 Kontakt zum Studiendekanat Studiendekan Professor Dr. Oliver Entrop Sekretariat Sylvia Böhm WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 16

17 Download der Präsentation Diese Präsentation kann heruntergeladen werden unter: WS2013/14 University of Passau Faculty of Business Administration and Economics 17

18 Master of Science in Business Administration Informationsveranstaltung 15. Oktober 2013 Universität Passau

19 Agenda 1. Passau Ihr Studienort 2. Ablauf des Masterstudiums 3. Key Facts 19

20 Gründe für den Masterabschluss Wissen Wettbewerbsfähigkeit Karriere in der Wissenschaft 20

21 Passau Ihr Studienort Kompetenz Erfahrenes Lehrpersonal Forschungsexzellenz Praxiserfahrung Relevante Vielfalt Vollständige Abdeckung der zentralen BWL-Funktionen Generalistischer oder Schwerpunktmaster Vertiefung in den praxisrelevanten Gebieten Internationalität Diverse internationale Austauschprogramme Doppelabschluss mit der Corvinus Universität Budapest Wirtschaftsfremdsprachenausbildung Fokus Campus Uni Persönliche Betreuung Gezielte Förderung von Talenten Aufbau von Schlüsselqualifikationen (Kurse des ZfS) 21

22 Agenda 1. Passau Ihr Studienort 2. Ablauf des Masterstudiums 3. Key Facts 22

23 Aufbau des Studiums 4 Semester / 120 ECTS Schwerpunkte Wahlprogramm Generalistische Auswahl Accounting, Finance und Taxation International Management und Marketing Wirtschaftsinformatik / Information Systems 65 ECTS Seminar / gleichw. Veranstaltung Wahlpflichtprogramm Methoden (mindestens 10 ECTS) Grundlagen (mindestens 18 ECTS) (mindestens 7 ECTS) Masterarbeit (20 ECTS) 55 ECTS 23

24 Veranstaltungen im Gebiet Methoden Finanzanalyse Statistik / Marktforschung IT / Unternehmensprozesse Quantitative Methoden in Finance Zeitreihenökonometrie Multivariate Verfahren Methoden der Ökonometrie Topics in Applied Econometrics Operations Research 24

25 Grundlagen- und Vertiefungsveranstaltungen nach Schwerpunkten eine Möglichkeit: International Management und Marketing Grundlagen Unternehmensgrenzen Entwicklung von Managementfähigkeiten Management von Social Media Vertiefungen Management Multinationaler Unternehmen Dienstleistungs- und Kundenmanagement Strategisches Human Ressourcen Management Accounting, Finance und Taxation Finanzcontrolling I + II Wertorientiertes Controlling Unternehmensbewertung Steuerwirkung und Steuerplanung European Financial Regulation Unternehmensbewertung bei Transaktionen und Bilanzierung Intermediate / Advanced Accounting Auditing Wirtschaftsinformatik / Information Systems Modellierungstools Programmieren in Java Verteilte E-Business Anwendungen Programmentwicklung unter SAP für Fortgeschrittene Produktionsmanagement Logistikmanagement 25

26 Was noch zu beachten ist Das Studium kann zum Winter- und Sommersemester aufgenommen werden. Spätestens nach 5 Semestern müssen alle 120 ECTS erreicht sein, sonst gilt die Masterprüfung als erstmals nicht bestanden. Masterarbeit kann begonnen werden, sobald 35 ECTS erreicht sind (aber nicht früher). Eine Klausur kann so oft wiederholt werden, bis sie bestanden ist. 26

27 Agenda 1. Passau Ihr Studienort 2. Ablauf des Masterstudiums 3. Key Facts 27

28 Key Facts Mit oder ohne Schwerpunktsetzung? MASTERARBEIT IM SCHWERPUNKT (20 ECTS) WAHLPROGRAMM IM SCHWERPUNKT (MIND. 50 ECTS) SEMINAR IM SCHWERPUNKT (7 ECTS) Studien- und Prüfungsordnung / Modulkatalog: Akademisches Auslandsamt / International Office: GRUNDLAGEN IM SCHWERPUNKT (18 ECTS) METHODEN (10 ECTS) VERANSTAL- TUNGEN AUS MASTER BA ODER ANDERER MASTERPRO- GRAMME DER WIWI-FAKULTÄT (MAX. 15 ECTS) Informationen zum Doppelmaster: Zentrum für Schlüsselqualifikationen 28

29 Informationsveranstaltung Master (M.Sc.) Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Franz Lehner

30 Seit Wintersemester 2012 / 2013 an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Passau Master of Science in Wirtschaftsinformatik (Information Systems) Allgemeine Rahmenbedingungen Wirtschaftsinformatik ist inzwischen im deutschsprachigen Raum als Bachelorund Masterstudium an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten als dritte Säule neben BWL und VWL etabliert. Der neue Masterstudiengang ist ein eigenständiger Studiengang der WiWi-Fakultät mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung. Die Grundstruktur des Studiums ist ähnlich dem Master Business Administration an der Universität Passau Ein modularer Aufbau des Studiums unterstützt einen studienbegleitenden Auslandsaufenthalt und den flexiblen Import von Studienleistungen Zielgruppe: Bachelor-AbsolventInnen im Fach Wirtschaftsinformatik sowie wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge mit entsprechendem Schwerpunkt Studienbeginn im Sommer- und im Wintersemester

31 Master of Science Wirtschaftsinformatik Ausbildungsziel Im Rahmen des Master-Studiengangs sollen gründliche fachliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so vermittelt werden, dass AbsolventInnen Probleme der Wirtschaftsinformatik mit wissenschaftlichen Methoden eigenständig bearbeiten können. Sie sollen die Zusammenhänge ihres Faches überblicken lernen und vertiefte, für die Berufspraxis notwendige Fachkenntnisse erwerben, die sie in die Lage versetzen, nach wissenschaftlichen Grundsätzen selbstständig zu arbeiten. Dies schließt insbesondere die Befähigung für leitende Tätigkeiten ein. Den Absolventen und Absolventinnen bieten sich ausgezeichnete Berufschancen mit zahlreichen attraktiven Tätigkeiten in der Wirtschaft und in der Wissenschaft und es besteht eine große Nachfrage nach ihren spezifischen Kompetenzen. Der Studiengang ist flexibel auf unterschiedliche Berufsfelder angelegt. Er bereitet auf Tätigkeiten in den Bereichen Informationsmanagement, Systementwicklung, Datenmanagement, Organisationsgestaltung, Geschäftsprozessmanagement, Medieneinsatz und Mediengestaltung, Internet und Electronic Commerce, Wissensmanagement und Business Intelligence u.ä. vor. Der Studiengang bereitet auch auf eine wissenschaftliche Tätigkeit und die Mitarbeit in der Forschung im Bereich der Wirtschaftsinformatik vor.

32 Masterstudium ein Wettbewerbsvorteil! Vertiefung der Inhalte des Bachelorstudiums Einbindung in aktuelle Projekte Vermittlung praxisrelevanter Fähigkeiten Kontakte zu führenden IT-Unternehmen Passau unterstützt die Erweiterung der Fremdsprachenkenntnisse Auslandssemester an einer Partneruniversität in Europa, Asien oder Amerika

33 Karriere in der Forschung Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung einer akademischen Laufbahn, u.a. durch: Vermittlung von Know-How in Forschungsmethoden Unterstützung bei Publikationen Fakultätseigenes Forschungslabor Kontakt mit internationalen Forschungsgruppen

34 Bewerbungsvoraussetzungen 1. Hochschulabschluss (Bachelor) in Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftswissenschaftliche Studienabschluss mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik/Informatik ECTS Leistungspunkte auf dem Gebiet der Wirtschaftsinformatik (insbesondere Veranstaltungen zu Betrieblichen Anwendungssystemen, Datenbanken, Softwareentwicklung, Datenstrukturen, E-Business, Geschäftsprozesse und Wissensmanagement ) 3. Notenschnitt von 2,7 oder besser

35 Master of Science Wirtschaftsinformatik Struktur des Studiums Schwerpunktbildung Schwerpunktbildung / Vertiefung Winfo Wahlprogramm max. 15 ECTS WiWi, Medien, Jura, Informatik Winfo-nahe! mind. 50 ECTS Wirtschaftsinformatik 65 ECTS Methoden (10 ECTS) Pflichtprogramm Wirtschaftswissenschaftl. Grundlagen (18 ECTS) Seminar Winfo (7 ECTS) Masterarbeit (20 ECTS) 55 ECTS

36 Master of Science Wirtschaftsinformatik Profilmerkmale 1. Kompetenz im Bereich der anwendungsorientierten Forschung und zunehmend auch in der experimentellen und empirischen Forschung (z.b. Experimentallabor, Eye-Tracking) 2. Interdisziplinäre Vertiefungsangebote durch fachnahe Inhalte aus anderen Studiengängen (u.a. Informatik, IT-Recht, Medien und Kommunikation) 3. Internationale Orientierung (Integration und Ausbau englischsprachiger Lehrinhalte). 4. Enge Kooperation mit renommierten internationalen Partnern, u.a. IIT Madras (Indien), University of Turku u. University of Jyväskylä (Finnland), University of Georgia (Athens, USA) Corvinus Universität Budapest (Ungarn)

37 Fachstudienberatung Wirtschaftsinformatik (Business Computing): Dr. Hans Achatz Sprechstunde: Dienstag, Uhr und nach Vereinbarung Juridicum, Raum 013 Mail:

Studiendekan Prof. Dr. Oliver Entrop

Studiendekan Prof. Dr. Oliver Entrop Studiendekan Prof. Dr. Oliver Entrop Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finance und Banking Begrüßung der Master-Studierenden am 13.10.2015 Facts and Figures 21 professors About 1,900

Mehr

Prüfungen für die jeweiligen Studiengänge, die am selben Tag stattfinden, werden zeitlich überschneidungsfrei angesetzt!

Prüfungen für die jeweiligen Studiengänge, die am selben Tag stattfinden, werden zeitlich überschneidungsfrei angesetzt! Die Vorsitzenden der Prüfungsausschüsse / der Prüfungskommissionen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Vorläufige Prüfungstermine Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Sommersemester 2015 Prüfungen

Mehr

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 1 Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Seit 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für

Mehr

Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Dr. Karin Stadtmüller Seit 2001 an der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

ZUGELASSENE HILFSMITTEL

ZUGELASSENE HILFSMITTEL Der Vorsitzende der Prüfungsausschüsse / Prüfungskommissionen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ZUGELASSENE HILFSMITTEL Bachelor-, Master- & Diplomstudiengänge - Sommersemester 2015 (Prüfungen

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie Agenda 1 Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 2 Die Lehrstühle und ihre Inhaber 3 Informationen zum Aufbau der Studiengänge 4 Weiterführende

Mehr

Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik, Professur für Informationsmanagement

Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik, Professur für Informationsmanagement Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik Informationen für Master-Studierende 11. April 2011 Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftsinformatik Gliederung 1. Ziel und Charakter des Studiums sowie Berufsaussichten

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14

Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14 Bachelor of Science International Business Studies Studienjahr 13/14 Beispielablauf ab SoSe 14 Phase Sem. Module Assessmentphase (60 ECTS) M.181101 Grundzüge der BWL A M.181201 Grundzüge der BWL B M.105.9110

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Einführungsveranstaltung für Studienanfänger 8. Oktober 2015. Masterstudiengang Value Chain Management

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Einführungsveranstaltung für Studienanfänger 8. Oktober 2015. Masterstudiengang Value Chain Management 8. Oktober 2015 Masterstudiengang Value Chain Management Value Chain Management Management betrieblicher Wertschöpfungsketten Der Weg eines Produktes vom Lieferanten über den Hersteller hin zum Endkunden

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt School of Finance & Management akademische Programme

Mehr

BECOME A GLOBAL CITIZEN!

BECOME A GLOBAL CITIZEN! SINCE 1848 NEU Internationaler Master-Studiengang BECOME A GLOBAL CITIZEN! Internationaler Master-Studiengang der INTEBUS - International Business School, eine Einrichtung der Hochschule Fresenius DIGITAL

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Frankfurt School of Finance & Management Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Viola Voigtländer Stuttgart, 17.11.2007 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt

Mehr

Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL

Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL Präsentation im Rahmen der AGAB- Fachtagung 16. November 2010 Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche

Mehr

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand:

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig 51/25 Universität Leipzig Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Studienordnung für den Masterstudiengang International Energy Economics and Business Administration an der Universität Leipzig Vom 10. September

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Vorbemerkung Ab dem WS 2015/2016 wird der Studiengang Master Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) als bilingualer Studiengang angeboten.

Mehr

Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre

Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Masterinformationstag am 25. April 2014 Masterstudiengang Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Master Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre Aufbau des Studiengangs Spezialisierung

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016 Dienstag 12.07.2016 () M 152 Public Management B 10.00-11.30 3.06.S 27 Montag 18.07.2016 () M 172 Entrepreneurship 14.00-15.30 3.06.S

Mehr

Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL

Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL Informationsveranstaltung zum zweiten Studienabschnitt / Schwerpunktbildung BA BWL 9. April 2013 Melanie Klett Department für Betriebswirtschaftslehre BA BWL - 1. Studienabschnitt (Orientierungsphase)

Mehr

Wirtschaft in Bayreuth! Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (M. Sc.)

Wirtschaft in Bayreuth! Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (M. Sc.) Wirtschaft in Bayreuth! Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (M. Sc.) Prof. Dr. Klaus Schäfer, Moderator des Studiengangs, Studiendekan Wirtschaft 07.04.2014 2 1. Allgemeine Informationen 2. Ziel

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 19. Juli 2004 Aufgrund des 2 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg

Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg Michael Jacob Dipl.-Wirtsch.Inf. Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand: Februar 2008 Seite 1 Themen WI Was ist das und was kann ich damit anfangen? Wie kann ich

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.) Studienort Campus Essen Studienabschluss Master of Science (M.Sc.) Der Studiengang ist von der ZEvA akkreditiert.

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Stand: 16.07.2015 Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht dient der

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.) Vorbemerkung Es wird darauf hingewiesen, dass der Studiengang Master Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomik und Management

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

MBA Studium der Otto-von-Guericke-Universität

MBA Studium der Otto-von-Guericke-Universität MBA Studium der Otto-von-Guericke-Universität An der alten Universität Helmstedt Prof. Dr. Birgitta Wolff Prof. Dr. Joachim Weimann 1 Herzlich Willkommen! Eingang zur alten Bibliothek 2 Resonanz in der

Mehr

Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes

Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes Informationsveranstaltung der Spezialisierung Technology Operations Processes T. Eymann G. Fridgen T. Kessler M. Röglinger J. Schlüchtermann S. Seifert N. Urbach TOP Berufsperspektiven Ziel: Vorbereitung

Mehr

STUDIENSTRUKTUR. Schwerpunktstudium

STUDIENSTRUKTUR. Schwerpunktstudium STUDIENSTRUKTUR Grundstudium Das Bachelor-Studium besteht zunächst aus einem dreisemestrigen Pflichtprogramm im Umfang von 15 Modulen mit insgesamt 90 Credits, in dem grundlegende Fach- und Schlüsselkompetenzen

Mehr

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Entwurf - geplant für das Studienjahr 201/16 Die folgenden Folien entsprechen dem Planungsstand der Fakultät im Oktober 201, basieren

Mehr

Ab WiSe 15/16 MASTERSTUDIENGÄNGE Mathematik und Wirtschaftsmathematik

Ab WiSe 15/16 MASTERSTUDIENGÄNGE Mathematik und Wirtschaftsmathematik WISO- STUDIENBERATUNGZENTRUM www.wiso.uni-koeln.de/wiso-sbz.html wiso-beratung@uni-koeln.de WIRTSCHAFTS- UND SOZIALWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT UNIVERSITÄT ZU KÖLN Ab WiSe 15/16 MASTERSTUDIENGÄNGE Mathematik

Mehr

Informationen zum Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (M. Sc.)

Informationen zum Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (M. Sc.) Studienberatung Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationen zum Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (M. Sc.) Alle Informationen zu diesem Studiengang finden Sie auch unter www.uni-passau.de/master-wirtschaftsinformatik.html

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsinformatik Das beste aus Wirtschaft und informatik we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts WARUM wirtschaftsinformatik studieren? Der Computer ist

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Der Masterstudiengang Master of Science Die moderne Architektur unserer Gebäude lädt ein zu spontanen Diskussionen in zwangloser Atmosphäre. Theoretische Lehrinhalte werden in

Mehr

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Cluster-Informationsveranstaltung 2016 Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im : Sarah Stockinger, MSc. E-Mail: sarah.stockinger@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Informationsveranstaltung zum. Master of Science. Management. Seite 1. http://wiwi.uni-mainz.de/311_deu_html.php

Informationsveranstaltung zum. Master of Science. Management. Seite 1. http://wiwi.uni-mainz.de/311_deu_html.php Informationsveranstaltung zum Master of Science in Management Seite 1 4.1. Notwendige Zulassungsvoraussetzungen 4.2. Das Auswahlverfahren 4.3. Ihre Bewerbung Seite 2 erstmaliger Start des Masterprogramms

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Thinking the Future Zukunft denken. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaft (M.Sc.) Wichtige Änderungen ab WS 14/15

Thinking the Future Zukunft denken. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaft (M.Sc.) Wichtige Änderungen ab WS 14/15 Thinking the Future Zukunft denken Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaft (M.Sc.) Wichtige Änderungen ab WS 14/15 Auf einen Blick Abschluss Zielgruppe Umfang Sprache Regelstudienzeit Master of Science

Mehr

Doppel-Masterprogramm

Doppel-Masterprogramm Lehrstuhl für Industriebetriebslehre Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät International Day am 9. November 2010 Doppel-Masterprogramm

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Vorstellung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaft und Recht

Vorstellung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaft und Recht Univ.-Professor Dr. Gerd Waschbusch Hochschul Informations Besuch (HIB) Vorstellung des Bachelor-Studiengangs Wirtschaft und Recht Universität des Saarlandes 31.01.2007 Campus der Universität des Saarlandes

Mehr

Informationsmanagement (IM) und Wirtschaftsinformatik (WI)

Informationsmanagement (IM) und Wirtschaftsinformatik (WI) Informationsveranstaltung Hauptstudium (ab 6. Sem. B.Sc. Wiwi. und ab 8. Sem. M.Sc. Wi.-Ing.) Informationsmanagement (IM) und Wirtschaftsinformatik (WI) Michael H. Breitner (breitner@iwi.uni-hannover.de),

Mehr

1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science. 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester

1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science. 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester 1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester 4. STUDIENUMFANG: 180 (LP) STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

International Management and Psychology, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

International Management and Psychology, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt International Management and Psychology, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt International Management and Psychology, M.Sc. Studieninformationen in Kürze

Mehr

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Richtlinien Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Richtlinien für die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen für Absolventinnen

Mehr

www.fh-kl.de Allgemeine Informationen für die Master-Studiengänge Information Management und International Finances & Entrepreneurship

www.fh-kl.de Allgemeine Informationen für die Master-Studiengänge Information Management und International Finances & Entrepreneurship Allgemeine Informationen für die Master-Studiengänge Information Management und International Finances & Entrepreneurship Stand: 19. Dezember 2011 0. Übersicht Übersicht 1. Information Management (IM)

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU

Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU Masterstudium General Management Double Degree STUST Tainan-JKU für JKU Studierende (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: Pflichtfächer/-module (8 ECTS) (JKU) "General Management Competence"

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt!

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 3 Die Frankfurt School of Finance

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Seite 1 Studienordnung für den der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 30.05.2006 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern!

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Berlin, 03.Februar 2007 Bankakademie HfB 1 Unsere HfB - Historie 1990 Gründung

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

Management and Economics

Management and Economics Management and Economics Master of Science in Management and Economics ODER Master of Science Management (1-Fach- Studiengänge) Homepage: http://www.studiendekanat-wiwi.rub.de/studienangebot/msc-me.html

Mehr

Begrüßung zum Studium

Begrüßung zum Studium Begrüßung zum Studium B.Sc. Volkswirtschaftslehre B.Sc. Betriebswirtschaftslehre (Public and Non-Profit Management) 19. Oktober 2015, 10:15 Uhr Prof. Dr. Olaf Rank Info-Veranstaltung zum Studium B.Sc.

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Informationsveranstaltung 2013 Master(M.Sc M.Sc.).)-Studiengang Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes Universität des Saarlandes Lehrstuhl für Management -Informationssysteme Univ.-Prof.

Mehr

ATTACHMENT: Module groups and associated modules degree course BSc Business Information Technology Full Time / Part Time Foundation ECTS-Credits Communication 1 4 Communication 2 4 Communication 3 4 Communication

Mehr

Bewerbung zum Studiengang

Bewerbung zum Studiengang Bewerbung zum Studiengang EIGNUNGS-SELBSTCHECK für Bewerber Sehr geehrte Bewerber, der nachfolgende Selbstcheck gibt Ihnen die Möglichkeit, die Anforderungen des Masterstudiengangs mit Ihren eigenen Fähigkeiten,

Mehr

Masterstudiengang Informatik

Masterstudiengang Informatik Masterstudiengang Informatik Studienordnung Universität zu Lübeck Seite 1 von 5 Studienordnung (Satzung) für Studierende des Masterstudienganges Informatik an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss

Mehr

Positivliste für Module

Positivliste für Module Prüfungsamt Positivliste für Module Erwerb eines Leistungsnachweises über ein nicht-mathematisches Mastermodul (10 ECTS) im Studiengang Master of Science in Mathematik Im Rahmen des Masterstudiengangs

Mehr

Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg

Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg Marburg, 09. Oktober 2012 Prof. Dr. Torsten Wulf Philipps-Universität Marburg Lehrstuhl für Strategisches

Mehr

Marketing/Vertrieb/Medien (MVM)

Marketing/Vertrieb/Medien (MVM) Master of Arts Marketing/Vertrieb/Medien (MVM) Kurzpräsentation Prof. Dr. Bernd Scheed Studiengangleitung MVM Herbst 2011 Seite 1 MVM im Überblick Beteiligte Hochschulen Zielgruppe Abschluss Studiendauer

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Seite 1 Hofmann / Schuderer Stand Oktober 2012 Studienziel Praxisorientierte Wirtschaftsinformatikausbildung auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden Problemlösungskompetenz für Aufgabenstellungen

Mehr

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Stand: 26. November 2013 Gliederung a. Beteiligte Lehrstühle

Mehr

Angewandte Betriebswirtschaft

Angewandte Betriebswirtschaft www.aau.at/abw Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft Das Firmenkapital sind gut ausgebildete Betriebswirtinnen und Betriebswirte Das Masterstudium der

Mehr

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden.

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Mannheim Master in Management - Einordnung und Qualität

Mannheim Master in Management - Einordnung und Qualität Mannheim Master in Management - Einordnung und Qualität Der Mannheim Master in Management Der MMM hat den Anspruch, zu den weltweit führenden Master of Science-Programmen in den Disziplinen Management

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Sportmanagement (24.06.2016) Master of Business Administration

Modulhandbuch Studiengang Sportmanagement (24.06.2016) Master of Business Administration Modulhandbuch Studiengang Sportmanagement (24.06.2016) Master of Business Administration Seite 1 Hochschule Kaiserslautern Standort Zweibrücken FB Betriebswirtschaft Amerikastr. 1 66482 Zweibrücken Telnr.:

Mehr

Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM)

Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM) Informationsveranstaltung Bewerbung und Zulassung im Hohenheimer Management-Master (HMM) 1 UNIVERSITÄT HOHENHEIM SPRECHER DER BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHEN INSTITUTE Professor Dr. Ernst Troßmann Überblick UNIVERSITÄT

Mehr

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

International Relations Center (ZIB)

International Relations Center (ZIB) International Relations Center (ZIB) University of Cologne Faculty of Management, Economics and Social Sciences Anerkennung von Studienleistungen aus dem Ausland für Master-Studiengänge (PO 2008), hier:

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science? Wer

Mehr

Einführungsveranstaltung Master Betriebswirtschaftslehre / Business Administration. Prof. Dr. Sascha H. Mölls 12. Oktober 2015

Einführungsveranstaltung Master Betriebswirtschaftslehre / Business Administration. Prof. Dr. Sascha H. Mölls 12. Oktober 2015 Einführungsveranstaltung Master Betriebswirtschaftslehre / Business Administration Prof. Dr. Sascha H. Mölls 12. Oktober 2015 Agenda 1. Begrüßung 2. Präsentation Universität und Fachbereich 3. Master of

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Motorsport MBA (05.07.2016) Master of Business Administration

Modulhandbuch Studiengang Motorsport MBA (05.07.2016) Master of Business Administration Modulhandbuch Studiengang Motorsport MBA (05.07.2016) Master of Business Administration Seite 1 Hochschule Kaiserslautern Standort Zweibrücken FB Betriebswirtschaft Amerikastr. 1 66482 Zweibrücken Telnr.:

Mehr

ebusiness FACHSTUDIENBERATUNG www.ebusiness.tu-cottbus.de Lehrstuhl Industrielle Informationstechnik 1

ebusiness FACHSTUDIENBERATUNG www.ebusiness.tu-cottbus.de Lehrstuhl Industrielle Informationstechnik 1 ebusiness FACHSTUDIENBERATUNG www.ebusiness.tu-cottbus.de 1 Lehrstuhl Industrielle Informationstechnik 1 ANWENDUNGSBEISPIELE ONLINESHOP 2 Lehrstuhl Industrielle Informationstechnik 2 ANWENDUNGSBEISPIELE

Mehr

Fachbereichstag Mathematik

Fachbereichstag Mathematik Fachbereichstag Mathematik Standards für Bachelor- und Masterstudiengänge in Mathematik an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Mehr als 30 Jahre lang wurden an Fachhochschulen Deutschlands Diplomstudiengänge

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

1. KARRIERETAG FINANCE DONNERSTAG, 3. DEZEMBER 2015

1. KARRIERETAG FINANCE DONNERSTAG, 3. DEZEMBER 2015 1. KARRIERETAG FINANCE DONNERSTAG, 3. DEZEMBER 2015 1. Karrieretag Finance Am 3. Dezember 2015 vergeben der Liechtensteinische Bankenverband und die Universität Liechtenstein zum zwölften Mal den Banking

Mehr

2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 180 LP**) Wintersemester

2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 180 LP**) Wintersemester 1. STUDIENGANG: INFORMATIK 2. ABSCHLUSS: Baccalaureus Scientiarium / Bachelor of Science 3. REGELSTUDIENZEIT: STUDIENUMFANG: LEISTUNGSPUNKTE: (CREDIT POINTS) 6 Semester / 109 SWS *): Grundstudium (70 SWS)

Mehr

Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik s Studizu Mechanical Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studiengangs:

Mehr

Studium der Wirtschaftspädagogik an der FSU Jena

Studium der Wirtschaftspädagogik an der FSU Jena Studium der Wirtschaftspädagogik an der FSU Jena Bachelor-/Masterstudiengänge zur Vorbereitung auf das Lehramt für Berufsbildende Schulen Gliederung Ziele der universitären (Handels-)Lehrerausbildung Geplante

Mehr

M.Sc. Wirtschaftsinformatik

M.Sc. Wirtschaftsinformatik Begrüßungsveranstaltung an der Universität Duisburg-Essen Wintersemester 2013/14 M.Sc. Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Frederik Ahlemann Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Strategisches IT-Management

Mehr

Master und Auslandsstudium: Perspektiven und MöglichkeitenM. Akademisches Auslandsamt der Universität Mannheim www.uni-mannheim.

Master und Auslandsstudium: Perspektiven und MöglichkeitenM. Akademisches Auslandsamt der Universität Mannheim www.uni-mannheim. Master und Auslandsstudium: Perspektiven und MöglichkeitenM Akademisches Auslandsamt der Universität Mannheim www.uni-mannheim.de/aaa Ausland warum? Studieren im Ausland Vertiefung der Sprachkenntnisse

Mehr