Das IT-Sicherheitsmagazin von Open Systems

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das IT-Sicherheitsmagazin von Open Systems"

Transkript

1 360 Das IT-Sicherheitsmagazin von Open Systems Nº 3 case LB(Swiss): IT-Sicherheit als strategisches Thema clients Plenum Gruppe: Mit Unternehmergeist, Innovation, Professionalität und Partnerschaften zum Erfolg people Daniel Hösli, Schweizer Luftwaffe: Sicherheit als oberste Priorität mission control Winterthur, Sika, Tecan 1000 Atemschutzmasken für Mission Control Die Mission Control Security Services in der Übersicht inside 15 Jahre Open Systems ein Reifeprozess Neu im Team: Silvio Guidon

2 case

3 «Ich kann mir keine Branche vorstellen, in der IT-Sicherheit nicht als strategisches Thema behandelt wird.» Zdravko Ružičić Leiter des Systems- und Networkengineering LB(Swiss) Die Privatbank LB(Swiss) mit Sitz in Zürich konzentriert sich auf das internationale Privat Banking mit den Geschäftsschwerpunkten Vermögensverwaltung, Anlageberatung und Investmentfonds. Zdravko Ružičić, Leiter des Systems- und Networkengineering, zeichnet als IT-Security Officer verantwortlich für die Verfügbarkeit und Sicherheit der IT-Netzwerke. Herr Ružičić, von der Finanzindustrie wird gesagt, dass die Anforderungen an die Verfügbarkeit und Sicherheit der Netzwerke besonders gross sei. Wie beurteilen Sie die Situation? Verfügbarkeit und Sicherheit sind für die Finanzbranche überdurchschnittlich wichtig, da stimme ich sicher zu. Der Grund dafür ist aus meiner Sicht einfach zu erklären: Verfügbarkeit, also Zuverlässigkeit, und Sicherheit sind die Basis unserer Dienstleistung. Wenn ein Institut in diesen Bereichen nicht absolut professionell arbeitet, leidet sofort die Re pu tation. Kein Unternehmen der Finanzindustrie will dieses Risiko eingehen Ich glaube jedoch nicht, dass andere Branchen heute nicht die gleichen Massstäbe ansetzen. Wie meinen Sie das? Ich bin überzeugt, dass auch Unternehmen der Industrie oder anderer Branchen heute sensibler mit dem Thema IT-Sicherheit um gehen. Der Einfluss der IT hat in allen Branchen massiv zugenommen. Gleichzeitig steigt die Bedrohung eines Systemausfalls durch externe Attacken exponentiell an. Ich kann mir deshalb keine Branche mehr vorstellen, in der IT-Sicher heit nicht als strategisches Thema behandelt wird. Die LB(Swiss) gehört mit 80 Mitarbeitenden zu den mittelgrossen Privatbanken in der Schweiz. Wie haben Sie die IT-Sicherheit organisiert? Unsere IT-Abteilung mit acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter der Leitung von René Gutleben ist in zwei Bereiche aufgeteilt: Die Abteilung meines Kollegen Walter Tschum per sorgt für den reibungslosen Einsatz der Kernapplikationen. Die Abteilung, die ich führe, be fasst sich mit Systems- und Networkengineering. Als IT-Security Officer bin ich für die Verfügbarkeit und Sicherheit der Netze verantwortlich. LB(Swiss) ist eine Gesellschaft nach Schweizer Recht und untersteht den Regulatorien der Schweizer Aufsichtsbehörde. Hat das Auswirkungen auf die IT? Natürlich, sogar nicht unbedeutende. Die Eidgenössische Bankenkommission verlangt im Rahmen der jährlichen Berichterstattung Rechenschaft über die IT-Sicherheit. Deshalb wird dieser Bereich regelmässig von unabhängigen Revisionsgesellschaften geprüft. Die Erfüllung der regulatorischen Anforderungen zählt für mich zu den drei wichtigsten Bereichen in meiner Tätigkeit. Welche zwei sind die anderen Bereiche? Für uns als Privatbank geniesst der Schutz der Kundendaten natürlich oberste Priorität. Also ist es unsere wichtigste Aufgabe, unsere Daten vor unberechtigten Zugriffen zu schützen. Der dritte Bereich ist die Verfügbarkeit unserer Netze für die erfolgskritischen Applikationen, wie zum Beispiel unser Handelssystem oder die Applikationen, die von unseren Kunden genutzt werden. 3 Zdravko Ružičić Leiter des Systems- und Networkengineering LB(Swiss)

4 4 Noch einmal zurück zu den Regulatorien in der Schweiz und die verlangten Audits. Wie muss man sich die Kontrolle der Wirtschaftsprüfer vorstellen? Die unabhängigen Prüfer kontrollieren im Rahmen ihrer jährlichen Audits vor allem den Set-up der IT-Security und die damit verbundenen Prozesse. Da geht es natürlich vor allem um die Risikobewertung. Wir von der Bank führen regelmässig Tests durch, ob unsere Konzepte auch in der Umsetzung funktionieren. Sie greifen sich selber an? Ja, das kann man so sagen Wir vergeben den Auftrag jedoch an einen spezialisierten Partner, der unser Sicherheitsdispositiv auf Herz und Nieren prüft. Dabei geht es uns nicht um die bereits bekannten Sicherheitslücken. Die könnten wir ja auch selber austesten. Uns geht es um die noch nicht bekannten Lücken. Das ist eine langwierige und hochkomplexe Aufgabe, die uns aber immer wieder neue Erkenntnisse zur Optimierung liefert. Was geschieht mit den Erkenntnissen aus diesen Sicherheitsprüfungen? Sie unterstützen uns in der Optimierung unserer Arbeit. Sollte durch diese «Ethical Hackers» ein allfälliges Sicherheitsrisiko aufgedeckt werden, ziehen wir daraus unsere Schlüsse und reagieren sofort, bevor ein realer Schaden entstanden ist. Die Dokumentation der Erkenntnisse mit den daraus gezogenen Schlüssen und Aktionen dient zudem als Bestätigung für das externe Audit, dass unser Sicherheitsdispositiv nicht nur in der Theorie funktioniert. Des Weiteren unterstützen uns die durch die Prüfungen gewonnenen Erkenntnisse in der internen Information unserer Mitarbeitenden, die wir regelmässig auf das Thema IT-Sicherheit sensibilisieren. Durch gezielte Information wollen wir dieses Bewusstsein regelmässig steigern und die Kolleginnen und Kollegen dazu sensibilisieren, uns in unserer Arbeit zu unterstützen. und merken gar nicht, dass sie ohne die Sicherheitsvorkehrungen gar nicht mehr arbeiten könnten? Genau. Sicherheit geht leider sehr oft zu Lasten der Benutzerfreundlichkeit. Entweder sind es Log-in-Prozeduren, restriktive Zugriffe im Internet oder sogar das Unterbinden von gewissen -Attachments. Die LB(Swiss) vertritt eine konservative Sicherheitspolitik. Um unsere User dadurch nicht zu stark einzuschränken, brauchen wir innovative Ansätze und Technologien. Können Sie uns ein Beispiel nennen? Sicher. Wovon wir am meisten profitieren, ist unsere Grösse und die Art und Weise, wie wir organisiert sind. Das ermöglicht uns, pragmatisch vorzugehen und sehr rasch zu entscheiden. Die Einführung von neuen Technologien oder Standards kann bei uns sehr effizient durchgezogen werden. Keine unnötig langen Testphasen aufgrund von vielen exotischen Spezialapplikationen, keine langwierige Koordination zwischen einzelnen IT-Abteilungen. Weshalb setzen Sie auf Mission Control Security Services? Dank den Services von Open Systems verfügt die LB(Swiss) über ein modernes, jederzeit aktuelles und rund um die Uhr überwachtes Sicherheitsdispositiv. Unser Unternehmen hätte schlicht und einfach nicht die Ressourcen, eine 7x24h-Organisation mit einer solchen Fachkompetenz aufzubauen. Zudem habe ich als IT-Security Officer der LB(Swiss) auch mit den Security Services von Open Systems jederzeit die Kontrolle über mein Sicherheitsdispositiv und unsere Netzwerke. Wir nutzen die verschiedenen Möglichkeiten, uns zu jeder Tages- und Nachtzeit über den aktuellen Status auf dem Laufenden zu halten. Und ich kann Ihnen sagen, falls eine Störung auftritt, reagiert Open Systems schnell und zuverlässig. Wie ich selbst erlebt habe, sogar sonntagnachts. Die Strategie der Individualität Die LB(Swiss) Privatbank AG mit Sitz in Zürich befindet sich jeweils zur Hälfte im Besitz der Bayrischen Landesbank in München und der Landesbank Hessen-Thüringen in Frankfurt. Die strategische Marktbearbeitung der LB(Swiss) unter der Leitung von Rainer Erdmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung, ist in erster Linie auf die Kooperation mit den Sparkassen in Bayern, Hessen und Thüringen und weiteren Bundesländern ausgerichtet. Prioritäres Ziel der Bank ist es, vermögenden Privat- und Firmenkunden individuell umfassende Serviceleistungen im Private Banking über den Finanzplatz Schweiz anzubieten, um so die Marktstellung der Sparkassen und der Mutterhäuser im wettbewerbsintensiven Privatkundengeschäft zu stärken. Die LB(Swiss) beschäftigt rund 80 Mitarbeitende und weist eine Bilanzsumme von 2,2 Milliarden Schweizer Franken aus. Weitere Informationen über LB(Swiss) finden sich unter Haben Sie Fragen zu diesem Artikel? Bitte kontaktieren Sie Ogi Stanovcic, Head of Consulting Können Sie uns noch etwas im Detail erklären, weshalb Sie Ihre Mitarbeitenden in das Thema IT-Security einbinden? Der Mensch in unserem Falle also der Mitarbeitende ist nach wie vor eines der wichtigsten Elemente im IT-Sicherheitsprozess. Das heisst, wir müssen unsere Kolleginnen und Kollegen schulen, sich sicherheitstechnisch korrekt zu verhalten. Ich denke da zum Beispiel an den Umgang mit Passwörtern, Auskünfte am Telefon und so weiter. Zudem müssen wir intern Verständnis schaffen, weshalb wir im Bereich IT-Sicherheit einen solchen Aufwand betreiben. Viele User haben manchmal das Gefühl, unsere konservative Sicherheitspolitik sei eine lästige Schikane Was gab den Ausschlag für die Zusammenarbeit mit Open Systems? An oberster Stelle steht für uns das Vertrauen in den Partner. Das muss hundertprozentig gegeben sein. Bei Open Systems überzeugten uns die Personen von Anfang an mit ihrer Zuverlässigkeit, ihrem Einsatz und natürlich ihrem Fachwissen. Zudem war es uns ein grosses Anliegen, einen unabhängigen Partner auszuwählen, mit dem wir in der Umsetzung unseres Konzeptes keine Einschränkungen in Kauf nehmen mussten. Zu guter Letzt wollten wir einen Partner, der keine Eintagsfliege ist und als Unternehmen professionell geführt und im Markt etabliert ist. Die Referenzen, die wir über Open Systems eingeholt haben, überzeugten auch in diesem Punkt.

5 Dank den Services von Open Systems verfügt die LB(Swiss) über ein modernes, jederzeit aktuelles und rund um die Uhr überwachtes Sicherheits dispositiv. Unser Unternehmen hätte schlicht und einfach nicht die Ressourcen, eine 7 x 24h- Organisation mit einer solchen Fachkompetenz aufzubauen. Zdravko Ružičić, Leiter des Systems- und Networkengineering LB(Swiss) 5

6 clients

7 Mit Unternehmergeist, Innovation, Professionalität und Partnerschaften zum Erfolg Die Plenum Gruppe hat sich seit ihrer Gründung 1993 zu einem hoch spezialisierten Finanzdienstleistungskonzern entwickelt. Heute ist das Powerhouse in den Bereichen Effektenhandel, Vermögensverwaltung, alternative Investments, strukturierte Produkte und im Versicherungsgeschäft tätig. Das Geheimrezept der Gründungspartner: Pioniergeist, Mut zu unternehmerischem Handeln, Professionalität und ein ausgesprochener Sinn für Partnerschaften. 7 Raimond Schuster Gründungspartner Plenum Gruppe

8 Wer den Hauptsitz der Plenum Gruppe betritt, spürt sofort: Im klassischen Jugendstilhaus im Zürcher Seefeldquartier residiert eine Finanzdienstleistungsgruppe der besonderen Art. «Wir hatten von Anfang an eine klare Vorstellung, wie sich die Plenum Gruppe entwickeln sollte», berichtet Raimond Schuster, der als Gründungspartner das Unternehmenskonzept der Plenum Gruppe verfasste und 1993 das Unternehmen gründete. Auch das Logo das sogenannte Pentagondodekaeder stand von Beginn weg fest. «Das Pentagondodekaeder ist ein hohler Körper mit 12 gleichmässigen Fünfeckflächen, 20 Ecken und 30 Kanten, die auf 100 Diagonalen beruhen», erklärt Raimond Schuster. «Es steht aufgrund seiner besonderen Ausprägungen als Sinnbild für die Finanzdienstleistungsgruppe.» Heute betreut die Plenum Gruppe rund 1,5 Milliarden Franken an Kundenvermögen und beschäftigt in Zürich und im liechtensteinischen Vaduz 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Unternehmenserfolg ist für den Gründungspartner schnell erklärt: «Der Kunde steht bei Plenum seit Beginn im Zentrum aller Aktivitäten.» Kundenfokus mit integriertem Ansatz Die vielseitigen Tätigkeitsgebiete des Finanzdienstleisters und die dadurch verbundene Kumulierung von Know-how bestätigen, dass das nicht nur leere Worthülsen sind. «Durch die verschiedenen Kompetenzen innerhalb der Gruppe profitiert der Kunde von einem wirklich integrierten Ansatz», ist Schuster überzeugt. «Wir haben Plenum so aufgebaut, dass wir alle Kundenbedürfnisse aus einer Hand abdecken können.» Dieser Anspruch hat die Geschäftsleitung 2004 auch dazu bewogen, mit der Plenum Prudential AG in Vaduz in den Bereich Versicherungsdienstleistungen einzutreten. Ein für Finanzdienstleister sehr ungewöhnlicher Schritt für die unternehmerisch denkenden Macher von Plenum nur eine konsequente Umsetzung ihrer Vision: «Die Gründung einer Versicherungsgesellschaft», sagt Raimond Schuster, «gab uns die Möglichkeit, unsere Wertschöpfungskette zu erweitern, um unseren Kunden zusätzliche innovative Produkte anbieten zu können.» Offene Architektur als Erfolgsgeheimnis Die Plenum Gruppe verfolgt konsequent das Konzept der offenen Architektur und setzt damit auf ein starkes Partnermodell. Für die Gründer ist klar, dass Plenum nicht alles selber machen kann, sondern mit anderen innovativen Unternehmen zusammenarbeitet. «Wir leiden bestimmt nicht unter dem Not invented here -Syndrom, sondern gehen mit unseren Ideen und Visionen gerne aktiv auf kompetente Partner zu», erklärt Schuster. So kann sich Plenum das Know-how sichern, um Opportunitäten zu nutzen oder die Entwicklung ihrer Produkte und Dienstleistungen voranzutreiben. «Wir bleiben flexibel, können unsere Ideen dynamisch und unkompliziert umsetzen und so auch mit unserer Unternehmensgrösse erfolgreich Nischen besetzen.» 8 Konsequente Umsetzung der Plenum Vision 1993 Gründung der Plenum Finanz AG in St. Gallen. Das Unternehmen bietet fondsgebundene Vermögensverwaltung unter Berücksichtigung alternativer Investments an Aufnahme des Effektenhandels zur effizienteren und kostengünstigeren Abwicklung von Fonds-Transaktionen für die Vermögensverwaltungskunden Aufbau eines eigenen Fund-of-Fund Research im Bereich Alternativer Anlagen Einsatz von kundenspezifischen Problemlösungen in den Bereichen effizienter Kapitalanlagen führt zu einer verbreiterten Dienstleistungsbasis. Strukturierte Produkte und Versicherungslösungen werden zu einem integralen Bestandteil einer globalen Problemlösungskompetenz Erteilung der Effektenhandelslizenz durch die Eidgenössische Bankenkommission.

9 IT-Sicherheit als Reputationsrisiko Auch im Bereich IT-Sicherheit setzt Plenum auf einen starken Partner: Open Systems. Ein Entscheid, den Raimond Schuster, der in der Geschäftsleitung für die IT verantwortlich zeichnet, sofort wieder fällen würde. «Bei der IT-Sicherheit», so Schuster, «haben wir die gleichen hohen Anforderungen an die Qualität, wie wir sie auch für unsere Produkte und Dienstleistungen definieren.» Zu hoch ist das Risiko, dass aufgrund von Sicherheitslecks oder Problemen in der Verfügbarkeit der Systeme die Reputation des Unternehmens in Mitleidenschaft gezogen würde. «Die Beziehung zu unseren Kunden basiert auf Vertrauen. Wir unternehmen deshalb alles nur Denkbare, dass unsere Systeme sicher sind und einwandfrei funktionieren.» Für Raimond Schuster war die «Make or Buy»-Entscheidung einfach zu fällen: «Da wir dieses Know-how aus Kosten/Nutzen-Überlegungen intern nicht aufbauen wollten, setzten wir von Anfang an auf die Mission Control Security Services.» Nur gerade zwei Mitarbeitende braucht es, um sich den Bedürfnissen der internen User zu widmen und Software für das Schnittstellenmanagement zu entwickeln. «Mit dieser effizienten Organisation bestehend aus internen Ressourcen und der 7x24h-Verstärkung durch Sicherheitsingenieure von Open Systems decken wir alle unsere IT-Bedürfnisse hochprofessionell ab», sagt Schuster. «Das gibt uns den Freiraum für das, was wir am besten können: uns um unsere Kunden kümmern und sie mit neuen Produkten und Ideen überraschen.» Haben Sie Fragen zu diesem Artikel? Bitte kontaktieren Sie Ogi Stanovcic, Head of Consulting 9 «Mit dieser effizienten Organisation bestehend aus internen Ressourcen und der 7x24h-Verstärkung durch Sicherheitsingenieure von Open Systems decken wir alle unsere IT-Bedürfnisse hochprofessionell ab.» Raimond Schuster, Gründungspartner Plenum Gruppe 2001 Öffnung des Dienstleistungsangebotes nach aussen. Aufbau von strategischen Partnerschaften und vermehrter Fokus auf Multiplikatoren. Verbreiterung der Kundenbasis vom Privatkunden hin zum institutionellen Kunden. Gründung der Plenum Holding AG und Überführung der bestehenden Profitcenter in selbständige juristische Personen mit eigenständigem Marktauftritt Plenum Securities AG übernimmt das Vermittler-, Privatkunden- und Dachfondsgeschäft der von der UBS AG erworbenen Fondvest AG. Lancierung der Fondshandelsplattform «easyfonds» Die Plenum Gruppe feiert ihr zehnjähriges Bestehen. Bezug des neuen Domizils an der Bellerivestrasse 33 im Zürcher Seefeldquartier. Die 24-Stunden-Handelsplattform «plenum24h» wird eingeführt Gründung der Plenum Prudential AG in Vaduz und Erweiterung der Wertschöpfungskette um Versicherungsdienstleistungen. Erfolgreiche Platzierung der Plenum Hedge Series und weiterer kapitalgarantierter Produkte durch Plenum Investments AG Konzeption von lösungsorientierten Beratungsansätzen durch die in Vaduz seit Ende 2000 ansässige Tochtergesellschaft Plenum Solutions Trust reg. mit Focus auf High Networth Individuals. Einstieg in den hoch spezialisierten Energiehandel für Institutionelle Kunden Aufbau eines zentralen Sales durch Gründung der Plenum Investor Services AG, einer eigenen Vertriebs- und Servicegesellschaft für die zentrale Betreuung sämtlicher Kunden im Bereich der unabhängigen Vermögensverwalter und lizenzierten Vermittler.

10 people

11 Oberste Priorität Sicherheit Daniel Hösli ist Oberstleutnant der Schweizer Luftwaffe und als Tiger Zero Commander Chef der international bekannten Kunstflugstaffel Patrouille Suisse. In «360» erzählt Hösli über die oberste Priorität bei seiner Arbeit, die entscheidenden Faktoren, die es ihm und seinem Team erlauben, auch bei riskanten Manövern ruhig Blut zu bewahren, und die Erkenntnis, dass das Risikomanagement der Patrouille Suisse und das vieler Unternehmen einige Gemeinsamkeiten haben. 11 Tiger Zero Commander Oberstleutnant Daniel Hösli «Dani». Geboren am 3. Dezember Berufsmilitärpilot seit Mitglied der Patrouille Suisse von 1987 bis 1997, Kommandant seit Flog an den Positionen Right Wing, 2nd Solo, 1st Solo und Leader. Über 4500 Flugstunden auf F/A-18 Hornet, F-5 Tiger, Hunter, Vampire, PC-7, PC-6 und P-3.

12

13

14

15

16 Delta / Looping / Diamant Finale Grande

17 «Man muss bereit sein, bei jedem Einsatz Spitzenleistung zu erbringen. Wer eine ruhige Kugel schieben will, ist bei uns fehl am Platz. Wir repräsentieren unser Land und die Schweizer Armee.» Daniel Hösli, Oberstleutnant Schweizer Luftwaffe Die Patrouille Suisse fliegt seit ihrer Gründung 1964 unfallfrei. Auf diese Tatsache sind die Piloten, die Ground Crew, meine Vorgänger und ich sehr stolz. Wir sind uns wohl bewusst: 42 Jahre ohne ernsthafte Zwischenfälle sind nicht selbstverständlich, wenn man sich vor Augen hält, mit welchen Manövern die Patrouille Suisse die Zuschauermassen an diversen Anlässen in Begeisterung versetzt. «Ist das nicht furchtbar gefährlich?», werden wir immer und immer wieder gefragt. «Das Gefährlichste an der ganzen Sache», pflegen wir im Scherz zu antworten, «ist die Anfahrt mit dem Auto zum Flughafen.» Aber Spass beiseite. Als Angehörige der Schweizer Luftwaffe ist es unser Auftrag und unsere Pflicht, das Land in einer Notsituation zu schützen und zu verteidigen. Diesen Auftrag hat jeder Einzelne von uns angenommen und muss ihn deshalb mit aller Konsequenz erfüllen. Natürlich sind wir uns der Tatsache, dass unsere Arbeit mit Risiko verbunden ist, wohl bewusst. Das Risiko an und für sich ist ja auch nichts Schlechtes. Risiko bedeutet lediglich, dass eine gewisse Chance einer negativen Auswirkung besteht. Schon alleine das Bewusstsein, dass eine Gefahr besteht, ist aus meiner Sicht notwendig, damit man sich mit dem nötigen Respekt einer Sache nähert und sich optimal vorbereitet. Nur so wird man versuchen, die negativen Auswirkung so gering wie möglich zu halten. Wir sehen das Risiko als Chance an, sich der negativen Auswirkungen bewusst zu werden und sie so gezielt zu reduzieren. 10 Faktoren als Fundament Deshalb sind wir also bereit, uns immer wieder der Gefahr zu stellen: Weil wir sie reduzieren können. Unsere erste Priorität heisst Flugsicherheit. Dafür tun wir alles Menschenmögliche. Ist die Flugsicherheit nicht gegeben, wird nicht gestartet. In dieser Beziehung gehen wir keine Kompromisse ein. Fundament der Sicherheit sind aus Sicht der Patrouille Suisse zehn Faktoren, an denen wir jeden Tag arbeiten und die der Schlüssel für eine sichere und erfolgreiche Zielerfüllung sind. Faktor 1: Kompetenz Jeder, der bei uns mitmacht, muss auf seinem Gebiet ein absoluter Profi sein. Die Piloten der Patrouille Suisse sind Berufsmilitärpiloten der Schweizer Luftwaffe. Unsere Speaker Flugverkehrsleiter in Flughäfen oder bei Skyguide. Und die Ground Crew des Flugplatzkommandos Emmen, die unsere Flieger wartet, besteht ebenfalls aus den Besten ihres Faches. Die Patrouille Suisse ist die Nationalmannschaft. Wer bei uns mitmacht, braucht die richtige Ausbildung, Erfahrung in der Praxis und den Willen, sich ständig weiterzuentwickeln. Entscheidend ist dabei nicht nur die Fachausbildung. Wir legen genauso Wert auf den Charakter und die Sozialkompetenz eines Menschen. Faktor 2: Ambition Man muss bereit sein, bei jedem Einsatz Spitzenleistung zu erbringen. Wer eine ruhige Kugel schieben will, ist bei uns fehl am Platz. Wir repräsentieren unser Land und die Schweizer Armee. Wenn wir von der Startbahn abheben, dann jedes Mal, um die Zuschauer unsere Kunden mit einer spektakulären und unfallfreien Show zu begeistern. Alle Mitglieder der Patrouille Suisse üben ihre Funktion für die Kunstflugstaffel nebenamtlich aus und sind nur schon deshalb beruflich und privat einer ziemlichen Belastung ausgesetzt. Da braucht es Herzblut und die Motivation, jedes Mal sein Bestes zu geben. Faktor 3: Disziplin Dieser Faktor wird natürlich stark von unserer militärischen Ausbildung geprägt. Obwohl wir bei der Patrouille Suisse sehr flach organisiert sind und ausserordentlich kameradschaftlich miteinander umgehen, achten wir sehr auf die Disziplin. Wir halten uns streng an unseren Kodex und erfüllen die uns zugeteilten Rollen und Verantwortlichkeiten. Alles, was wir tun, ist in Prozessen definiert und genau dokumentiert. Prozesse sind dazu da, eingehalten zu werden. Zudem arbeiten wir stark mit Checklisten, die einem das Leben massiv vereinfachen und in Notsituationen sogar retten können. Jeder weiss, was er zu tun hat. Jeder weiss, dass er ein Teil eines Teams ist, dessen Aktionen ineinandergreifen. Faktor 4: Präzision Wenn wir mit unserer durchschnittlichen Geschwindigkeit in einem Abstand von knapp 3 Metern ein Programm fliegen, ist das etwa so, wie wenn man auf der Autobahn mit 160 Stundenkilometern eine Massstablänge hinter einem anderen Fahrzeug herfahren würde. Links, rechts und hinter dem Fahrzeug fahren ebenfalls im Abstand von 30 Zentimetern weitere Autos. Und jetzt fangen alle an, eine Schlangenlinie zu fahren Unsere Tätigkeit verlangt absolute Präzision. Das Timing, die Positionierung und die Geschwindigkeit müssen stimmen. Wir sind uns bewusst, dass die leichteste Abweichung vom definierten Plan nicht nur uns selber, sondern auch das ganze Team und die Zuschauer in grosse Gefahr bringen könnte. Faktor 5: Dynamik Wer gerne seine Gedanken schweifen lässt und nicht immer voll bei der Sache ist, hat im Cockpit nichts verloren. Wir müssen immer hellwach sein und immer einen Schritt vorausdenken. Wer Kampfjet fliegt, betreibt körperliche Spitzenleistung. Gemütliches Zurücklehnen gibt es für uns nicht. Routine hat in unserer Profession keinen Platz. Wir unterscheiden zwischen drei Programmen, die wir bei unseren Auftritten jeweils fliegen. Je nach Wetterlage die sich vor allem im Gebirge blitzschnell ändern kann wechseln wir während einer Vorführung zwischen den verschiedenen Schwierigkeitsgraden hin und her. Diese Flexibilität, sofort auf neue Situationen zu reagieren, ist auch mit vielen Flugstunden Erfahrung jedes Mal eine neue Herausforderung. Das Wetter, das Gelände, neue Figuren oder die eigene körperliche Verfassung jeder Flug verlangt unsere volle Konzentration, totalen Einsatz und unser aktives Handeln. Faktor 6: Technologie Die Technik ersetzt den Menschen nicht. Aber ohne die von uns eingesetzten Systeme könnten wir nicht die Leistung bringen, die man von uns erwartet. Die Patrouille Suisse ist die einzige Kunstflugstaffel Europas, die nicht mit Trainingsflugzeugen, sondern mit richtigen Kampfjets fliegt. Das System eines F/A-18, den unsere Militärpiloten in ihrer 17

18 «Auch die modernste Technologie kann die Risikobeurteilung und daraus resultierende Entscheide durch Menschen nicht ersetzen. Nicht in der Fliegerei, nicht im Privatleben und nicht im Unternehmen. Und das ist gut so.» Daniel Hösli, Oberstleutnant Schweizer Luftwaffe Ausbildung fliegen, besteht zum Beispiel aus 25 vernetzten Computern, die IT am Boden nicht mitgerechnet. Alle Systeme sind redundant aufgesetzt und garantieren so die Verfügbarkeit bei einem Teilausfall. Nur wenn wir unsere Systeme immer auf dem neusten Stand halten und sie blind beherrschen, sind wir in der Lage, unsere Einsätze sicher zu erfüllen. sis unserer Zusammenarbeit. Wenn diese Basis nicht von Anfang an besteht, kann man sie nicht erzwingen. Ist die Basis vorhanden, kann das Vertrauen wachsen. Wer länger bei uns dabei ist, weiss aus Erfahrung, dass er sich auf die anderen Teammitglieder verlassen kann. Und dass er die Verantwortung hat, sich das Vertrauen der anderen jeden Tag neu zu verdienen. 18 Faktor 7: Kommunikation Kommunikation ist das A und O für die Sicherheit. Offene und ehrliche Kommunikation am Boden, klare und unmissverständliche Kommunikation in der Luft. Am Boden meldet sich derjenige zu Wort, der etwas zu sagen hat. Unter uns wird nichts unausgesprochen gelassen, Diskussionen nie auf «später» verschoben. In der Luft hingegen spricht nur derjenige, der das Kommando führt. Missverständnisse aufgrund falscher oder mangelnder Kommunikation können und wollen wir uns nicht leisten. Nicht als Kameraden auf der Reise zu einer Veranstaltung und schon gar nicht als Patrouille Suisse während eines Flugmanövers mit 900 Stundenkilometern. Faktor 8: Teamwork Wir von der Patrouille Suisse sind ein Team. Das ist uns sehr wichtig. Und dabei denke ich natürlich nicht nur an die Piloten. Ohne die professionelle und zuverlässige Arbeit der Ground Crew des Flugplatzkommandos Emmen zum Beispiel gäbe es keine Patrouille Suisse. Diese Crew ist bereits seit mehr als 10 Jahren für sämtliche In- und Auslandeinsätze der Flugstaffel verantwortlich und sorgt für einen professionellen, qualitativ hoch stehenden sowie effizienten Bereitstellungs- und Unterhaltsdienst unserer Flugzeuge. Alle Teammitglieder der Patrouille Suisse sind verschieden einsetzbar und scheuen sich nicht anzupacken. Wenn irgendwo Not am Mann ist, helfen wir uns gegenseitig, denn bei uns wird keiner im Stich gelassen. Faktor 9: Vertrauen Wenn wir neue Piloten rekrutieren, hat jeder Einzelne der bestehenden Piloten ein Vetorecht. Es braucht keine Begründung, um einen Kandidaten abzulehnen. Vertrauen ist die Ba- Faktor 10: Kameradschaft Neben den Einsätzen unter der Woche sind wir an etwa 20 Wochenenden miteinander unterwegs. Wir sind gerne zusammen, weil wir uns gegenseitig respektieren und als Kameraden schätzen. Bei aller Disziplin, die wir halten, und aller Verantwortung, die wir tragen, ist es uns trotzdem wichtig, die gemeinsamen Erlebnisse zu geniessen und Spass miteinander zu haben. Uns verbinden die Faszination für die Fliegerei und der Stolz, Teil der Patrouille Suisse zu sein. Deshalb pflegen wir die Kameradschaft im Team und den intensiven Erfahrungsaustausch mit ausländischen Kollegen und Vertretern unterschiedlicher Organisationen. Der Mensch im Mittelpunkt Der Umgang mit Risiko ist natürlich nicht nur für uns Kampfjetpiloten von Bedeutung. Das Eingehen von kalkulierbaren Risiken ist und war schon immer eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg. Sowohl im Privatleben als auch im Beruf. Die Risiken und Bedrohungen haben sich aber in den letzten Jahren dramatisch verändert und werden sich in Zukunft sehr viel schneller ändern als noch vor einigen Jahren. Es ist mir klar, dass mit den oben genannten Faktoren allein die neuen Gefahren nicht automatisch gebannt werden können. Aber ich bin davon überzeugt, dass die Beachtung und Pflege dieser zehn Faktoren die Voraussetzung, sich gegen potenzielle Risiken zu schützen, gewaltig verbessert. Weil im Mittelpunkt der zehn Faktoren immer der Mensch steht. Denn auch die modernste Technologie kann die Risikobeurteilung und daraus resultierende Entscheide durch Menschen nicht ersetzen. Nicht in der Fliegerei, nicht im Privatleben und nicht im Unternehmen. Und das ist gut so. Botschafterin der Lüfte Die Patrouille Suisse wurde am 22. August 1964 für die Landesausstellung gegründet. Die Idee, ein Vorführteam mit Berufspiloten aufzustellen, stammt allerdings schon aus dem Jahr Damals erhielt das Überwachungsgeschwader den Auftrag, eine aus vier Maschinen des Typs Hawker Hunter Mk 58 bestehende Doppelpatrouille für Demonstrationszwecke zu trainieren. Der Name Patrouille Suisse entstand in Anlehnung an die französische Kunstflugformation Patrouille de France. Als offizielle Jet-Kunstflugstaffel der Schweizer Armee erbringt die Patrouille Suisse eine Leistung, deren Gegenwert mit rationalen Zahlen weder gemessen noch beziffert werden kann. Mit ihren eindrücklichen Vorführungen im In- und Ausland stellt sie die denkbar beste Visitenkarte der Schweiz dar. Sie demonstriert mit ihrem Können die Leistungsfähigkeit, die Präzision und die Einsatzbereitschaft der Schweizer Luftwaffe. Im Ausland vermittelt sie zudem in der Rolle der «Botschafterin der Lüfte» mit ihren Darbietungen ein erfrischend dynamisches und professionelles Bild einer weltoffenen, kompetenten, zuverlässigen und vertrauenswürdigen Schweiz.

19

20 mission control David Ulrich ist Head Technical Architecture und VP Ausbildung der Winterthur Versicherungen. Der diplomierte Informatik-Ingenieur ETH trat 1996 in die Winterthur Versicherungen ein. Guy Kelleter ist Head Security Engineering und AVP Ausbildung. Kelleter arbeitet seit 1983 bei den Winterthur Versicherungen und ist diplomierter Elektrotechniker.

Wir unterstützen Sie heute auf Ihrem Weg in die Zukunft...

Wir unterstützen Sie heute auf Ihrem Weg in die Zukunft... Wir unterstützen Sie heute auf Ihrem Weg in die Zukunft... Firmenprofil... damit Sie die richtigen Entscheidungen treffen und Ihr Unternehmen langfristig wettbewerbsfähig bleibt. Als finanziell unabhängiges

Mehr

Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass.

Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass. Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass. Angemessene, professionelle Beratung nach internationalen Sicherheitsstandards. Effektive Schwachstellenerkennung und gezielte Risikominimierung.

Mehr

McAfee Total Protection Vereinfachen Sie Ihr Sicherheits-Management

McAfee Total Protection Vereinfachen Sie Ihr Sicherheits-Management McAfee Vereinfachen Sie Ihr Sicherheits-Management Seit der erste Computervirus vor 25 Jahren sein Unwesen trieb, hat sich die Computersicherheit dramatisch verändert. Sie ist viel komplexer und zeitaufwendiger

Mehr

Open for Business - Open to Attack? Walter Lender, Geschäftsführer, Visonys IT-Security Software GesmbH

Open for Business - Open to Attack? Walter Lender, Geschäftsführer, Visonys IT-Security Software GesmbH Open for Business - Open to Attack? Walter Lender, Geschäftsführer, Visonys IT-Security Software GesmbH 2 Open for Business - Open to Attack? 75% aller Angriffe zielen auf Webanwendungen (Gartner, ISS)

Mehr

Experts in Finance Solutions

Experts in Finance Solutions Experts in Finance Solutions Industriell entwickelt. Softwareprojekte effizient umsetzen. Viele Unternehmen setzen über Jahre gewachsene Applikationen ein. Mit der Zeit genügen diese jedoch häufig nicht

Mehr

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger.

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger. I T I L ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für das Management von IT Dienstleistungen. 1 ITIL Was ist ITIL? ITIL wurde von der Central Computing and Telecommunications Agency (CCTA) entwickelt,

Mehr

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Medienmitteilung: in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 in4u AG lanciert gemeinsam mit Axept Business Software AG die AXvicloud Eine neu entwickelte und

Mehr

Networkers AG. Kurzvorstellung

Networkers AG. Kurzvorstellung Kurzvorstellung Kurzvorstellung a d v a n c e d n e t w o r k i n g Die Networkers AG ist Spezialist für die Planung, den Aufbau und den Betrieb sicherer und leistungsfähiger Applikations- und Netzwerkinfrastrukturen.

Mehr

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen.

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. Kommunikationstechnik aus einer Hand Besprechen Sie Ihre Präsentation online. Und

Mehr

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA)

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) Investor Relations Telefonkonferenz heute um 11.00 Uhr MEZ Präsentation:

Mehr

Forward thinking IT solutions

Forward thinking IT solutions Forward thinking IT solutions Erwarten Sie mehr Die heutige Informationstechnologie mit ihren Aufgabenstellungen stellt viele Unternehmen täglich vor neue Herausforderungen. Wenn es darum geht, diese effizient

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

plain it Sie wirken mit

plain it Sie wirken mit Sie wirken mit Was heisst "strategiewirksame IT"? Während früher die Erhöhung der Verarbeitungseffizienz im Vordergrund stand, müssen IT-Investitionen heute einen messbaren Beitrag an den Unternehmenserfolg

Mehr

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Mehr steht für Mercator Leasing. Mercator Leasing. Mehr innovative Ideen. Mehr unternehmensspezifische Finanzlösungen bei Mobilienleasing und -miete

Mehr

Der Mensch als Schlüsselperson für die IT-Security

Der Mensch als Schlüsselperson für die IT-Security Der Mensch als Schlüsselperson für die IT-Security Bei Voith steht nicht nur die Technik im Vordergrund, sondern auch das Bewusstsein der Mitarbeiter Von Martin Schiller CIO Voith AG, Heidenheim Die großen

Mehr

«Ventoo hilft rasch und kompetent, damit die IT im Unternehmen funktioniert und unsere Mitarbeiter zuverlässig und erfolgreich arbeiten können.

«Ventoo hilft rasch und kompetent, damit die IT im Unternehmen funktioniert und unsere Mitarbeiter zuverlässig und erfolgreich arbeiten können. «Ventoo hilft rasch und kompetent, damit die IT im Unternehmen funktioniert und unsere Mitarbeiter zuverlässig und erfolgreich arbeiten können.» «Ventoo erbringt seit 2007 einfach wahrgenommene, zuverlässig

Mehr

IT Services Leistungskatalog

IT Services Leistungskatalog IT Services Leistungskatalog Eine effiziente IT-Infrastruktur hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Früher lediglich ein Mittel zum Zweck, ist heute eine intelligente, skalierbare IT-Umgebung

Mehr

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen.

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. tatort.be Ausgezeichnete Partnerschaft Polycom Country Partner Award Switzerland

Mehr

Softwarewartung in der Produktentwicklung Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Prozessen managen

Softwarewartung in der Produktentwicklung Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Prozessen managen Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Anforderungen im komplexen Umfeld mit ITIL Softwarewartung ist ein unterschätzter Erfolgsfaktor für die im Markt wahrgenommene Qualität der Produkte. In einem

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

expect more Verfügbarkeit.

expect more Verfügbarkeit. expect more Verfügbarkeit. Erfolgreiche Managed-Hostingund Cloud-Projekte mit ADACOR expect more Wir wollen, dass Ihre IT-Projekte funktionieren. expect more expect more Verlässlichkeit.. Seit 2003 betreiben

Mehr

Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013

Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Axept Business Software AG www.axept.ch Medienmitteilung: Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Axept Business Software AG lanciert mit AXvicloud eine

Mehr

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Sie wollen unabhängig von Ort und Zeit Zugriff auf Ihre Daten ohne Kompromisse bei Geschwindigkeit und Sicherheit? Unsere IT-Spezialisten

Mehr

Die Cloud wird die Automation verändern

Die Cloud wird die Automation verändern Die Cloud wird die Automation verändern Dr.-Ing. Kurt D. Bettenhausen Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Statement zum VDI-Pressegespräch anlässlich des Kongresses

Mehr

Neue Ideen für die Fonds- und Asset Management Industrie

Neue Ideen für die Fonds- und Asset Management Industrie Neue Ideen für die Fonds- und Asset Management Industrie 1 Operative Beratung Strategische Beratung Wir beraten Sie in strategischen Fragen und überlassen nichts dem Zufall. Unsere zielgerichteten Tools

Mehr

Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter

Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter Grosse Erfahrung. Junge Bank. Starker Partner. Dienstleistungen für externe Vermögensverwalter Agenda 1. Über uns 2. Massgeschneiderte Lösungen für externe Vermögensverwalter 2 16 Willkommen bei der Privatbank

Mehr

Stahl und Industrieprodukte

Stahl und Industrieprodukte Stahl und Industrieprodukte Vorwort Die Emil Vögelin AG ist ein traditionelles Schweizer Familienunternehmen. 1932 von Emil Vögelin in Basel gegründet, entwickelte sich die Firma von einem kleinen Betrieb

Mehr

Nevis Sichere Web-Interaktion

Nevis Sichere Web-Interaktion Nevis Sichere Web-Interaktion Enterprise Security: Wachsende Gefahren und Anforderungen Moderne Unternehmen sehen sich immer neuen Gefahren durch Online- und In-House-Angriffe ausgesetzt. Gleichzeitig

Mehr

Mehr als Cloud Computing. force : cloud

Mehr als Cloud Computing. force : cloud Mehr als Cloud Computing force : cloud Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force

Mehr

ECOS Technology GmbH Moderne Telearbeitsplätze

ECOS Technology GmbH Moderne Telearbeitsplätze ECOS Technology GmbH Moderne Telearbeitsplätze Machen Sie es einfach - aber sicher! von René Rühl Teamleiter Vertrieb ECOS Technology GmbH in Zusammenarbeit mit Über ECOS Technology Bestehen Seit 1983

Mehr

Planen und optimieren mit Weitsicht

Planen und optimieren mit Weitsicht Planen und optimieren mit Weitsicht Niederlassungen Hauptsitz Netlan IT-Solution AG Grubenstrasse 1 CH-3123 Belp Tel: +41 31 848 28 28 Geschäftsstelle Netlan IT-Solution AG Bireggstrasse 2 CH-6003 Luzern

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G PRESSEMITTEILUNG KuppingerCole und Beta Systems ermitteln in gemeinsamer Studie die technische Reife von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie Identity Provisioning als Basistechnologie

Mehr

Connecting People and Technology

Connecting People and Technology Connecting People and Technology Firmengründung Die erste Firmengründung der heutigen HR-GROUP wurde bereits 1992 ins Leben gerufen. HR GROUP Gründungsjahr 1997 GSI Consulting GmbH Gründungsjahr 1992 PRO

Mehr

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen Markus Oeschger, Gruppenleitung markus.oeschger@steffeninf.ch Agenda Citrix Solutions Seminar Seite 2 Facts & Figures In Kürze > Seit 1989 ein erfolgreicher und verlässlicher Partner

Mehr

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Presseinformation SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Saarbrücken, 12.11.2009. Die Landesbank Saar (SaarLB) und die Hamburger Berenberg Bank arbeiten

Mehr

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen Persönliche Weiterentwicklung und ständiges Lernen sind mir wichtig. Ihre Erwartungen «In einem dynamischen und kundenorientierten Institut

Mehr

MULTIVAC Sepp Haggenmüller GmbH & Co. KG Web-Security aus der Cloud für den Verpackungsspezialisten

MULTIVAC Sepp Haggenmüller GmbH & Co. KG Web-Security aus der Cloud für den Verpackungsspezialisten MULTIVAC Sepp Haggenmüller GmbH & Co. KG Web-Security aus der Cloud für den Verpackungsspezialisten Waltenhofen, 24.01 01.20 2013 Das Thema Sicherheit im Internet brennt vielen Unternehmen unter den Nägeln.

Mehr

CRM im Mittelstand Ist Mittelstand anders?

CRM im Mittelstand Ist Mittelstand anders? Ist Mittelstand anders? CRM im Mittelstand ist im Trend und fast alle CRM-Unternehmen positionieren ihre Lösungen entsprechend. Aber sind Lösungen für den Mittelstand tatsächlich anders? Oder nur eine

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

Willkommen bei der UFD-Gruppe

Willkommen bei der UFD-Gruppe Willkommen bei der UFD-Gruppe Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Dienstleistungen. Diese Broschüre gibt Ihnen einen ersten Eindruck über unser Unternehmen und die Schwerpunkte unserer Tätigkeit.

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

USP Managed Security Services. Copyright 2012 United Security Providers AG April 2012. Whitepaper SERVICE PORTFOLIO

USP Managed Security Services. Copyright 2012 United Security Providers AG April 2012. Whitepaper SERVICE PORTFOLIO Whitepaper SERVICE PORTFOLIO Inhaltsverzeichnis Übersicht 3 Basisservices 4 Kontakt Martin Trachsel Cyril Marti United Security Providers United Security Providers Stauffacherstrasse 65/15 Stauffacherstrasse

Mehr

IT Storage Cluster Lösung

IT Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution IT Storage Cluster Lösung Leistbar, Hochverfügbar, erprobtes System, Hersteller unabhängig @ EDV - Solution Kontakt Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services

Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Ihre Business-Anwendungen in besten Händen Fujitsu Application Services Worauf Sie sich verlassen können: Hochzuverlässigkeit. Qualitätssprünge. Effizienzsteigerung. Starten Sie jetzt. Jederzeit. Bei Ihnen

Mehr

Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie»

Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie» 1 von 5 02.06.2015 09:39 Josef Bollag: «Wir kaufen keine Assets, aber wir integrieren sie» Dienstag, 22. April 2014 07:12 Der Vermögensverwalter Tareno wächst durch Übernahmen. Im Interview mit finews.ch

Mehr

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Versicherer und Krankenkassen profitieren dank der Plattform künftig von einem vereinfachten elektronischen Geschäftsverkehr Zürich,

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Qualität nach Maß. Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing

Qualität nach Maß. Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing Qualität nach Maß Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing Die Uniflex-Idee Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen

Mehr

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant Genossenschaft Migros Zürich Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr Medienmitteilung Zürich/Fulda, 11. Oktober 2012 Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von

Mehr

Use-Cases. Bruno Blumenthal und Roger Meyer. 17. Juli 2003. Zusammenfassung

Use-Cases. Bruno Blumenthal und Roger Meyer. 17. Juli 2003. Zusammenfassung Use-Cases Bruno Blumenthal und Roger Meyer 17. Juli 2003 Zusammenfassung Dieses Dokument beschreibt Netzwerk-Szenarios für den Einsatz von NetWACS. Es soll als Grundlage bei der Definition des NetWACS

Mehr

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

Asset Manager Workbench. Engaging Mobile Solutions für Unabhängige Vermögensverwalter und Kundenberater. waser ipm

Asset Manager Workbench. Engaging Mobile Solutions für Unabhängige Vermögensverwalter und Kundenberater. waser ipm Asset Manager Workbench Engaging Mobile Solutions für Unabhängige Vermögensverwalter und Kundenberater waser ipm 1 2 Engage your customers Involve your partners Take control of your business Die aktuellen

Mehr

Treml & Sturm Datentechnik

Treml & Sturm Datentechnik Treml & Sturm Datentechnik Beratung, Realisierung, Support. Ihr Expertenteam für IT-Komplettlösungen aus einer Hand. Wir bieten Ihnen modernstes Know-how zur Optimierung Ihrer Arbeitsprozesse und zur Entlastung

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar.

Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. Schleupen.Cloud IT-Betrieb sicher, wirtschaftlich und hochverfügbar. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Herausforderungen des Betriebs der IT-Systeme IT-Systeme werden aufgrund technischer und gesetzlicher

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA ZENTRALE FIREWALL IN DER RHEIN-NECKAR-CLOUD PSFW_PFK_MA_20201505

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA ZENTRALE FIREWALL IN DER RHEIN-NECKAR-CLOUD PSFW_PFK_MA_20201505 GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA ZENTRALE FIREWALL IN DER RHEIN-NECKAR-CLOUD PSFW_PFK_MA_20201505 PROAKTIVER SCHUTZ FÜR IHRE DATEN Nur eine Firewall, die kontinuierlich

Mehr

Sophos Complete Security

Sophos Complete Security Sophos Complete WLAN am Gateway! Patrick Ruch Senior Presales Engineer Agenda Kurzvorstellung der Firma Sophos, bzw. Astaro Das ASG als WLAN/AP Controller Aufbau und Konfiguration eines WLAN Netzes 2 Astaro

Mehr

Willkommen zum Livehacking

Willkommen zum Livehacking Willkommen zum Livehacking bei der Deutschen Bank Berlin mit Unterstützung des BVMW 23.10.2012 Da nachgefragt wurde: Ja! Antago steht Ihnen gerne mit Rat und Tat rund um Ihre Informationssicherheit zur

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

IT & TelCom. Ihre perfekte Verbindung.

IT & TelCom. Ihre perfekte Verbindung. IT & TelCom. Ihre perfekte Verbindung. Umfassende Informatik- und Telekommunikations-Dienstleistungen. Wir gehören zu den führenden Anbietern der Schweiz im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien.

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

Rowa Automatisierungssysteme. Innovationen im Medikamentenmanagement. Rowa

Rowa Automatisierungssysteme. Innovationen im Medikamentenmanagement. Rowa Rowa Automatisierungssysteme Innovationen im Medikamentenmanagement Rowa R 03 UNSERE VISION Mit jeder technologischen 68 möchten wir dazu beitragen, die Sicherheit und Wirtschaftlichkeit in der Gesundheitsversorgung

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC

BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC BILFINGER INDUSTRIAL MAINTENANCE DAS NEUE BILFINGER MAINTENANCE CONCEPT BMC Bilfinger Industrial Maintenance WE MAKE MAINTENANCE WORK Bilfinger ist mit sechs Divisionen im Geschäftsfeld Industrial einer

Mehr

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste

Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste Das Unternehmen Geschichte Vom Anbieter zur Marke für qualitative Dienste 1998 gegründet blickt unser Unternehmen im Sommer 2005 auf eine nunmehr siebenjährige Entwicklung zurück, deren anfängliches Kerngeschäft

Mehr

Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab.

Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab. Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab. Bereits heute differenzieren viele Unternehmen ihre Marktleistungen durch ihre Zusatzdienstleistungen gegenüber der

Mehr

Identity und Access Management im Kontext der Cloud. Horst Bratfisch Raiffeisen Informatik GmbH

Identity und Access Management im Kontext der Cloud. Horst Bratfisch Raiffeisen Informatik GmbH Identity und Access Management im Kontext der Cloud Horst Bratfisch Raiffeisen Informatik GmbH Raiffeisen Informatik Konzern Länder: 29 Standorte: 100 Mitarbeiter: 2.800 Umsatz 2011: 1,4 Mrd. Raiffeisen

Mehr

Die wichtigsten Vorteile von SEPPmail auf einen Blick

Die wichtigsten Vorteile von SEPPmail auf einen Blick Die wichtigsten Vorteile von SEPPmail auf einen Blick August 2008 Inhalt Die wichtigsten Vorteile von SEPPmail auf einen Blick... 3 Enhanced WebMail Technologie... 3 Domain Encryption... 5 Queue-less Betrieb...

Mehr

E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana

E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana E-Interview mit Herrn Dr. Winokur, CTO von Axxana Titel des E-Interviews: Kostengünstige Datenrettung ohne Verlust und über alle Distanzen hinweg wie mit Enterprise Data Recording (EDR) von Axxana eine

Mehr

Von unserer Vision...

Von unserer Vision... Von unserer Vision... Die SysPrint AG wurde im September 1996 von langjährigen Fachpersonen aus dem IBM-Drucker-Umfeld gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, der kompetenteste Partner für Drucker- und

Mehr

Banken und Social Media

Banken und Social Media Departement Wirtschaft Schweizerisches Institut für Finanzausbildung (SIF) Ergebnisse einer Befragung von potenziellen Private Banking Kundinnen und Kunden in der Schweiz und in Deutschland Stefanie Auge

Mehr

Ihr Service für Information und Technologie. Gestalten. Sie. mit!

Ihr Service für Information und Technologie. Gestalten. Sie. mit! Ihr Service für Information und Technologie Gestalten Sie mit! Wir Wer wir sind? Infrastructure Security Professional Service I S 4 I T G m b H Enterprise Data Center Managed Service Die ist ein herstellerunabhängiges

Mehr

hfm Hälg Facility Management AG schafft frei raum!

hfm Hälg Facility Management AG schafft frei raum! schafft frei raum hfm Hälg Facility Management AG schafft frei raum! hfm Hälg Facility Management AG bietet Ihnen kompetente Unterstützung mit professionellen Dienstleistungen im gesamten Facility Management.

Mehr

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden.

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. 2015 F+L System AG F+L System AG IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. F+L System AG Inhaltsverzeichnis Unser Unternehmen Esentica & F+L System AG Unser Leistungsportfolio

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

business development 2015 Schweiz

business development 2015 Schweiz Vermögensverwaltung Unternehmensberatung business development 2015 Schweiz Inhalt Unternehmen 2 Leitbild 3 Philosophie 3 Ziele 3 Produktportfolio 4 Unternehmens- Beratung 5 Vermögensverwaltung 6 1 Unternehmen

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

Professioneller IT-Betrieb für Ihr Unternehmen

Professioneller IT-Betrieb für Ihr Unternehmen Professioneller IT-Betrieb für Ihr Unternehmen Ihre Herausforderung unsere Lösung Ein funktionierender, sicherer und bezahlbarer Informatikbetrieb ist Ihnen ein Bedürfnis. Die Informatik ist in den letzten

Mehr

IT-Security in der Produktion Gefahren und LösungsansL Produktionssysteme

IT-Security in der Produktion Gefahren und LösungsansL Produktionssysteme IT-Security in der Produktion Gefahren und LösungsansL sungsansätze für f Produktionssysteme Alexandra Klawonn ROTON Unternehmensberatung GmbH Consultant Informationssicherheit, Datenschutzbeauftragte

Mehr

Videokommunikation. Als wären Sie vor Ort.

Videokommunikation. Als wären Sie vor Ort. Videokommunikation Als wären Sie vor Ort. So einfach wie telefonieren mit wenigen Klicks berufen Sie eine Konferenz ein. Erfolgreiche Fernbeziehung Distanz zur Sache verschafft bekanntlich Überblick. Distanz

Mehr

31,4. 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Budget

31,4. 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Budget PRESSEINFORMATION 10 Jahre AviationPower Hamburg, 09.04.2014 - Auch im neunten Geschäftsjahr seit Firmengründung kann der Hamburger Luftfahrtdienstleister AviationPower GmbH den kontinuierlichen Wachstumstrend

Mehr

Marc Skupin Werner Petri. Security Appliances

Marc Skupin Werner Petri. Security Appliances There s s a new kid in town! Marc Skupin Werner Petri Security Appliances tuxgate Ein Saarländischer Hersteller Wer ist? Sicherheit, warum? Wieviel Sicherheit? tuxgate Security Appliances tuxgate 1998

Mehr

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking

DANKE PRIVATE BANKING. für Ihr Vertrauen. Das besondere Banking DANKE für Ihr Vertrauen PRIVATE BANKING Das besondere Banking Sie leisten viel und haben hohe Ansprüche an sich und Ihre Umwelt. Sie wissen, wie wichtig Partnerschaften im Leben sind, die auf Vertrauen

Mehr

Strom und Spannung unsere Leidenschaft

Strom und Spannung unsere Leidenschaft Strom und Spannung unsere Leidenschaft Langjährige Erfahrung, ein umfassendes Know-how, internationale Marktpräsenz und der Wille zur permanenten Weiterentwicklung unserer Produkte machen uns zu einem

Mehr

Managed Security Services für Transnet Gewerkschaft

Managed Security Services für Transnet Gewerkschaft Success Story Managed Security Services für Transnet Gewerkschaft Kunde: Transnet Gewerkschaft GdED Branche: Transport & Logistik Über den Kunden TRANSNET steht für Transport, Service, Netze. Mit diesem

Mehr

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services eg e s c h ä f t s p r o z e s s erfahrung service kompetenz it-gestützte MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services erfolgssicherung durch laufende optimierung Als langjährig erfahrenes IT-Unternehmen

Mehr

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite

IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT. Business Suite IN DER EINFACHHEIT LIEGT DIE KRAFT Business Suite DIE GEFAHR IST DA Online-Gefahren für Ihr Unternehmen sind da, egal was Sie tun. Solange Sie über Daten und/oder Geld verfügen, sind Sie ein potenzielles

Mehr

SOLUTIONS FOR YOUR FUTURE

SOLUTIONS FOR YOUR FUTURE SOLUTIONS FOR YOUR FUTURE A project is complete when it starts working for you, rather than you working for it. Scott Allen WER SIND WIR? WIR SIND ein erfolgreiches mittelständisches Unternehmen mit mehr

Mehr

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe IT-Beratung für Logistik und Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe Agenda IT Sourcing: Anspruch und Wirklichkeit Ausgangslage und Zielsetzung b Logo Sourcing Scope-Workshop Das Logo Broker-Modell:

Mehr