Digitale Fabrik. Virtuelle Fabrik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Digitale Fabrik. Virtuelle Fabrik"

Transkript

1 Virtuelle Fabrik Begriffseinordnung und Merkmale Komponenten der Digitalen Fabrik als Integrationskonzept Werkzeuge für die Nutzenpotenziale und zukünftige Entwicklungen Anwendungsbeispiele Ablauf 1

2 2 Steigende Anzahl an Varianten Komplexere Produkte Steigende Individualisierung Kürzere Innovationszyklen Komplexere Produktionsprozesse Automobile Fahrräder Bildschirme Sportschuhe Kontaktlinsen Individualisierung der Produkte Quelle: Cox & Alm, Federal Reserve Bank of Dallas, USA Individualisierung, Innovationsgeschwindigkeit, Dezentralisierung: Häufigere Produktionsanläufe Nutzung von Potenzialen eines schnellen Anlaufs

3 3 Veränderte Rahmenbedingungen Steigende Variantenvielfalt Kürzere Lieferzeiten Sinkende Produktlebenszeiten Steigende Logistikkomplexität Anforderungen an Produktionsunternehmen Wirtschaftlichkeit Flexibilität und Wandlungsfähigkeit Schnelligkeit Mobilität Lösungsweg Digitale Fabrik Anforderungen an die Fabrikplanung Steigender Planungsumfang Höhere Planungsgeschwindigkeit Partizipative vernetzte Planung Neue Methoden und Werkzeuge für die Fabrikplanung Anforderungen an die Fabrikplanung (nach Dombrowski)

4 4 Institut für Fabrikanlagen und Logistik (Wiendahl) Die ist ein visualisiertes und betreibbares Modell einer konkreten Fabrik mit sämtlichen Fabrikelementen und Prozessen. Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (Reinhart) Als Zukunftsvision soll die und die darin entstehenden Produkte mit ihren Strukturen und Maschinen, mit ihren logistischen Abläufen und technologischen Prozessen im Rechner verfügbar sein. Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (Sihn) Alle Prozesse und Abläufe einer Fabrik werden vor ihrem realen Ablauf digital virtuell modelliert, getestet und simuliert. DaimlerChrysler (Schiller) Bis 2005 soll die vollständige digitale Absicherung der Produktion synchron zur digitalen Absicherung des Fahrzeugs erreicht werden. Aussagen zur Digitalen Fabrik

5 "Die ist der Oberbegriff für ein umfassendes Netzwerk von digitalen Modellen, Methoden und Werkzeugen u.a. der Simulation und 3D/VR-Visualisierung die durch ein durchgängiges Datenmanagement integriert werden. Ihr Ziel ist die ganzheitliche Planung, Evaluierung und laufende Verbesserung aller wesentlichen Prozesse und Ressourcen der Fabrik in Verbindung mit dem Produkt." Quelle: VDI-Fachausschuss "" Begriffsdefinition (1) 5

6 "Die ist ein virtuelles dynamisches Modell eines vollständigen Produktionssystems, in dem alle Produkte, Ressourcen sowie die Prozesse und logistischen Abläufe abgebildet sind. Das Modell fungiert gleichzeitig als Werkzeug zur Prozessplanung und ermöglicht mit Hilfe von Simulationen und Analysen eine Optimierung von Produkten und Produktionsund Logistiksystemen über den gesamten Lifecycle." Quelle: Schenk/Wirth Begriffsdefinition (2) 6

7 7 Produkt Prozess Ressource 3D-CAD Virtuelles Produkt Simulation Animation 3D-CAD Visualisierung DMU Digitale Produktionsplanung Digitale Produktion 3D-Visualisierung und Animation Virtuelle Planung Digital Manufacturing Begriffseinordnung (nach Dombrowski)

8 8 Digitale Fabrik vollständige digitale Abbildung aller Produkte, Prozesse und Ressourcen in Form virtueller Modelle Animation der ablaufenden Prozesse durchgängiger Einsatz EDV-gestützter Methoden und Werkzeuge integrierte Datenbasis Merkmale der Digitalen Fabrik

9 9 CAP 3D- Visualisierung Dokumentation Integrations- Strukturierte Datenbasis (PDB) plattform Datenanalyse Dimensionierung Strukturierung CAD Layoutgestaltung Simulation Datenbank als Integrationskern (nach Westkämper) Komponenten der Digitalen Fabrik

10 10 Funktionalität / Grad der Integration schließt Lücke zwischen PDMund ERP-Systemen CAD- und PDM-Systeme Digitale Fabrik MES- und ERP-Systeme Insellösungen Produktentstehung Produktionsentstehung Betrieb (nach Westkämper) als Brücke

11 Abgleich Abgleich Produktmodell Integration Produktionsmodell Virtuelle Produktion Produkt Produktionssystem Reale Produktion als Bindeglied zwischen realer und virtueller Produktion (nach iwb München) 11

12 12 Quelle: DaimlerChrysler Grundverständnis der Digitalen Fabrik

13 13 Wissens- und Projektmanagement... Plattform für die Fabrikplanung Produktentwicklung Partizipation Visualisierung Virtual Reality Integrierende Werkzeuge Methoden und Standards Datenmanagement Integrierte Datenbasis ERP/PPS-Systeme Prozessplanung Simulation und Animation CAD- Layoutplanung Architektur und Gebäudeplanung (nach Dombrowski) Bausteine und Integrationskonzept der Digitalen Fabrik

14 als Integrationsplattform für den Planungsprozess Quelle: BMW AG 14

15 Dreidimensionale Materialflusssimulation der Karosserie-Fertig- und Endmontage Quelle: Opel 15

16 16 Quelle: Opel Roboter-Simulation: Aufbau des Unterbodens

17 17 Quelle: Opel Roboter-Simulation: Transport eines Türgerippes

18 18 Quelle: Opel Ergonomie-Simulation: Anbau der Lenksäule

19 19 Quelle: DaimlerChrysler Digitale Planungsabsicherung

20 20 Quelle: VDI-Fachausschuss "" Leitbild der Digitalen Fabrik

21 Planungsinstrumente 21 Planungsfelder Arbeitsplatzstruktur Bereichsstruktur Gebäudestruktur Generalstruktur Standortstruktur Unternehmensnetze Verwertung Vorplanung Aufbau Betrieb Tuning Abbau Fabriklebenszyklus Konzeption Modelle Methoden Werkzeuge Permanente Planungsbereitschaft und -fähigkeit (strategische, taktische, operative Planungsebene) Betrachtungsraum der Digitalen Fabrik

22 Planungsphasen des Fabriklebenszyklus Entwicklung Aufbau Anlauf Betrieb Abbau Werkzeuge und Instrumentarien Datenbanken Tabellenkalkulation Textverarbeitung Projektmanagement Präsentationsgrafik Prozessmodellierung CAP Berechnungsprogramme Strukturierungswerkzeuge 2D- und 3D-CAD Simulation Virtual Reality Interaktiver Planungstisch Projektmanagement CAD-Elektroplanung Heizung, Lüftung, Klima Sanitäranlagenplanung SPS-Programmierung NC-Programmierung Änderungsmanagement SPS-Programmierung NC-Programmierung PPS Präsentationsgrafik Simulation MIS PPS-/ERP-System PDM SCM BDE MDE Leitstand Präsentationsgrafik Facility Management CAM CAQ Projektmanagement 2D-/3D-CAD Werkzeuge in den Phasen des Fabriklebenszyklus (Auswahl) 22

23 3 Kategorien: Standardsoftware selbstentwickelte/-angepasste Software spezielle Fabrikplanungssoftware Datenbanksystem - Datenspeicherung, Datenmanagement Tabellenkalkulation - Berechnungsalgorithmen Simulationssystem - dynamische Untersuchung von Produktionssystemen CAD-System - Layoutgestaltung Virtual Reality - Visualisierung Office-Programme - Dokumentation, Präsentation Facility Management - Gebäudemanagement Projektmanagement - Projektsteuerung Softwaresysteme und Anwendungsgebiete 23

24 24 Planungshilfsmittel Virtual Reality Simulation CAD Grafikprogramme Tabellenkalkulation Papier und Stift Planungsspezialisten Nichtplaner Datenbasis: 21 produzierende Unternehmen in Deutschland Anzahl Nennungen (Quelle: Menzel 2000) Einsatz von Planungswerkzeugen

25 25 Integrationsgrad 2D-CAD 3D-CAD Virtual Reality in der Fabrikplanung 3D-Simulation Papier etc Sequential Digital Engineering Concurrent Process Engineering Knowledge based Engineering Zeit (Quelle: Adam Opel AG) Entwicklungsstufen in der rechnergestützten Fabrikplanung

26 Einsatz Simulation 26 Motivation: Simulationspotenzial Definition und Abstraktion des Planungsprozesses aktuell Lebenszyklus Produktionssystem Lösungsansatz: Planungswerkzeuge Integration von Planungswerkzeugen, -wissen und -methoden in einem dynamischen Prozessmodell Reduzierung des Zeitaufwands für die Modellierung durch systematische, kontinuierliche Detaillierung Planungsdaten Planungswissen (nach iwb München) Integrierter Lösungsansatz für die

27 27 Digitale Absicherung von Produkt und Produktion Sicherung der Herstellbarkeit der Produkte Vollständige digitale Abbildung der im Produktionssystem ablaufenden Prozesse Verringerung der Anlaufprobleme realer Prozesse Verbesserung des Datenmanagements durch komplett digital vorliegende Daten Vermeidung der mehrfachen Datenaufnahme Erhöhung der Datenqualität und der Konsistenz Vermeidung redundanter Datenhaltung Verkürzung des Planungsprozesses durch Integration und Standardisierung Anwendung eines einheitlichen Planungsvorgehens reduziert Planungsaufwand Durchgängige Planungsmethodik und Einsetzbarkeit der Planungswerkzeuge Erzielung eines durchgängigen Datenflusses Einbeziehung von Ergonomieuntersuchungen in den Planungsprozess Gewährleistung humaner Arbeitsbedingungen Nutzenpotenziale der Digitalen Fabrik

28 28 Die ist die Fortführung des Digitalen Produktes. Die stützt sich auf die Durchgängigkeit von Produkt - Prozess - Produktionssystem. Die dabei eingesetzten Softwarewerkzeuge zur Produktentwicklung, Prozesssimulation und Produktionssystemgestaltung sind datentechnisch miteinander zu verbinden (Datenmanagement). Die erfordert entsprechende methodische Ansätze in der Fabrikplanung (partizipative und verteilte Planung, interaktive Bedienkonzepte und Benutzerschnittstellen, Visualisierung, ). Die unterstützt die Umsetzung der Methoden und Werkzeuge im gesamten Produktionslebenszyklus. Die verlangt die Definition organisat. Randbedingungen zur Unterstützung eines umfassenden Datenmanagements. Die erfordert die Integration der Teilbereiche und Anwendungsgebiete zu ganzheitlichen Referenzmodellen. Charakteristik und Anforderungen der Digitalen Fabrik

29 29 Software Werkzeuge Fehlende Software-Funktionalität ausbauen Datenintegration zur Verbesserung der Datenqualität Standardisierung (keine projektspezifischen Lösungen) Prozesse Methoden Automatisierung von Planungen (Planungsbereitschaft) Definition von standardisierten Arbeitsabläufen Workflow-Management der Digitalen Fabrik Mitarbeiter Akzeptanz für neue Software-Lösungen Akzeptanz für organisatorische Veränderungen Qualifikation und Partizipation Forschungs- und Entwicklungsbedarf für die

30 30 Weiterentwicklung der IT-Welt Begriffsdefinition (VDI-Richtlinie) Wissens- und Datenmanagement in der Digitalen Fabrik Qualifikationskonzepte für die Mitarbeiter (Akzeptanz) Nutzung der Digitalen Fabrik zum Betreiben der realen Fabrik Einbeziehung der kompletten Auftragsabwicklung Einbeziehung der KMU, Betreibermodelle für KMU Ausweitung des Konzeptes der Dig. Fabrik auf andere Branchen Zukünftige Entwicklungen der Digitalen Fabrik (nach Dombrowski)

Vorlesung Grundlagen der computergestützten Produktion und Logistik W1332

Vorlesung Grundlagen der computergestützten Produktion und Logistik W1332 Vorlesung Grundlagen der computergestützten Produktion und Logistik W1332 Fakultät für Wirtschaftswissenschaften W. Dangelmaier Grundlagen der computergestützten Produktion und Logistik - Inhalt 1. Einführung:

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Realize innovation. Eine kleine Zeitreise 1 9 7 3 1 9 8 5 2 0 1 5 Im Jahre

Mehr

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Prof. Dr. Wolfgang Funk Prof. Dr. Stephan Hähre Prof. Dr. Christian Kuhn fim@dhbw-mosbach.de 15:00 15:10

Mehr

Digitale Planung der Produktion und Logistik schafft Transparenz

Digitale Planung der Produktion und Logistik schafft Transparenz Digitale Planung der Produktion und Logistik schafft Transparenz Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) Dipl.-Ing. A. Özcan Abteilung Engineering-IT Stuttgart, Februar 2005

Mehr

Produktionswirtschaft (Teil B) III. Integrierte Produktionsplanung

Produktionswirtschaft (Teil B) III. Integrierte Produktionsplanung Produktionswirtschaft (Teil B) III. Integrierte Produktionsplanung III Integrierte Produktionsplanung... 2 III.1 Monolithische Modelle in der Produktionsplanung... 2 III.2 Produktionsplanung in der Praxis...

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Eckard Eberle, CEO Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit siemens.com/answers Industrie 4.0 Was ist das? Der zeitliche Ablauf der industriellen Revolution

Mehr

Produktionswirtschaft (Teil B) IV. Produktionsplanung mit IKS

Produktionswirtschaft (Teil B) IV. Produktionsplanung mit IKS Produktionswirtschaft (Teil B) IV. IV IV.1 IV.2 IV.2.1 IV.2.2 IV.2.3 Fertigungsautomatisierung Gestaltungskonzeptionen Produktionsplanungssystem (PPS) Computer Integrated Manufacturing (CIM) Product Lifecycle

Mehr

Innovationen die Ihr Kapital bewegen

Innovationen die Ihr Kapital bewegen Innovationen die Ihr Kapital bewegen Institut für Produktionsmanagement und Logistik an der Hochschule München Mission Das IPL Kompetenz auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft von Produktionsmanagement

Mehr

Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über. Entwicklung 4.0. Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN

Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über. Entwicklung 4.0. Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über Entwicklung 4.0 Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN Betrifft mich Industrie 4.0 schon heute? Es ist noch ein langer Weg bis zur Einführung von Industrie

Mehr

Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen

Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen Andreas Schreiber Agenda Industrie 4.0 Kurzüberblick Die Bedeutung für die Produktionstechnik Potenziale und Herausforderungen Fazit 1 Umsetzungsempfehlungen

Mehr

Virtuelle Produktionsplanung. Erstellt: Beck Reinhard / Magna Powertrain

Virtuelle Produktionsplanung. Erstellt: Beck Reinhard / Magna Powertrain Virtuelle Produktionsplanung Erstellt: Beck Reinhard / Magna Powertrain Inhalt der Präsentation Digitale Fabrik vs. Virtuelle Produktion Aufbau einer virtuellen Produktionsplanung Projektphasen der virtuellen

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Dr. Kurt Hofstädter, Head of Sector Industry CEE Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Siemens AG 2013. Alle Rechte vorbehalten. siemens.com/answers Zeitungsartikel Page Page 3 3 20XX-XX-XX

Mehr

Facility Management. 4y Springer. Jens Nävy. Grundlagen Computerunterstützung Systemeinführung Anwendungsbeispiele

Facility Management. 4y Springer. Jens Nävy. Grundlagen Computerunterstützung Systemeinführung Anwendungsbeispiele Jens Nävy Facility Management Grundlagen Computerunterstützung Systemeinführung Anwendungsbeispiele 4., aktualisierte und ergänzte Auflage Mit 132 Abbildungen und 44 Tabellen 4y Springer Inhaltverzeichnis

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess

Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess Arbeitskreis Softwaretechnologie Konstanz, 12.11.2010 Hans-Joachim Matheus Product Lifecycle Management: Lieferantenintegration in den Änderungsmanagement-Prozess... integrieren... visualisieren... optimieren...

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Siemens AG, Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Answers for industry. Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Herausforderungen führen zu Industrie 4.0 Der Siemens Weg

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Produkte & Systeme Prozesse & Software Tools Josef Schindler, Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Herausforderungen: Wandel in der Produktion schneller als

Mehr

Industrie 4.0 und der Mittelstand

Industrie 4.0 und der Mittelstand a.tent.o-zeltsysteme 16. September 2015 Classic Remise Düsseldorf Industrie 4.0 und der Mittelstand Fraunhofer Seite 1 INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND Dipl.-Ing. H.-G. Pater Industrie 4.0 : ERP und KMU

Mehr

BPM in Mittelstand und Großunternehmen

BPM in Mittelstand und Großunternehmen BPM in Mittelstand und Großunternehmen www.komus.de FH, Fachbereich Betriebswirtschaft Kompetenzzentrum Virtuelle Organisation und Engineering BPM Umfrage am Kompetenzzentrum CCVOE Online-Umfrage Projektarbeit

Mehr

Industrie 4.0 braucht eine starke Software-Basis Über die Produktion innovativer Produktionssoftware

Industrie 4.0 braucht eine starke Software-Basis Über die Produktion innovativer Produktionssoftware Industrie 4.0 braucht eine starke Software-Basis Über die Produktion innovativer Produktionssoftware IT-Summit 2015 Linz Ursulinenhof, 20.5.2015 Bernhard Falkner, Geschäftsführer Industrie Informatik GmbH

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

VDMA-Publikationsübersicht 1

VDMA-Publikationsübersicht 1 Trendthemen Industrie 4.0: Revolution, Zukunftsthema oder Hype? 24 Seiten (Sonderdruck VDMA Nachrichten) Bestellung bei: biljana.gabric@vdma.org http://www.plattform-i40.de/ Ansprechpartner: rainer.glatz@vdma.org,

Mehr

Dr. Philipp Louis. Strukturiertes Vorgehen zur Auswahl eines Manufacturing Execution Systems

Dr. Philipp Louis. Strukturiertes Vorgehen zur Auswahl eines Manufacturing Execution Systems Dr. Philipp Louis Strukturiertes Vorgehen zur Auswahl eines Manufacturing Execution Systems Agenda 1. MES - Manufacturing Execution System Begriffsdefinitionen 2. Vorgehensmodell Charaktersierung der Produktionsprozesse

Mehr

Laserscanning und Virtuelle Realität. Ein Impuls für die Zukunft von 3D

Laserscanning und Virtuelle Realität. Ein Impuls für die Zukunft von 3D Laserscanning und Virtuelle Realität Ein Impuls für die Zukunft von 3D Motivation Die Prozessindustrie steht vor einer Herausforderung die bisherigen Ansätze der Prozess- und Werkzeugoptimierung erscheinen

Mehr

Betriebliche Software: Produktdaten-Management

Betriebliche Software: Produktdaten-Management Betriebliche Software: Produktdaten-Management Betriebliche Software: Produktdaten-Management Aufgrund einer großen Anzahl an neuen gesetzlichen Forderungen, die auf die Qualität, Sicherheit oder Umweltverträglichkeit

Mehr

Industrie 4.0 Herausforderungen in der Prozessindustrie

Industrie 4.0 Herausforderungen in der Prozessindustrie Industrie 4.0 Herausforderungen in der Prozessindustrie Dipl.-Ing. Werner Schöfberger Leiter Verticals Process Automation Siemens AG Österreich ITC Roadshow @ Ried: IT in der Industrie: Beyond Smart Production

Mehr

OPRA. Instandhaltung Asset Lifecycle Management aus der Praxis, für die Praxis!

OPRA. Instandhaltung Asset Lifecycle Management aus der Praxis, für die Praxis! OPRA Instandhaltung Asset Lifecycle Management aus der Praxis, für die Praxis! Instandhaltung Asset Lifecycle Management Effizienz ist der Erfolgsfaktor Die großen Herausforderungen für Hersteller und

Mehr

cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis

cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis www.cenit.com/de/sap/apm Funktionsübergreifende Prozess- und Aktivitäten-Lenkung cenitconnect

Mehr

CARL HANSER VERLAG. Kurt Matyas. Taschenbuch Produktionsmanagement Planung und Erhaltung optimaler Produktionsbedingungen 3-446-21667-7. www.hanser.

CARL HANSER VERLAG. Kurt Matyas. Taschenbuch Produktionsmanagement Planung und Erhaltung optimaler Produktionsbedingungen 3-446-21667-7. www.hanser. CARL HANSER VERLAG Kurt Matyas Taschenbuch Produktionsmanagement Planung und Erhaltung optimaler Produktionsbedingungen 3-446-21667-7 www.hanser.de Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Produktion

Mehr

Nagler & Company Erfahrungsschatz Marktdatenprojekte

Nagler & Company Erfahrungsschatz Marktdatenprojekte Nagler & Company Marktdatenmanagement Neue Herausforderungen bei der Marktdatenversorgung Die Anforderungen an das Marktdatenmanagement werden zunehmend komplexer: Providermanagement Sinkende Margen Aufsichtsrechtliche

Mehr

solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie

solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie solvtec Informationstechnologie GmbH Bayreuther Straße 6, D-91301 Forchheim solvtec Informationstechnologie GmbH Prozess- und Qualitätsmanagement Integrierte Lösungen für die Fertigungsindustrie Dipl.-Ing.

Mehr

Analyse des Daten- und Informationsflusses der Wareneingangsprozesse und Ableitung von Verbesserungspotenzialen unter WPS Gesichtspunkten

Analyse des Daten- und Informationsflusses der Wareneingangsprozesse und Ableitung von Verbesserungspotenzialen unter WPS Gesichtspunkten Analyse des Daten- und Informationsflusses der Wareneingangsprozesse und Ableitung von Verbesserungspotenzialen unter WPS Gesichtspunkten Projektdefinition Titel Gradl der Präsentation Franziska evtl.

Mehr

Plant Layout, Simulation & Optimierung

Plant Layout, Simulation & Optimierung Plant Layout, Simulation & Optimierung Ralph Bauknecht UGS Tecnomatix 24. Mai 2006 UGS Corp. 2006. All rights reserved. Agenda Vorstellung UGS Tecnomatix Digitale Planung (Manufacturing Process Management)

Mehr

FHH meets economy. Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover. Hannover, 21. Januar 2010. 21. Januar 2010 bit GmbH

FHH meets economy. Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover. Hannover, 21. Januar 2010. 21. Januar 2010 bit GmbH FHH meets economy BI Projektmanagement bei QlikView Projekten Tobias Klug Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Alumnus FH Hannover Hannover, 21. Januar 2010 21. Januar 2010 Agenda Über die bit GmbH Über QlikTech und

Mehr

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management in der Industrie

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management in der Industrie Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management in der Industrie von Prof. Dr. Karl Kurbel 7, völlig überarbeitete und aktualisierte Auflage Oldenbourg Verlag München Vorwort zur siebten Auflage

Mehr

Das virtuelle Produkt

Das virtuelle Produkt Günter Spur / Frank-Lothar Krause Das virtuelle Produkt Management der CAD-Technik mit 360 Bildern Carl Hanser Verlag München Wien I L IX Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Deutung der Produktentwicklung 1 1.1

Mehr

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten SOA Prozessmanagement: Herausforderung aktuelle Arbeiten Projekt-Kurzvorstellung beim Gründungstreffen des EMISA-Arbeitskreises Entwicklung agiler, prozessorientierter Informationssysteme Reiner Siebert,

Mehr

Integration von Geschäftsprozessen Kontrollierte Wertschöpfung in der Fertigungsindustrie

Integration von Geschäftsprozessen Kontrollierte Wertschöpfung in der Fertigungsindustrie Josef Schöttner Integration von Geschäftsprozessen Kontrollierte Wertschöpfung in der Fertigungsindustrie Know-how zur erfolgreichen Einführung 1 SICON Ihr unabhängiger PLM-Berater: Josef Schöttner Diplom-Ingenieur

Mehr

Prozessoptimierung in der Produktion heute Lean Production - maximale Effizienz und Produktivität durch das passende Manufacturing Execution System

Prozessoptimierung in der Produktion heute Lean Production - maximale Effizienz und Produktivität durch das passende Manufacturing Execution System Prozessoptimierung in der Produktion heute Lean Production - maximale Effizienz und Produktivität durch das passende Manufacturing Execution System Lean Management sind alle Methoden, die dazu beitragen,

Mehr

Engineering. schneller, schlanker, effizienter. Roland Handl, Felix Anhäuser, Hannes Richert

Engineering. schneller, schlanker, effizienter. Roland Handl, Felix Anhäuser, Hannes Richert Engineering schneller, schlanker, effizienter Roland Handl, Felix Anhäuser, Hannes Richert Seite 1 Engineering schneller, schlanker, effizienter Einführung Herausforderungen heute und morgen Unterschiedliche

Mehr

Building Information Modeling BIM Statement der Bauherren Schweiz. Präsentation KUB/SVIT vom 12.05.2015

Building Information Modeling BIM Statement der Bauherren Schweiz. Präsentation KUB/SVIT vom 12.05.2015 Building Information Modeling BIM Statement der Bauherren Schweiz Präsentation KUB/SVIT vom 12.05.2015 Firmenpräsentation CADMEC AG Person: Christoph Merz Geschäftsführer CADMEC AG CAD- und Datenspezialist

Mehr

ROUND-TRIP INNOVATION FÜR SYSTEMDIENSTLEISTUNGEN

ROUND-TRIP INNOVATION FÜR SYSTEMDIENSTLEISTUNGEN ROUND-TRIP INNOVATION FÜR SYSTEMDIENSTLEISTUNGEN www.routis.de ROUTIS Geförderte Partner Wissenschaftlicher Partner Entwicklungspartner Entwicklungspartner Wissenschaftlicher Partner, Koordinator Förderkennzeichen:

Mehr

Industriearbeitskreis VR Textil - Technik

Industriearbeitskreis VR Textil - Technik Virtual Shop von RTT für Adidas [Bild: VDC] Industriearbeitskreis VR Textil - Technik Vorwort Industriearbeitskreis VR Technik Technik In der Automobilindustrie und im Maschinenbau sind die Computer-gestützte

Mehr

Intelligente Planungslösungen

Intelligente Planungslösungen Intelligente Planungslösungen Sparen Sie Zeit und erhöhen Sie die Planungsqualität mit innovativen Planungswerkzeugen Herausforderungen Durch steigende Variantenvielfalt und verkürzte Produktlebenszyklen

Mehr

Integrierte Modernisierungskonzepte und Ganzheitliche Produktionssysteme aus der Sicht der Wissenschaft und Unternehmenslehre

Integrierte Modernisierungskonzepte und Ganzheitliche Produktionssysteme aus der Sicht der Wissenschaft und Unternehmenslehre Integrierte Modernisierungskonzepte und Ganzheitliche Produktionssysteme aus der Sicht der Wissenschaft und Unternehmenslehre Dr. Gunter Lay Fraunhofer ISI, Karlsruhe Transferworkshop für Betriebsräte

Mehr

Industriesoftware von Siemens

Industriesoftware von Siemens Industriesoftware von Siemens Die Zukunft hat schon begonnen: virtuell planen, real produzieren. siemens.de/industrie-software Answers for industry. 2 Produktionsplanung 1 Produktdesign Digitalisierung

Mehr

VDMA Leitfaden Produktlebenszyklusmanagement. Vorwort... 4. 1 Einleitung... 5. 2 Begriffsdefinitionen... 6. 3 Phasen des Produktlebenszyklus...

VDMA Leitfaden Produktlebenszyklusmanagement. Vorwort... 4. 1 Einleitung... 5. 2 Begriffsdefinitionen... 6. 3 Phasen des Produktlebenszyklus... 3 Inhalt Vorwort... 4 1 Einleitung... 5 2 Begriffsdefinitionen... 6 3 Phasen des Produktlebenszyklus... 6 4 Prozesse, Methoden, Werkzeuge (PMW)... 8 4.1 PMW-Definition...8 4.2 PMW-Beschreibung...9 4.3

Mehr

Forschungsprojekt ArKoS

Forschungsprojekt ArKoS Forschungsprojekt ArKoS Saarbrücken, 2005 Institut für Wirtschaftsinformatik (IWi) Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. A.-W. Scheer Ansprechpartner: Dominik Vanderhaeghen www.arkos.info Architektur Kollaborativer

Mehr

MES Status quo und Einsatzpotenziale

MES Status quo und Einsatzpotenziale MES Status quo und Einsatzpotenziale Das Fraunhofer IPA und die Trovarit AG führen regelmäßig Studien zum Thema MES durch. In einer aktuellen Studie werden sowohl Bekanntheitsgrad, Nutzenpotenziale und

Mehr

Vertiefungsrichtung Produktionstechnik

Vertiefungsrichtung Produktionstechnik Vertiefungsrichtung Produktionstechnik Prof. Dr.-Ing. habil. Volker Schulze Karlsruhe, 26.11.2014 wbk des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales

Mehr

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche PRESSEMITTEILUNG Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche München, 22. April 2008 Aufgrund der zunehmenden Dezentralisierung von Produktionsstandorten und der Tendenz vertikale Wertschöpfungsketten

Mehr

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie

Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Potenziale von Industrie 4.0 im Mittelstand Empfehlungen aus der aktuellen BMWi-Studie Dr. Jürgen Bischoff, agiplan GmbH Synergieworkshop Industrie 4.0 im Mittelstand am 30. Juni 2015 Synergieworkshop

Mehr

IYOPRO PLM Components

IYOPRO PLM Components IYOPRO PLM Components Prozessorientierte Wertschöpfung 3. BPM Symposium, 11. Dezember 2014 intellivate GmbH Die Herausforderung Die Anforderungen des globalen Marktes sind Schneller! Besser! Billiger!

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Lean Production meets Industrie 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT innovativen WERKZEUGEN Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 30. September 2015 Einleitende Worte Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN PRODUKTIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 28. JANUAR 2015 EINLEITENDE WORTE Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

BIM Building Information Modeling Das Allheilmittel für die Zukunft des Bauens?

BIM Building Information Modeling Das Allheilmittel für die Zukunft des Bauens? BIM Building Information Modeling Das Allheilmittel für die Zukunft des Bauens? In Zusammenarbeit mit Digitale Fabrik in der Automobilindustrie, Einsatz digitaler Werkzeuge in der Fabrikstrukturplanung

Mehr

Simulation von Be- und Entladevorgängen im Schiffsentwurf

Simulation von Be- und Entladevorgängen im Schiffsentwurf Simulations Sprechtag, 08. November 2012 Simulation von Be- und Entladevorgängen im Schiffsentwurf Dirk Steinhauer Leiter des Simulationsteams Abteilung Forschung und Entwicklung steinhauer@fsg fsg-ship.de

Mehr

Die Lösung für Ihre Werkzeugdatenverwaltung

Die Lösung für Ihre Werkzeugdatenverwaltung Die Lösung für Ihre Werkzeugdatenverwaltung TDM Systems Ko TDM Systems Profis für Werkzeugdatenverwaltung Seit mehr als 20 Jahren entwickelt und vermarktet die TDM Systems GmbH Software zur Organisation

Mehr

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH PHOENIX CONTACT Stammsitz Blomberg Bad Pyrmont 2 / Jörg Nolte

Mehr

Virtuelle Logistikplanung

Virtuelle Logistikplanung Virtual Reality Magazin 1 (2010), S. 24-26 Virtuelle Logistikplanung Das Forschungsprojekt VR-LogPlan (Virtual Reality Logistik-Planungssystem) befasst sich mit der Logistikplanung in der virtuellen Realität.

Mehr

Softwareeinsatz in der Produktionslogistik

Softwareeinsatz in der Produktionslogistik Softwareeinsatz in der Produktionslogistik Fertigung und Montage sind heute hochkomplexe Unternehmensbereiche, an die besondere Anforderungen gestellt werden: Das Ziel einer kostenoptimalen Produktion

Mehr

Industrie 4.0 Auf dem Weg zur Smart Factory

Industrie 4.0 Auf dem Weg zur Smart Factory Industrie 4.0 Auf dem Weg zur Smart Factory 1 Industrie 4.0 Swiss Innovation Forum Die vierte industrielle (R)Evolution 2 Industrie 4.0 Swiss Innovation Forum Cyber-physische Systeme (CPS) Einheit im Produktionssystem

Mehr

Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench

Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench Iterative (Agile) PLM Einführungmethode am Beispiel der PDM Workbench Faszination für Innovation und IT. Begeisterung für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie. T-Systems Project Delivery Center

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Präsentation der Funktionen von PLM-Systemen Stud.-Ing. Ansprechpartner: Dr. -Ing. Harald Prior Fachhochschule Dortmund Sommersemester 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite

Mehr

sinnvoll synchronisieren

sinnvoll synchronisieren Richtige IT für produzierende KMU Unternehmensentwicklung und IT sinnvoll synchronisieren Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 23. April 2015 Einleitende Worte Zunehmend dynamische Märkte erfordern

Mehr

1 Einleitung. Betriebswirtschaftlich administrative Systeme

1 Einleitung. Betriebswirtschaftlich administrative Systeme 1 1 Einleitung Data Warehousing hat sich in den letzten Jahren zu einem der zentralen Themen der Informationstechnologie entwickelt. Es wird als strategisches Werkzeug zur Bereitstellung von Informationen

Mehr

Mobile Endgeräte im produktiven Einsatz

Mobile Endgeräte im produktiven Einsatz Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme Mobile Endgeräte im produktiven Einsatz Vortrag zur CeBIT 2015 Partner des www.tu-chemnitz.de/mb/fabrplan Vortragsinhalte 1. Kurzvorstellung der 2.

Mehr

Vorlesung. Modelle für Geschäftsprozesse und Services. Prof. Dr. Karsten Wolf

Vorlesung. Modelle für Geschäftsprozesse und Services. Prof. Dr. Karsten Wolf Vorlesung Modelle für Geschäftsprozesse und Services Prof. Dr. Karsten Wolf Was ist ein Geschäftsprozess? Beispiele: Bearbeitung eines Schadensfalls in einer Versicherung Kreditüberprüfung in einer Bank

Mehr

efficiency software Tiefer eintauchen Cideon integriert PDM-Lösungen

efficiency software Tiefer eintauchen Cideon integriert PDM-Lösungen software 4 Ausgabe 01 2015 efficiency Das Engineering- Magazin von EPLAN und Cideon flexibler Standard Tiefer eintauchen Cideon integriert PDM-Lösungen Mit Eplan Experience alle Möglichkeiten der Eplan

Mehr

Fortschritt-Berichte VDI

Fortschritt-Berichte VDI Fortschritt-Berichte VDI Reihe 2 Fertigungstechnik Dipl.-lng. Philippe Maurice Pouget, Herri i berg Nr. 537 I Ganzheitliches Konzept fur rekonfigurierbare Produktionssysteme auf Basis autonomer Produktionsmodule

Mehr

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche PAC DOSSIER Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg. (Henry Ford) Aufgrund der zunehmenden Dezentralisierung

Mehr

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Was versteht man unter modernen Arbeitsstilen? Moderne Arbeitsstile erhöhen Mitarbeiterproduktivität und zufriedenheit

Mehr

Virtual Engineering in globalen. Logistikplanungsteams

Virtual Engineering in globalen. Logistikplanungsteams Virtual Engineering in globalen Logistikplanungsteams Prof. Dr.-Ing. Harald Augustin CeMat Campus-Forum, Hannover 27.05.2008 Steinbeis-Transferzentrum Prozessmanagement in Produktentwicklung, Produktion

Mehr

24. September 2015 Motorworld Region Stuttgart. Industrie 4.0 und der Mittelstand

24. September 2015 Motorworld Region Stuttgart. Industrie 4.0 und der Mittelstand 24. September 2015 Motorworld Region Stuttgart Industrie 4.0 und der Mittelstand INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND Dipl.-Ing. H.-G. Pater Industrie 4.0 : ERP und KMU Industrie 4.0 : Referenzarchitekturmodell

Mehr

Simulations - und optimierungsbasiertes

Simulations - und optimierungsbasiertes Herzlich Willkommen zur Ringvorlesung (WS11) an der TUD, Fakultät Informatik Simulations - und optimierungsbasiertes Monitoring bei Planung und Entwurf von Produktions und Logistikprozessen DUALIS GmbH

Mehr

PLM Trend in Richtung integrierte Lösungen

PLM Trend in Richtung integrierte Lösungen PRESSEMITTEILUNG PLM Trend in Richtung integrierte Lösungen München, 4. September 2008 Pierre Audoin Consultants (PAC) geht davon aus, dass die Notwendigkeit, Produktentwicklungszyklen weiter zu verkürzen,

Mehr

Intelligent optimieren. OPRA Asset Life-Cycle- Management

Intelligent optimieren. OPRA Asset Life-Cycle- Management Intelligent optimieren. OPRA Asset Life-Cycle- Management Effizientes Management und Informationen spielen eine Schlüsselrolle bei der erfolgreichen Optimierung und Umsetzung von Kosten und Service. Das

Mehr

Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation

Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation Workshop 3 Industrie 4.0 im Mittelstand: Vorteile der Digitalisierung in Finanzwesen, Produktion, Fertigungssimulation und Fabrikautomation Björn Schuster, Business Development 11. September 2015 N+P Informationssysteme

Mehr

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche

PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche Presseinformation des sendler\circle, August 2009 PLM erreicht immer mehr Anwendungsbereiche sendler\circle, München, 27. August 2009 Wie erleben die Anbieter von IT-Tools im Umfeld des Produkt-Lebenszyklus-Management

Mehr

Advanced Robotik mit Process Simulate. Robotik Industrielle Lösungen von Siemens, Stuttgart, 24. März 2015, Dr. Bernd Brinkmeier

Advanced Robotik mit Process Simulate. Robotik Industrielle Lösungen von Siemens, Stuttgart, 24. März 2015, Dr. Bernd Brinkmeier Advanced Robotik mit Process Simulate Robotik Industrielle Lösungen von Siemens, Stuttgart, 24. März 2015, Dr. Bernd Brinkmeier Unrestricted Siemens AG 2015 Realize innovation Einschätzung des wirtschaftlichen

Mehr

Beschaffungsoptimierung

Beschaffungsoptimierung Beschaffungsoptimierung Herausforderung Aufgaben Die Nachfrage wird zunehmend spezifischer: Kurzfristige Bedarfe mit immer kürzeren Lieferzeiten Stärkere Cash-Flow-Orientierung Wachsender technologischer

Mehr

Virtual Fort Knox. IT-Sicherheit für die Produktion der Zukunft. Martin Rapp Berater für Informationssicherheit Hewlett-Packard GmbH

Virtual Fort Knox. IT-Sicherheit für die Produktion der Zukunft. Martin Rapp Berater für Informationssicherheit Hewlett-Packard GmbH Virtual Fort Knox IT-Sicherheit für die Produktion der Zukunft Martin Rapp Berater für Informationssicherheit Hewlett-Packard GmbH Beitrag zur Informationsveranstaltung: Effektive Produktionsprozesse mit

Mehr

Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014

Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014 18. Februar 2014 - Nürnberg, Le Méridien Grand Hotel Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe 2014 siemens.com/hannovermesse Anton S. Huber, CEO Industry Automation Siemens Industry Strategie Making

Mehr

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- entwicklung von Fahrzeugen Martin Jaensch, Dr. Bernd Hedenetz, Markus Conrath Daimler AG Prof. Dr. Klaus D. Müller-Glaser

Mehr

Medizintechnik. Dr.-Ing. Johann Habakuk Israel Geschäftsfeld Virtuelle Produktentstehung. Konstruktionstechnik (IPK)

Medizintechnik. Dr.-Ing. Johann Habakuk Israel Geschäftsfeld Virtuelle Produktentstehung. Konstruktionstechnik (IPK) PLUG-IN VR PLUG-IN VR: Virtuelle Realität in der Medizintechnik Dr.-Ing. Johann Habakuk Israel Geschäftsfeld Virtuelle Produktentstehung Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik

Mehr

Prozesse ohne Hindernisse:

Prozesse ohne Hindernisse: Prozesse ohne Hindernisse: Nahtlose Integration beseitigt IT Redundanzen Cloud ERP für Fertigungsunternehmen Anywhere anytime any device! WWW.PLEX.COM/DE Prozesse ohne Hindernisse Whitepaper Seite 2 ZUSAMMENFASSUNG:

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 weiterbildend TBW-Master SEITE 1 VON 24 Fach: Allg. BWL I 2523-88 Allgemeine BWL I Lerneinheit 1 11 14.08.2014

Mehr

Die Maschinenrichtlinie im Kontext der. und des digitalen Produkt-Modells

Die Maschinenrichtlinie im Kontext der. und des digitalen Produkt-Modells Die Maschinenrichtlinie im Kontext der Produktentwicklungsprozesse und des digitalen Produkt-Modells Prof. Dr.-Ing. Thomas Straßmann Prof. Dr.-Ing. Andreas Kleinschnittger FB5 Maschinenbau Institut für

Mehr

Erfahrungen mit Schnittstellen bei Softwareanwendungen am Beispiel von CAFM-Systemen

Erfahrungen mit Schnittstellen bei Softwareanwendungen am Beispiel von CAFM-Systemen 1 Facility Management (FM) ist eine Managementdisziplin, welche die notwendigen Unterstützungs- (Sekundär-) Prozesse des Kerngeschäfts eines Unternehmens vereint. Dabei stehen Arbeitsplatzgestaltung, Werteerhalt

Mehr

Übersicht über den Studiengang

Übersicht über den Studiengang Inhaltsübersicht - Übersicht über den Studiengang - Modellstudienpläne - Übersicht Vertiefungen (optional) - Modellstudienpläne "Research Track" (optional) Übersicht über den Studiengang Varianten "Ohne

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Modellierung von Geschäftsprozessen SS 2008 Supply Chain Management Ulrike Zander 04.06.2008 Inhalt 1. Was ist SCM? 1.1. Definition 1.2. Entwicklungsstufen 1.3. Warum SCM? 1.4. Aufgaben und Ziele 2. Referenzmodelle

Mehr

Potenziale des mobile Computings zur Prozessautomatisierung bei der Datenerfassung im Stoffstrommanagement

Potenziale des mobile Computings zur Prozessautomatisierung bei der Datenerfassung im Stoffstrommanagement Potenziale des mobile Computings zur Prozessautomatisierung bei der Datenerfassung im Stoffstrommanagement Prof. Dr. Agenda Problemstellung Lösungsansatz - Das Projekt Die Software Anwendungsbeispiele

Mehr

The activity stream: applying social media concepts in PLM

The activity stream: applying social media concepts in PLM The activity stream: applying social media concepts in PLM Workshop Smart Factories Mensch & Computer 2014 Reiner Schlenker Dr. Patrick Müller München, 2. September 2014 Product Lifecycle Management (PLM)

Mehr

SAPs PLM Interface für CATIA V5

SAPs PLM Interface für CATIA V5 V6 SAPs PLM Interface für CATIA V5 Durchgängige, sichere und trotzdem schlanke Geschäftsprozesse erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit in einem immer härteren globalen Wettstreit um die Gunst der potenziellen

Mehr

Syllabus BAE5063 Production Management SS 2015

Syllabus BAE5063 Production Management SS 2015 Lehrveranstaltung: BA5063 Production Management (Lehrveranstaltung) 2 SWS, 2 Credits, Vorlesungssprache: Deutsch, Niveau: - Berufsqualifizierendes akademisches Niveau Di. 08.00-09.30 T1 Raum: 5.05 oder

Mehr

Mehr als Engineering.

Mehr als Engineering. Mehr als Engineering. Automotive Robert Bosch GmbH Daimler AG Automatisierung / Mess- und Prüftechnik Medizintechnik TZM Robert-Bosch-Straße 6 D-73037 Göppingen Fon +49 7161 5023-0 Fax +49 7161 5023-444

Mehr

Industrie 4.0 Potenziale und Herausforderungen für den Mittelstand

Industrie 4.0 Potenziale und Herausforderungen für den Mittelstand Industrie 4.0 Potenziale und Herausforderungen für den Mittelstand Dr. Jürgen Bischoff, agiplan GmbH Kongress Kommunale Wirtschaftsförderung NRW 2015 Mülheim an der Ruhr; 20. Mai 2015 Kongress Kommunale

Mehr