MCP Managing Conference Proceedings

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MCP Managing Conference Proceedings"

Transkript

1 Projekt Workshop zur Global Info SFM WEP, Juli 2000, Braunschweig MCP Managing Conference Proceedings Paper Submission und Review bei der EUROGRAPHICS 2000 Resultate und Ausblick bmb+f Global Info SFM MM-WEP Prof. Dr. D. Fellner, Dipl.-Inform. Marco Zens {d.fellner,

2 Überblick! Managing Conference Proceedings! EUROGRAPHICS 2000! Phase I: Paper Submission & Review! Phase II: Short Presentations! Resultate! Wie geht es weiter? D. Fellner, M. Zens,

3 MCP! das Problem " größere Konferenzen " weniger Zeit " Multimedia-Papers " gedruckte Proceedings, CD-ROMs, WWW, Bibliographien D. Fellner, M. Zens,

4 MCP (2)! unser Lösungsvorschlag " Dienste, Werkzeuge und Techniken zur Automatisierung des gesamten Prozesses! elektronische Erstellung, Übertragung und Speicherung von Multimedia-Dokumenten! weitestgehende Automatisierung von Routineaufgaben! Erstellungs-, Weiterleitungs- und Transformationswerkzeuge (#Software, Regeln, Formate), -Verteiler D. Fellner, M. Zens,

5 MCP D. Fellner, M. Zens,

6 MCP (4)! andere Systeme " neuer, schnell wachsender Markt! ACM Summary of Conference Management Software: 20 Produkte (z.b. START, WitanWeb, CyberChair )! unterschiedliche Technik: HTML, Perl, CGI, Python, SQL, Java, Tcl/Tk! unterschiedlicher Funktionsumfang: Submission, Review, Kommunikation, Finanzen... D. Fellner, M. Zens,

7 MCP (5)! und MCP? " kompletter Workflow " inkl. Eingabe (Formate, Vorlagen, Data Mining) " und Ausgabe (cross-media Publishing) " Entwicklung unter real-life Bedingungen " Flexibilität (nicht ein Modell) " Open Source # WEP D. Fellner, M. Zens,

8 EUROGRAPHICS 2000! jährliche internationale Konferenz der Eurographics Association (http://www.eg.org) " ca. 300 Teilnehmer " Full Papers, Short Presentations, STARs, Tutorials, Invited Presentations (+ Multimedia) " gedruckte Proceedings (Blackwell Publishers), CD-ROM, EG Digital Library " D. Fellner, M. Zens,

9 EUROGRAPHICS 2000 (2)! prototypischer Einsatz von MCP " Phase I: 11/ /2000 Full Paper Submission/Review " Phase II: 03/ /2000 Short Presentations Submission/(Review) " z.zt. Proceedings (Blackwell), CD-ROM, WWW (EUROGRAPHICS) D. Fellner, M. Zens,

10 Technische Basis! HWIS: OO-Multimedia-DB + Web-Server " WinNT, Dual Pentium II 266, 256 MB, 9 GB " Speicherung, Zugriff (WWW), Layout, Zugriffskontrolle, Indizierung, Suchanfragen! Skriptsprache Python " Automatisierung, Konvertierung, Kontrolle! , HTTP, FTP! LaTeX, FrameMaker, PostScript, PDF, XML D. Fellner, M. Zens,

11 Phase I: Full Paper Submission D. Fellner, M. Zens,

12 Phase I: Full Paper Submission! WWW D. Fellner, M. Zens,

13 Phase I: Full Paper Submission! WWW! Vorlagen (LaTeX, FrameMaker), Beispiele D. Fellner, M. Zens,

14 Phase I: Full Paper Submission! WWW! Vorlagen (LaTeX, FrameMaker), Beispiele! Registrierung, insb. -Adresse (" ) D. Fellner, M. Zens,

15 Phase I: Full Paper Submission! WWW! Vorlagen (LaTeX, FrameMaker), Beispiele! Registrierung, insb. -Adresse (" ) D. Fellner, M. Zens,

16 Phase I: Full Paper Submission! WWW! Vorlagen (LaTeX, FrameMaker), Beispiele! Registrierung, insb. -Adresse (" )! Submission # Login, HTTP-Upload inkl. Multimedia (" , ID) # Login, Update (" ) D. Fellner, M. Zens,

17 Phase I: Full Paper Submission! WWW! Vorlagen (LaTeX, FrameMaker), Beispiele! Registrierung, insb. -Adresse (" )! Submission # Login, HTTP-Upload inkl. Multimedia (" , ID) # Login, Update (" )! DB Objekt, Attribute, Index, Hierarchie D. Fellner, M. Zens,

18 Phase I: Full Paper Submission! WWW! Vorlagen (LaTeX, FrameMaker), Beispiele! Registrierung, insb. -Adresse (" )! Submission # Login, HTTP-Upload inkl. Multimedia (" , ID) # Login, Update (" )! DB Objekt, Attribute, Index, Hierarchie D. Fellner, M. Zens,

19 Phase I: Full Paper Submission! WWW! Vorlagen (LaTeX, FrameMaker), Beispiele! Registrierung, insb. -Adresse (" )! Submission # Login, HTTP-Upload inkl. Multimedia (" , ID) # Login, Update (" )! DB Objekt, Attribute, Index, Hierarchie D. Fellner, M. Zens,

20 Phase I: Full Paper Submission! WWW! Vorlagen (LaTeX, FrameMaker), Beispiele! Registrierung, insb. -Adresse (" )! Submission # Login, HTTP-Upload inkl. Multimedia (" , ID) # Login, Update (" )! DB Objekt, Attribute, Index, Hierarchie D. Fellner, M. Zens,

21 Phase I: Full Paper Submission! WWW! Vorlagen (LaTeX, FrameMaker), Beispiele! Registrierung, insb. -Adresse (" )! Submission # Login, HTTP-Upload inkl. Multimedia (" , ID) # Login, Update (" )! DB Objekt, Attribute, Index, Hierarchie D. Fellner, M. Zens,

22 Full Paper Review! 3 Secondary Reviewers # Login, Zugriff auf genau die zugeteilten Papers # Login, Online Review-Formular oder # Offline XML-Formular, D. Fellner, M. Zens,

23 Full Paper Review! 3 Secondary Reviewers # Login, Zugriff auf genau die zugeteilten Papers # Login, Online Review-Formular oder # Offline XML-Formular, D. Fellner, M. Zens,

24 Full Paper Review! 3 Secondary Reviewers # Login, Zugriff auf genau die zugeteilten Papers # Login, Online Review-Formular oder # Offline XML-Formular, D. Fellner, M. Zens,

25 Full Paper Review! 3 Secondary Reviewers # Login, Zugriff auf genau die zugeteilten Papers # Login, Online Review-Formular oder # Offline XML-Formular, D. Fellner, M. Zens,

26 Full Paper Review! 3 Secondary Reviewers # Login, Zugriff auf genau die zugeteilten Papers # Login, Online Review-Formular oder # Offline XML-Formular, D. Fellner, M. Zens,

27 Full Paper Review! 3 Secondary Reviewers # Login, Zugriff auf genau die zugeteilten Papers # Login, Online Review-Formular oder # Offline XML-Formular, ! Resultate als DB-Objekte D. Fellner, M. Zens,

28 Full Paper Review! 3 Secondary Reviewers # Login, Zugriff auf genau die zugeteilten Papers # Login, Online Review-Formular oder # Offline XML-Formular, ! Resultate als DB-Objekte! 1 Primary Reviewer # Login, Zugriff auf genau die zugeteilten Papers & Reviews D. Fellner, M. Zens,

29 Full Paper Review! 3 Secondary Reviewers # Login, Zugriff auf genau die zugeteilten Papers # Login, Online Review-Formular oder # Offline XML-Formular, ! Resultate als DB-Objekte! 1 Primary Reviewer # Login, Zugriff auf genau die zugeteilten Papers & Reviews D. Fellner, M. Zens,

30 Full Paper Review! 3 Secondary Reviewers # Login, Zugriff auf genau die zugeteilten Papers # Login, Online Review-Formular oder # Offline XML-Formular, ! Resultate als DB-Objekte! 1 Primary Reviewer # Login, Zugriff auf genau die zugeteilten Papers & Reviews D. Fellner, M. Zens,

31 Full Paper Review! 3 Secondary Reviewers # Login, Zugriff auf genau die zugeteilten Papers # Login, Online Review-Formular oder # Offline XML-Formular, ! Resultate als DB-Objekte! 1 Primary Reviewer # Login, Zugriff auf genau die zugeteilten Papers & Reviews D. Fellner, M. Zens,

32 Programmkomiteesitzung! statistische Auswertungen aus DB generiert D. Fellner, M. Zens,

33 Programmkomiteesitzung! statistische Auswertungen aus DB generiert D. Fellner, M. Zens,

34 Programmkomiteesitzung! statistische Auswertungen aus DB generiert D. Fellner, M. Zens,

35 Programmkomiteesitzung! statistische Auswertungen aus DB generiert D. Fellner, M. Zens,

36 Programmkomiteesitzung! statistische Auswertungen aus DB generiert! Reviews für Druck aufbereitet D. Fellner, M. Zens,

37 Programmkomiteesitzung! statistische Auswertungen aus DB generiert! Reviews für Druck aufbereitet D. Fellner, M. Zens,

38 Programmkomiteesitzung! statistische Auswertungen aus DB generiert! Reviews für Druck aufbereitet! Primary Reviewer sprechen Empfehlung aus " accept/reject, Ablage in DB-Objekten D. Fellner, M. Zens,

39 Programmkomiteesitzung! statistische Auswertungen aus DB generiert! Reviews für Druck aufbereitet! Primary Reviewer sprechen Empfehlung aus " accept/reject, Ablage in DB-Objekten! mit Resultat & Kommentaren an die Autoren D. Fellner, M. Zens,

40 Programmkomiteesitzung! statistische Auswertungen aus DB generiert! Reviews für Druck aufbereitet! Primary Reviewer sprechen Empfehlung aus " accept/reject, Ablage in DB-Objekten! mit Resultat & Kommentaren an die Autoren! Upload der endgültigen Fassungen per FTP D. Fellner, M. Zens,

41 Programmkomiteesitzung! statistische Auswertungen aus DB generiert! Reviews für Druck aufbereitet! Primary Reviewer sprechen Empfehlung aus " accept/reject, Ablage in DB-Objekten! mit Resultat & Kommentaren an die Autoren! Upload der endgültigen Fassungen per FTP! s mit Ankündigungen D. Fellner, M. Zens,

42 Veröffentlichung D. Fellner, M. Zens,

43 Veröffentlichung! in verschiedenen Medien D. Fellner, M. Zens,

44 Veröffentlichung! in verschiedenen Medien # Druckfassung als PostScript/PDF von Autoren (Blackwell Publishers) D. Fellner, M. Zens,

45 Veröffentlichung! in verschiedenen Medien # Druckfassung als PostScript/PDF von Autoren (Blackwell Publishers) # ebenso die elektronische Fassung D. Fellner, M. Zens,

46 Veröffentlichung! in verschiedenen Medien # Druckfassung als PostScript/PDF von Autoren (Blackwell Publishers) # ebenso die elektronische Fassung! aus LaTeX-Vorlage automatisch generiert, dann digitaler Mehrwert (Hyperlinks) D. Fellner, M. Zens,

47 Veröffentlichung! in verschiedenen Medien # Druckfassung als PostScript/PDF von Autoren (Blackwell Publishers) # ebenso die elektronische Fassung! aus LaTeX-Vorlage automatisch generiert, dann digitaler Mehrwert (Hyperlinks)! plus Multimedia-Anhänge aus der Submission D. Fellner, M. Zens,

48 Veröffentlichung! in verschiedenen Medien # Druckfassung als PostScript/PDF von Autoren (Blackwell Publishers) # ebenso die elektronische Fassung! aus LaTeX-Vorlage automatisch generiert, dann digitaler Mehrwert (Hyperlinks)! plus Multimedia-Anhänge aus der Submission! CD-ROM D. Fellner, M. Zens,

49 Veröffentlichung! in verschiedenen Medien # Druckfassung als PostScript/PDF von Autoren (Blackwell Publishers) # ebenso die elektronische Fassung! aus LaTeX-Vorlage automatisch generiert, dann digitaler Mehrwert (Hyperlinks)! plus Multimedia-Anhänge aus der Submission! CD-ROM! WWW (EG Digital Library) D. Fellner, M. Zens,

50 Veröffentlichung! in verschiedenen Medien # Druckfassung als PostScript/PDF von Autoren (Blackwell Publishers) # ebenso die elektronische Fassung! aus LaTeX-Vorlage automatisch generiert, dann digitaler Mehrwert (Hyperlinks)! plus Multimedia-Anhänge aus der Submission! CD-ROM! WWW (EG Digital Library) D. Fellner, M. Zens,

51 Veröffentlichung! in verschiedenen Medien # Druckfassung als PostScript/PDF von Autoren (Blackwell Publishers) # ebenso die elektronische Fassung! aus LaTeX-Vorlage automatisch generiert, dann digitaler Mehrwert (Hyperlinks)! plus Multimedia-Anhänge aus der Submission! CD-ROM! WWW (EG Digital Library) D. Fellner, M. Zens,

52 Veröffentlichung! in verschiedenen Medien # Druckfassung als PostScript/PDF von Autoren (Blackwell Publishers) # ebenso die elektronische Fassung! aus LaTeX-Vorlage automatisch generiert, dann digitaler Mehrwert (Hyperlinks)! plus Multimedia-Anhänge aus der Submission! CD-ROM! WWW (EG Digital Library) D. Fellner, M. Zens,

53 Phase II: Short Presentations! Submission analog zu Full Papers: " WWW, Vorlagen, Registrierung, , Login " aber: nur Dateneingabe in HTML-Formular, Dokument-/Multimedia-Upload per FTP " automatische Integration in DB " DB Objekt, Attribute, Index, Hierarchie D. Fellner, M. Zens,

54 Phase II: Short Presentations (2)! einstufiges Review " Login, Zugriff auf alle Short Presentations durch Reviewer " Empfehlung an Short Presentation-Chairmen $ accept/reject, Ablage in DB-Objekten " mit Resultat & Kommentaren an die Autoren! Upload der endgültigen Fassungen per FTP D. Fellner, M. Zens,

55 Resultate! es hat funktioniert!! sehr positive Resonanz! viele Erweiterungs-/Verbesserungsvorschläge! sichtbar reduzierter Arbeitsaufwand (trotz Prototyp und nur Teilbereich)! EUROGRAPHICS/Blackwell möchte das System weiter/verstärkt einsetzen (z.b. für Journal) D. Fellner, M. Zens,

56 Resultate (2)! Full Papers " eingereicht: 138, komprimiert 480 MB (42 KB/56 MB) " angenommen: 53, komprimiert 288 MB (93 KB/58 MB) " 116 MB Dokumente (27 %), 315 MB Multimedia D. Fellner, M. Zens,

57 Resultate (3)! Full Papers (forts.) " vollautomatisch: 85 (62 %) " technische Probleme: 21 (15 %) " Benutzerfehler: 17 (12 %) " Updates: 23, davon fehlerhaft: 5 (22 %) D. Fellner, M. Zens,

58 Resultate (4)! Short Presentations " eingereicht: 35, komprimiert 97 MB (44 KB/29 MB) " angenommen: 24, komprimiert 153 MB (29 KB/44 MB) " 27 MB Dokumente (16 %), 146 MB Multimedia D. Fellner, M. Zens,

59 Resultate (5)! technische Probleme: " HTTP-Upload (FTP nahezu problemlos) " große übertragene Datenmengen (> 10 MB) " Cookies, Firewalls, Netzstörungen, WWW! sonstige Probleme: " Bedienungsfehler (z.b. nicht automatisch zu verarbeitende Eingaben) " fehlende Funktionalität (z.b. Update/Verändern von Reviews) D. Fellner, M. Zens,

60 Wie geht es weiter?! nächste Einsätze: EG2001, CGF,! Integration der Resultate anderer Teilgruppen! Überarbeitung aufgrund der Resultate! Flexibilität im Prozeß (z.b. Art des Reviewing)! voller Dokumentzugriff für Autoren/Reviewer (Lesen, Schreiben, Verändern, Hinzufügen)! Workflow! Online Statistiken! Vorlagen & Veröffentlichung D. Fellner, M. Zens,

61 The End Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! D. Fellner, M. Zens,

MCP Managing Conference Proceedings

MCP Managing Conference Proceedings Workshop zur Global Info SFM WEP, 15. November 2001, Frankfurt MCP Managing Conference Proceedings Neue Erfahrungen, weitere Einsätze und Abschlussbericht bmb+f Global Info SFM MM-WEP Prof. Dr. D. Fellner,

Mehr

MCP Managing Conference Proceedings Tutorial

MCP Managing Conference Proceedings Tutorial MCP Managing Conference Proceedings Tutorial (auf Basis der Version für die Konferenz Eurographics 2001 ) Dipl.-Inform. Marco Zens, m.zens@tu-bs.de http://grpahics.tu-bs.de/research/projects/mcp Überblick

Mehr

Konzepte digitaler Bibliotheken für globale Wissensmärkte

Konzepte digitaler Bibliotheken für globale Wissensmärkte Konzepte digitaler Bibliotheken für globale Wissensmärkte D. Fellner d.fellner@tu-bs.de D. Fellner 1 Ist eine Einrichtung, Digitale Bibliothek! die Texte, Bilder, Animationen, Ton- und Videoaufnahmen auf

Mehr

HIER Workshop 2008 pmm. ENGINe: Kommunikation und Interaktionen von AutorInnen von elearning-materialien. 20. 2. 2008 in Hildesheim. E inleitung.

HIER Workshop 2008 pmm. ENGINe: Kommunikation und Interaktionen von AutorInnen von elearning-materialien. 20. 2. 2008 in Hildesheim. E inleitung. HIER Workshop 2008 ENGINe: Kommunikation und Interaktionen von AutorInnen von elearning-materialien 20. 2. 2008 in Hildesheim Julika Mimkes Institute for Science Networking Oldenburg mimkes@isn-oldenburg.de

Mehr

Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung

Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung Literaturverwaltung erfasst Metadaten über ein Dokument Dokumentenverwaltung kümmert sich um die Dokumenten-Technologien Umsetzung meist in einem Dokumentmanagementsystem

Mehr

Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation

Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation March 25, 2010 Slide 1 Agenda Die Problematik Das Lösungsmittel

Mehr

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Inhalt Content Management (CM) Allgemeines über CMS CMS Typen Open Source vs. Lizenzsoftware Joomla! Quellen Content Management

Mehr

Digital Publishing auf Basis von PDF

Digital Publishing auf Basis von PDF Ein Vortrag im Rahmen der Vorlesung Vertiefung PostScript und PDF im Bachelor-Studiengang Druck- und Medientechnologie an der Bergischen Universität Wuppertal 27. Januar 2012 Struktur Einführung Was ist

Mehr

Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen. KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen

Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen. KNF Kongre 2001 Henning P. Schmiedehausen <henning@apache.org> Jakarta Turbine Ein Open Source Framework fÿr Webanwendungen Henning P. Schmiedehausen Turbine - ein berblick Open Source unter Apache License 100% pure Java, Java 2 (JDK 1.2+) Servlet-basiertes

Mehr

Datenbank-basierte Webserver

Datenbank-basierte Webserver Datenbank-basierte Webserver Datenbank-Funktion steht im Vordergrund Web-Schnittstelle für Eingabe, Wartung oder Ausgabe von Daten Datenbank läuft im Hintergrund und liefert Daten für bestimmte Seiten

Mehr

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Time CGI Version 1.5 Stand 04.12.2013 TimeMachine Dokument: time.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor Version Datum Kommentar

Mehr

Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord

Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord Gut zu wissen... Lorenz Keller Server Technologies Competence Center Nord Agenda Neue Produkte Oracle Secure Enterprise Search SQL Developer (Raptor) XML-Publisher Application Server/ JDeveloper 10.1.3

Mehr

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter

Konzept eines Datenbankprototypen. 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Konzept eines Datenbankprototypen 30.06.2003 Folie 1 Daniel Gander / Gerhard Schrotter Inhalt (1) Projektvorstellung & Projektzeitplan Softwarekomponenten Detailierte Beschreibung der System Bausteine

Mehr

Web Content Management Systeme

Web Content Management Systeme Web Content Management Systeme Konzepte und praktische Anwendung Seminar im Studienschwerpunkt Multimedia von Frithjof Klös Überblick Einleitung Überblick Motivation 1. skriterien 2. 3. Konzeptumsetzung

Mehr

physik multimedial und ENGINe:

physik multimedial und ENGINe: 10. rdd Kolloquium, 17.06.2009 10. rdd Kolloquium physik multimedial und : Eine Lernplattformform für die Physik und ihre Module 17. 06. 2008 in Göttingen Julika Mimkes Institute for Science Networking

Mehr

XML. App. Crossmedia Strategien mit InDesign CSS HTML. E-Books. InDesign. Daten Web. Konvention DPS. Formate

XML. App. Crossmedia Strategien mit InDesign CSS HTML. E-Books. InDesign. Daten Web. Konvention DPS. Formate InDesign E-Books CSS Formate XML Daten Web DPS App Automatisierung Konvention HTML Crossmedia Strategien mit InDesign 11. September 2014 swiss publishing festival Kontakt: Folien: gregor.fellenz@publishingx.de

Mehr

FormCommander. Projektanforderungen. Firma: Adresse: Ansprechperson: Email: Technik: Email: Geschäftsleitung: Email: Musterformular erhalten:

FormCommander. Projektanforderungen. Firma: Adresse: Ansprechperson: Email: Technik: Email: Geschäftsleitung: Email: Musterformular erhalten: FormCommander CT-PEN Plug & Play für Digital Pen & Paper Syteme Projektanforderungen FormServer, FormCommander und Mobiltelefone Projekt: Datum: Firma: Adresse: Ansprechperson: Email: Technik: Email: Geschäftsleitung:

Mehr

Web Data Mining. Alexander Hinneburg Sommersemester 2007

Web Data Mining. Alexander Hinneburg Sommersemester 2007 Web Data Mining Alexander Hinneburg Sommersemester 2007 Termine Vorlesung Mi. 10:00-11:30 Raum?? Übung Mi. 11:45-13:15 Raum?? Klausuren Mittwoch, 23. Mai Donnerstag, 12. Juli Buch Bing Liu: Web Data Mining

Mehr

Johannes Hentrich DITA. Der neue Standard für Technische Dokumentation VERLAG

Johannes Hentrich DITA. Der neue Standard für Technische Dokumentation VERLAG Johannes Hentrich DITA Der neue Standard für Technische Dokumentation VERLAG 1 DITAim Überblick 13 1.1 Charles Darwin und die Technische Dokumentation 14 1.2 Zielsetzung bei der Entwicklung von DITA 17

Mehr

Reporting Lösungen für APEX wähle Deine Waffen weise

Reporting Lösungen für APEX wähle Deine Waffen weise Reporting Lösungen für APEX wähle Deine Waffen weise Dietmar Aust Opal-Consulting Köln Schlüsselworte: Oracle APEX, Reporting, JasperReports, PL/PDF, BI Publisher, OPAL:XP, Doxxy, Oracle Rest Data Services

Mehr

Universität Zürich und Open Access

Universität Zürich und Open Access Universität Zürich und Mitgliedschaft bei BioMed Central Symposium on to Knowledge and Scholarly Communication Unterzeichnung Berliner Erklärung - ein Strategisches Ziel Verabschiedung Leitlinien für die

Mehr

Content Management mit Teamcenter

Content Management mit Teamcenter BCT Technologietage 2011 Differenzierung durch Standards Content Management mit Teamcenter Kevin Kubelke, KGU-Consulting Rainer Bender Jochen Sauter Dokumenten- und Content Management Übersicht CUSTOMER

Mehr

Statistik im Internet

Statistik im Internet Statistik im Internet Wo findet man als Statistiker/Biometriker bzw. SAS- und SPSS-Anwender brauchbare Seiten? SAS-Benutzertreff am URZ, 16. Juli 1999 Carina Ortseifen Universitätsrechenzentrum Heidelberg

Mehr

FastGov Die Verwaltung beschleunigen. Antragsbearbeitung. 10. November 2009. Prof. Dr. rer. pol. Reza Asghari

FastGov Die Verwaltung beschleunigen. Antragsbearbeitung. 10. November 2009. Prof. Dr. rer. pol. Reza Asghari FastGov Die Verwaltung beschleunigen Digitale Antragsbearbeitung g Was ist ein Geschäftsprozess? - Folge von Einzeltätigkeiten, die schrittweise ausgeführt werden, um ein geschäftliches oder betriebliches

Mehr

Cross Media Publishing mit FrameMaker und der kostenlosen WebWorks Publisher Standard Edition

Cross Media Publishing mit FrameMaker und der kostenlosen WebWorks Publisher Standard Edition Cross Media Publishing mit FrameMaker und der kostenlosen WebWorks Publisher Standard Edi- Cross Media Publishing mit FrameMaker und der kostenlosen WebWorks Publisher Standard Edition Dipl.-Ing. (Univ.)

Mehr

1. Erstellung, aus einer Idee wird ein digitaler Bestandteil einer Website.

1. Erstellung, aus einer Idee wird ein digitaler Bestandteil einer Website. 2. Webpublishing Zur Erstellung von Webpages wurden verschiedene Konzepte entwickelt. Alle diese Konzepte basieren auf dem Content Life Cycle, der mit einem Content Management System weitgehend automatisiert

Mehr

Onlinehilfe aus FrameMaker- Dokumenten was kommt nach WebWorks Publisher?

Onlinehilfe aus FrameMaker- Dokumenten was kommt nach WebWorks Publisher? Onlinehilfe aus FrameMaker- Dokumenten was kommt nach WebWorks Publisher? tekom-tagung 19.-21.11.2003, Wiesbaden Expertenforum Onlinehilfe Dipl.-Ing. (Univ.) Michael Müller-Hillebrand, Erlangen http://cap-studio.de

Mehr

Fragebogen. zur Erschließung und Sicherung von Online-Dokumenten. Auswahl von elektronischen Publikationen

Fragebogen. zur Erschließung und Sicherung von Online-Dokumenten. Auswahl von elektronischen Publikationen Fragebogen zur Erschließung und Sicherung von Online-Dokumenten I. Angaben zum Ansprechpartner Nachname Vorname Institution E-Mail-Adresse II. Auswahl von elektronischen Publikationen 1a) Wertet Ihre Institution

Mehr

Werkschau Web-Präsentationen

Werkschau Web-Präsentationen Werkschau Web-Präsentationen Willkommen zum Tutorial für neue Beiträge in der Werkschau. Mein Name ist Eugen Notter; ich habe für Sei diese Anleitung verfasst. Sie hilft Ihnen dabei, in der Medien-Galerie

Mehr

7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013

7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013 7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013 Workshop 3: Schöne Karten erstellen und in der GIS Cloud veröffentlichen Inhaltsüberblick Einführung Vorstellung verschiedener Werkzeuge TileMill CartoCSS Datenimport-/Export

Mehr

Projekt Eurodelphes: Multimedia im Geschichtsunterricht

Projekt Eurodelphes: Multimedia im Geschichtsunterricht Projekt Eurodelphes: Multimedia im Geschichtsunterricht Priv.Doz. Gerrit Kalkbrenner Gliederung Ziele des Projektes Partner Didaktisches Konzept Ergebnisse Vorführung 2 Ziele des Projektes Multimedia im

Mehr

Archivierung von digitalen Daten Lösungsansätze mit SIARD und OAIS

Archivierung von digitalen Daten Lösungsansätze mit SIARD und OAIS Archivierung von digitalen Daten Lösungsansätze mit SIARD und OAIS Informationsveranstaltung Forschungsarbeit im Bereich Historisierung und Archivierung von Geodaten Bern, 3. Juli 2009 Dr. K. Ohnesorge

Mehr

Geschäftsprozess-Sicherheit zur Verstärkung des Einsatzes von ebusiness-standards - am Fallbeispiel elektr. Rechnungsaustausch mit ZUGFeRD

Geschäftsprozess-Sicherheit zur Verstärkung des Einsatzes von ebusiness-standards - am Fallbeispiel elektr. Rechnungsaustausch mit ZUGFeRD Geschäftsprozess-Sicherheit zur Verstärkung des Einsatzes von ebusiness-standards - am Martin Jurisch, 20.03.2015 AristaFlow GmbH Projekt GESINE Ziele Greifbarmachung der Vorteile von IT-gestützten Referenzprozessen

Mehr

Mit XML-basierten Web-Standards zur Lernplattform im Projekt ITO

Mit XML-basierten Web-Standards zur Lernplattform im Projekt ITO Mit XML-basierten Web-Standards zur Lernplattform im Projekt ITO Martin Rotard Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme Universität Stuttgart 1 / 17 Überblick Projekt ITO Mit konventionellen

Mehr

I n f o r m a t i o n e n

I n f o r m a t i o n e n Wir bewegen I n f o r m a t i o n e n www.statistik.at 30.04.2004 1 www.statistik.at 30.04.2004 2 Wir bewegen INTRASTAT elektronisch Offline : IDEP/KN8 n f o r m a t i o n e n Online : net-quest Norbert

Mehr

Open Journal Systems. Open Access Zeitschriften publizieren mit OJS

Open Journal Systems. Open Access Zeitschriften publizieren mit OJS Open Journal Systems Open Access Zeitschriften publizieren mit OJS 1 Open Journal Systems (OJS) Open Source Software zur Verwaltung und Publikation von Open Access Zeitschriften ca. 12.000 E-Journals weltweit

Mehr

Marcus Bollenbach Senior Promoter FrameMaker. Copyright 2008 Adobe Systems Incorporated. Alle Rechte vorbehalten.

Marcus Bollenbach Senior Promoter FrameMaker. Copyright 2008 Adobe Systems Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Marcus Bollenbach Senior Promoter FrameMaker Copyright 2008 Adobe Systems Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Neu: Adobe Technical Communication Suite 2 Komplettlösung für Erstellung, ERWEITERUNG, Verwaltung,

Mehr

FLASHERANLEITUNG. i Sie können zur späteren Online-Registrierung. Was ist neu beim Thema Flasherdaten bei Innotech Solar?

FLASHERANLEITUNG. i Sie können zur späteren Online-Registrierung. Was ist neu beim Thema Flasherdaten bei Innotech Solar? FLASHERANLEITUNG Was ist neu beim Thema Flasherdaten bei Innotech Solar? marken mehrwert ist in die Verwaltung der Flasherdaten eingebunden. Damit vereinfachen wir Ihnen den Umgang mit den Flasherdaten.

Mehr

Abschlussvortrag zur Diplomarbeit

Abschlussvortrag zur Diplomarbeit Fachhochschule Lausitz University of Applied Sciences Abschlussvortrag zur Diplomarbeit Dokumentenverwaltung für das integrierte Informationsmanagement Carsten Sickora 05. Oktober 2006 Institut für Medizinische

Mehr

Datenbanken. Produkte Dienstleistungen Referenzen

Datenbanken. Produkte Dienstleistungen Referenzen Datenbanken Produkte Dienstleistungen Referenzen Produkte: MS SQL Server MS SQL Server 2005 Datenbankmodul Berichtssysteme mit Reporting Services Data Warehousing/Data Mining mit Analysis Services Schnittstellen

Mehr

Kapitel 1 Überblick Content Management und Digitale Bibliotheken

Kapitel 1 Überblick Content Management und Digitale Bibliotheken Kapitel 1 Überblick Content Management und Digitale Bibliotheken Prof. Dr.-Ing. Stefan Deßloch Geb. 36, Raum 329 Tel. 0631/205 3275 dessloch@informatik.uni-kl.de 1 Überblick Was ist Content? Daten, Dokumente,

Mehr

Übungen zur Softwaretechnik

Übungen zur Softwaretechnik Technische Universität München Fakultät für Informatik Lehrstuhl IV: Software & Systems Engineering Markus Pister, Dr. Bernhard Rumpe WS 2002/2003 Lösungsblatt 9 17. Dezember 2002 www4.in.tum.de/~rumpe/se

Mehr

Peter Dikant mgm technology partners GmbH. Echtzeitsuche mit Hadoop und Solr

Peter Dikant mgm technology partners GmbH. Echtzeitsuche mit Hadoop und Solr Peter Dikant mgm technology partners GmbH Echtzeitsuche mit Hadoop und Solr ECHTZEITSUCHE MIT HADOOP UND SOLR PETER DIKANT MGM TECHNOLOGY PARTNERS GMBH WHOAMI peter.dikant@mgm-tp.com Java Entwickler seit

Mehr

gvsig Aktuelles im Überblick: Neuerungen der Version 1.9

gvsig Aktuelles im Überblick: Neuerungen der Version 1.9 gvsig Aktuelles im Überblick: Neuerungen der Version 1.9 Neuerungen 1.9 - Überblick Gliederung Einführung in gvsig Ansicht Tabelle und Layout Erweiterungen Internationale Verbreitung Links Neuerungen 1.9

Mehr

Anpassung von WSS und MOSS Websites

Anpassung von WSS und MOSS Websites Anpassung von WSS und MOSS Websites Fabian Moritz Senior Consultant, SharePoint MVP ITaCS GmbH Agenda Schwachstellen in WSS (Version 2) Warum Anpassung? Ebenen der Anpassung Integration von ASP.NET 2.0

Mehr

Apache Lucene. Mach s wie Google! Bernd Fondermann freier Software Architekt bernd.fondermann@brainlounge.de berndf@apache.org

Apache Lucene. Mach s wie Google! Bernd Fondermann freier Software Architekt bernd.fondermann@brainlounge.de berndf@apache.org Apache Lucene Mach s wie Google! Bernd Fondermann freier Software Architekt bernd.fondermann@brainlounge.de berndf@apache.org 1 Apache Apache Software Foundation Software free of charge Apache Software

Mehr

SharePoint Erfahrungen, Möglichkeiten und Grenzen

SharePoint Erfahrungen, Möglichkeiten und Grenzen SharePoint Erfahrungen, Möglichkeiten und Grenzen Dipl.-Kfm. Markus Kersting Medizinische Hochschule Hannover kersting.markus@mh-hannover.de Tel:: +49 (511) 532-4509 DGTI/ADP Treffen 2010, Hannover 02.02.2010,

Mehr

DCS für SAP R/3 1.60. P r o d u k t i n f o r m a t i o n. Der professionelle Weg zur dynamischen Dokumentaufbereitung aus SAP-Anwendungen.

DCS für SAP R/3 1.60. P r o d u k t i n f o r m a t i o n. Der professionelle Weg zur dynamischen Dokumentaufbereitung aus SAP-Anwendungen. P r o d u k t i n f o r m a t i o n Der professionelle Weg zur dynamischen Dokumentaufbereitung aus SAP-Anwendungen DCS für SAP R/3 1.60 powered by * DLA = Dynamic Layout Architecture, von INVARIS entwickelte

Mehr

Moderne Datenbankentwicklung mit Hilfe von SQL Server Data Tools

Moderne Datenbankentwicklung mit Hilfe von SQL Server Data Tools Moderne Datenbankentwicklung mit Hilfe von SQL Server Data Tools David Schäfer Vorstellung: HMS Analytical Software Anwendungs-Know-how, u.a. Banken und Versicherungen Pharma- und Medizinprodukte Technologie-Know-how,

Mehr

CARL HANSER VERLAG. Dirk Ammelburger XML. Grundlagen der Sprache und Anwendungen in der Praxis 3-446-22562-5. www.hanser.de

CARL HANSER VERLAG. Dirk Ammelburger XML. Grundlagen der Sprache und Anwendungen in der Praxis 3-446-22562-5. www.hanser.de CARL HANSER VERLAG Dirk Ammelburger XML Grundlagen der Sprache und Anwendungen in der Praxis 3-446-22562-5 www.hanser.de 1 1.1 Einleitung... 2 Über dieses Buch... 3 1.2 Für wen ist das Buch gedacht?...

Mehr

VuFind: Jetzt wird s ernst

VuFind: Jetzt wird s ernst VuFind: Jetzt wird s ernst Update zu VuFind an der AK Bibliothek Wien Michael Birkner AK Bibliothek Wien Prinz-Eugen-Straße 20-22 1040 Wien email: michael.birkner@akwien.at Tel.: 01 / 50165-2455 Web: /bibliothek

Mehr

EXASOL Anwendertreffen 2012

EXASOL Anwendertreffen 2012 EXASOL Anwendertreffen 2012 EXAPowerlytics Feature-Architektur EXAPowerlytics In-Database Analytics Map / Reduce Algorithmen Skalare Fkt. Aggregats Fkt. Analytische Fkt. Hadoop Anbindung R LUA Python 2

Mehr

Ulrike Schwinn Dipl.-Math. Oracle Deutschland GmbH. Kultur und Informatik - Datenverwaltung 04.Juli 2007

Ulrike Schwinn Dipl.-Math. Oracle Deutschland GmbH. Kultur und Informatik - Datenverwaltung 04.Juli 2007 ,QVHUW3LFWXUH+HUH! 1LFKWUHODWLRQDOH'DWHQLQGHU2UDFOH'DWHQEDQN Ulrike Schwinn Dipl.-Math. Oracle Deutschland GmbH Kultur und Informatik - Datenverwaltung 04.Juli 2007 'DWHQRUJDQLVDWLRQ *HWUHQQWH'DWHQKDOWXQJ

Mehr

Scandio SEBOL Search

Scandio SEBOL Search : : :, München Inhalt 1. Was ist SEBOL?...3 2. Index-Server...4 2.1. Warteschlange zur Indizierung...4 2.2. Plugin-Abarbeitung...4 2.3. Erweiterte Lucene-Indizierung...4 2.4. Index-Verteilung und Management...5

Mehr

Dissertationsserver mit miless / MyCoRe:

Dissertationsserver mit miless / MyCoRe: Dissertationsserver mit miless / MyCoRe: Workflow und Funktionalität http://miless.uni-duisburg-essen.de/ http://www.mycore.de/ F. Lützenkirchen Universitätsbibliothek Duisburg-Essen Wesentlich basierend

Mehr

Erschließen von Datenbank-Inhalten durch die Volltextsuche in Landes-Umweltportalen

Erschließen von Datenbank-Inhalten durch die Volltextsuche in Landes-Umweltportalen Erschließen von Datenbank-Inhalten durch die Volltextsuche in Landes-Umweltportalen 1 Thorsten Schlachter IAI/FZK 05.06.2008 Übersicht Landes-Umwelt-Portale Suchmaschinen für die Volltextsuche Indizierung

Mehr

a) Datenschnittstellen b) Arbeiten mit ACCESS c) Nutzungsmöglichkeiten

a) Datenschnittstellen b) Arbeiten mit ACCESS c) Nutzungsmöglichkeiten Schulaufsicht Kurs I Fortbildungslehrgang Nr. 89/002 02.09.2015 08:00 12:00 Uhr Einführung in 14:00 17:30 Uhr Automatisierte Kommunikation u. Datenabfragen Das Schulamt als Service-Institution Datenbankanwendungen

Mehr

Informationsmanagement Contentmanagement. Braunschweig, den 06.12.2005

Informationsmanagement Contentmanagement. Braunschweig, den 06.12.2005 Contentmanagement Braunschweig, den 06.12.2005 Übersicht Übersicht Die SZST Salzgitter Service und Technik GmbH Definition Informationsmanagement, Contentmanagement Content Kategorien von Content strukturiert,

Mehr

«OSL Upload Fragetyp» Dateien 1 hochladen lassen & auswerten

«OSL Upload Fragetyp» Dateien 1 hochladen lassen & auswerten QuickInfo «OSL Upload Fragetyp» Dateien 1 hochladen lassen & auswerten Dokumente sammeln Der Fragetyp Upload Frage ist ein zusätzlicher, spezieller Fragetyp, der Ihnen ermöglicht, über Ihre Umfrage Dateien

Mehr

STANDARD FÜR ELEKTRONISCHE RECHNUNGEN

STANDARD FÜR ELEKTRONISCHE RECHNUNGEN STANDARD FÜR ELEKTRONISCHE RECHNUNGEN Jan Soose Agenda Aktualität des Themas Was ist ZUGFeRD? Wie funktioniert ZUGFeRD beim Erstellen und Empfangen einer Rechnung? ZUGFeRD Beispiel Rechnung 3 Varianten:

Mehr

ezustellung in Microsoft Office

ezustellung in Microsoft Office ezustellung in Microsoft Office Machbarkeit Fragestellungen Versand aus Word PlugIn für ebinterface Wie kann die ezustellung integriert werden Wie kann die Adressierung erfolgen Wie kann der Setup erfolgen

Mehr

Auf die richtige Verbindung kommt es an! Wir präsentieren Ihnen: CROSS MEDIA PUBLISHING

Auf die richtige Verbindung kommt es an! Wir präsentieren Ihnen: CROSS MEDIA PUBLISHING Auf die richtige Verbindung kommt es an! Wir präsentieren Ihnen: CROSS MEDIA PUBLISHING Was macht KALIBER42 Cross Media Publishing anders? 1 Zentrale Datenquelle (unternehmenseigenes Warenwirtschaftssystem

Mehr

Dokumentenserver: Praxisfragen

Dokumentenserver: Praxisfragen Dokumentenserver: Praxisfragen Workshop in Bern, 18. Mai 2006 Dr. Matthias Töwe Gliederung Situation in der Schweiz Offene Fragen zum Betrieb Lokale Server vs. zentrale Dienste (z.b. RERO DOC) Sind die

Mehr

miless Der Dokumentenserver auf dem Campus Essen der Universität Duisburg-Essen Vortragender: Volker Lenhardt Datum: 15. Februar 2005 Folie 1

miless Der Dokumentenserver auf dem Campus Essen der Universität Duisburg-Essen Vortragender: Volker Lenhardt Datum: 15. Februar 2005 Folie 1 miless Der Dokumentenserver auf dem Campus Essen der Universität Duisburg-Essen Vortragender: Volker Lenhardt Datum: 15. Februar 2005 Folie 1 Es begann vor 7 Jahren Multimedialer Lehr- und Lernserver Animationen,

Mehr

DiPP Golden Road zum Open Access

DiPP Golden Road zum Open Access DiPP Golden Road zum Open Access Dr. Andres Quast Open Access Week 2009, Köln Übersicht OA: Green and Golden Road Herausforderungen der Golden Road Lösungsansätze [DiPP] Zusammenfassung Ausblick Digital

Mehr

Open Spending Visualisierung kommunaler Ausgabenprofile

Open Spending Visualisierung kommunaler Ausgabenprofile Open Spending Visualisierung kommunaler Ausgabenprofile Universität Leipzig Institut für Informatik Abteilung Betriebliche Informationssysteme Forschungsgruppe AKSW 10. 12. 2013 1 Motivation 2 Entstehung

Mehr

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie?

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie? Antworten auf häufig gestellte FrageN zum thema e-invoicing Allgemeine Fragen: 1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo

Mehr

Berater-Profil 3079. OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen. EDV-Erfahrung seit 1991

Berater-Profil 3079. OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen. EDV-Erfahrung seit 1991 Berater-Profil 3079 OOA, OOD, OOP Paralleles und verteiltes Rechnen C/S-Systeme und Internetanwendungen Ausbildung Dipl.-Inform. (Technische Informatik, Universität Tübingen), Dr. rer. nat. (Technische

Mehr

Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps?

Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps? Mobile Analytics mit Oracle BI - was steckt in den Apps? Schlüsselworte Oracle BI, OBIEE, Mobile, Analytics Einleitung Gerd Aiglstorfer G.A. itbs GmbH Eching Oracle erweiterte im Laufe dieses Jahres das

Mehr

Digitales Publizieren für Tablets

Digitales Publizieren für Tablets Michaela Lehr Richard Brammer Digitales Publizieren für Tablets Magazin-Apps mit InDesign für ipad, Android & Co. VII Inhalt 1 Einleitung 1 1.1 Worum es in diesem Buch geht...2 1.2 Worum es in diesem

Mehr

Weborientierte Programmiersprachen am Beispiel PHP

Weborientierte Programmiersprachen am Beispiel PHP Weborientierte Programmiersprachen am Beispiel PHP Serak Rezane Seminar Programmiersprachen SS 2004 Betreuer: Prof. Dr. Claudia Leopold Dipl.-Inf. Michael Süß Was ist PHP? Gliederung (Definition, Geschichte,

Mehr

Antwortzeitverhalten von Online Storage Services im Vergleich

Antwortzeitverhalten von Online Storage Services im Vergleich EPOD Encrypted Private Online Disc Antwortzeitverhalten von Online Storage Services im Vergleich Fördergeber Förderprogramm Fördernehmer Projektleitung Projekt Metadaten Internet Foundation Austria netidee

Mehr

Referat zum Workshop Langzeitarchivierung von Netzliteratur Deutsche Nationalbibliothek Frankfurt, 9. Mai 2008. Dr. Beat Suter, Zürich

Referat zum Workshop Langzeitarchivierung von Netzliteratur Deutsche Nationalbibliothek Frankfurt, 9. Mai 2008. Dr. Beat Suter, Zürich Referat zum Workshop Langzeitarchivierung von Netzliteratur Deutsche Nationalbibliothek Frankfurt, 9. Mai 2008. Dr. Beat Suter, Zürich Schreiben im digitalen Zeitalter Jeder Text ist digital! Printtexte

Mehr

What s new in map.apps 3.0

What s new in map.apps 3.0 What s new in map.apps 3.0 Überblick Feature-Editing Redlining (Skizzen) Layout & Design Reporting Räumliche Lesezeichen Custom Info ArcGIS Online / ArcGIS Marketplace Zahlreiche weitere Funktionen (Map-Tips,

Mehr

Komplexe Excel-Berichte mit APEX und jxls erstellen

Komplexe Excel-Berichte mit APEX und jxls erstellen Komplexe Excel-Berichte mit APEX und jxls erstellen Dietmar Aust Opal-Consulting Köln Schlüsselworte: Oracle APEX, MS Excel, jxls, Bericht, Template, Open Source Einleitung In fast jeder Webapplikation

Mehr

BENUTZERHANDBUCH BAGE

BENUTZERHANDBUCH BAGE Raumentwicklung, Wirtschaftsförderung und Geoinformation (rawi) Murbacherstrasse 21 6002 Luzern Telefon 041 228 51 83 Telefax 041 228 64 93 rawi@lu.ch www.rawi.lu.ch BENUTZERHANDBUCH für Workflow BAGE

Mehr

EASY NOTES. Applikations- und Mailarchivierung für IBM Lotus Notes & Domino

EASY NOTES. Applikations- und Mailarchivierung für IBM Lotus Notes & Domino Applikations- und Mailarchivierung für IBM Lotus Notes & Domino Häufig auftretende Schmerzen ADMINISTRATOREN» Wachsende Datenbanken» Index vergrößert sich kontinuierlich» Zunehmende Server-Infrastruktur»

Mehr

Gästeverwaltung. Gästestammdaten. Gäste verwalten. Hotelsoftware für Klein- und Mittelbetriebe

Gästeverwaltung. Gästestammdaten. Gäste verwalten. Hotelsoftware für Klein- und Mittelbetriebe Gästeverwaltung Hotelsoftware für Klein- und Mittelbetriebe Gästestammdaten Gäste verwalten Gästeverwaltung für Windows ermöglicht Ihnen die komfortable Erfassung Ihrer Gästestammdaten und stellt diese

Mehr

Björn Teßmann, Astrid Zanier. xt:commerce VEYTON 4

Björn Teßmann, Astrid Zanier. xt:commerce VEYTON 4 Björn Teßmann, Astrid Zanier xt:commerce VEYTON 4 1.1 Einordnung von VEYTON... 11 1.2 Zielgruppe des Buches... 13 1.3 Aufbau des Buches... 13 1.4 Informationsquellen... 16 1.5 Danksagung der Autoren.....

Mehr

Mobile Dokumente. Vertreterarchiv mit LDOX.Share. Digitaler Rechnungsversand mit LDOX.DocumentManager

Mobile Dokumente. Vertreterarchiv mit LDOX.Share. Digitaler Rechnungsversand mit LDOX.DocumentManager Mobile Dokumente Vertreterarchiv mit LDOX.Share Digitaler Rechnungsversand mit LDOX.DocumentManager 2015/10 eks informatik gmbh Mobile Dokumente Seite 1 Teilen Sie Ihre Dokumente Jahresexporte für ausländische

Mehr

Seminar Informationsintegration und Informationsqualität. Dragan Sunjka. 30. Juni 2006

Seminar Informationsintegration und Informationsqualität. Dragan Sunjka. 30. Juni 2006 Seminar Informationsintegration und Informationsqualität TU Kaiserslautern 30. Juni 2006 Gliederung Autonomie Verteilung führt zu Autonomie... Intra-Organisation: historisch Inter-Organisation: Internet

Mehr

FFICE HELP. Büroorganisations- und EDV-Beratung. Seminarzentrum Denk Mal Software-Lösungen Michael Willomitzer willo@denkmal.at. Terminorganisation

FFICE HELP. Büroorganisations- und EDV-Beratung. Seminarzentrum Denk Mal Software-Lösungen Michael Willomitzer willo@denkmal.at. Terminorganisation FFICE HELP Seminarzentrum Denk Mal Software-Lösungen Michael Willomitzer willo@denkmal.at Terminorganisation mit Lotus Notes und Ourlook Zukunftsorientiere Wer? Wo? Ablage Dokumentenmanagement Was? Informationsmanagement

Mehr

Internationale Radiokohlenstoff-Boden- Datenbank (IRSDB)

Internationale Radiokohlenstoff-Boden- Datenbank (IRSDB) Internationale Radiokohlenstoff-Boden- Datenbank () : Was ist das? Und wozu? 1992 NASA workshop in Tucson Nachfrage der Modellierer des Kohlenstoffkreislaufs nach Radiokohlenstoff-Altersdaten von Böden

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Preis- und Leistungsübersicht

Allgemeine Geschäftsbedingungen Preis- und Leistungsübersicht Preis- und Leistungsübersicht Webauftritt / Webdesign Die Kosten eines Webauftritts hängen vom Umfang der Site ab, wie z.b. den verwendeten Techniken, Bildern, Logos und dem Inhalt (Texte). Aot web & data

Mehr

Sammlungsdaten in der Wertschöpfungskette. Beispiele und konzeptuelle Lösungen für Museumsprojekte

Sammlungsdaten in der Wertschöpfungskette. Beispiele und konzeptuelle Lösungen für Museumsprojekte Museen virtuell? Digicult Tagung Kiel 2005 Bettina Schoch M.A. Pandora Neue Medien GmbH Stuttgart, Berlin Sammlungsdaten in der Wertschöpfungskette Beispiele und konzeptuelle Lösungen für Museumsprojekte

Mehr

ESB - Elektronischer Service Bericht

ESB - Elektronischer Service Bericht Desk Software & Consulting GmbH ESB - Elektronischer Service Bericht Dokumentation des elektronischen Serviceberichts Matthias Hoffmann 25.04.2012 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713

Mehr

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Vorbemerkung Häufig besteht die Notwendigkeit pdf-formulare Kunden, Mitarbeitern etc. zur Verfügung

Mehr

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil

Das Redaktionssystem UCMS. Beschreibung Technisches Profil 1/6 CONTENTMANAGEMENTSYSTEM UCMS 03.12.08 Das Redaktionssystem UCMS Beschreibung Technisches Profil Das vorliegende Dokument gibt einen Überblick über das System und geht auf die Ankopplung oder Integration

Mehr

Datenschutzkonforme Anonymisierung von Datenverkehr auf einem Vermittlungssystem Christoph Mayer - Studienarbeit -

Datenschutzkonforme Anonymisierung von Datenverkehr auf einem Vermittlungssystem Christoph Mayer - Studienarbeit - Datenschutzkonforme Anonymisierung von Datenverkehr auf einem Vermittlungssystem - Studienarbeit - Ziel der Arbeit sicher flexibel schnell Anonymisierung von Datenverkehr erweiterbar verbreitetes Format

Mehr

Die Schweizer Cloud-Lösung für Geschäftskontrolle

Die Schweizer Cloud-Lösung für Geschäftskontrolle Die neue Die Schweizer Cloud-Lösung für Geschäftskontrolle Olten 25.11.2015 Agenda 1. Definitionen 2. Entstehungsgeschichte 3. Funktionsübersicht 4. Demo 5. Sichere Cloud in der Schweiz Moderne Bedürfnisse

Mehr

Überblick. Einleitung PORTIKO XML-AG. Evaluation. Zusammenfassung und Ausblick. Motivation

Überblick. Einleitung PORTIKO XML-AG. Evaluation. Zusammenfassung und Ausblick. Motivation Vorlesungsskripte im E-Learning-Zeitalter Torsten Klie, Uwe Frommann, Astrid Weilert, Christoph Klinzmann, Dietmar Hosser, Jan Zimmermann, Manfred Krafczyk Technische Universität Braunschweig Christian

Mehr

Empfehlungen für die Zukunft Mehrwerte für Ihre Daten. Prof. Felix Sasaki (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz)

Empfehlungen für die Zukunft Mehrwerte für Ihre Daten. Prof. Felix Sasaki (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) Empfehlungen für die Zukunft Mehrwerte für Ihre Daten Prof. Felix Sasaki (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) 1 Daten bisher: unverknüpfte Silos Original Übersetzung Proprietäre Formate

Mehr

Java - Webapplikationen

Java - Webapplikationen Java - Webapplikationen Bestandteile (HTTP,, JSP) Aufbau (Model View Controller) Datenverwaltung (Java Beans, Sessions) Entwicklung (Projektstruktur, Sysdeoplugin für Eclipse) 17. Januar 2006 Jan Hatje

Mehr

Netzwerkworkshop der deutschsprachigen OJS-Dienstleister 3./4. Dezember 2015, Berlin DOKUMENTATION

Netzwerkworkshop der deutschsprachigen OJS-Dienstleister 3./4. Dezember 2015, Berlin DOKUMENTATION Netzwerkworkshop der deutschsprachigen OJS-Dienstleister 3./4. Dezember 2015, Berlin DOKUMENTATION DFG-Projekt Nachhaltige OJS-Infrastruktur zur elektronischen Publikation wissenschaftlicher Zeitschriften

Mehr

e-billing bei der Stadt Wien gelebte Praxis und der Blick in die Zukunft

e-billing bei der Stadt Wien gelebte Praxis und der Blick in die Zukunft e-billing bei der Stadt Wien gelebte Praxis und der Blick in die Zukunft Maxi Mustermann Folie 1 Die Magistratsabteilung 6 Buchführung für die Stadt Wien Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung elektronische

Mehr

XGenerator. Modellierung, Schemagenerierung und Dokumentation im XMeld-Projekt. Bremen, 7. Mai 2003. Ullrich Bartels

XGenerator. Modellierung, Schemagenerierung und Dokumentation im XMeld-Projekt. Bremen, 7. Mai 2003. Ullrich Bartels XGenerator Modellierung, Schemagenerierung und Dokumentation im XMeld-Projekt Bremen, 7. Mai 2003 Ullrich Bartels Die Ziele von XMeld Automatisierte Bearbeitung wichtiger Prozesse Datenaustausch zwischen

Mehr

Systemempfehlungen Sage HWP

Systemempfehlungen Sage HWP Rocongruppe Systemempfehlungen Sage HWP Robert Gabriel http://www.hwp-software.de Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server mit Exchange... 4

Mehr

Schulung ISUP-Webseite. 06.12.2007 in Karlsruhe

Schulung ISUP-Webseite. 06.12.2007 in Karlsruhe Schulung ISUP-Webseite 06.12.2007 in Karlsruhe Schulung ISUP-Webseite 06.12.2007 Vorstellung Dirk Reinbold Informatikstudent der Univeristät Karlsruhe Kontakt: reinbold@vikar.de ViKar Virtueller Hochschulverbund

Mehr

Herzlich Willkommen! eine praxisnahe Übersicht. Mit Java ins Web - mb@bebox.franken.de. 26.11.2000 (c) Michael Behrendt -

Herzlich Willkommen! eine praxisnahe Übersicht. Mit Java ins Web - mb@bebox.franken.de. 26.11.2000 (c) Michael Behrendt - Herzlich Willkommen! Mit Java ins Web - eine praxisnahe Übersicht 1 Wer bin ich? Michael Behrendt, 21, Nürnberg kurzer Lebenslauf: 1991 Erster Rechner: Commodore C128 1995 Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann

Mehr

Ein landesweites Angebot für die Langzeitarchivierung digitaler Materialien für Gedächtnisorganisationen aller Kultursparten:

Ein landesweites Angebot für die Langzeitarchivierung digitaler Materialien für Gedächtnisorganisationen aller Kultursparten: Projektbeschreibung 3 Ein landesweites Angebot für die Langzeitarchivierung digitaler Materialien für Gedächtnisorganisationen aller Kultursparten: Bibliotheken: Retrodigitalisate, elektronisches Pflichtexemplar

Mehr