Webinterface-Administratorhandbuch. Citrix Webinterface 4.6 Citrix Presentation Server 4.5 mit Feature Pack 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Webinterface-Administratorhandbuch. Citrix Webinterface 4.6 Citrix Presentation Server 4.5 mit Feature Pack 1"

Transkript

1 Webinterface-Administratorhandbuch Citrix Webinterface 4.6 Citrix Presentation Server 4.5 mit Feature Pack 1

2 Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Handbuch beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der Endbenutzerlizenzvereinbarung. Eine Kopie der Endbenutzerlizenzvereinbarung finden Sie im Stammverzeichnis der Citrix Presentation Server-CD und der Komponenten-CD. Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Firmen, sonstigen Namen und Daten sind frei erfunden, sofern nichts anderes angegeben ist. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis von Citrix Systems, Inc. darf kein Teil dieser Unterlagen für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder übertragen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, weder elektronisch noch mechanisch. Ausgenommen davon ist das einmalige Ausdrucken des Dokuments für den persönlichen Gebrauch. Copyright Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Citrix, ICA (Independent Computing Architecture), NetScaler und Program Neighborhood sind eingetragene Marken; Citrix Presentation Server, Citrix Access Essentials, Citrix Access Gateway, Citrix Password Manager, Citrix Application Firewall, Citrix Application Gateway, Citrix Streaming Profiler, Citrix Streaming Client, Citrix Streaming Service, Citrix EdgeSight, Citrix WANScaler, Citrix SmoothRoaming, Citrix Authorized Learning Center, Citrix Subscription Advantage, Citrix Support Services, Citrix Solutions Network und SpeedScreen sind Marken von Citrix Systems, Inc. in den USA und anderen Ländern. RSA Encryption RSA Security, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Produkt enthält Software, die von Apache Software Foundation (http://www.apache.org) entwickelt wurde. Marken Adobe, Acrobat und PostScript sind Marken oder eingetragene Marken von Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder anderen Ländern. Apache ist entweder eine eingetragene Marke oder eine Marke von Apache Software Foundation in den USA und/oder anderen Ländern. Apple, LaserWriter, Mac, Macintosh, Mac OS, Power Mac und Safari sind eingetragene Marken oder Marken von Apple Computer, Inc. BEA WebLogic ist eine eingetragene Marke von BEA Systems, Inc. in den USA und anderen Ländern. IBM WebSphere ist eine eingetragene Marke der IBM Corporation in den USA und anderen Ländern. Java, Sun und SunOS sind Marken oder eingetragene Marken von Sun Microsystems, Inc. in den USA und anderen Ländern. Solaris ist eine eingetragene Marke von Sun Microsystems, Inc. Sun Microsystems, Inc. hat dieses Produkt weder getestet noch genehmigt. JavaServer Pages und Sun Java System Application Server sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Sun Microsystems Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Microsoft, MS-DOS, Windows, Win32, Outlook, ActiveX und Active Directory sind eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Mozilla und Firefox sind eingetragene Marken der Mozilla Foundation. Netscape und Netscape Navigator sind eingetragene Marken der Netscape Communications Corporation in den USA und anderen Ländern. Novell Directory Services, NDS und NetWare sind eingetragene Marken von Novell, Inc. in den USA und anderen Ländern. Novell Client ist eine Marke von Novell, Inc. Red Hat Enterprise Linux ist eine eingetragene Marke von Red Hat, Inc. in den USA und anderen Ländern. SafeWord ist eine eingetragene Marke der Secure Computing Corporation in den USA und anderen Ländern. UNIX ist eine eingetragene Marke von The Open Group in den USA und anderen Ländern. Alle anderen Marken und eingetragenen Marken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer. Dokumentcode: 27. Juni 2007 (KM)

3 INHALT Inhalt Kapitel 1 Kapitel 2 Einführung Übersicht Hinweise zur Benutzung dieses Handbuchs Weitere Informationen und Hilfe Zugreifen auf die Dokumentation Typografische Konventionen Service und technischer Support Einführung in das Webinterface Webinterface-Funktionen Sites Program Neighborhood Agent-Dienste-Sites Conferencing Manager-Gastteilnehmersites Verwaltungsfunktionen Funktionen für den Anwendungszugriff Sicherheitsfunktionen Funktionen zur Clientbereitstellung Neue Funktionen in diesem Release Webinterface-Komponenten Serverfarmen Webserver Clientgeräte Funktionsweise des Webinterface Nächste Schritte Bereitstellen des Webinterface Übersicht Systemanforderungen Serveranforderungen Unterstützte Versionen von Citrix Presentation Server Access Management Console Zusätzliche Softwareanforderungen

4 4 Webinterface-Administratorhandbuch Allgemeine Konfigurationsanforderungen Anforderungen für Webserver Windows-Plattformen UNIX-Plattformen Benutzeranforderungen Anforderungen für den Zugriff auf gestreamte Anwendungen Anforderungen für andere Clientgeräte Anforderungen für Citrix Presentation Server-Clientgeräte Installieren des Webinterface Installationsübersicht Sicherheitsüberlegungen Installieren des Webinterface auf Windows-Plattformen Installieren des Webinterface auf 64-Bit-Windows-Plattformen Installieren des Webinterface auf UNIX-Plattformen Konfigurieren der Sicherheitsrichtlinie auf Servern mit Sun Java System Application Server Verwenden der Befehlszeile zur Installation Verwenden von Sprachpaketen Entfernen von Sprachpaketen Bereitstellen von Sprachen für Benutzer Aktualisieren einer bestehenden Installation Nächste Schritte Problembehandlung bei der Installation des Webinterface Verwenden der Option Reparieren Deaktivieren von Fehlermeldungen Deinstallieren des Webinterface Deinstallieren des Webinterface auf Windows-Plattformen Deinstallieren des Webinterface auf UNIX-Plattformen Kapitel 3 Erste Schritte mit dem Webinterface Übersicht Auswählen einer Konfigurationsmethode Access Management Console Konfigurationsdateien Auswählen des Speicherorts für die Sitekonfiguration Zentrale Konfiguration Konfigurieren von Sites mit der Access Management Console Aufrufen der Hilfe Erste Schritte mit der Access Management Console Konfigurieren und Durchführen der Discovery

5 Inhalt 5 Aktualisieren von vorhandenen Sites Aktualisieren zentral konfigurierter Sites Aktualisieren von Sitegruppen Löschen falsch konfigurierter Sites Erstellen von Sites Erstellen von Sites auf Windows-Webservern Erstellen von Sites auf UNIX-Webservern Angeben der Konfigurationsquelle für eine Site Importieren und Exportieren von Konfigurationsdateien Angeben von Authentifizierungseinstellungen Angeben der Erstkonfiguration für eine Site Angeben der für Benutzer verfügbaren Anwendungstypen Konfigurieren des Benutzerzugriffs auf eine Site Direkter Zugriff auf eine Site Zugriff auf eine Site mit Advanced Access Control Verwenden von Sitetasks Verwenden von Tasks für lokale Sites Verwalten von Konfigurationsquellen Reparieren und Deinstallieren von Sites Gruppieren von Sites Bereitstellen des Webinterface für Benutzer Festlegen der Anmeldeseite als Standardwebseite in IIS Nächste Schritte Kapitel 4 Verwalten von Servern und Farmen Übersicht Verwalten von Serverfarmen Überlegungen zur Kennwortänderung Konfigurieren der Servereinstellungen Konfigurieren der Fehlertoleranz Aktivieren von Load Balancing zwischen Servern Konfigurieren von Einstellungen für alle Server Festlegen erweiterter Servereinstellungen Aktivieren von Socketpooling Aktivieren der Inhaltsumleitung Konfigurieren der Kommunikation mit dem XML-Dienst Verwalten von Servereinstellungen Konfigurieren der Serverkommunikationseinstellungen Angeben von Program Neighborhood Agent Backup-URLs Konfigurieren der Siteumleitung

6 6 Webinterface-Administratorhandbuch Kapitel 5 Konfigurieren der Authentifizierung für das Webinterface Übersicht Authentifizierungsmethoden Empfehlungen für die Authentifizierung Konfigurieren der Authentifizierung Konfigurieren von Domäneneinschränkungen Konfigurieren des Authentifizierungstyps Aktivieren der expliziten Authentifizierung Konfigurieren der Kennworteinstellungen Aktivieren der Zweifaktorauthentifizierung Konfigurieren von Konto-Self-Service Aktivieren der Authentifizierungsmethode Zugriff bestätigen Konfigurieren der Kennworteinstellungen Aktivieren der Passthrough-Authentifizierung Passthrough-Anforderungen Schritt 1: Installieren der Clients für Windows Schritt 2: Aktivieren von Passthrough für die Clients Schritt 3: Aktivieren von Passthrough mit der Konsole Aktivieren der Smartcard-Authentifizierung Anforderungen für Smartcards Schritt 1: Installieren der Clients für Windows Schritt 2: Aktivieren von Passthrough für die Clients Schritt 3: Aktivieren des Verzeichnisdienst-Zuordnungsprogramms von Windows Schritt 4: Aktivieren der Smartcard-Authentifizierung mit der Konsole Beispiel: Aktivieren der Smartcard-Authentifizierung Konfigurieren der Zweifaktorauthentifizierung Aktivieren von Secure Computing SafeWord auf IIS Anforderungen für SafeWord Aktivieren der SafeWord-Authentifizierung mit der Konsole Aktivieren der Authentifizierung mit RSA SecurID 6.0 auf IIS SecurID-Anforderungen Hinzufügen des Webinterface-Servers als Agent Host Kopieren der Datei sdconf.rec Aktivieren der RSA SecurID-Authentifizierung mit der Konsole Überlegungen zum Node Secret-Registrierungsschlüssel Unterstützung mehrerer Domänen mit RSA SecurID Aktivieren der RSA SecurID 6.0-Windows-Kennwortintegration Aktivieren der Zweifaktorauthentifizierung für UNIX Aktivieren von RADIUS mit SafeWord

7 Inhalt 7 Aktivieren von RADIUS mit RSA SecurID Hinzufügen der Webinterface- und RADIUS-Server als Agent Hosts Erstellen eines gemeinsamen geheimen Schlüssels für RADIUS Aktivieren der RADIUS-Zweifaktorauthentifizierung mit der Konsole..105 Verwenden des RADIUS-Challengemodus Verwenden von benutzerdefinierten Challengemeldungen Kapitel 6 Kapitel 7 Verwalten von Clients Übersicht Verwalten der Clientbereitstellung Remoteclienttypen Citrix Streaming Client Webbasierte Clientinstallation Kopieren der Installationsdateien für Clients auf den Webserver Konfigurieren von Clientbereitstellung und Installationsmeldungen Bereitstellen der Software für Remotedesktopverbindungen Anforderungen für Remotedesktopverbindungen Bereitstellen des Clients für Java Anpassen der Bereitstellung des Clients für Java Kompatibilität mit Webservern mit asiatischen Sprachen Konfigurieren der Überwachung von Streamingsitzungen Konfigurieren von Program Neighborhood Agent Verwenden der Access Management Console für die Konfiguration Verwenden der Konfigurationsdateien Verwalten von Clientkonfigurationsdateien Verwalten des sicheren Clientzugriffs Bearbeiten der DMZ-Einstellungen Bearbeiten der Gateway-Einstellungen Bearbeiten von Adressübersetzungen Anzeigen der sicheren Clientzugriffseinstellungen Bearbeiten von clientseitigen Proxyeinstellungen Anpassen der Benutzeroberfläche Übersicht Anpassen der Darstellung für Benutzer Verwalten der Clientsitzungseinstellungen

8 8 Webinterface-Administratorhandbuch Konfigurieren von Workspace Control Funktionsanforderungen Einschränkungen Verwenden von Workspace Control mit integrierten Authentifizierungsmethoden Aktivieren von Workspace Control Ändern von Sitzungsoptionen Verwalten von Anwendungsverknüpfungen Verwenden von Optionen zur Anwendungsaktualisierung Kapitel 8 Konfigurieren der Webinterface-Sicherheit Übersicht Einführung in die Webinterface-Sicherheit Sicherheitsprotokolle und Sicherheitslösungen von Citrix Secure Sockets Layer Transport Layer Security Citrix SSL-Relay ICA-Verschlüsselung Access Gateway Secure Gateway Sichern der Webinterface-Kommunikation Sichern von Program Neighborhood Agent mit SSL Beispiel Kommunikation zwischen Clientgerät und Webinterface Sicherheitsprobleme Empfehlungen Implementieren von SSL/TLS-fähigen Webservern und Webbrowsern..145 Deaktivieren der Passthrough-Authentifizierung Kommunikation zwischen Webinterface und Presentation Server Sicherheitsprobleme Empfehlungen Verwenden des Citrix SSL-Relays Aktivieren des Webinterface auf dem Server mit Presentation Server Verwenden des HTTPS-Protokolls Kommunikation zwischen der Clientsitzung und Presentation Server Sicherheitsprobleme Empfehlungen Verwenden von SSL/TLS- oder ICA-Verschlüsselung Verwenden von Secure Gateway Steuern der Diagnoseprotokollierung

9 Inhalt 9 Allgemeine Sicherheitsüberlegungen Sicherstellen der richtigen Serverkonfiguration Ändern der Begrüßungsmeldung Anhang A Anhang B Konfigurieren von Sites mit der Konfigurationsdatei WebInterface.conf-Parameter Überlegungen zu Program Neighborhood Agent Inhalt der Datei config.xml Einstellungen in der Datei WebInterface.conf Beispiele Konfigurieren der Kommunikation mit Presentation Server Konfigurieren der Citrix SSL-Relay-Kommunikation Konfigurieren der Secure Gateway-Unterstützung Einstellungen in der Datei bootstrap.conf Konfigurieren der ADFS-Unterstützung für das Webinterface Übersicht Was ist ADFS? ADFS-Terminologie Funktionsweise von ADFS-Sites Softwareanforderungen für ADFS Vor dem Erstellen von ADFS-Sites Herstellen einer Vertrauensstellung zwischen Domänen Konfigurieren der Delegierung für die Server in der Bereitstellung Konfigurieren von Servern für eingeschränkte Delegierung Konfigurieren eines Zeitlimits für den Zugriff auf Ressourcen Einrichten von Schattenkonten Erstellen von ADFS-Sites Konfigurieren einer Site als ADFS-Anwendung Testen der Bereitstellung Abmelden von ADFS-Sites Index

10 10 Webinterface-Administratorhandbuch

11 KAPITEL 1 Einführung Übersicht Willkommen beim Webinterface. In diesem Kapitel finden Sie eine Einführung in die Dokumentation und in das Webinterface. Unter anderem werden folgende Themen behandelt: Hinweise zur Benutzung dieses Handbuchs Einführung in das Webinterface Neue Funktionen in diesem Release Hinweise zur Benutzung dieses Handbuchs Das Webinterface-Administratorhandbuch wendet sich an Citrix Administratoren und Webmaster, die für das Installieren, Konfigurieren und Verwalten von Access Platform-, Program Neighborhood Agent-Dienste- und Conferencing Manager- Gastteilnehmersites verantwortlich sind. Dieses Handbuch stellt eine aufgabenorientierte Anleitung dar, mit der Sie das Webinterface schnell und problemlos einrichten. In diesem Kapitel finden Sie eine Einführung in die Dokumentation und in das Webinterface sowie eine Erläuterung der in dieser Version enthaltenen neuen Funktionen. In den folgenden Kapiteln wird erläutert, wie Sie das Webinterface bereitstellen und konfigurieren. In diesem Handbuch werden Kenntnisse über Citrix Presentation Server für Windows oder Citrix Presentation Server für UNIX vorausgesetzt. Weitere Informationen und Hilfe In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie weitere Informationen zum Webinterface erhalten und mit Citrix in Kontakt treten.

12 12 Webinterface-Administratorhandbuch Zugreifen auf die Dokumentation Dieses Handbuch ist Teil der Citrix Presentation Server-Dokumentation. Dazu gehören Onlinehandbücher, die die verschiedenen Funktionen von Presentation Server behandeln. Über die Datei Read_Me_First.html können Sie auf die gesamte Dokumentationssammlung im Internet zugreifen. Sie können die Dokumentation auch jederzeit über das Knowledge Center unter aufrufen. Die Onlinedokumentation liegt in Form von PDF-Dateien (Adobe Portable Document Format) vor. Damit Sie die PDF-Dokumentation anzeigen, durchsuchen und drucken können, benötigen Sie Adobe Reader (unterstützte Versionen sind mit Acrobat Search sowie Versionen 6.0, 7.0 und 8.0). Informationen zu bekannten Problemen finden Sie in der Produktreadme, die ebenfalls im Internet zur Verfügung steht. Sie können über Read_Me_First.html auf die Produktreadme zugreifen. Weitere Informationen zur Presentation Server-Terminologie finden Sie im Citrix Presentation Server-Glossar, das im Knowledge Center unter zur Verfügung steht. Weitere Informationen zur Citrix Dokumentation und Hinweise dazu, wie Sie weitere Informationen und Support erhalten, finden Sie im Handbuch Schnelleinstieg für Citrix Presentation Server, das im Knowledge Center unter zur Verfügung steht. Um Feedback zur Dokumentation zu geben, gehen Sie zu Klicken Sie auf den Link Submit Documentation Feedback, um das Feedbackformular aufzurufen.

13 Kapitel 1 Einführung 13 Typografische Konventionen In der Presentation Server-Dokumentation werden die folgenden typografischen Konventionen für Menüs, Befehle, Tasten und Objekte in der Benutzeroberfläche des Programms verwendet: Konvention Fett Kursiv %SystemRoot% Nichtproportional {geschweifte Klammern} [eckige Klammern] Bedeutung Befehle, Namen von Benutzeroberflächenobjekten, z. B. Menüs, Textfelder, Optionsfelder, sowie Benutzereingaben an Befehlszeilen. Platzhalter für Informationen oder Parameter, die Sie zur Verfügung stellen. Beispielsweise bedeutet Dateiname in einem Verfahren, dass Sie den tatsächlichen Namen der Datei eingeben. Neue Begriffe und Buchtitel werden ebenfalls in Kursivschrift angegeben. Das Windows-Systemverzeichnis, das WTSRV, WINNT, WINDOWS oder ein anderer Verzeichnisname sein kann, den Sie bei der Installation von Windows angegeben haben. Beispieltext einer Textdatei. Eine Reihe von Elementen, von denen eines in Befehlsanweisungen erforderlich ist. Zum Beispiel bedeutet { ja nein }, dass Sie ja oder nein eingeben müssen. Geben Sie die Klammern selbst nicht mit ein. Optionale Elemente in Befehlsanweisungen. Zum Beispiel bedeutet [/ping], dass Sie /ping zusammen mit dem Befehl eingeben können. Geben Sie die eckigen Klammern selbst nicht mit ein. (vertikaler Strich) Ein Trennzeichen zwischen Elementen in geschweiften oder eckigen Klammern in Befehlsanweisungen. Zum Beispiel gibt { /hold /release /delete } an, dass Sie /hold oder /release oder /delete eingeben müssen. (Auslassung) Sie können das vorherige Element bzw. die vorherigen Elemente in Befehlsanweisungen wiederholen. Zum Beispiel bedeutet /route:gerätename[, ], dass Sie zusätzliche Gerätenamen eingeben können, die durch Kommas getrennt werden.

14 14 Webinterface-Administratorhandbuch Befehlszeilen-Konventionen für UNIX Betriebssysteme mit Presentation Server für UNIX und einige andere Komponenten, die auf UNIX-Plattformen ausgeführt werden, haben Befehlszeilenoberflächen. Falls Sie nicht mit UNIX-Befehlszeilen vertraut sind, beachten Sie Folgendes: Bei allen UNIX-Befehlen muss die Groß- und Kleinschreibung beachtet werden. Die Verwendung von Leerzeichen in der Befehlszeile ist wichtig und muss genau wie in den Anweisungen beschrieben eingehalten werden. Service und technischer Support Citrix bietet technischen Support in erster Linie durch das Citrix Solutions Network (CSN) an. Unsere CSN-Partner sind geschult und autorisiert, unseren Kunden ein hohes Maß an Support bereitzustellen. Wenden Sie sich zuerst an Ihren Vertragshändler oder suchen Sie unter nach dem nächstgelegenen CSN-Partner. Zusätzlich zum CSN-Programm (Citrix Solutions Network) bietet Citrix eine Reihe von webbasierten Selbstbedienungstools für den technischen Support. Hierzu zählen: Das Citrix Knowledge Center, ein interaktives Tool mit Tausenden von technischen Lösungen zur Unterstützung Ihrer Citrix Umgebung Support Foren, in denen Sie an technischen Diskussionen teilnehmen und die Sie nach früheren Antworten von anderen Forummitgliedern durchsuchen können Softwaredownloads für die neuesten Service Packs, Hotfixes und Dienstprogramme Clients, die unter heruntergeladen werden können Eine andere Supportquelle, Citrix Preferred Support Services, bietet eine Reihe von Optionen, sodass Sie den Grad und die Art von Support für die Citrix Produkte in Ihrer Organisation an Ihre Bedürfnisse anpassen können.

15 Kapitel 1 Einführung 15 Einführung in das Webinterface Das Webinterface bietet Benutzern über einen Standardwebbrowser oder Program Neighborhood Agent Zugriff auf Presentation Server-Anwendungen und -Inhalte. Außerdem ermöglicht es Gastteilnehmern, an Conferencing Manager-Konferenzen teilzunehmen. Das Webinterface setzt Java- und.net-technologie ein, die auf einem Webserver ausgeführt wird und dynamisch HTML-basierte Darstellungen von Serverfarmen für -Sites erstellt. Benutzer sehen genau die Anwendungen in der Serverfarm bzw. den Serverfarmen, die Sie bereitstellen. Sie können eigenständige Websites für den Zugriff auf Anwendungen erstellen sowie Websites, die Sie in Ihr Unternehmensportal integrieren können. Mit dem Webinterface können Sie außerdem Einstellungen für Benutzer konfigurieren, die mit Program Neighborhood Agent auf Anwendungen zugreifen. Darüber hinaus können Sie Sites für Benutzer erstellen, die sich als Gast bei Conferencing Manager anmelden. Sie können sowohl auf Windows- als auch auf UNIX-Plattformen erstellte Webinterface-Sites mit der Access Management Console konfigurieren. Die Access Management Console kann nur auf Windows-Plattformen installiert werden. Weitere Informationen zum Verwenden dieses Tools finden Sie unter Konfigurieren von Sites mit der Access Management Console auf Seite 48. Sie können außerdem die Konfigurationsdatei (WebInterface.conf) bearbeiten, um Webinterface-Sites zu verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Sites mit der Konfigurationsdatei auf Seite 155. Darüber hinaus können Sie -Sites anpassen und erweitern. In der Dokumentation für das Webinterface-SDK wird das Konfigurieren von Sites mit diesen Verfahren erläutert. Webinterface-Funktionen In diesem Abschnitt werden die Funktionen des Webinterface erläutert. Informationen zu Softwareanforderungen für bestimmte Webinterface-Funktionen finden Sie unter Zusätzliche Softwareanforderungen auf Seite 27. -Sites Das Webinterface bietet Funktionen zum Erstellen und Verwalten von Access Platform-Sites. Benutzer greifen mit einem Webbrowser und einem Client auf Remote- und gestreamte Anwendungen sowie Inhalte zu.

16 16 Webinterface-Administratorhandbuch Program Neighborhood Agent-Dienste-Sites Citrix Program Neighborhood Agent ist ein Client, der flexibel und einfach zu konfigurieren ist. Mit Program Neighborhood Agent in Verbindung mit dem Webinterface können Sie veröffentlichte Ressourcen in Benutzerdesktops integrieren. Benutzer greifen über Symbole auf dem Desktop, im Startmenü, im Infobereich oder über eine Kombination dieser Elemente auf Remoteanwendungen, gestreamte Anwendungen, Desktops und Inhalte zu. Sie können die Konfigurationseinstellungen festlegen, auf die Benutzer zugreifen können und die sie ändern können, wie z. B. Audio-, Darstellungs- und Anmeldungseinstellungen. Conferencing Manager-Gastteilnehmersites Das Webinterface stellt für Gastteilnehmer den Zugriff auf Conferencing Manager-Konferenzen über einen Standardwebbrowser bereit. Ein Gastteilnehmer ist eine Person, die zur Teilnahme an einer Konferenz eingeladen wurde und die kein Windows-Domänenkonto hat oder dieses nicht verwenden möchte. Gastteilnehmer greifen über das Webinterface auf die Konferenz zu und verwenden eine gesperrte Version der veröffentlichten Conferencing Manager- Anwendung. Dabei unterliegen sie folgenden Einschränkungen: Gastteilnehmer können keine Konferenzen erstellen oder starten. Gastteilnehmer können in einer Konferenz keine Anwendungen starten. Weitere Informationen zu Conferencing Manager finden Sie im Administratorhandbuch für Citrix Conferencing Manager. Verwaltungsfunktionen Access Management Console: Mit der Access Management Console können Sie tägliche Verwaltungsaufgaben schnell und einfach ausführen. Sie können mit der Konsole beispielsweise die Einstellungen festlegen, die Benutzer auswählen können, oder die Benutzerauthentifizierung beim Webinterface konfigurieren. Die Konfiguration wird sofort wirksam, wenn Sie mit der Konsole Änderungen vornehmen. Unterstützung für mehrere Serverfarmen: Sie können mehrere Serverfarmen konfigurieren und Benutzern die in allen Farmen veröffentlichten Anwendungen anzeigen. Mit dem Task Serverfarmen verwalten können Sie jede Serverfarm einzeln verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Kommunikation mit Presentation Server auf Seite 177. Integration mit bekannten Webtechnologien: Sie können mit ASP.NET von Microsoft und JavaServer Pages von Sun Microsystems auf die Webinterface- API zugreifen.

17 Kapitel 1 Einführung 17 Funktionen für den Anwendungszugriff Unterstützung für Server unter UNIX-Plattformen: Die Unterstützung für Presentation Server für UNIX-Farmen ermöglicht dem Webinterface das Anzeigen und Starten von UNIX-Anwendungen auf Clientgeräten. Backupserver: Das Konfigurieren von Backupservern stellt sicher, dass Benutzer bei einem Serverausfall weiterhin auf die Anwendungen zugreifen können. NDS-Unterstützung (Novell Directory Services): Das Webinterface unterstützt die NDS-Authentifizierung. Wenn Sie diese Funktion aktivieren, enthält die Anmeldeseite des Webinterface ein Kontextfeld. Sie können das Webinterface auch so konfigurieren, dass Benutzer in der Struktur nach ihrem Benutzernamen suchen können, um zu ermitteln, in welchem Kontext sie sich befinden. Unterstützung für Active Directory und Benutzerprinzipalnamen (UPN, User Principal Name): Alle Webinterface-Komponenten sind mit Microsoft Active Directory kompatibel. Benutzer, die -Sites öffnen, können sich an Serverfarmen anmelden, die Teil einer Active Directory-Bereitstellung sind, und die veröffentlichten Anwendungen problemlos verwenden. Die Anmeldeseiten sind mit der Verwendung von Benutzerprinzipalnamen (UPN) von Active Directory kompatibel. Anonyme Benutzer: Mit dieser Funktion können sich Benutzer anonym an -Sites anmelden. Starten von veröffentlichten Inhalten: Das Webinterface unterstützt die Funktionen von Presentation Server zum Veröffentlichen von Inhalten. Sicherheitsfunktionen SSL (Secure Sockets Layer)/TLS (Transport Layer Security)- Unterstützung: Das Webinterface unterstützt SSL für das Sichern der Kommunikation zwischen dem Webinterface-Server und den Serverfarmen. Das Implementieren von SSL auf dem Webserver und die Verwendung von Webbrowsern, die SSL unterstützen, gewährleisten eine sichere Datenübertragung im Netzwerk. Das Webinterface verwendet für -Sites auf Windows- Plattformen das SChannel-Sicherheitsprotokoll von Microsoft. Dieses Protokoll verwendet Kryptografie, die FIPS 140 (einem von einigen Unternehmen geforderten Standard) entspricht. Weitere Informationen zur FIPS 140-Zertifizierung finden Sie auf der Website des NIST (National Institute of Standards and Technology) (http://csrc.nist.gov/cryptval/).

18 18 Webinterface-Administratorhandbuch Citrix Access Gateway-Unterstützung: Das Access Gateway ist ein universelles SSL-VPN-Gerät, das zusammen mit dem Webinterface zentralen Zugriff auf alle Informationsressourcen ermöglicht, sowohl Daten als auch Sprache. Das Access Gateway vereint die besten Funktionen von IPSec (Internet Protocol Security) und SSL VPN, ohne die kostspielige und aufwändige Implementierung und Verwaltung. Es kann mit jeder Firewall eingesetzt werden und unterstützt alle Anwendungen und Protokolle. Unterstützung für Secure Gateway: Secure Gateway stellt zusammen mit dem Webinterface einen gemeinsamen, sicheren und verschlüsselten Zugangspunkt über das Internet zu Servern in internen Unternehmensnetzwerken bereit. Secure Gateway vereinfacht die Zertifikatverwaltung, da nur der Secure Gateway-Server und nicht jeder Server in der Serverfarm ein Serverzertifikat benötigt. Ticketing: Diese Funktion bietet erhöhte Sicherheit bei der Authentifizierung. Das Webinterface erhält Tickets, mit denen Benutzer bei veröffentlichten Anwendungen authentifiziert werden. Tickets besitzen eine konfigurierbare Gültigkeitsdauer und gelten nur für eine einzige Anmeldung. Nach Benutzung oder Ablauf ist das Ticket ungültig und kann nicht mehr für den Zugriff auf Anwendungen verwendet werden. Durch die Verwendung von Ticketing müssen Anmeldeinformationen nicht explizit in den ICA-Dateien enthalten sein, mit denen das Webinterface Anwendungen startet. Funktionen zur Clientbereitstellung Webbasierte Clientinstallation: Das Webinterface ermöglicht die Bereitstellung der Clients für Windows auf jedem Gerät mit einem Webbrowser. Wenn ein Benutzer eine -Site öffnet, erkennt der Clientinstallationscode das Gerät sowie den Webbrowsertyp und fordert den Benutzer zur Installation eines entsprechenden Clients auf. Unterstützung von Program Neighborhood Agent: Mit Citrix Program Neighborhood Agent können Benutzer direkt vom Windows-Desktop ohne einen Webbrowser auf Presentation Server-Anwendungen zugreifen. Die Oberfläche von Program Neighborhood Agent kann auch gesichert werden, um eine falsche Konfiguration durch die Benutzer zu verhindern. Unterstützung für den Citrix Streaming Client: Mit dem Citrix Streaming Client können Benutzer Anwendungen auf ihren Desktop übertragen und diese lokal öffnen. Sie können den Streaming Client zusammen mit Program Neighborhood Agent installieren, damit sämtliche Anwendungsstreamingfunktionen zur Verfügung stehen, oder Sie können nur den Streaming Client auf dem Desktop des Benutzers installieren, damit der Benutzer über einen Webbrowser und eine -Site auf veröffentlichte Anwendungen zugreifen kann.

19 Neue Funktionen in diesem Release Kapitel 1 Einführung 19 Das Webinterface enthält die folgenden neuen Funktionen und Verbesserungen in diesem Release: Clienterkennungs- und -bereitstellungsprozess: Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen moderner Betriebssysteme und Webbrowser können Benutzern den Download und die Bereitstellung von Citrix Clients erschweren. Das Webinterface enthält einen neuen Clienterkennungs- und -bereitstellungsprozess, der ermittelt, welche Clients in der Benutzerumgebung bereitgestellt werden können, und der die Benutzer bei der Bereitstellung und, falls erforderlich, bei der Neukonfigurierung ihrer Webbrowser unterstützt. Hierdurch wird sichergestellt, dass Benutzer selbst in extrem stark gesicherten Umgebungen optimal auf Anwendungen und Inhalte zugreifen können. Dieser neue Prozess wird bei Webinterface- und Conferencing Manager-Gastteilnehmersites verwendet. Wiederverbinden mit Workspace Control: Workspace Control ermöglicht die Wiederverbindung getrennter Anwendungen oder von Anwendungen, auf die der Benutzer zurzeit von einem anderen Clientgerät aus zugreift. Je nach den Sicherheitseinstellungen blockt Internet Explorer 7.0 den Download von Dateien, die scheinbar nicht direkt vom Benutzer angefordert wurden. Aus diesem Grund können Versuche, mit dem nativen Client Verbindungen zu Anwendungen wiederherzustellen, geblockt werden. Um dieses Problem zu mindern, wurde die Methode, mit der das Webinterface Anwendungen startet und wiederverbindet, geändert. In Situationen, in denen Wiederverbindungen trotzdem nicht möglich sind, haben Benutzer die Möglicheit, die Sicherheitseinstellungen von Internet Explorer mit dem Clienterkennungs- und -bereitstellungsprozess neu zu konfigurieren. Permanente URL: Durch permanente URLs können Benutzer veröffentlichte Anwendungen direkt über URLs aufrufen und müssen nicht über die Anwendungsliste des Webinterface gehen. Wie bei Workspace Control können auch hier bestimmte Sicherheitseinstellungen in Internet Explorer 7.0 das Starten von Anwendungen blockieren. In Situationen, in denen Anwendungsstarts geblockt werden, wird Benutzern ein Link angezeigt, auf den sie klicken müssen, um die Anwendung zu starten, ähnlich wie beim Starten von Anwendungen über die Anwendungsliste.

20 20 Webinterface-Administratorhandbuch Ändern von Kennwörtern mit Program Neighborhood Agent: Benutzer von Program Neighborhood Agent-Dienste-Sites, die sich mit expliziten Domänenanmeldeinformationen an Citrix Program Neighborhood Agent anmelden, haben jetzt die Möglichkeit, ihre Windows-Kennwörter zu ändern, wenn diese ablaufen. Benutzer können ihre Kennwörter unabhängig davon ändern, ob sich ihre Computer in der Domäne befinden, bei der sie sich authentifizieren möchten. Dies bedeutet, dass Sie Program Neighborhood Agent so bereitstellen können, dass sich die Clientdesktops in Arbeitsgruppen befinden und dass Benutzer trotzdem abgelaufene Kennwörter ändern können, indem sie sich bei der Domäne, in der die Anwendungen veröffentlicht sind, authentifizieren. Webinterface-Komponenten Eine Webinterface-Bereitstellung umfasst drei Netzwerkkomponenten: Eine oder mehrere Serverfarmen Einen Webserver Ein Clientgerät mit einem Browser und einem Citrix Presentation Server Client oder Citrix Streaming Client Serverfarmen Eine Serverfarm ist eine Gruppe von Servern, auf denen Presentation Server ausgeführt wird und die eine Verwaltungseinheit darstellen. Eine Serverfarm besteht aus mehreren Servern, die zusammenarbeiten, um Benutzern von Citrix Presentation Server Clients Anwendungen bereitzustellen. Eine wichtige Funktion von Serverfarmen ist das Veröffentlichen von Anwendungen. Mit diesem Verwaltungstask können Administratoren bestimmte Anwendungen in der Serverfarm für Benutzer freigeben. Wenn eine Anwendung von einem Administrator für eine Gruppe von Benutzern veröffentlicht wird, steht die Anwendung in Form eines Objekts zur Verfügung, zu dem die Clients eine Verbindung herstellen und Clientsitzungen starten können. Beim Webinterface wird den Benutzern nach der Anmeldung an der Serverfarm eine benutzerspezifische Liste aller Anwendungen angezeigt, die für den jeweiligen Benutzernamen veröffentlicht sind. Diese Anwendungsliste wird als Anwendungsgruppe bezeichnet. Der Server, auf dem das Webinterface ausgeführt wird, bildet eine Schnittstelle, über die eine Verbindung zu den Serverfarmen hergestellt wird. Der Webinterface-Server fragt die Serverfarmen nach den Informationen zur Anwendungsgruppe ab und gibt die Ergebnisse in Form von HTML-Seiten aus, die Benutzer in einem Webbrowser anzeigen können.

Webinterface-Administratordokumentation. Citrix Webinterface 5.1

Webinterface-Administratordokumentation. Citrix Webinterface 5.1 Webinterface-Administratordokumentation Citrix Webinterface 5.1 Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Dokument beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der Endbenutzerlizenzvereinbarung.

Mehr

Webinterface-Administratordokumentation. Citrix Webinterface 5.0.1

Webinterface-Administratordokumentation. Citrix Webinterface 5.0.1 Webinterface-Administratordokumentation Citrix Webinterface 5.0.1 Copyright und Marken Die Verwendung des in diesem Dokument beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der Endbenutzerlizenzvereinbarung.

Mehr

Webinterface-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center.

Webinterface-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center. Webinterface-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center. Webinterface für Citrix MetaFrame Presentation 4.0 Die Verwendung des in diesem

Mehr

Webinterface 5.4 2015-05-07 20:29:12 UTC. 2015 Citrix Systems, Inc. All rights reserved. Terms of Use Trademarks Privacy Statement

Webinterface 5.4 2015-05-07 20:29:12 UTC. 2015 Citrix Systems, Inc. All rights reserved. Terms of Use Trademarks Privacy Statement Webinterface 5.4 2015-05-07 20:29:12 UTC 2015 Citrix Systems, Inc. All rights reserved. Terms of Use Trademarks Privacy Statement Inhalt Webinterface 5.4... 7 Readme für das Webinterface 5.4... 9 Webinterface-Verwaltung...

Mehr

Webinterface-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center

Webinterface-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center Webinterface-Administratorhandbuch Die anderen Handbücher in dieser Dokumentationssammlung finden Sie im Document Center Webinterface für MetaFrame Presentation Server Citrix MetaFrame Presentation Server

Mehr

Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation. Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8

Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation. Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8 Citrix EdgeSight for Load Testing- Installationsdokumentation Citrix EdgeSight for Load Testing 3.8 Copyright Die Verwendung des in dieser Dokumentation beschriebenen Produkts unterliegt der Annahme der

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3 Anleitung Version 1.3 Inhalt: 1. Allgemeine Informationen 2. Voraussetzungen für die Nutzung 3. Aufbau einer SSL Verbindung mit dem Microsoft Internet Explorer 4. Nutzung von Network Connect 5. Anwendungshinweise

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion: 1.1 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30

Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Client-Systemanforderungen für Brainloop Secure Dataroom ab Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 2.0 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen

Mehr

Migrations- und Upgrade Guide

Migrations- und Upgrade Guide Migrations- und Upgrade Guide Citrix MetaFrame XP TM Application Server für Windows Version 1.0 Die Informationen in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Citrix Presentation Server 4.5

Citrix Presentation Server 4.5 Nico Lüdemann Citrix Presentation Server 4.5 Galileo Press Geleitwort von E. Sternitzky und M. Klein, Citrix Central Europe 13 1.1 Ein Buch über Citrix Presentation Server 4.5 15 1.2 Die Einteilung des

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics Server kann so installiert und konfiguriert werden, dass es auf einem Rechner ausgeführt werden kann,

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

objectif Installation objectif RM Web-Client

objectif Installation objectif RM Web-Client objectif RM Installation objectif RM Web-Client Bei Fragen nutzen Sie bitte unseren kostenlosen Support: Telefon: +49 (30) 467086-20 E-Mail: Service@microTOOL.de 2014 microtool GmbH, Berlin. Alle Rechte

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren Installation über MSI CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

FileMaker Pro 14. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14

FileMaker Pro 14. Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14 FileMaker Pro 14 Verwenden einer Remotedesktopverbindung mit FileMaker Pro 14 2007-2015 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

WinStation Security Manager

WinStation Security Manager visionapp Platform Management Suite WinStation Security Manager Version 1.0 Technische Dokumentation Copyright visionapp GmbH, 2002-2006. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen,

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Dokumentation zu IBM Lotus Mashups

Dokumentation zu IBM Lotus Mashups Dokumentation zu IBM Lotus Mashups Diese Veröffentlichung ist eine Übersetzung von IBM Lotus Mashups documentation, herausgegeben von International Business Machines Corporation, USA Copyright International

Mehr

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.2 Collaborative Learning Software

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Citrix. Presentation Server 4. Nico Lüdemann. Grundlagen, Praxis, Referenz. Galileo Computing

Citrix. Presentation Server 4. Nico Lüdemann. Grundlagen, Praxis, Referenz. Galileo Computing Nico Lüdemann 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Citrix Presentation Server 4 Grundlagen, Praxis, Referenz

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Authentifizierung, Autorisierung und sichere Kommunikation Auf der Orientierungsseite finden Sie einen Ausgangspunkt und eine vollständige Übersicht zum Erstellen

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Sabre Red Workspace Basisinstallation inkl. Merlin Kurzreferenz ERSTE SCHRITTE Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Dateien

Mehr

Auskunft über die Kassendaten

Auskunft über die Kassendaten Landesamt für Finanzen Dienststelle München des Freistaates Bayern Auskunft über die Kassendaten Anmeldung am Terminalserver Bedienungsanleitung Stand: 31.01.2007 Inhaltsverzeichnis ALLGEMEINE UND TECHNISCHE

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Version 6.5. Installationshandbuch

Version 6.5. Installationshandbuch Version 6.5 Installationshandbuch 06.10.2010 Haftungsausschluss und rechtliche Hinweise ii Sym-6.5-P-100.1 Dokumentenhistorie Dokumentenhistorie Sym-6.5-P-100.1 Tabelle 1. Änderungen an diesem Handbuch

Mehr

Anleitung zum Prüfen von WebDAV

Anleitung zum Prüfen von WebDAV Anleitung zum Prüfen von WebDAV (BDRS Version 8.010.006 oder höher) Dieses Merkblatt beschreibt, wie Sie Ihr System auf die Verwendung von WebDAV überprüfen können. 1. Was ist WebDAV? Bei der Nutzung des

Mehr

MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung

MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung Unterrichtseinheit 1: Einführung in die Verwaltung von Konten und Ressourcen In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Konten und Ressourcen

Mehr

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11 Systemanforderungen für EnlightKS Online Certification Management Services ET2.13 Juni 2011 EnlightKS Candidate, EnlightKS TestStation Manager, EnlightKS Certification Manager Betriebssystem: Microsoft

Mehr

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 8 unter Windows Server 2003-Terminaldiensten

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 8 unter Windows Server 2003-Terminaldiensten FileMaker Ausführen von FileMaker Pro 8 unter Windows Server 2003-Terminaldiensten 2001-2005 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten... 3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen... 4 2.1 Acronis vmprotect 8 Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect 8 Virtual Appliance...

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

SZENARIO BEISPIEL. Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix. Redundanz und Skalierbarkeit

SZENARIO BEISPIEL. Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix. Redundanz und Skalierbarkeit SZENARIO BEISPIEL Implementation von Swiss SafeLab M.ID mit Citrix Redundanz und Skalierbarkeit Rahmeninformationen zum Fallbeispiel Das Nachfolgende Beispiel zeigt einen Aufbau von Swiss SafeLab M.ID

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Hauptkomponenten...3 2 Unterstützte Betriebssysteme und Umgebungen...4 2.1 Acronis vmprotect Windows Agent... 4 2.2 Acronis vmprotect Virtual Appliance... 4 3

Mehr

MEINE EKR ID. Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in

MEINE EKR ID. Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in MEINE EKR ID Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in Herausgeber: Epidemiologisches Krebsregister NRW ggmbh Robert-Koch-Str. 40 48149 Münster Der Zugang zum geschützten Portal des Epidemiologische

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

MindReader für Outlook

MindReader für Outlook MindReader für Outlook Installation einer Firmenlizenz 2014-12 Downloads MindReader für Outlook wird kontinuierlich weiterentwickelt. Die aktuelle Benutzerdokumentation finden Sie auf unserer Website im

Mehr

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure)

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Unterrichtseinheit 5: Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Verschlüsselung mit öffentlichen Schlüsseln ist eine bedeutende Technologie für E- Commerce, Intranets,

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

GroupWise 6.5 für Linux

GroupWise 6.5 für Linux GroupWise 6.5 für Linux 29.03.04 1.0 Produktüberblick 2.0 Installationsanleitung 3.0 Bekannte Probleme 3.1 Verwaltungsprobleme 3.1.1 NFS nicht unterstützt 3.1.2 Nicht verfügbare Funktionen 3.1.3 Aktualisiertes

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

RWE Cloud Services. RWE Cloud Services Global Access Erste Schritte

RWE Cloud Services. RWE Cloud Services Global Access Erste Schritte Global Access Erste Schritte Copyright RWE IT. Any use or form of reproduction, in whole or part, of any material whether by photocopying or storing in any medium by electronic means or otherwise requires

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken

Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Zugriff auf die elektronischen Datenbanken Anleitung Version 2013.1 Beschreibung der Dienstleistung VSnet stellt seinen Mitgliedern einen Zugang auf elektronische Datenbanken zur Verfügung. Nur die Mitglieder

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen....... 1 IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen...............

Mehr

Fragen und Antworten:

Fragen und Antworten: Fragen und Antworten: Q0. Wo kann ich mein Passwort ändern? Q1. Wo ist der Button zum Kennwort ändern? Q2. Welche Kriterien muss das zu verwendende Kennwort erfüllen? Q3. Wie kann ich auf den Mailer mit

Mehr

JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1

JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1 Inhalt: JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1 1 TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN...2 1.1 HARDWARE...2 1.2 BETRIEBSSYSTEME...2 1.3 SOFTWARE...2 2 ERSTER START...3 2.1 ANMELDUNG...3 2.2 BENUTZER

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Remote Access mit SSL VPN 1 1 1 1 2-3 3 4 4 4 5 5 6

Inhaltsverzeichnis. 1. Remote Access mit SSL VPN 1 1 1 1 2-3 3 4 4 4 5 5 6 Inhaltsverzeichnis. Remote Access mit SSL VPN a. An wen richtet sich das Angebot b. Wie funktioniert es c. Unterstützte Plattform d. Wie kann man darauf zugreifen (Windows, Mac OS X, Linux) 2. Aktive WSAM

Mehr

GuU-XenApp-WebAccess. Inhaltsverzeichnis

GuU-XenApp-WebAccess. Inhaltsverzeichnis GuU-XenApp-WebAccess Inhaltsverzeichnis 1. Einrichtung für den Zugriff auf den XenApp-Web Access...2 2. Einrichtung XenApp Windows Internet Explorer...2 2.1 Aufruf der Internetseite... 2 2.2 Installation

Mehr

Intel Utilities Installationsanweisungen

Intel Utilities Installationsanweisungen Intel Utilities Installationsanweisungen Diese Anweisungen beschreiben die Installation der Intel Utilities von der Intel Software für die Systemverwaltung CD Nr. 1 (für die englische Version mit zwei

Mehr

SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation

SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation SPECTRUM 4.0 Netzwerk-Installation Allgemeines zu SPECTRUM 4.0 - Lieferumfang - Lizenzrechner + CodeMeter-Stick - Programmversion - Einzelkomponenten - Begriffe Basisdaten, Projektverzeichnis 1. Einrichten

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

ARCWAY Cockpit. Client-Installation

ARCWAY Cockpit. Client-Installation ARCWAY Cockpit Client-Installation ARCWAY AG Potsdamer Platz 10 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 8009783-0 Fax +49 30 8009783-100 E-Mail info@arcway.com ii RECHTLICHE HINWEISE Bitte senden Sie Fragen zum

Mehr

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen.

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Erste Schritte Schritt 1 Installieren von Windows Server 2012 Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Installationsanweisungen

Mehr

Cockpit Update Manager

Cockpit Update Manager Cockpit Update Manager ARCWAY AG Potsdamer Platz 10 10785 Berlin GERMANY Tel. +49 30 8009783-0 Fax +49 30 8009783-100 E-Mail info@arcway.com ii Rechtliche Hinweise Bitte senden Sie Fragen zum ARCWAY Cockpit

Mehr

Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung

Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung Novell Filr 2.0 Web-Kurzanleitung Februar 2016 Kurzanleitung Dieses Dokument macht Sie mit Novell Filr vertraut und enthält Informationen zu den wichtigsten Konzepten und Aufgaben. Funktionen von Filr

Mehr

Installations Anleitung publiplan V4

Installations Anleitung publiplan V4 Installations Anleitung publiplan V4 Dok.-Nr: 71794 Version: 2.0 Datum: 01.07.2010 Status: In Bearbeitung Klassifizierung: Unklassifiziert Autor: Remo Marti / publisuisse SA Verteiler: Alle publiplan online

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

Citrix Access Gateway Standard Edition Integrationsdokumentation für Citrix XenApp und Citrix XenDesktop. Citrix Access Gateway 4.6, Standard Edition

Citrix Access Gateway Standard Edition Integrationsdokumentation für Citrix XenApp und Citrix XenDesktop. Citrix Access Gateway 4.6, Standard Edition Citrix Access Gateway Standard Edition Integrationsdokumentation für Citrix XenApp und Citrix XenDesktop Citrix Access Gateway 4.6, Standard Edition Hinweise zu Copyright und Marken Die Verwendung des

Mehr

Anleitung zum Prüfen von WebDAV

Anleitung zum Prüfen von WebDAV Brainloop Secure Dataroom Version 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. Inhaltsverzeichnis

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Parallels Tools ReadMe ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Tools ReadMe --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Tools ReadMe --------------------------------------------------------------------------------------------------------- INHALT: 1. Über Parallels Tools 2. Systemanforderungen 3. Parallels Tools

Mehr

HP Cloud Connection Manager. Administratorhandbuch

HP Cloud Connection Manager. Administratorhandbuch HP Cloud Connection Manager Administratorhandbuch Copyright 2014 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Microsoft und Windows sind eingetragene Marken der Microsoft-Unternehmensgruppe in den USA. Vertrauliche

Mehr

Receiver Updater für Windows 4.0 und 3.x

Receiver Updater für Windows 4.0 und 3.x Receiver Updater für Windows 4.0 und 3.x 2015-04-20 13:22:23 UTC 2015 Citrix Systems, Inc. All rights reserved. Terms of Use Trademarks Privacy Statement Inhalt Receiver Updater für Windows 4.0 und 3.x...

Mehr

OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe

OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe Collaboration & Communication Services Stand 10.03.2015 Seite 1 von 11 Inhaltverzeichnis 1 Allgemeine Informationen... 3 2 Voraussetzungen... 3 3 Anmeldung am Portal...

Mehr

Enterprise Control Center. Systemvoraussetzungen V2.1

Enterprise Control Center. Systemvoraussetzungen V2.1 Enterprise Control Center ONE Automation Platform Systemvoraussetzungen V2.1 Version: 2.1 Stand: 2015-09 Automic Software GmbH ii Copyright Copyright Die Marke Automic und das Automic-Logo sind Warenzeichen

Mehr

Citrix Personal vdisk 5.6.7 - Administratordokumentation

Citrix Personal vdisk 5.6.7 - Administratordokumentation Citrix Personal vdisk 5.6.7 - Administratordokumentation Inhalt Inhalt Info über Personal vdisk 5.x...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.10...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.7...3 Bekannte Probleme

Mehr

Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite

Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite Kurzanleitung für die Polycom RealPresence Content Sharing Suite Version 1.4 3725-03261-003 Rev.A Dezember 2014 In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie Content während einer Telefonkonferenz anzeigen

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 16.01.2015 Version: 47] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 5 1.1 Windows... 5 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 8 auf Citrix Presentation Server

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 8 auf Citrix Presentation Server FileMaker Ausführen von FileMaker Pro 8 auf Citrix Presentation Server 2001-2005 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, CA 95054, USA FileMaker ist

Mehr

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung

eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung eytron VMS Webanwendung Fehlersuche und -Behebung 2009 ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Alle Rechte vorbehalten Diese Anleitung soll Ihnen Unterstützung für den Fall geben, dass die Webanwendung nach

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper)

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper) Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10 Technische Informationen (White Paper) Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument... 3 2. Überblick... 3 3. Upgrade Verfahren... 4

Mehr

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Authentifizierung, Autorisierung und sichere Kommunikation Auf der Orientierungsseite finden Sie einen Ausgangspunkt und eine vollständige Übersicht zum Erstellen

Mehr

Unterrichtseinheit 10

Unterrichtseinheit 10 Unterrichtseinheit 10 Begriffe zum Drucken unter Windows 2000 Druckgerät Das Hardwaregerät, an dem die gedruckten Dokumente entnommen werden können. Windows 2000 unterstützt folgende Druckgeräte: Lokale

Mehr

Software Zugang. IT-Kompakt. Rechenzentrum RheinAhrCampus. Remagen. Zugang zum Terminalserver über

Software Zugang. IT-Kompakt. Rechenzentrum RheinAhrCampus. Remagen. Zugang zum Terminalserver über IT-Kompakt Software Zugang am Remagen Zugang zum Terminalserver über - VPN - Seamless - VPN - Terminal - WebVPN - Terminal von Extern, WLAN oder öffentlichen Netzwerkdosen Dieter Gruschinski Fachhochschule

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

Zentrale Informatik. Fernzugriff über Basic Access http://www.insel.ch/de/login/

Zentrale Informatik. Fernzugriff über Basic Access http://www.insel.ch/de/login/ Fernzugriff über Basic Access http://www.insel.ch/de/login/ Raphael Hodel 13. April 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Anforderungen... 3 a. Unterstützte Betriebssysteme... 3 b. Unterstützte

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Das Softwarepaket Fiery Extended Applications Package v4.2 enthält Fiery Anwendungsprogramme, mit denen Sie bestimmte

Mehr