3 - Sie erstellen beispielhaft Seiten per HTML und CSS, um die Präsentation von Inhalten im Webbrowser zu verstehen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3 - Sie erstellen beispielhaft Seiten per HTML und CSS, um die Präsentation von Inhalten im Webbrowser zu verstehen."

Transkript

1 S C R E E N D E S I G N Screendesign und Templategestaltung für Online-Journalisten Einführungsveranstaltung für das 1. Semester, WS 2010/2011, Bernd Helfert A) Screendesign - was ist das und wozu ist es gut? B) Gestaltungsprinzipien online-journalistischer Produkte C) Einfache Erstellung von Webpages und Templates D) Trennung von Präsentation und Inhalt E) Umgang mit Content Management Systemen Das Ziel dieser Übungsstunden Sie sollen Ihren Sinn für die Wirkung und die Benutzbarkeit redaktioneller Websites schärfen (sprich: Design und Usability beachten) und Ihre Aufmerksamkeit auf das Layout von Webseiten richten. Sie sollen verstehen, wie redaktionelle Seiten aufgebaut sind, wie ein Layout visuell "funktioniert" und wie Seiten- und Textformatierung per HTML (Hypertext Markup Language) und CSS (Cascading Style Sheets) erzeugt wird. Sie lernen das Konzept der Trennung von Inhalt und Präsentation kennen. Folgende Übungen sollen Sie diesem Ziel näherbringen: 1 - Sie setzen sich bewußt mit der Wirkung und der Benutzbarkeit von Websites auseinander. 2 - Sie erstellen und nutzen Accounts bei vorinstallierten Webdiensten (Blogsoftware, Twitter,...) zur Veröffentlichung Ihrer Inhalte und konfigurieren diese für Ihre Zwecke. 3 - Sie erstellen beispielhaft Seiten per HTML und CSS, um die Präsentation von Inhalten im Webbrowser zu verstehen. 4 - Sie lernen das Konzept der Trennung von Inhalt und Präsentation kennen, das in CMS (content management systems)/redaktionssystemen zum Tragen kommt. Ziel dieser Übung ist NICHT aus Ihnen Webdesigner oder Webprogrammierer zu machen, denn das sind eigene Berufsbilder. Allerdings sollen Sie deren grundsätzliche Werkzeuge kennenlernen. Sie sollen lernen, von professionellen Entwicklern erarbeitete Systeme zu nutzen, für Ihre Zwecke zu konfigurieren und ggf. gestalterisch anzupassen. Dieser Kurs soll aus Ihnen keine Hobbywebseitenbastler machen, sondern Ihnen an einfachen Beispielen die grundsätzliche Funktionsweise redaktioneller Websites näherbringen.

2 A) Screendesign - was ist das und wozu ist es gut? Informationsvermittlung & Nutzerfreundlichkeit & Image Bewußte Kontrolle über die Darstellung von Inhalten am Bildschirm. Visuelle Organisation von Inhalten und Zugang dazu (Layout, Navigation) Visuelle Aufbereitung von Inhalten (für Information UND Wirkung) Gestaltung als Mittel der Kommunikation visueller Eindruck, thematische Einordnung, Kontext Inhalte zugänglich machen Aufmerksamkeit erzeugen und leiten Aussagen akzentuieren Information verständlich machen Informationen illustrieren Informationen mit visuellen Assoziationen verbinden Image des Absenders transportieren Konventionen und Erwartungshaltung beachten/brechen Gestaltungsmittel im Screendesign (Bild, Text, Layout, Stil, Kontraste) Bild: Bilder und Bildwirkung, Formate, Bildbearbeitung Text, Schrift am Bildschirm: Lesbarkeit, Wirkung, Formatierung visuell + technisch Layout: Aufteilung funktionaler Bereiche, visuelle Gliederung der Inhalte, Akzente Stil, Visuelle Sprache: Form- und Bildsprache, Metaphern, Klischees, Stereotypen, Symbole, Zeichen, Foto/Illustration/Grafik, Farbe (Palette, Kombinationen, Sättigung, Symbolismus...) Gestalterische Pole und Kontraste: akzentuierte Nutzerführung <=> gleichwertige Auswahl aller Inhalte vertraut <=> neu rational <=> emotional ÜBUNG Eigene Erfahrungen reflektieren, Beispiele finden, darüber austauschen. Was ist gut"?, Was fällt auf? Was gefällt? Was funktioniert? Was nervt? Welche Eigenschaften kamen allgemein gut an, welche weniger?

3 B) Gestaltungsprinzipien online-journalistischer Produkte Design Basics für redaktionelle Inhalte Bildschirm-Wahrnehmung: Leserichtung, Lesegewohnheiten, Text-/Bild-Wahrnehmung, Bildschirm-Konventionen, Aufmerksamkeit, Fokus, Redundanz Vom Umgang mit Text am Bildschirm: Webtext; am Bildschirm Lesen, Leserlichkeit Schriftgrößen, Schriftarten, Kontraste, Satzart, Textgliederung, Textakzentuierung Orientierung die Website als Interface (Bedienoberfläche): Layout der Website; Zusammenspiel der Elemente Ordnung, Struktur, Orientieren, Gewichtung, Akzentuieren Navigation, Nutzerführung, Steuerung des Inhalts Aussehen und Gesamtwirkung visuelle Umsetzung von Inhalten: Layout eines Artikels; visuelle Informationen Gestaltung des Inhalts Verständlichmachen in Bild und Text Usability (Anwenderfreundlichkeit und Nutzerführung): Orientierung (Startseite) Navigation Orientierung in der Website Wege, Erreichbarkeit, Hilfen Sichtbare und (vorerst) unsichtbare Inhalte AKZENTE SETZEN!!! Wenn Sie Inhalte (zb einen bestimmten Text auf der Startseite, oder Hinweise..) besonders hervorheben wollen, um die Aufmerksamkeit zu lenken, müssen Sie dies auffallend gestalten. Dazu hilft es, wenn der Rest der Seite ruhig wirkt. Störer/Blickfänge (wie farbiges Label Eilmeldung u.ä.) Farbflächen, Rahmen, Linien, grafische Elemente Andere Schriftart, -größe, fett, kursiv, Großbuchstaben, Schriftfarbe Absätze, Einzüge, Abstände (Leerraum trennnt Grüppchen, leitet das Auge) Artikel auf Übersichtseiten mit/ohne Bilder, mit/ohne Teasertext Position und Größe (oben und groß = wichtig, unten Rand = Zusätzliches) ÜBUNG Eine Auswahl redaktioneller Websites unter diesen gestalterischen Gesichtspunkten analysieren Gestaltung und Wirkung, Funktionsweisen und Navigation, Inhaltsvermittlung, Usability

4 C) Einfache Erstellung von Webpages und Templates Online-Kommunikation mit den verfügbaren technischen Möglichkeiten Angesprochen: Informationswege, wenn Sie Inhalte online kommunizieren (oder erhalten) veröffentlicht Blog-Baukasten Website-Baukasten (Broadcasting: Audio, Video, streaming, podcast) abonniert Mailingliste, Twitter, rss-feeds empfohlen/zusammengestellt google news/rivva, social bookmarks, Links, Interaktion und Feedbackmöglichkeiten Kommentare, Foren, Chat, Twitter, Messaging/Conferencing kooperativ Wiki, Foren, Social Networks ÜBUNG Benutzen: Blog anlegen (Baukasten, visuell anpassen) Website anlegen (Baukasten, visuell anpassen) Wiki benutzen Twitteraccount anlegen Social media-erfahrungen besprechen Vergleichen: Was paßt wofür? Zweck und Art der Kommunikation. Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Was ergänzt sich? Die Besonderheiten redaktioneller Websites.

5 D) Trennung von Präsentation und Inhalt Einführung in Seitenbeschreibung und Stilvorlagen mit Hypertext Markup Language und Cascading Style Sheets Angesprochen: Ein Inhalt für verschiedene Kanäle? (Stichworte: Hypertext, Internet, HTML, Browser, reader, mobile Geräte, messaging... Browsertypen, Barrierefreiheit) HTML - Hypertext Markup Language Strukturieren von Texten, Bildern und Metainformationen HTML als Auszeichnungssprache HTML im Layout Übung HTML Seite anlegen, Text per HTML formatieren, Schriftdarstellung tags, Ausrichtung, Verlinkung, Bilddarstellung CSS - Cascading Style Sheets Auslagern von Format- und Layout-Informationen Format-Deklaration und Vererbung HTML-Ergänzungssprache CSS CSS als Auszeichnungssprache CSS-Layout Website CSS-Stilvorlage ändern Übung CSS Formatierung: Stilvorlagen einer HTML-Seite in CSS auslagern Layout: 1 Seitenlayout Schritt für Schritt in CSS erstellen

6 HTML Hypertext Markup Language HTML steht für HyperText Markup Language HTML dient der Verlinkung von Dokumenten und deren Darstellung in Webbrowsern. Ein HTML-Dokument ist eine einfache.txt-datei... allerdings mit der Kennung.html (oder wahlweise.htm). Diese Endung macht die Textdatei für Webbrowser als.html-datei kenntlich. Das Konzept von HTML HTML dient dazu, einen Text in Elemente gleicher Art (zb Headline, Zitat, Liste, Link,...) zu strukturieren. HTML zielt darauf ab, gleichartige Elemente (Headline, normaler Text) oder Funktionen (Hyperlink) auf erkennbar gleiche Weise darzustellen. Nicht unbedingt, die Inhalte im Sinne eines Design-Layouts exakt zu formatieren. Bevor es bessere Möglichkeiten per CSS gab, nutzten Webdesigner HTML-tags dennoch zur Gestaltung von Websiten (z.b. Tabellen zur Positionierung von Bildern und Texten). <tags> Sogenannte "tags" in eckigen Klammern wie <html>...</html> oder <body>...</body> oder <h1>...</h1> schließen Textstellen ein und sagen dem Webbrowser ob und wie diese Inhalte dargestellt werden sollen. Zum Beispiel bedeutet das tag <h1> für den Webbrowser: "der nun folgende Text soll wie eine große Headline dargestellt werden". Wie ein bestimmter Browser eine große Headline darstellt, ist hier nicht vorgegeben. </h1> beendet diese Zuweisung.

7 Bsp für eine besonders einfache HTML-Seite mit Seitentitel, Überschrift und Text: <!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01//EN"> <html> <head> <title>hier steht der Titel der HTML-Seite</title> </head> <body> <h1>dies ist eine Headline</h1> Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text Text </body> </html> <html> bedeutet hierbei für einen Webbrowser: dies ist ein HTML-Dokument <head> bedeutet: jetzt kommen Angaben für den Browser und Suchmaschinen zum anzuzeigenden Inhalt <body> bedeutet: jetzt kommt der sichtbare Inhalt dieses Dokumentes selbst Mehrere Tags, die eine Textstelle/Inhalt umschließen, müssen in exakt der umgekehrten Reihenfolge wieder geschlossen werden. Beispiel: <html><head></head><body><h1>eine Headline</h1>Ein Text Text Text Text</body></html> Korrekt:... <h1>headline hier</h1><strong>fetter Text</strong> Text Text Text... Falsch:... <h1>headline hier<strong></h1>fetter Text</strong> Text Text Text...

8 CSS Cascading Style Sheets Was bringen CSS? Die Trennung von Inhalt und Design Das Auslagern von Stilvorlagen in "Cascading Stylesheets" ermöglicht die Trennung von Inhalt und Design einer Webseite. Inhalten und Bereichen werden so Stilvorlagen zugeordnet. Diese Stilvorlagen können dann an einer Stelle, quasi ausgelagert, das Aussehen der Inhalte ändern. (Zum Beispiel für ein neues Design oder ein anderes Ausgabegerät.) Ein HTML-Dokument gliedert sich mit <head> und <body> in 2 Bereiche: <html> <head>... Header-Bereich mit Angaben für den Browser </head> <body>... Body-Bereiches mit dem eigentlichen sichtbaren Seiten-Inhalt </body> </html> ) CSS-Angaben sind Angaben für den Browser und stehen im HEADER <head>... </head> Im Header-Bereich finden sich alle Angaben, die sich an den Browser oder an Suchmaschinen richten, selbst jedoch nicht optisch dargestellt werden (mit Ausnahme Seitentitels). Per CSS kann man dem Browser Stilvorlagen für den Text/Inhalt vorgeben. Diese CSS-Angaben können - direkt im Headerbereich stehen oder - als externe Datei ("irgendeinname.css") in den Header geladen werden.

9 CSS Syntax Beispiel für eine Stilvorlagen-Definition per CSS: Es können existierenden HTML-Tags oder von Ihnen frei definierten Bezeichnern Eigenschaften zugeordnet werden: Also a) ein HTML-TAG {Eigenschaft: Wert} oder b) ein Bezeichner {Eigenschaft: Wert} Bsp zu a) Eigenschaften eines HTML-Tags per CSS definieren Headline-tag <h1>...</h1> Alle <h1>-headlines des HTML-Dokuments sollen automatisch eine bestimmte Schriftgröße und -farbe haben sieht zb so aus: h1 { font-size: 14pt; font-color: blue} Bsp zu b) Einen von Ihnen festgelegten "Bezeichner" definieren Alle mit ".fantasiename1" ausgezeichneten Bereiche des HTML-Dokuments bekommen die Schriftfarbe red..fantasiename1 { font-color: red } Hinweis: Ein HTML-tag (wie <h1>, <p>, <body>) oder ein Bezeichner (wie.meintextstil ) kann sehr viel mehr als 1 Eigenschaft haben

10 Die Einbindung eines stylesheets im Header-Bereich Beispiel einer CSS-Stilvorlage (style sheet) im Header-Bereich eines HTML- Dokuments: <head> <style type="text/css"> <!-- h1 { font-size: 14pt; font-color: blue;}.fantasiename1 { font-color: red } --> </style> </head> Erklärung <style type="text/css"><!-- bedeutet "jetzt kommt eine Stilvorlage (für die Browseransicht auskommentierter Text) h1 { font-size: 14pt; } --></style> bedeutet CSS: "H1-Headlines sind 14pt groß" bedeutet "Ende dieser Stilvorlage" Hinweis: Text innerhalb von Kommentar-Zeichen wird vom Webbrowser nicht angezeigt. <!-- auskommentierter Text --> <!-- zb für Stilvorlagen --> <!-- oder für browserseitige Programmierung --> Üblich ist es, die stylesheet-vorgaben einer Website in 1 Datei auszulagern, die dann jeweils in den Header-Bereich eines HTML-Dokumentes geladen wird. <head> <link rel="stylesheet" type="text/css" href="beispiel.css" /> </head> Stildefinitionen per CSS gelten insbesondere für - vordefinierte HTML-TAGs wie Headlines <h1></h1> oder Textparagraphen <p></p> oder Listen <ul></ul> - selbstdefinierte Klassen mit eigenem Namen wie.fantasiename1 und.meinkleinstertext

11 2) BODY <body></body> Im Body-Bereich steht der vom Browser sichtbar angezeigte Inhalt des Dokumentes. Wie dieser Inhalt aussieht, kann oben im stylesheet stehen (zb Schriftarten, Schriftgrößen und -farben, Abstände, Ausrichtung/Position...). Im Body-Bereich werden einzelne Blöcke, dh Bereiche mit unterschiedlichen Stilvorgaben, untereinander angezeigt, zb: <div class=".fantasiename1">text des ersten Blockbereichs, wie.fantasiename1 ihn definiert, zb in Schriftfarbe rot </div> <div class=".fantasiename2">text des nächsten Blockbereichs, mit dem Aussehen wie.fantasiename2 ihn definiert, zb in Schriftfarbe blau </div> <div class=".fantasiename1">text des nächsten Blockbereichs, wieder wie.fantasiename1 ihn definiert </div> Solche Blöcke können auch ineinander verschachtelt sein. Deswegen auch der Name "cascading stylesheets", denn die Eigenschaften wie Farbe, Schriftgröße o.ä. werden vererbt. Falls eine Eigenschaft wie Farbe in geschachtelten Blöcken mehrfach definiert wird, überschreiben die "inneren" Angaben üblicherweise die "äußeren". Beispiel: <body> <div class=".fantasiename1">hier steht nun ein Text so wie.fantasiename2 ihn definiert, zb mit Schriftfarbe rot. <p>hier steht innerhalb dieses div-blocks ein Paragraph, der zudem so aussieht wie Paragraphen evtl definiert wurden, zb mit Schriftfarbe schwarz. <span class=".fantasiename2>hier steht innerhalb des div-bereiches und innerhalb des Paragraphen ein Abschnitt, der so aussieht wie.fantasiename2 vorgibt, zb Schriftfarbe blau </p> </div> </body> </span> (Die Einrückungen dienen hier nur der Übersichtlichkeit der Verschachtelung )

12 Wichtige CSS-Elemente STILVORLAGEN Festlegung einer Stil-Eigenschaft Bezeichner {Eigenschaft: Wert} h1 { font-size: 14pt; font-color: blue;}.fantasiename1 { font-color: red } BLOCKBEREICHE Im HTML-Dokument definierte Bereiche Bereiche/Blockelemente mit zugeordneten Stilvorlagen sind DIV (vor allem für Blockbereiche, untereinander angezeigte Abschnitte) SPAN (vor allem für Textbereiche, zb hervorgehobene Textpassagen) einzelnen HTML-tags wie Headlines <h1> oder Paragraphen <p> können im style sheet bestimmte Eigenschaften zugeordnet werden. AUFRUF VON STILVORLAGEN Zu HTML-tags, DIV- und SPAN-Elementen wird geschaut, welche Stile gelten z.b. <div id="box_1">...</div> <p class="text-grau">...</p> <span class="text-grau">...</span> Hinweis: CLASS (z.b. ="text-grau") verweist auf sich wiederholende Stilvorlagen ID (z.b. box_1 ) eher auf einmalig vorkommende Elemente/Stilabweichungen LAYOUT MIT CSS Box Modell (Abmessungen, Abstände, Rahmen und Farbe von Blockelementen definieren) FLOAT-Element (positionieren von Blockelementen statt einfach untereinander) Übung: Einfache Webseite mit Header, Navigationsbereich, Inhalt per CSS erstellen (CSS für Layout UND Formatierung einsetzen)

13 E) Umgang mit Content Management Systemen Redaktionssysteme gehören technisch zu den Content Management Systemen (CMS). Sie dienen der Verwaltung von Inhalten, meist Webseiten. Wesentliches Merkmal ist die Trennung von Inhalten (Content), Datenstruktur und Design (Layout). Typischer Aufbau eines CMS-geeigneten Webserver-Systems: LAMP-WEBSERVER ( = Linux, Apache, mysql, PHP ) Eine Softwarekombination, in der dynamische Webseiten und -anwendungen entwickelt und im Internet bereitgestellt werden können. Linux-Betriebssystem = stellt die Basisfunktionen des Computers Apache-Webserver mysql-datenbank PHP = Software speziell für Datenanfragen aus dem Internet = Software, die Inhalte strukturiert speichert (Daten, nicht fertige HTML-Seiten) = serverseitige Programmiersprache erzeugt dynamisch HTML-Seiten Aus HTML-Templates/Programmierschnipseln, CSS-Vorgaben und Datenbankinhalten werden sozusagen HTML-Dateien zusammmenfügt, die ein Webbrowser versteht und Benutzern anzeigen kann. SIEHE AUCH: SCHAUBILD AUF KURS-BLOG Übung Wordpress-Blog: konfigurieren Wordpress-Blog: CSS des Templates ansehen und ggf. anpassen Artikel veröffentlichen Dateien einbetten

14

Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 9/10 H. Bauer. Thema Inhalte/Umsetzung Programme Lehrplanbezug.

Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 9/10 H. Bauer. Thema Inhalte/Umsetzung Programme Lehrplanbezug. Fachcurriculum ITG Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Klassenstufe 9/10 H. Bauer Thema Grundlagen der Erstellung von Webseiten Maximalplan 1 Was man wissen sollten 2 Die erste Webseite mit HTML erstellen

Mehr

Webdesign Grundlagen. Michael Kraft, M.A. WS 2012/2013 hawk@herrkraft.de

Webdesign Grundlagen. Michael Kraft, M.A. WS 2012/2013 hawk@herrkraft.de Webdesign Grundlagen Michael Kraft, M.A. WS 2012/2013 hawk@herrkraft.de Bürokratie Termine & Kursliste & http://hawk.herrkraft.de Wer bin ich? michael kraft ba ma 2006 2012 hawk tutor interaction digital

Mehr

11 Publizieren im Web

11 Publizieren im Web 11 Publizieren im Web Für ein modernes Unternehmen ist es heute kaum vorstellbar, nicht im Internet vertreten zu sein. Laut Statistik Austria 7 haben 97 % aller österreichischen Unternehmen ab 10 Beschäftigten

Mehr

Schulung Open CMS Editor

Schulung Open CMS Editor Schulung Open CMS Editor Um Ihr Projekt im OpenCMS zu bearbeiten brauchen Sie lediglich einen Webbrowser, am besten Firefox. Vorgehensweise beim Einrichten Ihrer Site im OpenCMS Erste Schritte Wenn Sie

Mehr

Erste Schritte in NVU

Erste Schritte in NVU NVU (http://www.nvu-composer.de/) ist ein leicht zu bedienender HTML-Editor. Nach dem Start von NVU sieht der Bildschirm wie folgt aus: Lasse dich von dieser Anzeige nicht irritieren, es ist alles halb

Mehr

Sachwortverzeichnis... 251

Sachwortverzeichnis... 251 Inhalt Vorwort... V 1 WWW World Wide Web... 1 1.1 Das Internet Infrastruktur und Administration... 2 1.2 Datenübertragung... 4 1.3 Sprachen im Web... 6 1.4 Webseiten... 7 1.4.1 Clientseitige Dynamik...

Mehr

Einführung: Gestalten von Internet-Seiten

Einführung: Gestalten von Internet-Seiten Einführung: Gestalten von Internet-Seiten Um zu verstehen, wie die Web-Seiten aus dem Web auf den Computer kommen, ist ein kleiner Blick in die Geschichte notwendig. Das Internet erreichte seinen Durchbruch

Mehr

1... Ein Platz im Internet... 24 2... Die Sprachen des Web... 36 3... Dreamweaver im Vergleich... 50

1... Ein Platz im Internet... 24 2... Die Sprachen des Web... 36 3... Dreamweaver im Vergleich... 50 1... Ein Platz im Internet... 24 1.1... Wie kommt meine Site ins Internet... 24 1.1.1... Was ist eine Website... 24 1.1.2... Ein Platz im WWW... 25 1.2... Die eigene Domain... 25 1.2.1... Was ist eine

Mehr

Websitekonzeption, Design, XHTML, CSS, HTML 5, Scripting

Websitekonzeption, Design, XHTML, CSS, HTML 5, Scripting Webdesign/Codierung... 1 Adobe CS3 - CS6 für PC und MAC... 2 Online-Marketing, Website-PR... 3 Search Engine Optimization (SEO)... 4 Websitekonzeption, Design, XHTML, CSS, HTML 5, Scripting Konzept Grobplanung

Mehr

Seiten gestalten mit CSS. Die wichtigsten HTML-Elemente. ,CSS gestaltet dynamisch die HTML-Elemente (Boxen)

Seiten gestalten mit CSS. Die wichtigsten HTML-Elemente. ,CSS gestaltet dynamisch die HTML-Elemente (Boxen) Wichtige Grundlagen Cascading Style Sheets, gestaltet dynamisch die HTML-Elemente (Boxen),Mit legen Sie Schriften und Farben einheitlich fest,über das Box-Modell layouten Sie die Seite,Navigation und Effekte

Mehr

Seiten für das WWW selber gestalten. html. Kopf. Körper. Beispiel

Seiten für das WWW selber gestalten. html. Kopf. Körper. Beispiel Seiten für das WWW selber gestalten Eine Seite im WWW ist in einer Programmiersprache geschrieben. Wir werden nicht die Details einer Programmierung anschauen. Es wird uns nützlich sein, zu wissen, wie

Mehr

Warum brauche ich eine Website?

Warum brauche ich eine Website? Der Internetauftritt: Anforderungen, Erfahrungswerte & Praxistipps Warum brauche ich eine Website? Seite 1 Warum brauche ich eine Website? IDas Internet ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. IPatienten

Mehr

Information und ihre Darstellung: XHTML & CSS

Information und ihre Darstellung: XHTML & CSS Information und ihre Darstellung: XHTML & CSS IFB Speyer Daniel Jonietz 2009 XHTML Extensible Hypertext Markup Language Unter besonderer Berücksichtigung von XHTML 1.1. 1 Was ist XHTML? Textbasierte Auszeichnungssprache

Mehr

HTML5. Grundlagen der Erstellung von Webseiten. Linda York, Tina Wegener. 1. Ausgabe, Dezember 2011 HTML5

HTML5. Grundlagen der Erstellung von Webseiten. Linda York, Tina Wegener. 1. Ausgabe, Dezember 2011 HTML5 Linda York, Tina Wegener HTML5 Grundlagen der Erstellung von Webseiten 1. Ausgabe, Dezember 2011 HTML5 2 HTML5 - Grundlagen der Erstellung von Webseiten 2 Die erste Webseite mit HTML erstellen In diesem

Mehr

Layout Navigation. KP Ludwig John. Layout + Navigation

Layout Navigation. KP Ludwig John. Layout + Navigation Layout Navigation Papier-Prototypen-Tests Ergebnisse Interface design Ergebnisse Papier-Prototypen-Tests Wie verliefen die Tests? Welche Probleme wurden gefunden? Ergeben sich Notwendigkeiten für Veränderungen

Mehr

Arbeitsbuch AKTUELLE ENTWICKLUNG ANGEWANDTER INFORMATIK

Arbeitsbuch AKTUELLE ENTWICKLUNG ANGEWANDTER INFORMATIK Die Struktur des Arbeitsbuches ist folgender Tabelle zu entnehmen: Symbol Bezeichnung Funktion Situationsbeschreibung Problematisierung und praxisnahe Hinführung Aufgabe, die am PC ausgeführt wird Programmschulung

Mehr

Version 30.07.2007 - Pädagogische Hochschule Freiburg, Peter Huppertz

Version 30.07.2007 - Pädagogische Hochschule Freiburg, Peter Huppertz Babysteps Backend - Hauptmenü Neue Seite anlegen Seiteneigenschaften bearbeiten Inhaltselemente erstellen Inhaltselemente bearbeiten Übersicht der Seitenlayouts Bearbeiten von Personen Anzeigen von Personendaten

Mehr

Schülerzeitüng Spicker

Schülerzeitüng Spicker Schülerzeitüng Spicker Bedienungsanleitung für das barrierefreie CMS «Fuman». Wir werden unsere Schülerzeitung auf dem speziell für «Medien für alle» entwickelte Content Management System (CMS) «Fuman»

Mehr

Suchmaschinenoptimierung - 16 Tuning-Tipps wie Sie Ihre Website selber auf Platz 1 in allen Suchmaschinen katapultieren

Suchmaschinenoptimierung - 16 Tuning-Tipps wie Sie Ihre Website selber auf Platz 1 in allen Suchmaschinen katapultieren Suchmaschinenoptimierung - 16 Tuning-Tipps wie Sie Ihre Website selber auf Platz 1 in allen Suchmaschinen katapultieren Sie möchten die Positionierung Ihrer Internetseiten verbessern? Dann sollten Sie

Mehr

Responsive Webdesign

Responsive Webdesign Responsive Webdesign Anlass sind 2 Probleme: 1. Darstellung der HU-Homepage auf mobilen Geräten ist nicht optimal (Überprüfung der Anzeige mit Strg+Shift+M oder Simulatoren www.responsinator.com) 2. Summe

Mehr

Homepageerstellung mit WordPress

Homepageerstellung mit WordPress Homepageerstellung mit WordPress Eine kurze Einführung in die Installation und Einrichtung von WordPress als Homepage-System. Inhalt 1.WordPress installieren... 2 1.1Download... 2 1.2lokal... 2 1.2.1 lokaler

Mehr

Website-CMS Grundlagen des Worldsoft-CMS

Website-CMS Grundlagen des Worldsoft-CMS 1 1. Was ist ein Content Management System (CMS)? Ein Web Content Management System ist eine Datenbanklösung zur einfachen Erstellung und Aktualisierung von Websites. Im Gegensatz zu einer statischen Website

Mehr

4 Business Server Pages Grundlagen

4 Business Server Pages Grundlagen 27 4 Business Server Pages Grundlagen Wie bei zahlreichen Programmier-Tutorial, so wollen wir auch bei den Business Server Pages zunächst einfache Beispieldialoge erstellen, um die Grundlagen der Web-Dialogprogrammierung

Mehr

Word und das Web LEKTION 10. Nach Abschluss dieser Lektion werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen:

Word und das Web LEKTION 10. Nach Abschluss dieser Lektion werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen: 10.1 LEKTION 10 Word und das Web Nach Abschluss dieser Lektion werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen: Senden eines Dokuments als E-Mail-Anlage. Anzeigen eines Dokuments in der

Mehr

JSCMS Dokumentation. (Stand: 27.05.09)

JSCMS Dokumentation. (Stand: 27.05.09) JSCMS Dokumentation (Stand: 27.05.09) Inhalt: CMS Symbole und Funktionen. 2 Verwalten.. ab 3 Seiten Verwalten.. 4 Blöcke Verwalten....6 Templates Verwalten....7 Template Editor...8 Metatags bearbeiten..

Mehr

VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer. Kommunikation I (Internet) Übung 4 PHP

VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer. Kommunikation I (Internet) Übung 4 PHP VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer Kommunikation I (Internet) Übung 4 PHP SS 2004 Inhaltsverzeichnis 1. PHP die serverseitige Programmiersprache...1 1.1. PHP - Bereiche in HTML definieren...1

Mehr

Statische Websites mit Hugo erstellen

Statische Websites mit Hugo erstellen Statische Websites mit Hugo erstellen Software Freedom Day 19. September 2015 Harald Weidner hweidner@gmx.net http://gohugo.io/ Hugo Generator für statische Websites Trennung von Inhalt, Layout und Logik

Mehr

Manual WordPress - ContentManagementSystem

Manual WordPress - ContentManagementSystem Was ist WordPress? WordPress ist ein ContentManagementSystem (CMS) zur Verwaltung der Inhalte einer Website. Es bietet sich besonders zum Aufbau und Pflege eines Weblogs (Online-Tagebuch) an. Funktionsschema

Mehr

Suchmaschinenoptimierung mit WebsiteBaker - Webmarketing -

Suchmaschinenoptimierung mit WebsiteBaker - Webmarketing - Suchmaschinenoptimierung mit WebsiteBaker - Webmarketing - Erfolgreiches Webmarketing mit einem eigenen Internetauftritt Die Voraussetzung für ein erfolgreiches Webmarketing ist immer eine => benutzer-freundliche

Mehr

Wiki Dokumentation. Erstellt von:

Wiki Dokumentation. Erstellt von: Wiki Dokumentation Erstellt von: Wiki Dokumentation www.verkaufslexikon.de Allgemeines Wikipedia, ein Enzyklopädie Projekt der Wikimedia Foundation, ist ein Wiki, d. h. eine Website, deren Seiten man direkt

Mehr

CAS WEBDESIGN UND WEBPUBLISHING KURS 1 / TAG 2: GRUNDLAGEN DER WEBENTWICKLUNG

CAS WEBDESIGN UND WEBPUBLISHING KURS 1 / TAG 2: GRUNDLAGEN DER WEBENTWICKLUNG CAS WEBDESIGN UND WEBPUBLISHING KURS 1 / TAG 2: GRUNDLAGEN DER WEBENTWICKLUNG Von Markus Stauffiger / 4eyes GmbH STRUKTUR UND ZIELE DES HEUTIGEN TAGES Repetition CSS Grundlagen CSS Eigenschaften Wie komme

Mehr

Open Source. Thomas Weibel, Multi & Media thomas.weibel@bluewin.ch www.thomasweibel.ch

Open Source. Thomas Weibel, Multi & Media thomas.weibel@bluewin.ch www.thomasweibel.ch Open Source Thomas Weibel, Multi & Media thomas.weibel@bluewin.ch www.thomasweibel.ch Inhalt 1. Begriff, Lizenzen 2. HTML 5, Nachschlagewerke 3. Software 4. Linux: Ubuntu 5. Content-Management-Systeme

Mehr

Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at

Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at Jeder kann lernen, eine Webseite selbst zu erstellen und zu aktualisieren. Bei meta.at bekommen Sie auf einfache und unterhaltsame

Mehr

xt:commerce Anwenderschulung

xt:commerce Anwenderschulung xt:commerce Anwenderschulung Dieses Seminar vermittelt, neben einer allgemeinen Einführung in die Möglichkeiten von e-commerce, Kenntnisse und Fähigkeiten über die Anwendungsmöglichkeiten der Online- Shopsoftware

Mehr

Webseiten mit HTML. Visual QuickProject Guide. von Elizabeth Castro

Webseiten mit HTML. Visual QuickProject Guide. von Elizabeth Castro Webseiten mit HTML Visual QuickProject Guide von Elizabeth Castro Der Ihnen vorliegende Visual QuickProject Guide langweilt nicht mit Theorie und umständlichen Erklärungen, sondern nutzt große Farbabbildungen

Mehr

qwertyuiopasdfghjklzxcvbnmqwerty uiopasdfghjklzxcvbnmqwertyuiopasd fghjklzxcvbnmqwertyuiopasdfghjklzx cvbnmqwertyuiopasdfghjklzxcvbnmq

qwertyuiopasdfghjklzxcvbnmqwerty uiopasdfghjklzxcvbnmqwertyuiopasd fghjklzxcvbnmqwertyuiopasdfghjklzx cvbnmqwertyuiopasdfghjklzxcvbnmq qwertyuiopasdfghjklzxcvbnmqwerty uiopasdfghjklzxcvbnmqwertyuiopasd fghjklzxcvbnmqwertyuiopasdfghjklzx cvbnmqwertyuiopasdfghjklzxcvbnmq Konzept für die e Learning Fortbildung wertyuiopasdfghjklzxcvbnmqwertyui

Mehr

-Wählen Sie die gewünschten Kriterien für die Selektion und klicken Sie anschließend auf OK um die Datensätze zu selektieren.

-Wählen Sie die gewünschten Kriterien für die Selektion und klicken Sie anschließend auf OK um die Datensätze zu selektieren. HowTo: Personalisierte Serienemails aus Selektion (ggf. mit Anhang) Versionen: CRM 5, CRM SIX I. Vorbereitung a) Erstellen einer Selektion -Grundlage für alle Serienbriefe oder Serienemails mit SuperOffice

Mehr

Evaluation der Barrierefreiheit mit der Firefox Web Developer Toolbar

Evaluation der Barrierefreiheit mit der Firefox Web Developer Toolbar Evaluation der Barrierefreiheit mit der Firefox Web Developer Toolbar Viele Betreiber von Webseiten sind sich unsicher, wie sie die Barrierefreiheit ihrer Webseite evaluieren können. Der Vortrag soll praktikable

Mehr

Einführung. Tutorium. Präsentation der Sitzung vom 28. April 2004 Martin Stricker martin.stricker@rz.hu-berlin.de

Einführung. Tutorium. Präsentation der Sitzung vom 28. April 2004 Martin Stricker martin.stricker@rz.hu-berlin.de Tutorium Einführung Präsentation der Sitzung vom 28. April 2004 Martin Stricker martin.stricker@rz.hu-berlin.de Ziel des Tutoriums Multimedia-Praxis: Multimedia-Techniken und die Arbeit mit Multimedia-Werkzeugen

Mehr

Proseminar: Website-Management-Systeme

Proseminar: Website-Management-Systeme Proseminar: Website-Management-Systeme Thema: Web: Apache/Roxen von Oliver Roeschke email: o_roesch@informatik.uni-kl.de Gliederung: 1.) kurze Einleitung 2.) Begriffsklärung 3.) Was ist ein Web? 4.) das

Mehr

Webdesign, Aufgabestellung 1

Webdesign, Aufgabestellung 1 , Aufgabestellung 1 1. Teamarbeit Die Website wird in Teamarbeit gemacht (2er-Teams). Innerhalb des Teams werden Konzept, Design, Inhalt und Arbeitsverteilung besprochen und bestimmt. 2. Inhalte Es wird

Mehr

Arbeiten mit. Eine einführende Schulung für Redakteure VGT. Michael Fritz, 21. Oktober 2006

Arbeiten mit. Eine einführende Schulung für Redakteure VGT. Michael Fritz, 21. Oktober 2006 Arbeiten mit Eine einführende Schulung für Redakteure VGT Michael Fritz, 21. Oktober 2006 1 Inhalte 1. TYPO3 - Ihr neues Content-Management-System S. 3 ff. 1.1 Was ist ein CMS 1.2 Wie komme ich rein 1.3

Mehr

Stolz PR. Stolz Public Relations SIRIUS. Seite: 1

Stolz PR. Stolz Public Relations SIRIUS. Seite: 1 SIRIUS Content Management System Handbuch Redakteur! Seite: 1 SIRIUS - Inhaltsverzeichnis Cover Inhaltsverzeichnis Willkommen bei Sirius Login im Sirius Icons und Symbole im Sirius Seite 1 Seite 2 Seite

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Eurow3-CMS 1.1 CMS-System für kleine bis mittlere Internet-Autritte -Kurzbeschreibung- Stand 10. 7. 2009

Eurow3-CMS 1.1 CMS-System für kleine bis mittlere Internet-Autritte -Kurzbeschreibung- Stand 10. 7. 2009 Eurow3-CMS 1.1 mittlere Internet-Autritte -Kurzbeschreibung- Stand 10. 7. 2009 Seite 1 von 19 Seiten 1 Einführung Eurow3-CMS ist ein Content-Management-System (CMS) zur Erstellung und Wartung kleiner bis

Mehr

Das TYPOlight CSS-Framework

Das TYPOlight CSS-Framework Das TYPOlight CSS-Framework Aufgaben eines CSS-Frameworks CSS-Reset Vereinheitlichung der Darstellung in allen Browsern Zurücksetzen der proprietären Abstände und Formatierungen Cross-Browser-Formatierung

Mehr

Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung

Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung Bremen, den 16. September 2014 Uwe Salm, ebusiness Lotse Osnabrück Agenda Vorüberlegungen Umsetzung Handlungsempfehlung

Mehr

Merkblatt "Webtext für SEO optimieren"

Merkblatt Webtext für SEO optimieren Merkblatt "Webtext für SEO optimieren" Wann ist eine Seite für den Webauftritt vollständig getextet? Wann ist der Inhalt suchmaschinenfreundlich und auch möglichst barrierearm? Diese Checkliste soll Sie

Mehr

Primarschule Birmensdorf PIA Anleitungen Word. Bevor du mit Schreiben beginnen kannst, musst du dein Word- Dokument einrichten.

Primarschule Birmensdorf PIA Anleitungen Word. Bevor du mit Schreiben beginnen kannst, musst du dein Word- Dokument einrichten. Word einrichten Bevor du mit Schreiben beginnen kannst, musst du dein Word- Dokument einrichten. Starte ein Word Dokument, indem du auf das blaue W drückst. Wähle Ansicht 1, gehe zu Symbolleiste 2 und

Mehr

CMS für Institute der TUHH

CMS für Institute der TUHH CMS für Institute der TUHH CMS für Institute der TUHH Ein Ergebnis des Projekts Barrierefreier Webauftritt der Institute der TUHH Benno Kieselstein CMS für Institute der TUHH 2 Übersicht Features Benutzerkonzept

Mehr

Anbieter. Beschreibung des. alfatraining. Bildungszentru. m Chemnitz. Angebot-Nr. 00799524. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung.

Anbieter. Beschreibung des. alfatraining. Bildungszentru. m Chemnitz. Angebot-Nr. 00799524. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Professionelles Webdesign und CMS in Chemnitz Angebot-Nr. 00799524 Bereich Angebot-Nr. 00799524 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 09.03.2015-29.05.2015 alfatraining Bildungszentru Montag bis Freitag

Mehr

Crashkurs Jimdo Online eigene kostenlose Webseite einrichten

Crashkurs Jimdo Online eigene kostenlose Webseite einrichten Crashkurs Jimdo Online eigene kostenlose Webseite einrichten Yvonne Seiler Volkshochschule Bern Lernziele Sie wissen was Jimdo ist und kann und wer hinter dieser Firma steckt. Sie haben eine eigene Webseite

Mehr

Recommended Search Engine Optimization

Recommended Search Engine Optimization Beispielbild Recommended Search Engine Optimization by Ralf Kuschel Student, Freie Universität Berlin Directory 2 Architektur 3 Architektur Document Index übernimmt die Datenverwaltung teilt Dokumenten

Mehr

Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse. Felix Kopp

Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse. Felix Kopp Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse Felix Kopp Orientierung Veröffentlichen und Aktualisieren ohne Programmierkenntnisse Bestehende Internet-Seite aktualisieren. oder

Mehr

Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014

Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014 Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014 3. Arbeitsbereich: Wo sind meine Inhalte? Wo kann ich Inhalte einstellen (Rechte)?

Mehr

Die eigene Webseite administrieren

Die eigene Webseite administrieren Die eigene Webseite administrieren Die Administration Ihrer Webseite ist sehr einfach. In diesem Dokument zeigen wir Ihnen die grundlegenden Schritte, um einen Beitrag in Wordpress (auf Ihrer Webseite)

Mehr

SEO für TYPO3 Redakteure

SEO für TYPO3 Redakteure SEO für TYPO3 Redakteure Dass Suchmaschinen-Optimierung - kurz SEO - mittlerweile fester Bestandteil einer guten Webseite ist, steht sicherlich außer Frage. Leider sprechen SEO-Experten oft eine kryptische

Mehr

Grundlagen der EDV 3. Vorlesung mit Übungen. Dipl. Ing. Martin Ney

Grundlagen der EDV 3. Vorlesung mit Übungen. Dipl. Ing. Martin Ney Grundlagen der EDV 3 Vorlesung mit Übungen Dipl. Ing. Martin Ney Grundlagen der EDV 3 HTML und CSS HTML und PHP CMS Datenbanken SQL Grundlagen der EDV 2/29 Internetprotokolle HTTP zum Abruf von Internetdateien

Mehr

Handreichung fu r Autoren

Handreichung fu r Autoren Handreichung fu r Autoren Inhalt: 1. Wie und wo melde ich mich an? 2. Wo ändere ich mein Passwort? 3. Struktur des sogenannten Backend-Bereichs 4. Neue Datei (Inhaltselement) anlegen. a. Der Karteireiter

Mehr

Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten

Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten Einführung Redaktoren Content Management System DotNetNuke Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten DNN Version ab 5.0 w3studio GmbH info@w3studio.ch www.w3studio.ch T 056 288 06 29 Letzter Ausdruck: 22.08.2011

Mehr

Sigrid Born Jari-Hermann Ernst. Content Management mit TYPO3 CMS. Inklusive CD-ROM

Sigrid Born Jari-Hermann Ernst. Content Management mit TYPO3 CMS. Inklusive CD-ROM Sigrid Born Jari-Hermann Ernst Content Management mit TYPO3 CMS Inklusive CD-ROM Vorwort 11 Willkommen bei TYPO3 CMS für Kids! 11 Warum TYPO3 CMS? 12 Wie dieses Buch aufgebaut ist 14 Brauchst du Voraussetzungen?

Mehr

Online-Marketing für Ingenieurbüros. Wie Sie Ihr Ingenieurbüro professionell im Internet präsentieren

Online-Marketing für Ingenieurbüros. Wie Sie Ihr Ingenieurbüro professionell im Internet präsentieren Online-Marketing für Ingenieurbüros Wie Sie Ihr Ingenieurbüro professionell im Internet präsentieren Daniel Kestler Inhaber der medienreaktor Werbeagentur Komplexes Thema? CMS HTML5 MySQL Web2.0 PHP Social

Mehr

Die Inhalte Ihres Webauftritts werden mit einem CMS (Content-Management-System) erstellt.

Die Inhalte Ihres Webauftritts werden mit einem CMS (Content-Management-System) erstellt. RSG-LE Dokumentation (Version 2) Inhaltsverzeichnis: 1. Hinweise zur Nutzung der Website RSG-LE.de 2. Die Website im Überblick 3. Schritt für Schritt erste Schritte 4. Neue Seiten anlegen 5. Seiten-Inhalte

Mehr

Whitepaper Responsive Design

Whitepaper Responsive Design 76% Smartphone-Besitzer surfen täglich 69% Tablet-Besitzer surfen täglich 74% der Schweizer nutzen das Internet mobil Das mobile Internet ist mittlerweile fest in den Alltag der Schweizer integriert: 76

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung 2. Login 3. Persöhnliche Daten 4. Meine Webseite 5. Navigation 6. Backups

Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung 2. Login 3. Persöhnliche Daten 4. Meine Webseite 5. Navigation 6. Backups Erste Schritte Wir heißen Sie herzlich willkommen im CMS-System der Euroweb Internet GmbH. Hier erfahren Sie die grundlegendsten Informationen, die Sie zur Bearbeitung Ihrer Website benötigen. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Hilfen zur Erstellung einer Homepage

Hilfen zur Erstellung einer Homepage Hilfen zur Erstellung einer Homepage Teil 1 - Vorüberlegungen Teil 2 Planung der Struktur Teil 3 Codierung in HTML Teil 4 Upload und Test Teil 5 Weitere Pflege Teil 6 Anhang: Allg. Webseiten-Tipps, Literatur

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Die Grundlagen zu CMS auch eine lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt............................................ 1 1.1 Was behandeln wir in dem einleitenden Kapitel?....................

Mehr

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Einleitung Unzählige Juristen aber mit Sicherheit auch andere Schreibende haben sich schon gefragt, wie man in Microsoft Word Randziffern

Mehr

ECDL Web Editing Syllabus Version 2.0. Schon im World Wide Web vertreten?

ECDL Web Editing Syllabus Version 2.0. Schon im World Wide Web vertreten? ECDL Web Editing ECDL Web Editing Syllabus Version 2.0 Schon im World Wide Web vertreten? Der Europäische Computer Führerschein ist eine Initiative von ECDL Foundation und Österreichischer Computer Gesellschaft.

Mehr

Kompetenzen für das CMS Joomla.

Kompetenzen für das CMS Joomla. VWA in Informatik Prüfer: Norbert Netsch RGORG 23, Anton Krieger Gasse 25 Kompetenzen für das CMS Joomla. Oliver Anton Krieger Gasse 1230 Wien oliver.richard15@gmail.com 1 Inhalt Kompetenzen über die ich

Mehr

Inhalt. 1 Ein eigener Webauftritt in drei Minuten 17. 2 Wer braucht was die eigene Website planen 29. Für wen ist dieses Buch?...

Inhalt. 1 Ein eigener Webauftritt in drei Minuten 17. 2 Wer braucht was die eigene Website planen 29. Für wen ist dieses Buch?... Für wen ist dieses Buch?... 13 1 Ein eigener Webauftritt in drei Minuten 17 1.1 Die Visitenkarte des Zauberers... 17 1.1.1 Auswahl des Anbieters... 18 1.1.2 Anmeldung... 19 1.2 Welche Technik lässt das

Mehr

Kurzanleitung exelearning

Kurzanleitung exelearning Kurzanleitung exelearning exelearning ist ein XHTML-basiertes Autorentool, das die Erstellung von E-Learning-Lernmodulen ohne Programmierkenntnisse ermöglicht. Entwickelt von Version Betriebssystem Exportmöglichkeiten

Mehr

Unterrichtsinhalte Informatik

Unterrichtsinhalte Informatik Unterrichtsinhalte Informatik Klasse 7 Einführung in die Arbeit mit dem Computer Was ist Informatik? Anwendungsbereiche der Informatik Was macht ein Computer? Hardware/Software Dateiverwaltung/Dateien

Mehr

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website)

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Redaktion Mit der Redaktion einer Webseite konzentrieren Sie sich auf die inhaltliche

Mehr

Web Developer Toolbar: Gibt es einen Webworker, der dieses Tool nicht nutzt?

Web Developer Toolbar: Gibt es einen Webworker, der dieses Tool nicht nutzt? Web Developer Toolbar 47 Die HTML-Ansicht zeigt den Code»gefaltet«und farblich hervorgehoben. Die HTML-Ansicht der IE8-Entwicklertools zeigt den»wirklichen«zustand des Dokumentes an. Sind JavaScript-Dateien

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Die grundlegende Zellformatierung... 2 Grundlagen... 2 Formatierungsmöglichkeiten... 2 Designs verwenden... 2 Grundsätzliche Vorgehensweise beim Formatieren von

Mehr

Seite 1. Datum einfügen

Seite 1. Datum einfügen Seite 1 Den Text zu schreiben ist einerseits Abhängig von der DIN 5008, an die man sich halten sollte. Andererseits sind Schriftart und Aussehen durch die schnell erkennbaren Symbole leicht zu gestalten.

Mehr

Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING.

Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING. Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING. 1 1. Die Wirkung der Über mich Seite in XING Im neuen XING Layout spielt die Über mich Seite von der Sichtbarkeit und Optik eine zentralere Rolle. Beim

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 5 Erste Inhalte erstellen und verwalten... Vorplanung - Die Struktur... Erstellung des ersten Beitrags... Hauptbeiträge...

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 5 Erste Inhalte erstellen und verwalten... Vorplanung - Die Struktur... Erstellung des ersten Beitrags... Hauptbeiträge... Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 6 Kapitel 1 Grundlagen... 7 Erklärung Was ist ein Content Management System... 7 Was macht Joomla so besonders... 8 Möglichkeiten & Vorteile von Joomla... 8

Mehr

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Fortgeschrittenen Schulung

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Fortgeschrittenen Schulung Trainingsunterlagen TYPO3 Fortgeschrittenen Schulung Seite 1 / Maud Mergard / 20.08.2010 Umgang mit Teasern und Seitenlayout in TYPO3 Stand 20.08.2010 Ein Teaser ([ti?z?(r)]) (von engl. tease = reizen,

Mehr

7 Das Anlegen einer neuen Tabelle im RichTextEditor

7 Das Anlegen einer neuen Tabelle im RichTextEditor 7 Das Anlegen einer neuen Tabelle im RichTextEditor Inhaltsverzeichnis 7 Das Anlegen einer neuen Tabelle im RichTextEditor 1 7.1 Vorbemerkung...................................... 1 7.2 Schritt 1: Von

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen... Inhalt HTML- Grundlagen und CSS... 2 XML Programmierung - Grundlagen... 3 PHP Programmierung - Grundlagen... 4 Java - Grundlagen... 5 Java Aufbau... 6 ASP.NET Programmierung - Grundlagen... 7 1 HTML- Grundlagen

Mehr

Maik Derstappen. maik.derstappen@derstappen-it.de www.derstappen-it.de. ein freies Content Management System

Maik Derstappen. maik.derstappen@derstappen-it.de www.derstappen-it.de. ein freies Content Management System Maik Derstappen maik.derstappen@derstappen-it.de www.derstappen-it.de ein freies Content Management System 1 Was ist Plone? 2 Was ist Plone? Plone ist ein Content Management System (CMS) Plone ist in der

Mehr

DESIGN & DEVELOPMENT. TYPO3 Basics

DESIGN & DEVELOPMENT. TYPO3 Basics DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Basics 1 Einleitung / Inhalt 2 / 21 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert erklärt,

Mehr

11 Tabellen als Inhaltselement (ohne RichTextEditor)

11 Tabellen als Inhaltselement (ohne RichTextEditor) 11 Tabellen als Inhaltselement (ohne RichTextEditor) Inhaltsverzeichnis 11 Tabellen als Inhaltselement (ohne RichTextEditor) 1 Vorbemerkung.......................................... 1 11.1 Eine einfache

Mehr

Frontend Backend Administration Frontend Backend Administration Template

Frontend Backend Administration Frontend Backend Administration Template Begriffe Frontend Backend Administration Bei Contentmanagementsystemen (CMS) unterscheidet man zwischen zwei Bereichen, dem sogenannten Frontend und dem Backend Bereich. Der Backend wird häufig als Administration

Mehr

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3: Teaser und Seitenlayout Stand 27.04.2011

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3: Teaser und Seitenlayout Stand 27.04.2011 Trainingsunterlagen TYPO3: Teaser und Seitenlayout Stand 27.04.2011 Seite 1 / Maud Mergard / 27.04.2011 Umgang mit Teasern und Seitenlayout in TYPO3 Stand 20.08.2010 Ein Teaser ([ti?z?(r)]) (von engl.

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

Tab. Seitenverwaltung Dokumentansichten

Tab. Seitenverwaltung Dokumentansichten Einstieg Hauptbildschirm Menuleiste Symbolleiste Bearbeiten Symbolleisten Format Tab Tab schliessen Tab, nicht gespeichert Seitenverwaltung Dokumentansichten Bearbeitungsfenster Pfad zum aktuellen HTML-Tag

Mehr

Darstellung der Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung

Darstellung der Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung Darstellung der Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung Ob und an welcher Position eine Seite zu einem bestimmten Suchbegriff in den organischen Suchergebnissen einer Suchmaschine erscheint hängt von sehr

Mehr

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS Joomla! Open Source- CMS Joomla! Open Source-CMS Mirco De Roni, 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffe und Konzepte... 3 1.1 Content Management System (CMS)... 3 1.2 Struktur eines Web Content Management Systems

Mehr

TYPO3 und TypoScript

TYPO3 und TypoScript TYPO3 und TypoScript Daniel Koch Webseiten programmieren, Templates erstellen, Extensions entwickeln ISBN 3-446-40489-9 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40489-9

Mehr

Einführung Typo3 Web Content Management an der TU Ilmenau. Henrik Eichstädt Typo3-Einführung 1

Einführung Typo3 Web Content Management an der TU Ilmenau. Henrik Eichstädt Typo3-Einführung 1 Einführung Typo3 Web Content Management an der TU Ilmenau Henrik Eichstädt Typo3-Einführung 1 Typo3 ist ein Web Content Management System verwaltet (alle) Inhalte der Website gewährleistet einheitliches

Mehr

Herzlich willkommen im Modul Web-Engineering

Herzlich willkommen im Modul Web-Engineering Herbst 2014 Herzlich willkommen im Modul Web-Engineering Wirtschaftsinformatik: 5. Semester Dozenten: Rainer Telesko / Martin Hüsler Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW / Martin Hüsler und Rainer Telesko

Mehr

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS Verfasser: Michael Bogucki Erstellt: 24. September 2008 Letzte Änderung: 16. Juni 2009 Inhaltsverzeichnis

Mehr

CMSimple Kurzanleitung

CMSimple Kurzanleitung CMSimple Kurzanleitung für Redakteure Stand: 28.11.2010 CMSimple Kurzanleitung Seite: 1 Inhalt CMSIMPLE KURZANLEITUNG... 1 INHALT... 1 WICHTIGE DATEN... 2 EINFÜHRUNG... 2 ANMELDEN... 3 LOGIN... 3 LOGOUT...

Mehr

Anita Woitonik / Vilma Niclas. Ohne HTML. zur eigenen. Website. Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, und IT-Recht. Verwaltung, Pflege

Anita Woitonik / Vilma Niclas. Ohne HTML. zur eigenen. Website. Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, und IT-Recht. Verwaltung, Pflege Anita Woitonik / Vilma Niclas Ohne HTML zur eigenen Website Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, Verwaltung, Pflege und ITRecht Dateien Installation einfach warum leichter 1 Eine eigene Website

Mehr

Checkliste SEO-freundliches Shopsystem. Inhaltsverzeichnis

Checkliste SEO-freundliches Shopsystem. Inhaltsverzeichnis Checkliste SEO-freundliches Shopsystem Für Betreiber eines Onlineshops gibt es viele Dinge zu beachten. Ein wichtiger Besucherkanal sind Suchmaschinen. Auf die folgenden Dinge sollten Sie achten, wenn

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr