SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team"

Transkript

1 Microsoft Press Seitenanzahl SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Den Tätigkeitsnachweis in SharePoint veröffentlichen 1 Erweitern der SharePoint-Lösung 6 SharePoint als Datenquelle in InfoPath 15 Den Tätigkeitsnachweis um Workflow erweitern 21 Zusammenfassung 27 Den Microsoft Office SharePoint Server 2007 (MOSS) und die SharePoint-Plattform haben Sie in den vorherigen Kapiteln dieses Buch bereits intensiv kennengelernt. Somit haben Sie bereits einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten, die Ihnen die SharePoint-Plattform in den unterschiedlichsten Bereichen bietet. In diesem Kapitel werden wir uns auf die Zusammenarbeit von InfoPath 2007 mit der SharePoint- Plattform konzentrieren. Hierfür werden wir unsere Formularvorlage für Tätigkeitsnachweise in einer Formularbibliothek veröffentlichen und die Formularvorlage dahingehend anpassen, dass die ausgefüllten Formulare direkt in der vorgesehenen SharePoint-Bibliothek gespeichert werden. Anschließend werden wir die Stammdaten für Projekte direkt aus einer SharePoint-Listen einlesen, die von Ihnen einfach um neue Datensätze erweitert werden kann. Den Abschluss dieses Kapitels bildet ein einfacher SharePoint-Workflow für unsere Formularvorlage. Den Tätigkeitsnachweis in SharePoint veröffentlichen Im vorhergehenden Kapitel haben wir unseren Tätigkeitsnachweis auf einer Dateifreigabe veröffentlicht. Für viele Szenarien ist diese Art der Veröffentlichung völlig ausreichend. Allerdings fehlt dann vielleicht immer noch ein Platz an dem die ausgefüllten Formulare gespeichert werden. Natürlich können Sie hierfür auch die Dateifreigaben nehmen, oder die XML-Dateien per versenden. Eine zentrale Ablage wie eine SharePoint-Formularbibliothekt bietet aber deutliche Vorteile. Unter Umständen sind Ihre Mitarbeiter aber auch häufig unterwegs oder Sie haben externe Mitarbeiter in Ihren Projekten. Ein Zugriff über eine Online-Plattform wie SharePoint bietet eine einfache und sichere Möglichkeit den Mitarbeitern das Ausfüllen von unterwegs zu erlauben. Vielleicht benötigen Sie aber auch nur einen Überblick über alle Tätigkeitsnachweise und dieses sortiert nach Einzelprojekten. Auch in diesem Fall erleichtert die SharePoint-Plattform Ihre Arbeit mit Hilfe von speziellen Ansichten auf Ihre Bibliothek ganz erheblich. Spätestens aber wenn Sie Ihre Formularvorlage um Workflowfunktionalitäten erweitern wollen, sollten Sie auf SharePoint zurückgreifen und die integrierten Workflowfunktionaliäten verwenden. Um die folgenden Beispiele nachzuvollziehen benötigen Sie eine leere SharePoint-Teamsite auf einem 1

2 Kapitel 13 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Microsoft Office SharePoint-Server oder unter Windows SharePoint Services (Abbildung 13.1). Abbildung 13.1: Eine SharePoint-Site für die Veröffentlichung der Formularvorlage Nachdem Sie eine entsprechende Teamsite zur Verfügung haben, können Sie daran gehen und die Formularvorlage in einer Bibliothek veröffentlichen. CDROM Beginn Sie finden die für das folgende Beispiel nötigen Dateien auf der CD-ROM zum Buch im Ordner \Buch\Kap13\. Kopieren Sie die Dateien bitte in das Verzeichnis c:\mspress\iw\kap13. CDROM Ende 1. Öffnen Sie die Formularvorlage Taetigkeitsnachweis_Kap13_Vorlage.xsn im Verzeichnis c:\mspress\iw\kap13 im Entwurfsmodus. 2. Wählen Sie den Menüpunkt Datei\Veröffentlichen. 3. Aktivieren Sie die Option Auf einem SharePoint-Server mit oder ohne InfoPath Forms Services im Veröffentlichen-Assistent. Klicken Sie auf Weiter. 4. Geben Sie im nächsten Schritt die URL zu der SharePoint-Site an, auf der Sie die Formularvorlage veröffentlichen wollen und klicken Sie auf weiter. In unserer Umgebung lautet die Adresse (Abbildung 13.1). 5. Im nächsten Schritt fragt Sie der Assistent, ob Sie die Formularvorlage in einer Dokumentbibliothek oder als Websiteinhaltstyp veröffentlichen wollen. Wählen Sie die Option Dokumentbibliothek und bestätigen Sie mit Weiter. 2

3 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Kapitel 13 Abbildung 13.2: Auswahl der Veröffentlichungsart im Veröffentlichen-Assistent 6. Da wir noch keine Dokumentbibliothek für unsere Formularvorlage angelegt haben, wählen wir im nächsten Schritt des Assistenten die Option Neue Dokumentbibliothek erstellen und bestätigen mit Weiter. 7. Geben Sie Tätigkeitsnachweise in das Textfeld Name und eine aussagekräftige Beschreibung in das Textfeld Beschreibung ein. Klicken Sie auf Weiter. 8. Im nächsten Schritt haben Sie die Möglichkeit auszuwählen, welche Elemente der Formularvorlage als Spalten in unserer Formularbibliothek veröffentlicht werden sollen. Klicken Sie auf die Schaltlfäche Hinzufügen. 9. Wählen Sie im Dialogfeld Feld oder Gruppe auswählen das Element Projektnr. (Abbildung 13.3) und bestätigen Sie mit OK. 3

4 Kapitel 13 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Abbildung 13.3: Auswahl des Feldes Projektnr. zur Veröffentlichung in SharePoint 10. Fügen Sie ebenso die Elemente Projektleiter, Projektleiter , Mitarbeiter, Mitarbeiter , Beginn, Ende und Summe wie in Abbildung 13.4 dargestellt hinzu. Klicken Sie auf Weiter. 4

5 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Kapitel 13 Abbildung 13.4: Spalten für die Veröffentlichung in SharePoint 11. Im nächsten Schritt fasst der Veröffentlichen-Assistent die getroffenen Einstellungen zusammen. Starten Sie die Veröffentlichung, indem Sie auf die Schaltfläche Veröffentlichen klicken. 12. Aktivieren Sie nach erfolgter Veröffentlichung das Kontrollkästchen Diese Dokumentbibliothek öffnen, um nach dem Schließen des Veröffentlichen-Assistent die neue Bibliothek direkt im Browser zu öffnen. 13. Beenden Sie den Veröffentlichen-Assistent mit Schließen. Die neu angelegte Formularbibliothek wird im Browser geöffnet. 14. Klicken Sie auf die Schaltfläche Neu im Menü der Bibliothek. Die Formularvorlage wird in InfoPath geöffnet. 15. Füllen Sie das Formular aus und speichern Sie es mit Menü/Speichern. Standardmäßig schlägt InfoPath die neue Formularbibliothek als Speicherort vor. Behalten Sie diesen bei. Vergeben Sie einen Dateinamen und speichern Sie das Formular. 16. Schließen Sie InfoPath und rufen Sie die Formularbibliothek im Browser auf (Abbildung 13.5). 5

6 Kapitel 13 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Abbildung 13.5: Formularbibliothek mit gespeichertem Formular Wie Sie in Abbildung 13.5 erkennen wurde das Formular nicht nur in der Formularbibliothekt gespeichert, sondern die Werte aus den veröffentlichten Spalten sind auch direkt in SharePoint sichtbar. Somit haben Sie die Möglichkeit einzelne Formularwerte direkt zu sehen ohne das Formular öffnen zu müssen. Haben Sie viele Formulare in der Formularbibliothek, so können Sie nach diesen Werten filtern oder gruppieren, um einen schnellen Überblick zu bekommen. Das entsprechende Vorgehen werden wir Ihnen im weiteren Verlauf dieses Kapitels zeigen. Erweitern der SharePoint-Lösung Nachdem der Tätigkeitsnachweis erfolgreich unter SharePoint zur Verfügung steht, kann er von allen Benutzern mit entsprechenden Zugriffsberechtigungen auf die Teamsite verwendet werden. Wir wollen an dieser Stelle aber noch etwas weitergehen und die Lösung weiter verbessern: Die Formularvorlage bekommt eine Schaltfläche zum Speichern des Formulars. Der Dateiname soll dabei automatisch vergeben werden. Die Tätigkeitsnachweise in der Bibliothek sollen versioniert werden, so dass auf alte Versionen eines Formulars zugegriffen werden kann. Die Stammdaten für Projektmitarbeiter und die Projekte sollen direkt in SharePoint erfasst und gepflegt werden. Für die Übersichtlichkeit werden neue Ansichten erstellt, die die Tätigkeitsnachweise nach bestimmten Kriterien filtern bzw. gruppieren. Hat ein Projektmitarbeiter alle Stunden für eine Tätigkeitsperiode erfasst, soll das Formular zur Genehmigung an den Projektleiter weitergereicht werden. 6

7 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Kapitel 13 Bevor wir mit der Umsetzung der oben genannten Funktionen beginnen, müssen wir den Formularentwurf um einige zusätzliche Felder erweitern. Hierbei haben wir das Formularschema um Elemente für den Workflowstatus, den Dateinamen und die neue Elementgruppe Formularlogik erweitert (Abbildung 13.6). Abbildung 13.6: Erweitertes Schema Das Feld WorkflowStatus hat als Standardwert In Bearbeitung. Dieses Feld wird zusätzlich für die Veröffentlichung in SharePoint ausgewählt. Die entsprechende Verwaltung der zu veröffentlichenden Spalten finden Sie im Dialogfeld Formularoptionen unter der Kategorie Eigenschaftenheraufstufung. Der Dateiname wird über eine Öffnen-Regel der Formularvorlage mit Hilfe der Funktion jetzt() gesetzt, die uns das aktuelle Datum und die Uhrzeit liefert und das als Basis für einen eindeutigen Dateinamen gilt. Nach Entfernen der Zeichen»-«und»:«mit Hilfe der Funktion übersetzen() und dem Anhängen der Zeichenkette».xml«mit der Funktion verketten() speichern wir diesen Dateinamen in dem neuen Element. Die vollständige Regel zeigt Abbildung Abbildung 13.7: Festlegen eines eindeutigen Dateinamens mit einer Regel Sowohl das Anlegen von Elementen in der Datenquelle als auch das Anlegen von Regeln haben wir in»kapitel 12«beschrieben, so dass wir hier nicht näher darauf eingehen. Die entsprechend vorbereitete Vorlage Taetigkeitsnachweis_Kap13_Erweitert.xsn finden Sie im Übungsordner C:\MSPress\IW\Kap13 für dieses Kapitel. Ein Formular automatisch in SharePoint speichern Die entsprechend erweiterte Formularvorlage dient uns als Basis für die folgenden Übungen. Zunächst werden wir eine Schaltfläche ergänzen, die das Formular unter dem eindeutigen Dateinamen in der SharePoint-Bibliothek speichert. Hierfür legen Sie zuerst eine Datenverbindung zur SharePoint- Bibliothek an. Mit Hilfe einer Regel auf der Speichern-Schaltfläche wird das Formular dann an diese Datenverbindung gesendet und das Formular in SharePoint gespeichert. 1. Öffnen Sie die Formularvorlage Taetigkeitsnachweis_Kap13_Erweitert.xsn im Ordner C:\MSPress\IW\Kap13 im Entwurfsmodus. 2. Öffnen Sie den Datenverbindungs-Assistent mit Hilfe des Menübefehls Extras/Datenverbindungen. 3. Aktivieren Sie die Optionen Neue Verbindung erstellen mit und Daten senden und klicken Sie auf Weiter. 4. Im zweiten Schritt des Assistenten können Sie das Ziel wählen, an das Ihr Formular gesendet werden soll. Wählen Sie die Option An eine Dokumentbibliothek auf einer SharePoint-Website aus und klicken Sie Weiter. 5. Geben Sie im nächsten Schritt die URL zur Dokumentbibliothek in das Textfeld Dokumentbibliothek ein. In unserer Umgebung ist die URL 7

8 Kapitel 13 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Für den Dateinamen wählen Sie das neu angelegte Element Dateiname aus. Aktivieren Sie anschließen noch das Kontrollkästchen Vorhandenen Dateien überschreiben und gehen Sie zum nächsten Schritt des Assistenten. Abbildung 13.8: Festlegen der Dokumentbibliothek und des Dateinamens im Datenverbindungs-Assistent 6. Beenden Sie den Datenverbindungs-Assistent mit Fertig stellen und schließen Sie das Dialogfeld Datenverbindungen. 7. Ziehen Sie ein Schaltflächen-Steuerelement aus dem Aufgabenbereich Steuerelemente in Ihr Formular. 8. Doppelklicken Sie auf die Schaltfläche und geben Sie in das Textfeld Beschriftung den Wert Speichern ein. 9. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften für Schaltfläche auf die Schaltfläche Regeln. 10. Fügen Sie eine neue Regel Formular speichern hinzu. 11. Fügen Sie der Regel eine Aktion vom Typ An eine Datenverbindung senden hinzu. Als Datenverbindung wählen Sie die soeben angelegte Datenverbindung aus. 12. Als zweite Aktion wählen Sie Das Formular schließen. Deaktivieren Sie im Dialogfeld für diese Aktion das Kontrollkästchen Benutzer zum Speichern auffordern, falls noch nicht gespeicherte Änderungen vorliegen. 8

9 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Kapitel 13 Abbildung 13.9: Eine Regel zum Speichern des Formulars in einer SharePoint-Bibliothek 13. Veröffentlichen Sie das Formular nun erneut unter SharePoint. Gehen Sie dazu so vor wie im Abschnitt»Den Tätigkeitsnachweis in SharePoint veröffentlichen«beschrieben. Erstellen Sie jedoch keine neue Formularbibliothek sondern wählen Sie im Veröffentlichen-Assistent die bereits vorhandene Bibliothek aus. Nachdem Sie das Formular veröffentlicht haben, testen Sie die neue Funktionalität, indem Sie mehrere Formulare erzeugen und mit der neuen Schaltfläche speichern (Abbildung 13.10). Dier Formulare werden automatisch unter einem eindeutigen Dateinamen in der Bibliothek gespeichert und das Formular wird anschließend automatisch geschlossen. Hierdurch haben wir den Komfort für die Benutzer deutlich erhöht. Abbildung 13.10: Formulare werden automatisch in SharePoint gespeichert Die SharePoint-Bibliothek anpassen: Ansichten und Versionierung Nachdem der eigentliche Tätigkeitsnachweis schon sehr benutzerfreundlich ist, wollen wir im Folgenden den Komfort und die Funktionalität auf der SharePoint-Seite erhöhen. Für die Übersicht und die einfache Auswertung der Stunden nach Projekten werden wir neue Ansichten erstellen. Gleichzeitig wollen wir, bevor die Tätigkeitsnachweise von dem Projektleiter genehmigt werden, die SharePoint- 9

10 Kapitel 13 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Versionierung verwenden, um die einzelnen Versionsstände eines Nachweises zu dokumentieren. Versionierung in SharePoint-Bibliotheken Die Versionierung lässt sich dabei sehr einfach einstellen: 1. Wählen Sie im Pulldown-Menü Einstellungen den Menüpunkt Einstellungen für Formularbibliothek. Abbildung 13.11: Einstellung der Formularbibliothek ändern 2. Auf der Einstellungsseite der Formularbibliothek klicken Sie auf den Link Versionierungseinstellungen. 3. Aktivieren Sie die Option Hauptversionen erstellen und klicken Sie auf die Schaltfläche OK. 4. Wechseln Sie zurück zur Dokumentbibliothek. Abbildung 13.12: Einstellungen für die Dokumentversionierung in SharePoint Mit Hilfe der Versionierung von SharePoint können Sie definierte Einstellungen für die 10

11 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Kapitel 13 Versionskontrolle von Dokumenten in einer Bibliothek vornehmen. Für unseren Fall reicht die Verwendung von Hauptversionen. Nachdem Sie die Einstellungen vorgenommen haben, sollten Sie einen vorhandenen Tätigkeitsnachweis mehrfach in InfoPath öffnen, modifizieren und wieder speichern. Abbildung 13.13: Auswahl des Versionsverlaufs im Kontextmenü der Datei Mit Hilfe des Menüpunktes Versionsverlauf im Kontextmenü der Datei können Sie sich nun die einzelnen Versionen des Tätigkeitsnachweises anzeigen lassen. Sie können sich die einzelnen Versionen anzeigen lassen, und bei entsprechender Berechtigung auch wiederherstellen oder löschen. Ansichten für bessere Übersicht Nachdem wir die Versionskontrolle für die Tätigkeitsnachweise aktiviert haben, wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie mit Hilfe von Ansichten die Formulare in einer Bibliothek nach entsprechenden Kriterien filtern, sortieren und gruppieren können. Ansichten dienen im Allgemeinen dazu, Transparenz in die Vielzahl von Einträgen einer SharePoint-Liste bzw. Dokumenten einer Bibliothek zu bringen. Das grundlegende Konzept von Listen, Bibliotheken und Ansichten wurde in den ersten beiden Teilen des Buches bereits detailliert behandelt. Die zur Verfügung stehenden Ansichten einer Liste/Bibliothek können Sie sich dabei immer über das Pulldown-Menü Ansicht anzeigen lassen (Abbildung 13.14). Abbildung 13.14: Auswahl einer Ansicht Aus dem Menü können Sie jeweilige Ansicht selektieren, die aktuelle Ansicht ändern sowie eine neue Ansicht erstellen. Je nach Berechtigung können einzelne Menüpunkte ausgeblendet sein. In einer Formularbibliothek steht Ihnen zusätzlich eine Ansicht zur Verfügung, um einzelne Formulare zusammenzuführen (siehe auch Kapitel 12, Abschnitt»Formulare zusammenführen und exportieren«). 11

12 Kapitel 13 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Für unsere Tätigkeitsnachweise wollen wir eine neue Ansicht erstellen, die alle Tätigkeitsnachweise gruppiert nach dem jeweiligen Projekt anzeigt und die Summe der geleisteten Stunden aufsummiert. 1. Wählen Sie den Menübefehl Ansicht erstellen im Pulldown-Menü Ansicht. 2. Auf der Seite Ansicht erstellen haben Sie nun die Möglichkeit das Format der neuen Ansicht festzulegen oder Sie können Ihre Ansicht mit einer der bereits vorhandenen Ansichten beginnen. Klicken Sie auf den Link Standardansicht. Auf der Folgeseite können Sie nun alle nötigen Einstellungen für die Definition der Standardansicht vornehmen. 3. Geben Sie in das Textfeld Namen anzeigen den Namen der Ansicht (»Nach Projekt«) ein und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Zur Standardansicht machen (Abbildung 13.15). Hierdurch wird die neue Ansicht immer angezeigt wenn die Bibliothek angezeigt wird. 4. Wählen Sie in der Kategorie Spalten die Spalten Typ (mit Dokument vernüpftes Symbol), Name (Hyperlink zu Dokument mit Bearbeitungsmenü), Projektnr, Mitarbeiter, Mitarbeiter , Beginn, Ende und Summe aus (Abbildung 13.15). Abbildung 13.15: Definition der Ansichtseinstellungen 5. Öffnen Sie die Kategorie Gruppieren nach und wählen Sie im ersten Dropdownlistenfeld die Spalte Projekttitel aus. Nach dieser Spalte werden die Tätigkeitsnachweise dann in der Ansicht gruppiert angezeigt. 6. Öffnen Sie anschließend die Kategorie Gesamt und wählen Sie für die Spalte Summe die Funktion Summe im entsprechenden Dropdownlistenfeld aus (Abbildung 13.16). Hierdurch wird die Summe aller Tätigkeiten aufsummiert. 7. Bestätigen Sie die Einstellungen mit OK. 12

13 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Kapitel 13 Abbildung 13.16: Definition der Ansichtseinstellungen für die Gruppierung Nach der Definition der neuen Ansicht werden die Bibliothek im Menü aufgerufen und die Tätigkeitsnachweise werden in der neuen Ansicht dargestellt (Abbildung 13.17). Gleichzeitig erscheint die Ansicht Nach Projekt im Menü Ansicht und kann hier ausgewählt werden. Da wir unsere Ansicht gleichzeitig als Standardansicht definiert haben, wird Sie immer angezeigt, wenn die Bibliothek geöffnet wird. Die Ansicht gibt Ihnen die Möglichkeit, sich gezielt die Tätigkeitsnachweise für ein einzelnes Projekt anzeigen zu lassen, in dem Sie die Gruppierung öffnen. Die Funktion Summe, die wir für die Spalte Summe definiert haben, summiert alle Tätigkeiten innerhalb der Gruppierungen und über alle Projekte auf. Somit erhalten Sie eine schnelle Übersicht über geleistete Arbeit, ohne die einzelnen Formulare öffnen oder in Excel zusammenführen zu müssen. Ansichten sind eine wirkungsvolle Möglichkeit, um Informationen gezielt darzustellen und auszuwerten. Die unterschiedlichen Möglichkeiten wie Filtern, Gruppieren, Rechnen und Sortieren sowie der gezielte Auswahl der dargestellten Spalten können und die verschiedenen Ansichtsformate sind hilfreiche Instrumente, die Ihnen helfen, den Überblick über Ihre Informationen zu behalten. 13

14 Kapitel 13 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Abbildung 13.17: Die neu definierte Ansicht Nach Projekt Profitipp Beginn Eine besondere Möglichkeit von Ansichten sind persönliche Ansichten. Eine persönliche Ansicht ist nur für den Nutzer sichtbar, der diese Ansicht erstellt hat. Die Benutzer können also Ansichten, die nicht vorhanden sind für sich ergänzen. Mit Hilfe der Berechtigungsstufen in SharePoint ist es darüber hinaus möglich, zuzulassen, das globale Ansichten nur von bestimmten Personen erstellt werden, persönliche Ansichten aber von jedem Leser/Teilnehmer. Darüber hinaus können Sie mit Hilfe von persönlichen Ansichten die -Benachrichtigung auf eine Liste/Bibliothek einschränken und sich z.b. nur dann benachrichtigen lassen, wenn ein neuer Tätigkeisnachweis für das Projekt»SAP-Excel-Integration«gespeichert wird (Abbildung 13.18). 14

15 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Kapitel 13 Abbildung 13.18: Filtern von Benachrichtigungen mit Hilfe einer persönlichen Ansicht Profitipp Ende SharePoint als Datenquelle in InfoPath Wenn Sie eine Datenverbindung zu einem Microsoft Office InfoPath 2007-Formular hinzufügen, die Daten von einem Webdienst, einer Datenbank, einer Microsoft Windows SharePoint Services-Website oder einem XML-Dokument abruft, erstellt InfoPath eine sekundäre Datenquelle im Formular. Verbinden Sie die einzelnen Felder der sekundären Datenquelle anschließend mit den Feldern Ihres Formulars, entsteht eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen InfoPath und der externen Datenquelle. Eine Projektliste in SharePoint erstellen Im vorhergehenden Kapitel haben wir eine XML-Datei als externe Datenquelle verwendet. Im Folgenden wollen wir die XML-Datei durch eine SharePoint-Liste für unsere Projekte ersetzen. Im Gegensatz zur verwendeten XML-Datei kann diese Liste zentral über SharePoint zur Verfügung gestellt und von den Projektleitern aktualisiert werden. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: 1. Klicken Sie auf Websiteaktionen und wählen Sie Erstellen aus. 2. Wählen Sie unter Benutzerdefinierte Listen den Eintrag Benutzerdefinierte Liste aus. Mit benutzerdefinierten Listen generieren Sie Listen, deren Spalten Sie anschließend selbst festlegen können. 3. Geben Sie der Liste den Namen Projekte und fügen Sie eine kurze Beschreibung hinzu. 15

16 Kapitel 13 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team 4. Klicken Sie abschließend auf Erstellen (Abbildung 13.19). SharePoint erstellt nun eine neue Liste, die eine einzige Spalte mit dem Namen Titel enthält. Abbildung 13.19: Eine benutzerdefinierte Liste für die Projekte wird erstellt 5. Nachdem unsere Liste erfolgreich erstellt wurde, werden wir die noch fehlenden Spalten ergänzen. Klicken Sie hierfür auf die auf die Schaltfläche Einstellungen und wählen Sie den Menüpunkt Einstellungen für Liste. 6. Wählen Sie auf der Einstellungsseite für die Liste im Bereich Spalten den Eintrag Titel (Abbildung 13.20). 7. Geben Sie der Spalte den Namen Projekttitel und klicken Sie auf OK. Abbildung 13.20: Im Bereich Spalten können Sie vorhandene Spalten ändern, neue hinzufügen sowie weitere auf Spalten bezogene Befehle ausführen 8. Da wir noch weitere Spalten benötigen, klicken Sie nun im Bereich Spalten auf Spalte erstellen. Hier können Sie nun den Namen für die nächste Spalte, in unserem Fall soll das die Projektnummer für die laufenden Projekte sein, festlegen. Gleichzeitig können Sie den Typ der Spalte (z. B. Text, eine Zahl, ein Datum oder einen Hyperlink) festlegen sowie weitere Einstellungen vornehmen (Abbildung 13.21). 9. Aktivieren Sie unter Diese Spalte muss Informationen erhalten das Optionsfeld Ja und tragen Sie in das Textfeld Maximale Anzahl Zeichen den Wert 5 ein. 10. Fügen Sie die neue Spalte mit OK hinzu. 16

17 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Kapitel 13 Abbildung 13.21: Für jede Spalte können sie den Typ sowie zusätzliche Einstellungen festlegen Legen Sie auf diese Art und Weise vier weitere Spalten mit dem in Tabelle 13.1 genannten Namen und Typ an. Wechseln Sie anschließend zurück zur Listenansicht. Spaltenname Typ Erforderlich Projektleiter Eine Textzeile Ja Projektleiter Eine Textzeile Ja Projekbeschreibung Mehrere Textzeilen Nein Aktiv Ja/Nein (Kontrollkästchen) Nein Tabelle 13.1: Spalten für die Liste Projekte Um einige Beispiele in der Liste zu erfassen, gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Neu. 17

18 Kapitel 13 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team 2. Füllen Sie die Felder der Reihe nach aus und bestätigen Sie Ihre Angaben mit Speichern und schließen. Tragen Sie nun nach diesem Schema drei oder vier Projekte ein. Ihre Liste könnte danach ähnlich wie in Abbildung aussehen. Abbildung 13.22: Die fertige Projektliste mit Einträgen Erstellen Sie zum Abschluß noch eine neue Ansicht Aktive Projekte als Standardansicht, die nur die aktiven Projekte anzeigt. Gehen Sie dazu so vor wie im Abschnitt»Ansichten für bessere Übersicht«beschrieben. Da InfoPath seine Daten immer aus der Standardansicht einer SharePoint-Liste bezieht, erreichen wir durch die Filterung, dass immer nur die aktiven Projekte in der Auswahlliste erscheinen und ältere Projekte nicht mehr angezeigt werden. Die Projektliste in InfoPath einbinden Die Formularvorlage hat zwei Datenverbindungen. Die Datenverbindung Projekte greift auf unsere XML-Datei zu und soll im Folgenden ersetzt werden. Die zweite Datenverbindung sendet die ausgefüllten Formulare an unsere SharePoint-Bibliothek. Wir gehen nun dazu über, die Projektliste mit unserer InfoPath-Formularvorlage für die Tätigkeitsnachweise zu verbinden und die korresponierenden Felder des Formulars mit den Feldern der SharePoint-Liste zu verknüpfen. Der Vorteil dieser neuen Datenverbindung ist, dass sich die Daten innerhalb des Formulars automatisch aktualisieren, sobald ein Eintrag in SharePoint geändert oder hinzugefügt wird. So greifen die Benutzer des Formulars beständig auf die aktuellsten Daten zu. 1. Öffnen Sie die Formularvorlage im Entwurfsmodus von InfoPath. 3. Öffnen Sie das Dialogfeld Datenverbindungen mit dem Menübefehl Extras/Datenverbindungen und klicken Sie auf Hinzufügen. 4. Im Datenverbindungs-Assistent wählen Sie die Option Neue Verbindung erstellen mit: sowie Daten empfangen aus und klicken Sie auf Weiter. 5. Markieren Sie die Option SharePoint-Bibliothek oder -Liste und bestätigen Sie mit Weiter. 6. Geben Sie nun die URL der SharePoint-Teamsite an und bestätigen Sie mit Weiter (Abbildung 13.23). 18

19 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Kapitel 13 Abbildung 13.23: Die Eingabe der URL für die Verbindung zur SharePoint-Teamsite 7. InfoPath 2007 erstellt nun eine Verbindung zu Windows SharePoint Services und es werden Ihnen die auf Ihrer Seite enthaltenen Listen und Bibliotheken im Assitenten angezeigt. Markieren Sie die Liste Projekte und bestätigen Sie mit Weiter. 8. Aktivieren Sie im nächsten Schritt die den Tätigkeitsnachweis relevanten Felder wie in Abbildung dargestellt und klicken Sie auf Weiter. Abbildung 13.24: Die Spalten der SharePoint-Liste können für die Übernahme ausgewählt werden 9. Übergehen Sie den aktuellen Schritt und lassen Sie das Kontrollkästchen zur Speicherung der Daten im Formular für die Offlineverwendung deaktiviert. 10. Im letzten Dialogfeld des Assistenten geben Sie im Textfeld Geben Sie einen Namen für die Datenverbindung an den Namen SharePoint-Projekte ein. Bestätigen Sie mit Fertig stellen. 11. InfoPath 2007 erstellt nun die neue Datenverbindung. Da wir die alte Datenverbindung Projekte nicht mehr. Wählen Sie deshalb die Datenverbindung im Dialogfeld Datenverbindungen aus und 19

20 Kapitel 13 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team klicken Sie auf Entfernen. 12. Bestätigen Sie die Warnmeldung mit Ja und schließen Sie das Dialogfeld Datenverbindungen. 13. Speichern Sie Ihre Formularvorlage. Sie haben jetzt eine neue Datenverbindung zu unserer SharePoint-Liste erstellt und eine neue sekundäre Datenquelle SharePoint-Projekte erzeugt. Im nächsten Schritt müssen wir die korrespondieren Felder der primären und sekundären Datenquelle miteinander verbinden. Für die Auswahl der Daten soll weiterhin das Dropdown-Listenfeld Projekttitel dienen. Das grundsätzliche Vorgehen haben wir Ihnen bereits im vorhergehenden Kapitel im Abschnitt»Eine sekundäre Datenquelle in das Formular einbinden«beschrieben. 1. Doppelklicken Sie das Dropdown-Listenfeld Projekttitel, um das Dialogfeld Eigenschaften für Dropdown-Listenfeld zu öffnen. 2. Aktivieren Sie das Optionsfeld Werte in einer externen Datenquelle nachschlagen und wählen Sie als Datenquelle SharePoint-Projekte. 3. Klicken Sie auf die Schaltfläche rechts neben dem Textfeld Einträge und wählen Sie aus der Datenquelle das Element Projekttitel. Ihr Dialogfeld sollte jetzt Abbildung entsprechen. Abbildung 13.25: Auswahl der SharePoint-Projektliste als Datenquelle für die Listenfeldeinträge 4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Regeln und öffnen Sie die vorhandene Regel Projektdaten aktualisieren zum Bearbeiten. 20

21 SharePoint und InfoPath - Ein optimales Team Kapitel Entfernen Sie die vorhanden drei Aktionen. 6. Fügen Sie drei neue Aktionen hinzu, die die Felder Projektnr., Projektleiter und Projektleiter mit den Werten der korrespondierenden Felder aus der SharePoint-Projektliste setzen (Abbildung 13.26). Gehen Sie so vor, wie im vorhergehenden Kapitel im Abschnitt»Eine sekundäre Datenquelle in das Formular einbinden«beschrieben. 7. Übernehmen Sie alle Änderungen und speichern Sie Ihre Formularvorlage. 8. Prüfen Sie die Funktionalität in der Formularvorschau und beheben Sie ggf. Fehler. 9. Veröffentlichen Sie anschließend die Vorlage erneut auf Ihrer SharePoint-Teamsite. Abbildung 13.26: Die Regeln für die Übernahme der Projektdaten im Logikinspektor Nachdem Sie Ihre Formularvorlage erfolgreich veröffentlicht haben, können Sie daran gehen, die Funktionalität zu testen. Fügen Sie Ihrer SharePoint-Projektliste neue Einträge hinzu und ändern Sie den Wert der Spalte Aktiv. Erzeugen Sie neue Formulare und vergleichen Sie die zur Auswahl stehenden Projekte mit den Einträgen in der SharePoint-Liste. Wenn Ihnen kein Fehler unterlaufen ist, sollte der Tätigkeitsnachweis Ihnen nur die aktiven Projekte zur Auswahl geben. Den Tätigkeitsnachweis um Workflow erweitern Haben Sie alle Abschnitte dieses Kapitels bis zu diesem Punkt erfolgreich durchgearbeitet, liegt Ihnen ein erster funktionsfähiger Prototyp des Tätigkeitsnachweises vor. Nun wollen wir die Vorlage noch um einen Workflow erweitern. Dank der Workflow-Integration in SharePoint ist dieses sehr einfach möglich. Dabei stehen bei Einsatz der Microsoft Office SharePoint Servers grundsätzlich drei Möglichkeiten für die Einbindung und Erstellung von Workflows zur Verfügung: Einsatz der vorhandenen Workflows: MOSS stellt für Dokumente fertige Workflow-Vorlagen zur Verfügung, die out-of-the-box verwendet werden können. Einsatz eines SharePoint Designer-Workflows: Mit Hilfe des Microsoft Office SharePoint Designers 2007 lassen sich Workflows assistentengesteuert entwickeln und an Listen und Bibliotheken anhängen. Einsatz eines Visual Studio-Workflows: Mit Hilfe von Visual Studio 2005 und den Visual Studio Workflow-Erweiterungen lassen sich Workflows mit Hilfe von C# und VB.NET entwickeln und zur Verfügung stellen. In unserem Beispiel werden wir einen Workflow mit Hilfe des Microsoft Office SharePoint Designers 2007 erstellen. Diese Variante bietet uns mehr Freiheiten als Verwendung der out-of-the-box- Workflows. Gleichzeitig lassen sich die Workflows auch ohne Programmierkenntnisse entwickeln und einsetzen. Folgende Anforderungen haben wir an den Workflow: Er soll den Status eines Formulars überprüfen. Entspricht der Status dem Wert Zur Genehmigung sendet unser Workflow eine - Benachrichtigung an den Projektleiter und bittet um Genehmigung des Antrags. Obwohl dieser Workflow sehr einfach ist, zeigt er Ihnen die Grundprinzipien für die Erstellung von Workflows mit 21

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

SharePoint Kurzreferenz

SharePoint Kurzreferenz Das Programm SharePoint ermöglicht die Kommunikation zwischen mehreren Teams eines Projektes, vollkommen unabhängig vom ihrem jeweiligem Ort. Nach einer kurzen Anleitung können Sie bereits grundlegende

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Excel 2003 - Übungen zum Grundkurs 63 Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Wie kann ich einzelne Blätter der Arbeitsmappe als E-Mail verschicken? Wie versende ich eine Excel-Datei

Mehr

Einführung in SharePoint

Einführung in SharePoint Einführung in SharePoint Kurzanleitung für die wichtigsten Aufgaben vision-7 Multimedia GmbH Alte Schulhausstrasse 1 6260 Reiden +41 62 758 34 34 Inhalt 1 Einführung... 3 1.1 Was ist SharePoint?...3 1.2

Mehr

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen 10 Makros Ein Makro besteht aus einer Reihe von Befehlen, die gespeichert und dann immer wieder aufgerufen, d.h. durchgeführt werden können. Das dient zur Automatisierung häufig auftretender Aufgaben.

Mehr

Vorwort 17. Danksagung 21

Vorwort 17. Danksagung 21 Vorwort 17 Danksagung 21 1 Einleitung 23 1.1 Die Herausforderung Einführung in SharePoint 23 1.1.1 Was ist eigentlich SharePoint? 23 1.1.2 Fundamentale Herausforderungen 24 1.2 SharePoint & Change-Management

Mehr

Auf Datenquellen zugreifen Einige Spezialitäten der Serienbriefgestaltung Briefumschläge und Etiketten

Auf Datenquellen zugreifen Einige Spezialitäten der Serienbriefgestaltung Briefumschläge und Etiketten 8 Seriendokumente Mit Word können Sie ohne großen Aufwand eine Vielzahl von Seriendokumenten Serienbriefe, bedruckte Briefumschläge, Adressetiketten etc. erstellen. Sie benötigen dazu eine Datenquelle

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden 7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden Wenn Sie in Ihrem Office 365-Paket auch die SharePoint-Dienste integriert haben, so können Sie auf die Standard-Teamsite, die automatisch eingerichtet

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard 1 von 6 102013 18:09 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.07.2012 Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie einen KPI (Key Performance Indicator) mithilfe des PerformancePoint Dashboard Designer in SharePoint

Mehr

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Access 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Access-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

SharePoint - Grundlagenseminar... 2. Sharepoint für Fach- und Führungskräfte... 3. Sharepoint Sites: Administration und Design...

SharePoint - Grundlagenseminar... 2. Sharepoint für Fach- und Führungskräfte... 3. Sharepoint Sites: Administration und Design... Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum Inhalt SharePoint - Grundlagenseminar... 2 Sharepoint für Fach- und Führungskräfte... 3 Sharepoint Sites: Administration und Design... 4 Infopath 2010 - Einführung...

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch

KIT-Teamseiten mit SharePoint 2013 Handbuch Bitte beachten Sie: die Inhalte dieser Datei werden nicht mehr aktualisiert. Die aktuelle Dokumentation haben wir auf einer Wiki-Teamseite veröffentlicht https://team.kit.edu/dokumentation/_layouts/15/start.aspx#/

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm Galileo / Outlook 1 Grundsätzliches...1 2 Voraussetzung...1 3 Vorbereitung...2 3.1 E-Mail-Adressen exportieren 2 3.1.1 Ohne Filter 2 3.1.2 Mit Filter 2 4 Mail-Versand

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Eltako-FVS Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Aktivierung der Funk-Visualisierungs- und Steuerungs-Software FVS über die Lizenzaktivierungsdatei, sofern die direkte Eingabe des Lizenzschlüssels

Mehr

3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER

3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER MS Outlook 00 Kompakt Ansichten der E-Mail-Fenster 3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER 3. Tabellarische Ansicht In einer tabellarischen Ansicht werden in einer Kopfzeile die Namen der Spalten eingeblendet,

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2 E-Mail-Konto einrichten... 3 2.1 Vorbereitung... 3 2.2 Erstellen eines den Sicherheitsanforderungen

Mehr

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten (Engl. Originaltitel: Setting up Windows SharePoint Services as a Collaborative File Store) Dustin Friesenhahn Veröffentlicht: August

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13 Für wen ist dieses Buch? 13 Wie dieses Buch aufgebaut ist 14 Danksagung 16 Über die Autoren 16

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13 Für wen ist dieses Buch? 13 Wie dieses Buch aufgebaut ist 14 Danksagung 16 Über die Autoren 16 Vorwort 13 Für wen ist dieses Buch? 13 Wie dieses Buch aufgebaut ist 14 Danksagung 16 Über die Autoren 16 1 Einführung in SharePoint-Technologien 17 1.1 Was ist Microsoft SharePoint 2007? 18 1.2 Entwicklung

Mehr

Eine Einführung für SharePoint-Entwickler. Praktische Übung

Eine Einführung für SharePoint-Entwickler. Praktische Übung Eine Einführung für SharePoint-Entwickler Praktische Übung Übungsanleitung SPCHOL303 Verwenden des Clientobjektmodells (OM) und von REST in einer.net-anwendung C# Dieses Dokument wird "wie besehen" bereitgestellt.

Mehr

Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools

Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools Inhalt Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools 1. Vorbereitung der Partnerdatenbank SEPA im BFS-Online.PRO (optional) 2 2. Ausgabe der Empfängerdaten...3 3. Datenkonvertierung

Mehr

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i Fortsetzung der Seiten in der 8. Auflage 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 32.4.1 Anpassen von Menüs Die Menüs können um folgende Typen von Optionen

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

SIZ Modul 221: Outlook und Internetdienste

SIZ Modul 221: Outlook und Internetdienste SIZ Modul 221: Outlook und Internetdienste Outlook Dateien importieren (PST, XLS usw.) 1. Menü Datei/Importieren/Exportieren... 2. Aus andern Programmen oder Dateien importieren Das ist bei den meisten

Mehr

1.1 Kontrollkästchen und Optionsfelder

1.1 Kontrollkästchen und Optionsfelder 1.1 Kontrollkästchen und Optionsfelder Stehen mehrere Optionen zur Auswahl können Sie Kontrollkästchen verwenden. Die Anwender können beliebig viele Kästchen zu einem Thema aktivieren, bzw. deaktivieren.

Mehr

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch Einführung Dieses Arbeitsbuch soll es Ihnen ermöglichen sich mit den erweiterten RefWorks Funktionen vertraut zu machen. Das Arbeitsbuch folgt grundsätzlich

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

Word 2007 Serienbriefe erstellen

Word 2007 Serienbriefe erstellen Word 2007 Serienbriefe erstellen Einladung zu... Hannover, d. 01.12.08 Hannover, d. 01.12.08 Emil Müller An der Leine 4 30159 Hannover, d. 01.12.08

Mehr

Erste Schritte mit Sharepoint 2013

Erste Schritte mit Sharepoint 2013 Erste Schritte mit Sharepoint 2013 Sharepoint ist eine webbasierte Plattform zum Verwalten und Teilen (speichern, versionieren, suchen, sortieren, mit Rechten und Merkmalen versehen, ) von Informationen

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Kommunikations-Management

Kommunikations-Management Tutorial: Wie kann ich E-Mails schreiben? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory E-Mails schreiben können. In myfactory können Sie jederzeit schnell und einfach E-Mails verfassen egal

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi PEP Stammdaten VERSION: 2.95 ERSTELLT AM: 26.03.2014 Frage: Wie filtert man in Vivendi PEP die Mitarbeiterdaten nach bestimmten

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 1 von 10 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. E-Mail-Konto einrichten... 2 1.1 Vorbereitung... 2 1.2 Erstellen eines den Sicherheitsanforderungen

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen Kurz-Anleitung Die wichtigsten Funktionen Das neue WEB.DE - eine Übersicht Seite 2 E-Mails lesen Seite 3 E-Mails schreiben Seite 5 Foto(s) versenden Seite 7 Neue Helfer-Funktionen Seite 12 Das neue WEB.DE

Mehr

Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen

Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Outlook 2013 Tastenkombinationen Tastenkombinationen für Outlook 2013 Seite 1 von 18 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 2 Allgemeine Vorgehensweisen...

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

Modul 5: Adressen verwalten und nutzen - Kontakte

Modul 5: Adressen verwalten und nutzen - Kontakte Outlook 2003 - Grundkurs 57 Modul 5: Adressen verwalten und nutzen - Kontakte Was kann die Outlook-Adressverwaltung? Wie erstelle ich einen neuen Kontakt? Wie fülle ich das Dialogfenster Kontakt richtig

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO Inhalt 01. Nachrichten (Newsletter erstellen) 02. Empfänger 03. Newsletter (Gruppen anlegen) 04. Nachrichtenvorlagen 05. Mailvorlagen 06. Einstellungen 07. Steuerzeichen 08. Newsletter testen Tipps und

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Personalisierte Email

Personalisierte Email Personalisierte Email Personalisierte Emails ermöglichen die Empfänger persönlich automatisch mit Ihrem Namen und der passenden Anrede anzusprechen. Um personalisierte Emails zu versenden benötigen Sie:

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Smarttags 1.0

Installation und Dokumentation. juris Smarttags 1.0 Installation und Dokumentation juris Smarttags 1.0 Inhalt Was ist ein juris Smarttag...2 Voraussetzungen...2 Vorbereitung...2 Installation...4 Handhabung...6 Fragen und Lösungen...9 Smarttags und Single

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... v Vorwort....................................................... xv 1 Einleitung........................................................ 1 1.1 Problemlöser SharePoint! Der Einsatz von SharePoint in Unternehmen.......................................

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Seriendruck / Etikettendruck

Seriendruck / Etikettendruck Seriendruck / Etikettendruck Öffnen von ADT-Dateien mit MS Excel Seriendruck Office 2000 / Office 2003 (XP) Seriendruck Office 2007/ Office 2010 für AGENTURA 5/6/7/8/9 AGENTURA Versionen 5, 6, 7, 8, 9

Mehr

E-Mail-Nachrichten organisieren

E-Mail-Nachrichten organisieren 4 E-Mail-Nachrichten organisieren Lernziele Farbkategorien für Nachrichten verwenden Nachrichten filtern Nachrichten suchen Suchordner verwenden Nachrichten in Ordnern organisieren Nachrichten mithilfe

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule

Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule Dokumententitel: E-Mail Weiterleitung FH Dokumentennummer: its-00009 Version: 1.0 Bearbeitungsstatus: In Bearbeitung Letztes

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Visual Web Developer Express Jam Sessions

Visual Web Developer Express Jam Sessions Visual Web Developer Express Jam Sessions Teil 1 Die Visual Web Developer Express Jam Sessions sind eine Reihe von Videotutorials, die Ihnen einen grundlegenden Überblick über Visual Web Developer Express,

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014. Gültig für Release 1.0.0.0

Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014. Gültig für Release 1.0.0.0 Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014 Gültig für Release 1.0.0.0 Inhalt 1 WebPart Site Informationen 3 1.1 Funktionalität 3 1.2 Bereitstellung und Konfiguration 4 2 WebPart

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen

Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Outlook 2010 Tastenkombinationen Tastenkombinationen für Outlook 2010 Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 3 Allgemeine Vorgehensweisen...

Mehr

Erstellen einer Web- Präsentation

Erstellen einer Web- Präsentation 9.1 LEKTION 9 Erstellen einer Web- Präsentation Nach Abschluss dieser Lektion werden Sie in der Lage sein, die folgenden Aufgaben auszuführen: Erstellen einer Agenda-Folie oder Homepage. Erstellen eines

Mehr

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website)

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Redaktion Mit der Redaktion einer Webseite konzentrieren Sie sich auf die inhaltliche

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice organice-excel-add-in 1 Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice (Ein stichwortartiger Entwurf ) Systemvoraussetzungen:

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Inhalt. Benutzerhandbuch

Inhalt. Benutzerhandbuch - Benutzerhandbuch Inhalt Benutzeroberfläche... 2 Registerkarte Barrierefreiheit... 2 Dokument überprüfen... 2 Vorlage speichern... 2 Zugängliches PDF erzeugen... 2 Formatvorlagen... 2 Einstellungen...

Mehr