Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ""

Transkript

1 IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltng Nr / Jahrgang Open Sorce Software IN DIESER AUSGABE: Schwerpnkt Open Sorce Software Online = Infos = CD-ROM = Projekte & Verfahren = Tipps & Tricks = Literatr /04 1 7

2 TUX af dem Vormarsch Was haben München, Schwäbisch Hall, Leonberg, Trechtlingen, Paris, Rom, Amsterdam, Wien, die Detsche Bahn, die Versicherng Debeka sowie die Verwaltngs-Berfsgenossenschaft gemeinsam? Sie alle setzen oder planen einen langfristigen Umstieg af Open Sorce Software (OSS), teilweise in der Serverinfrastrktr, teilweise aber ach af den Desktop-PCs In den Medien ist TUX, wie das Maskottchen von LINUX genannt wird, omnipräsent, krz Open Sorce Software ist ein aktelles Thema Der Sachstand der Migration af LINUX nd andere Open Sorce Software LIT setzt ach af OSS Problembereiche Hardware Die Migration von vielen tasend Arbeitsplätzen ist kein Kinderspiel, sondern ein äßerst komplexer Vorgang Die Umstellng der Compter Software in der Haptverwaltng von Microsoft af LINUX bezüglich der Kosten nd der Machbarkeit prüfen Ach der Detsche Bndestag setzt im Serverbereich af den Pingin Frore hat die Bayerische Landeshaptstadt München gemacht, die als erste Großstadt die rnd Arbeitsplatzrechner af LINUX nd andere Open Sorce Software migrieren möchte Dass ach kleinere Städte hierbei schon weit vorangeschritten sind, zeigt diese SPLITTER-Asgabe Ach der Landesbetrieb für Informationstechnik Berlin (LIT) setzt OSS im Infrastrktrbereich erfolgreich ein Der Ator des Editorials hat (nicht ganz neigennützig) einen Selbstversch gestartet nd von einem älteren Windows 98 nd Windows NT-System af eine SSE 9 0 Professional migriert Wenn die eingesetzte Hardware nicht z alt oder z ne ist (Problembereiche Grafik, Scanner, Drcker, Sondkarten) oder gar exotisch ist, geht das mittlerweile sehr gt nd ohne Probleme Nach einigen Aha-Erlebnissen (oh, der alte Rechner verfügt über USB), arbeitet es sich mit dem LINUX System nd dem KDE-Desktop wirklich hervorragend Gerade die in letzter Zeit immer wieder aftachenden Sicherheitsprobleme der Windows-Plattform machen einem den Gedanken an einen Umstieg schmackhaft Klar ist aber ach, dass natürlich bei Größenordnngen von vielen tasend Arbeitsplätzen mit zm Teil selbst entwickelten Anwendng eine Migration kein Kinderspiel, sondern ein äßerst komplexer Vorgang ist Klar ist ebenfalls, dass ein derartiges Projekt ins Geld geht: es ist mit erheblichen Afwendngen z rechnen, ach wenn die eingesetzte Software selbst kam Kosten verrsacht Das Abgeordnetenhas von Berlin hat in einer Beschlssempfehlng des Haptasschsses vom 3 März 004 zm Gesetz über die Feststellng des Hashaltsplanes von Berlin für die Hashaltsjahre 004 nd 005 zm Einzelplan 05 - Inneres im Gliederngspnkt 6 Interessantes formliert: Die Innenverwaltng wird afgefordert, eine Umstellng der Compter Software in der Haptverwaltng von Microsoft af LINUX bezüglich der Kosten nd der Machbarkeit z prüfen Ob dies ein erster Schritt in Richtng Migration sein kann, bleibt abzwarten Ach im IT-Warenkorb (er soll die IT-Infrastrktr des Landes vereinheitlichen nd dadrch die Wirtschaftlichkeit des IT-Einsatzes verbessern) des Landes Berlin sind bereits Open Sorce- Prodkte z finden: Open Office, OpenLDAP, OpenSSH nd LINUX Wie immer berichtet der SPLITTER über Entwicklngen im Bereich von egovernment nd stellt Projekte, Verfahren nd Lösngen rnd m den IT-Einsatz in der öffentlichen Verwaltng vor Wir hoffen, dass Sie, liebe SPLITTER-Leser wiederm eine Asgabe in den Händen halten, die Ihr Interesse findet Ihr Michael Brodersen /04

3 Editorial TUX af dem Vormarsch Schwerpnktthema Polizei in Nieder-sachsen setzt bei Neentwicklng af Open-Sorce 4 Mehrwertdienste mit Open Sorce Software im LIT Berlin 6 Migration von Microsoft Office z OpenOffice 8 Schwäbisch Hall setzt komplett af Linx 8 PROVIT-Sport das Sportstättenvergabeprogramm 1O Linx für den Schreibtisch 11 Linx nd Open Sorce af dem Desktop: Akzeptanz schaffen 1 Die Stadt Trechtlingen schafft Handlngsspielram mit Thin Clients Mehr Flexibilität in der kommnalen Verwaltng 14 KDE - K Desktop Environment 17 Stadt Wolfsbrg startet Pilotprojekt zm Einsatz von Linx 17 LiMx - Linx-Migration der Stadt München 17 Linx als Optimierngschance Können Open Sorce Ansätze wirklich in operationale Effizienz gewandelt werden? 18 Reif für den Einsatz 1 Open Sorce Jahrbch OO4 1 Tx - Der Linx-Pingin macht große Sprünge E-Government & Verwaltng UDO Das Umweltdaten-Organisationssystem: Herasforderng nd Chancen für den bezirklichen Umweltschtz 3 Berlin schließt Rahmenvertrag mit Microsoft 5 Aktelle Stdie belegt Sonderstellng Berlins im Bereich E-Government 6 Digitale Wahl 6 Stadt Dortmnd mit neer Kfz-Zlassng 7 Content-Management für Bndesbehörden: Government Site Bilder Version 1 8 Landkreise nd egovernment: Chancen virteller Verwaltng ntzen 9 Pilotprojekt Elektronischer Rechts-verkehr startet bei dem Oberverwaltngs-gericht Rheinland-Pfalz 3O BlackBerry - Einsatz in der Berliner Verwaltng 3O Den Amtsschimmel af Trab bringen 3 Berichte & Infos Verwaltngen scheen Pblic-Private Partnerships 45 Script-Kiddies die nee Hackergeneration 46 Zweidimensionale Barcodes in Online-Formlaren 46 Scannen statt tippen - Verwaltngen können spürbar entlastet werden 46 BMBF fördert Sicherheit im Internet 47 Online Neer Internet-Service für Berliner nd Brandenbrger Unternehmen 48 Insolvenzverfahren werden in Berlin online Veröffentlicht 48 Das Internetangebot des Berliner Landeswahlleiters ist jetzt barrierefrei 49 Akstische Führer für die Webpräsenz 49 Internetntzng von Fraen nd Männern in Detschland 5O Baden-Württemberg: Online-Qalifizierng für die gesamte Landesverwaltng 51 Detscher Bndestag mit neem Webdesign 5 Detschland geht online 53 PrävIS - das Informationssystem der Prävention im Netz 53 Verzichten nd Trennen Barrierefreie Webgestaltng 54 Online-Zahlngsverkehr (E-Payment) in Berlin 55 Elektronische Bürgerdienste im Saarland 55 Tipps & Tricks Daten-Schrott drch Klebeetiketten 56 Veranstaltngen OpenOffice org: Internationale OpenOffice org Conference in Berlin 56 51O:OOO Bescher zr CeBIT OO4 57 Berliner XM-Tage OO4 57 Literatr Grndkrs Digital Fotografieren 58 Konfliktfeld Mobilfnk: Kommnale Handlngsspielräme nd Lösngsstrategien 58 CD- & DVD-ROM A I S OO4 Hashalt, Version 9 1 CD ROM 58 Erster interaktiver Telekommnikationsatlas Detschlands vorgestellt 59 Jahresbericht OO3 des Berliner Beaftragten für Datenschtz nd Informationsfreiheit 33 Atomatisierte Verfahren zr Retrokonversion von Bibliothekskatalogen 34 Weniger Kosten, verbesserter Service 38 LIT Berlin als Asbildngsbetrieb asgezeichnet 4O Weltweite Stdie nterscht den Einsatz von E-Learning 4 LIT Berlin - Teilnahme am Berliner Firmenlaf OO4 44 Baden-Württemberg setzt af CMS 44 Niedersachsens Jstiz setzt af Microsoft NET-Technologie 44 Dies & Das LIT Berlin af der Messe Moderner Staat Korrektr Artikel e-learnbar (SPLITTER 1/004) Impressm / O 6O 6O

4 Polizei in Niedersachsen setzt bei Neentwicklng af Open-Sorce Der gesellschaftliche Wandel von der Indstrie- zr Informations- nd Wissensgesellschaft hat ach für die Polizei in Niedersachsen weitreichende Aswirkngen, die sich in der Umstrktrierng der gesamten Landesverwaltng bis hin z den einzelnen Arbeitsprozessen widerspiegeln Der professionelle Umgang mit dem Unternehmenskapital Wissen nd die sich in immer kürzeren Lebenszyklen wandelnden technologischen Entwicklngen sind Herasforderngen, denen sich die Polizei z Beginn des 1 Jahrhnderts stellen mss Professionelles Wissensmanagement ist zentraler Erfolgsfaktor Das Wissensmanagement ist für eine moderne Polizei ein zentraler Erfolgsfaktor nd stellt in der betriebswirtschaftlichen Betrachtng eine Kernkompetenz in nserem Unternehmen dar Eine wesentliche Gefahr bei der globalen Vernetzng nd dem scheinbar neingeschränkten Zgang z strktrierten nd nstrktrierten Informationsdaten liegt in den sogenannten Datenfriedhöfen Entscheidend ist nicht die Menge der erfassten Daten, sondern die Frage, wie mit diesen Daten mgegangen wird Ein Großnternehmen, wie die Niedersächsische Polizei, mit nahez 000 Beschäftigten mss ihr Wissen strktriert verwalten können nd prozessorientiert nmittelbar abrfbar nd aswertbar zr Verfügng stellen In dem daras resltierenden Potenzial der Prozessoptimierng liegt die größte Gemeinsamkeit zwischen wirtschaftlich gesteerten Unternehmen nd dem Nonprofit -Unternehmen Polizei Wirtschaftlicher drch moderne Technik nd Open Sorce Neben diesem theoretischen Aspekt war es die Technik, die die Niedersächsische Polizei zm Handeln veranlasst hat Seit Anfang der 90-er Jahre arbeitet Niedersachsen mit dem Vorgangsbearbeitngssystem MIKADO As technologischer Sicht ist das bis dahin hochfnktionale System jedoch hard- nd softwareseitig veraltet Ersatzteile stehen nicht mehr zr Verfügng, Wartngsverträge lafen as nd der Administrationsafwand für diese Rechner ist as betriebswirtschaftlicher Sicht nicht mehr z rechtfertigen Hinz kommt, dass eine Kompatibilität mit INPOL-ne, dem neen Fahndngs- nd Asknftssystem des Bndes nd der Länder, nicht gegeben ist Die Konseqenz: Das Projekt MIKADO-ne Vor diesem Hintergrnd entwickelt die Polizei in Niedersachsen zsammen mit der Unternehmensberatng Mmmert Conslting seit Beginn des Jahres 001 in einem IT-Projekt beim Polizeiamt für Technik nd Beschaffng (PATB NI) in Hannover ein nees Vorgangsbearbeitngssystem Unter dem Prodktnamen NIVADIS entsteht eine Technologie, mit der zknftsweisend Polizeiarbeit nterstützt wird Das System integriert erstmals alle vollzgspolizeilichen Prozesse der Vorgangsbearbeitng, Fahndng, Recherche nd Statistik sowie Führngsinformationen NIVADIS orientiert sich dabei mit seiner grafischen Oberfläche an bekannten PC- Programmen nd gewährleistet eine komfortable Bedienng Afgabenspezifische Ansichten werden über individelle Anmeldeprofile afgerfen Die Bedienng ist sowohl über Tastatr nd Mas möglich Über Kataloghilfen nd systembasierte Plasibilitätskontrollen wird die Dateneingabe nterstützt nd ein hohes Maß an Datenqalität erreicht Das komplett in Java programmierte System löst rnd 3 Einzelanwendngen ab, die bisher neben dem Altsystem MIKADO parallel nd ressorcenafwändig abgerfen werden mssten è Abb Screenshot von NIVADIS /04 4

5 ç Mit NIVADIS werden nicht nr die Arbeitsabläfe nterstützt, indem Daten erfasst nd verwaltet werden Diese können über den integrativen Ansatz mit externen Datenqellen abgeglichen nd professionell asgewertet nd analysiert werden Dabei stellt das einmalige Erfassen nd die mehrfache Ntzng der erfassten Daten einen wesentlichen Eckpfeiler der Informationsverarbeitng dar Anders als bei der Vorgängervariante MIKADO wird es eine nmittelbare Anbindng an das bndesweite Fahndngssystem des Bndeskriminalamtes geben Die Niedersächsische Polizei wird damit noch besser als bisher in der Lage sein, Führngsentscheidngen z treffen nd drch fnktionalen Mehrwert polizeiliches Handeln im Einsatz- nd Ermittlngsbereich effektiver nd wirtschaftlicher z gestalten Mittlerweile gibt es Bestrebngen des BKA, die von Niedersachsen weiterentwickelte Software für die Kriminalstatistik-Analyse nd die Anbindng an das Eropol- Informationssystem (EIS) im INPOLne-Projekt einzsetzen Neben der eigentlichen Vorgangsbearbeitng wrde af der Grndlage eines ne definierten landesweiten Aswerteverständnisses das PAN-Konzept (Polizeiliche Aswertng Niedersachsen) mgesetzt Die technische Basis hierfür hat eine vom Bndeskriminalamt in Wiesbaden (BKA) entwickelte Software geliefert Dieses rsprünglich für INPOL-ne konzipierte Aswertetool wrde von den Niedersachsen übernommen nd weiterentwickelt Mittels einer Data-Warehose-Technik sind die Analysten in der Lage, polizeiliche Führngsinformationen zr Kriminalitätslage nd entwicklng über die integrierte Lagebildstatistik abzrfen Moderne Aswertewerkzege ermöglichen das frühzeitige Erkennen von Veränderngen in der polizeilichen Lage Mit NIVADIS lassen sich Kriminalitätsphänomene nd kriminalgeografische Brennpnkte erkennen nd dienen so als Grndlage für strategische Entscheidngen nd einen effizienten Personal- nd Sachmitteleinsatz Meilenstein in der Open-Sorce-Entwicklng Als im September vergangenen Jahres die ne entwickelte Software offiziell eingeführt wrde, bedetete dies zgleich ein Meilenstein in der Open-Sorce- Entwicklng NIVADIS läft af einer Linx-Infrastrktr Mit Arbeitsplatz-PC s nd mehr als 100 Servern entsteht in Niedersachsen die bisher bndesweit größte Linx-Realisierng Af den PC s wird den Niedersächsischen Polizeibeamten das Büroprogramm Open Office zr Verfügng gestellt, mit dem a eine Textbearbeitng nd Tabellenkalklationen ermöglicht werden Für den dienstlichen Internetzgang ntzen die Ordnngshüter den Browser Mozilla sowie eine nd lokale Kalenderfnktion des Gropware-Systems XIMIAN-Evoltion Hinz kommen weitere Open- Sorce Tools etwa für die Bildbetrachtng Abb : 3 Vom NIVADIS-Arbeitsplatz as wird der Zgriff af externe Informationssysteme, wie INPOL, dem Schengener Informationssystem, dem Asländerzentralregister sowie dem zentralen Verkehrs- nd Informationssystem ermöglicht (siehe Abb 3) è /04 5 7

6 ç Das Niedersächsische Kabinett hat für diese Neentwicklng eine Smme von 87,5 Mio EUR zr Verfügng gestellt Eine zknftsorientierte Entscheidng für Herstellernabhängigkeit Die Entscheidng für eine Open-Sorce- Lösng für NIVADIS fiel bereits im April 00 Betriebswirtschaftliche nd fachliche Aspekte sowie Sicherheitserwägngen gaben den Asschlag für die Verwendng des Open-Sorce-Prodkts Eine zknftsorientierte Entscheidng, mit der sich die Niedersachsen nicht nr eine Herstellernabhängigkeit bewahren, sondern ach den spezifischen Anforderngen der niedersächsischen Polizei in vollem Umfang gerecht werden So fiel denn die erste Bilanz der Ntzer positiv as Axel Köhler, Leiter des NIVADIS-Projekts: Mit der Linx- Lösng sparen wir nicht nr die Lizenzkosten für das Betriebssystem ein, sondern kommen ach mit weniger leistngsstarken PCs as Zdem sind wir nabhängig von den Prodktzyklen einzelner Software-Hersteller Drch die Ablösng von 3 Altverfahren nd weiteren papiergebndenen Prozessen findet eine Konzentration af Vollzgsafgaben statt Nach eigenen Angaben sparen die Niedersachsen mit Linx nd NIVADIS rnd 117 Millionen Ero in zehn Jahren Die Einsparngen drch Linx-Clients gegenüber einer Windows XP-Lösng schlägt allein mit 0 Millionen Ero z Bche Diese Potenziale entstehen vor allem drch die zentrale Administration des Systems, Personalkosteneinsparngen bei der Systembentzng nd den Wegfall von Lizenz- nd Wartngskosten der Betriebssysteme Der Einsatz von Linx in Niedersachsen bedetet jedoch keinesfalls, dass NIVADIS nr af Linx-Rechnern laffähig ist Die Anwendng ist plattformnabhängig af Java entwickelt worden, so dass sie ach nter einer Windows- Umgebng eingesetzt werden kann Kriminalität macht nicht an Grenzen halt Die Realisierng eines Projektes dieser Dimension ist vor dem Hintergrnd der begrenzten finanziellen Ressorcen eine große Herasforderng So war es nr folgerichtig, dass mit dem Bndesland Bremen ein strategischer Partner gefnden wrde, mit dem man nicht zletzt afgrnd der geografischen Lage enger als bisher kooperieren will Bei einer Zstimmng des Bremer Senats wird NIVADIS zkünftig af 100 Arbeitsplätzen der Bremer Polizei zm Einsatz kommen nd dies nter dem Betriebssystem Windows Die Ntzng des niedersächsischen Systems bietet beiden Ländern die Möglichkeit, Synergieeffekte z ntzen nd eine enge Zsammenarbeit insbesondere bei der Bekämpfng von überörtlich agierenden Tätergrppierngen sicherzstellen, indem Reibngsverlste an nnötigen Schnittstellen vermieden nd Medienbrüche minimiert werden Niedersächsische nd Bremer Beamte werden sich so in einem gemeinsamen kriminalgeografischen Ram mit gleichartigen Methoden nd Werkzegen den Herasforderngen einer professionellen Kriminalitätsbekämpfng widmen können PROJEKTGRUPPE MIKADO-NEU Öffentlichkeitsarbeit /04 6 Mehrwertdienste mit Open Sorce Software im LIT Berlin In einem Interview erlätert der Leiter des Fachbereiches KISS im LIT Berlin, Dr Klas Biedka, den SPLITTER-Lesern den Einsatz von Open Sorce Software bei den Mehrwertdiensten SPLITTER: Herr Dr Biedka, Sie sind Leiter des Fachbereiches KISS im Landesbetrieb für Informationstechnik in Berlin Womit beschäftigt sich dieser Bereich? Dr Biedka: Der Fachbereich Kommnikations-, Informations- nd Sicherheits-Service befasst sich mit Diensten af der Basis von Netzen, die Mehrwerte im Sinne von zsätzlichen Informationen an die Anwender befördern nd im Kontext mit Internet- nd Intranetdiensten z nennen sind Weiterhin haben wir mit Diensten wie , Exchangeverbnd, Landes-PKI nd Firewallsystemen ein ganzes Spektrm von Angeboten des LIT, das die Anwender in die Lage versetzt, ihre IT- Anwendngen im Netz sicher z betreiben Darüber hinas können sie drch den Verbnd innerhalb des Landesnetzes nd drch den Anschlss an das Internet zsätzliche Informationen erhalten SPLITTER: Sie sind sozsagen der Vater des Zgangs zm Internet der Berliner Verwaltng nd sorgen dafür, dass viele tasend Arbeitnehmer im Land Berlin die ntzen können nd Zgriff af das Internet haben Dr Biedka: Man sagt so schön, der Erfolg hat viele Väter nd so ist es ach in diesem Fall Ich würde mich drchas zsammen mit meinen Kollegen als einen dieser Väter betrachten Aber es geht nr im Zsammenwirken mit den IT-Stellen der Verwaltngen, die die dezentrale Infrastrktr gemeinsam mit ns als dem zentralen Infrastrktr dienstleister betreiben è

7 ç Der -verbnd ist ein Intranetverbnd, der einen Anschlss an das Internet hat, nd rnd 40 Webserver, die im Landesnetz stehen, stellen Informationen innerhalb der Landesverwaltng bereit Präsentationen im Internet werden drch Server des Landes Berlin, die teilweise ach von KISS bereitgestellt werden oder drch die Plattform berlin de, z der wir as dem Intranet eine Verbindng herstellen, angeboten SPLITTER: Welche Dienste werden in Ihrem Fach bereich mit Hilfe von Open Sorce Software realisiert? Dr Biedka: Open Sorce Software ist für ns eine Frage der Verfügbarkeit von Fnktionen af Plattformen, die wir für einen sicheren Betrieb benötigen In dem Zsammenhang setzen wir, z B in nserem neen Mail-System die Open Sorce Software Postfix ein, betreiben eine Reihe von Diensten af dem System LINUX nd nehmen nter anderem ach Verzeichnisdienste im Zsammenhang mit nserer PKI, einer Athentisierngs- nd Verschlüsselngsplattform, in Ansprch Diese wird af der Basis von OpenSSL nd OpenLDAP betrieben SPLITTER: Ihr Fachbereich setzt insbesondere im Bereich der Infrastrktrdienstleistngen af Open Sorce Software? Dr Biedka: Wir setzen dort af Open Sorce Software, wo wir in der Lage sein möchten ach die inneren Zsammenhänge von Fnktionen bewerten nd berteilen z können, weil es as dem Aspekt der Sicherheit heras notwendig ist Zm anderen aber ach af die Anpassngsfähigkeit der Software, die bei Open Sorce Software drch die breite Commnity der Entwickler gegeben ist Wir ntzen OSS, weil wir sie af nsere speziellen Verhältnisse hin anpassen können Als Beispiel daz kann man z B den Spam-Filter nehmen, der af SpamAssassin berht, einer Open Sorce Software Diese Plattform hat es für ns sehr einfach oder einfacher gemacht, eine Anpassng an die jeweiligen aktellen Gegebenheiten vorznehmen Kommerzielle Prodkte sind meist fest vorkonfigriert nd zdem mit sehr hohen Kosten verbnden SPLITTER: Der Einsatz von Open Sorce Software in Ihrem Bereich sieht recht erfolgreich as Stichworte sind hierbei Sicherheit nd Zverlässigkeit Werden Sie ach künftig af Open Sorce Software setzen? Dr Biedka: Die Frage kann man so generell nicht beantworten Wir setzen dort af Open Sorce wo, wie ich schon einleitend sagte, die Anforderngen an die Sicherheit, an die Überprüfbarkeit der Fnktionen gegeben sind Andererseits steht ach die Fragen der Wirtschaftlichkeit im Vergleich z kommerziell angebotenen Prodkten im Ram Wir wollen darüber hinas die Möglichkeiten einer dynamischen Entwicklng ntzen, die gerade af dem Gebiet der Servertechnologie bei der Open Sorce Software z verzeichnen ist All das sind Gegebenheiten, die wir ntzen wollen - ach im Interesse nserer Knden - m leistngsfähige nd kostengünstige Dienste anzbieten Es gibt in letzter Zeit in anderen Städten nd Einrichtngen Bestrebngen af dem Gebiet der Endanwender Open Sorce Software wie Open Office einzsetzen, m die kostengünstige Software z ntzen Inwieweit das im Land Berlin ach eine Rolle spielen wird, ist sicherlich in Abhängigkeit von einzelnen Anwendern z sehen Generell aber meine ich, dass im Endgerätebereich für die Standardanwendngen derzeit noch nicht der breite Nährboden für solche Lösngen da ist Aber ich denke, in dem speziellen Bereich den wir hier mit nserem Leistngsspektrm bedienen, gibt es sehr gte Möglichkeiten Und insofern denke ich, dass wir ach weiterhin af den Gebieten der PKI, der Verzeichnisdienste, der , der Firewall-Technologie ä Open Sorce-Lösngen verfolgen werden SPLITTER: Herr Dr Biedka, wir danken für das Gespräch (das Interview führte Michael Brodersen) OSS bei KISS BIND DNS SpamAssassin SPAM-Filter e.spamassassin.org Postfix Mailserver AMaViS - Mail Virs Scanner OpenLDAP LDAP OpenSSL Verschlüsselng OpenSSH Kommnikation Apache Webserver Sqid Proxy Cache Harvest Sche harvest.sorceforge.net LINUX Betriebssystem OpenBSD Betriebssystem FreeBSD Betriebssystem /04 7 7

8 Migration von Microsoft Office z OpenOffice Die Entscheidng, von der Microsoft- in die Open- Sorce-Welt z wechseln, hat einen ebenso schlichten wie überzegenden Grnd: die Office-Fnktionen sind gleich, die Kosten dramatisch geringer Zdem ist mit StarOffice/ OpenOffice hete eine Entwicklngsstfe erreicht, die dem Anwender die Umgewöhnng leicht nd tere Schlngen überflüssig macht Das Look&Feel gleicht den gewohnten Office-Anwendngen, die Ntzerführng ist übersichtlich nd einfach Fehlt nr noch die Migration der über Jahre entstandenen Daten in Form nzähliger Dokmente nd Vorlagen, Excel- oder PowerPoint-Sheets nd die Neimplementierng von Macros Allein die Vorstellng davon treibt manchen Anwendern Angstschweiß af die Stirn Erst afrämen, dann konvertieren Die Herasforderng bei der Migration besteht weniger in der Konvertierng der Daten selbst, als vielmehr darin, reinen Tisch z machen Mit anderen Worten: Am Anfang steht gründliches Afrämen Jedes Dokment hat seine Halbwertszeit der Aktalität Darm darf man ein Dokment, das seit zwei Jahren nicht mehr angerührt wrde, sicher als Karteileiche bezeichnen Als solche gehört es archiviert oder einfach gelöscht Erfahrngsgemäß haben sich nach jahrelanger Arbeit riesige Bestände solcher nd natürlich ach akteller Dokmente angehäft Aber nicht nr das Ach Ablage- bzw Verzeichnisstrktren wachsen mit der Zeit mehr oder weniger wild Was vor fünf Jahren noch logisch nd richtig war, ist hete zmindest zweifelhaft, hat aber trotzdem nverbrüchlichen Bestand Vor diesem Hintergrnd ist der Angstschweiß angesichts einer bevorstehenden Migration verständlich, aber nicht nötig Mit Systematik geht es leichter Eine gezielte Analyse der vorhandenen Datenstrktr, des Ablagesystems nd der Dokmente selbst erlabt die klare Trennng der Spre vom Weizen: was mss migriert, was kann abgelegt werden, was ist noch nklar Was abgelegt bzw archiviert werden kann, wird nverzüglich in das PDF-Format konvertiert nd af externe Datenträger asgelagert Was nklar ist, bleibt znächst nberührt an Ort nd Stelle liegen, nd die wirklich aktellen Daten werden migriert Für einen reibngslosen Ablaf empfiehlt es sich dringend, die betroffenen Dokmente einer gezielten Vor- nd Nachbereitng z nterziehen Die nklaren Fälle klären sich im Lafe der Zeit, indem beobachtet wird, ob sie verwendet werden oder nicht Ein solches Vorgehen redziert nicht nr den Afwand für die Migration, es ermöglicht gleichzeitig die Konsolidierng des Datenbestandes, die erheblich effizientere Ntzng der Ressorcen nd liefert daz noch echten Mehrwert So spürt eine kontinierliche Dokmentenanalyse beispielsweise verdeckte Vorlagen af Das sind Dateien, die drch häfiges Kopieren als de facto-vorlage dienen, aber natürlich nicht im Sinne von Vorlagen gepflegt nd aktalisiert werden In solchen Fällen ist es ratsam, über die Schaffng geeigneter echter Dokmentenvorlagen nachzdenken Für die Vorbereitng, Drchführng nd Nachbereitng der Migration ist es hilfreich, zeit- nd af jeden Fall ach nervensparend, externe Beratngs- nd Dienstleistngen in Ansprch z nehmen Certified Consltants verfügen über eine Vielzahl von Tools, welche die Migration wirkngsvoll nterstützen Bei der Aswahl des geeigneten Beraters sollten Anwender insbesondere daraf achten, dass er Expertisen as beiden Welten, der Microsoft- nd der Open- Sorce-Welt, nachweisen kann Die Berliner Condat AG besitzt beide Expertisen nd ist ein IT-Dienstleister, der neben dem fachlichem Wissen ach /04 8 Migrationserfahrng as zahlreichen Projekten sowie langjähriges Branchen- Know-how im öffentlichen Dienst besitzt HOLGER PATZELT Sn Certified StarOffice Migration Consltant, Condat AG, Berlin Kontakt: Cladia Schlz, Manager Corporate Commnications, Condat AG, Alt-Moabit 91 d, Berlin, Tel , Fax , cladia de Schwäbisch Hall setzt komplett af Linx Die Stadtverwaltng Schwäbisch Hall hat sich für den Afba einer vollständig linx-basierten IT-Infrastrktr entschieden Drch den Einsatz von SSE Linx af Servern nd Desktop-PCs wird eine vorhandene Windows-Infrastrktr abgelöst Das Einsparpotential drch diese Lösng liegt im sechsstelligen Ero-Bereich nd trägt maßgeblich zr Entlastng des Hashalts der Einwohner zählenden Kommne bei Das Projekt wird nter dem im Jni 00 von Otto Schily nd dem Bndesinnenministerim (BMI) vorgestellten Rahmenvertrag zr Einführng von Linx in der öffentlichen Verwaltng realisiert Hermann-Josef Pelgrim, Oberbürgermeister der württembergischen Stadt Schwäbisch Hall, erläterte die Entscheidng der Stadtverwaltng im Startjahr 00 so: Für mich gibt es drei Gründe, m af Linx z setzen Erstens erwarte ich eine detliche Kostenredktion nserer Asgaben im IT-Bereich drch die Senkng der Software-Lizenz-Gebühren Damit soll ein Beitrag zr Konsolidierng nseres kommnalen Hashalts erreicht werden Zweitens soll nsere IT-Strktr sicherer werden; die Fachlete stellen Linx in dieser Hinsicht hervorragende Noten as Drittens è

9 ç setzen wir af offene Standards, die eine Wahlfreiheit bei den technischen Angeboten sicherstellen Die Umstellng Das Projekt zr Umstellng der IT- Infrastrktr der Stadtverwaltng nd zr Bereitstellng der Programme nd Anwendngen für die Afgaben der Stadtverwaltng nter Linx schließt die Umrüstng von beim Start 10 PCs, in der Endasbastfe von bis z 400 PCs im Oktober dieses Jahres af der Clientseite von Windows nd Microsoft-Office af SSE Linx Enterprise Client nd Open Office ein Vorassetzng für den Umstellnsprozess war die Erstanschaffng von 30 PCs als eine Verschiebemasse Danach erfolgte die Standardisierng des Prozesses in vier Phasen: 1 Installation Der SSE Linx Desktop dient als Basis Zsätzlich werden die Pakete für den HOST-Zgriff, der ICA-Client, der SAP-Client, der Teminal-Server-Client, der NX-Client nd die Schriftarten des Corporate-Idendity-Konzeptes der Stadtverwaltng installiert Konfigration In der zweiten Phase erfolgt die Konfigration bzw die Individalisierng des Arbeitsplatzes, je nachdem welche Peripherie der Mitarbeiter z bedienen hat (Drcker, Scanner, etc) Es wird die persönliche Umgebng des Mitarbeiters eingerichtet: 4 Recycling Die bisher verwendeten PCs werden technisch begtachtet nd je nach Leistngsfähigkeit wieder in die Prodktion überführt Ggf werden kleinere Afrüstarbeiten (Speicher, Grafikkarte, etc ) vorgenommen Beginnend beim Oberbürgermeister erfolgte die Umstellng top down nd zwar abteilngweise Die Fachbereiche Finanzwesen, Rechnngsprüfng, Jgend, Schle nd Soziales, die Bibliothek nd drei Viertel der Kltrverwaltng arbeiten in Schwäbisch Hall bereits mit Linx Demnächst soll der Bereich Bürgerdienste mgestellt werden Zr vollständigen Migration fehlen derzeit noch vier Abteilngen, wobei der Großteil der Arbeitsplätze nproblematisch in der Umstellng sein wird Fachanwendngen Fachanwendngen stellen (noch) ein Problem dar, da hier wenig Bewegng der Hersteller in Richtng Plattformnabhängigkeit erkennbar ist Der Arbeitskreis Pblic Sector des Linxverbandes e V hat vereinbart, eine Plattform z initiieren, af der die Prozesse der Verwaltng mit den aktell verwendeten Programmen dargestellt werden Die Verbandsmitglieder aber ach die Commnity haben damit die Möglichkeit, Entwicklngen mit potentiellen Knden anzgehen Kommnale Dienstleister wie Rechenzentren oder Datenzentralen sind ebenfalls eingeladen daran z partizipieren Der AK-Pblic Sector erhofft sich daras einen regen Astasch von Know-How zwischen den klassischen Entwicklern in den Datenzentralen, den kommnalen Knden nd der Commnity Als netralen Client wird in der Stadt Schäbisch Hall NoMachine (www nomachine com) eingesetzt, ein Prodkt, das af Open Sorce Technologie afsetzt nd sehr kostengünstig (ca 500 EUR) erhältich ist Da das damit afgebate Portal für den Endser transparent af Fachverfahren sowohl nter Microsofts Terminalserver als ach Unix-Anwendngen zgreifen kann, erpart man sich eine Uminstallation nach Migration einer Software von Microsoft nach X (oder VNC) è Home -Verzeichnis angelegt Netzlafwerke eingebnden alle notwendigen Programme af den Desktop verknüpft Browser konfigriert (Proxy) Pfade z den gemeinsam gentzten Dateien hinterlegt sw 3 Migration Die Aslieferng nd die Installation am Arbeitsplatz erfolgt parallel zr Schlng der Mitarbeiter Abb : Client für Fachsoftware /04 9 7

10 ç Der einzige Wermtstropfen ist, dass für den Zgriff af Microsoft-Terminal-Server-Applikationen pro User ca 70 EUR Lizenzen z bezahlen sind Eingebnden in das Projekt ist ach ein mfangreiches Servicekonzept integriert Darüber hinas sind ach der Afba einer Hotline für die Mitarbeiter, zielgrppen-genae Schlngen z Linx nd Beratngsangebote für die Aswahl nd Umsetzng von weiteren linx-basierten Anwendngen vorgesehen Das Projekt wird mit SSE nd IBM realisiert Af der Serverseite kommt SSE Linx Enterprise Server af der Hardwarebasis eines Intel-basierten IBM eserver xseries zm Einsatz Das Gesamtprojekt wird mit einem innovativen Finanzierngspaket begleitet, das der Stadtverwaltng maßgeschneiderte Asbamöglichkeiten eröffnet HORST BRÄUNER IT-Leiter der Stadt Schäbisch Hall horst de Programm zr Ressorcen- nd Objektverwaltng mit Internet- Technologien PROVIT-Sport das Sportstättenvergabeprogramm af Basis sparsamer IT-Ressorcen Die finanzielle Sitation der Berliner Verwaltng ist hinlänglich als katastrophal bekannt Davon bleibt natürlich ach die seit mehr als fünf Jahren für alle Berliner Bezirke agierende Geschäftsstelle zr Koordinierng nd Beratng bezirklicher IT-Verfahren KoBIT nicht nberührt, fällt ihr doch die Rolle z, Afwände bei der Entwicklng, dem Erwerb sowie bei der Einsteerng von Verwaltngsfachsoftware z minimieren Was dabei die Anforderngen as dem ach in Berliner Bezirken sehr verbreiteten Einsatz an fertiger, sog konfektionierter, Fachsoftware betrifft, wird ihr Einsatz vorrangig an der möglichst mfassenden fachinhaltlichen Ntzbarkeit orientiert Ob nd wie solche Prodkte in eine vorhandene (oder besser: angestrebte!) allermöglichst herstellernabhängige IT-Landschaft passen, Sicherheits-, Datenschtz- nd SW-Ergonomie-Ansprüchen asreichend genügen, besitzt für die Prodktverantwortlichen oft nachrangigen Entscheidngswert Drch den Einflss der KoBIT-Mitarbeiter hat sich hier die Sichtweise erweitert, aber vieles ist oft nicht ohne schwer z finanzierenden Afwand veränderbar So müssen vor allen Dingen die dann möglichen Freiheitsgrade von im Land Berlin eigenentwickelten Verfahren gentzt werden, m IT-zknftsorientierte nd den afgeführten Ansprüchen gerecht werdende Lösngen z kreieren Als notwendige Eigenentwicklng stellte sich die Problematik der Atomationsmstellng der Afgaben der bezirklichen Sportämter für den wichtigen Komplex der Vergabe zr Sportstättenntzng dar Zm einen existieren detschlandweit viele spezifische, nicht abgeglichene Afgabenvorgaben für dieses Arbeitsgebiet [so wie im Land Berlin die regionale SPAN (Sportanlagenntzerordnng)], deren jeweils 100 %ige Umsetzngen in einem bndesweiten Prodkt so gt wie nmöglich sind Zm anderen fßten marktpräsente Branchenlösngen nr af MS-Windows-Betriebssystemen, wobei nicht erkennbar wrde, ob sich Weiterentwicklngen ach im Hinblick af Plattformnetralität öffnen würden Wie schon beim Verfahren EBKS zr Unterstützng der Familienberatng im Jgendhilfebereich sollen ach bei zkünftigen Entwicklngen plattformnetrale Lösngen nter asschließlicher Verwendng von OSS - (Free Ware) Komponenten entstehen /04 10 Im Zsammenhang ach mit nserer Affassng, dass WEB-basierenden Lösngen die Zknft in immer komfortableren Netzmgebngen gehört, sollte die komplette Anwendng des Verfahrens für die Client-Asstattng extrem ressorcenarm lediglich nter Ntzng einer Browsersoftware erfolgen Es erscheint zweckmäßig, sich deshalb konkreter mit Problemstellngen der Softwaretechnologie z beschäftigen Softwaretechnologie Wenn man sich im Vorfeld grndsätzlich af die Verwendng von OSS Open Sorce Software Komponenten verständigt, so bleibt immer noch eine sehr große Spannweite bei der Aswahl der konkreten Software Da es im Land Berlin keine vorgegebene IT-Strategie bis af Prodktebene gibt -obwohl im Masterplan egovernment z Recht gefordert-, (ein IT-Warenkorb, der drch manchmal zfällige, ggf nr Einzelinteressen dienendem nd vor allem Herstellermonopolisms zgeneigte Prodkte gekennzeichnet ist, ersetzt das nicht!) mss sich jedes Projekt vor Asschreibng nach dem z Zt geltenden Stand der Technologie eigene Richtlinien/Standards setzen Da wir als GS KoBIT natürlich abgestimmte IT-Fachverfahren, die in letzter Konseqenz in allen Berliner Bezirken mit leider nterschiedlichster Asprägng der jeweiligen IT-Welten Anwendng finden sollen, organisieren, kam nr eine Browser-gestützte Anwendng als kleinster gemeinsamer Nenner in Frage Somit ist für die Fachanwendng PROVIT-Sport nr ein IE5 x, Mozilla (Firebird) oder Opera-Browser notwendig Die Netralität sollte sich dann ach in der Anwendng des Browsers fortsetzen, so dass af aktive Komponenten wie AktiveX-Controls bzw JAVA am Client (JAVA-Applets) verzichtet wrde nd eine rein serverbasierte Lösng mit Servelets in einer Applikationsschicht entstand Für die/den Server war somit als Betriebssystem entweder ein MS- Windows NT 4 0-Server oder ein Linx SSE 8 entsprechend den aktellen Vorgaben notwendig è

11 ç Fazit Nr Web-basierte Fachverfahren bringen ns langfristig as dem Problem der Implementierng von Anwendngen in heterogenen Infrastrktren heras, da man davon asgehen kann, dass Internet/Intranet-Technologien (Browser/IP-Netz) an allen APC-Arbeitsplätzen verfügbar sind [Ein weiser Sprch bereits vor einem Jahrzehnt von Sn Microsystems: Das Netz ist der Compter!] Dabei ist es in der Folge vollkommen nerheblich, ob diese Anwendng dann in jeder Domäne installiert nd betrieben wird oder ach zentral im Berliner Landesnetz (Intranet) oder sogar irgendwo im Internet eine Server-ASP-Lösng steht, af dem die Anwendng läft! Die Grndüberlegng war hier, eine WEB-Lösng af einer mehrschichtigen Architektr (Präsentation-Applikation- DBMS) z realisieren Die rsprüngliche Architektr mit einem zsätzlichen Applikationsserver JBOSS wrde as Performancegründen nd nicht vorhandener Komplexität verworfen Somit gibt es die Präsentation (Browser), die Applikation (TOMCAT-Servlet- Container/Web-Server) nd DBMS (SAP DB), denn alle zkünftig einsetzenden Dienststellen verfügen über einen Intranet-Zgang bzw eine vergleichbare Strktr innerhalb der Domäne Da in diesem Projekt von einem dezentralen Verwaltngsverfahren aszgehen war, msste die zkünftige Anwendng sowohl in Windows-Umgebngen, als ach in einer Linx-Welt administriert nd betrieben werden können As diesem Grnd gab es zm Projektstart mfangreiche Tests für das einzsetzende DBMS, wobei letztlich sich die SAP DB (Version 7 4) als das nproblematischste im Gegensatz zr DB MySQL nd PostgreSQL zeigte Projektrealisierng Die Realisierng erfolgte nach einer as HH-Gründen nicht drchführbaren Asschreibng in Umsetzng des Zsammenarbeitsprinzips af Basis des sog PPP-Modells (Pblic-Private- Partnership) Dabei oblag die Entwicklng der Vorgabe der z programmierenden Lösng, also die konzeptionelle Grndlage, im Wesentlichen einer Projektgrppe der Berliner Sportämter Das anschließend af Basis dieses Verwaltngs- Know-Hows realisierte Programm will die Entwicklngsfirma T-Systems überregional vermarkten, wobei die Bentzng der Lösng im Land Berlin als Gegenleistng für die Konzeptionsvorgabe kostenfrei erfolgt Im ersten Qartal 004 sollte das im erheblich nachfristigen Bearbeitngsstand befindliche Projekt mit der Abnahme der vereinbarten Programmversion mit den Grndfnktionen einer Sportstättenvergabe einen dennoch insgesamt erfolgreichen Zwischenstand bestätigen Neben Defiziten bei der Konfliktaflösng bei nicht erfolgreicher Sportstättenzweisng sind ach noch Forderngen nach präzisierterer Umsetzng des Konzeptes in das Programm in die Diskssion gekommen Gleichwohl waren im Zsammenhang mit den Verzögerngen af beiden Seiten ach personelle Veränderngen verbnden, was sich insgesamt für das Entwicklngsvorhaben bedaerlicherweise nicht positiv asgewirkt hat Es käme allerdings einem Wnder in der Softwareentwicklngswelt gleich, wenn die nnmehr vorliegende Lösng nicht nr alle Erwartngen z 100% erfüllen würde, sondern ach nicht sogleich beim aktiven, praktischen Umgang sehr schnell Veränderngs- bzw Verbesserngswünsche wie Pilze as dem Boden schießen würden Mindestens eine Asbastfe ist jetzt schon definitiv erkennbar nd soll mit HH-Mitteln der GS KoBIT finanziert werden Wie ach bei anderen im Land Berlin entwickelten Vorhaben scheint wegen der bereits als Kompromiss drch einen überregionalem Einflss einer Vielzahl von Verwaltngen dieser Riesenstadt entwickelten Lösng diese grndsätzlich ach in anderen Bndesländern einsetzbar z sein Die abweichenden Vorschriftenwerke können dennoch Veränderngen z B bei prinzipiellen Regelngen zr Vergabe notwendig machen Abschließend bleibt festzstellen, dass insbesondere die Umsetzng des technologischen Konzepts z einer Verwaltngsfachsoftwarelösng geführt hat, die (noch) z den Raritäten in ihrer Branche zählt, denen aber wegen ihrer Plattformnetralität nd ihrer sparsamen Ressorceninansprchnahme die Zknft gehören sollte GUNNAR STÖCKER MARTIN SPAJA GS KoBIT verwalt-berlin de IT-Profimagazin ix testet fünf Linx-Desktops Linx für den Schreibtisch / Hannover (ots) - Um Kosten z sparen nd die Sicherheit z erhöhen, rüsten immer mehr Unternehmen ihre Arbeitsplätze af Linx m Bei der Umstellng sollten Firmen daraf achten, ob die angebotenen Prodkte eine Einbindng der Büroarbeitsplätze in ein zentrales Systemmanagement erlaben, so das IT-Profimagazin ix in der Asgabe 5/04 Nach Meinng vieler Experten kann sich 004 für Linx zm Jahr af dem Desktop entwickeln Linx-Anbieter nd IT-Konzerne wie IBM nd HP haben sich verbündet, m das Microsoft-Monopol in den Firmen z brechen Doch mit günstigen Lizenzen allein ist es nicht getan Ach eine Reihe technischer wie menschlicher Faktoren spielen bei der Umstellng eine gewichtige Rolle Vor allem die Bentzerfrendlichkeit von Linx steht dabei af dem Prüfstand è

12 ç Daher sollten sich die Unternehmen vor jeder Umstellng gena über die Total Cost of Ownership (TCO) informieren nd dabei die entstehenden Folgekosten nicht aßer Acht lassen Neben den anfangs entstehenden Anschaffngskosten für Hard- nd Software-Lizenzen, die nr einen kleinen Teil darstellen, gilt es die hohen Personalafwendngen für die Systemadministration, den Spport, das Training nd das Projekt-Management z berücksichtigen Die fünf von ix getesteten Linx-Desktops haben zm Teil schon af diese Anforderngen reagiert nd bieten den Anwendern übersichtliche Installation, einfache Bedienbarkeit nd ansprechende Optik Schwachpnkt ist bei einigen Prodkten noch das zentrale Systemmanagement Hier müssen die Anbieter noch nachbessern, meint ix-redakter André von Raison (avr) Linx nd Open Sorce af dem Desktop: Akzeptanz schaffen Jeder ntzt es, die wenigsten wissen es: Linx nd Open Sorce sind Teil des Alltags fast jeden Compternt zers geworden Webserver, Datenbanken, Applikationen, Firewalls etc sind inzwischen häfig Open Sorce nd lafen vor allem nter Linx nd das zverlässig nd sicher Linx nd Open Sorce af dem Desktop (also als Arbeitsplatzrechner) ist dagegen ne, zmindest was die Wahrnehmng von normalen Ntzern betrifft (siehe Abb 1) Viele Verwaltngen evalieren oder planen gegenwärtig eine Migration von Windows z Linx af dem Desktop, häfig as finanziellen (Bsp Schwäbisch Hall) oder politischen (Bsp München) Gründen Für die Migrierenden entsteht gerade drch die geringe Bekanntheit Abb 1: Wer hat schon einmal Linx gesehen? Linx-Desktop (KDE/SSE 9 0) von Linx nd Open Sorce eine besondere Problematik, die z einer geringen Akzeptanz bei den Angestellten nd damit z einer Gefährdng der gesamten Migration führen kann Im folgenden beschreiben wir, welche Konseqenzen diese Problematik hat, wie mit ihr mgegangen nd sie sogar zm Vorteil gentzt werden kann Oft erfahren die betroffenen Mitarbeiter as der Presse über Überlegngen oder Entscheidngen, von Windows z Linx z migrieren Weil sie Linx nicht kennen, können sie nr vage abschätzen, was dies für sie nd ihren zkünftigen Arbeitsalltag bedetet Aber gerade in den Verwaltngen trifft man häfig af Ntzer, die bei eher geringen allgemeinen Compter-Kenntnissen eine sehr hohe Verfahrenskompetenz haben Sie wissen gena, wo sie welche Daten nd Programme finden nd wie sie ihre Afgaben erledigen können Die häfigsten Fehlerqellen sind bekannt nd können nach jahrelanger Rotine ach ohne Hilfe von aßen beseitigt werden ohne dass ein tieferes Verständnis der zgrndeliegenden Mechanismen vorhanden sein mss Bei einer Migration z einem für sie neen nd nbekannten Compter-System kommt es daher zwangsläfig z Ängsten nd Unsicherheiten zm Beispiel ob sie ihr erlerntes Wissen nd ihr Komptenznivea ohne weiteres ach af dem neen System halten können Arbeitspsychologischen Forschngen zeigen mit dem Technologie Akzeptanz- Modell wie die Betroffenen (also die Angestellten) af eine ne eingeführte Technik reagieren Je weniger eigene Erfahrngen oder Wissen die Ntzer über die zkünftige Technik haben, desto stärker werden Gerüchte, Meinngen oder Informationsschnipsel generalisiert Damit wird die Migration emotionalisiert, entsprechende Ängste, Unsicherheit nd damit Ablehnng sind die Folge Dies wird zsätzlich verstärkt, wenn die Entscheidng von oben kommt, die Angestellten also in den Entscheidngsprozess nr wenig einbezogen werden Eines der größten Vorrteile oder Gerücht über Linx nd Open Sorce war nd ist, dass es detlich weniger bentzerfrendlich sei, als etwa Windows In der öffentlichen Wahrnehmng mss daher zwangsläfig das Gefühl entstehen, dass è /04 1

13 ç die Vorteile einer Migration (zm Beispiel finanzielle) z Lasten der Angestellen geht Um diese Gerüchte an der Wirklichkeit z überprüfen, hat die relevantive AG im Frühjahr 004 eine netrale Stdie drchgeführt, die nterschte, wie bentzerfrendlich ein administrierter Linx-Desktop im Vergleich z WindowsXP ist (www relevantive de/ Linx) Dafür führten insgesamt 80 Testpersonen verschiedene büro-typische Afgaben drch, 60 nter Linx (KDE/ SSE), 0 nter WindowsXP Keine der Testpersonen kannte das jeweils getestete Betriebssystem zvor Der Linx- Desktop wrde gemeinsam mit dem Darmstädter Ingeniersbüro basyskom so konfigriert, dass er für Ntzer mit Windows-Erfahrngen möglichst einfach nd intitiv z bentzen ist ein Verfahren, das man ach bei einer Migration erwarten würde Die Ergebnisse dieser Stdie waren teils überraschend nd stießen weltweit af großes Interesse Die zentralen Assagen waren: 1 ) Die zgrndegelegten Afgaben konnten af dem Linx-Desktop mehrheitlich genaso einfach drchgeführt werden, wie nter dem gewohnten Windows-System, teilweise fiel es sogar leichter ) 80% der Linx-Testpersonen gaben an, ihr altes Kompetenznivea innerhalb maximal einer Woche af dem Linx-Desktop z erreichen (Windows XP: 85%) Die Reaktion der Open Sorce-Commnity (insbesondere KDE) war beeindrckend: Innerhalb kürzester Zeit wrden viele dieser Schwachstellen beseitigt oder verbessert Dies hat ach daz geführt, dass Bentzerfrendlichkeit in vielen Open Sorce-Projekten nnmehr sehr ernst genommen wird nd letztlich z einer ständigen Verbesserng der Software gerade ach für normale Ntzer führt Doch neben diesen Ergebnissen gab es während der Drchführng der Tests eine erstanliche Erkenntnis, die zrück z den arbeitspsychologischen Überlegngen führt Viele der Linx-Tester hatten noch nie etwas von Linx oder Open Sorce gehört, geschweige denn gesehen oder gentzt Entsprechend wrde häfig etwas in der Art einer DOS-Kommandozeile erwartet Entsprechend überrascht waren viele, dass die Unterschiede z Windows so gering seien Einige Linx-Testpersonen dachten anfangs sogar, dass das getestete System (das ngekannte) WindowsXP war Was ist die Lehre daras? In öffentlichen Verwaltngen (ebenso wie in Unternehmen) liegt zwischen der Entscheidng zr Migration nd der eigentlichen Einführng ein langer Zeitram, in dem die Angestellten im schlechteste Fall mit ihren Vorrteilen nd Ängsten alleine gelassen werden Dies ist die Grndlage für Ablehnng, mangelnde Motivation bis hin zr Verweigerng Linx nd Open Sorce Software selbst kann dafür nicht verantwortlich gemacht werden Für die Lösng dieser Problematik gibt es drei Verfahren, die in ihrer Kombination sogar z einer positiven Motivierng der Angestellten führen können Alle drei Verfahren beinhalten, die Betroffenen möglichst frühzeitig in den Migrationsprozess einzbeziehen Das erste Verfahren besteht darin, Linx nd Open Sorce-Software z zeigen oder vorzführen Damit wird eine Sichtbarkeit geschaffen, die falschen Vorstellngen entgegentritt nd an ihrer Stelle eindrückliche, positive nd verständliche Bilder schafft Dies könnte beispielsweise drch eine eigene Website (Intranet) mgesetzt werden, af der Screenshots des Desktops nd Beschreibngen der Vorteile z sehen sind Kleine Gimmiks, wie der berühmte Teekocher (siehe Abb ) oder das Mail-Programm Kmail, das af fehlende Attachments bei einer asgehenden Mail hinweist, können zsätzlich helfen Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einige Terminals afzstellen, an denen die Angestellten mit einem vereinfachten Linx- Desktop spielen können è 3 ) Für die Drchführng der Afgaben benötigten die Linx-Tester drchschnittlich 45 Minten, WindowsXP- Tester 41 Minten Damit wrde gezeigt, dass ein angepasstes Desktop-Linx mit den entsprechenden Open Sorce-Programmen (z B Open Office) hinsichtlich Bentzerfrendlichkeit WindowsXP kam nachsteht Gleichwohl gab es viele Usability- Schwachstellen des Linx-Desktops, die in der Stdie asführlich besprochen wrden Abb : Der Teekocher von KDE als praktischer Helfer im Büroalltag /

14 ç Das zweite Verfahren besteht darin, den Desktop an die Bedürfnisse der Angestellten anzpassen Die Methoden daz sind insbesondere Arbeitsplatznterschngen, Befragngen nd Prozess-Analysen Damit wird das nee System schneller erlernbar, die Einarbeitngszeit sinkt nd der Schlngsafwand wird verringert Ein Standard- Linx (etws SSE Desktop) hat diese Vorteile nicht Das dritte Verfahren wird drch die Anpassng des Desktops erst möglich Es ist die Einbeziehng der Angestellten in die Anpassng der zkünftigen Software Hier geht es vor allem m den positiven psychologischen Moment, der dadrch gewonnen wird Indem die Angestellten gefragt nd einbezogen werden, entsteht der Eindrck nd die Assicht, dass das nee System besser wird, als das bestehende Unzlänglichkeiten, Workaronds oder Nachteile, von denen häfig nr die Angestellten wissen, werden erkannt nd im neen System nach Möglichkeit asgemerzt Dadrch wird Interesse nd eine positive Erwartng gebildet nd sogar eine Negierde geweckt, die eine detlich höhere Lernbereitschaft nd Akzeptanz bei der eigentlichen Einführng schafft Alle drei Schritte zsammen ergeben die Chance, den vermeintlichen Nachteil einer Migration z Linx nd Open Sorce z einem Vorteil z verwandeln Der Afwand dafür ist im Verhältnis z den z erwartenden Einsparngen bei Schlngen, Spportafwand oder drch verkürzten Prodktivitätsasfall äßerst gering Und letztlich kann es darüber entscheiden, ob die Migration für alle Beteiligten IT-Abteilng nd Angestellte erfolgreich verläft JAN MÜHLIG Vorstand der relevantive AG de Die Stadt Trechtlingen schafft Handlngsspielram mit Thin Clients Mehr Flexibilität in der kommnalen Verwaltng Trechtlingen wandelt sich für seine Bewohner nd Gäste immer mehr z einer modernen, innovativen Stadt Diesen Prozess nterstützt ein zknftsgerichtetes Informationssystem bedetend besser als eine herkömmliche EDV Heinz-Marks Graesing, IT-Leiter, Stadtverwaltng Trechtlingen Die breit gefächerten Afgaben einer Stadtverwaltng stellen an das IT-System höchste Anforderngen Mit einer nkonventionellen Systemlösng bahnt sich die bayerische Stadt Trechtlingen den Weg z detlich höherer Effizienz Ursache für die Komplexität sind einerseits die breit gefächerten Geschäftsabläfe, die drch Verordnngsänderngen ständigen Anpassngen nterworfen sind Andererseits steht den Kommnen nr ein begrenztes Angebot an Softwareprodkten zr Verfügng es ist im Lafe der Zeit patchworkartig gewachsen Sieht man sich den Geschäftsverteilngsplan an, wird der Umfang der Afgaben detlich: von der zentralen Verwaltng über Schlwesen, Fremdenverkehr, Finanzen, Steerverwaltng, öffentliche Sicherheit nd Ordnng bis zr Stadtentwicklng erstrecken sich die Verantwortlichkeiten Software-Konsolidierng latet deshalb der Appell an die Programmanbieter Wie Hnderte anderer Kommnen ach arbeitete die Stadtverwaltng Trechtlingen in der Vergangenheit mit einem NT-basierten Server-Client-System Das in seiner Flexibilität eingeschränkte System forderte einen hohen Zeiteinsatz in /04 14 der Administration nd Wartng der einzelnen Arbeitsplätze Zdem behinderten häfige Systemasfälle den Arbeitsflss Von eleganter Informationsverarbeitng keine Spr Allein afgrnd kollidierender DLLs in gleichzeitig eingesetzten Programmen mssten einige Mitarbeiter als Asweg mehrere Systeme an ihrem Arbeitsplatz in Kaf nehmen, erinnert sich Heinz- Marks Graesing, IT-Leiter der Stadtverwaltng Trechtlingen Stadt im Afbrch Die Verantwortlichen vom Bürgermeister bis zm IT-Leiter waren sich einig, ein offenes, bentzerorientiertes IT- Konzept mzsetzen, das der strategischen Asrichtng der Stadt Rechnng tragen konnte Die nicht nbedetende Nebenbedingng latete, das niedrige Bdget einzhalten Unsere Vorgaben lateten: Redktion von Abhängigkeiten, Abkehr von dezentralen Applikationen nd ras as der Kostenfalle, so Graesing Von allen Angeboten hat ns letztendlich der Lösngspartner R-zwo-R mit der Sn Thin-Client-Lösng am meisten überzegt Die Entscheidng für das Team von R- zwo-r fiel afgrnd dessen weit reichender Erfahrng mit komplexen IT- Systemen nd IT-Sicherheitsfragen Die Lösng Zentraler Rechner des Systems ist ein Sn Enterprise 450 Server Anfangs mit zwei 400-MHz-Prozessoren asgestattet, bedient der -GB-RAM-Server in der Asbastfe mit vier CPUs gleichzeitig die rnd 50 Arbeitsplätze vom Typ Sn Ray 1 Als Massenspeicher dienen mehrere sich gegenseitig spiegelnde Festplatten- Arrays mit insgesamt 140 GB Speichervolmen Charakteristisches Merkmal der Sn Ray 1 Clients ist die hohe Verlässlichkeit im täglichen Einsatz Da jede Session direkt af dem Server läft, beschränkt sich die Afgabe der Arbeitsstationen af die è

15 ç reine Ein- nd Asgabe der Daten Die lafwerklosen Stationen erfordern zdem keinerlei Betreng vor Ort, da sie ohne eigenes Betriebssystem fnktionieren Die Systemanmeldng der Mitarbeiter erfolgt per personalisierter Smartcard Vorteil dieser Methode: An jeder Station, an der sich ein Mitarbeiter einloggt, greift er nmittelbar af gena die Session z, die er zvor an einer anderen Station bearbeitet hat Das erhöht die Mobilität der Mitarbeiter nd erleichtert damit deren tägliche Arbeit, fret sich Graesing über die dadrch asgelöste starke System-Akzeptanz bei seinen Kollegen Die Verbindng der Welten Lösngspartner R-zwo-R wählte für eine reibngslose Installation den Weg, das System erst in kleineren nd dann immer größeren Arbeitsgrppen einzführen Znächst war as Sicherheitsgründen ein Parallelbetrieb möglich Im jetzigen Vollbetrieb arbeiten im Hintergrnd mehrere Unix-, Linx- nd Windows-Server Als Netzwerk-Dateisysteme kommen SMB (Server Message Block) nd NFS (Network File System) zm Einsatz, wobei die Bentzer gegenüber einem zentralen OpenLDAP- Server athentifiziert werden Vorteil ist die zentrale Dateihaltng wie ach Bentzerverwaltng nter gleichzeitiger Verwendng von Unix, Linx nd Windows Für Datenbankanwendngen stehen Oracle-Datenbank sowie MySQL zr Verfügng Die Sn Ray 1 Clients sind für den Mltimediaeinsatz mit 4-Bit-Farbtiefe nd Sondein- nd -asgabe asgelegt Für die Windows-000-Server bei Grafiklastigen Anwendngen übernimmt Citrix Metaframe XP mit dem ICA-Protokoll den Terminalservice Für schnelle Verbindngen mit 56 Farben in die Windows-Welt wird die Open-Sorce-Software RDesktop mit Zgriff af das RDP-Protokoll eingesetzt Mehrere Anwendngen, wie beispielsweise die Standesamtsverwaltng Elvis, erfordern spezielle Windows-Versionen Geschickt lafen diese Applikationen in Trechtlingen vollkommen konfliktfrei nter der Software VMWare GSX Server Intranetanwendngen wie Termin-, Adress-, Projektverwaltng nd Helpdesk sind vollständig in PHP realisiert Die Administratoren sind von dem Open-Sorce- Projekt deshalb so überzegt, weil sie hier leicht Anpassngen vornehmen können Standardsoftware lässt beispielsweise manche Aswertng überhapt nicht z Ach bei der Bürosoftware werden keine Kompromisse eingegangen: tere Office-Pakete haben asgedient Jetzt setzt die Stadtverwaltng konseqent af das nee StarOffice, das in Trechtlingen direkt nter Solaris läft Erfolgsbilanz Erste Nachkalklationen haben die geplanten Einsparngen voll bestätigt Die Stadt spart ein Fünftel der Asgaben in drei Jahren ein, schwärmt der IT-Leiter Bei Stadt Trechtlingen Betrachtng der Kosten ab dem vierten Jahr steigt die Ersparnis gegenüber einem herkömmlichen Client-Server-System noch einmal detlich, weil kein Hardwareastasch afgrnd neer Technologien notwendig ist Afgrnd der niedrigen Lizenzgebühren pro Client verbessert sich die Ntzenrelation noch mit jedem zsätzlich installierten Arbeitsplatz Die Gesamtkosten pro Arbeitsplatz (TCO) liegen mit rnd Ero im Jahr af einem affallend niedrigen Nivea Die Anstrengngen beim Umba der IT-Infrastrktr haben sich ach anderweitig asgezahlt Tägliche Systemasfälle gehören der Vergangenheit an Bester Beweis: In den letzten sechs Monaten stand das System gerade mal drei Minten still Ursache war kein Fehler im System, sondern die nterbrechngsfreie Stromversorgng (USV), die ihren Dienst nicht korrekt asgeführt hat Die hohe Systemstabilität hat ach den Personalafwand im Rahmen gehalten So hat Graesing nr noch einen Kollegen, der ihn in seiner täglichen Arbeit nterstützt Ohne die Umstellng wäre mindestens ein Dreier-Team notwendig gewesen Zknftsplanng Resümierend stellt Graesing fest: Ach wenn anfangs einige Überzegngsarbeit erforderlich war, haben die Beteiligten schnell erkannt, welche enormen Vorteile das zknftsorientierte Konzept in der täglichen Arbeit bringt In der nächsten Asbastfe sollen ach in den Stadtwerken nd im Bahof weitere Sn Arbeitsplätze eingerichtet werden Im Hinblick af Geschwindigkeit nd Sicherheit werden die neen Einheiten per Glasfaser mit dem Netzwerk in der Stadtverwaltng verbnden n ca Einwohner n erster Linx Server 1999 n erster Linx Desktop 000 n alle 50 Arbeitsplätze seit Jni 00 migriert n aktive Open-Sorce Förderng seit 003 n Thin Client Architektr /

16 KDE - K Desktop Environment Ein möglicher Desktop nter LINUX: KDE - hier in der Version 3 - kde de/ KDE ist eine moderne grafische Arbeitsmgebng für UNIX Workstations Es wrden eine große Zahl an Anwendngen für das K Desktop Environment entwickelt, die sich drch eine hohe Bentzerfrendlichkeit asszeichnen Eine Aswahl dieser Anwendngen findet sich im KDE-Grndpaket Das KDE-Projekt entwickelt aßerdem ein Office-Paket, welches eine Textverarbeitng, eine Tabellenkalklation, ein Präsentationsprogramm nd vieles mehr enthält Die KDE-Anwendngen sind in die Grppen Büroprogramme, PIM (persönliche Organisationsprogramme), Internet, Mltimedia, Graphik, Entwicklng, Lernprogramme nd Spiele nterteilt Eine weitere Anwendngsgrppe der KDE-Familie sind die Systemprogramme, die die Administration Ihres UNIX/KDE-Rechners erleichtern Die afgeführten Linx-Distribtionen werden mit dem K Desktop Environment asgeliefert: SSE Linx UnitedLinx Debian GNU/Linx Slackware MK Linx Linx-Mandrake RedHat Linx Gentoo Linx TrboLinx Œ Ž Der Screenschot zeigt Œ KWord, eine Textverarbeitng, Konqeror, einen Dateimanager nd Webbrowser, Ž die Kalenderanwendng KOrganizer sowie KMail, einen -client /04 16

17 Linet-Services koordiniert Testlaf Stadt Wolfsbrg startet Pilotprojekt zm Einsatz von Linx Branschweig/Wolfsbrg - Die Firma Linet Services, Linxdienstleister für individelle EDV-Lösngen nd OpenSorce-Software mit Sitz in Branschweig, nd die Stadtverwaltng Wolfsbrg starten ein gemeinsames Pilotprojekt zm Test einer Linx-Migration Grnd für einen Umstieg von Microsoft af OpenSorce ist die Loslösng von einem Anbieter sowie die dadrch z erwartenden mittelfristigen Einsparngen, erlätert Dr Dirk Brandes, Leiter IT-Dienste der Stadt Wolfsbrg, das Vorhaben Im Gegensatz z anderen Konzepten wird die Stadt Wolfsbrg im Vorfeld keine afwändige Einsatzanalyse drchführen, sondern znächst an einigen Arbeitsplätzen die Praxistaglichkeit von Linx testen So werden in den nächsten drei Monaten 1 Mitarbeiter der zentralen IT gleichzeitig mit dem neen System arbeiten Der technische Clo: Linx wird so für den Arbeitsplatz konfigriert, ohne dass in die vorhandenen Infrastrktren eingegriffen werden mss Nach erfolgreichem Testlaf wird Linet Services einen Projektplan für die skzessive Umstellng erstellen Wir wollen nicht wie andere im zentralen Serverbereich mit Linx beginnen, sondern im schwierigeren Desktopbereich - nd das ohne fnktionelle Einschränkngen Komplikationen, wie beispielsweise die Einbindng der zrzeit überwiegenden Anzahl von Microsoftgestützten Fachanwendngen, stehen wir zversichtlich gegenüber Drch die Testphase nd die Unterstützng der Linxprofis von Linet Services werden wir diese Einstiegsprobleme in den Griff bekommen, so Dr Brandes Die Firma Linet Services hat schon in der Vergangenheit die Stadt Wolfsbrg im IT-Bereich kompetent nterstützt nd kennt die Anforderngen einer modernen Verwaltng Mit dieser Vorgehensweise wird mit geringstem Afwand vor einem flächendeckenden Echteinsatz die Linxtaglichkeit geprüft nd eventelle Komplikationen werden dadrch verhindert Im Vorfeld kann zwar die IT af ihre Taglichkeit analysiert werden, aber entscheidender ist der Test in der Praxis Aßerdem wird dadrch schon das Vertraen der Mitarbeiter gewonnen, die nach erfolgreichem Test am neen System arbeiten werden, erklärt Philip Reetz, Geschäftsführer von Linet Services, diese Entscheidng Linet Services wird während der Testphase das Pilotprojekt betreen Verwendet wird SSE 9 1 Bentzerathentifizierng, die Datenfreigabe wird über die vorhandene NT-Domain lafen Af den PCs werden nter anderem OpenOffice Citrix-Client für Linx nd SAP Client für Linx eingesetzt LiMx - Linx-Migration der Stadt München Die Münchner Stadtverwaltng wird in Zknft sowohl beim Betriebssystem für ihre rnd Compter als ach bei der Office-Software af Open Sorce-Prodkte setzen Die konkreten Umsetzngsszenarien af Basis eines Feinkonzepts (Projekt LiMx - Die IT-Evoltion) sind entschieden worden: Der Stadtrat München hat Mitte Jni den Stfenplan zr Umstellng der gesamten Compterlandschaft für die rnd Mitarbeiter der Stadtverwaltng offiziell verabschiedet Damit geht die Stadt mit großen Schritten der im Jahr 003 beschlossenen Linx-Implementierng entgegen München verfolgt damit das Prinzip der Hersteller-Unabhängigkeit mit dem Ziel, möglichst eigenständig in ihrer Software-Aswahl z bleiben Die Entscheidng der Landeshaptstadt München wrde notwendig, da Microsoft den Vertrieb nd die Unterstützng für das derzeit bei der Stadt verwendete Betriebssystem Windows NT 4 0 eingestellt hat In seiner Vollversammlng am 8 Mai 003 hat der Stadtrat mit den Stimmen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen/Rosa Liste, FDP, ÖDP, REP nd PDS den Grndsatzbeschlss gefasst, sich in Zknft nicht mehr an einen Hersteller z binden, sondern af frei verfügbare, so genannte Open-Sorce-Prodkte (z B Linx) mzsteigen Bei dieser Entscheidng handelt es sich lediglich m eine strategische Weichenstellng Es wrde noch keine konkrete Vergabeentscheidng getroffen Asschlaggebend für diese Entscheidng war für die Stadt neben den geringeren hashaltswirksamen Folgekosten nd einer größeren Hersteller-Unabhängigkeit der IT- Infrastrktr ach die Chance, ein klares Zeichen für mehr Wettbewerb af dem Software-Markt setzen z können München geht davon as, dass diese Entscheidng nicht nr entsprechende positive finanzielle Aswirkngen hat, sondern mittelfristig ach z einer stärkeren Vereinheitlichng von Protokollen nd Schnittstellen führt In Bezg af die IT-Sicherheit haben Open Sorce-Prodkte darüber hinas den Vorzg, dass Sicherheitseinstellngen drch die Offenheit des Qellcodes einfach transparenter nd nachvollziehbarer sind als bei proprietären geschlossenen Systemen Der erwartete Ntzen für die Mitarbeiterinnen nd Mitarbeiter schließlich ist eine höhere Stabilität nd Verfügbarkeit der Arbeitsplatzsysteme Bis Ende des Jahres werden nn in Zsammenarbeit aller Referate in einem Feinkonzept die konkrete Umstellngsmöglichkeiten (Migration) erarbeitet, damit der Stadtrat im Anschlss eine fndierte Entscheidng treffen kann In dieser Unterschng mit dem Projektnamen LiMx - Die IT-Evoltion werden geeignete Prodkte sowie die konkreten Kosten ermittelt Ach die effektivsten nd gleichzeitig mit dem geringsten Zeitafwand è /

18 ç verbndenen Schlngsmöglichkeiten für Mitarbeiterinnen nd Mitarbeiter spielen dabei eine Rolle Federführend für LiMx - Die IT-Evoltion ist das Amt für Informationsnd Datenverarbeitng (AfID), dessen Afgabe es ist, das Feinkonzept zeitgerecht nd mit hoher Qalität zm Abschlss z bringen, nd in der anschließenden Phase der Umsetzng die Dienststellen drch entsprechende Verfahren nd Tools bei der Migration z nterstützen Die Erstellng dieses Feinkonzeptes erfolgt in partnerschaftlicher Zsammenarbeit mit der IBM Detschland nd den einzelnen Referaten Der Stadtrat hat dem AfID die Projektleitng übertragen SUSE LINUX nd IBM nterstützen nd begleiten das Projekt in methodischer nd technischer Hinsicht bei der Drchführng Das AfID wird dabei zm einen gemeinsam mit den Referaten die Abläfe zm Versions- nd Update-Management entwickeln, m eine jederzeit sichere nd stabile Version des Betriebssystems nd der Office-Komponenten vor Ort z gewährleisten Zm anderen wird sich der IT-Dienstleister der Stadt München mit der Entwicklng nd dem Betrieb von passenden Web-Applikationen befassen Die Umstellng wird generalstabsmäßig vorbereitet: Bereits im Frühjahr 003 wrde eine Arbeitsgrppe mit Vertreterinnen nd Vertretern aller Referate gebildet, die das Projekt von Anfang an begleitet haben Daras wrde nach dem Grndsatzbeschlss des Stadtrates die Projektgrppe Client-Migration, in der die Vorgehensweise in regelmäßigen Abständen abgestimmt wird Ach bei der Besetzng der fünf Teilprojektgrppen, die sich speziell mit den verschiedenen Afgabengebieten befassen, achteten die Verantwortlichen daraf, dass möglichst viele Referate aktiv beteiligt sind Eine übergeordnete Teilprojektgrppe Kommnikation kümmert sich darüber hinas m einen möglichst reibngslosen nd aktellen Informationsastasch zwischen allen Beteiligten Zr Kommnikation gehören Faltblätter, Info-Veranstaltngen nd Zielgrppeninformationen ebenso wie das Intranet mit einer eigenen Rbrik zr lafenden Information aller interessierten Mitarbeiterinnen nd Mitarbeiter Mit LiMx - Die IT Evoltion, im Frühjahr 004 erfolgreich mgesetzt, verfügt die Landeshaptstadt München nter anderem über ein Open Test & Validierngs-Center, ein Schlngskonzept für die Migration af Open Sorce-Prodkte nd ein Rahmenkonzept für die Migration als Grndlage für die Umstellng in den Referaten Alles Teilprojekte, die sich ach af andere Kommnen übertragen lassen nd innerhalb der Münchner Stadtverwaltng weiter z verwerten sind Linx als Optimierngschance Können Open Sorce Ansätze wirklich in operationale Effizienz gewandelt werden? Ein Erfahrngsbericht as Projekten zr Linx-Migration von Arbeitsplatzsystemen Bekanntlich entschließen sich znehmend Verwaltngen, Behörden oder privatwirtschaftliche Unternehmen strategisch gegen ein Windows Update af den Desktop-Systemen nd für eine schrittweise Migration af Open Sorce Komponenten Im Foks steht dabei nach wie vor die Fragestellng, ob Open Sorce Ansätze af dem Desktop sich in operationale Effizienz wandeln lassen Schon im Jni 003 hatte die Gartner Grop in ihrer Research-Note (COM nd COM ) zm Thema Linx Desktop TCO (Total Cost of Ownership) statiert, dass das Desktop /04 18 Betriebssystem Linx nr zm geringen Teil Einwirkng af die TCO-Kosten hat Größere Ntzeneffekte sollten in Management-Werkzegen nd in der Implementierng neer Prozesse gescht werden, zmal Kosteneinsparngen von Linx drch Afwendngen von Anwendngsmigrationen annäherend afgebracht werden Betrachtet man daz die Afsplittng der TCO Kostenarten im Tortendiagramm lassen sich zwar bei einer Linx nd Open Office Migration die repräsentativ betrachteten Softwarekosten m etwa 55% einsparen, diese Kostenart macht aber nr etwa 3% der gesamten TCO- Kosten as (siehe Abbildng 1 af der nächsten Seite) Sind also die Kostenoptimierngschancen vom Grndsatz her in Frage gestellt? Mitnichten, nach den Erfahrngen der Atoren spielt die Herangehensweise nd die Betrachtng der Personal- nd Prozess-Kosten eine bedetende Rolle, die über Erfolg oder Nicht-Erfolg entscheiden kann Die programmatische Vorgehensweise als Erfolgsgarant In den meisten Fällen zeigen Überlegngen zr Linx-Migration detlich, dass es nicht nr m eine kostengünstige Bereitstellng von zverlässigen IT Serviceleistngen im kommnalen Wesen geht, sondern ach m den nachhaltigen Wertbeitrag der IT für die Geschäftsbereiche Vor diesem Hintergrnd zeigen die Erfahrngen bei IBM, dass sich nr drch ein programmatisches Herangehen tatsächlich die Wertbeiträge der IT für den Geschäftserfolg erschliessen lassen Programmatisches Herangehen manifestiert sich in der konkret mgesetzten Projektstrktr, in der strategische Überlegngen nd Kennzahlen, technisches Synergie-Management sowie Kommnikationsmanagement ganz gezielt kombiniert werden Daras ergeben sich übergeordnete Fnktionen für organisationsweites Akzeptanz-Management, die operative Umsetzng der Programm- è

19 3% 9% TP Client Konfigration (KoM) TCO-Kostenarten Windows 95 inkl. MS Office (Unmanaged) Qelle: Gartner Resear ch (06/003) 89% 15% Abbildng 1: TCO Kostenafteilng nach Gartner Grop 4% Projektleitng Projektbüro (PMO) Themen spezifische Fachgrppen TP Open Test & Validierngs- Center TP Schlngs & Einführngs- Konzept 69% Hardw arekosten TP Migrations- Konzept Software (Pers. Prodctivity/Office) Operations- nd Prozess Mgmt. IS- nd Endser-Trainingkosten Gesamt Endser-Operation ç steerng nd das Architektr-Management für die Sicherstellng der technischen Synergien Abbildng : Bewährte Programmstrktr zr Linx Migration Architektr Managment Office (AMO) TP Zentrale Infrastrktren & Services Kommnikationsmanagement Themen spezifische Fachgrppen Themen spezifische Fachgrppen Themen spezifische Fachgrppen Themen spezifische Fachgrppen Bedarfsorientierte Schlngs- nd Migrations-Plattformen Im Bereich Schlngs- nd Einführngskonzept hat sich eine bedarfsorientierte Schlngskonzeption als hoch effizient erwiesen Effizienz entsteht dabei drch die abgestimmte Know-how Analyse der Endanwender af ihre jeweilige Afgabe, wodrch Schlngsmodle erheblich zielgerichteter entworfen werden können Darüber hinas ist das Einbringen von Erfahrngen im e-learning Bereich von hohem Ntzen, so dass Linx- Schlngsnterlagen as einem Gss sowohl für traditionelle Klassenkrse als ach für e-learning Modle entworfen werden können Wenn der Bedarf einer e-learning Plattform nr as den Open Sorce Migrationsaktivitäten erwächst nd damit z kostenträchtig wird, sollte die Infrastrktrbereitstellng dynamisch nach Bedarf in Ansprch genommen werden Dabei zahlt der Knde nr für die tatsächlich in Ansprch genommenen Services, was als Facette einer IBM on demand bsiness Lösng ach af Services mit der flexiblen Freischaltng temporärer Ressorcen wie Speicher nd Server asgeweitet werden kann Kombinierte IT-Prozess- nd Infrastrktr-Afnahme Unter dieser übergeordneten Strktr können sich die Teilprojekte Client-Konfigration, Open Test- nd Validierngs-Center, Schlngskonzept, Migrations- nd Rollot Konzeption, zentrale Infrastrktr-Services sowie flankierende Projekte ansiedeln Bewährte Sicherheitskonzepte nd professionelles Qalitätsmanagement Im Bereich Client Konfigration ist es beispielsweise zielführend, objektive Aswahl- nd Bewertngs-Methoden z verwenden, m eine sitationsgerechte Aswahl von Open Sorce SW-Komponenten nachvollziehbar drchzführen Bewährte Sicherheitskonzepte für den Linx-Client, die den Rahmen des Grndschtzmodls für Unix Clients nach BSI asfüllen sowie Desktop Ergonomie-Stdien nd SW-Verteilkonzepte ergänzen die Ergebnistypen Flankierend hat es sich bewährt ein Open Test- nd Validierngs Center schon in der Konzeptphase afzbaen Hier ist Know-how nd langjährige Erfahrng von HW-, SW-Zertifizierngen nd Test-Management erforderlich, m sicherzstellen, dass SW-Komponenten af asgewählten Plattformen robst nd sicher laffähig sind Professionelle Test- nd Abnahme-Prozedren gehören dabei ebenso ins Repertoire wie die Paketierng von Installationspaketen zr atomatischen SW- Verteilng Im Bereich Migrationsplanng sind kombinierte Methoden zr IT-Prozess- nd Infrastrktrafnahme der entscheidende Erfolgsgarant, die es ermöglichen spezifisch af die Anwendngs-Landschaften angepasste Migrationsanalysen drchzführen Dies ermöglicht ach Kostenaswirkngen von Migrationsnd Konsolidierngs-Alternativen konkret afzzeigen Beispielsweise können Kosteneffizienzen drch Open Sorce Speichermanagementdienste in der Gesamt-Topologie schlüssig dargestellt werden Zr Afnahme nd Neasrichtng der IT-Prozesse hat sich das offene Prozessmodell nach ITIL (IT Infrastrctre Library) bewährt Die Notwendigkeit der Prozessbetrachtng ist schon drch die nasweichliche Beherrschng von koexistenten è /

20 ç Plattformen während der Migrationszeit gegeben, die höheren Atomationsgrad nd optimierte Prozesse bei meist nveränderbarem Personalkörper verlangt Alternativen nd Optionen in der Gesamtinfrastrktr Im Bereich Zentrale Infrastrktren nd Services werden die Abhängigkeiten der Linx-Clients z zentralen Infrastrktrdiensten analysiert Im Zge der ohnehin notwendigen Umstellngen können damit ach serverseitige Strktren überdacht nd mit Best Practice -Konzepten hinterlegt werden Bemerkenswert daz sind die mit der Fortschreibng von Windows-Versionen znehmenden Mß-Abhängigkeiten von Serverdiensten, die mit offenen Standards afgebrochen werden können Linx nd Open Sorce im allgemeinen eröffnen damit Alternativen nd Optionen in der Gesamtinfrastrktr Beispielsweise sind hete schon lastintensive Serverdienste nter 64-Bit Linx af Power Prozessoren basierend af Blade-Servern darstellbar, die sowohl die Komplexität von Serverfarmen als ach die entsprechenden Administrationsdienste erheblich verschlanken Die wichtigsten Faktoren für das Heben von Optimierngschancen drch Linx Migrationskonzepte mit Open Sorce sollten mfassend asgelegt werden Optimierngen in der Infrastrktr können nr drch gesamthafte Architektrafnahmen mit Abhängigkeitsbetrachtngen von Anwendngsnd Infrastrktr-Komponenten gleichermaßen gehoben werden Die Initialisierng des Migrationsvorhabens ist als strategisches Transformationsprogramm nachhaltig nd erfolgreich, wenn flankierend zm übergeordneten Projekt-Management so wichtige zentrale Instanzen wie Kommnikations-, Akzeptanz- nd Architektr-Managements dazkommen Die Beschäftigng mit Open Sorce zwingt zr Neordnng von Wartngsfragen nd eigenen Kompetenzbereichen - übergreifende Dienste nd Betrengen lassen sich drch das offene ITIL Prozessmodell standardisieren nd optimieren Operationale Effizienz entsteht as technischen nd organisatorischen Faktoren Was mit dieser mfassenden Betrachtngsweise erreicht werden kann, sind nicht nr festgelegte TCO-Modelle sondern ach weitreichende Infrastrktrübersichten, definierte Migrationsszenarien sowie Migrationspläne mit Technologieänderngen, Zeitangaben nd zgehörigen Kosten im Detail Die Erfahrngen, die von den Verantwortlichen zahlreicher Kndenprojekte gemacht wrden, sind vielfältig: Zm einen ist Open Sorce nicht gleich mit kostenlos gleichzsetzen Spport ist notwendig, da zm einen das Know-how für Linx Umgebngen erst in den Verwaltngen oder Abteilngen afgebat werden mß, zm anderen müssen die sich rasch änderenden Softwarekomponenten as der Open Sorce Gemeinde in ein geregeltes Release- nd Change-Management Verfahren überführt werden Des weiteren bedetet Linx nicht nr einen Wechsel des Betriebssystems, es bedetet die weitreichende Ntzng von offenen Standards, dies schließt eine Neasrichtng von Programiermodellen, dynamisierbare Infrastrktren (beispielsweise Grid-Standards, Web-Services) nd Virtalisierngs-Technologien ein Daz sind vorgegebene Richtlinien nd Prinzipien as einer formlierten IT- Strategie nd Unternehmensarchitektr vonnöten, die wenn mit weitreichender Erfahrng gepaart den entsprechenden Entscheidngsprozess wesentlich erleichtert /04 0 Zm anderen sollten Migrationskonzepte im Open Sorce Bereich alle Komponenten in der IT einbeziehen Optimierngen in der Infrastrktr können nr drch gesamthafte Abhängigkeitsbetrachtngen von Anwendngskomponenten nd Infrastrktrkomponenten gehoben werden Schließlich eröffnen Linx nd Open Sorce Komponenten Alternativen dies verlangt aber ach ein strategisches Programm zr Neordnng von IT- Diensten, die Chancen für nee Strktren, Verfahren nd einzdämmenden Wildwchs sollten ergriffen werden Damit kommen Ablaf- nd Afbaorganisationen der IT-Abteilngen ebenso af den Prüfstand wie entsprechende Bereinigngen in der gesamten Infrastrktr Diese mfassende Betrachtng erst ermöglicht eine doppelte Erfolgschance in der operationalen Effizienz: Technisch wie Organisatorisch Die Atoren vereinen ca 60 Jahre Projekterfahrng im Bereich IT Strategie- nd Prozess-Management, IT-Optimierng mit Open Sorce Komponenten sowie IT-Migrationsthemen in komplexen, heterogenen Umgebngen Uwe Meyer-Gndelach, Exective Project Manager IBM Global Services Klas König, Exective Consltant IBM Global Services Reiner Back, Exectice Architect IBM Global Services

21 Reif für den Einsatz Berlin - Open Sorce Software (OSS) ist reif für den Einsatz in Unternehmen, aber CIOs dürfen die Entscheidng für oder gegen Linx & Co nicht leichtfertig treffen Wie ein Mitte März veröffentlichter Leitfaden von Berlecon Research anhand von Fallstdien zeigt, ist systematisches nd überlegtes Vorgehen grndlegend für eine erfolgreiche Open-Sorce-Entscheidng nd -Einführng Der Basisreport nterstützt IT-Leiter bei der Entscheidngsfindng nd Strategieentwicklng zm Einsatz von Open Sorce Software Open Sorce Software nd die drch Open Sorce verrsachten Veränderngen des Softwaremarktes eröffnen Unternehmen nee Chancen, sich Wettbewerbsvorteile z sichern CIOs sollten sich daher jetzt mit Open Sorce Software aseinandersetzen nd prüfen, ob der Einsatz für ihr Unternehmen in Frage kommt Ohne eine fndierte Aseinandersetzng mit OSS riskieren sie nnötige Kosten - entweder, weil sie Einsatzmöglichkeiten von Open Sorce Software nicht wahrgenommen haben oder weil die Entscheidng für den Einsatz af falschen Argmenten basiert Der Anwenderleitfaden Basisreport Linx- nd Open-Sorce-Strategien für CIOs nterstützt IT-Entscheider bei ihrer Planng, indem er die verschiedenen Einsatzbereiche von Open-Sorce- Software im Unternehmen afschlüsselt, entscheidngsrelevante Faktoren analysiert nd Konzepte für Adoption nd Migration belechtet Detaillierte Fallstdien a von IBM zeigen, warm sich Unternehmen nd öffentliche Instittionen für Open Sorce Software entschieden haben nd wie eine erfolgreiche Migration vonstatten gehen kann Dr Thorsten Wichmann, Geschäftsführer von Berlecon Research: Wir geben CIOs mit dem Basisreport das notwendige Werkzeg an die Hand, m qalifizierte Entscheidngen treffen z können Weil diese Entscheidng in der Regel eine längerfristige Festlegng bedetet, müssen sie strategisch getroffen werden Paschalen Assagen darüber, ob Open-Sorce-Software oder proprietäre Software besser oder kostengünstiger sind, sollte niemand Glaben schenken Denn die Entscheidng über OSS ist fast immer eine Migrationsentscheidng Die Asgangssitation im Unternehmen spielt also eine maßgebliche Rolle, nd die sieht in jedem Unternehmen anders as Der Leitfaden macht ach detlich, vor welchen Herasforderngen der derzeit viel disktierte Einsatz von Linx af dem Desktop steht Einerseits sind die Kosteneinsparngen drch die Umstellng von Windows nd Office af Linx nd OpenOffice besonders für größere Unternehmen verlockend Andererseits sind gerade hier die Kosten für eine Migration nd die möglichen Widerstände der Ntzer gegen eine Umstellng besonders stark asgeprägt Berlecon geht deshalb davon as, dass das Wachstm bei OSS-Desktop-Betriebssystemen in diesem Jahr noch hinter dem Hype zrückbleiben wird Wichmann: Aber der Bsiness Case ist mittelfristig da Wir erwarten, dass die Verbreitng znächst bei Ntzern mit klar strktrierten Afgaben in großen Unternehmen znehmen wird, da hier die Migrationskosten am geringsten sind Erst später folgen Wissensarbeiter, kleinere Unternehmen nd Privatntzer in größerem Umfang Der Basisreport Linx- nd Open- Sorce-Strategien für CIOs steht nter www berlecon de/oss zm kostenlosen Download zr Verfügng Der Report richtet sich an technische Entscheider as allen Branchen nd an alle Anwender, die qalifizierte Informationen zm Unternehmenseinsatz von Open Sorce Software schen Weitere Informationen zm Unternehmen Berlecon Research nd z aktellen Pblikationen: www berlecon de Open Sorce Jahrbch 004 Berlin (ots) - Open Sorce Jahr bch 004 Zwischen Software entwicklng nd Gesellschaftsmodell - ist der erste mfassende Versch in Detschland, das Open-Sorce- Phänomen fachübergreifend darzstellen Aktelle Entwicklngen werden in asgeschten Beiträgen nterschiedlicher Atoren präsentiert Im Vordergrnd stehen für die Bndesrepblik Detschland relevante Fragestellngen Es wendet sich an Verantwortliche in Wirtschaft nd Verwaltng, die über den Einkaf nd den Einsatz von Software nd Systemen entscheiden müssen Und natürlich an alle jene, die schon selbst in einem Open-Sorce-Prozess stecken oder sich für nee Konzepte im Umgang mit geistigem Eigentm nd Software interessieren In dem Bch wird Open Sorce as der Sicht verschiedener Wissenschaftsdisziplinen wie Ökonomie, Recht, Informatik, Soziologie nd Philosophie betrachtet In den entsprechenden Kapiteln wird ein Überblick z dem Thema verschafft nd mit den Fachbeiträgen vertieft Das Jahrbch wrde am Institt für Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität Berlin erarbeitet Ursprünglich as einer Lehrveranstaltng entstanden, entwickelte es sich z einem eigenen Projekt, das von Stdierenden nd Mitarbeitern der Universität drchgeführt wrde Es soll das erste Jahrbch in der neen Pblikationsreihe des Institts werden Herasgeber sind Bernd Ltterbeck, Professor für Informatik nd Gesellschaft nd Jean- Monnet-Professor für Eropäische Integration nd Diplom-Informatiker Robert A Gehring, der seit vielen Jahren über Open Sorce forscht ISBN X, 453 Seiten, Preis 19,90 Ero, cs t-berlin de, www think-ahead org /04 1 7

22 Tx - Der Linx-Pingin macht große Sprünge Linx hat innerhalb der letzten zehn Jahre Er- folgsgeschichte geschrieben nd sich als das Betriebssystem mit der schnellsten Entwicklng entpppt Ach wenn Linx von Anfang an seine Karriere ohne einen tierischen Glücksbringer meisterte, so wrden doch bald die Rfe nach einem offiziellen Maskottchen lat Und so ist das amtliche Logo des freien Betriebssystems seit 1996 ein Pingin mit dem Namen Tx Dieser ver- dankt seine Gebrt allem Anschein nach der Vorliebe des Linx-Pioniers Lins Torvalds für Pin- gine liebenden Frackträger gebissen wrde, infi- genannten Pinginitis, die ihn angeblich Pingine z denken Daher erkor er sich blickenden Pingin als Maskottchen vom englischen Wort txedo für verdankt das Linx-Maskottchen als Sieger as einem asgeschriebe- selbstverständlich gibt es ach einen rende Köpfe der Linx-Com- anläßlich des Gebrtstags von Schwarzfßpingin im Zoo von existieren rnd m das Maskott- kel, die zmeist via Internet bestellt Als Lins im Zoo von Canberra von einem kältezierte er sich nach eigener Assage mit der so daz brachte, nächtelang voller Zneigng an folgerichtig einen kleinen, zfrieden drein- seines Systems Der Name Tx leitet sich vermtlich Smoking ab Sein hetiges Assehen dem Cartoonisten Larry Ewing, der nen Wettbewerb hervorging Und echten Pingin namens Tx: Fühmnity adoptierten im Jahre 1997 Lins Torvalds für diesen einen Bristol (Großbritannien) Mittlerweile chen zahlreiche Merchandise-Artiwerden können /04

23 UDO Das Umweltdaten-Organisationssystem: Herasforderng nd Chancen für den bezirklichen Umweltschtz In diesem Jahr ist es endlich so weit Nach afwändigen Vorarbeiten soll UDO als Gemeinschaftsprojekt fast aller Berliner Umweltämter in Betrieb genommen werden Mit Unterstützng der KoBIT stemmen die Umweltämter die Herasforderng, Afgaben, die bisher von zwei bis drei getrennten Altverfahren (in nterschiedlicher bezirklicher Asprägng) nterstützt wrden, nter ein gemeinsames Software-Dach z holen m einen großen Effizienzsprng in ihrer Umweltdatenverwaltng z erreichen In modlarer Anwendngsbaweise - mit gemeinsamer Stammdatenntzng nd -fortschreibng - werden znächst folgende ordnngsbehördliche Überwachngsnd Vollzgsafgaben in dem neen Verfahren gebündelt: Überwachng kleiner nd mittlerer Gewerbebetriebe (immissionsschtzrechtlich nicht genehmigngsbedürftige Anlagen ) gemäß ff Bndes- Immissionsschtzgesetz (BImSchG) nd gemäß Kreislafwirtschafts- nd Abfallgesetz (KrW-/AbfG) Überwachng von Anlagen zm Umgang mit wassergefährdenden Stoffen nach VAwS (Verordnng über Anlagen zm Umgang mit wassergefährdenden Stoffen nd über Fachbetriebe) Vollzg der Verordnng über die Genehmigngspflicht für das Einleiten gefährlicher Stoffe nd Stoffgrppen in öffentliche Abwasseranlagen nd ihre Überwachng (sog Indirekteinleiterverordnng - VGS) Im Ergebnis bedetet dies eine Bündelng aller Vollzgsafgaben mit Bezg z (technischen) Anlagen, für die eine Zständigkeit der bezirklichen Umweltämter gegeben ist Die spätere Erweiterng des Verfahrens m weitere Afgaben der Umweltämter ist vorgesehen Mehrere Afgaben in einem Verfahren z bearbeiten ist dabei ein sehr ambitioniertes Vorhaben Experten, die bereits einen Blick af das entstandene UDO-Datenmodell geworfen haben, haben dies ohne Vorbehalte bestätigt In Zeiten knapper Kassen nd immer dünner werdender Personaldecken ist eine Ressorcenbündelng ach im DV- Bereich aber ach der einzig sinnhafte Schritt Besondere Vorteile: Wegfall doppelter oder dreifacher Datenhaltng Kein ständiges Umschalten mehr zwischen parallel lafenden Verfahren Schnellerer Überblick zm aktellen Erkenntnisstand as den verschiedenen Afgabengebieten (mit z T sich überlappenden Vollzgsanforderngen) Drchgängige nd einheitliche Unterstützng nserer Vorgangsbearbeitng z allen einbezogenen Afgabengebieten Koordinierteres Aftreten ach gegenüber den Anlagenbetreibern Nachteil: Ein am Anfang in seiner Komplexität gewöhnngsbedürftig erscheinendes Verfahren Diese Vor- nd Nachteile sind nicht bloß Wnschdenken, sie haben sich während der bisherigen Projektarbeit als zverlässig vorhergesehen nd ach handhabbar erwiesen Was haben wir schon geschafft? Abb 1: Das UDO-Haptfenster Nach einem Interessenbekndngsverfahren, Asschreibng nd è /04 3 7

24 Abb : Der Navigationsbam nd eine typische Dateneingabemaske ç Aftragsvergabe konnte das Verfahren UDO af der Basis einer Standardsoftware der Firma EBN in Wiesbaden entwickelt werden Begleitend z einer selbstorganisierten Verfahrenspräsentation der bisherigen Projektergebnisse vor Mitarbeitern der Berliner Umweltämter konnten wir weitere Datenmodelloptimierngen konzipieren, die sich zr Zeit in der Test- nd Abnahmephase befinden Pilotbezirke sind asgewählt, sodass krzfristig von der Entwicklngs- in die Pilotierngsphase übergegangen werden kann, der nach wenigen Monaten ein Übergang in den flächenhaften Echtbetrieb folgen soll UDO af der Basis einer Standardsoftware z entwickeln hatte für alle am Projekt beteiligten den besonderen Charme, nicht stndenlang über Afba, Gestaltng nd Farbgebng der Bildschirmmasken disktieren z müssen, sondern stattdessen die benötigten Fachinhalte nd ihr Zsammenspiel in den Vordergrnd der Diskssionen stellen z können Über standardisierte Eingabemasken hinas ist es dabei eine Besonderheit von UDO, mit seinem Navigationsbam ähnlich etwa den Möglichkeiten des Windows-Explorers mit seinen Ordnern ein schnelles Srfen drch die Daten z ermöglichen, m leicht an relevante Informationen z gelangen nd übrigens etwa bei einem Telefonanrf mitten in der Arbeit ad hoc ach einmal z Daten über einen ganz anderen Betrieb wechseln z können Das Projekt UDO msste von den Berliner Umweltämtern ohne zsätzliche personelle Unterstützng bei parallel weiter lafendem Dienstbetrieb bewältigt werden, qasi im Rahmen eines Selbsthilfeprojektes nd ach ohne Projektbeteiligng as dem Bereich der Senatsverwaltng für Stadtentwicklng sowie ohne zsätzliche Finanzasstattng So erklärt sich sicherlich ach, dass es an verschiedenen Stellen z Verzögerngen in der Projektarbeit gekommen ist Die bereits erreichten Arbeitsergebnisse versprechen den rd zkünftigen Verfahrensntzern in den Umweltämtern jedenfalls spannende Möglichkeiten, ihrer wachsenden Afgaben besser Herr z werden Besondere Herasforderngen an die Pilotierng Festlegngen des Einführngs- nd Betriebkonzeptes für UDO müssen sich jetzt in der Praxis bewähren Die Möglichkeiten der Vorgangsbearbeitng, die Schritt für /04 4 Schritt mit Sachdatenerfassng nd -aktalisierng gekoppelt sind nd in entsprechenden Schriftverkehr mit Bürgern nd Gewerbetreibenden münden, selbstverständlich nterstützt von einem persönlichen Terminkalender, der dem Sachbearbeiter schnellen Zgang z anstehenden Arbeitsschritten bietet, müssen jetzt an die bezirklichen Varianten der Afgabenerledigng angepasst werden Kernpnkt der Geschäftsprozeßoptimierng für UDO ist die Erstellng passender Standardvorgänge, Datenaswertngen nd Dokmentvorlagen zr optimalen Unterstützng der Arbeitsabläfe vor Ort (siehe Abb 3 af der nächsten Seite) Hierbei mss das Rad ach nicht in jedem Umweltamt ne erfnden werden, sondern alle entwickelten Standards können ach den jeweils anderen Bezirken zr Verfügng gestellt werden, m dort genaso oder mit geringfügigen Modifikationen gentzt z werden Ein vereinbarter UDO-Kern einheitlicher Datenhaltng nd verarbeitng bietet den Umweltämtern die Basis, die Ntzngsmöglichkeiten ihres neen Verfahrens ständig gemeinsam weiter optimieren z können nd perspektivisch ach weitere Afgabengebiete der Umweltämter noch in den Fnktionsmfang von UDO afnehmen z können Schließlich nterliegen mit dem detschen Umweltrecht als einem der jüngsten Rechtsgebiete ach nsere Vollzgsafgaben beständigem Wandel, sprich, sie werden immer mfangreicher Über mfangreiche Programmdokmentationen (nebst Online-Hilfe) hinas, die zr Zeit ach noch fachspezifisch von ns weiter asgebat werden, verfügt UDO bereits über eine Intranet-Homepage, von der as ach der interaktive UDO HelpDesk erreicht werden kann Begleitend zr Programmeinführng haben wir hier als Ergebnis eines Stdienpraktikms von Stdenten der Betrieblichen Umweltinformatik der FHTW eine Plattform afgebat, af der die Mitarbeiter Tipps, Tricks nd Probleme während der UDO-Ntzng astaschen nd sich beispielsweise è

25 Abb 3: GPO in UDO mit Hilfe von Standardvorgängen ç ach mit ihren Kochrezepten für komplexe Datenaswertngen nmittelbar gegenseitig weiter helfen können, m Doppelarbeit z vermeiden MICHAEL RICHERT Umweltamt Charlottenbrg-Wilmersdorf Michael verwalt-berlin de UDO im Intranet: ba-cw verwalt-berlin de/portal/mweltamt/ do html Berlin schließt Rahmenvertrag mit Microsoft Das Land Berlin, vertreten drch den Bürgermeister nd Senator für Wirtschaft, Arbeit nd Fraen, Harald Wolf nd die Microsoft Detschland GmbH haben af der Comptermesse CeBIT 004 in Hannover einen Partnerschaftsvertrag über gemeinsame Pilotprojekte in den Bereichen E- Government, E-Learning nd E-Bsiness abgeschlossen Der Vertrag ist Teil der Landesinitiative Projekt Zknft - Berlin in der Informationsgesellschaft Er ist znächst bis Ende 007 befristet nd kann bei Bedarf verlängert werden Das Land Berlin will in dieser Partnerschaft mit Microsoft sein Profil als Zknftswerkstatt nd attraktiven Standort für IT nd nee Medien schärfen Modernen Informations- nd Kommnikationstechnologien sowie den neen Medien kommt eine Schlüsselrolle bei der Beschäftigngs- nd Standortsicherng in den nächsten Jahren z Der Berliner Senat hat deshalb den Asba dieses Kompetenzfeldes z einem Schwerpnkt der Innovationspolitik erhoben, erklärte Senator Wolf anlässlich der Vertragsnterzeichnng Die Partnerschaft mit Microsoft bietet ns die Chance, gemeinsam mit der Wirtschaft Verwaltngs-, Bildngs- nd Wissenschaftseinrichtngen effizienter nd moderner z organisieren Davon werden alle Beteiligten nd der Wirtschaftsstandort Berlin insgesamt profitieren Wolfgang Branoner, Mitglied der Geschäftsleitng von Microsoft Detschland nd zständiger Direktor für den Pblic Sector betonte: Das Land Berlin nd Microsoft arbeiten bereits eng im Bereich E-Government, E-Bsiness, E- Learning nd bei der Entwicklng von Zknftstechnologien zsammen Microsoft begrüßt die Möglichkeit, die Innovationspartnerschaft mit dem Land drch den hete nterzeichneten Vertrag weiter z vertiefen Wir werden die Weiterentwicklng Berlins als Ideenschmiede nd prosperierender Standort für die IT- nd Medienwirtschaft mit nserem Know-how nd nserer Technologie nterstützen Neben Forschngskooperationen mit Berliner Hochschlen engagiert sich Microsoft im Rahmen der Bildngsinitiative Cids! - Compter in die Schlen für den Asba der Bildngsinfrastrktr nd die Förderng von Medienkompetenz bei Berliner Kindern nd Jgendlichen Daz zählt ach das Projekt Schlamäse - Kinder entdecken Sprache, an dem Berliner Kindertagesstätten teilnehmen Die Berliner Universitäten nd Hochschlen nehmen an den Bildngsprogrammen von Microsoft teil Darüber hinas nterstützt das Technologienternehmen den Innovationspreis Berlin- Brandenbrg, das Institte for Electronic Bsiness an der Universität der Künste sowie die Akademie der Künste Im Bereich Verwaltngsmodernisierng ist Microsoft Partner des Internetportals Bürger aktiv Im Rahmen der Kooperationsvereinbarng sind weitere Projekte im Bereich E-Government nd E-Bsiness geplant Unter anderem soll ein BG Competence Center afgebat werden, das internetgestützte Dienste an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft nd Verwaltng (BG = bsiness to government) entwickelt Das Land Berlin nd Microsoft wollen aßerdem gemeinsam ein Landeskonzept zr Modernisierng der Software für die Berliner Verwaltngsarbeitsplätze è /04 5 7

26 ç erarbeiten Im Bereich Bildng wollen das Land Berlin nd Microsoft ebenfalls gemeinsame Konzepte erstellen Aktelle Stdie belegt Sonderstellng Berlins im Bereich E- Government Mehr als drei Viertel der Afwendngen der BndOnline 005-Initiative werden von Berlin as für die Bndesressorts gesteert Berlin - Die Potenzialanalyse E- Government 003 in Berlin im Aftrag der Berliner Landesinitiative Projekt Zknft gibt erstmals einen mfassenden Überblick über das hohe Nachfragepotenzial, die Vielzahl der Anbieter nd die asführliche wissenschaftliche Beschäftigng mit der digitalen Verwaltng in der Haptstadt Die vollständige Stdie ist nter www projektzknft berlin de ab sofort abrfbar Ach die kürzlich erfolgte Ernennng Berlins zr Transfer-Kommne nterstreicht die Vorreiterrolle Berlins beim E-Government Der Einsatz von Kommnikations- nd Informationstechnologien trägt daz bei, die Verwaltngen z modernisieren nd ihre Dienstleistngen bürgerfrendlicher anzbieten Die vom Institte of Electronic Bsiness (IEB) drchgeführte Stdie zeigt, dass die erhebliche lokale Nachfrage nach E-Government-Dienstleistngen drch die Existenz aller drei föderalen Ebenen des Staates innerhalb der Stadtgrenzen angetrieben wird Ein großer Anteil der Gesamtafwendngen für die öffentliche Verwaltng von über 11 Milliarden Ero wird in Berlin eingesetzt bzw von Berlin as gesteert Die Initiative BndOnline 005 steert von Berlin as über drei Viertel Ihres Bdgets in Höhe von 1,6 Milliarden Ero nd hat bereits 59 von 440 Dienstleistngen der Bndesverwaltng online verfügbar gemacht Als vorbildliche Berliner Projekte ( Best Practice ) stellt die Stdie nter anderem das Presse-Extranet des Presse- nd Informationsamtes der Bndesregierng vor, das 003 asgezeichnet wrde Über wapfähige Handys, PocketPCs oder Handhelds erhalten 5000 registrierte Jornalisten aktelle Informationen der Bndesregierng Af kommnaler Ebene zeigt sich Berlin ebenfalls innovativ Die Mobilen Bürgerdienste, das weltweit erste Amt, das zm Bürger kommt, haben den detschen E-Government Preis gewonnen Dieser in Berlin entwickelte Service erlabt es Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes, Behördenangelegenheiten dem Bürger mobil anzbieten nd direkt vor Ort drchzführen Alle großen E-Government-orientierten Beratngs- nd Systemhäser nterhalten Dependancen bzw ihren Haptsitz in der Stadt ( a Accentre, Bearing Point, Cap Gemini) Affallend ist ach die hohe Anzahl von IT-Dienstleistern vor Ort, von Konzernen ( a IBM, Siemens, Microsoft, EDS, SAP, Software AG, T-Systems) bis z klein- nd mittelständischen Unternehmen ( a Saperion, IKV), die am Standort Berlin Prodkte nd Lösngen im fachlichen Kontext E-Government entwickeln nd vermarkten Einen wichtigen Beitrag zr akademischen Forschng nd Asbildng im Umfeld von E-Government leisten die Hochschlen der Haptstadt Die Steinbeis-Hochschle nterhält ein spezielles Institte for E-Government, die Universität der Künste, die Technischend Hmboldt-Universität bieten die Veranstaltngsreihen af diesem Gebiet an Weitere Institte nd Einrichtngen (FHTW, FHVR, IEB) forschen nd lehren ebenfalls in dem Bereich nd stellen eine zsätzliche Innovationskraft dar Berlin ist zdem ein Zentrm für E- Government-bezogene Messen nd /04 6 Veranstaltngen wie Effizienter Staat (5 /6 Mai 004) oder Moderner Staat (November 004) Digitale Wahl F rankfrt am Main (ots)- Erstmals in der Geschichte der Bndesrepblik wählte am 4 April ein Städte- nd Gemeindebnd das nee Präsidim digital Den etwa 00 Delegierten der Kommnen ersparte dies Zeit Denn das nee Wahlverfahren fasste bis z 4 Stimmzettel in einem einzigen Wahlvorgang zsammen Statt langwierige Aszählngen abwarten z müssen, lag das Ergebnis in wenigen Minten vor Der brandenbrgische Ministerpräsident Platzeck war bei der Versammlng zgegen nd hat sich von der Leistngsfähigkeit des Wahlsystems überzegt Bei den Delegierten des Städte- nd Gemeindebndes fand das elektronische Wahlverfahren großen Beifall Der Städte- nd Gemeindebnd Brandenbrg hat mit dieser elektronischen Wahl einen wertvollen Beitrag für die znehmende Bedetng elektronischer Bürgerdienste im öffentlichen Bereich geleistet, so der Landesgeschäftsführer Karl-Ldwig Böttcher Je nachdem, ob der wahlberechtigte Delegierte für eine kleine oder große Kommne stimmte, hatte er bislang geringen oder großen Afwand bei der Wahl Weil Gemeinden mit vielen Einwohnern ein bis z 4-fach höheres Stimmgewicht haben, mssten deren Delegierte ein nd denselben Stimmzettel ach bis z 4 Mal asfüllen Af das Ergebnis der Aszählngen mssten die Delegierten bisher mehrere Stnden lang warten Für die Wahl am Samstag installierte T- Systems in den Rämen der IHK Potsdam drei Wahlterminals, an denen die Delegierten mit dem Finger af dem Bildschirm ihre Wahl treffen konnten Nachdem sich die Wähler è

27 ICN_AZ_borch_0504crve.FH10 Th May 06 10:36: Seite 1 C M Y CM MY CY CMY K ç elektronisch als wahlberechtigt asgewiesen nd gewählt hatten, gewichtete das System atomatisch die Stimmen nd errechnete nach Abgabe der letzten Stimme sofort das Ergebnis Der Landesbetrieb für Datenverarbeitng nd Statistik Brandenbrg (LDS) nd der Städte- nd Gemeindebnd Brandenbrg übernahmen die Organisation der Wahl Probedrck Die drei Wahlterminals mit Tochscreens waren während der Wahl mit zwei getrennten Servern verbnden So waren Wählerverzeichnis nd Wahlrne physisch getrennt Dies stellt sicher, dass die Wahl anonym bleibt nd sich nicht rückverfolgen lässt Gemeinsam mit dem LDS nd der Universität Osnabrück hat sich T Systems bereits im Jahr 00 z dem vom Bndesministerim für Wirtschaft nd Arbeit geförderten Forschngsprojekt W I E N (Wählen in Elektronischen Netzen) zsammengeschlossen Das Projekt befasst sich mit Wahlen im nichtparlamentarischen Ram nd entwickelt die Wahlsoftware I-Vote weiter Klas Diehl, Projektleiter elektronische Wahlen bei T-Systems, fret sich über den erfolgreichen Wahlverlaf: Das elektronische Wahlsystem ist so flexibel, effizient nd vor allem sicher, dass es sich für Wahlen aller Art nd in jeder Größenordnng eignet Technisch wäre es drchas schon jetzt möglich, in Kommnen, Ländern nd Staaten voll elektronisch z wählen Stadt Dortmnd mit neer Kfz-Zlassng München - Seit Anfang März arbeitet die Stadt Dortmnd erfolgreich mit dem Kfz- Zlassngsverfahren OK VORFAHRT der AKDB (Anstalt für Kommnale Datenverarbeitng in Bayern) In Zsammenarbeit mit dem Dortmnder Systemhas (DOSYS) erfolgte die Umstellng vom abzlösenden Host-verfahren af das Client-Server-Verfahren OK VORFAHRT Die Datenübernahme wrde dabei ebenfalls von der AKDB realisiert Betret wrde der gesamte Prozess von der kommit GmbH, der Vertriebsgesellschaft der AKDB Die Sachbearbeiter der Stadt Dortmnd haben am ersten Tag mit OK VORFAHRT eine wahre Meisterleistng vollbracht, indem Sie ca Vorgänge abgearbeitet haben Bei diesen Vorgängen wrden z 85 % nee Kennzeichen asgegeben Trotzdem gab es kam längere Wartezeiten für die Bürger Mit einem Fahrzegbestand von ca Fahrzegen gehört die Stadt Dortmnd momentan mit z den größten Knden der AKDB im è /04 7 7

28 ç Verkehrswesen Ach das Einwohnerwesen OK EWO der AKDB wird bei der Stadt Dortmnd schon seit längerer Zeit eingesetzt Über die Datendrehscheibe OK KOMM können bis z 150 Zlassngs-Sachbearbeiter, verteilt in 10 Bürgerbüros, drch Eingaben der Initialen die aktellen Einwohnerdaten in das Verfahren OK VORFAHRT übertragen Aßerdem können af diese Arbeitsplätze über eine atomatische Softwareverteilng komfortabel Updates installiert werden Da bei der Stadt Dortmnd mehrere Ämter Askünfte einholen dürfen, wrden hier moderne Webaskünfte installiert Das Layot der Webaskünfte hat die Stadt Dortmnd Ihren Ansprüchen angepasst Die Zgriffsberechtigng der Anwender wird komfortabel über die Verfahrensdatenbank von OK VOR- FAHRT gesteert Neben der Polizei dürfen das Ordnngsamt, Tiefbaamt, Steeramt nd die Rechtsabteilng über die Webasknft af den Kfz-Bestand zgreifen Neben den verwaltngsinternen Webaskünften können in Dortmnd zkünftig ach Bürger bzw Händler sämtliche Zlassngsvorgänge (Internetgeschäftsvorfälle) über das Internet abwickeln Die Internetgeschäftsvorfälle bieten den Bürgern die Möglichkeit, Daten für die Zlassng eines Fahrzeges vorab z erfassen nd einen festen Termin mit der Zlassngsstelle z vereinbaren, an dem die Zlassng dann fertig ist Die Zahlngsvorgänge as OK VOR- FAHRT werden in Dortmnd über eine Schnittstelle an das SAP-System übergeben Content-Management für Bndesbehörden: Government Site Bilder Version 1 Dortmnd (ots) - Der IT-Dienstleister MATERNA GmbH präsentierte af der CeBIT 004 gemeinsam mit dem Bndesverwaltngsamt den Government Site Bilder Das Content-Management-System (CMS), eine der Basiskomponenten von BndOnline 005, steht allen Bndesbehörden für ihren Internet- nd Intranet-Aftritt zr Verfügng Gezeigt wird der Government Site Bilder in der Version 1 einschließlich der so genannten Standard-Lösng, einem vollständig vorkonfigrierten /04 8 Web-Aftritt Behörden ohne besondere Anpassngswünsche können ihren Aftritt dadrch besonders schnell msetzen Anderen Behörden wird ein definierter Asgangspnkt für eigene Anpassngen/Erweiterngen geboten Die Version 1 des Government Site Bilders ist seit ab April verfügbar nd hat neben der Standard-Lösng ach weitere nee Featres wie die Erweiterng von geschützten Bereichen, Erweiterngen bei der Volltextsche nd im Newsletter-Bereich sowie die Unterstützng von Foren MATERNA zeigte die realisierten Web- Aftritte des Wissensmanagements as BndOnline 005 nd das Aßenwirtschafts-Portal ixpos Darüber hinas präsentierte MATERNA erste Ergebnisse der zkünftigen Internet-Präsenz der Bndesversicherngsanstalt für Angestellte (BfA) Der nee Aftritt der BfA wird barrierefrei gestaltet nd dient als Asknftssystem für Beratngsstellen, Versicherngsberater, Versicherte, Arbeitgeber etc Der Government Site Bilder ist eine mfassende CMS-Lösng, die als Bakastensystem as zahlreichen Modlen besteht Sie ist mandantenfähig, nterstützt Mehrsprachigkeit nd diverse Navigationsmodelle, entspricht den Anforderngen an die è

29 ç Barrierefreiheit, ist SAGA-konform nd bietet ein konfigrierbares Layot, das sich am Internet-Stylegide der Bndesregierng orientiert - wobei ach beliebige andere Layots mgesetzt werden können Darüber hinas bietet die CMS-Lösng zahlreiche vorkonfigrierte Redaktions- nd Ad-ministrations- Workflows, eine mfassende Newsletter- Fnktionalität sowie eine spezielle Konfigrationsschicht, die eine Pflege nd Weiterentwicklng der Website ach ohne Programmierkenntnisse ermöglicht Technologische Basis ist die Smart Content Infrastrctre von CoreMedia, die MATERNA an die Anforderngen der Bndesverwaltng angepasst hat Der Government Site Bilder ist skalierbar, flexibel nd zknftssicher Daher empfiehlt SAGA (Standards nd Architektren für e-government-anwendngen) den Einsatz des Government Site Bilders Der Government Site Bilder kann sowohl zentral im Bndesverwaltngsamt gehostet als ach dezentral bei der jeweiligen Behörde eingesetzt werden Drch die zentrale Bereitstellng einer leistngsfähigen nd flexiblen CMS-Lösng werden zeit- nd kostenintensive Sonderentwicklngen vermieden nd die Zsammenarbeit zwischen den einzelnen Behörden erleichtert Das Softwarehas sd&m migriert das Dienstleistngsportal des Bndes www bnd de af den Government Site Bilder, die zentral bereitgestellte Content-Management-Plattform der Bndesverwaltng In dem Projekt wird das Portal mit neer Hard- nd Software asgestattet Das Ziel ist eine verbesserte nd mfassende Leistngsfähigkeit des Portals Zdem sollen die technischen Vorassetzngen geschaffen werden, damit die Bndesverwaltng ihr Online-Angebot asbaen kann Bis September 004 soll das Projekt abgeschlossen sein bei einem Gesamt-Afwand von ca vier Bearbeiterjahren sd&m übernimmt damit die technische Umsetzng von einer der fünf Basiskomponenten, welche die egovernment- Initiative BndOnline 005 definiert hat Diese Basiskomponenten stellen IT- Grndfnktionalitäten für das Online- Angebot aller Bndesbehörden zr Verfügng Daz gehört neben dem Portal der Bndesverwaltng ach der Government Site Bilder, af den www bnd de nn mit Hilfe von sd&m afsetzen soll Im Zge der neen CMS-Unterstützng übernimmt das BVA künftig die Redaktion des Portals in Eigenregie Af der neen technischen Basis ist mittelfristig eine detliche Erweiterng des Dienstleistngsangebots für alle Zielgrppen geplant Landkreise nd egovernment: Chancen virteller Verwaltng ntzen Berlin (ots) - Wir freen ns, mit dieser Umfrage erstmals eine mfassende Bestandsafnahme der egovernment-aktivitäten der Landkreise vorlegen z können, so der Präsident des Detschen Landkreistages (DLT), Landrat Hans Jörg Dppré (Südwestpfalz), anlässlich der Vorstellng der Ergebnisse af der CeBIT 004 in Hannover Die Aswertng des Datenmaterials belegt eindrcksvoll, dass nee Informations- nd Kommnikationstechniken gerade in den Landkreisen eine immer größere Rolle spielen Es darf aber ach nicht as den Agen verloren werden, dass egovernment eine bürgernahe örtliche Verwaltng ach künftig nicht ersetzen wird nd nr in Verbindng mit einer fndierten Afgabenkritik z spürbarem Bürokratieabba führen kann Der Detsche Landkreistag hat die ersten Ergebnisse einer Umfrage zm egovernment in den Landkreisen vorgelegt An der Befragng haben 179 der insgesamt 33 detschen Kreise teilgenommen Drch die hohe Beteiligngsqote von über 55 % nd die Teilnahme von Kreisen as allen 13 Flächenländern haben die Ergebnisse repräsentativen Charakter nd ermöglichen verlässliche Assagen sowohl über den aktellen Stand als ach z Tendenzen der weiteren Entwicklng Abgefragt wrden nter anderem: bereits realisierte nd geplante elektronische Dienstleistngen, Zielgrppen, an die sich die Angebote wenden nd Einflssfaktoren bzw Hemmnisse des Reformprozesses Gerade af Kreisebene spielen Fragen der Verwaltngsmodernisierng nd der Effektivität von Abläfen eine besonders große Rolle, so Dppré Hinz komme, dass die Kreisverwaltngen af Grnd personeller nd sächlicher Asstattng am ehesten in der Lage seien, als Kompetenzzentren egovernment- Anwendngen für den kreisangehörigen Ram vorzhalten, zmal viele der in Rede stehenden internetfähigen Verwaltngsdienstleistngen ohnehin Kreisafgaben seien Der Verbandspräsident machte detlich, dass es bei der Entwicklng nd Realisierng von egovernment-anwendngen nicht m einen Wettlaf der verschiedenen staatlichen Ebenen gehen sollte, sondern dass es vielmehr af die Integration verschiedener Lösngsansätze in ein detschlandweites virtelles Verwaltngssystem ankomme Das Projekt Detschland-Online hätte gerade in diesem Zsammenhang wertvolle Pionierarbeit geleistet Daz Dppré: Der vom Bndesministerim des Innern eingeschlagene Weg einer Zsammenarbeit von Bnd, Ländern nd Kommnen sollte fortgesetzt werden Dabei mss aber ganz klar gesagt werden, dass Erfolg oder Misserfolg von der Umsetzng af der kommnalen Ebene abhängt nd abhängen wird Die Einführng des egovernment kann nr gelingen, wenn kein zentralistischer Ansatz, sondern eine Entwicklng von nten nach oben als strategisches è /04 9 7

30 ç Modell gewählt wird Denn der Bürger fragt Verwaltngsdienstleistngen ganz überwiegend af der kommnalen Ebene nach In diesem Zsammenhang erinnerte Dppré daran, die kommnale Organisationshoheit als Asflss der verfassngsrechtlich verbürgten Selbstverwaltngsgarantie ernst z nehmen: Es mss bei der ganzen Debatte beachtet werden, dass örtliche Selbstverwaltng nd somit Verantwortng für den Bürger als Strktrprinzip des dezentralen Verwaltngsafbas eine große Rolle spielt Er gab allerdings z bedenken, rechtliche Grenzen frühzeitig z beachten nd bürgernahe Strktren nicht im Zge zentralistischer Herangehensweise in einer Art vernetzter Beliebigkeit afzlösen EGovernment wird die ortsgebndene, physisch greifbare nd dadrch bürgernahe Verwaltng ach künftig nicht ersetzen Es bietet lediglich die große Chance, serviceorientierte Verwaltng z optimieren Die Landkreise haben das erkannt Z einem spürbaren Bürokratieabba wird das egovernment aber nr beitragen können, wenn die anzstellenden Überlegngen eine dezidierte Afgabenkritik von vornherein in den Diskssionsprozess mit einbeziehen, sagte der DLT-Präsident abschließend Pilotprojekt Elektronischer Rechtsverkehr startet bei dem Oberverwaltngsgericht Rheinland-Pfalz Im Aftrag des Jstizministerims des Landes Rheinland-Pfalz erprobt das Oberverwaltngsgericht (OVG) in Koblenz seit Anfang Febrar 004 den elektronischen Rechtsverkehr Damit können Rechtsanwälte nd Behörden künftig rechtswirksam per Klage erheben, Anträge stellen, Schriftsätze einreichen, aber ach über das Internet Akteneinsicht nehmen Die elektronische Abwicklng von Geschäftsprozessen ist in vielen Bereichen des öffentlichen Sektors in Planng oder schon mgesetzt In Rheinland-Pfalz startete ein Pilotprojekt, das sich mit dem Einsatz neester Informationstechnik im Bereich der Jstiz beschäftigt - der Abwicklng des elektronischen Rechtsverkehrs Bisher wrden Klagen, Anträge nd Schriftsätze af dem traditionellen Weg der Briefpost eingereicht Das soll sich mit dem Start des rheinland-pfälzischen Pilotprojekts für den als Pilotbereich asgewählten Zständigkeitsbereich des Oberverwaltngsgerichtes (OVG) in Koblenz nn ändern Künftig können Anwälte nd Behörden über ein allgemein zgängliches elektronisches Postfach rechtswirksam per Klage erheben, Anträge stellen, Schriftsätze einreichen nd vom Gericht übermittelte elektronische Dokmente empfangen Darüber hinas sind die Vorassetzngen geschaffen, über das Internet Akteneinsicht z nehmen nd Verfahrensstände abzfragen Basis für die Umsetzng des elektronischen Rechtsverkehrs ist Microsoft- Technologie, insbesondere der BizTalk Server, der eingehende s verarbeitet, analysiert nd den Inhalt zr Weiterverwendng in einer speziellen Fachsoftware afbereitet Für die rnd 70 Beschäftigten des OVG Koblenz verringern sich dadrch viele verwaltngstechnische nd zeitafwendige Rotinearbeiten Das System überwacht künftig die eingehenden s nd entschlüsselt diese - falls erforderlich Anschließend werden der Absender, der Betreff nd die Anzahl der Anlagen asgelesen Der Absender erhält atomatisiert eine Bestätigngsmail als Antwort Im weiteren Verlaf löst das System Anlagen as den s heras nd prüft diese gegebenenfalls af die Gültigkeit der elektronischen Signatr /04 30 Nach diesem Prüflaf werden die Ntzerdaten mit dem eigentlichen Inhalt von der Signatr getrennt nd dem Fachverfahren zr Verfügng gestellt Kann eine Signatr nicht erfolgreich geprüft werden, wird die gesamte in einem Fehlerordner zr weiteren manellen Bearbeitng gespeichert Eine entsprechende Fehlermeldng wird für die Sachbearbeitng hinterlegt Realisiert wrde das Projekt von der Microsoft Detschland GmbH nd der S&L Netzwerktechnik GmbH as Mühlheim- Kärlich Das Oberverwaltngsgericht in Koblenz entscheidet im Wesentlichen als zweite Instanz der Verwaltngsgerichte in Rheinland-Pfalz über die Rechtsmittel gegen deren Entscheidngen Daneben ist es in mfangreichen nd schwierigen Verfahren ach erstinstanzlich zständig Ach wenn es sich znächst m ein Pilotprojekt handelt, ist z erwarten, dass hiervon eine große Signalwirkng für den gesamten Bereich der Jstiz asgehen wird Der Einsatz neester Technologie sowie einer intelligenten Lösng mit integrierter Ntzng der elektronischen Signatr vereinfacht nicht nr die gerichtlichen Abläfe, sondern gewährleistet ach eine hohe Sicherheit für alle Beteiligten BlackBerry - Einsatz in der Berliner Verwaltng Effektiver Workflow ach nterwegs Mit dem BlackBerry-Mobilfnk- Handheld bleiben Mitarbeiter ach nterwegs atomatisch in den Informationsflss Ihres Unternehmens eingebnden Diese innovative Komplettlösng von T-Mobile, bestehend as BlackBerry-Handheld, Software nd Psh Service stellt sicher, dass ach nterwegs alle s nd Termine aktalisiert nd vollständig vorliegen Das Einwählen nd das Synchronisieren des Postfachs von nterwegs sind dabei nicht mehr nötig Sie brachen Ihre s nicht mehr abzrfen: Sie kommen atomatisch è

31 ç z Ihnen Darüber hinas werden Terminanfragen, -absagen nd -verschiebngen sofort angezeigt Ihr Handheld nd Ihr Desktop-PC werden bei jeder Terminänderng atomatisch nd drahtlos aktalisiert Die Ende-z-Ende Verschlüsselng sorgt dafür, dass diese Lösng höchsten Anforderngen an die Sicherheit genügt Die Highlights Psh Service - Ihre E- Mails kommen atomatisch af Ihren Handheld TM Ach Standard Anhänge können gelesen werden Mobile Synchronisation des E- Mail Stats gelöscht, gelesen nd verschoben Mobile Kalendersynchronisation Mobiler Zgriff af die Otlook- Kontakte Integrierte Telefonfnktion Internet-Browser Denkbar einfache Bedienng drch intitive Bentzerführng Mobiler Zgriff af Daten as dem Firmen-Intranet -optimal für mobile Datenerfassng des Aßendienstes Höchstmögliche Sicherheit drch Ende-z-Ende-Verschlüsselng BlackBerry Soltion als Gesamtlösng Die BlackBerry Soltion von T-Mobile ist als Komplettlösng für Unternehmen konzipiert Einzelne Komponenten wie das BlackBerry Handheld oder die Serversoftware sind ntzlos Nr im Zsammenspiel aller Komponenten entsteht das Prodkt BlackBerry Soltio Folgende Komponenten sind erforderlich: Serversoftware: BlackBerry Enterprise Server (BES) für Lots Notes oder MS Exchange Endgerät: BlackBerry Handheld, Desktop-Software (Synchronisationssoftware) Mobilfnkvertrag; Optionen Bsiness Data 1 (Light ser) oder Bsiness Data 5 (Heavy User) BlackBerry Soltion Service: Psh Service, Mobile Kalendersynchronisation, Ende-z-Ende-Sicherheit Prodktkomponenten Vorassetzng für den Betrieb der BlackBerry Soltion sind folgende Komponenten: Erfahrngsbericht as der Senatsverwaltng für Stadtentwicklng Die Senatsverwaltng für Stadtentwicklng wrde Ende des Jahres 003 über eine Kndenpräsentation der T-Systems af das Prodkt BlackBerry afmerksam nd vereinbarte eine 3-monatige Teststellng zr Erprobng der Geräte mit der zgehörigen Software (Client nd Server) im täglichen Arbeitseinsatz Entscheidendes Kriterim zr Einführng von BlackBerry war die Zfriedenheit der Anwender, die Zverlässigkeit der Endgeräte nd die Stabilität der Serversoftware während des Zeitrams der Teststellng Besonders positiv wrden bei der Black Berry-Ntzng der zeitnahe -empfang nd die Kalendersynchronisation hervorgehoben Als zsätzlicher Ntzen konnte eine Verkürzng der Alarmierngsnd Reaktionszeit der Administratoren beim -basierten Servermonitoring erreicht werden Die Geräte sind nach einer krzen Eingewöhnngszeit sehr angenehm in der Handhabng nd überzegen drch ihren hohen Fnktionsmfang, zmal dem Einsatz ach im eropäischen Asland nd in den USA dank der Tri-Band-Fähigkeit nichts im Wege steht Drch die BlackBerry-Endgeräte wrden bisher im Einsatz befindliche Nokia Commnicator (9110, 910i) nd Palm (m5xx) abgelöst Für die Zknft wäre es wünschenswert, wenn sich neben den s nd Terminen ach die anderen Otlookordner (z B Kontakte) online synchronisieren ließen è /

Cloud-Lösung fördert den Wissensaustausch

Cloud-Lösung fördert den Wissensaustausch Live@ed z 12 wird 20 65 Office 3. ter Infos n 365.de d www.e Bei technischen Problemen ist es keine Seltenheit, dass bis z 5.000 Anfragen per E-Mail beim DAAD innerhalb des Störngszeitrams eingehen. Wir

Mehr

LEITFADEN. Leitfaden zur Software-Auswahl. Maßanzug oder Anzug von der Stange - Argumente für die Standard- und die Individualsoftware

LEITFADEN. Leitfaden zur Software-Auswahl. Maßanzug oder Anzug von der Stange - Argumente für die Standard- und die Individualsoftware LEITFADEN Leitfaden zr Software-Aswahl Maßanzg oder Anzg von der Stange - Argmente für die Standard- nd die Individalsoftware Maßanzg oder Anzg von der Stange - Argmente für die Standard- nd die Individalsoftware

Mehr

Einführung der neuen Clearing-Architektur der Eurex Clearing im Jahr 2013

Einführung der neuen Clearing-Architektur der Eurex Clearing im Jahr 2013 erex clearing rndschreiben 070/12 Datm: 5. September 2012 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Erex Clearing AG nd Vendoren Atorisiert von: Thomas Book Hohe Priorität Einführng der neen Clearing-Architektr

Mehr

Besuchen Sie uns auf unserer Webseite www.newsrodeo.at

Besuchen Sie uns auf unserer Webseite www.newsrodeo.at Beschen Sie ns af nserer Webseite www.newsrodeo.at Einsatzbereiche Digital Signage ist nglablich vielfältig einsetzbar nd in modernen, innovativen Betrieben nicht mehr weg z denken. NewsRodeo kann als

Mehr

Kommunikation in Projekten

Kommunikation in Projekten Ergebnisse der empirischen Stdie 2013. Kommnikation in Projekten In Kooperation mit Cetacea Commnications nd der Gesellschaft für Projektmanagement e.v. 1 Key findings» Die Manager bewerten den Stellenwert

Mehr

UNTERNEHMENSDARSTELLUNG

UNTERNEHMENSDARSTELLUNG UNTERNEHMENSDARSTELLUNG Drckindstrie Printmedien Unternehmensberatng Personalberatng Verpackngsdrck Indstriedrck Mergers & Acqisitions APENBERG & PARTNER GMBH PRINT BUSINESS CONSULTANTS WWW.APENBERG.DE

Mehr

WENN VERÄNDERUNGEN DIE EINZIGE KONSTANTE SIND, MACHT FÜHRUNG DEN ALLES ENTSCHEIDENDEN UNTERSCHIED AUS.

WENN VERÄNDERUNGEN DIE EINZIGE KONSTANTE SIND, MACHT FÜHRUNG DEN ALLES ENTSCHEIDENDEN UNTERSCHIED AUS. WENN VERÄNDERUNGEN DIE EINZIGE KONSTANTE SIND, MACHT FÜHRUNG DEN ALLES ENTSCHEIDENDEN UNTERSCHIED AUS. Um sich af den schnell verändernden Märkten erfolgreich behapten z können, sind ein hohes Maß an Veränderngsbereitschaft

Mehr

Das bintec elmeg- Gemeinsam erreichen wir mehr! Partnerprogramm

Das bintec elmeg- Gemeinsam erreichen wir mehr! Partnerprogramm Das bintec elmeg- Gemeinsam erreichen wir mehr! Partnerprogramm Wer wir sind nd was wir tn. Die bintec elmeg GmbH positioniert sich als Hersteller integrierter Kommnikationslösngen für Freiberfler nd Mittelstand

Mehr

Content Management für das Web

Content Management für das Web Content Management für das Web Die Menge der Informationsangebote im Web wächst mit jedem Tag nahez sprnghaft an: Immer mehr Anbieter drängen in dieses Medim. Aber ach die Anzahl der Web-Pages, die sich

Mehr

Ihr Schlüssel für erfolgreiches Kndenmanagement CRM-System nter Lots otes 2 Kommnikation von A bis Z af Tastendrck Für das Management Ihrer Unternehmensbeziehngen haben nsere Praktiker eine Software entwickelt:

Mehr

IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltung Nr. 1/2001-11. Jahrgang. Online s Infos s CD-ROM s Projekte & Verfahren s Tipps & Tricks s Literatur...

IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltung Nr. 1/2001-11. Jahrgang. Online s Infos s CD-ROM s Projekte & Verfahren s Tipps & Tricks s Literatur... IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltng Nr. 1/001-11. Jahrgang 50. Asgabe! Open Sorce Software IN DIESER AUSGABE: Schwerpnkt Open Sorce Software Online s Infos s CD-ROM s Projekte & Verfahren s Tipps

Mehr

Lösngen für die öffentliche Verwaltng Progress Software einer der führenden IT-Partner für die öffentliche Verwaltng Über 750 kommnale Verwaltngen, Eigenbetriebe nd Zweckverbände arbeiten mit Progress-basierten

Mehr

bintec 4Ge LTE-Zugang für Ihre bestehende Infrastruktur

bintec 4Ge LTE-Zugang für Ihre bestehende Infrastruktur -Zgang für Ihre bestehende Infrastrktr Warm Was ist das gena Beim handelt es sich m ein Erweiterngsgerät, mit dessen Hilfe bestehende Netzwerk-Infrastrktren mit (4G) asgerüstet bzw. nachgerüstet werden

Mehr

Mindjet für Business Projekte. Die praxisnahe Lösung für die Bewältigung der Anforderungen von Business Projekten und Business Aufgaben

Mindjet für Business Projekte. Die praxisnahe Lösung für die Bewältigung der Anforderungen von Business Projekten und Business Aufgaben Mindjet für Bsiness Projekte Die praxisnahe Lösng für die Bewältigng der Anforderngen von Bsiness Projekten nd Bsiness Afgaben ein Whitepaper von Mindjet - Jni 2013 Inhalt Inhalt 1 Einführng: Bsiness Projekte

Mehr

Salary Survey 2012 Sales & Marketing Michael Page Deutschland

Salary Survey 2012 Sales & Marketing Michael Page Deutschland Salary Srvey 2012 Sales & Marketing Michael Page Detschland Michael Page Sales & Marketing Salary Srvey 2012 2 Inhaltsverzeichnis Einleitng 5 Methodik 6 Dienstleistng Sales Director 7 Sales Manager 8 Marketing

Mehr

E - G o v e r n m e n t

E - G o v e r n m e n t IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltng Nr. 4/000-10. Jahrgang E - G o v e r n m e n t IN DIESER AUSGABE: Schwerpnkt E-Government Online s Infos s CD-ROM s Projekte & Verfahren s Tipps & Tricks s Literatr...

Mehr

bintec HotSpot Lösung

bintec HotSpot Lösung bintec HotSpot Lösng Komfortable Internetzgänge via Hotspot Komfortable Internetzgänge via Hotspot Der mobile Mensch ntzt seine mobilen Endgeräte znehmend nd selbstverständlich, m überall Informationen

Mehr

EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX VIRTUALIZED ORACLE 11GR2

EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX VIRTUALIZED ORACLE 11GR2 EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX VIRTUALIZED ORACLE 11GR2 Version 1.3 Design- nd Implementierngsleitfaden H12347.3 Copyright 2013-2014 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Stand Mai, 2014

Mehr

Datensicherheit im Netz

Datensicherheit im Netz IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltng Nr. 3/2001-11. Jahrgang Datensicherheit im Netz IN DIESER AUSGABE: Schwerpnkt Datensicherheit im Netz Online = Infos = CD-ROM = Projekte & Verfahren = Tipps &

Mehr

5000 Frauen. Millionen gesunder Zähne

5000 Frauen. Millionen gesunder Zähne 5000 Fraen Die Stiftng für Schlzahnpflege- Instrktorinnen (SZPI) feiert dieses Jahr ihre 20-jährige Tätigkeit. Sie nimmt dies zm Anlass, m das Wirken der Fraen, die sich seit Jahrzehnten für die Förderng

Mehr

Das Handy ist jenes Computermedium,

Das Handy ist jenes Computermedium, www.foto-begsteiger.com Das Handy ist jenes Comptermedim, das nter Kindern nd Jgendlichen die bislang größte Verbreitng gefnden hat. Ab einem Alter von 10 Jahren findet man kam mehr jemanden, der kein

Mehr

Administratorhandbuch

Administratorhandbuch Administratorhandbch &LWUL[,&$:LQ&OLHQW 9HUVLRQ &LWUL[6\VWHPV,QF Änderngen der in diesem Dokment enthaltenen Informationen vorbehalten. Sofern nicht anders angegeben, sind die als Beispiele in diesem Handbch

Mehr

EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT SHAREPOINT 2013

EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT SHAREPOINT 2013 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT SHAREPOINT 2013 Version 1.3 Design- nd Implementierngsleitfaden H12308.3 Copyright 2013-2014 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Stand

Mehr

Administratorhandbuch

Administratorhandbuch Administratorhandbch &LWUL[,&$:HE&OLHQWVI U:LQGRZV 9HUVLRQ &LWUL[6\VWHPV,QF Änderngen der in diesem Dokment enthaltenen Informationen vorbehalten. Sofern nicht anders angegeben, sind die als Beispiele

Mehr

bintec RV-Serie Robuste LTE Router für Breitbandanwendungen in Fahrzeugen

bintec RV-Serie Robuste LTE Router für Breitbandanwendungen in Fahrzeugen bintec RV-Serie Robste LTE Roter für Breitbandanwendngen in Fahrzegen Mobile Vernetzng für Fahrzege aller Art Ständige Internet-Anbindng ist hete zr Selbstverständlichkeit geworden. Egal, ob im privaten

Mehr

EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR END USER COMPUTING WITH VMWARE HORIZON VIEW

EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR END USER COMPUTING WITH VMWARE HORIZON VIEW EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR END USER COMPUTING WITH VMWARE HORIZON VIEW Version 1.2 Design- nd Implementierngsleitfaden H12388.2 Copyright 2013-2014 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Alle(s) über Avira. IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen und Privatanwender

Alle(s) über Avira. IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen und Privatanwender Alle(s) über Avira. IT-Sicherheitslösngen für Unternehmen nd Privatanwender André Stantzel GROUP Technologies AG 20 Jahre 1988-2008 Ingo Thomann DFB Medien GmbH & Co. KG Bernd Gronemann-Habenicht Commerzbank

Mehr

Optima CG / Optivent CG. Innovative TAV-Decken Lösungen für Operationssäle

Optima CG / Optivent CG. Innovative TAV-Decken Lösungen für Operationssäle Optima CG / Optivent CG Innovative TAV-Decken Lösngen für Operationssäle Optima CG / Optivent CG Innovative TAV-Decken Lösngen für Operationssäle Anwendngen Reinlft Energiegewinnng Reinram Indstriell Schlüsselfaktoren

Mehr

EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX PRIVATE CLOUDS

EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX PRIVATE CLOUDS EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX PRIVATE CLOUDS Version 1.3 Design- nd Implementierngsleitfaden H12387.3 Copyright 2013-2014 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Stand Mai, 2014 EMC ist der

Mehr

Dentaurum Online-Shop www.dentaurum.de

Dentaurum Online-Shop www.dentaurum.de online-shop de Dentarm Online-Shop www.dentarm.de schneller komfortabler einfacher www.dentarm.de Die Adresse für Orthodontie, Implantologie nd Zahntechnik im Internet Entdecken Sie den Online-Shop von

Mehr

Deutsche Forschungsgemeinschaft. Forum Hochschul- und Wissenschaftsmanagement

Deutsche Forschungsgemeinschaft. Forum Hochschul- und Wissenschaftsmanagement Detsche Forschngsgemeinschaft Form Hochschl- nd Wissenschaftsmanagement Fort- nd Weiterbildngsprogramm 2015 Detsche Forschngsgemeinschaft Form Hochschl- nd Wissenschaftsmanagement Fort- nd Weiterbildngsprogramm

Mehr

EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE 2013

EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE 2013 EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR VIRTUALIZED MICROSOFT EXCHANGE 2013 Version 1.3 Design- nd Implementierngsleitfaden H12306.3 Copyright 2013-2014 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Stand Mai,

Mehr

Eckpunktepapier Technische Universität München. Stand: Juli 2010

Eckpunktepapier Technische Universität München. Stand: Juli 2010 Eckpnktepapier Technische Universität München Stand: Jli 2010 Inhaltsverzeichnis Vorwort..................................................... S. 3 1. Modle nd ECTS-Pnktesystem.............................S.

Mehr

Baustellen-Webcam. HD-Livebilder und Zeitraffer

Baustellen-Webcam. HD-Livebilder und Zeitraffer Bastellen-Webcam HD-Livebilder nd Zeitraffer 1000eyes GmbH Joachimstaler Str. 12, 10719 Berlin +49 (0)30-609 844 555 info@1000eyes.de www.1000eyes.de/ba 1 Bastellenkamera Bastellendokmentation nd Zeitraffer

Mehr

IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltng Nr 3/003-13 Jahrgang Grafik Digital IN DIESER AUSGABE: Schwerpnkt Grafik Digital Online = Infos = CD-ROM = Projekte & Verfahren = Tipps & Tricks = Literatr LIT

Mehr

Auftrag. Hostway Advanced Guard Hostway Deutschland GmbH. Netzwerk-Komponenten. Netzsegmente (Uplinks) Switching-Equipment. Firewall-/Loadbalancer

Auftrag. Hostway Advanced Guard Hostway Deutschland GmbH. Netzwerk-Komponenten. Netzsegmente (Uplinks) Switching-Equipment. Firewall-/Loadbalancer Aftrag Hostway Advanced Gard Hostway Detschland GmbH Netzwerk-Komponenten Netzsegmente (Uplinks) Switching-Eqipment Firewall-/Loadbalancer Colocation Rack-b / 1 Hostway Detschland GmbH Am Mittelfelde 29

Mehr

IT-Trends und Visionen

IT-Trends und Visionen IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltng Nr. /000-10. Jahrgang IT-Trends nd Visionen IN DIESER AUSGABE: Schwerpnkt IT-Trends nd Visionen Online s Infos s CD-ROM s Projekte & Verfahren s Tipps & Tricks

Mehr

Full house bei fmx und animago

Full house bei fmx und animago DIGITAL PRODUCTION : 04 : 04 : 17 FMX/04 In der König-Karl-Halle des Stttgarter Hases der Wirtschaft verfolgten 700 Zschaer die animago-preisverleihng Rnd 2.300 fmx-bescher pendelten zwischen Vortragssälen

Mehr

Bewertung (SCR) Zusammensetzung Anforderungsprofil Bewertung. Die Solvenzbilanz. nach der Standardformel. Mit erstem Projekterfahrungsbericht

Bewertung (SCR) Zusammensetzung Anforderungsprofil Bewertung. Die Solvenzbilanz. nach der Standardformel. Mit erstem Projekterfahrungsbericht s e m i n a r e g e t r e n n t b c h b a r Zm 31.12.2014 erstmals bei der BaFin einzreichen. 12. nd 13. November 2014, Mannheim Headline Lor Die Solvenzbilanz Zsammensetzng Anforderngsprofil Bewertng

Mehr

Erstsemester-Information. Starkes Studium. Prima Zukunft. Automotive Systems Engineering. Bachelor of Engineering (B.Eng.) Wintersemester 2014/15

Erstsemester-Information. Starkes Studium. Prima Zukunft. Automotive Systems Engineering. Bachelor of Engineering (B.Eng.) Wintersemester 2014/15 Starkes Stdim. Prima Zknft. Atomotive Systems Engineering Bachelor of Engineering (B.Eng.) Erstsemester-Information Wintersemester 2014/15 Camps Heilbronn Alle Informationen im Überblick 2 Wir begrüßen

Mehr

Kooperative Standortentwicklung Herdecke Innenstadt. Analyse Bewertung Leitbildentwicklung Maßnahmenplanung

Kooperative Standortentwicklung Herdecke Innenstadt. Analyse Bewertung Leitbildentwicklung Maßnahmenplanung Kooperative Standortentwicklng Herdecke Innenstadt Analyse Bewertng Leitbildentwicklng Maßnahmenplanng Abschlssbericht Düsseldorf Dezember 2011 Kooperative Standortentwicklng Herdecke Analyse Bewertng

Mehr

Generika News. Gefährliches Billigstprinzip für Medikamente kommt in parlamentarische Schlussrunde

Generika News. Gefährliches Billigstprinzip für Medikamente kommt in parlamentarische Schlussrunde Generika News Aktelle Information des Verbands Intergenerika September 2010 Gefährliches Billigstprinzip für Medikamente kommt in parlamentarische Schlssrnde Das zähe parlamentarische Ringen m das patientenfeindliche

Mehr

IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltung Nr. 3/2000-10. Jahrgang. Programmierer. Administrator

IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltung Nr. 3/2000-10. Jahrgang. Programmierer. Administrator IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltng Nr. 3/000-10. Jahrgang IT-Asbildng Webdesigner Programmierer Administrator IN DIESER AUSGABE: Schwerpnkt IT-Asbildng Online s Infos s CD-ROM s Projekte & Verfahren

Mehr

Netzgeführte Stromrichterschaltungen

Netzgeführte Stromrichterschaltungen 4 Netzgeführte Stromrichterschaltngen In netzgeführten Stromrichtern wird die Wechselspannng des speisenden Netzes nicht nr zr Spannngsbildng af der Asgangsseite bentzt, sondern sie dient ach als treibende

Mehr

CHECK IT OUT FHV. Donnerstag, 15. November 2012, 9:00 bis 16:30 Uhr. Der Vorarlberger Bildungstag

CHECK IT OUT FHV. Donnerstag, 15. November 2012, 9:00 bis 16:30 Uhr. Der Vorarlberger Bildungstag Der Vorarlberger Bildngstag Donnerstag, 15. November 2012, 9:00 bis 16:30 Uhr FHV CHECK IT OUT Zknftschancen mit Bildng nd Asbildng sichern Die Sche nach der passenden Asbildngsmöglichkeit ist oft langwierig

Mehr

Schwerpunkt Informationstechnik und Recht

Schwerpunkt Informationstechnik und Recht IT-Nachrichten für die Berliner Verwaltng Nr. 1/2000-10. Jahrgang Informationstechnik nd Recht IN DIESER AUSGABE: Schwerpnkt Informationstechnik nd Recht Online s Infos s CD-ROM s Projekte & Verfahren

Mehr

Respekt. Toleranz. Wertschätzung. Freundliche Lernatmosphäre Fairness. Hilfsbereitschaft. Verlässlichkeit

Respekt. Toleranz. Wertschätzung. Freundliche Lernatmosphäre Fairness. Hilfsbereitschaft. Verlässlichkeit Berfsbildende Schlen Lingen Kafmännische Fachrichtngen Respekt Wertschätzng Toleranz Hilfsbereitschaft Verlässlichkeit Frendliche Lernatmosphäre Fairness Fachwissen verbnden mit TOLERANZ, RESPEKT & FAIRNESS

Mehr

Mechatronische Produktentwicklung Zusammenspiel der Disziplinen. lnnenarchitektur: Vom Aufmaßplan zur Werkplanung Seite 33

Mechatronische Produktentwicklung Zusammenspiel der Disziplinen. lnnenarchitektur: Vom Aufmaßplan zur Werkplanung Seite 33 3/11 April/Mai 24. Jahrgang www.atocad-magazin.de ISSN-0934-1749 14,80 Ero sfr 29,60 & Inventor Konstrktion Mechanik Anlagenba Architektr Ba GIS Infrastrktr Software Hardware Dienstleistng Werkstoffe Komponenten

Mehr

Bedeutung von Open Source Software in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (am Beispiel des Magistrats Wien)

Bedeutung von Open Source Software in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (am Beispiel des Magistrats Wien) Bedeutung von Open Source Software in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (am Beispiel des Magistrats Wien) Peter Pfläging Stadt Wien, MA 14 IKT-Architektur IKT-Dienstleister MA

Mehr

Herausforderungen und Regelungsbedarf durch neue Technologien

Herausforderungen und Regelungsbedarf durch neue Technologien Proseminar Ethische Aspekte der Informationsverarbeitng WS 2007/2008 Prof. Dr. W. Krth - Thema 22 - Herasforderngen nd Regelngsbedarf drch nee Technologien The Promise and Challenge of Emerging Technologies

Mehr

Mobile Arbeitszeiterfassung - weltweit mit ZEBAU

Mobile Arbeitszeiterfassung - weltweit mit ZEBAU Hardware - Komponenten tiamo-mbl - mobiler Berührngsleser Lesestift im robsten, wetterfesten Gehäse. Speicherkapazität 4 GB Flashspeicher für ca. 300.000 Bchngen. Qarz-Uhrzeitbastein. 6-stellige Ident-Nr.

Mehr

iscsi-disk-arrays der DSA E Serie

iscsi-disk-arrays der DSA E Serie Video Disk-Arrays der DSA E Serie Disk-Arrays der DSA E Serie wwwboschsecrityde Horizontal skalierbare Netzwerkspeicher-Lösng: mit 12 internen Festplatten, die über moderne Erweiterngseinheiten mit SAS-

Mehr

RVL - Nachrichten. Liebe Mitglieder und Geschäftsfreunde, liebe Kundinnen und Kunden,

RVL - Nachrichten. Liebe Mitglieder und Geschäftsfreunde, liebe Kundinnen und Kunden, 2 / 2012 Schafenster Nachrichten der Raiffeisenbank Vilshofener Land eg RVL-Nachrichten RVL-Personal RVL-Spenden RVL-Vorsorgetipp RVL-Karteninfos RVL-Immobilien-Tipp RVL-Sparwoche RVL-Mitgliedschaft RVL-Gewinnspiel

Mehr

Web-Browser. Web-Server unter OpenVMS. Inhalt. Server. Netscape Fasttrack Web Server. Netscape Fasttrack WebServer. Web - Server.

Web-Browser. Web-Server unter OpenVMS. Inhalt. Server. Netscape Fasttrack Web Server. Netscape Fasttrack WebServer. Web - Server. Web-Browser nd Web-Server nter OpenVMS Inhalt Web-Server Web-Browser nterstützende Software Hans Bachner Compaq Services, Software Spport Compaq Compter Astria 1 2 Process Software Prveyor Encrypt Web

Mehr

MATRIX Software 5000. Engineered Solutions MATRIX Software 5000. www.boschsecurity.de. Personalsatzverwaltung mit integrierter Ausweiszuordnung

MATRIX Software 5000. Engineered Solutions MATRIX Software 5000. www.boschsecurity.de. Personalsatzverwaltung mit integrierter Ausweiszuordnung Engineered Soltions MATRIX Software 5000 MATRIX Software 5000 www.boschsecrity.de Personalsatzverwaltng mit integrierter Asweiszordnng Personenverwaltng nd Asweisverwaltng ach über getrennte Dialoge Mehrere

Mehr

von Reinhard Oppermann (Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik) und Marcus Specht (bureau 42)

von Reinhard Oppermann (Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik) und Marcus Specht (bureau 42) Lernen im Betrieb mit M-Learning gestalten von Reinhard Oppermann (Franhofer-Institt für Angewandte Informationstechnik) nd Marcs Specht (brea 42) M-Learning Kontextalisiertes Lernen Sitiertes Lernen Afgabenorientiertes

Mehr

iscsi-disk-arrays der DSA E-Series

iscsi-disk-arrays der DSA E-Series Video iscsi-disk-arrays der DSA E-Series iscsi-disk-arrays der DSA E-Series www.boschsecrity.de Horizontal skalierbare Netzwerkspeicher-Lösng: Controller mit 12 internen Festplatten, die über moderne Erweiterngseinheiten

Mehr

6 Private Haushalte Einkommen, Ausgaben, Ausstattung. Auszug aus dem Datenreport 2013

6 Private Haushalte Einkommen, Ausgaben, Ausstattung. Auszug aus dem Datenreport 2013 6 Private Hashalte Einkommen, Asgaben, Asstattng Aszg as dem Datenreport 2013 Einnahmen, Asgaben nd Asstattng privater Hashalte, private Überschldng / 6.1 Private Hashalte Einkommen, Asgaben, Asstattng

Mehr

Global Ihre individuelle Zusatzversicherung

Global Ihre individuelle Zusatzversicherung Global Ihre individelle Zsatzversicherng Grndversicherng Das gesetzliche Minimm Die obligatorische Krankenpflegeversicherng (KVG) gewährt Ihnen einen Grndversicherngsschtz für Ihre Gesndheitskosten. Sie

Mehr

DIVAR IP 6000 1U. Video DIVAR IP 6000 1U. www.boschsecurity.de. RAID 5-geschützte Aufnahmekomplettlösung für bis zu 128 Kanäle

DIVAR IP 6000 1U. Video DIVAR IP 6000 1U. www.boschsecurity.de. RAID 5-geschützte Aufnahmekomplettlösung für bis zu 128 Kanäle Video DIVAR IP 6000 1U DIVAR IP 6000 1U www.boschsecrity.de RAID 5-geschützte Afnahmekomplettlösng für bis z 128 Kanäle vorinstallierte, vorkonfigrierte IP-Speicherlösng mit 12 TB Speicherkapazität dediziertes

Mehr

Jena, die Stadt der Wissenschaft, im Vordergrund der Campus der Friedrich-Schiller-Universität

Jena, die Stadt der Wissenschaft, im Vordergrund der Campus der Friedrich-Schiller-Universität 2 Jena, die Stadt der Wissenschaft, im Vordergrnd der Camps der Friedrich-Schiller-Universität Warm eine Managementkarriere im Sport? Steigende Nachfrage nach Führngskräftenachwchs mit Sportmanagement-Know-how

Mehr

Hochschule Harz (FH) optimiert Benutzerverwaltung mit Comtarsia

Hochschule Harz (FH) optimiert Benutzerverwaltung mit Comtarsia Ressorts: Netzwerke, Sicherheit, Identity-Management, IT-Infrastruktur, Single Sign On, Open Source Text- und Bildmaterial: http://signon.comtarsia.com/main/de/presse PRESSEMITTEILUNG Hochschule Harz (FH)

Mehr

Bentzer-Information Inhalt Kontinität nd Innovation Dr. G. Hergenröder, der nee Technische Direktor des RRZE.... 02 Beratng, Information Asbildng TTT: Titel - Themen - Termine RRZE-Kolloqim... 04 Systemkolloqim/Campstreffen...

Mehr

DSA E-Series 4TB. Video DSA E-Series 4TB. www.boschsecurity.de

DSA E-Series 4TB. Video DSA E-Series 4TB. www.boschsecurity.de Video DSA E-Series 4TB DSA E-Series 4TB www.boschsecrity.de Horizontal skalierbare Netzwerkspeicher-Lösng: Controller mit 12 internen Festplatten, die über moderne Erweiterngseinheiten mit SAS- Schnittstelle

Mehr

Starkes Studium. Prima Zukunft. Maschinenbau. Bachelor of Engineering (B.Eng.) Erstsemester-Information. Wintersemester 2014/15.

Starkes Studium. Prima Zukunft. Maschinenbau. Bachelor of Engineering (B.Eng.) Erstsemester-Information. Wintersemester 2014/15. Starkes Stdim. Prima Zknft. Maschinenba Bachelor of Engineering (B.Eng.) Erstsemester-Information Wintersemester 2014/15 Camps Heilbronn Alle Informationen im Überblick 2 Wir begrüßen Sie an der Hochschle

Mehr

Die Sozialversicherung

Die Sozialversicherung Arbeitgeberservice Sozialversicherng Die Sozialversicherng Gültig ab 1. Janar 2014 Innngskrankenkasse Brandenbrg nd Berlin 2 EINLEITUNG Vorwort In der 65. Aflage das bedetet seit mehr als 50 Jahren verschafft

Mehr

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative

Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Sun Java Desktop System Die sichere Desktop-Alternative Dr. Franz Lackinger Account Manager Forschung & Lehre Sun Microsystems GesmbH Die IT-Herausforderungen Wiederverwendbare Anwendungen und Web Services

Mehr

Preisliste für Verkäufer

Preisliste für Verkäufer fair effizient transparent schnell Der Online-Großhandelsexperte für kleine nd mittlere Unternehmen Preisliste für Verkäfer Feste Konditionen! Keine Proisionen! Online-Profi Handelsplatz für Aktionsware

Mehr

Sachanlagen 1. Einbauten in fremde Grundstücke 45 47 2. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 94 139 68 115

Sachanlagen 1. Einbauten in fremde Grundstücke 45 47 2. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 94 139 68 115 Einzelabschlss für das Rmpfgeschäftsjahr vom 01. Oktober bis zm 31. Dezember 2013 nd Lagebericht für das Rmpfgeschäftsjahr vom 01. Oktober bis zm 31. Dezember 2013 Anlage 1/1 Klassik Radio AG, Agsbrg Bilanz

Mehr

Free Software Strategy In the Public Administration of South Tyrol. 12. November 2010

Free Software Strategy In the Public Administration of South Tyrol. 12. November 2010 Abteilung 9 - Informationstechnik Ripartizione 9 - Informatica Free Software Strategy In the Public Administration of South Tyrol 12. November 2010 Die IT-Strategie allgemein Die Abteilung Informationstechnik

Mehr

Preisliste für Einkäufer

Preisliste für Einkäufer fair effizient transparent schnell Der Online-Großhandelsexperte für kleine nd mittlere Unternehmen Preisliste für Einkäfer 0,0% Transaktionsgebühren = bessere Einkafspreise Online-Profi Handelsplatz für

Mehr

industry Division Leica MC120 HD & MC170 HD Digitale HD-Mikroskopkameras für optimale Visualisierung und höchsten Bedienungskomfort

industry Division Leica MC120 HD & MC170 HD Digitale HD-Mikroskopkameras für optimale Visualisierung und höchsten Bedienungskomfort indstry Division Leica MC120 HD & MC170 HD Digitale HD-Mikroskopkameras für optimale Visalisierng nd höchsten Bedienngskomfort 2 Leica mc120 Hd & MC170 HD einfach. schnell. brillant. Einfach. Schnell.

Mehr

Reinluftdecke CG 3. Reinluftdecken mit turbulenzarmer Verdrängungsströmung (TAV) in höchster Qualität

Reinluftdecke CG 3. Reinluftdecken mit turbulenzarmer Verdrängungsströmung (TAV) in höchster Qualität Reinlftdecke CG 3 Reinlftdecken mit trblenzarmer Verdrängngsströmng (TAV) in höchster Qalität Reinlftdecke CG 3 Reinlftdecken mit trblenzarmer Verdrängngsströmng (TAV) in höchster Qalität Anwendngen Reinlft

Mehr

Schwellwertdecodierung von Turbo Codes

Schwellwertdecodierung von Turbo Codes Schwellwertdecodierng von Trbo Codes Sven Riedel nd Yri V. Svirid Technische Universität München, Lehrsthl für Nachrichtentechnik, 829 München Tel.: (89)215 3471 (Fax: 349), e mail: sven@lnt.e-technik.t-menchen.de

Mehr

Schnell und intuitiv Programme erstellen

Schnell und intuitiv Programme erstellen 4/12 April/Mai 25. Jahrgang www.atocad-magazin.de ISSN-0934-1749 14,80 Ero sfr 29,60 & Inventor Konstrktion Mechanik Anlagenba Architektr Ba GIS Infrastrktr Software Hardware Dienstleistng Werkstoffe Komponenten

Mehr

Linux Desktop im Kanton Solothurn

Linux Desktop im Kanton Solothurn Linux Desktop im Kanton Solothurn Agenda Ausgangslage Evaluation Entscheid Folgeaktivitäten Projekt Organisation Technische Übersicht Linux Desktop Besonderheiten Einbindung der Benutzer Informationskonzept

Mehr

iet ITSM IT Service Management nach ITIL

iet ITSM IT Service Management nach ITIL D AT E N B L AT T iet ITSM IT Service Management nach ITIL I T I L V 3 - I n n o v at i v e A n w e n d n g v o n B e s t P ra c t i c e s ITIL V3, die derzeitige Version der IT Infrastrctre Librabry,

Mehr

3-8272-7073-1 Financial Times Börsenpraxis Ftres nd Optionen 5 Grndlagen des Ftres Der Ftres-Kontrakt wird grndsätzlich definiert als ein Kafvertrag über eine bestimmte Menge einer bestimmten Ware mit

Mehr

AUTODOME IP 4000 HD. Video AUTODOME IP 4000 HD. www.boschsecurity.de

AUTODOME IP 4000 HD. Video AUTODOME IP 4000 HD. www.boschsecurity.de Video www.boschsecrity.de Perfekte Kombination von Stil nd Technologie für Innenanwendngen, bei denen es af hochwertige Bildqalität nd ein kompaktes, ansprechendes Dome-Gehäse ankommt Verschiedene HD-Aflösngen

Mehr

HP-Workstations im Einsatz bei ZIEMANN Mehr Tempo in der Konstruktion. Anwender-Know-how: Tipps und Tricks für den Alltag Seite 14

HP-Workstations im Einsatz bei ZIEMANN Mehr Tempo in der Konstruktion. Anwender-Know-how: Tipps und Tricks für den Alltag Seite 14 2/12 Febrar/März 25. Jahrgang www.atocad-magazin.de ISSN-0934-1749 14,80 Ero sfr 29,60 & Inventor Konstrktion Mechanik Anlagenba Architektr Ba GIS Infrastrktr Software Hardware Dienstleistng Werkstoffe

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Optimaler Workflow für das Rapid Energy Modeling Energieeffiziente Gebäude planen. Benutzerfreundlich: neuer Tool Commander für die Tool-CD Seite 14

Optimaler Workflow für das Rapid Energy Modeling Energieeffiziente Gebäude planen. Benutzerfreundlich: neuer Tool Commander für die Tool-CD Seite 14 3/12 März/April 25. Jahrgang www.atocad-magazin.de ISSN-0934-1749 14,80 Ero sfr 29,60 & Inventor Konstrktion Mechanik Anlagenba Architektr Ba GIS Infrastrktr Software Hardware Dienstleistng Werkstoffe

Mehr

Kabelbäume effizienter konstruieren

Kabelbäume effizienter konstruieren 8/12 Oktober/November 25. Jahrgang www.atocad-magazin.de ISSN-0934-1749 14,80 Ero sfr 29,60 & Inventor Konstrktion Mechanik Anlagenba Architektr Ba GIS Infrastrktr Software Hardware Dienstleistng Werkstoffe

Mehr

2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer. Beitrag von Peter Küsters. Spiegelung. Archiv. Bild 1: Unterschied zwischen FTP und Spiegelung

2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer. Beitrag von Peter Küsters. Spiegelung. Archiv. Bild 1: Unterschied zwischen FTP und Spiegelung 2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer Beitrag von Peter Küsters Formen des Datentransfers bei der Erfassung von Websites Im folgenden werden Methoden und Software zur Erfassung vorgestellt.

Mehr

funkwerk gsm s: Unbegrenzte Mobilität bei maximaler Sicherheit.

funkwerk gsm s: Unbegrenzte Mobilität bei maximaler Sicherheit. fnkwerk gsm s: Unbegrenzte Mobilität bei maximaler Sicherheit. fnkwerk gsm s: Personensicherng af GSM-Basis Fnkwerk Secrity Commnications Kommnikation nd Sicherheit Die Fnkwerk Secrity Commnications GmbH

Mehr

DIVAR IP 7000 2U. Video DIVAR IP 7000 2U. www.boschsecurity.de

DIVAR IP 7000 2U. Video DIVAR IP 7000 2U. www.boschsecurity.de Video DIVAR IP 7000 2U DIVAR IP 7000 2U www.boschsecrity.de RAID 5-geschützte voll asgestattete All-in-One- Videomanagementlösng für bis z 128 Kanäle Sofort betriebsbereite IP-Videomanagementlösng mit

Mehr

Reale Optionen und Landwirtschaftliche Betriebslehre oder: Kann man mit der Optionspreistheorie arbitrieren?

Reale Optionen und Landwirtschaftliche Betriebslehre oder: Kann man mit der Optionspreistheorie arbitrieren? Agrarwirtschaft 50 (001), Heft 8 Reale Optionen nd Landwirtschaftliche Betriebslehre oder: Kann man mit der Optionspreistheorie arbitrieren? MARTIN ODENING nd OLIVER MUSSHOFF* Real Options: Concept, Methods

Mehr

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise PRO OUALIFIZIERUNG Info- nd Beratngsnetzwerk für Menschen mit Migrationshintergrnd Diên Hồng - Gemeinsam nter einem Dach e.v. Anerkennng asländischer Bildngsnachweise Leitfaden für Beratngs- nd Anerkennngsstellen

Mehr

The German Market for Linux & Open Source 2005 2007

The German Market for Linux & Open Source 2005 2007 Informationen zur Marktstudie Linux/ Open Source 2005 Linux/Open Source Research von TechConsult Als neutrales Marktforschungsunternehmen beobachtet TechConsult seit nun mehr als fünf Jahren die Entwicklung

Mehr

Mehr Geld für anderes? Können wir uns OSS leisten?

Mehr Geld für anderes? Können wir uns OSS leisten? Mehr Geld für anderes? Können wir uns OSS leisten? 1 Agenda 1. Ausgangslage - Auftrag des Städtetages 2. Wo sitzt das Problem? 3. Neuralgische Ecken 4. Aktionen in 5. OSS Umsetzungen in der Geschäftsstelle

Mehr

Anlagenbau Komplexe Projekte in 3D planen. Clevere Lösungen für das Facility. Marktübersicht: 3D-Laserscanner Autodesk für die Zukunft?

Anlagenbau Komplexe Projekte in 3D planen. Clevere Lösungen für das Facility. Marktübersicht: 3D-Laserscanner Autodesk für die Zukunft? 2/11 Febrar/März 24. Jahrgang www.atocad-magazin.de ISSN-0934-1749 14,80 Ero sfr 29,60 & Inventor Konstrktion Mechanik Anlagenba Architektr Ba GIS Infrastrktr Software Hardware Dienstleistng Werkstoffe

Mehr

& Inventor. 1/12 Dezember/Januar 25. Jahrgang www.autocad-magazin.de ISSN-0934-1749. Mechanik. Praxis. Im Heft: SPEZIAL Architektur und BAU

& Inventor. 1/12 Dezember/Januar 25. Jahrgang www.autocad-magazin.de ISSN-0934-1749. Mechanik. Praxis. Im Heft: SPEZIAL Architektur und BAU 1/12 Dezember/Janar 25. Jahrgang www.atocad-magazin.de ISSN-0934-1749 14,80 Ero sfr 29,60 & Inventor Konstrktion Mechanik Anlagenba Architektr Ba GIS Infrastrktr Software Hardware Dienstleistng Werkstoffe

Mehr

Steuerinduziertes und / oder inflationsbedingtes Wachstum in der Unternehmensbewertung? Jörg Wiese

Steuerinduziertes und / oder inflationsbedingtes Wachstum in der Unternehmensbewertung? Jörg Wiese Steerindziertes nd / oder inflationsbedingtes Wachstm in der Unternehmensbewertng? Zr konsistenten Anwendng des Gordon/Shapiro-Modells bei Inflation nd persönlicher Besteerng Jörg Wiese Discssion Paper

Mehr

LiMux: Mehr als 12.000 Clients im Betrieb: Lessons Learned

LiMux: Mehr als 12.000 Clients im Betrieb: Lessons Learned LiMux: Mehr als 12.000 Clients im Betrieb: Lessons Learned Dr. Jutta Kreyss IT-Architektin für Arbeitsplätze der LH München Berlin, 22.05.2012 Agenda Ausgangssituation Aktuelle Situation Wie hat es München

Mehr

+++ Große Fachmesse +++ Zahlreiche Praxisberichte +++ Crosstable Dinner +++ Für Help- und Service Desk, IT Support und IT Service Management

+++ Große Fachmesse +++ Zahlreiche Praxisberichte +++ Crosstable Dinner +++ Für Help- und Service Desk, IT Support und IT Service Management +++ Große Fachmesse +++ Zahlreiche Praxisberichte +++ Crosstable Dinner +++ Form 2011 Für Help- nd Service Desk, IT Spport nd IT Service Management 15 JAHRE FORUM JUBILÄUM SERVICE DESK Prozesse, Menschen

Mehr

Für Help- und Service Desk, IT Support und IT Service Management

Für Help- und Service Desk, IT Support und IT Service Management ++ Aktalisiertes Programm ++ Aktalisiertes Programm ++ Aktalisiertes Programm ++ Form 2011 Für Help- nd Service Desk, IT Spport nd IT Service Management Prozesse, Menschen nd Technologien im Einklang für

Mehr

Kurzübersicht Gigaset DA710

Kurzübersicht Gigaset DA710 Krzübersicht Gigaset DA70 2 3 4 5 6 7 8 9 0 2 3 4 Display nd Tasten Verstellbares Display (Display-Sprache einstellen S. ) 2 Steer-Taste 3 Umschalt-Taste 4 Menü-Taste 5 Wahlwiederholngs-/Pase-Taste 6 Rückfrage-Taste

Mehr

All inclusive. Es war noch nie so einfach, in den E-Commerce einzusteigen

All inclusive. Es war noch nie so einfach, in den E-Commerce einzusteigen All inclsive E-Commerce Es war noch nie so einfach, in den E-Commerce einzsteigen Partnerschaftlichkeit Wir gehen mit nseren Knden eine langfristige Partnerschaft ein, die sich stark vom klassischen Agentr/Kndenverhältnis

Mehr

Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux

Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux Virtuelle Entwicklungsarbeitsplätze und Linux Peter Pfläging Stadt Wien MA 14 - Rechenzentrum Agenda Daten der MA 14 als Softwarehaus und Rechenzentrum Ausgangsituation in der Entwicklung

Mehr

Beschreibung Mobile Office

Beschreibung Mobile Office Beschreibung Mobile Office 1. Internet / Netz Zugriff Für die Benutzung von Mobile Office ist lediglich eine Internet oder Corporate Netz Verbindung erforderlich. Nach der Verbindungsherstellung kann über

Mehr