Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung. Reinhold Albrecht Stadtbrandmeister Feuerwehr Weinheim

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung. Reinhold Albrecht Stadtbrandmeister Feuerwehr Weinheim"

Transkript

1 Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung Reinhold Albrecht Stadtbrandmeister Feuerwehr Weinheim

2 Feuerwehr Netzunabhängige Notbeleuchtung Die netzunabhängige Notbeleuchtung für Rettungswege schafft eine Helligkeit, die mindestens doppelt so hoch ist wie die des Mondscheins bei sternenklarer Nacht. 02

3 Feuerwehr Arten der Notbeleuchtung I Notbeleuchtung (nach DIN EN 1838) Sicherheitsbeleuchtung Ersatzbeleuchtung Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege Antipanikbeleuchtung Sicherheitsbeleuchtung für Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung 03

4 Feuerwehr Arten der Notbeleuchtung II Sicherheitsbeleuchtung: Teil der Notbeleuchtung, der Personen das sichere Verlassen eines Raumes/Gebäudes ermöglicht, oder der es Personen ermöglicht, einen potentiell gefährlichen Arbeitsablauf zu beenden. 04

5 Feuerwehr Arten der Notbeleuchtung III Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege: Teil der Sicherheitsbeleuchtung, der es ermöglicht, Rettungseinrichtungen eindeutig zu erkennen und sicher zu benutzen, sofern Personen anwesend sind. 05

6 Feuerwehr Arten der Notbeleuchtung IV Antipanikbeleuchtung: Teil der Sicherheitsbeleuchtung, der der Panikvermeidung dienen soll, und es Personen erlaubt, eine Stelle zu erreichen, von der aus ein Rettungsweg eindeutig als solcher erkannt werden kann. 06

7 Feuerwehr Arten der Notbeleuchtung V Sicherheitsbeleuchtung für Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung: Teil der Sicherheitsbeleuchtung, der der Sicherheit von Personen dienen soll, die sich in potenziell gefährlichen Arbeitsabläufen oder Situationen befinden und der es ermöglicht, angemessene Abschaltmaßnahmen zur Sicherheit des Bedienungspersonals und anderer in den Räumlichkeiten befindlicher Personen zu treffen. 07

8 Feuerwehr Arten der Notbeleuchtung VI Ersatzbeleuchtung: Teil der Notbeleuchtung, der vorgesehen ist, damit notwendige Tätigkeiten im Wesentlichen unverändert fortgesetzt werden können. 08

9 Feuerwehr Gesetzliche Grundlagen ARGEBAU Mustervorschriften der Arbeitsgemeinschaft für Bau-, Wohnungs- und Siedlungswesen UVV Unfallverhütungsvorschriften MLAR Muster-Richtlinien über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen LBO Landesbauordnung VO Verordnungen der Bundesländer EltBauVO Verordnung über elektrische Betriebsräume VwV-Ltg. Brand- und Schutzanforderungen an Leitungen VstättVO Versammlungsstättenverordnung GHVO Geschäftshausverordnung GaVO Garagenverordnung 09

10 Vorschriften für die Errichtung der Sicherheitsbeleuchtung Feuerwehr DIN EN 1838 Angewandte Lichttechnik: Notbeleuchtung DIN VDE 0108 Starkstromanlagen und Sicherheitsstromversorgung in baulichen Anlagen für Menschenansammlungen DIN VDE 0100 T560 Errichten von Starkstromanlagen mit Nennspannung bis V Elektrische Anlagen für Sicherheitszwecke DIN 4844 Sicherheitsfarben und Sicherheitszeichen 10

11 Feuerwehr Vorschriften / Gesetzliche Grundlagen BGV A8 (früher VBG 125) Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz ArbStättV 7 Arbeitsstättenverordnung 7 ASR 7/4 Arbeitsstättenrichtlinien 7/4 BGR 216 Optische Sicherheitsleitsysteme 11

12 Feuerwehr Sicherheitsbeleuchtung Eine Sicherheitsbeleuchtung muss angebracht werden: mindestens 2 Meter über dem Boden an jeder im Notfall zu benutzenden Ausgangstür an vorgeschriebenen Notausgängen und Sicherheitszeichen 12

13 Feuerwehr Sicherheitsbeleuchtung Eine Sicherheitsbeleuchtung muss angebracht werden: nahe (max. 2 m Abstand) Treppen, um jede Treppenstufe direkt zu beleuchten nahe (max. 2 m Abstand) jeder Änderung des Beleuchtungsniveaus 13

14 Feuerwehr Sicherheit auf Rettungswegen Sicherheit auf Rettungswegen setzt ihre Beleuchtung und Kennzeichnung voraus. 14

15 Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege: Gleichmäßigkeit Feuerwehr 40 lx 1 lx 40 lx 1 lx 40 lx Die Trägheit des Auges beeinträchtigt die Erkennbarkeit von Hindernissen oder des Rettungswegeverlaufes bei zu hohen Hell-/Dunkel-Unterschieden. Gleichmäßigkeit E max : E min < 40:1 15

16 Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege: Beleuchtungsstärke Feuerwehr 0,5 lx 1 lx 0,5 lx 1 m 2 m Beleuchtungsstärke 0,5 lx bis 1 lx Fluchtwege mit zwei Metern Breite sind auf den Mittelachsen mit 1 lx und bis zu 50 Prozent der Breite auf 0,5 lx auszuleuchten. (Messhöhe ca. 2 cm) 16

17 Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege: Blendungsbegrenzung I Feuerwehr Bei horizontalen Rettungswegen darf die Lichtstärke innerhalb der Zone von 60 bis 90 gegen die Vertikale für alle von Azimuthwinkeln bestimmten Werte nicht überschreiten. 17

18 Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege: Blendungsbegrenzung II Feuerwehr Für alle anderen Rettungswege (z.b. Treppen) und Bereiche dürfen die Grenzwerte bei keinem Winkel überschritten werden. 18

19 Grenzwerte der physiologischen Blendung Feuerwehr Lichtpunkthöhe über dem Boden [m] h < 2,5 2,5 h < 3,0 3,0 h < 3,5 3,5 h < 4,0 4,0 h < 4,5 h 4,5 Max. Lichtstärke für Rettungswege und Antipanikbeleuchtung [cd] Max. Lichtstärke für Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung [cd]

20 Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege Feuerwehr Farben entsprechend ISO 3864 Mindest-Leuchtdichte > 2 cd/m 2 Gleichmäßige Leuchtdichte innerhalb der jeweiligen Farbe L max : L min 10:1 5:1 Leuchtdichte Weiß Leuchtdichte Farbe 15:1 20

21 Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege: EN 1838 Feuerwehr Beleuchtungsstärke: E min = 1 lx, (minimale Beleuchtungsstärke horizontal auf dem Boden) Gleichmäßigkeit: Blendungsbegrenzung: h/m L min /cd Farbwiedergabe: Nennbetriebsdauer für Rettungswege: Einschaltverzögerung: E max : E min 40 : 1 lx < 2,5 2,5 h < 3 3 h < 3,5 3,5 h < 4 4 h < 4,5 4, Die Werte dieser Tabelle innerhalb der Zone von 60 bis 90 gegen die Vertikale dürfen für alle Azimuthwinkel nicht überschritten werden. R a 40 1 Stunde Innerhalb fünf Sek. 50 %, innerhalb 60 Sek. 100 % der geforderten Beleuchtungsstärke 21

22 Feuerwehr Antipanikbeleuchtung Die horizontale Beleuchtungsstärke darf 0,5 lx auf den freien Bodenflächen nicht unterschreiten. Die Randbereiche mit einer Breite von 0,5 m werden nicht berücksichtigt. 22

23 Feuerwehr Antipanikbeleuchtung: EN 1838 Beleuchtungsstärke: Gleichmäßigkeit: Blendungsbegrenzung: h/m L max /cd Farbwiedergabe: Nennbetriebsdauer für Rettungswege: Einschaltverzögerung: E (horizontal auf dem Boden) 0,5 lx Randbereiche mit einer Breite von 0,5 m werden nicht berücksichtigt. E : E max min 40:1 < 2,5 2,5 h < 3 3 h < 3,5 3,5 h < 4 4 h < 4,5 4, Die Werte dieser Tabelle innerhalb der Zone von 60 bis 90 gegen die Vertikale dürfen für alle Azimuthwinkel nicht überschritten werden. R a 40 1 Stunde Innerhalb fünf Sek. 50 %, innerhalb 60 Sek. 100 % der geforderten Beleuchtungsstärke 23

24 Sicherheitsbeleuchtung für Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung: EN 1838 Feuerwehr Beleuchtungsstärke: Gleichmäßigkeit: Blendungsbegrenzung: h/m L max /cd E min = 10 % des für die Aufgabe erforderlichen Wartungswertes > 15 lx E max : E min 10:1 < 2,5 2,5 h < 3 3 h < 3,5 3,5 h < 4 4 h < 4,5 4, Die Werte dieser Tabelle innerhalb der Zone von 60 bis 90 gegen die Vertikale dürfen für alle Azimuthwinkel nicht überschritten werden. Farbwiedergabe: Nennbetriebsdauer für Rettungswege: Einschaltverzögerung: R a 40 solange eine Gefährdung besteht 0,5 Sek. 24

25 Feuerwehr Rettungszeichen für Rettungswege 25

26 Feuerwehr Rettungszeichen EN 1838 Einschaltverzögerung: Farben: Leuchtdichte für Sicherheitsfarben: Innerhalb 5 Sek. 50 %, innerhalb 60 Sek. 100 % der geforderten Beleuchtungsstärke, in Arbeitsstätten 15 Sekunden. müssen ISO 3864 entsprechen 2 cd/m 2 26

27 Rettungszeichen: Die Qualität entscheidet Feuerwehr Farben entsprechend ISO 3864 Leuchtdichte der Sicherheitsfarbe min. 2 cd/m 2 Größte/kleinste Leuchtdichte max. 10:1 (weiße Fläche und Sicherheitsfarbe) Leuchtdichte L Weiß : L Farbe min. 5:1 27

28 Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege: Hinterleuchtetes Zeichen Feuerwehr d = 200 x p Ein hinterleuchtetes Zeichen ist auch aus größerer Entfernung besser zu erkennen als ein beleuchtetes Zeichen. 28

29 Sicherheitsbeleuchtung für Rettungswege: Beleuchtetes Zeichen Feuerwehr d = 100 x p Aufgrund verminderter Erkennungsweite muss ein beleuchtetes Zeichen doppelt so groß sein wie ein hinterleuchtetes Zeichen. 29

30 Sicherheitsbeleuchtung / Rettungszeichen Feuerwehr 30

31 Feuerwehr Ersatzbeleuchtung Anforderungen an die geforderte minimale Lichtstärke aus Arbeitsstättenrichtlinie Wenn die Ersatzbeleuchtung die Mindestwerte unterschreitet, ist die Tätigkeit zu beenden oder der Arbeitsprozess herunter zu fahren. Wenn Ersatzbeleuchtung als Notbeleuchtung verwendet wird, sind alle Bestimmungen der EN 1838 einzuhalten. 31

32 Batteriestromversorgung: Anforderungen an die Gerätefunktion Feuerwehr Zentralbatterie: Gruppenbatterie: Einzelbatterie: Batteriespannungen beliebig, vorzugsweise 220 V geschlossene oder verschlossene, wartungsfreie Ausführung Blei: 2,0Zelle NiCd: 1, V/Zelle Lebensdauer > 10 Jahre Blei 2,0 V/Zellen wartungsfrei, max. 20 Sicherheitsleuchten max. 300 W für 3 Stunden max. 900 W für 1 Stunde NiCd: 1,2 V/Zellen Blei: 2,0 V/Zellen wartungsfrei Leuchte, Versorgungsgerät 32

33 Programmier- und Überwachungseinheit: Anforderungen an die Gerätefunktion Feuerwehr Werden automatische Prüfeinrichtungen eingesetzt, genügt eine jährliche manuelle Prüfung der Gerätefunktion. 33

34 Rettungszeichen statt nachleuchtender Schilder Feuerwehr In Dauerschaltung Unter Anregungsbeleuchtung 10 Minuten nach Netzausfall 10 Minuten nach Netzausfall 34

35 Rettungszeichen statt nachleuchtender Schilder Feuerwehr Nachteile von Schildern: Die nachleuchtenden Pigmente wirken nach dem Netzausfall fort. Der Helligkeitseindruck nimmt rapide ab. Nach zehn Minuten sinkt die Erkennungsweite auf fünf Meter. Für die erforderliche dauerhafte Anregungsbeleuchtung können nur Lampen mit geringem Rotlichtanteil eingesetzt werden. 35

36 Feuerwehr Weiterführende Informationen Bestellung: Fax: (069) Brief: FGL Stresemannallee Frankfurt am Main Internet: 36

37 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Sicherheitsbeleuchtung

Sicherheitsbeleuchtung Sicherheitsbeleuchtung Kennzeichnung und Ausleuchtung von Fluchtwegen DIN EN 1838 Notbeleuchtung November 2014 Dipl.-Ing. (FH) Hans Finke DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik

Mehr

Notbeleuchtung und Sicherheitsbeleuchtung. Not- und Sicherheitsbeleuchtung Seite 1

Notbeleuchtung und Sicherheitsbeleuchtung. Not- und Sicherheitsbeleuchtung Seite 1 Notbeleuchtung und Sicherheitsbeleuchtung Not- und Sicherheitsbeleuchtung Seite 1 Notbeleuchtung gibt Sicherheit Notbeleuchtung gibt Sicherheit Not- und Sicherheitsbeleuchtung Seite 2 Not- und Sicherheitsbeleuchtung

Mehr

Notlichtversorgungsgeräte TECHNISCHE INFORMATION

Notlichtversorgungsgeräte TECHNISCHE INFORMATION Notlichtversorgungsgeräte TECHNISCHE INFORMATION Technische Information E 004de_V0_rp EN 1838 Notbeleuchtung Inhalt 1. Warum Notbeleuchtung 1 2. Definition der Notbeleuchtung 1 3. Ziele der Notbeleuchtung

Mehr

Notbeleuchtung Teil 3: Lichttechnische Anforderungen

Notbeleuchtung Teil 3: Lichttechnische Anforderungen Notbeleuchtung Teil 3: Lichttechnische Anforderungen In diesem Beitrag behandeln wir die lichttechnischen Anforderungen für Notbeleuchtungsanlagen. Weiters wird auch der Zweck und der Einsatzbereich von

Mehr

Rettungszeichenleuchten Sicherheitsbeleuchtung Aktueller Normenstand

Rettungszeichenleuchten Sicherheitsbeleuchtung Aktueller Normenstand Rettungszeichenleuchten Sicherheitsbeleuchtung Aktueller Normenstand Prof. Dr. Ing. Bruno Weis Adolf Schuch GmbH, Worms Technische Universität Berlin Dipl.-Ing. (FH) Hans Finke Dr. Ing. Willing GmbH, Schesslitz

Mehr

Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme

Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme Ausgabe: Mai 2009 zuletzt geändert GMBl 2014, S. 287 Technische Regeln für Arbeitsstätten Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme ASR A3.4/3 Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR)

Mehr

Sicherheitsbeleuchtungsanlage

Sicherheitsbeleuchtungsanlage Normen national und international Wie ist eine Sicherheitsbeleuchtungsanlage zu errichten? Wer regelt für die Sicherheitsbeleuchtung die: Errichtung VDE 0100 VDE 0100 / 560 VDE 0100 / 718 DIN EN 50172

Mehr

licht.wissen 10 Freier Download auf www.licht.de Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung

licht.wissen 10 Freier Download auf www.licht.de Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung Freier Download auf www.licht.de Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung 01 2 Editorial Licht und Sicherheit sind eng miteinander verknüpft. Die Allgemeinbeleuchtung,

Mehr

www.inotec-licht.de Inhalt Sicherheitstechnik GmbH

www.inotec-licht.de Inhalt Sicherheitstechnik GmbH Vorschriften und Normen Was ist Notbeleuchtung? Wann Muster-Garagenverordnung von ist eine Sicherheitsbeleuchtung 05/08 erforderlich? Anforderungen Sicherheitsbeleuchtung gem. DIN Muster-Schulbaurichtlinie

Mehr

Normen für Sicherheitsbeleuchtung

Normen für Sicherheitsbeleuchtung Normen für Sicherheitsbeleuchtung Lichttechnik Sicherheitskennzeichnung Installationstechnik Brandschutz Deutschland 06/2005D PRODUKTNAME INHALT SEITENTHEMA 3 Editorial 4 EN 1838 Notbeleuchtung 1. Warum

Mehr

Optische Sicherheitsleitsysteme

Optische Sicherheitsleitsysteme BG-Regel Optische Sicherheitsleitsysteme (einschließlich Sicherheitsbeleuchtung) vom Juli 2001 Inhaltsverzeichnis Seite Vorbemerkung... 2 1 Anwendungsbereich... 4 2 Begriffsbestimmungen... 4 3 Maßnahmen

Mehr

Ihr Referent: Jürgen Bauer. Flucht- und Rettungspläne nach ASR A2.3 / ASR A1.3 und DIN ISO 23601

Ihr Referent: Jürgen Bauer. Flucht- und Rettungspläne nach ASR A2.3 / ASR A1.3 und DIN ISO 23601 SafetyConsult GmbH Am Hühnerberg 17 65779 Kelkheim (Taunus) Tel. 06195 / 7254-0 info@safetyconsult.de www.safetyconsult.de Ihr Referent: Jürgen Bauer Flucht- und Rettungspläne nach ASR A2.3 / ASR A1.3

Mehr

Vorschriften aus dem Arbeitsschutz i. V. mit Baurechtsfragen

Vorschriften aus dem Arbeitsschutz i. V. mit Baurechtsfragen 2012 JAHRESFACHTAGUNG 11. Mai 2012 Vorschriften aus dem Arbeitsschutz i. V. mit Baurechtsfragen Nils Unterberg Agenda Vorschriften Arbeitsschutz / Bauordnung Unterschiedliche Anforderungen Flucht- und

Mehr

Sicherheit trotz Stromausfall

Sicherheit trotz Stromausfall Notbeleuchtung Sicherheitsbeleuchtung Ersatzbeleuchtung für Rettungswege und Räume für Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung oder andere Bereiche Baurecht - VDE 0108 - DIN 5035, Teil 5 - DIN 4844 DIN

Mehr

Normen und Planungshilfen für Sicherheitsbeleuchtung

Normen und Planungshilfen für Sicherheitsbeleuchtung Normen und Planungshilfen für Sicherheitsbeleuchtung Informations broschüre über Not beleuchtung, Sicherheits kennzeichnung, Installations technik und Brandschutz. Entspricht den Anforderungen der Deutschen

Mehr

Die österreichischen. Brandverhütungstellen am. FLUCHTWEG ORIENTIERUNGSBELEUCHTUNG und BODENNAHE SICHERHEITSLEITSYSTEME INHALTSÜBERSICHT

Die österreichischen. Brandverhütungstellen am. FLUCHTWEG ORIENTIERUNGSBELEUCHTUNG und BODENNAHE SICHERHEITSLEITSYSTEME INHALTSÜBERSICHT Österreichischer Bundesfeuerwehrverband Die österreichischen Brandverhütungsstellen TECHNISCHE RICHTLINIEN VORBEUGENDER BRANDSCHUTZ TRVB E 102 FLUCHTWEG ORIENTIERUNGSBELEUCHTUNG und BODENNAHE SICHERHEITSLEITSYSTEME

Mehr

Herzlich Willkommen zur VDE / IHK / LiTG Kooperationsveranstaltung

Herzlich Willkommen zur VDE / IHK / LiTG Kooperationsveranstaltung Herzlich Willkommen zur VDE / IHK / LiTG Kooperationsveranstaltung VDE / IHK Forum Technische Innovationen Die LED in der Beleuchtungstechnik Norm DIN EN 12464 DIN EN 12464 "Licht und Beleuchtung Teil

Mehr

Kassel. Fachblatt. Sicherheitskennzeichnung am Arbeitsplatz. Stand 12/2014. Vorbeugender Brand- und Umweltschutz

Kassel. Fachblatt. Sicherheitskennzeichnung am Arbeitsplatz. Stand 12/2014. Vorbeugender Brand- und Umweltschutz Fachblatt Sicherheitskennzeichnung am Arbeitsplatz Stand 12/2014 Kassel Ihr Ansprechpartner: Vorbeugender Brand- und Umweltschutz Torsten Krone Wolfhager Straße 25 torsten.krone@kassel.de 34117 Kassel

Mehr

licht.forum 56 Neue Regeln im Arbeitsschutz Freier Download auf www.licht.de Sicherheitsbeleuchtung für Arbeitsstätten

licht.forum 56 Neue Regeln im Arbeitsschutz Freier Download auf www.licht.de Sicherheitsbeleuchtung für Arbeitsstätten licht.forum 56 Sicherheitsbeleuchtung für Arbeitsstätten Neue Regeln im Arbeitsschutz Freier Download auf www.licht.de 2 // licht.forum 56 / Sicherheitsbeleuchtung für Arbeitsstätten 01 3 Unfallschutz

Mehr

Normen für Sicherheitsbeleuchtung

Normen für Sicherheitsbeleuchtung Normen für Sicherheitsbeleuchtung Praxisnahe Informationsbroschüre über Notbeleuchtung, Sicherheitskennzeichnung, Installationstechnik und Brandschutz. Entspricht den Anforderungen der österreichischen

Mehr

Kennzeichnung von Sicherheitseinrichtungen

Kennzeichnung von Sicherheitseinrichtungen Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS armasuisse Immobilien tv (technische Vorgabe) Kennzeichnung von Sicherheitseinrichtungen Immobilien Dokument-ID: 70199 Version:

Mehr

Anforderungen an die Beleuchtung im Büro aus Arbeitsstättenverordnung und Normen

Anforderungen an die Beleuchtung im Büro aus Arbeitsstättenverordnung und Normen Anforderungen an die Beleuchtung im Büro aus Arbeitsstättenverordnung und Normen 8. April 2014 "Licht an! Kosten runter! Münchner Unternehmen verbessern ihre Energieeffizienz" Welche Regelungen gelten?

Mehr

Licht Leuchten Entwicklung. Norbert Fernkorn SPITTLER Lichttechnik GmbH

Licht Leuchten Entwicklung. Norbert Fernkorn SPITTLER Lichttechnik GmbH Licht Leuchten Entwicklung Norbert Fernkorn SPITTLER Lichttechnik GmbH Licht und Gesundheit Licht und Gesundheit Der Mensch hat sich unter dem Einfluss der Sonne entwickelt Licht eine Welle Licht gehört

Mehr

Flucht,- und Rettungswege

Flucht,- und Rettungswege Flucht,- und Flucht- und Rettung Wenn die Flucht- und sicher sind, dann. 04/13 1 BGV A 8 Teil VI. Prüfungen 20 Prüfungen (1) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass der bestimmungsgemäße Einsatz und

Mehr

Not- und Sicherheitsbeleuchtung. Not- und Sicherheitsbeleuchtung Seite 1

Not- und Sicherheitsbeleuchtung. Not- und Sicherheitsbeleuchtung Seite 1 Not- und Sicherheitsbeleuchtung Not- und Sicherheitsbeleuchtung Seite 1 Sicherheitsbeleuchtung gibt Orientierung Not- und Sicherheitsbeleuchtung Seite 2 Not- und Sicherheitsbeleuchtung Not- und Sicherheitsbeleuchtung

Mehr

Sicherheitsbeleuchtungsanlage

Sicherheitsbeleuchtungsanlage Gesetzliche Grundlagen, Verordnungen, Richtlinien Wann ist eine Sicherheitsbeleuchtungsanlage erforderlich? Wer regelt für die Sicherheitsbeleuchtung die: Erfordernisse Nationales Baurecht ASchG ArbStättV

Mehr

Gestaltung von Flucht- und Rettungsplänen

Gestaltung von Flucht- und Rettungsplänen Gestaltung von Flucht- und Rettungsplänen Uwe Tschirner F-Plan GmbH Berlin Geschäftsführer 1 Flucht- und Rettungsplan Rechtliche Grundlagen Baurecht Arbeitssicherheit (ArbStättV) Flucht- und Rettungsplan

Mehr

Sicherheitskennzeichnung Fluchtwegkennzeichnung

Sicherheitskennzeichnung Fluchtwegkennzeichnung Arbeitssicherheit Sicherheitskennzeichnung Fluchtwegkennzeichnung Langnachleuchtende Sicherheitskennzeichnung Ier öfter hören wir Berichte von Katastrophen und Notsituationen. In solchen Fällen muss unsere

Mehr

Arbeitssicherheit. Sicherheitskennzeichnung, Rohrmarkierung, Lockout/Tagout, Logistische Markierung, Absperr- und Markierungssysteme

Arbeitssicherheit. Sicherheitskennzeichnung, Rohrmarkierung, Lockout/Tagout, Logistische Markierung, Absperr- und Markierungssysteme Arbeitssicherheit Sicherheitskennzeichnung, Rohrmarkierung, Lockout/Tagout, Logistische Markierung, Absperr- und Markierungssysteme Inhalt Sicherheitskennzeichnung...3 Rohrmarkierung....69 Lockout Tagout....87

Mehr

Fluchtwege und Notausgänge, Flucht und Rettungsplan (ASR A2.3)

Fluchtwege und Notausgänge, Flucht und Rettungsplan (ASR A2.3) Fluchtwege und Notausgänge, Flucht und Rettungsplan (ASR A2.3) Arbeitsschutzfachtagung 2014 der Arbeitsschutzverwaltung des Landes Brandenburg am 9. Dezember 2014 in Potsdam Dipl.-Ing. Andreas Zapf Inhalt

Mehr

Anforderungen an die Ausbildung von fachkundigen Personen für die Überprüfung und Beurteilung der Beleuchtung von Arbeitsstätten

Anforderungen an die Ausbildung von fachkundigen Personen für die Überprüfung und Beurteilung der Beleuchtung von Arbeitsstätten 315-201 DGUV Grundsatz 315-201 Anforderungen an die Ausbildung von fachkundigen Personen für die Überprüfung und Beurteilung der Beleuchtung von Arbeitsstätten Januar 2015 Impressum Herausgeber: Deutsche

Mehr

ETAP Sicherheitsbeleuchtung

ETAP Sicherheitsbeleuchtung ETAP Sicherheitsbeleuchtung Mit Sicherheit richtig Seite 1 Wozu Sicherheitsbeleuchtung? Die Sicherheitsbeleuchtung dient bei Gefahrensituationen oder Netzausfall dem gefahrlosen Verlassen von Gebäuden.

Mehr

ÖNorm EN 12464-1 in der Praxis

ÖNorm EN 12464-1 in der Praxis ÖNorm EN 12464-1 in der Praxis ÖNorm EN 12464-1 Überblick Normen Überarbeitung der EN 12464-1 Licht im Büro im Laufe der Zeit Lichteffizienz und Lichtqualität Die wichtigsten EU-Richtlinien - Normen Richtlinie

Mehr

aktualisierte Ausgabe Januar 2011 Planungsgrundlagen Sicherheitsbeleuchtung Batteriegestützte Stromversorgungssysteme

aktualisierte Ausgabe Januar 2011 Planungsgrundlagen Sicherheitsbeleuchtung Batteriegestützte Stromversorgungssysteme 5. aktualisierte Ausgabe Januar 2011 Planungsgrundlagen Sicherheitsbeleuchtung Batteriegestützte Stromversorgungssysteme Planungsgrundlagen Sicherheitsbeleuchtung Batteriegestützte Stromversorgungssysteme

Mehr

Systemleuchten 2012. Sicherheitstechnik GmbH

Systemleuchten 2012. Sicherheitstechnik GmbH Systemleuchten 2012 Leuchtenausführung Die INOTEC Sicherheits- und Rettungszeichenleuchten sind in 4 verschiedenen Ausführungen erhältlich und im Katalog mit den unten aufgeführten Symbolen gekennzeichnet.

Mehr

Nord. Lichtplanung & Beleuchtungstechnik Lichtplanung & Beleuchtungstechnik. West

Nord. Lichtplanung & Beleuchtungstechnik Lichtplanung & Beleuchtungstechnik. West Nord Energieeffiziente Beleuchtung durch Lichtplanung Die drei Dimensionen des Lichtes Visuelle Funktionen Erkennen Fehlerfreies Arbeiten Sicherheit Orientierung Emotionale Empfindungen Angenehmes Umfeld

Mehr

Ausschuss für Arbeitsstätten Arbeitsstättenregeln, aktuelle Entwicklungen

Ausschuss für Arbeitsstätten Arbeitsstättenregeln, aktuelle Entwicklungen Ausschuss für Arbeitsstätten Arbeitsstättenregeln, aktuelle Entwicklungen Dr. Olaf Gémesi Abteilung Sicherheit und Gesundheit Referat Handel und Arbeitsstätten DGUV E-Mail: olaf.gemesi@dguv.de Potsdamer

Mehr

Willkommen bei der GAZ Notstromsysteme GmbH

Willkommen bei der GAZ Notstromsysteme GmbH Willkommen bei der GAZ Notstromsysteme GmbH Umfangreiches Produktsortiment Wir entwickeln und produzieren innovative Rettungszeichenleuchten und Sicherheitsleuchten, welche in vielen Gebäuden zum Einsatz

Mehr

Einrichten und Betreiben von Fluchtwegen und Notausgängen in Arbeitsstätten - Hinweise für die Praxis

Einrichten und Betreiben von Fluchtwegen und Notausgängen in Arbeitsstätten - Hinweise für die Praxis Einrichten und Betreiben von Fluchtwegen und Notausgängen in Arbeitsstätten - Hinweise für die Praxis 5 Jahre Arbeitsstättenverordnung 08. Juni 2009 in Hennef Ernst-Friedrich Pernack in Zusammenarbeit

Mehr

Verordnung über Arbeitsstätten. und Technische Regeln für Arbeitsstätten - ASR

Verordnung über Arbeitsstätten. und Technische Regeln für Arbeitsstätten - ASR Verordnung über Arbeitsstätten ArbStättV vom 12.08.2004 (letzte Änderung v. 19.07.2010) und Technische Regeln für Arbeitsstätten - ASR 1 Rückblick und derzeitiger Stand Regelungen für die menschengerechte

Mehr

Handbuch zur Not- und Sicherheitsbeleuchtung 2014/2015. Was ist Notbeleuchtung? Muster-Garagenverordnung. ist eine Sicherheitsbeleuchtung 05/08

Handbuch zur Not- und Sicherheitsbeleuchtung 2014/2015. Was ist Notbeleuchtung? Muster-Garagenverordnung. ist eine Sicherheitsbeleuchtung 05/08 Handbuch zur Not- und Sicherheitsbeleuchtung 2014/2015 Was ist Notbeleuchtung? Wann Muster-Garagenverordnung von ist eine Sicherheitsbeleuchtung 05/08 erforderlich? Anforderungen Sicherheitsbeleuchtung

Mehr

Systemleuchten 2015/2016

Systemleuchten 2015/2016 11/2015 707 105 Systemleuchten 2015/2016 INOTEC Am Buschgarten 17 D - 59 469 Ense Tel Fax Systemleuchten 2015/2016 +49 29 38/97 30-0 +49 29 38/97 30-29 info@inotec-licht.de Allgemeine Hinweise Mit dem

Mehr

ASR A1.3. Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung. - Aktuelle Veränderungen in der Sicherheitskennzeichnung. Seite 1

ASR A1.3. Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung. - Aktuelle Veränderungen in der Sicherheitskennzeichnung. Seite 1 ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung - Aktuelle Veränderungen in der Sicherheitskennzeichnung Seite 1 Der Geltungsbereich der Arbeitsstättenverordnung entsprach nicht dem Geltungsbereich

Mehr

Brandschutz in Deutschland

Brandschutz in Deutschland Gliederung I. die Säulen der Brandschutzorganisation II. III. IV. das föderale Prinzip Mustervorschriften/ Sonderbauverordnungen Schutzziele V. materielle Anforderungen, beispielhaft VI. Genehmigungsverfahren,

Mehr

Das Flachdach als Nutzraum. Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell

Das Flachdach als Nutzraum. Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell Verantwortung Das G-A-L 3-Säulenmodell Verantwortung Arbeitsschutzgesetz Arbeitsstätten-Verordnung Arbeitsstätten-Richtlinie Bauordnung (LBO) Baustellenverordnung Betriebssicherheitsverordnung Unfallverhütungsvorschriften

Mehr

Kongress Zukunftsraum Schule Vorbeugender Brandschutz an Schulen. Ausgangssituation: Rechtsgrundlagen

Kongress Zukunftsraum Schule Vorbeugender Brandschutz an Schulen. Ausgangssituation: Rechtsgrundlagen Vorbeugender Brandschutz an Schulen 1 24 Ausgangssituation: Rechtsgrundlagen Baulicher vorbeugender Brandschutz aus Sicht des Unfallversicherungsträgers Organisatorischer Brandschutz/ Brandschutzerziehung

Mehr

Vorbeugender Brandschutz an Schulen

Vorbeugender Brandschutz an Schulen Vorbeugender Brandschutz an Schulen Rechtliche Anforderungen und Umsetzung an Beispielen Bernd Gammerl Regierungsbaumeister Ziele im Brandfall Außenbereich Inhalte Rettungswege und Aufstellflächen Flächen

Mehr

Herzlich Willkommen BVMW

Herzlich Willkommen BVMW Herzlich Willkommen BVMW 09.06..2015 1 Was ist die INOTEC Sicherheitstechnik GmbH? 1995 Gründung in Neheim-Hüsten durch Wilfried Klaas & Klaus Blankenagel 1999 Umzug nach Ense-Höingen Wir verfügen über

Mehr

Inhalt. Gruppe 0: Fundstelle Seite Allgemeine Grundsätze. Gruppe 1: Energieanlagen. Einführung Grundlagen

Inhalt. Gruppe 0: Fundstelle Seite Allgemeine Grundsätze. Gruppe 1: Energieanlagen. Einführung Grundlagen Inhalt Gruppe 0: Fundstelle Seite Allgemeine Grundsätze Einführung Grundlagen Satzung für das Vorschriftenwerk des VDE Verband VDE 0022:1994-09 11 der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.v.

Mehr

Igis. Projektnummer : Kunde : Bauamt Igis Bearbeiter : Datum : 28.03.2011

Igis. Projektnummer : Kunde : Bauamt Igis Bearbeiter : Datum : 28.03.2011 Igis Kunde Bauamt Igis Bearbeiter Die nachfolgenden Werte basieren auf exakten Berechnungen an kalibrierten Lampen, Leuchten und deren Anordnung. In der Praxis können graduelle Abweichungen auftreten.

Mehr

Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan (ASR A2.3)

Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan (ASR A2.3) Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan (ASR A2.3) Dr. Olaf Gémesi Abteilung Sicherheit und Gesundheit Referat Handel und Arbeitsstätten DGUV FASI - Veranstaltung Neuerungen der ArbStättV und

Mehr

Lichtstrahlen sind. Im weissen Licht sind alle. Der Raum absorbiert einen Teil des Lichtstromes. Es bleibt noch der Nutzlichstrom ΦN übrig.

Lichtstrahlen sind. Im weissen Licht sind alle. Der Raum absorbiert einen Teil des Lichtstromes. Es bleibt noch der Nutzlichstrom ΦN übrig. Teil 8 /8 Seite 1 LICHT Lichtstrahlen sind Im weissen Licht sind alle Lichttechnische Einheiten : Lichtquelle liefert den Lichtstrom Φ in lm Φ : n : A : E : η B : Die Leuchte absorbiert einen Teil des

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 17

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 17 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 17 2 Lichttechnische Grundlagen... 21 2.1 Spektrale Bewertung... 21 2.2 Lichtstrom... 21 2.3 Beleuchtungsstärke... 22 2.3.1 Stufen der Beleuchtungsstärke... 23 2.3.2

Mehr

Arbeitsplatzleuchte FTL 108 R

Arbeitsplatzleuchte FTL 108 R Produktdokumentation nach DIN 5035-8 (2007-07), Arbeitsplatzleuchte PARA.MI, Stand: September 2014 Seite 1/14 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Produktdaten... 4 3. Lichttechnische Daten... 5 3.1.

Mehr

klassische Lampentechnik

klassische Lampentechnik Seminar Straßen- und Außenbeleuchtung" 2. SB-Planung im Praxisvergleich - klassische Lampentechnik und LED-Technik Christoph Heyen freiberufl. Ingenieur für Lichttechnik Mitarbeiter im DIN FNL 11 Ch. Heyen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2015 W. Kohlhammer, Stuttgart VII

Inhaltsverzeichnis. 2015 W. Kohlhammer, Stuttgart VII Vorwort zur 20. Auflage........................... V 1 Arbeitsstätten............................. 1 Einleitung zur Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)... 1 1.1 Verordnung über Arbeitsstätten (Arbeitsstättenverordnung

Mehr

Merkblatt. Verlegung von Kabel und Leitungen in Starkstromanlagen und Datennetzwerken

Merkblatt. Verlegung von Kabel und Leitungen in Starkstromanlagen und Datennetzwerken Merkblatt Verlegung von Kabel und Leitungen in Starkstromanlagen und Datennetzwerken Stand: 05/2006 Die Inhalte unserer Merkblätter informieren zu bestimmten Sachthemen. Sie basieren auf den derzeit gültigen

Mehr

Sicherheitsleitsysteme in verrauchten Gebäuden - neue Anforderungen. Sicherheitsleitsysteme

Sicherheitsleitsysteme in verrauchten Gebäuden - neue Anforderungen. Sicherheitsleitsysteme Sicherheitsleitsysteme in verrauchten Gebäuden - neue Anforderungen Dipl.-Ing. Karin Bieske, Ilmenau TU Ilmenau, Fachgebiet: Lichttechnik, 993 Ilmenau, Unterer Berggraben 1 Tel. 377/ 49-1, Karin.Bieske@TU-Ilmenau.DE

Mehr

Beleuchtungstechnik. Gebäudetechnik Band 1. Neue Technologien der Innen- und Außenbeleuchtung von Dipl.-Ing. ErikTheiß

Beleuchtungstechnik. Gebäudetechnik Band 1. Neue Technologien der Innen- und Außenbeleuchtung von Dipl.-Ing. ErikTheiß -.-'.. ' i..' Gebäudetechnik Band 1 Beleuchtungstechnik Neue Technologien der Innen- und Außenbeleuchtung von Dipl.-Ing. ErikTheiß Oldenbourg Industrieverlag München Inhaltsverzeichnis Kapitel I: Lichttechnische

Mehr

Die Arbeitsstättenregel ASR V3a.2 Barrierefreie Gestaltung: Umsetzungsbeispiele. Barbara Reuhl Arbeitnehmerkammer Bremen 23.

Die Arbeitsstättenregel ASR V3a.2 Barrierefreie Gestaltung: Umsetzungsbeispiele. Barbara Reuhl Arbeitnehmerkammer Bremen 23. Die Arbeitsstättenregel ASR V3a.2 Barrierefreie Gestaltung: Umsetzungsbeispiele Barbara Reuhl Arbeitnehmerkammer Bremen 23. September 2013 Barrierefreie Arbeitsstätten worum geht es? Ziel: Sicherheit und

Mehr

DER RAUCH MUSS RAUS! Aber sicher! Der Ratgeber zum Thema: Funktionserhalt von RWA- Anlagen. Beratung Projektierung Lieferung Montage Service

DER RAUCH MUSS RAUS! Aber sicher! Der Ratgeber zum Thema: Funktionserhalt von RWA- Anlagen. Beratung Projektierung Lieferung Montage Service DER RAUCH MUSS RAUS! Beratung Projektierung Lieferung Montage Service Brandschutz-Technik und Rauchabzug GmbH Langbehnstraße 13 22761 Hamburg Telefon (040) 89 71 200 Telefax (040) 89 02 373 Internet www.btr-hamburg.de

Mehr

LÄNDERAUSSCHUSS FÜR ARBEITSSCHUTZ UND SICHERHEITSTECHNIK L A S I. Handlungsanleitung zur Beleuchtung von Arbeitsstätten

LÄNDERAUSSCHUSS FÜR ARBEITSSCHUTZ UND SICHERHEITSTECHNIK L A S I. Handlungsanleitung zur Beleuchtung von Arbeitsstätten LÄNDERAUSSCHUSS FÜR ARBEITSSCHUTZ UND SICHERHEITSTECHNIK L A S I Handlungsanleitung zur Beleuchtung von Arbeitsstätten Gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse für Tageslicht in Gebäuden Künstliches

Mehr

FKT- OWL-Fortbildung Kassel 2015

FKT- OWL-Fortbildung Kassel 2015 FKT- OWL-Fortbildung Kassel 2015 Herzlich Willkommen zum FKT-OWL Fortbildung der Firma Buschenhofen! Sehr geehrte Teilnehmer/innen, Wir wünschen Ihnen eine angenehmen Fortbildung! Grundlage VB Baulicher

Mehr

Arbeitsstättenverordnung und deren neue Regeln ASR

Arbeitsstättenverordnung und deren neue Regeln ASR Arbeitsstättenverordnung und deren neue Regeln ASR Reinhard Meier M. Eng., Dipl. Ing. (FH) Regierung der Oberpfalz, Gewerbeaufsichtsamt 2 Arbeitsstättenverordnung vom 12. August 2004 inkl. Änderungen Juli

Mehr

Lichttechnische Grundlagen der Straßenbeleuchtung. DIN EN 13201: Straßenbeleuchtung. Lampen und Leuchten

Lichttechnische Grundlagen der Straßenbeleuchtung. DIN EN 13201: Straßenbeleuchtung. Lampen und Leuchten Lichttechnische Grundlagen der Straßenbeleuchtung DIN EN 13201: Straßenbeleuchtung Lampen und Leuchten Licht ist elektromagnetische Strahlung 780 nm 380 nm Aufbau der menschlichen Netzhaut rot-empfindlich

Mehr

Inhalt. Arbeitsstättenregel ASR A2.3 Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan. Vortrag auf der Herbstveranstaltung des LAK Bremen

Inhalt. Arbeitsstättenregel ASR A2.3 Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan. Vortrag auf der Herbstveranstaltung des LAK Bremen Arbeitsstättenregel ASR A2.3 Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan Vortrag auf der Herbstveranstaltung des LAK Bremen am in Bremen von Dipl.-Ing. Andreas Zapf 1 Inhalt 1. Grundsätzliches

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-16006-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-16006-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-IS-16006-04-00 nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Gültigkeitsdauer: 26.02.2015 bis 02.06.2018 Ausstellungsdatum: 26.06.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

www.km-decor.ch Technische Informationen zu Leuchten

www.km-decor.ch Technische Informationen zu Leuchten www.km-decor.ch Technische Informationen zu Leuchten www.km-decor.ch 103 Technische Informationen zu Leuchten 1. Sicherheitsbestimmungen: Leuchten und Zubehör unterliegen nationalen und internationalen

Mehr

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Singen/Hohentwiel Singen, 04. Dezember 2011

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Singen/Hohentwiel Singen, 04. Dezember 2011 Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Singen/Hohentwiel Singen, 04. Dezember 2011 Herrn Oberbürgermeister Oliver Ehret Hohgarten 2 78224 Singen Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zur Erstellung einer Sicherheitsanalyse

Mehr

Arbeitsstättenverordnung und ASR Neues und Bekanntes

Arbeitsstättenverordnung und ASR Neues und Bekanntes Arbeitsstättenverordnung und ASR und Bekanntes Reinhard Meier M. Eng., Dipl. Ing. (FH) Regierung der Oberpfalz, Gewerbeaufsichtsamt Seite Seite 2 Arbeitsstättenverordnung vom 12. August 2004 inkl. Änderungen

Mehr

Die Arbeitsstättenverordnung beim Planen und Bauen am Beispiel der Beleuchtung

Die Arbeitsstättenverordnung beim Planen und Bauen am Beispiel der Beleuchtung Fachveranstaltung am 09.05.11 Was gilt zukünftig für Arbeitsstätten? Die Arbeitsstättenverordnung beim Planen und Bauen am Beispiel der Beleuchtung Dipl.-Ing. Architekt Roman Jakobiak office@daylighting.de

Mehr

Beleuchtung von Arbeitsstätten Stand der Regelsetzung. B. Görner

Beleuchtung von Arbeitsstätten Stand der Regelsetzung. B. Görner Beleuchtung von Arbeitsstätten Stand der Regelsetzung B. Görner Forschung Projekt F 1988 Forschung Projekt F 1988 B. Görner Beleuchtung von Arbeitsstätten Stand der Regelsetzung Dortmund/Berlin/Dresden

Mehr

Status Quo Lichttechnologien. OSHINO LAMPS GmbH 1

Status Quo Lichttechnologien. OSHINO LAMPS GmbH 1 OSHINO LAMPS GmbH 1 automotive interior lighting 9. Und 10. Oktober 2006, Hilton Nürnberg Status Quo Lichttechnologien Herr Karl Pensl, Oshino Lamps GmbH OSHINO LAMPS GmbH 2 Status Quo Lichttechnologien

Mehr

BRANDSCHUTZVORSCHRIFTEN FÜR BENUTZER

BRANDSCHUTZVORSCHRIFTEN FÜR BENUTZER BRANDSCHUTZVORSCHRIFTEN FÜR BENUTZER Anhang zum Reglement über die Benützung öffentlicher Räumlichkeiten und Anlagen vom 6. Mai 2002 Ressort: Liegenschaften Autor: B. Niederer Freigegeben durch: M. Rütimann

Mehr

Die neue Arbeitsstättenverordnung

Die neue Arbeitsstättenverordnung FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com Die neue Arbeitsstättenverordnung Autoren/Herausgeber: Herbrüggen

Mehr

Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand. Foto: FF Forst FEUERWEHR FILDERSTADT

Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand. Foto: FF Forst FEUERWEHR FILDERSTADT Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand Foto: FF Forst Solaranlagen Solarthermie Photovoltaik 1.000 V DC 120 V DC Gefahr Gleichstrom? Lebensgefahr (Gefahr des Kammerflimmers bereits ab 80 ma)

Mehr

BRANDSCHUTZ UND ARBEITSSTÄTTENRECHT

BRANDSCHUTZ UND ARBEITSSTÄTTENRECHT 12 4 2014 GESETZE / VORSCHRIFTEN BRANDSCHUTZ UND ARBEITSSTÄTTENRECHT Mit der Neuordnung des Baurechts (in Berlin ab September 2005) werden die Belange des Arbeitsschutzes nicht mehr im Rahmen des bauaufsichtlichen

Mehr

Sicherheitszeichen. VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft SP 26.6/1. Die Sicherheitszeichen sind der Berufsgenossenschaftlichen. entnommen.

Sicherheitszeichen. VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft SP 26.6/1. Die Sicherheitszeichen sind der Berufsgenossenschaftlichen. entnommen. Sicherheitszeichen Die Sicherheitszeichen sind der Berufsgenossenschaftlichen Vorschrift Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz (BGV A8) entnommen. SP 26.6/1 VBG Verwaltungs-Berufsgenossenschaft

Mehr

Beleuchtung von Büroräumen entsprechend DIN 5035-7 - Betätigungsfeld für das Elektrohandwerk

Beleuchtung von Büroräumen entsprechend DIN 5035-7 - Betätigungsfeld für das Elektrohandwerk Beleuchtung von Büroräumen entsprechend DIN 5035-7 - Betätigungsfeld für das Elektrohandwerk Die im August 2004 neu herausgegebene Norm die in Verbindung mit DIN EN 12464-1 als Ersatz für DIN 5035-7:1988-09

Mehr

Beleuchtungssysteme in Schulen. Frank Scharschmidt

Beleuchtungssysteme in Schulen. Frank Scharschmidt Lösungen für besseres Lernen Frank Scharschmidt Dipl.-Ing. Agenda: Beleuchtungssyteme in Schulen - Anforderungen an die Beleuchtungsplanung - Energieeffiziente Planung, Mindestanforderungen - Dynamisches

Mehr

Anforderungen an Arbeitsstätten

Anforderungen an Arbeitsstätten Anforderungen an Arbeitsstätten Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASR) Karlsruhe, den 08. Juli 2015 ASR A1.2 Raumabmessungen und Bewegungsflächen Allgemeines (1) Arbeitsräume ausreichende Grundfläche,

Mehr

Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege

Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege Als Fluchtwege werden üblicherweise Wege (z. B. Flure, Treppen) und Ausgänge ins Freie bezeichnet, über die Menschen und Tiere im Gefahrenfall

Mehr

Regierung von Unterfranken Gewerbeaufsichtsamt Neues aus dem Arbeitsschutz

Regierung von Unterfranken Gewerbeaufsichtsamt Neues aus dem Arbeitsschutz Neues aus dem Arbeitsschutz 12. Oktober 2010 Seite 1 Neufassung der Gefahrstoffverordnung 2010 Auslöser : neues Einstufungs- und Kennzeichnungssystem der CLP-GHS- Verordnung 1272/2008/EG ( Globally Harmonised

Mehr

Logica-System. Sicherheitsbeleuchtungen zählen zu den bauordnungsrechtlich vorgeschriebenen Anlagen, für die nach EN

Logica-System. Sicherheitsbeleuchtungen zählen zu den bauordnungsrechtlich vorgeschriebenen Anlagen, für die nach EN 92 Logica-System Sicherheitsbeleuchtungen zählen zu den bauordnungsrechtlich vorgeschriebenen Anlagen, für die nach EN 50172 Sicherheitsbeleuchtungsanlagen wiederkehrende Prüfungen gefordert sind, u. a.:

Mehr

KÜNSTLICHE OPTISCHE STRAHLUNG

KÜNSTLICHE OPTISCHE STRAHLUNG KÜNSTLICHE OPTISCHE STRAHLUNG EVALUIERUNG DER BIOLOGISCHEN GEFAHREN VON LAMPEN UND LASERN LEITFADEN BEURTEILUNG NACH RISIKOGRUPPEN FÜR LAMPEN UND KLASSEN FÜR LASER GEMÄSS STAND DER TECHNIK Wien, Juli 2010

Mehr

ZVEI-Leitfaden zur DIN EN 12464-1 DIN EN 12464-1

ZVEI-Leitfaden zur DIN EN 12464-1 DIN EN 12464-1 ZVEI-Leitfaden zur DIN EN 12464-1 DIN EN 12464-1 Beleuchtung von Arbeitsstätten Teil 1: Arbeitsstätten in Innenräumen ZVEI-Leitfaden zur DIN EN 12464-1 Inhalt 1 Vorwort 2 Rechtsbezug zu Arbeitsstättenverordnung,

Mehr

ZVEI-Leitfaden zur DIN EN 12464-1 DIN EN 12464-1

ZVEI-Leitfaden zur DIN EN 12464-1 DIN EN 12464-1 ZVEI-Leitfaden zur DIN EN 12464-1 DIN EN 12464-1 Beleuchtung von Arbeitsstätten Teil 1: Arbeitsstätten in Innenräumen ZVEI-Leitfaden zur DIN EN 12464-1 Inhalt 1 Vorwort 2 Rechtsbezug zu Arbeitsstättenverordnung,

Mehr

Inkohärente künstliche optische Strahlung ist jede künstliche optische Strahlung außer Laserstrahlung.

Inkohärente künstliche optische Strahlung ist jede künstliche optische Strahlung außer Laserstrahlung. Seite 64 I 10 Tätigkeiten mit künstlicher optischer Strahlung I 10 Tätigkeiten mit künstlicher optischer Strahlung I 10.1 Begriffsbestimmungen I 10.1.1 Optische Strahlung Optische Strahlung ist jede elektromagnetische

Mehr

Low Vision BUSER. Lesen. Licht. Fritz Buser. Dipl. Augenoptiker SBAO Low Vision Trainer Lichtdesigner

Low Vision BUSER. Lesen. Licht. Fritz Buser. Dipl. Augenoptiker SBAO Low Vision Trainer Lichtdesigner e rf se ös hä Gr Sc Fritz Buser Dipl. Augenoptiker SBAO Trainer designer Fritz Buser 1946 Dipl. Augenoptiker SBAO designer seit 2002 Trainer Ehemaliger Leiter Forschung und Entwicklung des SZB Sehbehindertengerechte

Mehr

Das ABC für die Schweizerische Notbeleuchtung.

Das ABC für die Schweizerische Notbeleuchtung. 3. Ausgabe März 07 Normen für die Sicherheitsbeleuchtung Das ABC für die Schweizerische Notbeleuchtung. Flucht- und Rettungswege VKF 16-03d Kennzeichnung von Fluchtwegen VKF 17-03d Sicherheitsbeleuchtung

Mehr

FACHSCHULUNGEN 2014/2015

FACHSCHULUNGEN 2014/2015 FACHSCHULUNGEN 2014/2015 PERFORMANCE FOR SIMPLICITY ARBEITEN SIE NOCH ODER LERNEN SIE SCHON? Sie sind noch nicht mit den neuesten Normen und Vorschriften vertraut? Sie würden gern die Produktmontage und

Mehr

Eine kritische Versorgung bei kritischer Versorgung? Welche Risiken bestehen heute beim Einsatz von Notstromanlagen? Was eignet sich für was?

Eine kritische Versorgung bei kritischer Versorgung? Welche Risiken bestehen heute beim Einsatz von Notstromanlagen? Was eignet sich für was? Energieversorgung medizinischer Einrichtungen Eine kritische Versorgung bei kritischer Versorgung? Welche Risiken bestehen heute beim Einsatz von Notstromanlagen? Was eignet sich für was? Sicherheitsstromquellen

Mehr

Kabelanlagen mit integriertem Funktionserhalt nach DIN 4102-12

Kabelanlagen mit integriertem Funktionserhalt nach DIN 4102-12 Vorbeugender Brandschutz: Kabelanlagen mit integriertem Funktionserhalt nach DIN 4102-12 Für Gebäude mit besonderen Anforderungen gibt es sicherheitsrelevante Anlagen, die im Brandfall über einen angemessenen

Mehr

Neues zur Arbeitsstättenverordnung

Neues zur Arbeitsstättenverordnung Neues zur Arbeitsstättenverordnung Änderungen der ArbStättV seit 2004 Gültigkeit der ArbStätt-Richtlinien Neue Technische Regeln (ASR) München, 23. September 2010 Michael Stelter Regierung von Oberbayern,

Mehr

Beleuchtung von Arbeitsstätten

Beleuchtung von Arbeitsstätten Bayerisches Landesamt für Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Sicherheitstechnik Beleuchtung von Arbeitsstätten Diese Broschüre beruht auf der alten Arbeitsstättenverordnung und gibt folglich nicht mehr

Mehr

Sichere Technik auffallend gutes Design

Sichere Technik auffallend gutes Design Sichere Technik auffallend gutes Design Legrand GmbH Postfach 17 65 59491 Soest Telefon: (0 29 21) 1 04-0 Telefax: (0 29 21) 1 04-2 02 E-Mail: info.service@legrand.de Internet: www.legrand.de W41015-05/04

Mehr

LED Infoblatt Seite 1 von 5

LED Infoblatt Seite 1 von 5 LED Infoblatt Seite 1 von 5 e5-programm Infoblatt LED Allgemeines zur LED Technologie Eine LED (Light Emitting Diode) besteht aus einem an einen Stromkreis angschlossenen Chip aus einem speziellen Halbleitermateril,

Mehr

1.0 Beleuchtung, Begriffe, Schutzklassen, Schutzarten, Dimensionierung. Tips für Planung, Praxis, Energie

1.0 Beleuchtung, Begriffe, Schutzklassen, Schutzarten, Dimensionierung. Tips für Planung, Praxis, Energie 1.0 Beleuchtung, Begriffe, Schutzklassen, Schutzarten, Dimensionierung. Tips für Planung, Praxis, Energie Von der Beleuchtung geblendet! Sie kennen alle die Situation, wenn Ihnen an einem schönen Abend

Mehr

Hocheffiziente Beleuchtungsanlagen

Hocheffiziente Beleuchtungsanlagen Hocheffiziente Beleuchtungsanlagen Vergleich von Lichttechnologien LED als Non-Plus-Ultra? Potentiale und Begrenzung der Einsatzmöglichkeiten Fördermöglichkeiten für KMU Referent: Dipl. Ing. Steffen Roß

Mehr

Ziele der Ausbildung zum Brandschutzhelfer/ Selbsthilfekraft. Bewusstsein für Gefahren im Betrieb entwickeln Zur Verhütung von Bränden beitragen

Ziele der Ausbildung zum Brandschutzhelfer/ Selbsthilfekraft. Bewusstsein für Gefahren im Betrieb entwickeln Zur Verhütung von Bränden beitragen Ziele der Ausbildung zum Brandschutzhelfer/ Selbsthilfekraft Bewusstsein für Gefahren im Betrieb entwickeln Zur Verhütung von Bränden beitragen Der Brandschutzhelfer/ Selbsthilfekraft soll Gefahren frühzeitig

Mehr