2. Einsatzstrategien für Anwendungssysteme

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2. Einsatzstrategien für Anwendungssysteme"

Transkript

1 2. Einsatzstrategien für Anwendungssysteme -Standard- oder Individualsoftware -ASP/Outsourcing oder Eigenbetrieb -Integrierte / spezialisierte Module -Lizenzpflichtige oder Open Source Software Standardsoftware oder Individualsoftware 2

2 Bereitstellung von Anwendungssoftware Buy Buy Einführung von von Standardsoftware Make Erstellung von von Individualsoftware Externe IT- IT- Spezialisten (Fremdentwicklung) Anwender (Enduser Computing) (Quelle: Abts/Mülder: Grundkurs Wirtschaftsinformatik, 5. Aufl. Braunschweig 2004) 3 Strategien für Make or Buy Wettbewerbsvorteil hoch Eigenprogrammierung mittel Zukauf Informatik- Abteilung (Eigenentwicklung) Fall-zu-Fall- Entscheidung Kooperation niedrig niedrig mittel hoch Entwicklungsaufwand Quelle: Dr. Michael Endres, Informationstechnologie und Bankgeschäft, Vortrag Wirtschaftsinformatik `95, Univ. Frankfurt,

3 Beispiel: Software im Bereich Human Resources (Studie der HN, Forschungsgruppe PERIT Personaleinsatzplanung Skillmanagement Digitale Personalakte HR-Portal / Employee Portal E-Learning HR-DataWarehouse / FIS Workflow Personalentwicklung Employee-Self-Service Ausbildungsverwaltung Dokumentenmanagement Seminarverwaltung Pensionsmanagement Personalbeschaffung Reisekostenmanagement Zutrittskontrolle Personalkostenplanung Zeitwirtschaft & -erfassung Personalstammdatenverwaltung Lohn- & Gehaltsabrechnung Reporting / Auswertung 8 % 13 % 14 % 7 % 19 % 19 % 17 % 21 % 14 % 28 % 31 % 30 % 37 % 46 % 57 % 39 % 66 % 77 % 89 % 66 % 4 % 6 % 3 % Standardsoftware 5 % 12 % 3 % 9 % 11 % 7 % 14 % 4 % 15 % 16 % 21 % 14 % 10 % 27 % Reporting steigt über 40 %! (Vorjahr 68% gesamt) Individualsoftware 16 % 8 % 7 % 31 % Mehrfachantworten möglich (n = 99) 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % 100 % Individualsoftware ist weiterhin bedeutsam 5 V orteile von Standardsoftware + Hoher Entwicklungsaufwand wird von mehreren/ vielen Kunden bezahlt + Fachwissen vieler Anwender steckt in der Software + Ständige W eiterentwicklung und W artung + Keine 100-Prozent-Lösungen + Schnell (sofort) verfügbar + Anwendung kann vorher begutachtet werden (Referenzbesuche) + Spezialisierte Entwickler bürgen für technische und fachliche Qualität der Software + Dokumentation vorhanden und aktuell + Abbau des Anwendungsstaus in der eigenen DV + Kein Risiko der Eigenentwicklung + Vorhandene Standardlösung kann auf seine Eignung geprüft werden (anstatt Erstellung umfassender Anforderungskataloge) 6

4 Nachteile von Standardsoftware Nicht alle spezifischen Anforderungen abgedeckt Nur 60- bis 80-Prozent-Lösung Anpassungskosten zusätzlich zum Kaufpreis Änderungswünsche einzelner Anwender oft nur schwer durchsetzbar Abhängigkeit von Entwicklungsprioritäten und wirtschaftlichem Erfolg des Anbieters Auch Mitbewerber setzen ggf. die gleiche Standardsoftware ein (kein Innovationsvorsprung) Eigenbetrieb oder Outsourcing/ASP 8

5 Was ist OUTSOURCING? (1) Kurzform für Outside Resourcing teilweise oder vollständige Auslagerung von betrieblichen Aufgaben an einen unabhängigen externen Dienstleister es kann z.b. nur die Hardware ausgelagert werden, es können aber auch Netzwerk, Anwendungssoftware, Support etc. ausgelagert werden 9 Was ist OUTSOURCING? (2) Einige Outsourcing-Varianten: Klassisches Outsourcing: Übergabe von kompletten Rechenzentren an einen externen Dienstleister, z.t. mit Personalübergang Application Service (Inhouse bei Kunden): Dienstleister stellt das Anwendungssystem dem Kunden zur Verfügung, übernimmt zusätzlich Wartung, Schulung, Customizing Hosting: Übernahme des Betriebs von speziellen Teilen oder der gesamten IT-Infrastruktur durch Dienstleister Application Service Providing (ASP): auf Anwendung des Providers wird über Internet zugegriffen, fachliche Verantwortung beim Kunden, für die gesamte IT ist Service-Provider zuständig Business Process Outsourcing (BPO): Übernahme von kompletten Geschäftsprozessen (z.b. Entgeltabrechnung) durch externen Dienstleister 10

6 Outsourcing:Seifeblasen, Blaupausen und leere (?) Versprechungen: Der Markt für Outsourcing in Deutschland wird von 10 Mrd. in 2002 auf über 14 Mrd. in 2005 wachsen (Studie Meta Group) 80 % der Unternehmen in Deutschland haben Outsourcing- Projekte realisiert (Studie Accenture) 50 % der existierenden Outsourcingverträge erfüllen nicht die Erwartungen (Gartner Group) Business Process Outsourcing (BPO) wird bis 2006 jährlich um 20-30% wachsen (Forrester Research) Klassisches Outsourcing wird um neuere Dienste wie Application Service Providing (ASP) oder on demand Services erweitert (IBM) Mit Outsourcing können bis zu 25% der laufenden Kosten eingespart werden (Metagroup) 11 Beispiel für Outsourcing: Entgeltabrechnung Anwender Personaldatenverwaltung Zeiterfassung Bewegungsdatenerfassung Auskunftsdialoge Berichtswesen Bescheinigungswesen MS-OFFICE-Integration Win2000 Clients LAN Datenbank- Server Dienstleister Personalabrechnung (Batch) Auswertungen Software-Wartung Betreuung/Beratung Hotline Kuvertieren u. Versenden von Verdienstnachweisen und Listen Filetransfer Servicerechenzentrum Über die Datenleitung werden die Daten zur Abrechnung ins Service-Rechenzentrum geschickt 12 (Quelle: Abts/Mülder: Grundkurs Wirtschaftsinformatik, 5. Aufl. Braunschweig 2004)

7 Steigendes Interesse an Outsourcing: Zunehmende Komplexität der IT-Landschaften (Software, Hardware) und steigende IT-Kosten Schwache Konjunktur und zunehmender Wettbewerb => steigender Kostendruck und Suche nach Kostensenkungspotenzialen Unternehmen/Branchen fokussieren sich zunehmend auf ihr Kerngeschäft Mangel an Ressourcen (z.b. Personal) Permanenter Informationsbedarf und der Drang nach Flexibilität => stärkeres Bedürfnis nach mobiler & vernetzter Kommunikation 13 Richtig eingesetzt kann Outsourcing einen hohen Nutzen bringen Chancen Konzentration auf die Kernkompetenzen Unmittelbare (Fixkosten => variablen Kosten) und nachhaltige Kostensenkung Mehr Kostentransparenz und höhere Planungssicherheit Steigerung der Performance und Servicequalität Quantensprung hin zu besserer Technologie Reduziertes Personal und höhere individuelle Produktivität 14

8 Outsourcing - ein Spiel mit hohem Risiko? Risiken: Kosten/Komplexität einer Entscheidungsumkehr (In-sourcing) sind sehr hoch Einschränkung von Wachstum und Flexibilität möglich Abhängigkeit von einem fremden Dienstleister Ausverkauf des Know-hows Vielleicht sind die Kosten doch höher (TCO- Betrachtung) TCO = Total Cost of Ownership 15 Outsourcing-Markt: jung, dynamisch, unübersichtlich, Technologie-orientiert IBM Microsoft Citrix... ADP SAP VEDA... Einsteinet Interliant Itelligence Andate Classware... Technologie- Anbieter Netz- und Hosting- Anbieter Application Service Provider Software Anbieter System-Integrator DTAG Cable & Wireless Uunet... KPMG EDS Accenture... 16

9 Outsourcing Markt in Deutschland 2003 In Mio. T-Systems 1652 IBM 1068 Siemens Business Services EDS Hewlett-Packard Triaton* Capgemini Lufthansa Systems CSC Atos Origin 108 * Anfang Prof Dr. von W. HP Mülder, übernommen Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach Quelle: Externe IT-Dienstleister im Trend, in: VDI-Nachrichten Nr. 43 v , S Anforderungen an Outsourcing-Dienstleister: SAP-Betrieb Standardleistungen eines Anbieters (Beispiele) Datenbank Oracle Betriebssystem Solaris Nutzung der zentralen Rechenzentrums-Infrastruktur bedienter Systembetrieb 6-22 Uhr werktags Überwachung von Hard- und Software 7 * 24 Stunden Datensicherung und -Recovery Systemadministration Festplatten- und Filesystem-Management SAP-Basis-Betreuung werktags 8-17 Uhr Einpflegen von Softwarekorrekturen für Solaris und Oracle Verfügbarkeit im Produktivsystem 98,5 % First-Level-Support 18

10 Application Services für SAP-R/3 HR 2-System-Konzept mit Produktiv- und Entwicklungssystem SAP-Version:... Named User max.: 100 Concurrent User max.: 34 Module: HR HR-Stammsätze: Systembereitstellung ab: Vertragslaufzeit: 48 Monate Preis:... / Monat SAP-Betrieb: Optionale Leistungen Releasewechsel Hochverfügbarkeitssysteme Zentraldruck mit Kuvertierung Performance-Tuning Berechtigungsmanagement Datenarchivierung Dokumenten-Management... 20

11 Tipps für die Anforderungsdefinition: Klare Zielsetzungen Outsourcing ist eine strategische Entscheidung Verbindliche Zieldefinition und messbare Ergebnisse Ausreichende Ressourcenbereitstellung Sorgfältige Definition der Anforderungen und Auswahlkriterien Genügend Zeit einplanen für Ausschreibung, Auswahl und Verhandlungen (Anbietermarkt ist nicht transparent) Projektgruppe für den Auswahlprozess einrichten Individuelle Leistungs- und Vertragsgestaltung Klare Definition der Leistungsanforderungen (kundenindividuell!) Vereinbarung der Service Level Agreements (kundenindividuell!) Erfahrungen nutzen Möglichst viele Information einholen (Referenzkunden, Workshops...) Vertrauen und Kooperation zwischen Kunde und Dienstleister ist wichtiger als letztlich Entscheidung vor Gericht 21 Auswahlkriterien für Outsourcing- Dienstleister: 1. Schritt Ermittlung der wertbringenden Kernkompetenzen Kompetenz-Matrix Nicht-Kernkompetenzen Kernkompetenzen Aufgeben Weiterführen und Erweitern Kompetenzen Kosten senken/ Outsourcing Kosten senken/ Outsourcing Kein Mehrwert Wert Mehrwert 22

12 2. Schritt: Einteilung in die Kategorien eigen/fremd Beispiel: Bestimmung der HR- Fertigungstiefe Für Outsourcing: i.d.r. ungeeignet = eigen Definition u. Umsetzung Personalstrategie Konzeption u. Aufbau Personalimage Personalanalyse u. planung Identifikation u. Beurteilung v. Nachwuchskräften Konzeption u. Durchführung FK- Entwicklung PE-Konzeption Festlegung Auswahlmethoden u. -kriterien Finale Bewerberauswahl Konzeption Compensationsysteme Mitarbeiterberatung Personalstrategie und -controlling Personalentwicklung Personalbeschaffung Personalabrechnung Personalverwaltung i.d.r. geeignet = fremd Erstellung Reports, Statistiken Durchführung MA- Entwicklung Bewerberbeschaffung Gehalts- Lohn- und Bewerbervorauswahl MA-Betreuung abrechnung Bewerbermanagement/ Auskünfte für Entgeltfragen Korrespondenz Dritte (KK etc.) Führen von Personalakten Vertragswesen Mitarbeiterauskünfte Mitarbeiterbefragung Schritt: Wie viel soll ausgelagert werden? Leistungsspektrum eines Full Service Providers Netzdienst RZ-Betrieb Wartung Pflege Releasemanagemt. Anwendungssupport SI/BP Kundenschnittstelle Transport/ Zugriff Netz- Betrieb Rechen- zentrums- Betrieb Anwen- dungs- Betrieb Anwendungsmanagemt./ Wartung Systemimplementation/ Geschäftsprozesse Support End-to-end Kommunikation Bandbreitenmanagement Netzwerkinfrastruktur Netzwerk- Monitoring SLAs RZ- Einrichtung Server, Hardware Backup-/ Archivierungsmanagement SLAs Hardware- Monitoring OS, Datenbanken, Middleware Anwend.- Monitoring SLAs Integration Call Center/ Service Center Beratung User Help Desk Schulung ESS/MSS Customizing Sachbearbeitung 24

13 Studie SAP HR-Outsourcing der Hochschule Niederrhein (Forschungsgruppe PERIT Personal und IT) Auswahl der Outsourcing-Anbieter für SAP HR anhand von Fachzeitschriften (Lohn+Gehalt, CoPers) Liste der offiziellen SAP Hosting-Partner im Internet (www.sap.com) Insgesamt wurden 64 Unternehmen identifiziert Versand eines schriftlichen Fragebogens (4 Seiten) im Dez Rücklauf: 20 verwertbare Fragebögen 25 Welche der folgenden Outsourcing-Varianten bieten Sie für SAP HR an? Business Process Outsourcing Application Service, inhouse beim Kunden ASP via Internet Hosting N= 20 Outsourcing-Dienstleister 26

14 Wie viele Abrechnungsfälle bearbeiten Sie insgesamt pro Monat? VRG T-Systems GEI Triaton Saardata rku.it RAG Informatik perfict it ORGA Nowis Kanne GISA Freudenberg Endress+Hauser data process CSC Ploenzke Cap Gemini E&Y BFD BASF IT Atos Origin Altro Consult * k.a * k.a. = keine Angaben * = neben SAP HR noch andere HR-Systeme im Einsatz * Anzahl Abrechnungsfälle pro Monat 27 Wie hoch ist Ihr Preis pro Abrechnungsfall im Durchschnitt? Annahme: BPO, ca Abrechnungsfälle pro Monat, ohne Postversand d. Entgeltnachweise, Vertrag 5 Jahre VRG T-Systems GEI Triaton Saardata rku.it RAG Informatik perfect it ORGA Nowis Kanne GISA Freudenberg Endress+Hauser data process CSC Ploenzke Cap Gemini E&Y BFD BASF IT Atos Origin Altro Consult ab 2,50 k.a bis 16 k.a. 4 1,90 (nur Hosting) 3,5 k.a. 7 k.a kein BPO k.a Preis pro Abrechnung in 28

15 Vergleichswerte einer Studie von Strategy Partners Quelle: Hackmann, J.: HR-Outsourcing: Vergleichen lohnt sich, in: Computerwoche v ASP - Definition Der Application Service Provider bietet standardisierte und vorkonfigurierte Anwendungen (Lösungen) sowie die für die Nutzung erforderlichen Serviceund Hardware-Umgebungen an, auf die via Internet oder WAN-Verbindungen zugegriffen werden kann. Die Vorkonfiguration umfasst dabei sowohl die Entwicklung von vertikalen (Branche/Industrie) und/oder horizontalen (Geschäftsprozesse) Anwendungen als auch die Definition der Services für die Einführung und die laufende Betreuung dieser Anwendung (z.b. Help Desk, Upgrades, Problemlösungen). Der ASP stellt die Anwendung bereit und betreibt diese, der Kunde behält die Verantwortung für die Geschäftsprozesse. Das Preismodell orientiert sich an der Anwendung und kann in Abhängigkeit von dieser auf Basis Preis per User und Monat, Preis per Transaktion oder Preis per Nutzungszeit erfolgen. Quelle:K. F. Kriesinger, IBM Global Services

16 ASP - Definition (Forts.) Kunden Miete einen Service Service Service Level Level Agreement Agreement Software Software & & Lösung Lösung (Anwendung) (Anwendung) Implementierung Implementierung Infrastruktur Infrastruktur (Hardware, (Hardware, Rechenzentrum) Rechenzentrum) Service & Support Service & Support A S P ASP-Partner Partnerschaften und Zusammenarbeit 31 Quelle:K. F. Kriesinger, IBM Global Services 2001 ASP Lösung der IBM für Personalwirtschaft in Deutschland * Kernprozesse der ASP Lösung Optionale Erweiterungen der ASP Lösung Bruttolohnabrechnung Nettolohnabrechnung Gesetzl. Berichtswesen Reisemanagement Organisationsmanagement Personalbeschaffung Personaladministration Zeitwirtschaft Voreingestellte Tarife: Metall, Bayern Kunststoff-verarbeitende Industrie, Bayern Gebäudereinigung, Bayern weitere Tarife möglich... Employee Self Services * Entwicklung von IBB, Schweinfurt Quelle:K. F. Kriesinger, IBM Global Services

17 Vorteile von Outsourcing + Berechnung nach Inanspruchnahme der Dienstleistung, geringere Fixkosten + Kalkulierbare Kosten + Nutzung von Synergievorteilen eines Spezialisten + Schutz sensibler Personaldaten vor internem Missbrauch + Entlastung von Routinearbeiten + Klar definierte Leistungen und Verantwortung + Stärkere Kundenorientierung + Machtbeschneidung der eigenen DV-Abteilung 33 Nachteile von Outsourcing Hohe Netzwerkkosten Versteckte Abteilungskosten (Personalkosten) bleiben unberücksichtigt Irreversible Abhängigkeit vom Dienstleister Know-How-Verlust im eigenen Haus Räumliche Distanz zum Dienstleister Personalprobleme bei Übergang 34

18 2.3 Integrierte oder spezialisierte Module 35 Integriertes System Für alle betriebswirtschaftlichen Anwendungen einheitliche Datenbank, einheitliche Benutzeroberfläche sowie einheitliche Bedienung, evt. von einem Anbieter Isolierte Systeme (best of breed) Einsatz von Spezialsoftware verschiedener Anbieter für unterschiedliche Anwendungen, Datenaustausch über Schnittstellen (Programmierung!) 36

19 Beispiel: Unterschiedliche per Schnittstellen verbundene Systeme Mehrfacheingaben und Systemchaos Lotus Notes Rufbereitschaft Lotus Notes Schichten Lotus Notes JAZ Informationslisten für Vorgesetzte (z.b. Gehaltsentwicklungslisten) Lotus Notes Mehrarbeit Lotus Notes Aushilfen PAISY PISA Provision Dealers Excel Schichten OMC/NMC Personalkosten Krankheitstage manuell durch VHP Provisionen Direct Sales manuell e-akte SAP Reporting VHC Persis e-abwesenheit Urlaub/Krankheit MAG manuelle Erfassung Weiterbildung manuelle Erfassung PERSIS Lotus Notes Telefonliste 37 ABC-Olap Vorteile integrierter Systeme + Einmalige Erfassung und Datenpflege + Alle Berechtigten greifen auf Datenbank zu + Nutzung einheitlicher Tools (Data Dictionary, Datenmodell, Programmiersprache, Reportgenerator etc. + Keine Medienbrüche + Keine Fehler bei Datenübertragung/ Schnittstellenprogrammen 38

20 Nachteile integrierter Systeme Sehr komplex Implementierung aufwendig (Customizing) Kauf von Programmteilen (Basissystem), die nicht unbedingt erforderlich sind Erheblicher Schulungs- und Beratungsbedarf Spezialprogramme decken Anforderungen besser ab Bei Releasewechsel besteht Abhängigkeit von anderen Modulen 39 Aufgabe: Auch die Entscheidung zwischen Lizenzpflichtiger oder Open Source Software ist von strategischer Bedeutung 1. Versuchen Sie eine exakte Definition von OSS zu finden (oder selbst zu formulieren) 2. Wie lässt sich das Angebot an OSS einteilen, welche Produktkategorien gibt es hierbei? 3. Welche OSS-Produkte kennen Sie, welche Erfahrungen haben Sie hierbei? 4. Ist es möglich, ein ERP-System (oder anderes kaufmännisches Anwendungssystem als OSS zu nutzen? 5. Stellen Sie Vor- und Nachteile von OSS zusammen 6. Was motiviert Entwickler, sich an der Entwicklung einer OSS zu beteiligen? 40

IV Betriebliche Standard- Anwendungssoftware

IV Betriebliche Standard- Anwendungssoftware Prof. Dr. W. Mülder Hochschule Niederrhein, BESP Webschulstr. 41-43, 41065 Mönchengladbach Tel.: 02161/186-6346; email: muelder@hs-niederrhein.de IV Betriebliche Standard- Anwendungssoftware 1. Standardsoftware

Mehr

Woran es Personalsoftware mangelt

Woran es Personalsoftware mangelt Woran es Personalsoftware mangelt Eine Analyse der Kundenzufriedenheit Forschungsgruppe PERIT (PERsonal + IT) der Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach Prof. Dr. Wilhelm Mülder Katrin Flöter Vortrag

Mehr

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Application Outsourcing Prozesse Projekte Tools Mit PROC-IT die optimalen Schachzüge planen und gewinnen In der heutigen Zeit hat die HR-Organisation

Mehr

TDS.Personal ENDLICH ZEIT FÜR KREATIVE STRATEGIEN HR SERVICES & SOLUTIONS

TDS.Personal ENDLICH ZEIT FÜR KREATIVE STRATEGIEN HR SERVICES & SOLUTIONS ENDLICH ZEIT FÜR KREATIVE STRATEGIEN TDS.Personal HR SERVICES & SOLUTIONS >> Delegieren Sie Ihre Personalarbeit an die Software, die alle Routineaufgaben im Personalwesen erledigt. Flexibel. Zuverlässig.

Mehr

ENDLICH ZEIT FÜR KREATIVE STRATEGIEN HR SERVICES & SOLUTIONS

ENDLICH ZEIT FÜR KREATIVE STRATEGIEN HR SERVICES & SOLUTIONS ENDLICH ZEIT FÜR KREATIVE STRATEGIEN HR SERVICES & SOLUTIONS >> Delegieren Sie Ihre Personalarbeit an die Software, die alle Routineaufgaben im Personalwesen erledigt. Flexibel. Zuverlässig. Sicher. DIE

Mehr

Outsourcing, Pro und Kontra Segen oder Fluch

Outsourcing, Pro und Kontra Segen oder Fluch Outsourcing, Pro und Kontra Segen oder Fluch Mittwoch, 29. November 2006 Bundesspartenobmann Information und Consulting GF KommR Hans-Jürgen Pollirer, Secur-Data Betriebsberatungs GesmbH Gliederung Dimensionen

Mehr

Seminar: Current Issues in IT-Service-Management

Seminar: Current Issues in IT-Service-Management Seminar: Current Issues in IT-Service-Management Prof. Dr. Rüdiger Zarnekow TU Berlin, Fakultät VIII Institut für Technologie und Management Kommunikationsmanagement Kontakt Leitung: Prof. Dr. Rüdiger

Mehr

Outsourcing kaufmännischer Aufgaben

Outsourcing kaufmännischer Aufgaben Outsourcing kaufmännischer Aufgaben speziell für Existenzgründer und kleine Unternehmen 7-it Forum am 1.12.2003 Outsourcing Fragen Was ist eigentlich Outsourcing? Für welche betrieblichen Aufgaben ist

Mehr

_Beratung _Technologie _Outsourcing

_Beratung _Technologie _Outsourcing _Beratung _Technologie _Outsourcing Das Unternehmen Unternehmensdaten n gegründet 1999 als GmbH n seit 2002 Aktiengesellschaft n 2007 Zusammenschluss mit Canaletto Internet GmbH n mehr als 2000 Kunden

Mehr

Delegieren Sie Ihre Personalarbeit an die Software, die alle Routineaufgaben im Personalwesen erledigt. Flexibel. Zuverlässig. Sicher.

Delegieren Sie Ihre Personalarbeit an die Software, die alle Routineaufgaben im Personalwesen erledigt. Flexibel. Zuverlässig. Sicher. Delegieren Sie Ihre Personalarbeit an die Software, die alle Routineaufgaben im Personalwesen erledigt Flexibel. Zuverlässig. Sicher. Endlich Zeit... Besondere Basisfunktionen aller Module...... und ihre

Mehr

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015 Auswahl von ERP-Systemen 30. Mai 2015 Gliederung Einstimmung: Die Welt der ERP-Systeme Die Geschäftsmodelle Motivation, Ziele, Nutzen Der Auswahlprozess Erfolgsfaktoren und Risiken Die Einführung Folie

Mehr

Outsourcing Ein Thema für KMU

Outsourcing Ein Thema für KMU IBM Global Services Outsourcing Ein Thema für KMU Stärken Sie mit Outsourcing die Kernkompetenzen Ihres Unternehmens! Outsourcing + Innovation = Wettbewerbsvorteile ibm.com/ch/services Outsourcing Services

Mehr

» CONSULTING NETWORK

» CONSULTING NETWORK » CONSULTING NETWORK Ihr Consulting-Partner ITUP Services oder: vom Betreiber zum Anwender. - ITUP AES, PeopleSoft Application Emergency Service - ITUP AMS, PeopleSoft Application Management - ITUP AHS,

Mehr

GAVDI Deutschland. 4. Infotag 2011. Application Value Center in Berlin A prooven service concept to your HCM solution

GAVDI Deutschland. 4. Infotag 2011. Application Value Center in Berlin A prooven service concept to your HCM solution GAVDI Deutschland 4. Infotag 2011 Application Value Center in Berlin A prooven service concept to your HCM solution Application Value Application Value als Teil der internationalen Strategie Gavdi DK Gavdi

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick E-Interview mit Thomas Eggert Name: Thomas Eggert Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: TDS HR Services

Mehr

WÄHLEN SIE IHRE MODULE

WÄHLEN SIE IHRE MODULE ENDLICH ZEIT FÜR KREATIVE STRATEGIEN Software, die alle Routineaufgaben erledigt 3 DIE PASSEN PERFEKT WÄHLEN SIE IHRE MODULE TDS-PORTAL Das clevere Tor für alle Mitarbeiter Ihre Kollegen kennen sich selbst

Mehr

HR Outsourcing. Roadshow. Kostenpauschale: 99,- Euro zzgl. MwSt. 17.09.2009 in Hamburg 08.10.2009 in Köln 11.11.2009 in Stuttgart

HR Outsourcing. Roadshow. Kostenpauschale: 99,- Euro zzgl. MwSt. 17.09.2009 in Hamburg 08.10.2009 in Köln 11.11.2009 in Stuttgart Roadshow HR Outsourcing 17.09.2009 in Hamburg 08.10.2009 in Köln 11.11.2009 in Stuttgart Kostenpauschale: 99,- Euro zzgl. MwSt. Mit freundlicher Unterstützung: Medienpartner: Roadshow HR Outsourcing Moderator

Mehr

Agenda. Elektronische Personalakte mit SAP Records Management. Rahmenbedingungen Projektvorbereitung Projektablauf Lessons Learned.

Agenda. Elektronische Personalakte mit SAP Records Management. Rahmenbedingungen Projektvorbereitung Projektablauf Lessons Learned. Elektronische Personalakte mit SAP Records Management Thomas Treber Zentrum für Agenda Rahmenbedingungen Projektvorbereitung Projektablauf Lessons Learned Rahmenbedingungen SAP Personalwirtschaft (HCM)

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Partner. Qualität und Nähe zum Kunden stehen stets im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Partner. Qualität und Nähe zum Kunden stehen stets im Mittelpunkt unserer Arbeit. Firmenpräsentation Wir bieten seit der Gründung 1989 durch Geschäftsführer Gerhard Häge mittelständischen Unternehmen Beratung, Lösungen und Betreuung in allen Fragen der Datenverarbeitung das Know-How

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Studiengang g BBS 3. Präsenztag

Studiengang g BBS 3. Präsenztag Prof. Dr. W. Mülder HS Niederrhein, Mönchengladbach Tel: 0201/8516964 Email: muelder@hs-niederrhein.de Studiengang g BBS 3. Präsenztag HINWEISE: Die Folien sollen Ihnen die Nachbereitung der Vorlesung

Mehr

SAP Anwendertag Region Ost 3. Juni 2005 Zusammenarbeit. Outtasking statt Outsourcing. 1 www.comlineag.de

SAP Anwendertag Region Ost 3. Juni 2005 Zusammenarbeit. Outtasking statt Outsourcing. 1 www.comlineag.de SAP Anwendertag Region Ost 3. Juni 2005 Zusammenarbeit Outtasking statt Outsourcing Rainer Schmidt, Leiter Region Ost Lucas Müller, Leiter IT Managed Services Bamberg Berlin Bielefeld Düsseldorf Frankfurt

Mehr

Virtual Roundtable HR BPO

Virtual Roundtable HR BPO Virtual Roundtable HR BPO Name: Thomas Eggert Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: TDS HR Services & Solutions Liebe Leserinnen und liebe Leser, zunehmend setzen Unternehmen auf die Auslagerung

Mehr

Beraterprofil Thomas Scheffler

Beraterprofil Thomas Scheffler Beraterprofil Thomas Scheffler PERSONALIEN Name Scheffler Vorname Thomas Geburtsdatum/-ort 23.07.1981 / München Mobil +49 (0) 172 8 14 67 66 E-Mail t.scheffler@scheffler-consulting.de Internet www.scheffler-consulting.de

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Berater-Profil 2579. DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT)

Berater-Profil 2579. DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT) Berater-Profil 2579 DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT) Backup & Recovery, Storage Management, High Availibility, Systems Management Ausbildung Vordiplom Maschinenbau (FH)

Mehr

Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland 2011 (alphabetisch)

Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland 2011 (alphabetisch) Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland 2011 (alphabetisch) Unternehmen Anteil konzerninterner Umsatz am Gesamtumsatz > 66% Umsatz in Deutschland in Mio. Euro Mitarbeiterzahl in Deutschland 2011

Mehr

TDA HCM Unsere Lösungen. Dienstplan UAB Portal Kommunikationsmodule. TDA Kommunikationsmodul sage

TDA HCM Unsere Lösungen. Dienstplan UAB Portal Kommunikationsmodule. TDA Kommunikationsmodul sage TDA HCM Unsere Lösungen Dienstplan UAB Portal Kommunikationsmodule TDA Kommunikationsmodul sage Die TDA Ursprung in der dsoftware GmbH Ab 1992 Produkte: Dienstplan/Zeitwirtschaft und DLohn Übergang in

Mehr

1. Projektplan zur Prozessoptimierung im Geschäftsfeld Personalabrechnung

1. Projektplan zur Prozessoptimierung im Geschäftsfeld Personalabrechnung 1. Projektplan zur Prozessoptimierung im Geschäftsfeld Personalabrechnung 1.1. Information der Mitarbeiter des Geschäftsfeldes Personalabrechnung über Auftragsinhalt und Vorgehensweise 1.2. Ermittlung

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Situation: Megathema Cloud Computing Cloud Computing ist ein Megatrend Computerwoche, 31.10.08 Massiver Trend zu

Mehr

IT-Unterstützung Umfrage zur Zufriedenheit der IT-Unterstützung im HR-Bereich

IT-Unterstützung Umfrage zur Zufriedenheit der IT-Unterstützung im HR-Bereich IT-Unterstützung Umfrage zur Zufriedenheit der IT-Unterstützung im HR-Bereich Oktober 2014 In Zusammenarbeit mit Cisar - consulting and solutions GmbH Hintergrund Cisar hat im Auftrag von ADP bei ca. 75

Mehr

Cloud Computing. ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010. Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH

Cloud Computing. ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010. Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH Cloud Computing ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010 Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH Wer ist Nicholas Dille? IT-Architekt bei der sepago Strategieberatung Technische Konzeption Kernkompetenzen

Mehr

Die GISA GmbH. Strategie. Ideen. Zukunft. 2014 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de

Die GISA GmbH. Strategie. Ideen. Zukunft. 2014 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de Strategie. Ideen. Zukunft. 2014 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de Agenda Gebündelte IT-Kompetenz GISA-Portfolio Branchenkompetenz Kompetenznetzwerk Partnerschaften Best

Mehr

Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows

Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows Aktuelle Themen der Informatik Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows Tobias Walter CN7 Mai 2006 1 Agenda Was ist Total Cost of Ownership? 2005 North American Linux and Windows TCO Comparison

Mehr

Internationales Outsourcing mit SAP/HCM

Internationales Outsourcing mit SAP/HCM Internationales Outsourcing mit SAP/HCM 1 Ansprechpartner für weltweite HR-Dienstleistungen schnell, variabel, planbar Peter HAWLE, HR Force EDV-Beratung GmbH Thomas BERGINZ, HR Force EDV-Beratung GmbH

Mehr

Outsourcing für Family Offices Ein Widerspruch in sich oder ein aktueller Trend?

Outsourcing für Family Offices Ein Widerspruch in sich oder ein aktueller Trend? Outsourcing für Family Offices Ein Widerspruch in sich oder ein aktueller Trend? Kay-Ole Behrmann vv.de Finanzdatensysteme GmbH 31.10.2012 1 Vorstellung Kay-Ole Behrmann Stationen: Goldman Sachs MLP Bank

Mehr

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen!

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen! COMPACT Kurz und knapp und schnell gelesen! microplan ASP IT-Sourcing Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose 2 microplan IT-Sourcing Beste Leistung bei kalkulierbaren, monatlichen Kosten - auch für kleine

Mehr

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre -

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - technologisch betrachtet http://www.aspoint.de 1 Unsere vier Säulen heute e-waw modulare Warenwirtschaft für iseries evo-one Organisation und CRM

Mehr

Business Process Outsourcing. in Partnerschaft mit den Besten gewinnen. Business Process Outsourcing

Business Process Outsourcing. in Partnerschaft mit den Besten gewinnen. Business Process Outsourcing Business Process Outsourcing in Partnerschaft mit den Besten gewinnen Business Process Outsourcing Veränderung heißt Gewohntes loszulassen und bereit sein Neues zu empfangen. Norbert Samhammer, CEO Samhammer

Mehr

MANAGED SERVICE MAKE? BUY?

MANAGED SERVICE MAKE? BUY? MANAGED SERVICE MAKE? BUY? VITA PERSÖNLICH Jahrgang 1966, verheiratet E-Mail: thomas.barsch@pionierfabrik.de Mobile: +49-178-206 41 42 WERDEGANG Seit 2012 Gründung der pionierfabrik UG 2007 2011: Gründer

Mehr

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Agenda: 08:30 08:40 Begrüssung Herr Walter Keller 08:40 09:00 Idee / Aufbau der Cloud Herr Daniele Palazzo 09:00 09:25 Definition der Cloud Herr Daniele Palazzo

Mehr

Persönliche Daten. Name Christian Krüger Geburtsdatum 22. Mai 1963 Telefonnummer +49.173.5132326. E-Mail christian.krueger@knauer-krueger.

Persönliche Daten. Name Christian Krüger Geburtsdatum 22. Mai 1963 Telefonnummer +49.173.5132326. E-Mail christian.krueger@knauer-krueger. Persönliche Daten Name Christian Krüger Geburtsdatum 22. Mai 1963 Telefonnummer +49.173.5132326 E-Mail christian.krueger@knauer-krueger.de Fremdsprachen Englisch (sehr gut) Qualifikationen Zusammenfassung

Mehr

Solutions for Healthcare.

Solutions for Healthcare. . 31.05.2002, Seite 1 . Anwendungsbereiche. Betriebswirtschaftliche Systeme, Finanzbuchhaltung, Controlling, Mawi/Apotheke Patientenmanagement Personalwirtschaft Medizinisch-Pflegerische Systeme 31.05.2002,

Mehr

Hosting in der Private Cloud

Hosting in der Private Cloud Security Breakfast 26.10.2012 Hosting in der Private Cloud Praxis, Compliance und Nutzen Stephan Sachweh, Technischer Leiter Pallas GmbH Hermülheimer Straße 8a 50321 Brühl information(at)pallas.de http://www.pallas.de

Mehr

TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011. Petra Pilz, Business Operations. Copyright 2011 TDS HR Services & Solutions GmbH

TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011. Petra Pilz, Business Operations. Copyright 2011 TDS HR Services & Solutions GmbH Personalarbeit und -Software à la Carte TDS HR Services & Solutions GmbH Sömmerda, 24.11.2011 Petra Pilz, Business Operations 0 Erfolgsrezepte für Ihr Unternehmen IT- und Personaldienstleistungen von TDS

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

9. Regensburger Forums

9. Regensburger Forums Outsourcing von Personal-Prozessen Vortrag im Rahmen des: 9. Regensburger Forums Karl-Heinz Raster Inhalt: Begriffsbestimmungen Gründe für das Outsourcing Fakten und Trends Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches

Mehr

Fachkonferenz IT-Beschaffung Total Cost of Ownership bei IT-Beschaffungen

Fachkonferenz IT-Beschaffung Total Cost of Ownership bei IT-Beschaffungen Fachkonferenz IT-Beschaffung Total Cost of Ownership bei IT-Beschaffungen Prof. Dr. Thomas Myrach Universität Bern Institut für Wirtschaftsinformatik Abteilung Informationsmanagement Kosten und Nutzen

Mehr

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery www.pwc.de Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery Jörg Hild und Roland Behr IT-Organisationen heute: Die Zeiten der klaren Strukturen sind vorüber Die IT Sourcing Studie

Mehr

Klaus-Peter Renneberg

Klaus-Peter Renneberg Persönliche Angaben Name Geburtsdatum / -ort Klaus-Peter Renneberg 05.11.1960 in Leipzig Anschrift Friedenstr. 38 10249 Berlin Kontakt E-Mail: kpr@kp-renneberg.de Telefon: +49 30 42010466 Mobil: +49 172

Mehr

Sage Personalkostenplanung

Sage Personalkostenplanung Sage Personalkostenplanung Mit der Sage Personalkostenplanung sind wir in der Lage, die zukünftigen Kosten für die Mitarbeiter langfristig zu planen und Abläufe bei der Personalverwaltung so zu strukturieren,

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Proseminar Unternehmensübergreifende IT-Transformationen. Kerri Gereltuya Batbold 06.06.2011. TU München

Proseminar Unternehmensübergreifende IT-Transformationen. Kerri Gereltuya Batbold 06.06.2011. TU München Proseminar Unternehmensübergreifende IT-Transformationen Kerri Gereltuya Batbold 06.06.2011 TU München Der Begriff des s ist ein Kunstwort,das sich aus den Worten outside, resource und using zusammensetzt

Mehr

SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik Für Landesbanken, Verbundpartner und Individualkunden Die Erwartungen an die IT-Unterstützung

Mehr

Qualifikationsprofil

Qualifikationsprofil Qualifikationsprofil PERSÖNLICHE DATEN Kandidat: 14415 (männlich) Jahrgang: 1951 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachkenntnisse: Deutsch Muttersprache Polnisch fließend Russisch Grundkenntnisse SAP-Erfahrung

Mehr

SECURITIZATION Services

SECURITIZATION Services SECURITIZATION Services Frank Zeidler 11. Juni 2013 http://www.securitisation-services.de TXS der Spezialist für gedeckte Refinanzierung TXS ein auf das Thema gedeckte Refinanzierung (Pfandbriefe, Verbriefungen,

Mehr

Große Bleichen 21. 20354 Hamburg. Telefon: 040 / 181 20 80 10. E-Mail: info@brauer-consulting.com. www.brauer-consulting.com

Große Bleichen 21. 20354 Hamburg. Telefon: 040 / 181 20 80 10. E-Mail: info@brauer-consulting.com. www.brauer-consulting.com Human Capital Management Große Bleichen 21 20354 Hamburg Telefon: 040 / 181 20 80 10 E-Mail: info@brauer-consulting.com www.brauer-consulting.com HCM Human Capital Management Personalmanagement zielt auf

Mehr

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM...

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM... ... Einleitung... 17 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25 1.1... SAP ERP HCM als integrierte Komponente von SAP ERP und der SAP Business Suite... 25 1.2... Komponenten von SAP ERP HCM... 27 1.3... Personalstammdaten...

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

TDS-PORTAL TDS-MANAGEMENT- INFORMATION & CONTROLLING TDS- REISEKOSTEN- ABRECHNUNG TDS-PERSONAL- MANAGEMENT TDS-ZEITMANAGEMENT TDS-PERSONAL- ABRECHNUNG

TDS-PORTAL TDS-MANAGEMENT- INFORMATION & CONTROLLING TDS- REISEKOSTEN- ABRECHNUNG TDS-PERSONAL- MANAGEMENT TDS-ZEITMANAGEMENT TDS-PERSONAL- ABRECHNUNG Mitarbeiter gezielt fördern, stellen optimal besetzen Erfassen sie alle daten nur ein einziges mal 3 TDS-Personalmanagement eines von sechs Hauptmodulen des TDS-Personalsoftwaresystems Auch wenn Ihr Unternehmen

Mehr

Marktübersicht Outsourcing im HR-Management

Marktübersicht Outsourcing im HR-Management Marktübersicht Outsourcing im HR-Management Anbieter access AG Adresse Schanzenstrasse 23 PLZ/Ort: 51063 Köln Accurat Informatik Im Gefierth 13c 63303 Dreieich bebit Informationstechnik Dynamostraße 17

Mehr

Ing. Markus Schuch. 12. Juli 1971 in Wien. Wiener Strasse 71, 2201 Gerasdorf +43 664 5410004 markus.schuch@evenio.at AT595300003954023167 / HYPNATWW

Ing. Markus Schuch. 12. Juli 1971 in Wien. Wiener Strasse 71, 2201 Gerasdorf +43 664 5410004 markus.schuch@evenio.at AT595300003954023167 / HYPNATWW name Ing. Markus Schuch geboren 12. Juli 1971 in Wien kontakt uid nummer iban / bic Wiener Strasse 71, 2201 Gerasdorf +43 664 5410004 markus.schuch@evenio.at ATU61293488 AT595300003954023167 / HYPNATWW

Mehr

Thema. "One fits all Datacenter für KMU" achermann ict-services ag Stadthofstrasse 4 Postfach 6811 6000 Luzern 6 +41 41 417 11 11

Thema. One fits all Datacenter für KMU achermann ict-services ag Stadthofstrasse 4 Postfach 6811 6000 Luzern 6 +41 41 417 11 11 Thema "One fits all Datacenter für KMU" achermann ict-services ag Stadthofstrasse 4 Postfach 6811 6000 Luzern 6 +41 41 417 11 11 After Work Tec Event - One fits all Datacenter für KMU Agenda: 16.10 Uhr

Mehr

Unternehmens- Profil. Philosophie. Leistungen. Kompetenzen. Produkte

Unternehmens- Profil. Philosophie. Leistungen. Kompetenzen. Produkte Unternehmens- Profil Philosophie Produkte Leistungen Kompetenzen 1 1 1Philosophie / Strategie Wir überzeugen 1 durch Qualität und Kompetenz 1 in allem was wir tun! 1 Das ist seit der Firmengründung 2007

Mehr

Senior SAP Human Capital Management Consultant PT, PA, PY

Senior SAP Human Capital Management Consultant PT, PA, PY THORSTEN FREY CONSULTING Projekterfahrungen 2014.10 heute Branche: Chemie, Metall, Banken u.a. Hewlett Packard, Bad Homburg Teilprojektleiter Zeitwirtschaft Tätigkeit: Payroll & Time Management Expert

Mehr

EDS Mid-market Solutions GmbH. Einsatz von Anwendungssystemen Microsoft Business Solutions Dynamics NAV. www.eds-midmarket.de

EDS Mid-market Solutions GmbH. Einsatz von Anwendungssystemen Microsoft Business Solutions Dynamics NAV. www.eds-midmarket.de EDS Mid-market Solutions GmbH Einsatz von Anwendungssystemen Microsoft Business Solutions Dynamics NAV www.eds-midmarket.de Agenda Vorstellung EDS Mid-market Solutions GmbH Navision Überblick Geschäftsprozess

Mehr

Zukunftsorientierte Formen des IT-Service-Managements

Zukunftsorientierte Formen des IT-Service-Managements mgm Gesellschaft für Organisationsberatung, Information und Datenverarbeitung im Gesundheitswesen mbh, Dieselstraße 1, 67269 Grünstadt Zukunftsorientierte Formen des IT-Service-s Veranstaltung IT-Service-

Mehr

Call Center Teil 2 Einführungsphasen. 30.10.00 PASS Akademie - Call Center - Teil 2 1

Call Center Teil 2 Einführungsphasen. 30.10.00 PASS Akademie - Call Center - Teil 2 1 Call Center Teil 2 Einführungsphasen 30.10.00 PASS Akademie - Call Center - Teil 2 1 Call Center - Einführungsphasen Konzeptphase Build or Buy? Checkliste Call Center Struktur Business Process Modelling

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

Outsourcing für den Mittelstand Wie Unternehmen ihre IT-Infrastruktur effektiver gestalten können

Outsourcing für den Mittelstand Wie Unternehmen ihre IT-Infrastruktur effektiver gestalten können Outsourcing für den Mittelstand Wie Unternehmen ihre IT-Infrastruktur effektiver gestalten können Ganz gleich wie groß ein Unternehmen ist, fortschreitende technologische Entwicklung, zunehmende Globalisierung

Mehr

ZUKUNFTSSICHERHEIT MADE IN GERMANY

ZUKUNFTSSICHERHEIT MADE IN GERMANY ZUKUNFTSSICHERHEIT MADE IN GERMANY Das Datenbankgrundbuch der Zukunft von T-Systems und SAP, dem größten deutschen Systemhaus und dem größten deutschen Softwarehersteller DatenbankGrundbuch Das Projektziel

Mehr

KPH. Warum Größe keinen Erfolg garantiert die Chancen des IT-Mittelstandes. Meinung auf dem 29. Roundtable des Münchner Unternehmerkreises IT

KPH. Warum Größe keinen Erfolg garantiert die Chancen des IT-Mittelstandes. Meinung auf dem 29. Roundtable des Münchner Unternehmerkreises IT Warum Größe keinen Erfolg garantiert die Chancen des IT-Mittelstandes Meinung auf dem 29. Roundtable des Münchner Unternehmerkreises IT München, den 14. Juni 2007 Dr. Kay P. Hradilak kayp@hradilak.com

Mehr

Einleitung. -damaligen Prozess rekonstruieren. -gegebenenfalls Fehler zu analysierenden. -intensiven Betrachtung des Begriffs Outsourcing verbunden

Einleitung. -damaligen Prozess rekonstruieren. -gegebenenfalls Fehler zu analysierenden. -intensiven Betrachtung des Begriffs Outsourcing verbunden Erfolgsanalyse des Outsourcingprozesses in einem mittelständischem Unternehmen (Degas ATD GmbH) Seite 1-24 Inhaltsverzeichnis Einleitung Outsourcing als Entscheidungsproblem für das Management Implementierung

Mehr

Kostenmanagement in einem Dienstleistungsunternehmen. August 2000

Kostenmanagement in einem Dienstleistungsunternehmen. August 2000 Kostenmanagement in einem Dienstleistungsunternehmen August 2000 Insourcing (Inhouse-Outsourcing) Am Beispiel der Personaldienste und Service GmbH (PD): Definition: Bezugsquelle für betrieblich erforderliche

Mehr

OPERATIONAL SERVICES. Beratung Services Lösungen. At a glance 2015

OPERATIONAL SERVICES. Beratung Services Lösungen. At a glance 2015 OPERATIONAL SERVICES Beratung Services Lösungen At a glance 2015 »Wir implementieren und betreiben für unsere Kunden komplexe, hochkritische Anwendungen und Systeme. Unsere Experten sorgen dafür, dass

Mehr

Human Resources Business Process Outsourcing

Human Resources Business Process Outsourcing Human Resources Business Process Outsourcing eine Analyse des Standardisierungsgrades der Prozesse in Personalabteilungen TDS Institut für Personalforschung Prof. Dr. Stephan Fischer Tiefenbronnerstraße

Mehr

Peter Scheurer. Mitglied der Geschäftsleitung SOPRA EDV-Informationssysteme GmbH. Schwerpunkte: Hosting, Technologien, Softwareentwicklung

Peter Scheurer. Mitglied der Geschäftsleitung SOPRA EDV-Informationssysteme GmbH. Schwerpunkte: Hosting, Technologien, Softwareentwicklung Zukunftsfabrik Cloud Computing Was ist das? Modernes Reporting mit OLAP, SQL Server und Powerpivot Rechnungswesen / Controlling Sneak Preview: EVS 3.0 Abschluß Peter Scheurer Mitglied der Geschäftsleitung

Mehr

Inside. IT-Informatik. Die besseren IT-Lösungen.

Inside. IT-Informatik. Die besseren IT-Lösungen. Inside IT-Informatik Die Informationstechnologie unterstützt die kompletten Geschäftsprozesse. Geht in Ihrem Unternehmen beides Hand in Hand? Nutzen Sie Ihre Chancen! Entdecken Sie Ihre Potenziale! Mit

Mehr

LuGIS Entgeltabrechnung und Personaldatenmanagement online

LuGIS Entgeltabrechnung und Personaldatenmanagement online LuGIS Entgeltabrechnung und Personaldatenmanagement online LuGIS Entgeltabrechnung und Personaldatenmanagement online ENTGELT- ABRECHNUNG ZEIT- UND URLAUBS- VERWALTUNG STELLENPLAN- VERWALTUNG Seite 2 www.er-ag.de

Mehr

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier Chapter 3: Introduction to ERP Systems Standard Software vs. Individual Software 2 Software wird meist in 2 Phasen erstellt 1. Auftrag eines Kunden zur

Mehr

Sie konzentrieren sich auf Ihr Business wir uns auf Ihre Kommunikation

Sie konzentrieren sich auf Ihr Business wir uns auf Ihre Kommunikation Managed Services Mehr Effizienz in Unternehmen mit Managed Services Zuverlässige Kommunikation ist von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht exzellenten Kundendienst zu liefern und die Produktivität

Mehr

Outsourcing von IT in der Transport- und Logistikwirtschaft Forumsveranstaltung des AK Risiko + Recht Hamburg, 09.11.2012

Outsourcing von IT in der Transport- und Logistikwirtschaft Forumsveranstaltung des AK Risiko + Recht Hamburg, 09.11.2012 Outsourcing von IT in der Transport- und Logistikwirtschaft Forumsveranstaltung des AK Risiko + Recht Hamburg, 09.11.2012 Beratung. Software. Lösungen. Agenda Vorstellung dbh Outsourcing von Informationstechnologie

Mehr

Personal Wirtschaft mit SAP R/3

Personal Wirtschaft mit SAP R/3 Paul Wenzel (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Personal Wirtschaft mit SAP R/3 Personalstammdaten,

Mehr

IT Security auf Basis von SLA s am Airport Nürnberg. Jörg Ziegler

IT Security auf Basis von SLA s am Airport Nürnberg. Jörg Ziegler IT Security auf Basis von SLA s am Airport Nürnberg Jörg Ziegler Agenda - Sicherheit am Airport Nürnberg - IT-Security Policy - Rolle des IT Security Managers - Gliederung für IT-Sicherheitskonzept - Maßnahmen

Mehr

Application Lifecycle Management

Application Lifecycle Management Die Leidenschaft zur Perfektion Application Lifecycle Management SAP Solution Manager Agenda Einführung in den SAP Solution Manager Funktionsbereiche des SAP Solution Managers IT Service Management Übersicht

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation IT-Services & Consulting Unternehmenspräsentation Eberhard Oesterling solutions & more PIXEL Group Marketing, HR, Finanzen und Verwaltung Embedded Systems & Software IT-Development & Consulting IT-Services

Mehr

Sage Personalkostenplanung

Sage Personalkostenplanung Sage Personalkostenplanung Als langjähriger Anwender der Sage Personalabrechnung haben wir nun auch die Personalkostenplanung im Einsatz und sind rundum zufrieden. Vor allem der minimale Aufwand bei der

Mehr

Ihr idealer IT-Dienstleister

Ihr idealer IT-Dienstleister Ihr idealer IT-Dienstleister hs 2 n die Unternehmensgeschichte 2001 schlossen sich Markus Huber, Michael Satlow und Gerald Novak zu einem gemeinsamen Unternehmen zusammen. Als Firmennamen wählten sie hsn

Mehr

Perspektiven Öffentlicher Bibliotheken: OPEN und Hosting für BIBLIOTHECAplus

Perspektiven Öffentlicher Bibliotheken: OPEN und Hosting für BIBLIOTHECAplus Presentation OCLC InfoTag Location Zürich 11 April, 2012 4. April 2012 Perspektiven Öffentlicher Bibliotheken: OPEN und Hosting für BIBLIOTHECAplus Christian Hasiewicz Sales & Marketing Manager Public

Mehr

Managed Services Referenzmodell

Managed Services Referenzmodell conaq Unternehmensberatung GmbH Managed Services Referenzmodell IT Infrastructure Managed Services Standard im IT Outsourcing n conaq Unternehmensberatung GmbH n 2013 n IT-Infrastructure Managed Services

Mehr

Software as a Service

Software as a Service Software as a Service Andreas Von Gunten http://www.ondemandnotes.com http://www.andreasvongunten.com SaaSKon 2008 11. November 2008 Das Problem - Komplexität Software selber zu betreiben, bedeutet zunehmende

Mehr

Telecom Expense Management Servicekonzept zur Senkung der Gesamtkosten ihrer Mobilfunkflotte

Telecom Expense Management Servicekonzept zur Senkung der Gesamtkosten ihrer Mobilfunkflotte Advancing your ICT Telecom Expense Management Servicekonzept zur Senkung der Gesamtkosten ihrer Mobilfunkflotte Identifikation und Steuerung von Kostentreibern ihrer existierenden Mobilfunkflotte Bis zu

Mehr

payroll outsourcing als Integration

payroll outsourcing als Integration payroll outsourcing als Integration Outsourcing als Integration ein Paradoxon? Was ist Outsourcing? Outsourcing ist die Auslagerung von bisher im Unternehmen erbrachten Leistungen an externe Dienstleister

Mehr

Christian Metzger Thorsten Reitz Juan Villar. Cloud Computing. Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht HANSER

Christian Metzger Thorsten Reitz Juan Villar. Cloud Computing. Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht HANSER Christian Metzger Thorsten Reitz Juan Villar Cloud Computing Chancen und Risiken aus technischer und unternehmerischer Sicht HANSER Inhalt Vorwort, XI 1 Ist die Zukunft schon da? 1 1.1 Allgemeine Definition

Mehr

Outsourcing als Erfolgsfaktor

Outsourcing als Erfolgsfaktor Outsourcing als Erfolgsfaktor Hermann-Josef Lamberti Outsourcing-Konferenz im Landeshaus in Wiesbaden Wiesbaden, 8. September 2004 Agenda 1 2 3 Outsourcing-Überblick Ansätze zum Outsourcing Der Mittelstand

Mehr