Projekte und Lösungen von MATERNA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Projekte und Lösungen von MATERNA"

Transkript

1 Projekte und Lösungen von MATERNA

2 Inhaltsverzeichnis Management von IT 10 Customer Services 84 2 Management von IT AUTOFLUG GmbH 10 Bayerischer Rundfunk 12 Berliner Flughäfen 14 Bischöfliches Generalvikariat des Bistums Aachen 16 Bischöfliches Ordinariat des Bistums Limburg 18 Bundesagentur für Arbeit Bundesfinanzverwaltung 24 Bundesministerium für Inneres (BM.I) 26 Continental AG 28 Deutsche Rentenversicherung Nordbayern 30 Deutsche Rentenversicherung Nord Ost West Informationstechnik GmbH (NOW IT GmbH) 32 Deutsche Tamoil GmbH 34 Fiducia IT AG 36 Generali IT-Solutions GmbH (GITS) 38 Hengst GmbH & Co. KG 40 Hochschul-IT-Zentrum (HIZ) der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTWdS) 42 Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern 44 Informatikzentrum Landesverwaltung Baden-Württemberg (IZLBW) 46 Mitteldeutscher Rundfunk 48 Oberlandesgericht Nürnberg/ IT-Beratungsstelle der Bayerischen Justiz (IBS) 50 Prosystems IT GmbH Rhein-Sieg-Kreis 56 Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Europa 58 Schulverwaltungsamt Stuttgart 60 Siemens Healthcare Sector 62 Stadtwerke Witten 64 STEINEL Vertrieb GmbH 66 T-Mobile / T-Systems 68 T. I. K. Technologiedienstleistungen für Informations- und Kommunikations management GmbH TNS Infratest Shared Services 74 Verlag Dierichs GmbH und Co. KG 76 Verlag E. Holterdorf GmbH & Co. KG 78 Vodafone Deutschland 80 Zentrum für Informationsverarbeitung und Informationstechnik (ZIVIT) 82 Customer Services CLAAS KGaA mbh 84 Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt 86 Deutsche Telekom AG DHL Paket 92 MilSat Services GmbH 94 Wincor Nixdorf International GmbH 96

3 Government Services 98 SAP Services 156 Government Services Bayerisches Landeskriminalamt 98 Bundesamt für Güterverkehr 100 Bundesamt für Justiz Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 106 Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) 108 Bundesanstalt für Straßenwesen 110 Bundesministerium der Finanzen Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) 120 Bundesrat Bundesverwaltung für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 126 Bundesverwaltungsamt 128 Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt 130 Deutsche Rentenversicherung Bund 132 Deutscher Wetterdienst 134 Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa 136 Justizministerien der Länder Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen 138 Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen 140 Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) Nordrhein-Westfalen 142 PSG Plan Service GmbH/ Plan International Deutschland e.v. 144 Robert Koch-Institut 146 Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Europa 148 Senatorin für Finanzen der Freien Hansestadt Bremen 150 Stadtverwaltung Trier 152 Technisches Hilfswerk 154 SAP Services ArcelorMittal Group 156 European Aeronautic Defence and Space Company (EADS) N. V. 158 Dürr AG 160 Kemira Oyj 162 KHS GmbH 164 MTU Friedrichshafen GmbH Auflage 3

4 Index Behörden-Portale Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) 108 Bundesanstalt für Straßenwesen 110 Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) 120 Bundesrat 122 Bundesverwaltung für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 126 Bundesverwaltungsamt 128 Deutsche Rentenversicherung Bund 132 Deutscher Wetterdienst 134 Robert Koch-Institut 146 Technisches Hilfswerk 154 Client-Server-Management AUTOFLUG GmbH 10 (DX-Union) Berliner Flughäfen 14 Bischöfliches Generalvikariat des Bistums Aachen 16 Bundesfinanzverwaltung 24 Deutsche Rentenversicherung Nord Ost West Informationstechnik GmbH (NOW IT GmbH) 32 Deutsche Tamoil GmbH 34 Hengst GmbH & Co. KG 40 Hochschul-IT-Zentrum (HIZ) der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTWdS) 42 Rhein-Sieg-Kreis 56 Stadtwerke Witten 64 STEINEL Vertrieb GmbH 66 T. I. K. Technologiedienstleistungen für Informations- und Kommunikationsmanagement GmbH 70 T. I. K. Technologiedienstleistungen für Informations- und Kommunikationsmanagement GmbH 72 Verlag Dierichs GmbH und Co. KG 76 Verlag E. Holterdorf GmbH & Co. KG 78 Customer Service CLAAS KGaA mbh 84 Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt 86 Deutsche Telekom AG 88 Deutsche Telekom AG 90 DHL Paket 92 MilSat Services GmbH 94 Wincor Nixdorf International GmbH 96 Dokumenten-Management Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 106 Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa 136 DOMEA Bundesamt für Justiz 102 Bundesamt für Justiz 104 Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 106 Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa 136 Fachverfahren Bayerisches Landeskriminalamt 98 Bundesagentur für Arbeit 20 Bundesamt für Güterverkehr 100 Bundesamt für Justiz 102 Bundesamt für Justiz 104 Bundesministerium der Finanzen 112 Bundesministerium der Finanzen 114 Bundesministerium der Finanzen 116 Bundesministerium der Finanzen 118 4

5 Justizministerien der Länder Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen 138 Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen 140 Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) Nordrhein-Westfalen 142 PSG Plan Service GmbH / Plan International Deutschland e.v. 144 Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Europa 148 Senatorin für Finanzen der Freien Hansestadt Bremen 150 Formular-Management Bundesministerium der Finanzen 116 Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) im Umweltbundesamt 130 Government Site Builder Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) 108 Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) 120 Bundesrat 122 Bundesverwaltung für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 126 Bundesverwaltungsamt 128 Deutsche Rentenversicherung Bund 132 Deutscher Wetterdienst 134 Robert Koch-Institut 146 Technisches Hilfswerk 154 Infrastruktur-Management Informatikzentrum Landesverwaltung Baden-Württemberg (IZLBW) 46 Mitteldeutscher Rundfunk 48 Schulverwaltungsamt Stuttgart 60 T. I. K. Technologiedienstleistungen für Informations- und Kommunikationsmanagement GmbH 70 T. I. K. Technologiedienstleistungen für Informations- und Kommunikationsmanagement GmbH 72 ISO Prosystems IT GmbH 54 TNS Infratest Shared Services 74 IT-Management Consulting Bayerischer Rundfunk 12 Bischöfliches Ordinariat des Bistums Limburg 18 Fiducia IT AG 36 IT-Service-Management / ITIL Bayerischer Rundfunk 12 Bundesagentur für Arbeit 22 Bundesministerium für Inneres (BM.I) 26 Continental AG 28 Deutsche Rentenversicherung Nordbayern 30 Fiducia IT AG 36 Generali IT-Solutions GmbH 38 MilSat Services GmbH 94 Oberlandesgericht Nürnberg / IT-Beratungsstelle der Bayerischen Justiz (IBS) 50 Prosystems IT GmbH 52 Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Europa 58 Siemens Healthcare Sector 62 T-Mobile / T-Systems 68 Vodafone Deutschland 80 Zentrum für Informationsverarbeitung und Informationstechnik (ZIVIT) 82 IT-Sicherheit Bischöfliches Generalvikariat des Bistums Aachen 16 Open Government Bundesanstalt für Straßenwesen 110 ITIL is a registered trade mark of the Cabinet Office. 5

6 Index SAP-Consulting ArcelorMittal Group 156 European Aeronautic Defence and Space Company (EADS) N. V. 158 Dürr AG 160 Kemira Oyj 162 KHS GmbH 164 MTU Friedrichshafen GmbH 166 System-Management T. I. K. Technologiedienstleistungen für Informations- und Kommunikationsmanagement GmbH 70 T. I. K. Technologiedienstleistungen für Informations- und Kommunikationsmanagement GmbH 72 Vodafone Deutschland 80 Virtualisierung Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern 44 Mitteldeutscher Rundfunk 48 Schulverwaltungsamt Stuttgart 60 T. I. K. Technologiedienstleistungen für Informations- und Kommunikationsmanagement GmbH 70 Vorgangsbearbeitung Bundesamt für Justiz 102 Bundesamt für Justiz 104 Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 106 Hessisches Ministerium der Justiz, für Integration und Europa 136 Stadtverwaltung Trier 152 Web-Content-Management CLAAS KGaA mbh 84 Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) 108 Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) 120 Bundesrat 122 Bundesverwaltung für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 126 Bundesverwaltungsamt 128 Deutsche Rentenversicherung Bund 132 Robert Koch-Institut 146 Technisches Hilfswerk 154 Wincor Nixdorf International GmbH 96 Web-Portale CLAAS KGaA mbh 84 Bundesanstalt für Straßenwesen 110 Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) 120 Bundesrat 122 Deutsche Telekom AG 88 Deutsche Rentenversicherung Bund 132 Deutscher Wetterdienst 134 DHL Paket 92 Robert Koch-Institut 146 Technisches Hilfswerk 154 Wincor Nixdorf International GmbH 96 Web-Services DHL Paket 92 Siemens Healthcare Sector 62 6

7 7

8 IT-Prozesse optimieren in Unternehmen und Behörden Professionelle IT-Lösungen aus einer Hand MATERNA zählt zu den führenden, unabhängigen IT-Dienstleistern in Europa. Sie finden uns kundennah in allen Regionen in Deutschland sowie in zahlreichen nord- und osteuropäischen Ländern. Rund Mitarbeiter sind für die Unternehmensgruppe tätig. MATERNA pflegt eine kontinuierliche und partnerschaftliche Beziehung zu seinen Kunden und richtet sich in erster Linie an Geschäftskunden aus Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung. Kundenvertrauen durch Leistung, Service und Flexibilität Eine kundenorientierte Zusammenarbeit und ein partnerschaftlicher Umgang sind die Basis für unser Wachstum. Ein hohes Maß an technologischer Kompetenz gehört genauso zu den Erfolgsfaktoren wie eine hohe Innovationskraft. Die Fähigkeit, auch schwierige und komplexe Herausforderungen im Sinne des Kunden zu lösen, macht MATERNA zum Ansprechpartner für zahlreiche IT-Themen. Ihr Lösungspartner für IT-gestützte Geschäftsprozesse MATERNA deckt die gesamte Wertschöpfungskette eines IT-Dienstleistungsunternehmens ab: von der Beratung über Konzeption, Projekt-Management und Implementierung bis zu Schulung, Betrieb, Wartung und Support. Unsere Lösungen optimieren IT-gestützte Geschäftsprozesse in den Segmenten Management von IT, Customer Services, Government Services und SAP Services. Zielgruppe sind IT- Abteilungen sowie Fachabteilungen in Groß- und mittelständischen Unternehmen sowie Behörden. Darüber hinaus besitzt MATERNA besonderes Know-how in den Branchen öffentliche Verwaltung, Telekommunikation, IT-Service-Provider sowie Automotive & Diskrete Fertigung. Eine unserer Kernkompetenzen ist das tiefgehende Beratungs- und Integrations- Know-how. Wir bieten Ihnen IT-Services auf höchstem Niveau zuverlässig, sicher, professionell. Die konsequente Orientierung am IT-Value steht im Mittelpunkt. Im aktuellen Referenz-Booklet finden Sie eine Auswahl interessanter Projektlösungen, die Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit geben. Weitere Informationen über MATERNA finden Sie im Internet unter 8

9 9

10 Automotive & Diskrete Fertigung Management von IT AUTOFLUG GmbH Effizienteres Arbeiten mit DX-Union Kundenprofil AUTOFLUG mit dem Hauptsitz in Rellingen fertigt sowohl Rettungs- und Sicherheitstechnik als auch Mess- und Regeltechnik. Zur Produktpalette des Systemlieferanten zählen Sicherheitssitze für Hubschrauber und Transportflugzeuge, Sicherheitssitze für gepanzerte Landfahrzeuge, Gurtzeuge und Rückhaltesysteme für Luftfahrzeuge und gepanzerte Landfahrzeuge, Schutzausrüstungen für Piloten, Mikroklima-Anzüge sowie Rettungsfallschirme, Bremsschirme und Bergungsfallschirmsysteme. Im Geschäftsbereich Mess- und Regelungssysteme entwickelt und fertigt AUTOFLUG Kraftstoffmess- und Steuerungssysteme für Hubschrauber, militärische Landfahrzeuge und Jets. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 350 Mitarbeiter. 10

11 Ausgangslage Die AUTOFLUG GmbH ist ein hoch spezialisierter Lieferant für die internationale Luftfahrtindustrie und Wehrtechnik mit zwei Standorten in Deutschland. Aufgrund der Vielzahl an internationalen Projekten und des sehr komplexen und entwicklungsintensiven Produktportfolios benötigen die Anwender spezielle Software- Applikationen auf ihren Rechnern. Derzeit bedarf es rund 125 unterschiedlicher Programme, die von rund 250 Windows XP- Arbeitsplätzen genutzt werden. Bislang nutzte die IT-Abteilung eine Client-Management-Lösung zur weitgehend automatisierten Software-Verteilung. Da die Weiterentwicklung dieser Lösung eingestellt wurde, entschied sich AUTOFLUG nach einer ausführlichen Marktevaluation für die Client-Management-Suite DX- Union von MATERNA. Darüber hinaus sollte ein verbessertes Patch-Management für die Client-Systeme die Systemsicherheit erhöhen. Zwar kam bislang Windows Server Update Services (WSUS) zum Einsatz, jedoch mussten die IT-Mitarbeiter immer wieder manuelle Nacharbeiten leisten, beispielsweise bei der Installation von Sicherheits- Updates und Hotfixes. Realisierung Ein Migrationsprojekt zur Umstellung auf die neue Lösung startete im Frühjahr Parallel zur Implementierung von DX-Union tauschte AUTOFLUG sämtliche Client-PCs rund 200 Grafik- Workstations, PCs und Notebooks inklusive Software aus. Innerhalb von nur drei Wochen gelang es MATERNA, die zu installierenden Software-Komponenten zu migrieren und mit DX-Union- Unterstützung automatisiert auszurollen. Ebenso unterstützte MATERNA bei der Zusammenstellung der komplexen Software- Pakete inklusive der Definition aller Computer- und Benutzereinstellungen. Im Sommer 2010 war die Migration erfolgreich abgeschlossen: AUTOFLUG nutzt DX- Union 6.4 mit den Modulen Software- und Patch-Management sowie Inventarisierung. Bei AUTOFLUG konnte nun ein Patch Day etabliert werden, an dem die Client-Systeme unternehmensweit aktualisiert werden. Auch die regelmäßig anfallenden Verwaltungsarbeiten laufen nun deutlich einfacher ab, da der DX- Union Verwaltungsbereich direkt in die Microsoft Active Directory- Architektur integriert ist. Für IT- Mitarbeiter steht so eine zentrale Benutzeroberfläche für die wichtigsten Aufgaben bereit. Mit dem Konzept des Single Point of Administration werden viele Arbeits abläufe überflüssig, die sonst parallel durchgeführt werden müssten. Bei der Administration der DX-Union-Umgebung wird nämlich gleichzeitig auch die Active Directory-Umgebung verwaltet. Eine durchgängige Inventarisierung existiert bereits für die Client-Systeme, für die rund 120 Terminal-Server-Clients von Citrix ist eine vereinfachte Verwaltung mit Hilfe von DX-Union ebenfalls vorgesehen. Geplant ist, die Verwaltung der Citrix-Server-Farm sowie der 120 Benutzer mit Hilfe von DX-Union deutlich zu vereinfachen. Hierfür unterstützt die MATERNA-Lösung die weitgehend automatisierte Einrichtung von Citrix-Umgebungen: DX-Union bestückt Server automatisch mit allen notwendigen Programmen, übernimmt die Systeme in die Server-Farm und teilt Programme den jeweiligen Benutzern zu. Vorteile Zentrale Benutzeroberfläche steigert Effizienz und vermeidet Fehler Einheitliche Administration vermeidet Fehler und verringert den Arbeitsaufwand Automatisierte Administrationsarbeiten sparen Zeit und Geld Mehr Systemsicherheit durch regelmäßige Updates Verbessertes Patch- Management 11

12 Management von IT Bayerischer Rundfunk IT-Management-Beratung für die Online-IT des Bayerischen Rundfunks 12 Kundenprofil Der Bayerische Rundfunk gehört zu den bedeutendsten Medienunternehmen in Bayern und ist zugleich Kulturträger ersten Ranges. Täglich werden an verschiedenen Standorten in München zahlreiche Programme für Hörfunk, Fernsehen und Internet produziert. Hierzu gehören Fernsehspiele, Sportübertragungen, Shows bis hin zu hochwertigen Musik- und Hörspielproduktionen. Um die rund 12,5 Millionen Menschen im Sendegebiet mit aktuellen Nachrichten, Bildung und Unterhaltung zu versorgen, hat der Bayerische Rundfunk eine große Senderfamilie im Einsatz: acht Hörfunkwellen, zwei Fernsehprogramme, Videotext und Online-Auftritt. Der Bayerische Rundfunk beschäftigt rund Mitarbeiter und hat im Jahr 2009 sein 60-jähriges Jubiläum gefeiert. Ausgangslage Der Programmbereich Multimedia und Jugend des Bayerischen Rundfunks (BR) beschäftigt rund 150 Mitarbeiter aus Redaktion und Technik. Die Technik setzt sich aus den Aufgabengebieten Mediengestaltung, Entwicklung, Service Operation und IT-Strategie zusammen. Langfristig verfolgt die Multimedia-IT des BR den kostenbewussten Einsatz von Hard- und Software zur Erbringung wirtschaftlicher IT-Service-Leistungen. Eine der daraus abgeleiteten Maßnahmen ist der geplante Umstieg vom Datenbanksystem Oracle Enterprise auf die Open-Sourcebasierte Plattform MySQL. Ein entscheidender Vorteil ist die flexiblere Lizenzierung. Auch in anderen Bereichen setzt der BR ausgereifte Open-Source-Technologien als sinnvolle Alternative zu kommerziellen Software- Lösungen ein, beispielsweise beim System-Monitoring. Auch eigene Entwicklungen, etwa für die Server-Administration oder ein leistungsfähiges MAM (Media Asset Management), zählen zu den Maßnahmen. Ein weiteres langfristiges Ziel ist die Einführung von Virtualisierungstechnologien sowie die Professionalisierung im Rechenzentrum. Hierzu hat der BR die rund 200 Server-Systeme auf ein Enterprise-Linux-System umgestellt.

13 Vorteile Im Tagesgeschäft müssen alle Aufgaben so koordiniert werden, dass sie die langfristigen Ziele unterstützen und sich die IT kontinuierlich weiter optimieren lässt. Hier hat sich der BR die Unterstützung von MATERNA ins Haus geholt: Seit einigen Jahren berät MATERNA die Online-IT des BR bei der Optimierung der Themen IT-Service-Management, ITIL und IT-Infrastruktur-Management sowie der Abbildung von ITIL- und infrastrukturellen Prozessen. Realisierung MATERNA erbringt IT-Management- und Strategieberatung, um zu analysieren, welche nachhaltig höheren Ziele sich durch bestimmte Projekte und Vorgehensweisen erreichen lassen. Hierbei fungiert MATERNA als neutraler Berater und Coach, der hersteller- und produktunabhängig Empfehlungen aussprechen kann. MATERNA vermittelt technologische Erkenntnisse, kann einen neutralen Blick von außen beisteuern und berät beispielsweise, ob die Anschaffung bestimmter Software-Produkte sinnvoll ist. So ist gewiss nicht immer ein Enterprise-Class-System erforderlich und MATERNA zeigt dann die Möglichkeit einer Business- Class-Lösung auf. Entscheidungen werden vorbereitet, alle Aspekte herausgearbeitet und deren Umsetzung begleitet. Dazu gehören auch die Moderation bzw. Durchführung von Besprechungen und Workshops, ferner Coaching- Maßnahmen für bestimmte personelle IT-Zielgruppen. Auch bei der Einführung eines neuen Content-Management- Systems spielte MATERNA eine wichtige Rolle: MATERNA hat den Auswahlprozess aktiv begleitet und unterstützt das Projekt mit Konzepten für eine optimale Vorgehensweise bei der Abschaltung des Altsystems. Die Entwicklungsmannschaft der Multimedia-IT des BR umfasst zehn Personen. Zunehmend wichtig für das Team ist die Methode der agilen Software-Entwicklung auf agiler Basis wie beispielsweise Scrum und Kanban. Diese Art der Software-Entwicklung setzt ein hohes Vertrauen voraus und eine gute Zusammenarbeit. Auch hier unterstützt MATERNA und sensibilisiert dafür, mit Blick auf die angestrebten ITIL-Prozesse konsequent die langfristigen IT-Ziele zu berücksichtigen. Herstellerneutrale Beratung Regelmäßige Überprüfung auf die konsequente Ausrichtung an den IT-Zielen Unabhängiger Coach und Projektleiter 13 ITIL is a registered trade mark of the Cabinet Office.

14 Management von IT Berliner Flughäfen Automatisiertes Software-Management mit DX-Union Kundenprofil Die Berliner Flughäfen sichern mit den Airports Schönefeld und Tegel die Luftverkehrsinfrastruktur für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg. Ab 2012 wird der gesamte Verkehr auf dem Flughafen Berlin Brandenburg Willi Brandt konzentriert. In einem ersten Schritt wurde der Flughafen Tempelhof am 30. Oktober 2008 geschlossen. Die Schließung des Flughafens Tegel erfolgt 2012 mit der Eröffnung des BER. Im Jahr 2010 haben die Verkehrszahlen an den Berliner Flughäfen die bisherigen Rekorde gebrochen: Zum ersten Mal konnten mehr als 22 Millionen Passagiere in einem Jahr gezählt werden. Mit diesem Ergebnis konnten die Berliner Flughäfen zugleich ihren dritten Platz unter den deutschen Verkehrsflughäfen behaupten und den Marktanteil bei knapp zwölf Prozent stabilisieren. 14

15 Ausgangslage An den Berliner Flughäfen wurden 2010 erstmals über 22 Millionen Passagiere gezählt. Seit 2006 wird der Flughafen Schönefeld zum neuen Flughafen Berlin Brandenburg mit dem IATA-Code BER ausgebaut. Mitte 2012 soll der neue Flughafen für den Flugbetrieb bereit sein. Dann wird sich der gesamte Flugverkehr der Region Berlin-Brandenburg auf dem Airport im Südosten der Stadt konzentrieren. Rund Windows XP-basierte Computer-Arbeitsplätze sind zu administrieren und regelmäßig mit aktueller Software auszustatten. Der Hersteller der bisherigen Lösung für das Client- Management hatte 2008 das Produkt eingestellt und den Support abgekündigt, so dass die Berliner Flughäfen nach einer neuen Lösung suchten. Der Übergang in das neue System sollte nahtlos vonstatten gehen und an die vorhandenen Strukturen angepasst werden. Realisierung Die DX-Union Management Suite von MATERNA erfüllte genau diese Anforderungen. Da aufgrund der besonderen Situation während des Flughafenbaus der Wunsch bestand, die IT nicht grundlegend zu verändern, wurden die Grundfunktionen des Altsystems beibehalten. Die Kernanforderung war, die rund 550 Software-Pakete zu übernehmen und in DX-Union zu überführen. Dabei haben das DX-Union-Migrations-Tool SLD2DXU sowie der Paket Wizard geholfen. Der DX- Union Paket Wizard erleichtert das Erstellen von neuen Software- Paketen. Der Wizard leitet den Paketierer dabei durch die einzelnen Schritte und erkennt selbstständig Setup-Varianten. Darauf basierend bietet der Paket Wizard die passenden Skriptvarianten an, wie beispielsweise Microsoft In staller Setups (MSI), Installshield- oder InnoSetup-basierende Installationen. Zahlreiche Testläufe haben die aufwendige Migration begleitet. Nachträglich hat das Administrationsteam einen Teil der Pakete manuell angeglichen und übernahm die regelmäßige Aktualisierung der Pakete. Umfassende Schulungen waren durch die einfache und intuitiv zu bedienende Administrationsoberfläche der DX-Union Management Suite nicht notwendig. Die Einführung der DX-Union Management Suite als Basis für die automatisierte Software-Verteilung unterstützt die IT-Abteilung dabei, sich auf die anstehenden Infrastrukturprojekte zu konzentrieren. Ein weiterer Schritt soll eine detaillierte Steuerung der Software-Installationen mit der Version 6.4 sein. Vorteile Beibehaltung gewohnter Strukturen Einfach und intuitiv zu bedienende Oberfläche Geringer Schulungsaufwand Hoher Grad an Automatisierung 15

16 Öffentliche Verwaltung Management von IT Bischöfliches Generalvikariat des Bistums Aachen Sicherheit geht vor Ausgangslage Kundenprofil Das Bistum Aachen mit einer Fläche von 3937 qkm liegt im Westen von Deutschland. Das Bistum Aachen umfasst insgesamt 57 Kommunen. In den acht größten leben von Katholikinnen und Katholiken, die anderen in den 49 weiteren Kommunen. Das Bischöfliche Generalvikariat des Bistums Aachen ist die zentrale Verwaltungsstelle des Bistums. Auch die IT-Abteilung hier angesiedelt. startportal.kibac.de Die IT-Abteilung des Bischöflichen Generalvikariats des Bistums Aachen betreut rund PC-Arbeitsplätze in der Zentrale, in den Außenstellen und bei ehrenamtlich Tätigen. Die Anwender greifen über eine Terminal- Server-Farm auf die zentralen Applikationen zu. Seit mehreren Jahren berät und unterstützt MATERNA das Bistum Aachen bei den verschiedenen Fragestellungen der IT-Infrastruktur. Die Server-Farm des Generalvikariats besteht aus ca. 40 Citrix Presentation Servern. Hierbei werden die Anwendungen auf den Terminal-Servern ausgeführt. Eine Installation der Programme auf den Anwender-PCs ist nicht notwendig. Da die Daten auf den Terminal-Servern verbleiben, werden keine Daten unberechtigt exportiert. Auch können so zentrale Server besser geschützt werden, als dies bei verstreuten PCs möglich ist. Die Außenstellen, wie beispielsweise Verwaltungszentren, Pfarreien und Kindertagesstätten, nutzen vom Bistum verwaltete PCs, eigene Systeme über die Citrix Access Gateway Enterprise Edition oder auch Thin Clients von Igel. 16 Auch die vielen ehrenamtlich tätigen Personen müssen sicher auf

17 die Applikationen zugreifen können. Sie nutzen ihre privaten Endgeräte, die nicht vom Bistum verwaltet werden, und greifen über das Internet auf die zentral mit den Citrix Presentation Servern veröffentlichten Anwendungen zu. Zwei Appliances vom Typ Citrix Access Gateway Enterprise Edition ermöglichen den Anwendern über SSL-Verbindungen die geschützte Einwahl in das Bistumsnetz. Die Citrix Access Gateways erlauben nur ausreichend authentisierten Benutzern den Zugang zum Netz und den kontrollierten Zugriff auf die für sie freigegebenen Anwendungen. Nach der Einwahl sehen die Anwender ihre jeweiligen Applikationen übersichtlich per Citrix Web-Interface und können die gewünschte Applikation einfach per Mausklick starten. Zentraler Aspekt ist der sichere Zugriff: Benutzer authentifizieren sich über einen Sicherheits- Token, der starke Einmal-Passwörter erzeugt. Diese fungieren zusammen mit einer nur dem Benutzer bekannten PIN als Passwort. Mit dem Zugriff akzeptieren die Benutzer die Nutzungsbedingungen für einen sorgsamen Umgang mit dem Zugang. Als Alternativlösung zur Authentifizierung per Token bietet das Bistum Aachen eine zweistufige Authentifizierung durch einen per Mobilfunk zugestellten Einmalcode an. Auch diese Lösung ist in das Active Directory und DX- Union integriert. Weitere Details zur technischen Realisierung können gerne bei MATERNA oder beim Bistum Aachen angefragt werden. Greifen Anwender über das Internet auf besonders kritische Kernanwendungen zu, überprüft das System, ob die Sicherheitsregeln eingehalten werden. Bereits beim Aufrufen der Anmeldeseite wird der PC des Benutzers darauf überprüft, ob ein aktueller Virenscanner installiert ist. Ist diese Bedingung nicht erfüllt, wird der Zugriff verweigert. Realisierung MATERNA hat die Citrix-Infrastruktur des Bistums Aachen geplant und aufgebaut. Darüber hinaus unterstützt MATERNA regelmäßig beim Betrieb der Infrastruktur und beim weiteren Ausbau. sowie das Management der Fat Clients und der Igel Thin Clients sind als einheitliche Sicht in DX- Union integriert. Diese durchgängige Vorgehensweise beim Management von IT-Arbeitsplätzen ist die besondere Stärke von DX- Union. Im Laufe der langjährigen Beratung hat sich eine fruchtbare Partnerschaft zwischen MATERNA und dem Bistum entwickelt. Wachsende Anforderungen und der Einsatz neuer Technologien resultieren in kontinuierlich optimierten IT-Prozessen des Bistums Aachen. Vorteile Sichere und effiziente Standortverwaltung auch für dezentrale Anwender Zentrale Verwaltung aller Benutzer und Ressourcen im Netzwerk (PCs, Drucker, Profile, Software, Citrix-Farm) Geringerer Administrationsaufwand Die Einrichtung und das Management der Citrix-Server leistet die DX-Union Management Suite von MATERNA. Das Grundkonzept von DX-Union ist die einheitliche Sicht auf alle PC-Arbeitsplätze unabhängig vom Arbeitsplatztyp. Das Management der Citrix-Farm 17

18 Öffentliche Verwaltung Management von IT Bischöfliches Ordinariat des Bistums Limburg Klare Strukturen für die Zukunft Bistum Limburg Kundenprofil Das Ordinariat des Bistums Limburg ist die Verwaltungsbehörde des Bistums und erbringt eine Fülle an Dienstleistungen für die rund 340 dazugehörenden Kirchengemeinden. In allen Bereichen der Seelsorge sind im Bistum Limburg 245 Priester, 65 Diakone, 172 Pastoralreferentinnen und -referenten und 167 Gemeindereferentinnen und -referenten tätig. Der IT-Betrieb ist im Dezernat Finanzen, Verwaltung und Bau angesiedelt. Zwölf Mitarbeiter betreuen die IT vor Ort und in den 19 Außenstellen außerhalb Limburgs. Neben technischem Support nimmt die Anwendungsentwicklung in der kurialen IT einen breiten Raum ein. Insgesamt ist das Ordinariat für rund PCs zuständig. 18

19 Ausgangslage Realisierung Vorteile Die Anforderungen, denen sich die moderne IT stellen muss, machen auch vor Kirchentüren nicht halt. Das Bistum Limburg, eines der jüngsten Bistümer Deutschlands, konnte von jeher auf eine kompetente IT zurückgreifen: Die Mehrzahl der eingesetzten Anwendungen wurde selbst entwickelt, anfallende Arbeiten durch die eigenen Mitarbeiter erledigt. Jedoch zeigte sich, dass die vorhandenen Ressourcen nicht länger ausreichten, den stetig wachsenden IT-Bedarf im Bistum zu decken. Um auch für zukünftige Aufgaben des IT-Betriebs gut gerüstet zu sein, unterzog das Ordinariat seine IT-Abteilung einer umfassenden Analyse: Ist die IT den heutigen Herausforderungen der Kirche in Bezug auf Kommunikation, Prozessgestaltung, Qualität, Kosten und Sicherheit gewachsen? Dabei sollten auch grundsätzliche Themen wie die Eigenentwicklung von Anwendungen auf den Prüfstand gestellt sowie Spezialgebiete wie die IT-Sicherheit einer kritischen Betrachtung unterzogen werden. Um einen unverstellten Blick zu gewinnen, zog das Bistum einen externen Berater hinzu. Die Wahl fiel auf MATERNA, da das Unternehmen viel praxisrelevantes Know-how vorweisen konnte. Als entscheidend bei der künftigen Aufstellung der IT erwiesen sich die Prozesse im IT-Service- Management. Hier waren einige Lücken vorhanden, etwa die unvollständige Dokumentation der IT-Sicherheit. MATERNA untersuchte zunächst alle implementierten Prozesse auf ihre ITIL - Reife. Daraus konnte eine Empfehlung für den weiteren Aufbau und die wünschenswerte Struktur der IT im Bistum abgeleitet werden. Gemeinsam mit dem Ordinariat entwickelten die Berater sodann einen Masterplan, der festlegte, wie die IT und ihre Prozesse neu ausgerichtet werden sollten. Mit der Prozessgestaltung einher ging ein Umbau der Organisation. Denn zum einen forderte die Einführung streng definierter Prozesse und Strukturen ein Umdenken bei den Mitarbeitern. Zum anderen war die alte Organisation nicht dafür ausgelegt, den künftigen Ansprüchen an eine effiziente IT gerecht zu werden. Veränderte Arbeitsinhalte in klar festgelegten Rollen und angepasste Verantwortlichkeiten der Führungskräfte vervollständigten die Neuausrichtung der IT. Mit der Strukturierung des IT-Service-Managements verfügt das Bistum Limburg nun über eine IT, die für die Zukunft bestens gerüstet ist. Klare Zuständigkeiten und Abläufe Transparenz über alle Aktivitäten Aktuelle Information zu Bearbeitungsständen Mengengerüst ist bekannt (zum Beispiel Tickets und Anfragen) Planungssicherheit ist gegeben Strukturierte, regelmäßige Berichterstattung im institutionalisierten Verfahren 19 ITIL is a registered trade mark of the Cabinet Office.

IT-Service-Management-Framework

IT-Service-Management-Framework IT-Service-Management-Framework Effiziente Prozesse für die öffentliche Verwaltung MATERNA GmbH 2011 www.materna.de 1 Agenda IT-Service-Management-Framework 1 IT-Service-Management-Framework 2 3 ITIL 2010

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

AddOn Managed Services Die neue Einfachheit

AddOn Managed Services Die neue Einfachheit AddOn Managed Services Die neue Einfachheit Planung und Beratung Innovations-Management Change Management Betriebsbereitschaft Monitoring Troubleshooting Wiederherstellung Netzwerk-Management Server-Management

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

Bundesfinanzverwaltung

Bundesfinanzverwaltung Das ZIVIT innerhalb der Bundesfinanzverwaltung Oberste Bundesbehörde Bundesministerium der Finanzen (BMF) Bundesfinanzverwaltung Bundesoberbehörden Bundeszentralamt für Steuern (BZST) Bundesamt für zentrale

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic Topic Der Solution Manager ist das strategische Tool der SAP. Eine hochintegrative Plattform für kundenrelevante Bedarfe und gezielt implementierten Funktionalitäten. Standard, hohe Verfügbarkeit und das

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: XPe Thin Clients jetzt mit Citrix Password Manager TM und Hot Desktop-Funktion erhältlich

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: XPe Thin Clients jetzt mit Citrix Password Manager TM und Hot Desktop-Funktion erhältlich PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: XPe Thin Clients jetzt mit Citrix Password Manager TM und Hot Desktop-Funktion erhältlich Bremen, 13. Juni 2007 IGEL Technology bietet ab sofort sein aktuelles Microsoft

Mehr

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management Ihr Partner für professionelles IT-Service Management WSP-Working in thespirit of Partnership >>> Wir stehen als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite mit Begeisterung für unsere Arbeit und Ihre Projekte

Mehr

Willkommen. I Willkommen I

Willkommen. I Willkommen I Willkommen 2 I Willkommen I Kompetenz I Auf uns können Sie sich verlassen Die PROFI Engineering Systems AG ist ein mittelständisches Systemhaus mit Hauptsitz in Darmstadt. Seit über 30 Jahren unterstützen

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Intelligente Updateverwaltung Inventarisierung von Softwareprodukten Remoteunterstützung, mobile Endgeräte u.v.m.

Intelligente Updateverwaltung Inventarisierung von Softwareprodukten Remoteunterstützung, mobile Endgeräte u.v.m. Mit SCCM* IT-Standardaufgaben noch schneller erledigen *System Center Configuration Manager (SCCM) 2012 SCCM Software und Vollautomatische Installation von Betriebssystemen Intelligente Updateverwaltung

Mehr

emra-x DIE ANFRAGERSCHNITTSTELLE FÜR DIE MELDEREGISTERAUSKUNFT 2.0

emra-x DIE ANFRAGERSCHNITTSTELLE FÜR DIE MELDEREGISTERAUSKUNFT 2.0 emra-x DIE ANFRAGERSCHNITTSTELLE FÜR DIE MELDEREGISTERAUSKUNFT 2.0 ÜBER UNS Die DVZ Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern GmbH (DVZ M-V GmbH) ist der IT-Service-Provider der Landesverwaltung

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

inxire Enterprise Content Management White Paper

inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management White Paper inxire Enterprise Content Management Einleitung Die Informationstechnologie spielt eine zentrale Rolle für den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

IT-Development & Consulting

IT-Development & Consulting IT-Development & Consulting it-people it-solutions Wir sind seit 1988 führender IT-Dienstleister im Großraum München und unterstützen Sie in den Bereichen IT-Resourcing, IT-Consulting, IT-Development und

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Herzlich Willkommen zur IT - Messe

Herzlich Willkommen zur IT - Messe Herzlich Willkommen zur IT - Messe» Automatisiert zu Windows 7 wechseln «Udo Schüpphaus (Vertrieb) baramundi software AG IT einfach clever managen 2011 www.baramundi.de IT einfach clever managen baramundi

Mehr

Kunde Continental Konzern. Branche Automobilzulieferer. Sophos Lösungen komplette Sophos UTM Produktpalette

Kunde Continental Konzern. Branche Automobilzulieferer. Sophos Lösungen komplette Sophos UTM Produktpalette Continental-Konzern setzt auf Flexibilität und zentrales Management regionaler Knoten: Sophos UTM garantiert einheitlich hohe Sicherheit, Verfügbarkeit und Performance an 144 Internet-Outbreaks weltweit.

Mehr

CAFM als SaaS - Lösung

CAFM als SaaS - Lösung CAFM als SaaS - Lösung cafm (24) - Deutschlands erste Plattform für herstellerneutrales CAFM-Hosting Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht... 1 Die eigene CAFM-Software in der Cloud... 2 Vorteile... 3 Wirtschaftliche

Mehr

Niedersächsisches Justizministerium Projekt mit@justiz

Niedersächsisches Justizministerium Projekt mit@justiz Niedersächsisches Justizministerium Projekt mit@justiz Der Moderne Verwaltungsarbeitsplatz als Basis für die Neugestaltung der Prozesse in der Justizverwaltung Niedersachsen Dr. Ralph Guise-Rübe, Referatsleiter

Mehr

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung)

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Was haben wir letzte Stunde gelernt? - Wiederholung Erklären Sie folgende Begriffe: Grundidee Netz als Fabrik

Mehr

Unternehmens- Profil. Philosophie. Leistungen. Kompetenzen. Produkte

Unternehmens- Profil. Philosophie. Leistungen. Kompetenzen. Produkte Unternehmens- Profil Philosophie Produkte Leistungen Kompetenzen 1 1 1Philosophie / Strategie Wir überzeugen 1 durch Qualität und Kompetenz 1 in allem was wir tun! 1 Das ist seit der Firmengründung 2007

Mehr

Success Story Von Novell zu Microsoft

Success Story Von Novell zu Microsoft Success Story Von Novell zu Microsoft www.netlogix.de 1 Der Kunde Die Diakonie Neuendettelsau ist mit 180 Einrichtungen der größte diakonische Träger in Bayern. Sie bietet für Menschen mit einer geistigen

Mehr

PROFI Managed Services

PROFI Managed Services PROFI Managed Services Die Lösungen der PROFI AG You do not need to manage IT to use IT Die PROFI Managed Services sind exakt auf die Bedürfnisse von komplexen IT-Umgebungen abgestimmt und unterstützen

Mehr

Der SAP BI Service Provider für den Mittelstand und Großunternehmen. Sinnvolles Sourcing mit der bix ServiceGroup.

Der SAP BI Service Provider für den Mittelstand und Großunternehmen. Sinnvolles Sourcing mit der bix ServiceGroup. Der SAP BI Service Provider für den Mittelstand und Großunternehmen Sinnvolles Sourcing mit der bix ServiceGroup Sinnvolles Sourcing zum richtigen Zeitpunkt Kaum ein Kunde ist zu 100% mit den Leistungen

Mehr

Persönliche Daten. Fachliche Schwerpunkte / Technische Skills. Name, Vorname. Geburtsjahr 1962. Senior IT-Projektleiter

Persönliche Daten. Fachliche Schwerpunkte / Technische Skills. Name, Vorname. Geburtsjahr 1962. Senior IT-Projektleiter Persönliche Daten Name, Vorname OB Geburtsjahr 1962 Position Senior IT-Projektleiter Ausbildung Technische Hochschule Hannover / Elektrotechnik Fremdsprachen Englisch EDV Erfahrung seit 1986 Branchenerfahrung

Mehr

Projektbericht Erfolgreiche Integration der technischen CMDB AixBOMS mit ITSM Werkzeug im RZF NRW. - Early Life Support erfolgreich abgeschlossen -

Projektbericht Erfolgreiche Integration der technischen CMDB AixBOMS mit ITSM Werkzeug im RZF NRW. - Early Life Support erfolgreich abgeschlossen - Projektbericht Erfolgreiche Integration der technischen CMDB AixBOMS mit ITSM Werkzeug im RZF NRW - Early Life Support erfolgreich abgeschlossen - Ingo Voßkötter, ComConsult Kommunikationstechnik GmbH

Mehr

midentity midentity Manager Basic KOBIL midentity Manager Basic Meine kleine, aber feine Verwaltung

midentity midentity Manager Basic KOBIL midentity Manager Basic Meine kleine, aber feine Verwaltung KOBIL Meine kleine, aber feine Verwaltung KOBIL ist ein Managementsystem zum Verwalten digitaler Identitäten mit Einmalpasswörtern und Zertifikatstechnologie. wurde speziell für Standard-Microsoft-Umgebungen

Mehr

Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren

Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren Omega Software GmbH Obersulm, Hersteller von Lösungen für das IT Service Management

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

Bundesagentur für Arbeit (BA) erteilt Großauftrag an T-Systems, Compuware und amasol

Bundesagentur für Arbeit (BA) erteilt Großauftrag an T-Systems, Compuware und amasol PRESSEMITTEILUNG Bundesagentur für Arbeit (BA) erteilt Großauftrag an T-Systems, Compuware und amasol Nürnberg/München, 12.12.2011: 2.200 IT-Mitarbeiter, 3 zentrale Rechenzentren, 170.000 vernetzte PCs,

Mehr

Bacher Integrated Management

Bacher Integrated Management Ihre IT-Verantwortung wir tragen sie mit. Bacher Integrated Management Das zentrale IT-Infrastruktur Management-Portal BIM gibt den EINBLICK. Das zentrale IT-Infrastruktur Management-Portal von Bacher

Mehr

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 2012 baramundi software AG IT einfach clever managen Welche Anforderungen muss ein Client-Management-System

Mehr

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Helpdesk Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Network GmbH 2004-2006 Jump Helpdesk Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen.

Mehr

Modul 1: Grundbegriffe und Einführung in ITIL

Modul 1: Grundbegriffe und Einführung in ITIL Modul 1: Grundbegriffe und Einführung in ITIL 1. Was ist ein Service? 2. Was ist ein Asset? 3. Was ist Servicemanagement? 4. Was ist eine Rolle? 5. Was ist ein Service Provider? 6. Was ist ein Prozess?

Mehr

Experts in Finance Solutions

Experts in Finance Solutions Experts in Finance Solutions Industriell entwickelt. Softwareprojekte effizient umsetzen. Viele Unternehmen setzen über Jahre gewachsene Applikationen ein. Mit der Zeit genügen diese jedoch häufig nicht

Mehr

Mit weniger Klicks zu mehr Patientensicherheit

Mit weniger Klicks zu mehr Patientensicherheit Mit weniger Klicks zu mehr Patientensicherheit Vergence vereinfachen Sie Ihren Arbeitsalltag Es ist kein Geheimnis: Ärzte und Pfleger leiden heutzutage gleichermaßen unter dem stetig ansteigenden Zeitdruck

Mehr

Device Provisioning für ITIL-Standards?

Device Provisioning für ITIL-Standards? Effiziente Steuerung und Verwaltung von Netzwerkkomponenten Device Provisioning für ITIL-Standards? In gewachsenen, komplexen und heterogenen Netzwerk- und Systemlandschaften wird es immer schwieriger,

Mehr

Neue Modelle des IT-Betriebs. Das Projekt VITBL

Neue Modelle des IT-Betriebs. Das Projekt VITBL Neue Modelle des IT-Betriebs. Das Projekt VITBL Berliner Anwenderforum am 19. Februar 2014 Referent: Thomas Dickmann (Leiter Produktmanagement) Moderne Perspektiven für die Verwaltung. Neue Modelle des

Mehr

Profil Ulrich Koerbler

Profil Ulrich Koerbler Koerbler Consulting Software Management Software Management in Windows Netzwerken mit enteo NetInstall Profil Ulrich Koerbler Senior Consultant für Software-Management mit enteo NetInstall Dipl.-Ing. Ulrich

Mehr

Software Hardware Consulting für das professionelle IT-Umfeld

Software Hardware Consulting für das professionelle IT-Umfeld Software Hardware Consulting für das professionelle IT-Umfeld Visionen entwickeln. Zukunft gestalten. Eine Erfolgsgeschichte seit 12 Jahren Die encad consulting Die encad consulting wurde 1998 in Nürnberg

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

wagner management consulting

wagner management consulting IT Servicemanagement nach ITIL ITIL (IT Infrastructure Library) ist der weltweit akzeptierte Standard auf dem Gebiet des IT Service Managements und hat seinen Ursprung in UK (entwickelt durch das heutige

Mehr

Nischendisziplin Configuration Management?

Nischendisziplin Configuration Management? Nischendisziplin Configuration Management? Ergebnisse der itsmf-marktstudie Hans-Peter Fröschle itsmf Deutschland e.v. hans-peter.froeschle@itsmf.de 1 Gliederung 1. Definitionen und Stellenwert Configuration

Mehr

Nachhaltige E-Government- und IT-Strategie- Entwicklung der Freien und Hansestadt Hamburg

Nachhaltige E-Government- und IT-Strategie- Entwicklung der Freien und Hansestadt Hamburg Nachhaltige E-Government- und IT-Strategie- Entwicklung der Freien und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Abteilung für E-Government und IT-Steuerung Jörn Riedel, CIO Finalistentag des 10. egovernment-wettbewerbs

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger.

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger. I T I L ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für das Management von IT Dienstleistungen. 1 ITIL Was ist ITIL? ITIL wurde von der Central Computing and Telecommunications Agency (CCTA) entwickelt,

Mehr

Setzt neue Maßstäbe. Der Servicekatalog von Kapsch.

Setzt neue Maßstäbe. Der Servicekatalog von Kapsch. Kapsch BusinessCom DE Setzt neue Maßstäbe. Der Servicekatalog von Kapsch. always one step ahead Alles auf einen Blick: Im Kapsch Servicekatalog. Unser Prinzip lautet: Consult Integrate Operate. Wir beraten

Mehr

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services eg e s c h ä f t s p r o z e s s erfahrung service kompetenz it-gestützte MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services erfolgssicherung durch laufende optimierung Als langjährig erfahrenes IT-Unternehmen

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

plain it Sie wirken mit

plain it Sie wirken mit Sie wirken mit Was heisst "strategiewirksame IT"? Während früher die Erhöhung der Verarbeitungseffizienz im Vordergrund stand, müssen IT-Investitionen heute einen messbaren Beitrag an den Unternehmenserfolg

Mehr

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube Inhalt: 1 bi-cube -FEATURES ACTIVE DIRECTORY... 2 2 DAS SYSTEMKONZEPT... 3 3 WAS SIND ADOC UND ECDOC?... 3 4 DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 5 4.1 Verwaltung der Strukturdaten... 5 4.2 Verwaltung

Mehr

digital business solution Microsoft Integration

digital business solution Microsoft Integration digital business solution Microsoft Integration 1 Nie war effizientes Dokumentenmanagement einfacher: Perfekt integriert in die bekannten Oberflächen aus Microsoft Office, Microsoft Dynamics AX, NAV und

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1 Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus FISP-Unternehmenspräsentation 1 INHALT + Daten und Fakten + Unsere Kernmärkte + Das zeichnet uns aus

Mehr

Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis

Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis Kunde: DOAG Ort: Stuttgart Datum: 03.06.2008 Reiner Wolf, Trivadis AG Reiner.Wolf@trivadis.com Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM WHITEPAPER IT SERVICE MANAGEMENT BASISWISSEN: IN EINFACHEN SCHRITTEN ZUR CMDB Wer, Wie, Was: Die CMDB als Herzstück eines funktionierenden IT Service Management Die

Mehr

digital business solution ERP Integration

digital business solution ERP Integration digital business solution ERP Integration 1 Bringen Sie mehr Transparenz in Ihren Wertschöpfungsprozess! Dank der Integration in führende ERP-Systeme stehen digital archivierte Belege direkt in der bekannten

Mehr

White Paper. 1. GRC und ISMS - Warum Einsatz von Software-Lösungen?

White Paper. 1. GRC und ISMS - Warum Einsatz von Software-Lösungen? e:digital media GmbH software distribution White Paper Information Security Management System Inhalt: 1. GRC und ISMS - Warum Einsatz von Software-Lösungen? 2. Was sind die QSEC-Suiten? 3. Warum ein Information

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Herausforderungen eines zentralen IT-Dienstleisters und deren Auswirkungen auf die IT-Strategie

Herausforderungen eines zentralen IT-Dienstleisters und deren Auswirkungen auf die IT-Strategie Herausforderungen eines zentralen IT-Dienstleisters und deren Auswirkungen auf die IT-Strategie Ministerialkongress Berlin 13.09.07 M.Orywal Agenda Vorstellung des ZIVIT IT-Strategie Herausforderungen

Mehr

REALTECH Consulting. Was wirklich zählt ist was Sie bewegt!

REALTECH Consulting. Was wirklich zählt ist was Sie bewegt! REALTECH Consulting Was wirklich zählt ist was Sie bewegt! Die Menschen hinter REALTECH sind es, die das Unternehmen und die Projekte so erfolgreich machen. Chris Kohlsdorf, Geschäftsführer, REALTECH Consulting

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Wir machen Komplexes einfach.

Wir machen Komplexes einfach. Wir machen Komplexes einfach. Managed Services LAN/WLAN Die Komplettlösung der Schindler Technik AG (STAG) Wir sind erfahren, fachlich kompetent und flexibel. Ihre Serviceanforderungen und -erwartungen

Mehr

IT-Operations. Informationstechnische Lösungen & Anlagen. Die Zukunft der Verwaltung

IT-Operations. Informationstechnische Lösungen & Anlagen. Die Zukunft der Verwaltung IT-Operations Informationstechnische Lösungen & Anlagen Die Zukunft der Verwaltung Die Basis für den effizienten IT-Einsatz in Ihrer Verwaltung Durch die Zusammenführung aller IT-Prozes se und Services

Mehr

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

IT-Dienstleistungszentrum Berlin

IT-Dienstleistungszentrum Berlin IT-Dienstleistungszentrum Berlin»Private Cloud für das Land Berlin«25.11.2010, Kai Osterhage IT-Sicherheitsbeauftragter des ITDZ Berlin Moderne n für die Verwaltung. Private Cloud Computing Private Cloud

Mehr

SERVICE SUPPORT nach ITIL

SERVICE SUPPORT nach ITIL SERVICE SUPPORT nach ITIL Seminar: Professor: Student: Aktuelle Themen der Informatik Prof. Dr. Friedbert Kaspar Koblavi Adjamah, CN7 1. Einleitung... 3 2. Service Desk... 4 3. Incident Management... 5

Mehr

enteo Software GmbH Integriertes Software- und Lizenzmanagement mit der enteo Software Compliance Suite Transparenz und Kostenoptimierung

enteo Software GmbH Integriertes Software- und Lizenzmanagement mit der enteo Software Compliance Suite Transparenz und Kostenoptimierung Integriertes Software- und Lizenzmanagement mit der enteo Software Compliance Suite Transparenz und Kostenoptimierung Software Compliance Management ist das IT-Schlüsselthema der kommenden Jahre Finanzwirtschaftliche

Mehr

Modul 3: Service Transition Teil 3

Modul 3: Service Transition Teil 3 Modul 3: Service Transition Teil 3 1. Ziel, Wert und Aufgaben von Service Transition? 2. Prozess: Projektmanagement (Transition Planning and Support) 3. Prozess: Change Management 4. Prozess: Change-Evaluierung

Mehr

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System 7. INFORMATION-SECURITY-SYMPOSIUM, WIEN 2011 DI Markus Hefler, BSc, Florian Hausleitner 1 Agenda 1. Kurze Vorstellung

Mehr

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory Clouds bauen, bereitstellen und managen Die visionapp CloudFactory 2 Lösungen im Überblick Kernmodule CloudCockpit Das Frontend Der moderne IT-Arbeitsplatz, gestaltet nach aktuellen Usability-Anforderungen,

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: BMC Software IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die cloud als Herausforderung bmc software Fallstudie: TUI InfoTec Informationen zum Unternehmen www.bmc.com

Mehr

Informationssicherheit und Compliance-Erfüllung econet Der Weg zum sicheren Umgang mit Informationen und Zugriffsrechten Wohl nirgends in der IT sind gewachsene Strukturen riskanter, als in Dateisystemen

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte Informationsmanagement. Topic. Kundenempfehlung: SAP Customer COE Informationsmanagement Handbuch

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte Informationsmanagement. Topic. Kundenempfehlung: SAP Customer COE Informationsmanagement Handbuch Topic Informationen sind eine wichtige unternehmerische Ressource. Wer zeitnah mit strukturierten Informationen arbeiten kann, generiert eindeutige Wettbewerbsvorteile für sein Unternehmen. Es ist eine

Mehr

Firmenportrait open4business GmbH. open4business. Softwareentwicklung für Unternehmen

Firmenportrait open4business GmbH. open4business. Softwareentwicklung für Unternehmen Firmenportrait open4business GmbH open4business Softwareentwicklung für Unternehmen Wer sind Wer wir sind Kurzprofil Die open4business GmbH ist ein mittelständisches IT-Dienstleistungsunternehmen mit Firmensitz

Mehr

Systemmanagement. Menschen mit Lösungen

Systemmanagement. Menschen mit Lösungen Systemmanagement Menschen mit Lösungen Systemmanagement Systemman Wir verfügen über mehrjährige Praxiserfahrung im Bereich des Softwaremanagements und der Softwaredistribution. Unsere Kernkompetenz liegt

Mehr

Deutsche Bahn: Konzernweite Transparenz für 350.000 Anschlüsse

Deutsche Bahn: Konzernweite Transparenz für 350.000 Anschlüsse Business Infrastructure Control Pressemitteilung Deutsche Bahn: Konzernweite Transparenz für 350.000 Anschlüsse Berlin, 27. Mai 2009 Die Deutsche Bahn implementiert eine Lösung von AUCONET und erreicht

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Applikationsvirtualisierung in der Praxis. Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg Thomas Stöcklin / 2007 thomas.stoecklin@gmx.

Applikationsvirtualisierung in der Praxis. Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg Thomas Stöcklin / 2007 thomas.stoecklin@gmx. Applikationsvirtualisierung in der Praxis Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg thomas.stoecklin@gmx.ch Agenda Einleitung und Ausgangslage Applikationsvirtualisierung Beispiel: MS Softgrid Vorteile

Mehr

» CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner

» CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner » CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner Kosteneinsparungen und wachsende Serviceanforderungen machen es IT-Abteilungen immer schwerer, den Spagat zwischen diesen beiden Extremen zu bewältigen. Die Unternehmensleitung

Mehr

Product Update - Version 3

Product Update - Version 3 powered by Product Update - Version 3 Dieses Dokument enthält eine Aufstellung der neuen Funktionen und Verbesserungen, welche für die neue Version 3 von WÜRTHPHOENIX EriZone implementiert wurden. EriZone:

Mehr

PROFIL REFERENZEN 2015

PROFIL REFERENZEN 2015 PROFIL REFERENZEN 2015 Gartenstraße 24 D-53229 Bonn +49 228 / 976 17-0 +49 228 / 976 17-55 info@glamus.de www.glamus.de KURZPROFIL ÜBER UNS Gründung 1992 Geschäftsführer Gerhard Loosch Ulrich Santo Mitarbeiterzahl

Mehr

Serviceorientiertes und CMDB-gestütztes Monitoring

Serviceorientiertes und CMDB-gestütztes Monitoring Serviceorientiertes und CMDB-gestütztes Monitoring BAC, OMW, NNMi, SiteScope, HP SIM, Performance Manager und Reporter Einführung einer integrierten Lösung unter Verwendung von Service-Bäumen, CMDB-Kopplung

Mehr

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden -

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - - 1 - Gliederung 1. Seite 1. Was versteht man unter einem Help Desk? 2 2. Vorteile einer Benutzerservice / Help Desk Funktion 7 3. Zielsetzung bei

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

EINFACH SICHER KOMPETENT. Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen

EINFACH SICHER KOMPETENT. Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen EINFACH SICHER KOMPETENT EINFACH SICHER Das Jetzt die Technik das Morgen In der heutigen Zeit des Fortschritts und Globalisierung, ist es für jedes Unternehmen unbedingt erforderlich, dass es effektiv

Mehr

Hochschule Harz (FH) optimiert Benutzerverwaltung mit Comtarsia

Hochschule Harz (FH) optimiert Benutzerverwaltung mit Comtarsia Ressorts: Netzwerke, Sicherheit, Identity-Management, IT-Infrastruktur, Single Sign On, Open Source Text- und Bildmaterial: http://signon.comtarsia.com/main/de/presse PRESSEMITTEILUNG Hochschule Harz (FH)

Mehr

Interne Revision. Bericht gemäß 386 SGB III. Konfigurationsmanagement. Revision SGB III

Interne Revision. Bericht gemäß 386 SGB III. Konfigurationsmanagement. Revision SGB III Revision SGB III Bericht gemäß 386 SGB III Konfigurationsmanagement Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung... 1 2 Revisionsergebnisse... 2 2.1 Qualität der Konfigurationsdatenbank... 2 2.1.1 Qualitätsanforderung...

Mehr

Industrialisierung Effizienz und Nachhaltigkeit. Stabilität Performanz. Effizienz Innovation. Prozessorientierung Arbeitsteilung. Industrialisierung

Industrialisierung Effizienz und Nachhaltigkeit. Stabilität Performanz. Effizienz Innovation. Prozessorientierung Arbeitsteilung. Industrialisierung Martin Deeg, Führungskräfte-Forum Zukünftige IT-Strategien, 9.2.2010 Effizienz und Nachhaltigkeit im IT-Betrieb der Bundesagentur für Arbeit Industrialisierung Effizienz und Nachhaltigkeit Stabilität Performanz

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum Cloud Computing Infrastruktur als Service (IaaS) HINT-Rechenzentren Software als Service (SaaS) Desktop als Service (DaaS) Ein kompletter Büroarbeitsplatz:

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr