OPNET s Application Response Expert (ARX)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OPNET s Application Response Expert (ARX)"

Transkript

1 OPNET s Application Response Expert (ARX) Root Cause Analyse und End2End Monitoring für Web Anwendungen Summary Werden im IT Betrieb Probleme durch die Anwender gemeldet, müssen schnell Informationen aus unterschiedlichen Bereichen der Service-Delivery bereit gestellt werden, um die problematischen Komponenten zu isolieren Server? Anwendung? oder das Netzwerk? Häufig könne jedoch mit den normalen Mitteln keine Fehler festgestellt werden, weil eine übergreifende Performance-Sicht fehlt. Diese Sicht kann mit einer End2End-Lösung erstellt werden, die den komplexen Job der Errechnung von Antwortzeiten sowie deren Komponenten (Netzwer, Server, Applikation) übernimmt. Die OPNET ARX Appliance erfasst die Antwortzeit für alle Anwender, Server, und Applikationen. Die Performance einer Anwendung wird über den gesamten Weg erfasst, vom Client über das Netz zu den unterschiedlichen Server-Tiers, die eine Anwendung umfassen. Workflows erlauben Drilldowns von Rot/Grün Dashboards über aussagefähige Statistiken bis hin zu Traces. Damit ist die Lösung für IT Abteilungen von der Entwicklung- Rollout Planung, Ressource& Kapazitätsmanagement bis hin zum First Level / Second Level Support die primäre Plattform. Architektur OPNETs ARX System sind Probesysteme, die über SpanPorts oder Taps IP Daten erfassen, diese realtime analysieren und die Informationen in Statistiken oder Packet-Traces bereits stellen. Die Statistiken werden in Dashboards, Tabellen oder Reports dargestellt und bis zu 3 Jahren kontinuierlich abgespeichert. 1

2 Verschiedende Software Module können die Daten aus unterschiedlichen Perspektiven analysieren, wie Web Performance, SQL-Transaktionen oder generische Applikationen. IP Address-Bereiche werden in Business-Gruppen oder AS organisiert, so dass in den Charts oft Abteilungen oder Lokationen oder Adress-Domänen dargestellt werden anstatt IP Adressen. Ziel ist es, mit geringstem Aufwand oft nur einer zentralen Probe eine vollständige Ende-zu-Ende-Performance Sicht zu erzeugen, Schwachstellen oder Ursachen für Performanceverluste darzustellen und in quasi Realtime Anwender bei Troubleshooting- und Planungsprozessen zu unterstützen. Die System - Setup-Time ist extrem gering nach einer Stunde steht die Appliance und sammelt wertvolle Daten - größere Projekte werden innerhalb von wenigen Tagen abgeschlossen. Web Anwendungen Webseiten werden automatisch erfasst und Performancebewertungen vorgenommen. In der Performancebewertung für die Webseiten wird die Ladezeit für die vollständige Webseite erfasst, anstatt die der einzelnen Web- Elemente, wie Grafiken, Text etc. Werden quasi- identische Webseiten vom System erkannt, werden diese in Web- - Page- Families automatisch organisiert. Unterschiedliche Webseiten können zu geschäfts- kritischen Web- Anwendungen organisiert werden und diese in Dashboards dargestellt werden. Sollen die einzelnen Web- Elemente bewertet werden, kann mit einer One- Click- Option die ausgewählte Webseite zur Detail- Analyse in Traces exportiert werden und mit demmodul ATX / Application Transaction Expert analysiert werden. End User Experience real erlebte Antwortzeit Enduser Experience ist die real erlebte Antwortzeit, die beim Benutzer wahrgenommen wird. 2

3 Die Delay-relevanten Daten, die Einfluß auf die Enduser-Experience haben, wie zb. Network- oder Server-Delays - werden in der Appliance als Zeitwerte ermittelt. In der Grafik unten wird die gesamte, beim Benutzer erfasste Antwortzeit für eine generische Anwendung dargestellt und die einzelnen Bestandteile Server (rot), Netz (violett, gelb) und das Volumen der Anwendung (grün). MultiTier-Environments Moderne Anwendungen sind i.d.r. über mehrere Tiers ausgelegt. Ein ARX System kann erkennen, wann ein Tier als Client und wann als Server fungiert und weist für beide Seiten die funktionstypischen Metriken auf. Damit können vollständige Tier-Beziehungen implementiert werden. AppMapper optionales Modul für die Lösung erstellt realtime grafisch die Topologie der Server-Systeme, die einen Anwendungsdienst umfassen. 3

4 Database / BackEnd Prozesse Ein optionales Database Modul ermöglicht die Analyse von Datenbank Transaktionen vom Web-Server zum Database Tier. Dadurch können die Zeiten, die auf dem SQL Server verbleiben, erkannt und den jeweiligen Transaktionen zugeordnet werden Utilization Statistiken ARX erfasst für die Top-5000 Kommunikationspartner den vollständigen Metriksatz, wie Anwendungen, Bytes, Packets, Connections, etc. und errechnet jedoch zusätzlich die Timing Effekte wie Server Responsezeit, User Experience, etc. Damit kann schnell der Einfluß von hoher Netzlast auf die Antwortzeit geprüft werden, ob zu viele Verbindungen die Server belasten oder wie sich ein WAN Upgrade auf die User-Experience auswirkt. Data Representation ARX verwendet ein System grafischer Dashboards, um die vielfältigen Informationen anwendungs-spezifisch aufzubereiten und darzustellen. Die Dashboards sind workflow-orientiert und ermöglichen, komplexe Analyse Jobs durch wenige Drill-Down Funktionen abzubilden. 4

5 Status Dashboards ermöglichen eine schnelle Erkennung von Performance Parametern, die Web Services beeinflussen. Implementierung Erfahrungen in allen Projekten zeigen, dass ARX Systeme in Stunden/Tagen implementiert werden und sofort relevante Daten aufweisen. Die Applikationen werden i.d.r. automatisch erfasst, die Kommunikations-Beziehungen gelernt und die Antwortzeiten und andere Statistiken für alle festgestellten Kommunikation festgeschrieben. Das System erlernt das Normalverhalten und erzeugt für Abweichungen automatisch Alarme. Wichtigste Aufgaben für den Kunden bestehen in der Definition der Business- Organisation und dem Mappping von IP Adressen zu den festgelegten Strukturen sowie der evtl. Anpassung von Alarmbedingungen. 5

OPNET s Application Response Expert (ARX)

OPNET s Application Response Expert (ARX) OPNET s Application Response Expert (ARX) Root Cause Analyse und End2End Monitoring Summary Werden im IT Betrieb Probleme durch dei Anwender gemeldet, müssen schnell Informationen aus unterschiedlichen

Mehr

Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken?

Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken? Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken? Cross-Enterprise APM und Application Performance Management 30. Oktober 2012 Agenda Cross-Enterprise APM Mainframe Application

Mehr

Application Performance Management. Auch eine Frage des Netzwerkes?

Application Performance Management. Auch eine Frage des Netzwerkes? Application Performance Management Auch eine Frage des Netzwerkes? Agenda Architektur von Webanwendungen Lange Applikationsantwortzeiten Application Performance Management (APM) Netzwerkbasiertes APM Serverbasiertes

Mehr

als Basis für kundenorientiertes Service Management

als Basis für kundenorientiertes Service Management End User Experience Monitoring als Basis für kundenorientiertes Service Management Thomas Schneemann Projektleiter ITERGO GmbH Bernd Jonas Senior Consultant amasol AG 1 Agenda Überblick ITERGO Thomas Schneemann,

Mehr

Applikations-Performance in Citrix Umgebungen

Applikations-Performance in Citrix Umgebungen Applikations-Performance in Citrix Umgebungen Monitoring und Troubleshooting mit OPNET Lösungen Page 1 of 6 CITRIX ist langsam! Mit dieser Frage sehen sich immer wieder IT Administratoren konfrontiert.

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin Application Monitoring als Dienstleistung Ein Praxisbericht zum Einsatz von BSM und SiteScope für die Überwachung von Verfügbarkeit und Performanz

Mehr

APM Projektbeschreibung Anforderung an Application Performance Management

APM Projektbeschreibung Anforderung an Application Performance Management APM Projektbeschreibung Anforderung an Application Performance Management 1 Inhalt APM Projektbeschreibung...1 1 Inhalt...2 2 Beschreibung...3 2.1 Ziel...3 3 Ressource Bewertung...4 3.1 End User Access

Mehr

SolarWinds Engineer s Toolset

SolarWinds Engineer s Toolset SolarWinds Engineer s Toolset Monitoring Tools Das Engineer s Toolset ist eine Sammlung von 49 wertvoller und sinnvoller Netzwerktools. Die Nr. 1 Suite für jeden Administrator! Die Schwerpunkte liegen

Mehr

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt »Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt André M. Braun Team Lead Sales Germany EMC IONIX 2 Dinge werden komplexer! Junkers G38 grösstes Land Verkehrsflugzeug seiner Zeit 3 Dinge werden

Mehr

TELEMETRIE EINER ANWENDUNG

TELEMETRIE EINER ANWENDUNG TELEMETRIE EINER ANWENDUNG VISUAL STUDIO APPLICATION INSIGHTS BORIS WEHRLE TELEMETRIE 2 TELEMETRIE WELCHE ZIELE WERDEN VERFOLGT? Erkennen von Zusammenhängen Vorausschauendes Erkennen von Problemen um rechtzeitig

Mehr

Monitoring. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist... Mathias Brandstetter Trend Micro Deutschland GmbH

Monitoring. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist... Mathias Brandstetter Trend Micro Deutschland GmbH Monitoring Vertrauen ist gut, Kontrolle ist... Mathias Brandstetter Trend Micro Deutschland GmbH Agenten Verfügbarkeit Issue Erreichbarkeit Topologie Discovery SNMP Überwachung Alarm Deduplexing Monitoring

Mehr

Service Delivery. erfolgreich einführen und betreiben

Service Delivery. erfolgreich einführen und betreiben Service Delivery erfolgreich einführen und betreiben Einführung und Betrieb eines neuen Service Nicht immer läuft bei der Einführung eines neuen Service oder einer Anwendung alles wie geplant! Keine termingerechte

Mehr

Oracle Cloud Control. Seminarunterlage. Version 12.03 vom

Oracle Cloud Control. Seminarunterlage. Version 12.03 vom Seminarunterlage Version: 12.03 Version 12.03 vom 1. Oktober 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Heinz Schwarz, Account Manager

Heinz Schwarz, Account Manager Die Sicht des End-Users als Maßstab für f r Service Qualität Heinz Schwarz, Account Manager 1 die Sicht des End-Users End-to-End Management:. Mit den entsprechenden End-to-End Management Tools werden die

Mehr

SERVICE-ORIENTIERTE METRIKEN FÜR GROß DOMINO-INFRASTRUKTUREN

SERVICE-ORIENTIERTE METRIKEN FÜR GROß DOMINO-INFRASTRUKTUREN DNUG Conferences: Strategy and Experience on Lotus Software 2007 SERVICE-ORIENTIERTE METRIKEN FÜR GROß DOMINO-INFRASTRUKTUREN Dr. Serguei Dobrinevski Hypersoft Informationssysteme GmbH Einführung: Domino

Mehr

Helsana Use Case Performance Analyse Intranet. Rolf Mäder, Leiter IT-Engineering, 4.11.2013 V1.0

Helsana Use Case Performance Analyse Intranet. Rolf Mäder, Leiter IT-Engineering, 4.11.2013 V1.0 Helsana Use Case Performance Analyse Intranet Rolf Mäder, Leiter IT-Engineering, 4.11.2013 V1.0 Agenda Inhalt 1 Unser Unternehmen 2 Die Helsana Jahreszeiten 3 Wer ist Emily Was war das Problem? 4 Die Architektur

Mehr

Cloud Computing. Betriebssicherheit von Cloud Umgebungen C O N N E C T I N G B U S I N E S S & T E C H N O L O G Y

Cloud Computing. Betriebssicherheit von Cloud Umgebungen C O N N E C T I N G B U S I N E S S & T E C H N O L O G Y Cloud Computing Betriebssicherheit von Cloud Umgebungen Urs Zumstein Leiter Performance Care Team Urs.Zumstein@DevoTeam.ch 079 639 42 58 Agenda Definition von Cloud Services Anforderungen an die Betriebssicherheit

Mehr

End-user IT Analytics

End-user IT Analytics End-user IT Analytics Die Unfallkasse Hessen verbessert den geleisteten Service durch Nexthink Möglichkeiten zur Steigerung von Performance und Kostensenkung eröffnet. Das Ziel des IT Teams der UKH war

Mehr

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Helpdesk Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Network GmbH 2004-2006 Jump Helpdesk Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen.

Mehr

MS SQL Server 2005 Datenkollektor. Status: 8.12.2008

MS SQL Server 2005 Datenkollektor. Status: 8.12.2008 MS SQL Server 2005 Datenkollektor Status: 8.12.2008 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Die Leistungsmerkmale des ApplicationManager-Datenkollektors für Microsoft SQL Server:... 3 Überblick über Microsoft

Mehr

! APS Advisor for Automic

! APS Advisor for Automic APS Advisor for Automic Business Service Monitoring für Fachanwender, IT- Manager and IT- Experten www.apsware.com Überblick for Automic ist eine auf die spezifischen Bedürfnisse von Fachanwendern, IT-

Mehr

Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen

Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen Erfolgreicher Umgang mit heutigen und zukünftigen Bedrohungen Das Zusammenspiel von Security & Compliance Dr. Michael Teschner, RSA Deutschland Oktober 2012 1 Trust in der digitalen Welt 2 Herausforderungen

Mehr

56 Maßnahmen zur Sicherung der Verfügbarkeit in Oracle-Umgebungen. Client Client Client Client Client. Public Network. aktiv. Private Network.

56 Maßnahmen zur Sicherung der Verfügbarkeit in Oracle-Umgebungen. Client Client Client Client Client. Public Network. aktiv. Private Network. 56 Maßnahmen zur Sicherung der Verfügbarkeit in Oracle-Umgebungen aktiv inaktiv Node 1 ( Aktiv ) Node 2 ( Passiv ) Private Network aktiv inaktiv (exklusiver Zugriff) Abbildung 3.1: Schematische Darstellung

Mehr

Performance Monitoring Warum macht es Sinn?

Performance Monitoring Warum macht es Sinn? Performance Monitoring Warum macht es Sinn? achermann consulting ag Nicola Lardieri Network Engineer Luzern, 25.5.2011 Inhalt Definition Monitoring Warum Performance Monitoring? Performance Monitoring

Mehr

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH Technische Anforderungen an IT Immer komplexere & verteiltere Umgebungen zunehmend heterogene

Mehr

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services

Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Launch Microsoft Dynamics AX 4.0 Richtige und schnelle Entscheidungen trotz sich änderner Anforderungen mit Microsoft Dynamics AX und Microsoft SQL Server Reporting Services Sonia Al-Kass Partner Technical

Mehr

Konrad Kastenmeier. Die Plattform für Web-Browser-basierte Nutzung von Microsoft Office. Überblick Microsoft Office System

Konrad Kastenmeier. Die Plattform für Web-Browser-basierte Nutzung von Microsoft Office. Überblick Microsoft Office System Die Plattform für Web-Browser-basierte Nutzung von Microsoft Office Überblick Microsoft Office System Die Weiterentwicklung von Microsoft Office Microsoft SharePoint Server das unbekannte Wesen Einsatzszenarien

Mehr

Service Level Management im Bundesrechenzentrum

Service Level Management im Bundesrechenzentrum Service Level Management im Bundesrechenzentrum Dipl-Ing Thomas Janisch Dipl-Ing Reinhard Fiegl, MBA Wien, 20071207 wwwbrzgvat Copyright Bundesrechenzentrum GmbH Der IT-Dienstleister des Bundes Bundesrechenzentrum

Mehr

Junisphere Systems AG 23.11.2010. Aligning Business with Technology. One step ahead of Business Service Management. Intelligentes ITSM

Junisphere Systems AG 23.11.2010. Aligning Business with Technology. One step ahead of Business Service Management. Intelligentes ITSM Aligning Business with Technology One step ahead of Business Service Management Intelligentes ITSM Agenda Junisphere s Lösung Use cases aus der Praxis Zentrale Informatik Basel-Stadt ETH Zürich Ausblick

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

End User Experience Monitoring

End User Experience Monitoring End User Experience Monitoring Was Kunden über die Compuware Vantage End User Experience Monitoring-Lösungen sagen: Vantage gibt uns sehr viel Sicherheit, weil wir Performanceprobleme vorhersagen und proaktiv

Mehr

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server : FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung Motivation für die Vernetzung von Spektrometern Weiterhin wachsender Bedarf für schnelle Analysenmethoden wie NIR Mehr Kalibrationen werden

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr

Workflow Monitoring basierend auf den SemTalk Services. Semtation GmbH

Workflow Monitoring basierend auf den SemTalk Services. Semtation GmbH Workflow Monitoring basierend auf den SemTalk Services Semtation GmbH Inhalt Zielsetzung Seite 3 Visualisierung Seite 4 Technische Information Seite 5 Implementierung Überblick Seite 9 Hintergrund Seite

Mehr

Webseiten-Performance im E-Business: Vorfahrt für die eigenen Inhalte schaffen

Webseiten-Performance im E-Business: Vorfahrt für die eigenen Inhalte schaffen Fachartikel Webseiten-Performance im E-Business: Vorfahrt für die eigenen Inhalte schaffen Autor: Andrej Konkow* Langsame Webseiten kosten bares Geld. Vom Backend über die Auslieferung der Inhalte bis

Mehr

Berichte für Domino-Infrastrukturen

Berichte für Domino-Infrastrukturen Service-orientierte Auswertungen und Berichte für Domino-Infrastrukturen Geschäftsrelevante Betriebsinformationen White Paper www.hypersoft.com Hypersoft Informationssysteme GmbH, 2007 1 Einführung: Domino

Mehr

Übersicht Application Management BMC Remedy ITSM

Übersicht Application Management BMC Remedy ITSM Übersicht Application Management BMC Remedy ITSM Norbert.Neudhart@nttdata.com NTT DATA Austria Copyright 2014 NTT DATA EMEA Ltd. Übersicht Application Management Support wir unterstützen den Betrieb Operation

Mehr

Mobile Backend in der

Mobile Backend in der Mobile Backend in der Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Kontext Auth Back-Office Mobile Users Push Data Website DevOps Social Networks Logic Others TFS online Windows Azure Mobile

Mehr

Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL

Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL Erfa-Gruppe Internet Briefing 2. März 2010 Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual oli.sennhauser@fromdual.com www.fromdual.com 1 Inhalt Allgemeines zu

Mehr

Performance Tools. für alle Editionen

Performance Tools. für alle Editionen Performance Tools. für alle Editionen Andreas Cejna Kodachrome Cloud Control Bunt Umfangreich Mächtig Aber zu welchem Preis? Enterprise Edition in der DB Diagnostic Pack (Tuning Pack) Dark sideofthemoon

Mehr

Quality Point München

Quality Point München Quality Point München Test webbasierter Applikationen - Vorgehen, Instrumente, Probleme Gestern habe ich mich wieder über eine fehlerhafte Webanwendung geärgert. Muss das sein? Test ist halt auch hier

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

End2End Monitoring von globalen Webanwendungen

End2End Monitoring von globalen Webanwendungen End2End Monitoring von globalen Webanwendungen Präsentiert von 04 November 2008 Vodafone Group Services GmbH Infrastructure Monitoring Ratingen 1 End2End Monitoring Agenda 1. Der Vodafone Konzern & Vodafone

Mehr

MaxDB Datenkollektor. Status: 10.12.2008

MaxDB Datenkollektor. Status: 10.12.2008 MaxDB Datenkollektor Status: 10.12.2008 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Die Leistungsmerkmale des ApplicationManager-Datenkollektors für MaxDB... 3 Architektur einer MaxDB-Datenbank... 4 Der MaxDB Datenkollektor...

Mehr

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Holger Rackow Technologieberater - Microsoft Dynamics CRM Microsoft Dynamics CRM 3.0 Wo stehen wir heute? Microsoft CRM weltweites Kundenwachstum 53 Länder,

Mehr

Anwendungsüberwachung und Performance-Reporting mit Bordmitteln von OpenView Operations.

Anwendungsüberwachung und Performance-Reporting mit Bordmitteln von OpenView Operations. Anwendungsüberwachung und Performance-Reporting mit Bordmitteln von OpenView Operations. Integration eigener Monitoringwerkzeuge in Operations und Reporting mit HP Reporter und Microsoft SQL-Server Reporting

Mehr

Operational Big Data effektiv nutzen TIBCO LogLogic. Martin Ulmer, Tibco LogLogic Deutschland

Operational Big Data effektiv nutzen TIBCO LogLogic. Martin Ulmer, Tibco LogLogic Deutschland Operational Big Data effektiv nutzen TIBCO LogLogic Martin Ulmer, Tibco LogLogic Deutschland LOGS HINTERLASSEN SPUREN? Wer hat wann was gemacht Halten wir interne und externe IT Richtlinien ein Ist die

Mehr

Oracle und.net sind ein populäres Gespann. Doch wie lassen sich Oracle Features mit.net nutzen?

Oracle und.net sind ein populäres Gespann. Doch wie lassen sich Oracle Features mit.net nutzen? Betrifft Autor Oracle und.net im n-tier Umfeld Urs Meier (urs.meier@trivadis.com) Art der Info Technical Info (April 2003) Quelle Aus unserer Projekterfahrung Einführung Oracle und.net sind ein populäres

Mehr

Monitoring von Photovoltaik- Anlagen mit automatischer Fehlererkennung

Monitoring von Photovoltaik- Anlagen mit automatischer Fehlererkennung Einfach intelligentes Monitoring Smart Monitor mit Satelliten- Überwachung Monitoring von Photovoltaik- Anlagen mit automatischer Fehlererkennung www.smartblue.de Solar-Überwachung mit intelligenter Automatik

Mehr

Mit einem besseren Forecast erzielt man besseren Umsatz. IDeaS Forecasting Management System

Mit einem besseren Forecast erzielt man besseren Umsatz. IDeaS Forecasting Management System Mit einem besseren Forecast erzielt man besseren Umsatz. IDeaS Forecasting Management System Mehr Präzision und Kontinuität für Ihren Forecast und Ihr Berichtswesen Haben Sie über automatisiertes Revenue

Mehr

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules

GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte. Communication World 2008 Marc Sauter, Cinterion Wireless Modules GSM & Co: Durchbruch für M2M Projekte Communication World 2008 Marc Sauter, GmbH 2008, All rights reserved Inhalt Was ist M2M? Markttrends und -treiber Intelligent M2M Communication Eine M2M Erfolgsgeschichte

Mehr

HÄRTUNG VON WEB-APPLIKATIONEN MIT OPEN-SOURCE-SOFTWARE. Münchener Open-Source-Treffen, Florian Maier, 23.05.2014

HÄRTUNG VON WEB-APPLIKATIONEN MIT OPEN-SOURCE-SOFTWARE. Münchener Open-Source-Treffen, Florian Maier, 23.05.2014 HÄRTUNG VON WEB-APPLIKATIONEN MIT OPEN-SOURCE-SOFTWARE Münchener Open-Source-Treffen, Florian Maier, 23.05.2014 ÜBER MICH 34 Jahre, verheiratet Open Source Enthusiast seit 1997 Beruflich seit 2001 Sicherheit,

Mehr

Dipl. Ing. Matthias Mahrholz, URZ-S. Tel. 18406 mahrholz@urz.uni-magdeburg.de. BB Big Brother für die URZ-Server

Dipl. Ing. Matthias Mahrholz, URZ-S. Tel. 18406 mahrholz@urz.uni-magdeburg.de. BB Big Brother für die URZ-Server Dipl. Ing. Matthias Mahrholz URZ-S Tel. 18406 mahrholz@urz.uni-magdeburg.de BB Big Brother für die URZ-Server 1 Großer Bruder Big Brother für URZ-Server 2 Problem: - Schwierigkeiten, alle relevanten Parameter

Mehr

Auf dem Weg in das postrelationale Zeitalter

Auf dem Weg in das postrelationale Zeitalter Auf dem Weg in das postrelationale Zeitalter Karin Schatz InterSystems GmbH (schatz@intersystems.de) DECUS 18.04.2002 Topics Was ist Caché? Wer ist InterSystems? Beispiel-Installationen Live Entwicklung

Mehr

Internet Information Services v6.0

Internet Information Services v6.0 Internet Information Services v6.0 IIS History Evolution von IIS: V1.0 kostenlos auf der CeBit 1996 verteilt V2.0 Teil von Windows NT 4.0 V3.0 Als Update in SP3 von NT4.0 integriert V4.0 Windows NT 4.0

Mehr

TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund

TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund Warum ein Infrastruktur Management System? Monitoring Layer 1 (Verkabelung) Unternehmensbereiche nähern sich

Mehr

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Einfach war gestern 1 2012 IBM Corporation Zielgerichtete Angriffe erschüttern Unternehmen und Behörden 2 Source: IBM X-Force 2011 Trend and Risk Report

Mehr

Pageimpression Pageimpression Adimpression. Heiko Specht, APM Sales, Stand D087 heiko.specht@compuware.com

Pageimpression Pageimpression Adimpression. Heiko Specht, APM Sales, Stand D087 heiko.specht@compuware.com Pageimpression Pageimpression Adimpression Heiko Specht, APM Sales, Stand D087 heiko.specht@compuware.com Zu Beginn: Zahlenspiele Anzahl ausgelieferte Ads pro Monat: >1.000.000.000.000 1 Durchschnittliche

Mehr

perfsonar: Performance Monitoring in europäischen Forschungsnetzen

perfsonar: Performance Monitoring in europäischen Forschungsnetzen perfsonar: Performance Monitoring in europäischen Forschungsnetzen Andreas Hanemann, Patricia Marcu, David Schmitz - DFN-Verein Stephan Kraft, Jochen Reinwand, Verena Venus - DFN-Labor RRZE Friedrich-Alexander

Mehr

ORACLE Database Migration

ORACLE Database Migration ORACLE Database Migration Hürden und Best Practices in einer hochverfügbaren Umgebung GUUG FFG 2013 Andrea Held 27.2.2013 10:47:05 A. Held: Oracle DB Migration 1 Agenda Oracle Hochverfügbarkeit: Eine Auswahl

Mehr

Energie Management-Systeme und Applikationen

Energie Management-Systeme und Applikationen Energie Management-Systeme und Applikationen Page 1 Dashboard Client Datenquellen SCADA Reporting Datenbereitstellung im Büro und über das Web mit dem EMPURON Anwendungsserver Anwendungsserver im "Cluster"

Mehr

IBM Software Demos Tivoli Business Service Management

IBM Software Demos Tivoli Business Service Management Unabhängig von Branche, Markt, Größe oder Komplexität müssen Unternehmen heutzutage umfassende Dienstleistungen effektiv bereitstellen. Dabei verlassen sie sich zunehmend auf ihre technologische Infrastruktur,

Mehr

Oracle GridControl: SLA- und Performance-Management Vetter Sven. Senior Consultant. Mai 2006

Oracle GridControl: SLA- und Performance-Management Vetter Sven. Senior Consultant. Mai 2006 Oracle GridControl: SLA- und Performance-Management Vetter Sven. Senior Consultant. Mai 2006 1. Einleitung Mit Oracle GridControl 10.2 hat Oracle ein neues (lizenzpflichtiges) Pack auf den Markt gebracht:

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

Mobility mit IBM Traveler The Way it goes. Dötsch, Stefan. Consultant Collaboration Management

Mobility mit IBM Traveler The Way it goes. Dötsch, Stefan. Consultant Collaboration Management Mobility mit IBM Traveler The Way it goes. Dötsch, Stefan. Consultant Collaboration Management Agenda 1. Rückblick Was hat sich getan..? 2. Neuerungen Angekündigte Features und Roadmap 3. Troubleshooting

Mehr

Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen?

<Insert Picture Here> Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen? Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen? Jürgen Menge TSBU Middleware Oracle Deutschland GmbH Oracle Forms Heute sehr aktive Kundenbasis

Mehr

ArcGIS for Server: Administration und Neuerungen in 10.2

ArcGIS for Server: Administration und Neuerungen in 10.2 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany ArcGIS for Server: Administration und Neuerungen in 10.2 Matthias Schenker, Marcel Frehner Map Cache Status Windows and

Mehr

IT-Sicherheit in der Automation ein Missverständnis?

IT-Sicherheit in der Automation ein Missverständnis? Automationskolloquium 2012 IT-Sicherheit in der Automation ein Missverständnis? Prof. Dr. Frithjof Klasen Institut für Automation & Industrial IT FH Köln Ulm, 26.09.2012 Institut Automation & Industrial

Mehr

Aurorean Virtual Network

Aurorean Virtual Network Übersicht der n Seite 149 Aurorean Virtual Network Aurorean ist die VPN-Lösung von Enterasys Networks und ist als eine Enterprise-class VPN-Lösung, auch als EVPN bezeichnet, zu verstehen. Ein EVPN ist

Mehr

BVQ - Storage in Balance

BVQ - Storage in Balance BVQ - Storage in Balance Reporting Modul BVQ Vortrag BVQ Kapazitätsanalyse BVQ Performanceanalyse BVQ Speicherstufen Analyse Michael.Pirker@SVA.de +49 151 180 25 26 0 SVA 15.05.2012 Das Wesentliche und

Mehr

Policy Deployment. Grundlagen zu Policy Deployment bzw. Hoshin Kanri

Policy Deployment. Grundlagen zu Policy Deployment bzw. Hoshin Kanri Policy Deployment Grundlagen zu Policy Deployment bzw. Hoshin Kanri Policy Deployment oder Hoshin Kanri Policy Deployment Was ist Policy Deployment? Hoshin Kanri wurde in den 50er Jahren in Japan entwickelt

Mehr

MySQL Performance Tuning für Entwickler

MySQL Performance Tuning für Entwickler MySQL Performance Tuning für Entwickler Cebit 2015, Hannover Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual GmbH oli.sennhauser@fromdual.com 1 / 18 FromDual GmbH Support Beratung remote-dba Schulung

Mehr

Infrastructure Analytics mit idh logging Framework ILF

Infrastructure Analytics mit idh logging Framework ILF mit idh logging Framework ILF Roger Zimmermann Consulting Informatik Projektleiter FA Tel +41 52 366 39 01 Mobile +41 79 932 18 96 roger.zimmermann@idh.ch www.idh.ch IDH GmbH Lauchefeld 31 CH-9548 Matzingen

Mehr

Web-Programmierung (WPR)

Web-Programmierung (WPR) Web-Programmierung (WPR) Vorlesung XII. Vergleich Server-Plattformen mailto:wpr@gruner.org 1 Technologien Perl/CGI Einsatzgebiete: Kleine Websites, semiprofessioneller Bereich Pro's: Plattform/Serverneutralität

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban

IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban IKS Integrated Kanban System Software for electronic Kanban AWF Arbeitsgemeinschaften Gelsenkirchen, 02.-03. Dezember 2008 Warum e-kanban? manufactus GmbH All rights reserved Page 2 www.manufactus.com

Mehr

Application Delivery. Optimierung der Applikationsqualität und -performance. Michael Fahden, Mercury

Application Delivery. Optimierung der Applikationsqualität und -performance. Michael Fahden, Mercury Application Delivery Optimierung der Applikationsqualität und -performance Michael Fahden, Mercury Das Unternehmen Mercury Mio. $ $506 32,81%* $400 $361 $307 $188 $121 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004

Mehr

DOKUMENTATION ky2help V 3.6 Servertests

DOKUMENTATION ky2help V 3.6 Servertests DOKUMENTATION ky2help V 3.6 Servertests Version: 1.1 Autor: Colin Frick Letzte Änderung: 01.02.2012 Status: Final Fürst-Franz-Josef-Strasse 5 9490 Vaduz Fürstentum Liechtenstein Fon +423 / 238 22 22 Fax

Mehr

CCNA 4 Einführung in das Netzwerkmanagement. Wolfgang Riggert,, FH Flensburg

CCNA 4 Einführung in das Netzwerkmanagement. Wolfgang Riggert,, FH Flensburg CCNA 4 Einführung in das Netzwerkmanagement Wolfgang Riggert,, FH Flensburg auf der Grundlage von Rick Graziani, Cabrillo College Vorbemerkung Die englische Originalversion finden Sie unter : http://www.cabrillo.cc.ca.us/~rgraziani/

Mehr

Technologietag SharePoint 2010

Technologietag SharePoint 2010 Technologietag SharePoint 2010 Business Applications in SharePoint 2010 Marco Leithold, Thomas Lorenz conplement AG 2 conplement AG 2010. All Rights Reserved. Agenda Einführung Business Applications mit

Mehr

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit.

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit. 1. ODBC 1.1 Problemstellung Die Informationen über die Microsoft SQL Server Datenbanken sind zur Zeit nicht auf der TIMD Website verfügbar. Der Grund ist, dass kein Interface zur Abfrage der benötigten

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

Sicherheit dank Durchblick. Thomas Fleischmann Sales Engineer, Central Europe

Sicherheit dank Durchblick. Thomas Fleischmann Sales Engineer, Central Europe Sicherheit dank Durchblick Thomas Fleischmann Sales Engineer, Central Europe Threat Landscape Immer wieder neue Schlagzeilen Cybercrime ist profitabel Wachsende Branche 2013: 9 Zero Day Vulnerabilities

Mehr

Forms2Net Die neue Migrations-Software

Forms2Net Die neue Migrations-Software Forms2Net Die neue Migrations-Software Forms2Net transportiert Ihre Oracle Forms Anwendungen perfekt nach Microsoft.NET Darauf haben viele gewartet. Vielleicht auch Sie! Forms2Net ist ein Produktpaket,

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt BTC NetWork Forum ECM Bernd Hennicke Portfolio Manager Microsoft Solutions September 29, 2010 Rev 1.1 02092009 Slide

Mehr

Oracle GridControl Tuning Pack. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de

Oracle GridControl Tuning Pack. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Oracle GridControl Tuning Pack best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda GridControl Overview Tuning Pack 4/26/10 Seite 2 Overview Grid Control

Mehr

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014

ORACLE Database Appliance X4-2. Bernd Löschner 20.06.2014 ORACLE Database Appliance X4-2 Bernd Löschner 20.06.2014 Einfach Zuverlässig Bezahlbar Technische Übersicht Oracle Database Appliance 2 Hardware To Kill... Costs! Einfach. 3 Hardware To Kill... Costs!

Mehr

Hochverfügbarkeit - wie geht das?

Hochverfügbarkeit - wie geht das? THINKIT DOIT ORBIT Hochverfügbarkeit - wie geht das? AGENDA Überblick Standby-Datenbanken FailSafe (Windows) Real Application Cluster (RAC) Architektur der Maximalen Verfügbarkeit Fragen? WAS IST HIGH

Mehr

Anleitung TUS Port Checker 2.0

Anleitung TUS Port Checker 2.0 Telekommunikation und Sicherheit Alpenstrasse 20, 3052 Zollikofen Tel. 031 910 19 10, Fax 031 910 19 20 info@igtus.ch, www.igtus.ch Telekommunikation und Sicherheit Industriestrasse 22, 8604 Volketswil

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin HP Autonomy Information Governance Strategie: Die Kontrolle über die Informationsflut Petra Berneaud - Account Manager Autonomy Status in vielen

Mehr

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit GSCC General Storage Cluster Controller TSM Verfügbarkeit Skyloft 17.06.2015 Karsten Boll GSCC Themen Historie und Überblick Design und Architektur IP Cluster (DB2 HADR) GSCCAD das GUI Trends GSCC Neuigkeiten

Mehr

perfsonar-lite TSS: Schnelldiagnose von Netzverbindungen im EGEE-III-Projekt

perfsonar-lite TSS: Schnelldiagnose von Netzverbindungen im EGEE-III-Projekt perfsonar-lite TSS: Schnelldiagnose von Netzverbindungen im EGEE-III-Projekt Dr. Susanne Naegele-Jackson Martin Gründl Regionales Rechenzentrum Erlangen (RRZE) Dr. Andreas Hanemann DFN GS Berlin Inhalt

Mehr

Vertriebs-Dashboards für das Management

Vertriebs-Dashboards für das Management Vertriebs-Dashboards für das Management Die wichtigsten Vertriebskennzahlen jederzeit und aktuell auf einen Blick. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Der Wettbewerb Die Stadtwerke stehen im direkten Wettbewerb

Mehr

1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView

1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView 1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView Alexander Meisel Solution Architect IT Service Management HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information

Mehr

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Ole Raether raether@oraservices.de 27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Inhalt oraservices.de Probleme: Failover Cluster, RAC 24*7 Fazit Was tun? oraservices.de

Mehr

Fallstudie Nagios bei MIT

Fallstudie Nagios bei MIT Fallstudie Nagios bei MIT MAN IT Services GmbH Tobias Mucke Fallstudie Nagios bei MIT 21.09.2006 1 Vorstellung - MAN IT Services GmbH IT Dienstleister für die MAN Gruppe Gründung als eigenständige GmbH

Mehr