Finanzwirtschaft. Kapitel 6.: Formen der Fremdfinanzierung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Finanzwirtschaft. Kapitel 6.: Formen der Fremdfinanzierung"

Transkript

1 Finanzwirtschaft Kapitel 6.: Formen der Fremdfinanzierung Prof. Dr. Thorsten Poddig Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbes. Finanzwirtschaft Universität Bremen Hochschulring 4 / WiWi-Gebäude Bremen 1

2 Gliederung: 6.1. Allgemeiner Überblick 6.2. Kreditsicherung und Kreditsicherheiten 6.3. Kurzfristige Fremdfinanzierung 6.4. Langfristige Fremdfinanzierung 6.5. Langfristige Kreditfinanzierungsmöglichkeiten emissionsfähiger Unternehmen 6.6. Kreditsubstitute 2

3 6. Formen der Fremdfinanzierung 6.1. Allgemeiner Überblick Systematisierung der Fremdfinanzierung oftmals in langfristige Fremdfinanzierung (ab ca. 1 bis 10 und mehr Jahre) kurzfristige Fremdfinanzierung (unter einem Jahr) 3

4 Überblick Kurzfristige Kreditfinanzierung Langfristige Kreditfinanzierung Lieferantenkredit Kundenkredit Kontokorrentkredit Wechsel- und Diskontkredit Lombardkredit Akzeptkredit Rembourskredit Negoziationskredit Avalkredit Langfristige Darlehen von Kreditinstituten und Kapitalsammelstellen Anleihen von Unternehmen am Kapitalmarkt 4

5 Wichtige Kriterien der Kreditbeurteilung: Kosten Zeitraum fixer Kreditkosten Schnelligkeit der Kapitalbeschaffung Sicherheitengewährung Laufzeit des Kredites Kündigungsmöglichkeiten Formalitäten Besondere Bedeutung: Besicherung des Kredits 5

6 6.2. Kreditsicherung und Kreditsicherheiten Begriffe Wichtige Begriffe: Kreditsicherung und Kreditsicherheiten a) Kreditsicherung alle Maßnahmen, die geeignet sind, das Risiko aus einem Kreditengagement zu minimieren, z.b. direkte Maßnahmen (Kreditwürdigkeitsprüfung, Kreditlimitierung, Besicherung oder (Kredit-)Rückversicherung) indirekte Maßnahmen (breite Streuung des Kreditportfolios, Konditionenpolitik) 6

7 b) Kreditsicherheiten Besicherung eines einzelnen Kredites spezielles Recht des Kreditgebers, welches er bei Nichterfüllung der Verpflichtungen durch den Kreditnehmer ausüben kann Erweiterung des Kreditspielraums quantitativ (d.h. in der Kredithöhe) und qualitativ (d.h. in den übrigen Kreditkonditionen) 7

8 Unterscheidung der Kreditsicherheiten in: Realsicherheiten Rechte an Sachen (oder immateriellen Vermögensgegenständen) Personensicherheiten schuldrechtliche Ansprüche gegenüber Dritten (natürlichen oder juristischen Personen) 8

9 Überblick: Formen von Personen- und Realsicherheiten Personensicherheiten Realsicherheiten Bürgschaften Garantien Kreditaufträge Schuldbeitritte Eigentumsvorbehalte Forderungsabtretungen Sicherungsübereignungen Pfandrechte 9

10 Unterscheidung: akzessorische und fiduziarische Sicherheiten akzessorische Sicherheit: ist an den Bestand einer Forderung unbedingt und dauerhaft gebunden unselbständiges Nebenrecht fiduziarische Sicherheit: selbständiges Recht d.h. nicht an das Bestehen einer konkreten Forderung gebunden und kann unabhängig von ihr bestellt werden übertragbar und selbständig durchsetzbar 10

11 Überblick über wichtige Formen akzessorischer und fiduziarischer Sicherheiten Akzessorische Sicherheiten Fiduziarische Sicherheiten Bürgschaft Patronatserklärung Pfandrecht Hypothek Sicherungsübereignung Sicherungsabtretung Sicherungsgrundschuld Depotakzept 11

12 Bürgschaft in den Paragraphen 765 bis 778 BGB geregelt der Bürge verpflichtet sich gegenüber dem Gläubiger eines Dritten für die Erfüllung der Verbindlichkeit des Dritten einzustehen auch für künftige oder bedingte Verbindlichkeit Mitbürgschaft: wenn sich mehrere für dieselbe Verbindlichkeit verbürgen 12

13 Weitere Unterscheidungen: unbeschränkte Bürgschaft beschränkte Bürgschaft (Höchstbetragsbürgschaft) Ausfallbürgschaft: erst bei eingetretenem Ausfall des Hauptschuldners im Regelfall Haftung nur für einen Fehlbetrag häufig von der öffentlichen Hand im Rahmen wirtschaftspolitischer Zielsetzungen gewährt 13

14 Kreditauftrag Kreditauftraggeber erteilt einem Kapitalgeber den Auftrag, einem Dritten im eigenen Namen und auf eigene Rechnung (des Kapitalgebers) Kredit zu geben; der Auftraggeber haftet dem Kapitalgeber für die entstehenden Verbindlichkeiten des Dritten als Bürge 14

15 Garantie im BGB nicht gesondert geregelt selbständiger Vertrag in dem sich ein Dritter (der sog. Garant) verpflichtet für einen in der Zukunft liegenden Erfolg einzustehen z.b. dass der Kreditgeber ohne Zeitverzug und in voller Höhe seine Zins- und Tilgungszahlungen erhält Umfang der Garantieverpflichtung kann dabei vertraglich ausgestaltet werden fiduziarische Sicherheit 15

16 Schuldübernahme 414 bis 419 BGB Schuld kann von einem Dritten durch Vertrag mit dem Gläubiger in der Weise übernommen werden, dass der Dritte an die Stelle des bisherigen Schuldners tritt ( 414 BGB) ebenso kann der Dritte als neuer Schuldner zusätzlich neben den/die bisherigen Schuldner in Gesamtschuldnerschaft ( 421 BGB) treten (Schuldbeitritt) 16

17 Patronatserklärung ähnlich wie die Garantie nicht näher gesetzlich geregelt Ausgestaltung muss vertraglich vorgenommen werden verpflichtende Erklärung (durch den Patronatserklärer, z.b. die Muttergesellschaft eines Konzerns) gegenüber dem Kreditgeber eines Dritten (z.b. Tochtergesellschaft) zur Förderung oder Erhaltung einer Kreditbereitstellung Maßnahmen oder Unterlassungen in Aussicht zu stellen 17

18 Pfandrechte Pfandrecht an beweglichen Sachen ( BGB) Pfandrecht an Rechten ( BGB) Wesen: bewegliche Sache oder Recht kann zur Sicherung einer Forderung in der Weise belastet werden, dass der Gläubiger berechtigt ist, Befriedigung aus der Sache oder dem Recht zu suchen Schwierigkeit: nach 1205 BGB ist die Übergabe der Sache an den Gläubiger erforderlich Folge: findet faktisch nur Anwendung auf Rechte (insbesondere bei Wertpapieren Lombardkredit). 18

19 Inzwischen üblich: Anwendung der allgemeinen vertraglichen Regelungen zur Besicherung (nicht mehr die des Pfandrechts)! Sicherungsübereignung: Übertragung des Eigentums (durch den Sicherungsgeber an den Sicherungsnehmer) bei beweglichen Sachen zum Zwecke der Besicherung einer Forderung Wesentliches Merkmal: Sicherungsgeber bleibt i.d.r. Besitzer der übereigneten Sache. Beispiel: Bauunternehmer 19

20 Variante: Abtretung von Rechtsansprüchen bei Rechten (durch den Sicherungsgeber auf den Sicherungsnehmer) Sicherungsabtretung oder Sicherungszession Beispiel: Abtretung von Forderungen des Sicherungsgebers (etwa gegen seine Kunden) an den Sicherungsnehmer. 20

21 Grundpfandrechte: Pfandrechte an Immobilien; geeignete Pfandobjekte: unbebaute Grundstücke, Hausgrundstücke, land- und forstwirtschaftlich genutzte Grundstücke, gewerblich genutzte Grundstücke und gemischt genutzte Grundstücke sowie Erbbaurecht, Wohnungseigentum, Teileigentum, Wohnungserbbaurecht und Teilerbbaurecht. 21

22 Hypothek: 1113 bis 1190 BGB Belastung eines Grundstückes zur Sicherung einer Forderung Hypothek und die gesicherte Forderung sind untrennbar miteinander verbunden (akzessorische Sicherheit). Grundschuld: 1191 bis 1198 BGB Belastung eines Grundstückes zur Sicherung einer Forderung jedoch forderungsunabhängiges Grundpfandrecht (fiduziarische Sicherheit). 22

23 6.3. Kurzfristige Fremdfinanzierung Der Lieferantenkredit Kosten Zeitraum fixer Kreditkosten Schnelligkeit der Kapitalbeschaffung Sicherheitengewährung Laufzeit des Kredites Kündigungsmöglichkeiten Formalitäten Opportunitätskosten durch Skontoverlust Bezugsgrößen: - Zahlungsziel - Skontoabzugsspanne schnell, bequem, ohne große Formalitäten Eigentumsvorbehalt Zahlungsziel (eventuell Prolongation) bei Nichteinhaltung des Zahlungsziels Wirksamkeit des Eigentumsvorbehalts gering, Kaufvertrag, Allgemeine Geschäftsbedingungen 23

24 Kosten des Lieferantenkredits (1) R Z s S 360 R: Opportunitätskostensatz in % p.a. s: Skontosatz in % Z: Zahlungziel S: Skontofrist 24

25 Beispiel: Zahlung innerhalb von 10 Tagen Skonto 2%, sonst innerhalb von 30 Tagen in voller Höhe fällig; Rechnungsbetrag GE 1000,--. Umgerechnet auf ein Jahr bedeutet die Inanspruchnahme des Lieferantenkredits (Nutzung des vollen Zahlungsziels mit 30 Tagen): R 2% % p.a. 25

26 Bei präziserer Berechnung ist der Skontobetrag (im Beispiel GE 20,--) nicht auf den Rechnungsbetrag, sondern auf den tatsächlich zu zahlenden Betrag (im Beispiel GE 980,--) zu beziehen. Es gilt daher nach (2): (2) R s 100% Z S s 360 Für das Beispiel errechnen sich damit nun die Opportunitätskosten mit: R 2% 98% , 73% p.a. 26

27 Grundregeln für das Finanzmanagement: Skontoabzug immer wahrnehmen gegebenenfalls Aufnahme von Krediten Falls diese Möglichkeiten nicht gegeben sind: Versuch in Übereinstimmung mit dem Lieferanten, auch noch nach Ablauf der Skontofrist Skontoabzug zu erwirken Versuch der stillschweigenden Verlängerung des Zahlungsziels, um in vertretbare (rechnerische) Kostenbelastungen zu gelangen 27

28 Der Kundenkredit (Anzahlung) Kosten Zeitraum fixer Kreditkosten Schnelligkeit der Kapitalbeschaffung Sicherheitengewährung a) gewährte Kundenkredite Opportunitätskosten durch entgangene Zinserträge b) erhaltene Kundenkredite eventuell Preiszugeständnisse beim zu liefernden Produkt, aber Einsparung durch nicht aufzunehmende Zwischenfinanzierungen entsprechend Vertrag, z.b. von Auftragserteilung bis Fertigstellung des Produkts Situationsabhängig (Produkt, Konkurrenzsituation, Möglichkeiten der Sicherheitenstellung) z.b. Anzahlungsavale 28

29 Anzahlung - Fortsetzung Laufzeit des Kredites Kündigungsmöglichkeiten Formalitäten wie unter Zeitraum fixer Kreditkosten nach vertraglicher Regelung, z.b. bei Nichterfüllung vertraglicher Vereinbarungen durch den Lieferanten gering, Vertrag z.b. mit Regelungen zum Produktionsfortschritt 29

30 Der Kontokorrentkredit Kosten a) Sollzins, Überziehungszins b) Kreditprovision c) ggf. Bereitstellungsprovision d) Umsatzprovision Zeitraum fixer Kreditkosten nach vertraglicher Vereinbarung Schnelligkeit der abhängig von der Sicherheitenstellung, in Kapitalbeschaffung der Regel relativ schnell Sicherheitengewährung Laufzeit des Kredites Kündigungsmöglichkeiten Formalitäten alle Personal- oder Realsicherheiten denkbar nach vertraglicher Vereinbarung, in der Regel etwa 6 Monate bis zu einem Jahr mit laufender Prolongation im Rahmen der Kreditverträge relativ kurzfristig Kreditantrag, Sicherheitengewährung 30

31 Beispiel: Kosten eines Kontokorrentkredits Konditionen Monatszinssatz im 12 1 i 1 (korrekt) Monatszinssatz 1 i 12 (approximativ) Sollzinssatz bis zum 11,75% p.a. 0, , Kreditlimit: Sollzinssatz bei 16,25% p.a. 0, , Überziehungen: Kreditlimit: GE ,-- im 31

32 Monat Kreditinanspruchnahme Kosten innerhalb Kosten der Gesamtkosten des Kreditlimits Überziehung Januar ,04 0,00 465,04 Februar ,56 0,00 697,56 März ,07 0,00 744,07 April ,07 0,00 837,07 Mai ,07 0,00 837,07 Juni ,08 126, ,35 Juli ,07 0,00 744,07 August ,05 0,00 558,05 September ,08 0,00 930,08 Oktober ,08 252, ,62 November ,08 378, ,89 Dezember ,07 0,00 837,07 Summe 9440,34 757, ,94 32

33 Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember GE Finanzwirtschaft Kapitel 6 Kreditinanspruchnahme ständige Inanspruchnahme 0 Monat 33

34 langfristiger Kredit in Höhe von GE ,-- zu 9,5% p.a. Monat Kreditinanspruchnahme Kosten innerhalb Kosten der Gesamt- des Kreditlimits Überziehung kosten Januar 0 0,00 0,00 0,00 Februar ,52 0,00 232,52 März ,02 0,00 279,02 April ,03 0,00 372,03 Mai ,03 0,00 372,03 Juni ,05 0,00 558,05 Juli ,02 0,00 279,02 August ,01 0,00 93,01 September ,04 0,00 465,04 Oktober ,06 0,00 651,06 November ,07 0,00 744,07 Dezember ,03 0,00 372,03 Summe 4417,89 0, ,89 langfristiger Kredit 4750,00 Gesamtkosten 9167,89 34

35 Der Wechsel- und Diskontkredit Kosten einer der kostengünstigsten Kredite: Diskont: z.b. Basiszinssatz + 2-3% p.a. vom Nominalbetrag Diskontspesen Zeitraum fixer Kreditkosten während der Wechsellaufzeit, in der Regel bis zu 90 Tagen Schnelligkeit der schnelles, flexibles Finanzierungsinstrument Kapitalbeschaffung Sicherheitengewährung Wechselstrenge durch das Wechselgesetz Laufzeit des Kredites Wechsellaufzeit, Diskontkreditzusage oftmals unbefristet Kündigungsmöglichkeiten während der Laufzeit keine Formalitäten gering 35

36 Kosten eines Diskontkredits (3) r K KB 360 n 100 r: Kosten des Diskontkredits p.a. in % (ohne Berücksichtigung einer unterjährigen Verzinsung K: Diskontbetrag D + Diskontspesen S KB: ausgezahlter Kreditbetrag = Wechselbetrag WB./. Diskontbetrag D./. Diskontspesen S n: Laufzeit des Wechsels in Tagen 36

37 Beispiel: Wechselbetrag GE ,--; Laufzeit 90 Tage; Diskontsatz 6% p.a.; bei der Einlösung Diskontspesen in Höhe von GE 5,--. Kostenbelastung: 90 D , K = D + S = KB = WB./. D./. S = /. 605 = r 100 6, 14%

38 Der Lombardkredit Kosten Zeitraum fixer Kreditkosten Schnelligkeit der Kapitalbeschaffung Sicherheitengewährung Laufzeit des Kredites Kündigungsmöglichkeiten Formalitäten Zinssatz für Spitzenrefinanzierungsfazilitäten zzgl. kundenindividuelle Margen und sonstige Kosten während der Laufzeit relativ schnell, ca. 2-3 Tage Verpfändung beweglicher Sachen oder Rechte, Beleihungsgrundsätze sind zu beachten Bis zu 2 Jahre während der Laufzeit keine Kreditvertrag 38

39 Der Akzeptkredit Kosten Zeitraum fixer Kreditkosten Kostengünstiger Kredit; die Kosten des Akzeptkredits mit anschließender Diskontierung sind in der Regel niedriger als beim Kontokorrentoder Diskontkredit: Akzeptprovision: z.b. 1% p.a. Bearbeitungsgebühren: z.b. 0,5% vom Wechselbetrag Bei Diskontierung: Vorzugssatz unter normalem Diskontsatz Da die Bank ihr Akzept meist selbst diskontiert, ist auch ein Nettosatz üblich, der die Akzeptprovision mit einschließt. Laufzeit des Wechsels 39

40 Der Akzeptkredit - Fortsetzung Schnelligkeit der Kapitalbeschaffung Sicherheitengewährung Laufzeit des Kredites Kündigungsmöglichkeiten Formalitäten sehr schnell keine, aber allererste Bonität erforderlich Laufzeit des Wechsels während der Laufzeit keine gering 40

41 Der Avalkredit Kosten Zeitraum fixer Kreditkosten Laufzeit des Avals Schnelligkeit der Kapitalbeschaffung Sicherheitengewährung Laufzeit des Kredites Kündigungsmöglichkeiten Formalitäten Avalprovision: abhängig von der Art und Laufzeit des Avals 1,5-3% p.a. der Bürgschafts- oder Garantiesumme, wird bei Kreditzusage sofort fällig keine Kapitalbeschafung, sondern Sicherung eigener Verbindlichkeiten durch Dritte; schnell, je nach Höhe 1-2 Tage in der Regel im Rahmen der sonstigen Bankverbindung abhängig von der Art des Avals während der Laufzeit keine Bürgschafts- oder Garantieurkunde 41

42 6.4. Langfristige Fremdfinanzierung Allgemeiner Überblick Formen der langfristigen Kreditfinanzierung nicht-emissionsfähiger Unternehmen: Investitionsdarlehen Hypotheken- und Grundschuldendarlehen Schuldscheindarlehen 42

43 Arten der Tilgungsmodalitäten Darlehensarten Annuitätendarlehen Abzahlungsdarlehen Zinsdarlehen 43

44 Kurzbeschreibung: Annuitätendarlehen: gleichbleibende Rückzahlungsbeträge, anfänglich niedriger Tilgungs- und hoher Zinsanteil, während der Laufzeit steigender Tilgungs- und sinkender Zinsanteil. Abzahlungsdarlehen: gleichbleibende Tilgungsquote, durch fortschreitende Tilgung immer geringer werdender Zinsbetrag, also insgesamt im Zeitablauf sinkende Zahlungsbeträge. Zinsdarlehen: nur Zinszahlungen während der Laufzeit, dann volle Tilgung am Ende. 44

45 Beispiel: Darlehen in Höhe von GE 1 Mio., Laufzeit 5 Jahre, Zinssatz 11% p.a., Zahlungen einmalig am Ende eines Jahres. Jahr Annuitätendarlehen Abzahlungsdarlehen Zinsdarlehen Kreditbetrag jährliche Zahlung Kreditbetrag jährliche Zahlung Kreditbetrag jährliche Zahlung , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,00 45

46 Die Berechnung der Annuität (gleichbleibender Rückzahlungsbetrag) eines Darlehensbetrags über n Jahre: Kapitalwiedergewinnungsfaktor (4) WGF n i( 1 i) n ( 1 i) 1 mit i: Zinssatz n: Laufzeit des Darlehensvertrages Annuität (5) Annuität = Darlehensbetrag WGF 46

47 Das Investitionsdarlehen Mögliche Formen: Investitionsdarlehen aus eigenen Mitteln der Kreditinstitute Investitionsdarlehen aus fremden Mitteln öffentlicher Förderungsprogramme, sogenannte weitergeleitete Kredite 47

48 Das Investitionsdarlehen Kosten Zeitraum fixer Kreditkosten Schnelligkeit der Kapitalbeschaffung Sicherheitengewährung Laufzeit des Kredites Kündigungsmöglichkeiten Formalitäten sehr unterschiedlich, variieren bei Instituten je nach Konstellation, in der Regel über die gesamte Laufzeit langsam, mitunter mehrere Wochen Personal- und Realsicherheiten oft identisch mit der AfA-Zeit der Investitionsobjekte nach besonderer Vereinbarung umfangreiche Kreditanträge 48

49 Das Hypotheken- und Grundschulddarlehen Kosten sehr unterschiedlich, hängt auch von den Refinanzierungsmöglichkeiten der Kreditinstitute ab Zeitraum fixer abhängig von der Festbindungszeit Kreditkosten Schnelligkeit der in der Regel langsam, umfangreiche Kapitalbeschaffung Prüfung und Bearbeitung Sicherheitengewährung Hypotheken- und Grundschulden Laufzeit des Kredites oft 30 Jahre und mehr Kündigungsmöglichkeiten in der Regel während der Festbindungszeit nicht möglich Formalitäten ziemlich umfangreich 49

50 Das Schuldscheindarlehen Kreditsummen von Mio. Laufzeiten zwischen 4 und 15 Jahren Tilgung in der Regel erst nach einigen Freijahren kein bzw. nur eingeschränktes Kündigungsrecht Sicherung durch erststellige Grundpfandrechte oder Bürgschaften des Bundes oder der Länder Vergabe nur an Unternehmen erster Bonität keine Emissions- oder laufende Verwaltungskosten Basis des Schuldscheindarlehens ist ein Schuldschein oder - heute üblicher - ein Darlehensvertrag 50

51 Arten von Schuldscheinen Nach Art der Vermittlung Nach der zeitlichen Abstufung direktes Schuldscheindarlehen indirektes Schuldscheindarlehen fristenkongruentes Schuldscheindarlehen revolvierendes Schuldscheindarlehen 51

52 Das Schuldscheindarlehen im Überblick Kosten im Einzelfall aushandelbar, in der Regel sehr gute Konditionen im Vergleich zu anderen langfristigen Finanzierungsmöglichkeiten Zeitraum fixer Kreditkosten in der Regel Gesamtlaufzeit des Vertrages Schnelligkeit der Kapitalbeschaffung Sicherheitengewährung Laufzeit des Kredites Kündigungsmöglichkeiten Formalitäten schnell, ohne große Formalitäten, da in der Regel Bonität des Kreditnehmers sehr gut sein muß Realsicherheiten oder Bürgschaften der Öffentlichen Hand 4-15 Jahre in der Regel nicht möglich während der Laufzeit Schuldschein, Darlehensvertrag 52

53 6.5. Langfristige Kreditfinanzierungsmöglichkeiten emissionsfähiger Unternehmen Formen von Schuldverschreibungen Industrieobligationen ohne Sonderrechte Industrieobligationen mit Sonderrechten Sonderformen von Industrieobligationen Wandelschuldverschreibungen Optionsanleihen Zerobonds Floating Rate Notes 53

54 Die Industrieobligation ohne Sonderrechte Kosten Zins abhängig von der jeweiligen Kapitalmarktlage und Bonität der Emittenten; einmalige Kosten: - Konsortialprovision - Börseneinführungsprovision, Börsenzulassungsprovision - Kosten für Sicherheitsbestellung - mögliches Disagio laufende Kosten: - Auslösungskosten - Couponeinlösungskosten Einmalige und laufende Kosten können bei einer Laufzeit von ca. 10 Jahren in Höhe von etwa 3-7% des Nominalbetrages (Zinszahlungen ausgenommen) entstehen 54

55 Industrieobligation ohne Sonderrechte - Fortsetzung 1 Zeitraum fixer Kreditkosten Schnelligkeit der Kapitalbeschaffung Sicherheitengewährung Laufzeit des Kredites Gesamtlaufzeit der Anleihe in der Regel zwischen 8-15 Jahre, teilweise bis zu 50 Jahre relativ langsam, umfangreiche Vorbereitungen notwendig Grundpfandrechte Bürgschaften anderer Unternehmen oder des Staates Negativklausel (kein Gläubiger darf bessere Sicherheiten bekommen als der Zeichner der Obligation) Gesamtlaufzeit der Anleihe 8-15 Jahre 55

56 Industrieobligation ohne Sonderrechte - Fortsetzung 2 Kündigungsmöglichkeiten Formalitäten In der Regel keine, Emittent kann sich Recht vorbehalten die Anleihe nach einer bestimmten Frist zu kündigen sehr umfangreich, Anleihebedingungen, Mantel, Bogen, etc. 56

57 Gegenüberstellung Anleihe vs. Schuldscheindarlehen Kriterium Anleihe Schuldscheindarlehen Genehmigung nicht erforderlich nicht erforderlich, Antrag auf Deckungsstockfähigkeit sinnvoll Schuldner Unternehmen beliebiger Unternehmen beliebiger Rechtsform Kapitalgeber institutionelle und private Anleger (kleine Stückelungen) Rechtsform nur Kapitalsammelstellen (Großbeträge) 57

58 Anleihe Schuldscheindarlehen, Fortsetzung 1 Tilgung Gestaltung der Gläubigerrechte Fungibilität Publizität nach festem Tilgungsplan, zusätzlich freihändiger Rückkauf möglich Wertpapier hoch, da an der Börse gehandelt Publizitätspflicht für Darlehensnehmer entsprechend dem Darlehensvertrag; i.d.r nach einigen tilgungsfreien Jahren als feste Rate p.a. kein Wertpapier, nur Vertragsdokument Einzelvertragsverhältnis anonymes Darlehen 58

59 Anleihe Schuldscheindarlehen, Fortsetzung 2 Nebenkosten einmalig ca. 1-4%, laufend ca. 2-3% des Nominalbetrages Flexibilität schwerfällig, da umfangreiche Vorbereitungen zur Platzierung notwendig sind einmalig ca.1-2% des Nominalbetrages, keine laufenden Nebenkosten beweglich, schnell durchführbar (bei entsprechender Bonität) 59

60 Berechnung der Effektivverzinsung (6) r Z K D n 100 (allgemeiner: Differenz zwischen Rückzahlungsmit r: Effektivzinssatz (in %) Z: Nominalzinssatz (in %) D: Disagio (in %) und Auszahlungskurs) K: Auszahlungskurs (in %) n: Laufzeit 60

61 Beispiel: Ein Darlehen von GE 1 Mio. mit einer Auszahlung von 95% wird zu einem Zinssatz von 10% pro Jahr auf 10 Jahre gewährt. Am Ende des zehnten Jahres wird das Darlehen vollständig en bloc zu 102% getilgt. r 10% 102% 10 95% 95% ,26% 61

62 (7) E 0 =! = KW A t 0 t1(1 i n * ) t : Anschaffungsausgabe (hier erhaltener Auszahlungsbetrag) : Nettoeinnahme der Periode t (hier: Gesamtbetrag aller zu leistenden Zahlungen in t) n: Laufzeit des Investitionsobjektes (hier: Laufzeit des Darlehensvertrages) i*: Kalkulationszinsfuß (hier: gesuchter interner Zinsfuß = Effektivverzinsung) A0 Et 62

63 Fortführung des Beispiels: Aufstellung der Zahlungsreihe Jahr zu leistender Betrag Barwert der Zahlung bei i = 10% Barwert der Zahlung bei i = 11% , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,62 Summe , , ,37 Kapitalwert (aus der Sicht des Darlehensgebers) 57710, ,63 63

64 Bestimmung des internen Zinsfußes durch lineare Interpolation: i * 10% 57710, ,871848,63 10,97 64

65 Bestimmung der Effektivverzinsung an einem komplexeren Beispiel Beispiel: Darlehensbetrag GE 1 Mio., Auszahlung 95% jährliche Zins- und Tilgungszahlungen GE ,-- (ersten beiden Jahre frei) Bearbeitungsgebühren: GE 8.500,-- Schätzgebühren: GE 7.000,-- Kontoführungsgebühren: GE 500 pro Jahr 10 Jahre Laufzeit 65

66 Jahr zu leistender Betrag Barwert der Zahlung bei i = 10% Barwert der Zahlung bei i = 12% 1 500,00 454,55 446, ,00 413,22 398, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,83 66

67 i = 10% i = 12% Summe , ,67 Auszahlung , ,00 Bearb.-geb. 8500, ,00 Sch.-geb. 7000, ,00 eff. Ausz , ,00 Kapitalwert 82649, ,33 Lineare Interpolation zur genaueren Bestimmung , , ,33 2 = 11, ,6 % 67

68 6.6. Kreditsubstitute (auch Finanzierungssurrogate genannt) Factoring Forfaitierung (Variante des Factoring im Auslandsgeschäft) Leasing Gemeinsames Kennzeichen: Diese Formen stellen keine Finanzierung an sich dar; sie vermeiden aber eine ansonsten notwendige Finanzierungsmaßnahme. Substitut, Surrogat 68

69 Factoring vertraglich festgelegter, laufender Ankauf von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (meist vor Fälligkeit) durch einen Factor (spezielles Finanzierungsinstitut oder Kreditinstitut) unter Übernahme bestimmter Service-Funktionen, z.b. Debitorenbuchhaltung Inkasso- und Mahnwesen ggf. auch Übernahme des Ausfallrisikos 69

70 Funktionen des Factorings Finanzierungsfunktion (Ankauf und Kreditierung der Forderungen) Dienstleistungsfunktion (Verwaltung des Forderungsbestandes) Kreditversicherungsfunktion (Delkrederefunktion), soweit der Factor das Ausfallrisiko übernimmt Hinsichtlich der Delkrederefunktion wird auch unterschieden: echtes Factoring (non-recourse-factoring): Übernahme des Ausfallrisikos unechtes Factoring (recourse-factoring) 70

71 Kosten des Factorings Kreditierung der Forderungen: i.d.r. bankübliche Sollzinsen Service-Funktionen: Provision auf die Rechnungsbeträge, ca. 0,5 bis 2,5% Ausfallrisiko: zusätzliche Delkrederegebühr, ca. 0,2 bis 1,0%, aber anhängig von der Bonität der Schuldner alternativ auch gemeinsamer Provisionssatz für Service- und Delkredere-Funktion 71

72 Variante im Auslandsgeschäft: Forfaitierung Forfaiteur (Finanzierungsgesellschaft oder Kreditinstitut) kauft Forderungen eines Exporteurs ohne Rückgriffsmöglichkeit auf den Verkäufer bei Zahlungsausfall (echte Forfaitierung) mit Rückgriffsmöglichkeit auf den Verkäufer bei Zahlungsausfall (unechte Forfaitierung) 72

73 Wichtige Unterschiede zum Factoring: Forfaiteur übernimmt keine Dienstleistungsfunktion. Beim Factoring wird i.d.r. nur ein Forderungspool, jedoch keine speziellen Einzelforderungen angekauft. Bei der Forfaitierung werden dagegen spezielle Forderungen, insbesondere mittel- und langfristige Exportforderungen, veräußert. 73

74 Leasing Vermietung von Anlagegegenständen durch Finanzierungsinstitute oder andere Unternehmen, die das Vermietungsgeschäft gewerbemäßig betreiben. Formen des Leasing Operating Leasing (in etwa gewöhnliche Miete des Leasinggutes) Financial Leasing (in etwa verdeckter Kauf des Leasinggutes) 74

75 Charakterisierung des Operating Leasing: Jederzeit von beiden Seiten kündbare Mietverträge ohne fest vereinbarte Grundmietzeiten oder Konventionalstrafen bei Vertragskündigung; insofern normale Mietverträge im Sinne des BGB; bei vorzeitiger Kündigung des Mietvertrages reicht die bisher gezahlte Summe der Mietraten nicht aus, um die Anschaffungskosten (inkl. Verwaltungskosten und Gewinnaufschlag) abzudecken. 75

76 Folge: Beim Operating Leasing trägt der Leasinggeber das wirtschaftliche Risiko, insbesondere muss er bei Kündigung des Mietverhältnisses sich um eine Anschlussvermietung kümmern; trägt er die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der Entwertung durch technischen Fortschritt; hat er im Regelfall für Wartung und Reparatur zu sorgen. Das Operating Leasing wird handels- und steuerrechtlich wie gewöhnliche Miet- oder Pachtverhältnisse behandelt. 76

77 Charakterisierung des Financial Leasing: Vereinbarung einer festen Grundmietzeit, während der der Vertrag von beiden Seiten nicht gekündigt werden kann. Die vereinbarte Grundmietzeit ist i.d.r. kürzer als die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer des Leasinggutes. Die Leasingrate während der Grundmietzeit ist i.d.r. so kalkuliert, dass dem Leasinggeber mit Ablauf dieser Zeit seine Anschaffungskosten, Refinanzierungskosten, Verwaltungskosten und ein Gewinnaufschlag zurückgeflossen ist. 77

78 Ferner: Das wirtschaftliche Risiko trägt hier der Leasingnehmer, insbesondere trägt er i.d.r. die Gefahr des zufälligen Untergangs und/oder wird er verpflichtet, das Leasinggut zum Neuwert zu versichern; muss er die Reparatur- und Instandhaltungskosten übernehmen; kann er das Leasinggut nicht vorzeitig zurückgeben, selbst wenn er es nicht mehr benötigt. Daher eignet sich das Financial Leasing aber auch für die Beschaffung sehr spezieller, auf die Bedürfnisse des Leasingnehmers zugeschnittener Anlagen (z.b. Spezialmaschinen). 78

79 Vergleich: Leasing versus Kauf Die Alternative zum Leasing ist regelmäßig der Kauf, finanziert aus Eigen- und Fremdmitteln. Den Leasingraten stehen damit Anschaffungskosten und Finanzierungskosten bei Eigenbeschaffung gegenüber. Da die Leasingraten u.a. die Verwaltungs- und Refinanzierungskosten sowie einen Gewinnaufschlag des Leasinggebers enthalten, kann Leasing nur in besonders gelagerten Fällen Vorteile gegenüber der Eigenbeschaffung besitzen! 79

80 Mögliche Vorteile können im Einzelfall sein: Die Erstellung oder Beschaffung des Leasinggutes ist für den Leasinggeber erheblich kostengünstiger und er reicht diesen Vorteil weiter. Beim Operating Leasing ist der fallweise Bezug von Anlagegegenständen zur Abdeckung von kurzzeitigen Kapazitätsengpässen rentabler als das dauerhafte Vorhalten zumeist ungenutzter Anlagen. Beim Financial Leasing können auch steuerliche Vorteile bestehen. 80

81 Für die steuerliche Behandlung des Financial Leasing ist die Vertragsgestaltung besonders wichtig, insbesondere hinsichtlich der Regelungen nach Ablauf der Grundmietzeit! Man unterscheidet folgende Vertragstypen: Leasing-Verträge ohne Optionsrecht Leasing-Verträge mit Kaufoption Leasing-Verträge mit Mietverlängerungsoption 81

82 a) Leasing-Verträge ohne Optionsrecht Nach Ablauf der Grundmietzeit besitzt der Leasingnehmer keine besonderen Rechte. b) Leasing-Verträge mit Kaufoption Nach Ablauf der Grundmietzeit steht dem Leasingnehmer das Recht zu, das Leasinggut zu erwerben. Der Kaufpreis beträgt dabei i.d.r. nur noch einen Bruchteil der ursprünglichen Anschaffungskosten. 82

83 c) Leasing-Verträge mit Mietverlängerungsoption Nach Ablauf der Grundmietzeit hat der Leasingnehmer das Recht, das Vertragsverhältnis zu verlängern. Die während der Verlängerung zu zahlende Leasingrate beträgt i.d.r. dann nur noch einen geringen Teil der ursprünglichen Rate. Wichtig: Je nach konkreter Vertragsgestaltung und Umständen wird beim Financial Leasing das Leasinggut steuerlich entweder dem Leasinggeber oder aber dem Leasingnehmer als wirtschaftliches Eigentum zugerechnet. 83

84 Sale-and-Lease Back Variante Das Leasinggut befindet sich zunächst im Eigentum des Leasingnehmers oder wird von diesem zunächst erworben; danach an eine Leasinggesellschaft veräußert und es gleichzeitig von dieser wieder zurück gemietet. Nur in Ausnahmefällen eine betriebswirtschaftlich sinnvolle Variante! Oftmals nur Haushaltstrick, um z.b. bei wirtschaftlich schlechter Lage stille Reserven aufzulösen Verbindlichkeiten und Finanzierungskosten zu verschleiern. 84

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten. Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten. Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Gliederung 1. Allgemeines 2. Handelskredite 3. Kontokorrentkredite 4. Wechseldiskontkredite

Mehr

Lieferantenkredit. Tage] Skontosatz[%]

Lieferantenkredit. Tage] Skontosatz[%] Fremdfinanzierung kurzfristige Lieferantenkredit Unternehmen erhält Leistung ohne sie sofort zu bezahlen Zinssatz[%] Tage Zins = Kreditbetrag * * 100 360 Skontosatz[%] Jahresprozentsatz[%] = * 360 Zahlungsziel[

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten

Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Kurzfristige Kreditfinanzierung und Substitutionsmöglichkeiten Vor und Nachteile hinsichtlich Rendite,Risiko und Unabhängigkeit Qimin Song Gliederung Allgemeines Handelskredite Kontokorrentkredite Wechseldiskontkredite

Mehr

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung

Kredit und Darlehen. Kreditsicherung Kredit und Darlehen Kredit Unter Kredit versteht man die Überlassung von Geld oder anderen vertretbaren Sachen mit der Vereinbarung, dass der am Ende der vereinbarten vertraglichen Frist den Geldbetrag

Mehr

Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff

Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff Finanzierung: (1) Beschaffung (Zufluss) finanzieller Mittel... (2)... welche in der Folge einen Abfluss liquider Mittel zur Folge Hat/haben kann... Neo-Institutionalistischer Finanzierungsbegriff (3)...unter

Mehr

Übung V Fremdfinanzierung, Optimierung

Übung V Fremdfinanzierung, Optimierung KfW-Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurial Finance Wintersemester 2010/11 Übung Einführung in die BWL aus finanzwirtschaftlicher Sicht Übung V Fremdfinanzierung, Optimierung Fremdfinanzierung Optimierung

Mehr

Typen der Kreditsicherheiten. Personal- ------- Realsicherheiten

Typen der Kreditsicherheiten. Personal- ------- Realsicherheiten Typen der Kreditsicherheiten Personal- ------- Realsicherheiten Die Unterscheidung zwischen Personal- und Realsicherheiten in 18 Abs. 1 KWG Ein Kreditinstitut darf einen Kredit nur gewähren, wenn es sich

Mehr

Corporate Financing. Außenfinanzierung. Innenfinanzierung. Praxisbezug: CoRe

Corporate Financing. Außenfinanzierung. Innenfinanzierung. Praxisbezug: CoRe 2006 Martin Grabsch Corporate Financing : Liegt immer dann vor, wenn finanzielle Mittel nicht durch den betrieblichen Umsatzprozess generiert werden Beschaffungsquellen: Geldmarkt Kapitalmarkt : Formen

Mehr

Gliederung und Literatur

Gliederung und Literatur Lehrstuhl für Finanzwirtschaft Gliederung und Literatur Finanzwirtschaft WiSe 2012/2013 Prof. Dr. Thorsten Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswissenschaft 2 Gliederung 1. Einführung: Sichtweisen der Finanzwirtschaft

Mehr

1.1 Investitions- und Finanzierungsanlässe. Investitionsanlässe

1.1 Investitions- und Finanzierungsanlässe. Investitionsanlässe 1.1 Investitions- und Finanzierungsanlässe Investitionsanlässe Neugründung eines Betriebes oder eines Zweigwerkes Ausweitung der Kapazität Ersatz abgenutzter und veralteter Vermögensteile Rationalisierung

Mehr

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit

DG-Verlag -Muster- Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit. Betrag/Währungseinheit Bürgschaft Ausfallbürgschaft (enge Zweckerklärung) Für bankinterne Bearbeitung, bitte bei Schriftwechsel angeben. Bürge (Name, Anschrift, Geburtsdatum) Bank Der Bürge übernimmt gegenüber der Bank folgende

Mehr

Langfristige Kreditfinanzierung

Langfristige Kreditfinanzierung Langfristige Kreditfinanzierung Inhalt 1. Förderdarlehen 2. Bankenkredite 3. Anleihe 4. Schuldscheindarlehen 5. Leasing 6. Grauer Kapitalmarkt 7. Quellen Förderdarlehen Das Hausbankprinzip 4. Schritt:

Mehr

Ja / Leasing 1. Leasing

Ja / Leasing 1. Leasing Ja / Leasing 1 Leasing 1 Allgemeines 4E01 Der technische Fortschritt und der Konkurrenzdruck verlangen heute von einem Unternehmer den Einsatz modernster Technologien in seinem Betrieb. Die Folge ist ein

Mehr

Finanzierung I. 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung. Finanzierung kurzfristige Fremdfinanzierung. Seite 1

Finanzierung I. 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung. Finanzierung kurzfristige Fremdfinanzierung. Seite 1 Seite 1 Finanzierung I 5. Kurzfristige Fremdfinanzierung Seite 2 Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung Beteiligungsfinanzierung Kfr. Fremd- Finanzierung Lfr. Fremd- Finanzierung Leasing Optimierung der

Mehr

Langfristige Kreditfinanzierung Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit

Langfristige Kreditfinanzierung Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Langfristige Kreditfinanzierung Vor- und Nachteile hinsichtlich Rendite, Risiko und Unabhängigkeit Lei Gao Mat.-Nr. 20031555 Finanzwirtschaft 7. Semester 26.11.2007 Gliederung: 1. Überblick 1.1 Definition:

Mehr

von Dr. Dr. h.c.mult. Günter Wöhe ord. Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes und Dr.

von Dr. Dr. h.c.mult. Günter Wöhe ord. Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes und Dr. Grundzüge der Unternehmensfinanzierung von Dr. Dr. h.c.mult. Günter Wöhe ord. Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes und Dr. Jürgen Bilstein Diplom-Kaufmann 9., überarbeitete

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrstuhl für Fiazwirtschaft Lösuge zu Kotrollfrage Fiazwirtschaft Prof. Dr. Thorste Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswisseschaft 2 Forme der Fremdfiazierug (Kapitel 6) Allgemeier Überblick 89. Ma ka die

Mehr

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Dr. Christine Zöllner Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 1 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 6. Finanzierung 2 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 7.1 Grundlagen Systematik der Finanzierungsformen Fiskus

Mehr

Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung

Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung Finanzierung 1 Kurzfristige Fremdfinanzierung Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung

Mehr

Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung. Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften

Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung. Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften Themenübersicht (2) 8. Kapitalbeschaffung, Kapitalabsicherung: Kreditsicherung, Bürgschaften, Hypotheken 9. Geistiges Eigentum:

Mehr

Finanzierung. Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit)

Finanzierung. Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit) Finanzierung Finanzierung Hauptaufgabe Sicherstellen der Liquidität (Zahlungsfähigkeit) Grundsätze Für kurzfristige Verbindlichkeiten sollten flüssige Mittel und kurzfristige Forderungen zur Verfügung

Mehr

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung 1. Grundlagen 2. Institutionen 3. Exportkreditversicherungen 4. Lieferantenkredite 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite 7. Fragen & Wiederholung Bankgesellschaft Berlin AG; Bereich Internationales Geschäft;

Mehr

Betriebliche Finanzwirtschaft

Betriebliche Finanzwirtschaft www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Betriebliche Finanzwirtschaft mit Fragen und Aufgaben Antworten und Lösungen Tests und Tabellen Von Professor Klaus-Dieter Däumler ( t ) und Professor Jürgen Grabe

Mehr

Weitere Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN.

Weitere Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. Weitere Finanzierungsformen Innenfinanzierung Finanzierung aus Gewinn Vorteile Einbehaltung ausgewiesener Gewinne Bildung stiller Reserven, Investitionsbegünstigungen Verzögerung der Gewinnausschüttung

Mehr

Übungsaufgaben. Finanzierung

Übungsaufgaben. Finanzierung Übungsaufgaben Finanzierung Inhalt 1. Außenfinanzierung... 1 1.1. Beteiligungsfinanzierung... 1 1.1.1. Bilanzkurs... 1 1.1.2. Korrigierter Bilanzkurs... 2 1.1.3. Ertragswertkurs... 3 1.1.4. Bezugsrecht...

Mehr

Darlehen oder Leasing. Beurteilung des Leasings als Finanzierungsmöglichkeit aus Sicht des Leasingnehmers

Darlehen oder Leasing. Beurteilung des Leasings als Finanzierungsmöglichkeit aus Sicht des Leasingnehmers Beurteilung des Leasings als Finanzierungsmöglichkeit aus Sicht des Leasingnehmers Vorteile des Leasings Investition möglich auch bei fehlendem Eigenkapital. Der Leasinggegenstand muss nicht gekauft werden,

Mehr

1. Lieferantenkredit ist ein kurzfristiger Handelskredit, dem ein Kaufvertrag zwischen einem Lieferanten als. Kredite, Darlehen, Kreditsurrogate

1. Lieferantenkredit ist ein kurzfristiger Handelskredit, dem ein Kaufvertrag zwischen einem Lieferanten als. Kredite, Darlehen, Kreditsurrogate Seite 2. Lieferantenkredit ist ein kurzfristiger Handelskredit, dem ein Kaufvertrag zwischen einem Lieferanten als und Kreditgeber zugrunde liegt. einem Abnehmer als Kreditnehmer Inhalt. Lieferantenkredit

Mehr

Lernsoftware FINANZIERUNG und RATING

Lernsoftware FINANZIERUNG und RATING Lernsoftware FINANZIERUNG und RATING Exkurs: Kreditwürdigkeitsprüfung, Sicherheiten 1! Inhalt und Ziele der Kreditwürdigkeitsprüfung Die Überprüfung der Kreditwürdigkeit eines Antragstellers zielt primär

Mehr

Musterprüfung. Masterprüfungszentrale Xpert Business

Musterprüfung. Masterprüfungszentrale Xpert Business Musterprüfung Prüfung Xpert Business Finanzwirtschaft" Lösungsvorschlag Masterprüfungszentrale Xpert Business Volkshochschulverband Baden-Württemberg e. V. Raiffeisenstraße 14 70771 Leinfelden-Echterdingen

Mehr

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien Beleihung und Belastung von Immobilien 1/16 Die Besicherung von Krediten an Grundstücken im Rahmen der Immobilienfinanzierung erfolgt in der Regel durch die Verpfändung des Grundstücks im Wege der Eintragung

Mehr

Kurzfristige Kreditfinanzierung

Kurzfristige Kreditfinanzierung Kapitel 2 Marktprozesse Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft Kreditfinanzierung - Teil II Kurzfristige Kreditfinanzierung 1 Überblick 2 Handelskredite 3 Kurzfristige Bankkredite 4 Industrie-Clearing 5 Factoring

Mehr

Finanzierung Teil 1. Wie wird ein Finanzplan aufgestellt?

Finanzierung Teil 1. Wie wird ein Finanzplan aufgestellt? Finanzierung Teil 1 Ein Unternehmen muss nicht nur Gewinne erwirtschaften und rentabel sein. Ebenso wichtig ist die finanzielle Gesundheit". Ein Finanzplan sorgt für Überblick und zeigt, ob immer genügend

Mehr

Leasing, Factoring & Mezzanin

Leasing, Factoring & Mezzanin Leasing, Factoring & Mezzanin aus rechtlicher Sicht Dr. Andreas Zahradnik Rechtsanwalt WKO 19.1.2006 Wien, 19.1.2006 Leasing Was ist Leasing? Zeitlich befristete Nutzungsüberlassung eines Leasingobjektes

Mehr

Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften

Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften Finanzierung im Außenhandel Kreditinstitute vergeben zur Finanzierung von Außenhandelsgeschäften Bankkredite grundsätzlich nach vergleichbaren Bonitätsrichtlinien

Mehr

Finanzwirtschaftliches Management 9. Darlehen, Tilgung und Zinsen. Beispiele und Übungsaufgaben mit Lösungen

Finanzwirtschaftliches Management 9. Darlehen, Tilgung und Zinsen. Beispiele und Übungsaufgaben mit Lösungen Inhalt 9. Darlehensvertrag... 2 9.1 Zivilrechtliche Regelungen... 2 9.2 Kapitalkosten eines Darlehens... 2 9.3 Tilgung und Zinsen... 3 9.3.1 Tilgung... 3 9.3.2 Zinsen... 4 9.4 Effektivzinsberechnung bei

Mehr

Kreditsicherheiten. Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft. Kapitel 2 Marktprozesse. Kreditfinanzierung Teil I. 1 Begriff 2 Personalsicherheiten

Kreditsicherheiten. Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft. Kapitel 2 Marktprozesse. Kreditfinanzierung Teil I. 1 Begriff 2 Personalsicherheiten Kapitel 2 Marktprozesse Finanzmanagement/ Finanzwirtschaft Kreditfinanzierung Teil I Kreditsicherheiten 1 Begriff 2 Personalsicherheiten 3 Realsicherheiten Marktprozesse Kreditsicherheiten 2 Warum? Mitte

Mehr

Zur Reihe: Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort 6 Benutzerhinweise 7 Inhalt 9

Zur Reihe: Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort 6 Benutzerhinweise 7 Inhalt 9 Zur Reihe: Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort 6 Benutzerhinweise 7 Inhalt 9 A. Grundlagen 15 1. Investition 20 1.1 Objektbezogene Investitionen 21 1.2 Wirkungsbezogene Investitionen

Mehr

Garantien und Bürgschaften

Garantien und Bürgschaften Garantien und Bürgschaften Michaela Hundt Rechtsanwältin Fachanwältin für Arbeitsrecht Fachanwältin für Handels- und Gesellschaftsrecht 1 Vermeidung von Risiken durch Bürgschaften und Garantien? Ich lasse

Mehr

Finanzierung 1 Langfristige Fremdfinanzierung

Finanzierung 1 Langfristige Fremdfinanzierung Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung Finanzierung 1 Langfristige Fremdfinanzierung Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung

Mehr

WBRS-Referat Seite 38-45 ROISER Silvia 4HBa

WBRS-Referat Seite 38-45 ROISER Silvia 4HBa DIE ARTEN DER FINANZIERUNG ÜBERSICHT (SKIZZE 1) Unter Finanzierung ist die Beschaffung des erforderlichen Kapitals zu verstehen. Der Umgang und die Fristigkeit des Kapitalbedarfes hängt von der Größe und

Mehr

Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort zur 8. Auflage 7 Benutzungshinweise 8

Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort zur 8. Auflage 7 Benutzungshinweise 8 Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft 5 Vorwort zur 8. Auflage 7 Benutzungshinweise 8 A. Grundlagen 15 1. Investition 19 1.1 Objektbezogene Investitionen 20 1.2 Wirkungsbezogene Investitionen

Mehr

Finanzierung. Eine Einführung. Jochen Drukarczyk. 6., überarbeitete Auflage 35 Abbildungen und 68 Tabellen. Gustav Fischer Verlag Stuttgart Jena

Finanzierung. Eine Einführung. Jochen Drukarczyk. 6., überarbeitete Auflage 35 Abbildungen und 68 Tabellen. Gustav Fischer Verlag Stuttgart Jena Finanzierung Eine Einführung Jochen Drukarczyk 6., überarbeitete Auflage 35 Abbildungen und 68 Tabellen Gustav Fischer Verlag Stuttgart Jena Inhaltsverzeichnis 1. Kapitel Einleitung 1 1 Zum Begriff «Finanzierung»

Mehr

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht

Vorlesung im Kreditsicherungsrecht Universität Trier Vorlesung im Kreditsicherungsrecht D. Eckardt SS 2006 Allgemeines zur Vorlesung Dauer: 10.15 12.45 Uhr (15 min. Pause gegen 11.30 Uhr) Vorlesungsstil: Frontalunterricht, Fragen ausdrücklich

Mehr

Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit

Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit Präsentation im Rahmen der Vorlesung Praxis der Unternehmensfinanzierung bei Prof. Dr. Sartor Neuere Finanzierungsformen als Alternative zum Bankkredit

Mehr

Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung. Finanzierung 1 Leasing

Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung. Finanzierung 1 Leasing Dr. Christine Zöllner Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insb. Kapitalmärkte und Unternehmensführung Finanzierung 1 Leasing Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung Beteiligungsfinanzierung

Mehr

Zurechnung des Vermögensgegenstandes buchungstechnische Konsequenzen. Operating-Leasing (Dienstleistungsleasing)

Zurechnung des Vermögensgegenstandes buchungstechnische Konsequenzen. Operating-Leasing (Dienstleistungsleasing) Leasing Problem: Zurechnung des Vermögensgegenstandes buchungstechnische Konsequenzen Allgemeines Operating-Leasing (Dienstleistungsleasing) Zurechnung des Vermögensgegenstandes beim Leasinggeber Finance-Leasing

Mehr

Jenseits des Bankkredits Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand

Jenseits des Bankkredits Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand Technische Universität München Jenseits des Bankkredits Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungsinstrumente für den Mittelstand Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin, 25. Juni 2014 Prof. Dr. Christoph

Mehr

Teil F. Beschaffung von Fremdkapital (Teil 1)

Teil F. Beschaffung von Fremdkapital (Teil 1) Teil F. Beschaffung von Fremdkapital (Teil 1) A. Grundlegendes Zahlungsströme, Finanzwirtschaftliche Ziele Finanzplanung F. Beschaffung von Fremdkapital Kreditfinanzierung B. Investition Kapitalwertmethode

Mehr

Starthilfe und Unternehmensförderung. Finanzierungsalternativen

Starthilfe und Unternehmensförderung. Finanzierungsalternativen Starthilfe und Unternehmensförderung Finanzierungsalternativen Merkblatt Finanzierungsalternativen Art des Kapitals Beschreibung Vorteile/Nachteile/Voraussetzungen Private Ersparnisse/Sachen Erwirtschaftete

Mehr

Corporate Finance. Fremdfinanzierung vornehmlich durch den Kreditmarkt

Corporate Finance. Fremdfinanzierung vornehmlich durch den Kreditmarkt Corporate Finance Fremdfinanzierung vornehmlich durch den Kreditmarkt 1 Kontokorrentkredit Der Kontokorrentkredit ( 355-357 HGB) ist der klassische Kredit der kurzfristigen Geldleihgeschäfte. Er wird durch

Mehr

Repetitorium 2. Tag Investition und Finanzierung

Repetitorium 2. Tag Investition und Finanzierung Repetitorium 2. Tag Investition und Finanzierung Dipl.-Handelslehrer Andreas Heß Investition und Finanzierung 1 Agenda Grundlagen Finanzwirtschaftliche Führung Kreditfinanzierung Kreditsubstitute Beteiligungsfinanzierung

Mehr

Rechtskunde Stoffel Jürgen 30.04.2005 Theorie AE Kredit und Finanzierung

Rechtskunde Stoffel Jürgen 30.04.2005 Theorie AE Kredit und Finanzierung Banken, Kredit und Finanzierung Art des Kredits: Sicherheiten? Ungedeckte Kredite: nur Bonität des Schuldners zählt Gedeckte Kredite: Sicherheit in Form von Sachwerten oder Bürgen Sachwerte als Sicherheit?

Mehr

1. GRUNDLAGEN DER BETRIEBLICHEN FINANZWIRTSCHAFT... 8 1.1 Aufgaben der betrieblichen Finanzwirtschaft... 8

1. GRUNDLAGEN DER BETRIEBLICHEN FINANZWIRTSCHAFT... 8 1.1 Aufgaben der betrieblichen Finanzwirtschaft... 8 Inhaltsverzeichnis I Inhaltsverzeichnis ABBILDUNGSVERZEICHNIS...IV TABELLENVERZEICHNIS...VI ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...VII 1. GRUNDLAGEN DER BETRIEBLICHEN FINANZWIRTSCHAFT... 8 1.1 Aufgaben der betrieblichen

Mehr

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate 1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate c) 4560,00 9,25 % 5 Monate d) 53400,00 5,5 % 7 Monate e) 1 080,00

Mehr

Bevor ein Kredit vergeben werden kann, muss der Gläubiger die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers prüfen.

Bevor ein Kredit vergeben werden kann, muss der Gläubiger die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers prüfen. Sicherheiten 1. Kreditwürdigkeit Bevor ein Kredit vergeben werden kann, muss der Gläubiger die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers prüfen. 1.1 Kreditfähigkeit Die Kreditfähigkeit ist die rechtliche Fähigkeit

Mehr

Einteilung der Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN.

Einteilung der Finanzierungsformen INSTITUT FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE UND BETRIEBSSOZIOLOGIE O.UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR.TECHN. Systematik der Finanzierungsarten Herkunft des Kapitals Außenfinanzierung (externe Finanzierung) Bsp.: Kredit Innenfinanzierung (interne Finanzierung) Bsp.: Gewinnverwendung Rechtsstellung der Kapitalgeber

Mehr

1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring

1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring B FACTORING . 119 1 Allgemeine Kennzeichnung Factoring Beim Factoring verkauft ein Unternehmen seine Forderungen aus Warenlieferungen und Dienstleistungen gegen seine Kunden fortlaufend an ein Factoringinstitut.

Mehr

Finanzierung I Leasing

Finanzierung I Leasing Seite 1 Finanzierung I 7. Leasing Seite 2 Aufbau der Vorlesung Innenfinanzierung Beteiligungsfinanzierung Kfr. Fremd- Finanzierung Lfr. Fremd- Finanzierung Leasing Optimierung der Unternehmensfinanzierung

Mehr

Christian Bleis. Finanzierung. tltffl BWV BERLINER WISSENSCHAFTS-VERLAG

Christian Bleis. Finanzierung. tltffl BWV BERLINER WISSENSCHAFTS-VERLAG Christian Bleis Finanzierung tltffl BWV BERLINER WISSENSCHAFTS-VERLAG Inhaltsverzeichnis Herausgebervorwort Autorenvorwort Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Kleine Formelsammlung V VII XV XIX

Mehr

VIIi/1. Mobilien-Leasing-Erlaß. Der Bundesminister der Finanzen Gesch.-Z.: IV B/2 - S 2170-31/71. 53 Bonn 1, 19. April1971

VIIi/1. Mobilien-Leasing-Erlaß. Der Bundesminister der Finanzen Gesch.-Z.: IV B/2 - S 2170-31/71. 53 Bonn 1, 19. April1971 VIIi/1 Mobilien-Leasing-Erlaß Der Bundesminister der Finanzen Gesch.-Z.: IV B/2 - S 2170-31/71 53 Bonn 1, 19. April1971 Betr.: Bezug: Ertragsteuerliche Behandlung von Leasing-Verträgen über bewegliche

Mehr

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor

Übungsaufgaben. zur Vorlesung ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft. Dr. Horst Kunhenn. Vertretungsprofessor Übungsaufgaben zur Vorlesung FINANZIERUNG UND CONTROLLING ( B A C H E L O R ) Teil E Betriebliche Finanzwirtschaft Dr. Horst Kunhenn Vertretungsprofessor Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB)

Mehr

Finanzierung. kiehl. Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft. Kompakt-Training. Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert.

Finanzierung. kiehl. Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft. Kompakt-Training. Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert. Kompakt-Training Praktische Betriebswirtschaft Herausgeber Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Kompakt-Training Finanzierung von Prof. Dipl.-Kfm. Klaus Olfert Prof. Dn Christopher Reichel 6. aktualisierte und

Mehr

Mobilienerlass/Vollamortisation, BMF-Schreiben vom 19.4.1971-VI B/2-S 2170-31/1 (BStBl. 1971 I 264)

Mobilienerlass/Vollamortisation, BMF-Schreiben vom 19.4.1971-VI B/2-S 2170-31/1 (BStBl. 1971 I 264) Leasingerlass VA Mobilienerlass/Vollamortisation, BMF-Schreiben vom 19.4.1971-VI B/2-S 2170-31/1 (BStBl. 1971 I 264) Ertragsteuerliche Behandlung von Leasing-Verträgen über bewegliche Wirtschaftsgüter

Mehr

EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT...

EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT... Bank-BWL Schulaufgabe Kreditgeschäft Achtung: Sehr unvollständige Zusammenfassung! I. EINLEITUNG INS KREDITGESCHÄFT... 2 1. EINTEILUNGSGESICHTSPUNKTE FÜR KREDITE... 2 2. DER KREDITVERTRAG (INHALTE)...

Mehr

Leasing-Erlass Der Bundesfinanzminister der Finanzen IV, B2 S 2170-31/71

Leasing-Erlass Der Bundesfinanzminister der Finanzen IV, B2 S 2170-31/71 Leasing-Erlass Der Bundesfinanzminister der Finanzen IV, B2 S 2170-31/71 I. Ertragsteuerliche Behandlung von Leasing-Verträgen über bewegliche Wirtschaftsgüter (BdF-Schreiben vom 19.04.1971) I. Allgemeines

Mehr

Finanzierung wer soll das bezahlen?

Finanzierung wer soll das bezahlen? 40 Finanzierung wer soll das bezahlen? Kapitel 16 Geldquellen Finanzierung wer soll das bezahlen? Nachdem Sie nun wissen, wie hoch Ihr Kapitalbedarf ist, müssen Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie

Mehr

BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60]

BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60] BFP07 Lösung: [870,00] + [150,60] Die Eheleute Bernd und Nicole Krause beabsichtigen, eine 3-Zimmer-Wohnung zu einem Kaufpreis von 210.000,00 zzgl. einem Tiefgaragenstellplatz von 15.000,00 zu erwerben.

Mehr

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung

1. Grundlagen. 2. Institutionen. 3. Exportkreditversicherungen. 4. Lieferantenkredite. 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite. 7. Fragen & Wiederholung 1. Grundlagen 2. Institutionen 3. Exportkreditversicherungen 4. Lieferantenkredite 5. Forfaitierung 6. Bestellerkredite 7. Fragen & Wiederholung Bankgesellschaft Berlin AG; Bereich Internationales Geschäft;

Mehr

Hausarbeit BWL. Bellona Salmanpour. Kapitalmarktkredite

Hausarbeit BWL. Bellona Salmanpour. Kapitalmarktkredite Hausarbeit BWL Bellona Salmanpour Kapitalmarktkredite INHALTSVERZEICHNIS INHALT SEITE 1. Einführung 3 1.1 Bildliche Darstellung einer Anleihe 4 2. Öffentliche und private Anleihen 5 2.1 Bundesanleihe 5

Mehr

Ist Leasing betriebswirtschaftlich und steuerlich sinnvoll?

Ist Leasing betriebswirtschaftlich und steuerlich sinnvoll? Ist Leasing betriebswirtschaftlich und steuerlich sinnvoll? ISP LOGO.jpg Begriffe wie "Leasing", "Mietkauf", "Voll- oder Teilamortisations-Leasing", "Sale-and- Lease-back" sind in der Fachpresse verbreitet.

Mehr

Veranstaltung ReTurn in Salzburg

Veranstaltung ReTurn in Salzburg Veranstaltung ReTurn in Salzburg Rechte der Sicherungsgläubiger und deren Durchsetzung - Deutschland Dr. Rainer Riggert Rechtsanwalt Vertragsstruktur in Deutschland bei Sicherheiten - Abstraktionsprinzip

Mehr

Unternehmensfinanzierung - Factoring

Unternehmensfinanzierung - Factoring Unternehmensfinanzierung - Factoring Vor dem Hintergrund der sich verändernden Rahmenbedingungen der Unternehmensfinanzierung durch Basel II und Rating gewinnen die Alternativen zur Fremdkapitalversorgung

Mehr

Lösungen. a) Hauptversammlung, notwendig ist eine ¾ Mehrheit für eine Kapitalerhöhung

Lösungen. a) Hauptversammlung, notwendig ist eine ¾ Mehrheit für eine Kapitalerhöhung Lösungen Aufgabe 1 a) (800.000 * 7% + 1.300.000 * 9% + 900.000 * 2,5%) / 3 Mio. = 195.500 / 3 Mio. = 0,0652 = 6,52 % b) Tilgung: 3% * 1.300.000 = 39.000 Zinsen: 9% * 1.300.000 = 117.000 Annuität 156.000

Mehr

Hausarbeit zum Thema. Kreditsicherheiten. von. Carsten Schmidt WF 63

Hausarbeit zum Thema. Kreditsicherheiten. von. Carsten Schmidt WF 63 % % % % % % % % % % % % % % % % Kreditsicherheiten % % % % % % % % % % % % % % % % Hausarbeit zum Thema Kreditsicherheiten von Carsten Schmidt Schuljahr 2007 / 2008 1 Inhaltsübersicht 1 Definition 3 2

Mehr

Finanzierungskonzept Volksbank Bad Salzuflen

Finanzierungskonzept Volksbank Bad Salzuflen Ihre Finanzierung im Detail VR-Realkr.Wohnungsb. (Vb) Unser Beratungsergebnis vom 02.10.2012 Ihr Ansprechpartner: Stefan Berner Telefon: 05222 /801-153 Die Tilgung wird zu einem festgelegten Zeitpunkt

Mehr

Vorwort Inhaltsverzeichnis AbkÅrzungsverzeichnis I. INLØNDISCHER ZAHLUNGSVERKEHR 1

Vorwort Inhaltsverzeichnis AbkÅrzungsverzeichnis I. INLØNDISCHER ZAHLUNGSVERKEHR 1 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort Inhaltsverzeichnis AbkÅrzungsverzeichnis V VII XIII I. INLØNDISCHER ZAHLUNGSVERKEHR 1 1. Zahlungsmittel und Zahlungsformen 1 1.1 Bargeld 1 1.2 Buchgeld 1 1.3 Geldersatzmittel

Mehr

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM FERNABSATZGESETZ

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM FERNABSATZGESETZ WICHTIGE INFORMATIONEN ZUM FERNABSATZGESETZ Stand: 08/2014 Diese Information gilt bis auf weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung. II. Informationen zum Tilgungsaussetzungsdarlehen (Zinszahlungsdarlehen)

Mehr

Sprechen Sie mit Ihrer Bank auf Augenhöhe! Begriffe und Tipps für das Bankgespräch

Sprechen Sie mit Ihrer Bank auf Augenhöhe! Begriffe und Tipps für das Bankgespräch Sprechen Sie mit Ihrer Bank auf Augenhöhe! Begriffe und Tipps für das Bankgespräch IHRE REFERENTIN: Gabriele Taphorn Bankkauffrau, Dipl. Betriebswirtin 14 Jahre Firmenkundenberaterin im Bereich öffentliche

Mehr

Universität Duisburg-Essen

Universität Duisburg-Essen T U T O R I U M S A U F G A B E N z u r I N V E S T I T I O N u n d F I N A N Z I E R U N G Einführung in die Zinsrechnung Zinsen sind die Vergütung für die zeitweise Überlassung von Kapital; sie kommen

Mehr

Gliederung der Präsentation

Gliederung der Präsentation Gliederung der Präsentation Thema: Langfristige Fremdfinanzierungformen in Deutschland 1. Unverbriefte Darlehen 2. Verbriefte Darlehen 3. Aussenhandelskredite/ Staatliche Förderung Literaturempfehlung:

Mehr

1. Grundlegende Begriffe. Amortisation Annuität. Börsenkurs. Cash Flow. Factoring Fond. Innenfinanzierung Interner Zinsfuß

1. Grundlegende Begriffe. Amortisation Annuität. Börsenkurs. Cash Flow. Factoring Fond. Innenfinanzierung Interner Zinsfuß 1. Grundlegende Begriffe Amortisation Annuität Börsenkurs Cash Flow Factoring Fond Innenfinanzierung Interner Zinsfuß Kalkulationszinssatz, kritischer Kapitalflussrechnung Kapitalwertmethode Kostenvergleichsrechnung

Mehr

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Darlehensarten in der Baufi

Lernfeld/Fach: Baufinanzierungen bearbeiten Thema: Darlehensarten in der Baufi Übungsaufgaben Aufgabe 1 Die Eheleute Bernd und Nicole Krause beabsichtigen, eine 3-Zimmer-Wohnung zu einem Kaufpreis von 210.000,00 zzgl. einem Tiefgaragenstellplatz von 15.000,00 zu erwerben. Das Objekt

Mehr

Finanzwirtschaftliches Management Lektion 21: Darlehen, Tilgung und Zinsen. Beispiele und Übungsaufgaben mit Lösungen

Finanzwirtschaftliches Management Lektion 21: Darlehen, Tilgung und Zinsen. Beispiele und Übungsaufgaben mit Lösungen Inhalt 1. Darlehensvertrag... 1.1 Zivilrechtliche Regelungen... 1. Kapitalkosten eines Darlehens... 1.3 Tilgung und Zinsen... 3 1.3.1 Tilgung... 3 1.3. Zinsen... 4 1.4 Effektivzinsberechnung bei Anleihen...

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Investition und Finanzierung - Vorlesung 9 17.12.2013- Prof. Dr. Rainer Elschen Prof. Dr. Rainer Elschen - 187 - 3 Management der Kapitalbeschaffung (Finanzierung) Prof. Dr. Rainer Elschen - 188 - 3.1

Mehr

Modul BWL VI für Wirtschaftswissenschaftler

Modul BWL VI für Wirtschaftswissenschaftler Modul BWL VI für Wirtschaftswissenschaftler Finanzierung und Investition, Teil Finanzierung Prof. Dr. Isabel Lausberg Dipl.-Kfm. Peter Zeidler Prof. Dr. Michael Vorfeld WS 2015/16 Gliederung 3 Grundlagen

Mehr

Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis I. INLÄNDISCHER ZAHLUNGSVERKEHR 1

Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis I. INLÄNDISCHER ZAHLUNGSVERKEHR 1 Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V VII XIII I. INLÄNDISCHER ZAHLUNGSVERKEHR 1 1. Zahlungsmittel und Zahlungsformen 1 1.1 Bargeld 1 1.2 Buchgeld 1 1.3 Geldersatzmittel 2 2. Zahlungsverkehr

Mehr

VO Bankvertragsrecht. Kredit- und Kreditsicherheiten. Darlehensvertrag

VO Bankvertragsrecht. Kredit- und Kreditsicherheiten. Darlehensvertrag VO Bankvertragsrecht Priv.-Doz. Dr. Florian Schuhmacher, LL.M. (Columbia) Kredit- und Kreditsicherheiten Kreditgeschäft als Bankgeschäft 1 I Nr. 2 KWG: Gewährung von Gelddarlehen und Akzeptkrediten Grundtyp:

Mehr

Zinssätze. Elisabeth Köhl. 14. Jänner 2009. Technische Universität Graz

Zinssätze. Elisabeth Köhl. 14. Jänner 2009. Technische Universität Graz Technische Universität Graz 14. Jänner 2009 Inhalt der Präsentation: 1 Allgemeines 1 Zinsen und Zinsesrechnung 2 Zinssatz 1 Effektiver Zinssatz 2 Nomineller Zinssatz 2 Verschiedene 1 Schatzzins 2 LIBOR/EURIBOR

Mehr

IHK Industrie - und Handelskammer. Nürnberg für Mittelfranken ÖPNV im Umbruch. - Finanzierungsformen von Omnibussen Mercedes-Benz Bank AG

IHK Industrie - und Handelskammer. Nürnberg für Mittelfranken ÖPNV im Umbruch. - Finanzierungsformen von Omnibussen Mercedes-Benz Bank AG IHK Industrie - und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken ÖPNV im Umbruch - Finanzierungsformen von Omnibussen Mercedes-Benz Bank AG Finanzierungs- und Leasinganteil Der Großteil des deutschen Fahrzeugabsatzes

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Aufgabe (Statische Kostenvergleichsrechnung) Ein Unternehmen plant die Anschaffung einer neuen Maschine. Zwei Angebote stehen zur Verfügung. Der Kalkulationszinssatz beträgt 10 %. Anschaffungskosten 45.000

Mehr

Unterstützendes Ausbildungsangebot für Auszubildende in kaufmännischen Büroberufen. Lehr- und Stoffverteilungsplan

Unterstützendes Ausbildungsangebot für Auszubildende in kaufmännischen Büroberufen. Lehr- und Stoffverteilungsplan Unterstützendes Ausbildungsangebot für Auszubildende in kaufmännischen Bankspezifisches Wissen für die Kreditbearbeitung Kirchfeldstraße 60 40217 Düsseldorf Telefon 0211 38 92-523 Telefax 0211 38 92-555

Mehr

Allgemeine Wirtschaftslehre: Finanzierung eines Unternehmens

Allgemeine Wirtschaftslehre: Finanzierung eines Unternehmens Allgemeine Wirtschaftslehre: Finanzierung eines Unternehmens Dieses Dokument wurde im Rahmen der Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel von Peter Büche erstellt. Es darf nur vollständig (mit diesem Deckblatt)

Mehr

Finanzdienstleistungsrecht Kreditsicherungsrecht I

Finanzdienstleistungsrecht Kreditsicherungsrecht I Finanzdienstleistungsrecht Kreditsicherungsrecht I Dr. Claire Reifner 1 Sicherheiten rechtliche Funktion positive Funktion Verwertungs- und Vollstreckungsfunktion außerhalb der Insolvenz Aussonderungs-

Mehr

Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 1244 ff. In Kraft getreten am 1.

Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 1244 ff. In Kraft getreten am 1. Preisangabenverordnung (PAngV) Bekanntmachung der Neufassung vom 28. Juli 2000 BGBl. I, S. 44 ff. In Kraft getreten am 1. September 2000 6 Kredite (1) Bei Krediten sind als Preis die Gesamtkosten als jährlicher

Mehr

DIE FRANZÖSISCHEN KREDITSICHERHEITEN

DIE FRANZÖSISCHEN KREDITSICHERHEITEN RECHTSABTEILUNG ZENTRUM FÜR DEUTSCHES RECHT Hinweis : Dieses Merkblatt gibt nur globale erste Hinweise. MÄRZ 2007 DIE FRANZÖSISCHEN KREDITSICHERHEITEN Der französische Gesetzgeber hat durch eine Verordnung

Mehr

Grundzüge der Unternehmensfinanzierung

Grundzüge der Unternehmensfinanzierung Lernbücher für Wirtschaft und Recht: Grundzüge der Unternehmensfinanzierung von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Günter Wöhe, Dipl.-Kfm. Dr. Jürgen Bilstein 9., überarbeitete und erweiterte Auflage Grundzüge der

Mehr

THEMENFELD 3 Finanzwirtschaftliche Grundlagen

THEMENFELD 3 Finanzwirtschaftliche Grundlagen en bei THEMENFELD 3 Finanzwirtschaftliche Grundlagen en bei Wertpapiere 280 4483280 Wertpapiere Kapitel4 4.3 sfinanzierung BEISPIELFALL Die Teile AG möchte expandieren und braucht einen Kredit in Höhe

Mehr

Übungen Finanzwirtschaft

Übungen Finanzwirtschaft Übungen Finanzwirtschaft Aufgabe 1 Entscheiden Sie bei den folgenden Geschäftsfällen, welche Finanzierungsarten vorliegen. Tragen Sie Ihre Lösung in die Anlage 1 durch Ankreuzen ein. a) Rohstoffeinkauf

Mehr

Finanzierungen für Existenzgründer

Finanzierungen für Existenzgründer Finanzierungen für Existenzgründer DZ BANK, Förderprogramme für Existenzgründer in Schleswig-Holstein November 2009 Seite 2 Ansprechpartner für Existenzgründer DZ BANK, Förderprogramme für Existenzgründer

Mehr

16.03.16. Kreditsicherheiten. Blankokredit

16.03.16. Kreditsicherheiten. Blankokredit Blankokredit Kreditsicherheiten Kreditwürdige Unternehmen, die über keine Kreditsicherheiten verfügen, können von einer Bank einen Blankokredit erhalten. Bei einem Blankokredit wird der Kredit lediglich

Mehr