RZ Benutzerversammlung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RZ Benutzerversammlung"

Transkript

1 Benutzerversammlung 29.April 2004

2 Der GSF Spamfilter Reinhard Streubel Rechenzentrum

3 Übersicht Einleitung: SPAM was ist das? Rechtliche Probleme Vorstellung des Spamfilters der GSF Konfiguration des Spamfilters Demonstration Erfahrungen und die Frage warum bekomme ich weiterhin SPAM Zukünftige Verbesserungen

4 SPAM Was ist das? Ursprünglich: Frühstücksfleisch in Dosen (www.spam.com) Gemeint ist: massenhaft verschickte Werbeund Infomails, die nicht explizit abonniert wurden. Ursprung des Begriffs SPAM für Werb s: ein Sketch aus der Serie Monty Python s Flying Circus.

5 Probleme durch SPAM Belästigung durch anstößigen oder sogar illegalen Inhalt Es kostet viel Zeit (und Nerven), SPAM in der Mailbox auszusortieren und zu löschen. Wichtige geht in der Mailbox unter. Es gibt Leute, die (und das Internet) inzwischen als nicht mehr sinnvoll nutzbar betrachten.

6 Warum bekomme ich SPAM Ihre Adresse ist Adresshändlern bekannt. Das ist kaum zu verhindern. Aktiv im Internet unterwegs Adresse steht auf Webseiten Adresse leicht zu raten Auch Viren sammeln Adressen kostet nichts SMTP (Simple Mail Transport Protokoll) ist ein offenes Protokoll aus den Anfangstagen des Internet (kaum Sicherheit)

7 Rechtliche Probleme Wir () sind gesetzlich verpflichtet, jede E- Mail auszuliefern. Wir dürfen nichts löschen. Wir dürfen auch den Body der nicht verändern. Aber: Der Nutzer kann selber in Aktion treten um z.b. einen Filter zu aktivieren.

8 Der GSF SPAM-Filter ALT 2 HPUX Server Sendmail Spamabwehr durch handgepflegte Listen (Absender und IP- Nummern) NEU 2 Linux Server Postfix SPAMASSASSIN Datenbank für Userbezogene Einstellungen

9 SpamAssassin Bewertet jede nach hunderten Regeln und vergibt jeweils Punkte (positive + negative) Nicht nur Suche nach Stichworten Auch heuristische und technische Bewertung Jede erhält eine Gesamtpunktzahl je mehr Punkte desto wahrscheinlicher ist die Mail eine SPAM-Mail Default: SpamAssassin bewertet jede . Es werden aber keine Mails verändert (außer Header).

10 Regeln von SpamAssassin Beispiele: Es gibt Schrift in der Hintergrundfarbe (HTML) From: enthält keine gültigen Absenderangaben Der Betreff enthält eine ID Der Betreff startet mit free HTML-Mail in großem Font Text: Must be 18 oder This is no Spam Und viele hundert mehr.

11 Aktivieren des Spamfilters Default: deaktiviert (9999 Punkte) Aktivieren: 1. Spam-Grenze festlegen (www.gsf.de/spam) 2. Filter in Outlook setzten (Regel-Assistent) 3. Folder Spamverdacht nach z.b. 3 Wochen automatisch löschen.

12 Demonstration

13 WICHTIG Aus rechtlichen Gründen muss der Benutzer selber den Spamfilter setzen. Es kann grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden, dass der Spamfilter wichtige Mails als SPAM kennzeichnet false positives Je geringer der Wert umso höher die Gefahr von false positive Mails

14 WICHTIG 2 Ein Spamfilter kann nie 100% Spamerkennung erreichen. Die Spamversender lernen dazu Manche Werb s können von echten Mails nicht unterschieden werden (z.b. Religiöse Mail) Infomails, die explizit bestellt worden sind, dürfen nicht als SPAM aussortiert werden.

15 Punktverteilung

16 Bisherige Erfahrungen Ich hatte bei etwa aussortierten SPAMs noch keine false positives (bei 5.0) Erkennungsrate von 80-90% da werden wir noch besser :-) Es gibt noch Schwierigkeiten mit Aliases, Weiterleitungen und ähnlichem DANKE an alle Beta-Tester

17 Warum bekomme ich noch SPAM Die SPAM hat zu wenig Punkte erhalten SPAM kommt über eine andere -Adresse eine Verteilerliste Spam ist keine Spam (Newsletter ). (Die Mail läuft nicht durch den Spamfilter)

18 Beispiel Zählung in meiner Mailbox über 96 Stunden: Gesamtmenge SPAM-Mails: 1031 Erkannt und aussortiert: 834 (80,9 %) Weniger als 5 Punkte: 119 (11,5 %) Rest (79) kam über die alten Mailserver (9), E- Mail-Adressen ohne Filter (25) oder an Accounts mit höherem Spamfilterlevel (45)

19 Punktverteilung der 119 Mails mit <5 Punkten: 4.5 bis 4.99 Punkte 13 Mails 4.0 bis 4.49 Punkte 10 Mails 3.xx Punkte 24 Mails 2.xx Punkte 25 Mails 1.xx Punkte 12 Mails 0.xx Punkte 12 Mails Unter 0 Punkte 23 Mails

20 Zukünftige Verbesserungen Automatisches Lernen des Spamfilters durch Rückführung von zu gering bewertetem SPAM und von false positives Blocken unbekannter oder fehlerhafter Absender (DNS-Prüfung) Verwendung von ORDB (open relay Database) 2ter Virenscanner für Ein- +Ausgehende s Updates von SpamAssassin einspielen

21 Zitat I Es ist besser Deiche zu bauen als zu hoffen, daß die Flut Vernunft annimmt (Erich Kästner)

22 Zitat II Ein SPAM-Versender auf CBS: [I ve gone through] unbelievable hardships [to keep spamming] My operating costs have gone up 1.000% this year, just so I can figure out how to get around all these filters Spam lebt von den geringen Kosten. Steigen die Kosten und Mühen, geben manche vielleicht auf

23 Fragen und Diskussion

24

Zukünftige Maßnahmen für eine verbesserte Spamabwehr

Zukünftige Maßnahmen für eine verbesserte Spamabwehr Zukünftige Maßnahmen für eine verbesserte Spamabwehr IT-Palaver 26.09.2006 Karin Miers Zukünftige Maßnahmen für eine verbesserte Spamabwehr - 26.9.1006 K.Miers 1 Übersicht Tools und Verfahren zur Spamabwehr

Mehr

Aktivieren des Anti-SPAM Filters

Aktivieren des Anti-SPAM Filters Aktivieren des Anti-SPAM Filters Die Menge an Werbeemails die ohne Zustimmung des Empfängers versendet werden nimmt von Tag zu Tag zu. Diese SPAM-Mails / Junk Mails verursachen einen extrem hohen Zeitaufwand

Mehr

How-to: Mailrelay und Spam Filter. Securepoint Security System Version 2007nx

How-to: Mailrelay und Spam Filter. Securepoint Security System Version 2007nx und Spam Filter Securepoint Security System Inhaltsverzeichnis 1 Konfigurierung eines Mailrelays... 4 1.1 Einrichten von Netzwerkobjekten... 4 1.2 Erstellen von Firewall-Regeln... 5 2 Einrichten von SMTP

Mehr

(c) 2003 by Lars Witter

(c) 2003 by Lars Witter Filtern von Spam-Mails direkt auf dem Server Von Lars Witter (Vorstand Mabi) Marburg, den 18.08.2003 Seit etwa 3 Monaten betreiben wir auf den Mabi-Mail-Servern eine Spamerkennungssoftware, der eingehende

Mehr

Wenn Sie eine Mail haben die in Ihren Augen kein SPAM. asspnotspam@dachau.net

Wenn Sie eine Mail haben die in Ihren Augen kein SPAM. asspnotspam@dachau.net Wissenswertes über SPAM Unter dem Begriff Spam versteht man ungewünschte Werbenachrichten, die per E-Mail versendet werden. Leider ist es inzwischen so, dass auf eine gewünschte Nachricht, oft zehn oder

Mehr

Merak: Email einrichten und verwalten (Merak)

Merak: Email einrichten und verwalten (Merak) Welche Vorteile hat der neue Mailserver? Der Merak Mailserver läuft schneller und wesentlich stabiler als der bisher verwendete Mailserver. Zudem wird nun ein integrierter Spamschutz mit angegeben, der

Mehr

Email Virus- und Spamfilter. Sebastian Marius Kirsch skirsch@moebius.inka.de

Email Virus- und Spamfilter. Sebastian Marius Kirsch skirsch@moebius.inka.de Email Virus- und Spamfilter Sebastian Marius Kirsch skirsch@moebius.inka.de Spam, lovely spam... Statistik am MPI ueber die letzten 2.75 Monate Von 178000 Emails wurden 37000 als Spam gewertet etwa 20%

Mehr

Themenabend 24.09.2012

Themenabend 24.09.2012 Themenabend 24.09.2012 SPAM ist ursprünglich ein Markenname für Dosenfleisch, bereits 1936 entstanden aus SPiced ham, fälschlich auch Spiced Pork And Meat/hAModer Specially Prepared Assorted Meatgenannt.

Mehr

SPAM- und Junkmail-Behandlung an der KUG

SPAM- und Junkmail-Behandlung an der KUG SPAM- und Junkmail-Behandlung an der KUG 1. SPAM-Behandlung Erkannte SPAM-E-Mails werden nicht in Ihre Mailbox zugestellt. Sie erhalten anstatt dessen 1x täglich (gegen 7:00 Uhr) eine sogenannte Digest-E-Mail

Mehr

Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen

Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen Dokumentation zur Einrichtung von Filterregeln für Spam-Mails Damit Sie den vollen Funktionsumfang des Spam-Filters auf mailshield.de nutzen können,

Mehr

Anti-Spam-Tools. Gliederung. Stefan Appenburg, René Marx, Michael Günther WS 2004/05

Anti-Spam-Tools. Gliederung. Stefan Appenburg, René Marx, Michael Günther WS 2004/05 Anti-Spam-Tools Stefan Appenburg, René Marx, Michael Günther WS 2004/05 1 Einleitung Anforderungen Spamcop Spampal Hidemail Outlook-Filter Gliederung 2 Einleitung Weltweit bieten mehr als 70 Hersteller

Mehr

Vermischtes Tips zu Mutt. Sicherheit SSL. Grundlagen Mailserver. Mutt. POP vs. IMAP PGP/GPG. Sieve. SSH Tunnel. Mail mit Mutt

Vermischtes Tips zu Mutt. Sicherheit SSL. Grundlagen Mailserver. Mutt. POP vs. IMAP PGP/GPG. Sieve. SSH Tunnel. Mail mit Mutt Mail mit Mutt Mailserver studi.informatik.uni-stuttgart.de Zugriff per POP oder IMAP Kein SMTP Zugriff außerhalb der Uni Webinterface Unterstützung Weiterleitung, Sortieren mit Sieve Mail Passwort ändern

Mehr

Rechenzentrum. E-Mail Services Hinweise für die Nutzung (Änderungen/ Ergänzungen vorbehalten) Inhalt. Stand: 23. Oktober 2014

Rechenzentrum. E-Mail Services Hinweise für die Nutzung (Änderungen/ Ergänzungen vorbehalten) Inhalt. Stand: 23. Oktober 2014 Rechenzentrum E-Mail Services Hinweise für die Nutzung (Änderungen/ Ergänzungen vorbehalten) Stand: 23. Oktober 2014 Inhalt 1. E-Mail... 2 1.1 E-Mailgruppe beantragen... 3 1.2 Einstellungen im E-Mail-Client...

Mehr

Effektive Möglichkeiten zur SPAM-Bekämpfung

Effektive Möglichkeiten zur SPAM-Bekämpfung Effektive Möglichkeiten zur SPAM-Bekämpfung Dipl.-Inform. Dominik Vallendor 20.08.2012 Tralios IT GmbH www.tralios.de Über mich Dominik Vallendor Studium der Informatik in Karlsruhe Seit 1995: Internet

Mehr

E-Mails automatisch lesen. Markus Dahms

E-Mails automatisch lesen. Markus Dahms <dahms@fh-brandenburg.de> 1 Gliederung 1. Der Weg der E-Mails 2. fetchmail: Einsammeln 3. procmail: Filtern & Sortieren 4. spamassassin: Entsorgen 5. Andere hilfreiche Werkzeuge 6. Die mächtigste Waffe:

Mehr

Gliederung Erkennung anhand des Absenders. Methoden zur Filterung und Blockung. Alexandru Garnet

Gliederung Erkennung anhand des Absenders. Methoden zur Filterung und Blockung. Alexandru Garnet Methoden zur Filterung und Blockung von Mails Alexandru Garnet Seminar Intenetkommunikation WS 2004/2005 Prof. Dr. Martin Leischner 1 Gliederung Erkennung anhand des Absenders Whitelist/Blacklist Realtime

Mehr

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Szenario: Staged migration Staged migration ist eine Möglichkeit eine Mailserver Implementierung

Mehr

Anleitung WOBCOM Anti-Spam System

Anleitung WOBCOM Anti-Spam System Einführung Das WOBCOM Anti-SPAM System arbeitet nach folgendem Prinzip; E-Mails die Viren enthalten werden grundsätzlich abgelehnt, ebenso SPAM die eindeutig als solche erkannt wurde. Für sonstige SPAM-Mails

Mehr

Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum #95 Version 2 Einleitung Das ZEDAT-Portal ist ein Dienst der ZEDAT, der es Ihnen ermöglicht, den eigenen Account auf bequeme und sichere Weise mit einem Webbrowser zu verwalten. Sie können dort persönliche

Mehr

telemail 2.5 Spamfilter Benutzerhandbuch Anwendung des telemed Spamschutzes Erstellt: 28.02.10/BOL Freigabe: 28.02.10/ASU Bestimmung: Kunde

telemail 2.5 Spamfilter Benutzerhandbuch Anwendung des telemed Spamschutzes Erstellt: 28.02.10/BOL Freigabe: 28.02.10/ASU Bestimmung: Kunde telemail 2.5 Spamfilter Anwendung des telemed Spamschutzes Benutzerhandbuch Rev.: 02 Seite 1 von 12 1) Prinzip des telemed-spamfilters... 3 2) Neue Funktionen im telemail... 4 Aktivieren des Spamfilters

Mehr

WebMail @speedinternet.ch

WebMail @speedinternet.ch Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG WebMail @speedinternet.ch 1. Anmeldung. 2 2. Passwort ändern 3 3. Neue Nachricht erstellen. 4 4. E-Mail Posteingang verwalten 5 5. Spamfilter einrichten.

Mehr

Email: Systeme und Möglichkeiten an der Universität Bayreuth. Jour fixe für IT Verantwortliche SS 2012

Email: Systeme und Möglichkeiten an der Universität Bayreuth. Jour fixe für IT Verantwortliche SS 2012 Email: Systeme und Möglichkeiten an der Universität Bayreuth Jour fixe für IT Verantwortliche SS 2012 1 Übersicht: Emailvolumen Zwei getrennte Mailsysteme für Studenten und Mitarbeiter Mailbenutzer mit

Mehr

OutLook 2003 Konfiguration

OutLook 2003 Konfiguration OutLook 2003 Konfiguration Version: V0.1 Datum: 16.10.06 Ablage: ftp://ftp.clinch.ch/doku/outlook2003.pdf Autor: Manuel Magnin Änderungen: 16.10.06 MM.. Inhaltsverzeichnis: 1. OutLook 2003 Konfiguration

Mehr

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren IT Zertifikat Mailserver 01 Server Mailserver Protokolle Teil des Client-Server-Modells bietet Dienste für lokale Programme/ Computer (Clients) an -> Back-End-Computer Ausbau zu Gruppe von Servern/ Diensten

Mehr

56. DFN-Betriebstagung. DFN-MailSupport Erfahrungsbericht aus Anwendersicht

56. DFN-Betriebstagung. DFN-MailSupport Erfahrungsbericht aus Anwendersicht 56. DFN-Betriebstagung DFN-MailSupport Erfahrungsbericht aus Anwendersicht Oliver Koch Rechenzentrum Technischen Universität Clausthal koch@rz.tu-clausthal.de 13.03. & 14.03.2012 Ein paar Zahlen und Fakten...

Mehr

SPAM Was kann man als Einrichtung im DFN dagegen tun?

SPAM Was kann man als Einrichtung im DFN dagegen tun? 36. DFN-Betriebstagung SPAM Was kann man als Einrichtung im DFN dagegen tun? Ralf Hildebrandt Charité Campus Mitte ralf.hildebrandt@charite.de 27. März 2002 Zusammenfassung Spam, UCE, UBE: Welche Maßnahmen

Mehr

Hosted.Exchange. Konfigurationsanleitung Outlook 2007

Hosted.Exchange. Konfigurationsanleitung Outlook 2007 Hosted.Exchange Konfigurationsanleitung Outlook 2007 Inhalt 1. Konfiguration Hosted Exchange... 3 2. Nutzung Infotech Hosted Exchange Webmail... 7 2.1 Einstieg... 7 2.2 Kennwort ändern... 8 3. Spamfilter

Mehr

Spambewertung und Filterung. Heiko Schlichting heiko@fu-berlin.de 13.11.2002

Spambewertung und Filterung. Heiko Schlichting heiko@fu-berlin.de 13.11.2002 Spambewertung und Filterung Heiko Schlichting heiko@fu-berlin.de 13.11.2002 Spam Unerwünschte Massenmail Gegenteil von Spam? (Bezeichnung bei Bogofilter eingeführt) Häufigster Ablauf von Spambewertung

Mehr

Spam-Filterung Sonderveranstaltung Dr. Gabriele Dobler, Dr. Reiner Fischer, Ulrich Nehls, Gunther Heintzen 12.Dezember 2003

Spam-Filterung Sonderveranstaltung Dr. Gabriele Dobler, Dr. Reiner Fischer, Ulrich Nehls, Gunther Heintzen 12.Dezember 2003 Spam-Filterung Sonderveranstaltung Dr. Gabriele Dobler, Dr. Reiner Fischer, Ulrich Nehls, Gunther Heintzen 12.Dezember 2003 12.12.2003 1 Übersicht Entwicklung des Mail-Aufkommens Ziele des RRZE Spam-Bewertung

Mehr

Mit unserer 3-Schritt-Lösung können Sie sicherstellen, dass Sie unsere Newsletter zuverlässig erhalten.

Mit unserer 3-Schritt-Lösung können Sie sicherstellen, dass Sie unsere Newsletter zuverlässig erhalten. Mit unserer 3-Schritt-Lösung können Sie sicherstellen, dass Sie unsere Newsletter zuverlässig erhalten. Wählen Sie Ihren E-Mail-Provider Nehmen Sie die Absender-Adresse des LRV Tegel Newsletter auf FERTIG!

Mehr

SPAM Wirksame Strategien gegen die Datenflut. Ihre Ansprechpartner: Barbara Blecker, Michael Lante

SPAM Wirksame Strategien gegen die Datenflut. Ihre Ansprechpartner: Barbara Blecker, Michael Lante SPAM Wirksame Strategien gegen die Datenflut Ihre Ansprechpartner: Barbara Blecker, Michael Lante Agenda 1. KAMP kurz vorgestellt 2. Was ist Spam? Und warum ist Spam ein Problem? 3. Wissen zur Spam-Vermeidung

Mehr

@ E-Mail - gelbe Post Eine Gegenüberstellung

@ E-Mail - gelbe Post Eine Gegenüberstellung Effektive E-Mail Nutzung am HMI Wie funktioniert E-Mail eigentlich? @ E-Mail - gelbe Post Eine Gegenüberstellung Themen - Versenden von Post - Größe, Format, Anhänge - Verdächtige E-Mail - Viren und Kettenbriefe

Mehr

BS-Anzeigen 3. Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder

BS-Anzeigen 3. Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder BS-Anzeigen 3 Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder Inhaltsverzeichnis Anwendungsbereich... 3 Betroffene Softwareversion... 3 Anzeigenschleuder.com... 3 Anmeldung...

Mehr

DATENBLATT IDEE ZIELE LÖSUNG VORTEILE VORAUSSETZUNGEN. www.nospamproxy.de

DATENBLATT IDEE ZIELE LÖSUNG VORTEILE VORAUSSETZUNGEN. www.nospamproxy.de www.nospamproxy.de Net at Work Netzwerksysteme GmbH Am Hoppenhof 32, D-33104 Paderborn Tel. +49 5251 304-600, Fax -650 info@netatwork.de www.netatwork.de DIE IDEE Der Anlass zu entwickeln, ist der gestiegene

Mehr

Internetkommunikation I WS 2004/05 Rafael Birkner

Internetkommunikation I WS 2004/05 Rafael Birkner Vortrag zum Thema: Bayes'sche Filter zur SPAM-Erkennung 1. Bayes'sche Filter: Eigenschaften - englischer Mathematiker Thomas Bayes (1702 1761) - state of the art Technologie zur Bekämpfung von Spam - adaptive

Mehr

Das Brennercom Webmail

Das Brennercom Webmail Das Brennercom Webmail Webmail-Zugang Das Webmail Brennercom ermöglicht Ihnen einen weltweiten Zugriff auf Ihre E-Mails. Um in Ihre Webmail einzusteigen, öffnen Sie bitte unsere Startseite www.brennercom.it

Mehr

MAILADRESSVERWALTUNG_

MAILADRESSVERWALTUNG_ 1. VORWORT Dieses Dokument soll Ihnen dabei helfen, die E-Mail Accounts die Sie in bei Ihrem Produkt inkludiert haben, über unsere Webschnittstelle selbst konfigurieren zu können. Im letzten Kapitel fassen

Mehr

Hosted Exchange. Konfigurationsanleitung Outlook 2007

Hosted Exchange. Konfigurationsanleitung Outlook 2007 Hosted Exchange Konfigurationsanleitung Inhalt 1. Konfiguration Hosted Exchange... 3 2. Nutzung Infotech Hosted Exchange Webmail... 7 2.1 Einstieg... 7 2.2 Kennwort ändern... 8 3. Spamfilter PPM...10 3.1

Mehr

Überblick Grundlagen SMTP & Email Probleme & Lösungen PAUSE Mailserver Mailserver konfigurieren Q & A. Mail und Mailserver

Überblick Grundlagen SMTP & Email Probleme & Lösungen PAUSE Mailserver Mailserver konfigurieren Q & A. Mail und Mailserver Mail und Mailserver Alexander Piskernik & Adi Kriegisch 3. Mai 2007 1 Grundlagen Protokolle, RFCs, Standards 2 SMTP & Email SMTP Protokoll Mailheader 3 Probleme & Lösungen 4 Mailserver Server im Überblick

Mehr

Mail und Mailserver. Mail - Protokolle. Wichtige RFCs. Alexander Piskernik & Adi Kriegisch. 3. Mai 2007

Mail und Mailserver. Mail - Protokolle. Wichtige RFCs. Alexander Piskernik & Adi Kriegisch. 3. Mai 2007 1 Grundlagen Mail und Mailserver Alexander Piskernik & Adi Kriegisch 3. Mai 2007 2 SMTP & Email 3 Probleme & Lösungen 4 Mailserver 5 Mailserver konfigurieren Wichtige Software 6 Q & A Internet & Kommunikation

Mehr

A585 Mailserver. IKT-Standard. Ausgabedatum: 2015-02-04. Version: 2.03. Ersetzt: 2.02. Genehmigt durch: Informatiksteuerungsorgan Bund, am 2005-12-05

A585 Mailserver. IKT-Standard. Ausgabedatum: 2015-02-04. Version: 2.03. Ersetzt: 2.02. Genehmigt durch: Informatiksteuerungsorgan Bund, am 2005-12-05 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB A585 Mailserver Klassifizierung: Typ: Nicht klassifiziert IKT-Standard Ausgabedatum: 2015-02-04 Version: 2.03 Status: Genehmigt

Mehr

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt:

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt: INSTALLATION VON teacherdial-in Inhalt: Seite 2 : Installation der Zusatzsoftware Windows 98 Seite 3-5: Installation unter Windows 98 Seite 5-8: Installation unter Windows XP Seite 1 von 9 Stand Juni 2003

Mehr

Spamfilter Einrichtung

Spamfilter Einrichtung Spamfilter Einrichtung Melden Sie sich in Ihrem Hosting Control Panel an. Klicken Sie in der Navigation links, im Menu "E-Mail", auf den Unterpunkt "Spam Filter". Bei dem Postfach, dessen Einstellungen

Mehr

Mail Protokolle. ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet

Mail Protokolle. ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet LINUX II MAIL Mail Protokolle SMTP: Simple Mail Transport Protocol Transport von Emails, Port: 25 ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet POP3:

Mehr

Seminar Internet & Internetdienste. Spam. SS 2004 Bernd Öchsler

Seminar Internet & Internetdienste. Spam. SS 2004 Bernd Öchsler Seminar Internet & Internetdienste Spam SS 2004 Bernd Öchsler Was ist Spam? Stupid Person Advertisement / Sending Personally Annoying E-Mails, Eigentlich: SPAM - Spiced Pork And Meat wurde bekannt durch

Mehr

Workshop Spambekämpfung

Workshop Spambekämpfung Workshop Spambekämpfung Linuxwochen 2003 Wien, 5.6.2003 Christian Mock CoreTEC IT Security Solutions GmbH http://www.coretec.at/spam/workshop.pdf Inhalt Was ist Spam? Wie wird Spam versendet?

Mehr

Domainpakete AMX13. Der nachfolgende Text soll die Benutzung der wichtigsten Eigenschaften erklären.

Domainpakete AMX13. Der nachfolgende Text soll die Benutzung der wichtigsten Eigenschaften erklären. Domainpakete AMX13 Stand 9.9.09 In diesem Text sollen die Eigenschaften des einfachen Domainpaketes und deren Benutzung beschrieben werden. Dabei geht es zum einen um die Webseite sowie um die Emailkonten.

Mehr

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation Plesk E-Mail-Verwaltung / Horde Webmailverwaltung

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation Plesk E-Mail-Verwaltung / Horde Webmailverwaltung Mit Ihrem Hostingpaket haben Sie die Möglichkeit, mehrere E-Mail-Konten zu verwalten. Ihre E-Mails können Sie dabei über ein gängiges E-Mail Programm, oder wahlweise über ein Webfrontend versenden und

Mehr

Keine Chance für Spam in Netzwerken

Keine Chance für Spam in Netzwerken Keine Chance für Spam in Netzwerken Auf welche Funktionen Sie bei Anti-Spam-Lösungen achten sollten Dieses White Paper ist als Leitfaden für den Kauf von Software zur Abwehr von Spam in Netzwerken gedacht

Mehr

Den Spammern immer einen Schritt voraus

Den Spammern immer einen Schritt voraus Seite 1 von 6 Hintergrundartikel Den Spammern immer einen Schritt voraus Kombinierte Filtermethoden arbeiten zuverlässig und effizient Volker Zinser, Senior Systems Engineer Symantec (Deutschland) GmbH

Mehr

12. Kieler OpenSource und Linux Tage. Wie funktioniert eigentlich Mail? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v.

12. Kieler OpenSource und Linux Tage. Wie funktioniert eigentlich Mail? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v. 12. Kieler OpenSource und Linux Tage Wie funktioniert eigentlich? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v. Frank Agerholm Vorstellung Linux System Engineer RZ-Administration Konzeptionierung

Mehr

Effizienter Einsatz von E-Mail-Verteilerlisten

Effizienter Einsatz von E-Mail-Verteilerlisten Effizienter Einsatz von E-Mail-Verteilerlisten Effizienter Einsatz von E-Mail-Verteilerlisten Erleichterung der Arbeit mit E-Mails Christian Bonkowski bonkowski@imk.fraunhofer.de DECUS Rheinlandtreffen

Mehr

Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Login... 2

Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Login... 2 Anleitung Webmail Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen der Webmail-Applikation der webways ag. Inhaltsverzeichnis Login... 2 Oberfläche... 3 Mail-Liste und Vorschau... 3 Ordner... 3 Aktionen...

Mehr

Gefahren und Bedrohungen bei E-Mail-Kommunikation

Gefahren und Bedrohungen bei E-Mail-Kommunikation Gefahren und Bedrohungen bei E-Mail-Kommunikation IHK Magdeburg, Arbeitskreis Dienstleister, 18.06.2007 Andreas Hesse, ICOS Datentechnik und Informationssysteme GmbH Schutzmöglichkeiten durch den richtigen

Mehr

Universität Zürich Informatikdienste. SpamAssassin. Spam Assassin. 25.04.06 Go Koordinatorenmeeting 27. April 2006 1

Universität Zürich Informatikdienste. SpamAssassin. Spam Assassin. 25.04.06 Go Koordinatorenmeeting 27. April 2006 1 Spam Assassin 25.04.06 Go Koordinatorenmeeting 27. April 2006 1 Ausgangslage Pro Tag empfangen die zentralen Mail-Gateways der Universität ca. 200 000 E-Mails Davon werden über 70% als SPAM erkannt 25.04.06

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen. 1 Einführung in Postfix 3. 2 SMTP-Kommunikation im Überblick 7

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen. 1 Einführung in Postfix 3. 2 SMTP-Kommunikation im Überblick 7 Inhaltsverzeichnis I. Grundlagen 1 Einführung in Postfix 3 2 SMTP-Kommunikation im Überblick 7 2.1 E-Mail-Kommunikation 7 2.2 Wie wird eine E-Mail transportiert? 8 2.3 SMTP-Kommunikation 8 2.4 ESMTP-Kommunikation

Mehr

melin B2B Email Marke2ng Basics, Blacklist, Whitelist, MX, SPF und das drumherum 4. Mai 2009 ld@melin.de www.melin.com 1

melin B2B Email Marke2ng Basics, Blacklist, Whitelist, MX, SPF und das drumherum 4. Mai 2009 ld@melin.de www.melin.com 1 B2B Email Marke2ng Basics, Blacklist, Whitelist, MX, SPF und das drumherum 4. Mai 2009 ld@.de 1 Inhalt Firmen, Webmail Anbieter und Privatleute versuchen sich vor ungewollten E Mails zu schützen. Zum Einsatz

Mehr

SMTP Sieve-Interpreter

SMTP Sieve-Interpreter SMTP Sieve-Interpreter Entwicklung eines Sieve-Interpreters als Studienarbeit Vortrag von Dilyan Palauzov dilyan.palauzov@aegee.org Juli 2007 Übersicht Probleme Ziele Die Idee zur Lösung Vorstellung von

Mehr

SPONTS. Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG. 2005 iku Systemhaus AG http://www.iku ag.de/

SPONTS. Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG. 2005 iku Systemhaus AG http://www.iku ag.de/ SPONTS Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Was ist SPONTS SPONTS ist ein Linux-basierter modularer SMTP-Proxy Linux basiert gehärtetes Linux auf Debian/Woody-Basis hohe Stabilität hohe Sicherheit kleiner

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen. 1 Einführung in Postfix 3

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen. 1 Einführung in Postfix 3 xi I. Grundlagen 1 Einführung in Postfix 3 2 SMTP-Kommunikation im Überblick 7 2.1 E-Mail-Kommunikation................................................... 7 2.2 Wie wird eine E-Mail transportiert?.......................................

Mehr

So richten Sie Outlook Express für Ihre E-Mails ein

So richten Sie Outlook Express für Ihre E-Mails ein Artikel- Produktkategorien Datum ID WebVisitenkarte A / C / S / M / Basic und Advanced 545 PowerWeb XE / A / S / M / Basic / Advanced und Pro 01.10.2008 Premium XE / S / M / Basic / Advanced und Pro So

Mehr

Collax Mailserver. Howto. Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver.

Collax Mailserver. Howto. Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver. Collax Mailserver Howto Dieses Howto beschreibt die Einrichtung eines Collax Servers als Mailserver. Vorraussetzungen Collax Business Server Collax Groupware Suite Collax Platform Server inkl. Collax Modul

Mehr

Kurs-Dokumentation. Zentrum für Informatik ZFI AG. Anti-Spam mit SpamAssassin (LSAS-0412) -IT Ausbildung nach Mass

Kurs-Dokumentation. Zentrum für Informatik ZFI AG. Anti-Spam mit SpamAssassin (LSAS-0412) -IT Ausbildung nach Mass Zentrum für Informatik - Anti-Spam mit SpamAssassin (LSAS-0412) -IT... 1/6 Kurs-Dokumentation Zentrum für Informatik ZFI AG Anti-Spam mit SpamAssassin (LSAS-0412) -IT Ausbildung nach Mass http://www.zfi.ch/lsas-0412

Mehr

Durch Drücken des Buttons Bestätigen (siehe Punkt 2) wird Ihre E-Mail an Ihr Outlookpostfach weiterleiten.

Durch Drücken des Buttons Bestätigen (siehe Punkt 2) wird Ihre E-Mail an Ihr Outlookpostfach weiterleiten. CUS IT GmbH & Co. KG - www.cus-it.net Seite 1 von 6 Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten die Benutzerfreundlichkeit der E-Mail Sicherheitsprogramme verbessern und vereinfachen. Aus diesem Grund erhalten

Mehr

easywan Spam-Mail-Blocker

easywan Spam-Mail-Blocker easywan Spam-Mail-Blocker Keiner will sie - jeder kriegt sie: SPAM-MAILS - Sie sind oft dubiosen Inhalts und überdecken in ihrer Masse permanent die wichtigen Mitteilungen, die wir alle über unsere Email-Postfächer

Mehr

Proseminar: "Ethische Aspekte der Informationsverarbeitung" von Sebastian Zech

Proseminar: Ethische Aspekte der Informationsverarbeitung von Sebastian Zech Proseminar: "Ethische Aspekte der Informationsverarbeitung" von Sebastian Zech Matrikel-Nummer: 2502665 Gliederung: Der Kampf gegen Spam Was ist Spam? Warum Spam bekämpfen? Wie Spam bekämpfen? Analyse

Mehr

ARCHITEKTUR VON INFORMATIONSSYSTEMEN

ARCHITEKTUR VON INFORMATIONSSYSTEMEN ARCHITEKTUR VON INFORMATIONSSYSTEMEN E- Mail Einleitung Internet E- Mail (Electronic Mail) ist einer der frühesten und immer noch einer der am häufigsten genutzten Internetdienste. Wir werden Internet

Mehr

Das Neue Emailkonto Was bietet das neue Emailkonto? Die neuen Emailkonten laufen auf neuen Mailservern und werden unterstützt von einer ebenfalls neuen, innovativen Systemsoftware. Außer einer Geschwindigkeitssteigerung

Mehr

Lieber SPAMRobin -Kunde!

Lieber SPAMRobin -Kunde! Lieber SPAMRobin -Kunde! Wir freuen uns, dass Sie sich für SPAMRobin entschieden haben. Mit diesem Leitfaden möchten wir Ihnen die Kontoeinrichtung erleichtern und die Funktionen näher bringen. Bitte führen

Mehr

Anleitung ISPConfig 3 für Kunden

Anleitung ISPConfig 3 für Kunden Anleitung ISPConfig 3 für Kunden Zentrale Anlaufstelle für die Verwaltung Ihrer Dienste bei Providing.ch GmbH ist das Kontrollpanel der ISPConfig Verwaltungssoftware. Sie können damit: Mail-Domänen hinzufügen

Mehr

Technical Note 0604 ewon

Technical Note 0604 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0604 ewon Talk2M als Email- & SMS-Server - 1

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

Schritt 2: Konto erstellen

Schritt 2: Konto erstellen In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Outlook Express ein POP3 E-Mail Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die Version 6.0 verwendet. Schritt 1: Wenn Sie im Outlook Express

Mehr

Gefahren und Lästiges aus dem Internet

Gefahren und Lästiges aus dem Internet couniq consulting GmbH Internet & E-Business Gefahren und Lästiges aus dem Internet Referat Kiwanis Club Belp-Gürbetal 20. Juli 2004 Patrik Riesen 1 Wurm Mydoom bricht Rekorde: 38,5 Milliarden Dollar Schaden?

Mehr

WeMaD. Präsentation von. Thomas Hühn. 07.12.2004 WeMaD 1

WeMaD. Präsentation von. Thomas Hühn. 07.12.2004 WeMaD 1 WeMaD Präsentation von Thomas Hühn 07.12.2004 WeMaD 1 Inhaltsverzeichnis Allgemein Seite 3-16 Provider Seite 18-22 Kunde Seite 23-27 Spezifikationen Vielen Dank Seite 28-30 Seite 31 07.12.2004 WeMaD 2

Mehr

1 Einleitung. Lernziele. automatische Antworten bei Abwesenheit senden. Einstellungen für automatische Antworten Lerndauer. 4 Minuten.

1 Einleitung. Lernziele. automatische Antworten bei Abwesenheit senden. Einstellungen für automatische Antworten Lerndauer. 4 Minuten. 1 Einleitung Lernziele automatische Antworten bei Abwesenheit senden Einstellungen für automatische Antworten Lerndauer 4 Minuten Seite 1 von 18 2 Antworten bei Abwesenheit senden» Outlook kann während

Mehr

Anleitung. E-Mail Spam Filter mit Quarantäne Eine kurze Funktionsübersicht. Internet- & Netzwerk-Services

Anleitung. E-Mail Spam Filter mit Quarantäne Eine kurze Funktionsübersicht. Internet- & Netzwerk-Services Anleitung E-Mail Spam Filter mit Quarantäne Internet- & Netzwerk-Services 1. Anmeldung Die Anmeldung erfolgt über: http://mailadmin.tbits.net Jeder Benutzer meldet sich mit der E-Mail-Adresse als Benutzername

Mehr

Managed Mail Security Services

Managed Mail Security Services email-sicherheit auf die stressfreie Art Unser Service verhindert wie ein externer Schutzschild, dass Spam, Viren und andere Bedrohungen mit der email in Ihr Unternehmen gelangen und wichtige Ressourcen

Mehr

Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule

Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule Einrichtung einer Weiterleitung auf eine private E-Mail Adresse in der Hochschule Dokumententitel: E-Mail Weiterleitung FH Dokumentennummer: its-00009 Version: 1.0 Bearbeitungsstatus: In Bearbeitung Letztes

Mehr

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Klicken Sie auf Start->Programme->Outlook Express Wählen Sie oben in der Leiste den Menüpunkt Extras Klicken Sie dann bitte auf Konten. Nun erscheint

Mehr

Grundlagen Mailman Alle Einstellungen. Mailman. Martin Schütte. 9. Dezember 2005

Grundlagen Mailman Alle Einstellungen. Mailman. Martin Schütte. 9. Dezember 2005 Mailman Martin Schütte 9. Dezember 2005 Inhalt Grundlagen Mailinglisten E-Mail Mailman Eigenschaften und Konzepte Alle Einstellungen Konfiguration Andere administrative Tätigkeiten Mailinglisten eine feste

Mehr

KSN-OUTLOOK-BASICS. November 2008. Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client. Lokale Mailclients konfigurieren

KSN-OUTLOOK-BASICS. November 2008. Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client. Lokale Mailclients konfigurieren Seite1 KSN-OUTLOOK-BASICS Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client Lokale Mailclients konfigurieren WebMail bezeichnet eine Methode E-Mail direkt mit dem Web-Browser nach Eingabe von Benutzername und Kennwort

Mehr

Einrichtung eines e-mail-konto mit Outlook Express

Einrichtung eines e-mail-konto mit Outlook Express Einrichtung eines e-mail-konto mit Outlook Express In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Outlook Express ein POP3 E-Mail Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die Version

Mehr

Berlin, 26.01. 2006. Netzwerksicherheit. gefördert durch das. IT-Sicherheit Netzwerksicherheit 1. Copyright 2006: Uwe Stache

Berlin, 26.01. 2006. Netzwerksicherheit. gefördert durch das. IT-Sicherheit Netzwerksicherheit 1. Copyright 2006: Uwe Stache Berlin, 26.01. 2006 Netzwerksicherheit gefördert durch das 1 Zur Person Geschäftsführer BERLIN-ONE.net Internet Serviceprovider mit eigener Serverfarm in Berlin www.berlin-one.net Vorstand BCIX e.v. Internetknoten

Mehr

Exchange Messaging Day 8. April 2005. Sybari secures the information workplace

Exchange Messaging Day 8. April 2005. Sybari secures the information workplace Exchange Messaging Day 8. April 2005 Sybari secures the information workplace Sybari kurz & knapp Sybari 1995: Gründungsjahr Mitarbeiter: ca. 320 global, ca. 140 EMEA Kunden: ca. 10.000 weltweit Schutz:

Mehr

Hosted Exchange. Konfigurationsanleitung Outlook 2003

Hosted Exchange. Konfigurationsanleitung Outlook 2003 Hosted Exchange Konfigurationsanleitung Inhalt 1. Konfiguration Hosted Exchange... 3 2. Nutzung Infotech Hosted Exchange Webmail... 9 2.1 Einstieg... 9 2.2 Kennwort ändern...10 3. Spamfilter PPM...12 3.1

Mehr

emailen - jetzt aber richtig

emailen - jetzt aber richtig emailen - jetzt aber richtig Computerlabor im KuZeB computerlabor.kire.ch 14.12.2009 Kire www.kire.ch Layout-Template von Chih-Hao Tsai chtsai.org Creative Commons License (by-nc-sa) creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.5/ch/deed.de

Mehr

Inhalt 1. Einleitung 1 1.1. Ökonomische Bedeutung 2 1.2. Ziele dieser Arbeit 4 1.3. Aufbau der Arbeit 5 1.4. Bedeutung der Problemstellung 8 2. Spam 11 2.1. Begriffsherkunft 11 2.2. UnsolicitedBulk Email

Mehr

Inhaltsübersicht. I. Grundlagen

Inhaltsübersicht. I. Grundlagen xiii Inhaltsübersicht I. Grundlagen 1 Einführung in Postfix.......................................... 3 2 SMTP-Kommunikation im Überblick............................ 7 3 Systemvorbereitung...........................................

Mehr

Computer Viren: Eine tägliche Bedrohung

Computer Viren: Eine tägliche Bedrohung Computer Viren: Eine tägliche Bedrohung Seit etwa Februar 2004 sind wieder enorm viele Viren in verschiedenen Varianten im Umlauf. Die Verbreitung der Viren geschieht hauptsächlich per E-Mail, wobei es

Mehr

Was müssen Sie tun und beachten um unsere emails zu erhalten?

Was müssen Sie tun und beachten um unsere emails zu erhalten? Was müssen Sie tun und beachten um unsere emails zu erhalten? Punkt A - Eintragung / Anmeldung 1. Achten Sie darauf wenn Sie sich eintragen, daß Sie eine gültige E-mail Adresse verwenden. 2. Rufen Sie

Mehr

Vergleich verschiedener Blacklists Sonstige Checks und ihre Wirksamkeit SpamAssassin, eine Einführung

Vergleich verschiedener Blacklists Sonstige Checks und ihre Wirksamkeit SpamAssassin, eine Einführung 37. DFN-Betriebstagung Mail AK Vergleich verschiedener Blacklists Sonstige Checks und ihre Wirksamkeit SpamAssassin, eine Einführung Ralf Hildebrandt Charité Campus Mitte ralf.hildebrandt@charite.de 12.

Mehr

1. Benutzer-Login Login

1. Benutzer-Login Login 1. Benutzer-Login Geben Sie im Browser die Adresse http://ucp.cia-ug.eu ein. Im darauffolgenden Fenster (siehe Abb. 1) melden Sie sich mit dem Benutzernamen und dem Passwort, welche Sie bereits per Email

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundlagen zur E-Mail-Kommunikation und zu Spam... 21

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundlagen zur E-Mail-Kommunikation und zu Spam... 21 Inhaltsverzeichnis Einleitung................................................................................. 13 Die Zielgruppe.............................................................................

Mehr

AnNoText Online Spam Firewall

AnNoText Online Spam Firewall AnNoText Online AnNoText Online Spam Firewall AnNoText GmbH Copyright AnNoText GmbH, Düren Version 2007 1.7.13.105 Nordstraße 102 D-52353 Düren Telefon (0 24 21) 84 03 0 Telefax (0 24 21) 84 03 6500 E-Mail:

Mehr

Ralf Hildebrandt Patrick Koetter. Postfix. Einrichtung, Betrieb und Wartung. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. fsj dpunkt.

Ralf Hildebrandt Patrick Koetter. Postfix. Einrichtung, Betrieb und Wartung. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. fsj dpunkt. Ralf Hildebrandt Patrick Koetter Postfix Einrichtung, Betrieb und Wartung 2., aktualisierte und erweiterte Auflage fsj dpunkt.verlag I. Grundlagen 1 Einführung in Postfix 3 2 SMTP-Kommunikation im Überblick

Mehr

Nutzer Handbuch Antispam - Tool

Nutzer Handbuch Antispam - Tool Nutzer Handbuch Antispam - Tool Copyright 08/2007 by All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any form or by any means, electronic or mechanical, including photocopying

Mehr

BACHER Informatik - we do IT Alte Gasse 1, CH-6390 Engelberg Telefon +41 32 510 10 27 info@hostdomain.ch http://hostdomain.ch

BACHER Informatik - we do IT Alte Gasse 1, CH-6390 Engelberg Telefon +41 32 510 10 27 info@hostdomain.ch http://hostdomain.ch PLESK Administration - Grundlagen Intro: Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Funktionen von PLESK. Mittels PLESK konfigurieren/verwalten Sie Ihre Domain über eine einfache Oberfläche. Die entsprechenden

Mehr

Anleitung zur Nutzung des Kaspersky Hosted Email Security Services

Anleitung zur Nutzung des Kaspersky Hosted Email Security Services Anleitung zur Nutzung des Kaspersky Hosted Email Security Services Um den Service nutzen zu können sind folgende Schritte erforderlich: 1. Voreinstellen des Services durch Registrierung unter https://clients.hostedsecurity.biz/

Mehr