VLB+ Das VLB auf dem Weg zur Metadatenbank der Branche

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VLB+ Das VLB auf dem Weg zur Metadatenbank der Branche"

Transkript

1 VLB+ Das VLB auf dem Weg zur Metadatenbank der Branche

2 Das VLB auf dem Weg zur Metadatenbank der Branche Inhalt Metadaten verkaufen Bücher 4 Kooperation aller drei Sparten 5 Eine Branchenlösung macht hier viel Sinn. - Teilnehmerstimmen - 5 Datenqualität und Verkaufserfolg 6 Der Umzug des VLB technische Voraussetzung für die Metadatenbank 6 Die aktuelle Datenqualität des VLB 7 Grunddatenfelder: Eine Umfrage unter Buchhändlern und Verlagen 8 Wie lässt sich die Datenqualität verbessern? 9 Verbesserung der Prüfroutinen und der Transparenz 10 Redaktion 11 Redaktionsleistungen: Ein Zusatzangebot 11 Finanzierung und Preismodell: Gute Qualität ein Anreiz für Verlage 12 Titelmeldegebühren: Preismodell ab Digitale Vorschauen: Ein Titelinformationssystem 14 Was erreicht werden soll 17 Bewertungsdatenbank 18 Unabhängige Bewertungsdatenbank des Buchhandels 20 Was erreicht werden soll 21 Danksagung 22

3 Metadaten verkaufen Bücher Metadaten verkaufen Bücher eine Erkenntnis, die sich zunehmend in allen Sparten des Buchhandels durchsetzt. Eine Studie von Nielsen Bookscan zeigt deutlich: Wird der Titeleintrag in einer Datenbank von einem Cover begleitet, verkauft sich das Buch fast dreimal so gut, Zusatztexte erhöhen den Absatz weiter. Daten sind ein wichtiges Kaufargument ihre Pflege und Aktualität von entscheidender Bedeutung für den stationären Buchhändler ebenso wie im Onlineshop % Steigerung Absatz + 98 % + 55 % Quelle: Nielsen UK, The link between Metadata an Sales, Kerndaten Cover 4 Zusatztexte KNV arbeitet als Datenbankanbieter bei der Task Force Metadatenbank mit, weil es viele Bereiche gibt, in denen Standardisierungsbemühungen sinnvoll sind. Rudolf Sommer, Leiter Einkauf und Logistik, KNV Digitale Verlagsvorschauen brauchen zweierlei: Eine einheitliche Oberfläche für den Buchhändler und die Möglichkeit zur Markendarstellung für Verlage. Eine Branchenlösung macht hier viel Sinn. Sonja Oberndorfer, Marketing, Carlsen - 4 -

4 Das VLB auf dem Weg zur Metadatenbank der Branche Kooperation aller drei Sparten Der Vorstand des Börsenvereins formulierte 2013 zum Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB): Ziel ist es, den Mitgliedsunternehmen Wettbewerbsvorteile zu ermöglichen. Die Datenbank solle durch Kooperation aller drei Sparten entstehen. Eine Task Force Metadatenbank übernahm die Ausarbeitung eines spartenübergreifenden Konsenses hinsichtlich des Leistungsumfangs der Metadatenbank, der konkreten Ausgestaltung, der Abwägung von Kosten und Nutzen einzelner Bestandteile, der Priorisierung sowie der Rahmenbedingungen einer Finanzierung. An dieser Task Force beteiligt waren Vertreter aller Sparten und Ausrichtungen. Drei Arbeitsgruppen bearbeiteten detailliert die Themen Datenqualität digitale Vorschauen Bewertungsdatenbank. Eine Branchenlösung macht hier viel Sinn. Teilnehmerstimmen Ich habe ein sehr konzentriertes Arbeiten erlebt. Besonders gefallen hat mir die neue, jetzt sehr kundenorientierte Sicht auf das VLB. Wenn die Ergebnisse der Task Force so umgesetzt werden, wird das VLB eine signifikante Qualitätssteigerung erfahren. Christoph Maris, Leiter Supply Chain Management, Thalia - 5 -

5 Datenqualität und Verkaufserfolg Die Qualität der Daten hat starken Einfluss auf den Verkaufserfolg eines Titels. Kunden von Onlineshops geben in der Regel Titeln den Vorzug, zu denen sie die meisten bzw. besten Informationen erhalten. Und auch für den Buchhändler im stationären Sortiment ist die Vollständigkeit der Daten ein wichtiges Kriterium bei Auswahl, Beratungsgespräch und Verkauf. Der Umzug des VLB technische Voraussetzung für die Metadatenbank - 6 -

6 Das VLB auf dem Weg zur Metadatenbank der Branche Die aktuelle Datenqualität des VLB In einer Untersuchung zur Datenqualität wurden die wichtigsten Datenfelder des VLB über den gesamten Titelbestand auf ihre Vollständigkeit hin untersucht. Die Analyse ergab, dass es zwischen den einzelnen Feldern große Unterschiede bei der Vollständigkeit gibt. Die Datenqualität der Neuzugänge aus den letzten drei Jahren liegt zwar zum Teil deutlich über dem Gesamtdurchschnitt, aber trotz dieser Verbesserungen ist die Datenqualität insgesamt noch ausbaufähig. Die Realisierung der unter VLB+ zusammengefassten Projekte bedarf einer technischen Plattform, die den höchsten Ansprüchen an moderne Technologie, Skalierbarkeit und Benutzerfreundlichkeit gerecht wird. Um dieses Ziel zu erreichen, aber auch um flexibler und effizienter auf die sich stetig verändernden Marktanforderungen reagieren zu können, wird der technische Betrieb und die Entwicklung des VLB ab 2015 auf MVBinternen Systemen erfolgen. Ziel ist ein modernes, nutzerfreundlicheres und komfortableres VLB für alle Nutzer

7 Grunddatenfelder: Eine Umfrage unter Buchhändlern und Verlagen Gute Datenqualität ist besonders für die wichtigsten Datenfelder relevant. Doch welche Felder sind das? Als Basis für die Definition und Gewichtung dieser Grunddatenfelder im VLB führte die MVB eine Umfrage unter Buchhändlern und Verlagen durch. Dabei wurde ermittelt, welche Relevanz Verlage und Buchhändler einzelnen Datenfeldern, wie z. B. Lieferbarkeit, Verschlagwortung, Reihenangabe oder Verpackungseinheit, zumessen, wenn es um den Verkaufserfolg von Büchern geht. Die Bewertungskriterien reichten dabei von unverzichtbar bis nicht wichtig. An der Umfrage nahmen 561 Verlage und 232 Buchhandlungen teil. Dabei zeigte sich, dass die Relevanz der Daten bis auf wenige Ausnahmen über alle Unternehmensarten in etwa gleich eingeschätzt wurde. Die Ergebnisse der Umfrage bildeten die Grundlage für die weitere Arbeit der Task Force zur Definition und Gewichtung der für die Datenqualität relevanten Felder. (Die Analyse zur Datenqualität und die Ergebnisse der Umfrage finden Sie unter

8 Das VLB auf dem Weg zur Metadatenbank der Branche Wie lässt sich die Datenqualität verbessern? Die Verbesserung der Datenqualität muss einerseits den (tendenziell maximalen) Ansprüchen des Buchhandels genügen, darf andererseits die Verlage aber nicht vor unüberwindbare Hürden stellen. Das bedeutet: Sie muss im Tagesgeschäft zu leisten sein und darf nicht dazu führen, dass Titel, für die bestimmte Informationen nicht vorliegen, nicht mehr gemeldet werden. Dies kann im Wesentlichen durch folgende Maßnahmen erreicht werden: Ausbau der Prüfroutinen zur Unterstützung der Verlage Anreizsystem bei der Preisgestaltung Redaktionelle Bearbeitung der Titelmeldungen Definierte Grunddaten Abstimmung Grunddaten mit der Arbeitsgruppe Datenqualität Automatische Plausibilation Von 270 zu 700 Plausibilitäten Statistiken und Dashboard für Verlage Automatische ings Anreizsystem Prozess zur ständigen Überprüfung der Vollständigkeit Incentivieren vollständiger Daten Redaktion Direkter Kontakt zu Verlagen Tracking / Einwerben fehlender Daten Ausbau der Produktrelationen Schulung bei Klassifizierung Kostenpflichtige Redaktion Dienstleister für Verlage Komplette Pflege des Titels Selbstständige Datenpflege in Absprache mit dem Kunden Maßnahmenkatalog für eine optimale Datenqualität - 9 -

9 Verbesserung der Prüfroutinen und der Transparenz Plausibilitätskontrollen prüfen schon bei der Eingabe bzw. Übernahme aus ONIX die Werte in den Angaben. Prüfroutinen weisen den Verlag durch immer wiederkehrende Überprüfung des Titelbestands auf mögliche Fehler und notwendige Aktualisierungen hin, z. B. bei der Lieferbarkeit. Derzeit durchläuft eine Titelmeldung im VLB bis zu 230 Plausibilitätskontrollen/Plausibilitäten. Sie prüfen nicht nur, ob Daten in einem Feld vorhanden sind, sondern über die Kombination von Feldern auch, ob die gemeldeten Angaben zueinander passen und der Datensatz so insgesamt plausibel ist, z. B. kann ein Hörbuchdownload schwerlich eine Seitenzahl haben. Die Ausweitung auf zusätzliche Felder ermöglicht eine Vielzahl neuer Prüfroutinen und Plausibilitäten. Die Definition dieser Prüfungen ist aufwändig, eröffnet aber auch neue Möglichkeiten, etwa die Prüfung der Relation von Umfang zu Gewicht, denn ein 40-Seiten-Buch wird kaum 1,5 kg wiegen. Die Zahl der Prüfungen und Plausibilitäten kann so voraussichtlich auf bis zu 700 gesteigert werden. Nach dem Umzug des VLB werden außerdem passgenaue Verlagskonfigurationen zur Verfügung stehen, die vom Qualitätssicherungsteam erarbeitet werden und die dazu führen, dass schon während des ONIX-Imports bestimmte Datenmängel bereinigt werden können. Durch die vielfältigen neuen Datenfelder für E-Books ist insbesondere ONIX 3.0 ein wichtiger Baustein zum Ausbau der Qualitätssicherungsmaßnahmen. In Zukunft werden die Verlage die Möglichkeiten zur Qualitätssteigerung für jeden ihrer Titel jederzeit leicht erkennen können, denn der Qualitätsstatus eines Titels soll den Verlagen z. B. über ein Dashboard, stets angezeigt werden. Zusätzlich werden die Push-Funktionalitäten im VLB weiter ausgebaut, u. a. durch automatische Erinnerungssysteme und regelmäßige Updates per

10 Das VLB auf dem Weg zur Metadatenbank der Branche Redaktion Fehlende Daten sollen künftig nicht nur automatisiert abgefragt, sondern aktiv eingeworben werden durch ein Qualitätssicherungsteam des VLB, das je nach gelieferter Datenqualität flexibel erweitert oder auch wieder verkleinert werden kann. Das Redaktionsteam soll in direktem Kontakt zu den Verlagen: Qualitätsmängel auf Verlags- oder Feldebene nachverfolgen, fehlende Daten einholen, Produktrelationen ausbauen und Verlage bei Klassifizierungen unterstützen und schulen. Redaktionsleistungen: Ein Zusatzangebot Über die genannten in der Titelmeldegebühr inbegriffenen Redaktionsdienstleistungen hinaus sollen Verlage die Möglichkeit erhalten, Full-Service -Dienstleistungen der VLB-Redaktion in Anspruch zu nehmen, z. B. die komplette Pflege des Titelbestands, die Verschlagwortung oder thema-klassifikation selbstverständlich in enger Absprache mit dem Auftraggeber

11 Finanzierung und Preismodell: Gute Qualität ein Anreiz für Verlage Die positiven Effekte aus dem Umzug des VLB führen zusammen mit einer verbesserten Erlössituation bei libreka! dazu, dass Einsparungen an die Branche weitergegeben werden können. Zudem soll mit der Preisgestaltung für die Titelmeldungen ein echter Anreiz geschaffen werden, gute Daten zu liefern. Sofern die Datenqualität (noch) nicht stimmt, wird eine Qualitätsmanagementgebühr erhoben - zur Finanzierung des Aufbaus von Plausibilitätsprüfungen und der Redaktion. Das neue Preismodell sieht 3 Status der Datenqualität vor: Gold, Silber, Bronze. Ausgehend von den Ergebnissen der Umfrage und der Arbeit der Task Force wurden vor allem folgende Felder als statusrelevant und damit preiswirksam definiert: Lieferbarkeit, Erscheinungstermin, Autor/ Urheber/Herausgeber, Cover, Produktsprache, Verschlagwortung und Hauptbeschreibung. Die endgültige Liste und die Modalitäten der Prüfungen werden aktuell erstellt. Fehlt in einem dieser Felder die Angabe bzw. fehlt bei der Lieferbarkeit die aktuelle Bestätigung der Angabe, so hat der Titel Silberstatus, fehlen zwei oder mehr Angaben, hat der Titel Bronzestatus. Des Weiteren wird das Alter eines Titels in Form von 3 Altersklassen (1-3 Jahre, 4-14 Jahre sowie 15 Jahre und älter) berücksichtigt. Hierdurch werden die tendenziell umsatzschwachen Backlist-Titel entlastet

12 Das VLB auf dem Weg zur Metadatenbank der Branche Titelmeldegebühren: Preismodell ab 2015 Titel Gold Silber Bronze 1-3 Jahre 2,60 3,60 4, Jahre 2,20 3,20 4,20 > 14 Jahre* 1,90 1,90 1,90 abgeleitete E-Books Gold Silber Bronze 1-3 Jahre 0,75 1,00 1, Jahre 0,50 0,70 1,00 > 14 Jahre 0,25 0,50 0,75 * Der Preis von 1,90 für Titel ab 15 Jahren gilt unabhängig von der Datenqualität, allerdings nur bei aktueller Angabe der Lieferbarkeit. Fehlt für die Lieferbarkeitsangabe eine aktuelle Bestätigung, erhöht sich der Preis auf 3,90. Die Mindestgebühr beträgt 49 im Jahr, wenn alle Titel Goldstatus haben. Hat ein oder haben mehrere Titel nicht den Goldstatus, erhöht sich die Mindestgebühr auf 79 im Jahr. Mit diesem Modell werden gute Daten (im Vergleich zu heute) deutlich günstiger, schlechte Qualität aber nicht prohibitiv verteuert. Das VLB muss weiterhin das (fast) vollständige Verzeichnis aller lieferbaren Titel sein

13 Digitale Vorschauen: Ein Titelinformationssystem Gedruckte Vorschauen sind nach wie vor ein zentrales Instrument der Kommunikation zwischen Verlagen und Buchhandlungen: gelernt, geliebt und vor allem in Buchhandlungen fest verankert. Allerdings sind sie aufwändig und teuer, können nicht aktualisiert oder individualisiert werden und enthalten weder Multimediaelemente noch direkte Bestellmöglichkeiten. Ziel eines digitalen Angebots ist ein Titelinformationssystem, das keine 1 : 1-Umsetzung der derzeitigen Printvorschauen in digitale Varianten ist, sondern weitere Möglichkeiten bietet und zusätzliche Anforderungen erfüllt

14 Das VLB auf dem Weg zur Metadatenbank der Branche Mögliche Vorteile für Buchhändler: Verlagsübergreifende Bündelung Direktes Bestellen (Verknüpfung mit Warenwirtschaft) Discovery (Empfehlungen, Hinweise, Querverweise) Vorschaumaterialien für eigene Endkundenwerbung nutzen Annotationen zu Titeln erstellen und teilen Einsicht in Umsatzstatistiken, Bestsellerlisten und Bestelltrends Mögliche Vorteile für Verlage: Aktualisierbarkeit Einbindung multimedialer Materialien Marketing abgestimmt auf den Adressaten Kosteneffizienz Hilfsmittel für Verlagsvertreter Einbindung von Zusatzinformationen Ein Titelinformationssystem kann eine Vielzahl von Informationen bieten: Cover, bibliografische Angaben, Preise, Beschreibungen, Erscheinungstermin, Leseproben, Pressestimmen, Werbematerial, Buchtrailer oder Hörproben

15 Idee: Titelinformationssystem BuchhändlerIn Presse Endkunde Bibliotheken Welche Zielgruppe erhält welchen Content Novitäten Autoreninfo Rezensionen Backlist-Titel Trailer Hörproben Leseproben Bilder Reinlesen Termine für Lesungen, Fernsehrunden Clippings Rezensionen Rankings Preisaktionen Verkaufszahlen Lokale Listen wann / wie oft in welchem Medium?

16 Das VLB auf dem Weg zur Metadatenbank der Branche Was erreicht werden soll Die wichtigste Voraussetzung für ein Titelinformationssystem der Branche sind Standards bei Content-Formaten und Schnittstellen. Die MVB erfasst und priorisiert in intensivem Austausch mit den Branchenteilnehmern die Bedürfnisse von Verlagen, Buchhändlern und Dienstleistern. Ziel ist ein gemeinsames Datenmodell für Vorschaudaten sowohl für bestehende Daten im VLB (Bibliografisches, Cover etc.) als auch für neue Datenarten (z. B. Werbedaten, Veranstaltungstermine, Kennzeichnung als Spitzentitel). Die Branchenlösung soll einerseits die Markenbotschaften der Verlage berücksichtigen, andererseits aber für Buchhändler auch verlagsübergreifend nutzbar sein und die unterschiedlichen Anforderungen u. a. von Publikums- und Fachverlagen sowie allgemeinen und Fachsortimenten berücksichtigen. Um diese Ziele zu erreichen, bemüht sich die MVB überall dort, wo es bereits Lösungen für Teile dieser Anforderungen gibt, um Kooperationen mit den Anbietern

17 Bewertungsdatenbank Produktbewertungen sind im Onlineshopping ein entscheidendes Kriterium für die Kaufentscheidung. Laut Aussage des High-tech-Verbandes BITKOM lesen inzwischen 73 % aller Onlinekäufer vor einer Bestellung Bewertungen anderer Kunden, d. h. drei Viertel der Shopbesucher verlassen möglicherweise den Onlineshop, wenn keine Produktbewertungen angezeigt werden. Große Onlineshops verzeichnen in der Regel bis zu zwanzigmal mehr Bewertungen und Rezensionen als kleinere. Selbst bei Bestsellern kommen die Shops größerer und mittlerer Buchhandlungen oft nur auf drei bis vier Rezensionen; kleine Buchhandlungen meist auf gar keine. Fehlende Rezensionen oder Bewertungen führen aber nicht nur zu weniger Kaufanreizen, sie suggerieren, sofern eine Bewertung möglich ist, auch eine niedrige Besucherfrequenz und damit indirekt eine geringere Attraktivität des Shops. Da es einzelne und mittlere Buchhändler auch perspektivisch nicht schaffen werden, ein genügend großes Volumen an Bewertungen zu generieren, bietet sich ein gemeinsamer Datenpool der Branche als Lösung an

18 Das VLB auf dem Weg zur Metadatenbank der Branche Bewertungen sind viel wert

19 Unabhängige Bewertungsdatenbank des Buchhandels In einer unabhängigen Bewertungsdatenbank des deutschsprachigen Buchhandels werden die Bewertungen aller teilnehmenden Buchhandlungen gesammelt. Für die eigenen Websites können sich diese Buchhändler wiederum aus dem Datenpool bedienen. Mit großem Nutzen für alle Beteiligten: Die Rezensenten erzielen eine höhere Reichweite und die Buchhändler steigern die Attraktivität ihres Shops, wovon letztlich auch die Verlage profitieren

20 Das VLB auf dem Weg zur Metadatenbank der Branche Was erreicht werden soll Die Bewertungen in der Datenbank bestehen neben dem Bewertungstext aus der Überschrift und einer 5-Sterne-Bewertungsmöglichkeit. Außerdem soll es möglich sein, die Empfehlung in sozialen Netzwerken zu teilen, alle Bewertungen eines Kunden anzeigen zu lassen (Ausbaustufe), Bewertungen zu bewerten ( 5 von 6 fanden diese Bewertung hilfreich ) und unterschiedliche Rollenprofile zu erstellen: Leser, Buchhändler, Blogger, Autor, Presse (Ausbaustufe). Alle Bewertungen werden in einer eigenständigen, nicht in das VLB integrierten Datenbank, vorgehalten und können zu allen Medien mit ISBN/EAN geschrieben werden. Eine Listung der Medien im VLB ist nicht erforderlich. Die Datenbank wird von allen Branchenteilnehmern beworben, on- wie offline, z. B. durch Lesezeichen, Eindrucke im Buch ( Bewerten Sie dieses Buch ) oder Hinweise auf dem Kassenbon. Für die Finanzierung des Modells gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, z. B. ein Abonnement oder eine Abrechnung eingestellter und entnommener Bewertungen. Eine finale Entscheidung hierzu steht noch aus. Grundvoraussetzung für die Umsetzung des Projekts ist jedoch, dass sich mindestens 350 Buchhändler an der Bewertungsdatenbank beteiligen

21 Danksagung An der Task Force beteiligten sich Vertreter aller Sparten der Branche. Wir bedanken uns bei: Reinhard Altenhöner, Deutsche Nationalbibliothek Margarete Ammer, Heyne-Verlag Detlef Bauer, libri Clemens Birk, Umbreit Dieter Dausien, Buchladen am Freiheitsplatz Cornelia Diebel, Deutsche Nationalbibliothek Moritz Hagenmüller, libri Jan Herbst, Participia Holding (libri) Wolfgang Hertling, Pala-Verlag Christoph Kaeder, Schweitzer Fachinformationen Joachim Kaufmann, Carlsen Verlag Christian Kohl, De Gruyter Christoph Maris, Thalia Stephanie Pautke, Rechtsanwältin Commeo LLP Jörg Pieper, Leitung E-Content, Schweitzer Fachinformationen Hermann-Arndt Riethmüller, Osiander Lutz Saling, Umbreit Frank Sambeth, Random House Andre Schaper, Verlag Dr. Otto Schmidt Ralf Schiering, freier Fachberater für Buchhandel und Verlage Rudolf Sommer, KNV Thomas Weigelt, Goldmann Zudem möchten wir uns bei allen Teilnehmern der Expertengruppen Digitale Vorschauen, Datenqualität und Semantik und Bewertungsdatenbank bedanken sowie bei den Moderatoren Jens Löbbe und David Best (Kirchner + Robrecht). Ein Fachbeirat Metadatenbank bestehend aus Vertretern aller drei Sparten wird die weitere Entwicklung der Projekte begleiten

22 Wir freuen uns auf Ihre Hinweise und Anregungen. Bitte rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Mail: Gesamtprojekt, Digitale Vorschauen und Bewertungsdatenbank: Sandra Schüssel, Leiterin Produktmanagement MVB Tel Datenqualität: Michael Vogelbacher, Leiter Informationsdienste MVB Tel Weitere Informationen zum Projekt VLB+ finden Sie auch unter MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH Braubachstraße Frankfurt am Main Telefon: Telefax:

Empfehlung der Task Force Metadatenbank VLB+ 12. März 2014, Leipzig

Empfehlung der Task Force Metadatenbank VLB+ 12. März 2014, Leipzig der Task Force Metadatenbank VLB+ 12. März 2014, Leipzig 1 Präambel Die Task Force hat umfassend zu den Anforderungen an die zukünftige Meta-Datenbank VLB+ beraten. Inhalt der Diskussion waren Qualitätsanforderungen,

Mehr

Das Informa+onssystem für die Sor+mentsplanung des Buchhandels. Tom Erben I Jahresversammlung der Arbeitsgemeinschaft Publikumsverlage

Das Informa+onssystem für die Sor+mentsplanung des Buchhandels. Tom Erben I Jahresversammlung der Arbeitsgemeinschaft Publikumsverlage Das Informa+onssystem für die Sor+mentsplanung des Buchhandels Tom Erben I Jahresversammlung der Arbeitsgemeinschaft Publikumsverlage 15. Januar 2015 EINLEITUNG 01 VLB-TIX. Der Wahnsinn fängt wieder an

Mehr

Hörbücher bewegen auch digital

Hörbücher bewegen auch digital Hörbücher bewegen auch digital Digitale Inhalte, Produkte und Services Partner für Ihren Erfolg 2014 www.home.libri.de 0 Das größte Barsortimentslager Deutschlands Als führender Buchgroßhändler ist Libri

Mehr

bietet Verlagen Dienstleistungen und Expertenwissen in allen Bereichen der Metadatenpflege, des Metadatenmanagements, der Beratung und der

bietet Verlagen Dienstleistungen und Expertenwissen in allen Bereichen der Metadatenpflege, des Metadatenmanagements, der Beratung und der 2 bietet Verlagen Dienstleistungen und Expertenwissen in allen Bereichen der Metadatenpflege, des Metadatenmanagements, der Beratung und der Titelaufnahme in die NEWBOOKS-Datenbank Anreicherung Ihrer Metadaten

Mehr

VLB+ Die Metadatenbank

VLB+ Die Metadatenbank VLB+ Die Metadatenbank ZUSAMMENFASSUNG...2 1. METADATEN VERKAUFEN BÜCHER...3 2. BESTEHENDE KATALOGE UND IHRE LIMITATIONEN...4 3. EINE METADATENBANK VON DER BRANCHE FÜR DIE BRANCHE: VLB+...4 4. MÖGLICHE

Mehr

Digimarc Guardian Portal

Digimarc Guardian Portal Digimarc Guardian Portal Funktionsübersicht 1 Globale Transparenz dank Digimarc Guardian Übersicht sowie Möglichkeit zum Abruf detaillierter Berichte zu allen Zahlen Erfolgsanalyse nach Website-Typ und

Mehr

Entwicklungen in Marketing und Vertrieb von Ebooks

Entwicklungen in Marketing und Vertrieb von Ebooks Entwicklungen in Marketing und Vertrieb von Ebooks AKEP-Jahrestagung 2013 19.06.2013 Johanna Schaumann, Carl Hanser Verlag München 1 Johanna Schaumann Elektronisches Publizieren Carl Hanser Verlag München

Mehr

Kunden Informations System

Kunden Informations System Kunden Informations System Innovatives Online-Service-Portal für den Buchhandel Let s work together being part of the future Online Kunden binden neue Kundenkreise erschließen, zusammen erfolgreich KIS

Mehr

Das Titelinformationssystem für Novitäten

Das Titelinformationssystem für Novitäten Das Titelinformationssystem für Novitäten Was ist VLB-TIX? ist die Plattform für die hochwertige, effiziente und tages aktuelle Kommunikation über neue Bücher weit über reine Titellistungen oder gedruckte

Mehr

mybookshop Partner für Ihren Erfolg Beim Verlag surfen, im Buchhandel bestellen www.home.libri.de

mybookshop Partner für Ihren Erfolg Beim Verlag surfen, im Buchhandel bestellen www.home.libri.de mybookshop Beim Verlag surfen, im Buchhandel bestellen Partner für Ihren Erfolg 0 Unterstützen Sie die Online-Shops unabhängiger Buchhändler! Ihre Vorteile als Verlag: Sie ermöglichen Ihren Lesern den

Mehr

Einladung zur Leipziger Buchmesse 2013 (14.-17. März 2013) Gemeinschaftspräsentation Titel aus Klein- und Selbstverlagen

Einladung zur Leipziger Buchmesse 2013 (14.-17. März 2013) Gemeinschaftspräsentation Titel aus Klein- und Selbstverlagen Einladung zur Leipziger Buchmesse 2013 (14.-17. März 2013) Gemeinschaftspräsentation Titel aus Klein- und Selbstverlagen Frankfurt, November 2012 Sehr geehrte Damen und Herren, der Arbeitskreis kleinerer

Mehr

Bücher bewegen auch digital

Bücher bewegen auch digital Bücher bewegen auch digital Digitale Inhalte, Produkte und Services Partner für Ihren Erfolg 2014 www.home.libri.de 0 Inhaltsübersicht Digitales Sortiment & Services Libri.Digital Digitaler Katalog Libri.Shopline

Mehr

CASE STUDY. Wie Online-Werbung den Filialumsatz steigert die ROPO-Effekte im Multichannel-Konzept von Ernsting s family

CASE STUDY. Wie Online-Werbung den Filialumsatz steigert die ROPO-Effekte im Multichannel-Konzept von Ernsting s family CASE STUDY Wie Online-Werbung den Filialumsatz steigert die ROPO-Effekte im Multichannel-Konzept von Ernsting s family Eine Case Study von bluesummit und Ernsting`s family Wie Online-Werbung den Filialumsatz

Mehr

libreka! Anleitung zur E-Book-Datenanlieferung

libreka! Anleitung zur E-Book-Datenanlieferung libreka! Anleitung zur E-Book-Datenanlieferung Stand: August 2014 Seite 1 von 9 Inhalt 1. Über dieses Dokument... 3 2. Vorbereitung der E-Book Datei... 3 2.1 Inhalt... 3 2.2 DRM... 3 2.3 Darstellungsmöglichkeiten...

Mehr

Verankert im Markt - Das E-Book in Deutschland 2013

Verankert im Markt - Das E-Book in Deutschland 2013 Verankert im Markt - Das E-Book in Deutschland Umsatzanteil von E-Books am Buchmarkt* 2010- (in Prozent) 10,0% 9,0% 8,0% 7,0% 6,0% 5,0% 4,0% 3,9% 3,0% 2,4% 2,0% 1,0% 0,5% 0,8% 0,0% 2010 2011 2012 Basis:

Mehr

netconsult GmbH Shop-C 2.0 Der Online-Shop für den christlichen Buchhandel

netconsult GmbH Shop-C 2.0 Der Online-Shop für den christlichen Buchhandel netconsult GmbH Shop-C 2.0 Der Online-Shop für den christlichen Buchhandel Über uns Die Idee Das ICMedienhaus ist die zentrale Vertriebsund Dienstleistungsgesellschaft der Stiftung Christliche Medien und

Mehr

Starten Sie Ihren Onlinehandel günstig, schnell und einfach. Onlineshops im Mietpaket speziell für SAP Business One.

Starten Sie Ihren Onlinehandel günstig, schnell und einfach. Onlineshops im Mietpaket speziell für SAP Business One. Starten Sie Ihren Onlinehandel günstig, schnell und einfach. Onlineshops im Mietpaket speziell für SAP Business One. Online handeln und dabei alle Vorteile von SAP Business One nutzen. Das Internet überzeugt

Mehr

dotbooks ein Verlag stellt sich der digitalen Herausforderung und macht das ebook zum zentralen Geschäftsmodell.

dotbooks ein Verlag stellt sich der digitalen Herausforderung und macht das ebook zum zentralen Geschäftsmodell. dotbooks ein Verlag stellt sich der digitalen Herausforderung und macht das ebook zum zentralen Geschäftsmodell. 26.04.2013 dotbooks GmbH, München Seite 1 Oldschool Publishing mit Digital-Kompetenz Key

Mehr

Die KN digital E-Commerce Solutions bringt Sie näher zu Ihren Kunden.

Die KN digital E-Commerce Solutions bringt Sie näher zu Ihren Kunden. Die KN digital E-Commerce Solutions bringt Sie näher zu Ihren Kunden. KN digital E Eine E-Commerce Lösung. Alle Vorteile. Mit der neuen E-Commerce Solutions können Sie in wenigen Schritten Ihren eigenen

Mehr

neobooks SEO für Autoren

neobooks SEO für Autoren neobooks SEO für Autoren 12.03.2014 Wie wird mein Titel auffindbar? Verständnis dafür, wie Leser Bücher online suchen und finden Verständnis dafür, wie Webseiten Bücher für Kunden sichtbar machen Gemeinsamkeiten

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Textmasterformate durch Klicken bearbeiten. Online Ad Specials. Heinz Wittel

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Textmasterformate durch Klicken bearbeiten. Online Ad Specials. Heinz Wittel Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Textmasterformate durch Klicken bearbeiten Online Ad Specials Heinz Wittel Suchmaschinen Grafische Werbeformen Online Ad Specials 1. Suchmaschinen Bedienen Sie

Mehr

Am Ende muss der Kunde es wissen! Warum Offline und Online zusammengehören

Am Ende muss der Kunde es wissen! Warum Offline und Online zusammengehören Am Ende muss der Kunde es wissen! Warum Offline und Online zusammengehören These 1: Der Kunde ist mündig geworden. These 1: Der Kunde ist mündig geworden»in bis zu 50 Prozent der Einkaufsfälle steht mittlerweile

Mehr

ALLES ÜBER IHRE KUNDEN

ALLES ÜBER IHRE KUNDEN ALLES ÜBER IHRE KUNDEN Data Quality: Die besten und aktuellsten Daten für Ihren Unternehmenserfolg Ansprechpartner bedirect GmbH & Co. KG Ariane Eggers Telefon +49 5241 80-45614 ariane.eggers@bedirect.de

Mehr

Wir bringen Menschen und Medien zusammen.

Wir bringen Menschen und Medien zusammen. Über Schweitzer Wissen, was wichtig ist: Wir versorgen Experten schnell und bequem mit genau der Fachliteratur, die relevant für ihren Erfolg ist gedruckt oder in Form von E-Medien. Das Besondere: Als

Mehr

Checkliste Webauftritt

Checkliste Webauftritt Um Ihre Website genau auf Ihre Bedürfnisse und an Ihre firmeninternen Gegebenheiten anpassen zu können, benötigen wir einige Informationen von Ihnen. Bitte beantworten Sie dafür einfach die Fragen auf

Mehr

Apotheken brauchen spezielle Lösungen fürs Netz.

Apotheken brauchen spezielle Lösungen fürs Netz. IDEAL APOTHEKENSHOPSYSTEME Apotheken brauchen spezielle Lösungen fürs Netz. Onlineshopleistung Datenbanktechnologie Zahlungsverkehr DAS STARTERPAKET DER ALLESKÖNNER Nutzen Sie Deutschlands Spezialisten.

Mehr

Regionales Stadt-Shopping-Konzept

Regionales Stadt-Shopping-Konzept Regionales Stadt-Shopping-Konzept das Internetportal für das lokal ansässige Business Ihr regionales Einkaufsvergnügen Der Online-Marktplatz für den lokalen Einzelhandel Auf ShoppingBonn.de kann der in

Mehr

E-Books und PDA in den deutschen Verbünden. Volker Conradt

E-Books und PDA in den deutschen Verbünden. Volker Conradt E-Books und PDA in den deutschen Verbünden Volker Conradt Motivation 1 Gemeinsamer Bibliotheksverbund Hochschulbibliothekszentrum Bibliotheksservice- Zentrum Warum beschäftigen sich die Verbundzentralen

Mehr

E-Mail Marketing Runde um Runde

E-Mail Marketing Runde um Runde Wir powern Ihr E-Mail Marketing Runde um Runde Mehr Response durch Interessen-Tracking Mit relevanten Inhalten punkten Möchten Sie als werbetreibendes Unternehmen heute nicht in der Flut von Informationen

Mehr

Effizienter Multichannel ecommerce durch die intelligente Verknüpfung von On- und Offlinekanälen

Effizienter Multichannel ecommerce durch die intelligente Verknüpfung von On- und Offlinekanälen Effizienter Multichannel ecommerce durch die intelligente Verknüpfung von On- und Offlinekanälen Klaus Kallenbrunnen mein-gartenshop24.de mein-zaunshop.de oase-teichbau.de grillstyle.de snickers-onlineshop.de

Mehr

mention Software GmbH Firmenpräsentation

mention Software GmbH Firmenpräsentation Die mention Software GmbH wurde im Jahr 1997 gegründet und entwickelt seitdem die leistungsstarke ERP-Software mention Warenwirtschaft sowie diverse Schnittstellen, Module und effizienzsteigernde Tools

Mehr

Am Puls der Branche: boersenblatt.net. Juni 2007

Am Puls der Branche: boersenblatt.net. Juni 2007 Am Puls der Branche: boersenblatt.net Juni 2007 Inhaltsverzeichnis boersenblatt.net auf einen Blick 3 neue Sitestruktur, Inhalte, Nutzerzahlen 4-11 Platzierungsmöglichkeiten im Überblick 12 Bannerformate

Mehr

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc SEO Services von dmc Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc Suchmaschinenoptimierung bei dmc Die Suchmaschinenoptimierung hat das Ziel bessere Positionen in den unbezahlten Suchergebnissen

Mehr

EDI Richtlinie für Lieferanten. Elektronischer Datenaustausch mit KNV

EDI Richtlinie für Lieferanten. Elektronischer Datenaustausch mit KNV EDI Richtlinie für Lieferanten Elektronischer Datenaustausch mit KNV 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkung... Seite 3 2. Voraussetzungen... Seite 3 2.1 GLN... Seite 3 2.2 Datenübertragung... Seite 3 2.2.1

Mehr

Social Commerce Social Media auf E-Commerce Plattformen. Der letzte Kick fehlt? Wie kommen facebook-nutzer auch zu Ihnen? Wir haben die Antwort.

Social Commerce Social Media auf E-Commerce Plattformen. Der letzte Kick fehlt? Wie kommen facebook-nutzer auch zu Ihnen? Wir haben die Antwort. Social Commerce Social Media auf E-Commerce Plattformen Der letzte Kick fehlt? Wie kommen facebook-nutzer auch zu Ihnen? Wir haben die Antwort. Die Idee Jeder weiß, wie wichtig heutzutage Kauf-bewertungen

Mehr

BUGRIM Verlagsauslieferung

BUGRIM Verlagsauslieferung Mehr Service bieten BUGRIM Verlagsauslieferung BUGRIM: Mehr Service bieten im Herzen Berlins finden Sie die BUGRIM Verlagsauslieferung. Sämtliche Lager- und Büroräume sind in einem mehrstöckigen Gebäude

Mehr

Wie ethisches Handeln Wettbewerbsvorteile schafft. James Bruton. Unternehmensstrategie. und Verantwortung

Wie ethisches Handeln Wettbewerbsvorteile schafft. James Bruton. Unternehmensstrategie. und Verantwortung James Bruton Unternehmensstrategie und Verantwortung Wie ethisches Handeln Wettbewerbsvorteile schafft Leseprobe, mehr zum Buch unter ESV.info/978 3 503 13001 6 ES erich schmidt verlag Unternehmensstrategie

Mehr

libreka! Content Backoffice

libreka! Content Backoffice libreka! Anleitung zur Einstellung und Verwaltung Ihrer Titel über das libreka! v 1.4 1 Inhalt 1 ÜBER DIESES DOKUMENT... 3 2 DAS BACKOFFICE... 3 2.1 Aufruf und Anmeldung... 3 2.2 Menü Titel Status / Zugriffsbeschränkungen...

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Fragen und Antworten zur VLB Referenzdatenbank

Fragen und Antworten zur VLB Referenzdatenbank Fragen und Antworten zur VLB Referenzdatenbank 1. Auf welche Weise muss ein Verlag nach dem Buchpreisbindungsgesetz seine Preise festsetzen? Das Buchpreisbindungsgesetz verpflichtet gemäß 5 Abs. 1 BuchPrG

Mehr

MVB RightsLink Dokumentation. Erstellung der Titelliste als.csv-datei mit Rechteinformationen

MVB RightsLink Dokumentation. Erstellung der Titelliste als.csv-datei mit Rechteinformationen MVB RightsLink Dokumentation Erstellung der Titelliste als.csv-datei mit Rechteinformationen Inhalt Allgemeines Erstellung der Titelliste Erläuterung der Spalten Erläuterung der Kürzel Export aller Verlagstitel

Mehr

Wissensmanagement, Marketing und Web 2.0 Herausforderungen für mittelständische Unternehmen der Investitionsgüterindustrie

Wissensmanagement, Marketing und Web 2.0 Herausforderungen für mittelständische Unternehmen der Investitionsgüterindustrie Wissensmanagement, Marketing und Web 2.0 Herausforderungen für mittelständische Unternehmen der Investitionsgüterindustrie Vortrag auf der KnowTech 2010 VDMA Verlag GmbH Stefan Prasse 15. September 2010

Mehr

Lösungen für Verlage

Lösungen für Verlage Lösungen für Verlage Wir über uns: langjährige Erfahrung & umfassender Service Inhalte Direkt Buchhandel Bibliotheken Verlage ciando ist der Lizenz-Partner für mehr als 2.000 Verlage in Sachen ebooks,...

Mehr

FRAUDCHECK CONSULTING I TRAINING I SOLUTIONS PROFESSIONELLE BETRUGSPRÄVENTION VON ANFANG AN 2014 CURENTIS AG

FRAUDCHECK CONSULTING I TRAINING I SOLUTIONS PROFESSIONELLE BETRUGSPRÄVENTION VON ANFANG AN 2014 CURENTIS AG FRAUDCHECK CONSULTING I TRAINING I SOLUTIONS PROFESSIONELLE BETRUGSPRÄVENTION VON ANFANG AN 2014 CURENTIS AG SICHERHEIT VON ANFANG AN! Interner und externer Betrug sind keine Kavaliersdelikte und bilden

Mehr

Weil wir Apotheke weiterdenken

Weil wir Apotheke weiterdenken Weil wir Apotheke weiterdenken Nur wer das Ganze sieht und die Details im Blick hat, kann Apotheke weiterdenken wie die strategische Allianz zwischen der AvP und der ADG. AvP, ADG und eine gemeinsame Vision

Mehr

Top Usability für Sportfans

Top Usability für Sportfans Top Usability für Sportfans 100% Benutzerfreundlichkeit im Multishop-Konstrukt 08.11.2012 2012 www.netformic.de 1 erfahren, zertifiziert, eingespielt, vernetzt 1. Über 10 Jahre Online Erfahrung Gründung

Mehr

Markt mit Perspektiven - das E-Book in Deutschland 2011. Frankfurt am Main, 4. Juni 2012

Markt mit Perspektiven - das E-Book in Deutschland 2011. Frankfurt am Main, 4. Juni 2012 das E-Book in Deutschland Frankfurt am Main, 4. Juni Das E-Book in Deutschland Der Umsatzanteil von E-Books am Buchmarkt hat sich im Jahr auf 1 Prozent erhöht (0,5 Prozent in 2010) 2 Umsatzanteil am Buchmarkt

Mehr

Online-Shop Management. Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich!

Online-Shop Management. Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich! Online-Shop Management Wir machen Ihren Online-Shop erfolgreich! Alle Online-Maßnahmen werden eng mit Ihnen abgestimmt. Nur das Zusammenspiel aller Bereiche bringt Ihrem Online-Shop Erfolg. Wir haben das

Mehr

UX ANALYSE PRESTASHOP BACK OFFICE. Shoplupe GmbH Fraunhofer Straße 5 83714 Miesbach

UX ANALYSE PRESTASHOP BACK OFFICE. Shoplupe GmbH Fraunhofer Straße 5 83714 Miesbach UX ANALYSE PRESTASHOP BACK OFFICE Shoplupe GmbH Fraunhofer Straße 5 83714 Miesbach UX ANALYSE INHALT ZIEL DER BEWERTUNG ANFORDERUNGEN SHOPLUPE ANALYSE ERGEBNIS Lieber Shopbetreiber, die technische Entwicklung

Mehr

Was und wie kann man eigentlich mobil lernen?

Was und wie kann man eigentlich mobil lernen? Mobiles Lernen Smartphones und die fast unbegrenzte Vielfalt mobiler Anwendungen erreichen weltweit immer mehr Menschen. Als Ergebnis befinden sich sowohl das Nutzungsverhalten der Konsumenten als auch

Mehr

2. Distributionspartner-Vertriebsleistungen

2. Distributionspartner-Vertriebsleistungen E-Book-Distributionsvertrag Professional Zwischen dem Verlag / Kunde, Straße, PLZ Ort im Folgenden Verlag / Kunde genannt und Satzweiss.com Print, Web, Software GmbH, Mainzerstraße 116, im Folgenden Distributionspartner

Mehr

Aklamio Empfehlungsmarketing

Aklamio Empfehlungsmarketing Aklamio Empfehlungsmarketing Wir belohnen Empfehlungen aklamio ist Europas führender Anbieter für digitales Empfehlungsmarketing. Mit aklamio auf Ihrer Webseite lassen Sie Ihre Nutzer an gegebenen Empfehlungen

Mehr

Ziele der Kundenbefragung

Ziele der Kundenbefragung Kundenbefragung Ziele der Kundenbefragung Ermittlung der Kundenzufriedenheit als Basis für Ableitungen in Hinblick auf: - Entwicklung der Preisgestaltung - Optimierung der Produkt- und Einkaufspolitik

Mehr

EDI Richtlinie für Lieferanten. Elektronischer Datenaustausch mit KNV

EDI Richtlinie für Lieferanten. Elektronischer Datenaustausch mit KNV EDI Richtlinie für Lieferanten Elektronischer Datenaustausch mit KNV 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkung... Seite 3 2. Voraussetzungen... Seite 3 2.1 GLN... Seite 3 2.2 Datenübertragung... Seite 3 2.2.1

Mehr

d.link for Microsoft Dynamics CRM d.3 Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld

d.link for Microsoft Dynamics CRM d.3 Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld d.3 Die strategische ECM-Plattform im Microsoft Dynamics CRM-Umfeld Gute Beziehungen gute Geschäfte! Beziehungen wachsen, wenn man stets gut informiert ist. d.link for Microsoft Dynamics CRM unterstützt

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Grundlagen von relationalen Datenbanken

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Grundlagen von relationalen Datenbanken Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 5: Datenbank Grundlagen von relationalen Datenbanken Dateiname: ecdl5_01_00_documentation_standard.doc Speicherdatum: 14.02.2005 ECDL 2003 Basic Modul 5 Datenbank - Grundlagen

Mehr

DMI Lead-Generierung. Frische B2B-Leads für Marketing & Vertrieb

DMI Lead-Generierung. Frische B2B-Leads für Marketing & Vertrieb DMI Lead-Generierung Frische B2B-Leads für Marketing & Vertrieb DMI MQL DMI SQL DMI BANT-Lead DMI Termin-Lead Webinar DMI Termin-Lead Telefon DMI Termin-Lead Event Die Digitalisierung verändert B2B-Beschaffungsprozesse

Mehr

Vom PIM in den Webshop

Vom PIM in den Webshop Vom PIM in den Webshop mediasolu1on3 Product Informa1on System Magento Connect Die Referenten Lilian Zweifel Teamleiterin Grundentwicklung mediasolu1on System- Integra1on und Kundensupport lilian.zweifel@staempfli.com

Mehr

Sarah Hartmann. Von der Formalerschließung zum Metadatenmanagement II. 1 RDA, MARC und Co. Österreichischer Bibliothekartag 2011

Sarah Hartmann. Von der Formalerschließung zum Metadatenmanagement II. 1 RDA, MARC und Co. Österreichischer Bibliothekartag 2011 Sarah Hartmann RDA, MARC und Co. Von der Formalerschließung zum Metadatenmanagement II 1 RDA, MARC und Co. Österreichischer Bibliothekartag 2011 Von der Formalerschließung - Beschreibung von Bibliotheksmaterialien

Mehr

ORTHOFakt Warenwirtschaft

ORTHOFakt Warenwirtschaft ORTHOFakt Warenwirtschaft Funktionsübersicht Auf den folgenden Seiten finden Sie Übersicht über die Programmfunktionen. Erfahren Sie, wie Sie mit ORTHOFakt Ihr Lager voll im Griff haben und Ihren Einkauf

Mehr

UX ANALYSE. Shoplupe GmbH Fraunhofer Straße 5 83714 Miesbach

UX ANALYSE. Shoplupe GmbH Fraunhofer Straße 5 83714 Miesbach UX ANALYSE Shoplupe GmbH Fraunhofer Straße 5 83714 Miesbach UX ANALYSE INHALT ZIEL DER BEWERTUNG ANFORDERUNGEN SHOLUE ANALYSE ERGEBNIS Lieber Shopbetreiber, die technische Entwicklung eines Online-Shops

Mehr

Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren

Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren 01.04.2015 Mit dem richtigen Targeting finden Sie auf Facebook viele potenzielle Kunden Es ist einer der großen Mythen auf Facebook: Leads

Mehr

Das PDA Modell Ciando. Jürgen Stickelberger

Das PDA Modell Ciando. Jürgen Stickelberger Das PDA Modell Ciando Jürgen Stickelberger Über Ciando Über Ciando Über 1000 Verlage haben ciando als Partner in Sachen ebook-vertrieb gewählt,... Direkt 350.000 Nutzer machen ciando zu einer der großen

Mehr

Service, Software & Beratung. Ihr Partner im Digital Publishing.

Service, Software & Beratung. Ihr Partner im Digital Publishing. Service, Software & Beratung. Ihr Partner im Digital Publishing. Wir unterstützen Sie beim und der erfolgreichen Vermarktung Ihrer digitalen Produkte. Bookwire ist unser zentraler spartner für E-Books

Mehr

AUSZUG CHANCEN UND POTENTIALE VON SOCIAL MEDIA MARKETING FÜR VERBÄNDE STUDIE. Stand März 2013. LANGEundPFLANZ // Agentur für New Marketing

AUSZUG CHANCEN UND POTENTIALE VON SOCIAL MEDIA MARKETING FÜR VERBÄNDE STUDIE. Stand März 2013. LANGEundPFLANZ // Agentur für New Marketing CHANCEN UND POTENTIALE VON SOCIAL MEDIA MARKETING FÜR VERBÄNDE STUDIE Stand März 2013 AUSZUG Foto: complize/photocase.com und LANGEundPFLANZ LANGEundPFLANZ // Agentur für New Marketing f o r n e w m a

Mehr

Ebook Library (EBL) Stand: März 2013. E-Books für wissenschaftliche Bibliotheken

Ebook Library (EBL) Stand: März 2013. E-Books für wissenschaftliche Bibliotheken Inhaltsverzeichnis 1 Die Inhalte der EBL... 3 2 Einfacher Zugriff... 3 3 Zur Auswahl: Kauf oder Kurzzeiterwerb... 4 4 Non-Linear Lending (NLL), das flexible Kaufmodell der EBL... 4 5 Short-Term Loan (STL),

Mehr

EBS an der UB Wien oder EBS: das bessere PDA

EBS an der UB Wien oder EBS: das bessere PDA EBS an der UB Wien oder EBS: das bessere PDA Brigitte Kromp and Wolfgang Mayer Universität Wien Bibliotheks- und Archivwesen Universitätsring 1 1010 Wien, Österreich Begriffsverständnis: PDA (Patron Driven

Mehr

Erfolgsfaktoren und Best Practices für B2B-Online-Shops im baunahen Großhandel Ergebnisse einer aktuellen Studie mit ieq-solutions

Erfolgsfaktoren und Best Practices für B2B-Online-Shops im baunahen Großhandel Ergebnisse einer aktuellen Studie mit ieq-solutions Erfolgsfaktoren und Best Practices für B2B-Online-Shops im baunahen Großhandel Ergebnisse einer aktuellen Studie mit ieq-solutions ieq-solutions ieq-solutions Branchenlösungen für den Großhandel (PVH)

Mehr

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung Hallo, einfach. C LO U D symbl.cms und framework Beschreibung Wir stellen uns vor. Wir kümmern uns um IT-Infrastrukturen, gestalten und entwickeln Websites, Online-Shops sowie mobile und interaktive Applikationen.

Mehr

Trendmonitor Interne Kommunikation 2011

Trendmonitor Interne Kommunikation 2011 Kurzversion Trendmonitor Interne Kommunikation 2011 Inhalt > Aufgabenstellung > Wichtigste Schlussfolgerungen aus der Umfrage 2011 > Zusammenfassung der Ergebnisse: Allgemeine Angaben und Hintergrund der

Mehr

Kleine Anleitung zum Neukunden-Angeln 7 goldene Regeln für den Uhren- und Schmuckhandel von morgen

Kleine Anleitung zum Neukunden-Angeln 7 goldene Regeln für den Uhren- und Schmuckhandel von morgen Kleine Anleitung zum Neukunden-Angeln 7 goldene Regeln für den Uhren- und Schmuckhandel von morgen Online verführen, offline verkaufen 1. Angeln Sie neue Kunden dort, wo die meisten sind. ROPO heißt der

Mehr

Einfach, Immer, Überall der DHL Versandhelfer

Einfach, Immer, Überall der DHL Versandhelfer icube inewsflash Mobile News Windows 8 isaver Rss Feeds Apps Desktop Social Networking facebook Einfach, Twitter Social Media Strategie Immer, YouTube Überall - der DHL- Versandhelfer Monitoring Workflow

Mehr

NETSTOCK Lager-BestandsOptimierung Starker Hebel für den Mittelstand!

NETSTOCK Lager-BestandsOptimierung Starker Hebel für den Mittelstand! NETSTOCK Lager-BestandsOptimierung Starker Hebel für den Mittelstand! Viele Unternehmen suchen nach allen Möglichkeiten Einsparpotentiale zu erzielen. Lager-BestandsOptimierung von NETSTOCK ist ein starker

Mehr

Zugriff auf das Across-Ticketsystem

Zugriff auf das Across-Ticketsystem Zugriff auf das Across-Ticketsystem Februar 2014 Version 2.2 Copyright Across Systems GmbH Die Inhalte dieses Dokumentes dürfen nur nach schriftlicher Zustimmung der Across Systems GmbH reproduziert oder

Mehr

Online Marketing für Weiterbildungsportale Manuel Marini, 18. Oktober 2012. www.marini-media.de info@marini-media.de 1

Online Marketing für Weiterbildungsportale Manuel Marini, 18. Oktober 2012. www.marini-media.de info@marini-media.de 1 Online Marketing für Weiterbildungsportale Manuel Marini, 18. Oktober 2012 www.marini-media.de info@marini-media.de 1 Wer steckt hinter der Marini Media? Online Marketing Beratung für Bildungseinrichtungen

Mehr

International Affiliate Marketing Network

International Affiliate Marketing Network Steigerung Ihrer Konversion und Markenbekanntheit International Affiliate Marketing Network online & mobile Allgemeine Informationen Über 90% der Shop-Besucher verlassen eine Webseite ohne etwas zu kaufen.

Mehr

Social Media Analytics & Monitoring

Social Media Analytics & Monitoring Andreas Werner Social Media Analytics & Monitoring Verfahren und Werkzeuge zur Optimierung des ROI Andreas Werner aw@datenonkel.com Lektorat: Dr. Michael Barabas Copy-Editing: Annette Schwarz, Ditzingen

Mehr

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM)

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) Was ist SEO & SEM SEO bedeutet wörtlich Search Engine Optimization. Auf deutsch übersetzt steht es für die Suchmaschinenoptimierung. Der

Mehr

Professionelles. Zeitschriften- Management Transparent flexibel preisgünstig

Professionelles. Zeitschriften- Management Transparent flexibel preisgünstig Professionelles Zeitschriften- Management Transparent flexibel preisgünstig Optimiertes Informationsmanagement schafft Kompetenz. So kommt die Information an die richtigen Stellen. Ihre Mitarbeiter sollten

Mehr

Mobile Advertising am Point-of-Sale

Mobile Advertising am Point-of-Sale 1 von 5 17.05.2011 20:10 Veröffentlichung (http://www.ecc-handel.de /alle_veroeffentlichungen_anzeigen.php?parent=212190) - Online- Marketing (http://www.ecc-handel.de/online-marketing.php) (javascript:window.print();)

Mehr

USABILITY OPTIMIERUNG FÜR WEBSEITEN & ONLINESHOPS USABILITY-OPTIMIERUNG FÜR WEBSEITEN & ONLINESHOPS

USABILITY OPTIMIERUNG FÜR WEBSEITEN & ONLINESHOPS USABILITY-OPTIMIERUNG FÜR WEBSEITEN & ONLINESHOPS Aus Webbesuchern Kunden machen USABILITY OPTIMIERUNG FÜR WEBSEITEN & ONLINESHOPS Analyse & Beratung. Konzept & Design. Testing & Umsetzung USABILITY-OPTIMIERUNG FÜR WEBSEITEN & ONLINESHOPS Analyse & Beratung.

Mehr

ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst.

ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst. ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst. Mit Leidenschaft und Kompetenz für Ihre individuelle ERP-Lösung Die All for Accounting GmbH aus Stuttgarter entwickelt

Mehr

Und so funktioniert`s. Graphik Flyer

Und so funktioniert`s. Graphik Flyer Und so funktioniert`s Graphik Flyer Die Bürgerkarte Mit der Bürgerkarte werden Euroumsätze elektronisch erfasst und auf einem parallel geführten Bürgertalerkonto dokumentiert Die Bürgerkarte erhalten Verbraucher

Mehr

Fachbeitrag. Versandhandels-Newsletter im Benchmark. Von Thomas Heickmann, Geschäftsführer der Schober eservices

Fachbeitrag. Versandhandels-Newsletter im Benchmark. Von Thomas Heickmann, Geschäftsführer der Schober eservices Versandhandels-Newsletter im Benchmark Von Thomas Heickmann, Geschäftsführer der Schober eservices So jung und schon so erfolgreich: E-Mail-Werbung in Deutschland hat sich quer durch alle Branchen durchgesetzt.

Mehr

im i-shop in shop Verkaufs-System

im i-shop in shop Verkaufs-System Lieferant im i-shop in shop Verkaufs-System In den nächste Jahren wird jedes Unternehmen, in der einen oder anderen Form, über die eigene Homepage etwas verkaufen. Wir bieten diesen Unternehmen schon Heute

Mehr

Welt des Wissens. Fachinformationen und Services I für Bibliotheken

Welt des Wissens. Fachinformationen und Services I für Bibliotheken Welt des Wissens. Fachinformationen und Services I für Bibliotheken Sofort, digital, international: Die Ansprüche wachsen. Was? In welcher Form? Woher? Wir beraten Sie gerne. Gewünschte Informationen schnell

Mehr

ONIX-Titelmeldungen an KNV

ONIX-Titelmeldungen an KNV ONIX-Titelmeldungen an KNV Wir freuen uns, dass Sie sich für die Titelmeldung im ONIX-Format interessieren. Mit diesen Hinweisen möchten wir Ihnen helfen, Ihre Titelmeldungen vollständig und korrekt bei

Mehr

www.thieme.de/radbase Thieme RadBase 2.0 Das Radiologieportal

www.thieme.de/radbase Thieme RadBase 2.0 Das Radiologieportal www.thieme.de/radbase Thieme RadBase 2.0 Das Radiologieportal Mehr Qualität bei Befundung, Informationsrecherche sowie Fort- und Weiterbildung 1 Thieme RadBase 2.0 Mehr Qualität bei Befundung, Informationsrecherche

Mehr

Portfolio. In meinem Portfolio sehen Sie einige ausgewählte Projekte, die ein breitgefächertes Anforderungsprofil erfüllen.

Portfolio. In meinem Portfolio sehen Sie einige ausgewählte Projekte, die ein breitgefächertes Anforderungsprofil erfüllen. Portfolio Websites, die auf dem Content Management System TYPO3 basieren sind mein Spezialgebiet. Für kleinere oder mittlere Unternehmen, die eine neue Website aufbauen möchten, oder Unterstützung bei

Mehr

Hotel Real Estate Management

Hotel Real Estate Management Hotel Real Estate Management Grundlagen, Spezialbereiche, Fallbeispiele Bearbeitet von Dr. Jörg Frehse, Prof. Dr. Klaus Weiermair, Jürgen Baurmann, Prof. Dr. Thomas Bieger, Prof. Dr. Christian Buer, Axel

Mehr

Verlagserlöse mit virtuellen Events

Verlagserlöse mit virtuellen Events Verlagserlöse mit virtuellen Events Erlöse mit Webinaren / WebKongressen / Virtuellen Messen und Online Akademien 1 von 9 Inhalt Einführung... 3 Veranstaltungen... 4 Erlöse durch Online Events... 5 Webkonferenz

Mehr

Freier Blick auf Kunden und Projekte

Freier Blick auf Kunden und Projekte Freier Blick auf Kunden und Projekte Referenzbericht zu prorm Weil sich die Projektverwaltung nicht mit angrenzenden kaufmännischen Anwendungen verstand, verbrachten die Mitarbeiter synalis GmbH & Co.

Mehr

Durchgängig IT-gestützt

Durchgängig IT-gestützt Beschaffung aktuell vom 03.09.2012 Seite: 026 Auflage: 18.100 (gedruckt) 10.253 (verkauft) 18.032 (verbreitet) Gattung: Zeitschrift Supplier Lifecycle Management Durchgängig IT-gestützt Obwohl die Identifizierung,

Mehr

BauFinanz- RheinMain. Unternehmenspräsentation

BauFinanz- RheinMain. Unternehmenspräsentation BauFinanz- RheinMain Unternehmenspräsentation Inhalt Idee und Geschäftsmodell Markt und Wettbewerb Ziele und Strategie Organisation Provisionsmodelle Idee und Geschäftsmodell BauFinanz-RheinMain GbR Wer

Mehr

Was ist DITA und was bringt es? www.ditaworks.com

Was ist DITA und was bringt es? www.ditaworks.com www.ditaworks.com Wir leben im Informationszeitalter und sind einem exponentiellen Anstieg neuer Daten und Informationen ausgesetzt. Nach neusten Studien können wir davon ausgehen, dass 90% aller verfügbaren

Mehr

ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold

ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold Agenda Weidmüller Interface Unternehmensvorstellung Produkte & Prozesse Datenmanagement ecl@ss bei

Mehr

Stand: August 2012. Werbung und Couponing in Online-Shops

Stand: August 2012. Werbung und Couponing in Online-Shops Stand: August 2012 Werbung und Couponing in Online-Shops Inhaltsverzeichnis Kairion in Kürze Unser Leistungsangebot, Ihre Vorteile 3-4 Werbemöglichkeiten Display-Ads, Produktplatzierungen und Targeting

Mehr